Bücher mit dem Tag "massage"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "massage" gekennzeichnet haben.

64 Bücher

  1. Cover des Buches Der Augenjäger (ISBN: 9783426503737)
    Sebastian Fitzek

    Der Augenjäger

     (2.101)
    Aktuelle Rezension von: Paulamybooksandme

    „Die Zeit heilt alle Wunden“, zitiert Roth den Volksmund, als ich die Ratte samt Käfig, Streu und Futter auf dem Rücksitz meines Wagens verstaue.

    „Nein“, widersprach ich. „Sie machte einen nur älter.“

    //S.417//

    Klappentext:

    Dr. Suker ist einer der besten Augenchirurgen der Welt. Und Psychopath. Tagsüber führt er die kompliziertesten Operationen am menschlichen Auge durch. Nachts widmet er sich besonderen Patientinnen: Frauen, denen er im wahrsten Sinne des Wortes die Augen öffnet. Denn bevor er sie vergewaltigt, entfernt er ihnen sorgfältig die Augenlider. Bisher haben alle Opfer kurz danach Selbstmord begangen.
    Aus Mangel an Zeugen und Beweisen bittet die Polizei Alina Gregoriev um Mithilfe. Die blinde Physiotherapeutin, die seit dem Fall des Augensammlers als Medium gilt, soll Hinweise auf Sukers nächste „Patientin“ geben. Zögernd lässt sich Alina darauf ein - und wird von dieser Sekunde an in einen Strudel aus Wahn und Gewalt gerissen ... 

    Meine Meinung:

    "Der Augensammler" las sich durchaus sehr interessant, aber mir persönlich fehlte doch die gewisse Spannung, die leider erst in den letzten Seiten auftauchte. Eigentlich wollte ich deswegen auch Band 2 etwas ruhen lassen, aber nach dem offenen Ende musste ich weiterlesen. Ich erhoffte mir etwas mehr Spannung, sowie  psychologische Raffinesse und wurde definitiv positiv überrascht.

    Ja, es ist insgesamt immer noch etwas sehr dramareich und manchmal gingen mir die Charaktere etwas auf die Nerven mit ihren persönlichen Dramen, aber es war so extrem spannend, dass ich einfach nicht aufhören konnte zu lesen. Immer, wenn ein Kapitel zuende war, musste ich das nächste auch lesen, weil Fitzek dem Leser keine inhaltliche Pause gönnte, sondern immer schön einen Cliffhanger mit einbaute, der sich auch nicht im nächsten weiterspann oder auflöste, sondern erst paar Kapitel später fortgesetzt wurde. Meine Nerven wurden hier doch arg strapaziert....genau, wie ich es haben will !! Ich bin einfach kein Fan von diesen melodramatischen Dramen, mein Hirn will lieber etwas gefordert und angeregt werden, über den Fall, den Täter, die Hintergründe sich praktisch den Kopf zu zerbrechen.

    Man bangte, hoffte, verzog das Gesicht und konnte doch die Augen nicht von den Seiten lösen. Das lag vor allem an einer der Hauptfiguren und zwar nicht Alex oder Alina, sondern dem Augenjäger, dessen Persönlichkeit ich mega spannend und interessant fand. Da bekam ich endlich meinen psychologischen Nervenkitzel. Dieser Mann ist ein pures Monster, aber irgendwie total authentisch, wenn man verstehen kann, wie ich das meine. Seine Taten sind grauenvoll, keine Frage, aber dieser Charakter wird nie übertrieben oder als Opfer dargestellt. Interessant fand ich auch die Hintergründe, wieso er das alles tat und wie er sich dabei fühlte, auch wenn es mir teils echt kalt den Rücken runterlief.

    Generell fand ich die Charaktere hier etwas besser als im vorherigen Band. Zwar glaube ich nicht, dass ich gänzlich mit Zorbach oder Alina warm werde, aber ich konnte diese Figuren hier besser verstehen, weil sie beide durch ihre persönlichen Höllen gingen und einfach authentischer wirkten. Zumal es auch einige Überraschungen gab, die mich zuerst etwas stutzen ließen, aber Fitzek schaffte es, diese Wendungen plausibel zu erklären, sodass ich keine Fragen oder Zweifel hatte. Aber mir rauchte davon der Kopf !

    Das Ende überschlug sich etwas und meiner Meinung nach, wäre weniger Drama ganz gut gewesen, aber er schaffte es, mich richtig zu foppen, was ich nicht erwartet habe. Das war ein richtig fieser Schachzug, obwohl mich der Anfang vom letzten Kapitel doch leicht irritierte, vor allem, weil das null nach Fitzek klang. Bis es dann aufgelöst wurde und ich dann schon leicht enttäuscht war.

    Der Schreibstil las sich hier sehr spannend, super flüssig und etwas weniger dramatisch, was ich eindeutig begrüßte. Hier zeigte er wieder, was er drauf hat.

    Fazit:

    Die "Augen" Reihe wird wohl nie ganz zu meinen Lieblingsbüchern von ihm gehören, aber dieser Band zeigte, was für ein klasse Potenzial die Idee hat. Immer noch etwas dramareich, aber dafür erhielt ich psychologischen Nervenkitzel vom Feinsten. Mir hat das Buch richtig Spaß gemacht und auch wenn ich Band 3 wieder schwächer fand, ist die Thematik sehr interessant. Von mir gibt es:

    5 von 5 Sterne


  2. Cover des Buches The Brightest Stars - attracted (ISBN: 9783453580664)
    Anna Todd

    The Brightest Stars - attracted

     (300)
    Aktuelle Rezension von: Miss_bookaddicted

    Titel:                                     The brightest Stars - attracted

    Autorin:                               Anna Todd

    Genre:                                 Romance

    Seitenzahl:                         352

    Verlag:                                 Heyne

    Erscheinungsdatum:      10.09.2018

     

    Inhalt: 

    Karina hat mit der Liebe abgeschlossen. Das endete für sie nie gut. Deshalb konzentriert sie sich voll und ganz auf ihren Job in einem Massage Studio. Doch ihr neuer Kunde hat eine ganz eigene Ausstrahlung. Er spricht extrem wenig und wirkt sehr abweisend. Dennoch fühlt sich Karina zu ihm hingezogen. Als er dann auch noch bei ihr zuhause auftaucht, wird die ganze Sache nicht besser…

     

    Meinung (Achtung Spoiler!) : 

    Mir fiel sofort das hübsch gestaltete Cover mit dem Glitzer auf. Es wirkt schon etwas glamourös, durch die Glitzer Effekte.

    Der Schreibstil war angenehm zu lesen. Allerdings haben mich die kurzen Kapitel etwas gestört. Und vor allem das erste Drittel war schleppend. Von der besonderen Chemie zwischen Kael und Karina konnte ich leider nichts spüren. Und dann ganz plötzlich hatten sie Dates und sind sich nähergekommen. Für meinen Geschmack ging das wiederrum etwas zu schnell. Der Leser hätte da langsam hingeführt werden müssen. Insgesamt habe ich wieder sehr viele Parallelen zur After-Reihe gesehen. Wenig bis keine Handlung, viel Sex und viele Geheimnisse.

    In der gekürzten Hörspielversion fehlen diese Längen und es lässt sich wesentlich leichter und entspannter hören.

    Kael ist der mysteriöse Typ von der Army, der schlimmes erlebt hat und so gut wie gar nicht spricht. Was genau mit ihm los ist erfährt man bis zum Ende des Buches nicht, was ich etwas Schade finde. Im Gegensatz dazu erfährt man über Karina fast alles. Sie redet ohne Punkt und Komma und ist mir damit zeitweise ganz schön auf die Nerven gegangen.

    Leider erfährt man nicht viel von den Nebencharakteren. Nur von Karins Zwillingsbruder und seinen Eskapaden, ihrer zerrütteten Militärfamilie und einigen Arbeitskollegen.

    Alles in allem eine Wiederholung der After Reihe, mit dem gleichen Schema, nur einem anderen Setting. Dennoch ist es keine schlechte Geschichte.

    Von mir gibt es 3/5 Sternchen.

  3. Cover des Buches Der Teufel von Mailand (ISBN: 9783257236538)
    Martin Suter

    Der Teufel von Mailand

     (343)
    Aktuelle Rezension von: Herbstrose

    Am Morgen nach einem LSD-Trip ist Sonia völlig verstört, plötzlich kann sie Farben riechen, Formen schmecken und Töne sehen. Dies, und ein zuvor überlebter Mordanschlag ihres Ex-Mannes, sind für sie der Anlass ein neues Leben zu beginnen und eine Stelle als Physiotherapeutin in einem neu eröffneten Wellness-Hotel im Schweizer Engadin anzutreten. Als einzige Person ist ihre Freundin Malu über ihr Vorhaben informiert. Kaum ist Sonia in Val Grisch angekommen, geschehen seltsame Dinge. Die Dorfbevölkerung benimmt sich feindselig und auch die Stimmung unter dem Hotelpersonal ist angespannt. Der Jahrhundertregen und ihre überreizten Sinne tragen dazu bei, dass sich Sonia sehr isoliert fühlt, denn außer einigen SMS mit ihrer Freundin hat sie keinen Kontakt. Als sie jedoch zufällig ein Buch mit der Sage vom Teufel von Mailand entdeckt und begreift, dass die unerklärlichen Vorkommnisse für sie eine Gefahr bedeuten könnten, vertraut sie sich ihrem Masseur-Kollegen an … 

    Martin Suter ist ein Schweizer Schriftsteller. Er wurde 1948 in Zürich geboren, machte 1968 in Basel eine Ausbildung zum Werbetexter, arbeitete danach als Creative Director und seit 1991 als Autor. Ab 1992 schrieb er eine wöchentliche Kolumne, für die er 1995 den Preis der österreichischen Industrie beim Joseph-Roth-Wettbewerb in Klagenfurt erhielt. Sein Durchbruch als Schriftsteller gelang ihm 1997 mit „Small World“. Für seine zahlreichen Romane, die alle im Diogenes Verlag erschienen und auch international sehr erfolgreich sind, erhielt Suter mehrere deutsche und schweizer Preise und Auszeichnungen. Nach Wohnsitzen auf Ibiza, in Guatemala und in Marrakesch lebt Martin Suter heute mit seiner Familie in Zürich. 

    Wie in mehreren seiner Romane greift der Autor auch in „Der Teufel von Mailand“ das Thema Bewusstseinsveränderung durch Drogen auf. Sein Schreibstil ist dabei knapp und präzise, mit gezielt eingesetzten Thriller-Highlights, und wechselt gekonnt vom anfänglichen Heimat- und Bergroman zur äußerst spannenden Schauergeschichte. Die Charakterzüge der einzelnen Protagonisten, besonders der Hauptperson Sonia mit ihren psychotischen Sinneswahrnehmungen, sind perfekt beschrieben. Auch Voreingenommenheit, Argwohn und Hass der Dorfbewohner gegenüber dem Hotelpersonal sind hautnah zu spüren. Die großartige Kulisse des Engadin-Tals, verbunden mit dem anhaltenden Regen, erzeugen eine düstere, geheimnisvolle Stimmung, die bis zum nervenaufreibenden Showdown anhält. 

    Fazit: Ein spannender Psycho-Thriller mit überraschendem Schluss – sehr lesenswert. 

  4. Cover des Buches Das Geheimnis der Wellen (ISBN: 9783453358669)
    Nora Roberts

    Das Geheimnis der Wellen

     (66)
    Aktuelle Rezension von: patrick2804

    Eli Landon will an der Küste Neuenglands neu anfangen, nachdem er lange unter dem Verdacht stand, seine Frau ermordet zu haben. Hier lernt er Abra kennen und lieben und er erkennt, dass er den Mörder seiner Frau finden muss, um nicht wieder alles zu verlieren.

    Die Grundidee ist nicht einmal schlecht. Daraus hätte was werden können. Leider scheitert das Ganze...und das aus mehreren Gründen:

    Erstens: Der Schreibstil der Autorin ist mehr als fragwürdig. Der Roman besteht zu 95% aus Dialogen, was für mich auf Dauer unglaublich anstrengend war. Davon abgesehen werden die Details mehrmals wiederholt, weil jede handelnde Person wieder mit einer anderen Person spricht. Dadurch liest man netto 350 Seiten ausgeweitet auf 624 Seiten. Obwohl "handelnde Person" übertrieben formuliert ist, denn hier wird wenig gehandelt, sondern viel geredet! Ermüdend!

    Zweitens: Die Liebesszenen sind unsäglich, aber das möchte ich der Autorin nicht vorwerfen, denn das kann (auch) an der Übersetzung liegen.

    Drittens: Nach fast 600 Seiten Dialog fällt die Auflösung vom Himmel. Nicht überzeugend!

    Was gut war? Trotz ihres Namens die Sympathieträgerin Barbie und wie schon eingangs erwähnt...die Grundidee!

  5. Cover des Buches Unverstanden (ISBN: 9783442372812)
    Karin Slaughter

    Unverstanden

     (374)
    Aktuelle Rezension von: LeenChavette
    Dies war mein erster Karin Slaughter Roman. Eines kann ich schon vorab sagen: Er wird nicht mein Letzter gewesen sein!
    Wir lernen das komplizierte Gerüst einer Beziehung zwischen Mutter und Sohn kennen. Das von Evelyn und Martin Reed.Das hier so einiges im Argen liegt, wird schnell klar.
    Martin ist sowohl im Job als auch im restlichen Teil seines Lebens relativ erfolglos. Sein Selbstbewusstsein ist minimal vorhanden und zudem ist er den Tyranneien seiner Mutter täglich ausgesetzt....- Macht ihn das allein aber schon zum Mörder?
    Mit dieser Frage setzt sich der 2009er (Kurz-)Roman von Karin Slaughter auseinander.
    Der Roman ist spannend und kurzlebig, allerdings bleibt die Fragen, warum sich die Autorin auf 176 Seiten so kurz gefasst hat!Die Charaktere und deren Backgrounds hätten durchaus das Potenzial für eine längere Geschichte gehabt.

  6. Cover des Buches Die Gewürzhändlerin (ISBN: 9783499256288)
    Petra Schier

    Die Gewürzhändlerin

     (94)
    Aktuelle Rezension von: anma112015
    Wer mittelalterliche Alltagsbeschreibungen ohne große Dramatik mag, der ist bei diesem Buch richtig. Leider kommt die Spannung in dem Roman eindeutig zu kurz. Mordanklage und Lösung des Verdachtes beziehen sich auf die letzten 100 Seiten des Buches.
    Meine Meinung:
    Gutes Sittengemälde, den "Heiligen Gral" in Form einer Kreuz-Ketten-Relique hätte man weglassen können. Dadurch erhält der Roman einen leichten Fantasy-Touch. Teil 3 der Buchreihe werde ich nicht lesen.

  7. Cover des Buches Bullet Catcher - Max (ISBN: 9783802583490)
    Roxanne St. Claire

    Bullet Catcher - Max

     (101)
    Aktuelle Rezension von: Blubb0butterfly
    Eckdaten
    364 Seiten (+Danksagung und Leseprobe Band 3)
    Egmont LXY Verlag
    ISBN: 978-3-8025-8349-0
    2011
    2. Band
    Übersetzung: Kristiana Dorn-Ruhl
    Taschenbuch
    9,99 €

    Cover
    Das Cover ist helllila und zeigt einen Männerkörper, jedoch ohne Kopf und Beine. Anscheinend ist es das Markenzeichen der Reihe, denn auch auf den anderen Bänden zieren Männerbrüste das Cover. Das ist natürlich ein Blickfang und die helle Farbe hebt sich stark von den dunkleren Covern ab.
    Ich hätte es besser gefunden, wenn das Cover mehr mit dem Titel zu tun hätte.

    Inhalt (Klappentext)
    Fünf Jahre ist es her, dass der Drogenfahnder Max Roper bei einem gefährlichen Einsatz einen Kollegen verlor. Paul Cooper, nicht nur sein Vorgesetzter, sondern auch der Vater seiner Verlobten Corinne, starb durch eine Kugel, die für Max bestimmt war. Daraufhin verließ Max die DEA und wurde Mitglied der Bullet Catcher – ein Eliteteam von Bodyguards. Coopers Tochter Cori machte ihn für den Tod ihres Vaters verantwortlich und trennte sich deshalb von ihm. Max hat Cori nie vergessen können. Doch in seinem Job dürfen Gefühle keine Rolle spielen. Da erhält Max einen neuen Auftrag: Er soll die Witwe eines vor kurzem verstorbenen Milliardärs beschützen, die nach dem mysteriösen Tod ihres Mannes Morddrohungen erhält. Bei der Frau handelt es sich um niemand anderen als Cori! Schon bei ihrer ersten Begegnung flammt die alte Leidenschaft wieder auf. Aber um seinen Auftrag erfolgreich ausführen zu können, muss Max ihre gemeinsame Vergangenheit hinter sich lassen, denn schon bald kommt es zu einem ersten Anschlag auf Cori. Zudem verdichten sich die Hinweise, dass ihr Mann ermordet wurde, und als Alleinerbin von Peyton Enterprises ist es Cori, die das offensichtlichste Tatmotiv hat…

    Autorin (Klappentext)
    Roxanne St. Claire ist in Pittsburgh aufgewachsen und hat an der Universität von Kalifornien studiert. Nach einer steilen Karriere im Bereich Public Relations tat sie das, wovon man jedem angehenden Schriftsteller abrät: sie kündigte ihren Job, um zu schreiben. 2002 erschien ihr erster Liebesroman. Seitdem hat sie mit ihren Büchern viele Preise gewonnen, darunter den RITA Award und den National Reader’s Choice Award. Roxanne St. Claire lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in Florida.
    Weitere Informationen unter: www.roxannestclaire.com

    Fazit
    Ich habe zwar nur den einen Band dieser Reihe gelesen, aber das macht nicht wirklich viel aus. Die Handlung ist auch so verständlich. Die Handlung an sich ist zwar recht spannend, aber ich würde den Band nicht nochmal lesen wollen. Dafür ist er mir nicht spannend und gut genug gewesen. Obwohl die heißen Männer von den Bullet Catcher schon ziemlich heiß sind. 
    Ich kenne noch eine andere Reihe von ihr, die ich persönlich besser finde.
    Der Epilog war aber interessant. Dort gab es viele versteckte Andeutungen auf den ersten Band und auf die folgenden Bände der Reihe.

  8. Cover des Buches Küsse in Lissabon (ISBN: 9783902972415)
    Lina Roberts

    Küsse in Lissabon

     (6)
    Aktuelle Rezension von: saskia_heile
    *INHALT*

    Ein Scherbenhaufen, mehr ist von Elenas Existenz nicht übrig. Nach dem Tod ihres Kindes kriselt ihre Beziehung zu Daniel, der ihr am eigentlich schönsten Tag ihres Lebens den Laufpass gegeben hat. Allein tritt sie ihre Hochzeitsreise an, wo sie Marc trifft – Kapitän der Artemis und der Mann, der sie in schwierigster Stunde auffängt. Stunden süßer Zerstreuung und heiße Nächte unter dem Sternenhimmel lassen Elena vergessen und ihr Herz heilen. Um neues Glück zu finden, muss Elena ihre Ängste überwinden und der Liebe erneut eine Chance geben …

    *FAZIT*

    Trotz das ich die ersten Bände davor nicht kannte war es mir möglich diese Geschichte ohne Probleme zu verstehen.
    Elena und Marc haben beide viel in der Vergangenheit durchgemacht was auch gut erklärt wurde doch haben beide sich sehr gut angenähert, vor allem trotz der seelischen Schmerzen Nähe zugelassen.
    Das machte die Geschichte noch interessanter aus Vergangenes zu verarbeiten und hinter sich zu lassen vor allem auch die nähe einer Person zu zu lassen.
    Sinnlich schöne Momente die zum dahin schmelzen einladen, gepart mit Momenten die brenzlig wurden und zu Herzschmerz führten wurde hier sehr gut umgesetzt.

  9. Cover des Buches Die Fährte des Wolfes (ISBN: 9783608504187)
    Mons Kallentoft

    Die Fährte des Wolfes

     (125)
    Aktuelle Rezension von: Igelmanu66

    »Im Konferenzraum ist die Kerntruppe versammelt … Alle sitzen auf ihren Stammplätzen, aber Zack hat das Gefühl, als schauten sie ihn merkwürdig an. Als wüssten sie, was er letzte Nacht getan hat.«

     

    Die Idee dieses Thrillers hatte mich neugierig gemacht: Ein junger Sonderermittler mit dunkler Seite auf der Jagd nach dem Mörder mehrerer brutal hingerichteter thailändischer Frauen. Klingt doch spannend, oder?

     

    Streckenweise war es das auch. Der Typ Ermittler, den Zack Herry verkörpert, ist zwar stereotyp, aber durchaus reizvoll. Während dieser Typus sonst meist ein Alkoholproblem hat, weil er den Verlust von Ehefrau oder Kind nicht verarbeiten kann, sind es bei Zack harte Drogen und die tote Mutter.

    Nächtliche Partyexzesse und der beste Freund ist gleichzeitig der Dealer – da sind Konflikte mit dem Polizei-Berufsalltag vorprogrammiert. Trotzdem ist Zack der Top-Ermittler im Team. Inwieweit das realistisch ist, darüber kann man schon spekulieren.

     

    Aber zunächst einmal zum Fall. Vier ermordete thailändische Frauen werden in einem Massagesalon aufgefunden, die Tat wirkt wie eine brutal inszenierte Hinrichtung. Wer steckt dahinter? Ein Frauenhasser? Ein Rassist? Oder liegt ein Fall von Bandenkriminalität vor? Die Ermittler haben gerade die Arbeit aufgenommen, da folgt schon die nächste blutige Tat…

     

    Empfindlich darf man bei diesem Buch nicht sein, die geschilderten Grausamkeiten sind sehr heftig und lassen teilweise die Frage aufkommen, welches menschliche Gehirn sich so etwas einfallen lässt. Wer also sensibel ist, sollte die Finger von diesem Buch lassen!

     

    Freunde von Logik und Realismus (so wie ich) dürften beim Lesen ebenfalls das ein oder andere Problem haben. Ich habe schnell gemerkt, dass der Schwerpunkt hier nicht auf Schlüssigkeit, sondern auf Action gelegt wird. Kann man machen, finden sicher auch viele gut so, aber an einigen Stellen killte der fehlende Realismus bei mir völlig die Spannung. Auch der wohl geplant hochspannende Showdown ging so für mich daneben.

     

    In der Summe lande ich bei 2,5 Sternen, die ich auf freundliche 3 aufrunde. Ich werde der Reihe auch noch eine Chance mit dem 2. Band geben. Das liegt in erster Linie daran, dass ein paar Fragen zu Zack und seinem Umfeld noch offen sind und ich auf Antworten hoffe. Falls die Formel aber erneut „Viel Action, viel Blut, kaum Logik, kaum Realitätsbezug“ lautet, gibt es keinen dritten Versuch.

     

    Fazit: Viel Action, Blut und Grausamkeiten. Dafür fehlen leider Logik und Realitätsbezug.

  10. Cover des Buches Die heißen Tauchlehrer | Erotischer Roman (ISBN: 9783750705876)
    Gina Summers

    Die heißen Tauchlehrer | Erotischer Roman

     (25)
    Aktuelle Rezension von: hexegila

    Die heißen Tauchlehrer
    Gina Summers
    Cover und Klappentext passen perfekt zum Buch.
    Auch die Protagonisten kann man sich gut vorstellen und die Handlung ist nachvollziehbar.
    Fast jede Single Frau träumt von so einem Urlaub, wenn sie aufgeschlossen ist.
    Für mich war es eine unterhaltsame Zeit, in diesem Buch abzutauchen.
    Ich kann gar nicht anders, als hier eine Lese Empfehlung und 5 Sterne zu geben.

  11. Cover des Buches Katzenmond (ISBN: 9783746628424)
    Christine Anlauff

    Katzenmond

     (24)
    Aktuelle Rezension von: utaechl
    Inhalt:
    Eine Wasserleiche taucht auf und Kommissar Liebermann steht vor einem großen Rätsel. Es gibt kaum Spuren und Hinweise und die Ermittlungen kommen erst so richtig in Schwung, als Kater Serrano ihn mit diesen versorgt. Dieser steht selbst vor dem Problem, dass es in seinem Viertel zu Übergriffen auf andere Kater gekommen ist, die drei neu hinzugezogenen Perserinnen nachstellten. Ihre Wege kreuzen sich immer wieder und sie nähern sich so immer mehr der Lösung ihrer Probleme.

    Setting und Stil:
    Die Mischung aus "normaler" Menschensicht und grasnabenhoher Katzensicht ist sehr gelungen. Es ist sehr unterhaltsam die Welt durch Katzenaugen zu sehen und sich dem Aha-Effekt zu stellen, den man beim Entschlüsseln diverser Katzenbegriffe unweigerlich hat. Ortsbeschreibungen sind schön detailliert, Serranos Viertel und Liebermanns Ermittlungsorte sind mit Leben erfüllt und das Mitermitteln in der relativ abgeschlossenen Welt fällt leicht.
    Der Schreibstil ist flüssig und fesselnd. Wenn man sich erst einmal an die Katzensicht gewöhnt hat und sich damit abfindet, dass ein nicht geringer Teil aus Menschensicht erzählt wird, fällt es leicht, sich in den 438 Seiten zu vergraben.

    Charaktere:
    Kater Serrano ist nicht mehr der Jüngste und gerade dies erleichtert es, ihn ins Herz zu schließen. Er hat schon einiges erlebt und trotzdem stehen ihm noch viele Überraschungen bevor. Liebermann ist eher sehr eigen und es dauert ein bisschen, bis ich mich mit ihm anfreunden konnte.
    Gerade unter den Katzen gibt es viele Unikate, die sich sehr unterscheiden und die sehr schön unterschiedlich dargestellt werden. Aber auch die Menschen können mit seltsamen Gestalten überzeugen, so dass sich eine skurrile Mischung ergibt, die das Leben von Serrano und Liebermann nicht wirklich einfacher macht.

    Geschichte:
    Eine schön verwirrende Geschichte, die immer wieder auf falsche Fährten führt und den Leser schön lange im Unklaren lässt, wer der Täter sein könnte. Also ein schönes Krimisetting, dass dank der Zweiweltensicht noch mehr Spielraum kriegt, der von Christine Anlauff gekonnt gefüllt wird.

    Fazit:
    Der zweite Fall für Kater Serrano ist ein spannendes, humorvolles Leseerlebnis. Da es sich nicht um einen reinen Katzenkrimi handelt, sollte man sich erst einmal die Leseprobe durchlesen, um zu sehen, ob dies nicht abschreckt. Ich brauchte selbst ein bisschen Gewöhnungszeit, was wiederum auch an Liebermann liegen mag. Ist diese Zeit allerdings vorbei, fesselt das Buch bis zur letzten Seite und es wäre schön, wenn noch der eine oder andere Fall auf Kater Serrano warten würde. Für Katzen- und Krimifans somit gleichermaßen zu empfehlen.
  12. Cover des Buches Gestern fängt das Leben an (ISBN: 9783499252235)
    Allison Winn Scotch

    Gestern fängt das Leben an

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Penelope1
    Jill ist mit Henry verheiratet, hat eine entzückende Tochter - doch zufrieden ist sie nicht. Sie ist ausgepowert, gefrustet und ihre Ehe scheint auch gerade den Bach runterzugehen... Ständig ist sie mit der Frage beschäftigt: "Was wäre, wenn ... Als sie dann noch die Nachricht erhält, dass ihr Ex-Freund Jack demnächst heiratet, kommen neue Zweifel hinzu: was wäre, wenn Jack nicht ihr Ex wäre, sondern sie ihn geheiratet hätte - anstatt Henry...? Als sie bei einer Massage plötzlich nicht nur von ihrem verkrampften Chi, sondern auch von ihrer Gegenwart gelöst wird und sich in der Vergangenheit wiederfindet, hat sie nun tatsächlich die Gelegenheit, genau dies herauszufinden. Sie nutzt ihre Chance und macht ganz neue und wichtige Erfahrungen... 

    Meine Meinung:
    Eine Zeitreise in die Vergangenheit - das gibt es nicht soo selten. Und dennoch war ich überrascht, wie locker und gut durchdacht dieser Roman ist. Jill's Aufenthalt in der Vergangenheit erscheint geradezu glaubwürdig und es ist sehr interessant und unterhaltsam, Jill bei ihrer Suche nach dem eigenen ICH zu begleiten. Viele Leserinnen erkennen sich sicherlich oft darin wieder: wer überlegt nicht hin und wieder, was geschehen wäre, wenn man die eine oder andere Entscheidung anders getroffen hätte... Und so kann man sich umso besser in Jill hineinversetzen, wozu auch der überaus flüssige und unterhaltsame Schreibstil beiträgt. Jill ist eine einfache Frau und Mutter, mit mehr oder weniger Alltagsproblemen, die man einfach sympathisch finden muss und in die man sich nur zu gut hineinversetzen kann.
    Nuna also hat sie tatsächlich die Gelegenheit, einen anderen Weg einzuschlagen und ihren Lebenslauf quasi neu zu gestalten. 

    Fazit: Ein sehr unterhaltsamer, hin und wieder nachdenklich stimmender  Frauenroman, der für mich eine sehr positive Überraschung war. Sehr empfehlenswert!
  13. Cover des Buches Topless Coffee (ISBN: 9782970080602)
    Monika Gehner

    Topless Coffee

     (13)
    Aktuelle Rezension von: LeseJulia

    Von diesem Buch hatte ich mir mehr erhofft, da ich den Klappentext sehr interessant fand. Doch leider konnte mich die geschichte dann nicht fesseln und nicht am Buch halten.

    Verena ist mit dem 3. Kind schwanger, eine Risikoschwangerschaft. Sie hat bereits 2 gesunde Kinder, doch nun wird sie mit der Diagnose Down Syndrom konfrontiert und muss mit ihrem Mann wohl die schwerste Entscheidung überhaupt treffen...

    Soweit, sogut...

    Leider geht diese Handlung in ellenlangen Rückblenden, die auch noch furchtbar ermüdend sind, unter. Ständig werden frühere Szenen "eingespielt", wie Verena als Karrierefrau ihr Leben gemeistert hat und was sie in ihrer Branche alles erreicht hat. Ich gestehe, dass es durchaus spannende Informationen sind, aber mich im Kontext der Abtreibungsentscheidung und den damit verbundenen Folgen zu sehr abgelenkt haben. Ich hätte mir einen stärkeren Fokus auf die eigentliche Thematik gewünscht, weniger Background-Informationen zu Verena und ihrem Leben davor!

    Daher habe ich das Buch nach knapp 1/3 abgebrochen, da es meine Erwartungen nicht erfüllen konnte.

    Dennoch vergebe ich 3 Sterne, da ich denke, dass geduldigere Leser, die auch gern handlungsunrelevantes Wissen erlesen wollen, auf ihre Kosten kommen könnten.

  14. Cover des Buches Schweinerei (ISBN: 9783596137183)
    Marie Darrieussecq

    Schweinerei

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Eigentlich sind hier die Männer die Schweine: Die Ich-Erzählerin ist verzweifelt auf Arbeitssuche in Paris und wird von dem Generaldirektor einer Parfumkette zur Hälfte des Mindestlohns eingestellt, nachdem dieser sie beim Vorstellungsgespräch mißbraucht hat und sie das in ihrer Naivität hingenommen hat. Die Parfumfiliale, in der sie arbeitet, verfügt über einen Massagesalon im hinteren Bereich, wo Kunden beiderlei Geschlechts befriedigt werden, was auch zu den Pflichten der Parfumverkäuferinnen gehört. Nachdem die Protagonistin aufs Schlimmste mißbraucht wurde und gezüchtigt wurde, verwandelt sie sich als Reaktion auf die rücksichtslose und sexuell übersteuerte Gesellschaft zum Schwein, ohne daß sie zunächst beschreiben könnte, was ihr passiert. Das alles ist aber nur Vorbote einer Revolution in Frankreich, wodurch das Land in ein Terrorregime verwandelt wird, der Eiffelturm umfällt usw. Ein hochintelligentes Buch, dabei bitterböse. Für Houllebecq-Fans (aber auch für alle anderen) sehr zu empfehlen!
  15. Cover des Buches Sommernachtszauber (ISBN: 9783828995475)
    Christina Jones

    Sommernachtszauber

     (70)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Sukie beginnt nun etwas Neues, sie möchte mit der Aromatherapie den Durchbruch erreichen. Dumm nur, dass ihre Freundin beim ergreifen des Hochzeitsgeschenkes die ganzen Aromadüfte verschenkt. Schnell muss eine Lösung gefunden werden damit keiner merkt, was wirklich passiert ist und auch wenn man Sukie gewarnt hat, die Kräuter im Garten der Tante sind wirklich klasse und zudem ist der Duft so wundervoll........ Da kann doch echt nicht schief gehen..........

    Es war schön, mit dieser leichten Lektüre in den Ort ein zu tauchen und bei einigen Ehefrauen über den Tellerrand schauen zu dürfen. Ich glaube so eine Massage würde ich sehr genießen............ 

    Wunderbare Lektüre für zwischendurch oder eine lange Reise..... in Bus oder Bahn :-)
  16. Cover des Buches Nottingham Castle, letzte Tür links (ISBN: B00FJ8NB68)
  17. Cover des Buches Das Schmuse-Wickel-Buch (ISBN: 9783466345564)
    Antje Drössel

    Das Schmuse-Wickel-Buch

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches Massagegeschichten für Kinder (ISBN: 9783867402347)
    Ilka Köhler

    Massagegeschichten für Kinder

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  19. Cover des Buches Klassische Ayurveda Massage (ISBN: 9783038190394)
    Erika Diehl

    Klassische Ayurveda Massage

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Ati
    Zum Autorenteam Die Heilpraktikerin Erika Diehl befasst sich schon mehrere Jahre mit dem Thema Ayurveda. Sie hat ihre Ausbildungen mit dem Zertifikat des Klinischen Ayurveda Spezialisten beendet und assistierte H. H. Rhyner bei etlichen Ausbildungskursen. Ferner ist sie Dozentin der Seva-Akademie in München. (Weitere Infos unter http://www.anahata-zentrum.de/index-Dateien/Page580.htm .) Die am Buch mitwirkende Edith Ch. Kiel ist Fachdozentin und Autorin in Bereich Ayurveda, ebenfalls Ayurveda-Spezialistin, und arbeitet auch als Lektorin. Ihr Wissen gibt sie in theoretischen und praktischen Kursen oder in ihren Büchern weiter. (Weitere Infos unter http://www.campusnaturalis.de/campus_team.php.) Zum Buch/Meine Meinung Praxishandbücher – eine sehr gute Idee. Jedenfalls, wenn das darin verarbeitete Wissen nicht überaltert, zu trocken erklärt oder schlecht illustriert ist. Dass derjenige, der sich dafür interessiert, eine entsprechende, umfassende Ausbildung durchlaufen haben muss, bedarf keiner Worte. Mit dem mir gerade vorliegenden Buch „Klassische Ayurveda Massage“ hat man definitiv eins der Bücher in der Hand, die man gerne und oft zur Hand nimmt, weil es einfach von vorne bis hinten und in sich stimmig ist. Ein Praxisbuch, wie es sein soll. Und ein Praxisbuch, das auch diejenigen nutzen können, die gerade erst einen ersten Einblick in die Materie be-kommen möchten, um vielleicht die eine oder andere Massage an sich selbst zu probieren. Neben einem Einblick in das ganzheitliche Gesundheitsprinzip der Ayurvedischen Heilkunde folgt ein Exkurs ins westliche Ayurveda. Interessierte erfahren einen Blick auf die Natur-prinzipien und die ayurvedische Elementenlehre. Neben Typbestimmungen, Konstitutionstests und einem Kapitel über ayurvedische Öle geht es auf Seite 45 konkret an die Thematik der Massage. Die Massagetechniken sind nicht nur sehr gut Schritt für Schritt erklärt, sondern auch reich und übersichtlich mit Fotos und Grafiken illustriert. Das Davor und Danach kommt nicht zu kurz, ebenso wenig Indikationen und Kontraindikationen. Es wird gleichermaßen anschaulich auf Solo- oder Synchronmassagen wie Kopf- und Gesichtsmassagen, Fuß und Hand-massagen, Rücken- und Bauchmassagen oder auch Eigenmassagen eingegangen. Die Herstellung von Zitronensäckchen wird ebenso erklärt wie die alternativ zum Öl mögliche Behandlung mit erwärmtem Pulver und/oder Seidenhandschuhen. Atemübungen runden das Ganze perfekt ab. Man merkt deutlich, wie viel Wissen und Hingabe der Autorinnen zu ihrem Beruf in diesem Buch steckt. Fazit: Ein Buch, das unter die Kategorie „Gelebtes Wissen“ fällt und deshalb überaus empfehlens-wert - sowohl für interessierte Laien als auch diejenigen, die sich beruflich damit beschäftigen. Wie heißt es doch: Es gibt viele Krankheiten, aber nur eine Gesundheit – doch für die kann jeder für sich nach aufmerksamer Lektüre und Anwendung von Kapitel 12 (Eigenmassage) schon einiges tun. Copyright © 2010 Antje Jürgens
  20. Cover des Buches Massagen für Liebende (ISBN: 9783442172733)
    Christine Baumanns

    Massagen für Liebende

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Admiral
    Christine Baumanns, die mir (und dem Internet ?) ansonsten unbekannt ist, gibt hier mit "Massagen für Liebende. Mit den Händen Geborgenheit und Lust schenken" (2002) eine kurze Einleitung in die intime Massage.


    Baumanns beginnt mit einer kurzen Einleitung, in der sie betont, was wichtig ist: nämlich Vertrauen und Nonkonformität. Denn eine erotische Massage lebt von der Rollenverteilung "Gebender" und "Nehmender", die auch wechseln sollte. Das bedeutet ein Mann sollte sich entspannen können und sich lösen von dem althergebrachten Selbstverständnis als Ernährer und Verdiener, der stets irgendetwas zu leisten hat. Die Frau hingegen sollte sich von der gesellschaftlichen Konvention entfernen, wonach durch die alte christliche Ideologie fast jegliche körperliche Berührung als unziemlich sexuell ausgelegt wird. Denn Baumanns ist es wichtig, dass es keine unpersönlichen Tabus geben sollte. Auch die Genitalien sollten vorbehaltslos massiert werden KÖNNEN (6-15).

    Damit sich die Leser auch ein wenig in der Theorie auskennen, leitet sie auch kurz in die verschiedenen Massageformen und -spezialgebiete ein (16-23). Das hilft dem Leser dabei, sich in der Massagewelt (europäische/asiatische/medizinische Methoden zB) zurechtfindet. Ins Handlungsdeatil geht sie dann im Hauptteil (24-105), wo sie eine beispielhafte Massage beschreibt und dabei auch dementsprechend vorgeht: von den Füßen, über die Beine, ..., zum Kopf. Anschließend dreht sich der "Nehmende" (= der, der massiert wird) auf den Buch und es geht weiter.
    Ihre Anleitung ist sehr rudimentärer Natur. Es ist für mich eher ein Appell, es doch mal zu versuchen, seinen Liebsten zu massieren. Oft verweist sie darauf, dass es wichtig ist, spontan zu entscheiden, auf die Grenzen und Wünsche des Partners einzugehen, etc. Es ist quasi eine Laienmassage. Das ist nicht schlimm, das kommt aus dem Buch schön heraus. Das wichtige ist, dem Partner was Gutes tun zu wollen.
    Es fehlt dabei folgerichtig auch einiges. ZB solle der Massierende bei der Rückenmassage besonders auf die Muskelstränge achten und dort entlangmassieren. Nur blöd, wenn derjenige (wie ich ;D) nicht weiß, wie die Muskeln verlaufen.

    Es ist kein sachliches Fachbuch, sondern eher eine Aufforderung, sich in der Beziehung zu bemühen und sich für den Partner Zeit und Mühe zu geben (hier in Form einer intimen Massage). Und das macht Baumanns ganz gut.


    Relativ hilfreich sind die zahlreichen Bilder (leider in schwarz-weiß), bei denen sich ein Paar in entspannter Nacktheit wechselseitig massiert.
    Nervig ist Baumanns Neigung zum Auslaufenlassen einiger Sätze mit 3 Punkten...
    Das soll wohl Sinnlichkeit und Träumerei andeuten (was es auch ein wenig tut).


    Nettes Buch, das Mut zum vertraulichen und intimen Umgang miteinander machen soll. Und auch macht.

  21. Cover des Buches TTouch und TTeam für Pferde (ISBN: 9783440089576)
  22. Cover des Buches Relax-Massagen (ISBN: 9783774266780)
    Karin Schutt

    Relax-Massagen

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Hellena92
    Hier wird ganz schön erläutert, wie man Massagen Solo aber auch mit Partner so wohltuend wie möglich durchführt. Eine kleine Kunde über Öl ist auch dabei. Ich finde es wirklich leicht verständlich erläutert und hilfreich. Sehr zu empfehlen.
  23. Cover des Buches Magic Touch (ISBN: 9783835402898)
    Lucia A. Fischer

    Magic Touch

     (1)
    Aktuelle Rezension von: variety
    Ein nützliches Buch für den Einstieg, auch wenn für mich viele der vorgestellten Techniken zu rasch abgehandelt werden. Ich zweifle daran, dass jemand wirklich nur nach der Lektüre beispielsweise eine Fussreflexzonenmassage zustande bringt...! Allerdings könnte ich mir vorstellen, es als Einstieg mit einer Kopfmassage zu versuchen und anschliessend einen Massagekurs zu belegen. Die Bilder sind anregend und reizen zur Nachahmung.
  24. Cover des Buches Erotische Massage | Erotischer Ratgeber (ISBN: 9783750739604)
    Arne Hoffmann

    Erotische Massage | Erotischer Ratgeber

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Kallisto92

    Das Buch, " Erotische Massagen- Die besten Tricks, Griffe und Techniken" ist ein erotischer Ratgeber, welcher im lebe.jetzt Verlag erschienen ist.

    Das Buch beginnt mit einer übersichtlichen Inhaltsangabe. Viele Thematiken werden ausführlich angesprochen.  Es geht darum eine geeignete Atmosphäre zu schaffen . Es werden verschiedenen Massagetechniken für die unterschiedlichsten Körperteile erläutert.  Der Schreibstil ist leicht verständlich.  Die Tipps und Tricks lassen sich gut umsetzen. Das Buch ist meiner persönlichen Meinung nach ein super Einstieg für Laien. Mir hat der Ratgeber sehr gut gefallen. Alles Wichtige ist übersichtlich zusammengefasst.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks