Bücher mit dem Tag "mick"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "mick" gekennzeichnet haben.

28 Bücher

  1. Cover des Buches London Road - Geheime Leidenschaft (Deutsche Ausgabe) (ISBN: 9783548285986)
    Samantha Young

    London Road - Geheime Leidenschaft (Deutsche Ausgabe)

     (796)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Johanna hat eine Alkoholkranke Mutter und sorgt für Sie und ihren kleinen Bruder, dabei datet Sie immer wieder ältere reiche Männer und hofft auf einen Heiratsantrag und somit finanzielle Sicherheit. Sie arbeitet an der Bar und dort lernt sie Cameron kennen, zwischen den beiden knistert es, doch Johanna darf wahre Gefühle nicht vor Sicherheit stellen…

    Naja…ich hatte extreme Mühe mit der Protagonistin, sie datet Malcom einen etwas älteren und wohlhabenden aber gutaussehenden Mann, wenn sie bei ihm ist, ist sie die «perfekte Freundin» und verstellt sich…Ihre Gedanken waren mühsam, es dreht sich alles um hoffentlich klappt es diesmal (damit ist der Heiratsantrag gemeint) also ehrlich…Die Protagonistin hat sich zusätzlich sehr kontrovers verhalten, auf der einen Seite ist es ihr egal was die anderen von ihr halten, dann trifft es sie aber wieder wenn jemand eine Äusserung macht… Zusätzlich hat sie mir ein wenig zu viel von dem Protagonisten aus Band 1 geschwärmt…dies war irgendwie komisch…Die Gedanken der Protagonistin zu verfolgen war für mich einfach nur mühsam, hätte diese vor mir gestanden hätte ich sie womöglich geschüttelt…

    Dazu kam das «ich mache das aber nur wegen meinem Bruder Konzept», also eigentlich ist es moralisch verwerflich aber da ein guter Gedanke dahinter steckt ist es in Ordnung… uff…das ist jetzt schon das zweite Buch von dieser Autorin, bis jetzt hat sie mich noch nicht geflasht… dabei habe ich noch so einiges von ihr auf dem SUB…

    Ich kann es für niemanden empfehlen, da leider bis auf den fliessenden Schreibstiel (deswegen auch 2 Sterne) ich nichts Positives an diesem Buch finden konnte…es gibt mit weitem besseres in diesem Genre…

     

  2. Cover des Buches India Place - Wilde Träume (Deutsche Ausgabe) (ISBN: 9783548286921)
    Samantha Young

    India Place - Wilde Träume (Deutsche Ausgabe)

     (420)
    Aktuelle Rezension von: Carolin_Dumke

    Ich liebe diese Buchreihen. Meiner Meinung nach ist dieses das schwächste buch der Reihe. Das Buch hat mir sehr gut gefallen allerdings ging mir Hannah oft auf dem Wecker Marco ist ein toller Mann aber zum Glück haben die beiden sich zum Schluss noch gefunden. 


  3. Cover des Buches Die Wahrheit über Alice (ISBN: 9783499255076)
    Rebecca James

    Die Wahrheit über Alice

     (794)
    Aktuelle Rezension von: frl_wunder

    Katherine ist in sich gekehrt und möchte am liebsten unerkannt bleiben. Zu tief liegen die Wunden der Vergangenheit. Als Alice, das angesagteste Mädchen der ganzen Schule, Katherine zu einer Party einlädt, scheint sich Katherines Leben endlich zum Guten zu wenden. Doch welche Absichten verfolgt Alice wirklich?

    Mir hat die Geschichte wirklich gut gefallen. Der Schreibstil war flüssig und ich fand den Wechsel zwischen der Vergangenheit sowie der Gegenwart spannend, wenn auch manchmal etwas verwirrend.

    Alice als Gegenspielerin war definitiv eine gute Idee. Sie zieht die Leute gekonnt in ihren Bann, freundet sich im Nullkommanix mit Katherines Mutter an und weiß auch im richtigen Moment, die Wunden aufzureißen. Anfangs dachte ich wirklich, dass Alice eine psychische Störung hat und sie ihre Stimmungen einfach nicht unter Kontrolle hat.

    Nach und nach wurde mir bewusst, dass Alice ein abgekartetes Spiel spielt. Alles muss sich um sie drehen, alle anderen sind für sie nur Beiwerk. Ich fand es heftig, dass sie so vielen Menschen wehgetan hat, besonders die Affäre mit Robbies Vater ist mir übel aufgeschlagen.

    Der Cut zwischen Alice und Katherine war in meinen Augen gerechtfertigt. Dies war auch der Wendepunkt der Geschichte, da Alice von nun an ihr wahres Gesicht nicht mehr verschleiern konnte und sich nun nur noch auf ein Ziel konzentrierte: Katherine. Nach und nach wurde dann auch klar, dass die Fixierung auf Katherine keine Laune der Natur war, sondern dieser Schachzug von Alice mehr als durchdacht war.

    Ich fand es erschreckend, wie kalt und unbarmherzig Alice sein kann und dass sie bewusst die Fäden im Hintergrund zieht. Sie hat es geschafft, die Leute mit Leichtigkeit gegeneinander auszuspielen und dabei gleichzeitig immer noch als Unschuldslamm dazustehen. Diese kalte Art hat mich ehrlich gesagt total entsetzt.

    Katherine als Protagonistin hat mir ebenfalls sehr gefallen. Man merkt, dass sie sich nach und nach aus dem Kokon herauswagt, der mit ihrem früheren Ich verknüpft ist. Auch hatte ich das Gefühl, dass sie sich mehr und mehr öffnet, für sich einsteht und Verbündete findet.

    Die Geschichte hat für mich eine klare Leseempfehlung verdient.

  4. Cover des Buches Nachtahn - Mächtiges Blut (ISBN: 9789963522590)
    Sandra Florean

    Nachtahn - Mächtiges Blut

     (130)
    Aktuelle Rezension von: Alruna92

    Inhalt:
    In dem Buch "Mächtiges Blut" geht es um Louisa und Dorian. Dorian ist ein 600 Jahre alter Vampir und er verliebt sich in die sterbliche Louisa.
    Louisa, welche mit Ängsten und einem Alkoholproblem zu kämpfen hat, macht es Dorian nicht leicht, ihr Herz zu erobern. Doch was passiert, wenn sie heraus findet, was er ist?!

    Meinung:
    Die Geschichte ist eigentlich genau so eine, wie ich sie gerne mag. Ja, ich weiß, davon gibt es viele, aber gut umgesetzt lese ich es immer wieder gerne.
    Auch wenn ich es so sehr wollte, so 100% hat mich das Buch leider nicht überzeugt. Ich habe leider keinen Zugang zu den Charakteren finden können, Louisas Verhalten war für mich oft unverständlich und auch ihr Alkoholproblem hat mich sehr gestört. Viele schreiben, dass sie es gut fanden, dass sie nicht so perfekt ist, wie andere Protagonisten, aber ich hätte es besser gefunden, wenn sie besondere Charaktereigenschaften aufweist. Genau wie Dorian, ihn fand ich leider gar nicht so attraktiv. Er kam mir eher vor wie ein Hündchen, welches aber auch wirklich alles für Louisa machen würde. Seine ständigen Liebesbekundungen fand ich doch wirklich etwas anstrengend und das obwohl ich mich doch sonst auch für sehr schnulzige Bücher erwärmen kann. Aber das war selbst mir etwas zu viel.
    Auch zuviel fand ich die Sexszenen in dem Buch. Es kam mir etwas so vor, als ob versucht wurde immer was noch "krasseres" zu beschreiben. So viel Variation wie möglich, aber auch übertrieben heftig. Nicht nur einmal haben mir bestimmte Charaktere so Leid getan, was ihnen angetan wird, das war mir etwas zu viel. Hätte vielleicht auch einmal gereicht

    Fazit:
    Ich fand nicht alles schlecht an dem Buch und auf eine Art hat es mich auch unterhalten, aber wegen den genannten Kritikpunkten reicht es für mich leider nur für 3 Sterne.


  5. Cover des Buches Das Herz ist ein einsamer Jäger (ISBN: 9783257242249)
    Carson McCullers

    Das Herz ist ein einsamer Jäger

     (175)
    Aktuelle Rezension von: beccaris

    Es sind ganz verschiedene Charaktere und Lebensformen, die Carson McCullers beschreibt und zu einem tiefsinnigen Roman zusammenführt. Die Autorin ist 1917 geboren und litt zeitlebens unter Krankheit und nach dem Suizid ihres Ehemannes unter grosser Einsamkeit.

    Vor dem Hintergrund der Wirtschaftskrise und der Machtübernahme Hitlers in Europa spielt die Geschichte in den Südstaaten der USA. Konflikte, Ausgrenzungen, Hass zwischen Weissen und Schwarzen sind omnipräsent und es wird deutlich, welche Frustrationen auf beiden Seiten ausgelöst wurden. Die Autorin beschreibt in unsentimentaler Weise und mit grosser Güte die verschiedenen Handlungsweisen und Lebenseinstellungen.

    Die Beziehungen der handelnden Personen sind sehr feinfühlig beschrieben. Als verbindendes Element steht immer die Einsamkeit und das Vermögen oder Unvermögen mit Angst umzugehen.

    Ein psychologisch anspruchsvolles Buch, dessen Bedeutung und Sinn sich dem Leser nicht von Anfang an erschliessen.

  6. Cover des Buches Erstens bist du anders und zweitens bist du du (ISBN: 9783958181205)
    Maria Väth

    Erstens bist du anders und zweitens bist du du

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Nika488
    Maria Väth- Erstens bist du anders und zweitens bist du du

    Klappentext 

    Liebevoll, humorvoll, tiefgründig - eine ganz besondere Liebesgeschichte 

    Nicht jedes Wiedersehen steht unter einem guten Stern. Schon gar nicht für Anette, die nach einem Autounfall im Wartezimmer des Krankenhauses zufällig auf Mick trifft, der sie früher in der Schule gehänselt hatte. Im ersten Moment scheint Mick seine ehemalige Mitschülerin jedoch gar nicht zu erkennen. Anette erfährt, dass er gerade seinen Onkel verloren hat, der seit dem Tod von Micks Eltern vor vielen Jahren wie ein Vater für ihn war. Kurzentschlossen springt sie über ihren Schatten und bietet ihm ihre Hilfe an. Mick lehnt zunächst ab, merkt aber bald, wie gut ihm Anettes Aufmunterungsversuche und auch der Umgang mit ihrer quirligen Tochter Emma tun. Allmählich kommen Anette und Mick sich näher. Als Mick dann jedoch von ihrem Geheimnis erfährt, steht seine Welt plötzlich Kopf …
    _
    Mein Fazit!

    Der Klappentext hat mich magisch angezogen.  Ich war so neugierig auf Anette und Mick. Was haben sie in ihrer Vergangenheit erlebt und warum steht die Welt nun Kopf? Welches Geheimnis hat Anette und wie reagiert Mick darauf? 

    Der Schreibstil der Autorin ist durch das Buch weg flüssig und sie baut die Handlung gut auf. Man taucht immer mehr in die Story ab und vergisst die Zeit.

    Es gibt in diesem Buch viele emotionale Momente, die einen nicht kalt lassen. Situationen, die man verstehen kann und die einen moralisch hinterfragen. Würde man genauso reagieren, hätte man genauso gehandelt? Ein Buch, welches mich definitiv abgeholt hat.

    Die Entwicklung, welche beide Protagonisten und die Handlung durchleben, ist wirklich ein Genuss. 

    Von mir bekommt das Buch 5 von 5 Sterne.
  7. Cover des Buches Vampire Practice Guide - Auf den Werwolf gekommen (ISBN: 9783942935142)
    Kay Noa

    Vampire Practice Guide - Auf den Werwolf gekommen

     (37)
    Aktuelle Rezension von: Lyjeria
    Nachdem ich den ersten Band dieser Reihe gelesen hatte, wusste ich, dass ich diese Reihe weiter verfolgen muss, weil der erste Band bereits eine gute Geschichte mit einer starken und charismatischen Protagonistin hatte, nicht zu vergessen den ganzen Witz und Charme, der dem Ganzen eine großartige Würze gab. Und vom zweiten Band wurde ich nicht enttäuscht.

    Zum Inhalt:
    Nachdem Lexa und Dave zueinander gefunden haben, läuft es allerdings alles Andere als glatt zwischen ihnen. Die Dinge wären so schon kompliziert genug, doch als auch noch Daves Großmutter meint, Daves Wahl einer Gefährtin in andere Bahnen lenken zu müssen, ist Lexa außer sich und fest entschlossen, allen zu beweisen, dass sie an Daves Seite gehört. Doch wie sich die Dinge dann weiterentwickeln, hätte niemand erwartet.

    Zum Stil:
    Auch hier nutzt die Autorin wieder die dritte Person und begleitet Lexa auf ihrem Weg. Für viele Lacher ist gesorgt dank viel eingestreutem Humor und einer lockeren Schreibweise, bei der aber auch ausreichend Biss mit dabei ist. Allerdings finden sich auch ein paar einglische Wörter oder Sätze (aufgrund von Daves Herkunft) und auch mal ein bisschen Bayrisch (oder Münchenerisch? Ich kenn mich mit den bayrischen Dialekten leider nicht aus), was aber gut in die Szenerie passt. Beides ist allerdings nur eingestreut und übernimmt zu keinem Zeitpunkt die Oberhand.

    Fazit:
    Auch dieser Band hat es geschafft, mich super zu unterhalten. Aufgrund der lockeren Schreibweise kann man es relativ zügig durchlesen, was das Ganze zwar zu einem kurzen, aber sehr amüsanten Lesevergnügen macht. Der Plot hielt einige nicht vorhersehbare Überraschungen bereit und so blieb es auch immer spannend. Auch in die Schattenwelt, ihre Strukturen, Regeln und Wesen wird weiter eingführt, was mir sehr gut gefallen hat.

    Wer also den ersten Band mochte, sollte sich unbedingt auch den zweiten Band holen - es lohnt sich!
  8. Cover des Buches Darf's ein Küsschen mehr sein? (ISBN: 9783442469147)
    Rachel Gibson

    Darf's ein Küsschen mehr sein?

     (108)
    Aktuelle Rezension von: Leadezember
    Inhaltsangabe:
    In dem Buch darf’s ein Küsschen mehr sein von Rachel Gibson geht es um die vierunddreißig jährige Maddie die zurück nach Truly zieht. In der Kleistadt möchte Maddie mehr über den Mord ihrer Mutter vor 29 Jahren erfahren. Der Mord fand in der Kneipe von Loch Hennessy’s statt, wobei er, seine Frau und Maddies Mutter gestorben sind. Die Suche nach Informationen führt Maddie zu dem Sohn von Loch Hennessy. Mick ist nicht wirklich begeistert von der Idee, das Maddie vor hat ein Buch über den Tod seiner Eltern zu schrieben.
    Wird Maddie Informationen zu dem Mord an ihrer Mutter finden?
    Persönliche Meinung:
    In der Geschichte sind die beiden Hauptprotagonisten Maddie und Mick. Maddie ist Schriftstellerin und schreibt True-Crime Bücher unter dem Pseudonym Maddie Dupreee.
    Sie zieht nach Truly um dort mehr Informationen zu dem Mord zu finden um mit dem Schreiben ihres neuen Buches zu beginnen. Mick ist sechsunddreißig Jahre alt und ehemaliger Soldat, er war zwölf Jahre bei der Armee und hat dort Helikopter geflogen.
    Maddie stellt sich den Personen die in der Kleinstadt leben nur mit ihrem Pseudonym Namen Maddie Dupreee, sie hofft so schneller an Informationen zu dem Mord zu gelangen.
    Doch Maddie und Mick kommen sie näher doch als Mick erfährt wer Maddie wirklich ist kracht es ordentlich zwischen den beiden.
    Werden die beiden wieder zusammen finden?
    Wird Maddie das Buch zu enden schreiben über den Tod ihrer Mutter?
    Fazit:
    Eine etwas andere Liebesgeschichte von Rachel Gibson. Leider war das Ende schon vorhersehbar.
    Ich gebe dem Buch vier von fünf Sternen. 
  9. Cover des Buches Vampirsohn (ISBN: 9783453527898)
    J.R.Ward

    Vampirsohn

     (230)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Die Anwältin Claire wird von einer Mandantin betäubt und in den Keller gesperrt. Dort ist sie aber nicht allein, der Vampir Michael lebt dort unten und er soll sich von Claire nähren.

    Das war eine nette kleine Geschichte aus dem "Black Dagger" Universum, die mich aber nicht so ganz von sich überzeugen konnte.

    Mir sind einige Unstimmigkeiten was das Vampirsein angeht aufgefallen, die in den anderen Büchern der Autorin anders erklärt wurden. Das hat mich schon gestört.

    Ansonsten war das eine interessante Geschichte für zwischendurch.

  10. Cover des Buches Wenn die Wale an Land gehen (ISBN: 9783746631219)
    Kathrin Aehnlich

    Wenn die Wale an Land gehen

     (23)
    Aktuelle Rezension von: KlaraBellis

    Roswitha, 50 Jahre alt und frisch geschieden, reist nach New York, um ihre Jugendliebe zu finden. Dabei begibt sie sich auch auf eine Suche nach ihrer eigenen Vergangenheit und versinkt in Erinnerungen an ihre Studienzeit und ihre ersten Ehejahre in der DDR. 

    In manchmal urkomischen und nicht selten auch bedrückenden Bildern erzählt die Autorin vom Alltag in der Arbeiter- und Bauern-Diktatur. Die Lebenswirklichkeit der Menschen zwischen Anpassung bis zur Unsichtbarkeit und dem Zerbrechen an den starren Strukturen wird auf sehr lebendige Weise gezeigt. Und immer wieder taucht die Autorin aus dem Meer der Vergangenheit auf und wirft einen Blick auf das heutige New York und einiger seiner Bewohner, die sich ihren eigenen Mikrokosmos geschaffen haben, ganz ähnlich mancher DDR-Bürger, die sich ihre privaten Nischen einrichteten, um der Langeweile, den Propagandalügen und nicht zuletzt auch der Stasi wenigstens zeitweise aus dem Weg zu gehen.

    Wer gern unterhaltsame Gegenwartsliteratur in bildhafter Sprache liest, dem sei dieses Buch ans Herz gelegt. Ehemalige DDR-Bewohner erkennen vielleicht das eine oder andere aus ihrer eigenen Vergangenheit wieder. Alle anderen bekommen einen meiner Meinung nach recht realistischen Einblick ins Leben und Arbeiten im real existierenden Sozialismus, verpackt in eine unterhaltsame und bis zum Schluss spannende Geschichte über die Suche nach einer vergangenen Liebe.

  11. Cover des Buches Wandlerland (ISBN: B07BZSZ85S)
    Amber Auburn

    Wandlerland

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Inhalt: »Ich wusste von Anfang an, dass mehr in dir steckt, Lena. Du hast uns alle gerettet und nun schenkst du uns ein Zuhause.« Nachdem es Lena und ihren Freunden gelungen ist, ungesehen aus Paris zu fliehen, verstecken sie sich in Tante Ritas Haus. Doch an Entspannung ist noch nicht zu denken. Das Gefühl, verfolgt zu werden, bleibt weiterhin bestehen. Lena hat auf die Frage, wo es fortan für sie sicher sein wird, noch keine Antwort. Die Ereignisse der vergangenen Tage zehren noch immer an ihren Kräften und sie wartet tagtäglich auf eine Nachricht von Viktor. Als Mick mit Neuigkeiten zur Gruppe dazustößt, wird die Gefahr wieder greifbarer. Trotz seiner Tarnung als Hauskatze hat er jemanden auf sich aufmerksam gemacht, der wenig später an der Tür klingelt. Lena und ihre Freunde bleiben nur Sekunden, um sich zu entscheiden. 

    Daten: Sprache: Deutsch Taschenbuch: 80 Seiten ISBN-101987605985 ISBN-13978-1987605983 

    Meinung: Das ist jetzt der letzte Teil dieser Serie. Schade, aber einmal muss auch ein Ende sein. Es ist schön, dass die Geschichte ein Happy End findet und alle glücklich sind. Der Schreibstil der Autorin ist klasse und es macht Spaß die Bücher zu lesen. Sie sind flüssig geschrieben worden.  Klare Weiterempfehlung.

  12. Cover des Buches Wolf Shadow - Verlockende Gefahr (ISBN: 9783802582158)
    Eileen Wilks

    Wolf Shadow - Verlockende Gefahr

     (212)
    Aktuelle Rezension von: BlueTulip

    Genre Romantic-Fantasy

    Cover. Das Cover ist noch beinah mit das Beste am Buch es ist in einen dunklen grau mit einen Tick blau gestaltet dazu der Titel der Reihe in blutrot für mich perfekt.


    1 Satz: Viel war von seinem Gesicht nicht mehr übrig.


    Haupt- und Nebencharaktere: Die Hauptcharaktere waren sehr gut ausgearbeitet und wurden gut aufgebaut. Leider kann ich das gleiche nicht von den Nebencharaktere sagen. Denn dort fehlte eindeutig die Tiefe bzw eine genauere Beschreibung bei einigen Nebencharaktere, was meiner Meinung nach nicht ganz unwichtig für ein Buch ist.


    Schreibstil : Der Schreibstil war flüssig und gut und leicht zu lesen.


    Autor. Von Eileen Wilkes hab ich bisher weder was gehört noch gelesen.


    Gesamteindruck : Klar Eileen Wilkes ist nicht die erste die sich in diesem Genre versucht, selten aber konnte mich ein Buch so wenig begeistern wie dieses. Hab das Buch mindestens 5x abgebrochen, da mich der Inhalt nicht wirklich mitgerissen hat. Sexszenen gab es auch aber nicht sehr viele und auch hier wieder es war nicht meins denn ich fand sie teilweise doch sehr plump. Hatte zum Ende gar das Gefühl könnte vielleicht auch an der Übersetzung gelegen haben? Ich weiß es nicht. Fertig gelesen hab ich es ja jetzt und bin auch froh drüber Cover ein Punkt, alles andere zusammen 0,75 macht aufgerundet 2 Punkte von 5.

  13. Cover des Buches Stormwalker - Jenseits der Nacht (ISBN: 9783802585111)
    Allyson James

    Stormwalker - Jenseits der Nacht

     (32)
    Aktuelle Rezension von: VanessaC

    Toller neuer Fantasy Roman.

    Als Stormwalker gebietet Janet Begay über die Elemente. Doch diese Fähigkeit ist Segen und Fluch zugleich. Nur ihr Ex-Geliebter Mick kann die Wogen des Sturms in ihrem Inneren besänftigen. Als die Tochter des Polizeichefs des Städtchens Magellan vermisst wird, nimmt Janet ihre Spur auf. Doch über Magellan zieht weitaus größeres Unheil herauf: Janets Mutter will ein unglaublich mächtiges magisches Tor öffnen, und Janet ist die Einzige, die sie daran hindern kann.

     

    Die Gesichte ist sehr spannend das man es nicht mehr aus der Hand legen kann. Ich freue mich schon sehr auf Band 2. 

  14. Cover des Buches Herr Adamson (ISBN: 9783257605792)
    Urs Widmer

    Herr Adamson

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    INHALT: In dem Augenblick der Geburt, so der Grundgedanke, stirbt ein anderer, der Vorgänger, dessen Aufgabe es später ist, seinem Nachfolger an dessen Todestag zu erscheinen und den Weg zu weisen. Der letzte Pate, sozusagen. Herr Adamson ist der Vorgänger des Erzählers Horst, genannt Mick, der ihn an einem Freitag nach seinem 94. Geburtstag erwartet, weil er ihn schon kennt. Als Mick acht Jahre war hat sich Herr Adamson ihm schon gezeigt, weil er noch Dinge zu erledigen hatte, bei denen er die Hilfe eines Lebenden brauchte. Durch diesen Umstand bekommt Mick eine Aufgabe, eine Bestimmung, der er sein Leben lang folgt.

    FORM: All das ist unaufgeregt und einfühlsam geschrieben. Widmer kippt auch nicht in religiösen oder esoterischen Pathos, was man bei einem solchen Thema befürchten könnte. Im Gegenteil: Die Lebensgeschichte von Mick ist unterhaltsam und skurril, allzeit begleitet von einem stillen, feinen Humor.

    FAZIT: Eine herzerweichende kleine Geschichte über den Tod und die Bestimmung eines Menschenlebens. Ein typischer Widmer – fünf Sterne.

    *** Diese und viele weitere Rezensionen könnt Ihr in meinem Blog Bookster HRO nachlesen. Ich freue mich über Euren Besuch ***

  15. Cover des Buches Blutwurstblues (ISBN: 9783471350942)
    Stefan Scheich

    Blutwurstblues

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Zsadista

    In einem Taubenhaus wird die Leiche eines jungen Taubenzüchters Thomas gefunden. Das Gelände liegt nahe der Kleingärtnersiedlung an der alten Zechensiedlung. 

     

    Kommissar Mick Brisgau und sein Kollege Andreas Kringge fangen mit den Ermittlungen in der Kleingärtnersiedlung an. Schnell weiten sich die Ermittlungen bis hin zur chinesischen Botschaft. 

     

    Aber gerade in der chinesischen Botschaft macht Brisgau einen weitreichenden Fehler. Zum einen prügelt er sich mit dem Botschaftersohn, zum anderen greift er in etwas ein, was er hätte eigentlich sein lassen sollen. Botschafter sind nun einmal unangreifbar, egal, was sie machen. 

     

    So hat Mick erstmal wieder Ärger an der Backe und Andreas sowieso. Doch irgendetwas will an der ganzen Sache so gar nicht stimmen. Die beiden Ermittler gleiten immer tiefer in eine Sache, die kaum zu klären ist. 

     

    „Blutwurstblues“ ist ein Krimi zu der Serie „Der letzte Bulle“ aus der Feder des Autors Stefan Scheich. 

     

    Im Prinzip passt der Roman super zur Fernsehserie. Brisgau ist ein Egomane und eben in der Zeit hängen geblieben. So ist er eben der Beste der Besten und kann über andere bestimmen, die seiner Meinung nach nicht so die Besten sind, und vor allen Dingen sagen, was er denkt. 

     

    So werden hier dann gleich mal alle Asiaten als Hirnlos hingestellt und Witze über sie gerissen. So ist der Gute allerdings auch in der Serie, also wenig überraschend, trotzdem an und an nervig. Ebenso das Verhältnis zu den Kollegen Meisner und Co, überheblich, egomanisch, Brisgau halt. Muss man eben damit klar kommen können, was selbst für mich manchmal sehr schwer ist. 

     

    Die Story selbst ist soweit spannend. Wobei sie sehr ausufernd ist. Das zieht mir schon fast zu weite Kreise. 

     

    Den Mittelteil des Krimis fand ich dann ganz überflüssig. Gut, er gehört zur Gesamtgeschichte. Trotzdem interessierte es mich nicht, was Mick mit Li-Zi alles unternimmt und was sie da sehen. Ich fand sie an der Stelle einfach zu sehr als Hauptperson, um noch ein Geheimnis zu sein. 

     

    Dazu kommt ein Denkfehler in der Materie selbst. Wenn der Autor schreibt, dass die Familien nichts wussten und an eine Firma die Kosten gezahlt haben, warum sollten sie dann vom Zoll auf hohe Summen verklagt werden?

     

    Das Buch ist, bis auf ein paar Punkte halt, wie die Serie. Man mag sie oder man mag sie eben nicht. Im Großen und Ganzen fand ich das Buch recht witzig, manchmal megamäßig übertrieben, spannend und am Ende die beste Auflösung für alle, außer der Leiche natürlich. 

    Ganz klar ein Muss für alle Fans der Serie. Für Leser/innen, die die Serie nicht kennen, dürfte es eher eine harte Kost sein und man sollte sich zweimal überlegen, ob man den Krimi lesen sollte. Man muss halt die Figuren schon aus der Serie kennen um mit ihnen umgehen zu können. 

     

  16. Cover des Buches Todesspirale (ISBN: 9783442364534)
    Susan Andersen

    Todesspirale

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Tintensport
    Allein der technische Unverstand dieser Autorin ist zum Fremdschämen.
    Aber zu allem Überfluß wartet dieser angebliche "Bestseller" mit einem Geschlechtergefälle aus dem letzten Jahrtausend auf, von dem ich das Weglaufen kriege!

    Dazwischen bemüht sich die Autorin zwar redlich - Hauptbetonung liegt auf Mühen - einen Thriller zu stricken, hat aber außer den zwei genannten Versatzstücken kaum weitere Aufreger parat ... was im Thriller eigentlich Grundvorasusetzung wäre.

    Stattdessen wird die Leserin mit einem Vorlauf in erheblichen Längen beschäftigt, unterbrochen von unlogischem Geschwurbel der Sonderklasse, das den ohnehin mageren Lesegenuß endgültig stört! Wie man das Ergebnis mit einem Prädikat wie "Bestseller" hochloben kann ist mir ein Rätsel.

    Technischer Unverstand, Beispiele:
    Da wird die Eiskunstlauf-Figur des "Axel" auf solch hanebüchen unverständliche Art beschrieben, dass man sich wünscht, die Frau Autorin hätte es lieber gelassen! Denn der Laie versteht ... nix. Und die sportlich Versierte rätselt sich ein Loch in den Kopf, wie das Beschriebene zum Ergebnis führen soll?
    Dann wirds technisch richtig abstrus!
    Es geht um die Schlittschuhe der Eiskunstlaufmeisterin. Die sind plötzlich defekt. Es kommt zum Unfall. Mitten in der Show. Die passionierte Thrillerleserin ahnt längt: Sabotage! Doch die Autorin führt ihre armen Leser erst noch umständlich spazieren (anstatt raffiniert in die Irre); dies dafür umso ausführlicher und zudem ... mit einem mehr als nur rudimentärem Sachverstand. Das entstehende  unlogische Gestammel ruiniert das Lesevergnügen dann endgültig.
    Denn da behauptet die Autorin doch allen Ernstes:
    - "Fäulnis durch Feuchtigkeit setzte irgendwann unweigerlich ein" - bei Schlittschuhen!
    - Die Behauptung - so falsch sie ist - wird kurz später nochmals als "Fäulnisprozess" zementiert!
    Oder ist das (kaum weniger peinlich) ein grober Übersetzungspatzer?

    Die Eiskunstläuferin, die mit faulen Sohlen aufs Eis geht, möchte ich mal sehen. Bei der muss wirklich was faul sein. Und bei wem da  Schrauben locker ...
    Nun, jedenfalls walzt die Autorin das falsch angepackte Schuhproblem NOCH MEHR aus:
    - da setzt also, wie gesagt, Fäulnis an Schlittschuhen "unweigerlich" ein - weder das Prinzip noch das Wort Korrosion - auf gut deutsch: Rost - fallen; auch Materialermüdung oder ähnliche notwendige Begriffe scheinen nicht geläufig zu sein!
    - Schrauben lockern sich "immer" - so weit, so nachvollziehbar, doch dann ....
    - ...lässt die "Wasserdichte" nach!? - Welch physikalische Größe dies sein soll und wo sie wirken mag, darüber werden die Leser im Unklaren gelassen ... und beginnen sich zu fragen was oder vielmehr WER hier möglicherweise nicht ganz DICHT ist!?
    - dann wird allen Ernstes behauptet, der Klebstoff zwischen Kufenstahlplatte und Sohle löse sich aufgrund der Feuchtigkeit auf!? Von wasser-UN-löslichem Klebstoff hat die Autorin also auch noch nie gehört?
    WasserLÖSlichen Klebstoff findet man allenfalls im Büro, im Kindergarten, in der Schule. Mit Sicherheit wird KEIN wasserlöslicher Klebstoff im Fachhandwerk verwendet, schon gar nicht bei heftiger Beanspruchung und garantiert am Allerwenigsten auf Eis und Wasser!
    - dann folgt die Behauptung, die Festigkeit der Sohlen von Schlittschuhen litten - anscheinend einzig und allein - durch Eisspritzer?!
    Was ist mit dem Körpergewicht der Eiskunstläufer, das sich bei Sprüngen um ein Vielfaches erhöht, ganz zu schweigen von Scher- und sonstigen Kräften, die auf Gelenke wie Schuhe einwirken? Auch solche sind der Autorin allesamt nicht geläufig?
    - Dann fallen allen Ernstes bei dieser Autorin, äh ..., bei dem Schuh der Romanfigur der Autorin ... "sämtliche verdammten Schrauben gleichzeitig" heraus und dies mitten in der Eistanznummer ... wir erinnern uns ...  aus der ja offensichtlich fauligen Sohle?
    Das einzige was ich fallen sehe - neben der Eisläuferin und ihrem Knöchel - ist die Glaubwürdigkeit der Autorin! Denn ein Schuh unter Vollbelastung, an dem sich Schrauben lockern, der fällt nicht lässig auseinander, der bricht oder knickt zusammen, da verdreht sich die Kufe gegen die Laufrichtung ... etc.

    Ich möchte den männlichen (Thriller)Autor sehen/lesen, der solch einen technischen Unverstand, ein derart umfassendes physikalisches Nicht-Vorstellungsvermögen an den Tag legt. Ich denke der gute Mann würde gesteinigt werden und sich zu Tode schämen. Und das zu recht!!!
    Aber Frau, die darf das, sich so blond anstellen, dass es weh tut (nämlich dem armen Leser) ... und dennoch Bestsellerlob einfahren?

    Zwischenfazit: soviel klassisch-weibliche Technikblödigkeit finde ich - als Frau - zum Fremdschämen! Wer solche Dinge partout in seinem/ihrem Roman haben will, der/die soll sich Berater suchen, die Sachverstand haben und diesen auch in korrekte Beschreibungen umsetzen können, weil sie der Sprache mächtig sind.

    Die Autorin KANN und IST DIES nämlich NICHT!

    Leider stolpert man in diesem Frauen-"Thriller" sogar in den scheinbar klassisch-weiblichen Domänen, der Frauen- (na ja, hier allenfalls platte Küchen-) Psychologie, über ähnliche Logiklöcher.

    Aber endgültig schlecht wird mir - in diesem antiquierten Werk in modernisierter Mogel-Neuverpackung, das einem dreckfrech als aktuell untergejubelt wird - bei seinem stumpfdämlichen männlichen Paschagehabe wie es vorgestriger nicht geht. Davon könnten selbst hartgesottene Patriarchen und Frauenbegrapscher, wie sie derzeit am Pranger der `Social Media' stehen, noch lernen!
    Da ist die Protagonistin ...
    - `mehr als gefügig'
    - der Protagonisten stellt ihr in allen Hausecken und -fluren nach
    - ja sie wird sogar wortwörtlich AN die Wand gestellt, gedrückt, geschoben ...
    - und dies in jeder einzelnen (angeblichen) Liebeszene ...
    - ... und das bessert sich und bessert sich einfach ... nicht!

    Fazit: Ich habe zwei Fünftel dieses "Bestsellers" geschafft, bei dem die "Thrills" in schiefer Art, an den falschen Stellen stattfinden. Ich finde ich war jetzt tapfer genug - es langt!
  17. Cover des Buches Password (ISBN: 9783401508856)
    Mirjam Mous

    Password

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Arya1309

    Inhalt

    Mick findet seinen besten Freund Jerro bewusstlos auf dessen Bett. Sofort alarmiert er einen Krankenwagen. Jerro wird abgeholt, doch als Mick im Krankenhaus ankommt um ihn zu besuchen, sagt man ihm das er nicht eingeliefert wurde. Wenig später ist er im Krankenhaus darf aber nicht besucht werden. Nach ein paar Tagen ist Jerro wieder Zuhause, eine harmlose Vergiftung. Doch die Symptome der angeblichen Vergiftung passen nicht zu Jerros tatsächlichen Symptomen und trotzdem beschreibt er die „falschen“ Symptome sehr treffen. Und bei dieser Merkwürdigkeit bleibt es nicht. Jerro hat auf einmal Gedächtnislücken. Bei manchen Themen kann er sich an jede Kleinigkeit erinnern von anderen scheint er noch nie gehört zu haben. Auch sein Charakter scheint verändert. Das alles vermittelt Mick den Eindruck sein Freund sei ausgetauscht worden wie in seinen geliebten Si-Fi-Filmen. Doch das ist nicht möglich, oder?
    Mick beginnt Nachforschungen anzustellen, er will unbedingt herausfinden was mit seinem Freund passiert ist.

    Meinung

    Das Buch gliedert sich in 6 Teile, die ersten 3 werden aus Micks Sicht, der 4 aus der Sicht von Jerro und der nächste von einem anderen Jungen erzählt. Wer das ist müsst ihr selbst herausfinden und der letzte Teil von einem Mann der in die Geschichte verwickelt war, in diesem Teil erfährt man was nach dem eigentlichen Ende des Buchs geschehen ist. Mirjam Mous schreibt aber das ganze Buch über als personaler Erzähler. Wir wissen von unserem aktuellen Protagonisten was er denkt und fühlt, aber nicht was in anderen Personen vorgeht. Das erfahren wir nur von den beiden anderen Jungen, wenn aus deren Sicht erzählt wird. Wenn die Teile wechseln werden auch manche Ereignisse nochmal aus anderer Sicht dargestellt.

    Mick kommt aus einfachen Verhältnissen, hat eine Schwester und seine Mutter ist alleinerziehend seit sein Vater gestorben ist. Über das Verhältnis zu seiner Familie erfährt man allerdings nur wenig. Im Laufe der Geschichte wird deutlich wie intelligent Mick ist. Er durchschaut Zusammenhänge die den Erwachsenen nicht mal auffallen und obwohl ihn alle als Spinner abstempeln hält er treu zu seinem Freund. Er will Jerro um jeden Preis helfen und lässt sich durch nichts davon abhalten.

    Jerro kommt aus ganz anderen Verhältnissen als Mick. Er ist als Einzelkind in einem goldenen Käfig groß geworden. Niemals allein, selbst in die Schule wird er von seinem Bodyguard begleitet. Seine Mutter ist Anwältin und sein Vater einer der bekanntesten Spieleproduzenten des Landes, doch wirklich Zeit für ihren Sohn hat keiner von beiden. Warum er sich mit Mick angefreundet hat wird nicht ganz klar, aber das die beiden gut zusammenpassen.

    Fazit

    Ich mochte dieses Buch wirklich sehr. Es ist spannend und gutgeschrieben, ich konnte mich gut in die Charaktere hineinversetzen. Allerdings mochte ich den Cliffhanger am Ende nicht. Vor allem da das ein Einzelband ist. Ich werde nie erfahren wie es weitergegangen wäre. Das Buch bekommt von mir trotzdem 3 Bücherdrahcen den bis zum letzten Satz fand ich es sehr spannend.

  18. Cover des Buches Ich mag dich (ISBN: 9783570260784)
    Achim Bröger

    Ich mag dich

     (2)
    Aktuelle Rezension von: trinity315
    ein wunderschönes jugendbuch überl liebe und freundschaft. nur das ende ist es was blöd, aber sonst sehr schön.
  19. Cover des Buches High Times (ISBN: 9783453640337)
    Uschi Obermaier

    High Times

     (83)
    Aktuelle Rezension von: Sumsi1990
    Wer sich wie ich für alternative Lebensformen bzw. andere Lebensentwürfe interessiert und es spannend findet, wie andere Menschen (egal ob berühmt oder nicht) ihr Leben gestalten, ist mit diesem Buch jedenfalls gut beraten.

    Ich muss ehrlich sagen, dass ich vor diesem Buch relativ wenig über Frau Obermaier wusste und das Buch eher wegen ihren Ausflug in die Kommune 1 gekauft habe. Als ich dieses jedoch gelesen habe, war ich Feuer und Flamme für diese Frau. Sie erzählt ungeniert und offen was und mit wem sie was erlebt hat, ist ehrlich, kompromisslos und humorvoll. Ich liebe dieses Buch, auch wenn ich dieses Leben nicht führen wollen würde und auch nicht immer jede Situation nachvollziehen oder verstehen kann.

    Auf jeden Fall wird hier ein spannender Teil eines Lebens verarbeitet, der teilweise auch etwas zum Umdenken anregt.
  20. Cover des Buches The Rolling Stones (ISBN: 9783927801080)
    Andre Hagedorn

    The Rolling Stones

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Want to be a Dominant Girl (ISBN: 9789963524211)
    Jana Feuerbach

    Want to be a Dominant Girl

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Meine Meinung:

    Zunächst einmal muss ich sagen: Dies ist mein allererstes Buch aus dem Erotik-Genre! Dafür hat es mir sehr überrascht, natürlich im positiven Sinne. Die Figuren waren alle sehr gut ausgearbeitet und meiner Meinung nach auch besonders echt in den Gefühlen, die sie innerhalb des Romans entwickelt hatten. Hauptsächlich ging es in dem Roman um die junge Mica. Sie ist Studentin und voller Ängste und Zwänge, was nur ein klein wenig nervig wurde, aber es gehörte zu ihr(ja ich erkenne mich darin auch selbst wieder). Eigentlich fehlte es ihr nur an Selbstbewusstsein, deswegen hatte sie diese, oft übertriebenen, Zwänge.

    Das Buch beginnt eigentlich kurz nachdem mit ihr und ihrem Freund Jason Schluss war, was sie in einen Abgrund gezogen hat, den nicht einmal sie selbst erkannt hat. Aber da sie eine Kämpferin ist, wollte sie sich unbedingt von ihm lösen, was jedoch nur bedingt funktioniert hat, aber genau das machte sie für mich sympathisch, denn jeder kennt diese Situation. Mit dem Freund ist Schluss und man trauert um die gemeinsame Zeit, die nun vorbei ist. Wenn man denjenigen noch liebt obwohl Schluss ist, fühlt man sich noch schlechter. Genau das beschreibt Mica sehr gut, wie ich finde.

    Allerdings helfen ihr die wöchentlichen Go-Abende sehr, sich mit etwas anderem zu beschäftigen und dadurch trifft sie auch auf Bernd, der sie auch direkt zu einem Date lädt. Sie sagt zu und sie kommen zusammen. Zufrieden ist sie jedoch nie so wirklich. Allerdings möchte sie es nicht wahrhaben.

    Wie es weitergeht müsst ihr jetzt allerdings selbst nachlesen, denn sonst würde ich euch spoilern.

    Aber ich muss sagen, dass die Autorin hier super Formulierungen hat. Ich wollte am liebsten träumen während ich gelesen habe, vor allem in den Passagen, in denen Mica Go spielt kam es super herüber. Da kann man besonders gut erkennen, dass die Autorin nicht einfach nur irgendetwas dahergeschrieben hat, sondern, dass diese sich genau mit allen Themen auseinander gesetzt hat.

    Allerdings muss ich zugeben, dass Titel und Cover(obwohl mich das Cover sehr anspricht und ja es ruft Kopfkino hervor) so gar nicht zu dem passen, was ich gelesen habe. Mica wollte ja nicht zu einer Domse werden….(nein ich spoiler nicht :D ). Es beschreibst jedoch auch nicht Mica´s Weg zu einer solchen, nein es beschreibt viel mehr eine Frau, die ihr Selbstvertrauen durch Dinge zu finden beginnt, die sie selbst als ‚braves‘ Mädchen für unglaublich böse gehalten hat, weil es eben nicht der heutigen Norm entspricht.

    Bei den Figuren muss ich sagen, dass mir Jennifer ganz besonders ans Herz gewachsen ist. Sie wird als besonders elfengleich und traumhaft beschrieben, doch ihr Wesen ist ungleich komplexer. Leider erfährt man nicht so viel über sie(zumindest nicht in diesem Buch).

    Bernd, den neuen Freund von Mica, mochte ich vom ersten Moment an überhaupt nicht, denn er ist einer von der Sorte, die gern über alles und jeden bestimmen möchten. Ein echter Manager-Typ eben. Also so gar nicht mein Fall. Was Mica an ihm gefunden hat, ist mir bis jetzt wirklich schleierhaft, denn die beiden passen absolut nicht zueinander.

    Jason jedoch passt zu Mica, zumindest irgendwie, auch wenn ich ihn nicht wirklich ins Herz schließen konnte. Dafür war er mir eindeutig zu kalt. Aber Mica liebt ihn, was ihn zumindest ein wenig zugänglicher macht.

    Timo dafür ist eine besonders tolle Figur, die ich sofort ins Herz geschlossen habe. Er strahlt eine Wärme aus, die seinesgleichen sucht und mich hätte er jedes Mal sofort um den kleinen Finger wickeln können. Für mich definitiv ein Mann, mit dem ich es mir hätte vorstellen können, in eine Beziehung zu gehen, wäre er keine Romanfigur.

    So jetzt aber zum Go-Spiel. Man liest sehr früh davon und als ich es zum ersten Mal las, musste ich natürlich sofort danach Googeln. Hierbei handelt es sich um ein asiatisches Brettspiel, wo schwarze gegen weiße Spielsteine gelegt werden. Es ist ein Spiel, bei dem man sehr viel grübeln muss, zudem hilft es sehr dabei, strategisches Denken zu üben. Was wiederum bei vielen Jobs hilfreich ist. Lange Rede kurzer Sinn: Ich musste es unbedingt ausprobieren. Also habe ich mir eine App für mein Handy geladen und seitdem bin ich süchtig danach. Ich habe sogar bei KGS bereits Teaching-Partien dazu gehabt, natürlich hab ich verloren, aber hey, ich lerne ja noch. Probiert es ruhig mal aus, denn ich kann das Spiel sehr empfehlen.

    Jetzt hab ich schon so viel darüber geschrieben, dass ihr euch sicherlich zu fragen beginnt: Wie findet sie denn nun eigentlich das Buch? Keine Sorge, ihr müsst nicht mehr warten, denn ich wollte jetzt schreiben wie ich bewerte und warum gerade so, also *räusper*
    Ich vergebe sehr gute 4 Sterne für dieses Buch. Warum? Mica war zum Teil recht anstrengend, aber dennoch waren alle Figuren authentisch und recht nah am normalen Leben. Keiner war wirklich dieser Über-Perfekte Mensch, wie man es aus anderen Romanen kennt. Genau dies mochte ich ganz besonders. Außerdem kann ich hierfür nur eine Empfehlung aussprechen, denn es liest sich sehr gut.

    Hier wurden auch mal die Rollen getauscht, sodass auch wir Frauen mal die Peitsche in die Hand nehmen dürfen und nicht nur Mr. Grey *hust* aber ich kann euch das Buch wirklich nur empfehlen.

     

    Tipp:

    Wenn ihr gern mehr über Jennifer erfahren möchtet, dann solltet ihr „Tanzen heißt Hingabe“ lesen, denn dort geht es um ihre Geschichte. Es ist jedoch nicht in der Ich-Form geschrieben worden, sondern aus der Beobachter-Perspektive.

  22. Cover des Buches Die Nordseedetektive [4] (ISBN: 9783833736131)
    Klaus-Peter Wolf

    Die Nordseedetektive [4]

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches Nacht unter Tag (DAISY Edition) (ISBN: 9783866107885)
    Val McDermid

    Nacht unter Tag (DAISY Edition)

     (14)
    Aktuelle Rezension von: anena
    Der Titel Nacht unter Tag ist eine Anspielung auf die Welt der Kohlearbeiter. Ein Fall, der schon 20 Jahre zurückliegt, wird wieder aufgegriffen. Dabei arbeitet der Roman mit vielen Rückblenden und gibt die Atmosphäre in Schottland im Bergarbeitermilieu gut wieder.
  24. Cover des Buches Schwarzes Herz (ISBN: 9783453406360)
    Stefanie Gercke

    Schwarzes Herz

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Inhaltlich ein sehr interessantes und lesenswertes Thema, doch hatte ich manchmal den Eindruck es müssen Seiten gefüllt werden.
    Die Regenbogennation wird in all ihrer Zerissenheit dargestellt. Die heile Welt der reichen Weißen nach dem Ende der Apartheid
    wird sehr glaubhaft als Illusion beschrieben. Sehr dramatisch! Jedoch literarisch eher mittleres Niveau.
    Außerdem was die Hauptprotagonistin Lisa alles in kurzer Zeit erleben bzw. erdulden muss, geht auf keine "Kuhhaut", es scheint mir zuviel des Guten. Zwischendurch hat mich die Handlung geärgert, trotzdem war der Roman spannend genug - eben aufgrund einer Action nach der anderen - dass ich es zu Ende gelesen habe.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks