Bücher mit dem Tag "mittelerde"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "mittelerde" gekennzeichnet haben.

101 Bücher

  1. Cover des Buches Der Herr der Ringe - Die Gefährten (ISBN: 9783608939811)
    J. R. R. Tolkien

    Der Herr der Ringe - Die Gefährten

     (1.202)
    Aktuelle Rezension von: Bellchen2905

    Zum Inhalt muss man hier denke ich nicht wirklich viel sagen. Sollte es tatsächlich noch Menschen geben die die Filme nicht gesehen haben - sollte das meiner Meinung nach auf jeden Fall nachgeholt werden :D. 


    Ich muss zugeben der erste Teil ist eigentlich nicht mein liebster, das Buch ist jedoch fantastisch - ich habe es allerdings als Hörbuch gehört. Den ersten Band spricht der Synchronsprecher von Gandalf, was dem ganzen für mich noch mehr Tiefgang verliehen hat. 

    Tom Bombadil war mich auch vorher schon ein Begriff und ich finde es wahnsinnig schade das er es nicht in die Filme geschafft hat. Die Stellen mit ihm waren mein absolutes Highlight. 

    An manchen Stellen hätten sich die deutschen Übersetzter mehr anstrengen können. Das "Chef" war doch manchmal lästig und die Epische Szene mit Gandalf im Buch mit: Du kommst nicht "DURCH" zu übersetzten hat mir an der Stelle etwas den Spaß geraubt. 

    Allerdings ist das Meckern auf hohem Niveau. Klasse Buch!

  2. Cover des Buches Der Herr der Ringe - Die zwei Türme (ISBN: 9783608939828)
    J. R. R. Tolkien

    Der Herr der Ringe - Die zwei Türme

     (1.017)
    Aktuelle Rezension von: Bellchen2905

    Leider sind die Kapitel sehr lang und es findet selten ein Protagonisten wechsel statt, was die Geschichte an manchen Stellen etwas langatmig macht. Nach über der hälfte des Buches dachte ich auch Frodo und Sam würden gar nicht mehr in der Geschichte auftauchen, da bereits alle spannenden und interessanten Szenen vorbei waren als die beiden Ihren Auftritt hatten. 

    Die Geschichte der Ents und Baumbart hat mir sehr gut gefallen, es war toll mehr zu erfahren als nur in den Filmen. 

    Wieder eine klare Empfehlung!

  3. Cover des Buches Das Silmarillion (ISBN: 9783608938296)
    J. R. R. Tolkien

    Das Silmarillion

     (771)
    Aktuelle Rezension von: BibisMindPalace

    Der Beginn von Arda, Mittelerde und die Vorgeschichte zu "Der Hobbit" und "Der Herr der Ringe".
    Wer ein Fan von Tolkiens Elben ist, sollte dieses Buch unbedingt lesen, denn es erzählt einige ihrer größten Geschichten. Von Feanor und den Silmarils, über Beren und Luthien bis hin zu Earendil, dem Fall von Gondolin und Saurons erstem Aufstieg in Mittelerde.

    Die vielen Orte und Namen der Charaktere können am Anfang ein wenig viel sein. Vor allem weil einige Charaktere im Laufe des Buches verschiedene Namen tragen. Gleichzeitig ist die Sprache Tolkiens ein wenig gewöhnungsbedürftig. Außerdem sollte man nicht eine fortlaufende Handlung erwarten. Das Silmarillion ist eher eine Sammlung vieler Geschichten, die miteinander verbunden sind. Beim ersten Lesen bekam ich ein wenig das Gefühl in einer Bibel zu lesen.

    Trotzdem ist es ein wunderschönes Buch und für jeden Tolkien-Fan ein absoluter Muss!!! In der Ausgabe, die ich besitze sind außerdem tolle Illustrationen von Ted Nasmith enthalten, die einen Arda direkt vor Augen führen.

  4. Cover des Buches Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs (ISBN: 9783608939835)
    J. R. R. Tolkien

    Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs

     (1.008)
    Aktuelle Rezension von: reading_with_cat

    Der Finale Band der genialen Reihe. Jetzt kommt alles zusammen und der Krieg kommt richtig in Gang. Frodo und Sam sind nun in Mordor unterwegs und die Angriffe auf Gondor starten. Die Reiter von Rohan und Aragorn sind aber auf dem Weg um zu helfen.

    Erstmal liebe ich Frodo, Sam, Pippin, Merry, Aragorn, Gandalf, Gimli und Legolas. Die letzten Beiden sind finde ich etwas kurz gekommen. Sie sind abstrakt und vielfältig. Einfach toll.

    Dann mein größter Kritikpunkt. Tolkiens Schreibstil ist sehr langatmig und lässt sich nur langsam lesen. Dadurch macht das lesen natürlich weniger Spaß. Auf der anderen Seite beschriebt Tolkien seine Welt aber auch wundervoll. Man kann sich alles wundervoll vorstellen und wenn ich erstmal in der Geschichte drinnen war, war es einfach unglaublich mitreisend.

    Das bringt mich auch schon zum nächsten Punkt. Dem Finale hat es wirklich nicht an Spannung gefehlt. Ich konnte das Buch kaum weglegen. Längen gab es kaum. Die Geschichte hatte mich einfach völlig in ihren Bann gezogen.

    Und dann diese Welt. Mittelerde ist so wundervoll. Unglaublich detailreich und so realistisch, wie es eine Fantasy Welt eben sein kann. Einfach ein echtes Meisterwerk. Die ganzen verschiedenen Wesen, die alle in mehr oder weniger viel Eintracht zusammenleben. Die verschiedenen Sprachen und Orte und… hach ich kann einfach nur Schwärmen.

    Wie man vielleicht merkt habe ich den dritten Band geliebt. Mir persönlich hat er auch am besten gefallen. Dadurch das er mich so völlig gefangen hatte, hat mich der Schreibstil viel weniger genervt. Das durchhalten hat sich also auf jeden Fall gelohnt. Meiner Meinung nach muss jeder die Geschichte kennen, ob die Filme es auch machen weiß ich nicht, da ich sie noch nicht gesehen habe. Bei mir werden es letzten Endes 4 beziehungsweise 4,5 Sterne. Einen halben Punkt Abzug für den Schreibstil.

  5. Cover des Buches Der kleine Hobbit (ISBN: B00B6S1FSQ)
    J. R. R. Tolkien

    Der kleine Hobbit

     (267)
    Aktuelle Rezension von: shadowpercy

    Der Hobbit ist defintiv ein Muss für alle Herr der Ringe fans. Das Buch kann aber auch alleine gelesen werden, da J.R.R. Tolkien dem Leser alles erklärt und ausführlich beschreibt. Hin und wieder kommt es jedoch vor, dass seine lang gezogenen Sätze und Beschreibungen auf den Leser bisschen erdrückend wirken. So ging es zum Beispiel mir, da ich hin und wieder an einigen wenigen Stellen aufhören musste um eine kleine Pause einzulegen.
    Wie in Herr der Ringe begegnen wir uns bekannten Personen und Gruppen wie Gandalf, Bilbo, Die Zwerge, den Elben usw.
    Das Buch nimmt uns mit auf eine Reise, wo die Zwerge versuchen ihren Schatz zurück zu holen und Bilbo sie mit seinen Begabungen zum stehlen unterstützt. Die Gruppe trifft auf viele verschiedene Hindernisse und versucht diese zu überwältigen.

  6. Cover des Buches Der Hobbit (ISBN: 9783608938401)
    J. R. R. Tolkien

    Der Hobbit

     (4.254)
    Aktuelle Rezension von: Laurada11

    Der Hobbit Bilbo Beutlin bekommt Besuch vom Zauberer Gandalf, der ihn auf ein Abenteuer einlädt. Er ist davon wenig begeistert und trotzdem stehen auf einmal 13 Zwerge vor seiner Tür, die ihn als "Meisterdieb" mit auf ihre große Reise nehmen, um ihren gestohlenen Schatz zurück zu erobern und an dem Drachen Rache zu üben, welcher ihren "Palast" besetzt. 

    Auf dieser Reise begegnen dem Hobbit und den Zwergen einige Gefahren und Herausforderungen. Aus diesen kamen sie mir persönlich zu oft aus purem Glück oder plötzlichem Auftauchen von Gandalf heraus. 

    Die Geschichte ist zum Großteil schwierig zu lesen. Dies ist langen Schachtelsätzen und sehr vielen Adjektiven geschuldet. Teilweise musste ich Sätze mehrmals lesen, was leider den Lesefluss unterbricht. 

    Ich fand es leider auch schwierig mitzubekommen, wie viel Zeit vergeht. Teilweise wurde sich seitenlang an einem Punkt aufgehalten, ohne dass viel passiert wäre. An anderen Stellen wurde mitten im Satz erwähnt, dass wieder bereits ein paar Tage vergangen sind.

    Ich bin mit großen Erwartungen in diese Geschichte gegangen, die leider nicht erfüllt wurden. Die Grundgeschichte war gut, die Ausführung jedoch für meinen Geschmack nicht fesselnd genug.

  7. Cover des Buches Elbenthal-Saga - Die Hüterin Midgards (ISBN: 9783423625661)
    Ivo Pala

    Elbenthal-Saga - Die Hüterin Midgards

     (188)
    Aktuelle Rezension von: Jamii

    Inhalt

    In der Nacht von ihrem siebzehnten Geburtstag wird Svenya von einem dunklen Prinzen heimgesucht, von einem anderen gefangen genommen, bekommt ihr Schicksal -- das der Hüterin Midgards -- offenbart und erfährt, dass sie nie nach ihrer Vergangenheit fragen darf. 

    Sie ist dazu bestimmt unterhalb der Stadt Dresden das Alburu Tor zu bewachen, dass Midgard, die Menschenwelt von den anderen Welten trennt. Gleichzeitig ist sie bestimmt dazu Laurin, den dunklen Elb aus jener geheimnisvollen Nacht, und seine Schar Dunkelelb_innen davon abzuhalten, das Tor in Richtung Alfheim zu passieren. 


    Meine Meinung

    Ich habe sehr gemischte Gefühle für das Buch. Ich kann mich erinnern, dass ich es gelesen habe, als es herausgekommen ist und hellauf begeistert war. Jetzt, 7 Jahre später, war ich etwas ernüchtert. 

    Die Grundgeschichte ist spannend und Pala ist sehr gut darin, die Geschichte zum Leben zu erwecken. Wenn auch mit kurzen Kapiteln. Sehr kurzen. Wir reden von zwei bis drei Seiten. 

    Eine weitere Sache, die mich gestört hat, waren die Charaktere. Vor allem Svenyas Sprache, die oft nicht mit ihrer Geschichte als obdachloses Waisenkind zusammen passt. Wo er leider nicht alleine ist, aber genauso aktiv, wie andere Autor_innen ist die Liebesgeschichte, die sich zwischen den beiden Hauptcharakteren zusammenbraut. Zwischen einem siebzehnjähren Mädchen und einem über zweitausend Jahre alten Hagen von Tronje. Können wir bitte aufhören, solch große Altersunterschiede zu romantisieren?


    Fazit

    Durchaus interessantes Buch, eher für Leser_innen im frühen Teenager Alter. Obwohl die Charaktere etwas flach fallen, ist die Geschichte ganz gut gelungen.



  8. Cover des Buches Die Kinder Húrins (ISBN: 9783608937626)
    J. R. R. Tolkien

    Die Kinder Húrins

     (214)
    Aktuelle Rezension von: Raiden

    Eine sehr schöne Überarbeitung und Interpretation eines Abschnitts des Silmarillions von Christopher Tolkien mit wundervollen Illustrationen.

    Vor allem durch das Vor- und Nachwort erhält das buch eine schöne Tiefe.

  9. Cover des Buches Der Fall von Gondolin (ISBN: 9783608963786)
    J. R. R. Tolkien

    Der Fall von Gondolin

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Wortverzauberte

    Mittelerde im Ersten Zeitalter. In diese sagenhafte Welt führt die Reise. In dem Klassiker “Der Fall von Gondolin” von J.R.R. Tolkien erhält man einen Vorgeschmack wie Mittelerde am Anfang aussah und entstanden ist. 

    Inhalt 

    Der Mensch Tuor soll im Auftrag des Valar Ulmo in die verborgene Elbenstadt Gondolin reisen. Er soll deren König Turgon vor der anbahnenden Gefahr warnen. Denn es herrscht Krieg in Mittelerde. Ulmo muss sich gegen den abtrünnigen Morgoth zur Wehr setzen. Dieser hegt den lang ersehnten Wunsch Gondolin zu finden und zu zerstören. 

    Doch Turgon schlägt die Warnungen Tuor einfach in den Wind. Stattdessen gibt er ihm seine Tochter Idril zur Frau. Aber die Gefahr ist immer noch nicht gebahnt. Durch einen Verräter innerhalb der Stadt erhält Morgoth den entscheidenden Hinweis. Mit diesem Hinweis hält er den Schlüssel für den vernichtenden Angriff gegen die Stadt in der Hand. Er gibt den Befehl und mit einem Heer aus Balrogs, Drachen und Orks geht der Angriff los. Das Unvermeintliche nimmt seinen Lauf…

     

    Meine Eindrücke 

    Es ist erstaunlich, wie schnell man beim Lesen in der Materie drinsteckt. Ich fand es spannend mitzuerleben, wie Tuor sich auf den Weg nach einer verborgenen Stadt macht und mit seinem Auftrag teilweise sogar beinahe scheitert. Er versucht mit allen Mitteln immer das Richtige zutun und seine Bestimmung zu erfüllen. Dies macht für mich einen Helden aus. 

    Weiter gefiel mir die Vorstellung, dass die Überlebenden der Schlacht ein neues Zuhause suchten. Diese Suche erinnerte mich stark an die Irrfahrten des Odysseus. Dieser musste auch nach dem Ende des Trojanischen Krieges erst einmal den Weg wiederfinden. 

     

    Lohnt sich das Buch?

    J.R.R. Tolkien schafft es eine sagenhafte Welt voller mythischer Wesen vor dem inneren Auge des Lesers lebendig werden zu lassen. Dabei entführt er ihn in das Erste Zeitalter. In Ein Zeitalter, in dem es noch keine Hobbits oder Ringträger gibt. Hier leben Elben und Götter im Einklang zusammen. Doch es gibt auch eine Schattenseite. Es kommt zum Krieg zwischen Göttern und die Elben müssen sich für eine Seite entscheiden. Es klingt episch und dies macht den Reiz aus. 

    Ich halte das Buch für einen guten Einstieg in die Welt von J.R.R. Tolkien. Es bringt alles mit, was eine spannende Geschichte haben sollte. Es stillt den Hunger nach Abenteuern und Fabelwesen. Für alle Mittelerde-Fans ist es ein Muss und natürlich auch für alle anderen Genießer von fantastischen Geschichten. 

  10. Cover des Buches Der Herr der Ringe (ISBN: 9783844524765)
    J. R. R.Tolkien

    Der Herr der Ringe

     (121)
    Aktuelle Rezension von: zeilenmaedchen_

    Als großer Herr der Ringe Fan habe ich mich natürlich sehr gefreut, dass ich das Hörspiel rezensieren darf. 

    Am Anfang musste ich erst einmal schlucken, als ich gelesen habe, dass es 11 Stunden geht. Aber im Endeffekt ist es garnicht so viel. Denn das Hörspiel beinhaltet die gesamte Herr der Ringe Trilogie, weshalb man sich diese sehr gut einteilen kann. Jedoch sollte einem bewusst sein, dass dieses Hörspiel von 1991 ist und keine neu Lesung. Es wurde einfach nur neu aufgelegt.

    Die Aufmachung der CD ist wunderschön, hochwertig und edel. Es gibt viele Zeichnungen wobei auch ein paar von den Filmen dabei sind. Die CD´s sind in einer Papphülle, die mehrfach gefaltet ist, aufbewahrt. Zudem gehört noch ein Pappschuber und ein kleines Heft, welches alle Sprecher beinhaltet, dazu.

    Somit bin ich auch schon beim nächsten Punkt angeleangt. Denn das Hörbuch ist nicht nur irgendeine Lesung der Bücher. Nein. Es ist so viel mehr. Es gibt einen Erzähler und jede Figur, die auch im Buch vorkommt, hat einen eigenen Sprecher. Dabei sind sehr viele bekannte, wie Rufus Beck und Matthias Haase dabei. Aber nicht nur das. Denn zusätzlich wird das gesamte Hörspiel mit Musik und Geräuschen begleitet und untermalt. Somit ist der Spannungsaufbau richtig spürbar und es kommt einen so vor, als würde man die Filme sehen oder in einem Theaterstück von Herr der Ringe sitzen. Denn ich bin kein Freund davon mir stundenlang die selbe Stimme an zuhören. Daher war ich so erstaunt, dass das Hörspiel so lebhaft ist. Es macht dadurch richtig Spaß und es ist definitv eine tolle Ersetzung zu den Büchern. 

    Eigentlich wollte ich erst die Bücher von Herr der Ringe lesen, da ich dies noch nie getan habe. Aber da ich alte Exemplare habe, welches kleine Schrift und dünne Seiten hat, komme ich nicht wirklich voran. Deswegen habe ich mich dazu entschieden, zusätzlich das Hörspiel zu hören. Und es war die beste Entscheidung. 

    Ich kann das Hörspiel sehr empfehlen und ist ein Muss für jeden Herr der Ringe Fan.

  11. Cover des Buches The Fellowship of the Ring (ISBN: 9780007488308)
    J. R. R. Tolkien

    The Fellowship of the Ring

     (116)
    Aktuelle Rezension von: booksaremyescape

    Ich denke jeder kennt die Geschichte, wenn nicht von den Büchern, dann von den Filmen, aber hier nochmal kurz runtergebrochen: Im ersten Teil wird die Geschichte erzählt, wie der Ring an Frodo weitergeht und er zu seiner Reise aufbricht, da sich das Böse in Mordor sammelt. Erst sammelt sich schön langsam die Gruppe, mit der Frodo einen Teil der Strecke zurücklegt und am Schluss zieht Frodo nur mit Sam weiter.

    Also erstmal muss ich sagen, dass ich (für mich untypisch) relativ lange für das Buch gebraucht habe, weil es ja doch etwas älter ist und der Stil dementsprechend sehr anders ist. Das ganze Buch ist nicht auf Spannung pur ausgelegt sondern zeichnet sich eher durch das ehrliche Abbild wie verschiedene Leute mit schlechten Situationen und verschiedenen Möglichkeiten umgehen. Einerseits hat mich das gestört, weshalb auch der eine Stern fehlt, aber andererseits war es auch schön, das der Fokus auf der Menschlichkeit liegt, wo ich dann eindeutig sagen würde, dass ich daraus gelernt habe. Es ist erschreckend zu sehen, wie schnell Macht blind macht, aber es ist auch wunderschön wie ein gemeinsames Ziel bei so vielen unterschiedlichen Charakteren verbrüdern kann.

    Die Charaktere sind jetzt nicht so tief, wie man es von zeitgenössischen Büchern kennt, weil einfach nicht so viel Hintergrundgeschichte erzählt wird. Man lernt die Charaktere also nur durch ihr Verhalten und durch das was sie sagen kennen, was natürlich dementsprechend dauert. Trotzdem konnte ich jeder ihrer Taten mit dem Bild, was in meinem Kopf entstanden ist, vereinbaren.

    Es ist ein Klassiker und ich tue mir schwer darüber zu schreiben, weil es so anders ist, als was ich sonst lese, aber ich bin unglaublich froh, dass ich mit dieser Reihe angefangen habe und freue mich schon auf die nächsten zwei Teile. Empfehlen würde ich dieses Buch daher allen, die auch ohne Spannung Bücher lesen können und Lust darauf haben, etwas Menschlichkeit zu entdecken.

  12. Cover des Buches Reise durch Mittelerde (ISBN: 9783608985641)
    John Howe

    Reise durch Mittelerde

     (20)
    Aktuelle Rezension von: chuma

    Bereits 2018 veröffentlichte der gebürtige Kanadier John Howe sein erstes Mittelerde Artbook, nun hat es der Klett-Cotta Verlag (HobbitPresse) auch in deutscher Sprache herausgebracht. Gemeinsam mit Howe bereisen wir Mittelerde, sehen Tolkiens Welt mit den Augen des Künstlers und erleben sie so auf einzigartige Weise neu. Neben den wunderschönen Skizzen, Zeichnungen und farbigen Illustrationen gibt es auch begleitenden Text, der zusätzliche Informationen oder aber auch Zitate und Textpassagen aus Tolkiens Werken bietet – allerdings in reduzierter, kompakter Form. Es ist ein Skizzenbuch, kein Roman.

    Howe beschränkt sich aber nicht nur auf Orte wie zum Beispiel das Auenland, vielmehr besuchen wir auch Drachenhorte, Wälder und Minen, lernen die Werkzeuge der Zwerge und die Waffen der Elben näher kennen oder statten Radagasts Haus einen Besuch ab. Wir erhaschen einen detaillierten Blick auf die Bauweise der Hobbithöhlen, schauen bei Tom Bombadil vorbei und steigen mit den Adlern auf in luftige Höhen.

    Das alles lässt das Herz jedes Tolkien-Fans höher schlagen, vor allem wenn man wie ich selbst das Zeichnen liebt. Als ich das erste Mal »Der Herr der Ringe« las, war ich so begeistert von den Beschreibungen der Welt und der Figuren, dass ich zum Bleistift griff und die Figuren gezeichnet habe. Zu dem Zeitpunkt gab es die Verfilmungen noch nicht, ich war also auf meine eigene Fantasie und Tolkiens unfassbar detaillierte Umschreibungen angewiesen. Als sich später dann Peter Jackson seinen Traum einer Verfilmung erfüllen konnte, holte er auch Alan Lee und John Howe mit ins Boot. Sie sind in meinen Augen maßgeblich für die grandios gelungene filmische Umsetzung der Bücher mitverantwortlich. Auf sein Wirken geht Howe im Postscriptum (In Guter Gesellschaft) hier auch kurz ein – ein interessanter Einblick, den er dem Leser/Betrachter damit gewährt.

    Auch die Gestaltung und Aufmachung des Buches lassen keinerlei Wünsche offen: Ein fadengebundenes, bedrucktes Hardcover mit zusätzlichem Schutzumschlag, auf dem die Schrift geprägt ist. Zudem ein Format, das sich wunderbar handeln lässt. »Reise durch Mittelerde: Illustrationen von Beutelsend bis Mordor« ist definitiv ein Hingucker im Buchregal.

    Fazit

    Ein Bildband, ein Skizzenbuch und eine wunderbare Reise, die ich ganz sicher nicht zum letzten Mal angetreten habe – inspirierend und gleichermaßen faszinierend.

  13. Cover des Buches Beren und Lúthien (ISBN: 9783608963274)
    J. R. R. Tolkien

    Beren und Lúthien

     (68)
    Aktuelle Rezension von: geiserm10

    Die Liebesgeschichte um Beren und Luthien fühlt sich wie ein Märchen an. Nachdem ich bereits die Version im Silmarillion toll fand, erhoffte ich mir in dieser Ausgabe eine detaillierter erzählte Geschichte. Leider wurde ich etwas enttäuscht. Neben der Version vom Silmarillion enthält es eine alternative Geschichte sowie ein Lied in vorm eines Gedichtes.

  14. Cover des Buches The Return of the King (ISBN: 9780261102378)
    J. R. R. Tolkien

    The Return of the King

     (76)
    Aktuelle Rezension von: Krimifee86

    Der Abschluss der Herr der Ringe – Trilogie und was soll ich sagen? Ganz ehrlich? Ich bin froh, dass es vorbei ist. Ich bin und werde kein Fan dieser Story. 

    Der dritte Teil ist aufgeteilt in zwei Bücher, 5+6. Buch 5 war für mich ein Totalausfall. Es ging nur um Schlachten und Kämpfe und es ist einfach absolut nichts anderes passiert. Das war sowas von ermüdend und langweilig für mich. Ich will nicht sagen, dass ich die Seiten überflogen habe, aber konzentriert gelesen habe ich nicht.

    Teil 6 war ganz okay, Frodo und Sam waren halt wieder unterwegs, aber irgendwie kam das Ende für mich dann doch plötzlich und überraschend. So lange hat der Autor auf diesen einen Punkt hingearbeitet und dann das? Das war irgendwie merkwürdig. Noch viel merkwürdiger aber war, dass es danach noch geschlagene 150 Seiten weiter ging. Hilfe! Wobei der Part wo die Hobbits zurück ins Shire kommen eigentlich ganz gut war.

    Und dann folgten noch 100 Seiten Anhang und ja, haltet Euch fest, das hat mir mit am besten gefallen. Einfach nur weil ich die Energie und Mühe, die der Autor in diese Geschichten gesteckt hat, so unglaublich bewundernswert fand. Ich kann dazu nur Chapeau! sagen. Auch wenn mir persönlich die Story nicht gefällt, was Tolkien sich da ausgedacht hat und vor allem bis ins allerkleinste Detail ausgearbeitet hat, dem zolle ich wirklich meine Anerkennung.

     

    Für das Buch selbst kann ich am Ende aber nur 4/10 Punkten geben. Und jetzt steinigt mich.

     

     

    Mehr von mir zu den Themen Bücher, Bullet Journal, Essen, Reisen, Fotos, Disney, Harry Potter und noch vieles mehr gibt es unter: https://www.facebook.com/TaesschenTee/

  15. Cover des Buches Die Gefährten (ISBN: 9783899408867)
    J. R. R. Tolkien

    Die Gefährten

     (39)
    Aktuelle Rezension von: rebell

    Inhaltsangabe: Neun Gefährten machen sich auf eine gefährliche Reise, um die Zukunft Mittelerdes zu retten. Allen voran der Hobbit Frodo, auserwählt, den einen Ring ins Land Modor zu tragen und ihn zu vernichten. Doch die dunklen Mächte wollen die Herrschaft über Mittelerde erlangen, und ein erbitterter Kampf beginnt.


    Cover: Die blaue Farbe harmoniert gut mit dem Auge und dem Ring. Die wichtigsten Elemente der Geschichte sind abgebildet.


    Sprecher: Achim Höppner hat mit seiner tiefen, ruhigen Stimme als Erzähler perfekt gepasst. Ich konnte seiner Stimme stundenlang ohne Probleme lauschen. Jedoch fand ich seine Darstellung der verschiedenen Charaktere nicht besonders gelungen. Manche konnte ich gar nicht unterscheiden und war dann beim Hören der Gespräche manchmal etwas verwirrt.


    Sichtweise/Story: Die Geschichte wird von Außen erzählt. Das meiste erfährt man aus Frodo's Sicht, aber man hat bei dem Hörbuch eher den Eindruck das jeder der neun Gefährten mal zu Wort kommt. Die Geschichte selber ist etwas langatmig und sehr detailreich was Ortschaften und Personen angeht beschrieben. Typisch für Tolkien, da man sich alles wirklich sehr genau vorstellen kann und einfach komplett in der Welt um Mittelerde und seinem Schicksal eintaucht. Man merkt, das dieses Buch eher erklärend und aufbauend ist. Wir erfahren hier schon einiges über den dunklen Herrscher, die verschiedenen Völker und deren Traditionen. Auch wird hier immer wieder auf die Vorgeschichte "Der Hobbit" verwiesen, wo es um Bilbo's Abenteuer geht.

    Dieser erste Band ist einfach eine mitreißende und spannende Geschichte. Vielschichtig und verstrickt erzählt hier eine Geschichte um Macht und Krieg, Hoffnung und Mut, aber auch Trauer und Verzweiflung. Man spürt recht schnell das Tolkien hier Fiktion mit der Realität vermischt. Man hat das Gefühl einer Fantasie, aber zeitgleich einer Mittelaltergeschichte zu lauschen. Einfach ein sehr schöner Auftakt einer Trilogie, die ihren Ruhm bis heute immer noch verdient hat.


    Fazit: Anfang eines epischen Abenteuers, egal ob Groß oder Klein. Man gruselt und fiebert immer mit.

  16. Cover des Buches Die Erfindung von Mittelerde (ISBN: 9783806242607)
    John Garth

    Die Erfindung von Mittelerde

     (27)
    Aktuelle Rezension von: MatthiasBreimann

    Wer kennt sie nicht, „Der Herr der Ringe“, „Der Hobbit“, „Das Silmarillion“, und viele weiter Bücher des berühmten Autor und Pionier des Fantasy – Genres, J. R. R. Tolkien.

    Einiges ist bekannt, vieles wird spekuliert was die Hintergründe angeht. So hat der Autor, John Garth sich in seinem neuesten Werk dazu entschieden genau jene Hintergründe zu beleuchten. Nämlich wie Tolkien überhaupt auf die Ideen zu seinen Werken kam. Welche Inspirationsquellen benutzte Tolkien.

    Wie entstanden die Schauplätze, die Geschichte, die Figuren, die Namen, die Landschaften, uvm.

    In diesem Werkngeht der Autor eben auf jene Fragen ein und versucht sie schlüssig mit dem Leben Tolkiens aufzuzeigen und zu zu klären.

    Zum Buch ist zu sagen, dass es wirklich vieles an Informationen enthält, was selbst eingefleischten Tolkienfans neu ist bzw. sein könnte. Dazu sind unzählige Illustrationen, Originalfotos, Originalauszüge aus Tolkiens Schriften, Notizen, Werken, uvm., Briefe, andere Bücher, vorzufinden sind. Dazu ist das Werk selbst in 11 Kapiteln aufgeteilt. Von „England und das Auenland“ bis „Handwerk und Industrie“. So erhält der Leser nicht nur viele Einblicke in Tolkiens Inspirationsquellen, sondern eben auch zu seinen Büchern, sowie sein Leben.

    Es ist ein wunderbarer und gekonnter Mix aus Zusammenfassung, Tolkiens Werke, Geographie, Geschichte und die Biographie Tolkiens, sowie Lexika. So das es entweder zum Durchlesen geeignet ist, oder als Nachschlagewerk verwendet werden kann.

    Der Autor gibt dazu selbst an und enthält dem Leser diese Information nicht vor, dass einiges Bekannt ist und von Tolkien oder seinem Sohn niedergeschrieben wurde, doch vieles eben doch Theorien sind und wahrscheinlich bleiben werden. Dennoch muss man sagen, dass es sehr schlüssig und nachvollziehbar ist, was der Autor in diesem Buch erklärt, wie Tolkien auf die gesamten Ideen zu seinen berühmtesten Werken kam.

    So ist jenes Buch, für alle Tolkienfans nur zu empfehlen, wenn nicht gar ein Muss!

  17. Cover des Buches Die Geschichte der Kinder Hurins (ISBN: 9783423085878)
    J. R. R. Tolkien

    Die Geschichte der Kinder Hurins

     (103)
    Aktuelle Rezension von: Tobias_Damaschke
    Die Kinder Húrins ist eines jener Werke, die Tolkien zu seinen Lebzeiten zwar geschrieben, aber nicht fertiggestellt und veröffentlicht hat. Sein Sohn Christopher bemühte sich jedoch stets, so viele Werke seines Vaters noch der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, wie es ihm möglich war.

    Dazu gehört auch diese kurze, etwas zu detailverliebte aber dennoch stets hochinteressante Story aus dem Ersten Zeitalter Mittelerdes (also einige tausend Jahre bevor die Handlung des Herrn der Ringe überhaupt einsetzt).
    Es ist die Zeit, in der der wahre dunkle Herrscher Morgoth seinen Schatten über das Land legt und Elben wie Menschen und andere Geschöpfe den Kampf gegen Orks, Drachen und Co. aufnehmen müssen. Besonders der Mensch Túrin, ein Kind des Húrin, wird dabei eine entscheidende Rolle spielen und mehr will ich gar nicht verraten, weil man die Geschichte am besten mit so wenig Wissen wie möglich lesen sollte :D

    Dabei macht es einem das Buch nicht immer leicht, es wirklich zu mögen. Einfach durch die Entstehungszeit und Tolkiens Stil bedingt gibt es sehr oft zähe Stellen, ausschweifende Beschreibungen und Erläuterungen. Mich persönlich stört das nicht zu sehr, denn wer durch das Silmarillion kommt, für den ist das hier leichte Kost xD

    Insgesamt ist es einfach eine nette Fantasygeschichte aus einer längst vergangenen Zeit einer Welt, die wir alle lieben. Für Tolkienfans sehr zu empfehlen, für Nicht-Mittelerde fans allgemein wohl eher schwere Kost, trotz der Kürze.
  18. Cover des Buches Der Herr der Ringe - Die zwei Türme (ISBN: 9783899409871)
    J. R. R. Tolkien

    Der Herr der Ringe - Die zwei Türme

     (34)
    Aktuelle Rezension von: rebell

    Inhaltsangabe: Der Bund ist zerbrochen und die Wege der Gefährten trennen sich. Nachdem Frodo und Sam sich alleine auf den Weg zum Schicksalsberg machen, müssen Aragorn, Legolas und Gimli sich auf die Suche nach den beiden Hobbits Merry und Pippin begeben und treffen dort auf einen alten Wegbegleiter...


    Cover: Das Cover ist gut, passend zur Geschichte. Der Eine Ring auf grünem Grund sehr passend und auffallend.


    Sprecher: Gert Heidenreich ist ein hervorrangender Sprecher für 'Der Herr der Ringe'. Er haucht jeder Figur leben ein und man erkennt alleine an den verschiedenen Stimmen, wer gerade redet. Vor allem Gollum ist ihm besonders gut gelungen, da bekam ich jedesmal richtig Gänsehaut.


    Sichtweise/Story: Die Geschichte setzt an Band 1 an. Die Reise der Gefährten wird fortsegetzt. Dadurch das die Gemeinschaft hier getrennte Wege geht, kommen nun mehrere Sichtweisen zustande.Die Gedanken und Gefühle von Aragorn, Merry, Pip, Sam, Frodo und co sind sehr detailiert beschrieben und sie rissen einen völlig mit. Ich habe mit allen gelitten, gebibbert und gelacht. Die Geschichte steckt voller Freundschaft, gefährlichen Abenteuern und Krieg. Ein sehr anschauliches Bild was Tolkien sich von der realen Welt gut abgeschaut hat. Man merkt es läuft bald auf ein alles entscheidenes Ende herraus und man ist von der Story komplett gefesselt. Besonders schön war es wieder mehr über die verschiedenen Völker von Mittelerde zu erfahren und das man wieder Orte erlebt hat, die einen die Nackenhaare abstehen lassen oder an dennen man herrlich entspannen konnte.

    Die Geschichte ist spannend und man kann nur schwer aufzuhören dem epischen Abenteuer zu lauschen. Jedoch kann sich das Hörbuch durch die detaillierten Ortsbeschreibungen etwas ziehen und das reißt mich zumindest dann etwas aus dem Hörfluss raus.


    Fazit: Ein sehr gutes Hörbuch, mit vielen Wendungen und einer faszinierenden Welt.

  19. Cover des Buches The Hobbit (ISBN: 9780007511082)
    J. R. R. Tolkien

    The Hobbit

     (291)
    Aktuelle Rezension von: Tanuihael
    Diese Welt ist einfach nur wundervoll...ich liebe diese Welt, erschaffen von J.R.R Tolkien..
    Ich hab es mit Begeisterung gelesen
  20. Cover des Buches Der Herr der Ringe (ISBN: 9783608964295)
    J. R. R. Tolkien

    Der Herr der Ringe

     (306)
    Aktuelle Rezension von: geiserm10

    Schon nur wenn ich Herr der Ringe oder Tolkien höre bekomme ich die Gänsehaut. Ich lebe die Kinofilme und nach dem Silmarillion musste ich das Abenteuer um Frodo und dem Ring in Buchform erleben. Ein Meisterwerk und das Beste was Fantasy-Literatur zu bieten hat

  21. Cover des Buches Die Abenteuer des Tom Bombadil (ISBN: 9783608960914)
    J. R. R. Tolkien

    Die Abenteuer des Tom Bombadil

     (40)
    Aktuelle Rezension von: Doreen_Klaus

    Tolkien ist natürlich eine Institution, unerreicht seine Herr der Ringe Trilogie. Tolkien hat rund um Mittelerde sein ganz eigenes Universum geschaffen, so gibt es noch viele weiter faszinierende Bücher, die von der Genialität des Autors zeugen. 

    Tom Bombadil ist eine Figur, die der Leser aus Herr der Ringe kennt. In diesem wunderschön gestalteten Büchlein sind Gedichte gesammelt, in denen er die Hauptrolle spielt, die aber auch anderes aus Mittelerde zum Inhalt haben. Der blumige Stil passt natürlich perfekt zu den Büchern und lässt das Herz eines jeden echten Fans höher schlagen. 

    Das Buch ist sehr liebevoll gestaltet mit der schönen Illustration auf dem Schutzumschlag. Innen im Buchdeckel gibt es ebenfalls eine Zeichnung und weitere im Buch, passend zu den einzelnen Gedichten. Der Clou an diesem Büchlein ist allerdings, dass es eine zweisprachige Ausgabe ist und man ab der Hälfte seine Englischkenntnisse aufbessern kann. 

    Eine tolle Ergänzung für Fans in liebevoller Aufmachung. Ein Hingucker im Bücherregal. 

  22. Cover des Buches Geschichten aus dem gefährlichen Königreich (ISBN: 9783608964493)
    J. R. R. Tolkien

    Geschichten aus dem gefährlichen Königreich

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Radagast

    Als Tolkien-Fan kam ich nicht umher auch dieses Buch zu lesen. Jede Geschichte hat mich auf seine Art und Weise in den Bann gezogen. Ich habe mir bewusst sehr viel Zeit gelassen um dieses Buch fertig zu lesen. Auch kostete es mich viel Disziplin langsamer zu lesen, um in die jeweiligen Geschichten zu versinken. Die Geschichte um Tom Bombadil, besser gesagt die Gedichte um Bombadil, haben mir gut gefallen. Einzig was mir gefällt hat, war die ersichtliche Verknüpfung zu Herr der Ringe. Und wie Geschichtenbücher es an sich haben, werde ich dieses Buch wieder öffnen und die eine oder andere Geschichte abermals lesen. Denn genau dieses Gefühl hatte ich als ich das Buch in mein Regal stellte.

    Auch ist zu erwähnen das die Illustrationen von Alan Lee dazu beitragen kurz inne zu halten und sich die Zeichnungen an zu sehen. Die Geschichte die man gerade liest zu reflektieren und bei Gefallen der Bilder besser in die geschriebene Geschichte ein zu tauchen.

  23. Cover des Buches Der Herr der Ringe (ISBN: 9783608939842)
    J. R. R. Tolkien

    Der Herr der Ringe

     (7.363)
    Aktuelle Rezension von: BibisMindPalace

    Der Herr der Ringe ist und bleibt mein Lieblingsbuch und mein Lieblings Reread. Wer High Fantasy und eigene Welten liebt, sollte es lesen, denn mit diesem Buch hat quasi alles angefangen (genau genommen war es Der Hobbit, aber der war ja als Kinderbuch aufgelegt worden). Tolkien schrieb seine Geschichten mit viel Liebe zum Detail. Wirklich alles in seiner Welt hat einen Hintergrund, eine eigene Geschichte und damit auch irgendwie eine Seele. Natürlich kann man sich über die langen Landschaftsbeschreibungen aufregen, oder man lässt sich auch hier von den klaren Bildern verzaubern, die Tolkien mit seinen Worten erschafft. Dafür wird man auch mit tollen Dialogen, sympathischen Charakteren (und sei es ein noch so unwichtiger Nebencharakter) und epischen Schlachten belohnt. Ihr merkt vielleicht, dass ich dezent ins Schwärmen gerate 🤭

    Übrigens eignet sich Der Herr der Ringe auch sehr für Bibliophile. Ich zum Beispiel besitze eine Ausgabe des Buches in der Carroux Übersetzung mit Illustrationen von Alan Lee 😍

    So genug geschwärmt, sonst komme ich hier nie zum Ende 😂 lest das Buch einfach!

  24. Cover des Buches Die Sagen von Mittelerde (4 Bände im Schuber) (ISBN: 9783608935219)
    J. R. R. Tolkien

    Die Sagen von Mittelerde (4 Bände im Schuber)

     (82)
    Aktuelle Rezension von: Lerchie
    Wer Tolkiens Mittelerde verstehen will, muss von diesen vier Büchern zumindest das Silmarillion gelesen haben. Es liest sich nicht so einfach, wie die HdR-Bücher, aber man erfährt vieles von der Zeit vor den HdR-Büchern und vor dem Hobbit. Tolkien beschreibt, wie Mittelerde geschaffen wurde und vieles andere mehr. Die beiden Bücher der verschollenen Geschichten lesen sich noch etwas schwerer, aber auch hier gibt es viel Interessantes. Das Handbuch der Weisen von Mittelerde ist eine Art Lexikon. Man kann vieles Wissenswerte nachschlagen. Alles in allem finde ich auch diese Bücher von Tolkien sollte man gelesen haben, wenn man sich für sein Schaffen interessiert, ja auch um die HdR-Bücher richtig zu verstehen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks