Bücher mit dem Tag "m/m"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "m/m" gekennzeichnet haben.

257 Bücher

  1. Cover des Buches Lady Midnight - Die Dunklen Mächte (ISBN: 9783442487042)
    Cassandra Clare

    Lady Midnight - Die Dunklen Mächte

     (800)
    Aktuelle Rezension von: Blintschik

    Der Auftakt einer neuen Trilogie aus der Shadowhunter Welt. Diesmal stehen andere Personen im Mittelpunkt, sodass auch Neueinsteiger gut mit diesem Buch in diese Welt einsteigen können. Dennoch kommen bekannte Gesichter vor, was mich sehr gefreut hat. Mit gefällt es, dass alle Bücher der Autorin irgendwie aufeinander aufbauen und trotzdem jedesmal etwas ganz Neues sind.
    Und der Einstieg in diese Trilogie ist wirklich nicht zu verachten. Die Geschichte ist von vorne bis hinten spanennd. Zwar kommen auch immer wieder kleine Stellen vor, die quch weggelassen hätten werden können und so das Buch etwas in die Länge ziehen. Trotzdem habe ich mich nicht gelangweilt und werde direkt mit dem zweiten Band weitermachen, weil ich unbedingt wissen will wie es weitergeht. Die Geschichte ist ein bisschen wie ein Krimi aufgebaut, wodurch man echt gut mitfiebern kann. Der Fantasyaspekt kommt aber auch nicht zu kurz, sodass es genug Actionszenen gibt. Am meisten konnte mich jedoch die Entwicklung der Beziehungen unter den Personen begeistern. Von Freundschaft bis Liebe und Familie ist alles dabei und macht die Charaktere so liebenswürdig, dass man sie einfach ins Herz schließen muss.

    Um es kurz zu sagen, ist dieses Buch genauso hammer wie man es von den Büchern der Autorin kennt. Es ist vielseitig, man kann durchgehend mitfiebern und es ist filmreif geschrieben.

  2. Cover des Buches Him - Mit ihm allein (ISBN: 9783736302518)
    Sarina Bowen

    Him - Mit ihm allein

     (169)
    Aktuelle Rezension von: Koriko

    Story:
    Wes und Jamie verbindet eine gemeinsame Leidenschaft – Eishockey. Seit Jahren verbringen sie den Sommer in einem Trainingscamp, sind Zimmernachbarn und beste Freunde. Als sie sich auf eine blöde Wette einlassen, bei dem ein Blowjob im Zentrum steht, scheint ihre Freundschaft endgültig vorbei zu sein. Zumindest ist das Wes‘ Meinung, der schon lange in Jamie verliebt ist, sich jedoch scheut, offen zu seinen Gefühlen zu stehen. Stattdessen bricht er den Kontakt ab, versucht über Jamie hinweg zu kommen und sich auf seine Karriere als Profi-Eishockeyspieler zu konzentrieren. Als er eines Tages unverhofft wieder auf Jamie trifft, sind die alten Gefühle sofort wieder da – wesentlich intensiver. Und Jamie scheint ganz und gar nicht abgeneigt zu sein, seinen alten Freund gänzlich neu kennenzulernen …

    Eigene Meinung:
    Mit „Him – Mit ihm allein“ erschien 2016 der erste Roman der „Him“-Duologie, die von Sarina Bowen und Elle Kennedy stammt, bei Egmont Lyx. Die Fortsetzung „Us – Du und ich für immer“ kam 2017 auf den Markt und führt die Geschichte um Wes und Jamie fort. Zudem gibt es noch die knapp 80-seitige Novelle „Epic“, die jedoch nicht in Deutschland erschienen ist. Die Bücher sind aktuell nur als eBook zu haben, da die Taschenbücher schon lange vergriffen sind.

    Die Geschichte konzentriert sich komplett auf Wes und Jamie, ihr Wiedersehen, ihre gemeinsame Vergangenheit (die in Form von Rückblenden eingebaut wird) und ihre stetig wachsenden Gefühle zueinander, die sie scheinbar nur auf einem Weg zeigen können – beim Sex. Dementsprechend viele explizite Szenen findet der Leser im Buch. Man hat das Gefühl, dass die beiden keinen anderen Weg kennen, um sich nah zu sein und ihre Gefühle zu zeigen. Sicherlich führen sie auch lockere Gespräche miteinander, ebenso oft arbeiten sie als Trainer im Eishockeycamp mit jungen Nachwuchstalenten, aber all das verblasst gegen die vielen Sexszenen, die gefühlt 50% der Geschichte ausmachen. Denn sobald sie allein in ihrem Zimmer sind, scheint es nur noch eines zu geben, was sie umtreibt. Das sorgt dafür, dass sich die knapp 400 Seiten mit der Zeit auch in die Länge ziehen, zumal auch die Wortwahl immer dieselbe ist. Dabei ist die Grundthematik eigentlich spannend, denn als schwuler Mann Eishockey zu spielen, ist alles andere als einfach. Das ist besonders Wes klar, der nur ein Ziel vor Augen hat – Profi zu werden, was bedeutet, dass es mit seinem offen schwulen Lebensstil vorbei ist, wenn seine erste Saison in Toronto startet. Leider gelingt es den Autorinnen nicht, der Geschichte den Tiefgang zu geben, den sie verdient hätte, obwohl Potenzial vorhanden gewesen wäre.

    Die Charaktere sind sympathisch und gut ausgearbeitet – sei es Wes, der sich zwar seiner Sexualität sicher ist, jedoch nicht weiß, wie er mit seiner Liebe zu seinem Jugendfreund umgehen soll, oder Jamie, der erst mit Anfang 20 mitbekommt, dass er nicht nur Frauen attraktiv findet, sondern auch Männern nicht abgeneigt ist. Ihre inneren Zweifel und Probleme werden gut beleuchtet, man kann auch Wes‘ Sorgen als homosexueller Eishockeyspieler verstehen, der Angst hat, dass seine Karriere endet bevor sie begonnen hat.

    Stilistisch ist „Him“ solide und stimmig geschrieben – es wird wechselnd aus Jamies und Wes‘ Perspektive erzählt. Die gewählte Ich-Perspektive passt sehr gut, da man sich gut in die beiden Hauptfiguren hineinversetzen kann und sowohl Wes als auch Jamie sehr gut verstehen kann. Man ist hautnah dabei, wenn sie sich näherkommen und sich ihren Gefühlen stellen. Auch die wenigen Eishockeyszenen sind gut in Szene gesetzt, voller Dynamik und Action – hiervon hätte es mehr geben können, insbesondere da dieser Sport beiden jungen Männern so viel bedeutet. Dafür hätte man gerne auf die ein oder andere erotische Szene verzichtet, denn davon waren es einfach zu viele.

    Fazit:
    „Him – Mit ihm allein“ ist ein solider Gay Romance, der sein volles Potenzial leider nicht gänzlich ausschöpfen kann. Dafür liegt er Fokus zu stark auf den Sexszenen, die mit der Zeit nicht nur langatmig sind, sondern sich auch von der Wortwahl her wiederholen. Das ist schade, denn Sarina Bowen und Elle Kennedy können schreiben und sympathische Charaktere erschaffen, in die man sich gut hineindenken kann. Wer erotische Gay Romance aus dem Sportgenre mag, dem wird „Him – Mit ihm allein“ gefallen, wer Romane mit mehr Tiefgang sucht, wird mit dem Buch nicht glücklich. Am besten reinlesen und selbst entscheiden.


  3. Cover des Buches Die Prinzen (ISBN: 9783453318205)
    C.S. Pacat

    Die Prinzen

     (83)
    Aktuelle Rezension von: farbexplosion17

    Auch bei diesem Sammelband der Prinzen-Trilogie weiß ich nicht, wie ich diese Rezension schreiben bzw. anfangen soll.

    Da Fantasy mein Lieblingsgenre ist und ich schon des öfteren sehr viel positives über diese Reihe gehört habe, habe ich dann erst vor kurzem danach gegriffen. 

    Die Reihe geht insgesamt viel auf Folter, Vergewaltigung, sexuellem Missbrauch, grausamen Machtspielen, Versklavung und Gewalt ein, weshalb die Autorin ganz zum Schluss einige Dinge dazu klargestellt hat. Diese Themen werden in keiner Weise verherrlicht oder bewundert, sondern verachtet und abgelehnt.


    Bereits das erste Buch hat mich packen können. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen, man möchte gar nicht mehr aufhören und ich war bereits nach einigen Seiten total in der Geschichte drinnen. 

    C. S Pacat hat es mit dieser Trilogie geschafft, eine perfekte Mischung aus Emotionen, Tiefgang, Kampfszenen, Fantasy, Intrigen und Action zu erschaffen und ich habe die drei Teile innerhalb weniger Tage gelesen. Vor allem die Handlung zwischen Damen und Laurent, die eigentlich Feinde sein sollten, die aber gegenseitig eine gewisse düstere Anziehung verspüren, war sehr spannend.

    Die Charaktere, die sie erschaffen hat, sind vielschichtig, von Erfahrungen oder Ereignissen geprägt und doch sehr greifbar. Mein persönlicher Lieblingscharakter ist Erasmus, denn er ist ein unglaublich starker Charakter, der unheimliche Tiefe besitzt. 

    Ich muss sagen, dass diese Reihe die beste M/M Romance im Fantasy Bereich war, die ich je gelesen habe und ich kann nicht mehr sagen, als dass ich die Bücher nur weiterempfehlen kann. 

    Die Charaktere haben mich gepackt, die Handlung ist unglaublich gut und auch die Intrigen und Machtspiele waren sehr sehr spannend. C.S Pacat hat mich innerhalb kürzester Zeit in diese neue Welt hineingezogen und wartet dabei mit großartigen Gefühlen auf. 


  4. Cover des Buches Herzflüstern (ISBN: 9783958189713)
    Katharina B. Gross

    Herzflüstern

     (75)
    Aktuelle Rezension von: Lili-Marie

    Julian hat sich bisher nicht sehr für Mädchen aber auch nicht für Jungs interessiert. Bis er auf Markus trifft, der seine Welt auf den Kopf stellt.

    Der Schreibstil der Autorin ist locker, leicht und flüssig zu lesen. Man fliegt nur so durch die Seiten. Julian und Markus machen es einem aber auch leicht die Geschichte am Stück lesen zu wollen.

    Als Julian auf Markus trifft stellt diese Begegnung etwas mit ihm an ohne das er weiß was es ist. Er ist verwirrt und nach dem Kuss mit Markus völlig verzweifelt. Er tat mir so unfassbar leid und gleichzeitig hat er sich in mein Herz geschlichen. Er ist einfach so niedlich und manchmal hätte ich ihn am liebsten einfach mal ganz fest geknuddelt. Sein Freund Tim und auch Franziska stehen ihm immer bei und die Freundschaft, gerade zu Tim, ist toll und wichig für Julian. 

    Markus verhält sich wie ein kompletter Vollidiot und in diesem Moment mochte ich ihn nicht ganz so gern. Es dauert auch recht lang bis man erfährt was Markus zu seinen Taten bewegt. Ich konnte mir einen Teil zwar schon denken, da immer wieder Andeutungen gemacht wurden aber die ganze Story von ihm zu hören war interessant. Danach konnte man sein Handeln in gewisser Weise nachvollziehen auch wenn es wirklich sehr feige von ihm war und ich von ihm etwas anderes erwartet habe. Er hat sich nicht wirklich erwachsen verhalten sondern eher wie ein Jugendlicher der abhaut wenn ihm was nicht passt.

    Die Versöhnung der beiden war einfach so süß und generell geben die beiden ein absolut tolles Paar ab. Doch Julians Mutter macht den beiden einen Strich durch die Rechnung. Ihr Verhalten hat mich am meisten schockiert und entsetzt vor dem Buch sitzen lassen. Unglaublich wie ein Mensch so denken kann vor allem wenn sie doch nur ihren Sohn glücklich sehen will. Unverständlich sowas. 

    Die ganzen Nebencharaktere mochte ich sehr gerne und ich fand es toll sie immer wieder auftauchen zu sehen, auch nach Julians Umzug nach Köln.

    Das Ende kam für mich sehr abrupt und das fand ich etwas schade. Nun bin ich gespannt wie es mit Julians bestem Freund Tim und seinem Klassenkamerad weitergeht, die hier bereits angebandelt haben.

  5. Cover des Buches Die Mitte der Welt (ISBN: 9783551583956)
    Andreas Steinhöfel

    Die Mitte der Welt

     (695)
    Aktuelle Rezension von: Adrian00021

    Worum geht's?

    Phil hat keine Ahnung davon, was es heißt, ein normales Leben zu führen. Er lebt mit seiner Mutter Glass und seiner verschlossenen Schwester Dianne in einem alten Haus. Und da ist auch noch Nicholas, in den sich Phil am Anfang des Buches unsterblich verliebt hatte...

    Meine Meinung

    Ich habe mir soviel von diesem Buch erhofft. Ich habe mir ein gutes, spannnendes und interessantes Jugendbuch gewünscht, doch das Gegenteil war dieses Buch.

    Ich kann froh sein, dass ich dieses Buch mindestens zu Ende gelesen habe. Was mich störte war der langatmige Schreibstil und große Kapitel (meist mehr als 25 Seiten). Oft denkt Phil an sein Leben früher und an Geschehnisse zurück - was ja auch erstmal nicht schlimm ist - doch diese Rückblicke sind einfach zu lang und zu ausschweifend. Reichen würde ein kurzer Rückblick, der alles Wichtige übermittelt.

    Teilweise war für mich auch alles viel zu ausgearbeitet und deitailreich beschrieben, teilweise grenzt es schon fast an Fantasie.

    Als ich das Buch dann beendet habe, war ich mit dem Ende ganz und garnicht einverstanden und sehr enttäuscht.

    Fazit

    Ich habe lange darüber nachgedacht, ob ich diesem Buch zwei oder drei Sterne geben soll. Ich habe mich doch für drei Sterne entschieden, weil ich dieses Buch eine gute Story hat und auch das Leben beschreibt, wie damals (größtenteils wahrscheinlich auch heute) soetwas wie Homosexualität in der Bevölkerung nicht akzeptiert wird. 

    3 von 5 Sterne!



  6. Cover des Buches History Is All You Left Me (ISBN: 9781616956929)
    Adam Silvera

    History Is All You Left Me

     (46)
    Aktuelle Rezension von: MaschaReadBooks

    „Jackson and I are broken, in desperate need of repair, but the only mechanic we´re interested in seeing is our favorite person – and you´re clocked out forever.“
    .
    Worum geht´s?
    .
    Wir lernen Griff kennen, dessen erste Liebe Theo, bester Freund und Exfreund gleichzeitig bei einem Unfall tragischerweise ertrinkt und Griff durchlebt in seinen Erinnerungen seine Vergangenheit mit Theo nochmal.
    Griff leidet unter Zwangsstörungen und je mehr seine Trauer um Theo ihn in die Tiefe reißt, desto stärker tritt auch seine Krankheit an die Oberfläche. Die Geschichte wird aus zwei Sichtweisen erzählt: Einmal geht es um Theos und Griffs beider Vergangenheit und einmal um Griffs Gegenwart nach Theos Tod.
    Griff erinnert sich wieder an Theos und sein eigenes Coming-Out, ihr erstes Date, an ihren ersten Kuss, ihr erstes Mal und wie sie sich leider getrennt haben. Er denkt wieder an die Zeit zurück, als er dachte, aufgrund seiner Zwangsstörungen verrückt zu werden und wie Theo ihm Halt gegeben hat.
    Um über ihren Verlust hinwegzukommen, treffen sich Griff und Theos neuer Freund Jackson und trauern zusammen um ihre große Liebe, indem sie ihre Erinnerungen über ihn austauschen..
    .
    Meine Meinung
    .
    Dass das Buch traurig ist, muss ich glaube ich nicht mehr erwähnen. Es reißt einem förmlich das Herz aus der Brust, wenn man liest, wie ein so junger Mensch seine erste Liebe und seinen besten Freund verliert und wie dieser Verlust und die Trauer ihn so zerschmettern. Aber dennoch ist man so gefangen in der Geschichte und möchte wissen, warum Griff und Theo sich denn eigentlich getrennt haben und wie sich Griffs Einstellung zu Jackson wandelt. Der Zwiespalt, in dem Griff steckt, weil er zusammen mit Jackson und ihren Erinnerungen sich Theo nahe fühlt, ist klar zu spüren. Wie Griff versucht, Jackson zu hassen, weil er ihm Theo „weggenommen“ hat, aber dann dennoch bemerkt, wie ähnlich sie einander eigentlich sind..
    Doch je näher sie einander kommen, desto mehr müssen sie sich auch ihren eigenen Geheimnissen stellen.
    Aber auch die Geschichte, wie Theo und er sich überhaupt näher gekommen sind, ist sehr süß und hat mich oft zum Schmunzeln gebracht. Theo und Griff zusammen zu „lesen“ war einfach ein pures Vergnügen.
    Dieses Buch von Adam Silvera hat mich emotional nicht so gepackt, wie TBDATE oder MHTN, aber ich habe es dennoch innerhalb von 2 Tagen durchgelesen. Wie immer hat Adam Silvera fast gegen Ende des Buches eine Überraschung parat, mit der ich nie im Leben gerechnet hätte. Es ist schwer, mehr zu dem Buch etwas zu sagen, ohne dass ich euch spoilere. Aber auch wenn es traurig ist, ist das Buch nicht weniger gut. Wie immer bei einem Buch von Adam Silvera: LEST ALLE SEINE BÜCHER!

  7. Cover des Buches Das Wörterbuch der Liebenden (ISBN: 9783548610849)
    David Levithan

    Das Wörterbuch der Liebenden

     (156)
    Aktuelle Rezension von: Buecherratte_Svetlana

    Das Buch ist in besonderer Form geschrieben. Es sind kurze, prägnante Wörterbuch-Einträge, die sehr schnell so einiges über die Beziehung der zwei Menschen bekannt geben. So gibt es, wie in jeder Beziehung, Aufs und Abs. Die Kürze des Buches machte es auch leider unpersönlich - so konnte man keine Bindung zu den Figuren aufbauen. Die Situation mitfühlen jedoch schon. 

    Die Art des Buches war neu für mich und sprach mir zu, trotzdem möchte ich nicht dauerhaft auf diese Art lesen. Geeignet für kurze Bahnfahrten.

    Das Ende des Buches und auch ABCs verwirrt mich dann etwas. Irgendwie bin ich mir nicht sicher, wie das Buch geendet hat. :(



  8. Cover des Buches Red, White & Royal Blue (ISBN: 9781250316776)
    Casey McQuiston

    Red, White & Royal Blue

     (73)
    Aktuelle Rezension von: DaisiesDaffodilsAndOtherLetters

    Dear Daisy,


    the day has finally come for me to finish „Red, White & Royal Blue“ by Casey McQuiston, which was released by St. Martin’s Griffin in 2019. It’s been on my wish list for the longest time but I’ve never gotten around actually reading it. High time I changed that, wasn’t it?


    The Plot

    In this story we follow Alex, the son of the current (and first female) President of the United States of America. As such, he’s met many famous people over the years. One of which being Henry, Prince of the United Kingdom. They have never gotten along well but then an unfortunate incident forces them to spend more time together and soon Alex has to accept that maybe, just maybe, he might like Henry after all. Or maybe even more? But neither of them gets to figure this out in peace as they are both public figures with an image to uphold. One thing is for certain: Alex absolutely doesn’t want to risk his mother’s re-election campaign. But how much longer can he pretend to be someone he isn’t to please the public?


    Reading this was quite the rollercoaster for me. I was intrigued at the beginning until about page 100. Then I very much wasn’t but I pushed through regardless, because everyone was so smitten with this book that I wanted to find out why. As it turned out, I enjoyed the last about 130 pages of the story, too. Strange, isn’t it?


    Alex, Henry, and their relationship

    I think this is due to one major problem I had with this book: I didn’t buy the romance. At all. I could neither connect to Alex nor to his ‘relationship‘ with Henry. Alex annoyed me beyond measure. Even though this is a book, he was just so loud. His development was well done but I  just couldn’t identify with him. This was also hugely due to the fact how much he was swearing. Other characters as well, but he was the worst. This might be a cultural thing, but I personally don’t appreciate swearwords in every other sentence, when there is absolutely no reason to use them. I understand that this was probably done to show the difference in speech between Alex and Henry (which, admittedly, was well-elaborated), but I’m not convinced that this is the only way this could have been achieved. 

    Speaking of Henry: He was interesting. I was intrigued to learn more about the rigid rules of the English monarchy and was very much rooting for him to fight his way through. But, unfortunately, I didn’t buy his relationship to Alex. I’m not saying, I don’t appreciate a good enemies-to-lovers tale - I do if it’s well done. Unfortunately, it felt rather forced here. I couldn’t understand the reason for Alex’ hating Henry; there was a sort of explanation (a very flimsy one!) but I feel like it could have been done better. And even once they got past the hating, they only got to know each other through drunk nights filled with sexual acts. To each their own, obviously, but I couldn’t really connect to this kind of relationship/budding romance.


    The side characters throwing a party

    On the positive side: there were numerous intriguing side characters. I loved getting to know more about Bea, June and Nora. But also about the adult characters like Alex’ mom or Phillip or the security staff. They all felt like well-rounded characters and turned out to be the breath of life this story needed for me. 

    I was, however, very much not impressed with the vast amount of alcohol and cigarettes featured in this book. I realise that the protagonists have to endure a lot of stress and this serves as their means of escapism. Bu I would have loved for them to reflect on this unhealthy excessive behaviour at some point in the book.


    The writing

    I have a hard time admitting it, but the writing also wasn’t for me. I found Casey McQuiston’s use of language to be extremely complicated. The sentences were extremely long and the word order peculiar (though, lexically correct mostly). I’d say I’m fluent in reading English but this made me feel like a beginner, because I had to read many sentences numerous times before I could gather their meaning. 


    Politics and the Media

    What I did very much like, was the political side of this book. Which I actually find very funny, because most people are just gawking over the romance and never even mention this aspect. It was complicated, yes, very much so. But it was by far the most intriguing part of this whole tale. I gained much insight into US politics, e.g. how elections and the senate work. Also, about rules and regulations of the English monarchy. It was truly great!

    Also, I loved how many different forms of media were featured in this story. Texts, emails, interviews, Twitter, comments,… you name it. It made the story feel very much rooted in our time (despite the fact that it’s set in late 2020, which definitely didn’t turn out to be the way described in the book).


    As you see, I have very mixed feelings about this story. Unfortunately, I didn’t feel as hyped as the rest of the internet seems to be. For me personally, there are more convincing (LGBTQ+) romances out there but it doesn’t mean that this is a bad book. 


    I’d love to hear what you think about it.


    Sincerely,

    Daffy


  9. Cover des Buches They Both Die at the End (ISBN: 9780062688514)
    Adam Silvera

    They Both Die at the End

     (83)
    Aktuelle Rezension von: buchstabenwald

    Mateo und Rufus erhalten beide den Anruf, vor dem sich alle fürchten: Sie werden in den nächsten 24h sterben. Auf der Suche nach Trost finden sie einander - und damit so viel mehr als sich beide jemals vorgestellt hätten. 

    ·

    Mateo schafft es erst durch seinen bevorstehenden Tod sein Leben zu beginnen. Rufus findet dadurch Frieden. Die Zukunft wird unwichtig, die Vergangenheit zählt nicht mehr, nur das Hier und Jetzt ist im Raum. In vielen Situationen beklemmend, wann und wie wird es passieren? Dann Momente voll unendlicher Leichtigkeit - es kann eigentlich nichts mehr passieren. Mitten dazwischen die beiden. 

    ·

    Wie lebt man ein Leben, dass eigentlich noch viele Jahre dauern sollte, in nur einem Tag? Wie geht man mit den Dingen um, die man noch erleben möchte? Für was entscheidet man sich? Woran denkt man? Was ist wichtig? Wie verabschiedet man sich?

    ·

    Schwere Kost, die das eigene Gedankenkarussel durchdrehen lässt - was würde man denn selber machen, hätte man nur mehr knapp einen Tag zu leben? Dazu aber der Fokus: am Ende kommt es wirklich nur mehr auf die Essentiellen Dinge an. Liebe, Familie, Freundschaft, der eigene Frieden. 

    ·

    Was mich absolut rasend gemacht hat - Achtung SPOILER - alter Schwede, da hätte ich zwischendurch gerne mal von dem Buch abgebissen. Alle Menschen, die in diesem Buch sterben und die vor ihrem Tod gewarnt wurden, starben nur, weil sie gewarnt wurden und deswegen „etwas besonderes“ gemacht haben. Auch Rufus und Mateo. 

    ·

    Wobei sich die Frage bei Rufus und Mateo stellt: ein Tag Leben in allen Farben des Regenbogens… oder ein Leben voller schwarz/weiß?

  10. Cover des Buches Unter einem Banner (ISBN: 9783960891772)
    Elea Brandt

    Unter einem Banner

     (33)
    Aktuelle Rezension von: 79yvi

    „Unter einem Banner“ war irgendwann einmal ein Spontankauf und ist dann in meinem Stapel an ungelesenen Büchern immer weiter nach hinten gerutscht. Nachdem ich aber inzwischen von mehreren Seiten zu hören bekommen habe, dass ich die Geschichte unbedingt lesen sollte, habe ich sie nun endlich in Angriff genommen.

    Der erste Satz:

    – Die Welt versank in drückendem Grau. –

    Ein Krieg, grausam und nicht zu gewinnen, hat aus Reykan einen gebrochenen Mann gemacht. Er hat verloren, was ihm wichtig war, miterlebt wie seine Männer, unter ihnen die Liebe seines Lebens, ohne Rücksicht auf Verluste ins Verderben geschickt wurden. Den immer wiederkehrenden Bildern dieser schrecklichen Erinnerungen hofft er, mit einem Austritt aus dem Dienst des Königs, der das Wohl seines Volkes aus den Augen verloren hat, zu entfliehen, hofft, die Vergangenheit abschütteln zu können. Das Schicksal hat aber Anderes mit ihm vor und so gibt er dem letzten Wunsch des verhassten Königs nach.

    – »Beschützt … meinen Sohn.« Ein Zittern überlief seinen Körper, rasselnd rang er nach Luft. »Ihr müsst … Schwört es mir. Bitte …«

    Reykan senkte den Blick. Sein Schwur hatte ihm nichts als Leid beschert, alles in ihm sträubte sich, dem König dieses letzte Versprechen zu geben. Doch würde er damit leben können, einem Todgeweihten seinen Wunsch zu verweigern? Reykan kannte die Antwort. – (S. 115)

    Elea Brandt hat mich mit diesem Roman in eine sehr atmosphärische Welt eintauchen lassen, die mich schon ab den ersten Seiten vereinnahmt hat. Zuzuschreiben ist das dem detailreich ausgearbeiteten Setting. Ich liebe diese Feinheiten, die einer Geschichte erst das gewisse Etwas geben. Während sich die Erzählung wahnsinnig spannend entwickelt, entdeckt man auch bei den einzelnen Charakteren die unterschiedlichsten Facetten, was sie für mich extrem interessant macht. Reykan ist nicht der Held in der schillernden Rüstung, dem alle zu Füßen liegen, sondern ein Mann mit Zweifeln, der Fehler macht und unvernünftige Entscheidungen trifft. Etwas, was ihn für mich total sympathisch macht. Und auch Benrik ist viel mehr, als das Bild des verzogenen Prinzen auf den ersten Blick suggeriert.

    Ein weiterer Punkt, der mir wirklich gut gefallen hat, ist, dass sich die übergreifende Handlung und die darin eingebettete Love-Story harmonisch ineinanderfließen. Das Kennenlernen und die Annäherung der Beiden geht eher langsam von statten. Es ist ein Herantasten zwischen Flucht, Konflikten, Intrigen und der vagen Hoffnung auf einen Sieg.

    Wer „Unter einem Banner“ noch nicht gelesen haben sollte, dem sage nun auch ich: Lies es! Es erwartet dich eine Geschichte, die großartig erzählt wird, die fesselt und zu Herzen geht – eine unbedingte Leseempfehlung von meiner Seite.

  11. Cover des Buches More Happy Than Not (ISBN: 9781616956776)
    Adam Silvera

    More Happy Than Not

     (23)
    Aktuelle Rezension von: MaschaReadBooks


    „I teach myself how to say and read and write happy in Spanish, German, Italian, and even Japanese but I would have to draw that last one out.“
    .
    Worum geht´s?
    .
    Würdest du dir unerwünschte, belastende und/oder schmerzhafte Erinnerungen entfernen lassen, wenn dies möglich wäre? Den Verlust eines geliebten Menschen vergessen lassen? Oder einen von dir verursachten Unfall, in Folge dessen jemand gestorben ist?
    In dem Buch gibt es das Unternehmen „Leteo“, welches genau dies verspricht!
    Wir lernen in dem Buch Aaron kennen – einen Teenager, dessen Vater Suizid begangen hat und der seitdem leidet und kein Glück in seinem Leben empfinden kann. Er hat eine Handvoll ziemlich verrückter Freunde und auch eine Freundin – Genevieve. Diese hilft ihm über diese schwere Zeit hinweg.
    Doch dann lernt er Thomas kennen und sein Leben steht Kopf. Thomas macht Aaron glücklich und Aaron hilft Thomas herauszufinden, wer dieser ist und was er im Leben eigentlich genau machen will. Es entsteht eine innige Freundschaft zwischen den zwei Jungs. Doch es scheint für Aaron mehr zu sein als eine normale Freundschaft – er fühlt sich zu Thomas hingezogen. Aber leider werden diese Gefühle nicht erwidert. Damit er die Freundschaft mit Thomas und das damit verbundene Glück nicht durch seine neu entfachten Gefühle gefährdet, trifft Aaron eine verheerende Entscheidung: Er will mithilfe von „Leteo“ vergessen, dass er homosexuell ist! Zu viel möchte ich ab hier zu der Handlung nicht mehr verraten, aber Leute: Adam Silvera ist der King, wenn es um Herzbruch, viel Tränen und Achterbahn der Emotionen geht!
    .
    Meine Meinung
    .
    Wie immer, ist es für mich schwer, meine Gedanken und Gefühle zu einem Buch des Autors auch nur annähernd verständlich zusammenzufassen. Ich habe so sehr mit Aaron mitgelitten, sein Schmerz war durch die Buchseiten spürbar greifbar und man möchte ihn am liebsten aus dem Buch herauslesen und ganz fest drücken und nie wieder loslassen. Ich war auch so wütend an manchen Stellen, wie man solche Freunde haben kann. Braucht man tatsächlich Freunde, bei denen man Angst haben muss, dass sie dich zusammenschlagen und beleidigen, wenn du homosexuell bist? Es war so erschreckend und traurig, wie der beste Freund von Aaron diesen behandelt hat.
    Der Schreibstil von Adam Silvera ist wieder mal klasse – ich war wieder direkt in der Story drin und konnte eigentlich kaum aufhören zu lesen. Vor allem das letzte Viertel hat mich extrem überrascht und baff werden lassen. Meine Emotionen waren in etwa so: unendlich traurig, ungläubig, dann happy, erschrocken und wütend, wieder unendlich traurig und fassungslos und am Ende ein klein wenig happy – und genau DAS macht für mich ein sehr gutes Buch aus!!!
     Aaron entwickelt sich im Laufe der Geschichte, in der er die ganze Zeit auf der Suche nach seinem Glück ist und dabei zu sehr drastischen Mitteln greift. Ja, die Story schockiert, ja man erfährt viel über menschliche Abgründe, ja sie bringt dich zum Heulen und auch zum Lächeln. Und dennoch will man das Buch zu Ende lesen und wissen, ob Aaron am Ende sein Glück findet!

    LEST DIESES BUCH (und alle anderen Bücher von Adam Silvera)!

     

  12. Cover des Buches Die verborgenen Stimmen der Bücher (ISBN: 9783746637280)
    Bridget Collins

    Die verborgenen Stimmen der Bücher

     (115)
    Aktuelle Rezension von: Marcsbuecherecke

    Buchbinden ist in der Welt, die Bridget Collins hier geschaffen hat, mehr als nur das aneinanderheften von Buchseiten. Im Gegenteil: Buchbinder werden - das können nur sehr wenige Menschen und diese Menschen sind in der Gesellschaft teilweise sehr gefürchtet. 

    Diese Grundvoraussetzung in Collins' Roman hat mich wirklich äußerst gut unterhalten! Die Idee ist quasi das genaue Gegenteil zu den Fähigkeiten, die man in Cornelia Funkes "Tintenwelt-Trilogie" beobachten kann. 

     

    Leider ist es Collins aber nicht gelungen einen gelungenen Handlungsbogen auf diese Grundidee zu stellen. 

    Die Geschichte ist in drei Abschnitte unterteilt, die aus verschiedenen Perspektiven erzählt werden. Ein Kniff, der auch in vielen anderen Büchern genutzt wird. Leider ist es hier aber so, dass der Perspektivenwechsel nicht bereits durch den Stil erkennbar ist, sondern wirklilch nur auffällt, weil der Erzähler mit anderem Namen angesprochen wird. 

    Der große Plottwist, den die Autorin wohl geplant hatte, war für mich recht schnell vorhersehbar. 

     

    Im Großen und Ganzen aber hat mich dieses Buch durchschnittlich gut unterhalten, ich würde es daher auf keinen Fall als Reinfall betiteln. Denn auch, wenn ich vieles schon vorhersehen konnte und auch einige stilistische Mängel sehe, konnt mich die Handlung selbst ziemlich gut am Ball halten. 

     

    Fazit:

     

    Ein durchschnittlicher Roman, der mich stellenweise gut unterhalten konnte - Zwar würde ich jetzt nicht begeistert zu einem neuen Titel der Autorin greifen, kenne aber doch einige Leser:innen, den ich den Titel empfehlen könnte. 

     

    Viel Spaß beim Lesen!

  13. Cover des Buches Closer - Mason & Jackson (ISBN: 9783744892964)
    Ina Taus

    Closer - Mason & Jackson

     (69)
    Aktuelle Rezension von: RilliBlack

    Ich habe die Geschichte von Mason und Jackson, schon zum zweiten Mal aus der Sicht von Mason und einmal aus der Sicht von Jackson gelesen. 

    Ich liebe den Schreibstil von Ina Taus, er ist locker leicht und flüssig zu lesen und das beste er kommt ohne komplizierter Wörter aus die man erstmal nach schlagen muss. Es gab viele Momente in den ich lachen konnte einfach weil der Schreibststil voller Humor ist und so herrlich sarkastisch. 

    Mason und Jackson haben sich von anfangan in meinem Herz geschlichen. 

    MASON ist selbstbewusst und hat alles was man sich mit 18 wünschen kann. Bis Jackson in sein Leben tritt und es gehörig auf den Kopf stellt. Plötzlich muss er sich damit auseinandersetzen das er Interesse an einen Mann hat und hinterfragt seine Beziehung zu Emily. Mason hat immer einen lockeren Spruch auf den Lippen und in seinen Gedanken. 😉 Er versucht das richtige zu tun um niemanden zu verletzen, was aber nicht so funktioniert wie erhofft, allein schon weil sein eigenes Herz dabei nicht mitspielt. 

    Und Jackson, hach ich liebe ihn und seinen Charakter. Er ist schlagfertig und freundlich und ein echt toller Kerl. Aber auch er macht so manch einen Fehler der dazu führt das jemand bestimmtes, der ihm wichtig ist, sehr verletzt. 

    Ich habe die Geschichte von Mason und Jackson mit Begeisterung gelesen und habe die beiden gerne auf ihren Weg zu begleiten. 

    Ich kann nur sagen mich hat die Geschichte gut unterhalten und ich würde gerne noch mehr davon lesen. 

    Persönlich kann ich die Geschichte von Mason und Jackson weiterempfehlen. 

    Ina Taus hat in ihrem Buch ein wichtiges Thema aufgegriffen, das leider auch in der heutigen Zeit noch nicht als selbstverständlich anerkannt wird. Den Ina Taus hat es in dieser Geschichte geschaft auf schöne Art und Weise deutlich zu machen das es vollkommen egal ist ob du einen Mann oder eine Frau liebst, den Liebe muss man nicht verstehen. 😊

    Zum Schluss noch eine wunderbare und wichtige Massage von Ina Taus :"Weil es egal ist, wen du liebst. Wichtig ist nur, dass du liebst."

  14. Cover des Buches Openly Straight (ISBN: 9780545509909)
    Bill Konigsberg

    Openly Straight

     (19)
    Aktuelle Rezension von: cbee
    Rafe ist ein ganz normaler Jugendlicher von Boulder, Colorado. Er spielt Soccer, fährt Ski und schreibt gerne ... und er ist schwul. Bei seinem Outing hatte er absolut keine Probleme, auch jetzt wird er nicht gemobbt, er geht sogar auf andere Schulen und berichtet dort, wie es ist, schwul zu sein. In Boulder ist es kein Problem, schwul zu sein. Doch Rafe möchte eigentlich nur ein ganz normaler Jugendlicher sein, ohne "Stempel". Deshalb entschließt er sich, die Schule zu wechseln und auf eine reine Jungen-Schule in New England zu gehen, wo ihn niemand kennt und er "ganz normal" sein kann. Dort angekommen, wird er gut aufgenommen und lebt sich gut ein. Doch dann lernt er einen Jungen kennen ...

    Ich muss zugeben, dass dies mein erstes Buch war mit einem homosexuellen Protagonisten. Beim Lesen fragte ich mich aber, wieso eigentlich? Das Thema wurde hier so leicht und locker behandelt und man bekommt Einblicke in die Gefühlswelt dieses Jungen. Doch es geht nicht nur um Homosexualität. Ganz brandaktuell wird überhaupt das Thema Mobbing behandelt, das ja in vielen Schulen ein großes Problem darstellt. Liebe, Freundschaft, Gemeinschaft ... all das sind wichtige Themen in diesem Buch. Deshalb kann ich das Buch sehr empfehlen.
  15. Cover des Buches Killing Stalking 02 (ISBN: 9783963582929)
    Koogi

    Killing Stalking 02

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Madamefuchs

    Klappentext: Langsam scheint Bum Yoon Sangwoos Vertrauen gewonnen zu haben und die beiden kommen sich näher. Aber dann bietet sich Bum Yoon die Chance zur Flucht – wird er sie ergreifen und damit alles aufs Spiel setzen?

    Meine Meinung:Nach dem Ende von Band eins, war ich sehr gespannt wie die Beziehung der beiden weiter geht und ich muss ehrlich gestehen der Anfang  kam mir schon etwas suspekt vor. Es war alles zu einfach, es hat so gut funktioniert. Versteht mich nicht falsch, es hat mir gut gefallen die beiden in ihrer eigenartigen Symbiose zu sehen und es war auch sehr schön heiß dargestellt, aber ich wusste das das nie im leben lange  anhält und Sangwoo wohl auch.Sangwoo dann wieder in seiner gewohnten Form zu sehen, war schon wieder eine Nummer für sich. Man hat zu Beginn von Band zwei schon fast vergessen können wie er wirklich drauf ist. Aber Yoon  ist auch ein zweischneidiges Schwert. Er hat ihn gut täuschen  können und seine Wahnvorstellungen nehmen ein neues ausmaß an. Es ist faszinierend wie sehr er Sangwoo irgendwie mag, aber dann doch das Verlangen nach Freiheit hat.Ich habe ehrlich gesagt sehr gezweifelt  das Yoon  es überlebt  und es sieht nach diesem absolut  fiesen Cliffhanger ganz und gar nicht gut aus für ihn.

    Fazit:Ich hab es wieder genossen Killing Stalking zu lesen. Dir Geschichte  und vor allem die Darstellung  ist etwas besonderes, es wird  nicht jedermanns  Sache sein, was ich verstehen kann, denn es ist keine leichte Kost, aber es ist besonders und vor allem herrliches psycho Spiel zwischen den beiden. Ich kann  es wirklich nur jeden empfehlen, der etwas härteren Thriller vertragen kann und gebe 5 von 5 Sternen.

  16. Cover des Buches Das Meer der Lügen (ISBN: 9783442370238)
    Diana Gabaldon

    Das Meer der Lügen

     (172)
    Aktuelle Rezension von: Catherine Oertel
    »Das Meer der Lügen« ist der erste Band der Lord John Romane aus der Feder von Diana Gabaldon. Wie der Titel andeutet, geht es um Lügen und Intrigen in der vornehmen Londoner Gesellschaft um 1757. Wie auch die anderen Lord John Romane fügt sich »Das Meer der Lügen« perfekt in die Highland Saga ein und füllt die Lücken. Abseits der Geschehnisse in den schottischen Highlands zeigt Lord John Grey sein volles Potenzial, denn er ist so viel mehr als nur der Offizier seiner Majestät. Er ist ein Familienmensch, ein liebender Sohn, ein Bruder, ein exzellenter Schwertkämpfer, guter Soldat und aufgrund seiner Intelligenz auch ein außergewöhnlicher Ermittler.
    Zurück aus dem Exil fällt es ihm zunächst nicht leicht sich in die ausschweifende Londoner Gesellschaft einzufügen. Er muss sich seine Stellung, in den exklusiven Herrenclubs erst wieder erkämpfen. Zudem obliegt es ihm seinen Bruder, welcher auf einem Einsatz im Ausland weilt, als Familienoberhaupt zu vertreten. Es war Schicksal, dass er etwas sah, was den Verlobten seiner Cousine in Misskredit brachte. Als gutes Familienoberhaupt war es seine Pflicht die Heirat zu verhindern ohne dabei Olivias Ansehen in der Gesellschaft zu verletzen. Nichts läge ihm ferner, als den Anfangsverdacht gegen Olivias Verlobten auszuräumen, und seiner gewohnten Wege zu gehen. Doch als er dann auch noch von höchst offizieller Seite den Auftrag bekommt verdeckt den Diebstahl wichtiger Dokumente und einen damit einher gehenden ungeklärten Todesfall aufzuklären verstrickt er sich immer weiter in ein Netzt aus Mord und Intrigen.
    Ich mag die bildliche und vielschichtige Schreibweise der Autorin sehr. Die witzigen mitunter schlüpfrigen Dialoge welche mich herzhaft lachen lassen und die Geschichte auflockern ohne ihr die Spannung zu nehmen. Fast spielerisch nimmt sie den Leser mit in ausgesuchte exklusive Herrenclubs und das ein oder andere Bordell. Es ist herrlich zu lesen, wie Lord John sich windet um einem Bordellbesuch aus dem Weg zu gehen, sich jedoch im Zuge seiner Ermittlungen der Notwendigkeit beugt. Schließlich geht es um die Ehre seiner Familie und das Glück seiner Cousine Olivia.
    »Das Meer der Lügen« ähnelt mehr einem historischen Kriminalroman a la Agatha Christie oder Sir Arthur Conan Doyle, doch gerade das macht für mich den besonderen Reiz der Lord John Romane aus. Tatsächlich nimmt die Figur des Lord John Grey hier die Züge eines Sherlock Holms an. Er entwickelt sich zum exzellenten Ermittler welcher mit Intelligenz und Witz selbst den winzigsten Spuren folgt die ihn dem Täter und damit der Lösung des Falls näher bringen. Ich bin sehr gern mit Lord John auf Mörderjagd gegangen. Im Vergleich mit den folgenden Lord John Romanen ist dies meiner Meinung nach der schwächste Band, aber das tut dem Lesegenuss keinen Abbruch.
    Fazit: Atmosphärischer Wohlfühlkrimi - charmant und äußerst unterhaltsam. Ein spannender Roman mit liebenswert, sympathischen Figuren, schlagfertig, witzigen Dialogen und einer fesselnden Geschichte. Klare Leseempfehlung von mir. 
  17. Cover des Buches Sheltered in blue: Wenn Barrikaden brennen (ISBN: B07QLHNBQF)
    Svea Lundberg

    Sheltered in blue: Wenn Barrikaden brennen

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Nordlichtliest

    Über dieses Buch bin ich durch einen anderen Blog gestoßen (leider weiss ich nicht mehr welchen) – aber ich wollte schon immer etwas aus dem Gay-Romance Genre lesen, aber meine bisherigen Versuche endeten mit Abbrüchen weil ich das Gefühl hatte ein Porno Drehbuch vor mir zu haben.

    Das war hier ganz anders. Ich war sofort in die Story um Nils und Eric reingesaugt. Nils Lassner ist ein junger aufstrebender Polizist, ist frisch in das Team von Polizeihauptmeister Eric Rieth gekommen. Dort geht es sehr schnell zur Sache, die Frischlinge werden mangels Personal mit zu einem Demo Einsatz genommen. Dort merkt Nils sehr schnell, was es bedeutet einen solchen Einsatz zu verarbeiten. Die beiden Männer kommen sich langsam näher und verlieben sich. Aber da gibt es noch Layla – die fast Ex-Frau von Eric und natürlich seinen Sohn Emilio, den Layla mit nach Hamburg nehmen möchte. Und bei Nils gibt es noch Patrick seinen langjährigen on-off Freund.

    Alle Stränge fand ich gleichermaßen spannend und interessant. Svea Lundberg schafft es die Romantik sehr feinfühlig rüberzubringen, nicht schmutzig, nicht so dass man sich schämen muss was man da liest – und gleichzeitig die Polizeiszenen sehr nüchtern und authentisch zu erzählen.

    Ich habe mir schon die anderen Bücher von ihr auf die Merkliste gepackt und werde sie auf jeden Fall auch zeitnah lesen. Eine ganz klare Empfehlung von mir – tolle wortreiche Erzählungen, echt charismatische Charaktere und eine wundervolle Story zum mitfiebern, die man nicht mehr aus der Hand legen kann!

  18. Cover des Buches F***ing real: Beyond all doubt (ISBN: 9783960893400)
    Svea Lundberg

    F***ing real: Beyond all doubt

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Erotik-Geschichten-Buchtipps

    Dieser Gay Romance Roman hat mich schier umgehauen. Ich habe schon etwas länger kein Buch mehr gelesen, dessen Inhalt Sex, Emotionen und absolut realistische Handlung so gut in einem vereint hätte! Diese Männer sind zum Träumen und einfach nur sexy! Ich kann gar nicht genug von Tyler und Jason bekommen und wünsche mir GANZ DRINGEND einen zweiten Band mit ihnen.
    Ebenfalls selten finde ich ein Werk, in dem es zwar Drama gibt - denn beide Männer haben in ihrer Vergangenheit schon so einiges erlebt, aber vor allem Tyler - aber diese Tiefpunkte die Beziehung der beiden nicht beeinflussen, bzw. sie nur stärker zusammenschweißen. HUT AB! Solche Stories will ich lesen!
    Achja und eine kleine Warnung: Dieses Buch ist ab 18, denn die erotischen Szenen sind heiß und es gibt so einige davon! Mein Leser-Herz hat vor Freude geschlagen und gejubelt! 

    Die komplette Buchrezension gibt es auf meinem Buchblog Erotik Geschichten

  19. Cover des Buches Kings Rising: Captive Prince Book Three (The Captive Prince Trilogy) by Pacat, C. S.(February 2, 2016) Paperback (ISBN: B015QNJ0YW)
    C.S. Pacat

    Kings Rising: Captive Prince Book Three (The Captive Prince Trilogy) by Pacat, C. S.(February 2, 2016) Paperback

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Hier geht's zur Rezension auf meinem Blog.

    Rezension

    Kann Spoiler bezüglich der ersten beiden Teile enthalten!


    HeroesandHeartbreakers.com sagt zu dieser Reihe: „Have you read Captive Prince? If you haven't, what are you waiting for?“ Dieser Meinung kann ich mich nur absolut anschließen. Auch den finalen Band habe ich an einem Stück verschlungen. Es bleibt bis zum Schluss wahnsinnig spannend durch Verrat und geheime Pläne. Der Krieg wird nach wie vor mehr mit dem Verstand geführt als mit dem Schwert. Diese Tatsache hat auch im dritten Buch kaum etwas von ihrer Faszination eingebüßt, obwohl sie allein nicht ganz ausreicht, um dieselbe Stimmung zu erzeugen wie in den ersten beiden Teilen.


    In diesem Teil ist mir zudem das erste Mal bewusst aufgefallen, dass sich die Reihe an mitdenkende Leser richtet. Immer wieder gibt es Ereignisse, die Damen schildert, aber nicht versteht. Er ist schnurgerade Waffengewalt gewöhnt und nicht die schmutzigen Hinterhalte, die Laurent und sein Onkel füreinander legen. Unter anderem, weil auch ich nicht jede Entscheidung Laurents sofort verstanden habe, fand ich diese intellektuelle Auseinandersetzung so beeindruckend. Nach und nach setzt Damen im Laufe der Geschichte die Puzzlestücke zusammen und kann damit rückblickend Laurents Handlungen verstehen. Die Momente, in denen die Erkenntnis ihn trifft, werden dem Leser mitgeteilt – die Erkenntnis selbst und der Weg dorthin jedoch nicht. Es ist allerdings ohne Schwierigkeiten möglich, diese Dinge selbst zu verstehen, da der Leser alle Informationen bekommt, die Damen hat. Ich fand es herrlich erfrischend, dass ich selbst meine Schlüsse ziehen musste, statt alle Erkenntnisse und Offensichtlichkeiten noch einmal vorgekaut zu bekommen. Üblicherweise denken Charaktere über ihre Erkenntnisse nach, um sicherzustellen, dass der Leser es auch wirklich verstanden hat. Das geschieht in dieser Reihe nicht. Es gibt keine unnötigen Wiederholungen.


    Außerdem hat mir in diesem Buch ganz besonders der Umgang mit der schwierigen Beziehung zwischen Laurent und Damen gefallen. Ich habe die Reaktionen auf die Enthüllung von Damens Identität als sehr realistisch empfunden. Sie waren genau so, wie ich sie mir erhofft habe. Damit wurde viel Drama eingespart, das die Handlung von den beginnenden Kriegen abgelenkt hätte. Nichtsdestotrotz kann nicht rückgängig gemacht werden, was Damen getan hat. Die Lösung, die die Autorin für dieses Problem gefunden hat, ist einfach perfekt. Beide Charaktere gehen authentisch mit dem Konflikt um und verarbeiten die Ereignisse. Es hat mir sehr gut gefallen, dass dieser Aspekt nicht einfach unter den Tisch gekehrt und unter der finalen Auseinandersetzung mit den jeweiligen Thronräubern begraben wurde.


    Fazit

    Das Finale der Reihe ist bis zum Schluss spannend. Die beeindruckende Auseinandersetzung zwischen Laurent und seinem Onkel bleibt faszinierend und sorgt für einige Überraschungen. Dass ich dabei eigene Schlüsse ziehen musste, weil das Buch nicht alle Erläuterungen vorkaut, fand ich sehr erfrischend. Außerdem hat mir die weitere Entwicklung zwischen Laurent und Damen sehr gefallen. Beide verarbeiten den Konflikt authentisch, wodurch die Autorin Drama einspart und außerdem eine perfekte Lösung gefunden hat. „Kings Rising“ war ein toller Abschluss, der bezüglich der Atmosphäre nur nicht ganz mit dem überragenden Rest der Reihe mithalten konnte, sodass ich vier Schreibfedern vergebe.

  20. Cover des Buches Tiefe Wunden (ISBN: 9783548061733)
    Nele Neuhaus

    Tiefe Wunden

     (725)
    Aktuelle Rezension von: Jenni078

    Wir bewegen uns diesmal in einem ganz anderen Umfeld, was die Geschichte noch spannender macht.
    Ich muss zugeben, dass ich zu Anfang Schwierigkeiten hatte, die vielen Personen zu unterscheiden, aber dies legt sich im Laufe der Geschichte.

    Ich finde, dass es dieses mal ein ganz anderer, aber sehr gelungener Krimi ist.

  21. Cover des Buches Him (ISBN: 9781942444084)
    Sarina Bowen

    Him

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Katja_Christ

    Eine wirklich schön geschriebene Geschichte über zwei Freunde, die lernen müssen, zu verstehen, was sie wirklich füreinander empfinden und wie sie mit diesem Wissen leben wollen.

    Ich habe diesen Roman verschlungen, weil ich den Schreibstil sehr ansprechend und natürlich finde. Die Charaktere sind unheimlich sympathisch. Es war meine zweite M/M-Romance, und ich finde, dass die Erzählperspektive, aber auch die Sprache und die Handlung es sehr leicht machen, sich in die Charaktere hineinzuversetzen und sie lieb zu gewinnen.

    Einziger Kritikpunkt könnte sein, dass Homophobie zwar angesprochen wird und als Bedrohung im Hinterkopf bleibt, aber dann doch alles recht glatt  läuft und sie wahrscheinlich mehr Unterstützung von ihrem Umfeld bekommen, als sie im realen Leben erfahren würden. Das finde ich aber in Ordnung, denn es zeigt, wie es sein sollte.

    Wer sich also auf M/M-Romantik und Sexszenen, manchmal sehr direkt und explizit, aber auch witzig und einfühlsam, einlassen kann, wird diese Geschichte mögen.

  22. Cover des Buches Love Simon: Simon Vs The Homo Sapiens Agenda Official Film Tie-in: Simon vs. the Homo Sapiens Agenda film tie-in (ISBN: 9780241330135)
    Becky Albertalli

    Love Simon: Simon Vs The Homo Sapiens Agenda Official Film Tie-in: Simon vs. the Homo Sapiens Agenda film tie-in

     (213)
    Aktuelle Rezension von: Marengo

    Ich kannte sowohl das Buch, als auch den Film bisher nur vom Hören. Ich weiß auch nicht genau warum ich es nie gelesen habe, denn es hat sich echt gelohnt.
    Ich musste lachen, war wütend, und hatte sogar ein paar Tränen in den Augen. Also kurz gesagt ich hab die komplette Emotionspalette einmal durch gemacht.

    Simon ist eigentlich wie jeder andere Junge, allerdings interessiert er sich nicht für Mädchen. Er schreibt Mails mit einem anderen Jungen, Blue, beide halten ihre wahre Identität geheim. Allerdings wissen sie, dass sie auf dieselbe Schule gehen.
    Schnell entwickelt sich zwischen beiden erst eine Freundschaft, aus der dann schnell Gefühle entstehen.

    Der Schreibstil war echt angenehm zu lesen. Besonders gefallen haben mir die Mails zwischen Simon und Blue. Ich fand diese haben die ganze Geschichte noch mal aufgelockert.

    Simon war mir von Anfang an sehr sympathisch. Er hat einfach einen Charakter, den man nur ins Herz schließen kann. Besonders gefallen hat mir seine Charakterentwicklung gefallen.

    Fazit: Eine tolle Geschichte über das Outing. Die einfach voller Liebe steckt.

  23. Cover des Buches Eine Welt dazwischen (ISBN: 9783401500430)
    Aline Sax

    Eine Welt dazwischen

     (66)
    Aktuelle Rezension von: engineerwife

    Ein Monatshighlight. Was als ganz normaler Auswanderungsroman beginnt, entpuppt sich schnell als eine Geschichte mit sehr viel Tiefgang, die eine Problematik der ganz besonderen Art behandelt. Die Ausreise der Familie zum Neuanfang in Amerika ist von Anfang an mit mehr als den üblichen Problemen behaftet, so dass Adrian, der sich bis dahin ja mit seinem Zwillingsbruder Alexander immer als eine unzertrennliche Einheit gesehen hat, sich schlussendlich mutterseelensternalleine in New York wiederfindet. Das Leben dort ist unglaublich brutal und schonungslos, nur die Härtesten überleben. Doch nach einiger Zeit scheint Adrian Glück im Unglück zu haben …

    Selten habe ich ein Buch gelesen, bei dem es einem Autor so ausgezeichnet gelungen ist, mich direkt am Ort des Geschehens zu fühlen. Alines Schilderungen bei der Abreise in Rotterdam und auch bei der Ankunft in New York sind so lebhaft ausgeführt, dass ich meinte, die Hafenluft und den Gestank auf dem Schief riechen zu können. Sie schafft es außerdem die Gefühle der Ankömmlinge in Worte zu fassen, die ihresgleichen suchen. Bilder vom Auswanderermuseum, das ich letzten Sommer besuchen durfte, wurden in meinem Kopf lebendig. Ein wenig wurde ich auch an den Film In einem fernen Land erinnert, in dem Tom Cruise zusammen mit Nicole Kidman aus Irland nach Boston flüchtete.

    Ich konnte das Buch fast nicht mehr aus der Hand legen und freue mich auf den zweiten Teil, der natürlich gleich auf meiner Wunschliste gelandet ist.

  24. Cover des Buches Eine Nacht in der Hölle - Extrem (ISBN: 9783865523037)
    Nate Southard

    Eine Nacht in der Hölle - Extrem

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Seitenglanz
    „Eine Nacht in der Hölle“ geschrieben von Nate Southard ist ein Teil des vierten Bandes der Festa Extrem Reihe. Ich schreibe „ein Teil“, da der vierte Band aus zwei Geschichten besteht. *zwinker* Die Bücher der Reihe sind in sich abgeschlossen, doch wer einmal festafiziert ist, möchte alle weiteren Bände auch lesen. *grins*

    Dadurch, dass es sich um eine kurze und knackige Geschichte handelt, welche gerade mal 93 Seiten füllt, wird es auch keine superlange Rezension werden. Doch finde ich, hat jedes Buch eine Rezi und jeder Autor ein Feedback verdient. Genauso möchten auch die Verlage gerne eine Rückmeldung zu ihren Schützlingen bekommen. 🙂

    Die Sprache und Wortwahl war wirklich easy zu lesen. Keine Fremdwörter und auch keine Auflistungen von weiß Gott wie vielen Namen. Das gefällt mir! Doch denke ich, dass dieses Buch eingefleischte Festa Extrem Leser wohl nicht vom Stuhl gehauen hat. Brutalität ist zwar vorhanden, aber sehr dezent beschrieben. Vergewaltigungen sind auch da, aber auch diese sind nur wenig ausgeprägt. Dieses Buch besticht mit seiner Spannung. Der Leser möchte unbedingt wissen, ob Dillon Gerechtigkeit wiederfahren wird. Ob er seinen Team-Kollegen entfliehen kann und ob diese für ihr Handeln bestraft werden. Mich hat diese Geschichte in ihren Bann gezogen. Ich fand es eine schöne Abwechslung zu den sonst sehr extremen Ausschmückungen. Und ich konnte so gut mit Dillon mitfühlen. Der Hass, die Wut, die Verzweiflung … ja, auch die Mordlust! Was jetzt nicht heißen soll, dass ich morden würde. *lach* Nein, ich konnte seine Gefühle, in seiner Situation, einfach nachempfinden. Wie oben bereits geschrieben, besteht der vierte Festa Extrem Band aus zwei verschiedenen Geschichten (Büchern). Kann man es Wendebuch nennen? Man hat auf der einen Seite das Cover und auf der anderen wo der Leser normalerweise den Klappentext vermuten würde ist auch ein Cover, nur auf dem Kopf stehend. *grins* Eine für mich Neue, aber sehr interessante Sache. Auch das finde ich für kürzere Geschichten eine super Lösung!

    Das Thema von „Eine Nacht in der Hölle“ ist kein Unbekanntes! Seit mir in meiner Kindheit/Jugend der Begriff „Homosexualität“ erklärt wurde, weiß ich auch um die Probleme, mit welchen sich diese Männer herumschlagen müssen. Und das dauert bis in unser angeblich so tolerantes Zeitalter an! Erschreckend! Sollen doch die Menschen lieben, wenn sie lieben möchten. Ein Erfolg war auf jeden Fall die Hochzeit für ALLE! Aber wenn man überlegt, wie lange es bis dahin gebraucht hat … na ja, das aber nur Mal so am Rande. Eigentlich geht es hier ja ums Buch. In der Geschichte geht es um einen High-School-Jungen, welcher sich in seinen Nachhilfekumpel verliebt. Dies bekommt seine Clique irgendwann spitz und das veranlasst sie ihm eines auswichen zu wollen. Alleine das ist schon krank. Auf jeden Fall verschleppen die Jungs die beiden Geliebten und möchten ihn eine Nacht bescheren, welche sie nicht mehr vergessen werden, im bösen Sinne. Doch plötzlich läuft so einiges aus dem Ruder und nichts ist mehr nach Plan!

    Der Schreibstil von Nate Southard ist toll. Für mich war es das erste Werk, welches ich aus seiner Feder lesen durfte und es wird hoffentlich nicht das Letzte bleiben. Ein sehr angenehmer Schreibstil mit einer tollen Unterteilung in kurze und knappe, dafür aber spannungsgeladene Kapitel.

    Die Protagonisten:
    Dillon Campbell steht eigentlich schon sein gesamtes Leben in einem Konkurrenzkampf mit seinem besten Kumpel Kevin Fairfield. Dillon ist dabei oft eine Nasenlänge weiter, als Kevin. Das frustriert Kevin und somit nimmt die Tragik mit der Enthüllung von Dillons Homosexualität seinen Lauf. Eine „Schwuchtel“ ist besser als er! Und dann macht sein bester Freund, Dillon, auch noch mit dem Streber und Prügelknaben Randy Martin rum. Die Clique von Dillon, Kevin, Toby und Slug bricht auseinander. Wobei Toby noch ein Gewissen besitzt, welches Slug und Kevin irgendwo verloren gegangen ist.

    Fazit:
    Eine tolle Geschichte um ein heikles Thema. Ich fand das Buch spannend und hätte gerne noch mehr von Dillon erfahren. Kann es empfehlen!

    Mehr Buchrezensionen von mir, findet Ihr auf http://www.seitenglanz.com.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks