Bücher mit dem Tag "missgeschick"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "missgeschick" gekennzeichnet haben.

45 Bücher

  1. Cover des Buches Der Ruf der Trommel (ISBN: 9783426518267)
    Diana Gabaldon

    Der Ruf der Trommel

     (867)
    Aktuelle Rezension von: lauri2001

    Nachdem Claire und Jamie in der "neuen Welt" angekommen sind, versuchen sie dort so gut es geht Fuß zu fassen. Dabei stoßen sie natürlich auf einige Probleme. Auch Brianna und Roger versuchen mit der neuen Situation umzugehen. Doch bei ihrer Recherche von der sie einfach nicht ablassen können, finden sie etwas raus, was sie auf eine gefährliche Mission bringt...

    Auch der vierte Band der Reihe konnte mich überzeugen. Die vielen Seiten schrecken zwar zunächst etwas ab, aber durch den leichten, flüssigen Schreibstil kommt man schnell durch. Wir kennen Claire, Jamie, Roger und Brianna jetzt schon sehr gut und es ist beim lesen, als würde man sich mit alten Freunden treffen. Es kommen auch wieder alte Bekannte vor, sowie zahlreiche neue, spannende Figuren. Ich finde es jedes Mal wieder interessant, wie das Leben damals so war und wie gut Claire und Jamie jedes mal mit den vielen Problemen zurechtkommen. Es wird nie langweilig mit den beiden, obwohl manche Stellen recht langatmig sind, aber das gehört irgendwie schon fast dazu. Ich bin gespannt auf die anderen Teile :)

  2. Cover des Buches Die Farben der Magie (ISBN: 9783492280624)
    Terry Pratchett

    Die Farben der Magie

     (874)
    Aktuelle Rezension von: Wuschel

    Erstmal zu dem Inhalt des Buches, denn irgendwie verrät der Klappentext nicht wirklich viel darüber. In diesem Band, dem für mich ersten Band der Zauberer Reihe, trifft Rincewind auf den Touristen und versucht diesem, so hilfsbereit wie er ist, ohne jeglichen Hintergedanken auf Entlohnung oder ähnliches, die Stadt Ank-Morpork zu zeigen. Der Tourist wird außerdem von einer Truhe voller Dinge - mitunter Mengen an Gold - begleitet, was ihm in der einen oder anderen Situation zum Verhängnis wird - oder auch nicht. Ich werde jetzt nicht gesondert erwähnen, dass meine Beschreibung vielleicht nicht ganz den Tatsachen entspricht oder vor Sarkasmus nur so trieft, sondern gehe einfach davon aus, dass man das so herauslesen kann. Da Rincewind also irgendwie an den Touristen gebunden ist - so ganz habe ich das nicht verstanden, oder wieder vergessen habe -, erleben sie gemeinsam einige Abenteuer.

    Ich muss gestehen, dass ich unglaublich froh war zuvor die Serie "Good Omens" sowie den Film "Hogfather" gesehen zu haben, denn zum einen wurde mir so deutlich vor Augen geführt wie unfassbar trocken der Humor ist/ sein kann und wie verquert die Scheibenwelt ist. Ein absoluter Pluspunkt, denn mit Rincewind als Fremdenführer hat man schlichtweg verloren. Irgendwo hatte ich zuvor auch gelesen, dass einige Bücher des Autors zwar eine zusammenhängende Geschichte enthielt, aber die Kapitel im Grunde kleine Kurzgeschichten seien. Ob das so stimmt, weiß ich nicht, doch mit diesem Hintergedanken zu lesen, war doch sehr viel angenehmer. Besonders der Sprung zwischen Kapitel eins und zwar war doch schon sehr extrem und zusammenhangslos. Danach war es etwas besser.

    Google war in der Tat auch beim Lesen mein bester Freund und würde ich die Anschaffung der eBooks als rentabel ansehen, wären sie mein klarer Favorit, denn das Nachschlagen diverser Wörter bzw. Wortkreationen wäre viel einfacher. Da diese aber etwa genauso viel kosten - oder nur unwesentlich weniger - als das Print, nö. 

    Bezüglich der Geschichte bin ich sehr froh schon des Öfteren gelesen zu haben, dass die ersten Bände jene sind, die einen am meisten verwirren, denn so habe ich Motivation dran zu bleiben. Der Stil gefällt mir unfassbar gut, wenngleich man wirklich bei der Sache bleiben muss. Ich hätte auch nie gedacht, dass meine Rezension zu einem etwa 250 Seiten Buch so lange ausfallen kann und ich könnte auch noch eine ganze Weile so weiter machen. Ich freue mich auf jeden Fall schon sehr auf andere Bände des Autor und glücklich, dass ich es gewagt habe mich auf dieses Abenteuer einzulassen. Terry Pratchatt erfindet die Welt neu, auf eine irritierende und doch unterhaltsame Art. 

    Fazit: 

    Ein skurriles und unterhaltsame  Abenteuer in der Scheibenwelt. Der erste Besuch dort ist etwas irritierend, aber machbar. 

  3. Cover des Buches Die Leopardin (ISBN: 9783404173402)
    Ken Follett

    Die Leopardin

     (338)
    Aktuelle Rezension von: Jossele

    Die Geschichte spielt in Frankreich und England im Jahr 1944 und der D-Day steht kurz bevor. Die Résistance versucht einen Angriff auf ein Schloss in Sainte-Cécile in der Nähe von Reims, in der sich ein Gestapo-Hauptquartier und – viel wichtiger – die Fernmeldezentrale der deutschen Besatzer für Frankreich befindet.  Sie zu zerstören ist das Ziel des Angriffs, um die Kommunikationsmöglichkeiten der Deutschen vor der Invasion der Alliierten stark einzuschränken. Bei dem Angriff ist die Agentin der britischen SOE (Special Operations Executive), Felicity Clairet, genannt Flick dabei. Sie ist mit dem französischen Résistance-Chef für Reims, Michel Clairet verheiratet und beherrscht die Sprache perfekt. Doch der Angriff gerät zum Desaster. Flick und Michel retten sich zu Michels Tante Antoinette, die dem Putztrupp im Schloss vorsteht. Und da kommt Flick eine Idee: sie plant, eine Einheit aus mindestens sechs Frauen zu bilden, die als Putztrupp verkleidet ins Schloss gelangt und die Fernmeldezentrale in die Luft sprengt. Zurück in England kann sie ihre Vorgesetzten davon überzeugen und beginnt sofort mit Rekrutierung und anschließendem Training, denn die Zeit ist äußerst knapp. Danach beginnt ein Katz- und Mausspiel mit dem im Auftrag Rommels für die Infrastruktur in Nordfrankreich zuständigen Offizier Major Franck. Der war eher zufällig in den Angriff geraten, ist sehr intelligent und ahnt, dass der desolate Angriff nicht der letzte Versuch war, das Fernmeldezentrum lahmzulegen. Er ist dem Einsatztrupp Flicks, der den Decknamen ‚Dohlen! Trägt immer hart auf den Fersen. Aber erst ganz zum Schluss begegnen sich die Kontrahenten persönlich.

    Das Buch ist extrem spannend geschrieben, sehr leicht zu lesen, aber es leidet an diversen logischen Schwächen:  Dinge, die anfangs unabdingbar sind, werden plötzlich überflüssig,  wofür normale Menschen mindestens eine Viertelstunde brauchen, gelingt in zwei Minuten; ein Toter ist nicht von einer Autohupe wegzuschieben und einiges mehr….

    Schade darum, somit ein durchschnittlicher Follett. Ich habe schon Besseres von ihm gelesen, aber auch schon bedeutend Schlechteres.

  4. Cover des Buches Herz über Kopf (ISBN: 9783499268854)
    Jo Platt

    Herz über Kopf

     (169)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    "Mein Nachbar hat ihn mit dem Rasenmäher überfahren."
    "Was ?"
    "Mein Nachbar.", wiederholte ich und betonte dabei jede einzelne Silbe, als ib ich mit einem Kleinkind spräche, "hat ihn überfahren"- hier hielt ich inne und atmete tief durch - "mit seinem Bosch-Rasenmäher" noch einmal tief durchatmen "und dann hat er seine Überreste begraben und ist mit einem Blumenstrauß vorbeigekommen, um sich zu entschuldigen."
    "Wie widerlich"...
    //S-10-11//

    Klappentext:
    Notting Hill mit Meerschweinchen. Ihren Freitagabend möchte Ros eigentlich nur in der Gesellschaft einer Flasche Sekt vor dem Fernseher verbringen. Doch dann klingelt es an der Tür. Der merkwürdig bärtige Mann mit dem Blumenstrauß entpuppt sich als ihr Nachbar Daniel, und er bringt schlechte Nachrichten: Er hat Mr. Edward, das Meerschweinchen, überfahren. Mit dem Rasenmäher. Der Verlust des Nagers stürzt Ros in eine emotionale Krise. 18 Monate ist es her, dass ihr Verlobter von Ros nur liebevoll die Ratte genannt aus der Kirche floh, am Tag ihrer Hochzeit, durch das Fenster der Sakristei. Und es ist nicht übertrieben zu behaupten, dass das vorzeitige Ableben von Mr. Edward einen noch größeren Einfluss auf Ros Leben hat als die Flucht der Ratte Seit Helen Fielding und Marian Keyes wurde nicht mehr so pointiert über die komplizierte Beziehung zwischen Männern und Frauen geschrieben.

    Zum Buch:
    "Herz über Kopf" von Ja Platt erschien am 30.05.2015 bei ROWOHLT Taschenbuch. Es ist ein Einzelband.

    Cover:
    Es ist einfach super schön. Ansich sind solche verspielten Cover nicht ganz so mein Fall, aber hier finde ich es echt passend und ich finde es gut, dass der Hintergrund weiß ist.

    Meine Meinung:
    Ich bin durch die vielen positiven Meinungen hier auf LB und anderen Portalen auf dieses Buch gestoßen und fand den Klappentext einfach klasse. Ich erwartete ein skurilles und gleichzeitig liebevolles Buch aus England. Leider war es nicht so wirklich mein Fall.

    Story:
    Ich mochte das Buch leider gar nicht. Es war mir einfach alles zu hektisch und wirkte auf komisch getrimmt. Irgendwie nervte mich das einfach und ich hoffte, dieses Gefühl würde sich noch legen, aber leider fand ich es nach und nach einfach noch langweiliger.

    Ständig drehte einer der Protas durch und ich fand es einfach nur nervig, wie ständig irgendwas hochgeschaukelt wurde.
    Wegen der Hetik kam ich gefühl so kaum mit und hatte das Gefühl, das Tempo sei wie bei einem ICE.
    Manche mögen das sicherlich flott und amüsant finden, aber meinen Nerv traf es nicht.

    Ich wurde nie mit der Story, den Charakteren oder dem Schreibstil warm.

    Bewertung:
    Von Anfang an konnte mich das Buch nicht überzeugen. Irgendwie fand ich es sehr langweilig oder ich bin für den englischen Humor schlichtweg nicht geschaffen. So oder so fand ich es einfach nicht gut. Von mir gibt es:

    2 von 5 Sterne

  5. Cover des Buches Liebe auf den zweiten Blick (ISBN: 9783802589003)
    Lynsay Sands

    Liebe auf den zweiten Blick

     (88)
    Aktuelle Rezension von: Linker_Mops
    Der Titel ist etwas irreführend, denn die Liebe in diesem Roman kommt schon beim ersten Blick bzw. Kennenlernen. Das mindert aber das Gelesene nicht ab.

    Hier liegt ein schöner Historical-Love-Roman vor. Mit sehr sympathischen Hauptcharakteren, einer spannenden Geschichte die auch einen Hauch Krimi in sich trägt und einem bildhaften Schreibstil.

    Einzig kleine Kritik von mir: Dass Lydia und Clarissa sich so schnell versöhnen erschien mir unrealistisch angesichts der vorherigen Ereignisse und das Molly von Adrian so einfach davongekommen ist. Angesichts seiner Charakterbeschreibung hätte es eher gepasst, dass er sie zur Rechenschaft zieht.

    Dennoch ein schönes Buch zum Entspannen.
  6. Cover des Buches Du findest mich am Ende der Welt (ISBN: 9783492257756)
    Nicolas Barreau

    Du findest mich am Ende der Welt

     (254)
    Aktuelle Rezension von: stachelbeermond

    In Zeiten von Corona sucht man von Zeit zu Zeit eine Ablenkung, und da ist dieses Buch genau richtig: Eine französisch leichte Liebesgeschichte, fluffig wie ein Marshmallow und süß wie ein Schokokuss. Ok, es ist keine Weltliteratur und vermutlich wird man es schnell wieder vergessen haben, aber um im Moment zu leben und das mit einem Croissant und einem Espresso zu tun, dafür ist es perfekt geeignet.

    Der Hauptprotagonist Jean-Luc liebt sein Leben, die Frauen und seinen Hund Cézanne. Er ist Galerist und alles läuft wunderbar, als er anfängt, Briefe von einer Unbekannten zu bekommen, die sich „Die Principessa“ nennt. Und ohne das er es bemerkt, fängt sein Leben an, sich um die mit Eleganz und scharfer Feder geschriebenen Briefe zu drehen und darum, wer die Unbekannte ist, die sein Leben auf den Kopf stellt.

    Die 272 höchst romantischen Seiten lesen sich flüssig und leicht, und ich konnte kaum glauben, dass ein Mann (!) das geschrieben hat. Hat er aber. Vive la France!

  7. Cover des Buches Fegefeuer (ISBN: 9783442742127)
    Sofi Oksanen

    Fegefeuer

     (100)
    Aktuelle Rezension von: Bibliomania

    Mein erstes Buch von Sofi Oksanen, meine erste Finnin. Eine heftige Geschichte, die ich leider auch ein wenig genau so erwartet habe: Stalinismus, Missbrauch, Propaganda, Parteizugehörigkeit, Verrat. Der Familie Pekk bleibt nichts erspart.

    Aliide Truu lebt in einem alten Bauernhaus mitten in der Provinz von Estland. Sie hat ein schweres Leben hinter sich, von dem sie stark gezeichnet ist. Eines Tages taucht ein Mädchen vor ihrer Tür auf. Obwohl Aliide skeptisch ist und stets das Schlimmste befürchtet, nimmt sie das Bündel von Mensch mit in ihr Haus.

    Das Bündel Mensch entpuppt sich als eine junge, russische Frau namens Zara, die auf Grund scheinheiliger Versprechungen in den Westen geflohen ist und dort ein leider sehr übliches Schicksal erleiden musste: Sie gerät in die Prostitution. Die beiden Frauen haben Schwierigkeiten miteinander zu kommunizieren, dabei verbindet sie eine recht ähnliche Leidensgeschichte. Während Zara sich also bei Aliide versteckt, versucht sie gleichzeitig herauszufinden, ob es sich bei Aliide tatsächlich um die Schwester ihrer Großmutter handelt.

    Ein Buch, bei dem mich das Gefühl beschleicht bestimmte Nationalitäten schreiben stets über bestimmte Themen. Gab es tatsächlich nichts anderes als politisch auf der richtigen Seite zu stehen? Macht? Unterdrückung? Folter und Missbrauch? Es scheint wohl so.

    Die Geschichte beider Frauen erscheint mir so typisch. Warum trifft es immer die Gleichen? Warum setzen sich diese Leiden in der gesamten Familie fort? Ist es wie ein Teufelskreis, dem man einfach nicht entfliehen kann?

    Eindringlich beschrieben bleibt man doch betroffen zurück und ich kann wirklich nicht sagen, ob es am Ende ein gutes Buch war.

  8. Cover des Buches Die nachhaltige Pflege von Holzböden (ISBN: 9783442748501)
    Will Wiles

    Die nachhaltige Pflege von Holzböden

     (102)
    Aktuelle Rezension von: Lesebegeisterte
    Oskar ist Komponist und gerade in Kalifornien um sich scheiden zu lassen. Er beauftragt seinen Studienfreund in seiner Abwesenheit auf seine Wohnung und seine Katzen aufzupassen. Besonders der teure und exquisite Holzboden soll keinen Schaden nehmen, Natürlich geht so einiges schief und das ganze endet in einem großen Chaos…. Ein sehr schräges Buch mit viel britischem Humor. Witzig fand ich die ganzen Hinweiszettelchen, die Oskar hinterlassen hat. Ein ganz besonderer Roman, wo es nur um Holzböden geht. Klingt komisch ist es auch!

  9. Cover des Buches E-Mail an alle (ISBN: 9783548258164)
    Matt Beaumont

    E-Mail an alle

     (59)
    Aktuelle Rezension von: La_Eva_Marie
    Jeder, der einmal eine Werbeagentur von innen gesehen hat, wird sich über dieses Buch köstlich amüsieren. Matt Beaumont überzeichnet und verdichtet die typischen Charaktere, die in Büros der Neuzeit anzutreffen sind und schickt sie miteinander in einen urkomischen Dialog, der aber wahrscheinlich nur dann zündet, wenn man selbst schon Episoden dieser Art erlebt hat. Alles in allem ein netter Zeitvertreib für eine Auszeit in der Sonne. Komisch, charmant und ein bisschen durchgeknallt ohne den Anspruch auf Tiefgang, der hier auch gar nicht erwünscht ist. 
  10. Cover des Buches Wurststullen auf Bali: #meinAudibleOriginal - Comedy (ISBN: B07T9N55TC)
    Friedrich Kalpenstein

    Wurststullen auf Bali: #meinAudibleOriginal - Comedy

     (2)
    Aktuelle Rezension von: DanielaN

    Das Hörbuch ist eine Kurzgeschichte von 27 Minuten. Student Sascha überhört ein Taxi und findet sich statt im Urlaub auf Bali plötzlich mit Krücken im Hobbykeller der Eltern wieder. Weil er vor seiner Freundin und seinen Kumpels sein "Missgeschick" nicht zugeben will, tut er so, als sei er in Bali und verstrickt sich immer mehr in Lügen.

    Klassische Story zum Thema "Lügen haben kurze Beine", witzig aufbereitet und ideal zum Anhören, wenn man mal nicht viel Zeit zum Hören hat oder sich nicht für einen längeren Stoff entscheiden kann.

    Der Sprecher trägt es genau im richtigen Tonfall vor!

  11. Cover des Buches Hilfe, ich bin ein Baby (ISBN: 9783404133178)
    Ansgar Kraiker

    Hilfe, ich bin ein Baby

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Ein Buch welches vielen völlig unbekannt sein sollte, da es kaum irgendwo auftaucht auch der Autor ist schwer ausfindig zu machen. Um was geht es in dem Roman? Ein sterbender Wissenschaftler will sein letztes großes Projekt zu Ende bringen. Die Erforschung des Urschreis. Er findet auch eine Testperson, jedoch geht etwas schief. Nach dem missglückten Experiment wacht der alte Mann auf und alles ist anders. Er fühlt sich nicht mehr so gebrechlich und krank wie vorher. Die Lösung dafür ist schnell gefunden, er befindet er sich im Körper des Babys. Um dem ganzen die Krone aufzusetzen, er ist kein Mann mehr, der neue Körper ist zu seinem erschrecken auch noch weiblich. Es gibt keine Chance mehr in seinen alten Körper zurück zu gelangen. Gefangen im Körper eines Kleinkindes, das noch nicht seinen Stuhlgang unter Kontrolle halten kann, muss er alles bereits Überstandene aussitzen. Niemand darf jemals erfahren was geschehen ist, es würde ihm auch keiner glauben. In der ihm nun bevorstehenden Zeit muss er sich mit längst vergessenen Problemen herumschlagen, neben einer übervorsichtigen neurotischen Mutter, muss er auch noch den schussligen Vater ertragen. Ein unsensibler Kinderarzt gehört genauso dazu wie gemeingefährliche Spielsachen. Auch beschließt er von nun an lesbisch zu werden, der Gedanke an einen Mann lässt ihm einen kalten Schauer über den Rücken laufen. Mehr will ich einfach nicht verraten, denn diese Geschichte hat noch einige Überraschungen für den Leser parat. Dieser Roman hat nur 172 Seiten, leider. In Windeseile hat man ihn durchgelesen. Persönlich kann ich mich nicht erinnern, dass ich so viel beim lesen eines Buches gelacht habe. Es ist eine sehr einfach gestrickte Geschichte, im Grunde nichts besonderes, aber Kraiker schafft es mit Wortwitz seinen Leser zu fesseln. Meine Empfehlung: Lesen und einfach Spaß haben. Man sollte es auch mal zur Seite legen damit der Lesespaß etwas länger anhält. Kleiner Hinweis: Es gibt noch einen zweiten Teil und der ist bei weitem nichts aufgewärmtes, dort geht es dann knallhart weiter für die Lachmuskeln. Eine ganz klare Leseempfehlung von mir. Besonders geeignet für die dunkle Jahreszeit wenn die Grundstimmung sich eintrübt. Ein echter Lichtstrahl für das Gemüt.
  12. Cover des Buches Scheißleben (ISBN: 9783442173327)
    Maxime Valette

    Scheißleben

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Dieses Buch trifft genau meinen Humor. xD Ok, ich bin wirklich sehr, sehr schadenfroh, aber ich kann auch ganz gut über mich selbst lachen - damit habe ich gar keine Probleme! Ich denk mir nämlich meist, dass es nichts bringt, sich über irgendwas zu ärgern - passiert ist es sowieso und ändern lässt es sich auch nicht mehr.
    Jedes Missgeschickt beginnt mit "Heute..". Warum Autoren des Buches diesen Weg gewählt haben, erschließt sich für mich nicht ganz, aber ich denke, sie wollten es irgendwie einheitlich haben und vor allem konnte man so die Storys relativ knapp zusammenfassen. Die meisten waren wirklich der Brüller! xD Nur bei wenigen konnte ich nicht lachen.
    Eigentlich lese ich solche Lektüre auch nur abends im Bett, kurz vorm Einschlafen, wenn das Gehirn nicht mehr so viel arbeiten mag, man aber trotzdem als Suchti noch unbedingt ein Buch in die Hand nehmen muss. Dieses habe ich innerhalb eines einzigen Tages durchgesuchtet. ^^'
    Es gibt noch "Scheißleben continued", aber ganz besonders würde mich "Scheißleben international" interessieren, aber ich denke, im Endeffekt ist es wie bei anderen Büchern dieser Art: Kennt man eines, kennt man alle..
    Auch denke ich, dass nicht alles wahr ist, was die Leute auf dieser Internetseite niederschreiben - zumindest hatte ich bei einigen Beiträgen in diesem Buch den Eindruck. Aber darüber kann man ja hinwegsehen.
    Ich kann es jedenfalls jedem empfehlen, der auf diese Art von Humor steht. (und nicht jeder tut es, ich weiß!) Ich könnte mir dies auch als kleines Geschenk für Freunde vorstellen, die diesen Humor ebenfalls teilen.
    Mein (jüngster) Beitrag hierzu: Heute wollte ich Muffins backen und mir ist die Ölflasche aus der Hand gerutscht - die ganze Wand ist nun gesprenkelt und wir müssen streichen. Am Ende waren auch noch die Muffins furchtbar. SL
  13. Cover des Buches Portnoys Beschwerden (ISBN: 9783446251243)
    Philip Roth

    Portnoys Beschwerden

     (62)
    Aktuelle Rezension von: LarissaMaria

    Ich wusste ja worauf ich mich einlasse. Im Prinzip zumindest. Zwangsstörung meets Promiskuität.

    Nicht selten wurde Philip Roth dafür kritisiert, dass seine Charaktere zu getrieben sind, es ginge nur um Sex und Selbstmitleid,
    Die geteilten Meinungen, welche über ihn kursieren, haben mein Interesse geweckt. Ich wollte mir selbst ein Bild machen.

    Ich lernte also Alexander Portnoy kennen; einen jüdischen Amerikaner, der beim Psychiater sitzt und sein Leid klagt.
    Das würde das ganze Buch eigentlich schon in einem Satz zusammenfassen.

    Der Monolog, aus dem das Buch besteht, veranschaulicht seinen Werdegang, schildert eine Existenz ohne besondere Sternstunden, ohne besonderen Glanz.

    Seine Kindheit mit der Glucken-Mama und dem Waschlappen-Vater, seine Jugend, das Erwachen seiner Sexualität welche gleich in zwanghafte Sphären abdriftet, seine Unfähigkeit eine gute Beziehung zu führen… es ist eine endlose Misere.

    Ich war während des Lesens ständig hin und her gerissen; zwischen Abscheu vor dem Protagonisten und Bewunderung für die Fähigkeit von Roth, dessen verrückte Gedankensprünge so anschaulich darzustellen.

    Daher machte das Lesen irgendwie Spaß. Großteils war ich einfach nur genervt von Portnoys Veranschaulichungen, seinen Anschuldigungen, seiner Unfähigkeit zu erkennen, dass man an seinen Fehlern arbeiten kann...  aber genau das hat eine eigene Art von Spannung erzeugt.

    Ich bin nicht restlos begeistert, aber besonders die Pointe am Schluss hat mich nochmals laut auflachen lassen.

    Also der Gesamteindruck war nicht schlecht.

  14. Cover des Buches Großer Bahnhof (ISBN: 9783837108248)
    Horst Evers

    Großer Bahnhof

     (5)
    Aktuelle Rezension von: consoul

    Ich weiß auch nicht, wie ich all die Jahre ohne Horst Evers leben konnte!? Das war nur ein halbes Leben, ehrlich. Habe die letzten Tage mal wieder Spotifys schönes Feature der Hörbuchsammlung genutzt und "Großer Bahnhof" von Horst Evers gehört. Immer mal hier und da ein paar Tracks... herrlich, einfach ganz großes Vergnügen!
    Obwohl ich die Geschichten schon kannte, war es dennoch ein Genuss, wenn Horst Evers selbst die Sachen spricht, dann kommt jede Pointe und jeder Wortwitz wirklich so zur Geltung, wie er gemeint ist. 
    Geschichten-Highlights sind: 
    - Herr Riechmann twittert
    - Der Freund des Tanztheaters
    - Böser Horst
     
    Von mir gibt es 5 von 5 Sternen für Witz und Humor auf sprachlich versiertem Niveau!
  15. Cover des Buches Schweinsgalopptage (ISBN: 9783426215128)
    Sabrina Meyer

    Schweinsgalopptage

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Romy_Winzer
    Melory, oder auch "Mel" genannt, ist der Hauptcharakter, welcher die Geschichte erzählt. Sie ist eine junge und selbstständige Persönlichkeit, die einen ganz eigenen Kopf an den Tag legt, mit dem nicht jeder sofort klar kommen würde. Doch mit ihren Freunden an der Seite, einer etwas anderen Mutter, welche sie ziemlich oft zur Weißglut treibt, meistert sie so einige Hürden. Melory, welche den Mann fürs Leben sucht, aber einen Fehlgriff nach dem anderen macht und gleichzeitig eine tolle Tänzerin und Eissüchtige ist, entdeckt die Liebe zu Tieren, die sie vorher nicht kannte.  Sie lernt einen Mann kennen und lieben und merkt erneut, was für tolle Freunde sie hat. Sie gibt ihre Mutter, welche in ihren Augen sehr anstrengend ist nicht auf, sondern findet einen Weg auch diese Hürde zu überstehen. Mel entwickelt sich von einem Stadtmädchen, was stets nach Taschen und Schuhen Ausschau hielt, zu einem Menschen, der mit freiem Herzen und dem Sinn für Freundschaft glücklich ist. Sie lernt, wie es sich anfühlt, wenn man für Neues offen ist.


    Jared, ein liebenswerter und in meinen Augen toller Freund, der immer ein offenes Ohr und einen guten, wenn auch manchmal frechen, Rat parat hat. Als Jared sich bei Arbeiten am Haus das Bein bricht, bittet er Melory und ihre beste Freundin und Mitbewohnerin um Hilfe auf dem Hof. Natürlich helfen die Freunde und Mel zieht zu Jared, dem Bailey bald folgen sollte. Zusammen erleben sie viel Neues, merken aber immer wieder, wie gut sie zu Dritt in ein Haus und in eine wunderbare Freundschaft passen. Jared, welcher auf Männer steht und in der Geschichte dauerhaft allein ist, ist mit Abstand mein Lieblingscharakter, denn seine freie und freche Art ließ mich immer wieder schmunzeln. Er hatte es nicht leicht, mit einem gebrochenem Bein und das als Tänzer. Dennoch, war er immer da, wenn seine Freundinnen ihn brauchten. Auch seine Großmutter, welche er sehr liebte, brachte ihm die eine oder andere Sorgenfalte auf die Stirn. Und das nur, weil sie ihren Enkel glücklich sehen möchte.



    Bailey, beste Freundin von Melory und Jared, wird als sehr liebenswert und gütig beschrieben. Sie würde nie jemanden etwas Schlechtes wünschen, nie Rache üben und ist immer auf Harmonie und Versöhnlichkeit bedacht. Obwohl sie stets ruhig ist, trägt sie selbst auch einige Lasten mit sich, was sie beim backen raus lässt. Jedes Mal wenn sie etwas belastet, fängt sie an zu backen sodass ihre Freunde gleich wissen, das etwas nicht stimmt. Über Bailey könnte man vieles schreiben, aber am meisten gefällt mir einfach ihre Art. Auch wenn es ihr schlecht geht, weil sich ihre Schwester, von der sie erst vor kurzem erfahren hat nicht meldet, ist sie dennoch immer für ihre Freunde da. Und sie ist ein wirklich sehr liebenswerter Mensch, den ich gerne kennen würde. Ziemlich am Ende des Buches, bringt sie eine Idee hervor, welche mich selbst erstaunt aber gleichzeitig auch glücklich gemacht hat. Wird Mel ihr tolles Angebot, auf welches sie schon immer gehofft hatte,  für diesen Vorschlag absagen?


    Ich weiß nicht, wo ich bei Aaron anfangen soll, was ich ehrlich zugeben muss. Nicht weil der Charakter mir keine Worte bringt. Nein, einfach deswegen, weil ich ihn bisher nicht durchschaut habe. Er ist sehr hilfsbereit, hilft anderen wo er nur kann. Er ist stets freundlich und ich dachte auch, er wäre ehrlich. Als ich am Ende des Buches aber erfahren habe, das er eigentlich einer der "Blind-Dates" von Mel, welche Bailey besorgt hatte ist, es die ganze Zeit wusste und nichts gesagt hatte, war es mit der Sympathie vorbei und ich persönlich hätte das nicht so hingenommen wie Mel. Dennoch scheint der Comic-verrückte, der Hauptberuflich Tierarzt ist, eine gute Partie zu sein. Er bringt Mel dazu, sich auf die Liebe einzulassen, nachdem sie mit ihrem Ex mehr als schlechte Erfahrungen gemacht hatte.


  16. Cover des Buches Der Löwe der Blutrache (ISBN: 9783780217264)
    Karl May

    Der Löwe der Blutrache

     (15)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Eigentlich der erste Teil einer 4-Bändigen Reihe, aber nur in der neuesten Version! Sie beginnt im Wilden Westen und geht weiter in den Orient. Karl May ist nun wesentlich gereifter die Dialoge werden vertiefter, aber noch sind die Erzählungen flüssig und die Komik ist vorhanden. Tolles Spätwerk eines der unterschätztesten Erzähler des 19.Jahrhunderts.
  17. Cover des Buches Marsha Mellow und ich (ISBN: 9783404267439)
    Maria Beaumont

    Marsha Mellow und ich

     (123)
    Aktuelle Rezension von: StMoonlight
    Das Cover hat, im wahrsten Sinne des Wortes, zwei Seiten: Während die Vorderseite eine junge Frau in Jeans und Shirt ziert, so findet man auf der anderen Seite eben diese Frau in einem recht sexy Outfit. Die eine unscheinbar, die andere äußerst aufreizend. Sie scheinen zwei unterschiedliche Personen zu sein, ungleiche Schwestern, doch sie sind ein und dieselbe Person. Mehr erfährt man schon durch den Klappentext. Wesentlich mehr natürlich im Buch. In jedem Fall finde ich das Cover sehr passend. Es ist optisch modern und "leicht" gestaltet und weist somit bereits auf die "Leichtigkeit" dieses Buches hin.

    In diesem Buch geht es darum das Amy ein Mauerblümchen ist. Ihr Freund möchte allerdings mehr Action und versucht sie zu einem Besuch im Swingerclub zu bewegen. Diese ist außer sich und verlässt ihn. Um ihren Frust los zu werden, setzt sie sich an ihren Laptop und schreibt ihre erotischen Fantasien nieder. Ihre Schwester findet das Manuskript und reicht es bei mehreren Verlagen ein. Einer druckt es schließlich und unter dem Pseudonym "Marsha Mellow" wird es ein Bestseller. Niemand, bis auf Amy's Schwester, wissen um wem es sich bei der Autorin handelt. 

    Die Mutter der Schwestern ist total religiös. Über Sex wird nicht geredet, Homosexuelle sind in Ihren Augen eine Schande, ... Alles muss so sein, wie "Gott es will". Daher traut sich Amy auch nicht ihrer Mutter von dem Buch zu beichten. Wie sollte sie es auch anstellen:
    "[...] Mum", habe ich gesagt, "ich schreibe Hardcore-Pronos. Was sagst du dazu?" [...]" (S. 210)
    Warum eigentlich nicht? Amy macht sich totale Sorgen darüber, dass ihrer Mutter hinter das Geheimnis kommt. Aber warum denn bitte? Ich würde es meiner Mutter sicher erzählen. Sie an ihrer Stelle würde es vielleicht nicht unbedingt im christlichen Kindergarten herumerzählen, in dem Sie arbeitet, aber sie würde sich auch nicht schämen. Wohl eher ein wenig stolz sein, dass ihre Tochter Erfolg hat. Und selbst wenn nicht. Ich muss gestehen, dass es mir egal wäre. Ich lebe mein Leben, nicht ihres. Amy wirkt auf mich ziemlich naiv. Überzogen naiv.

    Der Schreibstil ist oft sehr salopp und auch teilweise unverblümt. Ich bin beim besten Willen nicht prüde, aber wenn ich ein Buch lese, so erwart ich einen gewissen Anspruch. Hier wirkt es leider mal wieder, als würde der Leser in einer Runde mit Freunden sitzen und einen Spruch nach dem anderen raushauen. (Solche die nur der Sprecher selbst witzig findet.) Klar, es geht in diesem Buch um Sex, dennoch: Wenn ich Einzelheiten und Schwanzvergleiche möchte kaufe ich mir die BRAVO. ;)
    Kurz: Der Schreibstil ist sehr nervig.

    ~°~ Fazit ~°~

    Es hätte so schön sein können. Ein Rachefeldzug, wenn auch kein geplanter und von der grauen Maus zum Erfolgsstar. Die story ist gut, die Umsetzung leider misslungen. Die Charaktere, grade Amy, wirken einfach nur naiv. Klar, Naivchen gibt es auch im richtigen Leben, aber ob die dann soweit kommen, wage ich zu bezweifeln. Alles in allem wirkt hektisch und total überzogen. Ob nun die Religionsvernarrtheit der Mutter, das schmierige Aussehen des Privatdetektivs oder das der homosexuelle Freund seinen Partner nach Strich und Faden betrügt. Klischees werden in diesem Buch leider so ziemlich alle bedient.
    Einige Stellen haben mich zum Lachen gebracht, leider waren das nur sehr wenige. Ansonsten entlockte mir dieser Roman oft nur Augenrollen. Ich kann jedem daher nur empfehlen die Finger von Marsha Mellow zu lassen.

  18. Cover des Buches Lügen haben Eheringe (Verliebt, verlobt, verheiratet-Reihe 3) (ISBN: B07ZTRWSFN)
    Gemma Townley

    Lügen haben Eheringe (Verliebt, verlobt, verheiratet-Reihe 3)

     (24)
    Aktuelle Rezension von: frl_wunder

    Jess hat nur ein Ziel: Die perfekte Ehefrau zu sein. Denn ihr geliebter Gatte ist mehr als perfekt, und zu einem perfekten Mann gehört schließlich eine perfekte Frau. Doch Jess scheitert bereits bei den kleinen Dingen und ehe sie sich versieht, findet sie sich in einem noch größeren Schlamassel vor, als sie jemals erahnen konnte.

    Der Schreibstil ist schön flüssig und mir hat die Geschichte richtig gut gefallen. Jess ist eine herzensgute Persönlichkeit, die unbedingt die perfekte Ehefrau sein möchte, aber erst später erkennt, dass Perfektsein nicht unbedingt glücklich macht. Auf dem Weg zu ihrer Selbstfindung muss sie durch viele schwierige Situationen gehen, die sie regelrecht zur Weißglut bringen. Das sorgsam aufgebaute Kartenhaus, von dem Jess ausgegangen ist, dass sie es schafft, droht in sich zusammenfallen. Auch hat man die Erkenntnis gewonnen, dass man oftmals der härteste Kritiker ist und dass andere Menschen einen auch aus einem komplett anderen Blickwinkel betrachten und die vermeintlichen Schwächen für andere hingegen wiederum liebenswert erscheinen.

    Die Geschichte war spannend, unterhaltsam, hat einen aber zum Nachdenken angeregt.

    Man hat viel über Jess, ihre Freunde und ihre Familie erfahren und ich mochte Ivana ehrlich gesagt am meisten :D Ihre Aktionen haben die Geschichte nochmal erheblich aufgewirbelt. :D Auch Eric mochte ich sehr, besonders dann als er seine Fassade fallen gelassen hat und nicht mehr so streng war. Den Abschluss mit dem Bekenntnis zum Unperfektsein der anwesenden Personen fand ich einfach nur passend und gab der Geschichte nochmal einen runden Abschluss. 

    Für mich war die Geschichte in sich stimmig und ich wurde gut unterhalten.

  19. Cover des Buches Bei uns in Schilda (ISBN: 9783522185509)
    Otfried Preußler

    Bei uns in Schilda

     (17)
    Noch keine Rezension vorhanden
  20. Cover des Buches Bridget Jones – Schokolade zum Frühstück/Am Rande des Wahnsinns (ISBN: 9783641161798)
    Helen Fielding

    Bridget Jones – Schokolade zum Frühstück/Am Rande des Wahnsinns

     (1.080)
    Aktuelle Rezension von: Annasbb

    Bridget Jones bringt mich jedes Mal aufs Neue zum Lachen. Sie ist herrlich echt und ich glaube jeder findet sich in ihr wieder - wenn auch nur ein winziges bisschen. Alle Charaktere sind so dargestellt, dass man sie sich lebhaft vorstellen kann und viele von ihnen könnten so in unseren eigenen Leben vorkommen. Und natürlich ist die Liebe nicht einfach - das wissen wir alle.
    Doch zum Glück gibt es die Mr. Darcys auf dieser Welt. ;)

  21. Cover des Buches Wandas erste Schulgeschichten (ISBN: 9783423760522)
    Dagmar Geisler

    Wandas erste Schulgeschichten

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Buchhandlung_Schmitz_Junior
    Wanda ist sieben Jahre alt, im zweiten Schuljahr, schon ziemlich groß und bereitet mit ihrer Klasse ein Schulfest vor. Dabei kann so einiges schief gehen... Beim Theaterstück, zum Beispiel, wenn die Bärte für die Zwerge furchtbar kitzeln. Oder bei dem Kuchen, den eigentlich Wandas Mutter backen wollte und den Wanda mit ihrer besten Freundin Katti selbst backt. Oder wenn es darum geht, die neuen Erstkässler mit einem tollen Fest zu begrüßen... Wirklich herzallerliebst! Witzige kleine Geschichten aus dem Schulalltag der charmanten und ziemlich frechen Wanda und ihrer besten Freundin Katti. Hübsch illustriert, groß gedruckt - bestens zum Vorlesen oder für Leseanfänger geeignet! Ab 6 (sandra rudel)
  22. Cover des Buches Alice@Wonderland (ISBN: 9783596300150)
    Ralf Bunzel

    Alice@Wonderland

     (19)
    Aktuelle Rezension von: FutureDreamer17
    Alice ist Single. Ihrer Meinung nach das schlimmste überhaupt. Übers Internet bestellt sie ein Single- Kochbuch beim charmanten Alex. Mit der Zeit entwickelt Alice Gefühle für ihre Internetbekanntschaft, beim ersten Date wird sie versetzt und wenn das noch nicht schlimm genug ist, ist ihr gesamtes Leben eine Aneinanderreihung von Katastrophen. Beim lesen habe ich mich manchmal echt schlapp gelacht. Die Autoren verwenden viele Metaphern, machen sich über zahllose c- Prominenz her und amüsieren einfach mit ihrer Wortwahl. Die Schleichwerbung erreicht hier ihren sympatischen Höhepunkt und ein gewisser Funken Selbstironie ist auch dabei. Natürlich ist es viel zu übertrieben, viel zu unrealistisch. Aber man kann dabei lachen und froh sein, dass, auch wenn einem selbst ein Missgeschick nach dem anderen wiederfährt, Alice nicht zu toppen ist. Alles in allem ein wirklich witziger Roman, bei dem man nicht Tiefgang oder eine hohe Dosierung von Gefühl erwarten kann, aber eine schöne Lektüre, die manch schlecht Laune überwinden kann.
  23. Cover des Buches Mitternacht (ISBN: 9783492280907)
    Christoph Marzi

    Mitternacht

     (56)
    Aktuelle Rezension von: Tintenwelten

    Es gibt einen Ort in den Nebeln, der von Geistern bevölkert ist. Sie führen dort zuzusagen ein zweites Leben nach dem Tod und handeln mit Alpträumen und Geschichten. Der junge Autor Nicholas übertritt durch einen Zufall die Grenze zwischen dieser und unserer Welt und wird dabei in Machtkämpfe und Intrigen hineingezogen.

    Zwei Aspekte sind hier besonders hervorzuheben: die tollen und liebenswerten, aber manchmal auch ein wenig verschrobenen Charaktere sowie der sehr bildhafte und detaillierte Schreibstil. Ich mochte vor allem Chesterton, der Nicholas unter seine Fittiche nimmt. Szenen mit ihm haben mir immer ein Schmunzeln auf die Lippen gezaubert. Auch der sogenannte Findelgeist Agatha ist sehr interessant. Sie weiß nicht wirklich, wer sie eigentlich ist, weil sie keinerlei Erinnerung an ihr Leben hat. Aber natürlich war mir auch Nicholas selber sympathisch, auch wenn er ab und zu ein bisschen naiv und unüberlegt handelt. 

    Mich hat die Story mit ihrem metaphorischen Schreibstil und der düsteren, leicht gruseligen Atmosphäre sofort in ihren Bann gezogen. Wer gerne Geistergeschichten liest, dem wird auch dieses Buch gefallen.

    Leider kam das Ende allerdings unerwartet zackig daher. Die letzten Seiten unterscheiden sich vom Rest des Buches wie Tag und Nacht: deutlich kürzere und „abgehacktere“, ja schon fast eher zusammenfassende Kapitel und dementsprechend auch ein völlig anders anmutender Schreibstil. Zuerst war ich etwas enttäuscht, vor allem weil ich auf Anhieb auch nicht alles verstanden habe. Dann habe ich das Nachwort des Autors gelesen. Die Erklärung ist leider traurig und tragisch: 2018 erlitt Christoph Marzi einen schweren Schlaganfall. „Mitternacht“ hat er deshalb nur unter großen Anstrengungen beenden können. Er hat meinen vollen Respekt, dass er es trotzdem geschafft hat die Geschichte von Nicholas, Agatha und Chesterton für uns Leser und wahrscheinlich besonders auch für sich selbst abzuschließen. 

    Übrigens ist im Nachwort auch die Rede von einem möglichen Folgeband. Vielleicht wird das Ende dort nochmal neu aufgerollt? Zu wünschen wäre es diesem ansonsten überaus überzeugenden Buch.

  24. Cover des Buches Wolfgang Hohlbeins Wyrm. Secret Evolution (ISBN: 9783492964425)
    Dieter Winkler

    Wolfgang Hohlbeins Wyrm. Secret Evolution

     (154)
    Aktuelle Rezension von: cat

    Zur Handlung:

    Joffrey Coppelstone soll einen Farmer davon überzeugen, sein Land an den Staat abzugeben, damit eine neue Straße gebaut werden kann. Auf dem Weg dorthin macht sein Wagen schlapp und Ihn beschleicht ein unheimliches Gefühl. Als er in die nächste Stadt kommt, wo man sich um seinen Wagen kümmert wird er nicht sehr freundlich empfangen und auch die Unterredung mit dem Farmer läuft nicht wie geplant. Schließlich kommt er dem Geheimnis der Stadt und der Farm auf die Spur und muss erkennen das nicht alles so ist wie es scheint.


    Meine Meinung:

    Hohlbein schafft es am Anfang einen leichte Gruselstimmung zu erzeugen und die Spannung aufrecht zu erhalten.

    Die Charaktere sind gut beschrieben und Ihre Handlungen schlüssig.

    Das Ende ist enttäuschend da es viele Fragen offen lässt und irgendwie nicht mehr so ganz logisch ist.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks