Bücher mit dem Tag "monografie"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "monografie" gekennzeichnet haben.

65 Bücher

  1. Cover des Buches Tagebücher (ISBN: 9783462600056)
    Kurt Cobain

    Tagebücher

     (179)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Vorab: Ich war und bin kein Nirvana-Fan. Laufen bei mir unter „genehmigt“. Das besondere neben dem Inhalt ist die Form. Fast ausnahmslos sind die Originalseiten des Tagebuchs als Faksimile abgebildet. Da das Buch nahezu A4-Größe hat, sind auch die Originale lesbar. Gleich dem an welcher Stelle man das Buch aufschlägt, hat man immer das Original auf der einen Seite und die Übersetzung auf der andren Seite. Das anregende ist hier nicht die Möglichkeit, die Übersetzung nachzuvollziehen oder aber ein bisschen Slang in Sachen Schweinskram zu lernen. Man kann an der Form der Aufzeichnungen bereits teilweise schon den Gemütszustand ahnen, denn selten ist es profan dahingeschriebener Text. Immer bestimmt die seine Stimmung auch die Form, so auch oft mittels eingestreuter Zeichnungen. Nach dem Lesen entsteht ein verschmelzender Gesamteindruck aus Übersetzung und Original. Ein klarer Zugewinn! Inhaltlich wirkte das Buch auf mich anfangs desorientiert, sporadisch, sprunghaft, irritierend. So habe ich es weggelegt. Da es so fragmentarisch erschien, fand es später seinen Platz in der unmittelbaren Nähe des Waterclosets. Zunehmend verdichtete sich der Stoff zu einem für mich begreifbaren Stimmungsbild. Letztendlich habe ich ein „Buch“ gelesen, das mehr als deutlich belegt, dass die innere Welt möglichst im Gleichgewicht sein muss. Nur leichte Schieflagen gefährden sie massiv. Cobains war in Schieflage. Äußere, sich zunehmend positive, Umstände waren für ihn nicht von Nutzen, sondern verstärkten seine fragile seelische Disposition. Für mich wurde durchaus nachvollziehbar, weshalb er sein Leben mit einem Grande Finale beendete. Ein Mangel an tatsächlichen Alternativen, gemischt mit verzweifelter Konsequenz ließ ihm keine andere Chance. Es ist zu ahnen, wie weit seelenklempnerische Helferei vermutlich in der Regel vom Kranken entfernt ist. Psychische Unterstützung von außen ist eher das zivilisatorische Verdrängungsmittel der Probleme, mit dem Vorteil nicht somatisch zu zerstören, wie es Drogen täten. Konsequent ist es nicht. Cobain war konsequent. Seine Beharrlichkeit ist für mich durch das Tagebuch begreifbar geworden. Akzeptieren kann ich solche Konsequenz jedoch nicht. Ich halte sie für zu egoistisch. Man ist nicht nur für sich verantwortlich. Biographien der Popkultur lese ich oft. So kam ich auf den Trichter, den nürnbergschen, parallel YouTube zu nutzen. Ich erlebe es immer wieder gewinnbringend, etwas um die jeweiligen Lebensverhältnisse, die mentalen Befindlichkeiten und die Verhältnisse der Musiker untereinander zu kennen und eben dazu im Kontrast, die Welt der bunten Bilder zu sehen. Hat sich für mich unzählige Male bewährt. Bei Kurt Cobain war es nicht so facettenreich. Wenn man dann aber gelesen hat, wie es ihm gerade geht und ihn dann da auf der Bühne sieht . . . Es muss brutal sein, als völliges Wrack, die jungen Menschen die voller positiver Energie zu deinem Sound durch die Gegend hopsen, zu bespaßen. Mit dem Buch habe ich ihn begriffen. Aber erst beim Ansehen von ein paar Clips hat er mir leidgetan.
  2. Cover des Buches Frederic Chopin (ISBN: 9783499500251)
    Camille Bourniquel

    Frederic Chopin

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  3. Cover des Buches Alexander von Humboldt (ISBN: 9783499501319)
    Adolf Meyer-Abich

    Alexander von Humboldt

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  4. Cover des Buches Dante Alighieri (ISBN: 9783499501678)
    Kurt Leonhard

    Dante Alighieri

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  5. Cover des Buches Kierkegaard, Sören (ISBN: 9783499500282)
    Peter P. Rohde

    Kierkegaard, Sören

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  6. Cover des Buches Annette (ISBN: 9783829568340)
    Achim Käflein

    Annette

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  7. Cover des Buches Musil, Robert (ISBN: 9783499500817)
    Wilfried Berghahn

    Musil, Robert

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  8. Cover des Buches Simone Weil (ISBN: 9783499501661)
    Angelica Krogmann

    Simone Weil

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  9. Cover des Buches Gustav Klimt - Landschaften (ISBN: 9783791327150)
    Gustav Klimt

    Gustav Klimt - Landschaften

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  10. Cover des Buches Aquin, Thomas von (ISBN: 9783499500459)
    M.-D. Chenu

    Aquin, Thomas von

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  11. Cover des Buches Friedrich Nietzsche (ISBN: 9783644400894)
    Ivo Frenzel

    Friedrich Nietzsche

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  12. Cover des Buches Galileo Galilei (ISBN: 9783499501562)
    Johannes Hemleben

    Galileo Galilei

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  13. Cover des Buches Friedrich Wilhelm Joseph von Schelling (ISBN: 9783499503085)
  14. Cover des Buches Lord Byron (ISBN: 9783499502972)
    Hartmut Müller

    Lord Byron

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Sokrates
    In bewährter Rowohlt-Manier: kurz, prägnant, mit vielen Abbildungen, von erstklassigen Wissenschaftlern geschrieben. Der kleine Band enthält alles Wesentliche zu Byron, insbesondere enthält er Informationen zu seiner Biographie. Hierauf liegt auch eindeutig der Schwerpunkt; Werkerörterungen bleiben nur sekundär. Dies ist für die Qualität der rororo-Monographie aber in keinster Weise abträglich - ganz im Gegenteil. Wer von Byron Werke lesen will oder weiterführende Literatur sucht, wird im Anhang mit reichlichen Literaturhinweisen belohnt.
  15. Cover des Buches Audrey Hepburn An Elegant Spirit (ISBN: 0671024795)
    Sean Hepburn Ferrer

    Audrey Hepburn An Elegant Spirit

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Puspe
    von ihrem sohn geschrieben
  16. Cover des Buches Sigmund Freud (ISBN: 9783499501784)
    Octave Mannoni

    Sigmund Freud

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  17. Cover des Buches Aurel, Marc (ISBN: 9783499505393)
    Klaus Rosen

    Aurel, Marc

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches Novalis (ISBN: 9783406627811)
    Gerhard Schulz

    Novalis

     (7)
    Aktuelle Rezension von: michael_lehmann-pape
    Eindrucksvolle Biographie zweier „Naturen“ Schon Titel und Untertitel des Buches verdeutlichen den Weg, den Gerhard Schulz, Professor für deutsche Sprache und Literatur im Buch zu gehen gedenkt. Einerseits Werk und Schaffen des Dichters Novalis fundiert und im Lebenszusammenhang dem Leser vor die Augen zu führen, andererseits das „eigentliche“ Leben des Mannes Friedrich von Hardenberg nachzuvollziehen. Ein „alltägliches“ Leben, welches auf den ersten Blick in seinen Vollzügen und seinem Beruf so gar nicht eine Verbindung zu dem Dichter offen vor Augen legen würde, der als Inbegriff der Romantik seinen Namen verewigt hat. Der aber eben nicht nur als Dichter sondern als ganze Person, als Friedrich von Hardenberg feinfühlig und fast ätherisch schwebend seiner Geliebten hinter her zu sterben gedachte. Der nun nicht ursächlich aus diesem Wunsch heraus starb, dennoch aber keine 30 Jahre alt wurde, berufliche Ambitionen im Blick auf den sächsischen Staatsdienst nicht mehr umsetzten konnte und als Dichter nur wenige Jahre der Schaffenskraft erleben durfte. Nicht nur im Werk, auch in der Kürze seines Lebens, auch in den äußeren Gegensätzen zwischen Alltagsleben und Dichtung liegt eine Faszination an der Person, welche die Jahrhunderte spielend überdauert hat. Faszination für „Novalis“, für das ätherisch abgehobene, feinfühlige, romantische des Dichters, der „Schmetterlinge lachen hörte“, weniger aber für jenen Friedrich von Hadenberg, der als Beamter, als Bergbauingenieur seinen Alltag durchaus bestanden hat und auch in dieser Hinsicht weitere Pläne verfolgte, die nur durch seinen Tod einen plötzlichen Abbruch erfuhren. Es gibt sie aber, die Verbindungslinien zwischen beiden „Existenzen“. Es sind nicht „zwei Seelen“ die in einer Brust konkurrierten. Aber man muss schon genau hinschauen, um das eine im anderen zu erkennen und den Dichter aus dem Alltagsleben heraus mit ableiten zu können. Gerhard Schulz schaut genau hin und ist in der Lage, diese Verbindungen aufzuzeigen, indem er das Leben des Friedrich von Hardenberg biographisch nachzeichnet. „Des Dichters Reich sey die Welt in den Focus seiner Zeit gedrängt“. Weite und konkretes Leben gehören beide hinzu, aus dem konkreten Alltagsleben heraus die Weite suchen und den Himmel berühren, schwerelos fast, das ist der Weg des Dichters Novalis, zu dessen Lieblingsworten jene umfassende „Welt“ und das „Universum“ zählten. Eine Welt, die von Hardenberg selbst kaum in Person erlebt hat. Geographisch, auch dies legt Schulz fundiert nach in seinen Folgen, hat von Hardenberg die „deutsche Mitte“ nicht verlassen, wohl aber dichterisch ganz andere Weiten innerer Welten sich erschlossen. Schon zu Jugendzeiten brechen Dichtungen heraus, versucht sich Novalis in gängiger Form an Umdichtungen und Übersetzungen. Eine geahnte Schaffenslust und Schaffenskraft, die tatsächlich durch den Tod seiner jungen Geliebten dann erst einen eigenen Ton, eine eigene Kraft, eine eigene „Schwärmerei“ entfaltet. Auch diese „Geburtsstunde“ des „Novalis“ (auch wenn diese Namensfindung und Namensgebung noch fast ein Jahr auf sich warten lassen wird) vollzieht Schulz im Buch einsichtig und fundiert nach. Ein Pseudonym, das nicht in erster Linie einen Gegensatz in der Persönlichkeit betont, sondern zunächst sicherlich auch und vor allem als Schutz gedacht war, dem „ehrbaren Beamten von Hardenberg“ nicht den nötigen Respekt zu verweigern, denn diese „zivile“ Existenz war keine Last, sondern durchaus auch Lust für von Hardenberg. Hervorragend stellt Schulz diesen Gegensatz zwischen „nüchternem Beruf“, den von Hardenberg mit Leidenschaft durchaus ausübte und dem Poeten und Dichter Novalis dar, welcher er mit ebensolcher „Lust und Hingabe“ war. Gerhard Schulz legt eine chronologisch geordnete, fundierte Biographie des Friedrich von Hardenberg und des Novalis vor, in der er vermeintliche Widersprüchlichkeiten beider Personen in eben doch eine gesamte Person hinein erläutert, den Lebensweg im bürgerlichen Beruf und im dichterischen Werk nachvollzieht und sprachlich einprägsam und verständlich so ein Gesamtportrait dieses idealtypischsten aller Romantiker überzeugend darstellt. Ein Portrait, dass auch allgemein aufzeigt, wie verschiedenste Neigungen und Interessen Platz in einem Leben finden.
  19. Cover des Buches Paracelsus (ISBN: 9783499501494)
    Ernst Kaiser

    Paracelsus

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  20. Cover des Buches Edvard Munch (ISBN: 9783499503511)
    Matthias Arnold

    Edvard Munch

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Ernest Hemingway (ISBN: B0014YI0G2)
    Georges-Albert Astre

    Ernest Hemingway

     (5)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Edgar Allan Poe (ISBN: 9783499500329)
    Walter Lennig

    Edgar Allan Poe

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches C. G. Jung (ISBN: 9783499501524)
    Gerhard Wehr

    C. G. Jung

     (5)
    Noch keine Rezension vorhanden
  24. Cover des Buches Konfuzius (ISBN: 9783499500428)
    Pierre Do-Dinh

    Konfuzius

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks