Bücher mit dem Tag "messer"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "messer" gekennzeichnet haben.

361 Bücher

  1. Cover des Buches Tintenherz (ISBN: 9783791504650)
    Cornelia Funke

    Tintenherz

     (10.564)
    Aktuelle Rezension von: leoniebaggins

    Ich habe die Bücher zum ersten Mal mit 12 Jahren gelesen und ich hab mich sofort verliebt. Alleine dieses Cover, wow!

    Ich würde es nicht direkt als Kinderbuch bezeichnen, aber ich befinde mich sicherlich nicht mehr in der Zielgruppe, trotzdem lese ich es heute noch gerne!

    Die Story ist einzigartig! Cornelia Funke hat mich mal wieder mit einem ihrer Werke verzaubert!

    Und sind wir mal ehrlich: ich glaube jeder Bücher-Fan wünscht sich Mo´s Gabe! ;)

  2. Cover des Buches Throne of Glass – Die Sturmbezwingerin (ISBN: 9783423717892)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass – Die Sturmbezwingerin

     (506)
    Aktuelle Rezension von: MartinaBookaholic

    Endlich mit dem Buch durch. Es war ja nicht schlecht, richtig gut geschrieben mit vielschichtigen Charakteren und interessanter Grundidee, aber mir hat oft die Spannung gefehlt und ich konnte nicht so richtig mitfiebern, weil es mir zu laang war. Zu viele Sichtweisen, zu viele Details. Aber sonst war es okay.

  3. Cover des Buches Die Bestimmung (ISBN: 9783570309360)
    Veronica Roth

    Die Bestimmung

     (6.383)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus

    Zum Inhalt:

    Altruan - die Selbstlosen. Candor - die Freimütigen. Ken - die Wissenden. Amite - die Friedfertigen. Und Ferox - die Furchtlosen ... Fünf Fraktionen, fünf verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice wählen muss. Ihre Entscheidung wird ihr gesamtes künftiges Leben bestimmen, denn die Fraktion, der sie sich anschließt, gilt fortan als ihre Familie. Doch der Test, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte. Die aber gelten in ihrer Welt als hoch gefährlich ...


    Beatrice ist eine Altruan. Eine Selbstlose. Sie ist dazu erzogen worden nie ein schlechtes Wort zu verlieren. Sie soll nicht eitel sein. Sie soll sich nicht überchic kleiden. Sie soll nicht auffallen. Doch alles, was die Altruan verkörpern stellt sie für sich immer wieder in Frage. Wäre es nicht interessanter ein Ken zu sein, wissensdurstig voran zu gehen. Oder sich furchtlos wie die Ferox auf einen fahrenden Zug zu stürzen? Es gäbe so viel Möglichkeiten. Ein Test soll Gewissheit bringen, für wen sich Beatrice eignet und welches Leben sie fortan leben sollte. Sie hat die Wahl. Doch ihr Test zeigt eine Anomalie. Sie ist eine Unbestimmte. Ein Mensch, der zu allen und doch zu keiner Fraktion passt. Ein Mensch, der im System als gefährlich gilt. Sie muss sich verstecken, muss ihr Ergebnis verheimlichen. Und das wird ihr wohl am besten gelingen, wenn sie sich der gefährlichsten und waghalsigsten Gruppe anschließt. Den Ferox. Doch eine andere Fraktion, als die eigene zu wählen bedeutet, dass sie ihre Familie hinter sich lassen muss. Ihre Mutter, ihren Vater, ihren Bruder. Doch auch ihr Bruder entscheidet sich gegen die Altruan.

    So macht sich Beatrice auf den Weg in ein völlig neues Leben. Ein gefährliches Leben, welches ihr viel abverlangt. Zwischen lebensbedrohlichen Situationen, harten Trainings und Kämpfen innerhalb der Gruppe ist sie nicht mehr Beatrice, sondern Tris. Und während sie versucht die Zähne zusammen zu beißen, beginnt sich etwas zwischen ihr und ihrem Trainer Four zu entwickeln. Doch die zarte Liebe wird von einem großen Unglück überschattet und Tris muss mehr denn je um ihr Überleben kämpfen.


    Mit der Reihe "Die Bestimmung" schafft Veronica Roth eine apokalyptische Stimmung. Die Welt ist in Fraktionen getrennt und alle Fraktionen leben nach ihren eigenen Regeln. Wer sich nicht anpasst oder anders ist, der passt nicht ins System. Mit der Idee hat Veronica Roth nicht unbedingt Neuland betreten, hat die Idee um eine gespaltene Gesellschaft gut umgesetzt. Man kann sich sehr gut in die Geschichte hinein versetzen und die Szenen bildhaft vor sich sehen. Auch die Gefühle und Gedanken von Tris lassen sich sehr gut nachempfinden. Man bangt mit dem Mädchen und man hofft mir ihr. Man freut sich, wenn sie sich weiter entwickelt und mit ihr beginnt man sogar ein bisschen für Four zu schwärmen. Was ich jedoch sehr bedrückend fand war, wenn es in der Gruppe zu Streitigkeiten kam, wenn die Kameraden untereinander versucht haben sich auszuspielen. Sicher will niemand ausgestoßen werden und die Regeln bei den Ferox sind hart, jedoch sind manche der Ferox-Rekruten so skrupellos, dass einem das Blut in den Adern gefriert.

    Die Entwicklung der Geschichte ist unerwartet. Trotzdem waren einige Dinge vorhersehbar. So konnte ich mir von Anfang an denken, dass Tris Mutter ein Geheimnis hatte. Genauso war eigentlich schon vornherein klar, dass Four der Schwachpunkt von Tris werden würde. Mir hat ein bisschen gefehlt, dass die Geschichte sich zwischen den beiden so nach und nach entwickelt hat - aber wahrscheinlich hab ich dahingehend zu hohe Ansprüche. Was mir aber im Großen und Ganzen an der Geschichte wirklich am Besten gefallen hat, waren die Details zur Umgebung. Es war wirklich stimmig und gibt der Geschichte somit einen ganz eigenen Charme. Trotzdem waren manche Situationen für mich verwirrend und unlogisch und ich musste zweimal lesen, was die Autorin sagen will, besonders in Hinsicht auch die fünf Fraktionen. Manche Dinge hätten in meinen Augen einfach mehr beleuchtet werden müssen. So stelle ich mir immer wieder die Frage, warum die Menschen nur auf so einem kleinen Gebiet in Fraktionen leben und das für die vollkommen normal ist. Andere Städte mit dem gleichen System wären doch interessant gewesen. Auch diese Stumpfheit der Menschen alles so hinzunehmen. Wie hirntot. Das hat mich bereits zu Beginn verwundert. Effektiv sind doch alle wie Gefangene. Da muss doch vor allem von Ken, Candor und Ferox mehr hinterfragt werden.


    Tris als Protagonistin ist ein echt armes Ding. Erst darf sie sich nicht richtig ausleben und denken, wie sie will und dann soll sie im nächsten Moment härter, rücksichtsloser und wilder denn je sein. Eigentlich wählt Tris das komplette Gegenteil von dem, was ihre Erziehung war. Dass sie sich Gedanken um ihre Familie macht ist klar und macht sie ungemein sympathisch. Aber sie muss nun auch mutig sein, da der Test für sie Probleme bedeuten kann. Tris wandelt sich immer mehr und wird zusehends immer mutiger und forscher, was ich wirklich bewundernswert finde. Sie versucht stets starke Nerven zu behalten und doch kommt immer wieder ihre Seite der Altruan durch. Sie kann und will nicht herzlos sein. Und genau das macht Tris so besonders. Sie hat noch ein Gewissen. Auch wenn sie nicht alles sagt, so stellt sie innerlich doch sehr viele Dinge in Frage. Das ist richtig gut gemacht.


    Empfehlen möchte ich den Roman allen Lesern, die gern in eine fremde Welt abtauchen, ein Abenteuer erleben und eine zarte Liebe miterleben wollen. Das Buch eignet sich wohl vor allem für Mädchen, sollte jedoch erst ab 14 Jahren gelesen werden, da manche Dinge doch recht hart sind.


    Idee: 4/5

    Logik: 4/5

    Charaktere: 5/5

    Spannung: 5/5


    Gesamt: 4/5



    • Taschenbuch: 496 Seiten
    • Verlag: Goldmann; Auflage: 01 (21. Oktober 2013)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3442479444
    • ISBN-13: 978-3442479443
    • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
    • Originaltitel: Divergent
    • Größe und/oder Gewicht: 12 x 3,3 x 18,8 cm
  4. Cover des Buches Nevernight - Die Prüfung (ISBN: 9783596297573)
    Jay Kristoff

    Nevernight - Die Prüfung

     (498)
    Aktuelle Rezension von: Natiibooks


    4 🌟🌟🌟🌟

    Inhalt:

    In einer Welt mit drei Sonnen,
    in einer Stadt, gebaut auf dem Grab eines toten Gottes,
    sinnt eine junge Frau, die mit den Schatten sprechen kann, auf Rache.

    Mia Corvere kennt nur ein Ziel: Rache. Als sie noch ein kleines Mädchen war, haben einige mächtige Männer des Reiches – Francesco Duomo, Justicus Remus, Julius Scaeva – ihren Vater als Verräter an der Itreyanischen Republik hinrichten und ihre Mutter einkerkern lassen. Mia selbst entkam den Häschern nur knapp und wurde unter fremdem Namen vom alten Mercurio großgezogen, einem Antiquitätenhändler. Mercurio ist jedoch kein gewöhnlicher Bürger der Republik, er bildet Attentäter für einen Assassinenorden aus, die »Rote Kirche«. Und Mia ist auch kein gewöhnliches Kind, sie ist eine Dunkelinn: Seit der Nacht, in der ihre Familie zerstört wurde, wird sie von einer Katze begleitet, die in ihrem Schatten lebt und sich von ihren Ängsten nährt. Mercurio bringt Mia vieles bei, doch um ihre Ausbildung abzuschließen, muss sie sich auf den Weg zur geheimen Enklave der »Roten Kirche« machen, wo sie eine gefährliche Prüfung erwartet …

    Meinung:

    Dieses Buch wollte ich genau vor einem Jahr lesen bin aber nie dazugekommen aber dieses Jahr habe ich es mir vorgenommen und hier sind wir. Ich muss sagen ich hatte Schwierigkeiten mit dem Schreibstil vom dem Autor für mich war das Neuland. Normalerweise habe ich keine Probleme mit anderen Wörter und auch das es in der dritten Person geschrieben wird aber hier hatte ich wirklich lange gebraucht bis endlich für mich persönlich angenehm gefühlt hat. Es ist nicht schlecht nur für mich Persönlich war es schwierig rein zukommen aber die Geschichte an sich hat mich fasziniert. Besonders Mia als Charakter fand ich Interessant da sie besonders ist und ich glaub die Art und wie sie sich entwickelt im laufe des Buches hat mir gefallen. Und sobald ich mehr drin im Buch war hatte ich auch keine Probleme mehr mit dem Schreibstil und ich mochte auch die Charaktere die wir kennenlernen und die Prüfungen waren Interessant. Man wusste nie was kommt und was einen erwartet und wer überlebt das macht es um so schwer und spannender zu gleich. Aber man merkt vom Schreibstil und die Dunkle Seite an dem Buch das die Protagonistin viel durchmachen wird und ja ich mochte es trotzdem denn es waren sehr gute Szenen Dabei. Im ganzen war der erste Teil gut es ist viel Passiert und besonders wie der Autor es beschreibt ist als wäre man Hautnah dabei. Ich bin gespannt wie es weiter geht und was mich noch Erwarten wird.

  5. Cover des Buches Das verlorene Symbol (ISBN: 9783404160006)
    Dan Brown

    Das verlorene Symbol

     (1.964)
    Aktuelle Rezension von: Kurzgefasst

    Ein spannender Thriller mit guten Ideen.

    Die Identität des mysteriösen Kriminellen wird erst am Schluss aufgedeckt und war (für mich) überraschend.
    Auch die Handlung in eine Familiengeschichte einzubetten, war mal etwas anderes.

    Sprachlich nichts Besonderes, Sprachlich nicht erwähnenswert, teilweise etwas holprig und mit einer Menge abgedroschener Phrasen .

    FAZIT:
    Der Sprache wegen liest wohl kein Mensch Dan Brown, es ist die Handlung, die ein spannendes Lesevergnügen bieten soll. Das gelingt hier auch. Als Urlaubslektüre oder für Zwischendurch absolut in Ordnung, sicherlich aber kein Muss.

  6. Cover des Buches Der Augenjäger (ISBN: 9783426503737)
    Sebastian Fitzek

    Der Augenjäger

     (2.043)
    Aktuelle Rezension von: Fire

     

  7. Cover des Buches Kalte Asche (ISBN: 9783499241956)
    Simon Beckett

    Kalte Asche

     (3.366)
    Aktuelle Rezension von: Jenny_Colditz

    Schon in Band 2 erkennt man Wiederholungen. Nach kurzer Zeit schließt man schon darauf das es ein Täter aus der unmittelbaren Umgebung von David Hunter geben muss. Ich hoffe das dies in den fortlaufenden Bänden nicht immer der Fall ist. 

    Die Charaktere wurden auch diesmal wieder gut vorgestellt, bildhaft beschrieben. Das mag ich sehr gern. Das es allerdings wieder einmal einen Polizisten gibt welcher seine Arbeit nicht so genau nimmt, ist langsam ermüdend und echt ausgelutscht. Kann in einem Buch nicht einmal alle ihren Job gerne machen? Oder zumindest vorschriftsmäßig?


    Der Fall selber ist zuerst sehr spannend. Und ich habe lange überlegt wie alles zusammen hängt und wer der verantwortliche ist. Die Auflösung selber hatte mich insoweit überrascht, das sie zusammengeschustert klang und gar unglaubwürdig war. Bis kurz vor Schluss war der Spannungsbogen durchaus sehr hoch. Zum ende hin habe ich leider vermehrt den Kopf schütteln müssen, da eine Ungereimtheit nach der anderen kam. Und einiges wirkte als würde es nur der Effekthascherei dienen.


    Alles in allem trotzdem ein spannender Band. So dass ich direkt mit Teil 3 weitermache. 

  8. Cover des Buches Blutrote Küsse (ISBN: 9783442266050)
    Jeaniene Frost

    Blutrote Küsse

     (1.141)
    Aktuelle Rezension von: anabeth332

    𝐸𝑠 𝑖𝑠𝑡 𝑛𝑖𝑐ℎ𝑡 𝑑𝑒𝑖𝑛𝑒 𝐴𝑢𝑓𝑔𝑎𝑏𝑒 𝑚𝑖𝑐ℎ 𝑧𝑢 𝑚𝑜̈𝑔𝑒𝑛- 𝑒𝑠 𝑖𝑠𝑡 𝑚𝑒𝑖𝑛𝑒. (𝐵𝑦𝑟𝑜𝑛 𝐾𝑎𝑡𝑖𝑒)

    Was wird man, wenn man sich selbst nicht lieben kann? Wenn man in den Spiegel schaut und verachtet, was man sieht? Wenn man von der eigenen Mutter täglich daran erinnert wird, dass man lediglich das Produkt eines Fehltritts gewesen ist? Man wird zur Vampirjägerin. 

    So zumindest hat Cat aus Jeanine Frosts Roman „Blutrote Küsse“  ein Ablassventil für ihre Wut. Wut auf ihren Vater- einen Vampir- der einst ihre Mutter schwängerte und das bislang einzige Halbblut in die Welt setzte- Catherine Crawfield. So zieht die Jägerin Nacht für Nacht durch die Gegend, mehr tot als lebendig, bis sie Bones begegnet, der als Vampir ihr größter Feind sein sollte. ⚡️

    Cat wird von ihrer Mutter geradezu zum Selbsthass getrieben, weil sie in Cat stets den Vampir aus der verhängnisvollen Nacht sieht, was mich komplett verstört hat. Was ist das denn für eine Mutter, dass sie Cat für ihren eigenen Fehltritt lebenslang mit Missachtung straft? 😟🤨

    Cat ist trotz oder gerade wegen der schlechten Behandlung ihrer Mutter zu einer starken und doch warmen Persönlichkeit herangewachsen. Sie ist tough, schlagfertig und hat ein Talent fürs Kämpfen 🥵🔥. Das alles darf allerdings nicht über ihren weichen Kern hinwegtäuschen. 🥥

    Bones, ganz der britische Gentleman, kettet Cat anfangs buchstäblich an eine Steinwand. Wer hätte gedacht, dass das der Beginn einer wunderschönen Liebesgeschichte sein würde? Er hilft Cat dabei, sich selbst und damit auch den vampirischen Teil in sich, zu akzeptieren. Noch mehr als das. Er zeigt ihr, was es bedeutet geliebt zu werden, und das nicht nur einmal (☞ ͡° ͜ʖ ͡°)☞

    Schreibstil ✍︎︎ und Plot sind ein Traum. Flüssig und fesselnd. Sarkastisch und leidenschaftlich. Ich konnte das Buch gar nicht aus den Händen legen.🤲🏻

    @jfrostauthor hat sich mit dem Roman selbst übertroffen. 💯

    Eines meiner Lieblingsbücher, daher eine klare Leseempfehlung 5/5⭐️

  9. Cover des Buches Der Knochenbrecher (ISBN: 9783548284217)
    Chris Carter

    Der Knochenbrecher

     (811)
    Aktuelle Rezension von: Sabrina1988

    Schwer zum weglegen, bin begeistert. Nichts für schwache Nerven

  10. Cover des Buches Geliebte der Nacht (ISBN: 9783802581304)
    Lara Adrian

    Geliebte der Nacht

     (1.255)
    Aktuelle Rezension von: cecesbuchpalast

    Wer kennt sie nicht, die gängigen Klischees von Vampirromanen? Allerdings finde ich immer mehr Bücher, die von den traditionellen Vampiren abweichen. Zum einen wäre da die Black Dagger Reihe, zum anderen sind da die Midnight Breed Bücher. Tatsächlich habe ich im ersten Band ein paar Ähnlichkeiten entdeckt, was aber keineswegs gestört hat.

    In Geliebte der Nacht gibt es die Vampire (unter ihnen die Gen-Eins Vampire), die Rogues und die Stammesgefährtinnen). Dies hat nichts mehr mit den Vampiren zu tun, von denen ein Biss oder deren Gift reicht, um einen Menschen zu verwandeln und das gefällt mir besonders gut.

    Gabrielle Maxwell ist eine Figur, die sich von nichts und niemanden unterkriegen lässt. Lucan Thorne hingegen hat einen inneren Kampf auszutragen, den er langsam zu verlieren glaubt. Die beiden Figuren waren mir direkt sympathisch und die Erzählung konnte mich sehr gut mitreißen. Was dann aber doch ein wenig klischeehaft war, war das anfängliche Interesse der beiden Protagonisten. Aber ein wenig Klischee schadet ja nie.

    Es gibt einen Punkt weniger, weil ich manche Formulierungen too much fand und mich das Buch zwar gut unterhalten hat, aber nicht herausragend war, weil eben auch eine Ähnlichkeit zu den Black Dagger Büchern bestand. Aber ich gebe dem Buch 4/ 5 ⭐️ und eine Leseempfehlung, wenn man erotische Fantasyromane mag.

  11. Cover des Buches Der siebte Tod (ISBN: 9783453432475)
    Paul Cleave

    Der siebte Tod

     (616)
    Aktuelle Rezension von: DrunkenCherry

    Joe ist ein Killer - doch irgendein Trittbrettfahrer macht ihn nach und Joe beschließt, ihn zu finden. Zumindest, wenn er nicht gerade versucht, unauffällig seine Mutter umzubringen oder bei seinem Job in der Polizeistation auf geistig behindert zu machen.

    Den EInstieg in die Geschichte fand ich stark - obwohl es dauerte, Sympathie für Joe aufzubauen. Er ist wirklich ein absolut narzisstischer Psychopath. 

    Dann kam eine absolut heftige Szene im Buch, in der Joe auf eine Frau trifft, die ihm gar nicht so unähnlich ist. Und während man noch hin und her gerissen ist zwischen krank und genial, beginnt das Buch, an Fahrt zu verlieren und driftet schließlich ins absolut absurde ab. Die Geschichte nimmt einfach einen Verlauf, die den angeblich so brillanten Joe einfach nur schrecklich dumm hat auf mich wirken lassen. Manchmal hatte ich das Gefühl, der Autor wusste einfach nicht, wie er noch einen guten Kniff zustande bringt. 

    Paul Cleaves Schreibstil ist einfach und manchmal leider etwas zu oberflächlich. So konnte ich mir bis zuletzt nicht wirklich vorstellen, wie Joe aussieht und fand auch seine Beweggründe etwas banal. Dazu kommt, dass ich gerne mehr über seine Art zu morden erfahren hätte. 

    Ich weiß nicht genau, in was für eine Richtung diese Reihe gehen wird und ob ich Lust habe, sie weiter zu verfolgen. Ich denke, ich muss meine erste Begegnung mit Joe erst noch sacken lassen.


  12. Cover des Buches Gone Girl - Das perfekte Opfer (ISBN: 9783596520725)
    Gillian Flynn

    Gone Girl - Das perfekte Opfer

     (1.628)
    Aktuelle Rezension von: Woerterkatze

    Ich habe das Buch nun in der Nacht beendet und ich muss sagen, dass mich selten ein Buch so wütend zurück gelassen hat. Aber nun erst einmal von Beginn an. Die Aufteilung mit den drei Teilen fand ich sehr gelungen und auch, dass von vorneherein nicht klar war, was wirklich passiert ist. Wer mein Gezwitscher unter dem #GoneGirl mitbekommen hat, der hat auch da bereits gemerkt, wie mir das Buch auf den Zeiger gegangen ist. Dabei meine ich nicht den Schreibstil, denn der hat mir doch der Kraftausdrücke noch gut gefallen, aber die Charaktere und damit meine ich allesamt und nicht nur Nick und Amy waren mir unsympathisch von Beginn an.
    Nick ist für mich zunächst nur jemand, der immer den Weg des geringsten Widerstands geht. Nur nicht anecken, nur nicht so werden wie sein Vater, sondern immer nur gut und lieb. Ah, ging er mir auf den Keks. Denn in Wahrheit ist er so nicht und als ich endlich Hoffnung hatte, dass er endlich erwachsen wird und sich auch mal wehrt, knickt er wieder ein. Himmel hat er mich genervt.
    Aber ein Charakter, hätte ich während des ganzen Romans schütteln wollen, und gelinde gesagt, einmal war ich sogar richtig froh, dass ihr nicht alles gelang. Amy Elliott Dunne ist ein furchtbarer Charakter, so unsympathisch und falsch, manipulativ und arrogant ist mir selten untergekommen, wieso schreibe ich eigentlich selten, besser wäre noch nie.
    Am bescheuersten fand ich ihre Eltern. In diesem Punkt muss ich Nick recht geben, sie haben dieses Monster erschaffen und sehen es nicht. Ebenso daneben fand ich die Cops und auch Desi. Es ist wahrlich eine Kunst es hinzu bekommen, dass man als Leser mit keiner einzigen Figur der Handlung Mitleid oder Sympathie empfindet und auch diese Kunst ist auf der anderen Seite wiederum grandios.
    Dafür mich allerdings die Liebe zu einem Buch auch an den Charakteren hängt hat mich “Gone Girl” nicht so mitgerissen wie andere. Ich fand die Idee gut, die hinter Amys Motivation stand, aber nicht die Art der Ausführung und auch der blinde Glaube der Eltern, dass Amy einfach wundervoll ist. Auch der Schreibstil hat mich angesprochen mit dem Wechsel der Perspektive, aber gelinde gesagt, Amys Tagebuch war mir zu glatt und irgendwie habe ich immer im Hinterkopf eine Stimme gehabt, die mich warnte: Kann nicht sein, kann nicht sein…
    Vielleicht hätte mich das Buch noch etwas versöhnter zurückgelassen, wenn das Ende gestimmt hätte, für mich persönlich gestimmt hätte. Aber das war es einfach nicht, was ich vom Schluss erwartet habe. Denn wie falsch kann ein Bild in der Öffentlichkeit sein und wie ignorant die ermittelnden Beamten. Alles für mich nicht ganz schlüssig und auch etwas eigen.
    Eins hat dieses Buch aber bereits geschafft, dass ich mir die Verfilmung mit Sicherheit nicht auch noch antun werde. Egal ob Ben Affleck oder nicht, nein danke!

    Fazit

    “Gone Girl” von Gillian Flynn hätte mich mit ihrer Idee und den Aufbau überzeugen können, wäre da nicht die komplett unsympathischen Charaktere und das für mich unbefriedigende Ende.

  13. Cover des Buches Das Vermächtnis der Grimms (ISBN: 9783959918312)
    Nicole Böhm

    Das Vermächtnis der Grimms

     (230)
    Aktuelle Rezension von: miselliesbuchkiste

    Dies war mein erstes Buch der Autorin. Mich fasziniert alles Märchenhafte und so war schnell klar: Das muss ich lesen! Zu Beginn hatte ich leichte Schwierigkeiten in die Geschichte zu finden, weil mir irgendwie Zusammenhänge fehlten, die ich gerne früher gehabt hätte. Mit der Zeit habe ich mich dann aber eingelebt und war sogleich begeistert von den unterschiedlichen Charakteren. Vor allem der dunkle Touch, den dieses Buch hat, hat mir sehr zugesagt. 

    Der Schreibstil der Autorin ist leicht zu lesen und führt einen nach und nach immer mehr tief in die Geschichte. 

    Das Cover war für mich gleich ein Eyecatcher und der Grund, das Buch überhaupt erst in die Hand zu nehmen. Aber das ist man ja bereits vom Drachenmond Verlag gewohnt 😉

     

    Mein Fazit:

    Ein unterhaltsamer Auftakt, der in mir den Wunsch geweckt hat, Band 2 sofort im Anschluss zu lesen. Ich vergebe eine klare Leseempfehlung und 4 von 5 Sternen!

  14. Cover des Buches Black Dagger - Nachtjagd (ISBN: 9783453532717)
    J.R.Ward

    Black Dagger - Nachtjagd

     (1.835)
    Aktuelle Rezension von: Elisabeth_Scheibmair

    Im ersten Band "Nachtjagd" der "Black Dagger" Reihe von J. R. Ward geht es um eine Bruderschaft von Vamipiren, die um ihre Existenz kämpfen müssen. Dabei bekommt Wrath, der Anführer, die Aufgabe auf die Tochter eines Kameraden zu achten. Durch diese Aufgabe kommen Elisabeth, die nicht genau weiß, wie ihr geschieht, und Wrath sich näher als eigentlich geplant.

    Das Buch ist wirklich gut und trotzdem hat es mich wahnsinnig genervt, dass ein dauerhafter Personenwechsel darin vorkommt. Einmal aus der Sicht von Elisabeth, dann auch der Sicht von Wrath, dann aus der Sicht von einem Feind, und und und... Ich war anfang oft sehr verwirrt, bis ich endlich in den Schreibstil hinein gekommen bin.
    Auch die ganzen Eigenbegriffe haben mich immer wieder aus dem Lesefluss gebracht, da ich ständig im Begriffsverzeichnis nachlesen musste.
    Die Geschichte an sich war wirklich spannend, wenn man sich an den Sichtwechsel und an die Fachbegriffe gewöhnt hat.

  15. Cover des Buches Numbers - Den Tod im Blick (ISBN: 9783551311511)
    Rachel Ward

    Numbers - Den Tod im Blick

     (1.143)
    Aktuelle Rezension von: Bellasie

    Wie geht man damit um, wenn man das Todesdatum seiner Mitmenschen sehen kann und es bei allen gleich lautet? 

    Das ist ein interessante Frage, die mich dazu bewog, das Buch zu kaufen. Der etwas derbere Schreibstil, der jedoch zu den Hauptfiguren passte, gefiel mir. Es war mal etwas anderes. Die 2-Sterne Bewertung lässt sich für mich auf das ungenutzte Potential zurückführen. Die Autorin hat ein interessantes Thema aufgeworfen, sich dann aber für eine zähflüssige Verfolgungsjagd entschieden, die sooo unspektakulär war, dass man von einer wirklichen Jagd nicht mehr sprechen kann. Die Handlungen sind einfallslos und manchmal stellte ich mir die Frage, ob die Autorin beim Schreiben überhaupt Spaß verspürt hatte. Es wirkte gequält. So war es sehr anstrengend für mich, in Jems "Kopf zu stecken". Sie ist mir sehr unsympathisch, viel mit sich selbst beschäftigt und ständig am Jammern. Das machte das Buch sehr langweilig. Ab und ab fehlte es auch an Logik. Einmal kann Jem ein gesamtes Frühstück in sich reinhauen, danach kann sie Essen nicht mal mehr riechen und ihr ist ständig schlecht? Ich dachte echt, wenn ich das mit dem Essen noch einmal lesen muss, dann lege ich das Buch für immer zur Seite- Doch es gab eine Figur, die ich sehr sympathisch fand und ich wollte unbedingt wissen, was passieren würde. Leider wurde ich dahingehend aber so enttäuscht, dass es mir die Sprache verschlug. Ich kann verstehen, dass es so enden "muss" - aber ganz ehrlich, hier werden Stellen ins Lächerliche gezogen, die ernst bleiben sollten. Auch gibt die Wahl der Todesursachen in diesem Buch mir echt zu denken. Es erinnert mich an "1000 Wege ins Gras zu beißen", was für mich in einem Buch, wo man Charaktere kennt, absolut deplatziert ist. Ich ärgere mich sehr, dass ich mir direkt beide Teile gekauft habe, denn die Fortsetzung werde ich nicht lesen. .


  16. Cover des Buches Gilde der Jäger - Engelskuss (ISBN: 9783802582745)
    Nalini Singh

    Gilde der Jäger - Engelskuss

     (836)
    Aktuelle Rezension von: DawnWoodshill

    "Engelskuss" ist der Auftakt der Reihe "Die Gilde der Jäger" von der Autorin Nalini Singh. 


    Ich habe bisher noch nichts von der Autorin gelesen, jedoch bin ich wirklich begeistert. Die Autorin hat eine ganz eigene Welt erschaffen, in die man sich leicht reindenken konnte. 


    Ehrlicherweise muss ich jedoch sagen, dass das Cover mich nicht wirklich anspricht. Alleine wäre ich wohl nicht auf die Idee gekommen, dieses Buch zu lesen jedoch wurde es mir empfohlen und dafür bin ich wirklich sehr dankbar.


    Elena Deveraux ist eine wirklich taffe Protagonistin. Sie hat auf so ziemlich alles eine schlagfertige Antwort und lässt sich von niemanden kleinkriegen. Weder von Vampiren noch von Engeln. Und schon gar nicht von Erzengeln. Als jedoch genau ein solcher ihre Hilfe als Gildenjägerin benötigt, beginnt eine spannende Jagd. Denn Elena ist eine ziemlich gute Jägerin, jedoch eigentlich nur für Vampire. Der Erzengel aber benötigt ihre Hilfe für etwas anderes. Und wenn ein Engel dir  etwas sagt, dann hast du dem auch Folge zu leisten. 

    Mir hat die ganze Geschichte wirklich unheimlich gut gefallen und ich bin wirklich gespannt wie es weitergehen wird.

  17. Cover des Buches Lockwood & Co. - Der Wispernde Schädel (ISBN: 9783570157107)
    Jonathan Stroud

    Lockwood & Co. - Der Wispernde Schädel

     (497)
    Aktuelle Rezension von: Moonice

    Idee:              4,5

    Story:            4,0

    Charaktere:  4,5

    Welt:              4,0

    INSGESAMT:     4,25

  18. Cover des Buches Der Kinderdieb (ISBN: 9783426506882)
    Brom

    Der Kinderdieb

     (604)
    Aktuelle Rezension von: LadyMay

    In "Der Kinderdieb" begleiten wir zum einen Nick, der Probleme mit seiner Mutter und den Untermietern von ihnen, die brutale Drogendealer sind. Nick begegnet Peter, der ihm hilft und ihn nach Avallon bringt. Dort sieht sich Nick einer magischen, aber auch sehr brutalen Welt gegenüber. 

    Ich fand diese Adaption der Peter Pan Geschichte gelungen, auch wenn sie tatsächlich in eine ganz andere Richtung ging, als ich zuerst vermutete. Die Geschichte ist sehr brutal, was sehr gut zu der Welt Avallon passt. Generell ist die Geschichte sehr mythisch und beinhaltet viel mehr als nur die Geschichte rund um Peter Pan. 

    Alles in allem eine gelungene Adaption, die viele Überraschungen bereit hält. 

  19. Cover des Buches Du oder das ganze Leben (ISBN: 9783570307182)
    Simone Elkeles

    Du oder das ganze Leben

     (1.390)
    Aktuelle Rezension von: Mara_Katharina_Denker

    Liebesdrama und vielleicht auch etwas kitsch vorprogrammiert. Aber richtig gut umgesetzt! Ich habe mit dem Buch angefangen, es an einem Tag gelesen und gleich die beiden anderen Bücher gekauft. 😍 Der Schreibstil ist richtig angenehm und macht süchtig. 

  20. Cover des Buches Gebannt - Unter fremdem Himmel (ISBN: 9783841503138)
    Veronica Rossi

    Gebannt - Unter fremdem Himmel

     (1.102)
    Aktuelle Rezension von: Julia_S06

    Wow, einfach nur wow!

    Ich habe schon viele Bücher gelesen aber noch keines so spannend und einzigartig wie dieses hier!

    Die meisten Bücher wiederholen sich immer irgendwie von der Handlung her: Drachen, Vampire, ein Mädchen, welches sich in den Feind verliebt, und all sowas. Aber dieses Buch hat etwas komplett neues zu bieten. Ich konnte mir nie vorstellen wie es ist sich etwas komplett neues auszudenken was es noch nie gegeben hat und kann es, um ehrlich zu sein immer noch nicht.... Aber die Autorin hat da den Nagel auf den Kopf getroffen!

    Wer das Buch noch nicht entdeckt hat tut mir furchtbar leid, der/die verpasst da einiges!!!


  21. Cover des Buches Kuss der Nacht (ISBN: 9783442266234)
    Jeaniene Frost

    Kuss der Nacht

     (852)
    Aktuelle Rezension von: Jana_M_

    Cat hat Bones vor Jahren verlassen. Inzwischen arbeitet sie mit einem Team daran, Vampire auszuschalten, obwohl sie selber zur Hälfte ein Vampir ist. Als jedoch auf Cat ein Kopfgeld ausgesetzt wird, zögert Bones keine Sekunde in ihr Leben zurückzukehren. Doch er hat keineswegs vor wieder zu gehen. Cat muss sich ihren Gefühlen und nicht gerade netten Vampiren stellen. Dazu kommt ihre Mutter, die Vampire hasst, ihr Chef Don und dann wäre da noch ihr Vater...

    Ebenso spannend wie der erste Band geht es in der Reihe rund um Cat und Bones weiter. Tatsächlich legt dieser Band noch eine Schippe Spannung oben drauf. Neben der Lovestory (die eindeutig nicht jugendfrei ist) gibt es jede Menge Action, Spannung und ein unglaubliches Ende...

    Cat ist sich selbst treu geblieben und ist mutig aber auch wild. Auch Bones weiß was er will, nämlich Cat. Neben den beiden sind mir auch alle anderen Charaktere positiv aufgefallen. Keiner von ihnen ist perfekt. Sie alle haben Ecken und Kanten und jeder hat seine eigene Geschichte, was dem Buch noch ein bisschen mehr Tiefgang verleiht.

    Eine spannende Fortsetzung, die vollkommen überzeugt!

  22. Cover des Buches Der Meister (ISBN: 9783442362844)
    Tess Gerritsen

    Der Meister

     (1.152)
    Aktuelle Rezension von: Melly0908

    Als erstes ich mag die Rizzoli & Isles Serien total gerne. Deshalb hab ich angefangen die Bücher zu lesen. 

    Den ersten Band fand ich echt mega super und der zweite hat mich auch nicht enttäuscht. Der Thriller beinhaltet alles. Spannung aber auch Liebe......Ich mag den schreibstil von Tess Gerritsen total gerne, er lässt sich einfach gut lesen. 

    Ich kann das Buch nur weiterempfehlen, selbst wenn man den ersten nicht gelesen hat, kommt man recht schnell in die Story rein und bekommt in kurz Version mit was im ersten Band passiert ist. Denn der erste Band wird hier mit einbezogen und es wird auch Bezug darauf genommen.

    Alles in allem ist es ein super Buch und wird auf jedenfall in meinem Bücherregal bleiben. 

  23. Cover des Buches Cupido (ISBN: 9783942656177)
    Jilliane Hoffman

    Cupido

     (2.727)
    Aktuelle Rezension von: collection_of_stories

    Sommer 1988 wird die Studentin Chloe Larson brutalst vergewaltig und überlebt nur knapp. Da der Täter eine Maske trägt und gar keine Spuren am Tatort hinterlässt, gelingt es der Polizei nicht, ihn zu fassen.

    Mehr als 10 Jahre später ist aus der jungen Studentin eine erfolgreiche Staatsanwältin geworden. Nach einem Jahr quälender Ermittlungen, wer denn der brutale Vergewaltiger und Mörder „Cupido“ sein könnte, wird endlich ein Verdächtiger festgenommen. Sobald er seinen ersten Satz heraus bringt, erkennt Chloe, wer er wirklich ist!

     

    Ich habe super schnell in die Geschichte rein gefunden; es geht gleich rasant los und der Schreibstil hält einen am Ball. Aber irgendwie isst mir recht schnell klar gewesen, dass da etwas nicht stimmen kann. Aber gerade das hat mehr Spannung aufgebracht und ich wollte umso mehr wissen, wie es ausgeht.

     

    Zwischenzeitlich fand ich die Geschichte leider einwenig trocken, man springt von einem Gerichtsprozess zum nächsten, und darf sich im Grunde immer wieder die gleichen Fakten anhören. Hier und da hätte eine kurze Zusammenfassung oder auch lediglich das Resultat dann auch gelangt.

     

    Gegen Ende, als es dann auf den finalen Prozess zuging, kam dann aber wieder ordentlich Spannung auf, mit der ich so nicht direkt gerechnet habe.

    Das Ende an sich ließ dann leider wieder ein wenig zu Wünschen übrig; teilweise war es unrealistisch und vielleicht für die Protagonisten zufriedenstellend, aber ich denke, dass die Polizei hier eigentlich mehr Fähigkeiten hat, um zu einem, in meinen Augen, besseren Ende zu kommen.

     

    Die Entwicklung und das Handeln der Protagonistin selbst fand ich dagegen ganz interessant zu verfolgen. Wie sie mit ihrer Vergangenheit und der Konfrontation zurechtkommt. Ich denke das ist hier recht realistisch beschreiben worden.

     

    Alles in allem hatte ich trotzdem einige schöne, spannende Lesestunden und werde auf jeden Fall noch mit Morpheus weiter machen, der liegt nämlich auch schon seit geraumer Zeit auf meinem SuB.

  24. Cover des Buches Soul Mates - Ruf der Dunkelheit (ISBN: 9783473585205)
    Bianca Iosivoni

    Soul Mates - Ruf der Dunkelheit

     (240)
    Aktuelle Rezension von: DieLeseKatze611

    Direkt im Anschluss konnte ich den zweiten Teil lesen und fand ihn wesentlich besser geschrieben als den ersten Band. Der Schreibstil ist irgendwie ganz anders als beim Vorgänger.

    Ich hätte gerne 5 Sterne gegeben aber es war mir einfach zu negativ behaftet. Drama, Drama, Drama. Hier rutscht Rayne von einer Katastrophe in die Nächste und ein Happy End scheint vergeblich zu sein. Ein Kampf der unendlich zu sein scheint und ein Gegner der es in sich hat. Die Verbindung zwischen Rayne und Colt wird immer stärker. Eine Anziehungskraft die förmlich knistert. Im Mittelpunkt stehen ganz die Beiden und das Licht gegen die Dunkelheit.

    Ein tolles Leseerlebnis.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks