Bücher mit dem Tag "medikamente"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "medikamente" gekennzeichnet haben.

249 Bücher

  1. Cover des Buches Legend – Fallender Himmel (ISBN: 9783785579404)
    Marie Lu

    Legend – Fallender Himmel

     (2.198)
    Aktuelle Rezension von: CherryFairy

    Cover

    Schlicht aber wirklich hübsch!

    Das Cover selbst ist hauptsächlich in weiß gehalten und sticht mit diesen wunderschönen Legend Symbol heraus, dieses ist gold glänzend und ist genauso wie der Titel leicht fühlbar. 

    Untertitel und Autorname sind lila. Die Struktur des Umschlages ist wie von einer Leinwand, interessante Idee :)

    Ohne Umschlag sieht das Buch genauso aus, außer das der Titel und der Autorname fehlt! Mir gefällt es sehr!

    364 Seiten (Story)


    Inhalt/Story

    Band 1 der 3 teiligen Reihe

    Zwei Welten treffen aufeinander- June ist ein Ausnahmetalent und ausgebildet zum Aufspüren und Töten von Regierungsgegnern. Day, der meistgesuchte Verbrecher der Republik. Als June den Auftrag erhält Day zu finden, beginnt ein spannender Intrigenpfad!


    Meine Meinung

    Eine Dystopie die einfach nur Spaß gemacht hat- Ich liebe die Protagonisten!

    Legend hat mir richtig gut gefallen! Die Charaktere sind einfach nur mega interessant! Keine 0815, wo der Mann immer der Starke oder Intelligente ist, sondern beide sind sich ebenbürtig! Und lustigerweise ist die Frau hier die, die als Soldat arbeitet, einfach genial!

    Auch die typischen Klischees finden hier nicht statt, June ist sehr taff, während Day ein sehr emotionaler und herzlicher Mensch ist, einfach nur klasse umgesetzt, ich finde beide Protogonisten großartig!

    Es erwarten dich Intrigen, Dystopische Verhältnisse zwischen arm und reich, dazu eine sehr fesselnde Schreibweise und eine angenehme Kapiteleinteilung.

    Ich bin begeistert :D


    Mein Fazit

    Absolutes Highlight, was mich aus einer anbahnenden Leseflaute rausgeholt hat! Ich freue mich auf den nächsten Teil! ^-^

    5 * von mir!






  2. Cover des Buches Die Therapie (ISBN: 9783426633090)
    Sebastian Fitzek

    Die Therapie

     (3.616)
    Aktuelle Rezension von: Crumble1307

    Mein erstes Buch von Sebastian Fitzek.

    Insgesamt sehr spannend, auch wenn sich manche Teile sehr gezogen haben. Trotzdem sehr interessant und hat mich reingezogen. Hat auch spannende Wendepunkte und echt coole zweideutige Rätsel :)

  3. Cover des Buches Der Augenjäger (ISBN: 9783426503737)
    Sebastian Fitzek

    Der Augenjäger

     (2.064)
    Aktuelle Rezension von: JasMin

    ACHTUNG, da es sich um den Folgeband zu "Der Augensammler" handelt, enthält "Der Augenjäger" Spoiler. Bitte unbedingt zuerst "Der Augensammler" lesen.



    Klappentext übernommen:

    Dr. Suker ist einer der besten Augenchirurgen der Welt. Und Psychopath. Tagsüber führt er die kompliziertesten Operationen am menschlichen Auge durch. Nachts widmet er sich besonderen Patientinnen: Frauen, denen er im wahrsten Sinne des Wortes die Augen öffnet. Denn bevor er sie vergewaltigt, entfernt er ihnen sorgfältig die Augenlider. Bisher haben alle Opfer kurz danach Selbstmord begangen.
    Aus Mangel an Zeugen und Beweisen bittet die Polizei Alina Gregoriev um Mithilfe. Die blinde Physiotherapeutin, die seit dem Fall des Augensammlers als Medium gilt, soll Hinweise auf Sukers nächste „Patientin“ geben. Zögernd lässt sich Alina darauf ein - und wird von dieser Sekunde an in einen Strudel aus Wahn und Gewalt gerissen ... 


    Wie bereits oben erwähnt, handelt es sich bei "Der Augenjäger" um den Folgeband zum Augensammler. Ich muss an dieser Stelle ganz klar sagen: Sowohl mit dem Beginn als auch mit dem Ende des Buches habe ich zu keiner Zeit gerechnet.

    Die Story ist super spannend und hier kommt mein Lieblings-Satz für Fortsetzungen bzw. (Psycho-)Thriller zum Tragen: Ich möchte zum Inhalt gar nicht zu viel verraten. Eines kann ich nur sagen: Wer "Der Augensammler" gemocht hat, wird "Der Augenjäger" lieben!

    Sebastian Fitzek hat, wieder ein mal, eine Welt geschaffen, die ich von außen fasziniert beobachte, bei der ich aber auch froh bin, sie eben nur zu beobachten und nicht Teil der Handlung zu sein. 

    Es gab durchaus mehrere Punkte im Buch, da war alles und jeder verdächtig und ich habe hinter jeder Ecke einen Mörder, Fallen oder einen unvorhersehbaren Twist vermutet. Genau das macht die Fitzek-Bücher für mich aus: Man denkt immer, man ist ganz nah an der Lösung und dann merkt man, man war meilenweit auf dem Holzweg.

    Durchweg ein spannender, überraschender Thriller, den ich jedem empfehle, der "Der Augensammler" gelesen hat.

  4. Cover des Buches Der Seelenbrecher (ISBN: 9783426637920)
    Sebastian Fitzek

    Der Seelenbrecher

     (3.223)
    Aktuelle Rezension von: Krauti1998

    Dieser Roman war mein erster Fitzek und ich kann sagen, der hat definitiv Lust auf mehr gemacht.

  5. Cover des Buches Cassia & Ky – Die Ankunft (ISBN: 9783596195923)
    Ally Condie

    Cassia & Ky – Die Ankunft

     (1.511)
    Aktuelle Rezension von: Argentumverde

    Im dritten Band der Reihe haben sich Cassia und Ky direkt nachdem sie endlich wieder zusammen waren wieder getrennt. Ky wir zum Piloten für die Erhebung ausgebildet und Cassia kehrt zurück ins System. Dort trifft sie auch wieder auf  Xander, der inzwischen Arzt ist und es dauert nicht lange und sie muß sich entscheiden, Xander vertrauen oder Ky zu verlieren.

    Nach dem langatmigen zweiten Buch startet dieser Band angenehm zügig und verändert die Situation der Hauptprotagonisten. Eine weitere Veränderung für den Leser ist, das er nun auch aus Xanders Sicht einen Teil der Geschichte erleben kann. Eine Veränderung die tatsächlich ungemein belebt.

    Leider dauert es allerdings nicht allzu lange und wieder dümpelt die Geschichte so irgendwie vor sich hin. Fast der gesamte mittlere Teil zieht sich mehr und mehr. Da hilft es auch nicht, dass Ally Condies Schreibstil gewohnt fließend und leicht zu lesen bleibt. Erst gegen Ende nimmt das Buch wieder an Fahrt auf. Ein wenig Spannung führt zum Abschluß des Buches und der Reihe, mit deutlich weniger Romantik als im ersten Band und deutlich weniger Hoffnung aus im zweiten Band. Es ist jetzt einfach anders.

    Mein Fazit: Leider muß ich sagen, dass obwohl Band drei insgesamt flüssiger und interessanter als der zweite Band ist, es mir einfach zu viele Längen gab und auch das Ende mich einfach nicht wirklich überzeugt. Nach Abschluß der Reihe würde ich wahrscheinlich nicht von vorne anfangen hätte ich geahnt in welche Richtung alles driftet.

  6. Cover des Buches Splitter (ISBN: 9783426503720)
    Sebastian Fitzek

    Splitter

     (2.205)
    Aktuelle Rezension von: Lisa2311

    Marc hatte ein traumatisches Ereignis und hört von einem Experiment, bei dem genau diese Erinnerung gelöscht werden soll. Doch dann wird sein Leben zum Alptraum.

    Der Anfang der Geschichte ist etwas holprig und verwirrend. Ich musste hier und am Ende einige Passagen mehrfach lesen, um zu verstehen, was los ist.
    Dann wird es jedoch immer spannender und durch den Einsatz verschiedener Charaktere sehr rasant.
    Da man absolut im Dunkeln gelassen wird, fiebert man mit, was wohl hinter Marcs unerklärlichen Geschehnissen stecken mag.
    Dann gibt es noch eine Nebengeschichte um Benny, Marcs Bruder. Die fand ich sehr gut und ziemlich brutal für Fitzek. Leider kam dieser Part insgesamt zu kurz.

    Ungefähr nach 2/3 haben mich die ganzen Verwirrungen jedoch mehr genervt, als dass sie die Spannung gehalten haben. Ich möchte zumindest ein paar Anhaltspunkte bekommen, um rätseln zu können. Hier waren die Wendungen einfach zu schnell und hektisch.

    Das Ende fand ich wiederum ok. Es gab zwar schon Vermutungen, dass es nur so enden kann, aber die Details dazu kann man nicht erraten.

  7. Cover des Buches Raum (ISBN: 9783492301299)
    Emma Donoghue

    Raum

     (891)
    Aktuelle Rezension von: Elenchen_h

    Jack und seine Ma leben in Raum. Die 12 qm sind ihre ganze Welt. Es gibt Oberlicht, Bett, Frierer, Fernseher (da sind Jacks Freunde drin), Bücher, Eierschlange und Schrank (darin muss sich Jack jeden Abend verstecken, wenn Old Nick zu seiner Ma kommt). Bis zu Jacks 5. Geburtstag ist nur Raum echt, alles Draußen ist es nicht - doch dann erzählt ihm Ma, dass Raum nicht die Welt, sondern nur ein kleiner Teil davon ist. Und dass sie versuchen müssen, aus Raum zu fliehen...


    "Raum" von Emma Donoghue ist anders als alle Romane, die ich bisher gelesen habe. Die Autorin beschreibt in ihrem Buch einen Entführungsfall, aber nicht auf konventionelle Weise: sie erzählt die Geschichte aus der Perspektive des 5-jährigen Jack - inklusive grammatikalischer Fehler, ausgedachter Wörter und eben der ganzen Gedankenwelt, in der ein Kind in diesem Alter steckt. Diese Erzählweise war für mich als Leserin sehr intensiv und authentisch. Mich hat es zutiefst bewegt, mit Jack und seiner Ma in Raum zu sein und war auf eine voyeuristische Weise sehr gefesselt von seinen Beschreibungen des Alltags in ihrem Gefängnis. 


    Die Autorin belässt es aber nicht nur bei dem Eingesperrt-Sein, sie berichtet auch von der Zeit nach Raum, von den Anfängen von Jack und seiner Ma im draußen. Ich war einfach nur begeistert, wie gut Emma Donoghue die psychischen Folgen der Entführung und des Missbrauchs dargestellt hat. Auch die Stärke der Mutter wird sehr gut durch Jacks Sicht erfahrbar.


    "Raum" ist an eine wahre Begebenheit angelehnt: den Fall Josef Fritzl. Ich hatte vor dem Buch einige Podcast-Folgen zu diesem Kriminalfall gehört und finde, dass Emma Donoghue daraus eine außergewöhnliche Geschichte gemacht hat. "Raum" ist verstörend, heftig und nicht leicht zu verarbeiten. Ich denke nicht, dass das Buch für alle geeignet ist, wenn ihr euch durch das Thema aber nicht getriggert fühlt, kann ich nur eine riesen Empfehlung für diese ungewöhnliche und berührende Lektüre aussprechen. Sie wird mich so schnell nicht mehr los lassen.

  8. Cover des Buches Bevor ich sterbe (ISBN: 9783570306741)
    Jenny Downham

    Bevor ich sterbe

     (1.896)
    Aktuelle Rezension von: missbooklover

    Auf dieses Buch war ich super neugierig, da ich vorher schon sehr viele positive Meinungen gehört habe und es mir auch ein paar Mal persönlich empfohlen wurde.

    Das Cover ist leider gar nicht mein Fall und ich finde, dass diese Geschichte auch ein besseres verdient hat, wenigstens als Neuauflage. Denn der Inhalt, der hier dahintersteckt, ist so gut.

    Ich muss sagen, dass der Schreibstil sicherlich nicht jedem zusagt. Er ist sehr direkt und ehrlich, aber meiner Meinung nach macht er gerade diesen speziellen Charakter des Buches aus. Es wird nichts beschönigt, teilweise auch mit sehr interessanten Aussagen, die einige Lesern:innen wahrscheinlich dazu veranlassen, sich an den Kopf fassen zu lassen. Ich saß teilweise vor dem Buch und habe den Mund verzogen (Alle die das Buch gelesen haben, können sich vielleicht an die Szene mit dem Vogel erinnern). Damit möchte ich keineswegs sagen, dass ich das Buch schlecht fand oder diese Art kritisieren möchte, man sollte sich nur bewusst sein, dass dieses Buch ein wenig anders ist. Die Hauptprotagonistin Tessa hat Krebs und das Buch begleitet sie dabei, wie sie die Dinge erledigt und erlebt, welche sie unbedingt noch vor ihrem Tod machen möchte. Ich mochte den Verlauf der Handlung sehr, da es auch so unvorhersehbar war. Vor allem auch, wie sich der Schreibstil dem Ende des Buches anpasste, war sehr interessant. Ich denke, dass gerade in dieser speziellen Schreibweise die Stärke des Buches liegt und die eine wahnsinnige Authentizität erschafft. Ich kann hier nur die Autorin bewundern. An manchen Stellen schien mir die Hauptprotagonistin doch zu weit entfernt und diese Distanz machte es schwer, alles nachzuvollziehen, was sie dachte und mich mit ihr zu identifizieren. Trotzdem ein empfehlenswertes Buch, was ich guten Gewissens weiterempfehlen kann, gerade wegen dem großartigen Schreibstil.

  9. Cover des Buches Cry Baby - Scharfe Schnitte (ISBN: 9783596032020)
    Gillian Flynn

    Cry Baby - Scharfe Schnitte

     (774)
    Aktuelle Rezension von: MademoiselleMeow

    „Sharp Objects“ war eine der Serien, die mir in den letzten Jahren am meisten im Gedächtnis geblieben ist und die ich durchaus auch häufiger gucken würde. Bevor ich das tue, wollte ich allerdings gerne den Roman dazu lesen, weil mich gerade das Ende mit ein paar Fragen zurückgelassen hat und ich auch ansonsten eine nähere Erklärung für die eine oder andere Szene haben wollte. Tatsächlich hat sich die Serie aber sehr nah am Roman orientiert und es wird einem auch noch einmal klar, was für einen grandiosen Job die Schauspieler gemacht haben. Wie aus dem Bilderbuch, könnte man meinen, wenn „Cry Baby“ denn eines wäre. Warum man sich bei der deutschen Ausgabe für einen anderen englischen Titel entschieden hat, verstehe ich nicht ganz, „Sharp Objects“ ist um einiges passender. Denn scharfe Gegenstände sind es, die sich Journalistin Camille Preaker seit ihrer Jugend in die Haut rammt.

    Der Roman zelebriert die oberflächlich Kleinstadt Idylle mit tratschenden Hausfrauen und rebellischen Teenagern in der trägen Südstaaten Sommerhitze. Doch wie so oft sieht es hässlich aus hinter der Fassade aus Mitgefühl und Anteilnahme. Es wird gelästert, es wird verdächtigt und sich schnell auf einen Schuldigen geeinigt. Es geht widerlich zu und man kann fast verstehen, dass Camille all das nur im Dauer Delirium erträgt. Besonders wenn man dann ihre Vorgeschichte kennt. Der ganze Charakter ist ein einziges Trauma und ich frage mich, ob es in den unschuldig wirkenden Provinzen Amerikas wirklich so zugeht. Ob Teenager sich wirklich all das antun. Dazu kommt noch das ganze Familiendrama. Man hat gerade mit Camille und Amma zwei Figuren geschaffen, die Schönheit und Schrecken vereinen. Kaputte Menschen, die mit ihrem Verhalten und Handlungen schocken und einen damit auf eine ungute Weise faszinieren. Das Buch ist an vielen Stellen so dunkel und verdorben, so schonungslos, dass es mir manchmal fast zu viel war. Wo die Serie schon hart an der Grenze war, geht es hier noch ein Stück weiter. Ich glaube, ich brauche jetzt erst einmal irgendetwas seichtes zum lesen, etwas mit weniger Drama. Und Drama gibt es bis ganz zum Schluss. Es ist eines dieser Bücher mit einem Ende nach dem Ende. Man glaubt es ist vorbei, der Mörder ist geschnappt, aber dann kommt noch eine Überraschung. Ich liebe so etwas und im Gegensatz zur Serie, verrät das Buch noch, wie es nach dieser zweiten Auflösung weiterging. Für mich ein sehr rundes Ende. Ein tragisches und trauriges, aber zumindest eines mit einem Hoffnungsschimmer für unsere Hauptfigur, die ja nun wirklich genug gelitten hat.

    Diese Art von Roman ist mir eigentlich zu hart, aber von Zeit zu Zeit lese ich so etwas auch mal gern. Spannend bis zum Schluss gespickt mit einer packenden Atmosphäre aus Unschuld und Verderben. Für mich 5 Sterne.



  10. Cover des Buches Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben (ISBN: 9783423280716)
    Matt Haig

    Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben

     (244)
    Aktuelle Rezension von: Nora_Fieling

    Panikattacken und Depression trieben den 24-jährigen Matt Haig buchstäblich an den Abgrund – er wollte sich von einer Klippe stürzen. Der Gedanke, was wäre, wenn er überlebt und so stark verletzt ist, dass er für immer eine Behinderung hätte, hielt ihn davon ab. Er zieht mit seiner Freundin zu seinen Eltern und beschreibt sein dortiges Leben mit depressiven Krisen und Panikattacken.

    Es ist ein leichter Schreibstil zu einem schweren Thema und ein Mix aus Erinnerungen, allg. Infos, was es eben für Symptome bei Depressionen gibt, was ihm gut tut und was ihm schadet und er gibt Tipps, wie man als Angehörige*r mit Betroffenen umgehen kann

    Fachlich erfährt man nichts Neues, wenn man sich mit dem Thema beschäftigt hat, aber das steht auch nicht im Vordergrund – es ist eine Lebensgeschichte von einem Mann. Ich persönlich finde es auch super, dass immer mehr Männer sich dazu bekennen und offen darüber schreiben.

    Es ist ein Buch, was eher einen Einblick in die Lebensgeschichte von Matt gibt und die Vielschichtigkeit einer Depression zeigt und anderen Betroffenen einmal mehr zeigt „Du bist nicht allein“.

  11. Cover des Buches Das Schicksal ist ein mieser Verräter (ISBN: 9783446240094)
    John Green

    Das Schicksal ist ein mieser Verräter

     (12.642)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Ich habe ja in letzter Zeit sehr viele, schöne Bücher gelesen. An das Buch habe ich mich erst gar nicht rangewagt, weil der Film schon so schön traurig war. Dann habe ich es doch gemacht und bin froh, dass ich es gelesen habe.

    Das Buch ist so schön flüssig und mit so viel Gefühl geschrieben, dass man sich sogar ein bis zwei Tränen verkneifen muss.

    Die Protagonisten sind so schön beschrieben worden und wirken auf einen sehr sympathisch.

    Das Ende fand ich sehr traurig und emotional. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen.

  12. Cover des Buches Ferne Ufer (ISBN: 9783426518236)
    Diana Gabaldon

    Ferne Ufer

     (1.096)
    Aktuelle Rezension von: Kitty_Catina

    Die Geschichte dieses Bands kannte ich zwar schon durch die Serie, aber dennoch hat es mir wahnsinnig viel Spaß gemacht, mir diese noch einmal anzuhören, denn ich bin nicht nur ein riesiger Fan der Geschichte, sie hat auch dieses gewisse Flair, welches ich einfach mag.


    Mit ihrem großartigen, bildlichen und atmosphärischen Schreibstil hat es die Autorin sofort wieder geschafft, mich in die Handlung hereinzuziehen und ich hatte alles wieder direkt vor meinem inneren Auge, konnte mir sowohl die Charaktere, als auch das Setting und die Geschehnisse richtig gut vorstellen. Und Birgitta Assheuer ist dafür einfach die perfekte Sprecherin, denn die bringt nicht nur die zur Geschichte passende Stimme mit, sondern hat ebenfalls eine großartige Betonung. Da ist es mir dann auch egal, dass sie manche Namen anders ausspricht, als ich es kenne.


    Die Handlung hat mir ebenfalls wieder sehr gut gefallen, auch wenn es dieses Mal von den Highlands weg ging und ich sie schon ein bisschen vermisst habe. So spielt dieser Band der Reihe an vielen ganz verschiedenen Orten, wie unter anderem Boston, Edinburgh und der Karibik. Ebenfalls gibt es Rückblicke auf die Geschehnisse der letzten zwanzig Jahre, einmal im 20. Jahrhundert und einmal im 18. Jahrhundert. Erst ab etwa der Hälfte des Romans kommen Jamie und Claire dann endlich wieder zusammen und das war für mich das Schönste am ganzen Buch. Ich finde die Chemie zwischen den beiden einfach großartig, auch wenn sie inzwischen in die Jahre gekommen sind. Das merkt man aber kaum, denn ihre Beziehung ist und bleibt romantisch und dennoch realistisch, soweit das im Rahmen dieser Geschichte möglich ist. Und auch an prickelnden Szenen hat die Autorin nicht gespart. Außerdem mochte ich den abenteuerlichen Charakter dieses Bands, gerade die Szenen auf See und die rasanten Wendungen haben mir sehr gefallen. Das Einzige, was mich aber tatsächlich gestört hat war, dass ständig geflucht wurde. Irgendwann ging mir das gehörig auf die Nerven. Genauso hat sich gerade der Anfang des Buches, wenn er auch wichtig für die Geschichte war, ein bisschen gezogen.


    Was die Charaktere angeht, so empfinde ich für diese schlichtweg große Liebe. Sowohl die beiden Protagonisten, als auch alle Nebenfiguren, egal wie wichtig oder unwichtig sie für die Geschichte sind, sind einfach grandios und lebendig geschrieben und ich will keinen davon missen. Claire ist eine starke Frau, die weiß, was sie will und was nicht und die sich nichts vorschreiben lässt und Jamie ist ein richtiger Mann, manchmal ein bisschen BadBoy, manchmal ein bisschen Romantiker, aber immer der sture Highlander mit dem guten Herzen. Schön fand ich zudem das Wiedersehen mit Fergus und auch das Auftreten von zum Beispiel Mr. Willoughby, Young Ian und Marsali war sehr erfrischend.


    Für mich ist diese Reihe, ob als Buch oder Serie, absolute Liebe, egal ob es hier und da etwas zu meckern gibt oder nicht. Und ich kann nur sagen, dass es sich sogar lohnt, die Geschichten als Hörbuch zu hören, weil es wahnsinnigen Spaß macht, Birgitta Assheuer zuzuhören. Auf jeden Fall freue ich mich schon auf den nächsten Band, den ich sicher auch bald lesen beziehungsweise hören werde.


  13. Cover des Buches Escape Room (ISBN: 9783426226773)
    Chris McGeorge

    Escape Room

     (143)
    Aktuelle Rezension von: julia___

    Das Buch fängt einen schon nach wenigen Seiten, so ist zumindest mein Eindruck. Es ist durchgehend Spannend und man fiebert mit. Ich habe meine eigenen Theorien aufgestellt und lag teilweise auch richtig. Die Geschichte ist dennoch nicht vorhersehbar und wirklich gelungen. Ich mochte das Buch sehr gerne und hatte es ziemlich schnell durch, da ich einfach wissen wollte was dahinter steckt. 

    Der Autor kann wirklich verdammt gut Verwirrung stiften, einen guten roten Faden mit einbauen und nur mit einer Kulisse wirklich viel anstellen. 

    Auch die Kapiteleinteilung war gut gewählt, da es mit verschiedenen Rückblicken ist. 


    Wie gesagt, ich konnte das Buch kaum aus den Händen legen und hatte endlich mal wieder wirklich große Freude an einem Thriller! Ich kann es nur empfehlen.

  14. Cover des Buches Mängelexemplar (ISBN: 9783596511891)
    Sarah Kuttner

    Mängelexemplar

     (1.190)
    Aktuelle Rezension von: Jana_hat_buecher

    Karo führt ein ganz normales Leben in Berlin. Sie hat einen Job bei einer Agentur, ist in einer Beziehung und hat Familie und Freunde um sich. Nachdem sie ihren Job verloren hat, stellt sie viel in Frage und trennt sich von ihrem Freund. Über Nacht bekommt sie plötzlich Panikattacken, fühlt sich furchtbar und ist nicht mehr fähig am "normalen" Leben teilzunehmen. Erst durch ihre Therapeutin und die Einnahme von Antidepressiva kommt sie sich selbst wieder näher. Ach, @diekuttner ... Bei KURT war ich schon total geflasht (eines meiner Lieblingsbücher in 2020) und auch bei diesem Buch habe ich mich wieder gefragt wie man so gut schreiben kann... Als Leser hat man das Gefühl Karo ganz nah zu sein, ihre Hand zu halten während man mit ihr in der Achterbahn der Gefühle fährt. Man möchte sie umarmen und sagen, dass alles gut werden wird. Ein tolles Buch über Depressionen, Ängste, die Stolpersteine des Lebens und liebe Menschen, die einen in dieser Zeit unterstützen. PS: Wenn man Zahnschmerzen hat, geht man doch auch zum Zahnarzt, oder?! Think about it!

  15. Cover des Buches Ewig Dein (ISBN: 9783552061811)
    Daniel Glattauer

    Ewig Dein

     (608)
    Aktuelle Rezension von: Obst4

    Judith lernt Hannes kennen - er scheint der PERFEKTE Partner. Freunde und Familie sind begeistert. So einen liebevollen, sympathischen und rechtschaffenden Mann ist ihnen noch nie begegnet. Unverheiratet, Single, guter Job und er ist soooooo verliebt in Judith........

    Er betet den Biden an auf dem sie geht und ist immer für sie da. IMMER. 

    Und genau das ist das Problem. Judith kann ohne Hannes keinen Schritt mehr machen - er ist IMMER da. Er ist auch IMMER für ihre Freunde und Familie da.

    Er ist auch noch immer da, als ihr alles zu viel wird und sie zuerst sachte, später mit Nachdruck klar macht, das sie das nicht möchte.
    mer ist auch da wenn es gar nicht möglich ist das er da sein KANN. 


    Spannend und erschreckend zugleich liest sich das Buch - für mich ein pageturner

  16. Cover des Buches Dreh dich nicht um (ISBN: 9783453412897)
    Jennifer L. Armentrout

    Dreh dich nicht um

     (410)
    Aktuelle Rezension von: lealiebtlesen

    In "Dreh dich nicht um" geht es um Samantha - kurz Sammy -, die sich plötzlich ohne Erinnerungen und schwer verletzt auf einer Straße wiederfindet. Später erfährt sie, dass ihre beste Freundin Cassie vermisst wird. Sammy muss sich von nun an fragen, welche Rolle sie genau bei dem Verschwinden von Cassie spielt...

    Der Beginn der Geschichte hat mir äußerst gut gefallen. Dadurch, dass die Handlung aus Sammys Perspektive geschildert wird und mit dem totalen Verlust ihrer gesamten Erinnerungen beginnt, tappt man als Leser ebenso wie die Hauptprotagonistin sehr lange im Dunkeln. Da man - genauso wie Sammy - erst nach und nach relevante Dinge erfährt, bleibt die Geschichte zudem durchgehend interessant.

    Ich hatte während des Lesens mehrere Vermutungen in Bezug auf das Verschwinden von Cassie; wurde am Ende dann mit der Auflösung allerdings vollkommen überrascht. Den Verlauf der Geschichte habe ich so nicht kommen sehen.

    Die Protagonisten waren allesamt gut gezeichnet und mehr oder weniger authentisch. Sammy als Hauptprotagonistin hat mir gut gefallen, da sie alles andere als perfekt war, trotzdem meistens nachvollziehbar gehandelt hat.
    Nicht ganz so gut gefallen hat mir allerdings die Liebesgeschichte, da diese an einigen Stellen für meinen Geschmack ein wenig zu 'drüber' bzw. zu kitschig war. Für jüngere Leser ist dies aber sicher eine nette Zugabe zum spannenden Vermisstenfall. 

    Auch wenn ich diesen zusätzlichen Handlungsstrang nicht gebraucht hätte und die Geschichte durch diesen einige Längen bekommen hat, hat mich insbesondere das Ende vollkommen versöhnt und überzeugt. Ich bin regelrecht durch die Seiten geflogen, um endlich die Auflösung zu erfahren. 


    Fazit:
    Die Geschichte ist sicher primär etwas für jüngere LeserInnen. Es werden vor allem die Themen Freundschaft und Liebe in den Vordergrund gerückt. Allerdings kommt auch die Spannung - insbesondere gegen Ende des Romans - nicht zu kurz, sodass das Buch mich mit seiner interessanten Thematik letztlich in seinen Bann ziehen konnte.

  17. Cover des Buches Eat, Pray, Love (ISBN: 9783833309403)
    Elizabeth Gilbert

    Eat, Pray, Love

     (887)
    Aktuelle Rezension von: jannehanne

    Nach einer völlig desaströsen Scheidung und einer schmerzhaften Liebesbeziehung genießt die Autorin in Italien vor allem die Sprache und die kulinarischen Genüsse, findet später in einem indischen Ashram ihren Zugang zu Gott und letztendlich auf Bali die Liebe. Es ist eine Geschichte über die langsame Heilung einer verletzten Seele. Die Autorin schreibt unterhaltsam, aber gedanklich auch sehr anregend. Insbesondere die Passagen über Yoga fand ich, die ansonsten mit Spiritualität nicht unbedingt auf Du und Du lebt, spannend und habe ich zum Teil mehrmals gelesen. 

  18. Cover des Buches Hourglass - Die Stunde der Zeitreisenden (ISBN: 9783442475636)
    Myra McEntire

    Hourglass - Die Stunde der Zeitreisenden

     (449)
    Aktuelle Rezension von: nojules

    Ich habe das Buch bereits vor ein paar Jahren gelesen und war hin und weg. Die Geschichte von Emerson und Michael ist so herzzerreißend und spannend! Sie ergänzen sich und gehören einfach zusammen. Die Autorin hat dies sehr schön rübergebracht.

    Bücher über Zeitreisen oder Zeitreisende sind einfach unglaublich. Und zu diesen tollen Büchern gehört auch Hourglass.

    Der Schluss ist einfach so emotional! Man muss gegen Ende hin auch die ein oder andere Träne verdrücken. Ich kann dieses Buch nur empfehlen! 

  19. Cover des Buches Spinster Girls – Was ist schon normal? (ISBN: 9783423717977)
    Holly Bourne

    Spinster Girls – Was ist schon normal?

     (166)
    Aktuelle Rezension von: biscoteria85

    „Spinster Girls“ ist weit weg von dem normalen Jugendbuch. Aber „was ist schon normal“ ist der passende Titel zum Buch. Denn was ist es denn? Die 16-jährige Evie weiß von sich, dass sie es nicht ist. Denn bei ihr wurde eine generalisierte Angststörung und eine Zwangsstörung diagnostiziert. Diese sind so weit vorrangeschritten, dass sie zeitweise in der geschlossenen Anstalt verbracht hat.

    So verlässt sie diese nach langer Zeit, ist recht dünn geworden und schafft es mit ihrer Therapeutin langsam wieder Fuß zu fassen. Die neue Schule ist ein neuer Start, da kaum jemand dort von der Diagnose weiß. So auch nicht die Mädchen Lottie und Amber welche sie auf einer Party kennen lernt.

    Beide haben ebenfalls mit ihren Geistern zu kämpfen. Amber die groß, schlank und rothaarig ist findet keinen Jungen der sich an sie ran traut. Daher ist ihr Selbstbewusstsein stark angeknackst. Auch die Probleme zu Hause spielen da mit rein. Lottie springt mit jedem Jungen ins Bett, bei dem sie das Gefühl hat mehr für diesen zu empfinden, um dann wieder fallen gelassen zu werden. Sie möchte einfach nur geliebt werden und das Gefühl erhalten wertvoll zu sein.

    So beginnt für Evie die Zeit gut. Sie lernt einen Jungen kennen, geht mit diesen aus. Es geht schief. Sie lernt die Mädels kennen und lernt den nächsten kennen. Die Tabletten werden weniger und sie fühlt sich befreiter. Doch dann verläuft nicht alles wie es soll und sie versucht zwanghaft normal zu sein. Die Mädels sollen ihren Krieg in ihrem Kopf nicht mitbekommen und so kommen die Ängste und Zwänge wieder.

    Wir begleiten Evie zu ihren Terminen bei der Therapeutin, lesen in ihrem Genesungstagebuch mit, welches ihr eine Leitlinie geben soll. Wir erlenen ihre Up and Downs. Ihre Fortschritte und ihre Misserfolge. Wir erleben wie kompliziert und extrem vielschichtig ihre Erkrankungen sind und wie sehr diese sie und ihr direktes Umfeld beeinflussen.

    Viele Rezensenten verstehen nicht, dass sie Ekel vor Dreck empfindet, vor Umarmungen, aber das Küssen ihr kein Problem bereitet. Leute es ist eine psychische Erkrankung – keine mathematische Lösung mit nur einer Gleichung wo immer nur ein Ergebnis richtig sein kann. Sie empfindet Freude, Verliebtsein, sie vergisst in diesem Augenblick alles um sich herum, also warum soll sie sich ekeln? Auch sie hat Hormone in sich, sie empfindet Freude. Viele sollten sich gerade nach diesem Buch mal hinsetzen und sich mit der Thematik stärker befassen.

    Ich für meine 30+ fand dieses Buch wirklich gut. Es ist ein Jugendbuch, aber mit einer Thematik die man auch im Erwachsenenalter erleben kann. Seis selbst oder bei anderen. Die Hilfe durch Familie, Freunde und Therapeuten sind so wichtig und die Erkrankungen werden in meinen Augen sehr gut dargestellt.

    Die Geschichte ist trotz der schweren und vielleicht sogar belastenden Thematik sehr locker und leicht geschrieben. Die Mädels haben Humor und als Leser muss man schonmal hier und da grinsen. Einmal musste ich sogar laut lachen (gut das ich gerade nicht in der Bahn gelesen habe). Aber es ist lohnenswert und es hat Spaß gemacht es zu lesen.

    Ich empfehle daher dieses Buch und werde auch die Folgebücher noch lesen. Wenn auch nicht direkt, aber die Charaktere und die Umsetzung der Thematik sind es auf jeden Fall wert.

  20. Cover des Buches Mein böses Herz (ISBN: 9783570308912)
    Wulf Dorn

    Mein böses Herz

     (454)
    Aktuelle Rezension von: Sofie21

    Ich finde das Buch wirklich gelungen. Das Ende ist auf jeden Fall überraschen! Der Autor beschreibt alles sehr gut. Ich konnte die Reaktionen und Handlungen der Personen gut nachvollziehen. Doro wird für verrückt gehalten und sie versteht einfach nicht warum ihr niemand glaubt. Ich verstehe das sie das nicht schön findet. Selbst als ihre Mutter nicht mehr an sie glaubt, gibt sie nicht auf. Die Rückblicke und Erinnerungen finde ich toll. Insgesamt finde ich es wirklich gelungen. Ein schönes Buch und nur zu empfehlen.

  21. Cover des Buches Wintermädchen (ISBN: 9783473584048)
    Laurie Halse Anderson

    Wintermädchen

     (424)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Lia und Cassie waren die besten Freundinnen. Beide schworen sich in einer Silvesternacht, dass sie die dünnsten der Schule werden. Doch dann stirbt Cassie im Gateway Motel. Für Lia bricht eine Welt zusammen und sie gibt sich die Schuld an ihrem Tod. Nicht den Menschen und dem Internet, die sich ständig über sie lustig gemacht haben. Auch ihr Schwur hat nichts damit zu tun. Nicht einmal Cassies Eltern gibt sie die Schuld. Nein, sie gibt sie sich selbst. Denn sie ist damals nicht ans Telefon gegangen…

    Meine beste Freundin hat damals so von diesem Buch geschwärmt, dass ich es mir auch direkt gekauft habe. Doch leider lag es Ewigkeiten auf meinem SuB und letztes Jahr habe ich es dann geschafft, endlich dieses Buch zu lesen. Und ich habe niemals mit so einer Geschichte gerechnet.

    Vorab möchte ich noch sagen, dass ihr dieses Buch mit Vorsicht lesen solltet. In diesem Buch steht leider keine Trigger Warnung, aber das hat es dringend nötig. Denn in diesem Buch werden sensible Themen unbeschönigt dargestellt. Also spreche ich hiermit jetzt eine dicke Trigger Warnung für dieses Buch aus. Bitte nehmt diese Ernst und achtet auf euch!

    Lia ist eine sehr starke Protagonistin, die gegen ihre Dämonen kämpft. Sie leidet unter Magersucht, Depressionen und selbstverletzendem Verhalten. Dies hat mit ihrer zerbrochenen Familie zutun und mit ihrem Vater, der ihr keine Aufmerksamkeit schenkt. In diesem Buch werden Lias Gedanken unbeschönigt dargestellt, was ich auf der einen Seit sehr gut finde, da man einen guten Einblick in die Welt eines psychisch kranken Person findet. Aber auf der anderen Seite ist es triggernd für diejenigen, die selbst betroffen sind. Lia hat in diesem Buch eine sehr starke Entwicklung hinter sich, die ich bewundere. Ich glaube, ich hätte nicht die Kraft dafür.

    Cassie, Lias ehemalige beste Freundin, ist ebenfalls an Magersucht erkrankt. Kurz bevor sie im Motel starb, hat sie Lia angerufen. Beide Mädchen hatten seit Jahren keinen Kontakt mehr, daher ignorierte sie den Anruf. Die Autorin hat es geschafft, die Charaktere authentisch und lebhaft darzustellen. Sie hat recherchiert und macht somit die Geschichte lebendig. 

    Der Schreibstil von Laurie Halse Anderson hat mich tief bewegt. Sie schreibt brutal ehrlich und zeigt einem deutlich, was psychische Erkrankungen mit einem Menschen anrichten. Die Sprache der Autorin ist lebhaft und hat mich damit an die Seiten gefesselt. Das Buch habe ich sehr schnell durchgelesen, da ich immer wieder wissen wollte, wie es weitergehen wird...

    ,,Wintermädchen‘‘ ist eine Geschichte, die schonungslos ehrlich davon berichtet, dass psychische Erkrankungen kein Kinderspiel sind. Die Autorin hat die Erkrankungen sehr gut dargestellt und oft habe ich mich beim Lesen verstanden gefühlt, da ich manchmal ähnliche Gedanken habe. Das war mein erstes Buch der Autorin und bestimmt auch nicht das letzte!

  22. Cover des Buches Racheengel (ISBN: 9783453533493)
    J.R.Ward

    Racheengel

     (632)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Die 13 Teil der "Black Dagger" Reihe geht es hauptsächlich um Rhevenge und Ehlena, die sich in Havers Krankenhaus kennenlernen. Er ist dort regelmäßig Patient und sie die Krankenschwester.

    Der erste Teil um die beiden hat mir sehr gut gefallen, da mich einige Entwicklungen bzw. Dinge die herauskamen überrascht haben.

    Mich hat die Geschichte genau wie die 12 Vorgänger bestens unterhalten und ich freue mich das im nächsten Teil, da sich da einiges gerade bei Rhevenge angebahnt hat, was noch sehr spannend werden kann.

  23. Cover des Buches Du. Wirst. Vergessen. (ISBN: 9783442269211)
    Suzanne Young

    Du. Wirst. Vergessen.

     (188)
    Aktuelle Rezension von: LostHope2000

    Am Anfang ist es eine kleine Liebesgeschichte, "das Programm" ist noch nicht sehr präsent aber das kommt sehr schnell. Ein Schicksalsschlag nach dem anderen kommt auf die beiden zu und dann wird James geholt. Für Sloane bricht eine Welt zusammen, sie versucht alles aber landet ebenfalls im "Programm" dort wird ihr alles genommen. Ab dort wird es spannend und ich musste mir oft denken "Was für Arschlöcher" "Das können die doch nicht tun".. mir blieb manchmal echt die Sprache weg. Das Buch stürzt ein in ein regelrechtes Gerühlschaos. Es ist so geschrieben als ob es Wirklichkeit ist, wenn ich aufhörte zu lesen musste ich mich erstmal erinnern wo ich überhaupt war xD Als es dem Ende zuging wusste ich das da noch ein zweiter Band kommen muss und gott sei dank ist es auch so. 

    Sloane und James sind mir so ans Hrrz gewachsen aber auch die anderen. Sie sind alle so beschrieben wie ganz normale Teenies aber die "Das Programm" im Rücken haben. Man fühlt mit ihnen. 

    Das irgendwas mit Michael ist war mir irgendwie direkt bewusst und ich weiß noch nicht was ich von ihm halten soll. Ich schaue mal wie der zweite Band ist. 

    Das Ende hat mich echt rastlos zurück gelassen. Ich habe mir ja schon bisschen was gedacht aber SO nicht... Mal gucken ob sie das alles erklärt 

  24. Cover des Buches Auf zerbrochenem Glas (ISBN: 9781503901155)
    Alexander Hartung

    Auf zerbrochenem Glas

     (94)
    Aktuelle Rezension von: LisaH

    Ich bin Thriller Fan und habe schon einige Bücher des Autors gelesen. „Auf zerbrochenem Glas“ ist wie immer ein gelungenes Werk und ich freue mich auf die nächsten Teile der Serie. Dennoch gibt es kleine Abzüge wegen den Charakteren.

    Die Handlung nimmt von Anfang an Fahrt auf. Nik Pohl begibt sich von einer waghalsigen Situation in die nächste, sodass die Spannung durchgehend hoch blieb. Die Wendung am Ende hätte ich so nicht erwartet, hat mir jedoch sehr gut gefallen.

    Einige Fragezeichen bleiben mir bei den Charakteren. Nik wirkt etwas naiv auf mich, lässt sich direkt auf die Erpressung von Jon ein und lässt alles mit sich machen. An manchen Stellen hätte ich mir mehr Reflexion von ihm gewünscht. Auch über Jon hätte ich gerne von Anfang an mehr erfahren. Er hätte ein interessanter Charakter werden können, spielt auch während des ganzen Buches eine Rolle, trotzdem fehlt die Tiefe.

    Trotz allem gefällt mir dieses Buch gut und es ist ein leichter Thriller für zwischendurch. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks