Bücher mit dem Tag "martin servaz"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "martin servaz" gekennzeichnet haben.

5 Bücher

  1. Cover des Buches Schwarzer Schmetterling (ISBN: 9783426511664)
    Bernard Minier

    Schwarzer Schmetterling

     (149)
    Aktuelle Rezension von: Jules113


    Ein riesiger, bedrohlich schwarzer Schmetterling scheint sich von den schnee- und blutbedeckten Felsen abzuheben. Ein Tierkadaver, grauenvoll inszeniert. Am Tatort wird die DNA von von einem Serienmörder gefunden, der seit Jahren in einem Hochsicherheitstrack sitzt.
    Kurz darauf werden beginnt in einem kleinen Ort eine Mordserie. Commandant Servaz nimmt die Ermittlungen auf. Innerhalb der Anstalt beginnt die junge Psychologin Diane Berg mehr über die Fälle herauszufinden.
    Direkt nach den ersten Seiten kommt die Beschreibung des Kadavers. Bernhard Minier versteht sich darauf seinen Lesern die Situation bildlich vor Augen zu führen.
    Zuerst haben mich die fast 700 Seiten etwas abgeschreckt, da es immer wieder Bücher gibt, die dann einfach nur zu lang sind. Aber hier war das nicht der Fall. Klar ist hin und wieder mal eine etwas ruhigere Phase, aber der Fall hat so viele Wendungen, dass es etwas dauert, bis man alle Zusammenhänge versteht.
    Servaz ist ein Ermittler, der sich auf sein Bauchgefühl verlässt und damit auch oft richtig liegt.
    Der Fall ist spannend von der ersten bis zur letzten Seite und ich war sehr schnell durch.
    Wer es gerne anspruchsvoll mag, der sollte dieses Buch unbedingt lesen.

  2. Cover des Buches Kindertotenlied (ISBN: 9783426304471)
    Bernard Minier

    Kindertotenlied

     (64)
    Aktuelle Rezension von: Darryl1208

    Insgesamt sehr gutes Buch, das mich auch wieder zu der Musik von Gustav Mahler brachte.
    Nachdem ich anfänglich dachte, es hat ein paar Längen und wird daher was dauern bis ich weiter lese, hab ich es im Prinzip verschlungen. Das Buch hat ein paar interessante Wendungen, einzelne davon werden den Nächsten Band der Reihe vermutlich negativ belasten. Und insgesamt hat das Buch zuviel Fußball.
    Einzig das Margot am Ende des Buches fast langweilig daher kommt, ohne Piercings und mit ungefärbten Haaren, schwächt den Schluß ein bischen.

  3. Cover des Buches Nacht (ISBN: 9783426306758)
    Bernard Minier

    Nacht

     (12)
    Aktuelle Rezension von: EmmaWinter

    Mit "Nacht" läßt Bernard Minier seinen Kommissar Martin Servaz aus Toulouse bereits ein viertes Mal Verbrecher jagen. Dieser Band schließt enger an die Ereignisse der ersten beiden Thriller an, in denen der Serienmörder Julian Hirtmann eine wichtige Rolle gespielt hat. Man kann diesen Band aber auch ohne Vorkenntnisse lesen.

    Ein erstes Todesopfer, das auf einer norwegischen Ölplattform gearbeitet hat,  bringt die Suche nach Hirtmann wieder in Gang. Nachdem er jahrelang verschwunden war, scheint es endlich wieder eine Spur des schweizer Serienmörders zu geben. Martin Servaz jagt derweil einen Serienvergewaltiger und wird dabei schwer verletzt.

    Hirtmann beginnt erneut ein psychologisches Katz und Maus-Spiel mit Servaz. Langsam wird klar, warum der Verbrecher sich aus seiner Deckung gewagt hat. Eine interessante neue Entwicklung.

    Minier lässt seinen Figuren wieder Zeit und Raum, um sich zu entwickeln, zu reflektieren und zu handeln. Das gilt auch viele Nebenfiguren, denen ein umfangreicher Hintergrund zugestanden wird. Dies macht die Figuren lebendiger und glaubhafter. Der Schreibstil hat für mich bei aller Spannung immer etwas Beherrschtes. So stelle ich mir auch die Hauptfigur vor, beherrscht und abgeklärt. Daher empfinde ich diesen Stil als absolut stimmig.

    Es passiert sehr viel in diesem vierten Band und die Handlung führt durch mehrere Länder, das fördert das Lesetempo. Reichlich brenzlige Situationen sorgen gehörig für Spannung und die kurzen Kapitel tun ein Übriges. Es wird aus der Sicht verschiedener Personen erzählt, so dass sich die Handlung von mehreren Seiten aus auf das Ende zubewegt. Minier gelingt es auch hier wieder, mit Überraschungen aufzuwarten. Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht, denn das Ende hat es in sich.

    Insgesamt ein sehr spannender Thriller mit etwas Grusel, denn die bedeutenden Ereignisse geschehen in der Nacht, wie der Titel bereits andeutet. Ich habe das Buch rasch durchgelesen und vergebe vier Thrillersterne.



  4. Cover des Buches Wolfsbeute (ISBN: 9783426305812)
    Bernard Minier

    Wolfsbeute

     (32)
    Aktuelle Rezension von: EmmaWinter

    Es ist immer schwer, einen guten Thriller zu besprechen, ohne zu viel vom Inhalt zu verraten. Oft genug wird in den Rezensionen ausgeplaudert, was man sich als Leser gerne selbst mehrere hundert Seiten lang erarbeitet, um dann einen tollen Aha-Moment zu erleben - oder eben nicht, wenn es schon in der Rezension oder auf dem Buchumschlag steht. Das ist ärgerlich.

    Erfreulicherweise ist der Klappentext von „Wolfsbeute“ extrem knapp gehalten. Deswegen sei hier auch kaum mehr verraten: Kommissar Servaz, der sich nach seinem letzten Fall in einer Reha-Einrichtung befindet, versucht seelisch wieder auf die Beine zu kommen. Gleichzeitig lernen wir die erfolgreiche Radiomoderatorin Christine Steinmeyer kennen. Servaz und Christine erhalten beide anonyme Post und damit beginnen über 600 spannende Thrillerseiten. Christine wird Opfer eines Stalkers und zu dessen Spielball ...

    Eigentlich mag ich Plots nicht so sehr, in denen mit der wehrlosen Hauptperson perfide Spielchen gespielt werden ... Da fühlt man sich selbst so hilflos. Dieses Buch hat mich aber wirklich gefesselt. Es braucht ein bisschen, bis die ersten Fäden sich finden, aber dann konnte ich es kaum noch aus der Hand legen. Die Handlung wird abwechselnd aus der Sicht von Martin Servaz und Christine geschildert, so baut sich langsam aber sicher Spannung auf.

    Miniers Schreibstil ist eher ruhig und beherrscht, nicht hektisch. Er läßt sich Zeit, seine Figuren in ihrem Umfeld vorzustellen und sie agieren zu lassen. Bei Christine wird dadurch der Einfluss des Stalkers auf ihr Leben (Vorher/Nachher-Vergleich) besonders deutlich und nachvollziehbar.

    Obwohl dies bereits der dritte Band der Servaz-Reihe ist, kann man diesen Thriller auch ohne Vorkenntnisse lesen. Es gibt genug Hinweise auf Servaz‘ Vergangenheit, um seine Handlungsweisen zu verstehen.

    Einziges Manko: Mir war die Protagonistin nicht sympathisch.

    Insgesamt kann ich diesen Thriller auch versierten Spannungs-Leser*innen absolut empfehlen; es gibt reichlich Aha-Momente. Man muss der Handlung etwas Zeit lassen, um die Spannung aufzubauen und dann ist man gefangen.

    Viereinhalb Sterne.



  5. Cover des Buches Schwestern im Tod (ISBN: 9783426307779)
    Bernard Minier

    Schwestern im Tod

     (106)
    Aktuelle Rezension von: _BooksLove_





    Das Cover ist mir ins Auge gesprungen und ja es passt zur Geschichte ! Es war mein erstes Buch von Bernard Minier.

    Zum Inhalt :

    1995 : Zwei junge Mädchen im Kommunionkleid , erschlagen und am Baum gefesselt. Dieses Szenario wurde aus einem Buch vom Krimi-Autoren Erik Lang entnommen. Dieser wird im Polizeigewahrsam von Martin Servaz verhört , streitet jedoch seine Schuld an dem Tod der beiden Mädchen ab , obwohl er die beiden kannte.

    2018 : Martin Servaz wird zu einem Tatort gerufen und was er da findet erinnert ihn an den Fall der zwei Mädchen in den Kommunionkleider. Die Frau des Autors Erik Lang wird tot aufgefunden , neben ihr Schlangen und sie trägt auch ein Kommunionskleid.
    Was ist damals wirklich passiert ? Hat Erik Lang doch was mit dem Tod der beiden Mädchen zu tun ?

    Fazit :

    Es ist der 5. Psychothriller mit dem Kommissar Martin Servaz.
    Mir gefiel die Leseprobe schon und ich wurde nicht enttäuscht. Das Buch hat mir gefallen. Der Schreibstil ist gut und es lässt sich sehr gut lesen. Der Protagonist Martin Servaz gefällt mir und ich werde bestimmt noch die anderen Fälle von ihm lesen.
    Ja , ich würde dieses Buch empfehlen ! :)


Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks