Bücher mit dem Tag "models"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "models" gekennzeichnet haben.

52 Bücher

  1. Cover des Buches Der Ruf des Kuckucks (ISBN: 9783442383214)
    Robert Galbraith

    Der Ruf des Kuckucks

     (693)
    Aktuelle Rezension von: Bookstar

    Cormoran Strike ist bestimmt keine gewöhnliche Erscheinung: Er ist der uneheliche Sohn eines Rockstars, hat bei einem Afghanistan-Einsatz sein Bein verloren, wurde gerade von seiner Verlobten rausgeworfen und ist nun Privatdetektiv, das allerdings ohne Geld und Aufträge. In diese Welt stolpert die junge Robin Ellacott, eigentlich nur als Aushilfe vorübergehend bei Strike angestellt ist. Die Zeit scheint recht ereignislos zu werden, bis Strike plötzlich den Auftrag erhält, den angeblichen Selbstmord des Topmodels Lula Landry nochmal unter die Lupe zu nehmen. Strike, der mental nicht in bester Verfassung ist, übernimmt den Fall und taucht tief ein in die Welt voll Models, Anwälten und anderen exzentrischen Prominenten...

    Eine große Stärke von J.K. Rowlings Krimidebüt unter dem Pseudonym Robert Galbraith ist, dass es zwischen ihrem Ermittler-Duo sofort passt. Ein holpriger Start zwischen dem Protagonisten-Team begegnet einem oft genug, aber bei Strike und Robin stimmt die Chemie sofort. Ob daraus auch eine romantische Komponente erblühen wird...wir werden sehen, wenn Robin ihren nervigen Verlobten los wird. 

    Generell sind die Personen die große Stärke des Buches, denn sie sind alle sehr spannend gezeichnet und vorallem nicht überkarikiert, trotz all ihrer Exzentrik. Man will mehr über sie erfahren, ob bei Verdächtigen oder Zeugen. 

    Was man bemängeln kann, abgesehen von Rowlings doch sehr störendem white guilt, ist, dass dem Buch ein paar hundert Seiten weniger gut getan hätten. Vorallem am Anfang des Buchs könnten manche Kapitel, die nur voller überflüssiger Tagesabläufe sind, einfach gestrichen werden, der Flow stellt sich erst später ein, aber manche Passagen wirken auch dann noch oft schlicht unnötig. 

    Alles in allem durchaus ein solider Auftakt für das Team Strike/Ellacott, zwar mit kleinen Schwächen, dafür aber mit solider Aufmachung und Auflösung. Auch wenn ich zwischen vier und drei Sternen in Sachen Bewertung schwanke...ein Fehler, dieses Buch zu lesen, war's nicht. 

  2. Cover des Buches Das Mona-Lisa-Virus (ISBN: 9783785725672)
    Tibor Rode

    Das Mona-Lisa-Virus

     (158)
    Aktuelle Rezension von: MartinMeyer

    Die Romanidee mutet an wie ein Vabanque-Spiel: Achtmal blind im Lexikon getippt und die hierbei ertippten Stichwörter zu einem Thriller-Plot entwickelt: Mona Lisa, Ästhetik, Boston, Honigbiene, Virus, Warschau, Goldener Schnitt, Brasilien.
    Diese scheinbar inkommensurablen Ingredienzien verwebt der Autor zu einem Thriller der Extraklasse. Knisternde Spannung, bereits von der ersten Seite, souveränes Wissen, Empathie und Witz. Chapeau.

  3. Cover des Buches Todesschrei (ISBN: 9783426638897)
    Karen Rose

    Todesschrei

     (955)
    Aktuelle Rezension von: arowana

    Sophie Johannson ist Archäologin und musste ihre Arbeit in Frankreich aufgeben und in die USA zurückkommen. Ihre Großmutter ist nach einem Schlaganfall in einem Pflegeheim und Sophie will sie regelmäßig besuchen. Ihr Geld verdient sie in einem drittklassigen Museum. Da kommt es ihr ganz gelegen, dass die Polizei sie um Hilfe bittet. In einem abgelegenen Feld wurde eine Leiche gefunden. Sophie soll mit ihrem Bodenradar nach weiteren Gräbern suchen. Was sie findet, schlägt nicht nur ihr, sondern auch der Polizei, aufs Gemüt. Neun Mordopfer und 16 weitere leere Gräber. Der Täter scheint sein grausames Werk noch nicht beendet zu haben. 

    Detective Vito Ciccotelli und Nick Lawrence bearbeiten den Fall. Bei der Obduktion wird festgestellt, dass die Opfer vor ihrem Tod brutal gefoltert wurden. Es wurden mittelalterliche Folterinstrumente verwendet. Durch Sophies Geschichtskenntnisse wird sie weiter in den Fall involviert, als ihr lieb ist. Vito allerdings ist es ganz recht. Er hat sich augenblicklich in die schöne Blondine verliebt und setzt alles daran ihr Herz zu gewinnen. Das ist nicht so einfach, den Sophie hat denkbar schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht.

    Im Übrigen sollte Vito einen sadistischen Mörder aufspüren. 

    Eine der Nebenhandlungen beschäftigt sich mit Daniel Vartanian und seiner Schwester, die versuchen ihre verschwundenen Eltern zu finden. 


    Die für Karen Rose typische Liebesgeschichte muss man mögen. Ich fand, dass die beiden einen Tick zu schnell ineinander verliebt haben. Viel mehr konnten mich die Familienverhältnisse der Protagonisten begeistern. Vor allem Vitos klischeehafte italienische Chaos Familie war unterhaltsam zu lesen. 


    Die Thrillerhandlung ist trotz den diversen Ausflügen in das Privatleben der Hauptdarsteller spannend. Dem Mörder und seinen Beweggründen wird genug Platz geben. Erst zum Schluss schwächelt die Geschichte. Das Ende war etwas zu abrupt und der Täter war plötzlich zu harmlos, was das Ganze etwa unglaubwürdig gemacht hat. 


    Für Leute die sich nicht an Liebes und Familiengeschichten in Thrillern stören ist

    Todesschrei wärmsten zu empfehlen. 

  4. Cover des Buches Eine mörderische Hochzeit (ISBN: 9783442354528)
    J. D. Robb

    Eine mörderische Hochzeit

     (173)
    Aktuelle Rezension von: Asbeah

    Eve Dallas Band 3: Den Kriminalfall fand ich diesmal nicht so fesselnd, aber die sifi-Atmosphäre und Eves Privatleben haben wieder Spaß gemacht.

  5. Cover des Buches Der Hauch des Bösen (ISBN: 9783442366934)
    J. D. Robb

    Der Hauch des Bösen

     (86)
    Aktuelle Rezension von: ban-aislingeach

    Der Romantickrimi „Der Hauch des Bösen“ wurde von Nora Roberts geschrieben und unter ihrem Pseudonym J.D. Robb veröffentlicht. Bei dem Buch handelt es sich um den 16 Fall der Eve Dallas Reihe. Bei vorherigen Büchern habe ich immer dringend empfohlen die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen, aber nun ist dies nicht mehr notwendig. Dieses Buch ist am 13.07.2009 im Blanvalet Verlag erschienen und umfasst 575 Seiten. Wie auch die anderen Bücher der Reihe wurde auch dieses in der dritten Person Singular, hauptsächlich aus der Sicht von Lieutenant Eve Dallas, geschrieben.

     

    Achtung in diesem Buch wird es für Leser, welche die vorherigen Bücher nicht kennen einen kleinen Spoiler geben.

     

    Die Starreporterin Nadine von Channel 75, welche zudem Eves Freundin ist, bekommt einen Brief sowie einige Fotos zugeschickt. Der Brief ist schon abstoßend und gleichzeitig mysteriös, vor allem jene Zeilen „sie war die Erste und ihr Licht war rein“ wie auch „und wir werden alle ewig leben.“ Einige Fotos wirken als ob ein Spanner diese von der jungen Frau aufgenommen hat. Doch das letzte Foto ist sehr professionell und auf dem ersten Blick sieht man ein wunderschönes Model, aber auf den zweiten Blick erkennt man die leblosen Augen. Die Leiche der jungen Frau wird dann auch sehr bald in einem Recycling-Container gefunden.

    Ich fand den Plot interessant und wusste nie ob ich Mitleid mit dem verrückten Täter haben sollte oder ihn für böse halten sollte. In beiden Sichten habe ich Eve die Daumen gedrückt, dass sie ihn bald findet. Nur langsam kam ich der Mission des Mörders auf die Spur, aber nur dank Eves Gedankengänge, denn darauf wäre ich nicht von alleine gekommen. Bis zur Nennung seines Namens kam ich nicht auf den Täter und dafür ziehe ich meinen imaginären Hut vor der Autorin, denn so etwas macht für mich einen guten Krimi aus. Die Mission ist zwar ziemlich verrückt, aber dennoch zieht sich ein logischer roter Faden durch den Plot.

     

    Eve hat mich ziemlich überrascht. Zwar ist sie immer noch die taffe Polizistin, welche unbedingt Gerechtigkeit für die Opfer will, aber zugleich wird sie normaler, menschlicher. Vielleicht liegt es auch daran, dass sie nicht mehr so häufig von den Alpträumen aus ihrer Kindheit verfolgt wird, obwohl es einen gibt der mir ziemlich unter die Haut ging. Normalerweise hilft ihr Ehemann Roarke, der sehr reich und mächtig ist, ihr bei ihren Fällen. Doch diesmal kommt er durch Zufall einem Geheimnis aus seiner eigenen frühsten Vergangenheit auf die Spur und ich muss sagen, dass mich dieser Teil der Geschichte sehr berührt hat.

    Peabody und McNab sind endlich ein Paar, darauf habe ich ja schon sehr lange gewartet. Die Nebencharakter, welche ich schon länger kenne, sind auch aufgetaucht, was mich gefreut hat. Diesmal war jedoch kein Nebencharakter dabei der deutlich herausgestochen hat wie im letzten Buch, aber dies hat mich nicht gestört.

     

    Was mich jedoch gestört hat und weshalb ich einen halben Stern abziehe, ist die fehlende Spannung. Erst gegen Ende kommt der Nervenkitzel dazu und die Geschichte nimmt rasant Fahrt auf. Die Morde sind schrecklich und es tut mir leid um die Opfer, aber der Krimi ist eher dahingeplätschert als das er spannend war. Gut fand ich jedoch, dass das perfekte Paar Eve und Roarke auch mal Probleme miteinander hatte, denn bisher war es mir trotz dem Tempo der Beziehung einfach zu glatt, zu perfekt. Das Buch lässt sich nach wie vor flüssig lesen und ich liebe den Schreibstil der Autor, denn dieser kann mich tief in die Geschichte hineinziehen, so dass ich das Gefühl habe tatsächlich mit Eve auf Tätersuche zu gehen. Das Buch spielt im Jahr 2059 in New York, aber inzwischen kenne ich die Zukunft schon ziemlich gut, so dass es für mich keine Überraschungen mehr gab.

     

    Für mich das Buch ein guter, solider Romantickrimi mit weniger Sex als sonst und einem Täter, der mich überraschen konnte, aber mir hat die Spannung und der Nervenkitzel im größten Teil des Buches gefehlt.

  6. Cover des Buches Dying for Beauty (ISBN: 9783551311009)
    Todd Strasser

    Dying for Beauty

     (61)
    Aktuelle Rezension von: GrueneRonja

    Shelby Sloan ist 17 Jahre alt und besucht die High-School. Ihre beste Freundin Roman verfolgt interessiert Mordfälle, vor allem Serienmörder faszinieren sie. Deswegen weißt sie Shelby auf drei verschwundene Mädchen hin. Schnell wird klar, dass Shelbys Vater diese drei Mädchen für Modelsedkarten fotografiert hat. Und schon kommt die Polizei ins Studio und befragt alle. Doch Shelby glaubt an die Unschuld ihres Vaters und versucht auf eigene Faust die Wahrheit heraus zu finden. Wem kann sie dabei trauen? Und wem nicht?

    Dieses Buch habe ich in einem Rutsch durchgelesen. Es ist spannend, die Figuren sind sehr gut beschrieben und je mehr Shelby heraus findet, umso paranoider wird sie ihrer Familie und ihren Freunden gegenüber. Als Leser stellt man ja auch Vermutungen an und wenn diese sich dann als falsch erweisen, und zwar alle, ist das schon sehr spannend. Ich konnte Shelbys Gedankengänge und Vermutungen sehr gut nachvollziehen und habe mitgefiebert und war vom Ende mehr als überrascht. Ein sehr spannendes Buch.

  7. Cover des Buches Um die Ecke geküsst (ISBN: 9783442375417)
    Meg Cabot

    Um die Ecke geküsst

     (198)
    Aktuelle Rezension von: Joenna

    Um die Ecke geküsst

    Von Meg Cabot. Die Geschichte ist in E-mail form geschrieben. Zuerst dachte ich oh nein das kann ich nicht bis zum Schluss so Lesen. Ist sehr anstrengend und ich komme nicht in die Geschichte rein. Aber mit der Zeit hat es mich nicht mehr gestört und ich kam gut in die Geschichte rein. 

    In dem Roman geht es um Mel eine junge Journalistin. Ihre Nachbarin eine alte Reiche Lady wird überfallen und sie ist im Koma. Da die Lady Hund und Katzen hat. Benachrichtigt Mel den Neffen der Lady Max, ein Fotograf und Lebemann. Er ist der einzige nahe Verwandte der Lady. Aber Max ist in den Ferien und hat keine Lust diese zu unterbrechen. Aber er will auch nicht als der Neffe dastehen der sich nicht kümmert. Weil ja ein riesen Vermögen zu Erben auf in wartet. Somit bittet er John sich für ihn auszugeben. John ist Max noch etwas Schuldig. Und somit währen sie dann Quitt. Aber das John und Mel sich ineinander verlieben mit dem hätten die zwei Herren nicht gerechnet. natürlich wird durch die Lüge alles ein wenig Kompliziert. Und die Frage ist ja immer noch wer hat die Lady überfallen.

    Von mir 4 von 5 Sternen.

  8. Cover des Buches Fame Junkies (ISBN: 9783473583775)
    Morton Rhue

    Fame Junkies

     (129)
    Aktuelle Rezension von: _books_lara_

    Das Cover

    Wahrscheinlich hätte mich das Cover in einer Buchhandlung überhaupt nicht angesprochen. Ich bin kein Fan von Personen auf Büchern, obwohl ich schon zugeben muss, dass es in diesem Fall sehr gut zur Geschichte passt. 

    Trotzdem sieht es einfach nicht sehr ansprechend aus, was auch an der Schrift liegt, wodurch das Buch einfach viel mehr nach einer Schullektüre aussieht. 


    „Es gibt eben Dinge, die man tun muss, wenn man Karriere machen will. Sonst tut sie nämlich jemand anders und man selbst guckt in die Röhre.“

    Seite 28


    Der Erzählstil

    Anfangs kam ich noch nicht ganz so gut mit Morton Rhues Schreibstil klar, aber das ging nach ein paar Kapiteln schnell vorüber. Dafür hat mich aber das ganze Buch über gestört, dass die Kapitel so dermaßen kurz gehalten sind und ich somit nie wirklich in einen rechten Lesefluss gekommen bin. 

    Später wurden die Kapitel dann aber länger und ich war zwischendurch so gefesselt von der Geschichte, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Ich bin quasi nur so durch die Seiten geflogen und war mehr als erstaunt, als ich schon die letzte Seite in der Hand hatte und das Buch durch war. Wäre das von Anfang an so gewesen, hätte es mir natürlich besser gefallen.


    „Wer oder was entscheidet, wer berühmt wird und wer nicht? Der Zufall, dass jemand zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist? Die Medien, die jemanden hypen, um eine Story zu haben? Oder die Masse der Normalos, die einen aus ihren eigenen Reihen quasi stellvertretend für sich selbst auf den Sockel heben?“

    Seite 41


    Das Buch spielt in mehreren Zeiten gleichzeitig. Einmal in der Zeit, als die Protagonistin Jamie anfing, berühmt zu werden, dann in der Zukunft, außerdem in der Gegenwart, aus der Sicht eines Polizisten, und zusätzlich gibt es immer noch ein paar Zeitungsartikel und Fanpost dazwischen. Von wem, werde ich hier nicht verraten.


    „Letzten endes geht es im Leben nur darum, wen man kennt.“

    Seite 78


    Diese vielen Zeitwechsel haben mich besonders am Anfang ziemlich heftig irritiert und ich hatte das Gefühl, einfach nicht mehr mitzukommen. Glücklicherweise bin ich aber so ab der Hälfte in den bereits erwähnten Lesefluss gefallen und bin da auch besser klargekommen.


    „Wer nicht kämpft, hat schon verloren.“

    Seite 57


    Die Handlung

    Hier kann ich nicht nur von einem einzelnen Handlungsstrang erzählen, obwohl natürlich alle Ereignisse, ob sie jetzt in der Gegenwart, der Zukunft oder in der Vergangenheit geschehen, irgendwie miteinander zusammenhängen. Zuerst habe ich diese Zusammenhänge noch nicht gekannt und musste wirklich grübeln, wie das alles wohl zusammenpassen würde. Ich hatte schon die Vermutung, was die Kapitel aus der Zukunft bedeuten, und die hat sich letztlich auch leider bewahrheitet. Auch bei den Fan-Briefen hatte ich zumindest teilweise die richtige Vermutung, wobei besonders in dieser Sache noch mal eine ziemlich unerwartete Wendung kam, die mich von den Socken gehauen hat.


    „Ich bin nichts weiter als ein Mädchen mit einer Kamera, das in einer Fantasiewelt lebt. Aber weißt du was? Alle anderen leben auch darin.“

    Seite 122


    Ich glaube, dass Morton Rhue das ganze Thema mit dem Berühmtsein und den Schattenseiten davon ganz gut aufgegriffen hat, denn man hört und liest in den Medien immer wieder von Menschen, die von ihrem ursprünglichen Weg abdriften und sich damit ihr ganzes Leben versauen. Auch stimmt es, dass einige Schauspieler mal ganz groß waren und urplötzlich, sobald es andere beliebte Schauspieler in ihrem Alter gibt, einfach von der Bildfläche verschwinden.

    In vielen Rezensionen, die ich zuvor über das Buch gelesen habe, heißt es außerdem, dass alles einfach nur übertrieben dargestellt wurde, aber da bin ich anderer Meinung. Klar, es ist ungewöhnlich, wenn ein fünfzehnjähriges Mädchen aus der 10. Klasse durch einen Schnappschuss zur „jüngsten Paparazza New Yorks“ wird und mehrere Zeitungsartikel über sie geschrieben werden, aber andererseits auch gar nicht soooo unwahrscheinlich. Wer weiß denn schon genau, ob es nicht tatsächlich mal so passieren könnte, zumal Jamie in der Geschichte ja auch die richtigen Beziehungen hat, um sich bis nach ganz oben vorzuarbeiten. 


    „Kein Mensch sollte Tag für Tag um sein Leben fürchten müssen, nur weil er etwas Außergewöhnliches geleistet hat und dadurch berühmt wurde.“

    Seite 184


    Die Charaktere

    Jamie Gordon ist eine wirklich coole Protagonistin gewesen, obwohl ich ihren Wahn für Promis nicht ganz nachvollziehen konnte, weil ich nie so interessiert in alle möglichen Stars war. Klar, ich kenne ein paar Sänger, die immer wieder in den Charts auftauchen, und auch die berühmtesten Schauspieler sind mir aus diversen Filmen und Zeitschriften bekannt, aber sonst? Na ja, Jamie hat auf jeden Fall ein großes Talent dafür, im richtigen Moment abzudrücken (auf ihrer Kamera meine ich!) und mit ihren Bildern zu einer Menge Geld zu kommen. 


    „Letztlich zählte doch nur, ob jemand ein guter oder ein schlechter Mensch war, ob er liebte und ob er geliebt wurde.“

    Seite 305


    Avery bzw. Avy war mir auch von Anfang an sympathisch. Er ist Jamie wirklich immer ein guter Freund gewesen, aber irgendwann hat er sich einfach so sehr in seinen Zorn gegen seine Eltern hineingesteigert, dass sein Hirn wahrscheinlich komplett durchgebrannt ist. Er hatte immer den großen Traum, ein Schauspieler zu werden und hat dafür wirklich einiges getan, aber wie es letztlich ausgegangen ist, war teilweise schon vorherzusehen. Trotzdem hat es mich schrecklich traurig gemacht, von seinem Schicksal zu lesen.

    Was Nasim angeht, hatte ich die ganze Zeit über das Gefühl, dass das zwischen Jamie und ihm nicht mehr lange von Dauer sein kann. Ich werde nicht verraten, ob sie hinterher noch zusammen sind oder nicht, aber ich kann zumindest sagen, dass die Interessen von den beiden wie Gegensätze sind, und Jamie liebt ihn wirklich ungeheuerlich. Nasim konnte ich jedoch von Anfang an besser verstehen als Jamie, weil er sich einfach nicht für die Promiwelt interessiert und ich mich deshalb warhscheinlich auch besser mit ihm identifizieren kann.


    „Prominente zu erkennen, heißt nicht, dass man selbst einer sein möchte. Und man sollte sich nicht darüber definieren, ob der Türsteher eines Clubs weiß, wer man ist. Wichtig ist vor allem, dass man selbst weiß, wer man ist.“

    Seite 289


    Fazit

    „Fame Junkies“ ist ein wirklich gelungenes Buch, das besonders Menschen, die sich bisher noch nicht so mit den Tücken der Berühmheit auseinandergesetzt haben und immer nur den äußeren, guten Schein sehen oder sehen wollen, aufzuwecken vermag. Auch kann ich das Buch als Schullektüre empfehlen, da sicherlich einige interessante Diskussionen darüber auftreten können.


    (Diese und mehr Rezensionen auf meinem Blog A Court of Books and More)

  9. Cover des Buches Zickenjagd (ISBN: 9783401064147)
    Susanne Mischke

    Zickenjagd

     (139)
    Aktuelle Rezension von: Anneblogt
    Inhalt:
    Gemeinsam mit ihren drei Freundinnen hackt Josy geradezu täglich auf Ines rum. Da überrascht es alle, als Josy, hübsch, klug und tonangebend in ihrer Schule, plötzlich ihr Verhalten ändert, Ines verteidigt und sich sogar mit ihr trifft. Was jedoch keiner ahnt: Dass Ines etwas gegen Josy in der Hand hat, das nicht ans Licht kommen darf. Doch je länger die Situation andauert, desto mehr merkt Ines, wie dringend sie Josy wirklich braucht…
    Meine Meinung:
    Der Titel „ZickenJagd“ trifft es wirklich wie die Faust aufs Auge. Zu Beginn lernt man Josy kennen-beliebt, hübsch, zugleich aber unglaublich zickig, eingebildet und anderen gegenüber auch unglaublich verletzend. Nach und nach merkt man zwar, dass auch ihr Leben alles andere als perfekt ist, aber die Verdrehung von Mobber- und Opferrolle habe ich ehrlich gesagt für Josy nicht wirklich bedauert. Das kling wohl sehr hart, doch ich denke, wenn man die ersten Kapitel liest, merkt man, warum ich das so geschrieben habe;) Ines ist mir zwar auch nicht gerade sympathisch und mein Mitleid mit ihr hat im Laufe des Buches deutlich abgenommen, jedoch finde ich Josys Verhalten einfach unverzeihlich.
    Susanne Mischke hat das Thema Mobbing wirklich gut aufgearbeitet und besonders durch die gelegentlichen Perspektivenwechsel erhält man interessante Einblicke. Es muss echt schlimm sein, Tag für Tag schikaniert zu werden und nichts ändern zu können. Denn in gewisser Weise ist Ines an ihrer Situation eigentlich total unschuldig. Allerdings fand ich dann auch diesen Umschlag sehr spannend-Ines beobachtet etwas, das Josy mächtig Ärger einbringen könnte, und macht sie von sich abhängig. Sie erpresst sie aufs Übelste und Josy sieht keinen Ausweg aus ihrer Lage, als Ines nachzugeben. Bald merkt man jedoch, dass sich die Situation immer mehr zuspitzt-Ines übertreibt mit ihren Forderungen. Jedenfalls hat mich das Buch schon vorher gefesselt, aber richtig mitgerissen hat es mich auf den letzten Seiten erst.
    „ZickenJagd“ zählt für mich deshalb mit zu den besten Arena-Thrillern-ich finde das Thema sehr faszinierend, die Umsetzung ist super gelungen und auch die Charaktere sind sehr authentisch. Die Autorin zeigt auf, was passieren kann, wenn sich die Täter- und Opferrolle plötzlich vertauschen und so dient das Buch in gewisser Weise auch als Warnung, es nie so weit kommen zu lassen. Besonders für die Altersempfehlung, 12 bis 16 Jahre, ist das Thema halt auch wirklich aktuell und interessant.
    Fazit:
    Auch wenn das rosa Cover vielleicht harmlos anmutet, steckt ganz schön viel in diesem Buch drin. Für die empfohlene Altersgruppe ist es jedenfalls sehr lesenswert und mich konnte es sehr überzeugen. Deshalb gibt es 5 von 5 Herzen.
  10. Cover des Buches Schmetterlingsherz (ISBN: 9783864300295)
    Mascha Matysiak

    Schmetterlingsherz

     (30)
    Aktuelle Rezension von: SweetSmile

    Zum Inhalt: 

    Fotos, Fashion, Flirten!

    Mimis Freund Lukas hat sich in eine andere verknallt! Um sich abzulenken, macht sie ein Praktikum bei einer Berliner Modefotografin. Dort trifft sie nicht nur schräge Designer und langbeinige Models, sondern auch den coolen Chris. Mit ihm soll Mimi spannende Foto-Locations suchen, was ihr Herz endlich wieder höher schlagen lässt. Doch dem schönen Model Lola gefällt die Idee gar nicht. Denn sie ist selbst heimlich in Chris verliebt und setzt alles dran, ihn für sich zu gewinnen …

     

    persönliche Wertung: 

    Schon das Cover von "Schmetterlingsherz" hat mich sehr begeistert, ich finde es spiegelt die Geschichte super wieder und vor allem ist es perfekt auf die angesprochene Altersgruppe abgestimmt! Auch der Schreibstil konnte mich gleich überzeugen. Das Buch lässt sich super gut und sehr flüssig lesen, ich habe gleich einen Zugang zur Geschichte gefunden und mich wohl mit ihr gefühlt. :)

    Mimi mochte ich von Anfang an sehr gern! Ich konnte mich gleich super in sie hinein versetzten und kann voll verstehen, warum sie unbedingt viele Kilometer Entfernung zwischen sich und ihren Ex-Freund Lukas bringen wollte. So ein Tapetenwechsel ist in so einer Situation meiner Meinung nach absolut das Beste!!! 

    Mascha Matysiak beschreibt die neuen Eindrücke, die Mimi in Berlin sammelt wirklich toll und schafft es, den Leser mit in die Hauptstadt zu ziehen... Genau so stelle ich mir das Leben in Berlin vor - super interessante und weltoffene Leute, verrückte Typen und Großstadtflair. 

    Die Protagonisten im Buch sind gut beschrieben und sehr sympathisch. Wenn ich in Mimis Alter wäre würde ich sehr gern mit ihr tauschen. 

     

    Fazit: 

    Ein tolles Buch mit einer super schönen Geschichte - passend für junge Mädchen, da es sich mit ihren Sorgen beschäftigt und aus ihrer Sicht erzählt.

  11. Cover des Buches Mord unter Models (ISBN: 9783751937535)
    Luc Winger

    Mord unter Models

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Wildpony

    Mord unter Models - Luc Winger

    Kurzbeschreibung:

    Der zweite Teil der Kultkrimi-Serie. 1970. Sex, Drugs, Fashion. Ein Model stirbt nach einer Foto-Session inmitten eines Blumenmeeres in einer Villa auf der Halbinsel von Saint-Tropez. Commissaire Lucie Girard ermittelt in der Zeit der Emanzipation und des gesellschaftlichen Umbruchs. Dabei wird sie selbst zur Gejagten. Fiebern Sie mit, und erleben Sie eine verrückte Zeit in den Siebzigern.

    Mein Leseeindruck:

    Es ist nicht der erste Krimi, den ich vom Autor Luc Winger gelesen habe - und es wird auch nicht der letzte bleiben. Denn diese Krimis gefallen mir unheimlich gut und ich habe großen Lesespaß an seiner Krimi-Reihe, die man auch problemlos einzeln lesen kann.

    Bei diesem Buch gehen wir zurück in die 70er Jahre und die Flower-Power-Zeit ist plötzlich absolut gegenwärtig. Denn unser Autor versteht es meisterhaft die Uhr zurück zu drehen und uns dieses 70Jahre Feeling hautnah miterleben zu lassen!

    St. Tropez war für diese Zeit ja auch eine Hochburg und so können wir wieder entspannt Commissaire Lucis Girard über die Schulter schauen und beim lesen mitermitteln. Für mich immer ein großer Lesespaß. 

    Bei den Saint-Tropez Krimis von Luc Winger ist auch immer eine gehörige Portion Fernweh dabei. Nebst der mehr als spannenden Handlung und dem immer doch überraschenden Ende. 

    Fazit:

    Wieder ein richtig toller Krimi, der mich ans Buch gefesselt hat und der mich wieder einmal sehr überzeugen konnte.

    Der Schreibstil des Autors ist super und die Seiten fliegen nur so dahin.

    Daher wieder eine Riesen-Empfehlung von mir - und nicht nur für dieses Buch, sondern auch für die ganze St. Tropez Reihe!

    5 Sterne? Aber na klar! *****

  12. Cover des Buches Vampire tragen keine Karos (ISBN: 9783899416947)
    Kerrelyn Sparks

    Vampire tragen keine Karos

     (42)
    Aktuelle Rezension von: Akemi_Ramona_Grimm_Kaulfu_

    genial

  13. Cover des Buches Voll daneben (ISBN: 9783833938252)
    K.L. Going

    Voll daneben

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Buchhandlung_Schmitz_Junior
    Liam hat es wirklich nicht leicht: Nach einer Party erwischt ihn sein Vater, wie er betrunken mit einem Mädchen auf Vaters Schreibtisch rumknutscht. Dem Vater reicht es, Liam fliegt raus und soll zu seinem Onkel »Tante« Pete… Pete ist schwul, spielt in einer Glam-Rock-Band und wohnt zudem in einer Wohnwagensiedlung. Nichts für den verwöhnten Liam, dem nur teure Klamotten und eine Menge Spaß wichtig sind. Doch Liam ist fest entschlossen, das Beste aus seiner Situation zu machen, schließlich will er seinem Vater beweisen, das mehr in ihm steckt. Das stellt sich allerdings als schwieriges Unterfangen heraus, Liam gerät von einer misslichen Situation in die nächste und bei allen Versuchen, seinem Vater gerecht zu werden, vergisst Liam, was er selbst vom Leben möchte. Das will an Liams 18. Geburtstag der Vater für ihn entscheiden und ihn zur Army schicken. Aber da hat der Vater die Rechnung ohne Tante Pete, seine Freunde und letztendlich auch ohne Liam gemacht… Auch wenn Liam anfangs als oberflächlicher und auch ziemlich unsympathischer »Held« daherkommt, leidet man bei all den Fettnäpfchen, in die er tritt, doch sehr schnell mit ihm. Locker, flockig und spannend geschriebener Roman um einen Jugendlichen, der erstmal seine eigenen Stärken kennenlernen muss. Ab 14 (Sandra Rudel)
  14. Cover des Buches Charming Junkie, Band 5 (ISBN: 9783551783257)
    Ryoko Fukuyama

    Charming Junkie, Band 5

     (13)
    Noch keine Rezension vorhanden
  15. Cover des Buches Der Sieger bleibt allein (ISBN: 9783257602630)
    Paulo Coelho

    Der Sieger bleibt allein

     (117)
    Aktuelle Rezension von: juni_mond
    Ich bin mit Hohen Erwartungen an den Roman Der Sieger bleibt allein von Paulo Coelho drangegangen.
    In einem Interview mit dem Autor las ich, dass er dieses seiner Bücher als ein ganz besonderes empfindet und dass ihm viel an ihm liegt.
    In Rezensionen las ich, dass das Buch aus dem klassischen Coelho-Muster schlägt.

    Vorweg sei verraten, dass ich das Buch sehr gut fand und eine eindeutige Leseempfehlung ausspreche!
    Ich möchte nicht zuviel vom Inhalt verraten, das Buch ist spannend, teilweise ein Kriminalroman (normalerweise lese ich keine Krimis), aber eben auch so viel mehr als das!

    Es geht um verschiedene Personen, die sich alle auf dem Filmfestival in Cannes befinden. Darunter sind beispielsweise das schöne Modell Jasmin mit ihrer Agentin und Lebensgefährtin, Gabriela, eine junge - oder vielleicht mit 25 schon zu alte - Schauspielerin, die hofft ihre diesjährig letzte Chance nutzen zu können und an eine Rolle zu kommen bevor sie dann unaufhaltsam zu alt dafür sein würde,  ein berühmter Filmschauspieler, dessen Namen nie genannt wird uvm.

    Die Protagonisten sind jedoch Igor, wohlhabender Besitzer einer russischen Mobilfunkfirma, seine Exfrau Ewa und ihr aktueller Ehemann Hamid Hussein - ein Modeschöpfer, der im Auftrag des Scheichs und seines eigenen Willens seine Heimat durch die Mode der restlichen Welt näherbringen und ein gutes Image dieser Heimat in der Restwelt erreichen soll.

    Alle Rollen beginnen sich zu verknüpfen, miteinander zu tun zu haben, auch wenn die jeweiligen anderen oftmals nichts davon ahnen.
    Durch einen Faktor sind sie jedoch in ganz besonderer Weise verknüpft - durch Igor.
    Denn Igor hat es sich zur Aufgabe gemacht, auf dem diesjährigen Festival in Cannes seine Exfrau und große/einzige und wahre Liebe Ewa zurückzugewinnen und zwar - wie er es ihr einst angedroht hat - durch das zerstören von Welten.
    Nach Igors Ansicht ist dieses Opfern eine gerechtfertigte - ja heilige Angelegenheit und solange es dem Zweck wahrer Liebe dient vor Gott gerechtfertigt.

    Wie viel Welten er zerstören wird und welches Ende das Ganze nimmt sei nicht verraten - es wird spannend bis zum Schluss bleiben, wie weit Igor bereit ist zu gehen.

    Neben diesem roten Faden, der sich durch den Roman zieht, sind jedoch die Informationen, die man über die Glanz und Glamour Welt erhält von besonderer Bedeutung!

    Um einen Eindruck vom Inhalt des Buches zu geben, vor allem auch was Letztgenanntes angeht, ist folgendes Zitat bestens geeignet:

    "Er hat schnell herausgefunden, dass die Superklasse so abhängig von ihrem Erfolg ist wie ein Junkie von seiner Droge und sehr viel unglücklicher als jene, die mit einem Haus, einem Garten, einem darin spielenden Kind, einem Essen auf dem Tisch und einem Kaminfeuer im Winter zufrieden sind. Diese Menschen kennen ihre Grenzen, wissen, dass das Leben kurz ist, warum also sollten sie mehr wollen? 
    Die Superklasse versucht den anderen weiszumachen, wie sie lebe sei erstrebenswert. Die normalen Sterblichen klagen darüber, wie ungerecht Gott doch sei, sind neidisch, wenn sie sehen wie diese Auserwählten sich amüsieren; sie merken nicht, dass sich keiner von ihnen wirklich amüsiert, dass sie im Gegenteil voller Ängste, unsicher sind und hinter dem vielen Schmuck, den Autos, den prallen Portemonnaies ihre Minderwertigkeitskomplexe verstecken."
     
  16. Cover des Buches Charming Junkie, Band 4 (ISBN: 9783551783240)
    Ryoko Fukuyama

    Charming Junkie, Band 4

     (12)
    Noch keine Rezension vorhanden
  17. Cover des Buches Lass uns über Style reden (ISBN: 9783841906052)
    Michael Michalsky

    Lass uns über Style reden

     (39)
    Aktuelle Rezension von: sveso
              Michael Michalsky ist den meisten Menschen wohl aus der Fernsehshow Germany's Next Topmodel bekannt, wo er als Juror und Teamoberhaupt fungiert.
    In "Lass uns über Style reden" schneidet er diverse Lebensbereiche an wie Wohnen, Arbeiten, Kleidung, Liebe etc. und erzählt von sich, welche Einstellungen er vertritt, wie er wohnt, arbeitet, liebt und isst und was seiner Meinung nach stilvoll ist.
    Der Schreibstil ist flüssig, die Kapitel sind recht kurz und prägnant gehalten, sodass sie sich sehr schnell und verständlich lesen lassen.
    Ich hatte Spaß an den Anekdoten aus dem Leben Michael Michalskys, an denen er den Leser teilhaben lässt, und kann vieles zustimmend abnicken.
    Im Grunde bedeutet Style für ihn wohl vor allem eins: Bewusstsein und entsprechend bewusstes Handeln.
           
  18. Cover des Buches Die Shopping-Prinzessinnen (ISBN: 9783442375387)
    Lisa Barham

    Die Shopping-Prinzessinnen

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Minerva
    Ich habe selten so ein oberflächliches und langweiliges Buch gelesen. Bisher kannte ich Lisa Barham nicht - und bin auf den Titel und die Aufmachung des Buches gestolpert. Ich hatte vermutet, dass es in die Richtung von Rebecca Bloomwood geht. Aber weit gefehlt. Es geht um eine Modepraktikantin in Paris. Die Story ist einfach flach und bei der wenigen Seitenanzahl (unter 180 Seiten) gibt es auch noch seitengroße Abbildungen! Wer braucht denn so etwas? Ich fand das leider störend, lag aber auch daran das das Buch so uninteressant ist! Leider viel mir auch unangenehm das unnötige product placement auf. Auf jeder Seite überbietet sich die Protagonistin mit Aussagen wie "Meine Tasche von Fendi, mein Cocktailkleid von Miu Miu.." - das hat mich sehr gestört. Fazit: Dieses Buch ist wirklich nur etwas für Modefans, die Personen in der Story bleiben flach und uninteressant. Für mich war es nicht lesenswert!
  19. Cover des Buches Die drei ??? - Schüsse aus dem Dunkel (ISBN: 9783865365644)
    Brigitte-Johanna Henkel-Waidhofer

    Die drei ??? - Schüsse aus dem Dunkel

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Buechergarten

    INHALT:

    Die drei Detektive Justus, Bob und Peter besuchen ihren Freund Alan Manley zu einer Modenschau, der versucht sich in der Modebranche einen Namen zu machen. Bei der Bühnenshow der Modedesignerin Sally Samson kommt es bei der Westernmode zu einem tragischen Zwischenfall: Ein Model bricht, von einem Schuss getroffen, auf dem Laufsteg zusammen. Die Drei Fragezeichen machen sich sofort Spurensuche und stellen fest, dass zeitgleich Entwürfe der neusten Kollektion von Sally gestohlen wurden. Um an weitere Informationen zu kommen bleibt ihnen nur eine Möglichkeit: Sie müssen sich im Modeln versuchen…

     

    EIGENE MEINUNG:

    Das Cover, zeigt passend zum Inhalt der Folge, einen Beleuchterturm auf der Modenschau. Die Lampen werfen bunte Farben in alle Richtungen. Interessant ist jedoch die dunkle Gestalt links am Bildrand, die den Turm über eine Treppe erklimmt.

    Also diese Folge war für mich einfach nur schwach. Weder die Geschichte, noch die Detektivarbeit konnten mich überzeugen. Und die Musik dazu war teilweise einfach nur grauenhaft. Mit Alan konnte ich gar nicht anfangen, Sally und ihre Schwester fand ich beide irgendwie doof und Justus als powackelndes Model hat das Faß zum Überlaufen gebracht…

    Tracks:

    1.       Geisterstunde

    2.       Erste Ermittlungen

    3.       KCY

    4.       Die Botschaft des Talismans

    5.       Hotel Pacific Pearl

    6.       Fragen und Fallen

    7.       In der Geisterstadt

    8.       Verstorben

    9.       Niedergeschlagen

    10.   Wilde Kirschen

    11.   Magnesiumblitz

    12.   Die Juwelen

     

    FAZIT:

    Diese Drei-Fragezeichen-Folge, rund um das Modebusiness konnte mich absolut nicht begeistern. Für mich gab es keine Spannung, dafür teils schreckliche Musik und einen Justus als Model-Nachwuchs…

  20. Cover des Buches Sex and the City (ISBN: 9783442454549)
    Candace Bushnell

    Sex and the City

     (68)
    Aktuelle Rezension von: GothicQueen
    „Sex and the city“ von Candace Bushnell ist die Grundlage der HBO-Serie mit Sarah Jessica Parker. Wer die Serie liebt, wird vermutlich etwas pikiert über dieses Buch sein. Es handelt sich natürlich auch um vier Freundinnen aus Manhattan. Jedoch haben diese (soweit ich mich erinnere alle) andere Namen. Was vom Prinzip her ja erst mal nicht schlimm wäre. Aber es geht so weiter, dass die Geschichte nicht viel mit der Serie zu tun hat. Der Schreibstil der Autorin ist ganz gut. Es ist ein „typischer“-Frauenroman, wo es nicht nonstop nur um Liebe geht. Was ja auch mal ganz schön sein kann. Wer das Buch unabhängig zur Serie liest, wird es vermutlich auch ganz gut finden. Wer aber den Witz und den Charme der Serie kennen und lieben gelernt hat, sollte dieses Buch am besten erst gar nicht erst anfangen zu lesen. Die Leserin (oder der Leser?) wird in den meisten Fällen enttäuscht werden. Es ist wirklich nur die Grundidee identisch. Es ist so viele Jahre her, dass ich das Buch gelesen habe und ich weiß immer noch, dass ich sehr bekümmert war und es nicht noch mal lesen wollte. Ich kann es daher leider nicht empfehlen.
  21. Cover des Buches Charming Junkie, Band 1 (ISBN: 9783551783219)
    Ryoko Fukuyama

    Charming Junkie, Band 1

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Zum Inhalt:
    Naka »Gamble« Kaburagi hat ein Ziel: Sie will süßer als Zuckerwatte werden, die Cover aller Magazine schmücken und ihrem Schwarm beweisen, dass sie alles andere als Furcht erregend ist. Doch wie soll ein Model mit dem Lächeln eines Schwerverbrechers das nur schaffen?

    Cover:
    Das Cover hat mir persönlich nicht wirklich zugesagt, da ich es sehr überkitscht finde. Irgendwie passt das nicht wirklich für mich zum Inhalt und den anderen Zeichnungen. Hier habe ich eher wegen des Inhalts zum Manga gegriffen.

    Eigener Eindruck:
    Als Naka ihrem Schwarm ihre Liebe gestehen will, verschmäht dieser sie mit der aussage, dass sie ihm zu böse guckt. Allgemein hat ihr Umfeld ein ganz großes Problem mit ihrem Gesicht, denn alle halten sie für dauerhaft aggressiv und halten sie bisweilen sogar für eine Mörderin. Als ihr Schwarm ihr dann auch noch sagt, dass sie viel lieber so sein sollte wie das berühmte Model Umi steht für Naka fest, dass sie es allen zeigen wird. Sie schafft es an einer Modelagentur genommen zu werden, doch die erfolgreichen Jobs bleiben aus, nicht zuletzt wegen ihrem bösen Blick. Sogar Wetten werden schon in ihrer Agentur abgeschlossen, wenn sie wieder einmal zu einem Casting geht. Dabei trifft sie auch auf das Model Umi, welche sie selbst als ihre persönliche Konkurrentin auserkoren hat. Als die beiden sich durch Zufall allein unterhalten und Umi eine Arztkarte aus der Tasche rutscht, glaubt Naka kaum ihren Augen zu trauen, denn auf der Karte steht eindeutig, dass Umi männlich ist! Und noch viel schlimmer, Umi ist in Wirklichkeit der Schulsprecher ihrer Schule. Damit sie das Geheimnis um die Figur "Umi" wahrt, nimmt sich der Schulsprecher fortan ihrer an und verspricht ihr, ihr lukrative Modeljobs zu verschaffen. Doch das ist gar nicht so einfach, denn da ist noch immer das Problem mit dem Mördergesicht von Naka... Da ist das Chaos regelrecht vorprogrammiert. 

    Der Manga "Charming Junkie" ist sehr angenehm zu lesen. Er hat eine recht gradlinige Storyline und ist rein logisch sehr gut zu verfolgen. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und es wird versucht Details in der Story zu verarbeiten. Was mir jedoch in diesem ersten Band absolut fehlt, sind die wirklichen Emotionen. Man hätte viel mehr in Hinsicht auf die Verzweiflung von Naka aufbauen können. Das kam für mich nicht wirklich gut rüber. Aber dafür gibt es in diesem ersten Band jede Menge humorvolle Szenen die auch Spaß machen und die auch jeder versteht. Was mir dann wiederum gefehlt hat, waren die romantischen Elemente - die wurden zwar zaghaft angedeutet, hätten aber besser ausgearbeitet werden können. So wären manche Szenen für mich glaubhafter gewesen.
    Das klassische Thema "Mädchen gibt sich als Junge aus" oder "Junge gibt sich als Mädchen aus", wird ja in vielen Mangas verarbeitet, aber ich finde, dass das hier seinen ganz eigenen humorvollen Charme hat. Diese verzwickte Situation verleitet natürlich zu Vermutungen, wie die Geschichte effektiv weiter geht und das macht wirklich Spaß. Man wird regelrecht gezwungen seine Fantasie mit einzuschalten und ich denke, das ist das, was einen wirklich lesenswerten Manga ausmacht.

    Empfehlen möchte ich "Charming Junkie" allen Freunden der humorvollen und romantischen Mangaliteratur, ganz ohne phantastische Elemente. Dieser Manga hier kommt ganz gut ohne Übertreibungen aus und gerade das macht ihn für mich absolut charmant.

    Idee: 4/5
    Charaktere: 4/5
    Zeichnungen: 4/5
    Emotionen: 3/5
    Details: 4/5

    Gesamt: 4/5

    Daten:
    Taschenbuch: 192 Seiten
    Verlag: Carlsen; Auflage: 2., Auflage (22. September 2006)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3551783217
    ISBN-13: 978-3551783219
    Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 15 Jahre
    Größe und/oder Gewicht: 11,6 x 2 x 17,6 cm
  22. Cover des Buches Fashion (ISBN: 9783833162336)
    Harriet Worsley

    Fashion

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches Mords Rummel (ISBN: 9783861874140)
    Martin Arz

    Mords Rummel

     (4)
    Noch keine Rezension vorhanden
  24. Cover des Buches Allein unter Models (ISBN: 9783522504003)
    Chantal Schreiber

    Allein unter Models

     (21)
    Aktuelle Rezension von: anila
    Eigentlich habe ich mir das Buch nur gekauft, weil ich denselben Vornamen wie die Protagonistin des Buches habe. Und siehe da, seitdem ist es eines meiner absoluten Lieblingsbücher, welches ich schon unzählige Male gelesen habe und schon regelrecht auswendig kann.

    Inhalt: 
    Alina ist jung, schön und hat die Chance als Model in Griechenland erfolgreich zu werden. Mit voller Selbstvertrauen im Gepäck startet sie ihre Reise im warmen Athen und ist voller Vorfreude auf die bevorstehenden Erlebnisse. An ihrem ersten Tag freundet sie sich direkt mit einem charmanten Taxifahrer an und verliebt sich nur ein paar Tage später in Lars, die Schwedenbombe. Leider gibt es auch einige Schattenseiten, die es zu meistern gilt, zum Beispiel die nervige Agenturchefin, ihre heisseste Konkurrentin Pia, die ihr andauernd begehrte Jobs wegschnappt, dann die ungewollten Gefühle gegenüber der Schwedenbombe, Alinas Exfreund, der unerwartet auftaucht und nicht zu vergessen die ganzen Modeljobs!
    Das Ende wird natürlich nicht verraten.

    Aufbau
    Neben der normale Erzählung werden diverse Emails und sms zwischen Alina und ihren Eltern oder ihrer besten Freundin integriert, in denen sie ihre Erlebnisse schildert. Dies bietet eine gewisse Abwechslung zur normalen Erzählweise.

    Fazit
    Einfach ein gelungenes Buch, welches immer wieder gelesen werden kann!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks