Bücher mit dem Tag "michael tsokos"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "michael tsokos" gekennzeichnet haben.

17 Bücher

  1. Cover des Buches Abgeschnitten (ISBN: 9783426510919)
    Sebastian Fitzek

    Abgeschnitten

     (2.004)
    Aktuelle Rezension von: lucatrkis

    Da mich „Amokspiel“ und „Das Paket“ nicht so wirklich begeistern konnten, erwartete ich von diesem Buch nicht viel. Aber es gefiel mir sehr gut - vielleicht, weil es zusammen mit Michael Tsokos geschrieben wurde. Es gab sehr spannende Szenen und es gab sehr viele Wendungen. Sogar als man schon dachte, es wäre jetzt alles aufgelöst, wurde man nochmal überrascht.

  2. Cover des Buches Zerschunden (ISBN: 9783426517895)
    Michael Tsokos

    Zerschunden

     (374)
    Aktuelle Rezension von: martina400

    „Ich habe gerade etwas Sonderbares entdeckt. Das müssen Sie sich unbedingt ansehen.“ S. 280

    Inhalt
    Fred Abel ist Rechtsmediziner. Eines Tages gerät ein alter Freund scheinbar unschuldig hinter Gittern. Ein Serientäter schlägt schnell und in verschiedenen europäischen Stätten zu. Die Opfer sind stets alte Damen, die er mit einem Schriftzug kennzeichnet. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, den Adels Freund hat eine Tochter, die im Sterben liegt und sich unbedingt noch von ihrem Vater verabschieden möchte.

    Cover:
    Das Cover ist unscheinbar und fällt nur durch den roten Titel auf. Die erhabene, zusammengenähte Haut ist gruselig und unterstreicht nochmal den Zusatz „True-Crime-Thriller“.

    Meine persönliche Meinung:
    Ich brauchte eine Zeit bis ich richtig ins Buch hinein kam. Es ist spannend und wahnsinnig aufregend zu verfolgen, doch musste ich durchgehend total konzentrieren und kam nicht richtig in den Lesefluss hinein. Es ist schon krass, was es ausmacht, wenn man weiß, dass es diesen Serienmörder wirklich gibt. Eigentlich hat mich die ganze Geschichte nach dem Lesen des Nachworts am meisten gegruselt. Die Geschichte bleibt immer fiktiv, egal wie brutal sie ist bis zu dem Zeitpunkt an dem der Autor schreibt, dass es echt ist. Da stellt sich mir jetzt noch die Gänsehaut auf. Es ist einfach nur unvorstellbar irre, wie Leute ticken können. Wie Psychopathen funktionieren und einfach so unter uns leben. Wie gesagt, als Geschichte oder Film schreckt man sich und die Sache hat sich, aber wenn man bedenkt, der am Tisch neben dir könnte schlimme psychische Probleme haben, wird einem nochmal zusätzlich schlecht. Das bringt diesen Thriller nochmal mehr Gänsehaut. Ich brauche noch ein wenig, bis ich den nächsten Teil zur Hand nehme, aber es war bestimmt nicht mein letzter Tsokos.

    Fazit:
    Ein spannender Thriller, der Konzentration erfordert und durch den True-Crime-Stempel von der fiktiven Geschichte zur Realität wird.

  3. Cover des Buches Zersetzt (ISBN: 9783426518779)
    Michael Tsokos

    Zersetzt

     (181)
    Aktuelle Rezension von: Anna_Ressler

    Inhalt: Rechtsmediziner Dr. Abel muss sich gleich mehreren Fällen auseinander setzen. Da wären die Waterboarding Opfer aus den Regierungsgebäuden und ein Opfer mit einer kleinen Einstichwunde in der Kniekehle. Doch bevor Dr. Abel sich richtig mit diesen Fällen befassen kann, wird er von der transistrischen Regierung um Hilfe gebeten. Es geht um die Obduktion und Identifizierung zweier Mordopfer. Die politische Lage in Transnistrien ist hochbrisant und bald befindet sich Dr. Abel in akuter Gefahr...

    Meine Meinung: Besonders am Beginn der Geschichte erwarten den Leser blutige und grausame Details (sozusagen am noch lebenden Subjekt beschrieben). Dieser Thriller spart nicht mit schaurigen Details und ist definitv nichts für schwache Nerven. Spannend und voller Fachkenntnis beginnt schließlich Dr. Abel mit seinen Obduktionen/Ermittlungen. Auch die Flucht und seine Erlebnisse in Transnistrien (von dem ich davor zugegeben noch nie gehört hatte) waren gut beschrieben und ich konnte der Geschichte wunderbar folgen. Das an drei Fällen gleichzeitig gearbeitet wird war neu für mich, aber ich konnte mich darauf einstellen und hatte keine Schwierigkeiten damit. Ein wenig verwirrend fand ich lediglich den Alleingang von Dr. Abel. Meistens wurde der Leser nur von seinen eigenen Gedanken gelenkt, da er sich selten mit anderen Personen austauschte und oft auch fast übermenschliche Leistungen erbrachte. Dr. Abel als Protagonist konnte mich überzeugen, die "Nebendarsteller" blieben leider etwas blass.

    Fazit: Ich fühlte mich - vor allem in den letzten zwei Dritteln des Buches - gut unterhalten. 

  4. Cover des Buches Zerbrochen (ISBN: 9783426519707)
    Michael Tsokos

    Zerbrochen

     (125)
    Aktuelle Rezension von: Nala73

    Der dritte Teil rund um Fred Abel in dem es um die Befreiung seiner Kinder geht. Die Spannung beginnt schon auf der ersten Seite und hält sich bis zum Schluss. 

    Kleiner Tipp von meiner Seite, wenn jemand die Reihe um Fred Abel beginnt sollte er mit Teil 2 beginnen und im dann erst Teil 1. Der zeitliche Ablauf wäre so besser.


    Ein besonderer Tag für Rechtsmediziner Dr. Fred Abel: Viele Monate, nachdem er bei einem brutalen Überfall fast zu Tode kam, tritt er erstmals wieder seinen Dienst an. Sofort wird er vom täglichen Wahnsinn der BKA-Einheit »Extremdelikte« in Beschlag genommen: Der sogenannte »Darkroom-Killer«, ein Psychopath ohne Skrupel, hält Polizei und Bevölkerung in Atem.

    All dies verblasst jedoch, als Abels gerade neu gefundenes Familienglück auf dem Spiel steht: Seine 16-jährigen Zwillinge, Kinder aus einer längst vergangenen Affäre, besuchen ihn in Berlin – und werden Opfer einer Entführung. Wer hat mit Abel noch eine Rechnung offen?

  5. Cover des Buches Abgefackelt (ISBN: 9783426524404)
    Michael Tsokos

    Abgefackelt

     (177)
    Aktuelle Rezension von: Nala73

    Rechtsmediziner Paul Herzfeld steckt sein letzter Fall noch in den Knochen, weshalb er vorübergehend von Kiel nach Itzehoe auf eine vermeintlich ruhigere Stelle in der Pathologie versetzt wird. Doch die dortige Ruine des Klinikumarchivs zeugt von einem Flammenmeer, in dem nicht nur tausende Akten und Gewebeproben dem Feuer zum Opfer fielen, sondern auch Herzfelds Vorgänger in der Pathologie den Tod fand. Ein Todesfall mit zu vielen Ungereimtheiten, wie Herzfeld findet. Und je weiter er nachforscht, desto klarer wird, dass er einem Skandal ungeheuren Ausmaßes auf der Spur ist. Die Gesundheit der Bevölkerung Norddeutschlands ist ernsthaft bedroht. Seine Ermittlungen auf eigene Faust bleiben nicht lange unentdeckt, denn bald verfolgt ihn eine eiskalte Killerin auf Schritt und Tritt. Ihr Mordwerkzeug: eine Drohne. Ihr Lieblingsspielzeug: Feuer.

  6. Cover des Buches Identität 1142 (ISBN: 9783426282663)
    Sebastian Fitzek

    Identität 1142

     (71)
    Aktuelle Rezension von: Anja_liebt_Buecher

    Die Sammlung der Quarantänekurzkrimis ist ganz nett.

    Herausgeber ist Fitzek der auch selber eine Geschichte zugesteuert hat,  genauso wie einige andere bekannte AutorInnen.

    Insgesamt waren die Geschichten gut zu lesen, allerdings ist nur wenig Spannung aufgetaucht. 

    3-4 Geschichten waren echt ganz gut.

    Man sieht aber, daß Krimis und Thriller von Details leben und das ist in Kurzgeschichten einfach nicht möglich.


    Interessant ist es das Pflichtthema Identität zu betrachten. Dieses spiegelt sich tatsächlich in 80% der Geschichten in Form einer schweren Persönlichkeitsstörung wieder.

    Es war also nett es gelesen zu haben, zählt aber gar nicht zu meinen Highlights. 

  7. Cover des Buches Zerrissen (ISBN: 9783426525494)
    Michael Tsokos

    Zerrissen

     (158)
    Aktuelle Rezension von: _lxrxnx_

    Mit dem vierten Teil seiner True-Crime Reihe ist es Michael Tsokos wieder einmal gelungen einen Bestseller zu schreiben. Es ist von Vorteil, wenn man die vorherigen Bücher der Reihe schon gelesen hat, es ist aber kein muss. 

    Dr. Fred Abel, der vielen Lesern schon ein Begriff ist, hat dieses Mal mit einem Fall zu kämpfen, der sowohl sein fachliches Wissen fordert, als auch sein persönliches Umfeld aufwirbelt. Die Nichte seiner Arbeitskollegin Sabine Yao wurde Opfer von häuslicher Gewalt und wurde so schwer verletzt, dass diese im Krankenhaus liegt. Abel soll als Gutachter aussagen und hat damit die Zukunft der Familie in der Hand. War es wirklich häusliche Gewalt? Würde Sabines Schwester ihrer eigenen Tochter weh tun? Vorstellen kann er es sich nicht, aber die Fakten sprechen für sich. Als Sabine sich um die Wohnung ihrer Schwester kümmert, fallen ihr mit der Zeit immer mehr Ungereimtheiten auf und es scheint so als ob auch der Tod ihres Schwagers kein Arbeitsunfall war. Ohne es zu wollen rutscht Fred Abel in Fälle der Berliner Clankriminalität, welche immer mehr mit dem Schicksal der Familie Yao zutun haben, so scheint es jedenfalls. 

    In diesem Thriller von Michael Tsokos werden unterschiedliche Fälle so detailliert beschrieben, dass sie nur von einem Experten kommen können. Man bekommt Einblicke in die Arbeit und auch in das Privatleben eines Rechtsmediziners. 

    Ich habe das Buch von der ersten bis zur letzten Seit verschlungen. Durch viele drastische Wendungen, konnte ich das Buch auch gar nicht mehr aus den Händen legen. Durch das Ende dieser Geschichte, freue ich mich schon auf den nächsten Teil dieser Reihe.

  8. Cover des Buches Sind Tote immer leichenblass? (ISBN: 9783426277003)
    Michael Tsokos

    Sind Tote immer leichenblass?

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Dekanda

    Michael Tsokos plaudert in diesem Buch aus dem Nähkästchen der Rechtsmedizin. Dazu werden einige Szenen witzig illustriert.

    In vielen kleinen Kapiteln nimmt sich der Autor möglicher Irrtümer des "Allgemeinwissens" an, welches durch deutsche, wie internationale Krimiserien á la Tatort oder CSI entstanden sind. Er schlägt dabei einen humorvollen Ton an und erzählt aus seinem Alltag, gleichzeitig zieht er zu einigen Filmszenen Vergleiche.

    Wer sich in der Rechtsmedizin auskennt oder keine Krimiserien schaut, für den ist dieses Buch wohl eher nichts. Aber für mich als Laien, der ebenfalls das meiste "Wissen" über diesem Fachbereich aus den Unterhaltungsmedien hat, gab es einige wissenswerte Fakten zu entdecken.
    Jeder Mensch, der einen Krimi oder Thriller schreibt, sollte zumindest das Wissen, was in dem Buch steht ;)

    Fazit: Für Laien und Krimiliebhaber sehr interessant, 5 von 5 Sternchen

  9. Cover des Buches Der Totenleser (ISBN: 9783548373423)
    Michael Tsokos

    Der Totenleser

     (105)
    Aktuelle Rezension von: Krimifee86

    Michael Tsokos beschreibt in dem Buch „Der Totenleser“ tatsächliche Todesfälle, die er als Rechtsmediziner auf seinem Tisch hat und bearbeitet hat. Dabei schildert er zunächst den Fall an sich und die Besonderheiten daran, geht aber dann auch auf das allgemeine Thema in der Rechtsgeschichte ein. Beispielsweise spricht er über Kindstötungen durch ihre Mütter und was es hier alles zu beachten gibt oder aber auch über gemeinsam verübte Suizide und dergleichen.

     

    Insgesamt muss ich sagen, dass das Buch zwar recht interessant war, mich aber nicht wirklich vom Hocker reißen konnte. Sicherlich lag das auch daran, dass ich falsche Erwartungen hatte. Ich dachte es geht wirklich mehr um die Fälle und wie kniffelig sie sind, dann aber doch gelöst werden. Stattdessen ging es halt mehr um die Hintergründe, was ein Rechtsmediziner alles zu beachten hat und bei Untersuchungen berücksichtigen muss etc. Wenn man an solchen Fragestellungen interessiert ist, ist das Buch sicherlich empfehlenswert. Es ist auch tatsächlich so gut und einfach geschrieben, dass man es auch als Laie versteht, was wirklich ein großer Pluspunkt ist. Von mir gibt es dennoch nur 5 Pünktchen und eine bedingte Leseempfehlung.

     

    Mehr von mir zu den Themen Bücher, Bullet Journal, Essen, Reisen, Fotos, Disney, Harry Potter und noch vieles mehr gibt es unter: https://www.facebook.com/TaesschenTee/

  10. Cover des Buches Schwimmen Tote immer oben? (ISBN: 9783426277645)
    Michael Tsokos

    Schwimmen Tote immer oben?

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Christianes_Buecherschatzkiste

    30 Irrtümer, 30 Antworten von Michal Tsokos. An manchen Stellen musste ich über den Vergleich mit dem Tatort und dem dazu entstehenden Irrglauben über die Arbeit der Rechtsmedizin schmunzeln. Bei der ersten Frage vorm Inhaltsverzeichnis nach dem Linksmediziner habe ich herzlich gelacht und wusste, das wird ein gutes Buch. Und ich wurde nicht enttäuscht. In kurzen knackigen Kapiteln werden die Irrtümer richtig gestellt. Manche habe ich sogar vorher auch geglaubt. Sehe aber jetzt vieles mit anderen Augen, vor allem so manchen Krimi werde ich jetzt wohl Etwas kritischer begutachten. Im Buch mochte ich die Zeichnungen sehr, die das ganze ein wenig aufgelockert haben. Sie sind gut gelungen. Der Schreibstil war für mich persönlich gut zu lesen. Ich kann es für alle empfehlen, die gerne ein wenig mehr über die reale Rechtsmedizin wissen wollen ohne das es zu blutig ist. Danke für die Aufklärung und einen großen Respekt an alle Rechtsmediziner für ihre Arbeit im Sektionssaal.

  11. Cover des Buches Abgeschnitten (ISBN: 9783785747490)
    Sebastian Fitzek

    Abgeschnitten

     (130)
    Aktuelle Rezension von: Krimine

    Es ist ein ganz normaler Morgen, als Paul Herzfeld das rechtsmedizinische Institut des BKA betritt, um seine Arbeit am Seziertisch zu verrichten. Noch ahnt der Spezialist für Gewaltverbrechen nicht, dass dieser Tag sein Leben für immer verändern wird. Aber nur kurze Zeit später findet Paul Herzfeld in dem stark lädierten Kopf einer grausam zugerichteten Leiche einen Zettel vor, auf dem die Telefonnummer seiner siebzehnjährigen Tochter steht. Ohne zu zögern ruft er sie an und wird mit einer Bandansage konfrontiert, die seine schlimmsten Befürchtungen wahr werden lässt. Denn ein Unbekannter hat Hannah entführt und ihm bleibt nur wenig Zeit, sie zu finden.

    Zur gleichen Zeit versteckt sich die Comiczeichnerin Linda Kaminski in einem Ferienhaus auf der Nordseeinsel Helgoland, um vor ihrem gewalttätigen Ex-Freund Danny zu flüchten. Doch die Hoffnung, ihm entkommen zu sein, schwindet jäh, als merkwürdige Vorkommnisse beweisen, dass er sie erneut gefunden hat. Zu allem Unglück schneidet auch noch ein aufkommender Orkan die Insel vom Festland ab und Linda, die sich ihrem Peiniger ausgeliefert fühlt, stolpert am Strand über eine Leiche. Ausgerechnet dieser Tote ist es, in dessen Körper der nächste Hinweis von Hannahs Entführer steckt und außer Linda ist niemand da, der sich damit befassen kann.

    "Abgeschnitten" ist ein rasant inszenierter Thriller, den Sebastian Fitzek in Zusammenarbeit mit dem Rechtsmediziner Michael Tsokos geschrieben hat. Einem Kenner seines Fachs, dessen Veröffentlichungen interessanter Fälle vielen Hörern geläufig sein dürften. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass ein Spezialist für Gewaltverbrechen und Rechtsmediziner die Hauptrolle spielt und neben einer beherzt auftretenden Comiczeichnerin den Verlauf des Geschehens bestimmt. 

    Entführung und Vergewaltigung, Erpressung und Mord, Folter und Suizid. Sebastian Fitzek und Michael Tsokos bedienen sich eines umfangreichen Repertoires grauenhafter Verbrechen, um ihre Hörer gut zu unterhalten. Schonungslos schildern sie medizinische Details, bauen eine Vielzahl überraschender Wendungen in das Geschehen ein und lassen interessante Charaktere agieren. Ein brutal in Erscheinung tretender und sehr dramatisch verlaufender Thriller, der abwechselnd von Simon Jäger und David Nathan gelesen wird.

    Fazit:
    "Abgeschnitten" ist ein temporeicher und spannend arrangierter Thriller, dessen Handlungsverläufe sehr anschaulich geschildert sind und der deshalb vorwiegend für hart gesottene Hörer geeignet ist.


  12. Cover des Buches Die Klaviatur des Todes (ISBN: 9783426785836)
    Michael Tsokos

    Die Klaviatur des Todes

     (110)
    Aktuelle Rezension von: law-and-words

    In "Die Klaviatur des Todes" stellt der Rechtsmediziner Michael Tsokos seinen Beruf und den Zusammenhang mit der Strafverfolgung dar. Dabei geht er auf die typischen Arbeitsweisen und die Möglichkeiten, durch die Untersuchung der Leiche, Schlussfolgerungen auf die Todesursache zu schließen ein. Den Schwerpunkt legt Tsokos auf die Darstellung vergangener Fälle, in denen die Rechtsmedizin einen wesentlichen Teil zur Aufklärung der Straftat beigetragen hat.


    Vorab: Das Buch ist nichts für schwache Nerven oder Menschen die mit dem Tod bzw. der Beschreibung einer rechtsmedizinischen Untersuchung nicht umgehen können. Es wird teilweise sehr bildhaft beschrieben in welchem Zustand eine Leiche ist oder wie ein Mensch gestorben ist. Für mich macht allerdings gerade das den reiz des Buches aus. Die Zusammenhänge und die Arbeitsweise werden nachvollziehbar erläutert, ohne dass das Niveau sinkt. 


    Der Schreibstil ist angenehm. Besonders gut hat mir gefallen, dass bei vielen Fällen mit der Erzählung bereits vor dem Tod angefangen wurde, also auch die Tat, so wie sie vermutlich abgelaufen ist, dargestellt wurde. Das ist für mich als Leserin sehr angenehm gewesen und hat es leichter gemacht nachvollziehen zu können, wie die Tat dann im Nachhinein aufgeklärt wurde. Teilweise wurde auch auf strafrechtliche Zusammenhänge oder Besonderheiten hingewiesen, sodass es für einen juristischen Laien einfacher ist zu verstehen, warum es manchmal auf bestimmte Einzelheiten ankommt.


    Einen kleinen Abzug bekommt das Buch von mir, weil ein Kapitel mir etwas zu langatmig war. Es wurden verschiedene Fälle aufgegriffen, die alle auf der gleichen Todesursache beruhen. Da wurde mir manches zu oft wiederholt. Insgesamt war die Lektüre aber sehr kurzweilig und informativ. Eine klare Empfehlung für True-Crime Fans oder strafrechtlich Interessierte.

  13. Cover des Buches Die Zeichen des Todes (ISBN: 9783426302057)
    Michael Tsokos

    Die Zeichen des Todes

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Manuela_Prien
    Inhalt:
    Michael Tsokos ist wohl Deutschlands bekanntester Rechtsmediziner und zeigt mit diesem Buch anhand von zwölf Fällen,wie abartig und hinterhältig Menschen sein können und auch,wie abgebrüht und unverständlich die deutsche Justiz sein kann.

    Meinung:
    Dies war mein erstes Buch von Tsokos,ein weiteres steht im Bücherregal.
    Von der ersten Seiten an ist dieses Buch einfach packend und lässt einen nicht mehr los.Jeder Fall ist spannend,teilweise so unglaublich.

    Ich hatte mir vorgenommen jeden Tag einen Fall zu lesen,die Rechnung ging nicht auf.Ich musste mich echt zwingen das Buch mal aus der Hand zu legen,weil ich es ansonsten an einem Tag verschlungen hätte und das wollte ich ja gerade nicht.

    Die Fälle sind sehr detailliert von Beginn an beschrieben und auch Fachbegriffe werden übersetzt,sodass es auch für einen Laien verständlich ist.
    Da ich selbst aus der Pflege komme,war das Buch für mich Pflichtlektüre und ich habe es nicht bereut!
    Zumal auch Fälle,die mit der Pflege zu tun haben in dem Buch vorkommen.

    Womit ich absolut nicht gerechnet habe beim Kauf,war ein Fall aus meiner Heimatstadt Schwerin,der dann auch noch so unglaublich war,dass ich fast vom Glauben abgefallen bin.

    Unfassbar ist der Fall des kleinen Volkan aus Hamburg,bei dem die deutsche Justiz total versagt hat.

    Dann ist da noch der Waldjunge,auch bei diesem Fall glaubt man,dass man sich in Deutschland fast alles erlauben kann,ohne dafür so richtig bestraft zu werden.

    Michael Tsokos zeigt mit diesem Buch,dass fast jeder Täter irgendwann überführt wird und dass nicht unbedingt jeder seine gerechte Strafe bekommt.

    Viel mehr möchte ich nicht preisgeben,da man dieses Buch einfach lesen muss und ich nicht spoilern will!

    Fazit:
    Ein Buch,dass ab der ersten Seite spannende,packende,erschreckende und teilweise unglaubliche Fälle parat hält!
    Unbedingt lesen!!!
  14. Cover des Buches Abgeschlagen (ISBN: 9783426524398)
    Michael Tsokos

    Abgeschlagen

     (206)
    Aktuelle Rezension von: Sonnenwind

    Trotz der Störung durch ein wenig Nachtschlaf und die lästige Arbeit: Dieses Buch mußte durch! So ausgesprochen klasse, daß ich fast nicht aufhören konnte zu lesen.
    Einfach nur toll! Obwohl ich Krimis eigentlich nicht mag, habe ich dieses Buch doch in vollen Zügen genossen. Und diesmal eher weniger gelernt. Aber die hohe Spannung hat den Ausgleich spielend geschafft.
    Solche Bücher gehen immer! Rechtsmedizin mag ich sowieso, und dazu kommt hier noch ein gut durchdachter Plot, der mich einfach nicht mehr losgelassen hat. Toll!

  15. Cover des Buches Dem Tod auf der Spur (ISBN: 9783548377131)
    Michael Tsokos

    Dem Tod auf der Spur

     (158)
    Aktuelle Rezension von: burgitta_egg

    Michael Tsokos erklärt seine Arbeit sehr genau, so dass sie auch Laien verstehen. Die einzelnen Fälle sind respektvoll beschrieben. 

    Aha-Erlebnisse gab es zu Hauf und haben mir bei meinem Krimi sehr geholfen. Die Realität hat mit den Fernsehkrimis nichts zu tun. 

    Ich bin froh, das Buch gelesen zu haben. 


  16. Cover des Buches Deutschland misshandelt seine Kinder (ISBN: 9783426302347)
    Michael Tsokos

    Deutschland misshandelt seine Kinder

     (58)
    Aktuelle Rezension von: Rosi25

    Michael Tsokos, Rechtsmediziner, und Saskia Guddat decken hier gravierende Mängel im Kinder und Jugendschutz auf. Sie geben Einblick in ihre Arbeit und schildern mehere Fälle von Kindesmisshandlungen. Die meisten hätten verhindert werden können, wenn das Jugendamt und Gerichte richtig entschieden hätten. Sie kritisieren die Missstände  des Kinderschutzsystems und das auch sehr beharrlich. Sie schildern die Fälle in dem Buch schonungslos und ich konnte ganz oft nur den Kopfschütteln, welchen Schutz Täter in unserem Land haben. Mit diesem Buch wurden mehere Debatten losgetreten und da es die 2.Auflage ist, wurde davon auch berichtet. Zum Schluss geben sie Ratschläge, wie sich die Erziehung und Kinderschutz verändern muss und nehmen Beispiel an den Schweden. Für mich war das Buch schwere Kost und kann hier auch eine Triggerwarnung aussprechen. Allerdings bin ich auch der Meinung, dass alle , die mit Kindern arbeiten dieses Buch lesen sollten und so sensibilisiert werden, um Kindesmisshandlungen aufzudecken und Kinder zu schützen.

  17. Cover des Buches Zerschunden (ISBN: B015J9CZWM)
    Michael Tsokos

    Zerschunden

     (23)
    Aktuelle Rezension von: -BuchLiebe-

    Ich habe das Hörbuch gehört.

     

    Ein interessanter Fall mit mehreren Opfern an mehreren Orten. Sehr spannend.

     

    Mir hat die Geschichte wirklich gut gefallen. Man fiebert mit, es ist wirklich spannend und man möchte immer weiter hören. Die Geschichte zieht einen in seinen Bann.

    Die Figuren sind gut getroffen und es ist toll geschrieben. Gerade die Hauptfigur wirkt authentisch.

    Die zweite Erzählperspektive aus Sicht des Täters finde ich sehr gelungen. Das bringt noch mehr Spannung rein.

    Die Morde sind brutal, also nichts für schwache Nerven.


     Der Sprecher war natürlich wahnsinnig gut. Er liest einfach fantastisch.

     

    Ganz am Ende im Epilog, nachdem der Fall und die ganze Geschichte eigentlich abgeschlossen war, gibt es dann nochmal ganz unvorhergesehen ein spannendes Ereignis. Und mit diesem Cliffhanger endet das Buch. Gemein! Ich mag solch offene Enden eigentlich nicht. Das einzige was mich da besänftigen konnte war das Wissen, dass der nächste Teil der Reihe schon bei mir liegt und ich eigentlich gleich weiter hören kann.

  18. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks