Bücher mit dem Tag "meryl streep"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "meryl streep" gekennzeichnet haben.

10 Bücher

  1. Cover des Buches Der Teufel trägt Prada (ISBN: 9783442463411)
    Lauren Weisberger

    Der Teufel trägt Prada

     (829)
    Aktuelle Rezension von: janaobrist

    Ich habe den Film zum Buch schon mindestens 10 mal gesehen und kenne die Geschichte eigentlich inn und auswendig. Der Film ist wirklich toll und die Schauspieler*innen top! Da habe ich letztens dieses Buch Second-Hand gefunden und musste es einfach mitnehmen. Ich mag es zu Filmen die ich schon kenne die Bücher zu lesen. Nun zur Geschichte, in dem Buch geht es um Andrea die sich nichts mehr wünscht als irgendwann mal bei der New York Times zu arbeiten. Das Schreiben ist wirklich ihre grosse Passion. Nach dem längerem Herumreisen mit ihrem Freund Alex will sie wieder auf den Boden der Tatsachen kommen und sich einen Job suchen. Ihr ist schon bewusst dass sie nicht auf anhieb ihren Traum verwirklichen kann. Doch sie tut sich nicht schlecht und erhält einen Job bei Runaway. "Ein Job für den 1000 von Mädels ihr Leben geben würden. " Wie war dieser Spruch ist wird sich erst später heraustellen. Ich denke kennen die Geschichte schon und doch ist sie toll. Aber für mich ist der Film hier wirklich besser als das Buch. Oder das Buch ist einfach zu lang. Viel dreht sich die Geschichte immer um das Gleiche und es wiederholt sich wirklich ständig. Ich glaube für Leute die wirklich Mode interessiert sind und gerne tratschige Geschichten liest ist das Buch sicher sehr befriedigend. Aber irgendwann habe ich es bisschen gesehen und es wurde ein wenig langweilig. Trotzdem habe ich gerne gelesen und es hatte sein Unterhaltungswert auf jede Fälle. Der Schreibstil hat mir auch gefallen und ich mochte den Humor von Lauren Weisberger. Sie hat aufjedenfall ein Buch geschrieben welches seeehr viele Leute erreicht hat. Der einzige Kritikpunkt den ich noch habe, aber der eher präferiert ist: Mir waren die Kapitel oft echt zu lange.

  2. Cover des Buches Der Sommer der Frauen (ISBN: 9783499243745)
    Mia March

    Der Sommer der Frauen

     (45)
    Aktuelle Rezension von: DarkReader
    Ich bin einer Nachbarin sehr dankbar, dass sie dieses tolle Buch in unser kleines Hausbuchregal gestellt hat. Die Inhaltsangabe gefiel mir und so nahm ich es mit. Ich habe es nicht bereut, denn das Buch hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil sagte mir sehr zu, er ist locker und flüssig und die Seiten fliegen nur so dahin.
    Scharf gezeichnete und gut ausgearbeitete Charaktere trugen ebenfalls zum Lesegenuss bei, ganz zu Schweigen vom erstklassigen Kopfkino, das ich bei der Lektüre genießen durfte.
    Landschaften und Schauplätze werden sehr gut beschrieben, so dass ich mir alles vor meinem inneren Auge gut vorstellen konnte.
    Ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen, es hat alles, was Frau für erstklassige Unterhaltung braucht.

  3. Cover des Buches Jenseits von Afrika (ISBN: 9783717524380)
    Tania Blixen

    Jenseits von Afrika

     (73)
    Aktuelle Rezension von: lovelines

    >>...Das wichtigste Element dieser Landschaft und des Lebens hier war die Luft. Blickt man auf einen mehrjährigen Aufenthalt im afrikanischen Hochland zurück, dann überkommt einen überraschend das Gefühl, als hätte man lange Zeit in der Luft gelebt. Der Himmel war niemals tiefblau sondern zumeist sehr blass und so hell, dass man kaum zu ihm aufschauen konnte, mit einem Reichtum an riesigen, schwerelosen, wechselnden Wolken, die sich am Horizont auftürmten und über ihn hinwegsegelten. ...<<

    ...und so führt sich es über 600 Seiten in „Jenseits von Afrika“ von Tania Blixen weiter...  und was soll ich sagen, für mich war es ein absoluter Lesegenuss mit Karen Blixen (so heißt die Autorin nämlich wirklich) Afrika zu erleben, Afrika zu atmen und zu spüren! Wenn es nach mir gegangen wäre hätte dieses Buch schier niemals geendet... Dieses Buch schien mir wie eine bedingungslose, manchmal auch melancholische Liebeserklärung für Afrikas Natur und ihre Ureinwohner. Gleichzeitig ist es eben auch die Geschichte einer ganz starken Frau, die sich innerhalb ihrer Zeit gegen die „Männerdomäne“ durchgesetzt hat und deren Leben von Tiefschlägen und auch zarten Banden gespickt war.
    Diesen Klassiker aus dem Jahr 1937 werde ich ganz sicher noch öfter zur Hand nehmen, immer dann wenn die Sehnsucht ruft – denn in Karen's Zeilen kann man wirklich versinken und Afrika aus der Ferne ganz ganz nah sein! Einfach ein unglaublich wundervolles Werk das mich mitunter durch Karen selbst sehr beeindruckt hat!

  4. Cover des Buches Die Brücken am Fluss (ISBN: 9783800092154)
    Robert James Waller

    Die Brücken am Fluss

     (109)
    Aktuelle Rezension von: Patrizia70

    Francesca und Kincaid lernen sich kennen, während Francescas Familie verreist ist. Sie verbringen vier Tage gemeinsam und nähern sich an. In dieser kurzen Zeit entstehen beiderseits große Gefühle. Letztendlich bleibt Francesca bei ihrer Familie. Vergessen jedoch werden sie einander nicht.

    Den Kinofilm sah ich bevor ich das Buch las. Beides begeisterte mich sehr. Dieses gefühlvolle Buch , dass mich auch traurig stimmte, erhält meine Leseempfehlung. 


  5. Cover des Buches Die Teufelin (ISBN: 9783866159259)
    Fay Weldon

    Die Teufelin

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Liebes_Buch
    (Das ist nicht die Edition, die ich las) Von Fay Weldons "Die Teufelin" hatte ich mir mehr erwartet. Das Buch ist sehr berühmt und wurde auch verfilmt. Am Anfang konnte ich ein paar Male lachen, aber die letzten drei Kapitel habe ich sogar nur noch überflogen, damit es endlich vorübergeht. Ruth wird von ihrem Mann verlassen. Daraufhin zündet sie das Haus an und zerstört das Leben ihres Mannes und seiner Geliebten. Also, es handelt sich um Frauen-Unterhaltungsliteratur- Realität ist also nicht zu finden- das Buch ist eine Satire. Aber Humor ist auch nicht so viel zu finden. Eine Menge herzloser Leute trampeln aufeinander rum und wer ordentlich trampelt, gewinnt. Die Geschichte ist so absurd, dass ich ratlos zurückbleibe. In diesem Buch kommen ein paar sehr philosophisch-ironische Sätze drin vor, die wirklich gut sind. Aber dafür das ganze Buch lesen? Meine Lieblingsfigur ist das Meerschweinchen, das Löcher in alle Pullis nagt, mitsamt der Küche explodiert und von der Versicherung gegebenenfalls zu 60% ersetzt wird.
  6. Cover des Buches Mrs Dalloway (The Penguin English Library) (ISBN: 9780241341117)
    Virginia Woolf

    Mrs Dalloway (The Penguin English Library)

     (73)
    Aktuelle Rezension von: halo123

    Ich habe das Buch auf English gelesen und musste zugeben, an einigen Stellen war es schwer zu lesen mit der Dichte an Wörtern.

    Dieses Buch war interessant. Mrs. Dalloway spielt nach Ende des ersten Weltkriegs und man sieht auch die ersten Nachwirkungen wie Anzeichen von PTBS. Mrs. Dalloway ist für seine Zeit ein modernes Buch, das es vor allem viele mentale Tätigkeiten anspricht.

    Das Buch fängt eher etwas konfus an, da man direkt in das Buch hineingeworfen wird ohne, dass weitere Erklärungen zu den Charakteren oder andere Hintergrundinformationen gegeben werden. Es spielt in nur einem einzigen Tag, wo Mrs. Dalloway sich auf eine Party am Abend vorbereitet als Gastgeberin und sich in vergangenen Erinnerungen schwelgt.

    Was mich anfangs etwas verwirrt hat sind die nicht existenten Kapitel. Das Buch wird nur durch Absätze unterteilt, aber Kapitel gibt es nicht. Außerdem gibt es keine direkte Unterteilung von gegenwärtiger Erzählung und Erinnerungen an die Vergangenheit. Mrs. Dalloway stößt ebenfalls auf einen alten Bekannten und eine nie entstandene Liebe. Peter Walsh ist interessant aber ich persönlich finde ihn auch etwas nervig, ehrlich gesagt, an einer längst vergangenen Liebe so festzuhalten.

    Im Laufe des Buches schwelgt Mrs. Dalloway die viele Stimmungsschwankungen hat, und an einigen Stellen Anzeichen von Depression Zeit in Erinnerungen.

    Ich fand das Buch interessant zu lesen, da wir mit verschiedenen Themen konfrontiert werden. Jedoch würde ich das Buch nur noch einmal auf Deutsch lesen, falls mir doch etwas entgangen ist und dann wars das auch.

  7. Cover des Buches Kramer gegen Kramer (ISBN: 9783498008499)
    Avery Corman

    Kramer gegen Kramer

     (17)
    Aktuelle Rezension von: neenchen
    Vor über 40 Jahren kam der kluge Roman „Kramer gegen Kramer“ des Schriftstellers Avery Corman auf den Markt. In den Jahren des gesellschaftlichen Aufbruchs gab er Männern und Frauen eine Stimme, die in alten Beziehungsmuster gefangen waren und darin nicht ihr Glück finden konnten.

    Als Ted und Johanna ihren Erstgeborenen Billy bekamen, war die Rollenverteilung klar. Ted arbeitete weiter und sorgte dafür, dass genug Essen auf dem Tisch stand und Johanna blieb natürlich bei Billy zu Hause. Mit den Jahren möchte Johanna wieder anfangen zu arbeiten, doch Ted verbietet es ihr. Eines Tages kommt er nach Hause und Johanna ist gegangen und hat Billy dagelassen. Freunde und Familie wissen ebenfalls nichts. Doch statt sich weiter um den Verbleib von Johanna zu sorgen, muss Ted jetzt einen Weg finden als alleinerziehender Vater in New York seinen Sohn versorgen. 

    Der 1935 in New York geborene Schriftsteller Avery Corman verfasste nicht nur fleissig Theaterstücke, Drehbücher und Zeitungsartikel, sondern 1977 auch seinen Debütroman „Kramer gegen Kramer“. Dieser mauserte sich schnell zum Bestseller und wurde deshalb zwei Jahre später mit Dustin Hoffman und Meryl Streep in den Hauptrollen unter der Regie von Robert Benton verfilmt. Warum dieses Buch damals und auch noch heute so gut funktioniert, ist der messerscharfe Blick auf etablierte Familienstrukturen. Auf den ersten Blick wirken Ted und Johanna wie ein modernes Paar, aber sobald sie ein Kind erwarten, fallen sie in die klassische Rollenverteilung zurück. Doch Johanna ist keine Frau, die nur Mutter sein will. Aus ihrer Perspektive erfährt man die Sicht einer unglücklichen Frau, die gefangen zu sein scheint. Das müsste zum Zeitpunkt des Erscheinens des Buches ein Novum gewesen sein. Der Autor schafft es, dass man sich schnell auf Johannas Seite schlägt und die Ungerechtigkeit spürt, die sie empfindet, so dass jeder Leser den radikalen Schritt ihrerseits unterstützt. Danach gelingt ihm ein Kniff, der mit dem Verschwinden der Mutter einsetzt, womit sich Ted als Alleinerziehender behaupten muss. Nach wenigen Kapiteln ist der Leser überzeugt, dass alles so seine Richtigkeit hat und Johannas erneutes Auftauchen wie ein Eindringen wahrgenommen wird. Hier findet ein starker Sympathieübergang statt. Neben den beiden Perspektiven, die hier dargelegt werden, spricht der Roman noch andere wichtige, gesellschaftliche Themen an, wie Arbeitslosigkeit, ein fehlendes soziales Auffangsystem und die Wahrnehmung von alleinerziehenden Personen in der Gesellschaft. All das schreibt Avery Corman in seinem schmalen Büchlein mit klarer, äußerst sachlicher Sprache und kommt ohne Umschweife zum Punkt. In diesen Schreibstil, der abgeklärter als seine Geschichte wirkt, muss sich der Leser zwar erst hineinversetzen, aber das funktioniert nach kurzer Zeit recht gut. Doch nicht die sprachliche Ausgestaltung macht dieses Buch so eindringlich, sondern, dass es sich traut Themen anzusprechen, die ansonsten im Privaten verborgen bleiben. 

    Fazit: Der mittlerweile über 40 Jahre alte Roman „Kramer gegen Kramer“ erzählt nicht nur von einem vergangenen New York und wirft wichtige Fragen auf, um zum Umdenken zu animieren. Sondern er funktioniert auch in heutiger Zeit noch, vor allem als kluge Familienstudie. Der Autor Avery Corman erzählt hier in seinem Debütroman von den Schwierigkeiten einer Familie und schaut hinter die Fassade der klassischen Rollenverteilung. Er schafft es, die Sympathien richtig zu verteilen, so dass der Leser selbst zwischen den Stühlen steht. Das macht Cormans „Kramer gegen Kramer“ auch heute noch zu einem wertvollen Roman, der auch leicht lesbar ist.   

    Doreen Matthei - testkammer.com

  8. Cover des Buches Ein Schrei in der Dunkelheit / Roman (ISBN: B0025WHA4U)
  9. Cover des Buches Mamma Mia! (ISBN: B0026WR7FQ)
  10. Cover des Buches Meryl Streep (ISBN: 9783453001220)
    Andrea Thain

    Meryl Streep

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  11. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks