Bücher mit dem Tag "monaco"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "monaco" gekennzeichnet haben.

36 Bücher

  1. Cover des Buches Asche und Phönix (ISBN: 9783551313560)
    Kai Meyer

    Asche und Phönix

     (589)
    Aktuelle Rezension von: Violet Baudelaire

    Ash ist eine Taschendiebin und als sie das Hotelzimmer des Superstars Parker Cale hatte sie nicht erwartet, dass er dort auftaucht. Vorallem da er sich gerade von seinem Vater, seinem Ruhm und seiner Rolle "Phoenix Hawthorne" losgesagt hat. Diese Aktion weckt eine dunkle Macht welche ihn und nun auch Ash von London bis nach Frankreich bis ans Mittelmeer verfolgt. Den der Preis für den Ruhm hoch und fordert nun seinen Tribut ein.

    Ein richtig gutes Buch, welches einen nicht mehr loslässt. Zwei sehr gute Hauptpersonen, wobei ich finde, dass über Ash weniger erzählt wurde als über Parker. Auch das Ende war wirklich mehr als spektakulär.

  2. Cover des Buches Rebecca (ISBN: 9783458361343)
    Daphne Maurier

    Rebecca

     (393)
    Aktuelle Rezension von: sina_liest


    Ich habe "Rebecca" vor gefühlten Ewigkeiten als Hörbuch begonnen und dann lange Zeit ziemlich vernachlässigt. Das lag zum einen daran, dass ich keine große Lust auf Hörbuch hören hatte, aber auch ein wenig an der Geschichte selbst, die schon ein bisschen gebraucht hat um mich in ihren Bann zu ziehen.

    Als die Geschichte mich dann aber endlich mal hatte, hat sie mich kaum wieder losgelassen. Ja, auch zwischendurch gab es weiterhin die ein oder andere Länge und ja, die Protagonistin ging mir ebenfalls mit ihrer Naivität ein bisschen auf die Nerven aber diese ganzen Kleinigkeiten wurden mehr als nur wieder gut gemacht durch die großartige Atmosphäre. Daphne du Maurier hat es einfach drauf, Stimmung zu erzeugen. Damit konnte sie mich absolut überzeugen und dafür sorgen, dass ich mir ihre anderen Romane ebenfalls mal ansehen werde.

    Insgesamt ein toller Roman, der für mich dank der Atmosphäre besonders gut in die dunkle Jahreszeit passt.


  3. Cover des Buches Nachtjägerin (ISBN: 9783442378678)
    Jeaniene Frost

    Nachtjägerin

     (435)
    Aktuelle Rezension von: loveandfantasybooksfan

    Ich liebe die Cat & Bones Reihe so das ich einfach mir die ersten zwei Bände dieser Reihe gleich ausgeliehen habe. Und was soll ich sagen? Ich wurde nicht enttäuscht. Ich habe dieses Buch auf den Händen getragen und kann es nicht erwarte den Rest der Reihe zu lesen.

    Ich mochte Denises und Spades Geschichte sofort. Sie kamen ja bei Cat und Bones ein paar mal vor. Ich fand sofort viele Gemeinsamkeiten zwischen ihm und Denise. Ich fand es toll wie Dämonen und Gefahren in die Geschichte eingebaut waren.

    Ich kann diese beiden Reihen definitiv empfehlen!

    Und mal wieder:

    Viel Spaß beim Lesen!

  4. Cover des Buches Mörderisches Monaco (ISBN: 9783746631318)
    Jule Gölsdorf

    Mörderisches Monaco

     (35)
    Aktuelle Rezension von: angi_stumpf

    Die Formel 1 macht Station in Monaco und das ist natürlich jedes Jahr ein Highlight für Zuschauer und Fahrer. Doch dieses Mal wird das Event von einem furchtbaren Verbrechen überschattet: die Frau, der Sohn und sogar der Hund eines bekannten Rennfahrers werden überfallen und niedergeschlagen.
    Kommissarin Coco Dupont kommt gerade erst an im Fürstenstaat und wird sofort an den Schauplatz des Verbrechens gerufen. Als der Junge auf dem Weg ins Krankenhaus stirbt, wird ein Mordfall daraus ... so hat sich Coco ihren beruflichen Neustart nicht vorgestellt.
    Zusammen mit ihrem Kollegen Henri Valeri versucht sie, den Täter zu finden. Dabei gerät sie selbst in größte Gefahr ...

    Der Schreibstil von Jule Gölsdorf ist einfach toll zu lesen: lebendig, atmosphärisch und alles wirkt sehr authentisch. Die Schauplätze werden prima beschrieben und wenn man die Gegend selbst kennt, dann macht das Lesen sowieso noch mehr Spaß: wie ein kleiner Urlaub.

    Die Ermittlungsarbeiten nehmen den Großteil des Buches ein und sie werden sehr glaubwürdig beschrieben. Einige falsche Spuren sorgen für Überraschungen, aber am Ende klärt sich alles stimmig auf.
    Nur der Bichon, der sich im Ärmel eines stehenden Menschen verbeißt, war etwas zweifelhaft ... aber die Kleine ist wohl zuerst aufs Sofa gesprungen. :D

    Ein sehr gelungener Reihenauftakt, der im privaten Bereich der Ermittler noch einige Fragen offen lässt, die hoffentlich im Folgeband geklärt werden. Ich freu mich schon sehr drauf! :)

  5. Cover des Buches Fifty Shades of Grey - Befreite Lust (ISBN: 9783442486892)
    E. L. James

    Fifty Shades of Grey - Befreite Lust

     (3.723)
    Aktuelle Rezension von: maikengreimel

    Das erste Buch war gut, danach wurde die Story ab Mitte Teil zwei für mich zu vorhersehbar und kitschig. 

  6. Cover des Buches Tödliche Vorstellung (ISBN: 9783746632650)
    Jule Gölsdorf

    Tödliche Vorstellung

     (20)
    Aktuelle Rezension von: BooksAreGreat
    Meinung:

    Dieser Krimi hat mich wirklich überzeugt. Der Fall konnte mich ab der ersten Seite fesseln. Er ist wirklich spannend aufgebaut. Was ich auch besonders gelungen fand, dass man nicht alles auf Anhieb durchschauen konnte. Die Autorin hat geschickte Wendungen in die Geschichte eingebaut, sodass man zwar stets miträtseln konnte, aber am Ende eventuell trotzdem in einer Sackgasse gelandet ist und noch bezüglich des Mörders überrascht werden konnte.

    Die Orte werden alle sehr genau beschrieben. Das Setting in Monaco konnte ich mir sehr bildhaft vorstellen. Auch die Charaktere wurden gut gezeichnet. Das Ermittlerduo kannte ich zuvor nicht, es ist ihr zweiter Fall. Es hat aber nicht gestört, dass man den ersten Teil nicht kannte. Man ist vielmehr noch immer gut in das Beziehungsgeflecht dieser Reihe hineingekommen. Ich finde beide sehr sympathisch und finde sie als Team sehr gut zusammen passend.

    Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Er ist locker und leicht lesbar, sodass es auch keine Längen gibt. Der spannende Fall trägt dazu bei. Ein wirklich unterhaltendes Buch. 
  7. Cover des Buches Grace und die Anmut der Liebe (ISBN: 9783746635842)
    Sophie Benedict

    Grace und die Anmut der Liebe

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Daniela_Franzelin

    Insgesamt hat mir dieser Roman gut gefallen. Man lernt einiges über Grace Kelly kennen und sie verstehen. Ihr Leben fand ich sehr interessant und beeindruckend.

    Ich lese Frauenromane, die im 20. Jahrhundert spielen, sehr gerne und bin immer wieder auf der Suche nach neuen Geschichten aus dieser Zeit. Somit ist dieser Roman genau nach meinem Geschmack gewesen.


    So schön die Geschichte auch ist, so habe ich doch einen großen Kritikpunkt. Und zwar passiert alles recht schnell. Es fehlt dem Roman meiner Meinung nach an Tiefe. Ein Film wird beispielsweise in nur einem Kapitel behandelt - obwohl hier wohl sicher so einiges passiert sein wird. Das fand ich etwas schade. Hier hätte das Buch und insbesondere das Leben der großen Kelly mehr Potential und könnte ruhig etwas länger und detailreiche ausgeschmückt sein.


    Grundsätzlich kann ich den Roman aber weiterempfehlen. Insbesondere wer auf der Suche nach einem etwas kürzerem Roman ist. Wer es aber ausschweifend und genauer mag, besser Finger weg vom Buch. 

  8. Cover des Buches Grace. Das Mädchen mit den weißen Handschuhen (ISBN: 9783458681175)
    Kerri Maher

    Grace. Das Mädchen mit den weißen Handschuhen

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Strokeline

    Dieses Buch macht Spaß zu lesen. Meiner Meinung nach ein schöner, angenehmer Schreibstil!

    Die Namen der Schauspieler kennt man alle und die Seiten verfliegen beim Lesen im Nu. 


    Ein schöner Roman, der sich perfekt für abends vorm Schlafengehen eignet! 

  9. Cover des Buches Grimaldi - Der Fluch des Felsens (ISBN: 9783328101680)
    Catherine Aurel

    Grimaldi - Der Fluch des Felsens

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Sirene
    Für mich fing alles mit dem Cover an, es sticht sofort ins Auge und passt perfekt zu dem Setting und der Atmosphäre im Buch. Und als ich das Wort “Grimaldi” gelesen hatte, klingelte es leicht im Kopf, aber viel konnte es mir nicht sagen. Es ist keine Geschichte, bzw. historisch bekannte Familie, die ich bis jetzt oft in historischen Romanen gefunden hatte und mit viel Enthusiasmus ging ich an den Roman heran. 
    Doch schon der Start hatte seine ersten Kniffe und ich kam schleppend voran, erst nach ungefähr 100 Seiten wurde es besser und ich hatte das Gefühl, es kommt jetzt ins Rollen. Von der Spannung her wurde es auch viel besser und ich kam mit der Vielzahl an Personen besser zurecht und musste nicht mehr so oft in den Stammbaum schauen. Auch fing ich an mich mehr und mehr für die Familie zu interessieren und ich mag es, neue historische Ideen, bzw. eine andere Herrscherfamilie in der Hauptrolle zu sehen. Dazu kam noch der Fluch der Grimaldis, der gut eingebaut wurde und dem ganzen Setting was mystisches gab. 
    Die Autorin hatte eine sehr interessant Idee in Bezug auf der Sichtweise, aus der sie erzählt und ich wäre vielleicht auch damit zurecht gekommen, wenn nicht der anstrengende Unterton gewesen wäre. 
    Sarkasmus ist ja schön und gut, aber für mich klang es viel zu “böse” und bitter, daher war ich dem recht schnell abgeneigt und versuchte es nicht allzu nah an mich herankommen zu lassen. 

    Das war der Knackpunkt, weswegen ich das Buch so gar nicht weiterempfehlen möchte. Andererseits sind die Ideen gut umgesetzt, es gibt viel Dramatik und harte Schläge, wie wir es aus historischen Romanen gewohnt sind und wir befinden uns zur Abwechslung mal nicht in England…aber wenn der Protagonist nicht stimmt, ist es nicht leicht die anderen Dinge im Buch hoch zu loben, auch wenn erwähnt werden muss, alles andere war okay. Es ist definitiv nicht einfach! 

    Wer sich für die Herrscherfamilie Grimaldi interessiert, die damalige Zeit und gerne einen historischen Roman lesen möchte, der in Europa angesiedelt ist, der wird so einige interessante Fakten und Personen kennen lernen. Außerdem kenne ich keinen vergleichbaren Roman, der sich mit der Familie zu der Zeit beschäftigt und auch wenn ich so einige Probleme hatte, so war es spannend zu lesen, wie der Fluch mit der Familie verbunden wurde. 
  10. Cover des Buches Asche und Phönix (ISBN: 9783867421416)
    Kai Meyer

    Asche und Phönix

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Hellena92
    Leider hat mich Kai Meyer hier wirklich enttäuscht, denn es fehlt einfach das gewisse Etwas, das man bei ihm sonst immer hören oder lesen darf.
    Die Charaktere sind dünn, die Geschichte leider langatmig und langweilig. Ich habe ab der Mitte abgebrochen, weil es mir einfach zu stumpfsinnig wurde.
  11. Cover des Buches JET (ISBN: 9783943408379)
    Russell Blake

    JET

     (35)
    Aktuelle Rezension von: mistellor
    Manchmal braucht man ein Buch, dass intelligenzmäßig nicht alzu viel fordert, dass man einfach runterlesen möchte.
    So hatte ich mir dieses Buch vorgestellt, und wurde sehr gut überrascht. Man kann es tatsächlich gut und schnell lesen, aber es hat auch Tiefe und man muss ja tatsächlich auch seinen Grips benutzen.


    Jet ist eine Mossad-Agentin, die ausgestiegen ist und nun versucht ein normales Leben zu leben.
    Aber die Vrgangenheit holt sie wieder ein und sie muss hart kämpfen um herauszubekommen, wer ein Interesse hat sie zu töten. Dabei erfährt der Leser viel über ihre Vergangenheit. Die ist hochinteressant, geht manchmal ans Herz, die vielen Toten und wie sie sterben, die natürlich in jedem Spionage-Action-Thriller vorkommen, zeigen echten Thriller-Charakter.


    Ich habe das Buch genossen und freue mich auf Teil 2. Dann gehe ich recherchieren, denn in Amerika sind 5 oder 6 Teile erschienen. Mal sehen, ob hier im good old Germany die Bücher herausgebracht hat 


    Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen, weil es ein Lesevergnügen mit einer tollen und starken Frauengestalt war.
  12. Cover des Buches Die Tote mit dem Diamantcollier - Ein Fall für Jackie Dupont (ISBN: 9783328103752)
    Eve Lambert

    Die Tote mit dem Diamantcollier - Ein Fall für Jackie Dupont

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Monalisa73

    Christopher St. Yves, ein attraktiver englischer Adlige, will sich an der Riviera erholen von seinem langen Erholungsprozess nach dem Krieg.  Auch viele andere Adlige tummeln sich dort und so ist es nicht verwunderlich dass er eine Einladung zu einer Party, auf der Yacht eines befreundeten Paares, eingeladen wird. Er ist in Begleitung von Anne Fortescue, die sich eine Heirat mit ihm wünscht. 

    Es wird eine ausgelassene Feier mit Tanz und viel Champagner. Doch plötzlich gibt es eine Tote und dessen Diamanten Collier ist  verschwunden.

    Die Polizei bittet die Privatdetektivin Jackie Dupont um Hilfe. Sie ist Spezialistin im Aufspüren von Diamanten. Außerdem liebt sie schnelle Autos, glamouröse Abendroben und hat ungewöhnliche Ermittlungsmethoden...

    Der Schreibstil ist geprägt durch viele wunderschöne Beschreibungen der Orte, der Landschaft und auch der Personen. Die spitzfindige Jackie sticht da natürlich am meisten heraus. Was ich so liebe, die Erzählungen vom Adel, wie sie so leben und sich benehmen. Außerdem ist das ganze mit einem interessanten Humor gespickt, wenn amerikanischer Adel auf englischen trifft. Ein in sich geschlossener Fall und man ahnt nicht wer der Täter ist. 

    Dieses ist der erste Fall für Jackie Dupont. Es gibt bereits einen zweiten Fall "Mord beim Diamantendinner". Sie lassen sich aber auch einzeln super lesen, wenn man einen der beiden nicht kennt.


  13. Cover des Buches Ich töte (ISBN: 9783442457588)
    Giorgio Faletti

    Ich töte

     (76)
    Aktuelle Rezension von: Krimifee86
    Inhalt: Bei Anruf Mord: Ein unheimlicher Serienmörder verbreitet Angst und Schrecken im schillernden Fürstentum Monaco. Seine gruseligen Morde kündigt der Wahnsinnige an - bei Radio Monte Carlo. Seine Opfer sucht er unter den Schönen und Reichen. Seine Trophäen sind makellose Gesichter. Für die Ermittler Frank Ottobre und Nicolas Hulot beginnt die Jagd nach einem Phantom, das immer einen Schritt schneller zu sein scheint. Erschwerend kommt hinzu, dass dieser Fall außerhalb jeder Statistik liegt: Es gab noch nie einen Serienmörder im Fürstentum Monaco - bis jetzt.

    Cover: Das Cover verstehe ich irgendwie nicht. Also, einfach weil darauf „Zorn“ und „Die 7 Todsünden“ steht. Das Buch heißt aber „Ich töte“. Und vielleicht bin ich blöd, aber ich verstehe einfach nicht, was das alles miteinander zu tun hat. Außer gar nichts? Gut an dem Cover finde ich aber das Gesicht / die Maske. Denn die wiederum hat eine ganze Menge mit dem Buch zu tun.

    Schreibstil: Der Schreibstil war auf jeden Fall mal etwas anderes. Dies ist durchaus positiv gemeint. Ich fand es super, dass der Autor sehr – ich nenne es mal philosophisch – geschrieben hat. Das fand ich großartig, allerdings auch nur so die ersten 300 Seiten lang. Irgendwann wurde es anstrengend. Überhaupt hatte das Buch für über 600 Seiten meiner Meinung nach zu wenig Inhalt. Hier wären Straffungen toll gewesen.

    Die Story: Die Idee hinter der Geschichte fand ich gut, auch wenn sie nicht neu ist: Im Radio werden Morde angekündigt und die Ermittler versuchen, den Mörder zu finden. Leider versuchen sie dies über sehr viele Seiten lang. Zumal ab Seite 400 schon deutlich ist, wer der Mörder ist. Von mir aus hätte das Buch damit beendet werden können, denn noch einmal 200 Seiten darüber, wie der Mörder nun dingfest gemacht wird hätte ich nicht gebraucht. Auch die Untergeschichte um Parker hätte es für mich nicht geben brauchen. Das fand ich völlig überflüssig. Insofern gibt es für die Grundidee echt die Daumen nach oben, für die Umsetzung und die Nebengeschichten jedoch eher den Daumen nach unten.

    Fazit: Alles in allem hat mir das Buch nicht schlecht gefallen. Aber auch nicht umwerfend gut. Man hätte die Geschichte einfach wesentlich kürzer erzählen können und die ganzen Nebenhandlungen beiseite lassen können, denn die hätte es nicht gebraucht.
  14. Cover des Buches Das Buch von der Riviera (ISBN: 9783463407159)
    Erika Mann

    Das Buch von der Riviera

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Magicsunset

    „Verwechseln Sie nicht die Börse mit der Oper, dazu neigt man am Anfang, weil beide gleich konventionelle und stattlich repräsentativ aussehen. In beiden wird Lärm gemacht, aber die Garage liegt also hinter dem Gebäude, wo man dafür zahlt, ihn zu hören.“ (Zitat Seite 28)

     

    Thema und Inhalt

    Diesen Reiseführer über die französische und italienische Riviera haben Erika und Klaus Mann 1931 verfasst. Die Route beginnt in Marseille und endet in La Spezia. Besonders detailliert werden die Städte Marseille, Cannes, Nice, Monte Carlo und Genua beschrieben.

     

    Umsetzung

    Der Hauptteil dieser imaginären Reise gilt der französischen Riviera und der mondänen, bereits damals ungemein beliebten Côte d'Azur. Erika und Klaus Mann treten in direkten Kontakt mit uns Lesenden, sprechen uns an, plaudern humorvoll, erzählen, schildern. Es ist kein Reiseführer im üblichen Sinn, dieses hier ist gleichzeitig ein unterhaltsamer Blick in das Leben der jungen Geschwister. Sie lassen uns teilhaben an ihren Lieblingsorten, besonders schönen, landschaftlich reizvollen Gegenden, und natürlich beschreiben sie auch ihre bevorzugten Restaurants. Diese und auch die Tipps betreffend Hotels und andere Unterkünfte enthalten auch die entsprechenden, im Jahr 1931 gültigen Preise. Mit lebhafter Leichtigkeit und einem humorvollen Augenzwinkern werden die Menschen beschrieben, auch Treffen mit Künstlerfreunden werden mit uns geteilt. So entsteht ein auch heute noch wunderbar zu lesendes, interessantes und sehr unterhaltsames Bild der Riviera in den Dreißigerjahren des vorigen Jahrhunderts.

                                               

    Fazit

    Dieser literarische, autobiografische Reiseführer ist eine zeitlose, unterhaltsame Lektüre, die uns sofort in die Sommerstimmung an der berühmten Mittelmeerküste entführt.  

  15. Cover des Buches Von nix kommt nix (ISBN: 9783453680104)
    Carmen Geiss

    Von nix kommt nix

     (31)
    Aktuelle Rezension von: Laudia89

    Die Geissens reden von ihrem Weg auf zum Million.

    Es isttypisch die Geissens. Man kommt an der Familie nicht vorbei egal wie man kennt sie. Man mag sie oder nicht. Ich war von der Sorte eher nicht. Aber ich muss sagen das Buch hat ein wenig meine Meinung zu ihnen geändert. Sie beschreiben, wie sie sich von ganz untennach oben gearbeitete haben und das dieser Weg nicht leicht war. Aber man muss ihre Art mögen, wie es geschrieben bzw. auch das Hörbuch gesprochen ist. Typisch die beiden halt.

    Die Tipps haben etwas wahres, aber nicht für jeden Umsetzbar,weil Vitamin B benötig man dann doch schon irgendwie.

    Wenn man mal abschalten möchte. Ist das Buch gut gemacht, aber ich glaube eher etwas für Fans.

  16. Cover des Buches Die Elfenbeinmaske (ISBN: 9783404163670)
    James Twining

    Die Elfenbeinmaske

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Zane2604

    "Die Elfenbeinmaske" ist ein Thriller von James Twining und 2010 beim Bastei Lübbe Verlag erschienen

    In Rom wird die Polizeibeamtin Allegra Damico gebeten bei der Klärung von drei Morden zu helfen, da sie sich auf antike Kunst spezialisiert hat und die Morde inszeniert wirken. Sie weisen Parallelen zu Gemälden des Barockmalers Caravaggio auf. Zeitgleich unterstützt Tom Kirk in Las Vegas die FBI-Agentin Jennifer Browne bei einer Gemälde-Übergabe. Sie soll ein gestohlenes Bild in Empfang nehmen, hierbei handelt es sich um ein seit 40 Jahren vermisstes Gemälde von Caravaggio. Die Übergabe missglückt und die FBI-Agentin wird erschossen. Tom Kirk ermittelt auf eigene Faust weiter und stößt in Rom mit der Polizeibeamtin Allegra Damico zusammen. Beide stellen fest, dass der missglückte Austausch und die Morde in Rom zusammenhängen und kommen so auf einen Kunsthändler-Ring der für die italienische Mafia arbeitet.

    Es ist der vierte Thriller um den Protagonisten Tom Kirk. Die Handlungen finden in verschiedenen Städten rund um den Erdball statt und wird in wechselnden Handlungssträngen erzählt.

    Die Story ist ganz gut durchdacht, zog sich aber für mich an den Stellen der Gemälde- und Personenbeschreibung etwas in die Länge. Die kunsthistorischen Informationen zu einigen Werken findet man nochmal im Nachwort und dort wären sie meines Erachtens auch ausreichend. Bei der Personenbeschreibung war ich zwischendurch richtig genervt von den Labelerwähnungen bei der jeweiligen Klamotte der Protagonisten. Ganz schlimm wurde es, wenn der Charakter die Marken kombiniert hat. Mir persönlich ist es egal, ob der Gürtel von Gucci, die Tasche von Prada oder sonst wem ist...

    Ansonsten wurden die Charaktere gut beschrieben. Auch wenn es bereits der vierte Teil ist, und ich die anderen nicht gelesen habe, wird klar, dass Tom Kirk eine besondere Beziehung zur Agentin Jennifer Browne hatte. Es ist nachvollziehbar, dass er auf eigene Faust weiter ermittelt und dass er sich auch nicht zum ersten Mal in eine gefährliche Situation begibt.

    Das Buch liest sich schnell und flüssig und durch die wechselnden Handlungsstränge wird die Spannung gut gehalten.

    James Twining ist ein guter Thriller gelungen. An manchen Stellen zu viel Information, aber wer auf Details wert legt wird es mögen. Das gute an diesem Thriller ist, dass man die vorherigen drei Teile nicht gelesen haben muss.
  17. Cover des Buches Spiel mit Risiko (ISBN: 9781516969296)
    Amélie Duval

    Spiel mit Risiko

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Elephantgirl
    Privatdetektivin Amy Blanchard wird auf einen Fall angesetzt der sie unweigerlich aus der Bahn wirft.
    Nachdem sie vor Jahren ziemlich miese Erfahrungen mit dem Spieltisch und seinen Spielern gemacht hat. Nun wird sie mit einem Fall betraut der ihr jede Stärke und Haltung abverlangt.
    Leider ist nicht nur der Spieltisch und das Casino in Las Vegas das Problem, sondern der unverschämt attraktive Sicherheitschef der ihr mehr und mehr den Kopf verdreht.
    Mehr Erotik als Krimi, an einigen Stellen sehr derb.
    Jedoch gut zu lesen. Die Aufklärung des Falles und die Kriminalhandlung rücken mehr und mehr in den Hintergrund, stattdessen geht es um heiße Liebe, Sex und Amys Konfrontation mit ihrer Vergangenheit.

  18. Cover des Buches Rebecca (ISBN: 9783866106703)
    Daphne DuMaurier

    Rebecca

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Grandville
    Ach ja, den Film kannte ich ja schon - aber das Buch noch nicht. Zum selberlesen fehlte mir die Zeit, also das Hörbuch musste es sein. Zum Glück gelesen von Eva Mattes. Denn sie liest einfach wunderbar vor. Sie lässt mir, dem Hörer, genug Raum um mir die Geschichte selbst zu erarbeiten und vorstellen zu können. Eine schöne klare Stimme, die am Anfang allerdings ein wenig zu geflüstert war. Die ersten paar Kapitel über das Kennenlernen von ihr und Maxime fand ich gewöhnungsbedürftig, einfach weil mir die gehauchte Interpretation nicht so recht gefiel. Das legte sich aber mit der Zeit.
    Zur Geschichte an sich muss man nichts sagen und sollte man auch nicht, denn sie lebt vom Überraschungsmoment.
    Die Autorin hat es eine leicht gruselige Atmosphäre im ländlichen England geschaffen. Wobei ich die zweite Mrs. De Winter über weite Strecken schon ein wenig naiv empfand, aber ich denke gerade das machte sie für ihren Mann so attraktiv. Im Grunde ging mir ihre Entwicklung ein wenig zu langsam voran, aber im nachhinein wüsste ich auch nicht, wie man das ändern hätte können.

    Mir hat die Interpretation von Eva Mattes sehr gut gefallen und werde mir ein weiteres ihrer Hörbücher als nächstes vornehmen. Die Frage ist nur: welches? Es sind so viele - zum Glück!
  19. Cover des Buches Yakitate!! Japan. Bd.7 (ISBN: 9783770464487)
    Takashi Hashiguchi

    Yakitate!! Japan. Bd.7

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  20. Cover des Buches Prickelndes Spiel in Monte Carlo (ISBN: 9783864940347)
    PENNY ROBERTS

    Prickelndes Spiel in Monte Carlo

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Megan lebt in England und ist ganz überrascht, als sie eines Tages einen Brief aus Monaco erhält. Ihr Exfreund Patrick ist gestorben und hat sie in ihrem Testament bedacht. Megan hat ein Hotel in Monte Carlo geerbt, allerdings muss sie zuvor eine Bedingung erfüllen...

    Mein Leseeindruck:

    Auf den ersten Seiten des Romans war ich positiv überrascht. Die Geschichte gefiel mir, obwohl ich ohne große Erwartungen an das Buch herangegangen bin. Von diesen kleinen 140-Seiten-starken Liebesgeschichten darf man im Allgemeinen nicht viel erwarten.

    Leider entpuppte sich dann mit der Zeit auch dieser Roman als sehr seichte Unterhaltung mit einer sehr naiven, wenn nicht sogar manchmal dummen Protagonistin. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, wie man so naiv sein kann wie Megan hier in manchen Situationen. So fiel es mir leider auch schwer, mich in sie hineinzuversetzen.

    Dennoch habe ich den Roman nicht ungerne gelesen. Wenn man sich klar darüber ist, recht seichte Lektüre vor sich zu haben, ist die Geschichte eine nette kleine Unterhaltung für zwischendurch.

  21. Cover des Buches Mein Freund der Vollidiot (ISBN: 9783499248498)
    Elaine Szewczyk

    Mein Freund der Vollidiot

     (5)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Das Handbuch der Dynastien (ISBN: 9783491960510)
    John E. Morby

    Das Handbuch der Dynastien

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches James Bond - Goldeneye (ISBN: 9783453098060)
    John Gardner

    James Bond - Goldeneye

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    James Bond wieder mal in geheimster Mission: Zu Beginn muß Bond gleich mit einem erheblichen Verlust klarkommen, wird doch sein enger Freund Trevelyan vor seinen Augen erschossen, als beide Mitte der 80er versuchen, eine geheime unterirdische Anlage der Sowjets nahe Archangelsk zu zerstören. Später, während der 90er Jahre, muß Bond erneut in den nun "Wilden Osten" reisen, wo er die Zeichen der Wende überall erblickt, nach dem ein Regime und damit ein Land einfach in sich zusammengesackt ist. Sinnbildlich ist der sog. "Statuen-Park", wo man einfach alle Lenin-Marx-Stalin-Statuen entsorgt hat- sehr sinnbildlich. Aber natürlich kommen Ballereien, Reibereien mit der neuen Chefin M und sexuelle Kontaktaufnahmen über Ländergrenzen hinweg nicht zu kurz. Wer den Film schon kennt, kennt natürlich auch den Kniff in etwa der Mitte des Films, aber das Buch unterhält dennoch ganz gut.
  24. Cover des Buches Sechsunddreißig Diamanten und ein Mord (Jackie Dupont - Diamond Detective, Band 1) (ISBN: 9781521153123)
    Runnah von Spielfeldt

    Sechsunddreißig Diamanten und ein Mord (Jackie Dupont - Diamond Detective, Band 1)

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Ivonne_Gerhard
    Ich war hin und her gerissen bei dem Buch ,,.. Es hat mich auch wirklich einige Tage in der Handtasche begleitet,.. Dann kam es wieder weg und wurde später weiter gelesen,.. Ich mag ja dieses Springen in Büchern zwischen den Zeiten, Vergangenheit und Gegenwart,.. Immer neue Hinweise oder Finten und dann geht's 2 Schritte vor und einen zurück,.. Manchmal drohet man sich im Kreis und kommt trotzdem 2 Kapitel spöter ans Ziel,.. Ich fand die Story an sich richtig gut und konnte ihr auch super folgen,.. Nur manchmal war es etwas "zu vorausschauend" - man könnte sich denken wie das jetzt wieder passierte ,... Aber die Vergangenheit hatte eine wesentliche Rolle und der Schluss war dann nochmal überraschend und auch im Laufe der Geschichte gab es einige spannende und überragende Momente,.. Ich hoffe die Taffe Frau ermittelt weiter ;-) man was war sie eine geniale charakterbesetzung in mitten der Männer Domäne:-)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks