Bücher mit dem Tag "midnight"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "midnight" gekennzeichnet haben.

32 Bücher

  1. Cover des Buches Die Mitternachtsbibliothek (ISBN: 9783426282564)
    Matt Haig

    Die Mitternachtsbibliothek

     (499)
    Aktuelle Rezension von: Graufi

    ... dennoch habe ich irgendwie vom Schluss etwas mehr erwartet.

    Sehr spannend finde ich die Einsicht in die möglich gewesenen Leben, falls die Protagonistin andere Lebenswege eingeschlagen hätte.

    Die Idee finde ich sehr spannend.

  2. Cover des Buches Nachtjagd (ISBN: 9783453532717)
    J.R.Ward

    Nachtjagd

     (1.844)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano

    ACHTUNG ! Band 1 der Reihe "Black Dagger"

    Wie wahrscheinlich viele andere Leser, habe ich von der Reihe sehr viel gehört. Der Klappentext auf meinem Buch gibt nicht viel her. Auf Lovelybooks ist ( wahrscheinlich viel aktueller als mein Buch von 2005 ! ) ein etwas mehr ins Detail gehender Klappentext den man auch am Schluss meiner Rezi noch lesen kann. 

    Einige Protagonisten haben mir ganz gut gefallen - andere etwas weniger. Die Namen aber sind meiner Meinung nach etwas doof. Wrath ?Tohrment ?Und Rhage war der Höhepunkt an Fantasielosigkeit. Einfach ein paar H's in den Namen nehmen und schon ist es etwas Spezielles? Für mich jedenfalls nicht! Und wenn wir schon bei Höhepunkt sind : Die Szenen mit Wrath und Beth waren unglaubwürdig und lächerlich. Vor allem wird Beth zuerst fast vergewaltigt. Nachher geht sie nach Hause, riecht Wrath den potenten Vampir und springt ihm an den Hals. 

    Die Szenenwechsel fand ich auch anstrengend. Sobald es spannend wurde - Puff - und wir sind wieder bei diesem ominösen Mr. X ( habe nicht ganz verstanden was er genau in der Geschichte verloren hat ) oder einem Polizisten aus der Wache. Der Schreibstil an sich ist ganz in Ordnung und liest sich relativ flüssig. Wenn nur nicht immer diese Szenenwechsel wären.

    Dies zum Inhalt...


    Zu der gesamten Reihe möchte ich folgendes sagen : Es gibt aktuell 34 !!! Bände. Das gibt einem schon zu denken. Ich habe ein bisschen recherchiert und herausgefunden, dass jede Geschichte die erzählt wird ( hier zum Beispiel Beth und Wrath ) in zwei Bücher "verteilt" wurde. Dieses System zieht sich durch fast die ganze Reihe. Das merkt man dann auch beim lesen, denn es tut sich lange nicht wirklich viel. Man merkt das es auf einen weiteren Band hinausläuft und darum nicht viel geschieht oder nicht  zu viel verraten wird. Dann kommt beispielsweise Band drei mit neuen Protagonisten ( am Schluss bestimmt mit einem fiesen Cliffhanger damit man den nächsten Band kauft ) und man weiss genau, in Band vier geht es mit ihnen weiter. Ich habe auch gesehen dass in weiteren Bänden wieder alte Geschichten aufgewärmt werden mit Protas ( auch Wrath und Beth ) die "ihre Story" schon hatten. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ich bei beispielsweise bei Band 18 oder so lesen will, dass Beth und Wath gerade eine Krise wegen irgendetwas durchmachen, und es spannend finde! 

    FAZIT : ich werde sicher noch den zweiten Teil lesen und hoffe das er besser ist als dieser. Ob ich die ganze Reihe lesen werde steht in den Sternen. 34 Teile für eine Reihe finde ich aber definitiv zuviel. Vor allem wenn ich sehe, dass der Auftakt mich nicht wirklich begeistern konnte...

    KLAPPENTEXT : 

    Düster, erotisch, unwiderstehlich – die letzten Vampire kämpfen um das Schicksal der Welt

    Das Leben der jungen Beth Randall verläuft eigentlich in ruhigen Bahnen – sie lebt in einem zu kleinen Apartment, geht selten aus und hat einen schlecht bezahlten Reporterjob bei einer kleinen Zeitung in Caldwell, New York. Ihr Job ist es auch, der sie an den Tatort eines ungewöhnlichen Mordes führt: Vor einem Club ist ein Mann bei der Explosion einer Autobombe gestorben, und die Polizei kann keinen Hinweis auf die wahre Identität des Toten finden. Dann trifft Beth auf den geheimnisvollen Wrath, der in Zusammenhang mit dem Mord zu stehen scheint. Der attraktive Fremde übt eine unheimliche Anziehung auf sie aus, der sie sich nicht entziehen kann. Während sie sich auf eine leidenschaftliche Affäre mit Wrath einlässt, wächst in ihr der Verdacht, dass er der gesuchte Mörder ist. Und Wrath hat noch ein paar Überraschungen mehr für sie auf Lager, denn er behauptet, ein Vampir zu sein – und das Oberhaupt der Bruderschaft der BLACK DAGGER, die seit Jahrhunderten einen gnadenlosen Krieg um das Schicksal der Welt führen muss ….



  3. Cover des Buches Lady Midnight - Die Dunklen Mächte (ISBN: 9783442487042)
    Cassandra Clare

    Lady Midnight - Die Dunklen Mächte

     (798)
    Aktuelle Rezension von: Blintschik

    Der Auftakt einer neuen Trilogie aus der Shadowhunter Welt. Diesmal stehen andere Personen im Mittelpunkt, sodass auch Neueinsteiger gut mit diesem Buch in diese Welt einsteigen können. Dennoch kommen bekannte Gesichter vor, was mich sehr gefreut hat. Mit gefällt es, dass alle Bücher der Autorin irgendwie aufeinander aufbauen und trotzdem jedesmal etwas ganz Neues sind.
    Und der Einstieg in diese Trilogie ist wirklich nicht zu verachten. Die Geschichte ist von vorne bis hinten spanennd. Zwar kommen auch immer wieder kleine Stellen vor, die quch weggelassen hätten werden können und so das Buch etwas in die Länge ziehen. Trotzdem habe ich mich nicht gelangweilt und werde direkt mit dem zweiten Band weitermachen, weil ich unbedingt wissen will wie es weitergeht. Die Geschichte ist ein bisschen wie ein Krimi aufgebaut, wodurch man echt gut mitfiebern kann. Der Fantasyaspekt kommt aber auch nicht zu kurz, sodass es genug Actionszenen gibt. Am meisten konnte mich jedoch die Entwicklung der Beziehungen unter den Personen begeistern. Von Freundschaft bis Liebe und Familie ist alles dabei und macht die Charaktere so liebenswürdig, dass man sie einfach ins Herz schließen muss.

    Um es kurz zu sagen, ist dieses Buch genauso hammer wie man es von den Büchern der Autorin kennt. Es ist vielseitig, man kann durchgehend mitfiebern und es ist filmreif geschrieben.

  4. Cover des Buches Midnight Blue (ISBN: 9783736309920)
    L. J. Shen

    Midnight Blue

     (192)
    Aktuelle Rezension von: keinlesezeichen

    Rockstar-Stories handeln meist von einem seelisch kaputten Typen, der sich irgendwann in ein nettes und liebes Mädchen verliebt. So war es auch hier. 


    L. J. Shen hat in gewohnter Art und Weise einen Protagonisten geschaffen, der polarisiert. Mit vielen Ecken und Kanten und fragwürdigem Handeln. Ihre Schreibweise ist wie immer laut und direkt, ohne Beschönigungen. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive aus Sicht beider Protagonisten geschrieben. 


    Alex Winslow ist ein Rockstar und ziemliches Arschloch. Er ist den Drogen verfallen und findet den richtigen Weg nicht… bis ihm die Liebe begegnet und er merkt, was ihm all die Jahre entgangen ist. Indigo Bellamy (was ist denn das eigentlich für ein genialer Name???) ist das nette Mädchen von nebenan. Sie ist als Babysitterin auf Alex‘ Tour an seiner Seite und verliebt sich, wie erwartet, in ihn. Auch sie hat im Leben schon einiges erlebt und versucht, für ihre Familie stark und selbstlos zu sein. 

    Zwischen den beiden entwickelt sich sehr langsam und  ungewollt eine Beziehung, die beiden völlig den Boden unter den Füßen wegzieht. 


    Die Idee der Story ist nicht neu, doch trotzdem gefiel sie mir gut. Ich mag eben Rockstar-Stories. Allerdings muss ich sagen, fand ich das Buch ein wenig zu langatmig. Es ist lange Zeit nicht viel Spannendes passiert, sodass das Ganze vielleicht nicht so sehr hätte ausgeschmückt werden müssen. Für mich wurde es erst gegen Ende des Buches wirklich spannend und gut. Der Plot Twist war wirklich unerwartet. 


    Insgesamt hat mir aber das gewisse Etwas an der Story gefehlt. Es war nett zu lesen, ist aber kein Buch was länger in meinem Gedächtnis bleiben wird.

  5. Cover des Buches Lady Midnight (ISBN: 9781442468351)
    Cassandra Clare

    Lady Midnight

     (121)
    Aktuelle Rezension von: Aussiegirl7

    Ich liebe Cassies Schreibstil, sie ist einer der Gründe warum ich die meisten Bücher auf Englisch lese. Cassie hat sich hier selbst übertroffen, ich konnte das Buch fast nicht aus der Hand legen. Wir haben Julian, Emma und Mark bereits in the Mortal Instruments kurz kennengelernt und ich mochte sie auf Anhieb. Emma ist so stark, mutig und sarkastisch. Julian ist kreativ, fürsorglich und unglaublich süss. Ich hab mich nur noch mehr in die beiden verliebt und natürlich auch in alle anderen Charaktere. Wir erleben das geschehene aus verschiedenen Sichtweisen, jedoch stehen Emma, Julian, Mark und Cristina im Vordergrund. Die Handlung ist dadurch spannend und nachvollziehbar. 

  6. Cover des Buches Geweihte des Todes (ISBN: 9783802583834)
    Lara Adrian

    Geweihte des Todes

     (506)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen ersten Eindruck vom Geschehen erlaubt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Der achte Band der Reihe schliesst handlungsmäßig unmittelbar an die Handlung des vorhergehenden Bandes an. Das gilt inhaltlich ebenso, der Spannungsbogen ist zwar nicht durchgängig, aber doch höher als in den vorherigen Bänden.

    Natürlich strotzt das Buch wieder von Kampfgetümmel und blutigen Auseinandersetzungen. Dazu kommt eine schöne Liebesgeschichte (wie gehabt) und eine gehörige Portion Erotik.

    Ein guter, unterhaltsamer Band der reihe der Lust auf das nächste Buch macht.

  7. Cover des Buches Erwählte der Ewigkeit (ISBN: 9783802583858)
    Lara Adrian

    Erwählte der Ewigkeit

     (345)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    In diesem abschließenden Band der Staffel wird die Geschichte von Sterling Chase und Tavia erzählt. Und das natürlich im typischen Lara-Adrian-Stil. Erst muss noch gegen die zahlreichen Gegner gekämpft werden und schließlich folgt das gewohnte HappyEnd. Dabei kommen auch explizit beschriebene Sexszenen nicht zu kurz. Als Bonus für Serienfans treten auch diesmal wieder einige liebgewonnene Charaktere aus den Vorgängerbänden auf. Die Autorin schafft es durch ihren flüssig zu lesenden Schreibstil die Stimmungen glaubwürdig zu transportieren. Ich kann dieses Buch absolut weiterempfehlen.

  8. Cover des Buches Verhängnisvolle Provence (ISBN: 9783958192836)
    Sandra Åslund

    Verhängnisvolle Provence

     (63)
    Aktuelle Rezension von: ChrischiD

    Eigentlich wollte Kommissarin Hannah Richter ein paar ruhige Urlaubstage mit ihrem Liebsten verleben, doch daraus wird nichts. Ein Mordfall in Köln, mit eindeutigen Verbindungen nach Frankreich, just in die Region, in der Hannah bereits während eines Austauschprogramms arbeitete, gibt der Polizei zahlreiche Rätsel auf. Ein Familienbetrieb in der Naturkosmetikbranche, eine Unternehmensexpansion und Mitarbeiter, die ganz genau hinschauen. Viele Anhaltspunkte für die Ermittler, aber nur wenig Zeit den Fall zu lösen..

    Immer wieder verschlägt es Hannah Richter in die Region Vaison-la-Romaine, mal aus privaten, mal aus beruflichen Gründen, doch über kurz oder lang geht es immer um Mord. In diesem Fall nimmt das Geschehen allerdings in Köln seinen Anfang, die Verbindung nach Frankreich ergibt sich erst während der Ermittlungen.

    Egal ob man als Leser bereits in den vorangegangenen Bänden dabei war oder neu einsteigt, recht schnell hat man sich innerhalb der Gegebenheiten und den Charakteren zurecht- und eingefunden. Hier ist die ruhige und unaufgeregte Erzählweise absolut positiv zu bewerten, da wichtige Informationen zu Figuren und vergangenen Ereignissen kurz und kompakt erläutert werden. Vorkenntnisse sind entsprechend nicht zwingend notwendig.

    Ein wenig mehr Tempo wünscht man sich im weiteren Verlauf allerdings, was auch die Spannung nochmals merklich steigern würde. Zwar ist der Fall als solcher inhaltlich sehr verstrickt und wahrlich nicht einfach zu rekonstruieren, dennoch hätte ein bisschen mehr Esprit nicht geschadet. Ansonsten tragen aber durchaus einige Überraschungsmomente dazu bei, dass man eng an Hannahs Seite bleibt, um keine Wendung zu verpassen. Schließlich könnte hinter der nächsten Ecke die Lösung liegen. Das Wechselspiel zwischen Köln und Frankreich bringt zudem frischen Wind ins Geschehen, auch wenn man sich manchmal in einer Sackgasse wähnt.

    Ein äußerst verwobener Fall mit einer interessanten Grundthematik und gekonnt eingeflochtenem Lokalkolorit beschert dem Leser ein paar spannende Lesestunden.

  9. Cover des Buches Tödliche Provence (ISBN: 9783958199217)
    Sandra Åslund

    Tödliche Provence

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Buchwurmchaos

    Band zwei aus der Serie um Hannah, die Kölner Ermittlerin der Mordkommission. Ich persönlich hatte etwas anderes erwartet, ich dachte, das Austauschprogramm ginge weiter und Hannah wäre jetzt in einer anderen französischen Gegend, aber in diesem Band hat sie tatsächlich Urlaub.

    Sie ist zurück in der Provence, um ihre dort gewonnenen Freunde zu besuchen. Und ich staunte abermals, nicht nur bei Hannah hat sich persönlich einiges bewegt, auch andere haben sich gefunden. Mir hat schon alleine dieser umstand sehr gut gefallen, denn das Leben ist ein Fluss. Ich finde es immer erstaunlich, dass bei anderen Autoren selbst nach Jahren das "Drumrum" recht stabil ist, das hat dann auch was von "eingefahren" und "gewöhnlich".

    Hier die Geschichte wirklich spannend, und ob Hannah am Ende dieses Romans noch eine Beziehung hat, das bleibt mein Geheimnis. Es hat mir jedenfalls sehr gut gefallen, dass Menschen eben Menschen sind, mit Zweifeln, Wünschen, Sehnsüchten und einer gewissen Wankelmütigkeit, die nicht unbedingt etwas mit "Verarschen" oder ""Spiel spielen" zu tun hat.

    Unabhängig davon knallt es auch ganz ordentlich in den Freundschaften und siehe, auch unsere sehr sympathische Ermittlerin hat menschliche Mängel, an denen gearbeitet werden muss.

    Der Fall wieder sehr spannend, an der Anzahl der vergebenen Sternen sieht man, dass ich diesen Band sogar besser fand als Band eins, ich habe es sehr bedauert, dass ich das Mordopfer nicht lebend kennenlernen durfte.

    Auch hier wieder nicht EIN Fall, um den ermittelt wird, jetzt auch nicht zwei Fälle, sondern zusätzlich menschliche Tragödien, die ausgerechnet jetzt ans Tageslicht kommen.

    Sandra Aslund hat wirklich ein Händchen für verzwickte, vielschichtige, verschachtelte Fälle, die aber weder unglaubwürdig, noch überzogen sind.

    Auch wenn dieser Fall wieder abgeschlossen ist, würde ich empfehlen mit Band eins zu beginnen, die Hintergrundgeschichte ist einfach zu spannend, als dass man was verpassen sollte.

    Und wie ich sah, existiert bereits ein weiterer Band namens "Verhängnisvolle Provence". Ich freue ich auf einen weiteren Fall und eine weitere französische Lektion.

  10. Cover des Buches Midnight Eyes (ISBN: 9783961115938)
    Juliane Maibach

    Midnight Eyes

     (120)
    Aktuelle Rezension von: Nadine_Heinrich

    Emily könnte man als ganz normales Mädchen beschreiben, eigentlich. Jede Nacht wird sie von Alpträumen heimgesucht, beide Elternteile sind Tod. Bei einem Schulausflug zu einem Museum, tritt sie ausversehen in einen Symbolkreis und Ray erscheint. Es stellt sich heraus, das er ein Dämon ist und sie nun aneinander gebunden, durch einen Pakt, sind. Beide sind natürlich nicht erfreut darüber. Ray wird von einen sehr störischen Wächterkatze begleitet, die immer zu, ihren Unmut ausdrücken muss. Sie müssen einen Weg finden, den Pakt zu lösen, den je länger Sie verbunden sind, desto gefährlicher wird es für Sie. Dämonen liegen schon auf der Lauer um ihre Kräfte zu bekommen. Wer hat das getan und warum? Eine gefährliche Reise, für beide, beginnt.

    Meinung
    Es ist der erste von drei Bänden und ich war positiv überrascht. Die Geschichte ist toll geschrieben und ich war gleich von Emily begeistert. Sie ist eine kleine Bücherfanatikerin und da hatte sie mich gleich zu Anfang. Sie hat viele Schicksalsschläge erlitten und sich eine Mauer um sich selbst gebaut. Keiner kennt ihre wahren Gefühle, da sie diese vor allen verbirgt. Sie ist sehr stark, aber innerlich ist sie total einsam. Ray ist erstmal der typische Badboy. Er lässt seinen Ärger gerne an ihr aus und teilt ihr gerne mit, das sie nur ein schwacher Mensch ist. Er merkt aber schnell, dass er langsam Gefühle entwickelt und nicht weiß, wie er damit umgehen soll. Er will einfach nur für sie da sein und sie beschützen. Muss aber seine Aufgaben in seiner Welt erfüllen und kommt so in einen Zwiespalt. Die Dämonenwelt wird nur kurz vorgestellt, aber ich konnte sie mir gut vorstellen. Ich hoffe in den anderen Büchern wird da noch ein bisschen mehr beschrieben.
    Der Schreibstil war toll und so leicht und locker zu lesen. Die Charaktere sind toll beschrieben und auch die Wendung am Schluss war sehr gut und auch nicht ganz so vorhersehbar. Es war einfach spannend bis zum Schluss.

    Fazit
    Ich fand es einen tollen Einstieg in die Dämonenwelt und es war spannend bis zum Schluss. Ich kann die Reihe nur empfehlen und freue mich schon auf die nächsten.

  11. Cover des Buches Midnight Breed - Alles über die Welt von Lara Adrians Stammesvampiren (ISBN: 9783802591280)
    Lara Adrian

    Midnight Breed - Alles über die Welt von Lara Adrians Stammesvampiren

     (75)
    Aktuelle Rezension von: Rosenmaedchen

    Die Midnight Breed-Reihe von Lara Adrian umfasst mittlerweile 14 Hauptbände und einige Novellen im Universum der Stammesvampire. Zum Ende des ersten großen Handlungsstrangs hin erschien dieses Begleitbuch, was einige Dinge zusammenfassen konnte, aber auch neue Informationen beinhaltete.

    Und dem war auch so, es gab einige tolle, erfrischende Hintergrundinformationen, z.B. über die Heimat der Ältesten und ihre Kultur dort, was man im Verlauf der Reihe nicht erfährt. Auch eine Zusammenfassung der Romane 1-10 fand ich ganz nett, da auch die Gedanken der Autorin zu den Geschichten und zur Entstehung ausschweifend dargelegt wurden.

    Das große Charakterglossar habe ich allerdings teilweise übersprungen, da dort nicht nur die Hauptcharaktere dargestellt wurden, sondern auch sämtliche Nebencharaktere, egal wie groß ihre Rolle im Verlauf der Reihe war und das hat mich dann wirklich nicht mehr interessiert.

    Die Novelle über Gideon und Savannah war spannend – endlich erfährt man mehr über das Traumpaar der Reihe! Doch auch hier ist es eben nur ein kurzer Ausflug und darunter leidet leider auch die Darstellung ihrer Beziehung und das erschaffene Böse – beides viel zu oberflächlich dargestellt. Aber Adrian findet gute Gründe dafür, dass Gideon in der Gegenwart doch so anders ist und handelt als im Jahr 1971.

    Anschließend folgte ein Kapitel über Fragen der Leser an die Autorin und deren Antworten – richtig witzig fand ich es, dass sie teilweise auch die Charaktere direkt hat antworten lassen. Solche Dinge liebe ich ja immer!

    Insgesamt ist das Kompendium ein nettes Beiwerk zur Gesamtreihe und kann sie auch größtenteils mit Informationen bereichern. Für die Zukunft ist es dann auch ein gutes Nachschlagewerk – für Fans also ein Muss!

  12. Cover des Buches Geliebte der Nacht (ISBN: 9783866108325)
    Lara Adrian

    Geliebte der Nacht

     (66)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    „Geliebte der Nacht“ ist der 1. Teil der Midnight-Breed-Reihe von Lara Adrian. Das Buch ist ein typischer Vertreter des Romantic-Fantasy-Genres. Es geht um Vampire, Romantik, Erotik und um viel Action. Die Stimmung des Romans ist nicht durchgängig düster. Allerdings spürt man es förmlich knistern, wenn sich Lucan und Gabrielle näherkommen/nah sind. Die Handlung wird durch vereinzelt auszutragende Kämpfe aufgepeppt. Einmal angefangen konnte/wollte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die beiden Hauptfiguren dieser Geschichte Lucan und Gabrielle bekommen logischerweise viel Raum. Aber auch die Nebencharaktere, wie Lucans Mitstreiter und deren Gefährtinnen werden wunderbar in Szene gesetzt. Die Autorin schafft es durch ihren flüssig zu lesenden Schreibstil die Stimmungen überzeugend zu transportieren.

    Kurzum: "Geliebte der Nacht" ist ein tolles Buch für Fans von erotischen Romanen, die nicht auf Action verzichten möchten. Für mich ist es ein wirklich sehr gelungener Serienstart. Konsequenterweise dafür eine Leseempfehlung und 5 von 5 Sterne von mir.

  13. Cover des Buches Edens Asche (ISBN: 9783934442351)
    Monika DeGiorgi

    Edens Asche

     (19)
    Aktuelle Rezension von: tintenmaedchen
    “Joshua bemerkte, wie ihn bei diesem Anblick der Hals eng wurde! Plötzlich wirkte Damian so unwahrscheinlich jung und verletzlich. Ehe er sich versah, hatte er Damin die Arme geschlossen. Und Damian ließ sich einfach fallen.” Damian ist jung, attraktiv und hat sein Leben gut im Griff. Doch von einer Nacht auf die andere ist plötzlich nichts mehr wie es war. Eine schöne Unbekannte die sich Michelle nennt macht ihn zum Vampir und wird kurz darauf von ihrem ehemaligen Gefährten François ermordet. Joshua, ein alter Freund von Michelle und wie sie ehemaliger Gefährte von François, nimmt Damian unter seine Fittiche um ihn auf das Leben als Geschöpf der Nacht vorzubereiten. Denn François hat geschworen Damian ebenso zu töten wie Michelle. Joshua versucht Damian möglichst viel beizubringen damit er im Kampf gegen François bestehen kann. Dabei entdeckt Damian neue Gefühle in sich. Gefühle die er bisher nicht kannte, erst Recht nicht gegenüber einem Mann. Nachdem ich Edens Asche nun endlich gelesen habe bereue ich es…..ich bereue es es so lange vor mich hergeschoben zu haben. Schon nach wenigen Seiten war ich gefesselt und bin mit Damian durch die Nacht gezogen. Ziemlich schnell war das Buch durchgelesen und ich musste mir sofort den zweiten Band vornehmen der nun ebenfalls ausgelesen ist. Vielleicht hätte ich es doch weiter hinauszögern sollen dann müsste ich jetzt nicht auf den nächsten Band warten :D Es fällt einem ziemlich leicht sich in die Geschichte reinzufinden da sie in Deutschland spielt, mir persönlich hilft das oft sehr beim Einstieg, und die Charaktere sehr authentisch wirken. Egal wie gut mir manche Charaktere oft gefallen man merkt doch meistens dass es erfundene Personen sind. Bei Edens Asche war das meiner Meinung nach fast gar nicht der Fall. Die Personen wirkten wie aus dem Leben gegriffen und ich musste erstmal stöbern und recherchieren ob hinter den Charakteren reale Personen aus dem Leben der Autorin stecken. Umso überraschter war ich festzustellen dass dies nicht der Fall war. Besonders Gefallen hat mir in welchen Kreisen Damian und sein Bruder sich bewegen. Die Gothic-Szene. Wer mich gut kennt weiß wie “heimatlich” ich mich damit fühle. Und ich fand es richtig klasse dass Edens Asche zwar eher mit “modernen” Vampiren zu tun hat, die nicht sterben wenn sie in die Sonne gehen zum Beispiel, aber es war die erste Geschichte die auch eine logische Erklärung dazu liefert. Das habe ich in den anderen Büchern immer vermisst. Was ich ein bisschen störend fand war wie das Buch gedruckt ist. Nicht selten hatte ich den Titel eines neuen Kapitels ganz unten auf der vorigen Seite stehen und auf der nächsten Seite fing dann der Text an. Das hat mich von der Optik her einfach sehr gestört aber das ändert ja zum Glück nichts an der Geschichte, wenn es auch das Lesevergnügen ein klein wenig trüben kann. Edens Asche ist ein spannender, moderner Vampirroman der einen schnell in seinen Bann zieht und nicht wieder los lässt. Unbedingt empfehlenswert.
  14. Cover des Buches Kismet Knight - Vampirpsychologin (ISBN: 9783426504260)
    Lynda Hilburn

    Kismet Knight - Vampirpsychologin

     (220)
    Aktuelle Rezension von: Vampir-Fan
    »Ich bin ein Vampir.«
    Selbstverständlich bist du das, dachte ich spöttisch. »Erzählen Sie mir davon.«
    Er lachte wieder. Er schien mich ausgesprochen amüsant zu finden.
    Hm. Unangebrachter Humor. Das ist ein Symptom bei mehreren Störungen!

    Kismet Knight hat als Psychologin schon viele ungewöhnliche Patienten behandelt. Das Mädchen Midnight, das ein Vampir sein möchte, gehört da noch zu ihren normalsten Fällen. Wirklich verrückt wird es aber, als der angebliche Vampir, von dem Midnight ihr erzählt hat, plötzlich vor Kismet steht. Deveraux ist umwerfend attraktiv – und behauptet tatsächlich, dass er über 800 Jahre alt ist. Kismet scheint einer neuen Geisteskrankheit auf die Spur gekommen zu sein: Schließlich gibt es Vampire ja nicht wirklich. Oder?.....Kismet Knight Vampirsychologin ist von der amerikanischen Autorin Lynda Hilburn und der Auftakt zu einem in Deutschland erschienen 2 Teiler. Ich muss gestehen das ich dieses Buch bereits seit Jahren im Regal stehen hab und es nur angefangen hab, weil ich einen Lückenbüsser brauchte. Doch dann hab ich angefangen zu lesen und war sehr überrascht das es mir gefällt. Ich liebe die Protagonistin Kismet Knight. Ihr gedanken sind einfach klasse zu Papier gebracht. Gerade wenn es um die "Vampire" geht. Da tropft es nur so vor Sakasmus. Auch die andeen Protas schließt man gleich ins Herz. Der Schreibstil ist sehr flüssig und die Autorin schafft es sehr genau das geschehen zu beschreiben. Als Leser taucht man in ihr Welt ein und möchte eigentlich garnicht mehr da raus. Ein tolles Buch zum entspannen auf dem Sofa. Ideal zum abschalten und genie0en. Liebevolle 3 von 5 Sternen. Werde gleich den 2. Teil lesen.
  15. Cover des Buches Gejagte der Dämmerung (DAISY Edition) (ISBN: 9783839850978)
    Lara Adrian

    Gejagte der Dämmerung (DAISY Edition)

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Reneesemee
    Corinne Bishop wurde als junges Mädchen von den Bishop´s Adoptirt und führte so ein recht sorgenfreies Leben. Doch diese wurde recht schnell auf den Kopf gestellt und zwar als sie von Dragos verschleppt wurde.

    Nach vielen sehr Quallfollen Jahren der Gefangenschaft wird sie von einem Orden mächtiger Vampirkrieger gerettet, aber die Zeit in der Hölle haben viele tiefe wunden auf ihrer Seele hinterlassen.

    Hunter der Vampir mit den goldenen Augen und der dunklen Vergangenheit begleitet sie auf der Heimreise zu ihrer Familie. 
    Hunter war einst ein Krieger von Dragos Killern die dazu Ausgebildet wurden um zu töten, doch jetzt hat er Rache geschworen.

    Und nun fühlt er sich auch noch zu Corinne hingezogen. Er der noch nie liebe und Zährtlichkeit erfahren hat.

    Als Corinne erkennt das sie ihrem Vater nicht trauen kann schließt sie sich Hunter an um auch für den Orden zu arbeiten.
    Und dabei flammt bei Hunter und Corinne eine Liebe voller Leidenschaft auf die sie beide ein wenig überrascht.


    Hier kommt die Romantik von Hunter und Corinne zum Vorschein was ich nicht schlecht finde, aber natürlich ist es auch ein Roman voller Spannung, Leidenschaft und Romantik. Ein muß für jeden Vampir-Fan finde ich.
  16. Cover des Buches Mord in der Provence (ISBN: 9783958199200)
    Sandra Åslund

    Mord in der Provence

     (54)
    Aktuelle Rezension von: Buchwurmchaos

    Als bekennender Fan von französischen Krimis war ich auf der Suche nach neuem Lesestoff. Das Warten auf Bannalec und Bonnet zog sich, da sah ich diese Krimireihe von der es bislang 3 Teile gibt.

    Warum nicht von der Bretagne in die Provence dachte ich, und fing an zu lesen. Und ich muss sagen, ich bin ganz zufrieden.

    Kleiner Französischkurs am Rande, viele landschaftliche eindrücke, gute Küche und sympathische Protagonistin, die im ersten Band schon Wurzeln schlägt.

    Ich finde jetzt nicht, dass man so sonderlich viel von römischer Geschichte lernt, damit will ich sagen, mich wundern viele Rezensionen, die ich gelesen habe. Die Protagonistin Hannah liebt römische Geschichte, weiß eine Menge über das Leben der Römer und über die  alten Gebäude und Ruinen vor Ort, was mich begeisterte, da ich auch viele Hobbys habe, UND für den Fall war es jetzt auch wichtig. Nicht nur, dass die Leichen an bekannten Örtlichkeiten auftauchten, sondern die Lösung des Falles wäre vermutlich eine andere gewesen.

    Ich fand den Krimi flüssig und stimmig, vielschichtig und habe mich gut unterhalten.

    Mir gefielen die französischen Einlagen á la "Dear Doosie" und auch die private Geschichte nicht überladen. Vielleicht hätte man mehr machen können aus dem Fall, der doch ziemlich heftige Dinge ans Licht zerrte, die sich fast zu einfach lösen ließen, aber meine Güte, man kann auch päpstlicher sein als der Papst selbst.

    Wie ich gesehen habe, geht Hannahs Geschichte weiter, so dass es angebracht ist, die Bücher chronologisch zu lesen, und ganz ehrlich, ich bin froh, dass ich zufällig auf diese Autorin stieß, mein Repertoire an französischen Krimis ist erweitert. Weiter geht es mit "Tödliche Provence".

  17. Cover des Buches Im Sog des Todes (ISBN: 9783958190122)
    Stefanie Mühlsteph

    Im Sog des Todes

     (8)
    Aktuelle Rezension von: susanna_montua
    Rezension von Lesekatzen.blogspot.de

    Meine Meinung:


    Mein Dank geht an die Autorin und Midnight, die mir ein Exemplar von »Im Sog des Todes« überlassen haben. Da ich Thriller liebe, musste ich hier zuschlagen. Als ich auch noch hörte, dass es auch etwas Steampunk gibt, war es um mich geschehen.

    Erschrocken bin ich hingegen an der Seitenzahl. Ich bin ja eher eine kleine-Bücher-lesen-Lesekatze … und dann hatte ich eine Datei mit 8787 Positionen auf meiner Kindleapp... Hilfe. Auch die Angaben im Internet reichen weit auseinander. Von vertretbaren 344 Seiten bis knapp 500 – Panik.
    Aber egal, ich hab gegackert, also muss ich lesen – oder so.

    Dank der Autorin kam ich auch recht gut in den Text. Megan war mir, mal abgesehen von ihrer Aufgabe, gleich sehr sympathisch, denn sie ist keine Klischee-Schönheit, was ich sehr begrüßt habe. Ebenso flossen die Details der Umgebung sehr angenehm in den Text und so konnte ich eine Weile abtauchen.
    Jedoch leider nur eine Weile. Recht bald merkte ich, dass mich das Buch Stellenweise wirklich ermüdet hat. Sehr, sehr viele Details, an sehr, sehr vielen Stellen, brachten mich ins Stocken.
    Einige Passagen hätten, meiner Meinung nach, zusammengerafft und gestrafft werden können, ohne dass die Glaubwürdigkeit oder das Verständnis am Text gelitten hätten.
    Ebenso überraschten mich plötzliche Sprünge. Wo eben noch der gemeine Schleimbolzen Hathaway beschützt und zeitgleich gekillt werden sollte, war nach einem einzigen missglückten Attentat Schluss? Whoot?
    Aber okay, wenn die Autorin das sagt, dann ist das eben so, denn scheinbar beherrschen ja die Cazador die Stadt, die offenkundig niemals schläft, und wenn die wollen, dass jemand stirbt, tut er dies – oder eben nicht.
    Die Liebesgeschichte, die sich dann noch entwickelte, gefiel mir hingegen sehr gut. Sie blieb glaubwürdig und die Autorin zeigte mir auch zwischen den Zeilen den Konflikt, den beide mit sich selbst ausfochten. Denn immerhin liebt man(n) eine Auftragsmörderin nicht so einfach wie eine Hausdame, nicht wahr?
    Allerdings, und das muss ich auch gestehen, war mir Abigail sehr suspekt. Natürlich, in jeder Epoche muss es wohl jemanden geben, der gar nicht daran denkt sich nach Schema F zu verhalten. Es braucht immer einen, der es anders macht. Aber das nagte an der Glaubwürdigkeit. Abigail hätte hervorragend in einen Thriller der heutigen Zeit gepasst, jedoch kein Bisschen in die Zeit um 1837. Was mich direkt zu der ein oder anderen Metapher bringt.
    London ist dreckig, London stinkt (zumindest die Kanalisation). Und wo ich mich eben noch anfreunden konnte, dass Abigail Megan als Pferdegesicht betitelt, fühlten sich Einhörner und glitzernde Zauberponys vollkommen Fehl am Platz an. Das war jedoch nicht die einzige unglückliche Metapher, die mich ins Stolpern brachte. Hier hätte man austauschen oder gar ganz die Darlings killen sollen.
    Ebenso wurden sehr viele Wiederholungen angebracht. Da ich bereits zwei Bücher der Autorin gelesen habe, sind mir so ein paar »Lieblinge« bekannt, doch in dieser Geschichte wurde ich mit einem neuen Favoriten überrascht ... in jeder erdenklichen Lage leckten sich die Protagonisten über die Lippen – vorzugsweise die trockenen oder rissigen Lippen. Wirklich sehr, sehr häufig.
    Im Gegenzug muss ich die Nüchternheit hervorheben. Auftragsmörder sind keine netten Zeitgenossen und genau das vermochte die Autorin super zu vermitteln. Wenn es einen Mord gab, dann ließ sie mich in seiner ungeschönten Art und Weise zusehen, was mich hier und da erschauern ließ. Diese Passagen waren sehr gut in Szene gesetzt. Ebenso der Sex – meow (aber auch hier gabs eine nicht so feine Metapher, aber das hatte ich ja schon).

    Womit ich leider gar nicht zurechtkam, waren die Decknamen. Black Widow, Hawk, Black Mamba, Viper und wie sie nicht alle hießen. Das hatte für mich so einen kleinen Kinder-Charme. Wie wir damals um die Häuser rannten und Gangster spielten und in selbstgebaute Funkgeräte unsere Decknamen wisperten.

    Aber die Autorin schaffte es auch, Erfindungen der Zeit super mit in den Text zu flechten. Sei es Luftschiffe und Aufzüge, Waffen … ach, einfach alles. Doch das birgt eben auch Gefahren. Hier und da befragte ich tatsächlich Google, wenn ich nicht sicher war, ob eine Erfindung in die Zeit passte. Und so kam ich tatsächlich darauf, dass Leidon sich fleißig bekiffte und über Kokain nachdachte, was es in dieser berauschenden Form zu jener Zeit noch nicht gab. Ebenso war stets der Londoner Sprachgebrauch an der Tagesordnung. Miss und Mister, doch dann erinnert sich Megan an ein altes Kinderlied, das zwar zeitlich genau in diese Epoche passte, aber sie übersetzt es mir, und genau das passte nicht. Ich bin in London, dann heißt es für mich auch »Twinkle, twinkle little Star ...«.

    Der Showdown war actionreich und aufreibend, ohne Frage, die Fäden, wie sie allmählich zusammenführten glaubwürdig und das Ende zeigte deutlich, hier muss noch etwas kommen. Wenngleich es sehr mutig von Leidon war eine Leiter in einen dunklen Wald hinabzulassen in der Hoffnung, dass wirklich seine Megan diese Sprossen erklimmt – aber das nur am Rande.

    Fazit:
    Eine umfangreiche und schön inszenierte Geschichte, die hier und da jedoch an Schnelligkeit verliert und sich selbst etwas ausbremst. Mieder und Korsett würden auch hier etwas mehr Spannung herausholen, ebenso wie ein Rotstift bei einigen Adjektiven.
    Die Story überzeugt durch glaubwürdige und vor allen Dingen lebendige Figuren und ein verstricktes Netzwerk. Ebenso kommt die Kälte und Anonymität des schmutzigen Londons gut zum Tragen.
    Wer gerne Zweigleisig fährt, neben einem Thriller auch nichts gegen etwas Steampunk hat, der kann hier ein paar angenehme Lesestunden erfahren
  18. Cover des Buches Geweihte des Todes (ISBN: 9783839850800)
    Lara Adrian

    Geweihte des Todes

     (16)
    Aktuelle Rezension von: 78sunny
    Die Midnight Breed Reihe sollte man unbedingt in der richtigen Reihenfolge lesen, ansonsten versteht man nichts von der Hintergrundgeschichte. Die Welt die hier erschaffen wurde ist tolle Urban Fantasy. Die Vampire sind hier stammen von Aliens ab und es gibt noch so einige Besonderheiten, die ich hier nicht mehr alle aufzähle. Wer diese noch nicht kennt, sollte dringend die ersten Bände lesen. Auch wenn sich die Kombination Alien und Vampir sehr merkwürdig anhört, passt es hier wirklich toll. In diesem 7. Band kommt zur Grundhandlung, um die Stammesvampire, der großen Feind Dragos und dem Alten auch noch etwas ganz neues dazu. Ich finde es immer wieder toll, wie die Autorin mich mit neuen Elementen oder Wendungen überraschen kann. In diesem Band geht es um Jenna und Brock, die man beide schon aus dem sechsten Band kennt. Ihre Geschichte war für mich eine der besten der Reihe. Jenna ist in vielerlei Hinsicht etwas besonderes und Brock passt so herrlich zu ihr. Ich konnte mich gut in Jenna hinein fühlen und ihre Zweifel und Sorgen nachvollziehen. Brock war einfach nur süß, wie er sich um sie gekümmert hat. Die Reihe ist schon sehr erotisch und manchmal auch sehr dick aufgetragen. Mir gefällt es aber es ist sich nicht jedermanns Sache. Das Hörbuch wird von Simon Jäger gelesen und der macht seine Arbeit wie immer super. Er spricht vor allem die männlichen Charaktere sehr sexy, aber auch die weiblichen Charaktere spricht er gut. Man kann die Charakter daher immer auseinander halten.

    Meine Wertung: 5 von 5 Sternen
  19. Cover des Buches Amore mortale (ISBN: 9783958192195)
    Beate Boeker

    Amore mortale

     (22)
    Aktuelle Rezension von: scarlett59

    Zum Inhalt:
    Carlina führt ein kleines Lingeriegeschäft in Florenz. Kurz vor Weihnachten erwirbt einer ihrer Stammkunden Geschenke für seine aktuelle Geliebte. Am nächsten Tag ist er tot – erwürgt mit einer Strumpfhose, die nur in Carlinas Geschäft verkauft wird …

    Meine Meinung:

    Ich kannte den ersten Band nicht, aber das war auch nicht nötig, um dieses Buch zu verstehen. Es werden zwar ab und zu Andeutungen gemacht, aber das hindert den Lesefluss nicht.

    Es handelt sich bei der Geschichte um einen sogenannten „Cosy Crime“, also einen Wohlfühlkrimi. Ich denke, dass diese Genrebezeichnung auch zutrifft. Es gibt Morde und polizeiliche Ermittlungen, aber auch jede Menge Familiäres und Liebe.

    Das Buch hat sich angenehm gelesen, war amüsant, jedoch nicht nachhaltig fesselnd.

    Kurzum nett für zwischendurch.

  20. Cover des Buches Taken by Midnight (ISBN: 9780440245278)
    Lara Adrian

    Taken by Midnight

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Emily_Byron
    So wie man Lara Adrian und die Breed Saga kennt - edler Vampirkrieger will einfach nur kämpfen, trifft zufällig die Frau seiner Träume, wehrt sich erst, erliegt aber ihrem Charme, sie gerät in Gefahr und er muss sie retten, Kuss, Ende. Das ist das grobe Strickmuster aller Bücher der Reihe, man könnte sich mittlerweile fast zu sehr daran gewöhnt haben... tja und trotzdem macht auch dieses Buch wieder Spaß, zumal die Hintergrundgeschichte nun eine neue Wendung nimmt und man wissen möchte, was als Nächstes kommt. Hat man das Buch durch und weggelegt, ist man fast ein wenig traurig, nicht noch ein paar Seiten über zu haben. Keine Ahnung, wie Lara das macht, aber für diese Kunst gibts 5 Sternchen. Für die Story und das Wiederholungsmuster wären es eigentlich nur 4.
  21. Cover des Buches Mopssturm (ISBN: 9783958199279)
    Martina Richter

    Mopssturm

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Lerchie
    In Knieslingen taucht der junge Graf auf, dem die Burgruine gehört. Er will ein Hotel bauen und die Ruine mit einbeziehen. Doch die Ruine steht unter Denkmalschutz und es müssen bestimmte Auflagen erfüllt werden. Miro, Holmes‘ Herrchen, kann den Architektenjob ergattern, doch es gibt auch Gegner dieses Projekts. Es gibt Sabotagen und letztendlich sogar einen Toten. Holmes und Waterson ermitteln.

    Meine Meinung
    Dieses Buch ist sehr leicht zu lesen. Es gibt keine Unklarheiten im Text. Der Mops Holmes ermittel sehr amüsant wie immer. Doch inzwischen hat er auch eine Gefährtin, eine Frau, die ihm fünf Welpen geworfen hat. Und einer davon kommt zu Waterson und Jackie. Ihn bezieht Holmes in die Ermittlungen mit ein. Er lernt ihn sozusagen an. Er ist immer wieder lustig, wenn Waterson herausfinden will oder muss, was Holmes ihm wohl zu sagen hat. Schließlich kann der Mops ja nicht sprechen. Aber er ist klug und weiß, was er tun muss. Ich finde diese Bücher klasse und lese sie immer mit Begeisterung. Denn wie die Vorgänger hat mich auch dieses Buch in seinen Bann gezogen, hat mich gefesselt, amüsiert und gut unterhalten. Ich habe es in einem Rutsch gelesen. Von mir eine Empfehlung und volle Bewertungszahl.
  22. Cover des Buches Die Vampirjägerin (ISBN: 9783570302101)
    Amelia Atwater-Rhodes

    Die Vampirjägerin

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Janine_Akaya
    Kurzbeschreibung Turquoise hofft, die neue Anführerin der Jäger-Gilde Crimson zu werden, doch auch ihre Rivalin Ravyn hat gute Chancen. Das Duell endet nach 5 Stunden unentschieden und soll in einigen Wochen wiederholt werden. Bis dahin bleibt genug Zeit, um einen neuen Auftrag anzunehmen, der recht einträglich, aber auch gefährlich klingt. Ein Vampir namens Jaguar hat das alte Midnight, das Reich der Vampire, das einst zerstört wurde, wieder aufgebaut. Dort schleichen sich Turquoise und Ravyn, als Sklavinnen getarnt, ein, um der berüchtigten Jeshickah aufzulauern. Jaguar entpuppt sich als attraktiver, charmanter und ungewöhnlich freundlicher Meister, aber einige seiner Artgenossen gehen weit weniger rücksichtsvoll mit den menschlichen Bediensteten um, insbesondere jene nicht, die Turquoise und Ravyn von früher kennen. So holt die Vergangenheit die beiden Jägerinnen auf schmerzhafte Weise wieder ein. Als auch noch der Anschlag auf Jeshickah misslingt, und die Masken fallen, liegt das Schicksal von Turqoise und Ravyn in den Händen Jaguars… Der tote Glauben Als der Glaube starb, da grub sie ihm ein Grab, blickte traurig lächelnd in die Grube hinab: "Bitte ich um nichts, schlägt man mir nichts mehr ab." Als der Glaube starb, steckte sie eine Rose ins Haar. "Erst jetzt bin ich frei und das Leben ist wunderbar." Doch nachts, im Dunkeln, da wusste sie, es ist nichts wahr. Fannie Heaslip Lea Meine Meinung Das Buch ist echt was für, Buffy Fans. Turquoise musste schon viel in ihrem Leben durch Machen, erst der Mord an ihrer Familie und dann auch noch die Sklavenschaft bei dem Vampir. Daher kann ich nicht verstehen, warum Sie denn Job annimmt, um eine Vampirin zu töten. Aber obwohl das Buch schon 2007 veröffentlich wurde, ist es gut und wirklich zu empfehlen. Die Autorin Amelia Atwater-Rhodes ist 1984 geboren und lebt mit ihrer Familie in Concord, Massachusette. Ihren ersten Roman verfasste sie im Alter von dreizehn Jahren - eine Vampirgeschichte wie auch das vorliegend Buch, "Die Vampirjägerin". Als großer Horror- und Fantasy-Fan hat Amelia Atwater-Rhodes alles verschlungen, was es an litersrischen Vorbildern gab. Zu ihren Lieblingsautoren zählen Laurell K. Hamilton und Stephen King. Taschenbuch: 192 Seiten Verlag: cbt (1. November 2007) Sprache: Deutsch Preis: 5,95€
  23. Cover des Buches Midnighters - Die Erwählten (ISBN: 9783551357861)
    Scott Westerfeld

    Midnighters - Die Erwählten

     (110)
    Aktuelle Rezension von: AnonymerWombat

  24. Cover des Buches The Darkest Night (ISBN: 0373772467)
    Gena Showalter

    The Darkest Night

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    ACHTUNG! Erster Teil der LORDS OF THE UNDERWORLD-REIHE 🌃 Gesamthaft war der Anfang der Reihe nicht übel.Es gab immer wieder lustige und auch spannende Momente.Aber leider eben auch (dafür gab es einen Stern abgezogen) sehr viele langweilige Hänger,wenn auch nicht für lange.Es war ein Auf und Ab.Die Handlung hat definitiv noch Steigerungspotenzial,wobei das ja beim ersten Teil einer Reihe nicht gravierend ist.Die Charaktere fand ich unterhaltsam,lustig und auch spannend.Da freue ich mich schon auf den zweiten Teil.Da nicht extrem viel passiert und es daher nicht allzuviel zu sagen gibt,kann man anschliessend noch den Klappentext für inhaltliche Informationen lesen.Von mir gibts vier Sterne für dieses Buch ⭐️⭐️⭐️⭐️.KLAPPENTEXT : All her life,Ashlyn has been tormented by voices from the past.To end the nightmare ,she has come to Budapest seeking help from men rumored to have supernatural abilities,not knowing she'll be swept into the arms of Maddox,their most dangerous member - a man trapped in a hell of his own.Neither can resist teh instant hunger that calms their torments...and ignites an irresistible passion.But every heated touch and burning kiss will edge them closer to destruction - and a soul-shattering test of love...

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks