Bücher mit dem Tag "michael ende"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "michael ende" gekennzeichnet haben.

48 Bücher

  1. Cover des Buches Momo (ISBN: 9783522202558)
    Michael Ende

    Momo

     (2.242)
    Aktuelle Rezension von: Elenchen_h

    "Wirklich zuhören können nur ganz wenige Menschen. Und so wie Momo sich aufs Zuhören verstand, war es ganz und gar einmalig." - Michael Ende, "Momo"


    Eines Tages taucht in den Ruinen eines alten Amphitheaters ein kleines Mädchen namens Momo auf. Schnell schließt sie Freundschaft mit den Menschen in ihrer Umgebung, sie suchen sie oft auf und bringen ihr Essen oder Alltagsgegenstände vorbei - und Momo hört ihnen zu. Doch nach einer Weile scheint sich etwas zu verändern. Die Menschen kommen immer seltener zu Momo, sie haben immer weniger Zeit und hetzen nur noch durch den Tag. Eine Begegnung mit unheimlichen grauen Herren liefert Momo die Lösung für das Rätsel der verlorenen Zeit - stellt sie aber gleichzeitig vor die knifflige Aufgabe, wie sie den Menschen die Zeit zurückbringen könnte...


    Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie ich als Kind abends die Serie "Momo" auf Kika geschaut habe. Ich mochte die Geschichte um dieses kleine Mädchen sehr - und weiß noch, dass ich die grauen Herren sehr zum Fürchten fand. Als Erwachsene habe ich nun endlich auch das Buch von Michael Ende gelesen und es hat mich sehr verzaubert 🐢


    "Momo" ist wohl eigentlich ein Buch für Kinder oder Jugendliche. Daher liest es sich auch sehr einfach und man fliegt nur so durch die Seiten. Zwischen den Zeilen verstecken sich aber immer wieder kleine Botschaften zum Leben, zur Zeit, zum Tod und zur Freundschaft, die für mein Empfinden gerade für erwachsene Menschen sehr bereichernd sind. Die Figuren im Buch - allen voran Momo, Kassiopeia und Beppo Straßenkehrer - haben sich in mein Herz geschlichen und ich habe es genossen, mit ihnen durch dieses schöne Märchen zu wandeln.


    Michael Endes Buch eigenet sich also wirklich für Menschen in jeden Alters - die Lesenden werden in eine fiktive Stadt entführt und in eine fantastische Erzählung hineingesogen, die voller Metaphern steckt und viel Spannendes und Überraschendes bereithält. Ein wirklich lesenswerter Klassiker!


    Anmerken möchte ich noch, dass in "Momo" Zeichnungen des Autors mit eingebunden sind, was das Leseerlebnis noch schöner macht. Achtet also unbedingt darauf, das Buch in einer Ausgabe mit den Zeichnungen zu lesen 📖

  2. Cover des Buches Die unendliche Geschichte (ISBN: 9783522202503)
    Michael Ende

    Die unendliche Geschichte

     (6.902)
    Aktuelle Rezension von: kias_bookpages

    Ich glaub bei diesem Buch sollte man sich dezent an der Leseempfehlung halten. Aus Erwachsenen Augen war das Buch wirklich voller Fantasie & teilweise sehr kindisch. 

    Aber der Protagonist ist 10 Jahre alt und reist in ein Land in den Feen & Elfen noch die unkreativsten Lebewesen sind, daher ist diese kindliche Erzählweise nur verständlich. 

    Mit dem Schreibstil konnte ich mich bis zum Schluss nicht anfreunden und auch wenn der Inhalt für Kinder gedacht ist fand ich diesen auf ein sehr hohes Niveau. 

    Aber jetzt zu den wichtigen Dingen: 

    Ich hab gelacht & mit Atreju und Bastian mit gefiebert. Die Geschichte konnte mich begeistern und der Autor hat mich teilweise sogar überrascht. Dazu waren die Moralischen Aspekte einfach sehr stark und brachten mich manchmal zum grübeln. Nur manchmal zog sich die Handlung etwas und verstrickte sich in Beschreibungen. 

    Auch das Ende, explizit die Szene mit seinem Vater, fand ich etwas unrealistisch. So wie er vorher beschrieben wurde und wie er jedes einzelne von Bastians Worten glaubte ... das war etwas too much. 

    Aber kurz um: Eine schöne Geschichte für Kinder & Jugendliche im Alter von 10 - 14 !

  3. Cover des Buches Die ganze Welt ist eine große Geschichte, und wir spielen darin mit (ISBN: 9783961610693)
    Charlotte Roth

    Die ganze Welt ist eine große Geschichte, und wir spielen darin mit

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Das_Leseding

    Inhalt:
    Michael Ende war eine geheimnisvolle Persönlichkeit mit Unmengen fantastischer Gedanken, welche er dann als faszinierende Geschichten zu Papier brachte. Dieses Buch versucht die Geheimnisse von Michael Ende aufzudecken und sein Leben in Romanform wiederzugeben.

    Meinung:
    Der Titel spiegelt den Schreibstil von Charlotte Roth perfekt wider. Er ist sehr lang und genau das ist der Inhalt auch. Die Geschichte von Michael Ende, die bewusst keine Biografie darstellen soll, beginnt in jungen Jahren und nimmt dann so viele Nichtigkeiten und Gedankenspiele auf, dass das eigentliche Ziel verfehlt wird. Aber vielleicht gab es kein Ziel, welches die Autorin mit ihrem Roman erreichen wollte? Im Klappentext wird von einem "Versuch" gesprochen, welcher hier niedergeschrieben wurde und auch im Vorwort und bei der Danksagung wird wieder darauf eingegangen, dass es sich um einen Roman um Michael Ende handelt und nicht um eine Biografie. Was allerdings ausgedacht und was real ist, das wird nicht verraten und auch die zeitlichen Abläufe der tatsächlichen Lebenspunkte sind chronologisch falsch. In den letzten Kapiteln erhält Roman Hocke (Freund und Nachbar von Michael Ende) noch das Wort, aber auch hier wird eventuell ein Mensch aus Michael Ende gemacht, der er nicht war oder der schlicht und einfach entzaubert wird, denn viele Dinge gehören nicht an die Öffentlichkeit. Gefallen haben mir die Zitate aus den Geschichten von Michael Ende, welche immer wieder im Buch vorkamen.

    Cover:
    Das Cover wirkt verträumt, es wirkt nach einer spannenden Geschichte zur guten Nacht.

    Fazit:
    Roman und Biografie sollte man wohl trennen. Hier hat sich die Autorin verzettelt und Realität und Fiktion so stark vermischt, dass sie nicht unbedingt auf Michael Ende zugreifen hätte müssen. Ich habe viel quergelesen und kann daher nur einen Stern vergeben. Der Stil und die Gedankenwelt passten nicht zu dem, was Michael Ende in seinen Geschichten verkörpert hat. Eine Leseempfehlung kann ich leider nicht aussprechen.

  4. Cover des Buches Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch (ISBN: 9783522185202)
    Michael Ende

    Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch

     (928)
    Aktuelle Rezension von: Steffen90

    Der Kater Maurizio ( in Wirklichkeit Moritz) und der Rabe Jakob müssen die Welt vor dunklen Mächten retten. Ihre Besitzer, der böse Zauberer Beelzebub Irrwitzer und seine Hexen Tante Tyrannja Vamperl, haben ein Problem. Sie müssen bis Mitternacht ihr Jahres soll an bösen Taten noch erfüllen und ihnen bleiben nur noch wenige Stunden. Sie schmieden den Plan einen Trank zu brauen, welche gute Wünsche in das böse umkehrt.Da Maurizio und Jakob vom Hohen Rat der Tiere geschickt wurden um die zwei Magier zu beobachten, greifen diese zu dieser List, damit niemand glaub das sie böse sind. Wie es den zwei Helden dieser Geschichte es gelingt die bösen Mächte aufzuhalten und welche Abenteuer sie dabei erleben, könnt ihr im Buch der Satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch nachlesen.


    Ich finde es ein sehr schönes Kinderbuch von Michael Ende, welches ich nur jeden empfehlen kann zu lesen. Die Charaktere sehr schön und umfangreich beschrieben. Durch die Illustrationen bekommt sie auch feste Gestalten, was es Kindern oft leichter macht sie in ihrer Phantasie sich vorzustellen.Dennoch bleibt einem genug Freiraum um eigene Einflüsse einfließen zu lassen. Durch die gute Beschreibung kann man sich in die einzelnen Figuren hineinversetzten und mit ihnen mitfühlen. Das Cover zeit einen Topf in dem der Punsch gebraut wurde. Der Topf steht auf dem Kopf und der Wunschpunsch fliest aus dem Topf. Ein für mich sehr ansprechendes Buchcover, welches auch Kinder begeistert. Alles in allem kann ich das Buch nur weiter Empfehlen und es darf meiner Meinung nach in keinem Kinderbuchregal fehlen. Ein schönes Buch für Jung und Alt die zusammen gegen das Böse kämpfen möchten. 

  5. Cover des Buches Der Spiegel im Spiegel (ISBN: 9783423135030)
    Michael Ende

    Der Spiegel im Spiegel

     (99)
    Aktuelle Rezension von: Flickercat
    Hört man den Namen Michael Ende, denkt man meist an „Momo“, an „Die unendliche Geschichte“ oder auch „Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer“, kurz: an Kinderbücher.

    „Der Spiegel im Spiegel“ ist kein Kinderbuch.

    Inspiriert durch surrealistische Gemälde seines Vaters Edgar Ende hat Michael Ende einen Zyklus von 30 Kurzgeschichten geschrieben, alle locker miteinander verbunden durch die Wiederaufnahme von kleinen Elementen oder Motiven der jeweils vorangegangenen Geschichte.

    Das Ergebnis ist (alp)traumhaft surreal, meist düster, oft trostlos oder gar verstörend – und dabei immer sehr bildgewaltig. Oft ist es schwer, das gerade Gelesene logisch zu analysieren und ihm einen eindeutigen Sinn zu geben. Es bleiben die intensiven Eindrücke und häufig das Gefühl, dass direkt hier zwischen den Zeilen etwas Großes, Wichtiges verborgen ist, nur ganz knapp außer Reichweite.
    Diese Eindrücke und Empfindungen haben mich sehr fasziniert und auch nach dem zweiten Lesen sind einige der Geschichten noch eine ganze Weile in mir nachgeklungen.

    Nichts für Leser, die einen klassischen Roman mit geradem Handlungsverlauf und festen Strukturen suchen, und ebenso wenig für Leute geeignet, die mit der dunklen Grundstimmung nicht klarkommen.
    Wer etwas für traumartige, fantasievolle und bildlastige Geschichten übrig hat und sich von oben genannten Charakteristika nicht abschrecken lässt, dem würde ich aber durchaus mal einen näheren Blick auf dieses tolle Buch empfehlen. :D
  6. Cover des Buches Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer (ISBN: 9783522183970)
    Michael Ende

    Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer

     (360)
    Aktuelle Rezension von: Rodrik-Andersen

    Jim Knopf kommt als Baby durch einen Zufall auf die kleine Insel Lummerland, die lediglich von vier Menschen bewohnt wird: König Alfons der Viertel vor Zwölfte, Frau Waas, Herr Ärmel und Lukas, dem Lokomotivführer. Als Jim zu einem jungen Burschen heranwächst, sieht sich der König gezwungen, Platz für einen weiteren, zukünftigen Untertanen auf dem kleinen Eiland zu schaffen, indem die Gleise mitsamt der Lokomotive Emma weichen müssen. Doch Lukas denkt nicht daran, seine Emma und seinen Beruf an den Nagel zu hängen. Kurzerhand entscheidet er sich, die Insel zusammen mit seiner Lokomotive zu verlassen. Und als Jim davon Wind bekommt, schließt er sich seinem besten Freund prompt an. Das Abenteuer beginnt …

    Was gibt es zu diesem Klassiker zu sagen? Die meisten Menschen meiner Generation, die in Deutschland aufgewachsen sind, werden von Jim Knopf, Lukas dem Lokomotivführer und der Insel Lummerland gehört haben – sei es über die beiden Bücher oder die mehr als gelungene Interpretation der Augsburger Puppenkiste. Zudem kam 2018 eine Realverfilmung des ersten Bandes in die Kinos, die hoffentlich bei einem jüngeren Publikum das Interesse an den Romanen geweckt hat. Um es kurz zu machen: Was der Autor Michael Ende auf rund 250 Seiten an lustigen Ideen und Einfällen präsentiert, ist sowohl überwältigend als auch herzerwärmend. Zudem flößen die großartigen Zeichnungen von F. J. Tripp den Charakteren und Orten zusätzliches Leben ein, was die Geschichte lebendig werden lässt und erlebbar macht – und zwar nicht nur für Kinder.

    Fazit: Bei „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ handelt es sich um einen zeitlosen Klassiker, der in jedes Kinderzimmer gehört. Nicht umsonst wurde das Werk damals, vor rund 60 Jahren, mit dem Deutschen Jugendbuchpreis ausgezeichnet. An der einen oder anderen Stelle fallen zwar Szenen auf, die aufgrund ihrer längst überholten Geschlechterrollen unfreiwillig komisch wirken. Und auch die Thematisierung von Jims dunkler Hautfarbe mag heutzutage befremdlich, vielleicht sogar fragwürdig anmuten. Doch spiegelt dies die Vorstellungen der 60er Jahre wider. Und wer dieser Tage dem Autor gar rassistische Motive unterstellt, tut ihm, wie ich meine, unrecht. Denn, wenn es so wäre, warum hat Michael Ende ausgerechnet Jim Knopf die Hauptrolle zugedacht, weshalb sein Name auch den Titel schmückt? Stattdessen sollte der Fokus auf der Handlung, der Kreativität und den positiven Botschaften liegen, die sich in der Geschichte auf mannigfaltige Weise verbergen. Ein Jugendbuch wie gemacht, um seinen Kindern vor dem Zubettgehen daraus vorzulesen und nebenbei die herrlichen Zeichnungen zu bewundern.

  7. Cover des Buches Die unendliche Geschichte - Jubiläumsausgabe (ISBN: 9783745600926)
    Michael Ende

    Die unendliche Geschichte - Jubiläumsausgabe

     (111)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Nachdem ich lange Zeit um diese neue Ausgabe herumgeschlichen bin, habe ich sie mir schließlich doch zugelegt, - und wurde enttäuscht. Ich liebe den Film, aber das Originalbuch war einfach nur doof. Bis zu einem bestimmten Punkt ging es noch, aber dann wurde es furchtbar, so dass ich es abbrechen musste. Sorry, Michael Ende, aber ich verstehe, wieso der Film so dermaßen anders geworden ist und eigentlich nur der erste Teil ein großer Erfolg war und die Nachfolger nicht.

  8. Cover des Buches Jim Knopf und die Wilde 13 (ISBN: 9783522183987)
    Michael Ende

    Jim Knopf und die Wilde 13

     (258)
    Aktuelle Rezension von: Rodrik-Andersen

    Nach einem Auffahrunfall des Postschiffs beschließt König Alfons der Viertel-vor-Zwölfte, dass Lummerland einen Leuchtturm benötigt. Doch wo nur soll ein solcher Turm auf der kleinen Insel gebaut werden, auf der kaum genug Platz für seine Handvoll Bewohner ist? Da hat Jim Knopf einen genialen Einfall: Warum nicht den Scheinriesen Herrn Tur Tur nach Lummerland holen? So begeben sich Jim und sein Freund Lukas gemeinsam mit ihren Lokomotiven Emma und Molly auf eine Reise, bei der es so manche Gefahr zu meistern und zahlreiche Abenteuer zu bestehen gilt.

    Wer „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ kennt, dem wird auch der zweite Band, der sich um die Wilde 13 dreht, ein Begriff sein. Bestimmt habe ich das Buch vor einer halben Ewigkeit einmal gelesen, doch sind mir nicht sonderlich viele Aspekte der Handlung im Gedächtnis haften geblieben. An den Magnetfelsen und die durch die Luft schwebende Emma erinnerte ich mich, alles andere kam mir nur mäßig bekannt vor. Das liegt unter Umständen daran, dass die Geschichte des Nachfolgewerks an einigen Stellen zusammengeschustert wirkt. Ich vermisste ein großes, übergreifendes Ziel, wie die Befreiung der Prinzessin Li Si im Vorgängerband, also einen roten Faden, der sich durch die gesamte Geschichte zieht. Zudem tritt die Wilde 13 erst in der zweiten Buchhälfte in Erscheinung, so dass ich mich lange wunderte, woher der Titel eigentlich rührt.

    Dennoch handelt es sich erneut um ein fantastisches Kinder- und Jugendbuch, das vor Ideen nur so sprudelt. Hinzu kommt, dass es ein Wiedersehen mit alten, liebgewonnenen Bekannten gibt und jeder Figur eine würdige Rolle zugedacht wird. Aber auch neue Bekanntschaften werden geschlossen, die sich im Laufe der Geschichte als segensreich erweisen. Für mich die tollste Passage ist die Erfindung des Perpetumobils, mit der das Reisen nahezu mühelos erscheint – und noch dazu komplett emissionsfrei ist!

    Fazit: Zwar wirkt „Jim Knopf und die Wilde 13“ nicht ganz aus einem Guss, belohnt den Leser aber mit einer Fülle wunderbarer Einfälle, großartigen Figuren, einem spannenden Schiffskampf und der Auflösung von Jims Herkunft. Und natürlich darf ein krönendes Happy End auch nicht fehlen. Kinder und jung gebliebene Erwachsene kommen somit voll und ganz auf ihre Kosten. Ein würdiger Abschluss des Zweiteilers, der keine Fragen offenlässt.

  9. Cover des Buches Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch - Das Hörspiel (ISBN: 9783844916027)
    Michael Ende

    Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch - Das Hörspiel

     (56)
    Aktuelle Rezension von: Sarah31

    Es ist eines seiner lustigsten Werke. Michael Ende schuf mit dem Geheimen Zauberrat Beelzebub Irrwitzer und seiner Tante, der Hexe Tyrannja Vamperl, den Silvesterklassiker schlechthin.

  10. Cover des Buches Momo (ISBN: 9783867422468)
    Michael Ende

    Momo

     (44)
    Aktuelle Rezension von: june_london

    Inhalt: Eine sehr besondere Geschichte. Ein Mädchen und eine Schildkröte bringen den Menschen ihre gestohlene Zeit wieder. 

    Und doch geht es um so viel mehr als das.

    Eindruck: Natürlich kannte ich die Geschichte von Momo. Hier und da habe ich etwas davon aufgeschnappt und als Kind habe ich manchmal eine Zeichentrickserie über Momo angeschaut. Doch die WAHRE Geschichte, wie Michael Ende sie erzählt, kannte ich nicht. Eine Freundin brachte mich darauf, mir doch mal die Zeit für dieses Buch zu nehmen. Und es war jede Sekunde wert!

    Es hatte keinen besonderen Grund, dass ich das Hörbuch auswählte, doch es war die absolut richtige Entscheidung. Der Sprecher Gert Heidenreich erzählt die Geschichte mit einer unglaublichen Ruhe und trotzdem habe ich die Spannung, die Verzweiflung, die Freude und die Liebe der Geschichte deutlich gespürt. Normalerweise beschäftige ich mich immer nebenher, wenn ich ein Hörbuch höre, doch diesmal habe ich immer wieder inne gehalten und einfach nur zugehört. Die Stimme des Sprechers hat einen unglaublich angenehmen, beruhigenden Klang. Ich könnte ihm tagelang zuhören. 

    Die Charaktere: Momo ist ein kleines Mädchen mit einem wilden Haarschopf, das eine viel zu große Männerjacke und einen Flickenrock trägt. Sie läuft meistens Barfuß. Sie besitzt nichts außer ihrer Kleidung am Leib und Zeit. Sehr viel Zeit. Sie ist eine unglaublich gute Zuhörerin und hilft damit ihren Freunden immer wieder in schwierigen Situationen.

    Beppo "Straßenkehrer" ist einer ihrer besten Freunde. Er ist ein alter, krummer man, der sich seeehr viel Zeit zum Nachdenken nimmt. Auf eine Antwort von ihm wartet man gelegentlich ein paar Stunden. Er hat ein gutes Herz und liebt Momo sehr.

    Auch Girolamo (Gigi) "Fremdenführer" gehört zu Momos engsten Freunden. Er ist ein junger Mann, der ständig redet und gut gelaunt wirkt. Er arbeitet in vielen wechselnden Berufen (Fremdenführer, Liebesbriefträger, Nachtwächter etc.) und liebt es Geschichten zu erzählen. Wenn Momo zuhört, gelingen ihm seine Erzählungen besonders gut. 

    Meister (Sekundus Minutius) Hora ist der Hüter der Zeit. Er ist dafür zuständig, den Menschen ihre zur Verfügung stehende Zeit zuzuteilen. Mit seiner Allsichtbrille kann er jedes Geschehen beobachten. Er hilft Momo gegen die Zeitdiebe vorzugehen. Meister Hora hat eine Schildkröte namens Kassiopeia, die exakt eine halbe Stunde in die Zukunft sehen kann.

    Die grauen Herren tragen alle eine Glatze, graue Anzüge, graue Aktenkoffer, graue Hüte und rauchen graue Zigarren. Sie sind Zeitdiebe, denn sie bringen die Menschen dazu, Zeit zu sparen, die die grauen Herren dann für sich selbst verwenden. Dadurch machen sie die Menschen krank und unglücklich.

    Meine persönlichen Helden der Geschichte sind Gigi "Fremdenführer" und Kassiopeia. :) Jeder sollte die Geschichte von Momo lesen oder hören. Am besten immer mal wieder. Denn der Roman erschien zwar 1973, doch nie war er aktueller und wichtiger, als in der heutigen immer schnelllebigeren Welt. 

    Ich bin absolut verliebt in die Geschichte und lege sie JEDEM ans Herz, denn sie ist so viel mehr als ein Kinderbuch!! <3

  11. Cover des Buches Der Herr der Unruhe (ISBN: 9783404155620)
    Ralf Isau

    Der Herr der Unruhe

     (67)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Weises, spannendes, nachdenkliches Buch, angesiedelt in den "unruhen" ,Wirren des zweiten Weltkrieges. Der Walzenbändiger sucht seine Bestimmung und findet seine Liebe und seinen Frieden. Ralf Isau versteht es hier sehr gut geschichtliches und fantastisches miteinander zu verbinden und mit Weisheit zu füllen. Tolles Buch!
  12. Cover des Buches Der König der Narren (ISBN: 9783426629956)
    Tanja Kinkel

    Der König der Narren

     (65)
    Aktuelle Rezension von: KatharinaJ
    Die Weberinnen von Siridom besitzen die wundervolle Gabe Teppiche zu weben welche Geschichten der Vergangenheit erzählen. Nur auserwählte Frauen können eine Weberin aus Siridom werden und es ist eine sehr große Ehre. Die junge Res ist eine dieser Auserwählten - Doch Res möchte mehr. Sie möchte reisen, Abenteuer erleben und sich nicht alten Traditionen beugen.

    Als das Nichts die Heimat der Weberinnen und ganz Phantasien bedroht kommt für Res die Möglichkeit ihrem Drang nach Abenteuer nachzukommen. Gemeinsam mit einer Katze macht sie sich auf das Nichts zu besiegen und Phantasien zu retten.

    Die Geschichte an sich fand ich wirklich gut und es hat mir auch Spaß gemacht gemeinsam mit Res zu reisen und viele Gefahren zu bestehen. Allerdings hat es sich dann doch etwas hingezogen und das Ende fand ich irgendwie komisch. Vielleicht hätte ich beim ersten Teil der Reihe anfangen sollen dann hätte ich es auch besser verstanden. Tanja Kinkels Version der unendlichen Geschichte konnte mich leider nicht überzeugen.Mittelmäßi
  13. Cover des Buches Die Zauberschule und andere Geschichten (ISBN: 9783551359360)
    Michael Ende

    Die Zauberschule und andere Geschichten

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Demona
    In Die Zauberschule und andere Geschichten beweist Michael Ende einmal mehr sein Talent zum Schreiben von intelligenten, bezaubernden, fantasie-vollen, überraschenden und einfach schönen Geschichten. Alle Geschichten des Bandes waren mir zuvor unbekannt und mit jeder einzelnen vermag es Michael Ende den Leser in eine neue Welt zu entführen und ihn zum Staunen zu bringen. Dabei bedient er sich verschiedenster Genre, schreibt Gedichte, Fabeln, Märchen und Kurzgeschichten, deren Tiefe man beim genaueren Lesen erkennt und die aus diesem Grund nicht nur zum Lesen und Vorlesen für Kinder geeignet sind, sondern auch Erwachsenen als Parabeln viel bringen können und es dabei vermögen, sehr gut zu unterhalten. Die Illustrationen von Regina Kehl sind schön und unterstreichen die einzelnen Geschichten recht gut, jedoch sind sie alles in allem eher gering gehalten, da das Hauptaugenmerk in diesem Sammelband definitiv auf den Text gelegt wurde. Dies macht aber eigentlich nichts, denn wer Michael Ende kennt, weiß, dass seine fantasievolle, bildreiche Sprache dem Leser sehr gut dabei hilft, sich die Welt seiner Geschichten im Kopf vorstellen zu können. Alle Geschichten in dem Sammelband sind etwas ganz besonderes, sie sind fantasievoll und beeindruckend und zeigen, was für ein fantastischer Autor Michael Ende doch war. Fazit: Ich kann Die Zauberschule und andere Geschichten jedem Bücherliebhaber nur ans Herzen legen. Die Geschichten eignen sich sowohl zum Vorlesen und Selberlesen für Kinder (je nach Geschichte einige erst für etwas ältere Kinder) als auch zum Lesen für Erwachsene. Michael Ende entführt den Leser mit jeder Geschichte in eine andere Welt und zeigt auf, was mit Fantasie, Wortgewandheit, Raffinesse, Einfallsreichtum und Kreativität in der Literatur möglich ist.
  14. Cover des Buches Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer (ISBN: 9783867422758)
    Michael Ende

    Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer

     (23)
    Aktuelle Rezension von: PoldisHoerspielseite

    Im kleinen Lummerland leben neben dem König nur zwei Untertanen sowie Lukas der Lokomotivführer und seine Dampflok Emma - und eines Tages auch Jim Knopf, der mit einer merkwürdigen Botschaft als Baby in Lummerland gestrandet ist. Schnell freundet er sich mit Lukas an und beschließt eines Tages, mit ihm auf eine abenteuerliche Reise aufzubrechen, um mehr über seine Herkunft zu erfahren…

    "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" ist seit Generationen in Deutschland bekannt und verzaubert nach wie vor viele Kinderzimmer (und auch einige Erwachsene...) mit seinem Charme – insbesondere, da es mittlerweile sehr viele Umsetzung des Stoffes zum Anschauen oder Hören gibt. Eine sehr gelungene Hörspielvertonung gibt es beispielsweise aus der Produktion des WDR, die bei Silberfisch als CD-Version erhältlich ist. Bei 246 Minuten Laufzeit darf von einer sehr umfassenden Umsetzung des Kinderbuchklassikers von Michael Ende gesprochen werden, die trotzdem zu keiner Zeit langweilig wirkt. Das liegt zum großen Teil an der bezaubernden und liebevollen Umsetzung, die den Geist des immerhin Jahrzehnte alten Buches zu transportieren, ihm aber auch neue Seiten abzuringen weiß. Die Geschichte ist - obwohl gut bekannt - immer noch interessant und aufregend. Besonderes Augenmerk verdient die Umsetzung der Charaktere, ihre individuelle und fantasievolle Aura wird sehr gekonnt eingebaut und sorgt für viele eindrucksvolle Momente. Die Geschichte wird sehr kurzweilig erzählt, was die Qualität der Vorlage unterstreicht – große Abweichung von ihr gibt es hier nämlich nicht. Dabei wird es an einigen Stellen richtig spannend und gefährlich für Lukas und Jim, der Bogen des Erträglichen wird aber auch für jüngere Zuhörer nicht überspannt. Für einen langen Familienabend oder geruhsame Entspannung allein kann ich diese Umsetzung wärmstens empfehlen.

    Die Sprecherauswahl ist hervorragend, sodass jeder Charakter entsprechend seiner Persönlichkeit gestaltet wird. Dante Selke - mir bis dahin völlig unbekannt - spricht dabei den Jim Knopf so sicher und treffend, als wäre er seit Jahrzehnten im Geschäft. Sein bester Freund Lukas wird von Jörg Schüttauf gesprochen, der ebenfalls in jeder Situation standhaft bleibt und seinen Charakter gut herausarbeitet, dabei auch immer sympathisch wirkt. Imponiert hat mir die Leistung von Frank Köllges als Lokomotive Emma. Mit wenigen Geräuschen, die tatsächlich stark an eine alte Eisenbahn erinnern, eröffnet er eine ganze Gefühlswelt. Auch die anderen Sprecher sind hervorragend ausgewählt und mache ihre Sache sehr gut, beispielsweise Henriette Thiming, Manon Straché oder Wolfgang Völz.

    Das Hörspiel wird von einer sehr geglückten Geräuschkulisse begleitet, die dezent, aber auch wirkungsvoll ist. Die Geräusche stammen von Wilmont Schulze, die Musik von Mike Herting, und beides ergänzt sich wunderbar zu einer stimmigen Atmosphäre, die sowohl auf hoher See als auch in den Fängen des bösen Drachen Frau Mahlzahn glaubhaft und intensiv ist. Jede Szene bekommt so einen individuellen Klang, sodass man völlig in die Handlung eintauchen kann.

    Das Cover ist im typischen Stil der Neuauflagen einiger Kinderklassiker des Labels gehalten, sodass ein farbiger Block an der oberen Seite den Titel verrät, während unten das eigentliche Motiv zu finden ist. Dieses ist hier in einem sehr nostalgischen Zeichenstil gehalten, wobei Jim, Lukas und Emma in einfachen Posen dargestellt sind. Vielleicht nicht vollkommen zeitgemäß, durch den weißen Hintergrund aber dennoch ansehnlich gelungen.

    Fazit: Eine sehr liebevolle Umsetzung des Kinderbuchklassikers mit sehr guten Sprechern, die viel Charme versprühen und die Essenz der Charaktere einfangen. Sehr gut gefällt mir auch, wie nahe die Handlung am Original gehalten ist und wie lebendig und flüssig erzählt wird. Dabei kommen sehr gelungene Stimmungen auf, sodass das Hören sehr viel Spaß macht.

  15. Cover des Buches Jim Knopf Sammelband (ISBN: 9783522173650)
    Michael Ende

    Jim Knopf Sammelband

     (37)
    Aktuelle Rezension von: Odenwaldwurm
    Einfach tolles Buch
  16. Cover des Buches Momo (ISBN: 9780140317534)
    Michael Ende

    Momo

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Aria_Buecher
    Inhalt:
    Graue Männer tauchen in Momos kleinem Ort auf und werben Menschen dafür an, Zeit zu sparen. Aber in Wirklichkeit betrügen die grauen Männer die Menschen um ihre ersparte Zeit. Meister Hora "der Verwalter der Zeit" greift schließlich ein als alles schon verloren schien. Doch er braucht Hilfe von dem kleinen Mädchen Momo, was ganz allein, nur mit einer Blume in der Hand und einer Schildkröte, gegen diegrauen Herren kämpfen muss, damit ihre Freunde und Bekannten wieder normal werden.

    Meine Meinung:
    Momo ist so eine wundervolle Hauptperson!!
    Ich liebe dieses Buch!! Früher als Kind habe ich schon die Fernsehserie geliebt und mich nun endlich mal dazu aufgerafft und das Buch gelesen.
    Die Geschichte ist einfach so wahninnig gut und erst dachte ich, dass ich auf Englisch bestimmt nicht viel verstehen werde, aber es ging eigentlich. Also ich mag dieses Buch wirklich sehr, weil es von der Zeit erzählt. Die Zeit ist etwas kostbares und das wird im Buch vermittelt, auch wenn die grauen Männer sich das in dem Sinne zu nutze machen und damit die Menschen ausnutzen.
    Ich kann nur jedem ans Herz legen dieses Buch zu lesen <3




  17. Cover des Buches Die geheime Bibliothek des Thaddäus Tillmann Trutz (ISBN: 9783426632383)
    Ralf Isau

    Die geheime Bibliothek des Thaddäus Tillmann Trutz

     (169)
    Aktuelle Rezension von: simonfun
    Bereits vielfach rezensiert kann ich hier nur eines beitragen: schön! Eine schöne lesenswerte Geschichte.
  18. Cover des Buches Die Stadt der vergessenen Träume (ISBN: 9783426634769)
    Peter Freund

    Die Stadt der vergessenen Träume

     (36)
    Aktuelle Rezension von: MeHoneyAndI
    Das Mädchen Saranya lebt in der phantsischen Stadt Seperanza, dem Zufluchtsort des Volkes der Insomnier vor dem Vergessen. Seit Bastian Balthasar Bux Phantisien vor dem Nichts gerettet hat, ist die Bedrohung durch das Vergessen aufgetreten und Seperanza platzt bereits aus allen Nähten. Erst wenn ein Insomnier den Ruf verspürt, kann er die Stadt gefahrlos wieder verlassen. Während Saranya versucht das Geheimnis des Rufs aufzuklären, ist auch der Junge Kaun mit seiner Schwester Elea auf dem Weg nach Seperanza. Doch kurz vor der Stadt werden sie von den gefährlichen Traumfängern eingeholt ... . Eine nette Idee rund um Phantasien. Eine leichte Schreibweise, die dahinfließt. Sehr zu empfehlen für alle, die von Phantasien nicht genug bekommen können. Leider kam mir das Ende zu abrupt, deshalb ein Punkt Abzug. Sonst empfehlenswert.
  19. Cover des Buches Die Seele der Nacht (ISBN: 9783426629987)
    Ulrike Schweikert

    Die Seele der Nacht

     (61)
    Aktuelle Rezension von: Reever
    "Fantasie", angelehnt an die unendliche Geschichte von Michael Ende. Das Land Phantasien geht ins Nichts, Tahamas Volk flieht in ein fernes Land, nur das Blauschopfmädchen Tahama wartet auf ihren Vater, als er dann kommt stirbt er in ihren Armen. Tahama macht sich auf um ihr Volk zu finden, auf ihrer Reise trifft sie auf den Jäger Céredas und auf den Erdgnom Wurgluck, sie finden nur leere Dörfer und grausam entstellte Leichen. Ulrike Schweikert war meines erachtens schon besser, das Buch liest sich flott ist auch spannend, nur in der Story selber sind einige Ungereimtheiten die mich gestört haben.
  20. Cover des Buches Der lange Weg nach Santa Cruz (ISBN: 9783551354167)
    Michael Ende

    Der lange Weg nach Santa Cruz

     (5)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Michel Anfang. Die endliche Geschichte (ISBN: 9783442238767)
    Wolfgang G. Fienhold

    Michel Anfang. Die endliche Geschichte

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Admiral
    Eine Parodie von Michael Endes "Die unendliche Geschichte". Im Prinzip ein inhaltlich ähnlicher Aufbau, mit einigen Modifikationen. Der Held im Lande "Fuganien" ist ein äußerst dicker und vulgärer Mann, dem vom Autor eine Sprachweise in den Mund gelegt wurde, die dem Straßenslang in nichts nachsteht und immer frei heraus sagt, was er denkt. Ausgerechnet ihm wird der Auftrag überreicht die Freundliche Vorsitzende zu retten, von der die Existenz des ganzen Landes abhängt. Der junge Edmund Eduard Ehrlich, der alles aus der dritten Perspektive, ausgehend in einer Peep-Show, mitverfolgte wird plötzlich involviert und hängt dem Helden "Heros" wie ein Klotz am Bein. Gemeinsam entdecken sie ein großes interweltliches Komplott gegen die Existenz, personofiziert in der Organisation NICHTS. Ihr Abenteuer führt sie sogar in die Welt Edmunds zurück. Eine recht interessante Idee als Alternativstory zur Unendlichen Geschichte. Nur leider wars das auch. recht interessant muss ich zugeben, doch wer es nicht liest hat nichts verpasst. Ein netter Zeitvertreib, wenn man auf ein buch wartet, das bald erscheinen soll und man nicht weiß, was man mit der Wartezeit anfangen soll. Das Büchlein strotzt für seine magere Seitenzahl aber ziemlich vor Sarkasmus. Das muss man ihm zugute halten.
  22. Cover des Buches Jim Knopf: Jim Knopf und Prinzessin Li Si (ISBN: 9783522436175)
    Michael Ende

    Jim Knopf: Jim Knopf und Prinzessin Li Si

     (7)
    Aktuelle Rezension von: buecherwurm1310

    Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer sind in diesem Buch in Mandala und wollen den Kaiser besuchen. Doch der Zutritt wird ihnen von einem dicken gelben Kopf mit einer hohen Stimme verwehrt. Sie schauen sich erst einmal in Mandala um und entdecken viel Fremdes. Zum Glück treffen sie Ping Pong, ein winzig kleines Kerlchen, das von sich berichtet, dass es ein Erbsen-Kleinkind sei. Es ist das zweiunddreißigste Kindeskind des kaiserlichen Kochs und kann ihnen Zugang zum Palast verschaffen. Der Kaiser und auch seine Tochter Li Si sind hocherfreut. Jim ist gleich ganz verliebt in die Prinzessin. Aber dem gelben Mondgesicht gefällt das gar nicht und es entführt Jim und wirft ihn in ein finsteres Verlies. Aber Ping Pong ist pfiffig und holt Hilfe.

    Es ist ein schönes Buch für kleine Kinder, allerdings hat diese Geschichte wenig mit dem Original zu tun. Aber da die Kleinen ihren Spaß daran haben, was soll’s. Die Illustrationen sind gewohnt farbenfroh, wie wir es auch schon aus den anderen Bänden kennen.

  23. Cover des Buches Das Traumfresserchen (ISBN: 9783522459006)
    Michael Ende

    Das Traumfresserchen

     (39)
    Aktuelle Rezension von: LaCivetta
    Eine schöne Vorlese-Geschichte über die kleine, schlaflose Königstochter von Schlummerland und das Traumfresserchen.

    Manchen gefallen wohl die Illustrationen nicht oder sie finden die Bilder zu düster. Mir gefallen sie sehr gut. Je nach Situation der Geschichte sind die Bilder farbenfoh, sie passen zu den erzählten
    Szenen und sind kindgerecht umgesetzt.

    Im Laufe der Erzählung bricht auch
    mal die Nacht herein. Diese Seiten sind nicht ganz so farbig gestaltet, aber düster oder gar Angst einflößend finde ich sie nicht und in der Realität ist die Nacht eben dunkel.
  24. Cover des Buches Rebellische Söhne (ISBN: 9783407810762)
    Alois Prinz

    Rebellische Söhne

     (3)
    Aktuelle Rezension von: thomas_gatzemeier
    Rebellische Söhne ist ein Buch, in dem sich ein jeder wiederfindet, der einmal im Leben Sohn gewesen ist. Keine willfährigen Klischees werden in den Beschreibungen aneinandergereiht, sondern Alois Prinz hat sehr gut lesbar beschrieben, wie der uralte Konflikt zwischen Vätern und Söhnen seinen (natürlichen) Lauf nimmt. Klar gezeichnet werden die Grundkonflikte, die jede Generation mit der vorhergehenden hat. Auch die Selbsttäuschung, dass eigene Rollenverhalten in der Gesellschaft (Diktatur e.t.c.) betreffend, ist mir nochmals durch die Lektüre in Erinnerung gerufen wurden. Wer zur Selbstreflektion fähig ist - kann vermittels der Lektüre - aber durchaus auch seinen eigenen Vater in sich erkennen. Was er mit dem dann tut, ist eine andere Frage. Also, für mich eines der wichtigeren Bücher im zu Ende gehenden Jahr.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks