Bücher mit dem Tag "max raintaler"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "max raintaler" gekennzeichnet haben.

6 Bücher

  1. Cover des Buches Mord am Viktualienmarkt (ISBN: 9783839200520)
    Michael Gerwien

    Mord am Viktualienmarkt

     (3)
    Aktuelle Rezension von: gaby2707

    Nach einem netten Geplänkel mit 2 Dortmunderinnen an einem Biertisch im Biergarten am Viktualienmarkt, wo Ex-Kommissar Max Raintaler und sein Freund Hauptkommissar Franz Wurmdobler, Leiter der Mordabteilung K11 der Kripo München einen abgeschlossenen Fall feiern, verschwindet Mathilde Maier, die nur kurz telefonieren wollte, spurlos. Ihre Freundin Dagmar Siebert und Max machen sich auf die erfolglose Suche nach ihr. Am nächsten Tag wird sie in einem nahen Hinterhof gefunden – tot.

    Die Kripo München hat einen neuen Fall.


    Ich verfolge die Fälle von Max Raintaler und Franz Wurmdobler nun schon viele Jahr lang und hab mich riesig gefreut, dass ich nun mal wieder mit ihnen ermitteln darf. 

    Alle, die ich schon als richtige Freunde empfinde, sind wieder mit dabei: natürlich Max und seine Teilzeitlebensgefährtin Monika Schindler mit ihrer kleinen Kneipe am Tierpark; sein bester Freund Franz mit seiner Sandra; seine nette betagte Nachbarin, die ihn jeden Freitag mit Gulasch bekocht; Monis beste Freundin Anneliese Rothmüller, die in der kleinen Kneipe immer einspringt, wenn Not an der Frau ist und Max´ Freund Josef Stirner vom FC Kneipenluft, der der Kripo hier wieder als „Berater“ zur Verfügung steht. Auch mein absoluter Lieblingsverein TSV 1860 München „die Löwen“ findet wieder eine kurze Erwähnung.

    Dieser Fall ist etwas verzwickt, da keine Spuren zum Täter führen, niemand etwas gesehen hat und alle Verdächtigen Alibis haben. Dazu kommt Ärger mit Karl Freisinger, dem Neuen im Team, Neffe vom obersten Chef, der so einen an der Klatsche hat…

    Dazu weht den Münchnern gerade der Föhn um die Nase, der ihnen ihre Freundlichkeit und Gelassenheit nimmt. Monika bekommt es im Biergarten ihrer kleinen Kneipe mit einigen unliebsamen Zeitgenossen zu tun und könnte die Unterstützung von ihrem Max gerade sehr gut brauchen. 

    Ich liebe die Leichtigkeit, die Lebendigkeit, den charmanten Witz und die Dialoge mit denen Autor Michael Gerwien die Menschen in dieser Geschichte agieren lässt. Es zieht mich von Anfang an in den Fall hinein und als langjährige Münchnerin kenne ich mich an den meisten Schauplätzen aus. Das verschafft mir noch mehr Bilder im Kopf und ich fühle mich wie live dabei. Die Auflösung hatte ich so ähnlich schon mal im Hinterkopf, habe mich durch falsche Spuren aber wieder davon abbringen lassen. Klasse finde ich auch die dauernden Perspektivwechsel, die so eingesetzt werden, dass ich einfach immer weiter lesen musste.

    Wenn Jemand einen knallharten Krimi mit Action, Blutvergießen und Spannung auf Höchstniveau sucht, der wird hier nicht bedient. Wer aber einen interessanter Fall sucht, gepaart mit privaten Einblicken, sowohl bei Max als auch bei Franz, und vielen authentischen Personen, der ist hier genau richtig. Ich konnte wieder mit rätseln und mit ermitteln und mich hat der „Mord am Viktualienmarkt“, der 12. Fall für Raintaler und Wurmdobler, sehr gut unterhalten.

  2. Cover des Buches Isarhaie (ISBN: 9783839213865)
    Michael Gerwien

    Isarhaie

     (7)
    Aktuelle Rezension von: gaby2707

    Exkommissar Max Reintaler von der Kripo in München geht es schlecht: seine langjährige Freundin Monika Schindler und er haben sich im Streit getrennt. Auf dem Nachhauseweg von seinem Lieblings-Griechen in Giesing stolpert er über die Beine einer jungen rothaarigen Frau, die leblos am Boden liegt. Nachdem er die Polizei und seinen langjährigen Spezl Franz Wurmdobler alarmiert hat, setzt sein Bewusstsein aus und erst wieder ein, als er sich in einer Gefängniszelle wiederfindet. Franz hat ihn doch allen ernstes eingesperrt. Eine Blutentnahme zeigt, dass Max mit KO-Tropen matt gesetzt wurde.

    Als eine weitere junge Frau aus der Birkenau in Untergiesing tot aufgefun-den wird, gerät schnell ein Bauunternehmer und Pornoproduzent aus höheren Münchner Kreisen ins Visier der Ermittlungen. Aber es kommt alles so ganz anders, wie es aussieht...

    Kommissar a.D. Max Reintaler ist mir schon richtig ans Herz gewachsen. Zusammen mit seinem Spezl Franz Wurmdobler geben die Beiden ein inte-ressantes Gespann ab. Allein die Gespräche zwischen Max und Franzi,  wenn sie ein paar Bier zu viel haben, sind einfach schön zu lesen. Andererseits machen Max Gedanken über das Leben etwas nachdenklich. Es ist einfach schön zu lesen, dass Max und Franzi so "normal" sind.

    Da Max in dieser Geschichte selbst im Visier eines Ermittlungsstranges steht, ist es noch mal um einiges interessanter. Verschiedene Spuren, die ins Nichts laufen, immer wieder neue Erkenntnisse, die dann doch nichts ergeben. Eine von vorn bis zum Schluss spannende Geschichte. Da ich in München lebe und Giesing und Thalkirchen etwas kenne, rotieren meine Gedanken und spazieren mit Max und Franzi mit.

    Ich habe wieder mal einen spannenden und interessanten Fall der beiden Kriminaler mit verfolgen dürfen und wurde sehr gut unterhalten. Lesenswert - nicht nur für Münchner oder Bayern.

  3. Cover des Buches Isarblues (ISBN: 9783839213070)
    Michael Gerwien

    Isarblues

     (3)
    Aktuelle Rezension von: gaby2707

    Tropenhitze in München, alles schwitzt und Ex-Kommissar Max Reinaler wird von seinem Freund dem Komponisten und Texter Heinz Brummer angeheu-ert, Ihm wurden die Melodie und der Text eines Liedes gestohlen, das jetzt durch Schlagersternchen Burgl Schäfer bald in den Hitparaden zu finden sein wird und ihm dadurch viel Geld verloren geht. Max beginnt zu ermitteln. Als die ersten beiden Toten im Umfeld seiner Ermittlungen auftauchen, unterstützt ihn sein ehemaliger Kollegen bei der Kripo München Franz Wurmdobler tatkräftig. Vieles stellt sich dann so ganz anders heraus, als es scheint und der glitzernde Schein trügt.

    Michael Gerwien nimmt mich mit in mein München, in die Biergärten, die auch ich sehr gerne aufsucht, aber auch in ein Milieu, von dem ich bisher so gar nicht viel wusste - die Musikbranche. Er, der Altrocker, der immer mal wieder zusammen mit einem Spezl in Musikkneipen auftritt, findet sich in der Schlagerbranche wieder.

    Authentisch und echt bayerisch kommen sie rüber, der Max, der Franzl, die Moni und die Anneliese und auch die anderen Protagonisten, die vorstellbar gezeichnet sind und die ich meistenteils in mein Herz geschlossen habe. Bayerische Natur und Lebensart kommen überzeugend rüber und ich habe mich in diesem Krimi heimisch gefühlt.

    Da mir zwei Begebenheiten allzu konstruiert und für mich nicht nachvollzieh-bar erscheinen, habe ich ein Sternchen abgezogen. Ansonsten wurde ich sehr gut unterhalten und ich freue mich schon auf den nächsten Fall von Max Reintaler und Franz Wurmdobler.

  4. Cover des Buches Alpengrollen (ISBN: 9783839211113)
    Michael Gerwien

    Alpengrollen

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Mein erster Blick gilt natürlich dem COVER:
    Der Sessellift im Nebel verbreitet schon eine etwas düstere, aber auch spannende Stimmung. Der potentielle Leser kann erahnen, dass der Krimi etwas mit Winter zu tun hat.
    Die Rückseite gestaltet sich wie bei den Gmeiner Krimis üblich, in geteilter Ansicht.
    „Vorsicht, da vorn! Der Raintaler kommt! (Seite 61)

    Aber kommen wir zunächst zur HANDLUNG:
    Der Münchner Exkommissar Max Raintaler, dem nichts weniger besagt als verlogene Verbrecher und schlecht eingeschränktes Bier freut sich auf seinen Skiurlaub und darauf, das berühmte Hahnenkammrennen endlich mal live zu erleben.
    Aber es wäre nicht Raintaler, wenn alles glatt laufen würde. Die Anreise gestaltet sich sehr schwierig, das Hotelzimmer wurde an einen anderen Gast vergeben. Außerdem ist da noch die verschwundene Sabine, die er auch noch suchen soll.
    Doch dann kommen noch weitere Schwierigkeiten auf ihn zu und Raintaler ermittelt.
    Doch mehr möchte ich nun wirklich nicht verraten.

    MEINE BEWERTUNG:
    Dem Autor, Michael Gerwien, ist mit dem Kommissar Raintaler eine ganz besondere Figur gelungen. Oft etwas schrullig, kautzig, miesepetrig, dann aber auch wieder Westerngitarre spielend und einfühlsam. Eine Person, die man sofort ins Herz schließt.
    Obwohl die eigentliche Geschichte erst ab Mitte des Buches so richtig los geht, hatte ich keine Sekunde der Langeweile. Ganz im Gegenteil. Ich habe die Seiten nur so verschlungen, weil ich mehr von „diesem Kautz“ wissen wollte.
    Ein Krimi, bei dem kein Auge trocken bleibt.
    Vielen Dank dafür!
  5. Cover des Buches Isarbrodeln (ISBN: 9783839212349)
    Michael Gerwien

    Isarbrodeln

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Bellexr
    Max Raintalers 2. Fall . Nach einer feuchtfröhlichen Feier bei „Da Giovanni“ machen der Münchner Ex-Kommissar Max Raintaler und seine Freundin Monika am nächsten Morgen eine grausige Entdeckung. Um sich noch einmal für den schönen Abend bei Giovanni und Carla zu bedanken, spazieren die Beiden zu ihrem Lieblingsitaliener und finden Giovanni erschlagen auf dem Boden seines Restaurants, Carla gefesselt auf einem Stuhl. Dummerweise kann sich Carla an nichts erinnern und so beginnt Max seinen Freund und Ex-Kollegen Franzi bei dessen Ermittlungen tatkräftig zu unterstützen. Doch irgendwie lässt sich einfach keine heiße Spur finden. . Michael Gerwien erzählt die Story auf humoristisch, lockere Weise und beginnt den Krimi mit der ausgelassenen Feier von Monikas Geburtstag bei „Da Giovanni“. Allerdings dauert es bis zu dem Mord nicht lange und so ist die Neugier schnell geweckt. Motive wie Schutzgelderpressung oder Mord wegen eines geheimen Rezepts kommen auf, die Ermittlungen werden zügig aufgenommen und gestalten sich zumeist recht unterhaltsam. Das ganze versetzt der Autor mit einem ordentlichen Schuss Lokalkolorit. . Neben dem Mord an Giovanni hat Max allerdings auch noch private Probleme, denn er fühlt sich von seiner zeitweisen Lebensgefährtin Monika missverstanden und gegängelt. Da kommt die schnuckelige Hamburgerin Annika, die gerade zum Seminar in der bayrischen Hauptstadt weilt und offenbar Interesse an Max bekundet, genau richtig. Und so lässt sich Max ganz gerne mal von den Ermittlungen ablenken und unternimmt lieber etwas mit Annika. . Da Michael Gerwien seinen Protagonisten auch im zweiten Fall wieder viel Spielraum lässt, die Ermittlungen zwar immer präsent sind, dennoch mehr am Rande laufen, ist es mit der Spannung jetzt nicht unbedingt weit her. Anfangs rätselt man natürlich über Motiv und Täter, zumal Giovanni ein überall beliebter Man war, der eigentlich keine Feinde hatte. Einzige Spur sind anfangs zwei italienische Jungs, die tags zuvor Giovanni wegen Schutzgeld erpressen wollten. Weitere Spuren tun sich im Verlauf des Krimis auf, sind aber zuweilen auch etwas weit hergeholt, was selbst Max einsehen muss. Die Auflösung des Falls ist zwar dann überraschend, für meinen Geschmack aber etwas konstruiert und nicht unbedingt nachvollziehbar. . Allerdings ist der Krimi unterhaltsam, wenn man den bayrischen Humor mag und seinen Protagonisten sympathisch findet, was zumeist nicht schwer fällt. Max ist aus welchen Gründen auch immer Frührentner, absolut beziehungsunfähig, obwohl er seiner Monika schon zig Heiratsanträge gemacht hat, ein überzeugter Hypochonder und kann auch ganz schön grantig werden. Allerdings wirkt der sportliche 52 Jährige in seinem Verhalten ab und an schon etwas überzogen. Die weiteren Charaktere sind recht detailreich und warmherzig beschrieben, allerdings auch nicht immer klischeefrei. . Fazit: Wer humoristische Krimis mit einem ordentlichen Schuss bayrischen Einschlags mag, bei denen der Fall mehr so nebenher läuft, da das Privatleben des Protagonisten zumeist im Vordergrund steht, wird hier bestens unterhalten.
  6. Cover des Buches Stückerlweis (ISBN: 9783839218358)
    Michael Gerwien

    Stückerlweis

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Bibliomarie
    „Stückerlweis“ werden die Toten von den Schienen der Münchner U Bahn geborgen. Es hätten tragische Unfälle sein können, wenn die Unfälle nicht innerhalb kurzer Zeit passiert wären und wenn die Opfer nicht alle Lehrer gewesen wären. Obendrein wird auch bei den Opfern ein Zettel mit der anonymen Ankündigung   Du wirst bald sterben gefunden.
    Franz Wurmdobler von der Kripo macht sich zusammen mit seinem alten Spezi Max Reintaler, der inzwischen als Privatdetektiv arbeitet an die Ermittlungen.
    Wenn man erst mal akzeptiert, dass ein Privatdetektiv aktiv einem Polizistenfreund hilft, dabei amtliche Zeugenbefragungen durchführt und auch sonst wie ein aktiver Polizist agiert, ist die Geschichte sehr schlüssig geschrieben. Akribische Spurensuche, Rückblenden in die Vergangenheit und durchgehend gut beschriebene Aktionen machen den Krimi ausgesprochen interessant und menschlich. Grade in den Rückblenden werden die Figuren besonders lebensnah beschrieben.
    Man erfährt auch wieder ein Stückchen mehr aus Raintalers Privatleben und wie die lebenslange Freundschaft zu Franz Wurmdobler begann. Der Humor kommt auch nicht zu kurz, obwohl der Krimi im Ganzen etwas ernster als die früheren Fälle des Max Reintalers angelegt ist.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks