Bücher mit dem Tag "mel"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "mel" gekennzeichnet haben.

40 Bücher

  1. Cover des Buches Izara - Das ewige Feuer (ISBN: 9783522506366)
    Julia Dippel

    Izara - Das ewige Feuer

     (796)
    Aktuelle Rezension von: jasebou

    Das Buch hat mir überraschenderweise wirklich sehr gut gefallen. Es war mein erstes Buch der Autorin und ich bin so von dem locker, leichten Schreibstil begeistert das ich jetzt auch gerne die Cassardim Reihe von ihr lesen möchte.

    Izara hat mich nicht nur von der Story her abholen können, sondern auch die Charaktere fand ich alle gut gestaltet. Ich habe das ironische Geplänkel zwischen Ari und Lucien geliebt! Diese Leichtigkeit zwischen ihnen und auf der anderen Seite die Ernsthaftigkeit. Außerdem hat mir die Beziehung, die Spannung zwischen den beiden auch sehr gefallen. Ich konnte die Funken richtig spüren und muss gestehen das Lucien sich einen Platz auf meiner Bookboyfriend-Liste erkämpfen konnte.

    Das Ende vom ersten Teil hat mir auch gut gefallen. Die Action Szenen fand ich sehr gelungen und spannend, jetzt bin ich sehr auf den weiteren Verlauf in den nächsten Teilen gespannt.

  2. Cover des Buches Seelen (ISBN: 9783551312495)
    Stephenie Meyer

    Seelen

     (5.243)
    Aktuelle Rezension von: Buch_Elfe

    Ich habe das Buch damals primär deswegen gelesen, weil ich ein großer Twilight-Fan war und es die gleiche Autorin geschrieben hat. Aber beim Lesen merkte ich, wie spannend und fesselnd das Buch war.

    Das Buch spielt in der Zukunft. Außerirdische, genannt Seelen, haben die hälfte der Menschheit besetzt und führen so ein friedvolles Leben. Alle unbesetzten Menschen verstecken sich und fliehen vor den Seelen, da sie nicht übernommen werden wollen. Die Protagonistin Melanie wurde bei einer gescheiterten Flucht gefangen genommen und die Seele Wanda wurde in sie hinein gesetzt. Doch Mel ist eine besonders starke Persönlichkeit, sodass Wanda sie nicht komplett unterdrücken kann und Mals sie Emotional beeinflussen kann und sie sich auch in Gedanken unterhalten. Dadurch erfährt Wanda auch von einem jungen Mann, zu welchem sie enorme Gefühle entwickelt, obwohl sie ihn gar nicht kennt. Mel kann Wanda davon überzeugen, diesen suchen zu gehen, da sie Mel ihn liebt.

    Wie werden die Menschen auf Wanda und Mel reagieren?


    Ich bin wirklich positiv überrascht von dem Buch. Ich war von Beginn an gefesselt und wollte unbedingt wissen, wie die Geschichte für die beiden ausgehen wird, da ein Happy End für beide nicht möglich ist. Die Charaktere sind sehr tiefgründig. Vor allem Mel und Wanda sind toll gelungen. Man merkt beim Lesen richtig, dass es unterschiedliche Charaktere sind. Und auch die Ängste und Zweifel der Menschen finde ich toll und wie deren Unterschlupf dargestellt und beschrieben wird. Ein wirklich tolles und spannendes Buch mit detaillierten Beschreibungen. Ein musst-read für Fantasy-Fans ❤️

  3. Cover des Buches Real - Nur für dich (ISBN: 9783802593864)
    Katy Evans

    Real - Nur für dich

     (408)
    Aktuelle Rezension von: Sera2007

    #Die Geschichte:#

    Brooke Dumas geht das erste Mal zu einem Boxkampf. Dort trifft sich auf den Boxer Remington Tate. Sie ist augenblicklich von ihm fasziniert. Doch Remy ist unnahbar, unberechenbar, gefährlich, aber auch stark und leidenschaftlich und weckt in Brooke Gefühle, die sich so nicht kennt.
    Remy engagiert Brooke kurzerhand als seine neue Physiotherapeutin, weil er sie auch faszinierend findet. Allerdings hütet Remy ein dunkles Geheimnis, dass er zu beschützen versucht... Die Ereignisse überschlagen sich. Wird Brooke das überstehen?!

    #Meine Meinung:#

    Könnte *Spoiler* enthalten!

    Das Cover finde ich toll. Von den Farben her, ist es ehr schlicht gehalten. Überwiegend Black & Grey. Schön ist, dass der Titel in Grün gedruckt ist. So fällt dieser auf dem ehr schlichten Farben direkt auf.

    Die Geschichte ist ganz gut ausgedacht. Es ist auch mal was anderes, wie man sonst so liest. Es geht eben in dieser Geschichte auch mal um eine psychische Erkrankung. Ein wirklich ernsthaftes Thema.

    Was mir auch sehr gut gefallen hat, dass es bei dieser Geschichte mal nicht nur um Sex ging, sondern auch mal mehr auf die Gefühle geachtet wurde, als auf die Erotikszenen.

    Ein weitere Pluspunkt waren die erwähnten Songs in diesem Buch. Die Songs sind wahrlich großartig. <3-)

    Leider kommt nun auch Kritik.

    Ich bin überhaupt nicht warm geworden mit den Charakteren. Ich konnte mich in die Hauptcharaktere so gar nicht hineinversetzen.

    Ob es am Schreibstil lag, kann ich nicht sagen, aber für mich war es schwierig dieses Buch zu lesen. Ich bin immer wieder raus gekommen und habe mich dabei erwischt, wie ich Sätze wirklich mehr mals lesen musste. Daher fande ich es sehr anstrengend zu lesen.

    Mein Fazit:

    Aufgrund der länge des Buches, würde ich es zu den Büchern packen, die man mal so zwischendurch lesen kann. Ich will keine direkte Empfehlung für das Buch erteilen, kann aber auch nicht direkt abraten. Ich würde sagen, bildet euch euer eigenes Urteil über dieses Buch.

  4. Cover des Buches Ein Tag im März (ISBN: 9783404169252)
    Jessica Thompson

    Ein Tag im März

     (123)
    Aktuelle Rezension von: athleticclara
    Jessica Thompson erzählt kurzweilig die Geschichte von Bryony, deren Freund ermordet wird.
    Anfangs ist es ein wenig verwirrend, dass noch aus dem Leben von anderen Personen berichtet wird, die anfänglich nichts mit Bryony und dem Tod ihres Freundes Max zu tun haben.
    Im Laufe des Buches wird es aber immer klarer und die Verbindung miteinander ergeben einen Sinn.

    Kurzweilige Sommerlektüre um einfach mal abschalten zu können.
  5. Cover des Buches Dunkelglanz - Obsession (ISBN: 9783745700534)
    Jennifer L. Armentrout

    Dunkelglanz - Obsession

     (103)
    Aktuelle Rezension von: Buechersmartiii

    Ein wirklich hinreißendes Spin-off zu der wunderschönen Obsidian-Serie.

    Serena&Hunter

    Dieser Roman handelt von der wirklich süßen, aber auch heftigen Lovestory von der taffen Serena und dem düsteren Arum Hunter, auf die ich schon nach der Obsidianreihe extrem neugierig war.

    Allerdings fehlt dann doch an manchen Stellen ein wenig die Tiefe der Geschichte, das allerdings hat mich nicht so gestört, da die Gefühle doch sehr eindrucksvoll beschrieben und zu spüren waren.

    Es wird sowohl aus Serenas als auch aus Hunters Perspektive erzählt und  sehr schnell kann man die Art der beiden schon allein durch den Schreibstil ausfindig machen, denn es ist wie immer bei Jennifer L Armentrout nicht nur das, was auf dem Papier geschrieben ist, sondern auch das, was zwischen den Zeilen steht. 

    Hunter ist anfangs einerseits das typische Bad Boy-Klischee, jedoch ist er nunmal tatsächlich in vielerlei Hinsicht nicht der nette Typ von nebenan. Er ist immerhin Auftragskiller vom VM. Der Job mit Serena passt ihm erst gar nicht, da dies eigentlich nicht sein Aufgabengebiet ist, doch schon bald merkt er, dass ihm mehr an ihr liegt, als er als gut erachtet und überhaupt je gefühlt hat.

    ‚Ich bin nicht der Gute. Ich bin nicht der Held. Mein Job ist es, dich am Leben zu erhalten, und ich tue mein Bestes, aber ich kann und will dir nichts versprechen.‘ -S.73

    Doch merkt Hunter schon bald, dass Serena bei ihm andere Gefühle auslöst als andere Frauen, doch anstatt dass er wie bei einer klischeehaften Story auf Abstand gehen würde, kommt er ihr immer näher.

    Serena weiß erst nicht so ganz, was sie von Hunter halten soll. Da kommt ein Typ und ist auf einmal ihr Beschützer. Von ihrem traumatischen Erlebnis abgesehen ist sie wegen Hunter völlig verwirrt. Der so unnahbare Typ kommt ihr immer näher. Durch seine sinnliche Art geht er überhaupt nicht auf Abstand und verwirrt sie immer mehr. Erst ist es nur körperlich, doch schnell entwickelt sie Gefühle für ihn. 

    Aber Hunter ist facettenreich. Einerseits ist er der wirklich liebenswürdige, sanfte Typ, dann der selbstgefällige, herumkommandierende, provozierende Macho, der sich für unwiderstehlich hält (gerechtfertigt!), aber dann auch wieder der brutale Kämpfer, vor dem man nur Angst haben kann. Doch davon lässt Serena sich nicht abschrecken, sie ist schließlich extrem tough, schlagfertig, ironisch  und ihr Herz schlägt für Gerechtigkeit.

    Da Hunter ein wirklich - ja, man muss es so sagen - notgeiler Typ ist, dauert es auch nicht lange bis zur ersten Intimszene. Das war nun ganz anders als in den restlichen Teilen der Lux-/Arum-/Origin-Serie, denn die anderen Bücher sind gut auch für Jüngere lesbar. Das hier allerdings ist ein Erotik-Romantik-Fantasy-Roman.

    Da ich Sichtwechsel wirklich liebe, war ich davon begeistert. Als sich Hunter und Serena kennenlernen gibt es erstmal keine Kapitel aus Hunters Sicht, doch das steigert nur die Spannung  darauf, wie Hunter Serena wohl sieht.

    Zwar sind Hunters Kapitel sehr ‚Fuck‘-lastig, aber dennoch gibt es viele romantische, fast schon kitschige Gedanken seinerseits, die eigentlich gar nicht zu dem harten Kerl passen sollten - tun sie aber perfekt!

    ‚Ich, der härteste Kerl unter der Sonne, schmuste.‘ [...] ‚Noch ungeheuerlicher war die Tatsache, dass es mir gefiel.‘ -S.183

    ‘Ich kuschelte? Kuscheln war Teil meines Vokabulars geworden? Fuck.‘ -S.254

    In der Geschichte sind einige recht brutale Kampfszenen enthalten - rechnet mit ein bis zwei herausgerissenen Wirbelsäulen, also dieses Buch besser FSK 14-16 oder so - und auch wegen den Sexszenen.

    Und die Moral von der Geschichte, Gut und Böse gibt es nicht. (#rhymemaster) Denn wenn einem die anderen Bücher der Serie bekannt sind, weiß man, dass zumindest bis hin zu ‚Opposition - Schattenblitz‘  die Arum immer in der Rolle der Bösen waren. Daher war es schon zu sehen, dass dem nicht so ist, sondern es sowohl mörderische und nette Lux, mörderische und nette Arum und mörderische und nette Menschen gibt (und mörderische und nette Origin)

    ‚Dazwischen lag viel Grau.‘ -Serena (S.314)

    Übrigens: An alle, die die Obsidianreihe gelesen haben: Daemon hat einen kurzen Gastauftritt in der Szene, die auch in ‘Origin‘ mit Hunter vorkommt und von Luc und Paris hört man ziemlich viel! Hach...

  6. Cover des Buches Izara - Verbrannte Erde (ISBN: 9783522506625)
    Julia Dippel

    Izara - Verbrannte Erde

     (228)
    Aktuelle Rezension von: Sude826

    Das hier ist der 4.Band der Izara-Reihe von Julia Dippel. Er heißt Verbrannte Erde, umfasst 478 Seiten und besitzt 31 Kapitel.

    Es ist ein unglaublich tolles Buch, genau wie die drei Bände davor und nur zu empfehlen. Ich fasse euch hier mal kurz ein bisschen den 1.Band und dann (hoffentlich) ohne zu spoilern auch den 4.und letzten Band zusammen. 

    In Band 1 geht es um die Jugendliche Ari, deren Leben eigentlich ziemlich langweilig ist. Sie hat eine beste Freundin, geht zur Schule und ist einfach ein völlig normaler Teenager. Als aber plötzlich ein seltsamer Kerl auftaucht und behauptet in einer Beziehung mit ihr gewesen zu sein - von der Ari aber nichts weiß - bricht das Chaos aus.

    Nicht nur Aris beste Freundin, sondern auch ihr ganzes Umfeld ist plötzlich nicht das, was es mal war. Ihr ganzes Leben stellt sich auf den Kopf und als dann auch noch ein Junge namens Lucian auftaucht der sie angeblich wegen ihrem Vater töten will - obwohl sie diesen gar nicht kennt -, ist das Chaos perfekt. 

    Doch Ari ist niemand der sich einfach so geschlagen gibt, weshalb sie auch nach kurzer Zeit wieder etwas Überblick über die Situation bekommt. Zum gleichen Zeitpunkt bemerkt Lucian, dass er sich in Ari getäuscht hat und die beiden schließen sich zusammen auf einer Suche nach Antworten.

    So, und jetzt zu Band 4😉

    Band 3 endet mit einem Cliffhanger und so geht Band 4 auch sehr spannend weiter. Durch unvorhergesehene Ereignisse, werden Lucian und Ari voneinander getrennt und Lucian bleibt ganz alleine zurück. Ihre Liebe war davor schon nahezu unmöglich und tatsächlich wird sie das auch dann nach den Ereignissen in Band 3. Das Einzige was Lucian bleibt ist Wut. Wut und große Macht. Keine gute Kombination wie sich im Laufe des Buches herausstellt... 

    Um jetzt nicht zu viel zu spoilern, muss ich an dieser Stelle aufhören, aber wenn ihr die ersten 3 Bände schon gelesen habt und der 4.Band schon ewig auf eurer WtR Liste oder eurem SuB Stapel rumgammelt und ihr ein bisschen Insider Infos wollt, schreibt mir einfach eine Mail 😊

    Um kurz auch noch ein bisschen zu rezensieren und nicht nur zusammenzufassen, hier meine persönliche Meinung zu dem Buch: Es ist Romantasy vom Feinsten! Ich persönlich liebe es, wenn die Hauptfigur zwar in unmögliche Situationen gerät, sich aber wortwörtlich rauskämpft und da Ari eine absolute Kämpfernatur ist, ist das Buch eines meiner Lieblinge. Auch das Bad Boy Image von Lucian am Anfang ist einfach super und es sind ständig lustige Schlagabtausche zwischen den Beiden vorprogrammiert. Einer meiner Lieblingscharaktere ist jedoch Rian, der an Aris Seite kämpft, jedoch nach dem Motto, erst machen, dann denken. Auch er ist ein unglaublich humorvoller Charakter und einfach nur liebenswert. 

    Der Text ist sehr flüssig und fesselnd. War aber auch nicht anders zu erwarten, da die ersten 3 Bände ebenfalls in einem super Sprachstil waren! Also alles in allem: Die ganze Buchreihe ist absolut empfehlenswert! Großes Lob an die Autorin für diese tollen Bücher!

  7. Cover des Buches PINK - Heartbeat Summer (ISBN: 9783864300530)
    Maren von Klitzing

    PINK - Heartbeat Summer

     (21)
    Aktuelle Rezension von: DarkMaron
    Annika wünscht sich so sehr ins Festival Team zu kommen, als sie es ist, ist sie sehr Glücklich. Eines Tages steht ein wichtiger Termin an, aber Mel ihre Schwester ist Krank und so muss Annika für die Einspringen. An diesem Tag lernt sie Björn kennen und schon bekommt Annika ihn nicht mehr aus dem Kopf. Kurz vorm Festival passiert Annika etwas, wovon sie aber bisher nichts wusste, aber das Team findet schnell eine Lösung. Und so wird das Festival ein voller Erfolg und für Annika gibt ihr Happy End oder nicht?
    Für eine Kurze Geschichte von 170 Seiten, finde ich sie gut gelungen. Man kann sich sehr gut in Annika hineinversetzten und ich musste an einigen Stellen mich fragen, warum hat sie es nur getan oder warum haben die anderen sie nicht richtig Informiert. Aber dennoch finde ich das Ende sehr toll, was anderes hätte ich mir nicht erhofft. Also wer auf kleine Geschichten steht und gerne mal was Jugendliches lesen möchte, kann ich dieses Buch nur Empfehlen.
  8. Cover des Buches Um die Ecke geküsst (ISBN: 9783442375417)
    Meg Cabot

    Um die Ecke geküsst

     (196)
    Aktuelle Rezension von: LadyIceTea

    Melissa Fuller ist Single, lebenslustig, hilfsbereit. Und so urplötzlich auf Paco, den Hund ihrer alten Nachbarin, gekommen, die überfallen wurde und im Krankenhaus liegt. Job und Hund? In New York? Mel braucht dringend Hilfe. Also kontaktiert sie Max, den einzigen Verwandten ihrer vermögenden Nachbarin. Doch Max möchte lieber seinen Urlaub mit einem weiteren Supermodel genießen, ohne seine erblichen Interessen zu vernachlässigen. Gut, dass John ihm noch einen Gefallen schuldig ist. Also gibt sich John als Max aus und versorgt den Hund. Theoretisch sind alle Probleme jetzt gelöst, doch in der Praxis fangen sie gerade erst an: Denn John verliebt sich in Mel, und Mel legt sehr viel Wert auf Ehrlichkeit – das Einzige, was John ihr nicht bieten kann.

     

    Wer den Klappentext liest, der wird von Meg Carbots Roman „Um die Ecke geküsst“ keine tiefschürfende Literatur erwarten, verspricht dieser offensichtlich einen klassischen Frauenroman. Der Klappentext hält was er verspricht, leider hat das Buch meine Erwartungen aber eher noch unterboten. 

    Zunächst stört mich eine Kleinigkeit. Es geht um eine deutsche Dogge. Ein riesen großes Tier. Der Begriff „deutsche Dogge“ wechselt zu Beginn mehrmals zu „dänische Dogge“, was zu verschmerzen wäre, wenn auf dem Cover nicht eine französische Bulldogge abgebildet wäre. 

    Der Roman ist komplett als E-Mail Schriftverkehr verfasst. Die Hauptfigur Mel schreibt Mails mit ihren Arbeitskollegen, ihrer Familie und allen anderen Nebenfiguren. Diese schreiben ihr ebenfalls oder auch miteinander. Durch die vielen E-Mails, die teils recht kurzgehalten sind, entwickelt das Buch ein angenehmes Lesetempo, denn auch bei eher langweiligen Stellen kommt man schnell voran. An sich finde ich die E-Mail Idee nicht schlecht. Bei „Gut gegen Nordwind“ hat es hervorragend funktioniert. Hier nimmt sie dem Buch leider einige Aspekte. So fehlen Umgebungsbeschreibungen vollkommen. Als Beispiel sei z.B. Mels Apartment zu nennen. Sie hat einen Portier, eine Fußmatte, Fenster, einen Fahrstuhl und...ja das war es eigentlich auch schon. Auch die Personen bleiben viel zu blass. Der Leser erfährt keine geheimen Gedanken oder Wünsche, erfährt nur wenig über die Vergangenheit oder die etwas kleineren Charakterzüge. So bleibt alles leider ziemlich oberflächlich. 

    Die Geschichte im Gesamten ist ein netter Zeitvertreib für zwischendurch und insgesamt sehr kurzweilig verfasst. Es hätte nur leider wirklich mehr daraus werden können.

  9. Cover des Buches Mel – Wächterin der Dämonen (ISBN: 9783551301734)
    Laura Cardea

    Mel – Wächterin der Dämonen

     (58)
    Aktuelle Rezension von: Fraeulein_melly

    Aufmachung

    Der Schreibstil ist sehr flüssig und bildhaft. Zudem gab es meiner Meinung nach genau das richtige Maß an Beschreibungen. So, dass man genug weiß und den Rest mit der eigenen Fantasie füllen kann. 

    Geschrieben ist in der Ich Perspektive aus Sicht der Protagonistin.


    Protagonistin

    Mel lebt mir ihren beiden Schwestern und ihre esoterischen Mutter unter einem Dach. Sie studiert Kunst, ist nicht gern von Menschen umzingelt und fühlt sich oft als Außenseiterin. Was vor allem daran liegt, was sie fühlt und sieht. Doch sich jemandem anzuvertrauen fällt ihr schwer.


    Fazit

    Erstmal 100 Punkte für den sensationellen Humor und Sarkasmus, vor dem das Buch nur so strotzt.

    Zudem schafft es die Autorin die Geschichte so realistisch zu erzählen, dass das Gefühl aufkommt, das das Geschehen total normal ist. Sie widmet sich der Magie auf einer Weise, die nichts mit der á la Harry Potter gemein hat. Vielmehr bedient sie sich an esoterischen Elementen. Das war wirklich sehr erfrischend. 

    Auch die Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet. Es war einfach sich mit Mel verbunden zu fühlen.

    Alles in allem hat mich dieses Buch unwahrscheinlich  begeistert, mitgerissen und ich kann nur betonen, wie unfassbar sehr ich diese Geschichte liebe. Sie ist innovativ ohne abgedreht zu sein. Ein Buch für alle, die etwas magisches wollen.

  10. Cover des Buches Mirrorscape - Gefangen im Reich der Bilder (ISBN: 9783499214615)
    Mike Wilks

    Mirrorscape - Gefangen im Reich der Bilder

     (90)
    Aktuelle Rezension von: Zeliba
    Cover

    Ich muss sagen, dass ich finde, dass das Cover diesem Buch nicht wirklich gerecht wird. Bedenkt man, dass es im Buch hauptsächlich im Bilder und Farben und vor allen sehr fantastische Wesen geht, hätte ich mir wirklich mehr gewünscht als das kleine Bild von der Stadt Valm.
    Die erhabene Schrift mit diesem schillerndem Regenbogeneffekt gefällt mir jedoch sehr gut. Man muss einfach das Buch im Licht hin und herdrehen und sich an der Farbpracht erfreuen. Die englische Variante, nur Mirror Scape genannt, finde ich vom Cover jedoch noch weniger gelungen. Diese ganzen dunklen Farben . . .  nein also absolut nicht mein Geschmack und vor allen, meiner Meinung nach, sehr unpassend für ein Buch in dem das Bild und die Farbe das Hauptthema einnehmen. 

    Handlung

    Für Mel wird, wenn auch um mehrere Ecken, ein Traum war. Er bekommt eine Lehrstelle in Valm. Und nicht bei irgendwem. Nein. Bei Meister Blenk persönlich. Oder fast persönlich, denn zwar sieht er den Meister des Hauses hin und wieder, untersteht jedoch dem missgünstigem Lehrjungen Groot. Und dieser ist alles andere als begeistert, dass der Meister Mel nicht nut kostenlos unter die Fittiche nimmt, nein, an Selbigem sogar einen Narren gefressen hat. Es beginnt für Mel eine arbeitsreiche Zeit voller Schikane. Ist das wirklich er Traum, den er sich gewünscht hatte? Doch zum Glück gibt es da noch den Lehrjungen Ludo und das Küchenmädchen Wren. So vertreiben sich die drei Freunde nach der Arbeit gemeinsam ihre freie Zeit. Als sie dabei jedoch einmal unerlaubterweise halb ins Zimmer des Meisters purzeln, und vorher noch verblüfft sehen, wie selbiger in einem Gemälde verschwindet, beginnt für sie ein fantastisches Abenteuer, das stehts zwischen Unglauben, Fantasie und tödlicher Gefahr wandelt.

    Schreibstil

    Den Großteil der Geschichte erleben wir zusammen mit Mel. Nur hier und da wechseln mal die Sichtweisen. Dabei ist der Stil des Buches jedoch sehr einfach gehalten und balanciert im Grunde sehr nah an der Grenze zum Kinderbuch. Die Dialoge wirkten oft etwas farblos und gestelzt. Es war so gut wie immer sehr absehbar welche Richtung eingeschlagen wurde. Dasselbe galt für die Handlungen, auch wenn der Autor durch kleine Breaks anscheinend versucht hatte, Schwung in die Geschichte zu bekommen, so finde ich persönlich nicht das ihm dies so überragend gelungen war. Vom Tempo her zieht sich die Geschichte und schleppt sich eher vor sich hin, als rasante Spannung zu erzeugen. Da konnte selbst die Flucht durch die Spiegelwelt nichts mehr aufwiegeln, denn was anfangs durchaus interessant war, wurde mit der Häufigkeit des im Grunde so gut wie immer gleichen Ablaufes irgendwann nur noch sehr langweilig.

    Charaktere

    Für die Charaktere gibt es von mir auch nicht gerade ein Plus mit Sternchen. Schon mit Mel wurde und wurde ich einfach nicht warm. Sei es, weil er einfach so absolut passend in die Klischeekiste passt, -armer Bauernsohn hat gigantisches Talent und erhält die Chance seines Lebens, natürlich gewürzt mit neidischen älteren Lehrjungen blablabla - sondern auch weil er im Verlauf des Buches einfach so hochgepuscht wird, das selbst der Meister ihn ja schon fast um seine Ideen anfleht. *Augenroll* Das Mädchen Wren machte da schon eine klein wenig bessere Figur. Nicht nur weil sie das einzige Mädchen in der Runde ist, sondern weil sie von der Art einfach besser rüberkommt. Perfekt ist jedoch wirklich was anderes . . . Nun endlich zu meinem "Liebling" Ludo. Ich habe selten solch eine feige Ratte in einem Buch erwischt, die dann auch noch Freundschaft erwartet. Denn genau das ist Ludo von Wren und Mel. Ein Freund. Das er ihn schon anfangs alleine in eine Strafe reinreitet und sich feige verzieht, weil "Es müssen ja nicht zwei bestraft werden" hat ihn mir ja schon unsympathisch gemacht. Schon weil ich der Meinung bin, wer so etwas einmal tut, der tuts auch wieder. Der Böse im Buch hats mal gesagt, der Junge hat einfach keinen Charakter! Er reitet seine Freunde tiefer und tiefer in die Sache rein und bekommt bis zum Ende nicht den verdammten Mund auf. Und dann, als er es dann sagt, . . . versteht natürlich jeder das er so gehandelt hat und alles ist wieder gut. Ja ne ist klar . . .

    Meinung

    Es ist Schade das mich das Buch nicht mehr begeistern konnte. Besonders da im Grunde die Idee dahinter alles andere als schlecht war. Doch die Ausführung war, um es mal auf Art des Buchthemas auszudrücken, reichlich farblos. Ich hatte beim Lesen den Eindruck, dass der Faden es Buches mehr als einmal abhandengekommen und dann notdürftig wieder aufgelesen wurde. Gleichzeitig waren die Charaktere wirklich eine kleine Zumutung. Sei es wegen ihren "Eigenarten" oder weil es den Meister zum Beispiel auch überhaupt nicht wundert, dass die Kinder plötzlich in der Spiegelwelt auftauchen. Das er ihnen keinen Tee angeboten hat, hat mich ja fast schon gewundert. Dazu kamen diese ständigen Verfolgungsjagden. Anfangs war das noch interessant aber schlussendlich dann nur doch immer dasselbe. Die fantastischen Kreaturen und Umgebungen verloren während des Lesens auch immer mehr an Farbe. Kurz um, für ein Buch, um das es um Kunst und Bilder ging, fehlte die Lebendigkeit, die diese ganze Welt wohl ausstrahlen sollte. Mich konnte sie nicht packen, genauso wenig wie die Charaktere, bei denen der Autor es scheinbar nicht einmal versucht hatte ihnen Tiefe zu verleihen.ch finde es wirklich schade, dass die Idee des Buches nicht wirklich ausgeschöpft wurde. Denn diese hat mir gut gefallen. Aber dieses ständige Hin und Her, ohne das man groß einen Plan dahinter sah ...nein das war leider nichts für mich. Auch die Charaktere haben nicht gerade Begeisterung aufkommen lassen. Ein Punkt gibt es für die Idee an sich, als auch für die Fantasie die hinter den beschriebenen Wesen steckt. Auch die Struktur der Gesellschaft hat mir gut gefallen, nur leider wurde sie nicht wirklich ausgereitzt. Schade.
  11. Cover des Buches Liebe ist was für Idioten. Wie mich. (ISBN: 9783733501464)
    Sabine Schoder

    Liebe ist was für Idioten. Wie mich.

     (535)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Bei Viki läuft alles schlecht, ihr Vater trinkt zu viel und ist gewalttätig die Wohnung ist immer dreckig und ausser Bier nicht viel im Kühlschrank, als sie eines Abends bei einem Konzert eine Tüte zu viel raucht, passiert es, dass sie neben dem Sänger aufwacht, was eine Katastrophe ist, denn sie mag diesen eigentlich nicht…

    SUB Abbau kann Spass machen oder eben nicht… Das ist wieder ein klassisches Buch mal vor Ewigkeiten gekauft und nicht bei Zeiten gelesen. Ach…

    Ich empfand die Charaktere schlecht ausgearbeitet und über das ganze Buch hat sich keine Spannung entwickelt oder ich habe diese zumindest nicht wahrgenommen. Das Buch wird aus Vikis Sicht geschrieben, das Leben hat es nicht einfach gemeint mit ihr, und dies wurde von der Autorin sehr verdeutlicht, die Protagonistin ist sehr negativ und permanent schlecht gelaunt…verhält sich kindlich und impulsiv, dies war gepaart mit der schlechten Schreibweise kaum auszuhalten… Ich habe mich auch nach der Hälfte noch nicht an den Schreibstiel gewöhnt und dies hat meinen Lesefluss permanent unterbrochen. Ich war auch oft kurz vor dem Abbruch, dachte mir aber ich probierst weiter, da ich das Gefühl hatte da sei noch mehr dahinter. Das kam dann auch und wäre eigentlich ein spannendes und gutes Thema gewesen, leider wurde dies nicht gut umgesetzt und zu wenig thematisiert, sowie dieses Ende… So platt dahingeschmissen… ich war etwas fassungslos wie die Autorin zuerst bei nebensächlichem rumeiern kann und dann beim wesentlichen wenn es interessant wird ruckzuck und Ende… naja… 

    Ich hätte das Folgeband noch zuhause aber für mich ist klar, dass ich diese Geschichte nicht weiterverfolgen möchte, irgendwie war dieser Schreibstiel und die Art wie die Geschichte aufgebaut wurde nicht meins…

    Evtl. was für die die negativen Gedanken über 80% des Buches vertragen, ansonsten keine Empfehlung…

  12. Cover des Buches Mirrorscape - Gefahr aus der Spiegelwelt (ISBN: 9783499214622)
    Mike Wilks

    Mirrorscape - Gefahr aus der Spiegelwelt

     (27)
    Aktuelle Rezension von: silbernesbeerchen
    Coole Idee, gut umgesetzt, aber wenn der Autor noch ein kleines bisschen hier und da gefeilt hätte, wären es 5 Sterne.
  13. Cover des Buches Die Spur des Kidnappers (ISBN: 9783899412352)
    Nora Roberts

    Die Spur des Kidnappers

     (30)
    Aktuelle Rezension von: dorothea84

    Mel Sutherland will unbedingt den Fall der Entführung des Babys ihrer Freundin Rose lösen. Rose hat den Telepathen Sebastian Donovan kontaktiert und Mel weis ganz genau das er ein Betrüger ist. Doch dann findet genau er die heiße Spur...

    Das erste aufeinander treffen der beiden war schon witzig, leidenschaftlich und sehr schlagfertig. Diese Elemente ziehen sich auch durchs ganze Buch. Sehr viele Vorurteile, die sehr schnell aus dem Weg geräumt wurden. Hinter den Schalen sind beide sehr gefühlvolle Menschen, die man nur lieben kann. Die Mischung hat mir sehr gut gefallen - Krimi, Liebe und Magie. Nichts zu viel, sondern genau die richtige Dosis. Eigentlich will man nicht zu schnell Lesen, weil man sich schon fast als Teil der Familie fühlt. Man kommt einfach nach Hause.

  14. Cover des Buches Anfang und Ende allen Kummers ist dieser Ort (ISBN: 9783551311115)
    Siobhan Dowd

    Anfang und Ende allen Kummers ist dieser Ort

     (36)
    Aktuelle Rezension von: The iron butterfly

    Der 18-jährige Fergus McCann fährt im ersten Licht des Tages zusammen mit seinem Onkel Tally über die Grenze von Nord- nach Südirland, um die freigelegten Torfschichten einer Baustelle zu nutzen. In Tüten abgefüllt bringt ihnen alles was sie an Torf verladen können einen schönen kleinen Nebenverdienst. Als Fergus noch ein letztes Mal in die Grube steigt, bevor der Bautrupp anrückt, schimmert im ersten Tageslicht plötzlich etwas auf. Beim näheren Hinsehen erkennt Fergus seinen grausigen Fund; ein goldener Armreif am ledrigen Handgelenk einer scheinbaren Kinderleiche. Fergus ist wie paralysiert und magisch angezogen von seinem Fund. Er will mehr über Schicksal und Alter des Kindes erfahren, von dem er aufgrund traumhafter Visionen annimmt, dass es sich um ein Mädchen handelt. Der durch den Torf gut konservierte Leichnam wird im Grenzgebiet durch Vertreter beider Seiten vorerst gesichert und soll zu weiteren Untersuchungen geborgen werden. Unter den Experten, die zur Bestimmung und Analyse des Leichnams herangezogen werden, befindet sich auch die Archäologin Felicity, die zusammen mit ihrer hübschen Tochter Cora bei Fergus‘ Eltern ein Gästezimmer bezieht.

    Fergus, der nicht nur mitten im Prüfungsstress um seinen so wichtigen Schulabschluss steht, sondern sich auch viele Gedanken um seinen inhaftierten Bruder Joey macht, ist ein Kind Nordirlands. Katholisch, heimat- und familienverbunden. Jedoch im Gegensatz zu seinem älteren Bruder Joey tendiert Fergus nicht dazu die „Provos“, die provisorische IRA bei ihren extremistischen Aktionen zu unterstützen. Bei seinen morgendlichen Joggingläufen überschreitet Fergus regelmäßig die Grenzbereiche und lernt dabei den gleichaltrigen schottischen Soldaten Owain kennen. Eine Annäherung, beinahe Freundschaft, entwickelt sich, da beide jungen Männer sich auf Augenhöhe begegnen und den alten schwelenden Konflikt zwischen Katholiken und Protestanten bei ihren kurzen Gesprächen über Sport, Musik und ihre Hobbies vergessen.

    Als Joey sich im Gefängnis dem Hungerstreik der politisch Inhaftierten anschließt, scheint sein Schicksal besiegelt und Fergus‘ Familie droht am Gewissenskonflikt zu zerbrechen.

    Siobhan Dowd legt ihrer Geschichte um Fergus den Hungerstreik im Gefängnis Long Kesh, auch genannt Ihrer Majestät Gefängnis, Maze, zugrunde. Dabei kämpften im Jahr 1981 die politischen Häftlinge um die Anerkennung ihres Sonderstatus. Tatsächlich hungerten sich zehn Männer zu Tode, andere wurden während ihrer Bewusstlosigkeit auf Veranlassung ihrer Familien zwangsernährt und somit vor dem Tod gerettet.

    Doch die Geschichte um Fergus erzählt viel mehr. Da ist die Moorleiche, die ihm immer wieder in Träumen und Visionen mitzuteilen versucht, welches Schicksal sie erleiden musste. Der Kontakt zu Cora, der sich zu einer zarten Liebesgeschichte am Rande der Geschehnisse entwickelt. Und Fergus, der sich quasi als Neutron mitten im Strudel der politischen Ereignisse und menschlichen Beziehungen befindet, in einem Land, welches um Unabhängigkeit und Anerkennung kämpft. Eine bis zum Ende spannend erzählte Geschichte, die sich, wie ein keltischer Knoten, magisch wieder und wieder zu verranken scheint.

  15. Cover des Buches Die unbekannte Macht (ISBN: 9783492281416)
    Peter F. Hamilton

    Die unbekannte Macht

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Solara300

    Kurzbeschreibung

    Im Jahre 2600 ist alles möglich in den Weiten der Galaxie.
    Denn die verschiedensten Kolonien gibt es mittlerweile und auch genauso viele Kulturen die hier aufeinanderprallen. Aber auch der Handel blüht und die Konföderation versucht für den Frieden überall zu Sorgen.
    Allerdings ist dies nicht überall gewährleistet und es kommt zu Kämpfen die alles verändern können.
    Denn ein vergessener Planet taucht auf und mit ihm eine neue Lebensform.



    Cover

    Das Cover passt zum Inhalt wie die Weiten der Galaxie. Stimmig mit dem Schiff, das auf einer Mission zu sein scheint und passend zum Titel, denn wer weiß, was einen in fremden Galaxien erwartet.


    Schreibstil

    Der Autor  Peter F. Hamilton hat eine Welt erschaffen, in die ich leider nicht reingekommen bin. Denn schon am Anfang dachte ich, dass es ausführlich beschrieben wurde, aber dass mir die Zusammenhänge und auch die Geschehnisse nicht wirklich immer Stimmig vorkamen und ich immer wieder an dem Punkt war, wo ich mir die Frage stellte, was denn genau der Auslöser von dem Anfang war.
    Deshalb ist diese Geschichte leider nichts für mich und auch nicht mein Geschmack. Die Technik so fortschrittlich sie auch dargestellt wurde ließ mich irgendwann die Geschichte abbrechen und ich muss sagen, dass ich das selten habe und das ich hier nur von meiner Erfahrung des Lesens berichten kann. Denn vielen Stimmen hat es sehr gut gefallen und ich denke hier kommt es immer auf den Persönlichen Lesegeschmack an und wie man in einer Story hinein findet.


    Meinung

    Vergessene Planeten die mit einer Überraschung aufwarten ...

    Hier wird man mitgenommen ins Jahr 2600 wo die Menschen sich im All ausgebreitet haben und die Technologie weitere Fortschritte gemacht hat.
    Allerdings wie in jeder Zivilisation oder Zivilisationen, gibt es auch immer welche die nicht mit dem Frieden einverstanden sind, so auch in der Galaxie.

    Man wird gleich zu Anfang, in ein schweres Gefecht zwischen dem extra erbauten Schlachtkreuzer Beezling mitgenommen, das einen überaus wichtigen Gast an Bord hat, namens "Denn Alchimisten" wer oder was das ist, erfährt man erst später, denn er wurde erschaffen von Dr. Alkad Mzu.
    Ich verrate euch über den Alchemistin jetzt nicht mehr, außer dass die Beezling von Blackhawks angegriffen wird und dreißig Prozent des Schiffes zerstört werden. Was für den Captain Kyle Prager und seine Besatzung heißt, dass sie mitten im Nirgendwo des Alls gestrandet sind. Denn nur bei einer Beschädigung mit zehn Prozent wären sie noch mobil.
    Guter Rat wenn Hilfe sieben Lichtjahre entfernt ist..

    Dabei gibt es jeder Menge unbekannter Planeten, die auch manche eine Heimat sind für Ly-Cilph die einzigen Enitäten die in eine weitere Ebene der Existenz wechseln wollen.

    Wie das zusammenhängt erfahrt ihr, wenn ihr in die Geschichte abtaucht.

    Leider ist dieses Werk nichts für mich, da ich es abgebrochen habe und auch in der Mitte oder dem Ende konnte es mich nicht von einem gegenteil überzeugen.

    Fazit 

    Leider für mich nicht gelungen!
    Eine sehr fortschrittliche Technologie im Weltall mit einer unbekannten Macht erwartet den Leser.

    Die Reihe
    - Die unbekannte Macht: Der Armageddon-Zyklus 1
    - Fehlfunktion: Der Armageddon-Zyklus 2
    - Seelengesänge: Der Armageddon-Zyklus 3
    - Der Neutronium-Alchimist: Der Armageddon-Zyklus 4
    - Die Besessenen: Der Armageddon-Zyklus 5
    - Der nackte Gott: Der Armageddon-Zyklus 6
     

    2 von 5 Sternen

  16. Cover des Buches Der Armageddon Zyklus / Der Neutronium Alchimist (ISBN: 9783404232284)
    Peter F. Hamilton

    Der Armageddon Zyklus / Der Neutronium Alchimist

     (32)
    Aktuelle Rezension von: thursdaynext
    Warnung!
    Einen derart fiesen Cliffhanger habe ich seit langem nicht gelesen. Hamilton übertrifft sogar noch George R.R. Martin.
    Ansonsten geht die Geschichte ihren aussergewöhnlich guterzählten Gang. Sprachliche Finessen sind nicht dazugekommen, waren aber auch nach den bisherigen Bänden nicht zu erwarten.
    Der Armaggeddon Zyklus ist eine solide Space Opera mit intelligent witzigen Anleihen bei Figuren der Literatur od. Weltgeschichte.
    Abgesehen vom Charakter Joshua Calverts der im Neutronium Alchimist Verstärkung bekommt bleibt Hamilton bei seiner nüchternen Erzählweise und umschifft jeglichen Humor weiträumig.
    Die Menschheit ist gezwungen sich spirituell weiterzuentwickeln und ihre gesamte Kreativität zu nutzen
    um dem drohenden Untergang auszuweichen. Nichts neues, aber fesselnd zu lesen, besonders seit der Alchimist gezeigt hat, zu was er imstande ist.
    Einzig die Darstellung des absolut Bösen mit der Figur Quinn Dexter hinkt etwas und hemmt den Lesefluss. Das mag aber auch Geschmackssache sein und beeiträchtigt nicht die Bewertung.
    Trockene 5 Sterne SciFi Empfehlung.

  17. Cover des Buches Vermissmeinnicht (BitterSweets) (ISBN: 9783646601251)
    Barbara Schinko

    Vermissmeinnicht (BitterSweets)

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Anni-chan

    Titel: Vermiss mein nicht

    OT: /

    Autor: Barbara Schinko

    Verlag: Bittersweet

    Ausstattung: E-Short

    Seiten: 77

    Preis: 1,49 €

    ISBN: 978-3-646-60125-1

    Erscheinungstag: 18. Februar

     

    Reihe: Bittersweets

     

    Kurzbeschreibung

     

    Herzverwirrung – Rückspulmodus – Ewigjetzt …

    Amber hatte einen Unfall. Glaubt sie zumindest, doch erinnern kann sie sich nicht. Bis sie auf den Jungen mit den Vergissmeinnichtaugen trifft – und ihre gemeinsame Geschichte neu erlebt. Stück für Stück. Szene für Szene. Rückwärts.

    (Quelle und Bild-Copyright liegen beim Verlag)

     

     

    Äußere Erscheinung

     

    Das Cover ist, wie bei jedem Bittersweet, rund gestaltet und in einem hellen Vergissmeinnicht-blau, was sehr passend zu der Geschichte ist. Es sieht sehr niedlich aus.

     

    Meine Meinung

     

    Ein wirklich süßer Bittersweet mit einer interessanten Thematik, obwohl sich mir jetzt nicht ganz erschließt, ob der Fokus auf Amber x Ty liegt oder auf Amber x Luca. Vermutlich Ty, aber ich bin mir, wie gesagt nicht ganz sicher. Auch dass der Bittersweet rückwärtserzählt wird, trägt nicht unbedingt förderlich für das bessere Verständnis bei, obwohl die Erzählweise doch sehr außergewöhnlich und dadurch wieder reizvoll ist. So erfährt der Leser erst spät, was eigentlich Sache ist und das macht es schon interessant.

     

    Fazit

     

    Interessante Thematik, aber die Erzählweise ist leider ein wenig verwirrend.

     

    Bewertung

     

    3,5/5

     

    http://anni-chans-fantastic-books.blogspot.com/2015/11/mini-rezension-vermissmeinnicht.html

  18. Cover des Buches Um die Ecke geküsst (ISBN: 9783956497155)
    Meg Cabot

    Um die Ecke geküsst

     (36)
    Aktuelle Rezension von: tanlin_11

    In dem Roman „Um die Ecke geküsst“ transportiert Meg Cabot die Gefühle und Gedanken der Protagonistin Melissa gekonnt und auf sehr humorvolle Weise an den Leser weiter und fesselt ihn so ans Buch.

    Melissa ist ein herzensguter Mensch. Aus diesem Grund kümmert sie sich auch wie selbstverständlich um die Dogge ihrer Nachbarin, als diese ins Krankenhaus muss. Doch leider lässt sich die Betreuung der Dogge nicht so richtig mit ihrer Arbeit in Einklang bringen, so dass sie Max, den einzigen Verwandten ihrer Nachbarin kontaktiert. Max hat allerdings gar keine Lust sich um seine Tante und deren Tiere zu kümmern und überredet seinen Freund John dazu, diese Aufgabe zu übernehmen. John lässt sich auf dieses falsche Spiel ein, kümmert sich um die Dogge, unternimmt viel mit Melissa und verliebt sich letztendlich in sie. Problematisch ist lediglich, dass John sich gegenüber Melissa als Max ausgegeben hat. Wie soll er Melissa die ganze Situation nur beibringen ohne dass diese nichts mehr von ihm wissen möchte???...

    Wenn ihr mehr über die Geschichte von Melissa erfahren möchtet, es euch interessiert wie sich die Freundschaft von John und Melissa entwickelt und was es mit Max auf sich hat, dann müsst ihr dieses Buch selber lesen.

    Die Autorin hat einen angenehmen und flüssigen Schreibstil, wodurch sich das Buch sehr gut lesen lässt. Besonders gut hat mir die außergewöhnliche Erzählform gefallen, denn das Buch besteht ausschließlich aus E-Mails.

    Die Charaktere sind gut ausgearbeitet worden und die Gedankengänge und Handlungen von Melissa werden anschaulich beschrieben. Die Protagonistin wird als sehr liebenswerte, hilfsbereite und humorvolle Frau dargestellt. Aber auch John war mir von Beginn an sehr sympathisch.

    Die Handlungen und Umgebungen sind sehr gut durchdacht und werden anschaulich beschrieben.

    Das Ende des Romans hat mir gut gefallen und die rundet die Geschichte gut ab.

    Fazit:
    Es handelt sich um eine gefühlvolle und unterhaltsame Lektüre.
  19. Cover des Buches Neubeginn in Virgin River (ISBN: 9783745700800)
    Robyn Carr

    Neubeginn in Virgin River

     (179)
    Aktuelle Rezension von: Pachi10

    Mel ist Krankenschwester und Hebamme aus L.A., noch nicht lange verwitwet, flüchtet sie in die Einöde und nimmt ein Angebot in Virgin River an, ein kleines Dorf in den Bergen. Die ihr versprochene Wohngelegenheit entpuppt sich als schmutzige, alte Hütte, es gibt keine Geschäfte, keine Restaurant und die Straßen sind definitiv nicht für ihr BMW Cabrio geeignet.


    Sie möchte eigentlich sofort wieder zurück und das Dorf verlassen, als sie ein Baby findet.


    So nach und nach freundet sie sich mit der kleinen Ortschaft und ihren Bewohnern an, besonders Jack, der Besitzer der Bar, hilft ihr sich heimelig zu fühlen.


    Ich bin an das Buch über die Fernseh-Serie gekommen und finde die Geschichte im Buch sehr gut. Besser als in der Serie, da die Serie typisch mit zu viel Drama gespickt ist und einen wesentlich schlechteren Verlauf hat. Die Figuren sind extrem sympathisch, Mel nervt vielleicht am Anfang etwas.

    Die Geschichte ist nicht prüde oder keusch, verzichtet aber gänzlich auf zu viele sexuelle Details. Das ist zur Abwechslung einmal sehr angenehm. Ich würde sagen ein Liebesroman mit Niveau und etwas Abenteuer.

  20. Cover des Buches Bienenkönigin (ISBN: 9783570313602)
    Claudia Praxmayer

    Bienenkönigin

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Chapterxlover

    Ein interessanter Roman für die Fridays-for-Future-Generation.

    Nana sagte immer: „Wo Bienen wohnen, ist das Glück zu Hause.“ 

    Ich habe teikweise gemischte Gefühle zu diesem Buch. Ich finde es gut, dass die Autorin in ihrem Jugend-Thriller ein sehr aktuelles Thema anspricht: das Bienensterben. Nach dem Lesen des Buches wird einem erst deutlich, wie wichtig doch eigentlich Bienen für uns sind. Das Cover und der Klappentext waren auch sehr interessant, doch leider gab es auch Sachen, die mich nicht ganz überzeugen konnten.

    Die Charaktere im Buch sind leider sehr oberflächlich beschrieben, VOn MEl und ihrer Familie erfahren wir mehr, doch manchmal ging mir Mel etwas auf die Nerven. Ich konnte mich nicht ganz mit ihr anfreunden. Die Spannung war ganz in Ordnung, aber für mich hätte noch mehr Spannung auftauchen können. Für ein Jugendbuch aber war es gut. Es fehlt gerade in den zwischenmenschlichen Dingen die Spannung, das Überraschende, zu oft auch das Emotionale. Der Schreibstil war teilweise für mich nich etwas gewöhnungsbedürftig, aber ich kam ganz gut zurecht. Ich hätte mir im allgemeinen mehr Tiefe zu den CHarakteren und der Handlung gewünscht.

    Ein Buch, das eine wichtige Botschaft vermittelt und zum Nachdenken anregt.

  21. Cover des Buches Die Besessenen (ISBN: 9783492281454)
    Peter F. Hamilton

    Die Besessenen

     (34)
    Aktuelle Rezension von: thursdaynext
    Der bisher beste Band des Armageddon Zyklus.
    Hamilton läuft "spaceoperatechnisch gesehen" gelinde gesagt zu Höchstform auf und verwöhnt den Leser mit allen denkbaren Inhalten einer Space Opera.
    Raumschlachten , Xeno Wesen , Einblicke in das Wesen der Kiint , Al Capone, Wissenschaftler, Politik, Intrigen, Abenteuer, endlich eine detaillierte Vorstellung der irdischen, Arkologien und Technik ......
    Eine großartige SciFi Welt.  Pures Genusslesen.
    Und tatsächlich Ansätze von Humor. Schwarzem natürlich, wie es angesichts des Titels zu erwarten ist.

  22. Cover des Buches Fehlfunktion (ISBN: 9783492281423)
    Peter F. Hamilton

    Fehlfunktion

     (39)
    Aktuelle Rezension von: thursdaynext
    Space Opera die Zweite Wieder ein dicker Schmöker, nachdem die Welten ihre Ausstattung, Personen, Technologie und verschiedene Handlungsstränge gut bekannt sind hätte ein wenig Kürzung nicht geschadet. Man "trielt" beim Lesen, besonders in den eher unsympathischen Handlungszweigen, ein wenig vor sich hin. Dafür gibt es wieder etliche Actiongoodies die versöhnlich stimmen. Knappe 4 Sterne erreicht "Fehlfunktion" damit auf meiner Bewertungsskala. Die breit angelegte Story macht immer noch neugierig, aber der anfängliche Schwung ist raus. Hamilton schreibt solide, mehr aber auch nicht, was bei derart vielen Seiten die Leselust ausbremst. Ich hoffe auf Band drei, in dem die Konföderation in Zugzwang ist und die Handlung deswegen doch wieder mehr Verve zeigen sollte.
  23. Cover des Buches Wiedersehen in Virgin River (ISBN: 9783956496172)
    Robyn Carr

    Wiedersehen in Virgin River

     (93)
    Aktuelle Rezension von: Walking_in_the_Clouds
    Die Autorin hat aus Preacher gleichzeitig einen geborenen starken Beschützer und einfühlsamen Helden gemacht, dessen niedliche Schüchternheit ihn zu einem besonderen Herzensbrecher werden lässt und damit zu dem, was die Heldin so dringend braucht. Die Gefahr, in der sie schwebt, sorgt für einige Aufregung, und die Freuden und Nöte der übrigen, schon bekannten Bewohner tun ein Übriges, um aus dem „Wiedersehen in Virgin River“ ein Lesehighlight zu machen.
  24. Cover des Buches Sternenschweif, 59, Allerbeste Ponyfreunde (ISBN: 9783440157053)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks