Bücher mit dem Tag "meerwesen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "meerwesen" gekennzeichnet haben.

53 Bücher

  1. Cover des Buches Siren (ISBN: 9783733502911)
    Kiera Cass

    Siren

     (616)
    Aktuelle Rezension von: Chrisi3006

    Das EBook wartet nun schon länger darauf gelesen zu werden und obwohl ich das Thema, den Mythos der Sirenen mal in eine andere Richtung gehen zulassen, sehr interessant fand, war die Geschichte nur nett zulesen. 

    Kahlen und Akinli sind nette, aber keine eindrucksvollen Personen. Sie stehen durch nicht hervor. Gerade Kahlen ist das nette Mädchen von nebenan. Die Idee das die See ihre Sirenen nur für eine bestimmt Zeit verpflichtet und sie das Leben der Schiffsunglücke braucht, um selbst zu leben zukönnen, finde ich einen interessanten Gedankengang.

    Die Autorin hat mir nette Lesestunden geschenkt, aber nichts was mich wirklich fesselte, der Schreibstil war leicht und flüssig.

  2. Cover des Buches Atlantia (ISBN: 9783841421692)
    Ally Condie

    Atlantia

     (489)
    Aktuelle Rezension von: annikaliest

    >Gerade wenn man glaubt, man hätte nichts mehr zu verlieren...stirbt man. ~Rio in Atlantia<  

    Meine Meinung:

    Ally Condie erzählt sehr bildhaft, sodass man sich alles gut vorstellen kann. Sie legt außerdem viel Wert auf die Handlung, wodurch Rios Gedanken und Gefühle teilweise schwer nachzuvollziehen waren, was aber nicht so sehr gestört hat, eben weil die Handlung sehr spanned und interessant ist. Besonders am Anfang des Buches werden häufig mysteriöse Andeutungen gemacht, weswegen man nicht aufhören will, zu lesen. Trotzdem fand ich es leider (am Anfang) ein bisschen langatmig; mir hat es zu lange gedauert, bis etwas passiert ist. Aber als dann was passiert ist, war es spannend, hat einen mitgenommen und nicht mehr losgelassen. Die ganze Geschichte ist im Präsens geschrieben, was mir sehr gut gefallen hat. Zwischendurch gibt es immer mal wieder Rückblicke, die die Geschichte verständlicher machen und Zusammenhänge verdeutlichen. Was ich schade fand (und was definitiv mein Fehler war!), ist, dass ich es die ganze Woche über so “stückchenweise” gelesen habe. Ich kann mir vorstellen, dass der Lesefluss und das Eintauchen in die Welt von Atlantia sehr viel besser sind, wenn man es ziemlich am Stück liest und nicht immer nur vierzig Seiten. 😅

    Mein Fazit:

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen; ich habe zwar ein paar Kritikpunkte, aber ich mochte die Handlung und die Figuren und das Setting fand ich total faszinierend. Jemandem, der gerne eine spannende Geschichte voller Geheimnisse und Rätsel in einer fremden Welt liest (also auch ich :D), wird dieses Buch sehr gut gefallen. 


  3. Cover des Buches Meeresflüstern (ISBN: 9783570402214)
    Patricia Schröder

    Meeresflüstern

     (588)
    Aktuelle Rezension von: nino
    Es hat einen schönen Anfang und lässt einen gut in die Geschichte „eintauchen“ . Die Geschichte mit ihrer Familie und ihren neuen Freunden ist teils sehr romantisch und lässt auch Fragen offen . Der erste Teil macht Lust auf die nächsten da man durch die offenen Fragen wissen möchte wie es weiter geht .
  4. Cover des Buches Blue Secrets - Der Kuss des Meeres (ISBN: 9783570308790)
    Anna Banks

    Blue Secrets - Der Kuss des Meeres

     (424)
    Aktuelle Rezension von: Anna-Lenchen

    Nach dem Tod ihrer besten Freundin taucht plötzlich Galen in Emmas Klasse auf. Er kennt ihr Geheimniss, von dem  noch nicht einmal sie selbst etwas weiß. Während Galen Emma hilft besser damit klarzukommen, dass sie wahrscheinlich eine Syrena kommen die beiden sich immer näher. Doch Emma denkt, dass sie in Galens Augen nur seine Untertanin ist. Währenddessen haben sie noch andere Probleme, von denen die Existenz der Syrena abhängt.

  5. Cover des Buches Aquamarin (ISBN: 9783401600222)
    Andreas Eschbach

    Aquamarin

     (280)
    Aktuelle Rezension von: buchfeemelanie

    Das Buchcover finde ich okay. Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen. Ich bin schnell in das Buch hinein gekommen. Saha hat mir schon von Beginn an gefallen. Ihre Entwicklung fand ich (fast) immer gut. Sie ist sympathisch, loyal und bleibt ihren Prinzipien treu. Ich hatte schon richtig Mitleid mit ihr, dass sie so schlecht behandelt wird.

    Diese neue Welt ist interessant - gerne hätte sie noch etwas besser beschrieben werden können.

    Das Buch bietet eine Grundspannung und hat mir gut gefallen. Gerade die entdecke Freiheit hat man richtig gespürt. Zum Ende hin wurde es immer spannender!Ich bin gespannt, wie es für sie weiter geht. 

  6. Cover des Buches Blue Secrets - Der Ruf des Ozeans (ISBN: 9783570310052)
    Anna Banks

    Blue Secrets - Der Ruf des Ozeans

     (175)
    Aktuelle Rezension von: dieyeni
    Schreibstil und Wortwahl wie in den Bänden zuvor. Die Spannung zwischen den beiden Hauptprotagonisten bleibt knisternd, aber dann gibt es auch große Zweifel und alles scheint eine ganze Weile auf der Kippe zu stehen. Im Vergleich zu den beiden Büchern davor sind die Intrigen etwas verworrener, aber es gibt immer noch keine übertriebene Dramatik. Nur die Vorliebe der Autorin zum Thema "Kotzen" kann ich immer noch nicht nachvollziehen. Einfach nicht mein Fall.
    Ein bisschen merkwürdig fand ich, dass das Knistern und Knutschen an jeder Stelle des Buches genauestens beschrieben wurde und man die ganze Zeit auf ihr bevorstehendes spektakuläres erstes Mal vorbereitet wurde. Als es dann aber soweit war, wurde dazu nur ein oberflächlicher Satz geschrieben. Abgesehen davon war alles so flüssig und gut zu lesen wie bisher. 
  7. Cover des Buches Meerestosen (ISBN: 9783649603214)
    Patricia Schröder

    Meerestosen

     (204)
    Aktuelle Rezension von: leben.lachen.lesen
    Auch im letzten Teil der Trilogie wird es nicht langweilig. Ähnlich wie in Band zwei knöpft die Autorin auch beim dritten Teil da an wo der zweite endet und somit ist man direkt wieder mitten im gesehen und wird von der Spannung gepackt.

    Anders als in den beiden Bänden davor steht im diesem Teil anstatt der Romantik eher die Dramatik im Vordergrund. Was dem Buch aber keinen Abbruch tut sondern es eher noch spannender werden lässt.

    Wie in Band zwei kommen viele der alten Charaktere wieder zum Vorschein und offenbaren einem neue Geheimnisse, mit denen man wirklich nicht gerechnet hat und die mich teilweise auch etwas geschockt haben. Auch Elodie entwickelt sich in diesem Band nochmal weiter. Es scheint als hätte sie endlich ein Stück ihrer rosa roten Brille abgelegt und bekommt nur einen Überblick für das große Ganze.

    Eine besonderes große Rolle spielt in diesem Teil der Zauber des Meeres. Patricia Schröder versucht meiner Meinung nach immer wieder darauf aufmerksam zu machen wie wichtig das Thema Umweltschutz eigentlich ist.

    Alles in allen muss ich sagen fand ich den letzten Teil definitiv den besten von den dreien. Und die Geschichte hat meiner Meinung nach ein sehr schönes rundes Ende. Für ich persönlich wurden alle offenen Fragen geklärt und besonders die Idee am Ende mit dem Epilog wo man erfährt was aus allen Protagonisten geworden ist finde ich wunderbar.

  8. Cover des Buches Blue Secrets - Das Flüstern der Wellen (ISBN: 9783570309155)
    Anna Banks

    Blue Secrets - Das Flüstern der Wellen

     (283)
    Aktuelle Rezension von: Anna-Lenchen

    Emmas Mutter Nalia will nicht glauben, dass Grom noch lebt. Sie und Emma flüchten vor Galen und Rachel, da Nalia fest davon überzeugt ist, dass Galen sie verhaften will. Emma vertraut Galen, doch ist sich auch sicher, dass ihre Mutter nicht lügt.

    Emma ist ein Halbblut und ist somit aus der Sicht der Syrena abartig und müsste sofort umgebracht werden. Galen liebt Emma und während die Königlichen ihren Ruf gegen Jagen verteidigen, verzweifelt Galen, da dass Gesetz eine Verbindung zwischen ihm und Emma nicht zulassen würde.

    Die einzelnen Kapitel sind abwechseld aus Emmas Sicht und der 3. Person geschrieben. Dies kann etwas verwirrend sein, doch in der Regel gewöhnt man sich schnell an diese Wechsel.

    Das Buch weckt Emotionen, da der Leser die einzelnen Gefühle nachvollziehen und teilweise auch nachempfinden lässt.

  9. Cover des Buches Submarin (ISBN: 9783401600239)
    Andreas Eschbach

    Submarin

     (56)
    Aktuelle Rezension von: Lesebesessen

    Saha wird in den ersten Schwarm von Submarines durch Schwimmt-schnell eingeführt und freudig aufgenommen. Sie ist auf der Suche nach ihrem Vater und angeblich soll ein anderer Schwarm, dazu mehr wissen. Schwimmt-schnell begleitet sie. Dort begegnet sie dem Prinzen Sechs-Finger und dessen Vater König Hohe-Stirn. Hohe-Stirn bietet ihr an dem Schwarm beizutreten. Saha trifft eine mutige aber folgenschwere Entscheidung.

    Meinung:

    Der zweite Band ist besser gelungen als der Erste. Saha lernt das Leben im Meer kennen und genießen, andererseits ist es im Verhältnis zu ihrem Leben am Land vergleichsweise eintönig. Zu den bereits bekannten Protagonisten Saha und Schwimmt-schnell kommt noch Sechs-Finger hinzu und natürlich eine Menge anderer.

    Die Charaktere haben mich wieder sehr überzeugt. Es ist eine bunte Mischung wie man sie in allen Gesellschaften finden kann. Mir hat besonders das erste Zusammentreffen zwischen Sechs-Finger und Saha gefallen, denn man konnte die Funken sprühen sehen. Warum Sechs-Finger so verschlossen wirkt, wird erst zum Schluss des Buches klar, denn er trägt ein Geheimnis mit sich.

    Dann geraten die Dinge etwas außer Kontrolle und mehrere heftige Abenteuer folgen. Durch mehrere Wendungen nimmt die Geschichte eine völlige unerwartete Richtung. Anders als im ersten Band steigt die Spannung vom Anfang bis zum Ende stetig an und endet wiederrum in einem risikoreichen und tiefgreifenden regelrechten Show Down, der allerdings leichte Schwächen hatte. Das Happy End lässt einen zum ersten Mal wieder durchatmen. Das war einfach gut.

    Die Sprache ist einfach, gut zu lesen, bildhaft geschrieben und zu keiner Zeit langweilig.

    Fazit:

    Temporeiche, spannende Fortsetzung, die deutlich besser gelungen ist als der erste Band: 4,5 Sterne aufgerundet.

  10. Cover des Buches Alea Aquarius - Der Ruf des Wassers (ISBN: 9783789147470)
    Tanya Stewner

    Alea Aquarius - Der Ruf des Wassers

     (234)
    Aktuelle Rezension von: Adrian00021

    Zur Handlung: Als Aleas Pflegemutter Marianne einen Herzinfarkt bekam, lernt sie an der Elbe die Alpha-Cru kennen und darf mit ihnen auf reise gehen. Doch als Alea bei einem Sturm über Board geht, passiert etwas ... ungewöhnliches, und erst jetzt begreift Sie, wer Sie wirklich ist.


    Das Buch ist sehr schön geschrieben und man tut sofort die Bandenmitglieder (Sammy) , ins Herz schließen

  11. Cover des Buches LUCE (ISBN: 9783964435521)
    Doreen Hallmann

    LUCE

     (160)
    Aktuelle Rezension von: Vanessa04

    Worum geht es?

    Es geht um Luce, ein wie es auf den ersten Blick scheint, ganz normales Mädchen.

    Dies ändert sich jedoch sehr schnell und aufeinmal trägt sie die Verantwortung für das leben ihrer Eltern, sie verliebt sich doch dann ist da auch ihr bester Freund...

    Sie muss sich jetzt Herausforderung stellen und einen langen Weg beschreiten um die die sie liebt zu retten.


    Meine Meinung:


     Nice to read Book mit 4,5/5 ⭐

    Das Buch sieht einfach wunderschön aus vom Cover und der Liebevollen Gestaltung aus dem Inneren.

    Nach den ersten paar Kapiteln ist man schnell in der Geschichte und auch der Schreibstil ist sehr bildhaft. 

    Ich habe das lesen sehr genossen und bin auch schnell im Zauber des Buches gefangen worden.

    Das Verhalten der Charaktere war zwar an manchen Stellen für mich nicht ganz nachvollziehbar, vielleicht habe ich darauf aber auch einfach einen anderen Blickwinkel gehabt.

    Das Buch hält aufjedenfall die eine oder andere Überraschung offen und es wird nicht langweilig.

    Ich kann es aufjedenfall weiter empfehlen und sollte mich schämen dass das Buch solange auf meinem Sub lag 🙈 ich schwöre das war so nicht geplant! 😂

  12. Cover des Buches MondSilberLicht (ISBN: 9783744800013)
    Marah Woolf

    MondSilberLicht

     (1.250)
    Aktuelle Rezension von: DieLeseKatze611

    Lange schlummerte der erste Band der MondLichtSaga in meinem Bücherregal. Ich habe bereits 2 Buchreihen von der Autorin gelesen und mich direkt in ihren Schreibstil verliebt.

    Diese Reihe erinnerte mich einen Hauch an Twilight. Ein geheimnisvoller Typ und ein scheinbar ganz normales Mädchen was ihm direkt verfallen ist. Doch es steckt tatsächlich noch viel mehr dahinter. Die Story liest sich ganz leicht weg und bietet dem Gehirn genug Futter um eine kleine Spannung aufzubauen. Hier geht es nicht nur um die verbotene Liebe zwischen den 2 Protagonisten, sondern auch um Freundschaft und Wesen die verborgen vor den Menschen ihre ganz eigenen Regeln versuchen durchzusetzen. Das Ende fand ich irgendwie recht überraschend, denn hier sprühte es nur so von Fantasyelementen.

    An sich eine tolle Reihe die ab Band 3 nochmal eine ordentliche Schippe oben drauf legt.

  13. Cover des Buches Meeresrauschen (ISBN: 9783570402290)
    Patricia Schröder

    Meeresrauschen

     (286)
    Aktuelle Rezension von: leben.lachen.lesen

    Patricia Schröder ist ein guter Einstieg in den zweiten Teil der Reihe gelungen. Er knöpft da an wo der erste Teil endet und somit ist man direkt wieder mitten im gesehen und wird von der Spannung gepackt.

    In diesem Teil trifft man auf die alten Charaktere aus dem ersten Buch. Man lernt sie hier näher kennen und erfährt das ein oder andere Geheimnis von ihnen. Jedoch kommen auch neue Charakter hinzu, was meiner Meinung nach wiederum den Spannungsbogen aufrecht erhält.

    Besonders Elodie macht für mich in diesem Teil eine riesige Entwicklung mit. Von der damals zurückhaltenden und eher in sich gekehrten Person wird sie zu einer starken jungen Frau die ihre Meinung ganz klar vertritt und anderen auch mal die Stirn bietet.


    Alles in allem hat mir der zweite Teil der Trilogie besser gefallen, als der erste. Und meiner Meinung nach ist von Spannung, Romantik und vor allem Fantasie für jeden was dabei.

  14. Cover des Buches Meeresblau (ISBN: 9783941547360)
    Britta Strauß

    Meeresblau

     (48)
    Aktuelle Rezension von: Ruby-Celtic
    Die Schreibweise der Autorin ist angenehm, flüssig und sorgt insgesamt für ein ganz schönes bildhaftes Gefühl in der Geschichte.

    Erzählt wird die Geschichte aus den Perspektiven unserer beiden Hauptcharaktere, sodass wir ein schönes rundes Bild erhalten. Wir können sowohl bei Christopher, als auch bei Maya genauer hinter die Maske schauen und erkennen wie diese gestrickt sind.

    Maya ist eine junge Tiefseeexpertin und möchte dafür sorgen, dass das Meer weiter erforscht und gleichzeitig geschützt wird. Sie ist für ihr junges Alter trotzallem schon bekannt und beliebt, organisiert Expeditionen und arbeitet daran, dass die Meere weiter erforscht werden.

    Christopher ist ein mehr als beliebter Meeresbiologe. Seine Vorträge werden hoch gelobt, sein Wissen überschreitet so manch andere Biologen und sorgt dafür, dass die Studenten ihn lieben. Er wirkt zu Beginn etwas selbstverliebt und hochnäsig, wobei sich das ziemlich schnell wieder legt. Kurz nach dem Tod seiner Eltern, begibt er sich zurück auf seine Heimatinsel und zu seiner Schwester, dabei merkt er immer mehr dass er anders ist. Er hat ein Geheimnis, welches er selber nach und nach ergründet.

    Die Umsetzung hat mir insgesamt ganz gut gefallen, gerade auch weil ein wichtiges Thema nämlich der Schutz des Meeres mit aufgeführt wurde. Man erhält hier sowohl einen interessanten Hintergrund zum Meer, als auch in die Forschung. Dennoch bin ich in diesem Buch nur sehr langsam und schwer vorangekommen. Auch wenn ich das Thema unglaublich interessant gefunden habe, verlief mir manches zu schnell und anderes wieder etwas zu konfus.

    Die weiteren Charaktere im Buch haben die Geschichte im gesamten schön ausgebaut. Der flapsige Umgang miteinander, die lockere und erfrischende Art und Weise mancher Charaktere hat das Lesen erleichtert.

    Die Liebesgeschichte hat ganz gut gepasst und wurde durch ein paar erotische Stellen durchaus aufgeheizt, dennoch übertreibt es die Autorin nicht und sorgt für ein gutes Lesegefühl.

    Insgesamt muss ich sagen ist es eine schöne und vor allem ein bisschen aufklärende bzw. aufmerksammachende Geschichte ist, die man so auch mal benötigt um ein Gefühl dafür zu bekommen, was wir der Umwelt eigentlich alles antun.

    Mein Gesamtfazit:

    Mit „Meeresblau“ hat Britta Strauß ein sehr wichtiges Thema der Umwelt in einem Buch sehr schön aufgezogen. Sie sorgt für eine bildhafte Aufklärung, bestückt diese mit starken und interessanten Charakteren und einer Menge Mythos und Fantasy. Dennoch muss ich einen Stern abziehen, da ich mir trotzallem etwas schwer getan habe in die Geschichte richtig reinzukommen.
  15. Cover des Buches Elmarsrog (ISBN: 9783738605815)
    Loreley Hampton

    Elmarsrog

     (29)
    Aktuelle Rezension von: TiraLi

    Teile der Geschichte haben Potenzial welches leider nicht genutzt wurde. Es gibt wirklich interessante Ideen doch die Umsetzung finde ich einfach misslungen. Die Protagonistin stößt auf so viele Rätsel und gibt sich immer wieder mit unklaren Erklärungen zufrieden, wenn es überhaupt welche gibt. Irgendwann nervt es nur noch, dass nichts so richtig klargestellt wird. Wenn die Autorin damit Spannung erzeugen wollte ist das meiner Meinung nach nicht gelungen. Absolut störend finde ich auch die eingestreuten Unterhaltungen bei denen man nicht weiß zwischen welchen Personen diese stattfinden (denn Namen werden nicht erwähnt). Lange Zeit hatte ich noch Hoffnung, dass die Geschichte interessanter wird und die vielen Fragen geklärt werden, doch ich wurde leider enttäuscht. Die meisten Fragen bleiben offen und es kommen auch noch neue hinzu. Ich hatte schnell keinen Spaß mehr beim Lesen. Auch der Schreibstil konnte mich nicht überzeugen. Er scheint oftmals sehr unbeholfen und plump.

  16. Cover des Buches Meerestochter (ISBN: 9783499256325)
    Serena David

    Meerestochter

     (48)
    Aktuelle Rezension von: Viiivian

    Der Klappentext klang für mich vielversprechend. Ich liebe das Thema Meerjungfrauen und hoffte, das dies gut umgesetzt wird. Ich hatte nicht erwartet, das dies ein etwas in der Art Krimi mit einem Hauch von Fantasy ist. 

    Das Buchcover ist nicht auffallend gemacht. Man sieht nur eine Blondine mit roten Lippen und schwarzen Klamotten. Mehr aber auch nicht. 

    Manchmal als ich das Buch las, hatte ich Schwierigkeiten die Texte zu verstehen. Es war so Sätze, die komisch geschrieben worden sind und für mich manchmal keinen Sinn ergaben. Ich hatte das Gefühl, das sie nicht so flüssig geschrieben sind. Ich brauchte irgend wie lange um das Buch endlich durch zu lesen. 

    Es gibt zwei Protagonistin die in der Geschichte eine zentrale Rolle spielten. Vor allem, die eine, die eine Meerjungfrau ist und sich hals über dem Kopf in einem Menschen verliebte und alles dafür tat, um ein Mensch zu werden. Sie hieß Ondra, in der realen Welt wird sie als Christy genannt. 

    Ich hatte das Gefühl, das die Geschichte in die Länge gezogen wurde. Und es irgend wie immer ein hin und her gab zwischen den Gefühlen der Meerjungfrauen und der Gefühle der anderen Person. 

    Maud war auf einmal die böse und Adrian wollte sie umbringen, doch entschied sich seiner Meinung nach anders. Denn sie bekamen Besuch von Meermann, der das Wasser wegnahm und daraus eine riesengroße Wasserwand bildetete um die Menschen abzustrecken. 

    Als Leser erfährt man, wer der Täter ist, der dieses Mädchen ermordet hat. Allerdings hatte ich das Gefühl, das der Fokus mehr auf die Meeresbewohner lag. Das Ende ist offen und man weiß nicht wie Adrian auf die Wahrheit von Christy / Ondra reagiert hatte.

  17. Cover des Buches Nixenblut (ISBN: 9783570400364)
    Helen Dunmore

    Nixenblut

     (73)
    Aktuelle Rezension von: wordworld
    Allgemeines:

    Titel: Nixenblut
    Autor: Helen Dunmore
    Verlag: cbj (28. März 2011)
    Genre: Fantasy
    Seitenzahl: 320 Seiten
    ISBN-10: 3570400360
    ISBN-13: 978-3570400364
    Preis: 7,99€ (Taschenbuch)
    Weitere Bände: Nixenmagier; Nixenfluch
     

    Inhalt:

    Als Sapphy an der Küste Cornwalls auf den Meerjungen Faro trifft, der sie in die Tiefen des Meeres mitnimmt, spürt sie: Derselbe Sog, der ihren Vater ein Jahr zuvor in die Welt der Nixen und Wassermagier gelockt hat, zieht auch sie dorthin. Denn in ihr fließt das Blut der Nixen – sie gehört der Welt der Meerwesen ebenso an wie der der Menschen. Als eine Gruppe von Tauchern die heiligen Gefilde der Meermenschen zu zerstören droht, muss Sapphy sich entscheiden, zu welcher Welt sie gehören will…


    Bewertung:

    Geschichten über das Meer, Schiffe und Abenteuer, die alle Grenzen sprengen haben schon immer eine besondere Faszination für mich gehabt. So musste ich natürlich auch Helen Dunmores fantastische Meerestrilogie lesen, welche vor ein paar Jahren ja durch alle Welt gegeistert ist. Und auch wenn ich aufgrund des Covers eine etwas andere Geschichte erwartet hätte, war ich doch positiv überrascht von dieser kraftvollen Geschichte, die ich geboten bekommen habe.


    Erster Satz: "Man findet die Meerfrau von Zennor in der Zennor Church, wenn man weiß, wo man nachschauen muss."

    Band 1 und 2 der Reihe erschienen schon einmal unter dem Titel "Indigo - Im Sog des Meeres", Band 3 ist jedoch nur in der neuen Auflage zu haben. Das finde ich sehr schade, da mir die kreativen und definitiv aufmerksamkeitserregenden Covermotive der ersten Ausgabe deutlich besser gefallen, als das Bild meiner Ausgabe. Mit dem angedeuteten Mädchengesicht mit dem blauen Lippenstift und vor allem mit den dunklen Ränder wirkt es für mich einfach nur billig und nicht der süßen Kinder-Geschichte entsprechend, die uns im Inneren erwartet. Außerdem würde ich diese Geschichte auch unbedingt Jungs empfehlen, weshalb ich die Aufmachung hier wirklich übertrieben finde. Den Titel finde ich zwar durchaus passend, unter dem alten Titel konnte ich mir jedoch mehr vorstellen!


    "Die Dornbüsche ähneln gekrümmten Gestalten. Die weißen Handtücher an der Wäscheleine, gleichen Gespenstern. Der Mond scheint so hell, dass man ohne weiteres den Pfad finden könnte, der zur Bucht hinunterführt. Manchmal bildet der Mond selbst einen Pfad auf dem Meer, der so echt aussieht, als könne man auf ihm bis zum Horizont laufen..."


    Die Geschichte beginnt mit dem Verschwinden von Sapphys Vater, der eines Tages von einer Fischtour nicht mehr zurückkehrt. Er sei ertrunken, wird ihr und ihrem älteren Bruder Conor gesagt, doch die beiden können das nicht glauben. So kannte ihr Dad doch alle Strömungen des umliegenden Meeres auswendig und manövrierte noch durch den wildesten Sturm. Als die beiden dann eines Tages in ihrer Lieblingsbucht auf zwei geheimnisvolle Meerwesen treffen, die sich Mer nennen und anstatt von Beinen eine robbenähnliche Flosse haben, fühlen sie sich in ihrer Annahme bestätigt. Bald spürt Sapphy denselben Sog, gegen den auch ihr Vater Tag für Tag hat ankämpfen müssen. Immer mehr gerät sie zwischen die Fronten von Indigo und der Erde, die einen ewigen Kampf um die Vorherrschaft austragen und muss sich schließlich entscheiden, wo sie hingehören will...


    "Muss ich mich auch entscheiden? Die Frage rauscht in meinem Kopf wie das Geräusch der Wellen, die an den Strand schlagen und sich wieder zurückziehen. Dad hat einmal gesagt: "Ist es nicht ein wunderbarer Gedanken, Saph, dass die Wellen unser ganzes Leben lang an den Strand schlagen, genau wie die Herzen in unseren Körpern? Es hört nie auf. Und wenn unsere Herzen aufhören zu schlagen, dann werden die Wellen weiter kommen und gehen, wie sie es immer getan haben, bis zum Ende der Welt."


    Das Buch beginnt viel ruhiger, als ich es jemals gedacht hätte. Wir stürzen uns nicht Hals über Kopf in ein Abenteuer sondern werden ganz langsam in das Familienleben der Trewhellas eingeführt, dass so grausam auseinander gerissen wird. Mit unglaublich einfühlsamer Stimme beschreibt Helen Dunmore die Emotionen eines Mädchens, deren ganze Welt auseinanderbricht, als ihr Vater verschwindet, ihr Mutter in Arbeit versinkt und ihr Bruder sich immer mehr von ihr abzugrenzen scheint. Erst durch die Entdeckung der neuen Welt - Indigo - findet sie wieder Antrieb und etwas, in dem sie ganz in ihrem Element ist. Wundervoll zu sehen ist dabei, wie sich die liebevolle Beziehung zwischen Conor und Sapphy entwickelt und wie viel Wahrheit und Authentizität in der anrührenden Familiengeschichte steckt.


    "Wenn jemand dich plötzlich verlässt, hast du das Gefühl, ein Riss ginge durch dich hindurch oder dir würde etwas fehlen. Seit Dad weg ist, bin ich unvollständig, und auch er ist unvollständig. Doch ich frage mich, ob die beiden Teile noch zusammenpassen, wenn ich ihn gefunden habe. Und ich werde ihn finden. Das ist mehr als ein Versprechen. Es ist ein Schwur!"


    Auch wenn die Protagonisten viel jünger als ich waren, konnte ich viele ihrer Probleme wunderbar nachempfinden. Sehr intelligent hat die Autorin hier Themen verpackt, mit denen wohl jeder etwas anfangen kann: zwischen den Welten stehen, nicht wissen, wo man hingehört, mit dem Verlust eines Familienmitglieds fertig werden, sich von der Familie abgrenzen, über sich hinauswachsen - all diese Dinge fließen in das ruhige Abenteuer ein und machen es so besonders!


    " Das Meer brüllt wie ein Löwe direkt unter deinen Füßen, währen du spürst, wie der Granit unter den Wellen erbebt. Conor hat Recht. Die Luft und Indigo sind beide sehr nah. Und an diesem Strand treffen sie aufeinander. Conor und ich befinden uns an der Grenze zwischen den beiden Welten."


    Dabei wird die magische Anziehungskraft des wilden, wunderschönen und quietschlebendigen Ozeans auf wundervolle Art und Weise verkörpert. Sehr bald spüren auch wir Leser den Sog von Indigo, was weniger durch komplizierte oder besondere Sprache - der Schreibstil ist hier in der Tat eher einfach gehalten - sondern einfach durch die kraftvolle, durchdringende Atmosphäre erreicht wird. Dabei kommt die Geschichte ganz ohne die typischen Liebesprobleme aus. Es gibt auch kein Mord, kein Totschlag, keine Gier, kein Hass - wir erleben einfach nur das ungewöhnliche Abenteuer eines besonderen Geschwisterpaares, das in eine neue, wunderschöne, aber auch beängstigende Welt eintaucht. Auch die typischen Meerjungfrauen-Klischees werden gar nicht erst aufgerollt. Wir treffen hier keine singenden Schönheiten mit Kämmen und glitzernden Fischschwänzen an sondern werden von einem Meerjungen in ein komplexes Ökosystem eingeführt, das unter dem Missbrauch der Menschen sehr zu leiden hat.


    "Ach wäre ich doch in Indigo
    und teilte die salzige See
    in den tiefsten Fluten…"
    Vielleicht ist es dort, wo Dad sich jetzt aufhält: in den tiefsten Fluten. Er ist in Indigo und dort werde ich ihn finden!"



    Fazit:

    Durch die dunkle, mystische aber wunderschöne Atmosphäre wird ein starker Sog ausgebildet, sodass wir in der Strömung dieses einfühlsamen Abenteuers ins wundervolle Indigo mitgerissen werden. Ein Abenteuer für alte und junge Leser, für Mädchen und Jungen, der Lust auf mehr macht.

  18. Cover des Buches Meeresschatten (ISBN: 9783862651825)
    Leonie Jockusch

    Meeresschatten

     (79)
    Aktuelle Rezension von: TamariasSpiegel

    "Meeresschatten" ist ein zauberhaftes Buch mit einer magischen Geschichte, das einen von der ersten Sekunde an mitreißt.

    Jo verbringt bereits seit ihrer Kindheit ihre Sommer immer in Silver Glen, einem kleinen, britischen Küstenörtchen. Als sie nun auch dort zur Schule geht, kommt sie plötzlich einem magischen Geheimnis auf die Spur. In einem der Küstenhügel tauchen Türen auf, wo keine sein können, und noch mehr: Ein mysteriöser Fremder verschwindet dahinter. Als Jo instinktiv die Verfolgung aufnimmt, weiß sie noch nicht, dass sie damit einem übernatürlichen Geheimnis auf die Schliche kommt - und noch viel weniger, wie sehr sie schon jetzt darin verstrickt ist. Während sie mehr und mehr über den Fern Hill und den Fremden herausfindet, stehen auf einmal ihr Herz - und ihr Leben - auf dem Spiel.

    Ich habe die Lektüre von "Meeresschatten" sehr genossen. Die Mythologie und die Charaktere  sind frisch und interessant. Man fiebert von Anfang an mit Jo mit und wird mit ihr zusammen in die magische Welt von Silver Glen und des mysteriösen Fern Hills hineingezogen. Die Liebesgeschichte, die sich im Lauf der Handlung entwickelt, hat mich vollkommen mitgerissen - einfach schön erzählt.

    Falls man an dem Roman unbedingt etwas kritisieren möchte, dann vielleicht höchstens, dass sich Jo manchmal schon sehr, sehr leichtsinnig in Gefahr begibt. Aber würde sie das nicht tun, wäre das Buch nur halb so spannend. Und ich kenne genug Geschichten, in denen das ganz ähnlich passiert - inklusive meiner eigenen ;).

    Auch von außen ist das Buch ein absoluter Hingucker. Die liebevolle Aufmachung lädt zum gemütlichen Einkuscheln auf der Couch ein - so spiegeln der Einband mit zartem Schnörkelmuster wie auch die Kapiteldeckseiten wunderbar die Stimmung eines Küstenortes mit übernatürlichem Flair wieder. Ähnlich nimmt einen bereits der Name der Ortschaft "Silver Glen" mit auf eine traumhafte Reise in eine fantastische Welt. - Mit anderen Worten: Hier stimmt einfach alles. 

    Ein Buch zum Verlieben!

  19. Cover des Buches Aurora Sea (ISBN: 9783426215197)
    Nadine Stenglein

    Aurora Sea

     (75)
    Aktuelle Rezension von: JessicaLiest
    Klappentext:
    Das Raunen des Meeres: Romantisch, fantastisch und spannungsgeladen! Vor Jahren verschwand das Flugzeug, in dem Emmas Eltern saßen, spurlos über dem Meer. Eine Weile später wiederholt sich ein solches Ereignis. Emma wohnt seit dem Verlust ihrer Eltern bei ihrer Tante Mathilda auf Sylt und erhält plötzlich SMS-Nachrichten von einem gewissen Jamie, der behauptet Passagier der letzten Unglücksmaschine gewesen zu sein. Als sie Jamie später auf einer geheimnisvollen Insel trifft, die wie aus dem Nichts mitten im Meer auftaucht, erfährt sie, dass in den Tiefen des Meeres Gefahren lauern, die nicht nur ihr zum Verhängnis werden sollen. Zudem hat es sich der junge Evenfall, ein Meereswesen, in den Kopf gesetzt, Emma um jeden Preis zu seiner Gefährtin zu machen.

    Meine Meinung:

    Der Schreibstil hat mir wirklich gefallen und war schön zu lesen und flüssig zu lesen. Ich konnte wirklich in die Geschichte eintauchen.

    Die Grundidee dahinter ist wirklich etwas Besonderes, ich habe so noch nichts Vergleichbares gelesen. Wirklich gut gemacht. Die Kombination hat das ganze spannend gemacht und vor allem gefallen. Es ist magisch, viel Fantasy, romantisch, emotional aber auch bedrückend und ernst.

    Es war ordentlich was los in der Handlung, sehr unterhaltsam und spannend zu verfolgen. Dabei für jede Wendung offen. Gerade das Ende wurde nochmals richtig spannend und emotional.

    Die Charaktere haben mir sehr gefallen. Gerade Emma hat eine richtige Wandlung durchgemacht. Anfangs noch schwach und voller Trauer. Im Laufe der Handlung nimmt sie ihre Energie und zeigt Stärke, Mut und Taten. Sie kämpft. Sie ist wirklich gelungen.
    Aber auch alle anderen Charaktere fand ich super ausgearbeitet, jeder ist etwas Besonderes und hat mich gut unterhalten. 

    Ein wirklich gutes Buch, welches mir sehr gefallen hat.
    Klare Leseempfehlung!
  20. Cover des Buches Der Feind aus der Tiefe (ISBN: 9783958190214)
    Wolfgang Müller

    Der Feind aus der Tiefe

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Solengelen

    Das Cover hat meine Aufmerksamkeit auf dieses Buch gelenkt. Das Thema finde ich nicht nur interessant, sondern aktueller denn je. Der einzige Feind unserer Welt, der Natur, der Meere, der Tiere, ist der Mensch.

    Der Thriller führt den Leser in eine Welt, die wir Menschen nicht kennen. Das Meer ist für uns eigentlich nur eine Speisekammer, entweder essen wir die Bewohner oder wir nutzen sie zu unserem Vergnügen. Ein Teil der Menschen jagt Delfine, Wale und Co., während der andere Teil sich als Tierfreund, Retter sieht und sie zu seinem Vergnügen in Gefangenschaft hält.
    Die Überfischung, Verschmutzung der Meere ruft ihre Bewohner zur Tat. Obwohl ich den ersten Teil nicht kannte, konnte ich der Geschichte durch den leicht verständlichen Schreibstil relativ gut folgen. Das Buch regt zum Nachdenken an. Wie sagt schon die Weissagung der Cree: „Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“ Kommt der Feind wirklich aus der Tiefe? Hoffentlich kommen wir Menschen bald zu Verstand.

  21. Cover des Buches Lillesang - Das Geheimnis der dunklen Nixe (ISBN: 9783570310717)
    Nina Blazon

    Lillesang - Das Geheimnis der dunklen Nixe

     (193)
    Aktuelle Rezension von: Mandasty

    Das Buchcover finde ich wirklich gelungen. Es ist nicht nur eine spannende Geschichte, sondern sieht es echt toll im Bücherregal aus. 

    Die Story hat mich von Anfang an gefesselt und ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen. 


    Auch die Zusammenhänge zu Hans Christian Andersen finde ich gut gelungen.

    Wer also auf Meereshexen und etwas Magie steht, der ist bei diesem Schmöker genau richtig.

  22. Cover des Buches Ocean Rose - Erwartung (ISBN: 9783548285115)
    Tricia Rayburn

    Ocean Rose - Erwartung

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Blintschik

    Nachdem Vanessas Schwester bei einem Unfall stirbt, fährt die nach Winter Harbor. Dort tauchen jedoch immer mehr Todesfälle auf, die dem ihrer Schwester ähneln. Und langsam beginnt sie sich zu fragen, ob es wirklich ein Unfall war.

    Durch den Schreibstil kommt man gut in die Geschichte und lernt die Personen auch schnell kennen. Dennoch zieht es sich am Anfang ein bisschen, weil nicht ganz so viel passiert. Aber durchhalten lohnt sich! Etwa ab der Mitte wird es richtig spannend. Die Geschichte bekommt etwas von einem Mysterythriller und man kann immer besser mitfiebern, da ständig überraschende Dinge passieren. Und auch der fantasievolle Teil kommt nicht zu kurz, denn der Teil mit den Sirenen wirkt gut durchdacht, auch wenn noch nicht alle Rätsel gelöst sind, aber es gibt ja noch den zweiten und dritten Teil.
    Dazu kommt auch eine gute Portion Romantik vor, welche jedoch eher realistisch gehalten ist und deswegen nicht so gefühlvoll wirkt.

    Alles in allem hat mir der mysteriöse Teil des Buches am besten gefallen und ich konnte ab der zweiten Hälfte nicht mehr aufhören zu lesen. Wer düstere Meerjungfrauengeschichten liebt, der ist hier genau richtig.

  23. Cover des Buches Alea Aquarius - Die Farben des Meeres (ISBN: 9783789147487)
    Tanya Stewner

    Alea Aquarius - Die Farben des Meeres

     (128)
    Aktuelle Rezension von: buchfeemelanie

    Mir hat das erste Buch gefallen und ich war erfreut, dass es nun auch für mich endlich weiter geht.

    Der Schreibstil ist immer noch gut.

    Mir gefällt die Darstellung der Charaktere. Sie sind alle unterschiedlich, haben ihre Ecken und Kanten und wirken sehr authentisch. Gerade Sammy hat mich auch hier wieder zum Schmunzeln gebracht.

    Leider war ich dann doch etwas enttäuscht von diesem zweiten Band. Der Inhalt hätte deutlich kürzer zusammengefasst werden können. Beim Lesen war es doch  langatmig. Es hat für mich viel zu lange gedauert, bis es spannend wurde ( und dieser spannende Teil hat mir gefallen). 

    Ich habe mich beim Lesen gefragt, ob ich dem 3. Band noch eine Chance gebe. Wegen den Figuren möchte ich es dann doch tun.

    Daher nur 3 Sterne von mir.

  24. Cover des Buches Das Herz des Aals (ISBN: 9783955750718)
    Anne Hahn

    Das Herz des Aals

     (3)
    Aktuelle Rezension von: histeriker
    Inhalt:
    Ein Haus in Berlin mit seinen Bewohnern im 21. Jahrhundert; eine Reise ins Ozeanien am Anfang des 20. Jahrhunderts; eine Zirkusvorstellung im Jahr 1916. Diese drei Ebenen werden in diesem Buch dargestellt.

    Bewertung:
    Die historischen Ebenen fand ich sehr interessant und gut geschrieben. Deren Erzählung war gradlinig und die Charaktere interessant. Da ich keine Ahnung über diese Ereignisse hatte, hat es mich wirklich fasziniert und ich habe aus diesen Teilen ziemlich viel mitgenommen.
    Dagegen hat mich die Gegenswartsebene oft mehr als verwirrt hintergelassen. Zwei Drittel des Buches war mir dieser Teil ziemlich unverständlich und ich hätte das Buch fast abgebrochen. Im letzten Teil des Buches kam dann Licht ins Dunkel und die Geschichte ergab Sinn. Ich kann es nicht genau greifen, woran diese Verwirrheit lag, aber am Ende sind mir doch die Charaktere ans Herz gewachsen. Ich werde wahrscheinlich mit dem Hintergrundswissen, das ich jetzt habe, diesen Teil nochmal lesen müssen, dann kann ich es mir vorstellen, dass ich es mehr genießen kann.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks