Bücher mit dem Tag "martin luther king"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "martin luther king" gekennzeichnet haben.

69 Bücher

  1. Cover des Buches Kinder der Freiheit (ISBN: 9783404173204)
    Ken Follett

    Kinder der Freiheit

     (449)
    Aktuelle Rezension von: Monika_Brigitte

    Band III der Jahrhundertsaga

    „Wie ironisch, dachte George: Um die Türkei zu beschützen, müssen wir die Kernwaffen von dort abziehen. Außenminister Dean Rusk warnte: >>Die Sowjets können aber woanders aktiv werden, Sir, und zwar in Berlin.<< George nickte. Es war paradox, dass der amerikanische Präsident eine Karibikinsel nicht angreifen konnte, ohne die Auswirkungen zu berücksichtigen, die eine solche Entscheidung siebentausend Meilen entfernt in Mitteleuropa hätte. Die ganze Welt war für die beiden Supermächte zum Schachbrett geworden.“ (S. 362)

    Eine komplexe, vielschichtige Handlung vereint historische Eckpunkte aus 30 Jahren amerikanischer, deutscher, englischer und russischer Geschichte. Thematisch durchschreitet Ken Follett, der Stephen King des Historischen Romans, im dritten Teil seiner Jahrhunderttrilogie den Kalten Krieg von vorne bis hinten – beginnend mit dem Mauerbau 1961 (1. Kritikpunkt: Warum beginnt er nicht bei der Nachkriegszeit mit interessanten Ereignissen wie dem Aufstand vom 17. 06. 1953) über die Kubakrise und JFK, die Rassendiskriminierung in den USA und M. L. King, Ost-West-Flucht, Korruption und Intrigen im Kreml (2. Kritikpunkt: Wo bleibt die Aufarbeitung der Nazivergangenheit mit den Nürnberger Prozessen? Richtig. Nirgendwo. Auch zur Mondlandung hätte ich wenigstens eine Erwähnung erwartet) bis hin zu Glasnost & Perestroika und dem Mauerfall (3. Kritikpunkt: Bei Follett hört es sich so an, als wäre mit dem Einsturz einer betonierten Wand alles getan und alle Menschen springen in Blümchenkleidern zu >I’ve been looking for Freedom< über einen Regenbogen…Dass wir auch heute noch, zu einem Zeitpunkt, an dem die Mauer länger abgerissen ist, als sie stand, mit Ungleichheiten und Vorurteilen zwischen Ost und West zu tun haben, lässt er unbetrachtet).

    Ken Follett hat mit diesem Abschluss seiner Familiensaga des 20. Jahrhunderts wieder einen dramatischen Liebesroman kreiert. Alle Protagonisten finden wieder auf magische Weise zueinander von den USA über England und das geteilte Deutschland zur Sowjetunion. Die Stammbäume der beteiligten Familien im Anhang und in den Klappen haben wirklich geholfen mit den umfänglich vorhandenen Protagonisten umzugehen, dennoch kam ich einige Male raus. „Zu wem gehörst du jetzt? Ich dachte, du hast etwas mit dem anderen Typen am Laufen? Oh, ach ne, doch nicht.“ Nach kurzer Orientierung und vielleicht ein paar Seiten zurückblättern ging das bei mir aber wieder.

    Es muss Follett zugutegehalten werden, dass er einen komplexen historischen Zeitrahmen mit vielen politischen Strängen (mehr als in den ersten beiden Teilen der Trilogie) gut gemeistert hat. Er vereint die wichtigsten politischen Themen aus diesen 30 Jahren geschickt, immer ist ein Protagonist live im oder am Geschehen dran ganz wie bei Forest Gump – Montgomery-Bus-Boykott & Martin Luther King’s >I have a Dream<-Rede; JFK’s >Ik bin ein Berliner< -Rede & das Attentat, Vietnamkrieg, Mauerfall u.v.m.

    Die Leserinnen und Leser bekommen einen groben Überblick über politische Zusammenhänge des Ost-West-Konflikts im historischen Kontext. Die Umsetzung in Romanform erlaubt es dem Rezipienten in lockerer Atmosphäre Geschichte spannend und informativ zu erleben. Ich muss zugeben, dass ich mich mit diesem Zeitabschnitt weniger auskenne als das noch beim ersten und zweiten Teil der Fall war. Einfach, weil im Lehrplan besonderer Fokus auf die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts mit den beiden Weltkriegen gelegt wird, da wird nach hinten heraus die Zeit knapp. Jahrgänge nach 1990 wie ich kennen sich da weniger gut aus bzw. beziehen ihre Informationen von Eltern und Großeltern. Auch gibt es mehr filmische Adaptionen über die NS-Zeit als über den Kalten Krieg. Daher bewerte ich hier besonders die Auswahl der Eckdaten, die Follett getroffen hat, und deren Zusammenspiel positiv. Gerade zur Rassendiskriminierung und der damit verbundenen Polizeigewalt in den USA konnte ich in diesem Roman etwas lernen. Leider ein immer noch hoch brisantes Thema.

    Dennoch kann ich nicht mehr als drei Sterne vergeben. Wie im Vorgängerband macht Ken Follett einen entscheidenden Fehler, über den ich nicht hinwegsehen kann. Er denkt in Schwarz-Weiß-Schemen, am Ende wird alles gut, alle Protagonisten sind glücklich, gesellschaftliche Probleme werden ignoriert. Beispielsweise sind die Stasi-Mitarbeiter so gezeichnet wie die Nazis in Teil zwei – strunz dumm. Nur einer hat es auf die Familie abgesehen und benutzt seinen Gripps komplett nur zum Schikanieren der Protagonisten. Der Roman suggeriert außerdem, dass die gesamte DDR-Bevölkerung in den Westen will, die Grenzsoldaten werden als handelnde und nicht denkende Schachfiguren bewegt. Was ist denn mit den regimetreuen intelligenten Bürgern und Funktionären? Was ist mit den Ängsten bei der Wiedervereinigung? Follett legt den Fokus besonders auf die Swinging Sixties. Das Jahrzehnt erstreckt sich auf fast 900 der 1200 Seiten, dadurch werden die anderen zwei Jahrzehnte sehr gedrängt.

    Ein großer Kritikpunkt in den Vorgängerbänden war die Häufigkeit von romantischen Bettgeschichten. Hier hat sich das etwas gelegt, Follett lässt vieles nur angedeutet. Es gibt zwar ein kleines Durcheinander, wer mit wem und wann, aber der historische Rahmen mit den Ereignissen überwiegt.

    Fazit

    KINDER DER FREIHEIT ist der Abschluss der Familiensage über das 20. Jahrhundert von Ken Follett. 30 Jahre Weltgeschichte drängen sich auf 1200 Seiten, da können nicht alle Details abgebildet werden. Als dramatische Liebesromane im historischen Setting ist die Reihe gut zu lesen. Ich empfehle, die Erwartungen nicht zu hoch zulegen. Die Leserinnen und Leser finden in diesem dritten Band einen soliden, zufriedenstellenden Abschluss.

     

    KINDER DER FREIHEIT| Ken Follett| Bastei Lübbe| 2014| 1208 Seiten| 29,99€ (Hardcover nicht mehr erhältlich; als Taschenbuch für 17,00€

  2. Cover des Buches 4 3 2 1 (ISBN: 9783498000974)
    Paul Auster

    4 3 2 1

     (106)
    Aktuelle Rezension von: Dirk-Jaeger


    Ich war (wieder einmal) an dem Punkt zu glauben, ein großartiges Buch gefunden zu haben.
    Auster beginnt großartig. Ein guter Erzählstil, den er beibehält. Leider! Leider erzählt er von der Gedankenwelt eines Kindes mit der selben Abgeklärtheit und Analytik, mit der er auch die allgemeinen Lebensumstände einer Familie beschreibt.
    Die Darstellung einer kindlichen Gedankenwelt gelingt ihm schlichtweg nicht. Bleibt unglaubwürdig. Kein Kind denkt so präzise und analytisch.
    Im ersten Kapitel stieß ich auf eine Aufzählung von Gründen für eine Heirat, verdrehte zunächst die Augen, las weiter und war gefesselt, begeistert. Aufzählungen werden in diesem Buch fortan ein probates Stilmittel um... ich habe keine Ahnung. Es bleibt bei dieser einen grandiosen Aufzählung. Alle folgenden sind nichts weiter als das. Filmtitel, Lieder, Schauspieler, Sänger, Komponisten werden derart aneinandergereiht, dass man in der schieren Menge zu ertrinken droht.
    Vielleicht ist es dieses amerikanische Streben nach MEHR, dem sich auch Paul Auster nicht entziehen kann.

    Auch ist es Auster nicht gelungen, in mir wenigstens ein wenig Mitgefühl für einen verstorbenen und dessen Familie zu empfinden, da er auch hier einfach nur präzise und analytisch seinen Text herunterschreibt.

    Ebenso dachte ich einen Roman zu lesen und keine Abhandlung über die amerikanische Politik dieser Zeit. Auch hier bin ich wieder an diesem Punkt, an den ich in letzter Zeit immer häufiger gelange. Müssen Verlagsautoren zwingend dicke Bücher schreiben um einen gewissen Endpreis zu generieren? Diese Frage habe ich mir nicht zuletzt bei Fitzeks Geschenk gestellt.

    Leider habe ich auf Seite 410 abbrechen müssen, da mich auch der letzte Funke Leselust verlassen hatte. Schade, schade, schade!

    Zwei Sterne gibt es für diese überaus originelle, ja grandiose Buchidee, deren Umsetzung viel zu massig und mit viel zu wenig Gefühl betrieben wurde.


  3. Cover des Buches Die Nickel Boys (ISBN: 9783446262768)
    Colson Whitehead

    Die Nickel Boys

     (175)
    Aktuelle Rezension von: gaby2707

    Durch einen Zufall bin ich auf dieses Buch von Colson Whitehead gestoßen: Die Nickel Boys. Ein Buch, das vor extremer, rassistischer Gewalt, Willkür und Demütigungen nur so strotzt.

    Doch worum geht es:

    Der sechzehn, farbige Elwood Curtis ist intelligent, fleißig und sehr ehrgeizig. Er hat Pläne für seine Zukunft und als er eine Collegezusage bekommt, was in den 1960er Jahren in Florida absolut keine Selbstverständlichkeit ist, geht ein Traum für ihn in Erfüllung. Durch Verkettung unglücklicher Umstände allerdings soll es dazu nicht kommen. Stattdessen kommt er in die Besserungsanstalt „Nickel Academy“ und erfährt dort, wie tief der Rassismus immer noch in den Köpfen der „Lehrer“ verwurzelt ist. Wie brutal sie ihre „Macht“ hier gegenüber Kindern ausleben. Wie unfassbar grausam sie sein können.

    Erst 60 Jahre später werden die Gräueltaten und die Gräber vieler toter Jungen aufgedeckt.

    Mir ist der junge Elwood sofort sehr sympathisch. Umso mehr habe ich mit ihm gelitten, gebangt und gehofft, dass er dem Wahnsinn, der Gewalt, dem Missbrauch und der Willkür der Anstalt irgendwann entkommen kann. Elwood versucht verzweifelt seine Würde zu behalten und den Glauben an das Gute im Menschen nicht zu verlieren.

    Colson Whitehead langweilt mich nicht mit geschichtlichem Hintergrund, sondern arbeitet das Thema Gewalt und Rassismus in diesen Anstalten, derer es wohl mehrere gab, nüchtern aber sehr eindringlich auf. Er berichtet schonungslos und offen vom tief verwurzelten Rassismus in der amerikanischen Geschichte. Es tut mir beim Lesen fast selbst weh, wenn ich erfahree, was diese Kinder, unterteilt in schwarz und weiß, dort haben erdulden müssen. 

    Neben Elwood hat mich auch die Nebenfiguren von Turner angesprochen. Eigentlich das genaue Gegenteil von Elwood. Trotzdem sind die Beiden Freunde geworden und halten in dieser Hölle zusammen.

    Beim Lesen kommt auch immer wieder heraus, dass nicht nur die Schwarzen unter der Willkür der Aufseher zu leiden hatten. Den hellhäutigen Jungs ging es auch nicht viel besser. 

    Mich hat dieses Buch stark beeindruckt, betroffen gemacht und an manchen Stellen auch schockiert. Aber gerade das Thema Rassismus ist auch heute noch sowohl in USA als auch, zwar nicht ganz so krass, bei uns vorhanden. Ein Roman, der unsere Aufmerksamkeit mal wieder wachrütteln kann.

  4. Cover des Buches Gute Geister (ISBN: 9783442714506)
    Kathryn Stockett

    Gute Geister

     (678)
    Aktuelle Rezension von: dominona

    Bücher begeistern mich immer dann, wenn ich die Figuren in meinem Kopf sprechen hören kann und das Bedürfnis habe, mit ihnen in Kontakt zu treten und meine Güte, was hat mich dieses Buch mitgenommen. 

    Es geht um Geschichten, die erzählt werden müssen, um Kommunikation zwischen Lebenswelten, die teils weit voneinander entfernt sind, aber eben oft auch nicht und um Grenzen im Kopf, die keine sein müssen. 

    Uneingeschränkte Leseempfehlung! 

  5. Cover des Buches Mehr als nur ein Traum (ISBN: 9783957344601)
    Elisabeth Büchle

    Mehr als nur ein Traum

     (56)
    Aktuelle Rezension von: BettinaLausen

    Felicitas hat mit jüdischen Wurzeln Nazideutschland überlebt. Ein unerwartetes Erbe führt sie in den 1960er Jahren nach Mississippi. Trotz aller Warnungen freundet sie sich mit ihren schwarzen Nachbarn an. In der Stadt findet sie schnell Freunde, obwohl sie auch als die „Fremde“ beäugt wird. Sie gerät mitten in die brodelnden Rassenunruhen der Zeit. Und dann ist dort dieser Deputy Landon - von dem sie nicht weiß, ob er Freund oder Feind ist.


    Meine Meinung: Ich habe etwas gebraucht, um mit der tollpatschigen und naiven Hauptfigur anzufreunden. Aber bald hatte sie mein Herz erobert. Das Buch ist aus verschiedenen Perspektiven geschrieben, was die Spannung hochhält. Alle aus dem Dorf scheinen Geheimnisse zu haben. Irgendwann bringt der Roman eine Wendung mit einem Thema auf den Plan, mit dem ich nicht gerechnet habe. Zudem gibt es einen fulminanten Shwodown mit einem schönen Schluss. Eine absolute Leseempfehlung. 

  6. Cover des Buches Kinder der Freiheit (ISBN: 9783785750049)
    Ken Follett

    Kinder der Freiheit

     (42)
    Aktuelle Rezension von: MamaSandra

    In Amerika hält Martin Luther King seine berühmte Rede und die Schwarzen lassen sich nicht länger unterdrücken. Präsident Kennedy und später die Watergate-Affäre werden thematisiert.

    Währenddessen wird in Berlin die Mauer errichtet. Rebecca und auch später Walli fliehen in den Westen. Mehr oder weniger geglückt, läuft die Flucht ab. Der russische Handlungsstrang hat mich hier etwas weniger interessiert.

    Insgesamt ist es wirklich erstaunlich was in 100 Jahren der Geschichte alles geschehen ist. Mit der Jahrhundert-Saga hat Follett 2 Weltkriege und die Trennung Deutschlands thematisiert sowie bahnbrechende Ereignisse der amerikanischen Geschichte. Allein deshalb sind ist diese Reihe interessant und Band 3 vielleicht noch etwas mehr, weil es einen selbst noch betroffen hat oder zumindest die Eltern. Ich bin ein Kind der Wende, aber habe viel erzählt bekommen. Da gibt es immerhin noch wesentlich mehr Zeitzeugen als vom 2. Weltkrieg.

    Sehr gut gelungen ist Follett die Verknüpfung der historischen Fakten und Persönlichkeiten mit seinen fiktiven Charakteren der Bücher.

    Der Erzähler des Hörbuches hat eine sehr angenehme Stimme.

  7. Cover des Buches The Help (ISBN: 9780241956540)
    Kathryn Stockett

    The Help

     (146)
    Aktuelle Rezension von: Fantasia08

    Den Film habe ich schon gefühlt dutzende Male geschaut und immer wieder fesselte mich die Geschichte um Skeeter, Aibileen und Minny von neuem. Da ich versuche mein Englisch Level aufrecht zu erhalten. Lese ich nun viele Bücher in Englisch. Auch einige welche Verfilmungen ich schon gesehen habe.

    Inhalt:

    Mississippi, 1962: Die junge Skeeter wünscht sich nur eins: Sie will weg aus dem engen Jackson und als Journalistin in New York leben. Um etwas zu verändern, verbündet sie sich mit zwei schwarzen Dienstmädchen: Aibileen zieht die Kinder ihrer Arbeitgeber auf – das Tafelsilber darf sie aber nicht berühren. Und Minny ist auf der Suche nach einer neuen Stelle. Sie ist bekannt für ihre Kochkünste, aber sie ist auch gefürchtet: Denn Minny trägt das Herz auf der Zunge. Gemeinsam beschliessen die drei Frauen, gegen die Konventionen ihrer Zeit zu verstossen und etwas zu wagen. 

    Fazit:

    Ich muss sagen, der Film ist vergleichsweise sehr nah am Buche geblieben. Klar wurde hin und wieder Teile dazu erfunden oder weg gelassen, aber die bedeutendsten Teile blieben zum Glück bestehen und wurden sogar in den Film adaptiert. 

    Was mir aber definitiv im Buch besser gefällt ist die liebevolle Beziehung welche sich zwischen Skeeter und Aibileen entwickelt. Zudem spürte ich die Gefühle der Hauptcharaktere im Buch deutlich mehr als im Film. Es ist fantastisch, dass sich die drei Frauen beim erzählen immer abwechseln, dies gibt dem Buch richtig drive. Manchmal habe ich 90 Minuten durchgelesen ohne einmal auf zu Blicken. 

    Die Situation, welche das Buch beschreibt, bescherte mir immer wieder Gänsehaut. Und lies mich auch oft nachdenken, welche Rolle ich 1962 in Jackson wiedergegeben hätte? Ich hoffe wir lernen aus solchen Büchern für die Zukunft...auch wenn dieses "nur" Fiktion ist.

    Das Buch ist auf jeden Fall ein muss JEDEN!   

  8. Cover des Buches Gebrandmarkt (ISBN: 9783406712302)
    Ibram X. Kendi

    Gebrandmarkt

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Papiertiger17

    Beginnend im Portugal des 15. Jahrhunderts und mit der Präsidentschaft Barack Obamas  endend wird der Leser durch ein halbes Jahrtausend diskriminierender Ideen geführt. Der Autor seziert dabei epochenweise die Taktiken zur Unterdrückung von Menschen anderer Abstammung in einer unerbittlichen und fesselnden Art. Für mich blieb folgende Erkenntnis: Das Bedürfnis zur Selbsterhöhung und der Erwerb von Macht und Reichtum scheinen die Triebfeder der Entwicklung herabwürdigender Vorurteile zu sein. Solang jemand von der Erniedrigung anderer profitiert, solang solch ein Vorgehen gesellschaftlich  hingenommen wird, solang darf das Bemühen um ein würdevolles und gleichberechtigtes Miteinander nicht enden.

  9. Cover des Buches Keiner dreht mich um (ISBN: 9783407748737)
    Arnulf Zitelmann

    Keiner dreht mich um

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  10. Cover des Buches Change (ISBN: 9783455012668)
    Amanda Gorman

    Change

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Kinderbuchkiste

    Eine beeindruckende, sehr lebendige,

     poetische Geschichte

    über ein Mädchen, dass mit Musik die Welt verändert

    Eine Botschaft an die Welt

    für mehr Toleranz und Miteinander

    Den Leser erwartet ein farbintensives, wundervolles, sehr lebendiges Bilderbuch, in dem die Bildsprache ausreicht um die Botschaft der Geschichte zu erleben und zu verstehen. Und dennoch sind es die poetischen Reime, die einem zu Herzen gehen und bewegen.

    die Bestsellerautorin Amanda Gorman bekannt z.B. durch "The hill we climb" erzählt hier erstmals eine Geschichte für Kinder, die aber im Grunde völlig altersunabhängig ist und auch noch Erwachsene begeistert.

    Die Sängerin Joy Denalane und die Lyrikerin Daniela Seel haben die poetischen Verse mit viel Gefühl für Sprache und Botschaft ins Deutsche übersetzt und viel dazu beigetragen, dass die Kraft und Intensität der Worte sowie der Rhythmus der Sprache erhalten bleibt, was leider nicht selbstverständlich ist. 

    Es ist aber nicht nur die Geschichte, den Leser in den Bann zieht sondern vor allem auch die wirklich atemberaubend schönen Illustrationen, die einen tief mit ins Geschehen nehmen und erst so richtig verstehen lassen wie einfach es doch ist aufeinander zu zu gehen.

    Da ist das Mädchen mit seiner Gitarre, die mit dem Rhythmus der Musik ganz unbefangen auf andere zu geht und es sogar schafft die zum mitmachen zu bewegen, die ihr nicht positiv gegenüberstehen und diejenigen, die vielleicht von der Gesellschaft vergessen oder ausgeschlossen werden.

    Vor einem Haus mit einem großen Gemälde von Martin Luther King trifft sie auf einen Jungen mit einer Tuba. Der Junge steht abseits trägt eine Kippa. Man weiß nicht so recht ob er sich nicht traut an dem Mädchen mit der Gitarre vorbei zu gehen oder ob er einfach nur abwartet. Das Mädchen geht auf den Jungen zu hält ihm einen Müllsack hin in den er eine Flasche hineinwerfen kann, die er in der Hand hält. Sein Blick ist gesenkt, als schäme er sich, als traue er sich nicht mit dem Mädchen von allein Kontakt aufzunehmen. Sie steht ihm offen gegenüber, lächelt. Kurz darauf sehen wir sie gemeinsam auf einem Spielplatz den Müll aufsammeln. Gemeinsam ziehen sie weiter um Gutes zu tun, Menschen zu zeigen, das sie nicht unsichtbar sind sondern von ihnen wahr genommen werden. Da sitzt die Mutter mit ihrem Kind auf dem Schoß auf der Straße und das Mädchen reicht ihnen eine Schüssel mit Essen. Das sehen wir die beiden Kinder mit ihren Instrumenten und einem Bollerwagen gefüllt mit vollen Einkaufstüten, die einer alten Frau eine Tüte vor die Tür stellen. Auf ihrer Reise treffen sie auf einen älteren Jungen mit Hund. Der Junge hält sich die Ohren zu, schaut recht grimmig auf den Boden, der Hund schaut noch grimmiger, richtig bedrohlich und dennoch geht das Mädchen mit der Gitarre auf ihn zu hält ihm eine Trompete hin, lädt ihn ein mit zu kommen. Der Junge schließt sich den beiden an. Musik verbindet und baut Brücken, und das im wahrsten Sinne des Wortes, das erleben wir kurz darauf, als die Gruppe zu einem Haus kommt wo sie ein Mädchen im Rollstuhl entdecken. Das Mädchen kann nicht zu ihnen kommen, denn die Treppenstufen über die Veranda nach unten kommt sie mit dem Rollstuhl nicht. "Geht nicht, gibt es nicht", oder "wo eine Wille da ein Weg" könnte man sagen den die drei wandernden Musiker bauen dem Mädchen eine Rampe. Das Mädchen bekommt eine Trommel. Jetzt sind sie schon zu viert. Die musizierende Karawane unterschiedlichster Kinder wandert weiter und weiter, überall laden sie Kinder ein mitzukommen und sie helfen wo Hilfe gebraucht wird. 

    Eine bunte Karawane an Kindern, die zeigen das alle gleich sind und gemeinsam viel bewegt werden kann. Für eine bessere Welt, in der es egal ist wie du aussiehst, welchen Glauben du hast, egal ob alt oder jung, klein oder groß, arm oder reich, egal ob mit einer Besonderheit oder Vorgeschichte. 

    "We are the Change"  "Wir sind, was die Welt einmal sein wird" heißt es da und:

    "Ich bin die Stimme, die aus Freiheit klingt.

    Du bis, die Liebe, die dein Herz mitbringt."

    "Ein Lied bin ich, das wächst und klingt,

    da ist Hoffnung, wo meine Veränderung singt." (Zitat aus dem Buch)

    Loren Longs Bilder sind so mitreißend, so intensiv, das man am liebsten gleich mit in das Lied einstimmen möchte und sich der Karawane anschließen möchte. Und genau das ist die Botschaft die hier transportiert wird. Tragt es weiter, macht mit. Wie das in der Praxis aussehen kann ist ganz simpel. Kindergartenkinder können die Geschichte nachspielen, Grundschulkinder oder Musikschulkinder können es mit ihren Instrumenten noch intensiver nachspielen. Wir können gemeinsam Müll aufsammeln und andere einladen mitzumachen, wir können anderen helfen wenn wir sehen das sie Hilfe brauchen, wir können auf Menschen zu gehen, die vielleicht nicht gesehen werden, die abseits stehen. Wir können ihnen zeigen das wir sie sehen.

    Nach der Bilderbuchbetrachtung fällt meist vielen Kindern etwas ein. Manchmal ist es, das wir im Kleinen beginnen, dem anderen die Hand reichen, ein außenstehendes, oder neues Kind in die Gruppe integrieren, einladen mit zu machen und ein anderes Mal sind es Aktivitäten die inspiriert von Amanda Gormans Geschichte ins Leben gerufen werden.

    Wir können viel bewegen, genau wie dieses wundervolle Buch bewegt.

    Es bewegt, inspiriert und animiert.

    Es ist einfach wundervoll!!

  11. Cover des Buches A Gift of Love (ISBN: 9780807000632)
    Martin Luther King

    A Gift of Love

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  12. Cover des Buches Here Comes Trouble (ISBN: 9783492302685)
    Michael Moore

    Here Comes Trouble

     (4)
    Aktuelle Rezension von: K-to-the-Nut
    "Here Comes Trouble" ist die autobiographesque Geschichtensammlung von Michael Moore, die sich lose durch seine Jugend hangelt, Kreuzungen seines Lebensweges nachzeichnet, vor- und zurückspringend, nicht an einem chronologischen Faden, sondern an den Ereignissen orientiert erzählt, wie aus dem Baby mit Quadratschädel der zweitbedrohteste Mensch nach dem Presidenten in den Vereinigten Staaten wurde. Mit der Exekution von Michael Moore und der größten Zäsur seines Lebens, der Oscar-Dankesrede, als Epilogue beginnend, erzählt Moore von seinen Kindertagen, vom Rückwärskrabbeln, vom Lesen-Lernen ohne Alphabet und einer behüteten, perfekten Jugend, bevor er wusste, was Diskriminierung ist. Er erzählt von seiner Familienchronik, von seinem ersten tumult-auslösenden Beitrag beim Redewettbewerb, von seinen Mädchenproblemen, von seiner Beihnahe-Flucht nach Kanada und seiner Beinahe-Ausbildung zum Priester. Und er erzählt, wie aus dem politisch interessierten Knaben mit merkwürdigem Körperbau ein Schulrat wurde, der seinen ehemaligen Rektor rauswarf, wie er zum Gründer der ersten kritischen Zeitung seiner Heimatstadt Flint wurde und wie er durch Zufall ins Dokumentarfilmgeschäft gerutscht ist, obwohl er doch trotz seiner großen Filmliebe nicht einmal wusste, wie man eine Kamera bedient. Dieses Buch ist ein packende Leseerfahrung, nicht nur für alle Michael Moore Fans, sondern auch für alle, die Interesse an amerikanischer Geschichte und Politik, dem journalistischen Geschäft, oder an mitreißenden Coming Of Age Geschichten haben. Moores Sprache ist lebendig, authentisch und fesselnd persönlich, seine Geschichten in ihrer Besonderheit wunderbar hineinversetz- und miterlebbar. Es ist die Chronik eines Menschen, der vielleicht nicht dazu geboren war, Ärger zu machen, der aber nichts desto trotz so früh wie möglich damit anfing.
  13. Cover des Buches Die Hinrichtung des Martin Luther King (ISBN: 9783720524056)
  14. Cover des Buches The Nickel Boys (ISBN: B07K23HGTW)
    Colson Whitehead

    The Nickel Boys

     (6)
    Aktuelle Rezension von: miss_mesmerized
    Elwood Curtis has done everything right: he is diligent, reliable in his after school job and he eagerly follows this charismatic preacher named Martin Luther King. When his teacher recognizes his intellect and promising future, he helps him to attend college courses. Yet, fate didn’t want his life to turn out like this and being black even after the Jim Crow laws meant that there are certain roads not to be travelled. Thus, instead of learning for college, Elwood find himself in Nickel Academy, a juvenile detention centre. He doesn’t fit in the group of delinquent and illiterate boys but he has to be what the supervisors see in him and either he plays by the rules or he gets to know the other side of Nickel, the one that is hidden and buried and will only be excavated half a century later.

    “The Nickel Boys” undoubtedly is one of the most awaited novels of 2019. After his tremendous success with “Underground Railroad” and winning the 2016 National Book Award for Fiction and the 2017 Pulitzer Prize for Fiction, expectations ran high for his next book and there is no denying: Colson Whitehead surpassed what I had anticipated. Another tragic story that needed to be told, narrated in a gripping and heart-breaking way that leaves emotionally exhausted.

    Institutions like Nickel Academy were a reality not only in the US but also in Europe. Establishment for boys whom nobody cared for or missed were the ideal place for abuse and maltreatment of every kind and where, under the disguise of pedagogy and good-will, the most horrible atrocities took place. It is not only the fact of bringing this piece of eagerly forgotten history back to our mind why Whitehead’s novel is so important and relevant, first and foremost, he masterly narrates how a young boy could become an innocent victim of the circumstances without the least hope of every getting justice or at least an apology for the wrong that has been done to him.

    Apart from this, this story – even though it is fictitious – underlines that it takes people who stand up for their ideals, who endure hardship and injustice in order to make a change. We can see these people in the news every day and all of them deserve our support. Taking into consideration the current state of the world, we surely need more Elwoods who fearlessly fight for the right cause. 
  15. Cover des Buches Reden, die die Welt veränderten (ISBN: 9783423347006)
    Gerhard Jelinek

    Reden, die die Welt veränderten

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Ines_Mueller
    *"Ich habe nichts anzubieten, außer Blut, Mühen, Tränen und Schweiß" Winston Churchill* . Gerhard Jelinek fasste in seinem Werk "Reden, die die Welt veränderten" die seiner Meinung nach größten Reden - im positiven und negativen Sinne - zusammen. Darunter befinden sich bekannte Reden, wie zum Beispiel Jesu Bergpredigt, John F. Kennedys Ich bin ein Berliner - Rede und Joseph Goebbels Wollt ihr den totalen Krieg. Doch gleichzeitig kann der Leser ebenfalls zahlreiche unbekanntere Reden entdecken, die in (meist) vollem Umfang abgedruckt wurden. Außerdem beschreibt der Autor die Umstände und Ereignisse, die eben zu dieser Rede führten, sehr anschaulich und interessant. . *Fazit:* "Reden, die die Welt veränderten" beschreibt sehr anschaulich und interessant zahlreiche Reden mehr oder weniger berühmter Persönlichkeiten, sodass es sich bei diesem Buch um einen schönen Schmöker für zwischendurch handelt. Vier Sterne gibt es von mir!
  16. Cover des Buches Der Bus von Rosa Parks (ISBN: 9783941787407)
    Fabrizio Silei

    Der Bus von Rosa Parks

     (9)
    Aktuelle Rezension von: oexzi

    Wie singt Rag'n Bone Man so schön...?


    I'm only human after all, I'm only human after all...


    Dieses Buch thematisiert Mut 'Nein' zu sagen, Angst 'Nein' zu sagen und die Rassentrennung in der USA in den 60ern. Die Bilder sind kindergerecht doch die Geschichte wird realistisch und wahrheitsgemäß erzählt.


    Ich kann ALLEN dieses Buch empfehlen. Die faszinierende Geschichte von Rosa Parks verknüpft mit der Gegenwart.


    Dies ist nicht nur ein Kinderbuch oder Sachbuch... dies ist ein Buch über die Vergangenheit die niemals vergessen werden darf.


    Man darf sie niemals vergessen damit sie sich nicht wiederholt.


    Schließlich sind wir alle doch nur Menschen egal welche Hautfarbe, Religion oder Herkunft.


    Wir sind alle nur MENSCHEN.
  17. Cover des Buches Martin Luther King Jr. (ISBN: 9781419702693)
    Angela Farris Watkins

    Martin Luther King Jr.

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches I have a dream (ISBN: 9783522305204)
    Alois Prinz

    I have a dream

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Lales-Buecherwelt

    Inhalt:
    Martin Luther King ist eine Symbolfigur des gewaltlosen Widerstands. Weltweit gilt er als Ikone im Kampf für die Rechte der afroamerikanischen Bevölkerung, der jedoch auch mit vielen Bedrohungen und anderen Hindernissen zu kämpfen hatte. Trotzdem gab er seinen Traum nicht auf, bis er mitten in seinem Freiheitskampf 1968 heimtückisch ermordet wurde.

    Mit dieser Biografie begibt sich Alois Prinz auf die Spuren des ungewöhnlichen Mannes, der für viele - auch heute - ein Vorbild ist.

    Meine Meinung:
    Ein Buch über einen mutigen Mann, der für seinen Traum lebte, kämpfte und starb. Eine mitreißende Biografie über das Vorbild

    Martin Luther Kind wurde 1929 in Atlanta, als Sohn eines Baptistenpastors geboren. Auch wenn er in einer eher wohlhabenden Gegend aufwächst, erfährt er schon früh, was Rassentrennung und -diskriminierung bedeuten. Schon in jungen Jahren stand für ihn fest, dass er diese Ungerechtigkeit nicht einfach hinnehmen kann, sondern dafür kämpfen möchte, eine gerechtere Welt zu schaffen. Seine wohl bekannteste Rede "I have a dream" ist das Aushängeschild für die Bürgerrechtsbewegung.
    Doch was steckte wirklich dahinter und was waren seine Absichten? Wer ist dieser mutige Mann, der schon so früh sich gegen so viele stellte?

    Die eindrucksvolle Gestaltung des Covers und der Titel, sowieso, sprangen mir sofort ins Auge. Seitdem ich die bekannte Rede "I have a dream" gesehen habe, die mir wahrliche eine Gänsehaut bescherte, war ich neugierig, wer Martin Luther King ist und was ihn antrieb. Dieses Buch bot die perfekte Gelegenheit dafür.

    Das Buch ist in gleichmäßige Kapitel eingeteilt, die sich jeweils mit einem Lebensausschnitt Kings beschäftigen. Die Überschriften sind dazu treffend gewählt.

    Zu Beginn wird erst etwas über seine Herkunft, seine Familie erzählt, die King prägte. Über die weiteren Kapitel hinweg erstreckt sich seine Lebensgeschichte, die nicht nur sachlich beschrieben, sondern auch durch viele kleine eindrucksvolle Episoden bestückt wird.

    Während des Lesens wird klar, welche Verantwortung auf dem jungen Freiheitskämpfer lag und wie beeindruckend er damit umgeht. Nicht immer traf er die richtigen Entscheidungen und hat das gemacht, was andere von ihm forderten, auch er machte Fehler. Doch, dass genau diese Dinge ebenfalls erwähnt werden, macht King so authentisch und seine Geschichte glaubhaft.

    Toll finde ich auch, dass für ihn wichtige Momente, in denen er zweifelte, ob er der Richtige für diese Bewegung ist, enthalten sind und auch wie King es schaffte, sein Selbstvertrauen zurückzuerlangen.

    Dieses buch enthält nicht nur viele Fakten, sondern auch wichtige Denkanstöße, die den Leser zum Reflektieren anregen. Die einfache und flüssige Sprache ermöglicht allseits ein gutes verstehen und bietet sich deshalb auch gut als Lektüre für jüngerer Leser an.


    Fazit:
    Die Biografie von Martin Luther King ist wohl eines der wichtigsten Bücher, die man gelesen haben sollte. Ich habe nichts auszusetzen, sondern wurde an vielen Stellen bereichert, was hoffentlich auch vielen anderen Lesern so gehen wird.

  19. Cover des Buches Martin Luther King (ISBN: 9783150204566)
    Claudia Mocek

    Martin Luther King

     (2)
    Aktuelle Rezension von: peedee
    Martin Luther King (1929 – 1968) ist wohl den meisten Menschen ein Begriff, auch wenn sie ihn nicht persönlich erlebt haben. Doch wer war dieser Martin Luther King eigentlich? Was ist dran, an seiner berühmten Aussage „I have a dream“? Was waren seine Ziele? Dieses Buch entstand zum 50. Jahrestag seiner Ermordung.

    Erster Eindruck: Ein kleines, dünnes Buch mit einem schönen Layout, u.a. mit illustrierten Zeittafeln. Ich gebe es zu, ich bin kein grosser Fan der gelben Reclam-Büchlein; die ganze Aufmachung ist mir einfach zu schlicht und animiert mich nicht zum Lesen. Doch diese neue Reclam-Reihe gefällt mir schon mal sehr gut.

    Mir war Martin Luther King selbstverständlich auch ein Begriff, aber mir sind nur Fragmente seiner Karriere respektive einige Schlagworte (wie Baptistenpastor, Kampf gegen Rassismus, „I have a dream“, Bürgerrechte, Ermordung) im Gedächtnis geblieben – nicht gerade viel, ich weiss. Es war sehr interessant, über seinen Werdegang zu lesen und auch ein bisschen etwas über ihn als Ehemann und Vater von vier Kindern zu erfahren. Er hatte zwei Vorbilder: Jesus und Mahatma Ghandi – wow!
    Es hat mich sehr beschäftigt, die Schilderungen der Rassentrennung zu lesen, wie z.B., dass seinerzeit in Bussen vorne nur Weisse sitzen durften, zuhinterst nur Schwarze. In der Mitte durften alle sitzen, aber sobald ein Weisser einen Sitzplatz beanspruchte, mussten alle Schwarzen, die in dieser Reihe sassen, aufstehen und nach hinten gehen! Die später sehr bekannte Rosa Parks hat sich 1955 dieser Anordnung widersetzt und löste damit den Busboykott von Montgomery aus. Beeindruckend!
    Bewundernswert, wie King und seine Unterstützer trotz aller Anfeindungen und Drohungen an den Plänen festhielten. Es wird gesagt, dass King bewusst gewesen sei, dass er wohl nicht alt werden würde. Leider hat sich dies bestätigt – er wurde nur 39 Jahre alt! Das Traurige am Thema Rassismus ist ja, dass es auch heute noch nicht vom Tisch ist. Sicherlich hat sich die Situation verändert, aber immer noch gibt es Auseinandersetzungen.

    Für mich war es das erste Buch aus der Reclam-Reihe „100 Seiten“ und daher war ich sehr gespannt, wie mir dies gefallen würde. Und? Ich fand es ausgesprochen gut. Aufgrund der eher kleinen Schriftgrösse kommen geballt sehr viele Informationen auf 100 Seiten. Zudem gibt es weiterführende Literaturtipps. Von mir gibt es 5 Sterne.
  20. Cover des Buches Martin Luther King Jr. and the March on Washington (ISBN: 9781433974922)
  21. Cover des Buches The Life of Reverend Dr. Martin Luther King Jr. (ISBN: 9780745952826)
  22. Cover des Buches Mein Leben mit Martin Luther King (ISBN: 9783548028699)
    Coretta Scott-King

    Mein Leben mit Martin Luther King

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Liebes_Buch
    Die Erinnerungen von Matin Luther Kings Frau haben mich sehr beeindruckt!
    Sowohl Coretta als auch Martin stammten aus ehrgeizigen Familien, die ihre Kinder an die Uni schickten. Ihre Kindheit ist geprägt von der Rassentrennung, die in den USA herrscht. Doch gibt es schon Schulen, die schwarzen Kindern ein gutes Leben ermöglichen wollen. Weisse ruinieren ihr eigenes Leben, um die schwarzen Kinder zu
    unterrichten. Plötzlich scheint es möglich, wenigstens an armen Weissen vorbeizuziehen. Die ganze Familie bringt Opfer, um einen Unibesuch zu ermöglichen. Für alle ist es gefährlich. Auch auf den Kindern lastet der Druck. Als Musikstudentin lernt Coretta dann Martin kennen, der eine schöne und intelligente Frau sucht und ihr gleich einen Heiratsantrag macht! In Akademikerkreisen ist noch nicht raus, ob die gehobeneren Schwarzen den armen helfen wollen oder sie als Konkurrenz sehen. Auch Martin und Coretta fühlen sich unter Akademikern wohl. Da sie sich ihrer Wurzeln jedoch immer bewusst bleiben, haben sie das Ziel, den Schwarzen zu ihrem Recht zu verhelfen. Coretta gibt ihre Karriere auf und Martin wird Prediger einer Kirche in Montgomery.Von dort aus setzt er alles daran, der Anführer der Bürgerrechtsbewegung zu werden. Es ist beeindruckend, mit welcher Zielstrebigkeit und mit wieviel Disziplin Martin Luther King vorging. Oberstes Gebot stellte die Gewaltlosigkeit dar, die er auch durchsetzen konnte, was an sich schon ein Wunder ist. Ebenso beachtlich ist, dass er nicht nur ein gutes Leben für Schwarze wollte, sondern auch arme Weisse in seine Pläne einbezog. Coretta King beschreibt Begegnungen mit Malcolm X (klare Abgrenzung vom Islam) und Gandhi Aktivisten (Gandhi wollte die Traditionen des Hindusimus und des Islam aufweichen, um Frauen Rechte zu ermöglichen), ausserdempredigte Martin Luther King in Deutschland, was die deutschen 68er aber anscheinend nicht zu Gewaltlosigkeit inspirieren konnte. Eine besondere Rolle spielte sein Kontakt zu den Kennedys.
    Es hat mich sehr bewegt, dass Martin Luther King irgendwie wusste, was sein Schicksal war. Niemand hat daran gezweifelt, dass er der Anführer dieser Bewegung sein würde und alle ahnten, dass er ermordet werden würde. 
  23. Cover des Buches Die amerikanische Verschwörung (ISBN: 9783453601901)
    Jesse Ventura

    Die amerikanische Verschwörung

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  24. Cover des Buches Martin Luther King Jr. and the Image of God (ISBN: 9780199843961)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks