Bücher mit dem Tag "maske"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "maske" gekennzeichnet haben.

170 Bücher

  1. Cover des Buches Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen (ISBN: 9783423761635)
    Sarah J. Maas

    Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

     (2.684)
    Aktuelle Rezension von: Azurmond

    Kaum eine Reihe hat eine so riesige und leidenschaftliche Fangemeinde wie die "Throne of Glass" und "das Reich der sieben Höfe" Reihe von Sarah J. Maas. Neugierig geworden durch namhafte Booktuber und Blogger, die das Buch auf allen möglichen Social Media Plattformen als heiligen Gral der Fantasy Literatur angepriesen haben, hab ich mir das Buch kurzerhand als Ebook zugelegt. Leseprobe und Klappentext klangen vielversprechend und ich dachte mir, vielleicht wird das ja sogar mein Jahreshighlight 2021/2022.


    Nach Beendigung des Buches bin ich leider sehr ernüchtert. Worldbuilding sowie Grundidee fand ich sehr interessant. Leider bin ich mit Ausnahme von Lucien auch hier mit niemandem so richtig warm geworden (ein Problem, was ich bereits bei der "Throne of Glass" Reihe hatte). Für mich haben sich alle Charaktere gleich angefühlt. Alle sind jung, bildschön und... das war‘s dann auch schon. Blass, eindimensional und ohne jeglichen Tiefgang. Ich konnte einfach keine Bindung zu Feyre oder den Fae aufbauen. Ich habe einfach nicht mit ihr mitgefiebert oder mitgelitten, so sehr ich es mir auch gewünscht habe.


    Der Schreibstil der Autorin liest sich flüssig, war streckenweise aber doch sehr repetitiv und unnötig ausschweifend, was dazu geführt hat, dass die Geschichte nur so vor sich hinplätschert. Auch finde ich einige Entscheidungen, die die Autorin hinsichtlich der Zeichensetzung getroffen hat, sehr fragwürdig. Auf einigen Seiten finden sich bis zu 7 Auslassungspunkte in kurzer Abfolge, was mich bisweilen fast zur Verzweiflung gebracht hat. Manchmal war ich drauf und dran in meinen Kindle zu beißen und mich zu fragen, ob es wohl in Zukunft eine Funktion geben wird, mit der sich diese Punkte ausblenden lassen. Hier hätte das Lektorat nachbessern müssen oder SJM einsehen, dass Auslassungspunkte etwas sparsamer eingesetzt werden sollten. Es hätte dem Manuskript nicht geschadet, wäre die Hälfte davon gestrichen worden.


    Auch, dass viele Charaktere ständig knurren, fauchen oder zischen fand ich sehr befremdlich. Ich weiß nicht so recht, was die Autorin damit bezwecken wollte. Unterstreichen, wie wild, gefährlich und maskulin die Fae sind? Das hätte man meiner Meinung nach auch anders lösen können.


    Kommen wir nun zum Spannungsbogen. Dadurch, dass die Autorin vieles wiederholt und sich in den detaillierten Beschreibungen der Umgebung und den Gedankengängen der Protagonistin verliert, kam erst im letzten Drittel des Buches so etwas wie Spannung auf. Aber selbst die verpuffte recht schnell, weil das Ende so vorhersehbar war. Auch die Antagonistin konnte nicht überzeugen. Sie fühlte sich für mich an wie das Abziehbild der klassischen bösen Königin aus bereits bekannten Märchen oder Disneyfilmen. Mir fehlte hier das gewisse Etwas – und das nicht nur bei ihr. Schade. Kein Band 2 für mich. SJM und ich scheinen einfach nicht kompatibel zu sein. 


    Alles in allem bewerte ich das Buch mit 2/5 Sternen.

  2. Cover des Buches Zeitenzauber (ISBN: 9783843210706)
    Eva Völler

    Zeitenzauber

     (1.555)
    Aktuelle Rezension von: Chianti Classico

    In Venedig gibt es nur schwarze Gondeln, weshalb Anna nicht schlecht staunt, als sie die rote Gondel das erste Mal sieht.
    Als sie bei der Regata storica in den Kanal fällt und der gut aussehende Sebastiano sie ausgerechnet in diese rote Gondel zieht, hätte sie nicht damit gerechnet, im Jahr 1499 wieder zu sich zu kommen.
    Wird es Anna gelingen, wieder in ihre Zeit zurückzukehren?

    "Die magische Gondel" ist der Auftakt von Eva Völlers Zeitenzauber-Trilogie, der aus der Ich-Perspektive der siebzehn Jahre alten Anna Berg erzählt wird.

    Zeitreisegeschichten lese ich immer sehr gerne und so bin ich lange um die Zeitenzauber-Trilogie herumgeschlichen, von der ich auch sehr viel Gutes gehört habe. Ich fand es klasse, wie Eva Völler die Zeitreisen an sich umgesetzt hat, auch wenn ich mir gewünscht hätte, dass wir noch mehr über die Hintergründe erfahren hätten!
    Venedig hat mir als Setting richtig gut gefallen und im Jahr 1499 gab es viel zu entdecken und auch die vielen Nebenchararktere mochte ich sehr!

    Anna muss sich von einer Minute auf die andere im fünfzehnten Jahrhundert zurechtfinden, aber sie ist mutig und steckt den Kopf nicht in den Sand, wenn es ernst wird, was auch gut ist, da sie in viele gefährliche Situationen hineinstolpert, deren Ausgang einen großen Einfluss auf die Zukunft haben.
    Mit Anna bin ich leider nicht wirklich warm geworden, weil ich sie zum Teil sehr egoistisch fand und sie ihre Mitmenschen oft von oben herab behandelt hat, was ich mir ehrlich gesagt nicht gut gefallen hat.

    Auch die Liebesgeschichte konnte mich nicht begeistern, da es mir mit Anna und Sebastiano viel zu schnell ging, als dass ich ihre Gefühle wirklich nachvollziehen konnte! Sebastiano hat mir dagegen echt gut gefallen, weil er Anna immer beschützt hat und für das Gute kämpft, koste es, was es wolle.
    Ich hoffe, dass wir ihn im nächsten Band noch besser kennenlernen dürfen, weil wir auch über ihn noch nicht allzu viel erfahren haben!

    Fazit:
    "Die magische Gondel" ist ein guter Auftakt von Eva Völlers Zeitenzauber-Trilogie, bei dem ich jedoch noch etwas Luft nach oben sehe.
    So hätte ich gerne mehr über die Hintergründe der Zeitreisen erfahren und auch Sebastiano hätte ich auch noch besser kennengelernt, weil ich ihn sehr mochte. Anna war mir dagegen nicht so sympathisch und auch die Liebesgeschichte konnte mich nicht begeistern, weil es mir einfach zu schnell ging. Trotzdem bin ich sehr gespannt, wie es mit Anna und Sebastiano im zweiten Band weitergehen wird!
    Ich vergebe gute drei Kleeblätter.

  3. Cover des Buches Inferno (ISBN: 9783404169757)
    Dan Brown

    Inferno

     (1.477)
    Aktuelle Rezension von: BuecherwurmNZ

    Brown schafft eine außergewöhnliche, nachdenkliche und gut ausgearbeitete Geschichte. Zu Beginn baut er gleich Spannung auf. Am Ende der Kapitel bin ich immer gespannt, wie es weitergeht und mag das Buch gar nicht aus der Hand legen. Die Geschichte ist in der dritten Person aus Sicht Robert Langdons geschrieben. Jedoch geben einige Kapitel Einblicke in andere Perspektiven von Personen, die für die Geschichte unersetzlich sind. Auf diese Weise erhält der Leser ein paar ergänzende Informationen über die Situation, was die Spannung noch zusätzlich steigen lässt. Was diese Personen aber mit dem Rätsel zu tun haben und was das alles zu bedeuten hat, erfährt der Leser erst später. 

    Die Protagonisten Robert Langdon und Sienna Brooks waren mir gleich sympathisch. Die Gedanken Langdons sind durch den Kursivdruck klar von der Handlung abgegrenzt. Dan Browns Schreibstil ist leicht zu lesen und man fliegt regelrecht durch die Seiten. Durch die genauen Beschreibungen ist die Handlung leicht nachzuvollziehen, was durch die anschaulichen Vergleiche noch unterstützt wird:
     „Die Erinnerungen kehrten nur langsam zurück … wie Blasen, die aus den Tiefen eines bodenlosen Brunnens an die Oberfläche steigen.“

    Die Geschichte wirkt durch zahlreiche italienische Sätze realistischer. Trotzdem ist alles zu verstehen, weil die wichtigen Aussagen noch einmal übersetzt wiedergegeben werden. 

    Allerdings gibt es zu Beginn vieler Kapitel und auch zwischendurch eine lange Erklärung über Dante, ein Kunstwerk oder einen Raum. Einerseits sind einige Erläuterungen interessant und wichtig, um das Rätsel zu verstehen und zu lösen, andererseits kommen sie so oft vor und sind ausufernd, dass sie mich nervten und langweilten. So zieht sich das Buch in die Länge und durch diese Beschreibungen schreitet die Handlung nur schleppend voran.

    Was mir neben den ausufernden Beschreibungen des Umfelds und deren Gegenstände ebenfalls nicht gefiel ist, dass zu Ende zwei Dinge ungeklärt bleiben. Das eine ist nicht wichtig, um die Geschichte zu verstehen, allerdings hätte ich mir eine Erklärung gewünscht, um meine Neugierde zu stillen und da es für mich unerklärlich und ein bisschen weit hergeholt ist. Die andere Sache ist von Bedeutung und lässt für mich das Verhalten von Sienna Brooks gegen Ende des Buches unglaubwürdig erscheinen. Aus diesem Grund finde ich die Handlung um Sienna Brooks am Ende nicht so gut gelungen. 

    Fazit:

    Trotz zweier Unklarheiten und den manchmal zu langen Beschreibungen von Kunstwerken ist Dan Brown ein spannendes, außergewöhnliches und rasantes Meisterwerk gelungen, das zum Nachdenken anregt. "Inferno" ist von diesem Autor mein erstes Buch, aber nach diesem kann ich sagen, dass Brown definitiv ein sehr guter Schriftsteller mit besonderem Schreibstil ist. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen!

  4. Cover des Buches Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken (ISBN: 9783846600351)
    Sabaa Tahir

    Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

     (1.234)
    Aktuelle Rezension von: MelliLulu

    Wie überlebt man in einer Welt, in der Männer mit silbernen Masken jeden Tag den Tod bringen können? Wie kann man sich selbst treu bleiben, wenn die Herrschenden des Imperiums alles dafür tun, voller Grausamkeit ein ganzes Volk zu unterjochen? Elias und Laia stehen auf unterschiedlichen Seiten. Und doch sind ihre Wege schicksalhaft miteinander verknüpft.

    Während Elias in der berühmten Militärakademie von Schwarzkliff dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die silberne Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia täglich die Willkür der Herrschenden fürchten. Als ihre Familie ermordet wird und ihrem Bruder die Hinrichtung droht, schließt sie sich dem Widerstand an. Als Sklavin getarnt, dringt sie in das Innerste von Schwarzkliff vor. Dort trifft sie auf Elias, den jungen Krieger, der eigentlich ihr Feind sein müsste…


    Das hier ist keine 0815-Dystopie, sondern eher ein Fantasyroman, der durch einen fantastischen Spannungsaufbau überzeugt.
    Die Autorin hat ein ganz eigene und lebendige Welt erschaffen, die mit Anspielungen auf orientalische Märchen und das alte Rom gespickt ist.

    Hier steht definitiv die Handlung im Fokus, eine typische Liebesgeschichte sucht man vergebens.

    Einfach ein großartiger Auftakt…

  5. Cover des Buches Zeitenzauber - Die goldene Brücke (ISBN: 9783843210805)
    Eva Völler

    Zeitenzauber - Die goldene Brücke

     (967)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Ich muss ja ganz ehrlich gestehen, dass ich mir nicht sicher war, ob ich den ersten Band zu meinen neuen Lieblingsbüchern zählen sollte. Ich muss ganz ehrlich sagen, es ist eines meiner Lieblingsbücher. Der zweite Band war auch super, noch besser wie der Erste.

    Der flüssige Schreibstil hat mich schon von der ersten Seite an überzeugt. Dadurch konnte ich gut in die Geschichte starten.

    Die Protagonisten sind gut auserarbeitet und werden einem gut erklärt. Anna finde ich sehr sympathisch. Einige Protagonisten sind geheimnisvoll.

    Viele Fragen, die ich mir gestellt habe und in meiner Fantasie beantwortet habe, wurden auch im Buch beantwortet.

    Es gab auch einige Wendungen, die mich sehr überrascht haben. Womit ich nicht gerechnet habe.

    Mir gefiel auch sehr gut, wie Anna sich innerhalb der Geschichte verändert hat.

    Die Geschichte ist spannend bis zur letzten Seite und jetzt bin ich natürlich gespannt, wie es mit Anna und Sebastiano im dritten Teil weiter geht. Klare Weiterempfehlung.

  6. Cover des Buches Ein Wispern unter Baker Street (ISBN: 9783423214483)
    Ben Aaronovitch

    Ein Wispern unter Baker Street

     (571)
    Aktuelle Rezension von: Tefelz

    Geschichte : Als ein Amerikanischer Kunststudent in einem Tunnel der Londoner U-Bahn gefunden wird, spürt der hinzugezogene Polizist Peter Grant eine Aura der Magie und weiß, dass hier nichts mit normalen Dingen zugegangen ist. Da der Tote, der Sohn eines US-Senators war, hat Peter auch noch eine Agentin des FBI im Rücken, die lieber selbst ermittelt und von Peter als Kollegen nichts hält. Doch in den Tunneln aus der alten Viktorianischen Zeit ist noch viel mehr versteckt, als alle am Anfang vermuten können...

    Schreibstil und Personen: Der nun mittlerweile 3. Fall des Polizisten Peter Grant, oder besser gesagt des Magie-Lehrlings einer speziellen Abteilung der Londoner Polizei überzeugt mich in diesem Fall mehr als in den vorherigen Teilen. Peter ist reifer geworden und die Personen, die ihn umgeben sind wundervoll detailliert herausgearbeitet.Der Schreibstil ist Einzigartig und ragt aus der Masse heraus. Immer wieder neue Ideen verzaubern den Leser und das Bild von unentdeckten Tunneln im Londoner U Bahn System sorgen für eine gruselige Stimmung.

    Serie : Wer die ersten 2 Bände nicht kennt, kann dieses Buch durchaus eigenständig lesen, doch wird ihm bei Vielem die Bedeutung einzelner Personen absolut unklar bleiben und das wäre wirklich Schade und nimmt einiges vom Spaß, speziell wer sind die Frauen, die immer wieder als Flüsse bezeichnet werden ?

    Meinung: Peter Grant vermischt Fantasy mit Krimi und das so gekonnt, das es mit anderen Romanen einfach nicht vergleichbar ist und daher auch sicherlich so Erfolgreich.

    Der Krimi-Anteil ist gut dosiert und der Plot wirkt logisch aufgebaut. Das alles begleitet von den wiederkehrenden Personen aus den ersten Teilen, d.h. Auch die Nebengeschichte hat einen hohen Stellenwert und wird kontinuierlich fortgesetzt.


    Fazit: Für mich bislang der stärkste Teil der Reihe und trotzdem ich die einzelnen Bücher in großen Abständen lese, fällt es nicht sehr schwer immer wieder einzusteigen. 5 Sterne und eine Empfehlung an jeden Fantasy Begeisterten Leser sich mit der ganzen Reihe zu beschäftigen.


  7. Cover des Buches Madly (ISBN: 9783736312975)
    Ava Reed

    Madly

     (375)
    Aktuelle Rezension von: vivian233

    'Truly' war für mich bereits nahezu perfekt und unglaublich schön geschrieben. Und so sehr ich Andie und Cooper alles Glück der Welt gegönnt habe, so habe ich doch mit June und Mason noch um ein Vielfaches mehr mitgefiebert.

    Schon in Band eins begann das nervenaufreibende Katz-und-Maus Spiel zwischen den beiden und Mason ist inzwischen nahezu verrückt vor Verlangen. Ich kann ihn gut verstehen, denn June ist eine unglaubliche Frau. Die tiefen Abgründe in ihrer Seele hätte ich nie erahnt. Von ihren Eltern vernachlässigt, doch dafür von der Familie ihrer besten Freundin nahezu adoptiert, hielt ich sie aus der bisherigen Perspektive für emotional stabil. Sie war immer Andies Anker und ist unglaublich tough. Doch als sie mich in ihren Kipf eintauchen ließ, begann ich zu begreifen, wer sie wirklich ist. Auch Mason wirkte auf mich bisher fast schon sorglos. Ein erfolgreicher Clubbesitzer, ein loyaler Freund und ein wahrer Sunnyboy. Allerdings hat auch er in Bezug auf Familie einige Defizite. Wird er June für sich gewinnen können und ihre Mauer durchbrechen?

    Die weibliche Protagonistin ist so vielschichtig wie witzig. So oft durfte ich schon herzlich über sie lachen, außerdem habe ich sie einfach liebgewonnen. Doch das Kätzchen fährt bald ihre Krallen aus und lässt sich auf das Match ein. Schnell begann ich zu fürchten, dass das Spiel letztlich zwei Verlierer fordert. Die tief verborgenen Zweifel hinter der harten Schale aus Sarkasmus und Gegenwehr hätte ich June kaum zugetraut. Sie hat mich wirklich eiskalt erwischt und ich hätte am liebsten meine Arme um sie geschlungen und nie wieder losgelassen. 🥺 Direkt sind die Protagonisten alle beide und das macht sie aber auch zu den größten Dickköpfen. Während June recht offensiv vorgeht, ist Mason taktisch fokussiert und ein echter Charmebolzen. Ich mochte ihn von Anfang an. ❤

    Die gesamte Story ist ebenso unterhaltend wie hochemotional. Ich habe gelitten, gebangt, geliebt, gelacht und genossen. Ich habe vor allem SO SEHR genossen mich von diesen einzigartigen Charakteren abholen zu lassen und die Gelegenheit zu bekommen, sie näher kennen zu lernen. Doch besonders das großartig umgesetzte und immens wichtige Thema des Bodyshamings hat hier ein großes Gewicht. Und das ist gut so! "Wahre Schönheit liegt im Verborgenen." ♡

    Ich freue mich jetzt schon unfassbar auf 'Deeply' denn diese Reihe liebe ich schon jetzt abgöttisch! 🥰

  8. Cover des Buches Cupido (ISBN: 9783942656177)
    Jilliane Hoffman

    Cupido

     (2.765)
    Aktuelle Rezension von: Alexandra_Wagner

    Das Buch wird ja immer wieder gehyped und empfohlen, ich hatte also sehr hohe Erwartungen, die in Richtung Psychothriller gingen. Das Buch behandelt aber vor allem einen Strafprozess, was ich nicht so spannend fand. Die Autorin hat aber jedenfalls einen angenehmen Schreibstil.

  9. Cover des Buches Das Reich der sieben Höfe – Silbernes Feuer (ISBN: 9783423763349)
    Sarah J. Maas

    Das Reich der sieben Höfe – Silbernes Feuer

     (167)
    Aktuelle Rezension von: vib_very_important_books

    Ich weiß nicht, wie ich dieses Buch beschreiben soll. Mit welchen Worten? Freundschaft, Verbundenheit, emotionale Verwüstung, atemlose Fantasy Momente, ... Gefühle. Dieses Wort ist perfekt für das Buch, denn das ist es, was es verkörpert. Gefühle. Die guten, wie die schlechten, die schönen wie die hässlichen, alle. Jeden einzelnen. Ob unausgesprochen oder nicht.

    Der 5. Band hatte es nicht leicht bei mir, da ich kein Fan von Band 2 - 4 bin und ich wirklich lange überlegt habe, ob ich Nestas Geschichte überhaupt lesen soll, weil sie nicht meine liebste Person war - sie war nicht mal nah dran.

    Und doch hat sie mich im Sturm erobert, ihre Geschichte mich von Seite 1 gefesselt und nicht mehr losgelassen. Diese Reise, diese unglaubliche Entwicklung, diese Stärke. Und damit meine ich ihre Innere.

     

    Tausende Dinge, die dieses Buch anspricht, haben mich so tief drinnen getroffen und berührt. So wie mich... alles an diesem Buch berührt Hat. Sarah J. Maas hat hier keine Lovestory erfunden, sie hat eine Verbundenheit geschaffen, die vermutlich die ganze Welt niederbrennen könnte, wenn sie wollte.

    Sowohl zwischen Cassian und Nesta, als auch zwischen 3 vollkommen verschiedenen und doch tief drinnen gleichen Freundinnen. Diese Freundschaft zwischen Gwyn, Nes & Emerie ist vermutlich die, die mich am meisten jemals erreicht hatte. Weil sie ECHT war. Genauso wie das zwischen Cassian und ihr.

     

    Dieser ganze Pfad war steinig und teils wirklich nicht schön, aber genau das macht dieses Buch so besonders. Es ... ist echt.

    Ob es jetzt aufgrund eines magischen, Liebesroman liebenden Haus ist, ob es ist, weil es uns lehrt nicht aufzugeben, sondern festzuhalten und dran zu bleiben, oder ob es ist, weil man epische Fantasy sucht, die einen atemlos durch die Seiten fliegen lässt, in seine Welt zieht und nicht mehr loslässt.

     

    Es fällt mir unglaublich schwer, dieses Buch jetzt loslassen zu müssen. Unglaublich.

    Es hat mir an nichts in diesem Buch gefehlt - im Gegenteil. Es hat mir Dinge gegeben, von denen ich nicht einmal wusste, dass ich sie in Büchern gesucht hatte. Und das wohl größte, was dieses Buch für mich so besonders macht, ist dass es die Außenseiter zusammenbringt, dass es sie ihre Geschichte erzählen lässt und dass es ihnen eine Stimme gibt.

    Noch ein Geheimnis? Es gehört zu den emotionalsten Büchern, die ich je gelesen habe.

    Ich weiß nicht, ob es Absicht war oder so gemeint war, aber... vielleicht ist dieses Buch auch schwarz und nicht weiß wie All die anderen Bücher, weil es eben das unterstreichen möchte. Oder einfach nur weil es etwas ganz, ganz, GANZ, ganz besonderes ist...


    Fazit: Dieses Buch hat mich im Sturm erobert mit seiner einzigartigen Protagonistin, der tiefen Verbundenheit zwischen den Charakteren, den unglaublichen und epischen Kampfszenen, (und hier bekommt das Wort episch wirklich eine ganz neue Bedeutung) den guten wie den schlechten Momenten und dem MEHR hinter allem. Dem Glanz, der Besonderheit, der Magie.

    Ich liebe alles an diesem Buch und kann keine einzige schlechte Sache aufzählen. Keine. Einzige.

    Ich fasse es nicht, dass ich das schreibe, aber ich bin wirklich _dankbar_, dass ich diese Geschichte lesen durfte und dass Sarah J. Maas sich dazu entschieden hat, Cass und Nes eine eigene zu geben. Sehr.♥️✨

  10. Cover des Buches Leopardenblut (ISBN: 9783802581526)
    Nalini Singh

    Leopardenblut

     (1.119)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    2079 in einer Welt in der es Menschen, Gestaltwandler mit ihren Rudeln und Mediale gibt, die telepathische Kräfte haben, die aber frei von Gefühlen sind. Sascha eine Mediale weiss seit ihrer Kindheit, dass sie nicht wie alle anderen ist, denn sie hat Gefühle und hat gelernt diese zu verstecken. eines Tages soll sie mit dem Gestaltwandler Lucas zusammenarbeiten dabei fängt ihre Fassade an zu bröckeln und sie kann ihre Gefühle kaum mehr verheimlichen...

    Mein erstes Buch der Autorin und ich hatte keine grossen Erwartungen, da ich in letzter Zeit nicht mehr so oft zu Fantasy greife... aber das Buch hat mich positiv überrascht, es hat einen sehr fliessenden Schreibstil und obwohl es aus der Beobachter-Perspektive geschrieben ist, war ich nach wenigen Seiten in der Geschichte und hatte einen guten Überblick, sowie einen Bezug zu den Protagonisten.

    Mir gefiel, dass es sich nicht nur um die Gestaltwandler gedreht hat sondern auch die Mediale eine Rolle spielen, die Vernetzung deren Geiste und dessen System waren interessant und haben mir die Lust nach mehr gemacht, ich würde gerne mehr über sie lesen und hoffe sie spielen im zweiten Band ebenfalls eine Rolle. Zwischen den Protagonisten prickelt es stark und die Erotik-Szenen halten sich aber in Grenzen und die Szenen waren jetzt nicht all zu extrem (wie bei manchen Gestaltwandler-Bücher)

    Nebenbei gab es noch ein Mord und eine Entführung sowie die Rettung dieser Person, was noch ein Thriller-Element in die Geschichte gebracht hat und somit zusätzliche Spannung.

    Für mich ein gutes Buch, welches mir definitiv Lust auf mehr gemacht hat.

    Für alle die gerne Fantasy mit verschiedenen Aspekten mögen und vor einer 20 Bändigen Reihe nicht zurückschrecken (wobei es im zweiten Band um andere Charaktere geht )

  11. Cover des Buches Elias & Laia - In den Fängen der Finsternis (ISBN: 9783846600788)
    Sabaa Tahir

    Elias & Laia - In den Fängen der Finsternis

     (171)
    Aktuelle Rezension von: Juliapeach

    Das Buch ist eine fantastische Fortsetzung, einfach perfekt!!!

    Wie in den anderen zwei Bändern ist der Schreib Still einfach zu verstehen. Die Handlung wird immer spannender mit unerwarteten Wendungen und einem dramatischen Ende!!

    Das Verlangen zwischen den Charakteren ist hier deutlich zu spüren und zerreißt dem Leser das Herz! Neue Charaktere und eine unerwartete Offenbarung, eines bereits bestehenden Charakters steigern die Spannung!

    Diese Band habe ich verschlungen!! Ich freue mich bereits auf das finale letzte Band (4)! :) 

    (Das letzte Band ist nicht auf deutsch erhältlich, bis jetzt nur auf Englisch: A Sky Beyond The Storm)

  12. Cover des Buches Keeping Secrets (ISBN: 9783736315341)
    Anna Savas

    Keeping Secrets

     (209)
    Aktuelle Rezension von: Deni_lovebooks

    Inhalt:
    Wenn du dir selbst nicht mehr vertrauen kannst, vertraue mir

    Schlimm genug, dass Tessa Thorns neuer Film an der Faerfax University - und damit in ihrem Heimatort - spielt. Doch kurz nach ihrer Ankunft erfährt die junge Schauspielerin auch noch, dass ein Journalismus-Student die Dreharbeiten für ein Portrait über sie begleiten soll. Cole Williams ist nicht nur attraktiv und scharfsinnig, er kommt bei der Recherche zu Tessas Vergangenheit auch ihrem tiefsten Geheimnis gefährlich nahe - dabei darf niemand erfahren, was vor acht Jahren bei ihr zu Hause passiert ist! Am allerwenigsten Cole, wenn sie ihn nicht verlieren will, bevor ihre Liebe überhaupt eine Chance hatte ...

    Fazit:
    Wow eine wunderschöne hinreißende Geschichte, die mich sofort in ihren Bann gezogen hat. ich konnte mich sofort mit Tessa und Cole identifizieren. Tessa ist so ein unfassbar starke und liebenswerte Person, die leider keine leichte Vergangenheit hatte, aber sie hat im Laufe des Buches eine so starke Veränderung hingelegt und hat gelernt sich ihren Ängsten zu stellen und hat es am Ende auch geschafft. Cole hingegen wollte immer seinem Onkel gefallen und ihm wäre alles Recht gewesen, bis er auf Tessa trifft, durch Tessa hat er gelernt, dass Rum und Reichtum nicht alles ist. Er hat sich sogar gegen seinen Onkel.
    Anna Savas hat einen so flüssigen und leichten Schreibstil, sodass man jederzeit den Handlungen folgen kann. Man ist sofort abgeholt wurden und hat viele Emotionen vermittelt bekommen. Leider hat es sich an manchen Stellen dann doch gezogen, weshalb ich einen Stern abziehen muss.

  13. Cover des Buches Karma Girl (ISBN: 9783492280372)
    Jennifer Estep

    Karma Girl

     (170)
    Aktuelle Rezension von: Paulamybooksandme

    !!Könnte Spoiler enthalten!!

    „...Wenn ich raten müsste, würde ich sagen, dass Sie einfach ein weiterer gelangweilter Millionär sind, der in seiner Freizeit für den Nervenkitzel den Superhelden spielt. Richtig ?...“

    //S.114//

    Klappentext: (Auszug)

    Reporterin Carmen Cole erlebt ihren absoluten Alptraum. Kurz vor ihrer Hochzeit erwischt sie ihren Verlobten mit ihrer besten Freundin im Bett. Und es kommt schlimmer – er ist auch noch der ortsansässige Superheld und ihre beste Freundin dessen Erzfeindin! Nach dieser Demütigung beschließt Carmen, sich zu rächen und befördert die beiden geradewegs in die Schlagzeilen. Von da an ist es ihre Lebensaufgabe, Superhelden zu enttarnen. Als sie jedoch in der Metropole Bigtime die Identität der mysteriösen Fearless Five aufdecken soll, geschieht eine Tragödie. Carmen möchte daraufhin nichts lieber, als mit dem Job aufzuhören, nur leider haben die Superschurken Gefallen an Carmens Arbeit gefunden. Sie zwingen sie, sich an die Fersen des Anführers der Five zu heften. Und der sieht zu allem Überfluss extrem gut aus ...

    Meine Meinung:

    Estep und ich ? Passt überhaupt nicht. Das dachte ich jedenfalls bis zu "Karma Girl". Vor einigen Jahren versuchte ich mehrere ihrer Jugendbücher, aber die konnten mich nie wirklich überzeugen, weshalb ich auch keines ihrer Bücher mehr lesen wollte. Durch einen Zufall geriet ich an den ersten Band ihrer "Big Time" Reihe und versuchte erneut...mit überraschendem Ergebnis.

    Es ist Chick-Lit pur. Ein Genre, dem ich nicht viel abgewinnen kann, weil es überwiegend sehr kitschig und banal auf mich wirkt. Meistens sind die Charaktere recht flach und viel zu albern, aber hier wurde ich echt umgehauen..

    Der Anfang machte mich noch etwas kirre. Man wird förmlich von den Ereignissen erschlagen und danach war es mit einem Mal wieder ruhig. Es passierte nicht viel, bis die nächste Welle kam und man sich wieder etwas zurechtfinden musste. So ging es eigentlich das ganze Buch über, aber nach dem turbulenten Anfang gewöhnte ich mich recht schnell daran und hatte nach gut der Hälfte sogar richtig Spaß an dem Geschehen.

    Es ist so skurril und teilweise richtig verrückt, aber Estep schaffte es immer, eine gewisse Balance zu halten und es las sich einfach sehr humorvoll und charmant. Ich hatte richtig Spaß daran und wurde wunderbar unterhalten. All diese Zickenkriege und Dramas, die mich normalerweise richtig nerven, unterhielten mich hier. Es passte einfach und vor allem fand ich das Thema Superhelden richtig interessant.

    Zwar ist es nicht ganz neu und gab es auch schon öfters in Filmen, aber in einem Buch war es das erste Mal für mich. Die ganze Zeit rätselte ich mit, wer sich hinter Striker, Fiera, Mr Sage, Hermit, sowie Malefica, Frost und Scorpion verbarg. Und vor allem fand ich es sehr interessant, in wie weit sich meine Theorien bewahrheiteten und die Schurken, sowie Helden zueinander standen, denn nach Carmens Theorie steht der Held immer auch privat in irgendeiner Verbindung zu dem Schurken.

    Das einzige, was mir in der Hinsicht nicht gefiel, war die relativ schnelle Demaskierung der "Fearless Five". Ich meine, es war schon spannend zu erfahren, wer hinter den Masken steckt, aber ich persönlich finde einfach, dass Estep sich hier etwas hätte Zeit lassen können. Nicht nur, weil es danach vor allem spannungstechnisch doch rapide abfiel und eine längere Zeit etwas Flaute herrschte, sondern weil ich einfach auch gerne etwas länger gerätselt hätte. Zwar dauert die Demaskierung von Malefica länger und schockierte etwas mehr, aber es war eher ein schwacher Trost.

    Dennoch war es super. Ich fand es spannend, wie die "Fearless Five" arbeiteten und trainierten und es gab ja auch noch die Liebesgeschichte zwischen Striker und Carmen und einige Geheimnisse bezüglich Fiera und Tornado, die ich auch tragisch fand. Aber ich muss auch sagen, dass es mir etwas zu Erotik lastig war. Zwar fand ich die Liebesszenen nicht schlecht, aber es war teilweise etwas unpassend und vor allem zu kitschig ! Die gewisse Chemie zwischen den beiden stellte sich leider etwas spät ein und davor konnte ich es nicht so ganz nachvollziehen.

    Die Charaktere gefielen mir super und auch wenn sie irgendwie alle wie aus einer Soap wirkten, waren sie doch herrlich.

    Dieses Gezicke zwischen den Frauen wirkte teils so überspitzt, dass ich nur lachen konnte. Dazu trug vor allem Fiera bei, die aber auch andere, verletzlichere Seiten zeigte. Generell gefielen mir die Helden nach ihrer Demaskierung besser, weil man sie irgendwie besser verstehen konnte, vor allem, was ihre Intention anging. Da ich nicht spoilern möchte, halte ich mich hier etwas bedeckt. Aber zu Carmen möchte ich noch etwas sagen. 

    Sie wurde aufs Übelste verletzt und ich konnte ihre Reaktion echt verstehen. Zwar hat sie so auch für viel Leid gesorgt, aber ich fand es super, wie sie ihre Taten, Gefühle, Gedanken reflektierte und sich selbst eingestand. Sie wirkte manchmal etwas hitzköpfig und ließ sich zu sehr von ihren Emotionen leiten, aber ich ticke ähnlich und konnte sie sehr gut verstehen. Aber sie zeigte eben auch Reue und versuchte auf die Menschen zuzugehen. Aber vor allem mochte ich ihre quirlige und unerschrockene Art sehr.

    Der Schreibstil war auch total Chick-Lit und kitschig, sowie überdramatisiert ohne Ende, aber passte perfekt rein. Er las sich sehr flüssig und mit viel Humor, den ich eindeutig gefeiert habe.

    Fazit:

    Chick-Lit, die mir gefiel ? Und dann auch noch von Estep ? Überrascht werde ich immer wieder mal, aber hier war es sehr groß. Es gab ein, zwei Dinge, die ich mir etwas anders gewünscht hätte und leider gab es nach der Demaskierung eine ziemliche Flaute, aber es hat so viel Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen. Es wirkte manchmal sehr skurril, aber die Autorin bewies vor allem bei ihren Figuren teils sehr gutes Feingefühl und konnte mit den richtigen Zwischentönen bei mir punkten. Ich hoffe, dass Band 2 da zumindest mithalten kann. Von mir gibt es: 

    4 von 5 Sterne


  14. Cover des Buches Funkeln der Ewigkeit (ISBN: 9783959672504)
    Jennifer L. Armentrout

    Funkeln der Ewigkeit

     (177)
    Aktuelle Rezension von: julias_wonderland

    Nachdem Ende von Band 3 habe ich gleich nach diesem Teil gegriffen. Das Cover ist einfach mein Liebling aus der Reihe. Es liegt zum Teil daran das es lila ist aber auch wie die beiden Personen posieren. Aber ich muss sahen ich liebe alle sehr aber diesen am meisten. Der Schreibstil war wie bei den letzten drei Bänden klasse. Ich kam gut durch die Seiten und konnte mich einfach fallen lassen.

    Dieser Band schließt von der Handlung her nahtlos am vorherigen Band an. Daher war es eigentlich schon von Anfang an spannend. Dennoch durch die Wendungen und auch Überraschende Momenten wurde es noch spannender. Der Handlungsverlauf hat mir sehr gefallen, dass es nicht sofort alles gut wird, sondern dass die beiden sich erstmals wieder mit etwas auseinandersetzten müssen. Die ruhigen Momente haben mir hier aber mehr gefallen denn man kann einmal durch Aufatmen. Die ruhigen Momente haben mir auch Zeit geben, die neuen Informationen zu verarbeiten. Denn manchmal fand ich es etwas anstrengend der Handlung zu verfolgen, da ich nicht genau die neue Information ein Sortieren konnte, wenn es mal sehr actionreich wurde. Da hier aber die “ruhigeren” Szenen mehr waren, da Josie ja schwanger war und auch das Baby aufm “Weg” war musste sie etwas mehr zurückstecken. Doch die Sache mit dem Titanen ist immer noch ein großes Thema sowie wer denen mit hilft. Gegen Ende wird es dann noch mal sehr spannend, denn man rechnete mit der Wendung nicht so richtig. Mich hat das Ende aber etwas gestört. Zwar ist es ein guter Abschluss für die Reihe aber es könnte besser sein. (möchte nicht spoilern daher kann ich meinen Punkt nicht so ausführen, was ich ändern würde).

    Kommen wir nun zu Seth und Josie. Beide haben sich auch in diesen Band entwickelt. Durch die kommende Elternrolle erlagen sie etwas mehr Reife als sie in den vorriegen Bänden. Josie mag ich immer noch wie in den vorigen Bänden. Ab und zu möchte ich sie dennoch mal schütteln wegen ein paar Gedanken aber dennoch mach ich sie sehr. Sie ist für mich dennoch eine unfassbar starke Persönlichkeit, die, wenn die wählt, wieder aufsteht, zwar seine wunden leckt aber dennoch weiter geht und kämpft. Seth ist erwachsender und auch verantwortungsbewusster, da er nun weiß, wer er ist und auch was er ist. Das hat mich für ihn sehr gefreut. Neben den beiden gibt es eine Reihe von anderen Charakteren, die ich echt mochte, andere weniger als andere aber dennoch mochte ich sie. Es gab auch eine gute Mischung an verschieden.

    Fazit

    “Funkeln der Ewigkeit” von Jennifer L. Armentrout ist ein guter Abschluss dieser Reihe. Für mich aber auch der schwächste Teil der Reihe. Ich mochte ihn sowie die Ruhigen Momente, dennoch finde ich ihn nicht so gut wie die anderen drei Bände.

  15. Cover des Buches Ascheherz (ISBN: 9783570308233)
    Nina Blazon

    Ascheherz

     (678)
    Aktuelle Rezension von: Noxia_Lupus

    Der Fantasy-Roman "Ascheherz" wurde von Nina Blazon im Jahr 2011 veröffentlicht und erschien im cbt Verlag. In dem Buch geht es um ein Mädchen, die ihre Vergangenheit und einfach alles vergessen hat. Wer sie ist und was sie ist, weiß sie nicht mehr. Sie nennt sich selbst Summer und arbeitet zu Beginn des Buches in einem Theater. Doch sie wird von Alpträumen und ihrer mysteriösen Vergangenheit heimgesucht. Ich muss sagen, dass ich dieses Buch liebe, die Autorin versteht es Wendungen zu schreiben und alles aussichtslos erscheinen zu lassen, meiner Meinung nach ein grandioses Buch, dass ich definitiv empfehle.

  16. Cover des Buches Ein Himmel aus Lavendel (ISBN: 9783959919159)
    Marlena Anders

    Ein Himmel aus Lavendel

     (99)
    Aktuelle Rezension von: LadyMuffinchen

    Emery ist ein ganz gewöhnliches Mädchen, welches mit allen Mitteln versucht für sich und insbesondere für ihre kleine Schwester, ein gutes Leben zu ermöglichen. Einst ist sie dafür einen Deal eingegangen, welcher sie wie ein Phönix aus der Asche auferstehen lässt und sie aus brenzligen Situationen rettet. Was sie damals nicht wusste: Sie verliert sich mehr und mehr und am Ende wird sie nicht mehr die sein, die sie war. Während ihrer Raubzüge auf der Straße trifft sie auf Nael, der ihr offenbart, dass es ein Heilmittel gibt. Zusammen setzen sie alles daran dieses zu finden, doch Emery ahnt nicht, das Nael ebenfalls ein Geheimnis hat...


    Emery ist eine Protagonistin mit Stärken, aber auch vielen Schwächen. Sie ist voller Liebe für ihre Schwester und sie versucht alles, um sie zu schützen und ihr ein besseres Leben zu ermöglichen. Jedoch benimmt sie sich auch gerne mal, wie ein naives Kind mit einem starken Hang zu Selbstmitleid und viel Dickköpfigkeit, die im Verlaufe der Story immer wieder zum Vorschein kommt. Dieser Eigenschaft ist es zu verdanken, dass sie manche Situationen meistert, aber dadurch reitet sie sich auch oft in nicht ganz so förderliche Probleme. Sie ist misstrauisch, was allerdings in der Stadt Avize generell an der Tagesordnung zu stehen scheint.

    In der Stadt, welche wohl eine Art Venedig darstellt, ist es an der Tagesordnung, dass eine Maske getragen wird. Das Gesicht wird niemanden gezeigt, dem man nicht traut. Und selbst, wenn man es tut, nimm sie besser nicht ab, denn dann bist du verletzlich. Man kennt dich, erkennt dich und kann dir Gefühle und Gedanken besser ansehen. Was genau es mit dieser Tradition auf sich hat, wird jedoch im ganzen Buch nicht wirklich klar (sehr schade).

    So ist Emery erpicht darauf ihre Maske aufzulassen. Gegenüber Nael legt sie diese jedoch schnellstmöglich ab und zwischen den beiden entwickelt sich schnell etwas ähnliches wie Vertrauen oder doch eine Liebesbeziehung. Hier ist erst gegen Ende des Buches klar, wohin das ganze führt, wobei das die ganze Zeit nicht thematisiert war. Vielmehr waren sie Fremde und schließlich Freunde (oder zweckmäßig Freunde). Nael ist charakterlich weiter als Emery und ist mir auch sympathischer. Natürlich hat auch er ein Geheimnis, welches erst später gelüftet wird, aber seine Handlungen haben für mich einen nachvollziehbaren Sinn gehabt. Wohl bis auf das Verschwinden, das auch nie aufgelöst wurde. Auch was Emery angeht wurden viele Details nicht aufgeklärt: Wieso taucht sie auf einem Lavendelfeld auf? Was ist mit ihrer Mutter los? Was ist mit ihren drei Freunden, welche das gleiche Schicksal ereilt hat, wie es sie einzuholen vermag? 

    Eben jene genannten Freunde sind mindestens so geheimnisvoll, wie auch seltsam. Mir persönlich haben sie gut gefallen und sie waren sympathisch und humorvoll, aber abgesehen vom Ende wäre es nicht schlimm gewesen, wenn sie nicht dagewesene wären. Dennoch waren die Gespräche zwischen ihnen eine gute Auflockerung zur restlichen Handlung, da sich diese auch relativ oft in leicht abgewandelter Form mal wiederholt. 

    Dennoch ist die Grundidee der Story wirklich gut und auch der Schreibstil der Autorin war sehr angenehm zu lesen. Das Ende ist wirklich unfassbar gemein und man möchte wirklich gerne wissen, wie es weitergeht. Leider ist bis heute kein zweiter Band in Sicht... Sehr wünschenswert, da ich sehr hoffe, dass die genannten Schwächen des Buches dort ausgemerzt werden und auch die Story am Ende noch eine gute Wendung nimmt.

  17. Cover des Buches Mein böses Herz (ISBN: 9783570308912)
    Wulf Dorn

    Mein böses Herz

     (456)
    Aktuelle Rezension von: Pajanka

    Dies ist das dritte Buch des Autors das ich nun gelesen habe, ich muss jedoch sagen, dass es leider das bisher schwächste war. Die Story war ziemlich vorhersehbar und teilweise recht unglaubwürdig dargestellt, irgendwie konnte sie mich einfach nicht fesseln. Man merkt einfach, dass das Buch dieses Mal für Jugendliche ausgelegt ist. Streckenweise gab es einige Wiederholungen und langatmige Abschnitte,  so dass die gesamte Story relativ flach gehalten wurde. Die Grundidee hinter dem Ganzen war recht interessant, der Schreibstil war zudem ziemlich einfach, sodass man das Buch gut lesen konnte. Zu den Charakteren konnte ich keinen wirklichen Draht finden, der Autor hat sich hier, meiner Meinung nach, zu vieler Klischees bedient. Insgesamt ein nettes, durchschnittliches Buch zum Zeit vertreiben, aber es reicht nicht an die anderen, von mir gelesenen, Werke des Autors heran.

  18. Cover des Buches The Darkest London - Kuss des Feuers (ISBN: 9783802589836)
    Kristen Callihan

    The Darkest London - Kuss des Feuers

     (184)
    Aktuelle Rezension von: ariadne

    An das Buch bin ich eigentlich ohne große Erwartungen herangetreten, wurde dann aber doch positiv überrascht. Historisch/Romance mit etwas Fantasy/Paranormal dazu habe ich jetzt persönlich auch noch nicht soviel gelesen. Für dieses Subgenre gibt es aber sicher besseres.

    Insgesamt schafft es die Autorin die Geschichte und Charaktere gut herauszuarbeiten und es liest sich alles sehr flüssig. Allerdings waren mir manche Szenenwechsel zu abrupt, einige Sachen blieben etwas oberflächlich (besonders hätte ich gern mehr zu Mirandas Vergangenheit erfahren) und man erfährt erst zu Ende des Buches wirklich mehr zur Haupthandlung,, was mich persönlich schon gestört hat. So eine Geschichte und bestimmte Plotpunkte kann man nicht zu lange hinziehen, bevor einem langweilig wird. 

    Aber wieder ein Buch runter von meinem ewig langem SuB! Glaube jedoch nicht, dass ich noch weitere Bücher von der Autorin lesen werde.

  19. Cover des Buches Für einen Sommer und immer (ISBN: 9783863960810)
    Julie Leuze

    Für einen Sommer und immer

     (116)
    Aktuelle Rezension von: schneefloecke
    Kurzmeinung: Mein absolutes Lieblingsbuch

    Inhalt: Für die Karriere stellt Annika alles andere hinten an. Vor allem ihre Gefühle und sich selbst. Als sie von einem schweren Schicksalsschlag getroffen wird, reist sie vollkommen überfordert nach Südtirol in die Dolomiten. Dort kommt sie nicht nur dem charmanten Bergführer Samuel mit den tollen Locken, sondern auch sich selbst und ihren Träumen um einiges näher. 

    Meine Meinung: Ich bin absolut verliebt in dieses Buch. In die Charaktere, in die Handlung, in das Setting und vor allem in den Schreibstil von Julie Leuze. Dieses Buch ist bereits das Zweite, welches ich zum zweiten Mal von der Autorin gelesen habe und ihr Schreibstil ist einfach so flüssig, mitreißend und angenehm, dass es mir schwer fällt das Buch überhaupt aus der Hand zu legen. 
    Annikas Entwicklung im Laufe des Buches ist wunderbar mit anzusehen und es ist wunderbar mit Samuel und ihr einen Teil der Dolomiten zu erkunden. Nicht nur ihre Beziehung mit Samuel, sondern auch die zu ihrer Mutter und ihrer besten Freundin Helene, so wie die Beziehung zu ihrem Job war interessant mitzuverfolgen. 

    Ich freue mich bereits darauf, dieses Buch zum dritten Mal zu lesen und kann es jedem nur wärmstens empfehlen. 


  20. Cover des Buches The Dead List (ISBN: 9783492314176)
    Jennifer L. Armentrout

    The Dead List

     (90)
    Aktuelle Rezension von: _Dark_Rose_

    Ella wird auf dem Nachhauseweg von einer Party überfallen. Ein Mann zerrt sie weg und versucht sie zu erwürgen, doch Ella kämpft und kann durch viel Glück entkommen. Aber das Ereignis hat Ella verändert. Sie hat Angst und fühlt sich oft beobachtet. Zudem gibt es noch mehr seltsame Vorkommnisse und Ella muss sich bald fragen, ob nicht doch jemand hinter ihr her ist. Zumal zwei Mädchen verschwinden. Hängt das alles zusammen?

    Und dann wäre da noch Jensen. Jensen, der einst ihr bester Freund und Kindheitsschwarm war, sie aber seit langem nicht eines Blickes würdigt. Warum engagiert er sich so für sie und ihren Wunsch Selbstverteidigung zu lernen?

     

     

    Früher waren Jensen, Gavin, Penn und Ella allerbeste Freunde. Es gab sie nur im Viererpack, doch dann hat die Highschool alles verändert. Penn ist gestorben und Ella gibt sich bis heute die Schuld daran. Es sind noch mehr Dinge vorgefallen, sodass sie heute separate Leben führen. Am nahsten stehen sich noch Gavin und Ella. Sie haben es als Pärchen versucht, aber für Ella ist und bleibt Gavin eher ein Bruder, denn ein fester Freund. Anders ist das mit Jensen. Für ihn hat sie schon in der Middle School geschwärmt, doch er beachtet sie überhaupt nicht mehr.

     

    Jetzt wurde Ella angegriffen und um ein Haar ermordet. Jensen hat sie gerettet, als er im richtigen Augenblick seine Scheinwerfer eingeschaltet hat. Seitdem ist er plötzlich wieder in ihrem Leben. Er ist es, der sie in Selbstverteidigung unterrichtet, der ihre Nähe sucht und manchmal sieht es fast so aus, als könne er sich mehr vorstellen. Aber können sie wirklich die Vergangenheit hinter sich lassen?

     

    Dann verschwinden nacheinander zwei Mitschülerinnen von ihnen und der kleine Ort ist in Aufruhr. Hat das etwas mit dem Angriff auf Ella zu tun? Was haben die Mädchen gemeinsam? Ist Ella in Gefahr?

     

    Ich hatte recht früh einen Verdacht, was dahinterstecken könnte und auch recht damit, aber das hat mich ehrlich gesagt nicht gestört. Es war nicht allzu offensichtlich und das Buch dennoch extrem spannend.

     

    Ella und Jensen haben sich echt toll entwickelt, vor allem Ella und ich habe beiden diese Entwicklung und ihre Gefühle voll abgenommen.

     

     

    Fazit: Ich mochte Ella und Jensen total gern, sie sind wirklich sympathisch und süß. Im direkten Vergleich hat mir allerdings der erste Romantic-Thriller der Autorin etwas besser gefallen, was aber einfach am Alter der Protagonisten liegt – es ist einfach mehr möglich, wenn sie älter sind. Jüngere Protagonisten haben weniger Handlungsfreiheit.

     

    Mich hat das Buch stark an die Scream-Filme aus den späten 90ern erinnert – im positiven Sinne, ich liebe die Filme. Es war wirklich bis zum Schluss extrem spannend, obwohl ich schon bald einen Verdacht hatte und mit dem auch richtig lag. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen.

     

    Von mir bekommt es 5 Sterne.

  21. Cover des Buches Faunblut (ISBN: 9783570308479)
    Nina Blazon

    Faunblut

     (1.611)
    Aktuelle Rezension von: Elo_Soleil

    Ich habe das Buch innerhalb eines Abends beendet und muss gestehen, dass ich absolut begeistert bin! 

    Fangen wir doch am besten mit dem Setting an: Es war super authentisch und mit viel liebe zum Detail gestaltet. Ich hab der Autorin während des Lesens ohne Zweifel abgekauft, dass dieser Ort so irgendwo existiert. Und obwohl es kein klassisches Fantasy setting, sondern eher realistisch gehalten war, haben mich die Welt und die Stadt fasziniert. 


    Die Charaktere wurden beinahe alle gut herausgearbeitet und sie waren mir, bis auf wenige gewollte ausnahmen, alle sympathisch. Vor allem gefiel mir, dass jede Figur eine eigene Geschichte, eigene Gewohnheiten und einen abgrenzenden Charakter besaß. Nur Faun war für mich nicht ganz greifbar . Ich konnte leider keinen richtigen Zugang zu ihm finden und mochte ihren Kindheitsfreund lieber. (aber naja ich leide häufiger unter dem second ML Syndrom xD) 


    Die Storyline hat mir ebenfalls sehr gut gefallen und ich wusste bis zum schluss nicht ganz worauf es hinauslaufen würde. 

    Der plott war gut, durchdacht und hat sich natürlich aufgebaut. 

    Hier muss ich aber sagen, dass mich die romantische Entwicklung etwas gestört hat. In meinen Augen war es unrealistisch wie schnell sich die beiden verliebt haben. Es hat mich teilweise auch genervt wie sehr sie sich, ohne sichtlich Grund auf Faun konzentriert hat, obwohl sie anfänglich keinerlei Verbindung zueinander hatten. In meinen Augen hätte das Buch ohne die Liebesgeschichte der Beiden nicht viel verloren. Trotzdem hat sie zur Spannung beigetragen und ihre Berechtigung gehabt. 


    Fazit : ⭐📖


    Mir wurde das Buch als gute Romantesy ans Herz gelegt, weshalb ich es anfänglich kaum abwarten konnte etlich den ML/love interest kennenzulernen. Im Nachhinein muss ich gestehen, dass das Buch ohne die Romance genauso gut funktioniert hätte. Im Positiven Sinne. 


    Es war seit langem ein Buch was mir auf vielen Ebenen wirklich gut gefallen hat und obwohl es ein Einzelband war, hat es mir nicht an Komplexität gefehlt. Von mir eine klare Leseempfehlung. 

  22. Cover des Buches Die Maske der Gewalt (ISBN: 9782919804139)
    Jennifer B. Wind

    Die Maske der Gewalt

     (72)
    Aktuelle Rezension von: abendsternchen

    Anfang des Jahres hab ich die Maske der Gewalt beendet und ich fand das Buch sehr gut.


    Der Klappentext des Buches gibt euch einen kleinen Einblick in das Buch, so dass ich euch hier nichts weiter zum Inhalt schreibe. Alles weitere wäre Spoiler und das wollen wir doch nicht.


    Allein das Cover hat mir schon gefallen, der wolkenbehangene Himmel, das Zirkuszelt dazu. Beides zusammen erzeugt hier schon eine getrübte Stimmung.


    Da ich von der Autorin zuvor noch nichts anderes gelesen habe, war mir ihr Schreibstil bis dato auch nicht bekannt. Aber ich kann sagen das dieser mir gefallen hat. Das Buch Die Maske der Gewalt ließ sich sehr gut lesen. Die Kapitel wechselten zwischen den Protagonisten und auch zum Täter bekam man kurze Einblicke. Auch waren die Kapitel nicht zu lang gehalten, so das es recht angenehm war. Man kam sehr gut voran und es lies sich recht gut und einfach lesen.


    Auch haben die Protagonisten mir gefallen. Richard Schwarz, ein Mann der recht allein lebt, war mir doch recht sympathisch. Seine Beweggründe und Handlungen waren für mich nachvollziehbar.


    Theres kam mir am Anfang ein wenig wirr herüber. Was sicherlich auch mit ihrer Krankheit zusammenhängt. Dennoch konnte man sie irgendwie mögen. Ich bin gespannt was man über sie in Band 2 noch lesen wird.


    Als Triggerwarnung kann man hier häusliche Gewalt und auch das Thema Sucht mitgeben. Hier liefert die Autorin am Ende ihres Buches, ein paar Anlaufstellen für betroffene mit.

    Für mich war die Maske der Gewalt ein rundum gelungener Thriller mit dem ich spannende Lesestunden hatte. Ich freu mich jetzt darauf mit Band 2 fortzufahren. Denn seid euch sicher, mit Ende von Band 1 solltet ihr Band 2 bereits parat liegen haben.


  23. Cover des Buches Lockwood & Co. - Die Raunende Maske (ISBN: 9783570403624)
    Jonathan Stroud

    Lockwood & Co. - Die Raunende Maske

     (365)
    Aktuelle Rezension von: New_York_25

    Inhalt:

    London wird nun schon seit rund 50 Jahren von einer Geisterepedemie geplakt. Überall in England arbeiten Kinder und Jugendliche mit besonderen Fähigkeiten bei Agenturen zu Bekämpfung der Geister. Eine davon ist Lookwood & Co: bestehend aus Namensgeber Antony Lookwood, Bücherwurm George Cubbins und der hochsensiblen Lucy Carleyl sind die drei mal wieder auf Geisterjagdt. Diesmal führt sie ein Auftrag in ein Einkaufszentrum mit dunkler Vergangenheit.....

    Meinung:

    Tja, was soll ich sagen? Auch der dritte Teil der Saga hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil von Jonathan Strout ust sehr locker und ironisch und macht es leicht in die Handlung einzutauchen. Die Handlung ist nachvollziehbar und schlüssig. Es hat mich auch gefraut die Mitarbeiter der anderen Agenturen kennen zu lernen, und der Schädel war natürlich auch wieder mit von der Partie. Mal wieder ein absolut gelungenes Buch!

    Fazit:

    Klare Empfelung!


  24. Cover des Buches Der Sommerfänger (ISBN: 9783570308165)
    Monika Feth

    Der Sommerfänger

     (428)
    Aktuelle Rezension von: miah

    Achtung! Es handelt sich um den 5. Teil einer Reihe! Daher könnte diese Rezension Spoiler enthalten, wenn man die Vorgängerbände noch nicht gelesen hat.

    Inhalt:
    Zwei Jahre nachdem Jette zum ersten Mal verliebt war, ist sie wieder glücklich. Doch Luke scheint ihr etwas zu verheimlichen. Sie weiß fast nichts über ihn. Sie sehen sich nur selten. Oft sagt Luke in letzter Minute ab. Dann wird sein Mitbewohner tot aufgefunden. Luke verschwindet. Die Suche nach ihm beginnt.

    Meine Meinung:
    In groben Zügen konnte ich mich auch hier noch an die Handlung erinnern. Schließlich habe ich die Reihe schon einmal gelesen. Doch das ist lange her. Daher hat es mich ziemlich überrascht, wie spannend ich diesen Band fand. Nach knapp einem Drittel konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen, auch wenn ich noch genau wusste, wie es enden würde.

    Jette spielt hier wieder eine untergeordnete Rolle. Das war aber gar nicht so schlimm, denn auch hier hat sich Jette mal wieder nur unnötig in Gefahr gebracht. Man muss ihr allerdings zugute halten, dass sie das nun wirklich nicht hätte kommen sehen können. Ihr Wunsch, ihren Freund zu finden, kann ich nämlich komplett nachvollziehen. Dass man dann schon mal komplett ohne Plan einfach in eine fremde Stadt reist und Fragen stellt, ist daher irgendwie noch verständlich. Allerdings verhält sie sich recht leichtsinnig, als sie sich der Gefahr schließlich bewusst ist. Das ist wirklich schade. Klar, es war für die Spannung wichtig, aber so habe ich den Eindruck, dass sich Jette nicht weiterentwickelt.

    In diesem Band steht Luke mit seiner unheimlichen Vergangenheit im Vordergrund. Nach und nach erfährt man, was in seiner Kindheit passiert ist und warum sich Luke so vorsichtig verhält. Etwas irritierend fand ich allerdings schon, dass in so einem Fall der Kontakt nicht wenigstens ab und zu gesucht wird, um sicherzugehen, dass alles in Ordnung ist. Schließlich ist Luke noch sehr jung. Andererseits hätte das Luke vielleicht auch nur zusätzlich in Gefahr gebracht.

    Mit seiner Flucht aus Köln beginnt ein rasantes Katz und Maus-Spiel. Sein Gegner scheint ihm trotz gleicher Ausbildung überlegen zu sein, schließlich ist er nicht allein. Dagegen ist Luke völlig auf sich allein gestellt. Er kann niemandem vertrauen und ist nirgendwo sicher. Schnell steht er unter Mordverdacht und das in mehreren Fällen.

    Luke fährt quer durch Deutschland. So schön ich es auch finde, dass sich die Autorin in diesem Band dazu entschieden hat, die richtigen Ortsnamen zu verwenden, so schade finde ich es, dass sie sich ausgerechnet die Region meiner Heimat für Lukes schreckliche Kindheit ausgesucht hat. Klischees über Ostdeutschland gibt es so schon genug. Den Dialakt in Kamenz als hart zu bezeichnen, finde ich schlicht falsch. Dort wird kaum Dialekt gesprochen und auch in Görlitz wird wohl eher nicht so stark gesächselt, dass der Komissar die Ermittlerin nur schwer verstehen würde.

    Insgesamt finde ich aber, dass sich die Autorin mit diesem Band nochmal gesteigert hat und ich hoffe, dass sich nun auch Jette weiterentwickeln wird.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks