Bücher mit dem Tag "modern"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "modern" gekennzeichnet haben.

236 Bücher

  1. Cover des Buches Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit (ISBN: 9783442480623)
    Veronica Roth

    Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit

     (3.634)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Band zwei, es geht weiter mit Tris und Four.

    Es war ein sehr spannender und unterhaltsamer zweiter Band. die Geschichte geht nahtlos weiter und es gibt keine Wiederholungen oder Stellen in denen sich die Geschichte irgendwie gezogen hat. man lernt die Charaktere besser kennen und erfährt noch ein wenig mehr über Fours Vergangenheit. E sgibt auch viele brutale Szenen und es sterben viele Leute, das hat mich irgendwie bei jedem Tod aufs neue geschockt, da ich dachte ; jetzt waren es aber genug... 

    Zwischen den beiden Protagonisten kommen, aufgrund einiger Geschehnisse Zweifel auf und es gibt etwas Liebesdrama, ansonsten geht es von einer Szene zügig in die nächste und zum Schluss gibt es einen fiesen Cliffhänger... ach ich muss sofort weiter lesen, bin gespannt wie es weiter geht ;)

    Für alle die den ersten Teil mochten, die Geschichte geht in gleichem Stil weiter...

  2. Cover des Buches Ich fürchte mich nicht (ISBN: 9783442478491)
    Tahereh H. Mafi

    Ich fürchte mich nicht

     (1.491)
    Aktuelle Rezension von: bibliotheka_yva

    „Du darfst mich nicht anfassen“, flüstere ich. Bitte fass mich an, möchte ich in Wahrheit sagen. Aber wenn man mich anfasst, geschieht Seltsames. Schlimmes. Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu kämpfen – gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dunkel in ihr. Für ihre Liebe. Und für den Zauber der Berührung ...


    Ich kann bis jetzt nur sagen es war anders - anders als alles was ich in letzter Zeit gelesen habe...
    Der Anfang alleine schon - verstörend, so dass ich mich gefragt habe, was das wohl werden soll...
    Die Geschichte nahm bildreich seinen Lauf und ich bin dann auch gut reingekommen...
    Jetzt am Ende dieses ersten Bandes stelle ich mir die Frage, wer dieser Warner überhaupt ist, welche Art kaputter Mensch und wohin die Handlung gehen wird...
    Für mich bisher eine dunkle sehr gut erzählte außergewöhnliche Zukunftsvision...

  3. Cover des Buches DARK LOVE - Dich darf ich nicht finden (ISBN: 9783453270640)
    Estelle Maskame

    DARK LOVE - Dich darf ich nicht finden

     (739)
    Aktuelle Rezension von: Nellylovelybooks

    𝔻𝕒𝕣𝕜 𝕃𝕠𝕧𝕖 - 𝔻𝕚𝕔𝕙 𝕕𝕒𝕣𝕗 𝕚𝕔𝕙 𝕟𝕚𝕔𝕙𝕥 𝕗𝕚𝕟𝕕𝕖𝕟 𝕧𝕠𝕟 𝔼𝕤𝕥𝕖𝕝𝕝𝕖 𝕄𝕒𝕤𝕜𝕒𝕞𝕖

    I3.O6.2OI6 | 464 | Heyne | Band 2


    Klappentext:

    Wahre Liebe kennt keine Regeln

    Vor genau dreihundertneunundfünzig Tagen hat Eden ihn zuletzt gesehen – ihren Stiefbruder Tyler. Den Jungen, den sie heimlich liebt. Den sie aber eigentlich nicht lieben darf, weil ihre Familie strikt dagegen ist. Doch nun endlich werden sie einen herrlichen Sommer gemeinsam verbringen: in New York, der Stadt, die nie schläft. Mit tausend Schmetterlingen im Bauch kommt Eden am Flughafen an, und als sie in Tylers smaragdgrüne Augen blickt, ist es auch schon um sie geschehen. Gemeinsam streifen sie durch den Big Apple, und es wird immer klarer, dass die beiden nicht voneinander losgekommen sind. Werden sie ihren verbotenen Gefühlen widerstehen können?


    Meinung:

    Ich glaube das wird meine erste „schlechte“ Rezension.😅

    So an sich fand ich auch den 2 Band gut. Nur leider hat es sich einfach sehr gezogen. Ich mein das man erstmal ein Rückzieher macht, weil man eben Stiefgeschwister ist. Aber dann nochmal... finde ich bissigen übertrieben.

    Ich hoffe das im 3 Band damit endlich Schluss ist, wenn ich ihn überhaupt noch lese. 😂 Da bin ich mir nämlich gerade sehr unsicher. 

    Finde es sehr schade das man es so hinauszögern. Klar Höhen und tiefen gehören dazu, aber so viele?😅

    Viele sagen das der dritte Band wieder besser wird. Ich hoffe es sehr.👀🙊


    Fazit:

    Mhh🤔 also eine schöne Love Story ist es auf jeden Fall. 

    Also am besten macht euch ein eigenes Bild darüber. Finde es jetzt nicht mega schlecht. Es zieht sich einfach nur zu sehr. 

  4. Cover des Buches Erebos 2 (ISBN: 9783743200494)
    Ursula Poznanski

    Erebos 2

     (401)
    Aktuelle Rezension von: Anni04

    Nachdem ich den ersten Teil von Erebos beendet hatte, war ich sehr gespannt auf die Fortsetzung. Ich hatte ein bisschen Bedenken, dass dieser Band eher ein Abklatsch des ersten Teils ist und sich zu viel wiederholt. Tatsächlich hat Erebos 2 aber einiges Neues bereitgehalten und es war über weite Strecken sehr spannend. Ich war froh, dass hier, im Vergleich zum ersten Band, weniger In-Game-Szenen vorkamen, da mich diese oft gelangweilt haben. 

    Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven erzählt. Nicks Sicht konnte mich deutlich mehr fesseln, da sich bei Derek gerade am Anfang viel aus Band 1 wiederholt hat. Zudem war mir Derek eher unsympathisch und ich habe bis zum Schluss nicht verstanden, warum bei ihm immer wieder ein Aggressionsproblem angedeutet wird, dann aber nicht weiter ausgeführt wird. Es hat nichts zur Handlung beigetragen und der Grund dafür wurde auch nicht gesagt. 

    Die Auflösung war kreativ und nicht so leicht, vorherzusehen. Ich brauchte auch erstmal einen Moment, um alles nachzuvollziehen. Kurios fand ich, wie schnell Nick am Ende alles durchblickt hat und kein bisschen negativ eingestellt gewissen Personen gegenüber war, obwohl ihm kurz davor das Leben noch zur Hölle gemacht wurde. 

    Davon abgesehen, habe ich das Buch gerne gelesen und hatte auch wieder großen Spaß mit Ursula Poznanskis Schreibstil. Erebos wird trotzdem nicht meine Lieblingsgeschichte von ihr sein.

  5. Cover des Buches Eine wie Alaska (ISBN: 9783446246676)
    John Green

    Eine wie Alaska

     (2.472)
    Aktuelle Rezension von: bookfascination

    Ich habe das Buch als ich 15 oder 16 Jahre alt war bereits gelesen und es hat mich zu der Zeit zum weinen gebracht. Aus diesem Grund wollte ich es unbedingt nochmal lesen. Allerdings hat mich die Gesichte diesmal nicht so mitgerissen. Es mag daran liegen, dass ich es zum zweiten Mal gelesen habe, aber ich hatte eigentlich absolut keine bewusste Erinnerung mehr. Die Geschichte ist gut gemacht und enthält tolle Botschaften fürs Leben. Ein tolles Buch für Jugendliche. Bücher des Autoren "John Green" sind immer lesenswert. Der Schreibstil ist einfach toll!

  6. Cover des Buches Die App (ISBN: 9783596703555)
    Arno Strobel

    Die App

     (461)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen ersten, kurzen Blick auf die Handlung erlaubt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Das Buch ist in 50 relativ kurze, knackige Kapitel unterteilt - plus Prolog und Epilog. Das gibt dem Ganzen ein gutes Tempo, obwohl den doch einige Längen den Lesefluss beeinträchtigen. Das Thema - oder besser gesagt die Themen - sind zwar aktuell , aber in den hier gebrachten Zusammenhang doch ziemlich "aus der Luft gegriffen. Das Buch konnte mich aus diesem Aspekt heraus nicht überzeugen.

    Die Protagonisten haben mir wenig gefallen, ich konnte mich in keine der Figuren auch nur ansatzweise hineinversetzen.  Der Spannungsbogen ist "löchrig" und unterbrochen von den erwähnten Längen. Die gelegentlich eingetreten brutalen Passagen können über die weitgehend fehlende Spannung nicht hinweg täuschen. Der Schreibstil ist in Ordnung, man kann leicht durch die Seiten blättern.

    Insgesamt aus meiner Sicht eines der schwächsten Bücher des Autors und in Anbetracht der echt spannenden Werke, die ich von ihm schon gelesen habe, eine Enttäuschung.

  7. Cover des Buches Bevor ich sterbe (ISBN: 9783570306741)
    Jenny Downham

    Bevor ich sterbe

     (1.897)
    Aktuelle Rezension von: Sandy_

    Ein sehr berührender Roman.

    Tessas Geschichte ist sehr emotional geschrieben, ihr Schicksal geht einem sehr nahe. Die Autorin schafft es meiner Meinung nach sehr gut Emotionen hervorzubringen. Ich hatte teilweise Tränen in den Augen und an manchen Stellen konnte ich auch lachen. Die Geschichte wird so realitätsnah erzählt, dass ich oft dachte selbst darin zu stecken. Ich fand Jenny Downhams Art in einfachen Worten zu schreiben toll und sehr passend.

    Nach diesem Buch kann ich sagen, dass man gewisse Dinge anders sieht. Man merkt wie schnell das Leben vorbei sein kann und bleibt ein wenig nachdenklich zurück. 

  8. Cover des Buches Rotkäppchen und der Hipster-Wolf (ISBN: 9783959919890)
    Nina MacKay

    Rotkäppchen und der Hipster-Wolf

     (310)
    Aktuelle Rezension von: Kerstin_Lohde

    Bei diesem Buch hat mir das Cover selber erst nicht so recht gefallen. Aber der Klappentext hat mich überzeugt dem Buch eine Chance zu geben.


    Und schon der Anfang war gut, und so wusste ich das es interessant werden könnte. Je weiter ich gelesen habe, desto öfters musste ich schmunzeln.


    Hier kommen einige Gefühle zum Ausbruch, wie z.B. Humor aber auch Wut.


    Ich finde die Idee klasse mehrere Märchenbereiche in einem Buch zu vereinen, und auch miteinander durch die Handlung zu verbinden.


    Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen, der gern gut geschriebene Märchenadaptionen mag.

  9. Cover des Buches TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen? (ISBN: 9783328101628)
    Megan Miranda

    TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

     (292)
    Aktuelle Rezension von: Prinzesschn

    Corinne verschwindet eines Abends spurlos. 10 Jahre später wird erneut eine junge Frau vermisst. Die Parallelen sind unübersehbar, da sie beide im Wald eines kleinen, verschlafenen Örtchens zuletzt gesehen wurden.

    Die Geschichte wird aus Nicolettes Sicht erzählt, jedoch auf verschiedenen Zeitebenen. Neu war, dass die Geschichte von hinten erzählt wurde und von Seite zu Seite näher an den Tag des Verschwindens der jungen Frau rückte.
    Leider machte es diese Erzählweise für mich teilweise so undurchsichtig, dass ich erst viele Seiten später bemerkte, was ich da eigentlich vor einer Stunde gelesen hatte. Die Puzzleteile waren alle da, jedoch für mich kaum zusammensetzbar.

    Die Charaktere wirkten alle ziemlich distanziert, sodass es mir nicht möglich war, zu einem von ihnen eine nähere Bindung aufzubauen. Jeder trug so viele Geheimnisse mit sich, die den Charakter nicht einfach nur geheimnisvoll, sondern unnahbar machten. Auch Nicolette blieb dadurch sehr blass und war nicht zu greifen. Einzig zu Nicolettes und Daniels Vater konnte ich Sympathie aufbauen, da er durch seine Demenz Emotionen in mir auslöste. Schade.

    Der Schreibstil an sich sehr flüssig und leicht verständlich, sodass man sich voll und ganz auf das Geschriebene konzentrieren kann. Leider waren die zeitlichen Zuordnungen auch dadurch nicht auffangbar.

    Die Spannung war nur minimal zu spüren und baute sich lediglich in den letzten 20–30 Seiten auf. Daher würde ich hier nicht von einem Thriller, sondern von einem Roman mit ein paar wenigen Spannungsmomenten sprechen.


  10. Cover des Buches Aschenkindel - Das wahre Märchen (ISBN: 9783959671248)
    Halo Summer

    Aschenkindel - Das wahre Märchen

     (458)
    Aktuelle Rezension von: Sanylein

    In diesem Buch wird Aschenputtel ganz neu interpretiert.
    Jedoch ist unser Aschenputtel in diesem Buch eigentlich das Gegenteil von dem was wir aus alten Märchen kennen. Claerie Farnflee ist auch nicht gerade auf dem Mund gefallen. Nachdem sie aber im verbotenen Wald einen jungen Mann kennenlernt, wendet sich das Blatt.

    Ich mochte die rotzfreche Art von Claerie und habe ihren Humor geliebt. Sie und alle anderen Charaktere wachsen einem schnell ans Herz. Das Buch ist total angenehm und mit viel witzt geschrieben. Kein wunder das Halo Summer damit den Storyteller Preis gewonnen hat. Es ist superleicht und schnell zu lesen. Ich freue mich schon total darauf die Fortsetzung und weitere Geschichten von Ihr zu lesen. Das einzige was mich eventuell ein wenig gestört hatte, war das es am Ende alles irgendwie zu schnell ging.

    Für alle Märchenfans einfach nur empfehlenswert. Und für mich ist das auch wirklich die beste Märchenadaption die ich bisher in meinen Händen hatte.

  11. Cover des Buches Er ist wieder da (ISBN: 9783404171781)
    Timur Vermes

    Er ist wieder da

     (3.375)
    Aktuelle Rezension von: worldofbooksps

    Ein Roman der vom ersten Moment an zum Schmunzeln bringt. Man muss sich nur einen Adolf Hitler in mitten Deutsch-Türkischen Mitmenschen vorstellen. Timur Vermes, macht aus einem grauenhaften Mann, einen Mann mit dem man lachen kann. Man darf allerdings nicht außer Acht lassen, dass dieser Roman mit Humor geschrieben ist und nicht um irgendetwas verharmlosen zu wollen. Ich finde die Idee dahinter sehr interessant und bin froh es gelesen zu haben. 

  12. Cover des Buches Will & Will (ISBN: 9783570161036)
    John Green

    Will & Will

     (536)
    Aktuelle Rezension von: Buechersmartiii

    Will Grayson, 17 Jahre alt, wohnhaft in Chicago, Probleme im großen, allumfassenden Bereich Liebe. Und diese Person gibt es doppelt. Zumindest diese oberflächlichen Beschreibungen. Sonst sind die beiden Jungs von Grund auf unterschiedlich. Kennenlernen tun sich die beiden erst kurz vor der Hälfte des Buches.

    Beide Wills müssen erst aus ihrem inneren Versteck hinauskommen und machen somit in diesem Buch eine große Wandlung durch. Beide  brauchen jemanden, der sie einmal kräftig in den Arm nimmt und einfach festhält - sie haben nämlich schon lange aufgehört Schwäche zu zeigen & zuzugeben.

    Ich nenne sie jetzt mal Will1 und Will2. Will1 ist der mit Jane und Will2 der mit Isaac.

    Will1 ist innerlich sehr witzig, aber auch eine Dramaqueen, doch er versteckt sich immer hinter einer coolen Fassade und seinen Regeln. Somit checkt er erst auch gar nichts von seiner Liebe, die anfangs auch irgendwie einem kompliziertem System folgt. Zu Beginn ist er generell allem eher negativ gegenübergestellt. Er kommt einfach nicht aus sich heraus, aber im Laufe des Buches ändert es sich - wie sagt man so schön: Liebe ändert alles!

    Will2 ist meiner Meinung nach etwas spezieller (und das heißt viel, denn Will1 ist auch - individuell!). Er hat Depressionen, daher ist in den Kapiteln aus seiner Sicht eine eher düstere und negative Atmosphäre zu spüren. Nur Isaac und das, was sich daraus ergibt, sind ein Lichtblick für ihn, bis er seine 'Wandlung' durchmacht. 

    Will2s Kapitel sind alle durchgängig in kleiner Schrift geschrieben, daran gewöhnt man sich aber schnell. Dialoge in seinen Kapiteln sind außerdem in Interviewform geschrieben. All das machen seine Kapitel etwas unübersichtlicher zu lesen. 

    Es gibt immer ein Kapitel aus Will1s Sicht und dann abwechselnd eins aus Will2s.

    Fazit: Mit den beiden Charakteren muss man erstmal warmwerden, mit Will1 geht es etwas schneller.

    Es gibt 4 von Anfang an wirklich relevante Nebencharaktere:

    Tiny ist einfach toll! Er tut alles für seine Freunde ohne sich dabei selbst aufzugeben. Er ist einfach komplett extrovertiert, witzig, schließt schnell neue Freundschaften und ist ein guter Tröster. Er will die Welt verändern und kann das mit seinen Ideen auch schaffen. Außerdem ist er laut Will1 der ' schwulste und größte Mensch, denn es auf der Welt gibt.' 

    Jane mag ich total. Sie hat Grips, Humor und versteht Dinge einfach.

    Isaac ist kitschig, aber er schreibt und spricht schön.

     Maura mag ich nicht. Punkt. Aus. Mehr will ich hier nicht spoilern.


    Der Höhepunkt des Buches ist das Musical von Tiny über die Liebe, wobei alles sein Ende findet und es war einfach toll!!!

    Das Buch ist teilweise auch ein LGBTQ+ Buch und es zeigt in ein paar Nebenhandlungen noch Reaktionen auf das Comingout von Will2.

    Der Schreibstil war so gefühlvoll, dass sich mir ab und zu eine Träne in den Augenwinkel schlich oder ich breit grinsen musste.

    Fazit: Zwei unvorhersehbare Lovestorys - gefühlvoller Schreibstil, wunderschöner Plot; alles in allem ein Meisterwerk!

    Es gibt zwar einige negativere Rezensionen, aber von mir gibt es definitiv eine Buchempfehlung!

  13. Cover des Buches Das Erbe der Macht - Essenzstab (ISBN: 9783958342255)
    Andreas Suchanek

    Das Erbe der Macht - Essenzstab

     (267)
    Aktuelle Rezension von: zickzack

    Inhalt: Alex findet sich immer besser zurecht in seinem neuen Leben als Lichtkämpfer und damit Magier. Doch um sein ganzes Magiepotenzial auszuschöpfen, benötigt er einen Essenzstab. Daher reist er zusammen mit Jen zum Stabmacher, aber dieser wurde bereits angegriffen. Jen und Alex stehen vor einem neuen Abenteuer und entdecken wichtige Punkte aus der Vergangenheit des jeweils anderen.

    Inzwischen haben die anderen Lichtkämpfer herausgefunden, dass es unter ihnen einen Verräter gibt. Clara, Chloe, Kevin, Max und Chris arbeiten mit Hochdruck daran, dessen Identität zu lüften.

     

    Ich muss sagen, dass mir Band 2 wesentlich besser gefallen hat als der erste, weil man hier sehr schnell merkt, dass man nicht nur an der Oberfläche der Figuren kratzt. Man hat hier einen deutlicheren Einblick in ihr Inneres bekommen und die Charaktere besser kennengelernt, insbesondere Alex und Jen, die im Nachhinein gar nicht so unterschiedlich sind, wie sie zu Anfang dachten. Nun, so wirklich überrascht hat mich das allerdings auch nicht, denn Figuren die sich am Anfang besonders stark angiften, werden am Ende ein Herz und eine Seele, also ein starkes Team. Es würde mich nicht einmal wundern, wenn die Beiden irgendwann, vielleicht auch zum Ende der Serie, ein Paar werden.

     

    Auch fand ich hier die Balance zwischen Auflockerung und Ernst besser umgesetzt. Es gab ein paar Szenen, wo sich die Figuren geneckt haben, aber auch einige Passagen, die sehr ernst waren und wo dann nicht künstlich mit Späßchen aufgelockert wurde, besonders wenn es um sehr emotionale Themen ging wie schlechte Kindheit und die damit verbundenen Probleme, Mobbing, Tod etc. Tatsächlich würde ich mir davon noch mehr im Buch wünschen, da diese Szenen dazu beitragen, dass es das Ganze tiefgründiger macht. Ich denke, dass das auch noch geschehen wird, wenn die Geschichte so richtig Gas gibt und die Schattenkrieger noch mehr Druck ausüben.

    Mich stört weiterhin dieses Licht und Schatten / böse und gut. Ich hoffe, dass der Autor bewusst mit diesem Klischee spielen möchte und es am Ende in seine Schranken verweist. Er zeigt zwar bereits an den Figuren, dass gerade die Lichtmagier nicht reine, weiße Herzen haben, sondern auch ihre dunklen Stellen mit sich tragen, aber ich wünsche mir das auch bei den Schattenkriegern. Bestimmt wird bald geklärt, warum die Schattenfrau so handelt, wie sie handelt. Wir kommen ihrer Identität ja immer ein Stückcken näher. Aber ich würde gerne noch andere Schattenkrieger kennenlernen. Meistens wird nur von ihnen gesprochen und da kommen sie natürlich nie gut weg.

     

    Dass die Unsterblichen Persönlichkeiten aus der Vergangenheit sind wie Leonardo da Vinci (der als Frauenheld dargestellt wird, aha) oder Albert Einstein finde ich noch immer ziemlich witzig. Es werden auch immer mehr deren Persönlichkeiten deutlich, aber ich möchte endlich wissen, wer die restlichen aus dem Rat sind und wer da noch alles bei den Schattenmagiern sitzt. Dass da so ein Geheimnis draus gemacht wird, ist irgendwie frustrierend, vor allem wenn eine Ratsversammlung beschrieben wird und dann kommen dennoch nur die bereits die Bekannten vor…

     

    Schreibstil fand ich wieder in Ordnung und dieses auf fancy und cool gemacht, ist mir dieses Mal nicht sonderlich negativ ins Auge gestochen, was wohl auch daran lag, dass sich Alex und Chris in dieser Hinsicht zurückgenommen haben, die dafür ja meist der Hauptauslöser waren. Übrigens Chloe, die hier mit aufgetaucht ist und zu der jungen Gruppe der Lichtkrieger gehört, gefällt mir gleich. Ich mag diese frechen, etwas aus der Art schlagenden Figuren. Darum liebte ich ja auch Lisbeth Salander aus der „Millenium“-Reihe.

     

    Fazit: Dieser Band war definitiv eine Steigerung zum ersten. Ich habe das Gefühl, dass jetzt erst die Geschichte richtig losgeht. Ich vergebe vier Sterne.

  14. Cover des Buches Räuberherz (ISBN: 9783959912105)
    Julianna Grohe

    Räuberherz

     (253)
    Aktuelle Rezension von: Yonania

    Eines Tages wird Ella von einem gut aussehendem älteren Mann namens Crys entführt. Fort an soll sie in seiner Villa leben und sein Dienstmädchen sein. Entweder das oder der Tod erwartet sie. Sie bleibt. Doch während ihrer Zeit in seiner Villa bringt Crys eine schöne Frau nach der anderen nach Hause. Außerdem hört Ella immer wieder Stimmen, obwohl niemand da ist, und immer wenn sie Crys Haut berührt, trifft sie eine Art elektrischer Schlag. Was geht hier vor und wird Ella überhaupt eine Zukunft haben?

    Mir hat dieses Buch gut gefallen.

    Erst mal zu den Äußerlichkeiten: Ich finde, der Drachenmondverlag macht echt schöne Cover. Dieses trifft nicht ganz mein Geschmack, passt aber zur Geschichte. Mit seinen 400 Seiten hat das Buch eine angenehme Länge.

    Auch der Schreibstil hat mir auf Anhieb gut gefallen.

    Was mich überraschte, war das düstere Setting mit der drückenden Atmosphäre. Ich fand die Geschichte aber gerade deshalb auch so interessant und spannend. Auch die fantastischen Anteile in dieser Geschichte haben mich positiv überrascht.

    Außerdem enthielt diese Geschichte ein paar Elemente, die mir gut gefallen haben z. B. liest unsere Protagonistin gerne und sieht am Anfang nicht traumhaft schön aus. Außerdem sind die Tiere hier toll gestaltet worden und auch der scheinbar griesgrämige Gärtner ist toll.

    Ich mochte Ella sehr. Sie ist klug und auf ihre Art kämpferisch. Sie hat eine bewegende Lebensgeschichte, die mich berührt hat. Ich war schockiert. Dass Ella gerade zu Beginn nur ein sehr geringeres Selbstbewusstsein hat, konnte ich deshalb sehr gut verstehen. Außerdem ist Crys zu ihr auch richtig fies. Natürlich ändert sich das im Laufe der Geschichte, aber der Grund, warum er so ist wie er ist und handelt wie er handelt, fand ich sehr interessant. War für mich mal was Neues und hatte mir deshalb besonders gut gefallen.

    Ich mochte auch die verbalen Schlagabtausche zwischen Ella und Crys.

    Was mir nicht so gut gefallen hat, war das Ende. Das war zwar schön, fast schon märchenhaft, passte mir aber nicht zur Grundstimmung der Geschichte. Die Problematik rund um Crys wurde mich zur einfach gelöst.

    Alles in allem hat mich die Geschichte fasziniert und ich habe sie gerne gelesen. Außerdem hat der Plot in Verbindung mit dem Schreibstil einen Suchtfaktor bei mir ausgelöst und ich habe dieses Buch innerhalb weniger Tage beendet. Eine Leseempfehlung!


  15. Cover des Buches Mängelexemplar (ISBN: 9783596511891)
    Sarah Kuttner

    Mängelexemplar

     (1.197)
    Aktuelle Rezension von: Hexenlady70

    Leseeindruck zu

    Mängelexemplar von Sarah Kuttner


    Ich habe gerade das Buch welches in der ich Perspektive geschrieben ist beendet. 

    Ich sortiere gerade noch meine Gefühle und Gedanken. 


    Erstmal vorweg, das Buch ist in seinem sehr flapsigen Schreibstil geschrieben. Voll gepackt mit ganz viel Selbstironie und etwas Situationskomik.


    Ich mochte das Buch sehr. Ganz viel von mir spiegelt sich in diesem Buch wieder. Ganz viele Gefühle und Emotionen sind mir nicht unbekannt. Es wird quasi Karo durch die Erkrankung begleitet. Und da ich selber betroffene bin kann ich sagen das das Buch sehr authentisch ist.

    Ich denke dieses Buch spiegelt die Komplexität einer Depression sehr gut wieder. 

    Jemanden der bisher noch keine Erfahrung mit der Thematik hatte, kann mit dem Buch vielleicht im Ansatz verstehen was in einem Menschen mit Depressionen vorgeht. Wer zum Beispiel Angehörige hat die erkrankt sind, dafür finde ich es einen tollen Roman. 


    Ich gebe dem Buch volle 5 von 5 Sternen und würde mir wünschen das noch ganz viele Menschen dieses wie ich finde sehr besondere Buch lesen.


    Klapptext:

    Die Psyche ist so viel komplizierter als eine schöne glatte Fraktur des Schädels.«

    Karo lebt schnell und flexibel. Sie ist das Musterexemplar unserer Zeit: intelligent, selbstironisch und liebenswert. Als sie ihren Job verliert, ein paar falsche Freunde aussortiert und mutig ihre feige Beziehung beendet, verliert sie auf einmal den Boden unter den Füßen. Plötzlich ist die Angst da. Als auch die cleversten Selbsttäuschungen nicht mehr helfen, tritt sie verzweifelt und mit wütendem Humor ihrer Depression entgegen.

    Dem Wahnwitz unserer Gegenwart gibt Sarah Kuttner eine Stimme. Lustig und tieftraurig, radikal und leidenschaftlich erzählt sie von der Verlorenheit, die manches Leben heute aushalten muss.

  16. Cover des Buches Biss zum Morgengrauen (ISBN: 9783551316608)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Morgengrauen

     (14.702)
    Aktuelle Rezension von: Cora_Jeffries

    Da ich schon viel von Bella und Edward gehört hatte, war ich nun doch auf die Bücher neugierig geworden. Kaum hatte ich angefangen, war ich vom Schreibstil gebahnt, gefesselt und konnte kaum mehr aufhören.

    Bella versucht sich in Forks einzuleben und lernt die "Aussenseiter" der Schule kennen. Schon komisch, wenn sie nichts essen oder trinken. Dann ist auch noch ihre Haut und die Augen sind anders als gewöhnlich. Dies zieht Bella magisch an. Was natürlich Edward nicht willkommen hieß.

    Auf einem Ausflug bekommt sie die Mythen und Legenden der Umgebung erklärt und recherchiert als sie wieder zu Hause war.

    Ein klärendes Gespräch mit Edward bringt neue Fragen auf, dann kommen plötzlich andere Vampire, die hinter Bella her sind.

  17. Cover des Buches Beastly (ISBN: 9783843200691)
    Alex Flinn

    Beastly

     (899)
    Aktuelle Rezension von: Nora4

    Ich sage niemals nein, zu einer weiteren Märchenadaption und “Magical“ kannte ich bereits, weshalb ich schon gespannt auf “Beastly“ war.


    Das moderne Setting ist natürlich immer interessant, denn es gibt so viele unterschiedliche Möglichkeiten, die traditionellen Märchenelemente in etwas Modernes zu wandeln. Die Charaktere wurden dafür natürlich auch gut angepasst.


    Das Buch hat eine logischerweise simple Umsetzung, die diesmal auch wirklich sehr nahe an dem Märchen blieb und zwar der eher klassischen Disneyversion. Und das hat mich diesmal dann doch manchmal etwas gestört, denn es wirkte manchmal etwas wie eine schlechte Kopie, statt einer Adaption.

    Vieles kann man gut übernehmen, aber dass ein haariger Teenagerjunge einfach einmal die Tochter von jemanden annimmt und sie bei sich leben lässt, ist dann doch sehr, sehr unrealistisch, Fantasy hin oder her. Ein langsames kennenlernen über versteckte Dates oder so etwas hätte besser gepasst und als Happy End hätte sie dann ja noch immer (dann aber freiwillig), bei ihm einziehen können, um dem Vater zu entkommen.


    Generell ist das Buch aber immer noch nicht schlecht. Mir war es für eine Adaption nur manchmal dann doch etwas zu ähnlich zu Disney, sodass es leider nicht immer perfekt in ein modernes Setting übernommen wurde, was etwas schade war. Fans von Märchenadaptionen kann ich es dennoch nur empfehlen, weshalb ich dem Buch vier Sterne gebe.


  18. Cover des Buches To Kill A Mockingbird (ISBN: 9781784752637)
    Harper Lee

    To Kill A Mockingbird

     (451)
    Aktuelle Rezension von: chillbibliophie

    INHALT:

    At the age of eight, Scout Finch is an entrenched free-thinker. She can accept her father's warning that it is a sin to kill a mockingbird, because mockingbirds harm no one and give great pleasure. But Scouts world isn‘t as happy as it seems. 

    REZENSION:

    Ich bin relativ schwer in das Buch hineingekommen. Das könnte aber an der englischen Version liegen. 

    Die Geschichte wird aus der kindlichen Sicht von Scout, was also auch etwas anders ist. 

    Leider war für mich einfach nicht wirklich viel los. Erst am Seite 200/310 ging es mal. Da wurde auch endlich das Hauptthema aufgegriffen. 

  19. Cover des Buches Requiem (ISBN: 9783551315236)
    Lauren Oliver

    Requiem

     (855)
    Aktuelle Rezension von: Lesia

    Den ersten Teil habe ich geliebt, den zweiten ganz gern gelesen und durch diesen dritten Teil habe ich mich tatsächlich ein bisschen durchgequält. 

    Am Ende von Teil 2 deutete sich ja schon an, dass hier eine ungünstige Dreieckskonstellation Alex-Lena-Julian auf uns zukommen könnte. Für mich wurde das nicht zufriedenstellend gelöst. 

    Total spannend fand ich die Einblicke in Hanas Leben: Jedes zweite Kapitel ist aus ihrer Sicht geschrieben. Da erfährt man noch so einiges – auch über Hanas und Lenas gemeinsame Vergangenheit, aber insbesondere darüber, wie es für Hana weiterging und über ihren Partner, dem neuen Major, auch so einiges über die Organisation und Meinungen der "Gegenspieler" von Lena und ihren Freunden. Ohne das hätte ich das Buch vermutlich auch abgebrochen, weil ich die Kriegsschilderungen um Lena herum wirklich nicht besonders gern gelesen habe. 

    Das Ende ist für mich wenig zufriedenstellend. Einige Handlungsstränge werden in einem Satz abgehandelt und wie es dann weitergeht, kann man sich selbst überlegen. So richtig abgeschlossen ist das nicht.
    An vielen Stellen kamen die Emotionen bei mir nicht an, ganz anders als im ersten Band. Schade.

  20. Cover des Buches Die Clans von Tokito – Lotus und Tiger (ISBN: 9783423763196)
    Caroline Brinkmann

    Die Clans von Tokito – Lotus und Tiger

     (140)
    Aktuelle Rezension von: Gwynny

    „Deine Novizin ist unverschämt.“ Onkel Joe fiel nichts Besseres ein, als sich bei Meister Konoha zu beschweren.

    „Oh ja, ich weiß“, sagte der ungerührt.

    Aus Die Clans von Tokito: Lotus und Tiger von Caroline Brinkmann

     

    FAKTEN
    Das Buch Die Clans von Tokito: Lotus und Tiger von Caroline Brinkmann ist im Februar 2021 im dtv Verlag erschienen. Es ist als eBook, Hardcover und Hörbuch zu erstehen. Bisher handelt es sich um einen Einzelband.

     

    KURZMEINUNG
    Ein absolut geniales Buch, das mich in seiner Art an den Anime „Noragami“ erinnert. Eine gelungene Mischung aus Brutalität, Humor und schonungsloser Ehrlichkeit.

    KLAPPENTEXT
    Tokito – Stadt aus Blut und Schatten

    In der Megastadt Tokito herrscht das Gesetz der Clans. Nur wer für einen der sechs Clanfürsten arbeitet, hat die Chance zu überleben. Die rebellische Erin hat ihren Job beim Lotusclan verloren und ist nun schutzlos. Als sie auf der Straße verschleppt wird, lässt sie sich auf einen Deal mit einem Dämon ein, um ihr Leben zu retten. Der Dämon verleiht ihr übernatürliche Kraft, versucht aber auch, die Kontrolle über Erin zu erlangen. Als eine Mordserie Tokito erschüttert und Erins beste Freundin Ryanne verschwindet, setzt Erin alles daran, den Mörder zu finden. Aber ist es wirklich bloß ein Wahnsinniger, den sie jagt? Oder ist sie einer gefährlichen Verschwörung auf der Spur? Und was für ein Spiel bei all dem spielt ihr Dämon?

     

    SCHREIBSTIL & MEHR
    Dieses Buch hat mich wirklich überrascht! Das Cover und der Klappentext haben mich zwar hoffen lassen, aber ich habe nicht damit gerechnet, dass mich der Inhalt derart überzeugen kann.

    Ich liebe die düstere Atmosphäre, die durch knuffige Momente, Liebesbekundungen und sehr dynamisch-humorvolle Dialoge aufgelockert wird. Caroline Brinkmann schafft es, diese einzigartige Atmosphäre zu erhalten, bei der man die ständige Bedrohung im Nacken sitzen hat, aber dennoch ab und an lachen oder Luft holen kann. Zuletzt habe ich das bei dem Anime Noragami auf diese Weise genießen können. Auch da wechseln sich Blutbäder, süße Szenen und eine nicht weichen wollende Dunkelheit ab.

    Ich finde ja, man könnte dieses Buch hervorragend als Manga oder Anime herausbringen – am besten beides!

    Was mich neben den detailreichen Beschreibungen, die niemals überladen gewirkt haben, noch begeistern konnte, waren die einzelnen Charaktere, die durch ihre kleinen Eigenheiten so lebendig wirkten. Zusammen mit den Perspektivenwechseln zwischen den einzelnen Protagonisten konnte das zwischen die Zeilen bannen. Man musste wissen, wie es weitergeht. Es war nicht nur spannend, man hat eine Bindung zu den Charakteren aufgebaut und wollte einfach, dass alles gut wird – ob sich dieser Wunsch am Ende erfüllt hat? Lest selbst. ^^

    Nur das Ende, da hat mir eine Winzigkeit gefehlt, um die Höchstwertung zu vergeben, vielleicht kommt ja noch was? Leider konnte ich nichts dazu finden, ob es einen zweiten Band geben wird. Doch ich wünsche es mir sehr!

     

    FAZIT
    Absolut gelungene Urban Fantasy, die mich in ihrer besonderen Atmosphäre zwischen ihre Seiten bannen konnte. Ich hoffe inständig auf eine Fortsetzung – und auf talentierte Mangaka, die sich dieser genialen Story annehmen. ^^

     

    BEWERTUNG
    5 von 5 Zahnrädchen
    ©Teja Ciolczyk, 05.11.2021

  21. Cover des Buches Draußen wartet die Welt (ISBN: 9783570402153)
    Nancy Grossman

    Draußen wartet die Welt

     (179)
    Aktuelle Rezension von: london_girl

    Das Thema des Buches ist sehr ungewöhnlich, weil welches Jugendbuch handelt schon von einem Mädchen aus einer Gemeinde, die wie im Mittelalter lebt...

    Umso faszinierender und interessanter fand ich es aber das Buch zu lesen. Dadurch, dass man unsere für uns normale Welt durch die Augen eines Amisch-Mädchen sieht, sieht man auch selbst die Welt auf einmal mit anderen Augen. Es ist sehr spannend geschrieben, ich konnte es nicht mehr weglegen und habe es an einem Stück gelesen. 

  22. Cover des Buches 30 Tage und ein ganzes Leben (ISBN: 9783442746118)
    Ashley Ream

    30 Tage und ein ganzes Leben

     (123)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Clementine ist eine erfolgreiche Malerin, jedoch macht sie das nicht glücklich und sie beließt kurzerhand sich das Leben zu nehmen. Ihre Antidepressiva spült sie in der Toilette runter und organisiert ihr Ableben innerhalb von 30 Tagen. Denn es gibt ja auch noch einige Dinge, die sie vorher regeln möchte. Und gerade ihre letzten Tage möchte sie verbringen, wie sie es will und nicht so, wie andere ihr dies vorschreiben. Leider ist das nicht so leicht und nach 30 Tagen ist dann alles anders…

    Erst einmal etwas zum Cover. Ehrlich gesagt, finde ich es nicht schön. Klar, die Farben harmonieren super zusammen, aber da hätte man viel mehr machen können. Ich finde es absolut nicht ansprechend. Deshalb habe ich es mir nur gekauft, weil der Klappentext sich unfassbar gut anhört. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir total leicht und ich hatte überhaupt keine Probleme. 

    Warum sich Clementine das Leben nehmen möchte, erfahren wir erst spät. Sie ist nicht darauf fixiert, sondern eher darauf, dass alles geregelt ist. Zu Beginn hat mich das echt gestört, da ich natürlich wissen wollte, wieso sie sich dazu entscheidet, ihrem Leben ein Ende zu setzen. Was ich aber toll finde ist, dass dies seinen Hintergrund hat. Warum? Das müsst ihr selbst lesen. 

    ,,30 Tage und ein ganzes Leben‘‘ ist kein typischer Roman. Das Thema das hier aufgegriffen wird, ist eines, was jedem im Alltag begegnen könnte. Daher ist die Geschichte nicht fiktiv oder irgendwie konstruiert.

    Zu Beginn konnte ich Clementine echt nicht einschätzen. Sie war mir nicht sympathisch, aber anstrengend fand ich sie auch nicht. Clementine sagt was sie denkt, lässt sich nicht ihren Mund verbieten und wirkt manchmal arrogant. Doch mit jeder Seite, die ich gelesen habe, stellte ich mir die Frage, ob ich nicht genauso reagieren würde wie sie. Wenn ich noch 30 Tage zu Leben habe, würde ich wahrscheinlich auch alles sagen, was ich denke. Das kann glaube ich zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig sein, aber lasst euch davon bitte nicht abschrecken. Das wird besser! Clementine hat es zwischendurch mit ihrer Art auch geschafft, mich zum Schmunzeln zu bringen. 

    Der Schreibstil von Ashley Ream hat mir gut gefallen. Sie schreibt locker, leicht und flüssig. Ein wenig Sarkasmus ist hier auch vorhanden, was mir wahnsinnig gut gefallen hat. Die Autorin hat hier viele Emotionen sehr gut rüber gebracht. Zwischendurch war es auch Nachdenklich und Berührend. 

    Mit Clementine hat sie einen Charakter erschaffen, der nicht ,,normal‘‘ ist. Ich liebe Clementine, ihre Art und vor allem ihren Kater. Auch die anderen Charaktere wurden sehr gut dargestellt. Alle Charaktere konnte ich mir bildlich vorstellen und den ein oder anderen kennt man ja auch aus dem normalen Leben. Ich kann euch das Buch nur empfehlen, ich habe es sehr gerne gelesen!

  23. Cover des Buches Wir können alles sein, Baby (ISBN: 9783442484089)
    Julia Engelmann

    Wir können alles sein, Baby

     (205)
    Aktuelle Rezension von: Eggi1972

    Gedichte und ich, passt das? Es war mal wieder Zeit, was Neues zu probieren. Eigentlich versuche ich, um Gedichte oder ähnliches einen großen Bogen zu machen.

    Ich hatte zuerst das Hörbuch, welches von der Autorin eingesprochen wurde. Es war zwar gut, aber zu der damaligen Zeit hatte ich einfach zu viel Stress. Es konnte, auch wenn es gut vorgetragen wird (ein Kompliment von mir), nicht die Wirkung bei mir erzielen, die ich mir gewünscht habe. Dies bedeutete dann, dass ich das Buch dann doch noch ein paar Wochen nach hinten gereicht habe. Also zu einem Zeitpunkt, wo ich es einfach genießen konnte. Oder es einfach auf mich wirken konnte. 

    Es gab einige Texte, die dann wo ich endlich ein wenig zur Ruhe gekommen bin, auf mich gewirkt haben. 

    Manchmal habe ich mir auch die Texte zwei oder mehrmals zu Gemüte geführt. Und das komische war, dass ich jedes Mal zu einem anderen Entschluss oder Fazit gekommen bin. Es war dann aber auch egal, ob ich die CD gehört habe, oder ob es das Buch war, das Ergebnis war immer wieder anders. 

    Aber immer wieder war es für mich eine Aufforderung, etwas zu verändern oder sich selbst zu verändern und in Bewegung zu bleiben. 

    Mein eigenes Fazit zu diesem Buch ist einfach, dass es sich gelohnt hat das Buch einfach noch einmal in die Hand zu nehmen, wo der Stress langsam von mir abgefallen ist. 

    Wer Hörbücher mag, ist sicherlich auch mit dem Hörbuch sehr gut beraten, aber ich bleibe lieber bei dem gedruckten Buch, da es auch schön ist, die kleinen Zeichnungen von Frau Engelmann zu sehen, die einfach gehalten sind, aber dennoch ihre Wirkung nicht verfehlen. 

    Dafür ist bei dem Hörbuch die angenehme Stimme von Frau Engelmann sehr präsent. Alles hat wie immer Vor- und Nachteile und jeder sollte das Medium seiner Wahl aussuchen.  Aber es sollte auch so sein, dass man vielleicht, wenn es die Möglichkeit, gibt einfach einmal reinlesen oder reinhören und dann vielleicht seine eigene Entscheidung treffen und vielleicht so wie ich einmal etwas neues ausprobiert. Es kann nie schaden, einfach mal etwas zu probieren und zu wagen.

    Literaturlounge

  24. Cover des Buches P.S. Ich liebe Dich (ISBN: 9783596297153)
    Cecelia Ahern

    P.S. Ich liebe Dich

     (8.774)
    Aktuelle Rezension von: sina_liest

    3,5 Sterne

    "P. S. Ich liebe dich" von Cecelia Ahern wurde bereits vor Jahren erfolgreich verfilmt. Ich habe diesen Film gesehen und war nun gespannt auf die literarische Vorlage. Mit dieser hat der Film im Endeffekt nur sehr wenig gemein. Das Grundkonzept wurde übernommen und dann seine ganz eigene Version draus gemacht.

    Aber nun zum Buch: Eine trotz schwierigem Thema unterhaltsame Geschichte mit jeder Menge Charme und Humor. Realistisch ist das alles natürlich nicht unbedingt, aber das muss es bei diesem Genre auch gar nicht zwingend sein. Die Protagonistin war mir für ihre 30 Jahre oft zu naiv, kindisch und vor allem unselbstständig. Trotzdem mochte ich sie irgendwie.
    Mir war die Geschichte zwischendurch etwas zu lang, ansonsten konnte sie mich des öfteren positiv überraschen. Das Ende zum Beispiel fand ich wirklich gut gemacht. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks