Bücher mit dem Tag "mechanik"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "mechanik" gekennzeichnet haben.

63 Bücher

  1. Cover des Buches Atlantia (ISBN: 9783841421692)
    Ally Condie

    Atlantia

     (489)
    Aktuelle Rezension von: annikaliest

    >Gerade wenn man glaubt, man hätte nichts mehr zu verlieren...stirbt man. ~Rio in Atlantia<  

    Meine Meinung:

    Ally Condie erzählt sehr bildhaft, sodass man sich alles gut vorstellen kann. Sie legt außerdem viel Wert auf die Handlung, wodurch Rios Gedanken und Gefühle teilweise schwer nachzuvollziehen waren, was aber nicht so sehr gestört hat, eben weil die Handlung sehr spanned und interessant ist. Besonders am Anfang des Buches werden häufig mysteriöse Andeutungen gemacht, weswegen man nicht aufhören will, zu lesen. Trotzdem fand ich es leider (am Anfang) ein bisschen langatmig; mir hat es zu lange gedauert, bis etwas passiert ist. Aber als dann was passiert ist, war es spannend, hat einen mitgenommen und nicht mehr losgelassen. Die ganze Geschichte ist im Präsens geschrieben, was mir sehr gut gefallen hat. Zwischendurch gibt es immer mal wieder Rückblicke, die die Geschichte verständlicher machen und Zusammenhänge verdeutlichen. Was ich schade fand (und was definitiv mein Fehler war!), ist, dass ich es die ganze Woche über so “stückchenweise” gelesen habe. Ich kann mir vorstellen, dass der Lesefluss und das Eintauchen in die Welt von Atlantia sehr viel besser sind, wenn man es ziemlich am Stück liest und nicht immer nur vierzig Seiten. 😅

    Mein Fazit:

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen; ich habe zwar ein paar Kritikpunkte, aber ich mochte die Handlung und die Figuren und das Setting fand ich total faszinierend. Jemandem, der gerne eine spannende Geschichte voller Geheimnisse und Rätsel in einer fremden Welt liest (also auch ich :D), wird dieses Buch sehr gut gefallen. 


  2. Cover des Buches Homo faber (ISBN: 9783518188033)
    Max Frisch

    Homo faber

     (3.235)
    Aktuelle Rezension von: nicekingandqueen

    Ekelhaft. Mehr fällt mir kaum zu den Erinnerungen aus meiner Schulzeit ein. Warum ist solch ein groteskes Werk zum Standardprogramm jedes Schülers geworden?! Was stimmt mit dem Schulministerium nur alles nicht?!

  3. Cover des Buches Clockwork Princess (ISBN: 9781416975908)
    Cassandra Clare

    Clockwork Princess

     (227)
    Aktuelle Rezension von: Blintschik

    Dies ist der letzte Teil der Reihe und Mortmain hat die Shadowhunter ausgetrickst, deswegen müssen sie nun gegen ihn in den Kampf ziehen, um sich und das Institut zu retten.


    Der Abschluss der Reihe ist einfach nur episch und voller Gefühle. Er ist sogar noch besser als die Teile davor und ich habe bis zur letzten Seite mitgefiebert. Nicht nur der Kampf gegen Mortmain ist voller Action und Spannung und reißt einen mit, sondern auch die Romanze der drei Protagonisten ist der Wahnsinn. Dabei sind so viele Emotionen aufgekommen und besonders um die bekannten Charaktere habe ich gefiebert, da man sich im Laufe der Reihe so gut kennenlernt, dass man hofft ihnen würde nichts passieren. Und das Ende wird in dieser Hinsicht sehr spannend. 

    Die Reihe hat einfach alles, was ein gutes Buch braucht: Romantik, Emotionen, Spannung und tolle Charaktere und die Atmosphäre der Epoche ist das noch das I-Tüpfelchen. Dadurch wirkt alles noch epischer und man lernt nebenbei noch viel über literarische Klassiker. Eine wahnsinnig tolle Reihe!

  4. Cover des Buches Die Feenjägerin (ISBN: 9783453316096)
    Elizabeth May

    Die Feenjägerin

     (162)
    Aktuelle Rezension von: mirimann
    Nach ein paar Worten zur Einführung geht es auch schon direkt los. Man wird förmlich in ein Abenteuer geworfen, aus dem man sich so schnell nicht mehr lösen kann. 

    Aber zuvor lernt man die starke Protagonistin Aileana kennen und erhält einen Einblick in das Empfinden einer Feenjägerin und die dazu gehörigen Gründe, warum sie so ist, wie sie ist. Nämlich eine eiskalte Feenkillerin. 

    Ein Jahr zuvor wurde sie nämlich Zeugin, wie ihre Mutter von einer Fee getötet wurde. Und nicht von irgend einer sondern von einer Baobhan Síth. (Das System, dass es verschiedene Arten von Feen in diesem Buch gibt hat mir sehr gefallen und trägt auch viel Gutes zum Buch bei.) Man selbst erfährt schon sehr früh von Aileanas Wut auf die Feen und kann diese auch nachvollziehen. Doch nach außen hin probiert sie die perfekte Dame zu sein, doch als Leser bemerkt man die Wahrheit: Im Inneren ist sie ein Killer, der alles auf Rache setzt.

    In den Anfängen lernt man auch Catherine, ihre beste Freundin kennen, ebenso wie später ihren Kindheitsfreund Gavin und Kiaran und Derrick, Feen die Aileana helfen, kennen. Alle Figuren werden liebevoll beschrieben und haben alle ihren eigenen Charakter.

    Was mir auch sehr gut gefallen hat sind die Kampfszenen, die fast die Hälfte der Buches bestimmen. Sie sind voller Action und Spannung. Außerdem gibt es Szenen, wo man sich "Erholen" kann -die dann aber keineswegs langweilig sind- nur um dann wieder von Action überrascht zu werden. 

    Insgesamt bietet dieses Buch eine große umfangreiche "3D- Geschichtswelt", die sich nicht zweidimensional anfühlt sondern auch Volumen besitzt. Und trotz der vielen Begriffe in der Feensprache behält man dank des Registers hinten einen guten Überblick. Außerdem besteht es aus einer perfekten Mischung aus Action und Historischem. 

    Fazit:

    Eine klare Kaufempfehlung für Jugendliche aber auch Erwachsene. 
    Darum vergebe ich 5 von 5 Sternen.
  5. Cover des Buches Skylark - Der eiserne Wald (ISBN: 9783453268227)
    Meagan Spooner

    Skylark - Der eiserne Wald

     (112)
    Aktuelle Rezension von: Eldfjadrur

    Ich habe dieses Buch aufgrund des Klappentextes und des somit erwarteten Inhalts zu lesen begonnen. Ich muss sagen, die Idee ist durchaus interessant. Der Schreibstil macht all das in meinem Augen aber leider wieder zunichte. Ich habe das Gefühl, einerseits in ständigen Wiederholungen von bereits Beschriebenem zu verweilen, während manche Dinge wiederum eher plötzlich und ohne rechte Einleitung genannt werden. 

    Ich bin derzeit etwa in der Mitte des Buches, konnte mich aber noch nicht zum Weiter- bzw. Zuendelesen überreden. Insofern kann ich zum Ende nichts sagen und leider auch derzeit keine Leseempfehlung aussprechen. 

  6. Cover des Buches Frost & Payne - Die mechanischen Kinder 1: Die Jagd beginnt (ISBN: 9783958342415)
    Luzia Pfyl

    Frost & Payne - Die mechanischen Kinder 1: Die Jagd beginnt

     (111)
    Aktuelle Rezension von: AdelheidS

    Lydia Frost, in der Unterwelt als Schlüsselmacherin bekannt hat sich von den "Dragons" losgesagt und eine Detektei eröffnet um verloren gegangenes wieder zu finden. Die Geschäfte laufen noch nicht gut als Mrs. Payne ihr den Auftrag erteilt ihren vermissten Gatten wiedezu finden. Gleichzeitig soll sie auch für ihre Ziehmutter einen Auftrag erfüllen......

    Cover: Das Cover ist gut durchdacht, die vielen kleinen mechanischen Rädchen, der Schlüssel mit den Drachenköpfen und die Ansicht Londons mit der Themse - passt alles gut rein.

    Meine Meinung zum Buch: Es ist meine erste begonnen Reihe von Steampunk und ich war zuerst etwas skeptisch, aber ich wurde eines besseren belehrt. Es ist immer Bewegung in der Handlung und die alternative Vergangenheit bietet einiges an Änderungen. Es gibt einige Geheimnisse die es zu lüften gilt und viele andere Technologien wobei einiges auch wirklich wie früher anmutet - wie z.B. der Kleidungsstil, das Rollenbild der Frau usw. Es sind leider ein paar Schreibfehler im Buch, die das Lesen aber nicht sonderlich beeinträchtigt haben. An ein paar Stellen ist mir der Ermittlungsablauf etwas zu unstet gewesen - daher auch der eine Punkt Abzug. Aber alles in Allem habe ich die ersten 3 Bände die hier in einem Buch zusammengefasst wurden sehr genossen und werde hier sicher noch weiter lesen. 

  7. Cover des Buches Der mechanische Prinz (ISBN: 9783492265591)
    Andreas Steinhöfel

    Der mechanische Prinz

     (123)
    Aktuelle Rezension von: Franzis-Lesewelt
    Klappentext Er war, so scheint es ihm, von Anfang an das egalste Kind der Welt. Das traurigste ... Das sprachloseste ... Dann, eines Morgens vor der U-Bahn, erhält Max von einem einarmigen Bettler ein unglaubliches Geschenk, ein goldenes Ticket, mit dem er an Orte reisen kann, wo nur wenige hinkommen: die Refugien. Nur dort kann Max sich seiner Traurigkeit stellen, nur dort kann er sein Leben verändern und sein Herz retten. Versagt er, wird der mechanische Prinz, der Herrscher über die Refugien, ein schreckliches Pfand von ihm einbehalten, und, beinahe noch schlimmer, sein elendes Leben wird weitergehen wie bisher ... "   *   Meine Meinung Ein Buch das überrascht. Auf drängen von meinem Freund habe ich mir dieses Buch geholt und nun gelesen.

    Ich war positiv überrascht. Die schreibweise des Autorsist mal etwas anderes und frischt das ganze Buch auf.
    Was mich am meisten überraschte war das Ende, man hat wärend des ganzen lesens so eine Ahnung aber verwirrft sie immer. Da sie dann Epilog bestätigt wird hat mich schlicht weck umgehauen.

    Hier haben wir ein Buch welches ich gern gelesen habe und später wen meine Kinder alt genung sin dihnen geben werde.
  8. Cover des Buches Die Mechanik des Herzens (ISBN: 9783442747801)
    Mathias Malzieu

    Die Mechanik des Herzens

     (431)
    Aktuelle Rezension von: RobinDiCara

    Ich muss zu Beginn zugeben, ich habe das Buch nicht komplett gelesen, denn mich hat schon der Beginn abgeschreckt.

    Der Protagonist - zu dem Zeitpunkt 10 Jahre alt - sieht auf der Straße ein Mädchen - etwas dasselbe Alter - am singen und tanzen und denkt sich (O-Ton) "Ihre Brüste sind wie zwei kleine Baisers, so wohlgeformt, dass es unhöflich wäre, sie nicht auf der Stelle zu vernaschen." um dann anzufangen selber zu singen "Oh du, kleines Flammenmeer! Schon jetzt begehr ich dich so sehr! Ich will dein Kleid vom Leib dir reißen, Mich ganz und gar darin verbeißen..." und es scheint keinen zu stören.

    Hat der Autor jemals ein 10 jähriges Kind von Nahem gesehen? Ich fand es nur unangenehm, vorallem, da es schon davon in einem ähnlichen Ton losging.

  9. Cover des Buches Epicordia (ISBN: 9783492268639)
    Thilo Corzilius

    Epicordia

     (30)
    Aktuelle Rezension von: eulenmama
    die geschichte um lara und ihre freunde geht weiter.
    diesmal gehts in die unterwelt epicordia. heimat der mondmenschen. diese vertragen kein sonnenlicht . von den menschen von ravinia halten sie nicht viel. nun brauchen sie doch die hilfe von lara, tom, den rabenlord....
    da mechanische gottesanbeterinnen in einen tunnel epicordias aufgetaucht sind,gegen die sie sich nicht erwehren können.
    auch die liebe kommt nicht zu kurz.
    genau wie ravinia gut und fesselnd geschrieben. der autor hat ja noch material für mehrere teile. würde mich freuen wenn die geschichte weitergeht.
  10. Cover des Buches Principia (ISBN: 0879759801)
    Isaac Newton

    Principia

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  11. Cover des Buches Clockwork Spiders (ISBN: 9783800056637)
    Corina Bomann

    Clockwork Spiders

     (43)
    Aktuelle Rezension von: Msnici91

    Die Story:

    Die 17-Jährige Violet Adair wird Zeuge, wie auf dem Ball ihrer Eltern ein Gast leblos zusammenbricht. Um den Ruf ihrer Familie wieder rein zu waschen, ermittelt sie gemeinsam mit ihrem Butler Alfred. Bald darauf erfährt sie, dass Königin Victoria in höchster Gefahr ist und dass sie die Aufgabe hat, das Königshaus zu schützen. Sie kämpft gegen die Chefin des Secret Service an, die ihr scheinbar immer wieder Steine in den Weg legt. Doch bald ist klar: es muss noch jemanden Anderes geben, der es auf die Königin abgesehen hat. Plötzlich taucht ein geheimnisvoller Fremder auf, den Violet gleichzeitig gefährlich und unwiderstehlich findet.



    Violet Adair :

    Violet (17 Jahre alt) ist nicht gerade das, was sich ihr Vater gewünscht hätte. Im London von 1888 hat sie es sich in den Kopf gesetzt, eine berühmte Erfinderin zu werden, was im Adel , dem sie angehört, verpönt ist. Nachts schleicht sie sich heimlich in ihr Labor um dort an ihren Erfindungen zu tüfteln. Ihr zur Seite steht ihr treuer Butler Alfred.


    Butler Alfred:

    Alfred (Mitte 30) ist der Butler und gleichzeitig der Leibwächter von Violet Adair. Er hütet Violets Geheimnis, dass sie sich nachts davon stiehlt, vor ihren Eltern. Denn auch Alfred hat ein Geheimnis: nämlich eine kriminelle Vergangenheit. Und nun scheinen seine ehemaligen Arbeitgeber hinter ihm her zu sein.



    Als auf dem Ball, den Violets Eltern ihr zu ehren geben, einer der Gäste stirbt, verliert die Familie an Ansehen. Violet kann das nicht auf sich sitzen lassen und beginnt, Mithilfe ihres treuen Butlers Alfred, im Mordfall des Lord Stanton zu ermitteln. Doch bald schon hat sie die Geheimdienst-Chefin Lady Annabelle Sharpe auf dem Hals, die Violets eigenmächtige Ermittlungen missbilligt. Violet und Alfred finden heraus, das Lord Stanton durch eine Giftspinne ermordet wurde und plötzlich scheinen sich die Ereignisse zu überschlagen. Nach und nach decken Violet und Alfred immer mehr Geheimnisse auf die sie letztendlich auf die richtige Spur vom Mörder bringen. Sie erfahren auch, was der geheimnisvolle Fremde mit der ganzen Angelegenheit zu tun hat, den Violet so anziehend aber auch gefährlich findet.


    Corina Bomann schafft in diesem Buch ein London im Jahre 1888, dass voll von Erfindungen, Dampf und Zahnrädern steckt. Clockwork Spiders ist ein klassicher Detektiv-Roman versetzt in die Welt des Steampunk.


    Es hat etwas gedauert, bis ich mich in die Geschichte einfinden konnte und auch der Sprachstil war zunächst etwas schwierig zu lesen, doch insgesamt hat mich die Geschichte um Violet, Alfred und dem geheimnisvollen Unbekannten überzeugt.


    Wenn man in eine Welt, in der es vor Dampf und Erfindungs-Geist nur so wimmelt, eintauchen möchte, ist Clockwork Spiders von Corina Bomann wirklich zu empfehlen.

  12. Cover des Buches Die Entdeckung des Hugo Cabret (ISBN: 9783570221181)
    Brian Selznick

    Die Entdeckung des Hugo Cabret

     (182)
    Aktuelle Rezension von: Memories_of_Books

    Klappentext:

    Eine mitreißende Geschichte von Geheimnissen, großen Träumen, Freundschaften und besonderen Talenten.Hugo Cabret, seines Zeichens Waisenjunge, Dieb und Wächter der Uhren, lebt verborgen in den Gemäuern des Pariser Bahnhofs. Niemand weiß von ihm, dem Jungen, der alles im Blick behält und sich doch allen Blicken entzieht. Bis ein kühnes Mädchen und ihr bärbeißiger Großvater auf ihn aufmerksam werden. Schlagartig ist in Gefahr, was Hugo so sorgsam hütet: seine geheime Existenz – und damit die rätselhafte Zeichnung, das liebevoll aufbewahrte Notizbuch und der mechanische Mann. Jene Dinge, die den Weg zu seinem wohl gehüteten faszinierenden Geheimnis weisen …

    Inhalt:

    Der Waisenjunge Hugo Cabret, lebt verborgen in den Gemäuern des Parisers Bahnhofs. Sein Vater ist vor seinem tot Uhrmacher gewesen, und seit dem tot seinen Vaters arbeite Hugo heimlich und unentdeckt im Bahnhof, und sorgt dafür das die Uhren dort niemals zum stillstand kommen.Hugo findet eines Tages in dem Museum in dem seit Vater gearbeitet hatte, einen Automaten, einen Automaten in Form eines menschlichen Torsos, dieser eine Feder in seiner Hand hielt, nun dachte Hugo das dieser Automat eine Nachricht für ihn von seinem Vater bereithält, und für Hugo war klar ihn reparieren zu müssen. Hugo machte sich nun im Bahnhof auf die suche nach verschieden Teilen ( Zahnrädern, federn, usw.) , und er wird bei einen Spielzeugmacher im Bahnhof fündig,da er kein Geld hat, beschloss er sich die Sachen heimlich in seine Taschen zu stecken, aber dabei wurde er erwischt. Wie die kleine spannende und sehr schöne Geschichte weiter geht, müsst ihr nun selbst lesen.

    Meine Meinung:

    Es ist ein sehr visuelles Buch, es besteht aus sehr vielen wunderschönen Illustrationen, die perfekt zu der Handlung passen, und sie teilweise auch weiter erzählen. Der Text ist sehr einfach gehalten und man schafft es sehr leicht das Buch in nur einem Schwung durchzulesen. Ich hatte bis zu diesem Zeitpunkt noch nie so ein besonderes Buch in den Händen gehabt, es ist einfach komplett anders aufgebaut wie andere.

    Fazit:

    Das Buch ist für alle die, die Paris in den 30 Jahren mögen, die sich für eine sehr schöne kleine historische Geschichte interessieren, und einfach in eine kleine andere Welt eintauchen möchten.

  13. Cover des Buches Frost & Payne - Staub und Kohle (ISBN: 9783958342514)
    Luzia Pfyl

    Frost & Payne - Staub und Kohle

     (22)
    Aktuelle Rezension von: karinasophie
    Klappentext:  Nach dem Hauseinsturz wartet bereits die nächste Katastrophe auf Lydia Frost und ihren Partner Jackson Payne. Scotland Yard hat einen Haftbefehl auf sie ausgestellt. Inspektor Flannagan, der ihnen in den hohen Norden gefolgt ist, nimmt die beiden fest. Doch die Reise zurück nach London nimmt ein jähes und vor allem blutiges Ende.Wer ist hinter ihnen her, und warum? Während Frost und Payne ums Überleben kämpfen, freundet sich David im Keller mit Anna an. Kann er mit ihr endlich aus den Händen des geheimnisvollen Mannes fliehen, bevor er am nächsten Experiment stirbt?

    Buchaufbau: Dieser 4te Band der >Frost & Payne< Reihe von Autorin Luzia Pfyl ist am 9.Dezember 2016 im Greenlight Press Verlag erschienen. Das E-Book beinhaltet 111 Seiten, welche auf 12 Kapitel aufgeteilt sind. Am Ende gibt es ein Glossar, Anmerkungen der Autorin sowie Seriennews. E-Book: 2,49€ | bei kindle unlimited erhältlich 
    Das E-Book gibt es einzeln nicht als Buch zukaufen, jedoch gibt es ein Taschenbuch, welches die Bände 4-6 umfasst. >Frost & Payne: Die mechanischen Kinder 2: In den Abgrund< ist am 15. Mai 2018 erschienen und kostet 14,90€
    ISBN: 978-3-958-34278-1

    Rezension: Und es geht grandios weiter! Frost und Payne dürfen sich am Anfang erstmal aus dem verschütteten Haus "pulen". "Pulen" trifft es hierbei auch recht gut, denn die beiden sind ziemlich mitgenommen, was auch druchgängig in der Geschichte zu spüren ist. Während sie sich selbst aus den Trümmern bergen, passiert etwas sehr interessantes, und ich bin schon sehr gespannt in wiefern sich dies auf den Verlauf der Geschichte auswirken wird, Payne rettet nämlich die (im vorherigen Band erwähnten) Hundewelpen und behält selbst einen! Abgesehen von Frost und Payne werden auch so ziemlich alle anderen Charaktere in Mitleideschaft gezogen. Sei es auf der rasanten Heimreise von Frost und Payne, oder im Verborgenen. Egal ob es ein Detektiv ist, ein Museums-Mitarbeiter oder David bzw. Nr.23. Dieses Buch ist wie der vorherigen Bände, wieder, aus der Sicht von mehreren Leuten geschrieben und der Leser erhält dadurch einen tollen Geschichts-Überblick. Besonders David hat in diesem Teil eine große oder noch größere Bedeutung bekommen. So lernen wir, und auch Nr. 23, Nr.24 kennen. Zwischen Schusswechsel, Lokomotivklau und anderen Dingen wird z.B. auch die Geschichte zwischen Cecilia und ihrer Bekanntschaft weitererzählt. Über Lydia Frosts Vergangenheit erfährt man in diesem Teil nicht viel mehr. Dafür gibt sie zwischen Eisenstäben Michael eine Antwort auf seinen Heiratsantrag ...
    Wie auch schon bei den vorherigen Teilen, hat mir der Schreibstil von Autorin Luzia Pfyl wieder über alle Maße gefallen. Ich konnte mich super in die Welt von Lydia Frost hineinversetzen und freue mich schon auf den nächsten Band. :)

    " Im Leben eines jeden Menschen gab es Momente, in denen die Zeit für
    einen Augenblick stillstand "
    - Kapitel 1

    Mein Fazit: Attentäter, Einbrüche, Geiselnahme, Schusswechsel, Mord, Action, Spannung, ein Hundewelpe und Schwedische Gardienen, dies alles und noch mehr gibt es in dem 4ten Band von Frost und Payne. Ein toller Verlauf! :D 5 von 5 Sternen
  14. Cover des Buches What If (ISBN: 9781848549579)
    Randall Munroe

    What If

     (30)
    Aktuelle Rezension von: LolitaBuettner
    "Was wäre, wenn?". Darum geht es in dem Buch " What if", wie der Titel unmissverständlich ankündigt. Der Physiker und Roboteringenieur Randall Munroe rief einst das Webseitenprojekt "xked" ins Leben, bei der Laien Fragen stellen können, deren Klärung sie schon immer interessierte. Die Fragen sind allesamt hypothetisch. Darunter sind auch Ideen, die verrückt wie irrwitzig sind. Munroe findet auf alle Antworten, denn für ihn gibt es keine dummen oder unwichtigen Fragen. Anhand wissenschaftlicher Fakten und Gesetze findet er plausible und anschauliche Erklärungen. Dabei helfen nicht zuletzt seine Strichzeichnungen, die er mit aberwitzigen Dialogen versetzt.

    Der Erfolg der Webseite hat es in die Form eines Buches geschafft. In "What if" hat Munroe seine Lieblingsfragen gesammelt, natürlich inklusive seiner akribisch genauen Antworten und der Zeichnungen. Dazu gehören auch "seltsame und beunruhigende Fragen", über die sich der Physiker wundert, sie trotzdem ernst nimmt, wie zum Beispiel "Welche logistischen Anomalien würden auftreten, wenn man versucht, eine Armee aus Affen heranzuziehen" oder "Wie schnell müsste ein Mensch rennen, um von einem Schneidedraht für Käse in Höhe des Bauchnabels durchtrennt zu werden". Die letzte Frage beantwortet der Physiker Munroe wie folgt: "AAAAAHHHH".

    Wer hin und wieder etwas Geduld aufbringt, lernt eine Menge über unsere Welt, Natur und die Magie der Physik. Die wissenschaftlichen Hintergründe sind verständlich und schrittweise erklärt. Vielleicht liest man hier nicht an einem Tag einhundert Seiten, weil die Geschichte so spannend ist, aber Tag für Tag taucht der Leser in gedankliche Experimente, die ein breites Grinsen, Staunen oder Kopfschütteln verursachen.
  15. Cover des Buches Der Herr des Wüstenplaneten (ISBN: 9783453319547)
    Frank Herbert

    Der Herr des Wüstenplaneten

     (111)
    Aktuelle Rezension von: Ralph71

    Frank Herbert hat die Hauptfigur Paul Atreides im zweiten Band des Wüstenplanet-Zyklus mutig weiterentwickelt. Wir haben es nun mit einem von Selbstzweifeln geplagten Antihelden zu tun, dem die negativen Folgen seiner Herrschaft als Imperator und religiöse Galionsfigur nach und nach bewusst werden. Die politischen Intrigen sind sehr spannend geschildert und darüber hinaus regt der Roman auch zum Nachdenken über die Funktion von Recht und Gesetz sowie das Wirken von Religion im Allgemeinen an. Definitiv mehr als reine Unterhaltungsliteratur...

  16. Cover des Buches Der Sandmann / Das öde Haus (ISBN: 9783872911735)
    E. T. A. Hoffmann

    Der Sandmann / Das öde Haus

     (99)
    Aktuelle Rezension von: MyriamErich

    "Hui-hui-hui! - Feuerkreis-Feuerkreis! dreh dich Feuerkreis - lustig-lustig! - Holzpüppchen, hui, schön Holzpüppchen, dreh dich,-" damit warf er sich auf den Professor..." Blanker Wahnsinn spricht aus diesen Zeilen. Es sind die Worte eines geistig Labilen, einem Menschen, dem das Schicksal arg zugespielt und schon in seiner Kindheit den Wahn in dessen Herzen gesät hat. Schauer, Grusel, Horror und Mystik gepaart mit einer ordentlichen Portion romantischer Motive und altertümlicher Sprache ergeben ein verwirrendes, schockierendes und zugleich grandioses Meisterwerk.

    "Der Sandmann" so nennt sich Hoffmanns Nachtstück, das, trotz seiner kuriosen und skurrilen Art, verzaubert, abschreckt, brüskiert? Während einige in lobende Schwärmerei über das Talent des großen Künstlers versinken und sich dabei hauptsächlich auf die zutiefst spannende und gruselige Atmosphäre berufen, sprechen andere von einer lahmen, wenig überzeugenden, noch dazu unrealistischen und wahnwitzigen Novelle, die der Autor vermutlich im Delirium geschrieben habe.

    Der Wahnsinn scheint ebenso aus jeder Zeile zu sprechen, wie die Wahrheit und das macht Hoffmanns Novelle so faszinierend. Geschrieben in der Epoche der (schwarzen) Romantik, lassen sich sämtliche Motive aus jener Zeit wiederfinden. Im Mittelpunkt steht der Konflikt zwischen Ratio und dem Irrealen. In seinem Nachtstück stellt E.T.A. Hoffmann die Frage nach der Definition des Wahnsinns und stellt somit auch die "Wissenschaft" in Frage. Kann es möglich sein, dass hinter den Dingen, die eine scheinbar verrückte Person zu sehen glaubt, nicht doch ein Funken Wahrheit steckt?

    Das Ammenmärchen des Sandmanns, der seine Kinder auf dem Halbmond mit den Augen unartiger Menschenkinder füttert, wird von dem Protagonisten (irrtümlicherweise) mit dem grauenerregenden Coppelius in Assoziation gebracht. Dieser erschien in Nathanaels Kindheitstagen allabendlich, um mit dem Vater alchemistische Versuche durchzuführen. Als der Vater eines Tages dabei ums Leben kommt, wird Coppelius, von der Mutter als Sandmann betitelt, von der Familie verdächtigt, den Vater ermordet zu haben. Daraufhin sinnt Nathanael auf Rache. Eines Tages trifft Nathanael auf den Wetterglashändler Coppola, in welchen er den verruchten Coppelius wiederzuerkennen glaubt. Nach dem Kauf eines sonderbaren Perspektivs und seiner Liebe zu der Tochter Spalanzanis nimmt das Unheil seinen Lauf...

    Wie in seinem Werk "Die Elixiere des Teufels" greift der Autor auch hier schon auf die moderne Psychoanalyse vor. So steht hier die Übertragung subjektiver Imagination auf die Realität als Grund für den Wahnsinn im Mittelpunkt. Doch ist es wirklich dem Wahnsinn zuzuschreiben, dass Nathanael einem unheilsamen Schicksal entgegengeht? Was ist hier Wahrheit, was ist Lug und Trug? Inwiefern nimmt die Außenwelt teil an den inneren Leiden eines Individuums?

    Nicht nur die spannende, schaurige und verwirrende Geschichte lässt faszinierend anmuten, sondern zugleich auch die Mannigfaltigkeit an Möglichkeiten, dieses Werk auszulegen. Viele verschiedene Interpretationsmöglichkeiten von Kritik an der zeitgenössischen Lebensauffassung der Romantiker, bis hin zu Psychoanalyse machen das Werk einzigartig, vielfältig und tiefgründig.

    Fazit: Ein tolles Werk. Spannend, kurios, gruselig, schaurig und tiefgründig. Eins meiner absoluten Lieblingsnovellen!

  17. Cover des Buches Eis und Dampf (ISBN: 9783867622004)
    Christian Vogt

    Eis und Dampf

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Anita_Naumann

    Das Buch enthält eine Sammlung von Kurzgeschichten aus dem Steampunk-Genre. Ich fand sie okay, aber wirklich nachhaltig beeindruckt hat mich keine. Wie das halt so bei Kurzgeschichten-Sammlungen ist, hat mir manch eine besser gefallen als andere, aber wirklich in Erinnerung ist mir keine geblieben. Deshalb gibt es von mir 2,5 von 5 ⭐.
    Wer es nur lesen will, weil er Fan von Steampunk ist: da gibt es mit Sicherheit besseres am Markt.

  18. Cover des Buches Mit Einstein im Fahrstuhl (ISBN: 9783401502496)
    Jürgen Teichmann

    Mit Einstein im Fahrstuhl

     (3)
    Aktuelle Rezension von: HeikeG
    E=mc2 = erfolgreiche Diät "Gib mir einen Punkt im All und ich hebe die Erde aus den Angeln." Diesen Satz soll der Philosoph, Mathematiker und Physiker Archimedes vor weit über 2.000 Jahren ausgerufen haben, nachdem er das Hebelgesetz entdeckt hatte. "Wenn der große Physiker so etwas überhaupt gesagt hat, war es wohl eher im Glücksrausch als nach einer nüchternen Rechnung - so wie wir an einem besonders glücklichen Tag ausrufen: Heute könnte ich die ganze Welt kaufen!", stellt der Autor fest. Denn wenn er wirklich die Erde aus den Angeln heben wollte, so hätte er in einer Entfernung von 10 km mal 1 mit 24 Nullen entfernt sitzen müssen, was wiederum mehr als der Durchmesser des (heute bekannten) gesamten Weltalls wäre. Schlussfolgerung: Die Welt aus den Angeln heben geht nicht! O.K., das wusstest du sicher schon vorher, aber derartig interessante Fragen aus der Physik greift Prof. Jürgen Teichmann (geb. 1941) in dem äußerst lesenswerten, witzig illustrierten Physiksachbuch "Mit Einstein im Fahrstuhl" für Kinder ab 10/11 Jahre auf. "Kann man eigentlich auch mit Gedanken experimentieren?", beginnt Jürgen Teichmann sein Buch. Und er liefert die Antwort gleich mit. Natürlich kann man. Mit ein bisschen Fantasie und scharfem Nachdenken ist alles möglich. Doch nur in der eigenen Traumwelt Luftschlösser bauen oder Marsraketen starten zu lassen reicht für einen richtigen Physiker natürlich noch lange nicht aus. Dieser muss mit handfesten, also praktischen Experimenten seine Theorien beweisen. Und beides vereint dieses äußerst lehrreiche und Theorie spannend und praxisbezogen vermittelnde Sachbuch (für den Bereich der Mechanik) Kindern und interessierten Erwachsenen. Eng verknüpft ist die Lektüre mit der Ausstellung des Deutschen Museums in München. Dort kann man die meisten Buchexperimente mit eigenen Händen ausprobieren Im vorliegenden Buch heben sie sich durch eine blaue Umrahmung und mit einem großen Museums-Symbol hervor. Eine Vielzahl von Fragen und eigenen Experimenten (hier: rot eingerahmt und mit Schraubenschlüssel-Symbol gekennzeichnet) lockert den Text auf und lädt zum aktiven "Gehirnjogging" ein. "Damit dein Kopf beim Lesen so richtig heiß wird", verspricht der Autor. Lösungen gibt es natürlich auch, aber das meiste wirst du - wenn du aufmerksam gelesen hast - sicher allein herausfinden. In sieben Kapitel hat der Autor sein Buch gegliedert. Es geht um das Um- und Hinfallen - ein Phänomen, das ganz einfach mit der Schwerkraft erklärt werden kann -, um eben jenes Hebelgesetz des Archimedes, um Kräfte und hilfreiche Rollen oder aber unser Karussell Erde - auch bekannt als Fliehkraft. Ein anderes Mal kannst du mit dem Rennwagen zum Superstar Einstein fahren. Masse und Beschleunigung sind das Thema. Aha, werden hier die Pfiffigsten bemerken: E=mc2 - Einsteins Relativitätstheorie steht auf dem Plan. Ganz am Ende erläutert der Autor Vakuum und den leeren Raum und schneidet gar das Thema dunkle Materie und dunkle Energie an. Dass Physik keineswegs trocken und langweilig ist, zeigt dieses Buch auf kindgerechte, witzig-interessante Art und Weise. Viele anschauliche Beispiele verinnerlichen das vermeintlich trockene Wissen großartig und lassen triste Schulformeln mühelos verstehen. Da ist zum Beispiel ein dicker Sumo-Ringer zu sehen, dessen Schwerpunkt anschaulich eingezeichnet ist, da wird in einem durch die Erde gegrabenen "Traumtunnel" von Spanien nach Neuseeland ein waghalsiger Sprung gewagt. Die Frage, mit welcher Geschwindigkeit man am anderen Ende angekommt, verblüfft bestimmt die meisten. Auch deine Mutter kannst du ungemein beeindrucken, wenn sie wieder einmal seufzend auf der Waage steht. Gib ihr einfach den Tipp, zum Äquator zu fliegen oder von Amerika nach Europa, dann wird sie ein bisschen leichter. Warum? Steht alles im Buch. Oder noch besser, sie soll mit dir in den Traumtunnel springen, dann wiegt sie nämlich gar nichts mehr ;-) Vor allem die Illustrationen des 1975 geborenen Thilo Krapp sind eine Augenweide. Seine genauen, etwas retrohaften Illustrationen - erstellt mit Farbstiften und teilweise aquarelliert und collagiert - sind voller Witz und Detailreichtum. Seine Leidenschaft - das Geschichtenerzählen - lebt er an dem - den Ton eines 10 bis 12-jährigen optimal treffenden - Text von Jürgen Teichmann mit einer ungestümen, geradezu spürbaren Zeichenfreude aus. Wem nach den vielen interessanten Neuigkeiten, originellen Experimenten und erhellenden Erkenntnissen noch nicht der Kopf raucht, der kann sein Wissen noch weiter vertiefen. In einem Glossar werden vertiefende Kenntnisse vermittelt. "Danach", garantiert Prof. Teichmann, "bist du klüger als Archimedes und, wer weiß, vielleicht schon 1/4 Einstein." Fazit: "Vielleicht muss man überhaupt und immer Spaß am Spielen haben, mit allem in der Welt - dann macht man aufregende Entdeckungen!", stellt der Autor in diesem wunderbaren Physiksachbuch fest, dem man sich uneingeschränkt anschließen kann. Nach diesem äußerst interessanten und auf simple Art und Weise faszinierenden Buch, haben es Kinder ab 10/11 Jahren mit Sicherheit. Mein Prädikat: Einstein hätte es nicht besser machen können ;-)
  19. Cover des Buches Cox (ISBN: 9783596522064)
    Christoph Ransmayr

    Cox

     (98)
    Aktuelle Rezension von: Neling
    Kurzmeinung:  Dieses Buch muss man langsam lesen, denn der Schreibstil ist sehr anspruchsvoll, für mich aber wunderschön poetisch.

    Inhalt: 

    Alistair Cox wird zum Kaiser von China bestellt und soll dem eine wunderschöne Uhr bauen, die die Unendlichkeit der Zeit misst.

    Meine Meinung: 
    Über dieses Buch gibt es schon so viele sehr lesenswerte Rezensionen, dass eine  weitere von mir vergebliche Liebesmüh wäre. Darum nur kurz: Ich habe dieses Buch, welches von einem grausamen Despotenkaiser und einem unwahrscheinlich begabten Uhrmacher erzählt, gern gelesen. Mir gefiel vor allem die sehr gehobene poetische Sprache, die vielen Schachtelsätze, so dass ich mich ganz in die Geschichte verlor. Wer es kurz und knapp mag, ist bei diesem Buch allerdings falsch. Und man muss sich Zeit zum Lesen nehmen, sich konzentrieren. Leichte Unterhaltung zum Nebenbei lesen ist das nicht. 
    Von mir sehr gute 4 Sterne und eine Empfehlung für Leser, die die gehobene Sprache mögen! 
  20. Cover des Buches NEU: 4000 komplette deutsch-englisch-Saetze (um Bedienungsanleitungen zu verstehen) zu Elektronik /EDV / Maschinenbau / Mikroelektronik + ... Wortschatz-Uebersetzungen kfz-Mechatroniker) (ISBN: 9783000421969)
  21. Cover des Buches Das große Tafelwerk interaktiv. Formelsammlung für die Sekundarstufen I und II. Westliche Bundesländer / Tafelwerk Mathematik, Informatik, Astronomie, Physik, Chemie, Biologie (ISBN: 9783464571446)
    Rüdiger Erbrecht

    Das große Tafelwerk interaktiv. Formelsammlung für die Sekundarstufen I und II. Westliche Bundesländer / Tafelwerk Mathematik, Informatik, Astronomie, Physik, Chemie, Biologie

     (5)
    Aktuelle Rezension von: SunshineGuy
    Das Tafelwerk ist übersichtlich geordnet und enthält gut erklärte Definitionen, sowie eine umfangreiche Formelsammlung.
  22. Cover des Buches Lernansatz: Lernfelderbezogene Begriffe studieren (Mechatronik-Wortliste) (German Edition) (ISBN: B00Z3ZYJZE)
  23. Cover des Buches Das taube Herz (ISBN: 9783813503791)
    Urs Richle

    Das taube Herz

     (6)
    Aktuelle Rezension von: CocuriRuby

    Kurzinhalt

    Mir fällt es wirklich schwer etwas über die Handlung zu sagen, ohne alles schon vorweg zu nehmen.

    Ich finde selbst der Klappentext (vor allem an der Innenseite) erzählt einem fast zu viel.

    Deshalb möchte ich nur dazu sagen, dass es um Jean-Louis, einem aufstrebenden Schweizer Uhrenmacher  des 18.Jh. geht.

    Doch auch sein Genie stößt an seinen Grenzen, als er den Auftrag erhält einen Automaten zu bauen, der Technik und Mensch vereint und dafür die Hilfe der außergewöhnlichen Ana de la Tour benötigt.

     

    Fazit

    Ich habe dieses Buch praktisch blind gekauft, weil mich eigentlich an diesem Buch alles angesprochen hat. Ich fand den Titel interessant, unterstrichen von dem Cover und der Klappentext.

    Irgendwie hatte ich gehofft, dass dieses Buch ein wenig so wie der „Nachtzirkus“ werden könnte – das ist leider nicht der Fall.

    Zwar ist dieses Buch „erwachsen“ und tiefgründig (also eher nichts für Jugendliche), aber es konnte mich nicht fesseln.

    Allein schon die Sprache – sie ist nicht wirklich alt, aber auch nicht gerade leicht zu lesen. Ich fand es sogar ziemlich anstrengend.

    Außerdem fand ich viele Szenen sehr ziehend. Das liegt daran, das wirklich sehr viele Beschreibungen und Passagen sich auf die Mechanik im Allgemeinen und die von Uhrenwerken bezieht.

    Ich mag die Physik, aber das war mir einfach zu viel, es interessiert mich auch einfach nicht wie eine Spieluhr funktioniert, solange sie es eben tut.

    Wirklich interessant und gerne gelesen habe ich eigentlich nur die Kapitel, die sich um Ana und damit um das psychologische und zwischenmenschliche drehen.

    Deshalb fällt es mir schwer dieses Buch zu bewerten, weil es wohl schlichtweg nicht meine Thematik ist und ich mich stückweit fast ein wenig durch quälen musste, es an anderer Stelle aber gar nicht schlecht fand.

    Dieses Buch ist also für alle, die tiefgründige und ruhige Geschichten mögen und ein großes Interesse an der Mechanik haben.

    Und zu diesen Menschen zähle ich leider nicht.

  24. Cover des Buches 312000 uebersetzte Technik-Begriffe (deutsch-englisch + englisch-deutsch) (German Edition) (ISBN: B00K5WJ2FM)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks