Bücher mit dem Tag "marketing"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "marketing" gekennzeichnet haben.

199 Bücher

  1. Cover des Buches Cinder & Ella (ISBN: 9783846600702)
    Kelly Oram

    Cinder & Ella

     (1.411)
    Aktuelle Rezension von: MelliLulu

    Nach einem schweren Autounfall hat Ella ein Jahr voller OPs und Rehas hinter sich. Und nun muss sie auch noch zu ihrem Vater und dessen neuer Familie ziehen, die sie überhaupt nicht kennt. Ella will nur eins: ihr altes Leben zurück. Deshalb beschließt sie, sich nach langer Zeit wieder bei ihrem Chatfreund Cinder zu melden. Er ist der Einzige, der sie wirklich versteht, und obwohl sie ihn noch nie getroffen hat, ist Ella ist schon eine halbe Ewigkeit heimlich in ihn verliebt. Was sie nicht weiß: Auch Cinder hat Gefühle für sie. Und er ist der angesagteste Schauspieler in ganz Hollywood.

     

    Eine Geschichte wie im Märchen. Die Story bleibt natürlich gleich… Mädchen und Junge treffen aufeinander (hier virtuell), kennen sich aber nicht, verlieben sich ineinander ohne die Identität der Person hinter Tastatur zu kennen, er ist der begehrteste Junggeselle des Landes (in diesem Fall ein Schauspieler) und sie ein einfaches Mädchen aus dem Volk.


    Kelly Oram hat eine hoch emotionale und sehr intensive Geschichte geschaffen, die unter die Haut geht. Denn hier trifft eine kitschige und klischeebeladene Liebesstory auf die düstere Momente im Leben der Protagonistin, die sich nach einem schweren Unfall wieder mühevoll ins Leben zurück kämpft. Es werden ernste Themen wie Depressionen, Suizidgedanken, der Tod der eigenen Mutter, Bodyshaming und Mobbing abgehandelt und trotzdem ist die Geschichte locker, leicht und märchenhaft erzählt.


    Ich liebte die starke, stolze und kämpferische Persönlichkeit von Ellamara, (m)eine emanzipierte Heldin. Und auch Cinder hat sich sofort mit seiner einfühlsamen und gefühlvollen Art im mein Herz geschlichen, gleichzeitig mochte ich aber die frivolen und neckischen Seiten an ihm.


    Auch wenn ich mich zum Ende hin zunehmend durch die Story gehetzt gefühlt habe, hat dieses Buch alles was es braucht: ein bisschen Drama, genug Herzschmerz, unsagbar viel Liebe und Freude, die richtige Prise Romantik, großartige Dialoge, untypische und unfassbar starke Protagonisten und ein perfektes Happy End!


  2. Cover des Buches Alles, was du suchst (ISBN: 9783596036288)
    Marie Force

    Alles, was du suchst

     (471)
    Aktuelle Rezension von: zimtundglitzer

    Einfach perfekt für den Herbst! Mit einem heißen Kakao, einer Kuscheldecke und Lichterkette ab aufs Sofa :)

  3. Cover des Buches Sinking Ships (ISBN: 9783426524961)
    Tami Fischer

    Sinking Ships

     (473)
    Aktuelle Rezension von: MelliLulu

    Carla Santos hält nichts von der Liebe. Und schon gar nicht von unerträglich netten, attraktiven Jungs wie Mitchell, dem Bruder ihrer besten Freundin und Kapitän des Schwimmteams.

    Denn Carla braucht eine harte Schale, damit ihr das Leben nichts mehr anhaben kann. Damit sie es schafft, ihre beiden kleinen Brüder allein groß zu ziehen und nebenbei auch noch Job und Studium zu stemmen. Deshalb darf niemand wissen, dass sie panische Angst vor Wasser hat, seit sie als kleines Mädchen mit ansehen musste, wie ihre Mutter ertrunken ist. Niemand soll Carla schwach sehen.

    Doch als Carla bei einer Party in den Pool stürzt, ist es ausgerechnet Mitchell, der sie in letzter Sekunde vor dem Ertrinken rettet. Gegen ihren Willen lässt Mitchell Carlas Mauern bröckeln, aber bevor sie ihm ihre Gefühle gestehen kann, schlägt das Leben noch einmal mit aller Härte zu. Carla muss sich endlich ihrer größten Angst stellen, wenn sie Mitchell für sich gewinnen will.


    Besser als der Vorgänger, weil die Protagonisten ein wenig mehr Tiefgang hatten. Allerdings war mir Carla aus dem 1. Teil der Reihe noch so unsympathisch, dass ich mit ihr leider nicht so richtig “warm” wurde…

    Mir haben aber sehr die Chemie zwischen den beiden Hauptprotagonisten, die witzigen Dialoge und die tief gehenden Augenblicke gefallen.

  4. Cover des Buches Beautiful Bastard (ISBN: 9783956490545)
    Christina Lauren

    Beautiful Bastard

     (563)
    Aktuelle Rezension von: lyla_2912

    *Beautiful Bastard* von Christina Lauren hat mir als Taschenbuch leider kaum gefallen. Die derbe Sprache macht die ganze Geschichte zur Nebensache. 

    Chloe hasst ihren Chef Bennett, lässt ihn sie jedoch berühren, was zu einer Arbeitsaffäre der expliziten Art führt. Alles was folgt wirkt wie eine Aneinanderreihung von Nebensächlichkeiten und ist kaum ergreifend. 

    Zu Beginn gefiel mir der bissige Ton von Chloe, da sie sich gegenüber ihrem Chef scheinbar durchsetzen konnte. Als sie ihn dann deutliche Grenzen überschreiten lässt, bewegt sich die Geschichte stetig an gesellschaftlichen Grauzonen, wie nah darf der eigene Chef einem sein? Und schnell wurde mir die derbe Sprache zu viel.

    Als er sie Miststück nennt und genau erläutert, was er ihr "antut" war es für mich endgültig vorbei und die Geschichte nicht mehr zeitgemäß. 

    Kämpfen nicht weltweit Frauen um Unabhängigkeit und Respekt? Jemandem zu verfallen ist nicht generell etwas schlimmes, aber wo bleibt denn da die eigene Würde? 

    Ich empfehle eine Angabe über expliziten Inhalt. Dann kann jede*r selbst entscheiden und ist vorgewarnt. 

    Andere Bücher des Autorinnen-Teams haben mir bislang immer sehr gut gefallen. 


  5. Cover des Buches Bossman (ISBN: 9783442486762)
    Vi Keeland

    Bossman

     (299)
    Aktuelle Rezension von: buecherkakao

    Ich habe schon andere Bücher von Vi Keeland und auch einige ihrer Geschichten mit Penelope Ward gelesen und bislang hat mir jedes gefallen, deshalb war ich sehr neugierig auf diese Reihe.

    Der Schreibstil war wieder lockerleicht und angenehm zu lesen.

    Das Buch konnte mich anfangs sehr begeistern, ich habe den Schlagabtausch zwischen Reese und Chase so gerne gemocht, aber mit der Zeit habe ich gemerkt, dass ich nicht wirklich mit den beiden warm geworden bin. Keine Ahnung, woran es genau lag, aber das hat mich ein wenig im Lesefluss gestört.

    Die Geschichte an sich fand ich toll. Es war wieder humorvoll und tiefgründig. Allerdings hat es sich für mich stellenweise und gerade zum Ende hin sehr gezogen.

    Nichtsdestotrotz freue ich mich schon auf die anderen Teile dieser Reihe.

    Fazit:

    Eine tolle Geschichte, die sich für mich aber gezogen hat und mit dessen Charakteren ich nicht zu hundert Prozent warm geworden bin. Leider ist es nicht mein liebstes Buch der Autorin.

  6. Cover des Buches QualityLand (ISBN: 9783548291871)
    Marc-Uwe Kling

    QualityLand

     (738)
    Aktuelle Rezension von: Phantafan

    Da ich schon die Känguru-Tetralogie sehr mochte, habe ich mir zwar schon im Vorhinein gedacht, dass es mir sehr gefallen wird, jedoch hat Kling die Känguru-Bücher hiermit nochmal übertroffen. 

    Der Humor bleibt den Känguru-Chroniken treu und selbst ein paar Anspielungen an die Bücher sind zu entdecken. Auch wenn das Buch neben den Humor noch mehr bietet, sollte man, wenn man Klings Humor vorher schon nicht so mochte, eher die Finger davon lassen. Für mich aber kommt der derbe Humor aber gut durch, wodurch ich auch den Rest des Buches umso mehr wertschätzen konnte.

    Das alles in der Welt von Maschinen und Algorithmen gesteuert wird, klingt zwar erst nicht sonderlich neu, jedoch gibt es viele interessante und humorvolle Extras und Einblicke, die das Ganze sehr authentisch wirken lassen. So gibt es beispielsweise Paketdrohnen, die einen ohne Bestellung Pakete einfach so nach deinem Profil schicken, eine Dating-App, die automatisch den perfekten Partner für dich findet, oder auch ein Levelsystem, welches man durch verschiedene Taten hinaufsteigen kann und einem Vorteile gibt, sobald man ein hohes Level erreicht. Gerade Letzteres wirkt umso realistischer, wenn man an das Sozialkredit-System in China denkt. Auch andere Dinge, wie etwa Androiden, die tatsächliche Persönlichkeiten und damit auch Mängel entwickeln, sind ein interessantes Konzept, welches durch das Buch hinweg getragen wird. Zusätzlich gibt es natürlich noch gegenwärtige Themen wie etwa Rassismus oder Geschichtsromantisierung (ein prominentes Beispiel dafür wäre wohl das Musical "Ado und Eva"), die in Dystopie-Manier natürlich sehr überzogen, gleichzeitig aber denkbar sind.   

    Es gibt noch viel mehr, was ich schreiben könnte, jedoch sollte dieser kurze Einblick reichen. Mir hat das Buch extrem gut gefallen und es auch in wirklich kurzer Zeit weggelesen.

  7. Cover des Buches Frag nicht nach Sonnenschein (ISBN: 9783442485505)
    Sophie Kinsella

    Frag nicht nach Sonnenschein

     (172)
    Aktuelle Rezension von: behindherbrowneyes

    Was soll ich sagen? Das Buch hat mir echt gut gefallen 😍

    Zu Katie möchte ich sagen, dass ich sie als Prota sehr mochte. Ich konnte mich gut in sie rein versetzen und hab mit ihr gelacht und gelitten. Demeter war auch ein sehr interessanter Charakter und ich fand es gut, dass dir nicht nur die eindimensionale "Böse" in der Geschichte ist. Alex ist der typische Schnuckel einer Romance Geschichte. (Ich mein das aber nicht negativ 😅)

    Da wir schon bei Romance sind: Davon gab es eher einiger. Tatsächlich steht die Beziehung von Katie und Demeter im Vordergrund, sowie der Comedy-Aspekt. Der Humor der Autorin hat genau meinen Geschmack getroffen, aber ich hätte dich gerne ein, zwei romantische Szenen mehr gehabt.

    Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar. Für ein paar Stunden war in nicht im grauen Deutschland, sondern auf dem Hof in Somerset. Die über 500 Seiten lassen sich sehr schnell weg lesen. Definitiv nicht mein letztes Buch der Autorin!

    FRAG NICHT NACH SONNENSCHEIN kriegt 4,5 Sterne von mir. Es ist einfach ein totales Wohlfühlbuch und ich kann wirklich nur empfehlen ⭐⭐⭐⭐💫

  8. Cover des Buches Mirror (ISBN: 9783746632346)
    Karl Olsberg

    Mirror

     (119)
    Aktuelle Rezension von: Noxia_Lupus

    Der Thriller "Mirror" wurde von Karl Olsberg geschrieben und ist 2016 im atb aufbau-verlag erschienen. In dem Thriller geht es um das neueste technische Gerät, den sogenannten Mirror. Der Mirror weiß, was sein Besitzer sich wünscht, was er fühlt und was er braucht. Das einzige Ziel des Mirrors ist es, seinen Besitzer glücklich zu machen. Doch die Geräte verhalten sich zum Teil merkwürdig? Wie sicher ist das System wirklich? Und welchen Einfluss hat das System des Mirrors? Wie Karl Olsberg im Nachwort erwähnt, ist es seine Aufgabe als Autor sich mit den negativen Folgen des technischen Fortschritts auseinanderzusetzen, doch auch, wenn er sich der künstlerischen Freiheit bedient hat, sollte man meiner Meinung nach mal genauer über das Thema nachdenken ohne, dass ich damit Angst schüren will. Was ich damit im Endeffekt sagen will, ist, dass mich dieses Buch sehr zum Nachdenken angeregt hat und ich es sehr interessant finde, auch wenn es an einigen Stellen relativ langatmig geschrieben ist.

  9. Cover des Buches Wohlfühlgewicht (ISBN: 9783426675823)
    Mareike Awe

    Wohlfühlgewicht

     (106)
    Aktuelle Rezension von: aspecialkate

    Die Autorin Mareike Awe hat mit ihrem Buch "Wohlfühlgewicht" einen Motivations-, Veränderungs- und Ernährungsratgeber der besonderen Art geschrieben. Diäten, Jojo-Effekt, emotionales Essen... Wir kennen ihn alle, den Gewichtskampf, der einen in den Wahnsinn treiben kann. Damit ist nun Schluss, denn die Autorin ist Ärztin und ein Profi in Sachen Ernährung und holt einem aus dem Teufelskreis der Ess- und Ernährungsfallen.

    Besonders motivierend und spannend erklärt, schafft Awe mit ihrem Konzept des intuitiven Essens Klarheit, Bewusstsein, Motivation und Abnehmerfolge. Authentisch und ehrlich offenbart sie ihre eigenen Essprobleme und ihre Motivation hinter dem Konzept. Diäten sollte man schnell vergessen, denn es geht vielmehr um das Wohlfühl-Ich im eigenen Körper. Es geht um langfristige Ziele, Prinzipien der intuitiven Ernährung und eine einfache Umsetzung im Alltag.

    Das Konzept ist nicht nur eine Ernährungs- sondern auch eine Lebensumstellung und die Einstellung zu dem Ganzen ist sehr bedeutsam. Besonders begeistert hat mich das Kapitel, in dem es um den emotionalen Hunger geht. Die Übungen und hilfreichen Ratschläge sind alltagstauglich und praktisch umsetzbar. Auch die Auseinandersetzung mit dem eigenen Körperbild, Akzeptanz, Selbstkritik und Selbstliebe motivieren und stärken einem bei der Umsetzung. Wer zum Buch einen Begleiter benötigt, der kann zusätzlich an Mareike Awe`s selbst entwickelten intueat Programm teilnehmen. Dies ist vor allem hilfreich, wenn man den Austausch mit Gleichgesinnten schätzt und Inhalte mehr vertiefen möchte.

    Fazit: Ein motivierender, lebensverändernder Ernährungsratgeber mit viel Selbstliebe und Wertschätzung dem eigenen Körper gegenüber.

  10. Cover des Buches Die Liebe fällt nicht weit vom Strand (ISBN: 9783548062624)
    Franziska Jebens

    Die Liebe fällt nicht weit vom Strand

     (191)
    Aktuelle Rezension von: fabienne2807

    Das Buch "Die Liebe fällt nicht weit vom Strand" von der Autorin Franziska Jebens ist ein schöner Sommer-Roman mit Urlaubs-Charakter.
    Zu Beginn sieht das Cover sehr vielversprechend aus und der Buch-Rücken verrät noch nicht zu viel zu der Handlung des Buches.

    Der Schreibstil der Autorin Jebens lässt sich wunderbar lesen! Der Spannungsaufbau bleibt durchweg erhalten und zu den einzelnen Charakteren kann man sich ein Bild vor Augen aufbauen. Die durchweg sympathischen Charaktere machen es einem noch einfacher in die Geschichte zu versinken.

    Die Geschichte bietet eine sehr schöne Handlung. In dem Buch geht es um eine Frau Namens Sophie die sich im Zwiespalt zwischen ihrem Beruflichen Aufstieg und Ihrem eigentlichen Traum sieht.

    Für das Buch kann ich persönlich nur eine klare Kaufempfehlung aussprechen.

  11. Cover des Buches Flammenbrut (ISBN: 9783499249167)
    Simon Beckett

    Flammenbrut

     (858)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Nachdem ich Tiere von Simon Beckett – ein weiteres rot/weiß Buch – gelesen hatte und wirklich enttäuscht war, habe ich einem zweiten Einzelband im Buddyread eine Chance gegeben. Gleich vorweg: Auch dieses Buch konnte mich nicht begeistern und wir haben sogar einstimmig entschieden, den Buddyread nach nur drei Tagen abzubrechen und die gekürzte Hörbuchversion zu wählen. Im Grunde, wollten wir lediglich wissen wie es nun ausgeht.

    Am besten an diesem Buch war das Cover. Ich mag diesen Stil und habe aus diesem Grund auch alle vier Bücher dieser Art im Regal stehen, ist jetzt eben Deko. Der Erzählstil war eintönig und ich habe keinen Bezug zu den Charakteren gefunden. Es stellte sich als sehr schwer heraus auch nur einen der Charaktere zu mögen. Ich glaube sogar, dass „der Böse“ in dieser Runde den meisten Tiefgang hatte und somit am längsten im Gedächtnis bleiben wird.

    Kate Powell – die Protagonistin – ist meines Erachtens egoistisch, unbedacht und wahnsinnig stur. Sie versucht ihre Ziele durchzusetzen und denkt zu wenig über die möglichen Folgen nach. Im Grunde ist sie einsam und denkt, dass sie mithilfe eines Kindes ein erfüllteres Leben führen wird. Jeder der bei klarem Verstand ist, weiß, dass ein Kind nicht die Lösung für die eigenen psychischen Probleme ist und einen auch nicht aus der Einsamkeit befreien kann. Als alleinerziehende Mutter weiß ich, dass das Leben gerade mit Kind auch sehr einsam sein kann, weil man in einigen Situationen nicht mehr weiter weiß und eigentlich auf Hilfe eines Partners angewiesen ist. Letztendlich ist zusammenfassend zu sagen, dass Kate Powell eine unzufriedene Existenzgründerin und ein frustrierter Single ist, die über ihren betrügerischen Exfreund nicht hinweg kommt.

    Ihre beste (und leider auch einzige) Freundin Lucy ist verheiratet und hat zwei Kinder, sie hält nichts von Kates Entscheidung und das ist meiner Meinung nach ein guter Rat. Aber auch ihr fehlt es manchmal an Einfühlungsvermögen und Sympathie. Ihr Mann Jack wird nur kurz angeschnitten und spielt im Grunde keine tragende Rolle in der Story. Und dann ist das noch Alex Turner – der Samenspender. Ein Psychiater mit einem offensichtlichen Geheimnis. Dass etwas mit ihm nicht stimmte, war von Anfang an klar und das fand ich etwas schade. Man hätte durch ihn mehr Spannung erzeugen können, aber auch hier wurde das eigentliche Potential nicht ausgeschöpft. Da ich an der Stelle nicht spoilern möchte, werde ich mit der Charakterbeschreibung aufhören.

    Das Ende war ebenfalls vorhersehbar und hat keine Überraschungen mehr bereitgehalten. Zwei Herzen gibt es allein für das Profil des Täters, da dieser trotz mangelhafter Beschreibung und größtenteils hervorsehbarer Vergangenheit ein bisschen Interesse geweckt hat, das Buch in gekürzter Variante zu beenden.

    Der Verlag zeigt auf seiner Website folgende zwei Kurzmeinungen: „Absolut lesenswert!“ Rheinische Post und „Überraschend und rasant.“ Ruhr Nachrichten. Natürlich wird der Verlag keine Verriss Rezensionen zeigen, aber das kann ich echt nicht nachvollziehen. Ich bin mir nicht sicher, ob das Buch von so einem großen Verlag herausgebracht worden wäre, wenn es ein unbekannter Autor geschrieben hätte. Aber das werden wir niemals erfahren.

    Ich werde den anderen beiden Büchern sicher irgendwann noch eine Chance geben, aber erstmal bin ich geheilt.

  12. Cover des Buches Arschkarte (ISBN: 9783492307956)
    Heiko Thieß

    Arschkarte

     (59)
    Aktuelle Rezension von: Christinagirl

    Timo Winter wohnt in Hamburg. Vor fast 1,5 Jahren hat ihn seine Freundin betrogen und zwar mit dem Nachbarn Frank. Jetzt lebt sie bei ihm. Timo hört jede Nacht wie sich die Beiden vergnügen. Das geht Timo auf den Geist. Da hat er eine Idee und recht sich bei den Beiden.                                     Irgendwann will Timo auch andere Frauen kennen lernen und meldet sich bei verschiedenen Singlebörsen an ABER manchmal ist die Liebe näher als man denkt.

    Der Autor hat das Buch in der Ich- Erzählung geschrieben. Es ist einfach zu lesen, ohne irgendwelche Fachausdrücke. Man kann die beschriebenen Situationen im Buch leicht nach verfolgen. An manchen Stellen habe ich auch geschmunzelt aber ich hätte mir das Buch lustiger vorgestellt. Das Buch kann man gut lesen, wenn man einfach mal abschalten will. 

  13. Cover des Buches Fischbrötchen und Zimtsterne (ISBN: 9783947738328)
    Jane Hell

    Fischbrötchen und Zimtsterne

     (62)
    Aktuelle Rezension von: Wiebke13

    Diesmal entführt es uns zur Weihnachszeit nach Eckernförde 

    ⚓️🎄⚓️🎄

    Wieder ein wunderschöner Roman mit viel Witz, ganz viel Romanik und ganz viel Ostseefeeling !

    Auch diesen dritten Roman hab ich verschlungen, er ist einfach nur schön!

    Die Geschichte von Laura und Ben mit ihren Ecken und Kanten macht einfach Spaß zu lesen und sogar hier begegnet man die Charaktere aus Teil 1 und Teil 2 ! 

    Was ich total super fand !

    Man fühlt sich nach den ersten Seiten gleich wie zu Haus, wenn man die anderen 2 Teile gelesen hat !

    Der so witzige Humor von Jane Hell packt einen immer wieder aufs Neue und ich hab so oft lachen müssen.

    Die Geschichte ist einfach so schön „normal“ geschrieben mit Dingen aus dem alltäglichen Leben !

    Ein herrlich schöner weihnachtlicher Roman ! 

    Eine klare Leseempfehlung von mir !

  14. Cover des Buches Vergoogelt! (ISBN: 9783839217269)
    Julia K. Stein

    Vergoogelt!

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Einige Zeit ist vergangen und nun begleiten wir Lena wieder in einen neuen Lebensabschnitt. Das Ganze, wie gewohnt, stets online. Egal, ob über den Laptop oder das Smartphone. Sie teilt mit viel Freude ihr privates Leben. Doch nicht nur das, sie hat auch einen erfolgreichen Marketing Blog ins Leben gerufen, der ziemlich gut läuft. Allerdings will Lena mehr. Es kommt, wie es kommen muss und sie verliert sich in diesem Gedanken und überschreitet, wie auch schon im ersten Band, viel zu viele Grenzen. Damit macht sie sich ihr Leben, das doch eigentlich ganz läuft, leider selbst kaputt. 
    Lena ist wieder einmal naiv und manche ihrer Entscheidungen kann ich einfach nicht nachvollziehen. Ich muss allerdings sagen, dass man als Leser eine deutliche Charakterentwicklung bei Lena feststellen kann. Im Gegensatz zu "Liebe kann man nicht googeln" scheint sie hier reifer zu sein und wirkt dadurch direkt viel glaubwürdiger. Ihre Handlungen sind zwar immer noch naiv, aber ihr Auftreten wirkt nicht mehr ganz so kindisch. Ich bin deutlich besser mit ihr zurecht gekommen. 
    Ihre Beiträge waren viel angenehmer zu lesen. Ich hatte jedoch das Gefühl, dass die einzelnen Blogbeiträge enorm lang sind. Da ging das Gefühl verloren, dass man einen Blog liest. Es waren einfach ganz normale Kapitel. Das fand ich ziemlich schade, weil diese Darstellungsform das Buch und die Geschichte ausmacht. 
    Ich bin mit Lena in "Vergoogelt" viel besser zurechtgekommen. Einige ihrer Entscheidungen waren zwar wieder erheblich überspitzt, allerdings konnte ich eine positive Entwicklung zwischen erstem und zweitem Band feststellen. Ich kann den Folgeband also definitiv mehr empfehlen als den ersten Teil. Aber komplett überzeugen konnte mich auch dieses Buch nicht wirklich. Dafür war mir die Geschichte an sich etwas zu schwach. In Lenas Leben geht eindeutig zu viel schief. Und das nur, weil sie sich selbst in diese Situationen katapultiert. 
  15. Cover des Buches Gar kein Plan ist auch eine Lösung (ISBN: 9783958185449)
    Kyra Groh

    Gar kein Plan ist auch eine Lösung

     (67)
    Aktuelle Rezension von: BohevianBraun

    Das ist bereits der zweite Roman, den ich von ihr gelesen habe und ich bereue keine Seite. Besonders gut finde ich, dass man von den Formulierungen her nach dem zweiten oder dritten Roman nicht das Gefühl hat, diesen Dialog schon einmal gelesen zu haben. Im Gegenteil: Jeder Roman steht für sich!
    Sehr zu empfehlen.

  16. Cover des Buches Auf dich war ich nicht vorbereitet (ISBN: 9783426521595)
    Anna Bell

    Auf dich war ich nicht vorbereitet

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Obst4

    Daisy ist online. IMMER. Privat sowohl als auch geschäftlich ist sie rund um die Uhr erreichbar - BIS sie einen Fehler begeht und in dieser Folge Konsequenzen ziehen muss.......findet zumindest ihre Schwester Rosie.
    diese schnappt sich Daisy und fährt mit ihr aufs Land - weit entfernt von Handyempfang und Social Media.
    daisy durchlebt echte Phasen des „Entzugs“ - zählt sie Tage wann sie zuletzt online war und findet sich nur schwer mit ihrem Schicksal ab......da ist dann aber noch der attraktive französische Hilfsarbeiter und der nette Nachbar Jack.......

    Schön und unterhaltsam geschriebener Roman, bei dem man sich doch ab und an wiedererkennt was den Umgang mit Handy und Co so hat.
    Happy End Garantie gibt es bei der Autorin sowieso immer, aber nie total überkitscht 

  17. Cover des Buches Sahnehäubchen (ISBN: 9783426638712)
    Anne Hertz

    Sahnehäubchen

     (288)
    Aktuelle Rezension von: MamaSandra

     

    Inhalt:

    Nina ist PR-Agentin und bekommt einen wichtigen Auftrag: Die Vermarktung eines Buches mit dem Titel „Ich kann sie alle haben“ des Amerikaners Dwaine F. Bosworth. In dem Buch gibt es zahlreiche Tipps zum Frauenaufreißen. Der Auftrag ist sehr wichtig, denn die Agentur kann damit einen großen Verlag als Kunden gewinnen. Allerdings ist Nina von dem Buch wenig begeistert und Dwaine auch kein angenehmer Kunde. Zudem muss sie als Volontär auch den Sohn des Verlagschefs ertragen. Tom Weidner ist für einen Volontär zwar eigentlich zu alt und Nina glaubt, dass er einfach nichts zu Ende bringen kann. Aber bei Dwaine ist er ihr doch eine gute Unterstützung.

     

    Meine Einschätzung:

    Mir als Leserin war Dwaine auch umgehend unsympathisch, da er ein frauenverachtender Chauvinist ist. Dafür ist er allerdings sehr gut dargestellt worden. Gut finde ich, dass Nina trotz Differenzen ihren Job erledigt und gute Ideen einbringt, auch wenn sie vom Produkt nicht überzeugt ist. Das macht schließlich eine gute PR-Agentin aus, oder?!

    Die geplante Lesetour war witzig und turbulent. Es hat Spaß gemacht mit Nina, Dwaine und Tom über die Dörfer zu fahren. Die Autorin hat somit die Handlung auf sehr humorvolle Weise in Schwung gehalten. Überraschenderweise kam Dwaine noch mit einer Beichte um die Ecke, die mich sogar überzeugen konnte. Man schwankt gemeinsam mit Nina zwischen den Männern. Ninas Schwester lockert so manche Situation auch nochmal gut auf mit ihrer eigentlich sehr spießigen Art, die langsam zu brechen droht.

    Insgesamt ist das Buch sehr witzig und kurzweilig. Ich habe mich gut amüsiert beim Lesen, allerdings bleibt es sicher nicht zu sehr im Gedächtnis. Dafür fehlte eindeutig etwas Tiefgang und das Gewisse Etwas. Eine wunderbar leichte Strandlektüre.

  18. Cover des Buches Pampa Blues (ISBN: 9783423625647)
    Rolf Lappert

    Pampa Blues

     (73)
    Aktuelle Rezension von: Jica
    Von "Pampa Blues" habe ich nicht viel erwartet. Das Cover und der Titel waren okay, aber auch nicht herausragend und der Autor Rolf Lappert war mir bis dahin unbekannt. Die Geschichte generell war auch nichts besonderes, doch die Figuren haben mich komplett überzeugt. Ich habe selten ein Buch gelesen, in dem die Charaktere, vor allem Ben, mir so nah waren. Sie waren mehr als authentisch, ich konnte schon vor mir sehen, dass sie wirklich in ihrem Dorf leben und man sie besuchen kann.
  19. Cover des Buches Mein Traum von dir (ISBN: 9783442487448)
    Melanie Harlow

    Mein Traum von dir

     (31)
    Aktuelle Rezension von: Marrojeanne

    Das Buch "Mein Traum von dir" von Melanie Harlow hatte ich ja auf englisch schonmal Ende 2017 gelesen (als "After we Fall"). Selbst als re-read hat es noch genauso viel Spaß gemacht, wie ich es in Erinnerung hatte.
    Es ist total gemütlich, verbreitet eine sehr heimelige Stimmung, ist dennoch sexy. Griesgrämmiger Farmer trifft auf städtische Frohnatur. Natürlich passen die beiden von Anfang nicht zusammen, müssen aber zusammen arbeiten, denn Margot wird von den Brüdern Jacks engagiert sich um das Marketing der familiengeführten Farm zu kümmern.
    Somit geraten sie schon aneinander, denn Jack will gar nichts ändern, aber Margot sieht, dass sich im Erscheinungsbild etwas ändern muss, um Kunden anzulocken.
    Des Weitern kämpft Jack immer noch mit dem Tod seiner Frau, was noch eine zusätzliche emotionale Bürde bedeutet die erklommen werden muss.
    Die Geschichte der Beiden ist niedlich mit anzusehen, denn Margot kann Jack gut Konter geben. Dennoch wird es sehr sexy zwischen den beiden.
    Auch beim zweiten Mal lesen noch eine Freude.

  20. Cover des Buches Der zweite Bräutigam (ISBN: 9783775156264)
    Denise Hunter

    Der zweite Bräutigam

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Leseschnecke93

    Kate wird sitzen gelassen - von ihrem Bräutigam - 5 Stunden vor der Trauung. Als ob dies nicht schon schlimm genug wäre, steht ohne Hochzeit auch ihre Karriere auf dem Spiel. Kate ist Eheberaterin und der Hochzeitstermin ist zeitgleich auch der Veröffentlichungstermin ihres ersten Buches - einem Ehe Ratgeber. Somit dient die Hochzeit auch der Vermarktung des Buches. 

    Ihre berufliche Zukunft ist ernsthaft in Gefahr, wer kauft schon einen Ratgeber von jemandem, der selbst den falschen Mann gewählt hat?!

    Kates Vermieter Lucas Wright, erlebet die ganze Blamage hautnah mit. Spontan unterbreitet er Kate das Angebot als Bräutigam einzuspringen. Kate ist so verzweifelt, dass sie das Angebot annimmt. Obwohl Kate sicher ist, dass Lucas sicher nicht ihr Mr. Right ist. Werden die beiden es trotzdem schaffen?

    "Der zweite Bräutigam" ist eine nette Liebesgeschichte, welche sich sehr angenehm und flüssig lesen lässt. Das Buch ist mehr oder weniger vorhersehbar, ein paar kleine Überraschungen hält es jedoch bereit.

    Da dieses Buch im SCM Hänssler Verlag erschienen ist, ging ich von einem christlichen Buch aus, was aber nicht der Fall war. Zwar werden gewisse christliche Grundwerte vermittel, wie z. B. das Kate mit dem Sex bis zur Ehe warten will, jedoch wird Gott oder der Glaube im ganzen Buch nie erwähnt. Das fand ich doch sehr schade und dem Buch fehlt so das gewisse Etwas.

    So bleibt es für mich einfach eine nette Geschichte für Zwischendurch. Ein Buch zum Entspannen, nichts was mich grossartig gefordert hätte oder zum Nachdenken anregte.

    Ich vergebe dem Buch gerne 3.5 von 5 Sternen.


  21. Cover des Buches Denken hilft zwar, nützt aber nichts (ISBN: 9783426780350)
    Dan Ariely

    Denken hilft zwar, nützt aber nichts

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Dr_M

    Der Originaltitel suggeriert das. Für die deutschen Ausgabe hat man sich einen auf den ersten Blick interessanteren Titel ausgedacht. Leider treffen beide den Inhalt des Buches nicht wirklich. Tatsächlich nämlich hilft Denken meistens, auch wenn es gelegentlich schwer fällt. Und es nützt auch, selbst wenn es manche Zeitgenossen nicht wahrhaben wollen.

    Universitätspsychologen schreiben gerne mit stolz geschwellter Brust Bücher über menschliches Verhalten, das bei ausreichender Beobachtung seiner Mitmenschen jedem in irgendeiner Weise auch ohne wissenschaftliche Nachhilfe deutlich werden kann. Worin besteht dann das Neue eigentlich, von dem auch der Autor dieses Buches zu berichten weiß? Nun, man hat endlich "wissenschaftlich" nachgewiesen, was seit Jahrhunderten aus der Alltagserfahrung sowieso schon bekannt war. Das Lustige an diesen Nachweisen sehen Mathematiker sehr schnell, denn die auch vom Autor verwendeten statistischen Nachweisen sind nicht wirklich haltbar, obwohl sie im Ergebnis stimmen, weil das zugrunde liegende Verhalten schon lange empirisch bekannt ist.

    Für einen wirklichen wissenschaftlichen Nachweis hätte der Autor bei seinen Untersuchungen viel mehr Probanden heranziehen müssen. Und er hätte einen gewissen Bevölkerungsdurchschnitt abbilden müssen. Stattdessen musste er allein schon aus Kostengründen Studenten nehmen, was nicht nur die Anzahl der Probanden limitierte, sondern vor allem ihr Alter in ein enges Fenster presste und ihren durchschnittlichen IQ anhob. Kein Durchschnitt also.

    Und schließlich ist nicht jedes untersuchte Verhalten irrational. Insbesondere die beiden letzten Kapitel beschreiben ein durchaus rationales Verhalten. Wenn Menschen betrügen können ohne dass sie dabei ein nicht überschaubares Risiko eingehen müssen, dann tun das viele einfach auch. Wen wundert das?

    Warum Menschen so etwas machen, wird im Buch nicht geklärt, obwohl das oft recht einfach aus unserer genetischen Programmierung folgt. Sich Vorteile zu verschaffen, ist einfach eine erfolgreiche Überlebensstrategie.

    Andere Verhaltensweisen hängen schlicht mit der Arbeitsweise unseres Gehirns zusammen. Leben heißt vor allem Energie sparen, weshalb unser Gehirn nicht jedes Mal Dinge neu durchdenkt, die ihm in irgendeiner Weise bekannt vorkommen. Aus ähnlichen Gründen reduziert das Gehirn oft den Denkprozess oder senkt die Aufmerksamkeit, wenn es meint, dass Bekanntes passiert. Und unser Gehirn wird gerne belohnt. Wenn man das alles weiß, ergeben sich viele Verhaltensweisen, die in diesem Buch beschrieben werden, als einfache Konsequenz.

    Achtsamkeit und Denkvermögen wollen trainiert sein. Macht man das nicht, weil das energiesparende Trägheitsprinzip die Oberhand gewonnen hat, dann passieren all die Dinge und Prozesse die Ariely in seinem Buch beschreibt. Rationales Verhalten ist nicht nur anstrengend, es macht gelegentlich auch einsam, denn die meisten Zeitgenossen verhalten sich eben so wie es in diesem Buch an zahlreichen Beispielen aufgezeigt wird.

    Wen das alles interessiert, weil es neu für ihn ist, wird in diesem Buch viel Staunenswertes und Bekanntes finden. Für gute Beobachter dagegen hält dieses Buch nicht viel Neues bereit, wenngleich manches durchaus in eine gewisse Struktur gebracht wird, was vorher vielleicht unstrukturiert an verschiedenen Plätzen im eigenen Gehirn abgespeichert war.

  22. Cover des Buches Das Weihnachtswunder von Pleasant Sands (ISBN: 9783404183869)
    Nancy Naigle

    Das Weihnachtswunder von Pleasant Sands

     (52)
    Aktuelle Rezension von: Leenie89

    Mein Fazit: 

    Dieses Buch hat mich seit Mitte Dezember begleitet und ist mein zweites Weihnachtsbuch ever! 

    Ich war anfangs skeptisch ob mir der weihnachtliche Schauplatz am Meer gefallen wird, aber ich muss sagen, nach einigen Seiten Eingewöhnung, konnte Plasant Sands positiv bestechen.

    Die Geschichte ist sicherlich nichts Neues in der Romantasy-Welt, aber die Geschichte um das kleine Familien Geschäft 'Heart of Christmas' und die wundervolle Protagonistin Angela, die so sehr mit ihrer Heimat und derer Geschichte verbunden ist, geht schon unter die Haut! 

    Ich habe an den Seiten gehangen und in der wenigen Zeit vor Weihnachten jeden Moment genutzt um weiterzulesen. 

    Die letzten 80 Seiten vergingen wie im Flug und ich bin verzaubert! 

    Das Buch ist leicht zu lesen und man fliegt förmlich durch die Story. Sicherlich gibt es anspruchsvollere Bücher, aber ich finde um dem tristen Alltag zu entfliehen und Weihnachtsgefühle zu entwickeln ist das Buch alle mal der richtige Begleiter!

    Ich kann und werde es empfehlen!

  23. Cover des Buches Mörderische Reklame (ISBN: 9783942829540)
    Olaf Kolbrück

    Mörderische Reklame

     (15)
    Aktuelle Rezension von: abetterway
    Inhalt:
    "Am Tatort im Frankfurter Messeviertel deutet alles auf einen Raubüberfall hin. Für die Polizei scheint der Fall schnell klar. Doch wer ist das unbekannte Opfer, das nun im Krankenhaus im Koma liegt? Ex-Kommissarin Eva Ritter verfolgt eine andere Fährte, die sie schnell in die Untiefen der Frankfurter Werbebranche führt und sie selbst ins Schussfeld der Reichen und Mächtigen bringt. Bei dem Versuch, das Netz aus Lug und Betrug zu entwirren, gerät sie selbst in Gefahr – und realisiert, dass der Täter sein Werk noch zu vollenden gedenkt."

    Meinung:

    Es wird langsam in die Geschichte eingestiegen (für mich teilweise zu langsam). Eva ist toll, voller Energie und von Anfang an sympatisch. Es macht vor allem Mut.

    Die Kapitel sind eher kurz gehalten und so ist ein öfteres zur Seite legen auch leicht. Allerdings ist es die Spannung die einen immer und immer weiterlesen lässt.

    Der Schreibstil des Autors ist flüssig und leicht verständlich und nimmt einen mit. Am Anfang habe ich ein wenig gebraucht um in die Geschichte zu finden, aber nach einer Weile ist es sehr gut gegangen.

    Fazit:
    Sehr gutes Buch für zwischen durch mit spannender Handlung!
  24. Cover des Buches Die grüne Lüge (ISBN: 9783896676092)
    Kathrin Hartmann

    Die grüne Lüge

     (15)
    Aktuelle Rezension von: angi_stumpf

    Den gleichnamigen Film habe ich bisher leider nicht gesehen, aber das steht definitiv noch auf meiner To-Do-Liste.

    Das Buch fand ich sehr interessant und aufschlussreich, allerdings mit einem ganz geringen Abzug für die Fülle an Zahlen, die kein Mensch im Kopf behalten kann und die stellenweise eher verwirrend auf mich wirkte.

    Kathrin Hartmann konfrontiert uns mit vielen Fakten, die wirklich erschreckend sind und sehr zum Nachdenken anregen. Vieles wusste ich zwar bereits, aber es in dieser geballten Form zu lesen, ist durchaus aufrüttelnd.
    Ob nun die Verschleierung der Folgen einer Ölpest durch BP, die Folgen des Palmölanbaus oder die angeblich so geniale Idee, Jeans zum Teil aus Plastikabfällen herzustellen: die Konzerne halten die Verbraucher systematisch zum Narren.
    Bei manchen Schilderungen könnte man sogar das Gefühl bekommen, dass die Dreistigkeit der Lügen im Verhältnis zu den Umweltsünden steht: je mehr „Dreck am Stecken“ ein Konzern hat, desto mehr legt er sich ins Zeug, um nach außen hin wieder gut dazustehen. Und je mehr Werbung wird er machen, so mein persönliches Empfinden. Sieht man sich so einen durchschnittlichen Werbeblock einmal an, so wird man wirklich merken, dass eigentlich fast keines der Produkte einer genaueren Prüfung in Bezug auf Sozial- und Umweltverträglichkeit standhält. Alleine die Verwendung von Palmöl disqualifiziert einen Großteil aller Fertigprodukte und Süßwaren.

    Die Autorin erklärt auch sehr anschaulich, warum man sich auf Zertifikate und Labels nicht verlassen sollte, die manche Produkte als besonders umweltfreundlich ausweisen. Die Vergabe solcher Auszeichnungen ist oft mehr als fragwürdig und alles andere als objektiv und unabhängig.

    Sehr interessant und vor allem bewegend fand ich die Erzählungen von Kathrin Hartmann bezüglich des Widerstandes vor Ort. Eindrücklich schildert sie die Folgen der Ausbeutung für die Menschen, die direkt davon betroffen sind.

    Das Wissen, das dieses Buch vermittelt, sollte Pflichtlektüre in allen Schulen sein. Die einzige Chance für den Fortbestand unserer Erde sind aufgeklärte Menschen, die nicht die Augen vor der Wahrheit verschließen und bereit sind, für das große Ganze vielleicht auch die ein oder andere Einschränkung in Kauf zu nehmen. Wenn viele von uns an einem Strang ziehen, dann können wir etwas bewegen, wenngleich die Übermacht der Konzerne einschüchternd und ernüchternd ist. Aber nur wer handelt, kann etwas verändern!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks