Bücher mit dem Tag "meisterdetektiv"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "meisterdetektiv" gekennzeichnet haben.

105 Bücher

  1. Cover des Buches Das Geheimnis des weißen Bandes (ISBN: 9783458359159)
    Anthony Horowitz

    Das Geheimnis des weißen Bandes

     (353)
    Aktuelle Rezension von: CookieBook22
    „Am Abend eines ungewöhnlich kalten Novembertages im Jahr 1890 betritt ein elegant gekleideter Herr die Räume von Sherlock Holmes‘ Wohnung in der Londoner Baker Street 221b. Er wird von einem mysteriösen Mann verfolgt, in dem er den einzigen Überlebenden einer amerikanischen Verbrecherbande erkennt, die mit seiner Hilfe in Boston zerschlagen wurde. Ist der Mann ihm über den Atlantik gefolgt, um sich zu rächen? Als Holmes und Watson den Spuren des Gangsters folgen, stoßen sie auf eine Verschwörung, die sie in Konflikt mit hochstehenden Persönlichkeiten bringen wird und den berühmten Detektiv ins Gefängnis, verdächtigt des Mordes. Zunächst gibt es nur einen einzigen Hinweis: ein weißes Seidenband, befestigt am Handgelenk eines ermordeten Straßenjungen …“ (Klappentext)

    Der Roman ist ein „Auftragswerk“ der Nachlassverwalter Conan Doyles – hier haben selbige mit Anthony Horowitz eine sehr gute Wahl getroffen! Der Autor schafft es nicht nur die Stimmung des viktorianischen Londons einzufangen, sondern auch den Stil so zu imitieren, dass es sich wirklich um eine original Doyle-Erzählung handeln könnte. In puncto Spannungsaufbau geht er meiner Meinung nach sogar über den der Originalerzählungen des britischen Arztes und Autors hinaus. Als Kenner aller Original-Holmes-Erzählungen kann ich nur betonen, wie eindrucksvoll und außergewöhnlich gut es Horowitz schafft, Holmes und seinem Sidekick Dr. Watson neues Leben einzuhauchen und sie in ein spannendes Abenteuer ziehen lässt.

    Kurzum: Alle Erwartungen erfahrener Holmes-Kenner werden erfüllt – in Teilen, durch den sehr gut konstruierten Plot, sogar noch übertroffen. So müssen Holmes und Watson gleich mehrere Rätsel lösen, die sie teilweise auch persönlich hart treffen. Welche Geheimnisse liegen um eine geheimnisvolle amerikanische Gang und welche grauenhaften Geschehnisse verbirgt das „House of Silk“. Es besteht erhöhte Suchtgefahr, da der Roman so spannend aufgebaut ist. Ich habe ihn wirklich fast in einem Rutsch durchgelesen, daher rate ich, dass alle Leser*innen von vorneherein genug Zeit für die Lektüre einplanen.

    Kleinere Kritikpunkte sind lediglich der Anfang der Erzählung, der so ähnlich allzu oft in zahlreichen Holmes-Pastiches verwendet wurde (ein alter Watson, der kurz vor seinem Tod ein letztes Mal zur Feder greift) sowie eine zu stark konstruierte Flucht Holmes’ aus dem Gefängnis, die nicht zuletzt dadurch gelingt, als dass ein gewisser Akademiker (!) Kontakt zu Watson aufnimmt … Diese Kleinigkeiten sind jedoch so marginal, als dass sie zu einem Punktabzug führen könnten.

  2. Cover des Buches Mord im Orientexpress (ISBN: 9783455001914)
    Agatha Christie

    Mord im Orientexpress

     (772)
    Aktuelle Rezension von: Surari
    Ich wusste mal wieder nicht viel über die Geschichte und habe bisher auch keine Verfilmung gesehen. 

    Detektiv Poirot ist eigentlich nur ein Reisender im berühmten Orientexpress. Als der Zug allerdings in einem Schneesturm stecken bleibt und in seinem Nachbarabteil eine Leiche gefunden wird fängt er an zu ermitteln. Warum ist der Schlafwagen in dem er reist komplett belegt und die beiden anderen angehängten Waggons so gut wie leer? Wieso hatte der ermordete ihn um Schutz gebeten und war sich sicher auf dieser Reise zu sterben?

    Ich habe bisher noch nie einen Agatha Christie gelesen und weiss auch nicht ob es einen noch bekannteren gibt als diesen hier. Das Buch ist recht kurz aber es war ein wirklich guter Krimi. Vor allem mit dem Ende habe ich nicht gerechnet, wer denn jetzt der Mörder ist und auf was man sich am Schluss einigt. Einfach ein grandioses Ende!
  3. Cover des Buches Es klingelte an der Tür (ISBN: 9783608981117)
    Rex Stout

    Es klingelte an der Tür

     (98)
    Aktuelle Rezension von: books_games_and_more

    Der Krimi „Es klingelt an der Tür“ von Rex Stout ist im Verlag Klett-Cotta erschienen. Als Hardcover hat er einen wunderschönen bedruckten Leineneinband, wo am Rücken des Buches der Kopf von Nero Wolf über dem Titel prangt. Aus diesem Verlagshaus konnte ich schon andere Krimis lesen, die mich bisher nicht nur vom äußeren voll überzeugt haben.

    In diesem Krimi geht es um die reiche Exzentrikerin Mrs. Bruner, die einige tausend Exemplare eines Enthüllungsbuches über das FBI kauft und landesweit an hochrangige Personen verschickt. Daraufhin wird sie ihre Angestellten, sowie Freunde und Familie vom FBI observiert, was sie verärgert. Da sie keinen anderen Ausweg weiß, wendet sie sich an berühmtesten Privatermittler ihrer Zeit, Nero Wolfe. Nur leider möchte er erst gar nicht ihren Auftrag annehmen, bis ein Scheck über 100 000 Dollar ihn doch reizen, es zumindest zu versuchen.


    Dieses ist mein erster Krimi von Rex Stout und ich muss sagen, ich habe mich echt erstmal ziemlich schwer damit getan. Die ersten Kapitel, konnte ich mich schon in die Situation hineinversetzten, aber so richtig angekommen war ich nicht. Mir fiel es schwer die Personen zuzuordnen und auch ein wenig Hintergrundwissen von der damaligen politischen Situation fehlte mir. Doch nach den anfänglichen Schwierigkeiten, habe ich den Krimi echt zu schätzen gelernt. Er hat einfach charmante, snobistische Protagonisten. Das Geschehene wird aus der Sicht von Nero Wolfs Assistent Archie Goodwin berichtet und mit einigen wenigen persönlichen Aspekten verziert.

    Es ist ganz klar ein Wink mit dem Zaunpfahl in Richtung Eigenmächtigeshandeln und einschränken der Bürgerrechte durch Handlungen des FBI. Dadurch war dieses Krimi auch als er erschienen ist sehr brisant und das FBI war auch gegenüber Rex Stout sehr skeptisch. Doch das wird im Nachwort des Buches sehr informative geschildert. 


    Vom Inhaltlichen ist der Krimi erst mal etwas gewöhnungsbedürftig, wenn man sich dann aber  hineingefunden hat ist es ein spannender und ziemlich aktueller Krimi. 


  4. Cover des Buches Das fehlende Glied in der Kette (ISBN: 9783455650525)
    Agatha Christie

    Das fehlende Glied in der Kette

     (193)
    Aktuelle Rezension von: AutorinLauraJane

    Wer hat die wohlhabende Mrs Emily Inglethorp auf ihrem Landgut Styles Court vergiftet? Ihr Ehemann Alfred, der es scheinbar auf das Erbe abgesehen hat? Doch auch ihre Stiefsöhne oder die launische Haushälterin könnten die Mörder sein. In seinem ersten Fall nimmt Hercule Poirot alle Bewohner von Styles gründlich unter die Lupe, bis er das fehlende Glied in der Kette gefunden hat.


    Mein erstes Buch aus der Feder dieser Autorin, von der ich schon so viel gehört habe. Ich war wirklich sehr gespannt!

    Der Schreibstil war flüssig, auch wenn ich mich erst daran gewöhnen musste. Es handelt sich nun einmal nicht um einen Roman aus der heutigen Zeit, etwas, das ich sonst gewohnt bin.

    Anfangs hatte ich ein paar Probleme, na gut, ziemliche Probleme, mir die vielen Namen und Charaktere zu merken. Sie werden einem so schnell und in einer solchen Fülle vorgestellt, dass ich völlig den Überblick verloren habe. Damit sind natürlich mehr Verdächtige da, um uns auf Irrwege zu führen, doch trotzdem hat es mir die ersten Seiten ziemliche Probleme beschert.

    Nach ungefähr dem ersten Drittel hat sich das jedoch gegeben und ich konnte mich ganz auf diese spannende und erstaunlich lustige Geschichte konzentrieren.

    Poirot ist schon ein Charakter, wie er mir bisher nicht oft untergekommen ist. Zu dieser Wahrnehmung hat auch beigetragen, dass die Geschichte nicht aus seiner, sondern aus der Sicht von jemand anderem geschrieben wurde. So konnte er mit seinen vielen Eigenheiten noch besser beschrieben werden.

    Natürlich habe ich beim Lesen versucht herauszufinden, wer denn nun der Mörder ist, doch ich bin kläglich gescheitert. Mehrere, die ich verdächtigt hatte, wurden ziemlich schnell ausgeschlossen. Dafür kamen durch kleine Geschehnisse wieder ganz andere dazu. Und die Auflösung selbst hat mich kopfschüttelnd dasitzen lassen. Damit hätte ich niemals gerechnet, obwohl es im Nachhinein doch eigentlich ziemlich offensichtlich war.


    Ich hatte definitiv Spaß beim Lesen und das wird sicher nicht das letzte Buch sein, dass ich von der Autorin lesen werde!


  5. Cover des Buches Alibi (ISBN: 9783455650044)
    Agatha Christie

    Alibi

     (172)
    Aktuelle Rezension von: HMo

    Es ist ein Fall des Detektivs Hercule Poirot. Er will eigentlich nur seinen Ruhestand in Englands Countryside verbringen. Er wird jedoch zu einer Mordermittlung herangezogen und geht noch einmal seiner Passion nach. Mrs Ferrars wird bezichtigt ihren ersten Ehemann ermordet zu haben, dies kann ihr jedoch niemand nachweisen. Als sie kurz darauf selbst tot aufgefunden wird, geht jeder davon aus das es Selbstmord war. Ihr Liebhaber, Roger Ackroyd, glaubt Beweise für ihren Tod gefunden zu haben. Bevor er seine Hinweise teilen kann, wird auch er tot aufgefunden.

    Das Buch ist, wie die anderen Geschichten von Agatha Christie, eine Whodunnit-Story, das heißt, es dreht sich alles darum wer denn am Ende nun der Mörder/die Mörderin ist. Ich finde ihre Krimis immer super spannend und bei den Plottwists und Aufklärungen denke ich mir immer nur wtf?.

    Speziell hier, bei Alibi, habe ich das Ende wirklich nicht kommen sehen und war einfach nur beeindruckt von Agatha Christies Ideen und Schreibtalent. 🕵🏻‍♀️

  6. Cover des Buches Die Morde des Herrn ABC (ISBN: 9783455650037)
    Agatha Christie

    Die Morde des Herrn ABC

     (147)
    Aktuelle Rezension von: Aleshanee

    Hier hat mich Agatha Christie wieder sehr begeistern können!
    Hastings kommt nach einem Auslandsaufenthalt nach längerer Zeit wieder nach England zurück und besucht als erstes natürlich seinen alten Freund Hercule Poirot. Dieser, eigentlich im Ruhestand, wäre entzückt, zusammen mit Hastings wieder einmal in einem Fall zu ermitteln.
    Prompt flattert ein anonymer Brief ins Haus, der ein Ereignis ankündigt; eine Art Herausforderung an Poirot, der sofort ahnt, das ein Verbrechen bevorsteht.

    Wie der Titel schon sagt gibt es wieder eine Mörderjagd und die beiden Spürnasen kommen dem Täter nicht hinterher - denn es scheint kein Motiv für die Morde zu geben! Während Hastings zur Tat schreiten möchte, strengt Poirot seine kleinen grauen Zellen an und möchte zu den Hintergründen vordringen. Gleichzeitig hat er auch noch mit einem hochnäsigen Inspector zu tun, der seine Methoden anzweifelt und bei den Ermittlungen sein eigenes Süppchen kocht.

    Interessant war vor allem, dass die Perspektive des Mörders hier immer wieder kurz eingeblendet wurde und man trotzdem ständig um Dunkeln getappt ist. Der Fall ist sehr verzwickt aufgebaut und die Spannung bis zum Ende hoch gehalten.
    Die Auflösung war definitiv überraschend! Und auch wenn ich ein Detail nicht ganz so gut gelöst fand, war es insgesamt definitiv ein wirklich fesselnder Krimi, den ich nicht aus der Hand legen mochte.

    Ich mag auch den Flair der damaligen Zeit, der hier immer wieder durchdringt. Die Rolle der Frau, von der sie sich freikämpfen, aber auch die Männer, die in ihren festgefahrenen Prinzipien es auch nicht immer leicht hatten.
    Hastings bemerkt einmal zu einer Zeugin, dass sie intelligent und "dekorativ" aussieht - da musste ich schon sehr schmunzeln :D

    Ein sehr verstrickter und spannender Fall - nur die Auflösung fand ich etwas weit hergeholt, deshalb 4.5 Sterne :)

  7. Cover des Buches Die drei Königinnen. Ein neuer Fall für Sherlock Holmes (ISBN: 9783458739661)
    Anthony Horowitz

    Die drei Königinnen. Ein neuer Fall für Sherlock Holmes

     (48)
    Aktuelle Rezension von: dia78
    Eine sehr spannende Kurzgeschichte mit unserem Lieblingsdetektiv Sherlock Holmes. Wie immer überraschende Wendungen und guter Erzählstrang. Wie immer lesenswert. 
  8. Cover des Buches Das Böse unter der Sonne (ISBN: 9783455650273)
    Agatha Christie

    Das Böse unter der Sonne

     (139)
    Aktuelle Rezension von: Holden

    Einer der bekanntesten Krimis mit Hercule Poirot, die Verfilmung läuft ja des öfteren im TV. Auch wenn man die Auflösung schon kennt (die hier natürlich nicht verraten wird), ist es doch atemberaubend, wie am Ende das Image des bildschönen Mordopfers um 180 Grad gewendet wird und man fetsstellt, daß so ziemlich nur Unwahrheiten und Gehässigkeiten über sie kursierten. Ehepaar Gardener ist zum Schießen, und Monsieur Poirot erwacht nur ganz langsam aus seiner Sommerlethargie, wenn er den "Sherlock Holmes spielt". Auch ein sehr schönes Zeit- und Gesellschaftsporträt!

  9. Cover des Buches Das Eulenhaus (ISBN: 9783596167623)
    Agatha Christie

    Das Eulenhaus

     (104)
    Aktuelle Rezension von: Anita_Naumann

    Früher habe ich viele der Bücher von Agatha Christie in der Schulbibliothek ausgeliehen, aber natürlich kann ich mich nicht mehr an jeden Namen erinnern. So viel mir erst beim Lesen auf, dass ich "Das Eulenhaus" tatsächlich schon einmal gelesen hatte und trotzdem war es noch spannend. Ich meinte mich zwar dunkel daran zu erinnern, wer den obligatorischen Mord verübt hat, aber ich war mir nicht mehr sicher und so habe ich auch beim zweiten Mal begeistert mitgerätselt.

    Aber worum geht es überhaupt?

    Lucy Angkatell und ihr Mann Henry laden Verwandte und Freunde zu einer Wochenendgesellschaft aufs Land in ihr "Eulenhaus" ein. Doch nicht alle ihre Gäste kommen gerne ins Eulenhaus, obwohl die Gastgeberin sich redliche Mühe gibt. Und dann platzt am Samstag abend auch noch die Schauspielerin Veronica Cray in die Gesellschaft. 

    Aber hat sie wirklich vergessen, Streichhölzer zu kaufen oder ist es nur ein Vorwand? 

    Für Sonntag hat Lady Lucy einen besonderen Gast eingeladen, der die Wochenenden in dem kleinen Landhaus in der Nachbarschaft verbringt: Hercule Poirot. Und er kommt gerade rechtzeitig und wird Zeuge eines Mordes. 

    Aber ist die Lösung des Rätsels so eindeutig wie sie anfangs scheint? Poirot hat seine Zweifel...

  10. Cover des Buches Mord auf dem Golfplatz (ISBN: 9783455651003)
    Agatha Christie

    Mord auf dem Golfplatz

     (133)
    Aktuelle Rezension von: benfi

    KURZBESCHREIBUNG:

    Der Detektiv Hercule Poirot erhält einen merkwürdigen schriftlichen Hilferuf und eilt mit seinem Freund Arthur Hastings nach Merlinville in Frankreich. Überraschend erfahren die Beiden bei ihrer Ankunft, dass Paul Renauld, der den Brief an Poirot schrieb, ermordet wurde. Laut seiner Frau Eloise gab es in der Nacht einen Überfall von zwei maskierten Männern, die sie fesselten und ihren Mann kurz darauf auf dem anliegenden, neuen Golfplatz erstachen! Doch was wollten diese Männer wirklich und warum gibt es unterschiedliche Aussagen zu dem abendlichen Damenbesuch von Madame Daubreuil der Dienstmädchen? Während der kleine belgische Detektiv sich lediglich auf scheinbar unwichtige Dinge konzentriert und offensichtlich teilnahmslos grübelt, müht sich der bekannte französische Ermittler Monsieur Giraud mit großer Hingabe dem Fall. Verdächtig wird schnell Renaulds Sohn Jack, der überraschend in Merlinville auftaucht, sollte jedoch eigentlich auf einer Schiffsreise nach Südamerika sein. Als plötzlich noch eine zweite Leiche auftaucht, ist das Chaos perfekt. Nur Poirot scheint Herr der Lage und geht den Fall auf seine Weise an...


    KOMMENTAR:

    Der Roman 'Mord auf dem Golfplatz' war das dritte Werk der englischen Autorin Agatha Christie, in dem sie zum zweiten Mal den belgischen Detektiv Hercule Poirot ermitteln lässt. Dies geschieht zum einen größtenteils in Frankreich und Poirot wirkt in diesem Roman schon weitaus authentischer als wie in Christies Debüt. Hochinteressant ist der kriminalistische Wettstreit zwischen diesem und dem französischen Detektiv Monsieur Giraud, der wie ein Sherlock Holmes sehr aktiv am Schauplatz des Geschehens agiert, während der Held der Autorin hauptsächlich seine grauen Zellen rotieren lässt. Dies wird heutzutage als Seitenhieb auf die Romane von Sir Arthur Conan Doyle angesehen. Was im ersten Poirot-Roman sowie in dem Agenten-Werk 'Ein gefährlicher Gegner' noch nicht so deutlich war, dass der Leser den Fall selber versuchen konnte zu lösen, wird hier erstmals deutlicher. Mit jeder neuen Information ist es nahezu möglich, seine eigenen Vermutungen zum Tathergang aufzustellen. Doch die interessante Art der Erzählung der Schriftstellerin hatte immer wieder einen Trumpf auf Lager, dass man seine eigenen Mutmaßungen auf den Kopf stellen konnte. Sehr interessant ist bei meinen Nachforschungen gewesen, dass Agatha Christie ihre Charaktere des Captain Hastings gar nicht mochte und nur sehr gerne vermählen und nach Südamerika abschieben wollte. Allerdings war dies nicht so endgültig wie wohl mal angedacht, was die kommenden Hercule-Poirot-Romane bewiesen. Doch dazu später mehr...

    8,2 Sterne

  11. Cover des Buches Dreizehn bei Tisch (ISBN: 9783455650297)
    Agatha Christie

    Dreizehn bei Tisch

     (122)
    Aktuelle Rezension von: Aleshanee

    Ich finde echt gefallen an den Krimis, es ist immer wieder ein bisschen wie heimkommen, wenn man Poirot, Hastings und Inspektor Japp bei ihren Ermittlungen begleitet - und auch wenns vom Prinzip her immer das gleich ist, ist es doch jedesmal wieder anders.

     

    Das besondere war hier, dass die Gattin des ermorderten Lord Edgware kurz vor seinem Tod lauthals verkündet hat, wie gerne sie ihn tot sehen würde, wodurch sie natürlich als erstes unter Verdacht stand. Doch so einfach ist es nicht, zumindest für Poirot, der hier versuchen muss, die geschickt eingefädelten Täuschungsmanöver zu durchschauen. 

     

    Es ist natürlich manchmal etwas befremdlich, wenn man die Ansichten der damaligen Gesellschaft so vor Augen geführt bekommt, grade wenn es um die Rollen der Frauen oder auch um Ausländer geht. Auch wenn das in manchen Szenen unpassend wirkt in heutiger Zeit, gibt das ein treffendes Bild ab, grade weil das Buch ja auch zu dieser Zeit entstanden ist und man somit den Flair und die Atmosphäre so lebendig miterleben kann. 


    Wie immer gibt es nicht viel drum herum, sondern die Autorin hält sich in gerader Linie an der Aufklärung des Mordes fest und legt den Fokus auf die Figuren, denen sie alle Möglichkeiten offen lässt und für Poirot viele Fragen aufwerfen. Ein in sich kurzer, knackiger und unterhaltsamer Krimi mit viel Rätselraten und einer interessanten Auflösung. Ich hab nichts auszusetzen :)

  12. Cover des Buches Das Haus an der Düne (ISBN: 9783455651294)
    Agatha Christie

    Das Haus an der Düne

     (169)
    Aktuelle Rezension von: OvidsMetamorphosen

    Die Geschichte nimmt ihren Lauf im Garten des Majestic Hotel. Gemeinsam mit seinem Freund Hastings möchte Hercule Poirot mit ein paar ruhigen Tagen seinen Ruhestand ein klingen lassen. Doch dieses Vorhaben wird sogleich gestört, als den beiden Nick über den Weg läuft, eine junge Dame, die innerhalb der letzten drei Tage drei mal nur knapp dem Tod entronnen ist. An dieser Geschichte kann Poirot natürlich nicht ohne weiteres vorbei; er setzt sich in den Kopf, Nick Buckley vor weiteren Anschlägen zu schützen und ihren potentiellen Mörder zu entlarven. Weit gefehlt, denn just einen Tag später geschieht tatsächlich ein Mord . . .

    Ein durch und durch stimmiger Krimi, dessen im Grunde verblüffend einfache Auflösung mit so viel Raffinesse und Erzählkunst aufgearbeitet ist, dass man doch nicht darauf kommen möchte. Hercule Poirot glänzt mal wieder, auch wenn er zwischenzeitlich nicht mehr an Erfolg in diesem Fall glauben möchte. Aber dass er allseits bekannt ist, daran hegt er zu keiner Zeit den geringsten Zweifel.


  13. Cover des Buches Die großen Vier (ISBN: 9783455650532)
    Agatha Christie

    Die großen Vier

     (72)
    Aktuelle Rezension von: ShalimaMoon

    Die Handlung: Poirot steht vor seinem bisher größten Fall. Eine Geheimorganisation mit vier einflussreichen Mitgliedern versucht ihn zum Schweigen zu bringen. Unterstützt wird er dabei von seinem alten Freund Hastings. Doch die großen Vier wollen sich einfach nicht schnappen lassen.

    Meine Meinung: Bisher war ich von Mrs. Christie sehr angetan und verschlang Poirots Fälle. Doch diesmal wollte mich der Fall einfach nicht packen. Es wirkte eher wie eine verwirrende Ansammlung an Kurzepisoden, die viel zu schnell gelöst wurden und irgendwie immer unbefriedigend endeten. Mit den großen Vier wurde ein Gegner geschaffen, der viel zu groß angelegt wirkte und so gar nicht in das übliche Whodunnit Schema passen wollte. Also habe ich ein bisschen nachgeforscht und anscheinend war Mrs. Christie bei der Arbeit an diesem Buch in finanziellen Nöten und hat dann tatsächlich die Kapitel einzelnd veröffentlicht, um möglichst schnell an ein wenig Geld zu kommen. Leider wirkte dadurch die Gesamthandlung sehr unausgewogen und verlor sich in seinen ständigen Hinweisen auf die großen Vier, die doch immer gleich endeten. Dadurch wurde es ein regelrechtes Durchquälen durch 224 Seiten, die nicht zu enden schienen. So freue ich mich nun auf weitere Werke und versuche diesen Fehlschlag einfach zu vergessen.

  14. Cover des Buches Mord in Mesopotamien (ISBN: 9783455003383)
    Agatha Christie

    Mord in Mesopotamien

     (78)
    Aktuelle Rezension von: Dolores999

    Man kann Genreliteratur schwierig 85 Jahre nach ihrer Entstehung beurteilen. Zu viel ändert sich an Erzählkonventionen. So auch hier. Die Geschichte konnte mich nicht packen, die langen Herleitungen von "Whodunnit" wirkten auf mich langweilig.

  15. Cover des Buches Morphium (ISBN: 9783455003369)
    Agatha Christie

    Morphium

     (92)
    Aktuelle Rezension von: -Anett-

    Im Leben der schönen Elinor läuft alles perfekt: Gerade erst verlobt, sieht sie nun auch einem beträchtlichen Erbe entgegen, da ihre Tante Laura im Sterben liegt. Doch dann verliebt sich Elinors Verlobter ausgerechnet in Mary, der Elinor dem letzten Wunsch der Tante folgend einen Teil des Erbes überlässt, und schließlich wird Mary ermordet. Die Beweise gegen Elinor sind erdrückend – nur Dr. Lord ist sich sicher, dass etwas anderes dahinter steckt und beauftragt Poirot mit dem Fall.


    In diesem Buch taucht der Detektiv Hercule Poirot erst verhältnismässig spät auf. Aber sein Auftauchen ist der Beginn einer spannenden Ermittlung und Suche nach dem Täter.

    Und auch dieser Krimi hat mir wieder so gut gefallen. Auch hier tappt man als Leser im Dunkeln, zwar ahnte ich relativ spät etwas, aber die eigentliche Auflösung war dann doch viel mehr, als gedacht.


    Genau das ist es, was mir immer wieder an den Büchern von Agatha Christie gefällt und mich immer wieder reizt. Es ist Krimi auf einem hohen Niveau, zeitlos und einfach nur spannend.



    Fazit:

    Ich bin froh, dass ich auf die Challenge aufmerksam geworden bin und nun endlich wieder Bücher der Autorin lese. Ich habe mich auch bewußt für Bücher entschieden, die ich nicht kenne, nun bin ich auch sehr gespannt, was es für mich im laufenden Jahr noch für Bücher geben wird.


  16. Cover des Buches Hercule Poirots Weihnachten (ISBN: 9783455600308)
    Agatha Christie

    Hercule Poirots Weihnachten

     (147)
    Aktuelle Rezension von: HMo

    Simeon Lee ist bekannt als ein Tyrann. Trotzdem lädt er seine ganze Familie zum ersten Mal seit vielen Jahren zu sich ein, um das Weihnachtsfest zu feiern. Doch ein Mord zerstört die Stimmung. Der alte Lee wird tot in seinem Zimmer aufgefunden. War Simeon Lee Opfer seiner eigenen Familie? Hercule Poirot wird herbei gerufen und klärt den Fall auf.

    Ich hab das Buch so schnell gelesen. Anders als die anderen Agatha Christie Bücher fand ich den Schreibstil hier viel flüssiger zu lesen. Der Fall ist ein klassisches Familiendrama wobei unter anderem auch die übliche Testamentsfrage im Spiel ist. Es war natürlich trotzdem sehr spannend und Poirot mag ich mit seiner schrulligen Art sowieso total gerne.

    Ich empfehle dieses Buch allen, die etwas im Weihnachtssetting lesen wollen aber genug von kitschigen Lovestories haben! 🌟

  17. Cover des Buches Vier Frauen und ein Mord (ISBN: 9783596169900)
    Agatha Christie

    Vier Frauen und ein Mord

     (68)
    Aktuelle Rezension von: maggiterrine
    Mrs. McGinty ist tot. 
    Schnell wird aufgrund bedrückender Beweislast ihr stiller und unsympathischer Untermieter verhaftet und zum Tode verurteilt. Doch bevor das Urteil vollstreckt werden kann, tritt der Meisterdetektiv Hercule Poirot auf den Plan und beginnt den Fall neu aufzurollen. Es dauert nicht lange, bis vier Frauen als Hauptverdächtige in den Fokus des genialen Belgiers rücken - Doch welche der ach so ehrenwerten Dorfbewohnerinnen könnte eine kaltblütige Mörderin sein?

    Agatha Christie macht in diesem Krimi das, was sie am besten kann! Eine eingeschworene Gemeinschaft und einer von ihnen muss der Mörder sein, dazu kommt der unverwechselbare Charme meines Lieblingsdetektivs und man hat einen Krimi mit dem man eigentlich nichts falsch machen kann.
  18. Cover des Buches Elefanten vergessen nicht (ISBN: 9783596178162)
    Agatha Christie

    Elefanten vergessen nicht

     (60)
    Aktuelle Rezension von: TWDFanST

    Eindeutig nicht Christies bester Poirot. Der Fall ist recht durchsichtig, vor allem wenn man das Verhalten des Hundes in Betracht zieht. Außerdem dreht sich das Buch meiner Meinung nach zu sehr um Ariadne Oliver. Poirot verkommt beinahe zur Nebenfigur, auch wenn er den Fall natürlich löst. Dieser Roman ist trotzdem nur eingefleischten Poirot/Oliver-Fans zu empfehlen. Schade, es gibt bessere.

  19. Cover des Buches Der Todeswirbel (ISBN: 9783596183982)
    Agatha Christie

    Der Todeswirbel

     (50)
    Aktuelle Rezension von: AdelheidS

    Hercule Poirot hört die Geschichte eines alten Major in der er von einer jungen Frau erzählt, die ihren Gatten in Afrika verließ und der seinen Tod scheinbar nur vortäuschte um die junge Frau frei zu geben. Einige Zeit später liest er über den Tod eines reichen Mannes namens Cloade dessen Frau eben diese Frau aus der Geschichte des Majors war. Bald darauf wird ein Mann in einem Gasthaus ermordet. Das Buch erzählt ein großes Familiendrama voller Geheimnisse, Abhängigkeiten, Erpressung, Mord, und falschen Identitäten.

    Zum Cover: Das Cover an und für sich sagt nicht viel aus. Aber alleine der Name Agatha Christie am Cover lässt es mich mit Freuden lesen.

    Meine Meinung zum Buch: Dies ist ein Fall von Hercule Poirot, in dem sich dieser aber sehr zurück hält, denn das Buch erzählt die Geschichte der Familie und beleuchtet verschiedene Personen daraus und erst gegen Ende kommt Poirot ins Spiel. Die Geschichte kam mir sehr bekannt vor, vielleicht gab es schon mal eine  Verfilmung davon. Auf jeden Fall hat es mich trotzdem fesseln können. Es ist zwar nicht ihr bestes Werk, aber das ist auch bei über 80 Büchern und Erzählungen nicht leicht zu machen. Agatha Christie war beim schreiben ihrer Zeit auf jeden Fall voraus, denn sie setzt gekonnt Kleinigkeiten, Wendungen und vor allem die Psyche ein. Bei ihren Büchern wird einem nie langweilig. 

    Fazit: Ein wahrer Agatha Christie den ich gerne verschlungen habe.

  20. Cover des Buches Artemis Fowl (ISBN: 9783548060637)
    Eoin Colfer

    Artemis Fowl

     (812)
    Aktuelle Rezension von: saphira13

    Diese Geschichte ist so was von kreativ und lustvoll Beschrieben!

    Eoin Colfer hat mit Artemis Fowl mich schnell in seinen Bann gezogen.

    Es gibt zwei Haupfiguren, einmal Captain Short, eine Elfe die eine Art Polizei-Militär der unterirdischen Wesen ist. Denn unter der Erde haben sich die ganzen Fabeltiere zurückgezogen, sie haben sich vor uns Menschen versteckt. Zwerge, Gnome, Trolle... Das hat schon irgendwas von einer geheimen Untergrund Organisation! Man kriegt mit wie sich Holly mit Vorgesetzten, Trollen herumärgern muss. Und mit...

    Die andere dominantere Hauptfigur ist Artemis. Ein 12-Jähriger der irgendwie mehrere Genies abbekommen hat. Er ist ein Krimineller, geht aus einer langen Gangster-Dynastie hervor. Er ist "sau" gut darin sich teuflische, riskante Pläne auszudenken. Zusammen mit Butler (auch cool) ein Muskelprotz von einem Butler übersteht er selbst die Konfrontation einer anderen Welt. 

    Was ich ganz spannend fand: Auch wenn man weiß, dass Artemis hier komplett unmoralisch handelt und alles sehr fragwürdig ist, was er macht fiebert man mit ihm mit. Und hofft, dass er es mit seinem genialen Plan schafft.

    Denn darauf basiert die ganze Story: Ein 12-Jähriger Einstein heckt geniale Pläne aus, die zu schlau für eine ganze Gruppe Erwachsene sind.

    Fazit:

    Wirklich coole Action mit schwarzen Humor. Man mag eigentlich jede Hauptfigur. Besonders Artemis beweist hier Stiel. Vieleicht sind die Figuren jetzt nicht ganz realistisch, lebendig erschaffen, aber das ist wirklich Meckern auf hohem Niveau. Sehr packende Handlung. Hab das Buch an einem Wochenende durchgelesen.

  21. Cover des Buches Der Wachsblumenstrauß (ISBN: 9783455651324)
    Agatha Christie

    Der Wachsblumenstrauß

     (117)
    Aktuelle Rezension von: Wortverzauberte
    Inhalt
    Nach der Beerdigung des Familienoberhaupts Richard Abernethie versammelt sich die ganze Familie gemeinsam mit dem Anwalt, um sich das Testament des Verstorbenen anzuhören. Doch schon da beginnt das Mysteriöse. Richard Abernethie ist zwar überraschend gestorben, aber es war ein natürlicher Tod. Diese Tatsache wird aber durch eine Aussage seiner Schwester Cora Lansquenet "Er ist doch ermordet worden, oder nicht?!" in Frage gestellt. 
    Nun beginnt der Familienanwalt Mr. Entwhistle zu ermitteln und kommt schnell dahinter, dass tatsächlich ein Mörder noch frei herumläuft. Als dann auch noch Cora Lansquenet ermordet wurde, bittet der Anwalt Hercule Poirot um Hilfe. Dieser nimmt sich der Sache an und kommt einem perfiden Plan auf die Schliche. Die Jagd nach dem Mörder ist eröffnet...

    Mein Eindruck 
    Ich fand die Geschichte gut durchdacht und wirklich spannend bis zur letzten Seite. Das Einzige, was mich irritiert hatte, war der Titel des Krimis. Ich habe mich bis zum Schluss gefragt "Was hat das mit dem Wachsblumenstrauß auf sich?". Ich konnte mir wirklich keinen Reim darauf machen, es war mir ein absolutes Rätsel. 😀 Erst als die Auflösung kam, wurde es mir dann klar. Diese Frage aber tat dem Lesegenuss keinen Abbruch. Es ist ein echt gelungener Krimi. 

    Fazit
    Agatha Christie hat einen spannenden und zugleich fesselnden Krimi abgeliefert. Die Story ist von der ersten Seite an und bis ins kleinste Detail gut durchdacht gewesen. Alles passt wie ein Zahnrad in das nächste zusammen. Jeder Charakter hatte seine bestimmte Funktion perfekt umgesetzt. Zwar ist der Titel des Krimis anfangs ein bisschen verwirrend, doch wird man am Ende eines Besseren belehrt und man erfährt, warum Agatha Christie die Geschichte so genannt hat wie sie sie genannt.

  22. Cover des Buches Die Katze im Taubenschlag (ISBN: 9783596168262)
    Agatha Christie

    Die Katze im Taubenschlag

     (75)
    Aktuelle Rezension von: KruemelGizmo

    Klappentext: 

    Meadowbank ist ein renommiertes englisches Mädchenpensionat. Neben den wohlhabenden Töchtern des Landes werden auch adlige Mädchen und fremdländische Prinzessinnen auf ihre zukünftigen gesellschaftlichen Pflichten vorbereitet. Um so schlimmer, als die neue Sportlehrerin ermordet aufgefunden wird. Während die Schulleitung noch heftig darum bemüht ist, den Mord zu vertuschen, macht eines der Mädchen eine interessante Entdeckung. Und dann muss noch jemand sterben ...

     

    Die Katze Im Taubenschlag ist der 31. Kriminalroman aus der Hercule-Poirot-Reihe von Agatha Christie.

     

    Ich bin ein Fan von Hercule Poirot und ich lese die Kriminalromane zwischendurch zur Entspannung sehr gerne. Dieser Teil ist für mich einer der schwächeren Teile, aber vor allem hat es mir hier an Hercule Poirot gemangelt. Die Geschichte ist nett und unterhaltsam und scheint verzwickt, so das man die ganze Zeit darauf wartet das Poirot seinen Auftritt hat. Nach 150 Seiten von gerademal 200 Seiten hat er dann endlich seinen „großen Auftritt“. Er stellt ein paar Fragen, macht eine Nachforschung und dann wird die Lösung präsentiert, das konnte mich so leider gar nicht wirklich überzeugen, es hätte ihn hier schon fast nicht mehr gebraucht, auch der ermittelnde Polizeibeamte hätte die Geschichte glaubhaft zu Ende bringen können. 

     

    Mein Fazit:

    Netter Krimi, aber zu wenig Hercule Poirot in einem Hercule-Poirot-Roman.

     

  23. Cover des Buches Schneewittchen-Party (ISBN: 9783596169511)
    Agatha Christie

    Schneewittchen-Party

     (86)
    Aktuelle Rezension von: Cindy_Jaeger

    Auf der Halloweenparty der Drakes wird die geschwätzige Joyce umgebracht. Angeblich hat sie einen Mord beobachtet.

    Der Krimi plätschert etwas dahin, aber es ist wie immer faszinierend, wie Hercule Poirot in die Gehirne der Zeugen eindringt und längst verschüttete Erinnerungen, heimliche Leidenschaften und düstere Motive für das Handeln aller Beteiligten offenlegt.

  24. Cover des Buches Hercule Poirot schläft nie (ISBN: 9783596168255)
    Agatha Christie

    Hercule Poirot schläft nie

     (48)
    Aktuelle Rezension von: nasa
    Hercule Poirot schläft nie ist eine Sammlung von 4 Kurzgeschichten der Autorin Agatha Christie. Wie der Titel schon verrät ermittelt hier der belgische Privatdetektiv Hercule Poirot. Die 4 Geschichten haben folgende Titel: Poirot riecht den Braten, Urlaub auf Rhodos, Der unglaubliche Diebstahl der Bomberpläne und Ein Indiz zu viel. Poirot ermittelt hier wieder mit seinem scharfen Verstand und überführt die Täter. Er bringt Dinge ans Tageslicht die man nicht vermutet hätte. Die Geschichten sind in gewohnter Christie Manier geschrieben. Da es sich aber wirklich nur um Kurzgeschichten handelt taucht man nicht so tief in die einzelnen Fälle ab, wie bei den Romanen. Es ist zwar spannend und oft fragt man sich bis zum Schluss was Poirot sieht was der Leser nicht sieht, aber sonst bleibt es eher eine leichte Lektüre für zwischendurch, die sich schnell lesen lässt.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks