Bücher mit dem Tag "melancholie"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "melancholie" gekennzeichnet haben.

524 Bücher

  1. Cover des Buches All die verdammt perfekten Tage (ISBN: 9783809026570)
    Jennifer Niven

    All die verdammt perfekten Tage

     (710)
    Aktuelle Rezension von: LovelyPinkCloud

    Die Geschichte war wirklich berührend und man vergisst es einfach nicht.

  2. Cover des Buches Nach dem Sommer (ISBN: 9783839001677)
    Maggie Stiefvater

    Nach dem Sommer

     (2.871)
    Aktuelle Rezension von: Ria17

    Inhalt:

    Das Buch handelt von Grace, die als Kind von den Wölfen im nahe liegenden Wald angegriffen worden ist. Komischerweise fühlt Sie sich trotz allem zu den Wölfen bzw zu einem bestimmten Wolf sehr hingezogen/verbunden. Dies ändert sich all die Jahre nicht.

    Als Grace auf die Highschool geht, wird ein Mitschüler von den Wölfen angegriffen und nun soll Jagd auf Wölfe gemacht werden. 

    Grace bekommt Angst, denn gerade der Wolf mit den besonderes schönen und auffälligen gelben Augen bedeutet Ihr viel..

    Meinung:

    Das Buch ist meiner Meinung nach eine ruhige und nette Fantasygeschichte für zwischendurch. Die Kapitel sind teilweise sehr kurz gefasst, was ich als sehr angenehm empfunden habe. Wenn man nicht viel Zeit hat, kann man trotzdem mit gutem Gewissen 1-2 Kapitel lesen. 

    Im ersten Buch spielt die Liebesgeschichte eine sehr große Rolle , daher fand ich die Geschichte eher ruhig. Gegen Ende hin, steigert sich dann die Spannung und endet mit einem offenen Ende, dass einen verleitet weiter lesen zu möchten.

    Eine Leseempfehlung gerade für Menschen, die eher ruhige Geschichten mögen.

  3. Cover des Buches Tschick (ISBN: 9783499256356)
    Wolfgang Herrndorf

    Tschick

     (2.779)
    Aktuelle Rezension von: Lesemoni

    So schnell hatte ich noch nie ein Buch ausgelesen, ein absoluter Pageturner. Ich liebe diese witzige Sprache, Herrndorf kann es einfach.
    Man ist sofort in der Szene, muss sich nicht erst einfinden, mich hat das Buch sofort gepackt - auch in die Hauptfigur kann man sich sehr gut einfühlen und die Welt durch seine Augen sehen.

  4. Cover des Buches Der Schatten des Windes (ISBN: 9783596196159)
    Carlos Ruiz Zafón

    Der Schatten des Windes

     (5.750)
    Aktuelle Rezension von: itwt69

    Gute acht Jahre, nachdem mich "Marina" bitter enttäuschte, hat mich der Friedhof der vergessen Bücher doch noch in seinen Bann gezogen - zum Glück. Eine unheimliche Schauergeschichte mit sehr überzeugenden Charakteren geht etwas langsam los, wird aber immer mehr zu einem packenden Thriller, der in einem Finale furioso gipfelt. Insbesondere der wortgewandte Fermin hat es mir sehr angetan. 4,5 🌟

  5. Cover des Buches Die Dreizehnte Fee - Entzaubert (ISBN: 9783959911320)
    Julia Adrian

    Die Dreizehnte Fee - Entzaubert

     (519)
    Aktuelle Rezension von: KerstinR

    Die dreizehnte Fee  – entzaubert von Julia Adrian aus dem Drachenondverlag.

    Auch der Zweite eil hat mich gepackt. Ich fand es sehr interessant, das man nun die Vergangenheit der Dreizehn näher gebracht bekommt. Sodass man manche Entscheidungen besser nachvollziehen kann.

    Der erste Teil hatte mehr Tempo, aber ich finde, auch der zweite Teil ist gelungen. Doch nun habe ich ein bisschen Angst, vor dem Finalen band.

  6. Cover des Buches Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie (ISBN: 9783551315854)
    Lauren Oliver

    Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

     (1.385)
    Aktuelle Rezension von: leipzigermama

    7 Kapitel. 7 Tage aus dem Leben von Samantha Kingston. 7 Mal der 12. Februar.
    Meiner Meinung nach sind Sams Freundinnen ziemliche Zicken. Lindsay, die den Ton in der Gruppe angibt und wohl schon immer beliebt war, hat die wohl schlimmste und rüchsichtsloseste Art, die man sich nur vorstellen kann. Im Umgang mit anderen und auch im Straßenverkehr. Aber wie sollte es anders sein? Niemand hält diese Zicke auf. Elody und Ally sind auch nicht viel besser. Ich würde sie jedoch vielmehr als Mitläuferinnen bezeichnen.
    Zu dieser Erkenntnis kommt auch Sam irgendwann. Aber sie liebt ihre Freundinnen dennoch. Und weiß auch, dass sie sie lieben.
    Dann wäre da noch der “perfekte” Freund. Doch bereits im ersten Kapitel (dem ersten 12. Februar) gesteht sich Sam ein, dass er es nicht ist. Und das sie ihn auch nicht liebt. Gut so, er ist wirklich ein Arschloch. Das zeigt er dann auch zum Ende des Buches mehr als deutlich. Aber hier fand ich es gerade witzig, wie Sam ihn hereingelegt hat. Unschlagbar 😀
    Es gibt in diesem Buch so viele Verzwickungen. Was ist mit der Dreiecksbziehung zwischen Alex, Kathi und Brianna – von der übrigens nur zwei wissen? Was ist mit Kent – Sams Freund aus Kindertagen, den sie heute nicht mal mehr mit dem … ansehen würde? Und was hat Juliet – von allen gequält und als Psycho bezeichnet – mit allem zu tun?
    Ich will hier nicht zu viel verraten, aber ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen. Es war in den letzten Wochen ständig dabei und hat auch ein wenig gelitten. Ich sollte wohl mal meine Handtasche waschen 😀
    Anfangs machte mich Sams Verhalten noch kirre. Aber ihr Entwicklungssprung von Kapitel zu Kapitel war erstaunlich. Natürlich war auch mal ein Rebellentag dabei. Mir gefiel der Tag am Besten als sie begriff was wirklich wichtig ist.
    So ganz war es nicht wie bei Bill Murray und “Täglich grüßt das Murmeltier”. Er durchlebte den Tag oft genug, um perfekt Klavier spielen zu lernen. Sam dagegen musste nur 7 Mal durch den selben Tag durch, um zu begreifen, wie sie aus dieser Endlosschleife ausbrechen konnte. Das Ende war für mich überraschend. Sehr überraschen sogar…

  7. Cover des Buches Wie ein einziger Tag (ISBN: 9783453408708)
    Nicholas Sparks

    Wie ein einziger Tag

     (2.393)
    Aktuelle Rezension von: xAika

    Es ist so eine hinreißende süße romantische Geschichte! 

  8. Cover des Buches Scherbenseele (ISBN: 9783442483334)
    Erik Axl Sund

    Scherbenseele

     (228)
    Aktuelle Rezension von: Anndlich

    Immer mehr Jugendliche nehmen sich auf unterschiedlichste Weise und an unterschiedlichen Orten in Schweden das Leben. Eines haben sie jedoch gemeinsam, sie hören die Musik des gleichen Interpreten.
    Zur gleichen Zeit werden einflussreiche Männer ermordet. Jens Hurtig ermittelt in diesen Fällen und erkennt Zusammenhänge.

    Scherbenseele ist der erste Teil der Kronoberg-Reihe des Autorenduos Erik Axl Sund (Jerker Eriksson und Hakan Axlander Sundquist).

    Der Beginn des Buches hat mich einige Nerven gekostet. Der Schreibstil wirkt abgehakt und hat sehr starke philosophische Züge. Es geht um das Leben, den Tod und die Zeit. Dinge, die in einen Psychothriller passen und gerne erwähnt werden dürfen, aber über 2/3 des Buches hatte ich das Gefühl, dass es hier hauptsächlich ums philosophieren geht.
    Nach etwa 280 Seiten änderte sich der Schreibstil, die Sätze wirkten harmonischer und ließen sich flüssiger lesen. Der Fokus des Buches ändert sich indes auch und die (Selbst)Morde rücken in den Fokus. Hier steigt der Spannungsbogen deutlich und das obwohl ich das Ende vorhersehbar empfand.

    Diesem Buch hätte ich gerne 2,5* gegeben, am Ende habe ich mich hier für die 3* entschieden.

  9. Cover des Buches Extrem laut und unglaublich nah (ISBN: 9783596169221)
    Jonathan Safran Foer

    Extrem laut und unglaublich nah

     (1.228)
    Aktuelle Rezension von: Booklovemadame

    Die Geschichte des kleinen Oskars auf der Suche nach Antworten hat mich sehr mitgenommen. Ich musste immer wieder innehalten und nachdenken. Nichts zum eben mal durchlesen. Sehr bewegend und emotional.

  10. Cover des Buches Ein ganzes Leben (ISBN: 9783442482917)
    Robert Seethaler

    Ein ganzes Leben

     (377)
    Aktuelle Rezension von: Stephanus

    Andreas Egger, um 1900 geboren kommt um 1902 zu seinem Onkel in ein Alpental und hat eine schwere Kindheit mit Entbehrungen und Misshandlungen. Gerade erwachsen verlässt er den Hof und wird Tagelöhner der alle möglichen Arbeiten macht. Fleiß und harte Arbeit zeichnen sein Leben aus. Dazwischen fällt eine einzige große Liebe, die tragisch mit dem Tod der Geliebten endet. Egger schließt sich dem Seilbahnbau an, muss in den Krieg und ist danach als Bergführer und Arbeiter tätig. Er führt ein bescheidenes Leben und die Veränderung der Alpen und die Lebensweisen werden an ihm spürbar.

    Seethaler erschafft ein wunderbares Buch, das durch den Stil und die wunderbare Sprache überzeugen. Jedes Wort scheint genau an der richtigen Stelle und das Buch entfaltet eine wunderbare Atmosphäre, die jeden Leser bezaubert. Ein schönes, aber auch melancholisches Buch, das unbedingt gelesen werden sollte.

  11. Cover des Buches Der letzte Wunsch (ISBN: 9783423262644)
    Andrzej Sapkowski

    Der letzte Wunsch

     (633)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Der letzte Wunsch ist der erste Band der Geralt-Saga des wohl bekanntesten polnischen Fantasy-Autors Andrzej Sapkowski. Es handelt sich bei diesem Buch nicht um einen Roman, sondern um eine Sammlung loser verknüpfter Kurzgeschichten, in deren Zentrum der Hexer Geralt von Riva steht. Merkt man auch sofort beim Lesen. Immer wieder kreuzen Freunde seinen Weg, wie der Barde Rittersporn. Die oft sehr direkte, knappe und trockene Handlungsweise und Sprache der Personen, heben das Buch von anderen Fantasy Büchern :books: ab. Ein Buch das ich wirklich empfehlen kann.

  12. Cover des Buches Stoner (ISBN: 9783423143950)
    John Williams

    Stoner

     (416)
    Aktuelle Rezension von: Lese_Lisel

    "Armer Willie", sagt Edith gegen Ende des Buches zu ihrem alten, kranken Ehemann. Armer Willie, habe auch ich immer wieder gedacht beim Hören dieses Buches. William Stoners Leben ist hart, wie er seiner Tochter gesteht, selten glücklich und meist ausgefüllt mit Pflichten und Arbeit. Armer Willie, ich hätte mir gewünscht, dass Du mehr Anerkennung bekommen hättest, mehr Liebe, mehr Erfolg und mehr Zeiten wie jene Woche in einem Blockhaus im winterlichen Lake Ozark.

    Der Roman Stoner von John Williams ist mir auf eine subtile Art und Weise unter die Haut gegangen. Stoners Geschichte handelt von den einfachen, kleinen Dingen und Schwierigkeiten des Lebens, und ging mir vielleicht gerade deshalb so nah. Es ist eine Geschichte über das Leben in all seinen Schattierungen. Schlicht und schnörkellos berichtet Williams von Stoners Jugend auf der ärmlichen Farm der Eltern, der Entdeckung der Literatur an der Universität von Columbia, von Stoners Studium und Professorendassein, von seiner unglücklichen Ehe bis zu Stoners Tod. Zwar durfte sich Stoner seiner Liebe zur Literatur widmen, die Frau heiraten, die er liebte, wahre Liebe und Leidenschaft erleben. Trotzdem war er meist unglücklich, gelang ihm alles nur halb, hatte er viel Schmerzvolles zu erleiden. Ganz so, wie Williams es von Stoners Eltern berichtet:

    "Mit dreissig wirkte sein Vater wie fünfzig und blickte von der Arbeit gebeugt ohne Hoffnung über den kargen Flecken Land der seine Familie von einem aufs andere Jahr ernährte. Die Mutter nahm ihr Leben so geduldig hin, als währte es nur eine kurze Spanne, die sie durchzustehen hatte."

    Ich habe mitgelitten mit William Stoner und mich immer weider gefragt: wieso wehrt er sich denn nicht? Weshalb erträgt er dies alles klaglos? Nur ein mal in seinem Leben hat Stoner Widerstand geleistet und gekämpft: als er verhindern wollte, dass ein Student ungerechtfertigt eine Prüfung bestehen sollte. War ihm nur die Literatur wichtig, seine Arbeit an der Universität? Die Lebensgeschichte von William Stoner wirkte mehrheitlich trostlos auf mich, und wirft viele Fragen auf. Es schien mir oft, als wollte Williams die Sinnlosigkeit des Lebens zeigen,

    "Sie würde ihr Leben ruhig zu Ende leben, würde ein wenig mehr trinken, und sich gegen das Nichts betäuben, zu dem ihr Leben geworden war. Er war froh, dass sie wenigstens das hatte, dankbar dafür, dass sie trinken konnte."

    Stoner ist ein melancholisches, stilles Buch über das selten glückliche Leben William Stoners. Mir hat die Geschichte nicht zuletzt wegen des schönen Schreibstils sehr gefallen. Grosse Leseempfehlung!

  13. Cover des Buches Liebten wir (ISBN: 9783548285771)
    Nina Blazon

    Liebten wir

     (203)
    Aktuelle Rezension von: Simone_081

    Es fällt mir schwer, für dieses Buch eine Bewertung abgegeben, da ich es nicht zu Ende gelesen aber, aber den Schreibstil der Autorin unheimlich unterhaltsam und ansprechend fand. Die Beschreibung der Hochzeit zu Beginn des Romans ist mir das Beste, was ich jemals gelesen habe.

    Die Geschichte war für mich leider weniger unterhaltsam und dann auch der Grund für mich, mit dem Buch aufzuhören. Wie einige andere vor mir schon geschrieben haben, ist die Geschichte unheimlich langatmig und in die Länge gezogen. Viele Szenen hätte man deutlich kürzen können.

    Leider kommen mir einzelne Ereignisse außerdem sehr konstruiert, unglaubwürdig und schwer nachzuvollziehen vor, z.B. das Verhalten von Ainu und ihre Art zu sprechen. Oder auch die Tatsache, dass sich die beiden überhaupt auf eine Reise begeben und angeblich von der Polizei verfolgt werden (wieso denn?). Warum möchte Ainu überhaupt in genau diesem Moment die Reise antreten und tut dies nicht einfach mit einem Familienmitglied? Auch nicht ganz klar ist das Verhalten von Leons Familie gegebenüber Mo. Woher kommt diese Abneigung? Was ist das Besondere an Mos Vorgängerin, Katharina? Wieso taucht Mos Schwester plötzlich bei der Geburtstagsfeier auf, obwohl sie vorher angeblich nicht einmal Zeit hatte, sich kurz mit Mo zu treffen?

    Sicherlich gibt es schlechtere Romane, jedoch kommt mir dieser nicht ganz durchdacht und zudem sehr in die Länge gezogen vor.


  14. Cover des Buches Nächte, in denen Sturm aufzieht (ISBN: 9783499275692)
    Jojo Moyes

    Nächte, in denen Sturm aufzieht

     (185)
    Aktuelle Rezension von: Annabeth_Book

    Inhalt:

    Liza ist zusammen mit ihrer kleinen Tochter, zu ihrer Tante nach Silver Bay geflohen. Doch als Mike Dormer auftaucht, scheint plötzlich ihre sichere Welt wieder ins wanken zu kommen.

    Erster Satz:

    Mein Name ist Kathleen Whittier Mostyn, und im Alter von siebzehn Jahren wurde ich für den Fang des größten Fisches in ganz New South Wales berühmt.

    Meine Meinung:

    Endlich wieder ein neues Buch von Jojo Moyes *-* und natürlich bleibt so ein Buch nicht lange ungelesen bei mir und ich habe es nur so verschlungen.

    Das Cover finde ich wieder sehr gut, halt ein typisches Jojo Moyes Cover. Sie verliert dadurch auch nicht ihren Wiedererkennungswert.

    Der Schreibstil war auch wieder sehr flüssig zu lesen und auch wieder so fesselnd, dass ich das Buch nach kurzer Zeit auch noch wieder nicht aus der Hand legen konnte.

    Unsere Charakteren, wurden von der Autorin auch wieder sehr schön und liebevoll gestaltet.
    Zum einen haben wir da Liza, die vor ihrer eigenen Vergangenheit geflohen ist zusammen mit ihrer kleinen Tochter Hannah. Nach und nach lernt man als Leser, diese Vergangenheit kennen und es tut einfach nur weh zu sehen, wie sie im Endeffekt dann auch noch grundlos hat leiden müssen.
    Liza gibt sich immer als starke Frau, dabei ist sie einfach nur von einem Mann zerstört worden, wo sie gedacht hatte das sie endlich ihr Glück gefunden hat.
    Hannah und die Wale sind das wichtigste in ihrem Leben und beides scheint sie plötzlich in einem Moment zu verlieren als Mike in ihr Leben tritt.

    Mike war mir auch von Anfang an sehr sympathisch, klar was er macht ist nicht wirklich gut, aber man merkt als Leser, dass ihm das alles Leid tut und das er auch versucht alles wieder rückgängig zu machen. Er ist kein rücksichtsloser Mensch, ihm musste man nur einfach mal die Augen öffnen was auch in Silver Bay passiert ist.

    Auch die kleine aber süße Lovestory, die die Autorin mit in das Buch einfließen lässt, finde ich wirklich sehr gut und auch kein bisschen störend. Im Vordergrund beleibt trotzdem, die Rettung der Bucht und der Wale.

    Was ich auch sehr gut finde ist, dass hier die Autorin ein Thema anspricht wovor wir gerne die Augen verschließen. Wir zerstören Teile der Natur, nur um daraus dann Profit zu schlagen ohne uns darüber im klaren zu sein, das es nie wieder rückgängig gemacht werden kann und wie lange es braucht bis die Natur sich davon wieder erholt hat.


    Alles in einem hat die Autorin ein wirklich tolles und spannendes Buch erschaffen, wo jede Menge Themen zusammen kommen, mit dem man sich als Leser auch wiederum sehr gut beschäftigen kann, weil sie uns sehr oft im Alltag begegnen oder wir es einfach so hinnehmen weil es halt so ist.

    Ich kann hier mal wieder wirklich nicht meckern und bin schon sehr gespannt darauf, mit was uns die Autorin als nächstes überraschen wird.

  15. Cover des Buches Der Fänger im Roggen (ISBN: 9783499235399)
    J. D. Salinger

    Der Fänger im Roggen

     (1.509)
    Aktuelle Rezension von: JulieG

    "Der Fänger im Roggen" erzählt die Geschichte des sechzehnjährigen Holden Caulfield, der nach seiner Flucht aus dem ungeliebten Internat drei Tage lang durch New York irrt. 

    Ich hatte bereits im Vorfeld viel über das Buch gelesen - vor allem viel negative Meinungen und Bewertungen. Es sei sehr kompliziert zu lesen, der Protagonist sei unsympathisch und eine äußerst schreckliche Person. Lediglich mein Drang danach, soviele Klassiker wie möglich wirklich selbst zu lesen, hat mich dazu gebracht, diesen Roman zu lesen. Und ich habe mit dem schlimmsten gerechnet. 

    Allerdings bin ich nach der Lektüre sehr überrascht und berührt von dem Roman. Ja, Holden ist ein ziemlich komischer Typ. Und ja, er gibt einige unpassende Äußerungen von sich. Aber er ist auch einer, der die Welt um sich herum genau beobacht und versucht, sie zu verstehen. Und dabei merkt er, dass er sie in vielen Punkten einfach nicht verstehen kann. Der Roman zeigt uns also einen Protagonisten, der seinen Platz in der Gesellschaft, auch aufgrund seines Alters, noch nicht gefunden hat und seine Umwelt und die Menschen um sich herum stattdessen analyisert und hinterfragt. Es gab einige Stellen, an denen ich Holdens Gedanken sehr gut nachvollziehen konnte - sowohl aus heutiger Sicht, als auch aus der Sicht meines eigenen 16jährigen Ichs. 

    Gleichzeitig zeigt uns das Buch aus Holdens Sicht auch auf, wie oberflächlich, verwirrend und auch sinnlos manche Gewohnheiten, die wir als Gesellschaft haben, sind. Man wird auf unbequeme Art und Weise gezwungen, über sich, sein Leben und seine Wünsche und Ziele nachzudenken, eben weil man diesem ziellosen Protagonisten durch New York folgt. Genau das hat mir an dem Buch so gut gefallen. 

    Also traut euch und lest "Der Fänger im Roggen". Es ist besser, als ich vorher angenommen hatte!

  16. Cover des Buches Der Klang deines Lächelns (ISBN: 9783426519356)
    Dani Atkins

    Der Klang deines Lächelns

     (154)
    Aktuelle Rezension von: kimdezordo

    Die Geschichte der beiden Frauen lässt sich gut und einfach Lesen. Die Zeitsprünge sind ebenfalls sehr gut nachvollziehbar. Jedoch lässt sich ab einem gewissen Kapitel des Buches das Ende voraussehen - was die Emotionalität der Geschichte aber nicht mindert.

    Alles in allem zwar keine ganz leichte Lektüre (ja ich habe vielleicht ungefähr 2 Tage geweint) aber definitiv lesenswert.

  17. Cover des Buches Der alte Mann und das Meer (ISBN: 9783499267673)
    Ernest Hemingway

    Der alte Mann und das Meer

     (964)
    Aktuelle Rezension von: AndreaKiesling

    Puh, eines der wenigen Bücher für die ich, obwohl es ziemlich dünn war, mehrere Wochen Lesezeit brauchte. Es wurde mir als „muss“ empfohlen. Würde es jedoch nicht noch einmal lesen.

  18. Cover des Buches Mängelexemplar (ISBN: 9783596511891)
    Sarah Kuttner

    Mängelexemplar

     (1.190)
    Aktuelle Rezension von: Jana_hat_buecher

    Karo führt ein ganz normales Leben in Berlin. Sie hat einen Job bei einer Agentur, ist in einer Beziehung und hat Familie und Freunde um sich. Nachdem sie ihren Job verloren hat, stellt sie viel in Frage und trennt sich von ihrem Freund. Über Nacht bekommt sie plötzlich Panikattacken, fühlt sich furchtbar und ist nicht mehr fähig am "normalen" Leben teilzunehmen. Erst durch ihre Therapeutin und die Einnahme von Antidepressiva kommt sie sich selbst wieder näher. Ach, @diekuttner ... Bei KURT war ich schon total geflasht (eines meiner Lieblingsbücher in 2020) und auch bei diesem Buch habe ich mich wieder gefragt wie man so gut schreiben kann... Als Leser hat man das Gefühl Karo ganz nah zu sein, ihre Hand zu halten während man mit ihr in der Achterbahn der Gefühle fährt. Man möchte sie umarmen und sagen, dass alles gut werden wird. Ein tolles Buch über Depressionen, Ängste, die Stolpersteine des Lebens und liebe Menschen, die einen in dieser Zeit unterstützen. PS: Wenn man Zahnschmerzen hat, geht man doch auch zum Zahnarzt, oder?! Think about it!

  19. Cover des Buches Nova & Quinton - True Love (ISBN: 9783453418011)
    Jessica Sorensen

    Nova & Quinton - True Love

     (190)
    Aktuelle Rezension von: divergent
    Titel: Nova & Quinton - True Love
    Originaltitel: Breaking Nova
    Autor: Jessica Sorensen
    Seitenanzahl: 399
    Teil: 1/3
    Genre: New Adult
    Verlag: Heyne

    Nova Reed wollte einst eine berühmte Drummerin werden und die Liebe ihres Lebens heiraten. Nun gleicht ihr Leben einem großen Scherbenhaufen. Eine Tragödie veränderte Novas Leben vom einen auf den anderen Tag!  Jetzt kämpft Nova jeden Tag gegen den Schmerz in ihrem Inneren an und lässt fast niemanden mehr an sich ran. Als sie eines Tages Quinton Carter begegnet, ahnt Nova schon, dass sie sich besser nicht auf ihn einlassen sollte, doch sie sieht in seinen Augen den gleichen Schmerz, den sie selber spührt und sie weiß, dass Quinton zwar alles andere als gut für sie sein wird, aber trotzdem kommt sie nicht los von ihm und beide kommen sich näher...

    Mein drittes Buch von Jessica Sorensen und ganz klar auch nicht mein letztes von ihr! Sorensen schreibt immer Geschichten, die wahrlich unter die Haut gehen und immer so traurig sind!
    Ich habe bereits  "Die Sache mit Callie & Kayden" und "Die Liebe von Callie und Kayden" gelesen und war wirklich begeistert von der Geschichte, die in eine total andere Richtung ging, als ich Anfangs vermutet habe und so ähnlich war es auch mit diesem Roman hier.
    Klar man ahnt schon, dass die Geschichte von Nova und Quinton traurig sein wird, aber das sie SO traurig wird, hätte auch ich nicht gedacht!
    Man muss bei manchen Szenen als Leser wirklich schlucken, so hart beschreibt die Autorin manche Situationen.
    Nova und Quinton haben wirklich eine ziemlich harte Zeit hinter sich und verständlicherweise leiden sie sehr unter den Geschehnissen. Beide haben ähnliches erlebt und könnten sich gut gegenseitig Kraft geben. Währenddessen sich Nova Quinton gegenüber leichter öffnet, ist bei Quinton genau das Gegenteil der Fall. Er scheint sich fast noch mehr zu verschließen, je näher er Nova kommt. Ich bin schon jetzt neugierig, ob und wie sehr sich Quinton in den Folgebänden benehmen wird.

    Damit ein Buch von mir fünf Sterne bekommt,muss es mich wirlich bis zum Schluss packen können.
    Und dieser Roman hier hat mich (noch) nicht packen können, aber es gibt ja noch zwei weitere Teile! Ich bin recht zuversichtlich und gespannt, wie es mit der Geschichte von Quinton und Nova weitergehen wird!

    "Nova & Quinton -True Love" ist ein aufwühlender New Adult-Roman der nachdenklich macht und definitiv nichts für schwache Nerven ist!
    Starke 4 von 5 Sternchen!
  20. Cover des Buches Biss zur Mittagsstunde (ISBN: 9783551316615)
    Stephenie Meyer

    Biss zur Mittagsstunde

     (7.549)
    Aktuelle Rezension von: Kayuri

    Ich denke die Geschichte kennt jeder. Für die, die sie nicht kennen will ich nicht Spoilern.

    Der zweite Teil war wie bereits der erste auf deutsch schlechter als auf Englisch.
    Im allgemeinen kann ich jedoch sagen das dieses Buch sich sehr zieht. Zu viel wurde unnötig eingebaut.
    Die Charakterentwicklung finde ich ganz gelungen. Bella halte ich nach wie vor für sehr egoistisch. Vor allem wie sie mit Jake umgeht halte ich für sehr unsensibel. Das sie Edward verzeiht geht meiner Meinung nach zu schnell.

    Eine Riesen Logiklücke hat das ganze Buch für mich. Achtung Spoiler ❗️Wieso können Vampir Fähigkeiten Bella angeblich nicht erfassen jedoch klappt es bei Jaspers und Alice Fähigkeiten ohne Probleme? ❗️

    Buch ist denke ich zu empfehlen wenn man seichte Kost mag. Besser als die Filme sind die Bücher auf jeden Fall. 

  21. Cover des Buches Morgen irgendwo am Meer (ISBN: 9783570312728)
    Adriana Popescu

    Morgen irgendwo am Meer

     (136)
    Aktuelle Rezension von: Freedom4me

    Alle 4 Protagonist:innen haben eine ziemliche Tiefe und müssen ihr eigenes Päckchen tragen. Im Verlauf des Romans setzen sie sich immer mehr mit ihren Problemen, Sorgen, Ängsten und Wünschen auseinander und machen dabei einige Charakterentwicklungen durch. Das Buch enthält einige ernste Themen (u.a. Suizidgedanken und Panikattacken, aber auch Zukunftssorgen, Familienprobleme,...), die sehr gut verhandelt werden.
    Generell kann ich nur sagen, dass mich die Charaktere alle so sehr berührt haben und es so wahnsinnig toll und emotional (Achtung: Tränengefahr) war, ihre Entwicklung mitzuerleben und immer mehr über sie zu erfahren.

    Erzähltechnisch ist es sehr spannend gestaltet: Man weiß, dass da einige Probleme und eine Geschichte aus der Vergangenheit im Spiel sind, was genau es ist, wird aber nur nach und nach enthüllt. Irgendwann wissen es dann einige der Charaktere, aber nicht alle und man ist gespannt, wann es auffliegt. Das Buch schildert abwechselnd aus der Ich-Perspektive aller 4 Protagonist:innen, sodass ich mich gut in alle hineinversetzen konnte.

    Aufgrund dieser ernsteren Themen und Problematiken hat das Buch nicht dieses klassische leichte Road-Trip-Feeling. Wer das erwartet, wird enttäuscht werden. Vielmehr ist die Atmosphäre sehr oft ernst und angespannt, wenngleich es natürlich auch fröhlichere und schöne Momente gibt. Aber die Grundstimmung ist eben doch eher ernst.

    Mein einziger Kritikpunkt war der Anfang: Wer geht denn bitteschön mit seinem Freund und einem (Ex?)Freund, zu dem man monatelang keinen Kontakt hatte, da offensichtlich etwas vorgefallen ist, was noch nicht ausgesprochen wurde, auf einen Road-Trip und hält das für eine gute Idee - zumal sich die beiden Jungs nicht kennen? Also der Ausgang der Geschichte wirkte etwas unrealistisch und konstruiert und ich kann mir nicht vorstellen, dass das jemand macht. Darüber kann ich im Nachhinein aber gut hinwegsehen, weil sich die Geschichte einfach so stark entwickelt.


    "Morgen irgendwo am Meer" ist eine ganz klare Leseempfehlung, wenn man etwas ernstere, emotionale Romane mit Tiefgang mag.


    Von mir bekommt es 5/5 Sterne!

  22. Cover des Buches Das Leuchten unserer Träume (ISBN: 9783426522059)
    Dani Atkins

    Das Leuchten unserer Träume

     (149)
    Aktuelle Rezension von: -Tine-

    In Sophies Wohnung bricht Feuer aus und sie steht verzweifelt am Schlafzimmerfenster, während der Rauch immer weiter zunimmt. Ein Passant auf der Straße kommt ihr zu Hilfe und sie entkommt knapp den Flammen. Der Mann, Ben, ist sehr hilfsbereit und zuvorkommend, sodass sich die beiden wieder begegnen. Sophie findet ihn charmant, doch sie hält ihr Herz verschlossen, um sich vor weiteren Verlusten zu schützen. Denn vor vielen Jahren ist ihr Bruder bei einem Unfall ums Leben gekommen, weshalb sie sich abschottet. Es ist sehr gut geschildert, wie Sophie jeglicher menschlichen Beziehung aus dem Weg geht und nur ihre beste Freundin an sich heranlässt.

    Überaus gefühlvoll vermittelt die Autorin die Erlebnisse ihrer Protagonisten. Obwohl sie schlimme Schicksalsschläge erleben, fühlt man sich während dem Lesen so wohl. Dani Atkins schafft es, eine besondere Atmosphäre zu erzeugen, in der der Leser die Gefühle von Sophie und Ben selbst verspüren, ohne sich jedoch unangenehm zu fühlen. Ich liebe ihren emotionalen und feinfühligen Schreibstil. Deshalb ist die Geschichte wunderschön, bricht dem Leser aber auch an ein paar Stellen das Herz, sodass ich am Ende einige Tränen in den Augen hatte.

    》 Egal wie verzweifelt man sich etwas wünscht, es bedeutet nicht, dass sich der Wunsch auch erfüllt.《 - Ben, S. 348


    Obwohl die Geschichte so schön, und manchmal traurig ist, haben mich die gelegentlichen Logikfehler (zB BH) gestört. Sie verwirren mich kurzzeitig in der Situation, sind glücklicherweise aber nicht bedeutend für den Verlauf der Geschichte.

    Das Ende ist, wie von der Autorin gewohnt, sehr emotional. Ein Detail habe ich schon lange geahnt, trotzdem hat mich das Ende sehr beeindruckt und getroffen, denn Dani Atkins setzt mit einem kleinen Trick nochmals Emotionen drauf. Ich habe einige Tränen verdrückt und das Buch mit einem Lächeln geschlossen. 

                                             

    Fazit:

    Das Leuchten unserer Träume erzählt, wie von Dani Atkins gewohnt, eine sehr emotionale Geschichte über Sophie und Ben. Ihre Schicksale haben mich tief berührt, nicht zuletzt wegen dem absolut feinfühligen und gefühlsbetonten Schreibstil der Autorin. Der Schluss nimmt emotional nochmal an Fahrt auf, sodass auch auf Seiten der Leser Tränen fließen. Obwohl ich den Roman wieder sehr schön finde, haben mich ein paar kleine Fehler im Lesefluss gestört.

  23. Cover des Buches Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins (ISBN: 9783596510979)
    Milan Kundera

    Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins

     (1.130)
    Aktuelle Rezension von: Novella_Romana

    In Anbetracht der Tatsache, dass Geschichten mit ihren Figuren stehen und fallen, kann man diesem Roman nur 5 Sterne geben. Er ist sehr poetisch gechrieben und gespickt mit sinnvollen Weisheiten und Reflexionen. Zwar wird er für meinen Geschmack gegen Ende hin zu politisch, eine solche subjektive Empfindung zieht ihm aber bestimmt keinen Stern ab.

  24. Cover des Buches Naokos Lächeln (ISBN: 9783442744947)
    Haruki Murakami

    Naokos Lächeln

     (917)
    Aktuelle Rezension von: full-bookshelves

    Meinung: Mein dritter Murakami und ich muss sagen, ich bin enttäuscht. Im Gegensatz zu den anderen Büchern waren mir die Charaktere hier überhaupt nicht sympathisch, was die Geschichte für mich natürlich extra erschwert hat. Das typisch fantastische von ihm fehlt hier auch komplett, der Untertitel sagt tatsächlich aus, was es ist: Nur eine Liebesgeschichte. Und wirklich sonst gar nichts. Zwar eine sehr tragische aber trotzdem. Die Handlung zieht sich, es passiert kaum mal was spannendes, geschweige denn etwas unerwartetes. Irgendwann weiß man auch schon genau wie das Buch enden wird. Ob man das dann als gutes oder schlechtes Ende bezeichnen würde, ist wohl Ansichtssache. Für mich war es ein gutes.
    Die Themen, die am meisten angesprochen wurden, waren Suizid, Depression und Sex. Beim Lesen gleicht das einer Achterbahnfahrt.
    Nur der typische Schreibstil von Murakami war ab und zu erkennbar, weswegen ich das Buch überhaupt zu Ende gelesen habe. 

    Fazit: Sollte man sich für Bücher von dem Autor interessieren: Nicht dieses hier als erstes lesen! Er kann es eindeutig besser. Das Buch hat mich leider enttäuscht.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks