Bücher mit dem Tag "mittelalterliche literatur"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "mittelalterliche literatur" gekennzeichnet haben.

6 Bücher

  1. Cover des Buches Die Spur der Hebamme (ISBN: 9783426636954)
    Sabine Ebert

    Die Spur der Hebamme

     (417)
    Aktuelle Rezension von: Lesebesessen

    Meinung:

    Die Buchserien „Schwert und Krone“ sowie „Hebamme“ sind zeitlich etwas versetzt, aber man trifft viele Protagonisten wieder, nur durch eine Generation getrennt. Ich finde, beide Buchserien ergänzen sich hervorragend. Sabine Ebert hat mich durch die spannende, bildhafte Sprache gekonnt in diese Zeit hineinversetzt, in der so vieles ganz anders als heute ist. Teilweise beängstigend. Sehr sorgfältig recherchiert mit tatkräftiger Unterstützung von Fachleuten, wie das letzte Kapitel und zahlreiche Diagramme und Karten belegen. Dort sind auch die Grenzen der Recherche aufgezeigt sowie den genutzten schriftstellerischen Freiheiten.

    Christian und Marthe werden getrennt. Er bei einem verratenen Silbertransport gefangen genommen, sie als Hexe denunziert. Auch in diesem Roman werden menschliche Abgründe gekonnt dargestellt, z.B. durch Randolf, Ekkehard und Richenza. 

    Das Leben von Christian und Marthe ist eine einzige Abenteuerreise, die zu keiner Zeit langweilig ist und jede Menge Herausforderungen bringt. Das Finale ist perfekt und ich habe es zweimal gelesen.

    Das Buch ist einfach geschrieben, sehr bildhaft und authentisch. Nach den ersten Seiten versinkt man in der beschrieben Welt und kann das Buch nicht aus der Hand legen.

    Fazit:

    Als ich zuerst von Sabine Ebert und deren Büchern hörte war ich etwas skeptisch. Davon ist jetzt nichts mehr übrig. Unbedingt lesenswert: fünf Sterne.

  2. Cover des Buches Parzival (ISBN: 9783150107089)
    Wolfram von Eschenbach

    Parzival

     (70)
    Aktuelle Rezension von: Yolande
    Parzival ist ein epischer Versroman von Wolfram von Eschenbach aus dem 13. Jahrhundert.
    Inhalt: Parzival, dessen Vater vor seiner Geburt im Kampf gefallen ist, wird von seiner Mutter in der Wildnis erzogen, damit er nicht auch noch ein Ritter werden soll. Doch eines Tages begegnen ihm doch drei Ritter, die ihm von König Artus und seinen Männern erzählen. Parzival bricht auf, um einer von ihnen zu werden. Er tötet den roten Ritter und übernimmt dessen Rüstung - dass dieser Ritter eigentlich ein Verwandter von ihm ist, weiß er nicht. Zwar besitzt er nun die richtige Ausrüstung, doch immer noch fehlt ihm die höfische Erziehung, sodass er zunächst noch wie ein ungehobelter Narr erscheint, den alle auslachen.
    Parzival aber ist zu Höherem berufen: Er kommt auf die Burg, in der der wunderbare Gral aufbewahrt wird, doch er fragt nicht nach den Leiden des Gralskönig Anfortas, weil er inzwischen als Regel des ritterlich-höfischen Lebens gelernt hat, nicht zu viele Fragen zu stellen. Dabei hätte die Frage die Erlösung von Anfortas' bedeutet. Die Gralsbotin Cundrie verflucht Parzival dafür. Der verzweifelte Parzival, der die Regeln der Welt nicht mehr zu verstehen meint, legt das Gelöbnis ab, nicht eher zu ruhen, als bis er den Gral wiedergefunden hat.
    Doch erst nach viereinhalb Jahren erfolgloser Suche trifft er auf den Einsiedler Trevrizent, der ihn über seine Sünden aufklärt - Parzival hatte unter anderem nicht bemerkt, dass seine Mutter im Moment seines Abschieds an gebrochenem Herzen gestorben war - und ihm von der Barmherzigkeit Gottes berichet. Als er später gegen einen anderen Ritter kämpft, merken beide erst kurz bevor Parzival den anderen besiegt hat, dass dieser sein Verwandter und Freund Gawan ist. Parzival wird in Ehren wieder in den Kreis der Artus-Ritter aufgenommen. Er begegnet seinem Halbbruder Feirefiz - dessen Haut ist schwarz und weiß gefleckt, da er aus einer Verbindung seines Vaters mit einer schwarzen Königin stammt - und geleitet ihn zum Artushof. Dort wird Parzival von Cundrie als zukünftiger Gralskönig ausgerufen. Mit Feirefiz zusammen zieht er nun wieder zu Anfortas, von dem er inzwischen erfahren hat, dass dieser sein Onkel ist. Jetzt kann er ihn durch seine Frage von seinem Leid erlösen. (Aus Allgemeinbildung - Werke der Weltliteratur, S. 50-51).


    Ich muss ehrlich gestehen, mir war die Gralsgeschichte vorher nicht bekannt und so war ich überrascht, dass der Held Parzival am Anfang der Geschichte ziemlich unbedarft dargestellt wird. Er stellt ziemlich dumme Fragen, vergewaltigt (!) ohne große Gewissenbisse eine Ehefrau (die danach ziemliche Probleme mit ihrem Mann bekommt) und tötet einfach mal so einen Ritter, weil er dessen Rüstung haben will. Das hört sich nicht besonders ritterlich an. Natürlich wird er im Verlauf der Geschichte geläutert. Es gibt pausenlos Ritterkämpfe, sogenannte Tjoste,  und hier wurde nicht lange gefackelt. Sobald man einen anderen Ritter sah, ging der Kampf auch schon los. Gefragt, wer der Gegner ist, wurde erst hinterher. So zieht es sich durch das ganze Buch und am Ende ist es natürlich Gottes Gnade, dass alles gut ausgeht. 
    Dieter Kühn hat eine ziemlich moderne Übersetzung geschrieben, die sich gut lesen lässt. Die Sätze sind klar formuliert, allerdings hat er viele französische Wendungen und Begriffe, die von Eschenbach benutzt hat, übernommen, sodass ich ohne mein Schulfranzösisch so manches Mal aufgeschmissen gewesen wäre. Auch die Anmerkungen, bzw. Zusammenfassungen der einzelnen Kapitel im Anhang, fand ich oft zu lapidar und ich hätte mir etwas ausführlichere Erklärungen gewünscht. 
    Fazit: Alles in allem ein interessanter Ritteroman, der sich gut lesen lässt. Ich gebe 3 Sterne. 

  3. Cover des Buches Das Dekameron (ISBN: 9783746660691)
    Giovanni Boccaccio

    Das Dekameron

     (4)
    Noch keine Rezension vorhanden
  4. Cover des Buches Jonah - Der Aufstieg (ISBN: B00SNFBU9Y)
    Rebecca Gablé

    Jonah - Der Aufstieg

     (37)
    Aktuelle Rezension von: Jayvanh

    Buchbeschreibung / Klappentext von Jonah – Der Aufstieg:

    London, um 1337. Jonah Durham ist zu einem der einflussreichsten Kaufmänner Englands aufgestiegen. Er ist Schiffseigner, Hoflieferant und Ritter der Königin. Außerdem ist er verliebt – und das ausgerechnet in Giselle, die Tochter seines größten Widersachers. Während König Edward drauf und dran ist, das Land durch einen Krieg gegen Frankreich in den Ruin zu treiben, schlägt Jonah seinem Konkurrenten William de la Pole einen Handel vor: Die Hand seiner Tochter gegen eine Geschäftsidee, um die finanziellen Probleme des Königs zu lösen. Doch dieser Handel erweist sich als folgenschwer. Und damit nicht genug: den finanziellen Bankrott vor Augen, verlangt auch noch König Edward nach ihm. Jonah soll an seiner Seite in den Krieg ziehen…

    Mit “Jonah – Der Aufstieg” präsentiert Audible Entertainment den zweiten Teil der ungekürzten Hörspiel-Trilogie des Bestsellers “Der König der purpurnen Stadt”. Die große Tuchhändler-Saga von Rebecca Gablé wurde als aufwändiges Hörspiel in 3 Teilen produziert und von Oliver Rohrbecks Lauscherlounge eindrucksvoll in Szene gesetzt.

    Wie schon bei “Jonah – Die Lehrjahre” ist auch im zweiten Teil die erste Riege der deutschen Sprecherszene vertreten: Neben Erzähler Detlef Bierstedt sind das u. a. Timmo Niesner (Jonah), Dorette Hugo (Giselle), Nicolas Artajo (Crispin), Marie-Isabel Walke (Annot), Ulrike Stürzbecher (Philippa), Norman Matt (Edward) und Stefan Kaminski (Waringham). Außerdem Oliver Siebeck, Vera Teltz, Uve Teschner, Elena Wilms, Reinhard Kuhnert, Greta Galisch, Erich Räuker, Robert Frank, Michael Iwannek und viele andere.

     

    Das Ergebnis ist ein Traum liebe Leser

    Es ist ja nun kein Geheimnis mehr, dass ich Rebecca Gable´s historischen Romane generell wahnsinnig toll und spannend finde und so auch Jonah – der Aufstieg. Für mich ist es wie ein Film ohne Bild der viele Oscars verdient hätte. Hier trifft man nicht nur Stimmen, in die man sich verlieben kann denn auch im zweiten Teil haben wir erneut tolle Hintergrundmusik und Geräusche die, die ganze Geschichte noch weiter aufwertet und unterstreicht. Das ganze Hörspiel lädt sofort zum mitfiebern ein und auch wenn man meiner Meinung nach kein großer Historien-Fan ist, so ist man doch gleich mitten in der Geschichte und man wird gefesselt.

    Anregung/Kritik:

    Wenn man etwas zum Kritisieren sucht dann wohl nur, das die Reihe der purpurnen Stadt auf 3 Teile gelegt wurde. Für jedes Hörbuch muss gezahlt werden, wobei man dieses Werk, vom Inhalt her, zu einem hätte machen können. Wenn man alle 3 Teile gehört und gekauft hat, liegt man demnach weiter oben im Preissektor als bei einem Taschenbuch. Mir ist das weniger wichtig, ich zahle gerne für gute Hörspiele, aber es gibt Menschen, die sich daran stören könnten.

    Alles in allem war ich wieder begeistert und möchte gar nicht so sehr auf die Geschichte eingehen. Für alle Interessierten empfehle ich einfach das Hörbuch und wünsche viel Spaß bei diesem Hörgenuss.

  5. Cover des Buches Der geborene Gärtner (ISBN: 9783423401616)
    Alois Brandstetter

    Der geborene Gärtner

     (2)
    Aktuelle Rezension von: abschaffel
    natürlich ist der abt der augustiner-chorherren aus ranshofen außer sich. nicht nur, dass gärtner wernher den klostergarten verkommen und zum gespött der besucher werden lässt, jetzt hat er auch noch einen roman erfunden, der die mittelalterliche welt auf den kopf stellt und den ruf der altehrwürdigen abtei restlos ruiniert. aber unser abt zetert nicht ohne grund, er hat den versroman seines bruders genau gelesen und somit wird die väterliche belehrung zu einer grandiosen interpretation des spätmittelalterlichen "meier helmbrecht". der abt muss rügen und ist dennoch begeistert: so listet er jeden vermeintlichen fehler auf, den er finden kann und führt den leser in eine vergessene welt mit strengen fastenregeln und sprachlichen besonderheiten. bei all diesen gelehrten verweisen und literarischen vergleichen mag der ein oder andere leser wohl auf der strecke bleiben. für alle anderen wird das lesen zum wahren genuss, den ein hervorragender kenner der mittelalterlichen welt hier zubreitet hat.
  6. Cover des Buches Reisen des Ritters John Mandeville vom Heiligen Land ins ferne Asien (ISBN: 9783865030108)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks