Bücher mit dem Tag "marathon"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "marathon" gekennzeichnet haben.

84 Bücher

  1. Cover des Buches Ein ganzes halbes Jahr (ISBN: 9783499266720)
    Jojo Moyes

    Ein ganzes halbes Jahr

     (11.699)
    Aktuelle Rezension von: Sandy_

    Ich konnte dieses Buch nicht mehr aus den Händen legen. Die Liebesgeschichte zwischen Lou und Will hat mich wirklich sehr berührt. Auch den Film fand ich sehr emotional. Dieses Buch behandelt ein sehr ernstes Thema, auch Lou war anfangs geschockt aber nach und nach setzt auch sie sich mit Wills Wunsch auseinander und versucht zu verstehen was in ihm vorgeht.  

  2. Cover des Buches Erhebung (ISBN: 9783453272026)
    Stephen King

    Erhebung

     (175)
    Aktuelle Rezension von: Doreen_Klaus

    Scott ist nicht gerade ein Spargeltarzan und so könnte er erstmal erfreut sein, als bei ihm die Pfunde purzeln, allerdings ist da irgendwas komisch. Scott verliert zwar stetig an Gewicht, seine körperliche Statur ändert sich dabei aber kein Stück. Gesundheitlich ist nichts auffälliges zu finden und Scott fühlt sich so gut und fit wie noch nie. 

    In den Grundzügen erinnert das nur etwas über 100 Seiten umfassende Buch ein wenig an "Thinner -Der Fluch", das King noch unter dem Pseudonym Richard Bachmann geschrieben hat. Der Tenor der Geschichte ist hier allerdings ein vollkommen anderer. Scott, beflügelt durch sein neues Lebensgefühl und mit der Möglichkeit konfrontiert, irgenwann mit seinem Gewicht bei null angekommen zu sein bekommt plötzlich eine ganz andere Sicht auf alltägliche Dinge, die in seinem Umfeld passieren.

    Das Buch ist natürlich kein typischer King im Sinne von Grusel - Horror  Schreckmomenten. Die Story ist eher sanft, nachdenklich, fast melancholisch mit einem tieferen Sinn. King nimmt wiedereinmal den Mikrokosmos seiner fiktiven Gemeinde Castle Rock und zeigt wie tief hier, stellvertretend für viele andere Orte auch, Vorurteile verwurzelt sind, und wie wichtig es ist Stellung zu beziehen um etwas zu bewirken. Er wählt hier ein Thema, das in der heutigen Zeit eigentlich keines mehr sein sollte Homophobie gepaart mit Sexismus. 

    Mit dieser berührenden, aussergewöhnlichen Novelle spannt King für mich den Bogen zu seinen literarischen Anfängen als Autor von Kurzgeschichten. Das Buch fällt etwas aus dem Rahmen, hat aber trotzdem auch seine mysteriösen, phantastischen Momente. Wenn man sich auf diese surreale Geschichte einlässt wird man eine angenehme Lesezeit haben. 

    Ein Muss für Fans, obwohl ich auch verstehen könnte, wenn diese vielleicht etwas enttäuscht wären. Ich für meinen Teil habe das Buch zelebriert und jeden Abend ein Kapitel vor dem Einschlafen gelesen.

  3. Cover des Buches Todesmarsch (ISBN: 9783453436916)
    Stephen King

    Todesmarsch

     (766)
    Aktuelle Rezension von: Fili_S

    Das Buch lässt sich leicht lesen und ist keine schwere Lektüre, wie zum Beispiel Colorado Kid. 

    Die Spannung ist stehts präsent, alleine weil man wissen möchte, wer als nächstes umkippt oder krepiert. Doch das war es dann auch schon. 

    Für mich fehlt einfach der pure Nervenkitzel, den bei einem solchen Marsch erwartet. Für mich ist das kein Thriller. Es war dennoch ein gutes Buch für zwischendurch. 

  4. Cover des Buches Hummeldumm (ISBN: 9783596512379)
    Tommy Jaud

    Hummeldumm

     (1.450)
    Aktuelle Rezension von: Leseratte7

    Ganz am Anfang brauchte ich etwas, um in die Geschichte rein zu kommen. Doch dann war es einfach nur lustig, ich bin froh, dass ich dabei geblieben bin. An einigen Stellen habe ich sogar laut gelacht.

    Natürlich ist Humor immer Geschmackssache. Aber ich fand dieses Buch einfach nur lustig und hatte großen Spaß beim Lesen.

  5. Cover des Buches Winter eines Lebens (ISBN: 9783453421776)
    Jeffrey Archer

    Winter eines Lebens

     (104)
    Aktuelle Rezension von: Franzip86

    Jeffrey Archer hat es geschafft 7 tolle Bücher über eine sagenhafte Familie zu schreiben. Leider ist diese tolle Reihe zu Ende. Es endet in Würde und so toll! Harry Clifton und seine Familie sind tolle Persönlichkeiten, es geht um Politik und Gesellschaft. Ich konnte recherchieren...

    Der Schreibstil war flüssig, manchmal war es langatmig, aber dies war schnell orbei und ein Kapitel das wieder spannend war, folgte! 

    Dies war meine erste Reihe von Jeffrey Archer, ich freue mich schon auf andere, denn er wird mir sehr positiv in Erinnerung bleiben!

    Das letzte Buch der Clifton Saga bekommt die vollen 5 Sterne!

  6. Cover des Buches Beautiful Player (ISBN: 9783956492143)
    Christina Lauren

    Beautiful Player

     (145)
    Aktuelle Rezension von: railantahelena

    Ein sexy Streberin. Ein faszinierender Frauenheld. Eine heiße Herausforderung

    Hanna hat ihr Privatleben vernachlässigt und ihr Bruder macht sich sorgen und des halb bitten ihr Bruder einen Alten Freund um Hilfe .

    als Will Sumner den an ruf von einen Alten Freund bekommt der ihn Bitten seine Schwester mehr unter Leute zu bringen.

    klingt harmlos ist es nicht diese Geschichte ist wunderbar und ich kann die nur empfehlen. 

  7. Cover des Buches Dreimal schwarzer Kater (ISBN: 9783548286143)
    Philippe Georget

    Dreimal schwarzer Kater

     (59)
    Aktuelle Rezension von: Bibliomania

    Auftritt Gilles Sebag: Er arbeitet ohne große Motivation als Polizist im ruhigen Perpignan. Es ist Hochsommer, viele sind schon in den Ferien und das einzige, was derzeit wichtig ist: das kühle Glas Wein nach Feierabend. Doch dann verschwinden Menschen und es wird eine Leiche gefunden. Plötzlich muss Gilles seine ganzen Kräfte mobilisieren und hat kaum noch Zeit für seine eigentlichen Freuden: seine Familie.

    Was ich an Gilles Sebag wirklich gut finde: er ist kein Polizist wie so viele andere. Er ist kein Misanthrop, er hat eine funktionierende Familie und Kinder, er ist ein netter Mensch. Die Beschreibungen von Südfrankreich sind natürlich auch wieder sehr schön und lassen absolutes Urlaubsfeeling aufkommen. Immer wieder wechselt die Perspektive hin zu Mörder, was die Geschichte doch recht interessant macht, auch ein Spannungsbogen ist erkennbar. Gilles stellt sich trotz seiner mäßigen Ambitionen auf einen höheren Posten, dennoch als wirklich guter Polizist heraus und schafft es trotzdem für seine Familie da zu sein, die ihn allerdings nach und nach verlässt. Seine Kinder fahren mit Freunden in Camps und in den Urlaub, seine Frau macht mit ihren Freundinnen eine Kreuzfahrt. Und Gilles befürchtet, dass Claire ihm entgleitet.

    Ein gelungener Auftakt, zu dem es bisher noch 2 weitere Fälle gibt. Ich freue mich schon, einen weiteren Fall mit einem Polizisten zu lesen, der mehr Mensch geblieben ist als so viele andere Kriminaler in diversen Geschichten.

  8. Cover des Buches Château Mort (ISBN: 9783455000764)
    Alexander Oetker

    Château Mort

     (60)
    Aktuelle Rezension von: evafl

    Eine Hitzewelle macht den Sommer im Aquitaine unerträglich. Doch dieser Hitze trotzen viele und machen beim spektakulären Marathon du Médoc mit, verkleidet laufen sie durch die wunderbaren Gärten der schönsten Châteaus. Als dann plötzlich ein Läufer stirbt, gerät der Winzer Richard unter Verdacht. Doch ist Richard, der ein guter Freund von Kommissar Luc Verlain ist, wirklich der Täter? Was steckte hinter den Plänen von Richard und dem Toten? Auch gegenüber seiner Partnerin Anouk muss Luc seinen Freund Richard verteidigen…

    Schon etwas länger hatte ich nun keinen Krimi mehr gelesen, insofern habe ich mich sehr über diesen Fall von Luc Verlain gefreut. Bereits „Retour“, der vorherige Krimi, in dem Luc Verlain auch ermittelt, hat mir unheimlich gut gefallen. Insofern wusste ich schon ein wenig, was mich hier wie erwartet.

    Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, es ist ein angenehmer, sehr lesenswerter Stil. Alles ist gut verständlich erläutert, dennoch ist es keine ganz einfache Sprache, die Fremdwörter oder Fachbegriffe sind soweit gut verständlich. Was man merkt, dass es Alexander Oetker wohl auch wirklich Spaß macht, sind die wirklich bildlichen Beschreibungen der Landschaft – und des Weins. Insofern: ebenfalls ein echter Genuss für den Leser. Gelegentlich kommen auch französische Sprachfetzen vor, die man sich teilweise erklären kann, selbst wenn man die Sprache nicht absolut beherrscht – oder halt einen Übersetzer (persönlich wie online) bemüht. Manchmal war es ein bisschen viel, aber es hielt sich in Grenzen.

    Die Geschichte ist wirklich gut durchdacht und ich muss sagen, dass sie richtig spannend ist. Es ist auch schön, dass es durchaus immer wieder mal um das Privatleben des Ermittlers geht, so dass hier auch Abwechslung geboten ist. Auch bekommt man ein wenig das französische Lebensgefühl beim Lesen mit, zumindest wenn man sich so den Tagesablauf des Kommissars ansieht.

    Sehr schön gemacht ist wieder die Umschlaggestaltung auch im Inneren des Buches, die Klappbroschur. Hier findet man vorn und hinten im Buch gezeichnete Karten von Stefanie Bokeloh, auf denen sie die entsprechenden Gegenden wunderbar künstlerisch darstellt.

    Mir hat dieser spannende und unterhaltsame Krimi richtig gut gefallen. Die Seiten flogen nur so dahin beim Lesen, die Geschichte habe ich als nicht zu übertrieben, sondern durchaus glaubhaft empfunden. Schön ist es auch gewesen zu sehen, dass nicht alles vorhersehbar war. Von mir gibt es für diese unterhaltsame, spannende wie zeitweise auch lustige Lektüre 5 von 5 Sternen und eine Empfehlung.

  9. Cover des Buches Hafenmord (ISBN: 9783746628158)
    Katharina Peters

    Hafenmord

     (102)
    Aktuelle Rezension von: Ani

    Ein anonymer Anruf führt die Polizei zu einem alten Fabrikgelände am Sassnitzer Hafen. Dort wird die Leiche von Kai Richardt gefunden. Romy Beccare nimmt mit ihrem Team die Ermittlungen auf. Erste Befragungen ergeben, dass Kai Richardt nicht nur ein angesehener Geschäftsmann und Familienvater war, sondern außerdem begeisterter Triathlet. Zunächst lässt sich kein Motiv für den Mord an Kai Richardt erkennen. Bei der weiteren Untersuchung des Leichenfundorts wird sie skelettierte Leiche einer seit Jahren vermissten Frau gefunden. Romy Beccare beginnt hartnäckig in der Vergangenheit von Kai Richardt zu graben und schon bald bekommt die perfekte Fassade, die er allen präsentiert hat, erste Risse...

    "Hafenmord" ist der Auftaktband der Rügen-Krimis, in denen Romy Beccare ermittelt. Der Einstieg verläuft zunächst etwas gemächlich, da man die Ermittlerin und ihr Team kennenlernt. Dennoch wirken die Ermittlungen vom ersten Moment an authentisch und interessant.

    Die Handlung wird aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet, wobei die Nachforschungen der Polizei allerdings im Zentrum liegen. Schnell wird klar, dass Kai Richardts nicht der Saubermann war, für den ihn alle hielten. Nach und nach tragen Romy Beccare und ihr Team Hinweise zusammen, die ein erschreckendes Bild ergeben. Deshalb nimmt die Handlung auch schnell Fahrt auf. Schon bald kann man sich dem Sog der Ereignisse nicht mehr entziehen. Denn der Fall nimmt äußerst verzwickte Wendungen, die kaum vorhersehbar sind. Krimi-Fans dürften hier voll auf ihre Kosten kommen und zum Miträtseln angeregt werden. 

    Ein gelungener Reihenauftakt, bei dem die Spannung im Verlauf der Handlung stetig steigt!

  10. Cover des Buches Am Ende aller Zeiten (ISBN: 9783596037056)
    Adrian J Walker

    Am Ende aller Zeiten

     (174)
    Aktuelle Rezension von: caos44

    Ed lebt mit seiner Familie gutbürgerlich und ist ein ziemlich egoistischer und mieser Vater und Ehemann. Fühlt sich aber im Recht, das er sich nach einer arbeitreichen Woche am Wochenende entspannen darf und keine Gelegenheit auslässt um sich so richtig zu betrinken.

    An einem Sonntagmorgen soll sich das alles ändern! Als er, nach einer durchsoffenen Nacht wach wird, bricht ziemlich schnell das Caos aus und er flüchtet für längere Zeit mit seiner Familie in den Keller.

    Dort werden sie in letzter Sekunde herausgeholt und in ein Lager gebracht.

    Um so wenig Zeit wie möglich mit seiner Familie zu verbringen, ist er täglich mit den Versorgungstrupps unterwegs, bis er eines Tages zurück kommt und seine Familie fort ist.

    Mit einer Soldatin und fünf Männern macht er sich auf den Weg, um zu den Schiffen zu kommen, wo seine Familie nun sein soll. Ein schwerer Weg mit vielen Hindernissen und Gefahren und den abgründen der Menschen, wenn jeder versucht seine eigene Haut zu retten und sich selbst der nächste ist.

    Doch auf diesem Weg macht sich Ed so seine Gedanken und merkt zum ersten Mal in seinem Leben, was er wirklich verloren hat......

    Die Geschichte wird aus der Sicht von Ed, in der ICH Perspektive erzählt. Es hat Spaß gemacht zu lesen, der Schreibstil war einfach,aber gut und man konnte gut mitfühlen und sich hinein versetzen.

    Gutes Buch und auf jeden Fall lesenswert!!! 



  11. Cover des Buches Mit Gobi durch die Wüste - eine wahre Geschichte (ISBN: 9783959671804)
    Dion Leonard

    Mit Gobi durch die Wüste - eine wahre Geschichte

     (50)
    Aktuelle Rezension von: 0Soraya0

    Zum Inhalt (Klappentext):
    Dion Leonard ist Ultra-Marathonläufer und lebt für die härtesten Rennen der Welt. Als er nach China zum 7-Tage-Rennen durch die Wüste Gobi reist, will er in erster Linie den Wettkampf gewinnen. Dafür hat er leichtes Gepäck und nur das nötigste Essen dabei. Womit er nicht rechnet: mit der kleinen Mischlingshündin, die ihn aus ihren großen braunen Augen an der Startlinie anschaut - und dann kilometerweit begleitet. Er nennt sie Gobi, sie schenkt ihm Mut, als er ans Aufgeben denkt. Und schließlich kehrt er während des Rennens für sie um. Davon, wie der kleine Hund mit großem Herzen einen besseren Mensch aus ihm gemacht hat, erzählt Leonard in diesem Buch. 

    Meine Meinung:
    Der Schreibstil kommt recht einfach und unaufgeregt daher, so dass man beim Lesen gut voran kommt.
    Schnell wird klar, auf welche besondere, aber auch extreme Art Dion lebt. Das Leben des Einzelgängers ist im Prinzip komplett nach dem Laufen und somit auch nach den Wettkämpfen gerichtet. Das hat mich sehr beeindruckt, wäre aber nichts für mich.
    Man merkt aber auch schnell, wie viel er für die kleine Hündin Gobi empfindet. Denn auch hier geht er keineswegs den "normalen" Weg. Nein, er gibt alles auf um die kleine Hündin wohlbehalten zu sich und seiner Frau nach Hause zu holen. Und sind die Steine, die ihm in den Weg gelegt werden noch so groß, er lässt sich nicht entmutigen.
    Es hat mir Spaß gemacht den Weg mit dem Autor zu gehen und die Verzweiflung die teilweise da war, förmlich zu spüren.
    An der ein oder anderen Stelle war es ein bisschen langatmig, was mein einziger Kritikpunkt ist.

    Fazit:
    Unheimlich interessanter und liebevoller Bericht über den Läufer und seinen neuen Gefährten.

  12. Cover des Buches Gegenwind (ISBN: 9783492303644)
    Gisa Pauly

    Gegenwind

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Lese-Abenteurerin

    Mamma Carlotta hat bei ihrem Besuch bei Schwiegersohn und Enkelkindern nebst Gastkind auf Sylt wieder alle Hände voll zu tun. Sie verpflegt nicht nur alle mit ihren himmlischen italienischen Gerichten, sondern kriminalisiert eifrig mit, um den Mord an einem jungen Mann aufzuklären. Doch es bleibt nicht bei dem einen Todesfall und so gibt es jede Menge Arbeit für Mamma Carlotta. Das Hörbuch mit seiner angenehmen Erzählstimme und dem charmanten italienischen Akzent der Mamma Carlotta machen den Krimi zu einem Hörgenuss. Die detailreichen Schilderungen der Umgebung und der Landschaft lassen das Gehörte leicht zu einem inneren Film werden. Absolut hörenswert!

  13. Cover des Buches Sturmtochter (ISBN: 9783802582110)
    Richelle Mead

    Sturmtochter

     (195)
    Aktuelle Rezension von: Sardonyx
    Eugenie Markham ist eine Schamanin, die unter dem Namen Odile Dark Swan Geschöpfe der Anderswelt jagt. Das ist ein harter Job, den sie aber über alles liebt: manchmal muss sie böse Geister aus verhexten Turnschuhen jagen, Wasserelementare aus Toiletten jagen - oder plötzlich um ihr Leben fürchten, als ihr wahrer Name unter allen Geschöpfen der Anderswelt bekannt wird! Wie kann es kommen, dass Eugenies Opfer unerwartet wissen, wer ihre geheimnisvolle Jägerin ist? Eugenie stößt auf ein seltsames Rätsel und erfährt, dass ihre gesamte Herkunft eine gewaltige Wahrheit und gefährliche Prophezeiung birgt. Vor langer Zeit versuche der so genannte Sturmkönig, alle Macht an sich zu reißen und nun wird es Zeit, dass sein Erbe wieder erwacht.
    Zusammen mit dem heißen Gestaltwandler Kiyo und der Hilfe des charismatischen Feenkönig Dorian macht sich Eugenie auf die Suche nach ihrer wahren Bestimmung. Der schwarze Schwan breitet seine Flügel aus - um bis in die Unterwelt tief zu fallen ...

    ,,Sturmtochter"
    (im Original Storm Born, aber dies ist nicht mit einer gewissen Khaleesi zu verwechseln) ist der erste Band von Richelle Mead's Reihe um eine ebenso gefährliche wie attraktive Schamanin aus den Südstaaten. Ach ja, das mit dem verhexten Turnschuh aus meiner Inhaltszusammenfassung ist gar kein Scherz - mit ihm begann in der ersten Zeile meine Entführung in eine fesselnde, vielseitige Welt (und deren Parallelwelt).

    Gleich von Anfang an grinste ich wegen Eugenie: sie ist so eine starke Persönlichkeit, mit gelegentichen Anfällen großer Schwäche, was sie aber menschlicher macht. Ich persönlich mag ja weniger Helden und Heldinnen, die in allem perfekt sind und immer wissen, was zu tun ist. Wenn sie einen Knacks haben, sind sie mir sofort sympathisch, wie auch die Nebenfiguren in diesem Buch. Da ist zum Beispiel der Tierarzt-Fuchs-Hottie Kiyo und Dorian, der manchmal fast schon niedlich war auf eine Welpen-Weise. Die klischeehafte Sekretärin, die zum Glück nur in Telefonaten auftaucht, und der polnische ,,Indianer" schmücken Eugenies bizarre Welt aus wie exotische Vögel :)

    Wie zu erwarten, spart die Autorin nicht mit Romantik und prickelnder Spannung, was man sofort merkt, als Eugenie Kiyo zum ersten Mal sieht (und ich fand es wirklich krass, dass sie sofort mit einem völligen Fremden ins Bett geht! Ich meine, er ist am Anfang nur eine flüchtige Begegnung und sie geht gleich voll ab?!) Die beginnende Dreiecksbeziehung roch ich gleich von Anfang an, allerdings bin ich Richelle Mead so dankbar, dass sie die Spannung der rasanten Handlung über Schnulzen gestellt hat.

    Die Preisfrage: Was haben wir Leser nämlich (meistens; es gibt ja auch Ausnahmen) lieber?
    a) Herzschmerz, welcher Mann der bessere ist, oder
    b) eine spannende Protagonistin, die mit Silberpatronen und -dolchen fremdartige Elementargeister niedermetztelt und in die Unterwelt verbannt. Ich würde an dieser Stelle jetzt einen dicken, tiefschwarzen Filzstift herausholen und ganz groß b) ankreuzen, weil ich von Kick-Ass-Hauptfiguren nie genug bekommen kann. Ein frecher Spruch, grandiose Kampf-Moves, ein lautes Boom, Explosionen, Monster - und zum Schluss wieder ein einzigartiger Spruch. Das ist meine Eugenie.

    Alles an ,,Sturmtochter" ist perfekt, obwohl bisher nicht viel Hintergrundwissen zu Eugenies Werdegand preisgegeben wurde. Ich hätte gerne erfahren, wie Eugenie zur Schamanin geworden ist. Das heißt, es ist bekannt, dass sie von ihrem Stiefvater Roland unterrichtet wurde, wie lief so eine Ausbildung bei Eugenie ab?
    Mein Rezensentenschwert steckt in meinem Gürtel, dunkle Runen auf silbernem Metall. Langsam ziehe ich es. Weil mir gerade keine intelligent-freche Aussage einfällt, rufe ich einfach nur die Macht der Göttinnen und lasse 5 Sterne in dieser Welt und der Anderswelt erstrahlen.
  14. Cover des Buches Tödliche Fälschung (ISBN: 9783709978887)
    Thomas Baum

    Tödliche Fälschung

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Thomas_Lawall
    Das wird schwierig. Und zwar insofern, als der Rezensent vor einem echten Rätsel steht. Und wieder ist es ein österreichischer Kriminalroman, zudem noch in einem ganz bestimmten Verlag erschienen (es kann nur einen geben), der einmal mehr begeistert. Man könnte ihn Seite für Seite besprechen. Wo also anfangen?

    Vielleicht in Kapitel 4? Die Seiten 24 bis 25 mussten (wie viele andere) mehrmals gelesen werden, denn die Personenbeschreibungen haben es in sich. Man möchte diese Szenen, die Thomas Baum auf die geistige Leinwand des Betrachters projiziert, wieder und immer wieder genießen. In diesem Fall stellt er uns die durchaus gegensätzlichen Positionen von Hauptkommissar Worschädl und seiner Gattin Karoline vor, die sich auf die Anschaffung und das Tragen eines Smokings anlässlich eines anstehenden Cellokonzerts beziehen. 

    Die Handlung um einen Mord am stimmführenden Bratschisten des Linzer Kammerorchesters gestaltet Thomas Baum auf zahlreichen Ebenen und einer ebensolchen Anzahl von Kapiteln. Was in anderen Romanen eher abschreckt und verwirrt, zeigt in "Tödliche Fälschung" ein völlig anderes Bild.

    Die auf hohem Niveau und dennoch extrem unterhaltsam gestalteten Charakterisierungen lassen Leserinnen und Lesern trotz der Vielzahl an vorgestellten Personen niemals den Überblick verlieren. Ganz im Gegenteil, denn man brennt darauf, weitere kennenzulernen, selbst wenn sie nur eine (vermeintliche) Nebenrolle zu spielen haben. 

    Dabei sind die Vorstellungen in einer derart originellen Spitzfindigkeit gezeichnet, dass man vor lauter Begeisterung die Haupthandlung fast etwas aus dem Augenwinkel verlieren könnte. Dazu lässt es der Autor aber nicht kommen, denn was hier an Ereignissen, die bis nach Italien und Übersee reichen, verwoben wird, geht ebenfalls über den simpel gestrickten Durchschnittskriminalroman weit hinaus. 

    Kein ebenso langweiliges wie aufgeblasenes Füllmaterial, um fehlende Handlungshöhepunkte zu kompensieren oder jene nichtssagenden Spannungsdehner, die allenfalls als Schlafmittel taugen, ist zu sichten. Spannung wird hier anders definiert. So wie es gute Schauspieler machen: Handlung ohne viel Worte. Auf das Wesentliche konzentriert, was sich insbesondere in ebenso knappen wie ausdrucksstarken Dialogen manifestiert. 

    In diesem Zusammenhang ist sich der Autor auch keineswegs zu schade, die einen oder anderen umgangssprachlichen Entgleisungen geschickt und punktgenau zu platzieren. Damit erzielt Thomas Baum auch mit jenem derben Wortwitz eine maximale Wirkung, die zudem neben der bewusst gewählten Ausdrucksweise und dem fast amtlich überzogenen, verschachtelten Sprachstil vehement zu überraschen weiß. 

    Es könnte sein, dass der Herr Hauptkommissar die geneigte Leserschaft an eine Figur aus einer anderen, extrem erfolgreichen Kriminalromanserie, welche in und um Kempten spielt, erinnern mag. Robert Worschädel besitzt jedoch ein absolut eigenständiges, wenn auch nicht unkompliziertes Wesen. Selbst mit seinem Namen kann er Verwirrung stiften. Doch solche und andere Pointen sollen hier auf gar keinen Fall verraten werden.

    Nur noch so viel: Der sich international ausweitende Fall erfordert in Anbetracht seiner komplexen Zusammenhänge mehrere Lösungen, wobei ja so ganz nebenbei auch noch ein Mord aufgeklärt werden muss. Eine ungewöhnliche Ansammlung von Höhepunkten am Ende, wobei der letzte den im wahrsten Sinne des Wortes absoluten "Höhepunkt" bildet. "Ach du liebe ... ach du meine ... Bertl ...!"
  15. Cover des Buches Hysterie des Körpers (ISBN: 9783499628108)
    Joey Kelly

    Hysterie des Körpers

     (62)
    Aktuelle Rezension von: CosmoKramer

    Deutschland ist ein schönes Land. Im Norden das Meer und die unendliche weite. Die raue Luft des flachen Landes bieten ein besonderes Flair. Tief im Süden die deutschen Alpen. 

    Rüdiger Nehberg wollte das alles mal erleben und wanderte von Nord nach Süd. Dann kam Joey. Wandern? Landschaft genießen? Nicht Joey. Von Warnemünde bis  auf den Gipfel der Zugspitze nur ernährt mit dem was die Natur einem bereitstellt. So wanderte er nicht einfach, sondern lief sportlich und irre wie er ist, eigentlich täglich, mindestens die länge eines Marathons, meist mehr. 

    Es ist der Lauf seines Lebens!

    Es war einmal eine Großfamilie die wie Vagabunden durch die Welt zog und Straßenmusik machte. Jeder kannte deren Namen. KELLY Family. Ob man sie mochte oder nicht, man konnte ihnen nicht entkommen. Aus dieser Familie mit ihren neun Geschwistern, entstammt auch Joey. 

    Er ist bis heute anders als seine Geschwister. Dieses Buch zeigt das er der besondere Kelly ist. 

    Er bekam von seinem Vater mehr und mehr Verantwortung bis er schließlich die ganze Firma Kelly Family leitete, die zu einem Unternehmen mit mindestens 40 Mitarbeitern anwächst. Nebenbei rennt und läuft er einen Rekord nach dem nächsten. 

    In diesem Buch beschreibt er wie er als Straßenmusikant zum Unternehmer und Extremsportler und auch Popstar, ja sogar Weltstar wurde. Er erzählt wie er sich auf diesen Deutschlandlauf vorbereitete und wie dieser Lauf ablief. Nebenbei bleibt auch Zeit über die Band Kelly Family zu erzählen. 

    Es ist leicht zu lesen und wird mit vielen Bildern aufgelockert. Leider fehlt den Fotos eine Beschreibung. Am Ende des Buches ist eine Karte der Route aufgezeichnet, welche Joey abgelaufen ist. 

    Dieses Buch ist eine Biographie einer interessanten Person die sich aus der Masse heraushebt und beindruckendes zu leisten vermark. 

    Ich fand das Buch spannend und Informativ zugleich. Selbst als nicht Kelly Fan ist dieses Buch lesbar. Es ist von Joey Kelly der eben nicht einfach der Schmusesänger oder Rockstar war und ist. Er kritisiert bis heute und polarisiert. Welcher der Kellys ist sonst Rammstein Fan?

    Und was ich nicht wusste und mich in höchstes erstaunen versetzte:  Bruce"The Boss" Springsteen persönlich liebte und förderte die Kelly Family.



  16. Cover des Buches Laufen (ISBN: 9783462001587)
    Isabel Bogdan

    Laufen

     (143)
    Aktuelle Rezension von: LisaH

    Das Buch „Laufen“ gibt die Gedanken der Protagonistin beim Laufen wieder. Es ist eine Geschichte mit viel Tiefe und Bedeutung. Die Frau, die vor Kurzem ihren Freund durch seinen Suizid verloren hat, reflektiert über Themen wie Schmerz, Schuldgefühle, Depression, und möchte vor diesen Gefühlen weglaufen. Trotz der Schwere der Themen wirkt der Ton nicht übertrieben leidend, sondern fast schon neutral wie eine objektive Beobachterin. 


    Gleichzeitig denkt sie über das Laufen selbst nach. Am Anfang fällt ihr das Laufen schwer, ihre Beine kommen kaum vorwärts und sie ist schnell außer Atem. Durch die Erzählung konnte ich die Frau direkt vor mir sehen und habe mitgefühlt, wie sie sich anstrengte, weiterzulaufen. Besonders ist auch, dass zwischendurch immer wieder ihre Atmung genannt wird: „ein ein, aus aus aus aus“. So bekommt man den Eindruck, als würde man die Frau tatsächlich auf ihrem Lauf begleiten. Manche Stellen sind humorvoll, zum Beispiel wenn sie über ihre Freundin Rieke nachdenkt, die sie zu einem Marathon angemeldet hat. Das lockert den Ton etwas auf. 


    Für mich war das Buch ein ganz anderes als ich sonst lese. Es ist kein leichtes Buch, das man mit in den Sommerurlaub nimmt zum Entspannen. Trotzdem fand ich es interessant zu lesen und der Schreibstil hat die Themen „verdaulich“ präsentiert.

  17. Cover des Buches Sanfte Rache (ISBN: 9783734102707)
    Sandra Brown

    Sanfte Rache

     (66)
    Aktuelle Rezension von: Saphir610

    Die Ärztin Emory macht einen Marathon-Trainingslauf in den Bergen und verschwindet spurlos. Der Ehemann Jeff wird verdächtigt, doch Emory findet sich in der Hütte eines geheimnisvollen Mannes wieder. Droht von ihm wirklich Gefahr?

    Diese Geschichte hat wirklich alles, Drama, Liebe, Krimi und überraschende Wendungen, mit denen ich nicht wirklich gerechnet habe. Toll aufgebaut.

    Mir hat das Buch wirklich gut gefallen, es kam mir an einigen Stellen leider etwas zu sehr in die Länge gezogen vor, auch wenn die Geschichte grundsätzlich wirklich gut ist.

    Gut zu lesender Schreibstil, prima aufgebaute Story mit einem guten Ende, was will man mehr.

  18. Cover des Buches Mittlere Reife (ISBN: 9783492060363)
    Isabel Varell

    Mittlere Reife

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Booky-72

    Ein ansteckendes, rundum sympathisches Lachen - und so ist die ganze Person - Isabell Varell.

    Vielen bekannt vor allem als Sängerin, Schauspielerin und Exfrau von Drafi Deutscher. Doch in ihrem Leben gab und gibt es noch viel mehr.

    Ja, sie war auch im Dschungelcamp, wie so viele…

    Aber sie setzt sich vor allem für den guten Zweck ein und läuft auch mal Marathon. So viel haben wir über sie gelernt. Gut, dass sie auf Hape Kerkeling gehört hat und uns ihr Leben hier so wundervoll und unterhaltsam aufgeschrieben hat. Ein Muss für jeden Fan. Danke, dass ich einer sein darf!

  19. Cover des Buches Das große Laufbuch (ISBN: 9783517067285)
    Herbert Steffny

    Das große Laufbuch

     (21)
    Aktuelle Rezension von: SchobelsJohannes
    für mich aufm weg vom fitness- zum ausdauerläufer genau das richtige! haarklein und spannend geschrieben. fast jedes mal lesen wollte ich danach sofort laufen gehen!
  20. Cover des Buches You make my heart race (ISBN: 9783570310755)
    Miranda Kenneally

    You make my heart race

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Medeas_bookstore

    Danke nochmals an das Bloggerportal für das Rezensionexemplar.
    Klingt eingentlich nach einem 0815 Jugendroman, oder? Tja, falsch Gedacht. Annie verliebt sich nicht in einen fiesen Badboy, Jeremiah ist nämlich ganz anders. Und das gefällt mir auch so gut an diesem Buch. Er hat eine ganz andere Geschichte wie man vielleicht vom Klappentext oder auch von den ersten Kapiteln denkt.
    Überhaupt finde ich die Hauptcharaktere und Nebenfiguren spitze gewählt. Ich mochte wirklich jeden einzelnen, der in der Geschichte vorkam. Annie als Hauptfigur fande ich echt sympathisch und konnte ihre Handlungen auch immer verstehen.
    Themen wie Freundschaft, Familie und Verslust werden hier gut aufgefasst. Da ich ein totaler Familienmensch bin, konnte ich die ganze Familie von Matt und Jeremiah sehr gut leiden.
    Ebenfalls ist der Schreibstil so gut, dass man wirklich sehr sehr schnell durch das Buch kommt. Ab und an bekam ich auch feuchte Augen.
    Außerdem hat Miranda Kenneally mich im Laufe des Buches auch eine falsche Fährte gelockt. Somit war der rote Faden und die Spannung immer Präsent.
    Das Besondere an dem Buch ist, dass es einfach mal etwas anderes ist. Andere, äußergewöhnliche Probleme gemischt mit täglichen, aber auch traumatischen Problemen. Diese Mischung hat mir sehr zugesagt.
    Mit dem Sportaspeckt im Buch konnte die Autorin mich auch fesseln. Es wurde gezeicht, dass man einfach nicht aufgeben sollte, wenn man einen Traum hat.

  21. Cover des Buches Lieblingsstücke (ISBN: 9783596174935)
    Susanne Fröhlich

    Lieblingsstücke

     (122)
    Aktuelle Rezension von: Sweetybeanie

    Zum Inhalt: Andrea Schnidt hat nun ihr Hobby zum Beruf gemacht und verkauft für sämtliche Nachbarn deren aussortierte Gegenstände bei Ebay. Mittlerweile hat sie sich einen regen Kundenstamm aufgebaut. Sie hat ihren Alltag gut mit ihrer neuen Geschäftstätigkeit organisiert: vormittags im Kellerbüro und nachmittags kümmert sie sich um Kinder und Haushalt. Christoph kommt ja eh immer sehr spät heim, und wenn er mal da ist, trainert er für den New York Marathon.

    Doch eines Tages ist es mit der Idylle vorbei: Andreas Vater steht vor der Tür. Er hat herausgefunden, dass seine Frau ihn betrogen hat und sucht nun Unterschlupf bei seiner Tochter. Damit fängt der Familienwahnsinn erst an. Doch Andrea wäre nicht Andrea, wenn sie auch für diese Probleme keine Lösung finden würde...

    Meine Meinung: Der Roman war nicht schlecht, allerdings hat er mir jetzt nicht ganz so gut gefallen, wie die Vorgängerbände, die ich um einiges unterhaltsamer fand. Ich bin diesmal mit der Story nicht wirklich warm geworden.


  22. Cover des Buches Wovon ich rede, wenn ich vom Laufen rede (ISBN: 9783832180645)
    Haruki Murakami

    Wovon ich rede, wenn ich vom Laufen rede

     (156)
    Aktuelle Rezension von: Clarissa03

    Es war ein interessanter Einblick in die Laufgewohnheiten von Haruki Murakami.

    Sein Laufstil bzw. Laufgewohnheiten sind von Selbstzweifeln, Perfektionismus und Grübeleien geprägt. 

    Zunächst hat man gedacht, er joggt "nur", aber dann stellte sich immer mehr heraus, dass er Marathon und sogar Triathlon betreibt. Bei letzterem  habe ich mich gefragt, wie er das alles schafft. Über seine Familie wurde wenig geschrieben, außer seine Frau, die ihn am Ziel erwartete.

    Insgesamt lesenswert

  23. Cover des Buches Flieh (ISBN: 9783548281209)
    Jamie Freveletti

    Flieh

     (52)
    Aktuelle Rezension von: _Dark_Rose_
    Vor kurzem erst hat die Chemikerin Emma Caldridge in Kolumbien einen Flugzeugabsturz und den Kampf gegen ein Drogenkartell überlebt. Doch nun scheint es als gerate sie noch viel mehr in Schwierigkeiten als zuvor... Während eines Ultramarathons fliegt ein Auto in die Luft. Emma hat Glück, sie wird nur von der Druckwelle zu Boden geschleudert, aber nicht ernsthaft verletzt. Dann injiziert ihr plötzlich jemand mit einem EpiPen etwas und sie läuft die letzten Kilometer in Bestzeit. Es handelte sich jedoch nicht um eine Droge... Gleichzeitig wird ein Luxusliner von somalischen Piraten angegriffen. Zum Glück ist Cameron Sumner an Bord ein Söldner der Firma "Darkview". Laut Geheiminformationen befindet sich ein chemischer Kampfstoff an Bord und das bedeutet, dass das Schiff auf gar keinen Fall den Piraten in die Hände fallen darf. Emma erklärt sich bereit Sumner zu helfen, mit dem sie bereits in Kolumbien zu tun hatte. Sie will auf das Schiff, doch das ist nicht so einfach, ist doch jemand hinter ihr, den Bossen von Darkview und einigen Politikern her. Wird sie es rechtzeitig schaffen? Kann sie Sumner retten? Oder wird Emma dieses Abenteuer vielleicht nicht so glimpflich überstehen? Mir hat das Buch sehr gut gefallen! Ich habe schon "Lauf" verschlungen, mit "Flieh" ging es mir genauso. Das Buch ist sehr spannend geschrieben und fesselt einen buchstäblich an das Buch. Ich kann es kaum erwarten bis die Autorin wieder ein Buch veröffentlicht!
  24. Cover des Buches Ich war Hitlers Trauzeuge (ISBN: 9783328103776)
    Peter Keglevic

    Ich war Hitlers Trauzeuge

     (16)
    Aktuelle Rezension von: evaczyk
    Bitterböse, tieftraurig, voll makabrer Komik und schwarzem Humor – mit „Ich war Hitlers Trauzeuge“ hat Peter Keglevic einen Roman mit ungewöhnlicher Perspektive über die Endphase des Zweiten Weltkriegs, über Endsiegglauben, Untergangsstimmung und das Überleben seiner Hauptfigur Harry gegen alle Wahrscheinlichkeit geschrieben.

    Denn Harry Freudenthal, jüngster Sohn einer Berliner Zahnarztfamilie, wäre als Jude im April 1945 eigentlich wie schon all die Jahre zuvor ein Todgeweihter. Jahrelang lebte er als Untergetauchter, mit falschen Papieren, auf einer Odyssee kreuz und quer durch Europa. Er ist der einzige, der übrig ist von seiner Familie, die sich so mit Deutschland identifiziert hatte, dass die meisten von ihnen bis zuletzt nicht wahrhaben wollten, dass ihre Heimat sie nicht nur ausgestoßen hatte, sondern ihren Tod wollte – Eisernes Kreuz aus dem Ersten Weltkrieg hin, tiefe Verwurzelung in der deutschen Musik und Literatur her.

    Wieder einmal ist Harry den Häschern im letzten Moment entkommen, aus Wien geflohen und mit einer Pilgergruppe unterwegs zum Jakobsweg. Doch dann wird er e rst festgenommen und dann als Läufer für den „Tausender Lauf“ rekrutiert – zum Geburtstag Hitlers sollen die Läufer nach tausend Kilometer Strecke in Berlin eintreffen und der Sieger dem deutschen Diktator persönlich gratulieren können. Harry, der jahrelang um sein Leben lief, tritt nun unter seinem falschen Namen Paul Renner zum Lauf seines Lebens an.

    Keglevic hätte zu Endzeit-Dramatik greifen können, aber er entschied sich für schwarzen Humor, eine Art Schelmenroman in den Ruinen dessen, was vom Deutschen Reich im letzten Kriegsmonat noch übrig ist. Eine Schar von Läufern, die ständig schrumpft, angetrieben von der resoluten Hilde, einer Mädelscharführerin, dokumentiert von einem Reporter des „Völkischen Beobachters“ und der Reichsfilmregisseurin Leni Riefenstahl. An jeder Etappe gibt es Durchhalteparolen, und Bürgermeister und Parteibonzen sprechen voll Pathos vom Endsieg.

    Doch nicht nur Harry weiß, das Ende steht bevor. Immer wieder muss die Etappenroute geändert werden – Luftangriffe haben die Städte zerstört, in denen die Läufer eigentlich triumphal einlaufen sollten. Die Amerikaner nahen von hinten, die Rote Armee vom Osten und schnell wird klar, dass die Läufer nicht so schnell sein können wie der Vormarsch der Alliierten.

    Dass der Lauf dann doch noch bis Berlin führt, hat viel mit einem abgeschossenen amerikanischen Fallschirmspringer zu tunn, mit der Wettleidenschaft von General Patton und einer Eigendynamik, die zwar zalhreiche Umwege und Verwirrungen garantiert, aber Harry immer näher in die Höhle des Löwen bringt. Warum setzt er sich nicht ab wie viele andere der Läufer? Sucht Sicherheit bei den amerikanischen Truppen, gibt sich als Verfolgter des Nazi-Regimes zu erkennen? Ist es nur das Lächeln eines BDM-Mädchens, dass ihr verzaubert hat? Die wiederkehrenden Träume, in denen seine toten Angehörigen ihn mahnen, ihren Auftrag zu erfüllen? Und welches Vermächtnis haben sie ihm hinterlassen?

    Auf fast 600 Buchseiten entwickelt sich die Geschichte Harrys und seines Lebenslaufs, mit makaber- absurden, schrecklichen, gelegentlich urkomischen Situationen, mit Rückblicken auf Flucht und Überlebenskampf der vorangegangenen Jahre, auf menschliche Größe und Niedertracht. Als Leser fiebert man mit Harry und blickt auf die letzten Tage des Dritten Reiches aus einer ganz neuen Perspektive. Das Lachen bleibt dabei oft in der Kehle stecken. Ein Buch, das viele Leser verdient.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks