Bücher mit dem Tag "metropolis"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "metropolis" gekennzeichnet haben.

21 Bücher

  1. Cover des Buches Der Metropolist (ISBN: 9783453320147)
    Seth Fried

    Der Metropolist

     (49)
    Aktuelle Rezension von: SirJoe

    Der Start war für mich etwas träge. 

    Die Charaktere waren jedoch sehr markant und jeder einzigartig. Die Handlungsweisen konnte man vorausahnen indem man sich in sie hineinversetzte, und doch ging die Spannung und das unvorhersehbare nicht verloren. 

    Die Handlung war spannend und mit guten Ideologischen Fragen vorhanden so das es nachdenklich wurde. Das Ende hat mir eine kleine Gänsehaut verpasst und ich war richtig davon berührt. (Auch jetzt wieder wenn ich daran denke, ich habe die Charaktere wirklich liebgewonnen)

    Ich würde dieses Buch jedem Empfehlen der an Figuren wie: Sherlock, Dr. House, Ironman, Loki und sonstige Eigenwillige Klugscheisser seine Freude findet. 

  2. Cover des Buches Strahlend schöner Morgen (ISBN: 9783548609997)
    James Frey

    Strahlend schöner Morgen

     (115)
    Aktuelle Rezension von: Buchstabenliebhaberin

    In L.A. scheint immer die Sonne, ob für den Obdachlosen Old Man Joe am Strand, der täglich auf eine Antwort wartet, oder den Filmstar Amberton, der auf seiner Terrasse frühstückt und in Luxusproblemchen schwelgt, Einwanderin und Hausmädchen Esperanza auf dem Weg zu ihrer herrischen Chefin oder Dylan, der Rockern ihre Motorräder repariert, Golftaschen trägt oder Maddie, die im 99 Cent Laden an der Kasse sitzt.

    Ich habe diese Figuren sofort ins Herz geschlossen und konnte nicht genug von ihnen bekommen!

    Die 5 Personen treffen sich nicht, es sind in sich geschlossene Geschichten, die sich häppchenweise der Leserschaft erschließen. Zwischen jeder Episode gibt es einen kurzen historischen Einwurf zur Entstehung von L.A, in der Regel eine halbe Seite lang, chronologisch aufgebaut, bis zur Jetztzeit. 

    Gegen Ende des Buches häufen sich Aufzählungen von Menschen, die den amerikanischen Traum leben wollen, der Autor zeichnet ein Bild von Heerscharen junger, schöner Menschen, die in L.A. erfolgreich werden wollen und innerhalb weniger Jahre in weniger glamorösen Jobs landen, als Kellner, Pornodarsteller oder wechselnden, unterbezahlten Jobs. L.A. steht für Sehnsüchte und Hoffnungen, ist ein beliebter Ort für Touristen, und damit auch für Obdachlose, die sich aus den Mülltonnen der Fressbuden ernähren und sich dort Geld für Alkohol und Drogen erbetteln. Man bekommt ein gutes Bild von den verschiedenen Stadtteilen, den aufgeräumten, sauberen, wo die Menschen leben, die es geschafft haben, und den weniger guten Vierteln, wo die Mieten zwar billig, Gewalt und Drogen aber allgegenwärtig sind.

    Insgesamt ergeht es den Personen des Buches nicht besonders gut, sie kämpfen täglich ums Überleben, selbst die Filmstars, die zwar finanziell ausgesorgt haben, deren Hunger nach Anerkennung und Liebe aber nicht gestillt werden kann, zahlen einen hohen Preis für, ja wofür? Für das was sie brauchen um sich halbwegs glücklich zu fühlen. 

    Ich habe mitgelitten und mitgefiebert, habe gehofft und war entsetzt und traurig. James Frey schreibt intensiv und besonders, ich habe seinen Stil sofort geliebt, er hat eine Art, Wiederholungen einzusetzen, die sich einbrennen, die eindrücklicher sind als jedes Argument, und damit auch eine Emotionalität schaffen, ohne viel Aufhebens zu machen. The american dream of life, diese Sehnsucht bekommt man hier perfekt vermittelt. Bei den Wenigsten erfüllt sich dieser Traum ...

  3. Cover des Buches Mord in Metropolis (ISBN: 9783839215463)
    Robert Baur

    Mord in Metropolis

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Ginevra
    Berlin, Neubabelsberg, 1925:
    Die Dreharbeiten zu Fritz Langs Monumentalfilm "Metropolis" sind in vollem Gange, als die Hauptdarstellerin Brigitte Helm wiederholt mit Morddrohungen belästigt wird. Kurz darauf stirbt ihr Double eines gewaltsamen Todes. Die Berliner Polizei zieht Ex-Kommissar Grenfeld zu Rate, dessen Frau Helen gute Kontakte zur Filmbranche pflegt.

    Grenfeld trifft bei seinen Ermittlungen auf die geheimnisvolle, hübsche Komparsin Mascha, die mit den Bolschewiken sympathisiert und für einen kriminellen "Ringverein" arbeitet. Außerdem taucht plötzlich der entflohene Mörder Blume am Set auf. Auf einmal geht beim Dreh einiges schief: die gigantischen Wasserbassins für eine Überschwemmungsszene werden attackiert, und hunderte von Kindern entgehen knapp dem Tod.

    Offensichtlich versucht jemand, die Filmarbeiten zu dem umstrittenen, teuren Filmprojekt massiv zu torpedieren. Stecken persönliche, finanzielle oder politische Motive dahinter?
    Grenfeld verstrickt sich immer tiefer in die gigantische Traummaschinerie - und in die politischen Spannungen der Weimarer Republik...

    Robert Baur beschreibt in seinem Debut-Roman zunächst die unglaublich aufwändigen Dreharbeiten zu einem der größten Filmprojekte der Stummfilmära. Für mich war es ein Anreiz, diesen berühmten Film wieder einmal anzuschauen, der durch seine eindrucksvollen Kulissen und Bilder immer noch eine magische Wirkung ausübt. Die Botschaft, dass eine Zwei-Klassen-Gesellschaft zum Scheitern verurteilt ist, wird durch eine etwas schnulzige Liebesgeschichte torpediert, was die Kritiker schon damals störte. Genau das ist auch Inhalt des Romans, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. 
    Auch der Held, der ehemalige Kommissar Grenfeld, wird sehr differenziert dargestellt: er hat selbst reich eingeheiratet, solidarisiert sich aber immer wieder mit Menschen, die aus Not zu Verbrechern oder Kollaborateuren wurden. 

    Baur muß unzähliche historische Quelltexte zu Rate gezogen haben, um eine derart detaillierte und verzwickte Handlung zu ersinnen! Davon zeugen auch die Anhänge. Das Buch ist manchmal nicht ganz einfach zu lesen, da es vielschichtig aufgebaut ist und einige überraschende Wendungen verfolgt.

    Fazit: für mich ein mehr als gelungenes Debut - eine spannende und lebendige historische Lektüre!

  4. Cover des Buches Filmklassiker für Eilige (ISBN: 9783426783849)
    Henrik Lange

    Filmklassiker für Eilige

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Filmklassiker in drei Bildern, frech und respektlos gemacht, sehr lustig (thursdaynext hat doch keine Ahnung!).
  5. Cover des Buches He-Man und die Masters of the Universe vs. Injustice (ISBN: 9783741612718)
    Tim Seeley

    He-Man und die Masters of the Universe vs. Injustice

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Buchgespenst

    Superman hat sich die Erde unterworfen. Mit Hilfe von Wonderwoman und des gefangenen Batman herrscht er mit eiserner Hand. Batmans Sohn Damian bittet He-Man um Hilfe, denn Magie ist weiterhin Supermans Schwachpunkt. Doch während He-Man der Erde zur Hilfe eilt, greift Darkseid Eternia an – und auch Skeletor mischt kräftig mit.

    Ein ungewöhnliches Crossover mit einem düsteren Setting. Superman und Wonderwoman als eiskalte, skrupellose Diktatoren sind äußerst gewöhnungsbedürftig. Von den gängigen Charaktergestaltungen muss man sich hier verabschieden. Außerdem ist die Geschichte verlustreich. Nichtsdestotrotz fesselt sie von der ersten bis zur letzten Seite. Ihre Komplexität lässt manchmal befürchten, dass bei den gerade mal knapp 150 Seiten der rote Faden verloren geht, Erzählstränge nicht richtig ausgearbeitet werden oder die Logik auf der Strecke bleibt, aber das ist nicht der Fall. Dazu hält der Comic zeichnerisch die perfekte Balance zwischen Nostalgie und Modernität.

    Ein rasantes Crossover mit Injustice, bei dem nicht nur He-Man-Fans auf ihre Kosten kommen. Spannend, originell und immer für eine Überraschung gut. Beste Comic-Unterhaltung!
  6. Cover des Buches Der Tag, an dem Superman starb (ISBN: 9783551723796)
    Dan Jurgens

    Der Tag, an dem Superman starb

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Holden

    Wie aus dem Nichts tritt der berserkerhafte Doomsday auf, der die halbe Gerechtigkeitsliga vertrümmt und in seinem Vernichtungsfeldzug nicht aufzuhalten scheint. Superman erfährt zunächst in einem TV-Studio von dem Grobian, als er Cat Grant a ein Interveiw gibt und von den anwesenden Zuschauern u.a. gefragt wird, ob die ständige Gewalt denn dringend notwendig sei. Dommsday schlägt eine Schneise der Zerstörung durch Ohio und den Staat New York, bis das dramatische Finale (die letzten Seiten sehr eindrücklich in ganzseitigen Bildern) vor dem Gebäude des "Daily Planet" in Metropolis stattfindet, wo aufgrund der Wucht der Schläge der Kämpfer das Fensterglas zerspringt. Ein mehr als ebenbürtiger Gegner, hielt ich den ersten Teil des Comics für eine normale Prügelorgie, verdichtete sich zum Ende alles hin, auch wenn man ja quasi schon wußte, wie es ausgeht.

  7. Cover des Buches Der dunkle Ritter schlägt zurück 3.. DK 2. (ISBN: 4195865907956)
    Miller - Varley

    Der dunkle Ritter schlägt zurück 3.. DK 2.

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Holden

    Eine Wiederbelebung des Batman- und Superman-Mythos vom ausgewiesenen Fachmann Frank Miller, in ungewohnt eckigen Figuren. Ich kam zugegebenermaßen erst beim zweiten Anlauf rein, bei einigen Bildern wußte man gar nicht, in welcher Reihenfolge sie zu lesen waren, und manche BIlder waren schlicht nicht entschlüsselbar. Metropolis befindet sich unter Feuer, Lois, Perry und Jimmy sind gestorben und ihre Leichen pulverisiert. Das erinnerte doch stark an 9/11, genauso wie ein ganzseitiges Bild der zerstörten und staubigen Skyline Metropolis`, die sehr an die berühmten Bilder erinnerte (der Comic erschien übrigens 2002). In Gothams Straßen wird geschossen, und gleichzeitig diskutiert die Öffentlichkeit die "Superchix", eine Girlgroup mit nicht so hellen Bandmitgliedern, und schlaglichthaft wird zwischen solchen Banalitäten (welches Bühnenoutfit?) und dem Massentod in Metropolis hin-und hergeschaltet von zynischen Nachrichtensprechern kommentiert. Superman wirkt supermüde, und seine Supertochter möchte mit ihm über Sex sprechen (Nicht mit Menschen, zu fragil.)!

  8. Cover des Buches 75 Years of DC Comics (ISBN: 9783836519816)
    Paul Levitz

    75 Years of DC Comics

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Splashbooks

    Zum 75. Jubiläum von DC Comics sind bereits diverse Bücher erschienen, darunter auch beispielsweise DC Comics Year by Year: A Visual Chronicle. Doch im Vergleich zu "75 Years of DC: The Art of Modern Mythmaking" verkommen diese Werke zu Zwergen. Denn dieser Band sticht gleich in mehrfacher Hinsicht hervor.

    Da wäre zum einen die äußere Aufmachung. Das Buch ist ein wahres Monstrum: Fast 47 cm groß, 33 cm lang und ungefähr 9 cm breit. 750 Seiten warten auf den Leser, und da es auch sieben Kilo schwer ist, liefert der Taschen-Verlag, der auf diese Brocken von Büchern spezialisiert ist, gleich eine Art "Koffer" mit. So ein Werk kann man nicht zwischendurch lesen, geschweige denn auf einer Bahnfahrt. Um es richtig zu genießen, hat man sich genügend Zeit und Platz zu nehmen.

    Und man liest einen Überblick, geschrieben nicht von einem Außenseiter, sondern von jemand, der schon seit Jahren mit dem Comic-Verlag verbunden ist. Paul Levitz ist ein weiterer Grund, weshalb das Buch so hervorragend ist. Er ist, wie keine andere lebende Person, nahezu untrennbar mit DC Comics verbunden. Im Laufe der Jahre war er sowohl selber Redakteur, als auch Autor diverser Serien. Damit ist er sowohl ein Insider, als auch ein Fan seines Arbeitgebers. Und dies merkt man auf jeder Seite.

    Im Prinzip hat man es hier mit einem Bilderbuch für Erwachsene zu tun. Es gibt zwar viele Textpassagen, doch hauptsächlich wird das Buch von den vielen bunten Abbildungen dominiert, die durch kurze, prägnante Absätze kommentiert werden.

    Rest lesen unter:
    http://www.splashbooks.de/php/rezensionen/rezension/13449

  9. Cover des Buches Superman (ISBN: 0743417143)
    Roger Stern

    Superman

     (5)
    Aktuelle Rezension von: TheSaint
    Nach einem endlos langen und ödem Beginn mit trivialsten Soap-Opera-Szenarien wird es langsam interessanter zu verfolgen, wie der amerikanische DC-Verlag sein bestes Pferd im Stall - den "Stählernen" - re-launchte. Nichts Besonderes.
  10. Cover des Buches Superman (ISBN: 9783899810820)
    Jerry Siegel

    Superman

     (7)
    Aktuelle Rezension von: rpunkt
    Innerhalb von nur einem Tag gaben die BILD-, wie auch die F.A.Z.-Redaktion bekannt, daß sie - jeweils unabhängig voneinander - eine Comic-Bibliothek herausbringen werden. Während nun die BILDbände (ich weiß, das ist ein tolles Wortspiel) bereits seit einigen Wochen auf dem Markt sind, startete die F.A.Z. erst am vergangenen Montag mit einer Superman-Ausgabe. Doch das Warten hat sich gelohnt. Für knapp 5 EURO gibt es nicht nur jeweils einen Band mit ausgewählten Geschichten sondern zusätzlich jeweils eine redaktionelle Einleitung zu Werk, Autoren, Entstehungsgeschichte und Wirkung. Für meinen Geschmack hätte diese aber noch ein wenig länger ausfallen können. Auch die Auswahl der behandelten Serien hätte etwas vielfältiger sein können, aber für sein Geld bekommt man trotzdem einiges geboten. Höhepunkte der Reihe sind für mich "Will Eisner" und "Dilbert".
  11. Cover des Buches Superman 22. Superband Die neue Superheldin - direkt aus der Zukunft! (ISBN: B071X25WYH)
    Hansjürgen Meyer

    Superman 22. Superband Die neue Superheldin - direkt aus der Zukunft!

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Holden

    Zurück in die Zukunft: Eine geschichtsprofessorin muß im Jahr 2862 zugeben, daß es nie gelungen ist, die Identität der unbekannten Superheldin Superwoman zu enttarnen, die Superman unter die Arme griff. Wenig überraschend ist, das es der weibliche Geschichtsprof selber ist, als sie zurückreist, um die Identität der unbekannten Fliegefrau zu entschlüsseln. Aber darf man so in die Zukunft eingreifen, wir als langjährige "Zurück in die Zukunft"-Gucker wissen das. Die zweite geschichte ist eigentlich viel schöner, wo Lois Lane nächtelang träumt, Clark zu erschießen und dieser in einen Fahrstuhlschacht fällt. Könnte sie die Geheimidentität Supermans gefährden?

  12. Cover des Buches Superman 15. Superband - Die neuen Super-Teams! (ISBN: B003JLGHP4)

    Superman 15. Superband - Die neuen Super-Teams!

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Gibt es solche Lehrer wie Jefferson Pierce wirklich? Halte ich für schwer vorstellbar, auch wenn man die Superheldentätigkeit außen vor läßt. Bei einem mißglückten U-Bahn-Raub wird eine unschuldige Zeugin erschossen, und deren Freund entpuppt sich als rückwärtsentwickelnder Alien, der vom Neandertaler über den Pterosaurier alles bereit hält. Außer Superman kann da nur ein entschlossener Lehrer helfen. Hallo Schuldirektoren, bitte nur Lehrer dieses Typs einstellen (die wie Pierce auch ehemalige Olympiasieger sind).
  13. Cover des Buches Superman. 2. Superband. Alles über Superman und seine Supergegner. Zweiter Superband. (ISBN: B002766DMY)

    Superman. 2. Superband. Alles über Superman und seine Supergegner. Zweiter Superband.

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Lex Luthor, genialer Oberschurke, ist es gelungen, aus einem Brocken Kryptonit ein Getränk zu machen, das er trinkt (Prost!), um unangreifbar für Superman zu werden. Endlich mal ein Comic mit dem begnadeten Bösewicht, der würde mir als Dauergegner auch reichen, ohne die anderen Verbrechergenies hier zu vernachlässigen (sie mögen es mir verzeihen). Die Art und Weise, wie Superman sich mit seinen unendlichen Kräften doch noch aus jeder Misere befreit, mag manche Leser nerven, Batman ist ohnehin der interessantere Superheld, aber unterhaltsam ist es allemal. Warum gibt es davon keine Nauauflagen?
  14. Cover des Buches Graceland (ISBN: 9780312423117)
    Chris Abani

    Graceland

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  15. Cover des Buches Superman 3. Superband (ISBN: B002PIAENS)

    Superman 3. Superband

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Holden

    Bruce Wayne ist Erbe der Schloßruine Inishtree in Schottland, wo anscheinend ein böser Fluch über der Bevölkerung liegt. Ein alter Bewohner des dazugehörigen Dorfes sucht Wayne im Wayne-Gebäude auf und bittet diesen um Hilfe. Dachschindeln fliegen im Sturm in die falsche Richtung (gegen den Wind) davon, die Dorfgründerstatue wurde geköpft und der Gründer erdolcht, und die Kinder scheinen unter einem Bannzu stehen und werden mit irrem Blick zu Kannibalen (erinnerte mich an "Das wei0e Band" und "Kinder des Zorns" von King), wirklich very spooky. Sie wirken wie verhext, wie kann Batman (mit leichter Unterstützung durch Superman) das Dorf erlösen? Und in der zweiten Geschichte spielen die Legionäre der Legion der Superhelden mit, also Triogirl, Sonneboy, Kosmosgirl, Dicker Junge und wie lustig sie alle heißen.

  16. Cover des Buches Wie der Drache zu seinem Personalausweis kam (ISBN: 9783944771243)
    Axel Brandt

    Wie der Drache zu seinem Personalausweis kam

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Jen_loves_reading_books
    Wie der Drache zu seinem Personalausweis kam

    von

    Axel Brandt


    Inhalt:

    Verlieb dich nie in eine Rothaarige!
    Besonders, wenn sie in der Altstadt von Metropolis wohnt.
    Oder im »Sodom & Gomorrha« als Hure jobbt.
    Denn es könnte sein, dass sie eine Hexe ist.
    Dass sie deine zarte Menschenhaut unversehens mit einer Schuppen- schicht überzieht und dich zu ihrem Wachdrachen macht.
    Dann müsstest du für sie betrunkene Freier erschrecken, Jungfrauen in Nöten retten, fiese Mafiosi jagen oder dich mit übereifrigen Staatsanwälten herumplagen. Von den gefallenen Geldgöttern, dämonischen Heiligen und mordlustigen Magie-Novizinnen, die in den Katakomben der Altstadt auf dich warten, ganz zu schweigen. Und von der leidigen Sache mit dem Sex.
    Hirngespinste? Dummes Zeug?
    Dann lies doch selber nach, welche haarsträubenden Abenteuer ein Student der hiesigen Kreisler-Universität unlängst erlebt und unter dem Pseudonym »Lucius« in einem Weblog festgehalten hat.
    Genauer gesagt, ein Ex-Student. Denn in die Universität lassen sie ihn ja nicht mehr. Nicht mit diesem Drachenleib!



    Cover:

    Naja, sehr unauffällig, würde ich sagen.



    Meinung:

    Nach dem Klappentext habe ich mich wirklich mit Vorfreude auf dieses Buch gestürzt.
    Ich lese Bizarro Fiction sehr gerne, da es immer sehr speziell ist, eben nicht für die Massen.
    Dieses Werk von Axel Brandt erschien mir vielversprechend, leider hielt es meinen Erwartungen kein bißchen Stand.

    Der frisch erwachte Drache Lucius führt einen Blog, in dem er von sich und seinen Abenteuern, seit er ein Drache ist, erzählt. In seinem Blog reagiert er auch auf die Fragen und Zweifel seiner Follower. Die Art und Weise wie er sich ausdrückt, empfand ich auf den ersten Seiten noch als sehr amüsant und irgendwie drollig, doch wurde diese Art sich auszudrücken zunehmend mühsamer zu lesen.
    Seine Ausschweifungen ( gefühlt im jeden 2. Satz) ermüdeten mich auf Dauer und ich verlor mehr als einmal das Interesse an der Story, die eigentlich alle Zutaten besaß, die dieses Genre haben muss.
    Es gab Textstellen wo ich wirklich lachen musste, allerdings schienen diese Szenen nach einem Drittel des Buches komplett zu verschwinden und es machte sich gähnende Langeweile breit, wenn Lucius mal wieder eine ellenlange Geschichte zum Besten gab, die nichts mit der eigentlichen Geschichte zu tun hatte.
    Ich habe dieses Buch in, sage und schreibe, 7 Monaten gelesen.
    Bei zu großem Desinteresse beiseite gelegt, mich irgendwann durch die Seiten gequält und nun endlich beendet.



    Fazit:

    Wirklich schade, dass mich diese Story nicht gepackt hat, denn eigentlich war alles Notwendige vorhanden, allerdings ohne jegliche Spannung und die sollte ja schon zugegen sein.
    Einen gewissen Wortwitz will ich dem Buch gar nicht abstreiten, aber auch dieser geht mit der Voranschreiten der Geschichte, verloren.

    Leider zählt dieses Buch zu meinen Flops in diesem Jahr.



    Empfehlung:

    Kann ich leider nicht empfehlen.



    Von mir gibt's:

    2 von 5 Sternen
  17. Cover des Buches Batman #20 (2002, Panini) (ISBN: B014BUC84A)
    Devin K. Grayson

    Batman #20 (2002, Panini)

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Holden

    Lex Luthor ist US-Präsident, welch weitsichtige,r prophezeiender Blick auf die aktuelle US-Präsidentschaft. :-).  Zwei voneinander unabhängige Geschichten, die kunstvoll miteinander verwoben wurden: Der örtliche Mafiapate aus Gotham City verzweifelt an seinem Sohn, weil dieser ihn rigoros aus dem Unterwelt vertreiben will und immer nur mehr mehr mehr will. Dabei scheint er über Leichen geht. Gleichwohl ist das Leben seines Sohnes das Einzige, was dem padre am Herzen liegt. Und Dick Grayson ("Nightwing") nähert sich ein Mann romanischer Herkunft, der fest davon überzeugt ist, daß er der Großvater des jungen Mannes ist, was die Beziehung Dicks zu Bruce Wayne in Frage stellen könnte....Ein schöner Einblick in romanische Sprache und Lebensweise, eines total geringgeschätzten Volkes.

  18. Cover des Buches Corridor (ISBN: 0143031384)
    Sarnath Banerjee

    Corridor

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  19. Cover des Buches Superman Comic Superband # 10, Ehapa 1978 (Superman) (ISBN: B005V07SCW)

    Superman Comic Superband # 10, Ehapa 1978 (Superman)

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Superboy und der Rest der Legion der Superhelden (Karateboy, Chamäleonboy usw.) werden durch den bösen Stargrave herausgefordert, der ihnen den gefürchteten Zeitraffer auf den Hals hetzt, der jeden Legionär in einer anderen Dimension bekämpft. Seine Superkräfte bezieht dieser aus einem riesigen Damm, den Superboy bald zu deaktivieren weiß. Holdur und Quella haben sich zu früh auf Zeitraffer verlassen...Die weiblichen Figuren wurden in sehr offenherzigen Kostümen gezeichnet, war damals bestimmt so vor der aktuellen Sexismusdebatte (#metoo). Und von den angeblichen Superhelden kennt man kaum einen, wer oder was so zB ein Ultraboy sein? Aber schöne Unterhaltung auch für nicht mehr ganz junge Jungs.
  20. Cover des Buches A New World (ISBN: 037572480X)
    Amit Chaudhuri

    A New World

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Superman Comic Superband # 5 - Superman kämpft gegen Freunde - Ehapa Verlag 1980 (Ehapa Verlag, Superman, Superband) (ISBN: B008VI3YGU)

    Superman Comic Superband # 5 - Superman kämpft gegen Freunde - Ehapa Verlag 1980 (Ehapa Verlag, Superman, Superband)

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Superman muß (wie ungewohnt) gegen seine Freunde antreten, zB gegen die monstermäßig mutierte Lois Lane, oder gegen Jimmy Olsen, der plötzlich ganz komische Freunde zuhaben scheint. Um die hysterische Lois zu schnappen, "verwandelt" Supie sich sogar in ein körperliches Wrack, damit sie ihm vertraut und er sie kurieren kann (alles lag an der Halskette aus dem All und an ihrer Erkältung). Tolle Stories, mit denen man aufgewachsen ist.
  22. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks