Bücher mit dem Tag "mißverständnisse"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "mißverständnisse" gekennzeichnet haben.

109 Bücher

  1. Cover des Buches Kirschroter Sommer (ISBN: 9783499227844)
    Carina Bartsch

    Kirschroter Sommer

     (2.717)
    Aktuelle Rezension von: Erotik-Geschichten-Buchtipps

    Rein zufällig habe ich diese Bücherserie entdeckt und als Hörbuch praktisch verschlungen. Die Protagonisten sind Studenten, die sich seit ihrer Kindheit kennen und hassen. In ihren Gefühlen zueinander steckt sehr viel Verletzung aus der Vergangenheit und weder Emely noch Elyas sind bereit sich gegenseitig zu verzeihen.

    Ich konnte gar nicht mehr aufhören diese romantische Komödie zu hören, sie hat mich direkt ins Herz getroffen und mich in meine jüngeren Jahre zurückversetzt. Tatsächlich gibt es nicht eine explizite Szene und dennoch ist eine erotische Grundspannung zwischen den beiden, dass einem manchmal die Luft wegbleibt!

    Auf dem Blog habe ich das Werk neben anderen romantischen Jugendromanen ohne Sex vorgestellt: https://erotik-geschichten.org/romantische-jugendbucher-ohne-sex/


  2. Cover des Buches Türkisgrüner Winter (ISBN: 9783499227912)
    Carina Bartsch

    Türkisgrüner Winter

     (1.942)
    Aktuelle Rezension von: sternenwort

    Die Bücher sind schon seit Jahren auf meiner Liste und dennoch bin ich nie dazu gekommen, sie zu lesen. Vielleicht haben mich auch die Cover abgeschreckt. Nun muss ich aber sagen, dass die Cover überhaupt nicht zum Inhalt passen und gleichzeitig gut gewählt sind. Zum einen wurden sie wohl unter Einfluss der Autorin selbst gestaltet und zum anderen ist das Grafikdesign furchtbar. Dennoch passen sie irgendwie zur Geschichte und sind Blickfänger.

    Diese Rezension umfasst Band 1 und Band 2!

    Der Inhalt hat mich - ehrlich gesagt - überrascht. Der Schreibstil liest sich leicht und ist dennoch vielschichtig. Die Handlungen und Beschreibungen sind alle logisch aufeinander aufgebaut und die Figuren alle sehr gut ausgearbeitet! Die Dialoge - gerade zwischen Emely und Elyas - sind super lustig; vor allem zynisch. Gleichzeitig liebe ich Emelys Gedankenwelt und ihre eigenen bissigen Kommentare zu ihrer Lebenssituation.
    Was mir besonders gut gefallen hat, ist, dass beide Personen ein eigenes Leben haben. Emely studiert, hat eine Mitbewohnerin, hat Familie und Freunde - und alles wird berücksichtigt. Ebenso bei Elyas, selbst, wenn das ganze aus Emelys Sicht erzählt wird, bekommt man doch einiges von ihm mit. Ich habe mich so gefreut, die beiden näher kennenzulernen. Ja, es war kitschig, aber gleichzeitig auch so feinfühlig und schön begründet und aufeinanderfolgend…. Für das Ende in Band 2 hat sich die Autorin sehr viel Zeit genommen und auch sonst wirkt die Geschichte an keiner Stelle gehetzt oder gequetscht. Ich muss sagen, mich haben der Schreibstil, die Technik, der Aufbau und die etwas andere Verwendung der Plotstruktur überzeugt und es sind weitere Bücher der Autorin auf meinem Wunschzettel gewandert. Hätte ich nicht gewusst, dass es seit diesem Jahr einen dritten Teil gibt (!!!) wäre ich sehr zufrieden mit dem Ende gewesen. So möchte ich unbedingt wissen, was sich die Autorin im dritten Band noch so alles für die beiden ausgedacht hat (er soll wohl erneut abgeschlossen sein). Zudem stehen die Überlegungen für einen vierten Band im Raum, für den die Autorin aber noch keine fest Zusage machen möchte, damit die Reihe nicht ausgeschlachtet wird, was ich sehr gut verstehen kann! Ich möchte lieber einen guten Abschluss als ewiges in die Länge ziehen.

    Kirschroter Sommer und Frühlingsgrüner Winter sind definitiv eine Leseempfehlung! Gerade, wenn man mal was Leichtes, aber auch Liebevolles lesen möchte, kann ich einem diese Bücher nur ans Herz legen! Und vor allem, wenn man mal gut lachen möchte. Elyas und Emely haben sich in mein Herz geschlichen und eingenistet. Fünf von fünf Sternen!

  3. Cover des Buches Göttlich verliebt (ISBN: 9783841501394)
    Josephine Angelini

    Göttlich verliebt

     (2.674)
    Aktuelle Rezension von: jxwx

    Hier geht die Handlung wieder richtig los, aber leider gibt es nun mal Helen, die Story ist spannend und mit fiebernd, aber Helen... sie nervt einfach nur, plötzlich kann sie alles, sie weiß alles, alle lieben sie, alle kämpfen für sie und würden sich für sie opfern. Das steigt ihr mächtig zu Kopf und sie wird unsympathisch wie noch nie. DAs sie am Ende selbst stärker als der Göttervater ist fand ich einfach nur überspitzt und anstrengt. Es war fast unerträglich wie meine liebsten Personen wegen ihr litten. Am Ende bleiben einfach zu viele Fragen offen, man fühlt sich von der Lösung nicht ganz abgeholt. Außerdem werden viele Entscheidungen getroffen, die ich anders gefällt hätte (meist von Helen) was die Geschichte nicht mehr authentisch macht 

  4. Cover des Buches Stolz und Vorurteil (ISBN: 9783596907205)
    Jane Austen

    Stolz und Vorurteil

     (3.992)
    Aktuelle Rezension von: chillbibliophie

    INHALT: Elizabeth ist sehr eigenwillig und sieht es auf keinen Fall ein den erst besten Mann der ihr über den Weg läuft zu heiraten. Schon gar nicht den widerlichen Mr. Darcy. Oder trüben nur ihr Stolz und die Vorurteile ihr Bild von ihm?

    REZENSION: 

    Ich vergöttere die Liebesgeschichte rund um Lizzie und Darcy. Sie sind so gegensätzlich und doch so gleich. Ich liebe Lizzys Art und wie sie zu der Welt steht. Mr. Darcy ist teilweise echt unsympathisch aber trotzdem ist er im Endeffekt perfekt. Ich finde die Storyline und auch den Schreibstil für die damalige Zeit genial. Durchgehend habe ich mich in der Geschichte wohl gefühlt und auch des Öfteren geschmunzelt. 

  5. Cover des Buches Frigid (ISBN: 9783492309851)
    Jennifer L. Armentrout

    Frigid

     (512)
    Aktuelle Rezension von: Traumwelt-Buch

    Der Roman "Frigid" von Jennifer L. Armentrout umfasst 331 Seiten und ist mit der Größe ein gutes Buch für zwischendurch.

    -----

    Sydney und Kyler sind beste Freunden seit sie denken können. Schon immer verband beide eine innige Freundschaft. Aber unterschiedlicher können beide nicht sein.

    In den Wintermonaten zieht es die Clique immer in den Skiurlaub, in eine gemütliche Hütte, welche Kylers Familie gehört. Nachdem sie von einem Schneesturm überrascht wurden, schaffen es die Freunde nicht in die Hütte. Nur Sydney und Kyler kamen vor dem Schneesturm an und müssen so einige Tage alleine in der abgelegenen Hütte verbringen. Und das ist nicht das einzige, denn jemand manipuliert und schikaniert die beiden. 

    Sydney und Kyler werden von ihren Gefühlen überrollt und versuchen die angsteinflößende Tage zu überstehen.

    -----

    Meine Meinung:

    Kyler konnte mich direkt in den Bann ziehen. Ich mochte seine Art und auch seine Entwicklung innerhalb der Geschichte. Mit Syd stand ich zwischendurch auf Kriegsfuß. Dafür, dass beide im College-Alter waren, war sie mir zu naiv und in manchen Dialogen auch einfach unsympathisch. Einige Aktionen zwischen den beiden waren mir auch zu klischeelastig, wobei die Grundgeschichte ja schon Klischees versprach (Beste Freunde, die seit Jahren heimlich ineinander verliebt waren). Aber ich fand, dass die Autorin dies ganz gut umgesetzt hat.

    Womit ich tatsächlich nicht gerechnet habe, waren die (leichten) erotischen Szenen. Es passte zur Handlung, keine Frage, und verlieh auch der Geschichte etwas Pepp. Die Spannung wurde zusätzlich durch die kleinen Thrillerelemente konstant gehalten, sodass ich das Buch gar nicht zur Seite legen mochte. 

    Die spitzen Dialoge zwischen den Charakteren ließen mich doch oft schmunzeln. Große Erwähnungen der Nebencharaktere gab es nicht, da die Handlung zu 80 % im Setting der abgelegenen Hütte stattfindet. Über Andrea & Tanner gibt es jedoch einen eigenen Teil.

    Mir gefällt der Schreibstil der Autorin. Die Kapitel wechseln zwischen den Erzählungen aus Kylers und Sydneys Sicht, was ich immer bevorzuge.


    Fazit:

    Eine leichte Lektüre für zwischendurch, die sich flüssig Lesen lässt. Manchmal schnulzig, manchmal spannend - die Handlung bietet Abwechslung. Klare Leseempfehlung.

  6. Cover des Buches Hummeldumm (ISBN: 9783596512379)
    Tommy Jaud

    Hummeldumm

     (1.436)
    Aktuelle Rezension von: Obst4

    Matze sollte vor dem Urlaub mit seiner Sina noch den letzten Schritt klar machen für die neue Wohnung.........leider hat er das vergessen und anstatt dies seiner Sina einfach zu sagen versucht er den Fehler heimlich auszubügeln.........was zu allerhand Missgeschicken und lustigen Begebenheiten führt. In einem Urlaub in Namibia - den Matte nicht wirklich toll findet und den Umstand noch verkompliziert. Wer ein WIRKLICH lustiges Buch sucht, wird hier definitiv fündig. 

  7. Cover des Buches Emma (ISBN: 9783959671156)
    Jane Austen

    Emma

     (1.077)
    Aktuelle Rezension von: Tagtraumtaenzerin

    "Emma" erzählt die Geschichte der jungen Miss Woodhouse, welche durch einen Glücksgriff ihre Freundin glücklich verkuppelt. Darauf aufbauend geht sie davon aus,dass sie ein gewisses Gespür für glückliche Beziehungen hat. Kurzum entschließt sie einfach ihre Freundin Miss Harriet Smith ebenfalls glücklich verheiraten zu wollen. Dass dies nicht ganz so einfach vonstatten geht,schreckt die junge, von sich selber stark überzeugte, Miss Woodhouse nicht ab. 


    Meine Meinung:

    Zum Anfang war ich etwas skeptisch wie man mit dieser Thematik ein ganzes Buch füllen kann, aber die Autorin versteht sich gut darin Charaktere sehr ansprechend zu verkaufen. Das größte Problem für die Frauen dieser Zeit war es eine gute Partie zu machen. Die interessanten Charaktere  fesseln einen während des ganzen Buches. Man fiebert sehr mit! Es handelt sich um eine tolle Reise in die Vergangenheit.  

  8. Cover des Buches Die tausend Teile meines Herzens (ISBN: 9783423740418)
    Colleen Hoover

    Die tausend Teile meines Herzens

     (379)
    Aktuelle Rezension von: mariee

    Normalerweise sind die CoHo-Bücher ziemlich realistisch, aber sich einfach so von einem Fremden küssen zu lassen, ist, meiner Meinung nach, ziemlich unrealistisch.



    Generell hat mir das Buch eher weniger gefallen, da mich auch die Charaktere nicht so wirklich überzeugt, sondern eher genervt haben. Vieles erschien mir einfach unsympathisch oder komplett befremdlich.



    Natürlich muss man hier bedenken, dass das Buch ein wenig anders ist, als die sonstige. Und der Schreibstil wie auch das Cover war wunderbar. Mir hat die Story, also der Inhalt, und die Charaktere einfach nicht so gefallen.


     Man kann es lesen, aber mein Fall war es aufgrund der genannten Sachen irgendwie nicht. Es ist natürlich trotzdem ein schönes Buch.

  9. Cover des Buches Das Glück an Regentagen (ISBN: 9783499291708)
    Marissa Stapley

    Das Glück an Regentagen

     (207)
    Aktuelle Rezension von: Maza_e_Keqe

    Das Cover des Romans ist als Klappbroschur gestaltet. Der Titel ist in goldglänzeder Schrift gedruckt und das Motiv wirkt verträumt, wenn auch sehr typisch „romantisch“.

    Auf der Innenseite findet sich eine gezeichnete Übersichtskarte des hauptsächlichen Handlungsortes Alexandria Bay.

    Als Einleitung jedes Kapitels dient ein Beispiel für die Dinge, die man bei Regen tun kann.

    Die Geschichte selbst spielt abwechselnd in der Gegenwart und in den Erinnerungen der überschaubaren Anzahl an Protagonisten. Dabei bleiben die Personen irgendwie fremd. Sie erleben viel Verlust, Schmerz, Trauer, Freude; aber nichts davon kommt mir nah genug um mich in Bann zu ziehen oder Sympathien aufzubauen.

    Die Sprache wirkt nahezu poetisch. Als würde jemand auf einer Wolke sitzen und erzählen. Leider wird trotzdem kein Gefühl rüber gebracht. Die Ereignisse werden nahezu sachlich und berichtartig beschrieben.

    Mich stören die vielen Andeutungen, die sich durch fast das gesamte Buch ziehen und erst nach und nach ein Gesamtbild ergeben. Dies wirkt in diesem Buch künstlich spannungserzeugend. Nur weil ich die Auflösung der Geschehnisse erfahren wollte, habe ich das Buch ganz durchgelesen.

    Fans von Dramen werden möglicherweise ihre Freude an dem Buch haben. Wer wirkliches Gefühl erwartet, wird leider enttäuscht.

  10. Cover des Buches Schneegestöber: Verloren in den Alpen! (ISBN: B081XC7WRC)
    Sibylle Baillon

    Schneegestöber: Verloren in den Alpen!

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Maiden2011

    Immer wenn ich ein Buch von dieser Autorin lese, bin ich begeistert und kann das Buch nicht aus den Händen legen. 

    Auch dieser Roman ist fesselnd geschrieben, man kann sich in die Protagonisten hineinversetzen. Man leidet mit Lou, die eine Achterbahn der Gefühle erfährt. Man weint mit ihr und freut sich über die kleinen Akzente des magischen. Man schmunzelt über die kleine Mia und leidet mit Tom. 

    Wer gern mal ein paar Stunden in eine andere Welt abtauchen und eine Gefühlsachterbahn erleben möchte, der hat genau das richtige Buch gefunden. 

    Eine klare Leseempfehlung von mir, ich liebe es 

  11. Cover des Buches Bleib doch, wo ich bin (ISBN: 9783596703975)
    Lisa Keil

    Bleib doch, wo ich bin

     (209)
    Aktuelle Rezension von: Lesekraenzchen

    Inhalt:
    Das Buch erzählt von Kaya, Besitzerin eines Buch-Cafés und eines Ponys, sowie Lasse, dem Lehrer ihrer Nichte Milli. Als Milli Kayas Hilfe in einer heiklen Situation benötigt, kann diese nicht „Nein“ sagen und gerät in ein Liebeskarussell aus Anziehung, Missverständnissen und großen Gefühlen. Kann ein Großstädter auf dem Land „überleben“ und siegt am Ende Herz über Kopf?

    Meine Meinung:
    Die Autorin schreibt in einem flüssigen Stil mit Witz und Charme. Ich habe oft schmunzeln müssen und fühlte mich jederzeit gut unterhalten.
    Das Buch wird hauptsächlich aus der Perspektive der beiden Hauptprotagonisten Kaya und Lasse erzählt. Ab und zu gibt es kleine Rückblicke in deren Vergangenheit. Kaya ist eine taffe, aber liebenswerte Frau, die für ihre Nichte Milli, ihren besten Freund Rob und Freundin Amelie immer da ist.
    Lasse ist eigentlich ein Stadtmensch, der in der Vergangenheit enttäuscht wurde und dem es schwer fällt zu vertrauen.
    Natürlich entspricht die Geschichte einem Klischee und man fühlt sich ein wenig an die Sonntagabendfilme im ZDF erinnert, aber gerade dieses heimatliche Gefühl gefiel mir wirklich gut. 

    Fazit:
    Wer gerne eine schöne Geschichte ohne viel Drama in einer Wohlfühlatmosphäre lesen möchte, dem kann ich das Buch einfach nur empfehlen!

  12. Cover des Buches Wie heiß ist das denn? (ISBN: 9783746634074)
    Ellen Berg

    Wie heiß ist das denn?

     (77)
    Aktuelle Rezension von: schafswolke

    Bei Bea kündigen sich die Wechseljahre an und und die Männer ab. Da sie irgendwie kein Glück mit ihnen hat, will sie erst mal die Finger von ihnen lassen, mindestens für ein Jahr. Doch plötzlich tauchen neue interessante Männer in ihrem Leben auf. Aber Bea bleibt tapfer, auch wenn ihr Körper anderer Meinung zu sein scheint, denn die Männer sind allesamt definitiv die Falschen!

    Ellen Berg hat einen lockeren, flapsigen Schreibstil. Ich mag ihre humorvollen, skurrilen Geschichten, allerdings habe ich mich am Anfang schon etwas schwer mit dem Buch getan und habe es auch schon mal fast ein Jahr zur Seite gelegt. Aber da ich Ellen Berg hin und wieder gerne lese, habe ich einen neuen Anlauf genommen und ihn auch nicht bereut. 

    Mit Bea brauchte ich einige Zeit um warm zu werden, sie war mir aber schon sympathisch, allerdings fand ich zum Beispiel ihre Tochter Mona schon sehr anstrengend, ich kenne keinen der so redet. Am Anfang herrscht noch das große Chaos, aber dann wird es auch ruhiger. Am Ende war ich froh das Buch doch gelesen habe, denn es war sehr unterhaltsam.

    Ich fand das Buch jetzt ganz in Ordnung, aber da ich doch so einige Zeit braucht und mir der letzte Pfiff gefehlt hat, gibt es von mir 3,5 Sterne.

  13. Cover des Buches Die verborgene Sprache der Blumen (ISBN: 9783426509173)
    Vanessa Diffenbaugh

    Die verborgene Sprache der Blumen

     (262)
    Aktuelle Rezension von: EliasWittekind

    Diesen Roman habe ich aus Interesse an Blumen entdeckt. Ich wollte mehr wissen über die Symbolik von Pflanzen und welche Rolle dieses Thema in einem Roman spielen könnte.

    Die Bedeutung der roten Rose kennt jeder, aber das Buch hält auch viele Überraschungen bereit. Beispielsweise stehen gelbe Nelken für Verachtung.

    Der Roman von Vanessa Diffenbaugh ist jedoch weit mehr als ein Blumenkatalog. Die Protagonistin, Victoria, erzählt ihre bewegende Geschichte, deren Verlauf beeinflusst ist von ihrer Entdeckung der Pflanzen als Ausdrucksmittel.

    Normalerweise mag ich Charaktere wie Victoria nicht, die Schlimmes durchlebt haben, sich davon nicht lösen können und durch ihre pessimistische Einstellung und ihr negatives Verhalten sich selbst und anderen Menschen Leid zufügen. Victoria verbrachte ihre Kindheit im Heim und wechselte unzählige Male die Pflegefamilie. Sie schließt niemanden mehr in ihr Herz, hält alle auf Distanz und reizt jeden, da jeder sie angeblich sowieso eines Tages fallen lässt. Ihre letzte Chance als Waise mit einer festen Bezugsperson aufzuwachsen ist die Winzerin und Gärtnerin, Elisabeth, die selbst auf eine tragische Familiengeschichte zurückblicken muss. Elisabeth ist einiges gewöhnt, immer liebevoll, zuversichtlich und nicht abzuschrecken. Bei ihr erwacht Victorias Interesse an Pflanzen. Elisabeth lehrt sie deren Bedeutung und wie man mittels Blumen mit anderen Menschen kommunizieren kann. Doch plötzlich ist Elisabeth weg, und Victoria als Ich-Erzählerin serviert dem Leser die Wahrheit nur häppchenweise. Sie kann nicht aus ihrer Haut und doch hat sie nun eine Fähigkeit erworben, mit der sie versteckte Botschaften senden kann ohne aus ihrer Deckung kommen zu müssen: Die Sprache der Blumen. Doch sie ist nicht die einzige, die um die Symbolik der Pflanzen weiß. Es gibt einen jungen Blumenverkäufer, der immer die passende Antwort hat...

    Ich war in einem an Todesangst grenzenden Zustand der Begeisterung erstarrt. Jahrelang waren meine Blumenbotschaften hartnäckig missachtet worden, ein Grund, warum meine Art, mich mitzuteilen, mir Sicherheit vermittelte. Leidenschaft, Vertrautheit, Widerspruch oder Zurückweisung – nichts von alldem war möglich in einer Sprache, in der einem niemand antwortete. Doch dieser kleine Mistelzweig änderte alles, falls der, der ihn mir gegeben hatte, seine Bedeutung verstand.

    Der Roman hat seine ganz eigene Art der Romantik. In einer Welt, die Furcht vor den eigenen Gefühlen gebietet und in der vergangene Schuld erdrückend lastet, gibt es doch eine Sprache, die es erlaubt, indirekt Gefühle zu offenbaren und Wagnisse einzugehen: Blumen. Victoria hat vielleicht einen Weg aus der Schuld und Einsamkeit gefunden.

    Nicht nur die Geschichte, auch deren Aufbau und die Erzähltechnik von Vanessa Diffenbaugh gefallen mir. Hervorheben möchte ich ihre Verwendung von Rückblenden, welche verwoben werden mit dem aktuellen Geschehen. Langsam werden alle Geheimnisse der Vergangenheit gelüftet und die Charaktere und ihre gegenwärtige Situation immer verständlicher.

    Die Blumen, ihre Bedeutung und ihre Wirkung auf Victorias Leben haben dieses Buch für mich zu etwas Besonderem gemacht. 5 von 5 Sternen

  14. Cover des Buches Restsüße (ISBN: 9783752886955)
    Claudia Meimberg

    Restsüße

     (43)
    Aktuelle Rezension von: Lesetastisch92

    Es ist ein sehr toller Liebesroman, der ein komplett fesselt und mitreißt.
    Man denkt man gehört zu dieser Geschichte. Ich habe es auch als Abwechslungsreich gefunden, dass die Kapitel sich von den Protagonisten abwechseln. Es ist alles so bildlich vorgestellt, das man sich alles perfekt vorstellen konnte und man bekam direkt Lust darauf nach Neuseeland zu reisen.
    Im großen und ganzen:
    Es ist traumhaft und kann es nur empfehlen.

  15. Cover des Buches Ein Hummer macht noch keinen Sommer (ISBN: 9783442478125)
    Tanja Wekwerth

    Ein Hummer macht noch keinen Sommer

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Pit57

    Klappentext: Natalie Schilling ist knapp über vierzig, Moderatorin einer Büchersendung, Kochkolumnistin, Single – und in der Sinnkrise. Jetzt kann nur noch der Psychiater helfen. Doch wie es das Schicksal will, verliebt sich die Unglückliche prompt in ihren schwulen Therapeuten Theodor. Und der gehört eigentlich selbst auf die Couch: Seine Patienten nerven ihn, und sein Lebensgefährte – ein Maler in der „Hummerphase“ – will die Trennung. Verständlich, dass es ihm schwerfällt, sich auf die Sorgen anderer zu konzentrieren. Macht nichts, denn schließlich hat Natalie die Erkenntnis: Jeder ist seines Glückes Schmied. Und das Glück wiederum kommt in den seltsamsten Formen. Manchmal auch in der eines Apothekers oder eines kleinen Mopses.

     

    Das Buch lag zu Hause auf dem Tisch und ich dachte, mal sehen was sich dahinter verbirgt ... Nach den ersten Seiten schon war ich amüsiert. Die Geschichte der tapsigen Natalie, die sich in ihren Psychiater (Theodor) verliebt, der allerdings schwul ist, was sie nicht weiss, ist köstlich locker erzählt. Theodor hat auch so seine Beziehungsprobleme … Und beruflich haben alle Beteiligten viel zu ertragen. Ein Buch zur Entspannung, humorvoll, chaotisch und liebenswert.

  16. Cover des Buches Am Strand (ISBN: 9783257237887)
    Ian McEwan

    Am Strand

     (303)
    Aktuelle Rezension von: Herbstrose

    Edward Mayhew und Florence Ponting, beide 22 Jahre alt, sind frisch verheiratet und befinden sich nun in einem Landhaushotel am Strand von Chesil Beach an der Küste von Dorset, wo sie ihre Hochzeitsnacht und die Flitterwochen verbringen möchten. Sie sind zwar sehr verliebt, haben aber (man schreibt das Jahr 1962) noch keinerlei sexuelle Erfahrung. Entsprechend nervös sitzen sie in ihrer Suite beim Abendessen und machen sich die unterschiedlichsten Gedanken, wie es nun weiter gehen wird. Darüber sprechen können sie nicht, es fehlen ihnen die Worte. Während Edward stark erregt ist, macht sich bei Florence Panik breit. Sie ahnt, sie wird sich vor dem was nun kommen wird ekeln, möchte aber Edward keinesfalls enttäuschen. Edward hingegen hat bestimmte Vorstellungen, weiß diese jedoch nicht richtig anzuwenden. So steuern sie auf ein Desaster zu, das ihr Leben für immer verändern wird …

    Ian McEwan wurde 1948 in Aldershot/England geboren. Er studierte Englische Literatur an der Universität Sussex, besuchte Kurse für kreatives Schreiben und machte seinen Master an der University of East Anglia in Norwich. Seine Masterarbeit bestand aus einer Reihe von Kurzgeschichten, die später unter dem Titel „First Love, Last Rites“ veröffentlicht wurden. McEwan schrieb zahlreiche erfolgreiche Romane, die auf den Bestsellerlisten landeten und für die er mehrere englische Literaturpreise erhielt. Heute lebt er in London.

    Wie häufig in den Büchern McEwans geht es auch in „Am Strand“ um zwischenmenschliche Beziehungen, um tragische Verwicklungen, fatale Irrtümer und schicksalhafte Missverständnisse. Beinahe minuziös schildert uns der Autor die dramatischen Geschehnisse in der Hochzeitsnacht, immer wieder unterbrochen von zeitlichen Rückblenden und von gedanklichen Erinnerungen der Protagonisten. So erhalten wir Einblick in ihr Seelenleben und ihre Gefühlswelt, erfahren von ihren Hoffnungen und Wünschen und von Erlebnissen in ihrer Kindheit. Dabei wird dem Leser allmählich bewusst, dass Florences Widerwille gegen alles sexuelle wohl auf ein traumatisches Erlebnis mit ihrem Vater zurückzuführen ist. Am nächtlichen Strand findet dann eine Aussprache mit gegenseitigen Vorwürfen statt, die jedoch wiederum missverständlich endet. Mehr soll hier nicht verraten werden!

    Fazit: Ein großartiges Buch, beinahe ein Kammerstück, das aufwühlt und sehr nachdenklich macht.

  17. Cover des Buches Unter dem Tagmond (ISBN: 9783596101733)
    Keri Hulme

    Unter dem Tagmond

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Bellami

     

  18. Cover des Buches Games of Love - Bittersüße Sehnsucht (ISBN: 9783426515693)
    Rachel van Dyken

    Games of Love - Bittersüße Sehnsucht

     (104)
    Aktuelle Rezension von: Nachtblume

    Insgesamt wirken die Figuren nicht ganz so authentisch, wie man es als Leser gerne hätte. 

    Kacey war mir zu weinerlich und naiv. Oma Nadine fand ich am Anfang noch ganz amüsant, aber zum Ende hin fand ich auch das Verhalten schlichtweg lächerlich. Jake ist unwahrscheinlich unsympathisch, somit wandert Band 2 in den offenen Bücherschrank und Travis hätte gerne mehr Biss und Charme haben können.

    Das Ende fand ich überflüssig langgezogen und dadurch einfach nur langatmig. Kacey hätte gerne öfter mal ihr Gehirn nutzen können, denn sie denkt meistens nur von der Wand bis zur Tapete. Die ständigen Streitereien zwischen ihr und Travis konnte ich auch nicht nachvollziehen. Da ist ständig eine lustige Szene eskaliert, weil Madame sich von jedem Scheiß angegriffen fühlte. 

    Das Tempo war für meinen Geschmack zu langsam und ich hätte mir definitiv mehr Inhalt gewünscht. So passiert recht wenig, beziehungsweise immer wieder das gleiche - Streitereien und Rumgejammere - und das wurde schnell langweilig.

    Der Schreibstil ist okay. Ich habe einmal während des Lesens gelacht, aber bevorzuge es, wenn Bücher mehr Emotionen in mir auslösen als ein müdes Gähnen. Ich habe das Buch in einem Rutsch weggelesen, aber empfehlen, oder es nochmal lesen, würde ich es nicht, weil es wenig hergibt.

  19. Cover des Buches Denkst du manchmal noch an mich? (ISBN: 9783596296286)
    Renée Carlino

    Denkst du manchmal noch an mich?

     (35)
    Aktuelle Rezension von: MamaSandra
    Inhalt:

    Matt ist erfolgreicher Fotograph, hat den Pulitzer Preis gewonnen, ist viel für National Geographic gereist und inzwischen geschieden. Eines Tages sieht er auf dem Gleis der New Yorker U-Bahn seine Jugendliebe Grace wieder. Sie steigt ein, fährt an ihm vorbei und erkennt ihn ebenfalls. Grace geht ihm nicht aus dem Kopf, sind sie damals doch mit vielen Fragen auseinandergegangen. Er schaltet eine Anzeige im Internet, um sie zu finden und hofft, dass sie ihn treffen möchte.

     

    Schreibstil:

    Die Geschichte wird aus Sicht von Matt und Grace abwechselnd erzählt. Geteilt ist das Buch in Akte, so wie ein Musikstück. Es passt zu Grace, die ihr Leben der Musik und ihrem Cello gewidmet hat. Man steigt in das Buch ein mit dem Wiedersehen der beiden in der New Yorker U-Bahn. Nachdem Matt die Anzeige erstellt hat, wird der Leser in die Vergangenheit versetzt, beginnend am ersten Tag ihres Kennenlernens an der Uni. Gemeinsam mit Matt und Grace erlebt man, wie diese Blitzfreundschaft zur Liebe wird und dann abrupt endet. Letzter Abschnitt ist dann das erneute Wiedersehen und was die beiden daraus machen.

     

    Meine Einschätzung:

    Der Aufbau der Geschichte ist sehr gut gestaltet. Ebenso der Perspektivwechsel – oftmals genau an der richtigen Stelle. Man erlebt eine wunderbare tiefe Liebesgeschichte zweier interessanter Charaktere. Das überraschende Wiedersehen ist sehr gut beschrieben. Schön ist, dass man danach nicht einfach erzählt bekommt, wie die beiden sich kennenlernten, sondern dass man das Gefühl hat, direkt dabei zu sein. Matt und Grace habe beide ihre Päckchen zu tragen, Grace vielleicht ein noch schwereres. Dass die beiden auf Anhieb so gut harmonieren, hat man der Autorin sofort abgekauft. Auch die Entwicklung ihrer Beziehung.

    Der weitere Verlauf zeigt, wie furchtbar Missverständnisse und Geheimnisse sein können. Hätte Matt sich öfter gemeldet, wäre einiges vermieden worden. Und hätte er es nur über seine Mutter getan. Dass Grace da gekränkt war, konnte ich verstehen. Ich war regelrecht sauer auf Matt. Denn alles Weitere war ja doch eine Art Kettenreaktion dieser ersten Woche nach dem Studienjahr. Grace´ Entscheidungen konnte ich nachvollziehen. Und alles was Elizabeth getan hat, war verachtungswürdig. Aber dennoch frage ich mich, wie es verlaufen wäre, hätte es all diese Steine im Weg nicht gegeben. Ob sie dann glücklich geworden wären? Vielleicht brauchte es diese Umwege, um sich später erwachsener wieder zu treffen.

    Am sympathischsten war mir Matts Mutter. Eine wirklich tolle Frau.

    Insgesamt ist dieser Roman eine sehr einfühlsame Liebesgeschichte mit sehr vielen Emotionen. Ein Auf und Ab der Gefühle, sowohl bei den Protagonisten als auch beim Leser selbst. Ich hatte das Buch länger auf dem Wunschzettel und bereue es nicht. Es ist eine Geschichte über eine zweite Chance, die nochmal zur richtigen Zeit kam.

  20. Cover des Buches Leg dich nicht mit Mutti an (ISBN: 9783404166480)
    Eva Völler

    Leg dich nicht mit Mutti an

     (71)
    Aktuelle Rezension von: Katzenpersonal_Kleeblatt

    Das fehlte Annabell auch noch. Es reicht nicht, dass sie Witwe ist und für drei Kinder allein sorgen muss. Als sie einen Kredit bei der Bank aufnehmen will, wird dieser abgelehnt. Sie hätte keine Sicherheiten. Was nun?
    Sie will die Bank gerade verlassen, da platzt sie in einen Banküberfall hinein, vereitelt ihn, wird jedoch angeschossen.
    Um das Maß voll zu machen, steht ihre Mutter vor dem Krankenbett und erklärt ihr, sie sei zur Hilfe herbei geeilt. Natürlich darf in dem Durcheinander die Schwiegermutter nicht fehlen, die auch noch mit von der Partie ist.

    Der Kredit, den sie für ihr marodes Haus beantragen wollte, wird ihr nun doch noch genehmigt, welch eine Freude für Annabell. Schnell beauftragt sie Handwerker und schon kann sie sich an einem Leben auf einer Baustelle erfreuen.
    Als das Dach abgeckt ist, verschwindet der Dachdecker mit dem Geld ihrer bereits gezahlten Pfannen und seinen Leuten nach Nirgendwo.
    Nun ist guter Rat teuer, notdürftig wird das Dach abgedeckt, aber ohne Pfannen, kann auch der nächste Dachdecker nicht viel ausrichten. Für neue ist kein Geld mehr da.
    Annabell muss sich etwas einfallen lassen, denn wie lange wird der Regen auf sich warten lassen? ...

    Ein wunderbar humorvoller Roman, in dem eine Witwe ihren Mann steht.
    Die Familie an sich ist schon etwas chaotisch, die Tochter Sophie macht gerade mit ihren 17 Jahren ihren Führerschein, braucht aber zum Fahren immer eine Begleitperson.
    Ihrem Sohn Benedikt gelingt es nicht, bei einer Freundin zu bleiben. Ständig bringt er neue Freundinnen ins Haus und Annabell hat längst den Überblick verloren.
    Ihr Jüngster, Timo, ein Nachkömmling, der noch in die Kita geht, leidet unter mysteriösen Brechanfällen, sie sehr sporadisch auftreten und für die es scheinbar keine Diagnose gibt.

    Tja, und dann gibt es auch noch plötzlich 2 Männer in ihrem Leben, die sich für sie interessieren. Der Bankdirektor und der Polizeibeamte Tobias, der wegen des Banküberfalls ermittelt.

    Über allem schwebt kriminelle Energie, denn der Bankräuber, der sie angeschossen hat, würde sein Vorhaben gern vollenden und sie aus dem Verkehr ziehen, hat er doch die Vermutung, dass sie sich an mehr erinnert, als es momentan den Anschein hat.
    Auch der getürmte Dachdecker taucht nicht mehr auf, ebensowenig wie das Geld für die Dachpfannen.

    Annabell beobachtet akribisch den Himmel, immer hoffend, dass es nicht eher regnen möge, als bis das Dach gedeckt ist.

    Dieses Buch birgt viel Potenzial und die Autorin Eva Völler hat alles ausgereizt.
    Chaotisch, liebenswert und eine Frau, die man einfach mögen muss, ist ihre Protagonistin Annabell.
    Ihre Familie und vor allem Mutter und Schwiegermutter komplettieren den Roman. Herrlich, wie die beiden alten Damen versuchen, aufeinander aufzupassen und zu helfen. 
    Man kann nicht anders, man muss bei dem Buch lachen oder wenigstens das ein oder andere Mal schmunzeln. Zu verrückt sind die Einfälle, die der Autorin gekommen sind und die sie im Buch verewigt hat.

    Die Protagonisten sind Menschen wie du und ich, behaftet mit ihren sympathischen Macken und Mucken. Wer hat die nicht und so findet man sich doch das ein oder andere Mal selbst wieder.

    Es ist ein Buch, das man nach schwerer Literatur mal so eben nebenbei lesen kann. Der Unterhaltungsfaktor ist gegeben. Man kann ihn auf sich einwirken lassen, ohne Probleme wälzen zu müssen.
    Ein Roman, der unterhaltet und ich glaube, genau das soll er auch tun.
    Ich habe mich sehr gut mit ihm unterhalten und empfehle ihn gern weiter
  21. Cover des Buches Grün ist die Liebe (ISBN: 9783423261982)
    Marlies Ferber

    Grün ist die Liebe

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Eva_Maria_Nielsen
    Grün ist die Liebe
    Als ich dieses bezaubernde grüne Cover in den Händen hielt, schlug mein Herz gleich ein paar Takte höher. Wie hoffnungsfroh dieses Bild war, wie sehr ich diese lind-und saftiggrünen Nuancen liebte. Und dann erst die Geschichte, als ich den Buchdeckel aufklappte und anfingt zu lesen.
    Es ist ein etwas andere Liebesgeschichte. Damit rede ich nicht vom Happy End oder nicht. Ich meine die Personen, sie sind eigenwillig, überhaupt nicht smart, sondern Menschen, die auf ein Leben zurückschauen und gerne noch einige Dinge justieren wollen. Zum Beispiel die Liebe zu ihrem Partner.
    Es geht um Elisabeth und Robert, die schon fast ein Silberhochzeitspaar sind. Sie lieben sich, aber trotzdem spürt Elisabeth eine Leere. Alles geht seinen Gang … Ist die Liebe auch gegangen, mit den abbezahlten Schulden am Haus, den Kindern, die das Nest verlassen? Für Elisabeth fängt eine neue Zeit als Grüne Dame an, und dort trifft sie einen besonderen alten Herrn, der ihr die Augen für die Schönheit des Alltags und der Liebe öffnet. Ein bezauberndes Buch, das noch lange im Leser nachklingt und uns Lesern eine winzige Idee gibt, was wir in unserem Leben tun können, damit die Liebe nicht nur bei uns einzieht, sondern auch wohnen bleibt. Auf die Liebe und das Glück!
  22. Cover des Buches Taste of Love - Mit Sehnsucht verfeinert (ISBN: 9783404176601)
    Poppy J. Anderson

    Taste of Love - Mit Sehnsucht verfeinert

     (117)
    Aktuelle Rezension von: JulesZissi

    Nichts ist besser als Urlaub und ein Buch in der Hand. Ein Glück hat mein Freund Urlaub und ich hatte ganz viel Zeit um das neuste Buch von Poppy zu lesen. Schon verrückt, aber ich habe es tatsächlich an einem Stück ausgelesen 💕 und es war wie immer ein wahrer Lesegenuss.

    Die zwei Charaktere einfach wunderbar erfrischend beschrieben. Hailey ist selbstbewusst und sagt stets ihre Meinung.. und ganz wichtig sie lässt sich nichts bieten und das gefällt mir besonders an ihr. Ich glaube dieser Charme hat es geschafft, dass ich das Buch gefühlt keine Sekunde aus der Hand legen konnte. 

    Doch auch Scott hat mich überzeugt. Anfangs wusste ich noch nicht, wie ich ihn einordnen sollte, aber nach und nach lernte man ihn besser kennen. Auch die kleinen Rückblicke in das gemeinsame Leben von Hailey und Scott haben Aufschluss über ihn gebracht.

    Und das Typischer Poppys Manier darf naturlich das HAPPY END nicht fehlen ♥️

    Ein wundervolles Buch 

  23. Cover des Buches Captain Love (ISBN: 9783492061278)
    Lauren Rowe

    Captain Love

     (84)
    Aktuelle Rezension von: elvira

    Am Anfang hatte ich ein paar Probleme mit dem Buch. Ich hatte Probleme mit den Spitznamen und dem Schreibstil aber das hat sich im Laufe des Buches wirklich gebessert. Ein Pluspunkt ist definitiv die tolle Familie Morgan. Man möchte am liebsten mehr von dieser tollen Familie und den lieben Freunden lesen. Tessa und Ryan fand ich einzeln betrachtet großartig. Wenn sie zusammen waren ging es aber leider nur um das eine. Selbst für einen New Adult-Roman war es mir ein bisschen zu viel. Trotzdem werde ich die Reihe weiterverfolgen. Für zwischendurch ist es schön zu lesen und gerade für den Sommer passt es gut.

  24. Cover des Buches Wie ein reißender Strom (ISBN: 9783442380534)
    Sandra Brown

    Wie ein reißender Strom

     (71)
    Aktuelle Rezension von: glueckswinkel

    Eine Liebe unter der Hitze der texanischen Sonne?

    Eine junge, selbstbewusste und emanzipierte Frau?

    Ich konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen. Wie oft ich es schon gelesen hab? Ich hab keine Ahnung. Ich liebe den Schreibstil von Sandra Brown. Bin ich lange Zeit Nora Roberts treu geblieben, schaute ich mich um und war hin und weg.

    Man spürt das Knistern der beiden Protagonisten. Und wie süß ist der Schmerz wenn sie immer weiter zueinander finden und sich dann doch abrupt in die gegen entsetze Richtung wieder von einander entfernen.


    Immer wenn ich glaubte jetzt müsste es aber passieren, Pustekuchen.

    Ich kann dieses Buch jeden empfehlen.  

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks