Bücher mit dem Tag "misty"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "misty" gekennzeichnet haben.

10 Bücher

  1. Cover des Buches Die Macht der Seelen - Misty Falls (ISBN: 9783423761239)
    Joss Stirling

    Die Macht der Seelen - Misty Falls

     (183)
    Aktuelle Rezension von: Calipa

    Damals war "Finding Sky" eines meiner Jahreshighlights. Leider haben mich Band zwei "Saving Phoenix" und "Calling Crystal" nicht überzeugen können. Bei "Misty Falls" ist es Autorin Joss Stirling aber wieder gelungen, mich für sich zu gewinnen. Ich mochte das Zusammentreffen von älteren Charakteren und auch die Verbundenheit zwischen den Familien wieder sehr. Der Schreibstil war, wie bereits bekannt, einfach, direkt und recht zügig. Es wurden keine unnötigen "Kaugummi" - Szenen implementiert um das Buch zu füllen oder zu strecken. Protagonistin Misty habe ich recht früh ins Herz geschlossen durch ihren Sinn von Humor und ihren Gedankengängen.


    Leider konnte mich Alex nicht von sich überzeugen, auch wenn man wirklich viel von ihm und seinem Leben erfahren hat, hatte ich das Gefühl das er so unnahbar ist. Mir haben etwas die Emotionen von seiner Seite aus gefehlt. Das wurde bei in den vorherigen Bänden besser beschrieben, wie die Männlichen Protagonisten sich fühlen. Dieses Gefühl hatte ich bei Alex leider nicht.


    Auch die Freunde sowohl von Alex als auch von Misty fand ich sehr passend in die Geschichte eingeflochten und das es zu viele Namen, oder ein zu großes Hin und her gibt. Ich kam sehr schnell durch das Buch und durch den Plot, war es nicht nur spannend, sondern für mich auch höchst emotional.


    Gerne könnt ihr die komplette Rezension auf meinem Blog lesen :) 


    https://calipa.de/2021/06/07/misty-falls-bd-4-von-joss-stirling-buchrezension/

  2. Cover des Buches Rixton Falls - Secrets (ISBN: 9783736314405)
    Winter Renshaw

    Rixton Falls - Secrets

     (108)
    Aktuelle Rezension von: lisaa94

    Das Cover des Printbuches ist sehr schlicht und schön, gefällt mir persönlich sogar besser als das des Ebooks, schade, dass die Cover da manchmal so unterschiedlich sind. Im Fokus des Ebooks steht ein männlicher Typ, der auch gut zur Story passt. Der Klappentext ist informativ und macht neugierig...

    Schreibstil:

    Die Geschichte erleben wir abwechselnd aus den Perspektiven der Protas, zu Beginn schauen wir zurück, erleben eine Szene aus der Vergangenheit und verstehen so besser die Verbindung der Protas. Anschließend befinden wir uns wieder im hier und jetzt, Jahre später wo auch die Situation völlig anders ist, als man damals gedacht hätte... ich konnte der Story jederzeit gut folgen, war neugierig, wie es weiter geht, war hin und her gerissen, war mitten drin im Strudel aus Gefühlen, Wut, Liebe, Verzweiflung und Leidenschaft.

    Charaktere/
    Story:

    Viel möchte ich gar nicht weiter sagen, um euch den Lesegenuss nicht zu nehmen. Ihr könnt schon erahnen, dass hier die Emotionen überkochen. Denn was passiert, wenn deine Jugendliebe, mit der du dein Leben verbringen wolltest, die dann einfach weg war nun plötzlich zurück ist. Zurück in einer Zeit völligem Chaos, denn auch das eigene Leben hat sich weiter gedreht und hat dir gerade eher unschön zugesetzt..

    Fazit:

    Ich bin gespannt auf das nächste Buch und kann euch die Story von Demi und Royal sehr empfehlen, zart und zerbrechlich, gefühlvoll und mitreißend, schön und traurig,  von mir daher volle Herzen ♥♥♥♥♥

    Vielen Dank an den Lyx Verlag und netgalley für das bereitgestellte Exemplar, dies beeinflusst meine ehrliche Meinung jedoch in keinster Weise.

  3. Cover des Buches Summer Shadows (FINDING SKY) (ISBN: 9780192746009)
    Joss Stirling

    Summer Shadows (FINDING SKY)

     (27)
    Aktuelle Rezension von: amiigs

    Ich will hier jetzt garnicht zu viel über den Plot verraten.  

    Eine letzte Reise wird angetreten, um Vic's Seelenspiegel zu finden und Summer ist mit ihren Fähigkeiten dafür von unschätzbarem Wert. Man erlebt eine aufregende Reise, samit Liebesgeschichte mit Summer, ihrem liebenswerten Charakter und alten Bekannten und guten Freunden aus den vorherigen Teilen. Wenn man, so wie ich, alle Bücher sehr schnell hintereinander verschlungen hat macht einen das schon ziemlich melancholisch. 

    Wie auch in den letzten Teilen greift die Autorin lose Fäden der vorherigen Geschichten auf und spinnt diese weiter bis zum Ende.

    Also lasst euch nicht von der englischsprachigen Version abschrecken. Wenn man es über den Kindle oder die Kindle app liest, kann man super schnell unbekannte Wörter nachschauen oder definieren lassen. Das Buch ist absolut lesenswert und ein toller Abschluss!

    Viel Spaß dabei!

  4. Cover des Buches Angel Dares (Benedicts 5) (ISBN: 9780192743480)
    Joss Stirling

    Angel Dares (Benedicts 5)

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Wippsteert
    Inhalt: Angel tritt mit ihrer Band bei einem Festival auf und hilft Will Backstage seinen Seelenspiegel zu finden, der zur Crew der berühmten Band "The Gifted" gehört. Dabei begegnet sie Marcus, dessen Band zusammen mit "The Gifted" tourt und von dem sie sich unglaublich angezogen fühlt. Sie glaubt, dass auch er ein Savanne und ihr Seelenspiegel ist, aber Marcus hat noch nie von Savants gehört und streitet eine Begabung ab. Zu allem Übel schleicht auf dem Festivalgelände auch noch der Reporter herum, der schon in "Misty Falls" rumschnüffelte, und stellt eine nicht zu unterschätzende Bedrohung dar.


    Meine Meinung: Angel ist mir von allen Protagonistinnen die wahrscheinlich Sympathischste (was nicht heißt, dass mir Sky, Phoenix, Crystal, Misty und Summer nicht auch unglaublich sympathisch wären ;) ). Sie ist herrlich quirlig und voller Energie und immer positiv. Das gefällt mir sehr gut, auch wenn ich bei einigen ihrer vorschnellen Entscheidungen fast die Hände vor's Gesicht geschlagen hätte. Aber gerade das hat auch dafür gesorgt, dass das Buch keine Längen und einige sehr lustig-peinliche Stellen hatte. Dabei kann man sich - wie bei allen Büchern von Joss Stirling - einfach zu hundert Prozent in die Protagonistin einfühlen. Ein weiteres fettes Plus ist die Rahmenhandlung. Die Festivalfeeling hat bei mir direkt den Wunsch ausgelöst, auch mal auf ein Musikfestival zu gehen. Das zusammen mit der intensiven Beschreibung der Gefühle, während Angel musiziert oder Marcus dabei zuhört und zusätzlich auch noch ein sympathischer Rockstar, der mitmischt, hat schon für Gänsehaut gesorgt.


    Fazit: Lasst euch auf keinen Fall davon abhalten dieses Buch zu lesen, nur weil es auf Englisch ist! Es lohnt sich wirklich!!! 
  5. Cover des Buches Pokémon - Die ersten Abenteuer (ISBN: 9783957986368)
    Hidenori Kusaka

    Pokémon - Die ersten Abenteuer

     (9)
    Aktuelle Rezension von: PatriciaJanzen

    Lange habe ich gezögert, die Reihe anzufangen. Die Frage nach dem Warum kann ich dabei eigentlich gar nicht so richtig beantworten – ich bin beinahe ein Fan erster Stunde und es war irgendwie klar, dass ich die Reihe lieben würde. Genau so war es dann jetzt zum Glück auch!

    Die Zeichnungen sind einfach gehalten, ähnlich zum Stil, der auch in der TV-Serie verwendet wird/wurde und passen perfekt zu Pokémon. Die Taschenmonster schwanken dabei zwischen niedlich und cool, was mir sehr gefallen hat.

    Die Story schreitet relativ schnell, manchmal beinahe etwas episodenhaft voran und orientiert sich - zu meiner freudigen Überraschung – nicht an der Serie, sondern an der Videospielreihe! Wer selbst als Kind die Abenteuer von Ash/Rot auf dem Gameboy miterlebt hat, wird manchmal bestimmt sehr schmunzeln müssen und ab und zu einen heftigen Nostalgieflash „erleiden“. Doch auch für Pokémonveteranen hält die Story einige Überraschungen bereit, die an dieser Stelle natürlich nicht verraten werden. Manche Zusammenhänge wurden hier ganz anders gelöst oder dargestellt, was das Ganze nicht nur zu einem schönen Erlebnis, sondern auch einem interessanten und spannenden Lesevergnügen macht.

    Ich bin auf jeden Fall bereit, mich in die weiteren Teile der Reihe zu stürzen und freue mich auf viele, viele weitere Bände aus diesem tollen Universum!

  6. Cover des Buches Die Strafe (ISBN: 9783453407244)
    Meg Gardiner

    Die Strafe

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Krimifee86
    Inhalt: Als Jo Beckett zum Flughafen von San Francisco gerufen wird, erwartet sie einen Routinefall. Doch plötzlich sieht sie sich einem randalierenden Fluggast gegenüber, der sie anfleht, ihm zu helfen. Ian Kanan droht die Erinnerung zu verlieren, und er weiß, dass etwas Schreckliches passiert ist. Aber ist er das Opfer? Oder der Täter? Jo Beckett beginnt zu ermitteln und bereut schnell, sich jemals auf diesen Fall eingelassen zu haben.
    Wenn Jo Beckett zu einem Tatort gerufen wird, sind es die Toten, um die sie sich kümmert. Die forensische Psychiaterin ist Spezialistin für ungeklärte Todesfälle. Mittels psychologischer Autopsien findet sie heraus, warum jemand sterben musste. Ihr Einsatz beginnt dann, wenn die konventionelle Polizeiarbeit scheitert. Als sie eines Morgens zum Flughafenhospital beordert wird, ahnt sie nicht, dass sie vor dem vielleicht spektakulärsten Fall ihrer Karriere steht. Denn das Opfer ist nicht tot, und es ist auch nicht klar, ob es wirklich ein Opfer ist. Es könnte auch der Täter sein. Ian Kanan droht sein Gedächtnis zu verlieren. Alles deutet auf eine schwere Hirnverletzung hin. Bruchstückhaft erinnert er sich an eine schreckliche Gewalttat. Und er ist sich sicher, dass seine Familie in Gefahr ist. Sein Zustand verschlechtert sich zusehends. Bald wird er nicht mehr wissen, was erst zehn Minuten zuvor geschehen ist. Jo Beckett muss herausfinden, was passiert ist. Bevor Ian Kanan stirbt. Oder erneut tötet.

    Cover: Das Cover hat inhaltlich mit dem Buch zu tun. Es zeigt die Landebahn eines Flughafens und die spielt im Verlauf der Story auch eine wichtige Rolle. Ich persönlich finde es immer gut, wenn Cover + Story zueinander passen. Ansonsten mag ich bei den Covern in der Reihe um Jo Beckett, dass diese (zumindest bei den Büchern, die ich bislang gelesen habe), dass diese immer in einer Farbe gehalten sind. Bei „Die Strafe“ zum Beispiel in Gelb, was zu einem starken Wiedererkennungswert führt.

    Schreibstil: Den Schreibstil von Meg Gardiner kann ich nur als absolut positiv bewerten. Ich lese ihre Bücher sehr gerne, da sie spannend schreibt und man immer unbedingt wissen will, wie es weitergeht. Schön finde ich auch, dass sie immer wieder die Charaktere vorstellt und einem vor allem auch eine Vorstellung von deren Innenleben gibt Man kann sich richtig in die Gedanken der meisten Personen hineinfühlen und das gefällt mir sehr gut.

    Die Story: Was mir an den anderen Gardiner-Romanen total gefallen hat, muss ich hier leider ein wenig bemängeln: Die Verfolgungsjagden. Die Charaktere bei Meg Gardiner raten ganz gerne mal in Gefahr und müssen entsprechend vor soetwas fliehen. Und ich liebe solche rasanten Szenen total gerne. Aber – manchmal ist es einfach too much und das war in „Die Strafe“ leider der Fall. Die eigentliche Story wird von wilden Verfolgungsjagden überschattet und ist auch einfach dadurch an vielen Stellen total unrealistisch. Kaum hat sich Jo der einen Gefahr entzogen, kommt die nächste schon wieder um die Ecke. Wie gesagt, leider ein bisschen zu viel des Guten. Auch die ganze Story rund um „Slick“ (ich kann an dieser Stelle nicht zu viel dazu zu sagen, ohne zu spoilern) erscheint sehr kreiiert.

    Fazit: Ich habe mich gut unterhalten gefühlt, auch wenn die Story im Nachhinein doch relativ schwach war und mir die anderen Bücher, die ich von Gardiner gelesen habe, besser gefallen haben. Trotzdem vier Punkte und die Hoffnung, dass es wieder Berg auf geht.
  7. Cover des Buches Die Lilienvilla (ISBN: 9783414822970)
    Karen McQuestion

    Die Lilienvilla

     (25)
    Aktuelle Rezension von: schattensucher

    Ehrlich gesagt ließ mich meine Buchauswahl in dem Augenblick ein wenig an meinem Verstand zweifeln. Ich habe kurz bevor ich dieses Buch gelesen habe, „Die unterirdische Sonne“ gelesen und wollte mich erst einmal von ähnlichen Büchern fernhalten, oder zumindest von Büchern, wo ich etwas ähnliches vermutete (um es gleich vorweg zu sagen, die Geschichte ähnelt sich in keinster Weise, das Thema ist ein anderes).


    Es geht anfangs um zwei Geschwister, die bei ihrer Oma leben. Die Mutter verschwand vor fünf Jahren, ausgerechnet am Geburtstag ihrer Tochter, der Vater hofft auf seinen großen Durchbruch im Musikbusiness und ist kaum zu Hause. Die Kinder, beide im Jugendalter, haben sich mittlerweile mit der Situation arrangiert, auch wenn gerade auf der Schwester die Ungewissheit lastet. Als sie eines Abends von einem Unbekannten Mann angegriffen und mit sich gezogen wird, geraten sie und ihr Bruder in einen Strudel von Ereignissen, dessen Ende nicht abzusehen ist. Sie wird gerettet, der Angreifer beginnt später im Gefängnis Selbstmord und seine Mutter bittet die Kinder zu sich in die Villa, um sich zu entschuldigen. Dass nur ein paar Nächte ihr Leben für immer verändern werden, ist zu dem Zeitpunkt keinen der beiden Jugendlichen bewusst, ebenso wenig, dass die Lösung eines weiteren Rätsels, direkt vor ihrer Nase liegt.


    McQuestion beschreibt die Situationen flüssig, ich hatte immer die (für mich) passenden Bilder vor Augen, leider hat es mich nicht ganz gefesselt, was eventuell auch an dem Nachhall des anderen Buches lag. Die Lilienvilla ist für mich jedoch in den Jugendbuchbereich einzuordnen und ist von ihrer Geschichte her auch spannend, es war eben einfach nicht meins, aber immerhin ist so eine Beurteilung immer recht subjektiv, wie wir alle wissen. Zumindest ist dies ein Buch, das ich jemanden, der solche Geschichten mag, guten Gewissens weiter empfehlen würde, denn „Hoffnung gibt es immer.“ ;)

  8. Cover des Buches Misty Falls (ISBN: 9780192737359)
    Joss Stirling

    Misty Falls

     (19)
    Aktuelle Rezension von: jasimaus123
    Misty hat es mit ihrer Gabe, immer die Wahrheit zu sagen nicht gerade leicht. Als sie schließlich auf ihr Gegenstück, den charmenten Alex trifft, der ebenfalls ein Savant ist, beginnt es in ihrem Bauch zu kribbeln. Dieser ist gar nicht begeistert von Misty und kann über ihre wilde Lockenmähne nur lachen. Zeitgleich erfährt Misty von einem Savant-Mörder, der schon dreizehn Savants getötet hat. Doch wie soll sich Misty auf eine nicht ganz so weit entfernte Gefahr konzentrieren, wenn sie nur an Alex denkt und dabei ihre verrückte Wahrheitsgabe nicht richtig unter Kontrolle halten kann.

    Eigentlich sollte die Macht-der-Seelen-Reihe eine Trilogie werden aber nun kam doch ein vierter Band heraus, der aber irgendwie auch doch nicht zur Reihe gehört. Ich war sehr überrascht aber natürlich auch neugierig und aufgeregt, da ich ein großer Fan von Joss Stirlings Trilogie bin. Die Idee mit wechselnden Protagonisten fand ich interessant und ebenfalls die Savants, Menschen mit besonderen Fähigkeiten.

    In diesem Buch dreht sich alles um Misty. Sie ist ein Savant, hat es aber mit ihrer Gabe nicht immer leicht da sie dazu "verdammt" ist immer die Wahrheit zu sagen und es Schmerzen verursacht wenn jemand anders lügt. Außerdem entgleitet ihr die Gabe manchmal und plötzlich beginnen alle um sie herum die Wahrheit zu sagen und das bringt sie hin und wieder in ziemlich verzwickte Situationen. Ihre Mutter, im Gegensatz zu ihrem Vater, ist ebenfalls ein Savant. Ihr Name ist Topaz und sie ist die Schwester von Crystal, die wir bereits in 'Calling Crystal' kennen lernen durften. Beinahe alle Charaktere aus der Macht-der-Seelen-Trilogie kommen auch in diesem Buch vor, besonders die wundervollen Benedict-Brüder. Das fand ich wirklich klasse!

    Den männlichen Part übernimmt Alex, ein perfekt aussehender, charmanter Junge der jeden in seinen Bann ziehen kann. Nicht nur durch seine strahlenden Augen, in denen Misty am liebsten versinken möchte, sondern auch durch seine Gabe, den damit kann er jeden dazu bringen dass zu machen was er sagt. Während es mir bei Misty leicht fiel sie mit ihrer süßen, chaotischen Art ins Herz zu schließen, fiel mir das beim zurückhaltenden, eher kühlen Alex schwerer. Im Laufe des Buches taut er etwas auf, aber das passiert dann nicht langsam und Schritt für Schritt. Nein, es folgt ein regelrechter Gefühlsumschwung. Dieser hat mich sowohl irritiert als auch enttäuscht. Die Autorin konnte mich immer mit ihren kribbeligen Liebesgeschichten begeistern, aber hier fehlt mir der geschmeidige Übergang. Teilweise war die Geschichte auch etwas vorhersehbar, besonders was den Antihelden betrifft.

    Ein bisschen Kritik musste leider sein, aber das sind zwei Punkte die mich etwas gestört haben. Diese kleinen Patzer bügelt Joss Stirling mit ihrer Inovation und dem tollen Spannungsbogen wieder aus. Man sollte glauben langsam fallen der Autorin keine neuen Gaben mehr ein, aber tatsächlich zieht sie immer mehr unterschiedliche, faszinierende Begabungen aus dem Hut. Obwohl die Geschichte etwas vorhersehbar war, wurde die Spannung konsequent aufrecht erhalten und ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Zum Ende hielt es dann doch noch einiges an Überraschungen für mich bereit!

    ~ FAZIT ~
    Der vierte Band der Savant-Reihe schaffte es mich mit einer sympathischen Protagonistin, einem gerissenen Antihelden und großem Auf und Ab zu fesseln. Misty Falls ist etwas schwächer als seine Vorgänger, aber zweifellos immer noch ein sehr empfehlenswertes Jugendbuch!
  9. Cover des Buches Pokemon, Adventures, Bd.1 (ISBN: 9783898851954)
    Hidenori Kusaka

    Pokemon, Adventures, Bd.1

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Mizuha

    Um was es bei Pokémon geht, brauche ich ja nicht zu erklären. Rot will der ultimative Pokémontrainer werden und im 1. Band geht es auch schon los!

    Der Manga ist auf jeden Fall völlig anders als der Anime und irgendwie finde ich das auch viel spannender, immerhin hat Rot am Anfang schon ein Quaputzi! Rot ist allein im ersten Band zwar schon weit gekommen von den Städten her, aber viele Orden hat er nicht. Natürlich hat Rot auch seinen Rivalen Blau, der Enkel von Professor Eich.

    Der Manga erinnert mich daher sehr an das Spiel damals. Nostalgie pur also!! 😍

    Damals in der 5. Klasse hab ich mir die rote Edition gekauft und mit Freunden gespielt, hach das war so toll damals! 🥺

    Naja, zurück zum Manga 🤣

    Der Manga ist eher episodisch aufgebaut, aber sehr interessant und ich wusste irgendwie oft, was danach kam, weil ich das Spiel ja damals gespielt habe 🤭 Allerdings wusste ich nicht, was genau passiert und wie Rot mit den Situationen umgeht.

    Die Zeichnungen kennt man noch von früher, ein dickes, pummeliges Pikachu zum Beispiel 😂♥️ Aber der Manga ist ja auch schon alt, von 1997 immerhin 🤯


    Fazit:

    Ich bin begeistert von diesem Manga und hätte nie gedacht, dass es so viel Spaß macht, mit Rot die Welt zu entdecken.

    Ich kann wirklich jedem Pokémon Liebhaber diese Reihe empfehlen, man taucht noch Mal völlig neu ein in die Welt der Pokémon! Und wer die rote oder blaue Edition gespielt hat, wird in Erinnerungen schwelgen ♥️ Ganz klar gibt es 5 von 5 ⭐

  10. Cover des Buches Jane McClary: Den Füchsen zur Beute (ISBN: B003CP45HE)
    Jane McClary

    Jane McClary: Den Füchsen zur Beute

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Armillee
    Mit über 600 Seiten ein wahrer Brocken. Mit viel Ausdauer bin ich bis Seite 170 gekommen. Erzählt wird von einem Tal in den Südstaaten von Amerika um 1963, wo die Uhr anders tickt. Hier ist die 'Herrenrasse' stark vertreten. Viele 'Nigger' und keine Integration. An sich eine interessante Geschichte, handelt es doch auch viel von der Vergangenheit, von Sklaven und Unterdrückung. Die Romanfiguren waren gut durchdacht und glaubwürdig dargestellt. Und genau da liegt der Knackpunkt...: es wurde zu komplex. So ein Tal...wieviele Einwohner hat das wohl...;o) Und als Familie, mit angeheirateten Ehepartnern (mehrfach) und den Arbeitern mit ausführlichem Hintergrund. Schwarz und Weiß. Namen ohne Ende. Die Handlungen und gesamten Lebenslauf der Ahnen mancher Familien wurde bis ins 16 Jahrhundert verfolgt und von da an erzählt. Dabei ging die eigentliche, spannende Geschichte um Shelley und Zagana, Mike und Misty total unter. Es sprang zu oft von der Gegenwart in die Vergangenheit und zurück. Es handelte von der Jagd auf Füchse, von der Arbeit bei einer regionalen Zeitung, um Klassendenken und Aufbegehren. Und von unerfüllter Leidenschaft, die schon oft Menschen zu unabsehbaren Handlungen hinreissen liessen. Echt schade. Für dieses Buch langte meine Geduld nicht.
  11. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks