Bücher mit dem Tag "mathe"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "mathe" gekennzeichnet haben.

124 Bücher

  1. Cover des Buches Weit weg und ganz nah (ISBN: 9783499267369)
    Jojo Moyes

    Weit weg und ganz nah

     (1.874)
    Aktuelle Rezension von: Sternennebel

    Jess hat es nicht leicht im Leben. Sie hat zwei Kinder, die beide mit großen Problemen zu leben haben, ihr Mann hat sie verlassen und das Geld reicht hinten und vorne nicht. Durch Zufall findet sie eine große Menge Geld und wenig später lernt sie den Mann kennen, dem dieses Geld gehört.


    Ich mag, dass der rowohlt-Verlag sich bei Jojo Moyes für ein Cover-Design entschieden hat, man erkennt sofort welche Bücher zu ihr gehören.

    Sehr typisch für Jojo Moyes ist, dass die Geschichte aus mehreren Point-of-Views dargestellt wird. Manche Leser empfinden dies als etwas anstrengend, ich dagegen habe das zu schätzen gelernt, so ist es einfach viel besser möglich die ganze Geschichte aus allen Perspektiven zu erfahren ohne, dass dafür gleich fünf weitere Bücher geschrieben werden müssten.

    Typisch für Jojo Moyes sind auch die ernsten Themen. In dem Fall zum einen eine Familie, die einfach nicht genug Geld hat, obwohl Jess mehrere Jobs hat. Dann kommt noch das Problem hinzu, dass ihr Sohn Nicky Make-Up mag und deshalb von seinen Mitschülern schikaniert wird und das ihre Tochter Tanzie hochbegabt ist und eigentlich mehr Förderung bräuchte. Ed Nicholls hingegen hat genug Geld, aber leider ist er auch sehr gut gläubig und wird in illegale Geschäfte hineingezogen.

    Dabei haben alle Charaktere ihre Ecken und Kanten, was das alles noch "realistischer" erscheinen lässt. Zudem lässt sich bei allen eine deutliche Entwicklung beobachten.

    Gerade jetzt inmitten dieser Pandemie, sollte man sich Jess Lebenseinstellung zu Herzen nehmen. Obwohl sie wahrlich nicht das beste Leben hat, versucht sie doch wenigstens positiv zu bleiben und das Beste daraus zu machen.

    Jojo Moyes Schreibstil gefiel mir auch in diesem Buch wieder richtig gut, eine gute Mischung aus Ernsthaftigkeit und Humor.


    Fazit: Auch dieses Buch von Jojo Moyes konnte mich wirklich überzeugen.

  2. Cover des Buches Weil ich Layken liebe (ISBN: 9783423216142)
    Colleen Hoover

    Weil ich Layken liebe

     (3.781)
    Aktuelle Rezension von: magic_and_crazy_reader16

    Weil ich Layken liebe ist der Debütroman von Colleen Hoover, welche mit ihren Romanen die Herzen der Leser höherschlagen lässt. 

    Da ich zuvor noch nie ein Buch von ihr gelesen habe und es mal langsam Zeit wurde, dass ich das ändere, habe ich mich an ihrem ersten Buch versucht. 

    Das Buch hatte einen sehr angenehmen Schreibstil, der sich sehr einfach und schnell lesen lässt. Es ist die perfekte Lektüre für zwischendurch und bietet sich sehr für die heißen Sommertage an. 

     

    Da ich bisher kaum New/Young Adult Geschichten mit einem Schüler, Lehrer Beziehung gelesen habe, war für mich vieles neu, trotzdem fand ich das Buch an manchen Stellen echt klischeehaft. 

    Schade war, das sich die beiden Protagonisten so schnell ineinander verliebten. Ich meine, sie kennen sich seit wenigen Stunden, haben schon ein Date und plötzlich ist da eine innige Bindung, die die beiden spüren. Ja klar, wers glaubt. 

     

    Leider kam ich auch nicht mit der Protagonistin Layken klar. Sie spielte sich manchmal so auf, als wäre sie die einzige die Probleme hat. Schön, ja, du hast dich in deinen Lehrer verliebt. Schön, es gibt aber Menschen, die viel größere Probleme haben. Das war übrigens in diesem Buch enorm der Fall. Ich hatte beim Lesen das Gefühl, als wollte Colleen Hoover, dass all ihre Figuren belastende Hintergrundstorys brauchten. Das wäre aber überhaupt nicht nötig gewesen. Nichts desto trotz fand ich die Geschichte rund um Eddie und ihrer starken Persönlichkeiten einfach nur toll zu lesen. Sie war auch eine der Charaktere, die ich wirklich in mein Herz geschlossen habe. 

    Zurück zu Layken die sich im ganzen Buch so kindisch und launisch verhielt, damit meine ich auch, dass sie einfach von der ein auf die andere Sekunde aus ihrem Haus ging und sich bestimmt 5 Mal in Wills Zuhause verkrochen hat, ohne ihn überhaupt zu fragen. Sie stellte sich keiner Konfrontation und das änderte sich auch mit der Zeit überhaupt nicht, was sehr schade war. 

    Will hingegen, der Gute, war einfach nur ein angenehmer Charakter, dem ich sehr gerne zuhörte. Er war womöglich einer der wenigen, die sich wirklich erwachsen aufführten. Er half wo er nur konnte und war rund um ein toller Buchcharakter. Nur, dass er es mit Layken aushielt, ist mir bis heute ein Rätsel haha. 

    Insgesamt war die Liebesgeschichte der beiden ein Hin und Her zwischen „wir können nicht zusammen sein“, „aber …“, „bitte verstehe es doch“, „ich werde dich nie aufgeben“, blablabla.

    Ansonsten hat es aber trotzdem Spaß gemacht das Buch zu lesen. Es war spannend, poetisch und auch sehr lustig. Was vor allem an den beiden Brüdern von Layken und Will lag. Wie den beiden immer wieder neuer Unsinn einfiel war einfach nur zum todlachen und die Idee mit dem Halloween Kostüm, ganz große Liebe. 

     

    Das Buch hätte bestimmt eine bessere Bewertung bekommen, wenn es nicht so vollgepackt mit Dramen und Layken gewesen wäre. Trotz alle dem hatte ich das Buch ziemlich schnell durch, weil es auch echt schön für zwischendurch war. 

     

  3. Cover des Buches Die Analphabetin, die rechnen konnte (ISBN: 9783328100157)
    Jonas Jonasson

    Die Analphabetin, die rechnen konnte

     (704)
    Aktuelle Rezension von: Read-and-Create

    Nachdem ich vor ein paar Jahren das erste Buch von Jonas Jonasson ("Der Hundertjährige der aus dem Fenster stieg und verschwand") sehr gut gefallen hatte, habe ich mich gefreut, als ich dieses Buch im Tauschregal entdeckte.

    Der Schreibstil ist ähnlich besonders, der Inhalt wieder schräg und kurios. Für mich persönlich war das Buch nicht wirklich was. Daher darf es zurück ins Regal und kann hoffentlich einen anderen Leser begeistern

  4. Cover des Buches Verdammnis (ISBN: 9783453438217)
    Stieg Larsson

    Verdammnis

     (2.557)
    Aktuelle Rezension von: supersusi

    Die Zeitschrift "Millennium" arbeitet mit einem jungen Journalisten und seiner Freundin zusammen. Sie schreibt eine Doktorarbeit über die Hintermänner von Mädchenhandel und er will ein Buch darüber veröffentlichen, in dem auch einige hochstehende Männer entblöst und an den Pranger gestellt werden. Aber wie weit die Kreise wirklich gehen, ahnt keiner. Und dann gibt es Verwicklungen, in denen Mikael Blomkvists frühere Freundin Lisbeth Salander eine Rolle zu spielen scheint. Und obwohl alles dagegen spricht, glaubt Mikael an ihre Unschuld. Aber kann er ihr helfen, wenn die ganze Polizei auf der Jagd nach ihr ist? Sie spricht nicht mit ihm und als sie endlich Kontakt aufnimmt, schreibt sie nur ein einziges Wort : Zala.

    Nachdem ich bei Band eins anfangs etwas Schwierigkeiten hatte, reinzukommen, war ich jetzt mit der Ausführlichkeit des Autors und den Figuren vertraut und war sofort mittendrin. Ich habe auch dieses Buch regelrecht verschlungen und konnte es nicht weglegen. Die Story ist so spannend und geheimnisvoll und man fiebert sehr mit Lisbeth mit. Auch ihr schrecklicher Betreuer, der sie vergewaltigt hatte, taucht wieder auf. Ich kann diese Reihe nur empfehlen. Was für spannende Thriller ! Schade, dass der Autor gestorben ist, bevor er die restlichen 7 Bände fertig hatte, die er geplant hat. Die Buch endet auch hochspannend. Ich bin froh, dass ich Band 3 hier habe, denn ich will unbedingt wissen, wie es mit den Charakteren weitergeht, die mir sehr ans Herz gewachsen sind. Darum schreibe ich auch jetzt nicht weiter, sondern lese gleich weiter. 

  5. Cover des Buches Isch geh Schulhof (ISBN: 9783404606962)
    Philipp Möller

    Isch geh Schulhof

     (249)
    Aktuelle Rezension von: melli.die.zahnfee
    Heute ist Klassenausflug. Bowlen - damit die Kinder sich endlich mal so richtig austoben können. Als ich den Klassenraum betrete, stürmen die ersten schon auf mich zu.
    "Herr Mülla, iebergeil!", ruft Ümit. "Isch mache Strike, ja? Schwöre, schmache eine Strike!" Mit wilden Bowling-Trockenübungen steht er vor mir. Wenn er nachher tatsächlich so bowlt, nehme ich mir besser einen Helm mit.

    Aushilfslehrer? Ein lockerer Job, denkt Philipp Möller - bis zur ersten Stunde in seiner neuen Klasse: Musikstunden erinnern an DSDS, hyperaktive Kids flippen ohne ihre Tabletten aus und zum Frühstück gibt es Fastfood vom Vortag. Möllers Geschichten aus dem deutschen Bildungschaos sind brisant und berührend, und dabei immer wieder urkomisch.

    Dieses Buch sollte gerne Pflichtlektüre werden, es ist sehr berührend weil es einen Zustand dieses Landes wiederspiegelt, den wir alle mehr oder weniger kennen die Politik sich aber niemals dazu äußern würde.
    Ich finde den Schreibstil unheimlich faszinierend, da Herr Möller durchaus kritische Töne anschlägt, diese aber duch den locker, flockigen Tonfall niemanden beleidigen können.
    In dem ostfriesischen Dorf in dem ich lebe gibt es diese Problematik nicht, allerdings weiß ich von Bekannten , die in großen Städten leben, dass sich in diesem Buch durchaus eine gefährliche Realität wiederspiegelt.
  6. Cover des Buches Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen) (ISBN: 9783446253131)
    John Green

    Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen)

     (504)
    Aktuelle Rezension von: Linda19_7

    Colin ist ein Wunderkind. Er spricht unzählige Sprachen,  weiß unheimlich viele Dinge und bildet gerne Anagramme. Das hilft ihm in der Liebe allerdings nichts. Ihn hat zum 19. Mal ein Mädchen namens Katherine verlassen (ein kleiner Fetisch von ihm). Von Liebeskummer geplagt macht er sich mit seinem besten Freund Hassan auf einen spontanen Roadtrip, während dem er ein Theorem (eine Formel mit dem er die Liebe berechnen will) aufstellen möchte. Auf ihrem Weg treffen sie auf Lindsey. Kann sie sein Theorem bestätigen?

    Mich konnte die Geschichte leider nicht überzeugen. Mir war einfach ein wenig zu viel Mathe enthalten, womit ich einfach nichts anfangen kann. Dazu hatte ich das Gefühl, dass in der ersten Hälfte des Buchs kaum etwas passiert ist, oder nichts, dass für mich wirklich spannend war. 

    Erst ab der zweiten Hälfte kam die Tiefgründigkeit die ich an John Green Büchern so liebe, aber leider auch erst auf den letzten dreißig Seiten. Trotzdem war das Buch wie immer mit viel Humor und Liebenswerten Charakteren gefüllt, sodass man einiges zu lachen hat. Wobei mich hier aber leider auch die Fußnoten etwas gestört haben, da sie meinen Lesefluss etwas behindert haben.

    Alles in allem ganz nett für zwischendurch, aber nichts, dass tiefer in mich greift. Vielleicht sehen das 14-15 Jährige auch nochmal etwas anders als ich, denn ich denke da liegt die eigentliche Zielgruppe.


  7. Cover des Buches Die Unwahrscheinlichkeit des Glücks (ISBN: 9783959670029)
    Cynthia Hand

    Die Unwahrscheinlichkeit des Glücks

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Keksisbaby

    Abgesehen von ihrer Vorliebe für Mathematik, ist Lexie ein normaler Teenager, mit einem Freund, den sie liebt, guten Noten und einer hoffnungsvollen Zukunft. Dann aber beschließt ihr Bruder, er sei des Lebens überdrüssig und erschießt sich selbst. Seitdem ist nichts wie zuvor. Ihre Mutter vergräbt sich in ihrer Trauer und Lexie fühlt sich schuldig, weil sie den letzten Telefonanruf ihres Bruders weggedrückt hat. Sie beginnt seine Präsenz zu spüren und angesteckt durch ihre Freundin aus Kindertagen, beginnt sie sich mit Geistern zu beschäftigen. Was sie lernt ist, dass sie ihn nicht hätte retten können und das sie und ihre Mutter einen Weg finden müssen, nach vorn zu blicken und ihr Leben neu zu ordnen.

     

    Das Thema ist jetzt nicht unbedingt sehr neu. Es ist ähnlich wie „Love Letter to the dead“ und behandelt den Selbstmord eines engen Verwandten. Es ist aber mit sehr großem Einfühlungsvermögen geschrieben. Ich glaube schon dass es einen Unterschied macht, ob man ein Familienmitglied durch tragische Umstände verliert, oder ob dieser Mensch den Freitod wählt. Es bleiben viel mehr Fragen und Vorwürfe: Hätte ich doch nur und was wäre Wenns. Am besten hat mir Lexies Entwicklung in dem Buch gefallen. Von der Schwester, die sich aus Schuldgefühlen, gegen ihre große Liebe entscheidet und die sich von ihren Freunden abwendet, hin zu einer jungen Frau, die beginnt Zukunftspläne zu schmieden und nach vorn zu sehen. Sie bringt es sogar fertig, ihre durch die Trauer dysfunktionale Mutter wieder auf Kurs zu bringen. Sie lernt wie wichtig verzeihen ist und das sich manche Dinge nicht ändern lassen. Obwohl der Plot doch einen ernsten Hintergrund hat, liest sich das Buch sehr leicht. Ich war mit dem ganzen Herzen dabei und mehr als einmal kurz davor ein paar Tränen zu vergießen. Natürlich passte die dunkle, ein wenig schwermütige Vorweihnachtszeit ideal zu der Geschichte. Ich weiß nicht ob ich im Hochsommer ähnlich gelitten hätte, aber vielleicht ja doch.

     

    Ich denke, dass dieses Buch Teenagern helfen kann, die in einer ähnlichen Situation stecken. Für alle anderen ist es eine tolle Lektüre über den Umgang mit Selbstmord und dem Leben danach.

  8. Cover des Buches Teuflisches Genie (ISBN: 9783426500415)
    Catherine Jinks

    Teuflisches Genie

     (453)
    Aktuelle Rezension von: Silliv

    Als ich das Buch kaufte, wusste ich nicht, dass es der 1. Teil einer Trilogie ist. Es stand erstmal laaaannge in meinem Bücherregal wegen den über 500 Seiten. 

    Cadel ist hochintelligent, er ist adoptiert und wurde schon in jungen Jahren zum Hacker. Er ist fast 14, hat sein Abitur in der Tasche und geht jetzt auf Anraten seines Psychologen auf das Axis-Institut. Er erfährt, dass sein richtiger Vater im Gefängnis sitzt, ein verkanntes Genie, der die Weltordnung neu gestalten will. Das Institut wurde von seinem Vater gegründet, dort lernt man Fälschung, Täuschung, Schlupflöcher im Gesetz, usw. Die Lehrer haben Decknamen, da allesamt Dreck am Stecken haben, sie arbeiten mehr oder weniger gezwungen dort. Alles wird überwacht. Doch Cadel lernt durch seine Geldquelle (eine Partnerbörse) eine Freundin kennen und überdenkt seine Situation, sieht plötzlich klar und schmiedet einen Plan, diesem "Gefängnis" zu entkommen.

    Es war nicht der absolute Knaller und sehr sehr lang, aber stetig interessant, viele Namen (hätte mir eine Liste machen sollen), auch kamen Formeln und chemische Elemente vor, die mich sehr langweilten, trotzdem hat es mich nicht losgelassen. Bei der Hälfte des Buches dachte ich noch, die weiteren Teile werde ich nicht lesen, jetzt bin ich doch am Überlegen.

    3 Sterne (gemischte Gefühle)



  9. Cover des Buches Monstärker und der Kristall des Zweifels (ISBN: 9781533455550)
    Hubert Wiest

    Monstärker und der Kristall des Zweifels

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Zum Inhalt:

    Loona sitzt zuhause an ihrem Schreibtisch und bereitet sich auf ihren bevorstehenden Mathetest vor. Dabei schweift sie allerdings ab, verrechntet sich und ehe sie sich versieht hat ein Transportnebel sie nach Makah-Uhbien gebracht, das Land der Dinge-Erfinder.
    Doch die Makah-Uhbas sehen schweren Zeiten entgegen. Ihr Präsident Göhrkin hat beschlossen, dass fortan Schluss sein soll mit dem Dinge-Erfinden, da es doch recht mühsam sein kann, immer wieder neue Dinge zu erfinden. In Zukunft sollen die Dinge in Fabriken hergestellt werden.

    Monstärker, ein junger Makah-Uhba, will sich damit nicht abfinden und beschließt, gegen den Päsidenten und seine graunen Wächter zu kämpfen. Ob das gut geht?

    Meine Meinung:

    Ich war anfangs ein wenig skeptisch, weil ich recht selten Bücher lese, die in Fantasiewelten spielen. Hubert Wiest schaffte es jedoch mit seiner Geschichte von Loona und Monstärker, mich zu überzeugen.

    Das Buch vereint mehrere Komponenten, die es für mich als empfehlenswertes Kinderbuch auszeichnen.

    - Loona ist eine sehr sympathische Protagonistin, die sich anfangs ein wenig schwer tut, weil sie nicht gerne rechnet und ihr das auch nicht leicht fällt. Sie wächst jedoch im Laufe der Erzählung immer mehr über sich hinaus und zeigt dem Leser, dass man nicht kämpfen muss, um an sein Ziel zu gelangen, sondern dass man durchaus aus mit Cleverness und einer guten Portion Selbstvertrauen vieles erreichen kann.

    - Die Thematik des Dinge-Erfindens spricht mit Sicherheit jeden Leser an. Ich habe mich während der Lektüre mehrmals dabei erwischt, mir Dinge zu überlegen, die die Protagonisten erfinden könnten, um sich in verschiedenen Situationen zu helfen. Allerdings wäre bei mir wohl öfter der Klingelton ertönt. Dennoch wird die Fantasie des Lesers angeregt und genau das sollte ein Kinderbuch erreichen.

    - Loonas Angst vor der Mathematik ist ebenfalls ein Thema mit dem der Autor sehr klug umgeht. Die Makha-Uhbas tun sich allesamt sehr schwer mit den einfachsten Rechnungen doch ihr Präsident erwartet von ihnen, dass sie genau dies erlernen und effizienter arbeiten. Loona und ihr Freund Tim schaffen es jedoch, einen Weg zu finden, auf dem auch die Makha-Ubahs und das Volk der Vokaren das Rechnen erlernen und ich bin mir sicher, dass dieses Buch das Potenzial dazu hat, so manche, jungen Leser die Angst vor der Mathematik zu nehmen.

    - Schlussendlich ist das Buch auch ein Plädoyer für die Freundschaft und zeigt, dass man gemeinsam sehr viel erreichen kann.

    Etwas verwirrend waren für mich all die vielen ungewöhnlichen Namen... ich musste da dann doch öfter zurückblättern und nachschlagen, wie die einzelnen Makha-Ubahs, Vokaren, ... nun wirklich heißen.

    Dennoch möchte ich dieses Buch weiterempfehlen. Sowohl erwachsene (Vor-)Leser als junge Leser werden ihre Freude daran haben!
  10. Cover des Buches Obsidian 2: Onyx. Schattenschimmer (mit Bonusgeschichten) (ISBN: 9783551316158)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian 2: Onyx. Schattenschimmer (mit Bonusgeschichten)

     (3.877)
    Aktuelle Rezension von: Jule_Eigener

    Nach dem Auftakt der Reihe ist auch der zweite Teil sehr gelungen. Ab die Geschehnisse des ersten Buches wird nahtlos angeknüpft und man kann direkt wieder in Katy‘s Gedanken abtauchen. Katy lernt in diesem Teil viel über sich selbst und muss sich auch ihre eigenen Fehler eingestehen, dadurch wirkt sie aber sehr authentisch. Besonders in der Beziehung zu Daemon ist sie mir nur manchmal etwas zu „kindisch“, aber das passt eben zum Alter ihres Charakters. Insgesamt ist die Dynamik im Buch wieder sehr fesselnd. Die Beziehung zwischen Daemon und Katy entwickelt sich so wie die beiden selbst enorm weiter, während die Geschichte eine Wendung nach der anderen macht. Ein sehr spannender zweiter Teil!

  11. Cover des Buches Ungenügend (ISBN: 9783959912242)
    Asuka Lionera

    Ungenügend

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Sandrica89

    Leon ist reich, oberflächlich und der beliebteste Junge der ganzen Schule. Das ist ihm mehr als klar, so wie jedes Mädchen ihm Blicke zuwirft. Doch sein Herz gehört bereits jemandem: Alex. Seine damalige Nachhilfelehrerin. Drei Jahre ist es nun her und er konnte sie immer noch nicht vergessen. Dennoch hat er fleissig Erfahrungen gesammelt, mit einigen Regeln versteht sich. Jedes Mädchen muss sich mit Alex messen, ansonsten schiesst er sie gleich in den Wind. Seine Alex ist ein eher unschuldiges Mädchen, mit einer Nerd-Brille, schlechtem Kleidergeschmack und dennoch kann er seine Finger nicht von ihr lösen. Konnte er damals nicht, weswegen sie aus seinem Leben verschwunden ist. Eines Tages, bei einer Doppelstunde im Mathe, läuft plötzlich eine junge Frau in den Klassenraum und stellt sich als ihre neue Lehrerin vor. Leon fällt die Kinnlade runter als er sieht, wer diese Lehrerin ist. Alex, sie ist zurück. Und sie ist seine Lehrerin. Und wie er danach sieht, auch verheiratet. Mit einem Langweiler, seinem Geschichtslehrer. Was ist da bitte passiert? Obwohl beide wissen, dass sie sich nicht nähern dürfen, können beide dennoch nicht wirklich die Finger voneinander lassen. Als Leon dann von seinen Eltern konfrontiert wird, endlich Verantwortung zu übernehmen, heckt er einen sehr gewagten Plan aus. Doch auch dieser läuft komplett aus dem Ruder und er weiss nicht mehr, was er tun soll. Und genau da, zerschmettert ausgerechnet sie sein Herz in tausend Stücke.

    Ich weiss echt nicht, was ich zu dem Buch sagen soll. Eine typische Schüler-Lehrer-Geschichte eben. Er will sie, kann sie aber nicht haben. Dennoch können sie ihre Finger nicht voneinander lassen. Die eigentliche Geschichte war ja ganz nett, aber Leon ging mir extrem auf die Nerven. Zuerst will er nur seine Alex, danach, um seine Haut zu retten, trifft er sich mit Evelyn und es wird noch komplizierter. Danach weiss er selber nicht, was er eigentlich will, oder fühlt. Und Jahre später ist es fast schon umgekehrt. Echt jetzt? Meiner Meinung nach hat sich die Autorin komplett verrannt. Es war einfach viel zu viel. Und das Epilog hat mir endgültig die Nerven geraubt. Für Zwischendurch, und vor allem eher für Jugendliche, ist es nicht schlecht. Aber ich hab echt mehr erwartet. Mich hat es jedenfalls nicht wirklich überzeugt, leider.

  12. Cover des Buches Unser Mathelehrer unterrichtet von draußen - damit er dabei rauchen kann! (ISBN: 9783548062549)
    Lena Greiner

    Unser Mathelehrer unterrichtet von draußen - damit er dabei rauchen kann!

     (102)
    Aktuelle Rezension von: MelLila

    Als Buch für äh naja, zwischendurch mal ;) ganz ok, wirklich lustig und ich wurde ein paar Mal an meine eigene Schulzeit erinnert. Natürlich hatten wir auch einige Lehrer/innen, die etwas herausstachen. Nichts so Krasses wie hier beschrieben, zumindest habe ich es nicht so in Erinnerung. Aber war schon unterhaltsam.
    Manchmal fragt man sich natürlich, wieso die Lehrer/innen sich das alles so herausnehmen können. Zumal wenn man, wie ich, selbst aus dem pädagogischen Bereich kommt. Aber gut, der eine ist beamtet, der andere nicht, oder so.
    Also wie gesagt, kann man gut mal zwischendurch lesen, aber ist halt eher so Durchschnitt für mich.

  13. Cover des Buches Diebin deiner Träume (BitterSweets) (ISBN: 9783646601497)
    Jana Goldbach

    Diebin deiner Träume (BitterSweets)

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Art: Kurzgeschichte
    Seiten:
    Sonstiges: e-short

    Klappentext:

    Tagtraumhaft – Sommerdunkel – Knisterschlaf ... Kate spart auf ein heißbegehrtes VIP-Ticket für ihr Lieblingsfestival. Das Geld dafür verdient sie mit einem ungewöhnlichen Job: Sie stiehlt die Träume anderer. Jonas‘ Traum verändert jedoch alles. Aus einem harmlosen Auftrag wird ein gefährlicher Kampf um sein Herz.

    Meine Meinung:

    Ich fand diese Kurzgeschichte wirklich sehr süß und unterhaltsam.
    Sie ist flott und bietet eine Geschichte, die sehr durchdacht und toll ist.
    Die Wendungen sind nachvollziehbar und vor allem das Ende fand ich sehr interessant. Was passiert, wenn wir träumen ? Können wir frei sein oder sind wir doch Gefangene ?

    Diese Organisation, die Träume stiehlt und weiterverkauft, hätte etwas mehr beschrieben werden können, aber dennoch erhielt der Leser genug Einblicke.

    Die Charaktere fand ich gut gelungen, vor allem Jonas und Kate fand ich gut. Ihr Boß war echt zum Schießen.

    Der Schreibstil war locker und gut zu lesen.

    Bewertung:

    Diese Kurzgeschichte ist die erste seit langem, die mich wieder überzeugen konnte. Bis auf ein, zwei Längen fand ich sie echt klasse.
    Von mir gibt es:

    4 von 5 Sterne

  14. Cover des Buches Die Einsamkeit der Primzahlen (ISBN: 9783499291289)
    Paolo Giordano

    Die Einsamkeit der Primzahlen

     (800)
    Aktuelle Rezension von: Armillee

    Viele der Handlungen der beiden Hauptprotagonisten - Alice und Mattia - sind grenzwertig und verstörend. Beide sind seit der Kindheit traumatisiert. Das ist wohl der Grund, warum sie gegenseitig eine Nähe empfinden, die sonst mit keinem anderen Menschen eingegangen wird.

    Alice arbeitet später in einem Fotoladen und Mattia ist ein absolutes Rechengenie. Ihre Wege trennen sich und das Leben legt ihnen viele Hindernisse in den Weg

    Für mich als Leser war es eine unbekannte und verstörende Welt. Vieles konnte ich gar nicht nachvollziehen. Am Ende hatte ich mit den Beiden großes Mitgefühl, wegen eines Lebens, dass sie nicht genießen konnten und das doch so schön sein kann !!

  15. Cover des Buches Weit weg und ganz nah (ISBN: 9783839893500)
    Jojo Moyes

    Weit weg und ganz nah

     (90)
    Aktuelle Rezension von: nasa

    Weit weg und ganz nah von Jojo Moyes ist wieder ein netter Roman. Wie erwartet eine nette Liebesgeschichte mit einigen Hindernissen. Er ist zwar etwas vorhersehbar und es ist auch nichts neues, aber trotzdem schön zu hören.

    Jess ist eine herzensgute Frau die sich aufopferungsvoll um ihre Tochter Tanzie und den Stiefsohn Nick kümmert. Vom Vater der Kinder bekommt sie keine Unterstützung. Sie hat zwei Jobs und trotzdem reicht es hinten und vorne nicht. Vor allem als sie die Möglichkeit bekommt Tanzie mit einem Stipendium auf eine privat Schule zu geben. Um das restliche Geld für das Schuljahr zu bekommen machen sich die drei plus Hund auf den Weg nach Schottland zu einer Matheolympiade. Doch es geht einiges schief und sie treffen Jess Chef Ed zufällig der ihnen aus der patsche hilft. Doch auch Eds Leben ist gerade völlig aus den Fugen geraten. Er wird des Insider Handels beschuldigt.

    Das Hörbuch hat sich gut und schnell hören lassen. Dank des leichten Schreibstil der Autorin kann man sich auch gut in die Geschichte einfüllen. Sie beschreibt einen Roadtrip der etwas anderen Art. Er ist lustig, unterhaltsam aber auch traurig. Eigentlich hat dieses Buch nichts neues, es ist eher vorhersehbar aber trotzdem nett. Die Vortragsweise von Luise Helm ist wieder sehr angenehm. Man kann ihr gut folgen.

    Die Protagonisten sind deutlich und klar beschrieben. Man kann mit ihnen Mitfühlen, allerdings handeln sie auch manchmal sehr gedankenlos und sind dadurch etwas anstrengend.

    Ein netter solider Roman für zwischendurch der sich gut hören lässt.

  16. Cover des Buches Obsidian 3: Opal. Schattenglanz (mit Bonusgeschichten) (ISBN: 9783551316806)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian 3: Opal. Schattenglanz (mit Bonusgeschichten)

     (3.026)
    Aktuelle Rezension von: tatze1672

    Dieser Band hat etwas in mir hinterlassen, was ich nicht beschreiben kann. Ein großer Schmerz, den ich nur all zugut kenne. 

    Das Ende war unerwartet emotional. Wenn man denkt es wird alles gut, dann wird man eines besseren belehrt.

    Ich habe eigentlich nicht viel zu sagen, da ich nicht weiß, wie ich diese Gefühle, die ich beim Lesen verspürt habe, in Worte fassen soll. 

    Ich bin auf jeden fall gespannt wie es sich weiter entwickelt.

  17. Cover des Buches Gregs Tagebuch - Von Idioten umzingelt! (Sonderausgabe) (ISBN: 9783833936586)
    Jeff Kinney

    Gregs Tagebuch - Von Idioten umzingelt! (Sonderausgabe)

     (780)
    Aktuelle Rezension von: loasi

    Tatsächlich bin ich nicht mit diesem Teil in die Greg-Reihe eingestiegen, aber trotzdem ist der sehr gut! Vielleicht sollte man ihn als erstes lesen, weil man ein bisschen in Gregs Welt eingeführt wird, aber ich habe es ja auch so hinbekommen.

  18. Cover des Buches Die Küsse des Marquis (ISBN: 9781503901025)
    Christi Caldwell

    Die Küsse des Marquis

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Laura_M

    Bei "Die Küsse des Marquis" von Christi Caldwell handelt es sich um den ersten Teil der "Hell&Sinn"- Reihe.

    Robert Dennington, Marquis von Westfield, genießt sein Leben in vollen Zügen. Heiraten? Nichts für ihn. Der junge Lord treibt sich lieber in Clubs und Spielhöllen rum. Helena Bradbury lebt in einer solchen, nachdem sie ihrer schwere Kindheit entflohen ist. Unter dem Schutz ihrer Brüder geht sie der Tätigkeit als Buchhalterin nach. Bis sich eines Nacht die Wege der beidem kreuzen und der Ärger beginnt ...

    Bücher, die in der Regency Ära spielen, interessieren mich und auch dieses Buch konnte mich gut unterhalten. Es umfasst keine historischen Ereignisse oder bringt einem neue Erkenntnisse. Es ist einfach eine nette Liebesgeschichte in der damaligen Zeit.

    Robert und Helena haben beide in der Vergangenheit Dinge durchgemacht, die ihr Verhalten bis heute prägen. Wenn sie auch unterschiedlichen Schichten entstammen so tragen beide ihre Dämonen mit sich rum. 

    Die Wortgefechte waren amüsant zu lesen. Keiner der beiden ist auf den Mund gefallen. Beide Charaktere sind stark, was mir gut gefallen hat. Auch die Chemie zwischen den beiden stimmt und ihr Verhalten zueinander ist nachvollziehbar. Wir haben hier außerdem keine kleine schutzbedürftige Lady. Wir haben eine Frau, die sich selbst behaupten kann (soweit es die Männer in ihrem Leben zulassen).

    Fazit: Die perfekte Mischung aus romantisch und ein wenig spannend. Ein unterhaltsames Buch.


    Auch Helenas Brüder bekommen ihre eigene Geschichte:

    2.Ryker - Die Leidenschaft des Viscounts

    3.Niall - Die Lady und ihr Leibwächter

    4.Calum - Die Erbin und der Spieler

    5.Adair - Eine unerschrockene Lady

  19. Cover des Buches Unterm Rad (ISBN: 9783518463529)
    Hermann Hesse

    Unterm Rad

     (791)
    Aktuelle Rezension von: Raven

    Das Buch "Unterm Rad von Hermann Hesse ist 176 Seiten lang und über unterschiedliche Verlage gedruckt. 

    Das Werk gibt es in einer Hardcoverausgabe, Softcoverausgabe, als Ebook und Hörbuch.

    Hermann Hesse schrieb dieses Werk 1906. Es entstand ua dadurch das sein Bruder sich das Leben nahm, woran auch Schulprobleme ihren Anteil hatten. 

    Diese Geschichte handelt von Hans der an den Anforderungen an sich selbst und des Umfeldes scheitert. 

    Leistungsdruck und Leidensdruck. Heute ist diese Geschichte sicherlich immer noch ganz aktuell, wenn nicht aktueller denn je. Viele kennen die enormen Anforderungen und den Druck des Umfeldes, die eingeredeten Tugenden und das nur Erfolg und eine gute, studiere Arbeit das Leben erleichtert und glücklich macht. So geht es auch dem überbegabten Protagonisten der es sich selbst und seinem Umfeld zeigen möchte, aber dann doch scheitert. Dies ist ein zutiefst melancholisches und tragisches Werk, welches mich sehr berührt hat und zum Nachdenken anregte. Fand ich mich bisweilen selbst in Hans wider. Die Geschichte schmerzt und brennt noch lange in der Seele. Ach hätte ich sie nur schon viel früher entdeckt, so wäre mir sicherlich Einiges erspart geblieben. 

    Hesse in Höchstform in sehr düsterem Ton, wie man ihn kennt und mit bedrückender Atmosphäre. Eine unerwartete Wendung und eine krasse Message.

    Fazit: Ein sehr düsterer Hesse wie man ihn kennt. Melancholisch und tragisch, unheimlich berührend und nachdenklich stimmend. Unbedingt lesen!

  20. Cover des Buches Verführung der Schatten (ISBN: 9783802590672)
    Kresley Cole

    Verführung der Schatten

     (207)
    Aktuelle Rezension von: Vampir-Fan
    Der Dämon Cadeon Woede wird von seiner Vergangenheit verfolgt. Vor 900 Jahren wurde sein Bruder Rydstrom vom Thron gestürzt, und Cade glaubt, daran schuld zu sein. Er hat deshalb geschworen, seinen Fehler zu beheben und Rydstrom erneut zum König zu machen. Dafür braucht er die Hilfe der hübschen Halbwalküre Holly, die eine tiefe Leidenschaft in ihm weckt. Einer Prophezeiung zufolge wird Holly ein Kind gebären, welches das Gleichgewicht der Kräfte von Gut und Böse ins Wanken bringen soll. Kann Cade Holly aufgeben, um seinem Bruder Genugtuung zu verschaffen?

    Verführung der Schatten ist der 5. Teil der Immortals-After-Dark-Reihe der amerikanischen Autorin Kresley Cole. Wie in den vorherigen Teilen entführt uns die Autoren in die Welt der Mytenwesen. Nachdem wir im letzten Teil einen Vampir und einen Geist hatten haben wir eine frisch erschaffene Walküre und einen Wutdämon. Den Dämon Cadeon kenn wir bereits aus dem 3. Teil der Reihe und die Walküre Holly habe ich sehr schnell in mein Herz geschlossen. Der Schreibstil ist wie man es von der Autorin gewonnt ist sehr flüssig und durch ihr tolle Beschreibungen wird man fast in die Mytenwelt gezogen. Ein tolles Buch für gemütliche Lesestunden auf dem Sofa. Liebevolle 4 von 5 Sterne.
  21. Cover des Buches Playing the Game (ISBN: 9783732561797)
    Amy Andrews

    Playing the Game

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Books-like-Soulmate

    „Playing the Game (Hot Sidney Rugby Players 3)“ von Amy Andrews

    Preis TB: nicht verfügbar

    Preis eBook: € 4,99 (Stand 11.08.2021)

    Seitenanzahl: 265 Seiten lt. Verlagsangabe

    ISBN: 978-3-7325-6179-7

    Erscheint am: 29.04.2019 im beHeartbeats by Bastei Lübbe

    ====================

    Klappentext:


    Er gewinnt immer – doch gewinnt er auch ihr Herz?


    Nach einer langen Reihe katastrophaler Männergeschichten hat High-School-Lehrerin Em Newman endgültig genug. So schnell wird sie sich von keinem Typen mehr schöne Augen machen lassen, schwört sie sich. Egal, wie heiß er auch sein mag. Die Freunde des attraktiven und erfolgreichen Rugby-Spielers Lincoln Quinn wetten, dass es Lincoln nicht gelingen wird, Ems harte Schale zu knacken. Weil Lincoln Herausforderungen liebt, nimmt er die Wette an – und geht in die Charme-Offensive. Doch was als Spiel beginnt, fühlt sich plötzlich ganz schön ernst an …

    ====================

    Mein Fazit:

    Vorweg sei gesagt, dass es sich bei jeder Rezension um meine persönliche Meinung handelt. Das Cover ähnelt den anderen dieser Buchreihe. Ich mochte die vorherigen Teile sehr gern und war daher sehr gespannt auf diesen Band. Leider muss ich direkt sagen, dass mich dieses Buch nicht so sehr überzeugen konnte wie die vorherigen. Ich habe mich diesmal mit dem Schreibstil etwas schwer getan. Ich kann gar nicht genau benennen was mich daran so gestört hat. Es war für mich nicht flüssig und ich hatte das Gefühl einfach nicht voranzukommen. Vielleicht lag es auf einfach daran dass es die Erzähler-Perspektive war. Harper und Em sind beste Freundinnen. Erstere hatte ihre eigene Geschichte im zweiten Band. Lincoln mochte ich eigentlich ganz gern. Er hat seine Prinzipien denen er auch treu bleibt. En war mir zwar sympathisch aber irgendwie fiel es mir sehr schwer mich in sie einzufühlen. Warum Em so ein Geheimnis um ihren Namen macht war für mich absolut nicht nachvollziehbar. Die Story rund um die Wette war für mein Empfinden seitens Em viel zu schnell abgehakt. Zum Ende gab es für mich unnötiges Drama was die Story meiner Meinung nach nicht gebraucht hätte. Es geht in diesem Buch zwar heiß her, aber mich konnte die Story einfach nicht packen. Auch einen Epilog habe ich vermisst. Für mein persönliches Empfinden war das Buch leider nur Mittelmaß. Ich kann beim besten Willen nicht mehr als 3 Kleeblättchen vergeben.

    3 von 5  🍀 🍀 🍀


  22. Cover des Buches Midnighters - Der Riss (ISBN: 9783551357991)
    Scott Westerfeld

    Midnighters - Der Riss

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Janna_Stati

    Meinung: 

    Nach "Die Erwählten" und "Das Dunkle" konnte ich mehr schwer vorstellen, wie Scott Westerfeld die Geschichte um die blaue Zeit zu einem endgültigen Höhepunkt treiben könnte. Ich dachte, das Potenzial wäre so gut wie ausgeschöpft. Gott sei Dank lag ich da falsch. Westerfeld hat seine Kreativität unter Beweis stellen können. 


    Sehr gefallen haben mir die zahlreichen Verknüpfungen zwischen den Bänden und die Bezüge zu Ereignissen, vorher scheinbar zufälligen Details, aus den vorangegangenen Büchern. Dadurch konnte Scott Westerfeld die Geschichte gekonnt abrunden und ein harmonisches Gesamtbild geben. Statt zu versuchen, wie manche Autoren das ständig tun, neue Tricks zu erfinden um den Leser in Erstaunen zu versetzen, kam er auf gefallene Andeutungen zurück und vervollständigte diese. 


    Die Handlung hat sich erst langsam und dann immer schneller und schneller entwickelt und dem Buch eine Dynamik verliehen. Dadurch konnte Westerfeld viel Spannung aufbauen und gleichzeitig immer wieder Überraschungen einbringen. Zum Schluss hat sich jedes Detail in ein riesiges Puzzle gesetzt und die schöne Entwicklung einer gut durchdachten Idee dargestellt. 


    Der Schluss hat mir besonders gefallen. Bevor ich jedoch zu viel preisgebe, will ich mich etwas zurückhalten auch wenn meine Ausführungen deshalb für euch manchmal schleierhaft erscheinen könnten. 

    Es ist ein trauriges, aber gleichzeitig glückliches Ende. Man kann weder von einem Desaster, als auch von einen Happy End sprechen. Deshalb gelingt es Scott Westerfeld die Geschichte realistisch erscheinen zu lassen. Im richtigen Leben gibt es schließlich selten nur guten Ausgänge. Meistens hat man gemischte Gefühle, wenn etwas abgeschlossen ist. Für manche Midnigter hat sich das Leben sehr stark verändert und wird nie wieder so sein wie vorher. Die Rettung von unschuldigen Menschen hat zum Schluss ihren Preis, der nicht angenehm ist, aber sinnvoll erscheint. 

    Ich glaube das reicht dieser Stelle mit den verschlüsselten Andeutungen. Es ist schwer genug nichts konkretes zu erzählen um euch den Spaß am Lesen nicht zu verderben. 



    Fazit:

    Der abschließende Band der Midnighter-Serie "Der Riss" von Scott Westerfeld ist eine sehr gute Abrundung der Geschichte um die blaue Zeit. Die zahlreichen Bezüge zu vorangeschrittenen Büchern lassen die Serie als großes ganzen erscheinen und zeigen, wie durchdacht die Handlung gewesen ist. Westerfeld baut gekonnt Spannung auf und überrascht die Leser auf Schritt und Tritt. Auch das Ende lässt dem Erstaunen viel Platz - kein Desaster, aber auch kein Happy End. Aus meiner Sicht der perfekte Mix. 

  23. Cover des Buches Nachtigallentrauer - Hamburg 1934. (ISBN: 9783737585316)
    Lea C. Krambeck

    Nachtigallentrauer - Hamburg 1934.

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Icelegs

    Als Marion die Schule wechselt warten nicht nur neue Freundinnen auf sie, auch die Lehrer sind so ganz anders als bisher: nicht mehr Logik und Vernunft stehen an oberster Stelle, sondern die Rassenlehre ist die Antwort auf alle Fragen. Marion kommt mit dieser immer stärker werdenden neuen Ideologie in der Zeit vor dem 2. Weltkrieg nur schwer klar und kann nicht nachvollziehen was an ihr als Halbjüdin, ihrer Familie oder an Einstein so falsch sein soll.

    Zu Beginn wird man als Leser in Marions Familie eingeführt, wobei die genauen Beziehungen erst nach und nach ersichtlich werden, was ich schade finde. Jedoch sticht besonders Marions Vater hervor der ihr auf fast alle Fragen eine Antwort geben kann und ihr mathematisches und physikalisches Interesse immer mehr entfacht. So hinterfragt Marion natürlich auch in der Schule alles ganz genau und erhofft sich von den Lehrern mehr. Ihr Interesse kommt aber gar nicht gut an, die Mathe und Physik Lehrerin hält stark zu Hitler und will von Einsteins Theorien gar nichts wissen. Sie stößt Marion vor den Kopf und ihre guten Noten schreibt sie ihrer „Rasse“, den Juden, zu und schätzt sie kein bisschen.

    Auch die anderen Lehrer werden immer komischer: Die Biologie Lehrerin – anfangs noch für alles offen – lehrt die strikte Rassenlehre, die Zeichenlehrerin greift zu realistischen Darstellungen und streicht bunte Ausgelassenheit. In Deutsch wird „Mein Kampf“ vorgetragen. Marion versteht die Welt nicht mehr.

    Ihre Gefühle sind während des ganzen Buches gut dargestellt, ich konnte sie immer nachvollziehen und war selbst voller Wut, Unverständnis und Enttäuschung. Wenn man nicht mal mehr mit Fleiß weiterkommt, wie dann? Auch ihre neuen Freundinnen wissen nicht weiter und nehmen Marion unter ihre Fittiche. Obwohl das am Unterricht nichts ändert sind sie doch ein Halt für Marion und machen die Geschichte auch besser begreifbar.

    Den Einstieg in die Geschichte fand ich nur schwer, denn der Beginn ist mit detaillierten Mathe- und Physikpassagen bestückt die ich zwar wirklich interessant fand, mir aber zu schnell zu detailliert wurden ohne Vorwissen aufzubauen (trotz bunter Grafiken deren Abdruck ich hilfreich fand). So ging es mir auch mit Musik da ich kein Instrument spiele und deswegen die Fachbegriffe nicht zuordnen kann. Das legt sich dann aber etwas und ich konnte mich richtig in das Buch einfinden.

    Mit den "Mein Kampf" Passagen konnte ich zu Beginn so gar nichts anfangen (wie wohl auch Marion), doch im Laufe des Buches wurde der Inhalt immer klarer und zum Schluss gab es auch ein Resümee - um nicht zu viel vorwegzunehmen nun nicht mehr Details, jedoch habe ich die Textstellen gut in die Geschichte eingebaut gefunden da auch die Schüler sich immer mehr damit beschäftigen und Fragen stellen.

    Gut gelungen fand ich auf jeden Fall die Stimmung im Buch. Obwohl Marions Onkel in ein KZ gebracht wird und Familienmitglieder ihren Beruf nicht mehr ausüben dürfen glaub keiner an etwas Schlimmes. Auswandern sei überflüssig und es wird schon vorbeigehen. Ich wollte den Charakteren die Wahrheit so gerne ins Gesicht schreiben – und doch bleibt sie unerkannt und sie leben ihr Leben, wie es eben damals wirklich war.

    Wer sich auf die komplizierteren Überlegungen einlassen kann findet hier ein spannendes und zeitlich informatives Werk über die Beginne des 2. Weltkriegs – aus der ganz persönlichenSicht von Marion. Allen Interessierten kann ich es empfehlen!

  24. Cover des Buches Cryptonomicon (ISBN: 9783442455126)
    Neal Stephenson

    Cryptonomicon

     (101)
    Aktuelle Rezension von: Helicopter66

    Nicht wirklich Science-Fiction im herkömmlichen Sinn, aber eine historisch wie auch technisch sehr gut recherchierte und unterhaltsam erzählte Geschichte über die Anfänge der Computertechnologie im Zweiten Weltkrieg und der weltweiten Vernetzung des Datenverkehrs in den 1990er-Jahren.

     

    Der Roman Cryptonomicon spielt in zwei Handlungssträngen in den 1940er und 1990er-Jahren. Wenn man bereit ist, Science-Fiction nicht mit „Zukunftsroman“ gleichzusetzen, dann kann Cryptonomicon unter Umständen noch unter Science-Fiction oder auch historische Fantasy eingeordnet werden. Bei etwas Interesse an Zeitgeschichte und größerem Interesse an Informatik, insbesondere Kryptographie, sowie einem Sinn für eine – bei aller Dramatik und Grausamkeit der Handlung – humorvollen Erzählweise, ist der umfangreiche Roman ein großes Lesevergnügen. Vermutlich hätte er dennoch nie die Beachtung der Leserschaft einschlägiger Science-Fiction-Literatur gefunden, wenn sich Neal Stephenson nicht schon längst einen Namen als Autor dieses Genres gemacht hätte: Auf ihn gehen die Begriffe Metaverse und Avatar zurück. Um die Kurve Richtung Science-Fiction hinzubekommen, wird Cryptonomicon gelegentlich als „Geschichte des Cyberpunks“ bezeichnet, rund um historische Ereignisse (z.B. Angriff auf Pearl Harbor) und Figuren (z.B. Alan Turing) konstruiert.

    Weniger weit hergeholt ist der Roman eine sowohl historisch wie auch technisch sehr gut recherchierte Geschichte der Anfänge der Computertechnologie in der Zeit des Zweiten Weltkriegs beim Einsatz zur Ver- und Entschlüsselung der militärischen Kommunikation. Im zweiten Handlungsstrang (Gegenwart nach Erscheinungsdatum des Buches) geht es um den Konkurrenzkampf von Firmen und Staaten bei der weltweiten Vernetzung des Datenverkehrs und des kommerziellen Aufbaus des Internets in den 1990er-Jahren. Am Ende des Buchs fließen die beiden Handlungslinien in einem Wettlauf um während des Krieges verstecktes Gold zusammen. Ein Wettlauf, der schon in den 1940er-Jahren vorbereitet wurde und an dem Nachkommen der damaligen Protagonisten und zwei noch lebende Personen beteiligt sind.

    Für das Buch wurde der kryptografische Algorithmus Solitaire entwickelt, der keine technische Ausrüstung, sondern nur ein Kartenspiel erfordert; Anleitung im Anhang des Buchs.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks