Bücher mit dem Tag "montana"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "montana" gekennzeichnet haben.

140 Bücher

  1. Cover des Buches Der letzte erste Blick (ISBN: 9783736304123)
    Bianca Iosivoni

    Der letzte erste Blick

     (802)
    Aktuelle Rezension von: FairyOfBooks

    3,2 Sterne - Obwohl ich Emery und Dylan eigentlich doch am Ende sehr liebgewonnen habe, ist ihr Teil der Firsts-Reihe doch sehr klischeebehaftet und stellenweise auch recht vorhersehbar. Nichtsdestotrotz mochte ich vielleicht auch gerade das an der Beziehung zwischen den beiden Hauptpersonen und die Streiche, die sie sich gegenseitig gespielt haben, natürlich.

    Auch mit der Leidenschaft zur Fotografie, die Emery besitzt, konnte ich mich sehr identifizieren. Das war bei ihrer sehr selbstbewussten und für sich einstehenden Person aber auch das einzige, was mir sehr nahe war. Aber ich fand es sehr gut, mal diese Art der Protagonistin zu haben. Da wurde dann wiederum ein anderes Klischee gebrochen. Das nimmt Dylan nicht aus, der ein ziemlich guter Kerl ist, aber definitiv nicht hilflos. Insgesamt also ein Paar, das sich ergänzt. 

    Die ernsten Themen wie sexuelle Belästigung wurden hier dadurch zwar recht klein gehalten und vielleicht nicht ganz so ernst genommen, aber vielleicht lag das einfach an Emerys Charakter. Jeder Mensch geht anders daraus hervor und heilt anders. 

    Ich fand es aber ebenso gut, dass nicht nur dieses Thema einen kleinen Raum bekommen hat, sondern auch die Krankheit Demenz/Altsheimer. Dieser Strang der Geschichte ging mir wirklich außerordentlich nahe. Deshalb freue ich mich schon, welche Themen mich in den anderen Teilen der Firsts-Reihe überraschen und mitfühlen lassen können. Egal, wann es auch sein wird, dass ich zu dem nächsten Teil greife, ich tue es auf jeden Fall mit Neugier. Vielleicht nicht mit den großen Erwartungen, aber manchmal liest man ja auch nur wegen der kleinen Glücksmomente?

  2. Cover des Buches Von hier bis zum Anfang (ISBN: 9783492071291)
    Chris Whitaker

    Von hier bis zum Anfang

     (259)
    Aktuelle Rezension von: Lesewesen

    Diese Geschichte rollte wie ein Tsunami über mich hinweg und ich klammerte mich an jeden kleinen Moment der Hoffnung, der aufblitzte.

    »Hoffnung ist weltlich. Und das Leben zerbrechlich. Und manchmal halten wir zu sehr daran fest, obwohl wir wissen, dass es in die Brüche gehen wird.« S. 173

    Ein 13-jähriges Mädchen am Rand der Gesellschaft, das viel zu schnell erwachsen werden musste. Mit viel Liebe kümmerst sich Duchess um ihren 5-jährigen Bruder Robin, weil ihre depressive Mutter Star nicht in der Lage dazu ist. Sie muss viele Entscheidungen treffen, manchmal auch die falschen. Um die Last ihrer Verantwortung tragen sie können, braucht sie Kraft und Mut, die sie sich nur selbst zusprechen kann: »Ich bin Duchess Day Radley, und ich bin ein Outlaw.«

    Vincent King, der vermeintliche Mörder von Sissy, Stars Schwester, wird nach 30 Jahren Haft entlassen. Seine Rückkehr reißt tiefe Wunden auf und sorgt dafür, dass sich das Leben der Radley-Kinder auf leidvolle Weise verändert.

    Walk ist Polizist in Cape Haven und der einzige, der noch an seinen Freund aus Kindertagen glaubt. Warmherzig und selbstlos versucht er alles, um die Menschen, die er liebt zu schützen.

    »Er war weich wie Wackelpudding. Weiches Lächeln, weicher Körper, weiche Weltsicht.« So sieht Duchess ihn.

    »Wie alle haben Menschen in unserem Leben, für die wir alles tun würden.« S.365

    Das ist wohl die Quintessenz des Buches, das mir so tief unter die Haut ging, bei dem ich einige Tränen vergossen habe.
    Der Roman mit Krimielementen ist Drama und Gesellschaftskritik zugleich. Tiefe, unglaublich starke Charaktere ziehen einen in die Geschichte hinein, lassen einen mitfühlen und erzeugten den Wunsch in mir, schützend meine Hände über die Kinder legen zu können. So sehr sich Duchess auch bemüht, das Leben ist nicht fair zu ihr und schlägt ihr mit voller Wucht ins Gesicht. Irgendwann ist es nur Hass, der sie aufrecht hält. Wie viel kann ein Mensch ertragen, ohne dass er daran zerbricht?

    Whitaker schaffte es, mich immer wieder zu überraschen. Bewegend und bildgewaltig erzählt er uns eine Geschichte von Schuld, Sühne, Verzweiflung und Liebe, die facettenreich, beklemmend und so intensiv ist, dass sie einen nicht loslässt. Eine so realitätsnahe tragische Geschichte, die nur vor einer amerikanischen Kulisse spielen kann. In einem sonneverwöhnten Kalifornien, das auch Schatten wirft und in den unendlichen Weiten Montanas, die einsamer nicht sein könnten.

    Kann man jemals die Schuld ertragen, nur weil man in einem Moment eine Entscheidung getroffen hat, deren Tragweite man nicht erkennen konnte?

    Was zurückbleibt, ist ein Hauch von Hoffnung. Hoffnung für Duchess, deren Leben doch eben erst begonnen hat, Hoffnung auf Freundschaft, Liebe und Loyalität. Dass es Hass und Rache niemals schaffen mögen, diese Hoffnung zu zerstören. Ich würde gern lesen, wie Duchess’ Leben weitergeht. Ich bin sicher, dass es noch so viel zu erzählen gäbe.

    »Geh einfach, und sag mir, ich soll schön lieb sein, so wie früher. Und dann machst du weiter mit deinem Leben und ich mit meinem. Unsere Geschichte ist nicht wichtig, Chief Walker. Ganz schön traurig, aber nicht wichtig. Wir wollen nicht so tun, als wär’s anders.« S. 286

  3. Cover des Buches Der letzte erste Song (ISBN: 9783736309135)
    Bianca Iosivoni

    Der letzte erste Song

     (295)
    Aktuelle Rezension von: xbooksaremypassion

    "Falls ich noch kann? Baby, ich bin mehr als bereit und kann die ganze Nacht." ~ Mason

    Mit Grace hat Bianca eine Protagonistin geschaffen, bei der sich im Laufe des Buches herausgestellt hat, dass sie mir deutlich ähnlicher ist, als ich zu Beginn gedacht hatte. Sie handelt sehr überlegt, liebt die Musik und hat Angst, für alle nur die 2. Wahl zu sein. Auch generell ist sie eher zurückhaltend, was fremde Leute angeht. Mason ist in all diesen Eigenschaften ihr perfektes Gegenstück: er ist offen und liebt den Kontakt zu anderen, reißt gerne zweideutige Sprüche und wirkt auf mich sehr spontan. Auch wenn all diese Charakterzüge ein eher oberflächliches Bild von ihm zeichnen, hat genau dieses Verhalten für mich seinen Reiz ausgemacht. Mit einigen seiner Sprüche oder spontanen Aktionen  konnte er mich (und auch Grace) zum Schmunzeln bringen und hat der Storyline, in der einige tiefgründige und nicht zwingend fröhlich stimmende Themen angesprochen werden, den nötigen Schwung und Witz gegeben. Die Geschichte der beiden hat mir sehr gut gefallen, auch wenn die beiden hinter der großen Konkurrenz Elle und Luke um mein Traumpaar zurückgeblieben sind. Ich vergebe 4/5 🌟

  4. Cover des Buches Chasing Dreams (ISBN: 9783492062619)
    Julia K. Stein

    Chasing Dreams

     (116)
    Aktuelle Rezension von: MelliLulu

    Schon früh musste die Tänzerin Yuna lernen, mit ihrer Andersartigkeit umzugehen. Sie ist athletischer als andere Mädchen, weniger zierlich, und fühlt sich mehreren Kulturen zugehörig. Nur beim Tanzen ist sie vollkommen frei. Am Montana Arts College für künstlerisch Begabte verfolgt Yuna deshalb ihren Traum vom klassischen Ballett – ihre modernen Choreografien behält sie vorerst für sich. Im Campuscafé lernt sie den verschlossenen Barista Miles kennen, der sofort von Yunas Ausstrahlung, ihren kontrollierten, eleganten Bewegungen fasziniert ist. Beide sind auf ihre Weise Außenseiter, denn Miles hat jahrelang unter dem Pflegesystem gelitten, seine Gefühle in Bildern verarbeitet. Miteinander können sie endlich sie selbst sein. Wäre da nicht Milesʼ Vergangenheit, die sie einzuholen droht.



    Chaotisches Campusleben gepaart mit einer leichzen Lovestory. Der Auftakt in die "Montana-Arts-College"-Trilogie ist sehr gut gelungen. Hier geht es vor allem um Tanzen, Kunst, Freundschaft, den Wert von Familie und natürlich um die große Liebe. Die Autorin hat einen sehr einfühlsamen und trotzdem humorvollen Schreibstil und kann die Gefühle gut an den Leser transportieren. Obwohl mir ein wenig die Spannung gefehlt hat und das Ende für mein Empfinden zu abrupt daher kam, konnte mich "Chasing Dreams", auch wegen der authentischen Protagonisten, abholen und überzeugen.

  5. Cover des Buches Die Karte meiner Träume (ISBN: 9783596184446)
    Reif Larsen

    Die Karte meiner Träume

     (282)
    Aktuelle Rezension von: Meinbuecherregal

    Die Karte meiner Träume von Reif Larsen aus dem Fischer Verlag

    .

    🗺 Inhalt

    .

    T.S. Ist noch kein Teenager aber ein begeisterter Kartenzeichner.

    Das Talent erkennen auch andere und er soll eine Auszeichnung bekommen. In diesem Buch geht es um T.S., seine Familie und seine Reise zur Preisverleihung

    .

    🗺 Was hat mir gefallen?

    .

    Das Buch handelt von T.S. ... seinen Erlebnissen, seinem Leben und seinen Empfindungen. Das ist teilweise entspannt zu lesen... einlullend...

    .

    🗺 Was hat mir nicht gefallen?

    .

    Leider war das nicht mein Buch... und ich kann die begeisterten Stimmen nicht teilen. Ein großer Grund wird der sein, dass dieses Genre nicht mein bevorzugtes Thema ist. Aus dem Grund fließt das nicht in meine Beurteilung mit ein.

    .

    Was mir aber auch nicht gefiel, ist das sperrige Format von diesem Taschenbuch... es ist größer als normal und dadurch ziemlich unhandlich.

    .

    Die Zeichnungen in dem Buch fand ich beim Durchblättern richtig schön... beim Lesen leider nicht. Denn jede Zeichnung ist mit mehr oder weniger viel Text versehen. Als ob man die ganze Zeit ein Buch mit Fußnoten und Querverweisen liest. Man wird immer wieder unterbrochen.

    .

    🗺 Fazit

    .

    Irgendwie hat mich das Buch an eine Mischung aus „My Girl“ und „der alte Mann und das Meer“ erinnert. Wer gerne Geschichten von Kindern liest, die geistig ihrer Zeit voraus sind und eine Vorliebe für Roadtrips hat... ist hier bestimmt gut aufgehoben. Bei mir war es eher der Ehrgeiz, der mich zum Weiterlesen motiviert hat.


  6. Cover des Buches Tante Poldi und die sizilianischen Löwen (ISBN: 9783404174140)
    Mario Giordano

    Tante Poldi und die sizilianischen Löwen

     (163)
    Aktuelle Rezension von: Buchwuermer

    Tante Poldi, 60 Jahre, Witwe, zieht von Bayern nach Sizilien. Um sich dort tot zu saufen, vermutet die Verwandtschaft. Und ein bisschen Wahres scheint doch dran zu sein, denn Poldi lebt ihren Schwermut und den Alkoholkonsum ordentlich aus. Als ein junger Mann, Poldis "Helfer für Alles", plötzlich spurlos verschwindet und kurz darauf tot aufgefunden wird, sieht Poldi es als ihre Pflicht, den Mörder zu finden. 


    Ich war auf der Suche nach einem Buch, das in Italien spielt. Ein leichtes Sommerbuch. Da kam mir dieses hier gerade recht. Handlungsort Sizilien, mit Krimianteil und Humor. Eigentlich eine gute Kombination, finde ich. Und die Geschichte war auch okay, so richtig mitgerissen hat sie mich allerdings nicht. Erzählt wird die Geschichte von Poldis Neffen, der sie hin und wieder in Sizilien besucht. Dieser schreibt selbst an einem Roman, kommt aber nicht so richtig voran. 


    Teilweise wurde mir zu viel abseits der Handlung erzählt, was leider immer wieder zu Unterbrechungen der eigentlichen Geschichte und somit zu Längen führte. Der Kriminalfall war wenig spannend erzählt und mir kam der Humor leider auch etwas zu kurz. Alles in allem eine Geschichte, die sich schnell weglesen lässt und für ein Wochenende auf der Terrasse durchaus geeignet ist. Ob ich die Reihe jedoch fortführen werde, weiß ich noch nicht. 

  7. Cover des Buches Montana Dreams - So ungezähmt wie das Land (ISBN: 9783956496233)
    Jennifer Ryan

    Montana Dreams - So ungezähmt wie das Land

     (59)
    Aktuelle Rezension von: Muminluise

    Eine schöne Geschichte, die trotz der Spannung (diese zieht sich quasi durch den ganzen Roman) sehr liebevoll und romantisch geschrieben ist.
    Ella ist, obwohl erst 25 Jahre ein bodenständiger sympatischer Charakter, mit dem man gleich empathisch ist. Gabe ist der geborene Cowboy mit allen guten Eigenschaften, so wird er Ella´s Anker. Für mich war dieses Buch sehr emotinal, stellenweise hatte ich Tränen in den Augen und war total gefesselt.
    Für mich absolut empfehlenswert.

  8. Cover des Buches Cloris (ISBN: 9783406755354)
    Rye Curtis

    Cloris

     (50)
    Aktuelle Rezension von: mabo63

    Die über 90jährige Cloris erzählt rückblickend aus ihrem Heim in Vermont ihre Erlebnisse die sie als 72jährige und einzige Überlebende eines Kleinflugzeuges in den Bitterroot Mountains erfahren hat.

    Ein zweiter Erzählstrang erzählt von den Personen die damals Cloris in den Bergen von Montana, (angeführt durch Rangerin Lewis) über Wochen gesucht haben.


    "... gestern Nacht zog hier über Brattleboro, Vermont, ein Unwetter hinweg und füllte die Strassen mit Hagelkörnern, und ich lag in meinem warmen Bett im River Bend Assisted Living und träumte. Ich träumte, dass viele tausend Jahre, nachdem unsere doch alles in allem recht enttäuschende Zivilisation den Bach hinuntergegangen war, ein neues Menschengeschlecht auf den Plan trat. Ich träumte, dass sie unsere Ruinen entdeckten uns nichts damit anfangen konnten. Ich träumte, dass sie uns aus versteinerten Präservativen in der Kanalisation unserer grössten Metropolen genetisch wiederbelebten und uns zu Studienzwecken in die Häuser steckten, um herauszufinden, was wir einander die ganze Zeit angetan hatten. Ich träumte, dass ich schon immer eine dieser Testpersonen gewesen war und dass sie mit mir erst recht nichts anfangen konnten"


    Bei der eigentlichen Geschichte, dem Überlebenskampf von Cloris in der Wildnis und dem anderen Strang, der Suche nach Cloris aus der Sicht der Rangerin Lewis fällt auf dass vor allem die Charaktere des Suchtrups schräger nicht sein konnten. Was mich unheimlich nervte, da immer wieder auf diese unsäglichen 'Macken' eingegangen wird.


    Dazu kommt dass der Alkoholismus der Rangerin Lewis immer und immer wieder im Mittelpunkt steht, das Leid der Rangerin wird aber nicht ausgeleuchtet oder der Versuch unternommen zu erklären wie es genau dazu kam. Dafür umsomehr nimmt Lewis duzendemale 'die Thermosflasche gefüllt mit Merlot'. Nun ja, nach dem 2.mal hat man verstanden was in der Thermosflasche ist..


    Gefallen haben mir dann doch eher die düsteren Momente, schrecklich makabren Momente die das Leben in der unbarmherzigen Wildnis zuweilen auch hervorbringt.

  9. Cover des Buches Der Skorpion (ISBN: 9783426503492)
    Lisa Jackson

    Der Skorpion

     (125)
    Aktuelle Rezension von: mrsmietzekatzemiauzgesicht

    MEINE MEINUNG


    Wieder habe ich ein Buch meiner 22 Bücher für 2022 Challenge vom Stapel gelesen. Leider gefällt mir das Buch optisch genauso wenig wie inhaltlich. Ich habe noch ein paar Bücher der Autorin auf meinen SuB und hoffe das sie besser sind als "Der Skorpion".



    Der Schreibstil sagt mir gar nicht zu. Ich bin der Meinung schon mal ein Buch der Autorin gelesen zu haben und es war gar nicht schlecht, aber das hier?! Ich habe fast gar keine Spannung verspürt. Lediglich auf den letzten 50 Seiten wendet sich das Blatt. Es gibt viel zu viele Perspektivwechsel und bestimmte (unnötige) Dinge wiederholen sich einfach immer wieder.


    Für mich persönlich wird zu sehr auf das Privatleben der Ermittlerin eingegangen, die zwar gerade kein einfaches Leben hat aber für den Mordfall an dem sie arbeitet spielt das einfach keine Rolle. Mir sind ihre Kinder, Ehen und Exmänner egal. Ich huste auch auf ihre Abhängigkeit von Zigaretten. Ist mir völlig Wurscht. Pescoli ist zudem einfach unsympathisch und genau wie alle anderen Figuren im Buch total blass.


    Über den Mörder erfährt der Leser nur sehr wenig. Wahrscheinlich (und hoffentlich) ändert sich das im zweiten Teil "Der Zorn des Skorpions", den ich aber mit Sicherheit nicht lesen werde.


    LESEEMPFEHLUNG


    Puh, also das war wirklich anstrengend für mich. Ich musste mich buchstäblich durch die Seiten quälen. Ich habe das Buch nur beendet weil ich wissen wollte wer hinter allem steckt und dann hat mich so ein olles Ende erwartet. Toll! Ich werde die Reihe nicht weiterverfolgen (und dann eben nicht erfahren wer der Bösewicht ist) Ich habe keine Spannung gespürt, außer in den letzten 50 Seiten, die Ermittler finde ich grottig und alles in allem bin ich einfach enttäuscht.

  10. Cover des Buches Schneewolf (ISBN: 9783426513385)
    Lisa Jackson

    Schneewolf

     (43)
    Aktuelle Rezension von: beastybabe

    Die Reihe um die beiden Detectives Selena Alvarez und Regan Pescoli gehört zu meinen Lieblingsthrillern. Beide sind sympathisch, wenngleich nicht ganz einfach. Vor allem Pescoli schießt gerne mal bei den Ermittlungen übers Ziel hinaus, aber letztendlich lösen sie zusammen zuverlässig jeden Fall.

    Die Handlung in diesem Band schließt fast nahtlos an den Vorgängerband "Vipernbrut" an. Ich würde auf jeden Fall empfehlen, alle Bände der Reihe nach zu lesen, da sich das Privatleben der beiden Ermittlerinnen sehr weiter entwickelt.
    An wenigen Stellen hätte ich mir gewünscht, es würde etwas schneller gehen, aber insgesamt war auch dieses Buch wieder sehr fesselnd und spannend.
    Der Schreibstil ist sehr lebendig und man ist immer mitten im Geschehen. Auch die Charaktere wirken sehr authentisch - mit all ihren Ecken und Kanten.

    Das Ende fand ich sehr gut, da sich für Pescoli einige Probleme gelöst haben ... aber es kommt auch ein neues hinzu! Freu mich schon auf den nächsten Teil "Raubtiere".

  11. Cover des Buches Zwillingsbrut (ISBN: 9783426510971)
    Lisa Jackson

    Zwillingsbrut

     (115)
    Aktuelle Rezension von: hanka81

    Auf den reinen Inhalt möchte ich an dieser Stelle nicht eingehen. Drüber wird man genug finden und lesen können.
    Aber was bekommt man hier? In meinen Augen leider keinen Thriller. Es erinnert eher an einen Kriminalroman. Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen und der Fortgang der Story wird aus unterschiedlichen Perspektiven, wie den Detectives, Opfern, Täter, erzählt. Dabei geht die Polizeiarbeit leider völlig unter! Das die Detectives Regan Pescoli und Selena Alvarez ermitteln, konnte ich nicht feststellen. Dort überwiegt Bauchgefühl, Skepsis, … Wenn mal aus ihrer Perspektive erzählt wird, sind es vor allem private Angelegenheiten. Und bei DER „Unwissenden“ schlechthin, also dem wichtigsten Opfer aus Tätersicht, bahnt sich neues Liebesglück an. Es wird auch versucht ihre Furcht und Angst zu transportieren, doch gelingt dies nur phasenweise. Hinzu kommt, dass es für einen Thriller an zu vielen Stellen sexuelle Anspielungen gibt.
    Durchaus kein schlechtes Buch mit einem interessanten Zusammenhang zwischen den Opfern, aber einfach nicht das, was ich erwartet habe.

  12. Cover des Buches Ich erwarte die Ankunft des Teufels (ISBN: 9783150112564)
    Mary MacLane

    Ich erwarte die Ankunft des Teufels

     (56)
    Aktuelle Rezension von: renee

    Einerseits sind es pupertäre Phantasien, die die 19-jährige Mary MacLane in ihrem ersten Buch "I await the Devil's coming", welches 1902 unter dem Namen "The Story of Mary MacLane" erschien. Andererseits wieder ist dieses Buch aber auch ein wacher und gesellschaftskritischer Blick, der provoziert und dadurch die Autorin selbst, aber auch die Mächtigen der Gesellschaft gefährdet. Umso mehr verwundert es mich, dass dieses Buch schon 1902 veröffentlicht wurde. Denn es ist ja auch eine Autorin in einer Männerwelt. Natürlich macht dieses Buch genau dies, was es auch soll. Es schockiert zutiefst! Es macht aber auch die junge Autorin bekannt und zu einem Star.

    Ich hatte von diesem Buch noch nie gehört. Erstaunlich finde ich aber auch, dass dieses Buch so lange gebraucht hat, um im deutschsprachigen Raum veröffentlicht zu werden. Zeigt dies doch auch etwas über unsere Welt, die gestrige und die heutige. Denn im amerikanischen Sprachgebiet ist diese interessante Autorin bekannter. Dazu mag man sich dann eigene Gedanken machen, wie auch immer man möchte.

    Der Text von "Ich erwarte die Ankunft des Teufels" liest sich auch überraschend wenig verstaubt. Fast könnte man diese Zeilen auch heutigen jungen Menschen in den Mund legen. Was mich verwundert. Und was eventuell die Denke der damaligen Zeit in einem anderen Licht erscheinen lässt. Denn obwohl dieses Buch schon einige Jährchen alt ist, mutet die Schreibe auch überraschend aktuell an. Zeugt von einer immensen Reife der Autorin, aber auch von ihrem pubertären Wesen. Eine interessante Mischung. Und ein Buch, welchem ich viele Leser wünsche!

  13. Cover des Buches Finster ist die Nacht (ISBN: 9783471351574)
    Karin Salvalaggio

    Finster ist die Nacht

     (72)
    Aktuelle Rezension von: ech
    Die Autorin Karin Salvalaggio schickt ihre Heldin, Detective Macy Greeley, hier in ihren inzwischen dritten Fall. Auch wenn es immer wieder Anspielungen auf die ersten beiden Bände der Reihe gibt, kann man dieses Buch grundsätzlich ohne Vorkenntnisse aus diesen Büchern lesen und auch verstehen.
    Wer die ersten beiden Bände aber noch lesen möchte, sei an dieser Stelle gewarnt, das hier in dieser Hinsicht doch mächtg gespoilert wird und man sich so die eine oder andere Überraschung verderben könnte.

    In ihrem aktuellen Fall muss Macy zunächst hilflos mitansehen, wie der entführte Radiomoderator Philip Long, der ihr zuvor bei einem Fluchtversuch direkt vor das Auto gelaufen ist, von einem maskierten Motorradfahrer erschossen wird. Sie kann dabei selber nur mit knapper Not entkommen.
    Von schweren Selbstvorwürfen geplagt, verbeißt sich Macy in den Fall und setzt mit Hilfe der örtlichen Behörden alles daran, zumindestens den Mörder von Long zu erwischen. Doch der Radiomoderator hat sich eine Menge Feinde in Montana gemacht, so das es an Verdächtigen nicht mangelt.

    Die Autorin entführt ihre Leser hier in die tiefste Provint des Bundesstaates Montana und fängt die Atmosphäre der Gegend sehr gut und äußerst stimmungsvoll ein.
    Die Geschichte weist zudem alles auf, was einen guten Kriminalroman ausmacht: eine spannende und gut aufgebaute Geschichte, die mit hohem Tempo und einigen überraschenden Wendungen vorangetrieben wird und am Ende schlüssig aufgelöst wird, Darüber hinaus weist das Buch zudem noch eine Vieltzahl an interessanten und vielschichtigen Charakteren auf.  
    Auch die Mischung aus den aktuellen Ermittlungen und den Ausflügen in das Privatleben der Ermittler ist gut aufeinander abgestimmt.

    Absolut gelungener Kriminalroman, der mich auf die weiteren Bücher der Autorin mehr als neugierig gemacht hat.
  14. Cover des Buches Das wilde Herz des Westens (ISBN: B07JNJD83H)
    Alexandra Fischer

    Das wilde Herz des Westens

     (40)
    Aktuelle Rezension von: nirak03

    1865: Briana Magees Wurzeln liegen in Irland, aber sie lebt schon lange in Baltimore. Sie ist die Vertraute und Freundin von Phoebe Ann Harrington. Eine junge Frau, die wohlbehütet aufgewachsen ist. Aber Phoebe ist nicht glücklich, sie will unbedingt in den Westen und einen Cowboy heiraten. Erst das Ende des amerikanischen Bürgerkriegs ermöglicht es ihr, sich diesen Traum zu erfühlen. Eine Heiratsannonce lockt sie nach Westen. Briana begleitet sie, immer mit der Hoffnung, bald selber frei zu sein und das Glück zu finden. Der zukünftige Ehemann von Phoebe hält leider nicht, was er versprochen hat. Er ist ein gesuchter Bandit. Aber dieses Wissen hält die Frauen nicht davon ab, sich auf die Reise immer weiter nach Westen einzulassen.


    Eigentlich lese ich recht wenige Bücher die im 19. Jahrhundert in Amerika spielen. Es ist nicht so meine Epoche und auch nicht mein Land. Für „Das wilde Herz des Westens“ habe ich eine Ausnahme gemacht. Ich lese die Bücher von Alexandra Fischer gern. Auch hier wurde ich nicht enttäuscht. Detailreich erzählt sie von dem Land, von den Menschen und ihren Erlebnissen. Sie weist mit historischem Wissen dieser Zeit auf und vermittelt das Gefühl, genau so könnte diese Geschichte irgendwann einmal geschehen sein.


    Eigentlich war es sogar so, dass ich, als ich einmal zu lesen begonnen hatte, nicht mehr aufhören konnte. Die Handlung hatte mich ziemlich schnell gepackt.


    Briana und Phoebe sind zwei sehr unterschiedliche Frauen, die aber ein gemeinsames Ziel haben. Ihre Reise nach Westen hat mich gut unterhalten. Die Geschichte beginnt langsam, mit dem Leben der beiden in Baltimore. Erzählt von den Beweggründen, warum sie die Stadt verlassen wollen. Die Zeit des Bürgerkriegs wird kurz angerissen.


    Dann wird detailreich die Reise geschildert, und zwar so anschaulich, dass man förmlich das Steppengras rauschen hören konnte. Die Planwagen und die Prärie tauchten vor mir auf. Um es kurz zu sagen, Kopfkino pur.


    Gleichzeitig gibt es einen weiteren Handlungsstrang, der von dem Leben der Kennedy-Brüder erzählt. Einer der beiden ist der Heiratskandidat für Phoebe. Die beiden Handlungsstränge treffen sich dann später, um gemeinsam ihr Ziel zu erreichen. Zusammen lassen sie ein lebhaftes Bild dieser Reise und Epoche entstehen.


    Fazit:


    „Das wilde Herz des Westens“ hat mich in das 19. Jahrhundert nach Nordamerika entführt. Die Reise von Briana und Phoebe war spannend, dramatisch, abenteuerlich und gewürzt mit einer ordentlichen Portion Humor. Kurzum es hat mir gut gefallen.



  15. Cover des Buches Vipernbrut (ISBN: 9783426513378)
    Lisa Jackson

    Vipernbrut

     (66)
    Aktuelle Rezension von: beastybabe

    Diese Thrillerreihe liebe ich sehr, denn der Schreibstil von Lisa Jackson ist einfach mitreißend und ihre Charaktere sind auch top. 

    Die Hauptrollen spielen zwei toughe Polizistinnen, die zwar recht unterschiedlich sind, aber trotzdem ein super Team bilden: Selena Alvarez und Regan Pescoli. Aber auch die weiteren Charaktere wirken sehr lebensecht und teils auch wirklich sympathisch.

    Was den Fall betrifft: hier wird es schon etwas grausam. Es trifft mal wieder viele unschuldige Frauen, aus denen ein durchgeknallter Killer Eisskulpturen anfertigt. Besonders pikant dabei ist aber, dass bei jeder aufgefundenen Leiche ein Schmuckstück von Selena Alvarez platziert wurde. Was will der Mörder von ihr? Ist sie sein nächstes Opfer?

    Es wird also wirklich spannend und so nebenbei auch noch sehr emotional, was den persönlichen Lebensbereich von Alvarez betrifft.
    Ein durch und durch fesselndes Buch, das ich gerne weiterempfehle ... aber am besten die ganze Reihe nacheinander lesen!

  16. Cover des Buches SMOKE (ISBN: 9783966987561)
    J. S. Wonda

    SMOKE

     (144)
    Aktuelle Rezension von: qhanqibe2

    Der relativ gute Auftakt einer Dark Romance-Trilogie, in dem Cinder auf den Spuren ihrer Vorfahren nach Montana reist und dort durch unglückliche Umstände in die Fänge des Cowboys Smoke gerät. Er hält sie gegen ihren Willen auf seiner Ranch fest, doch trotzdem kommen die beiden sich näher - aber Smoke scheint Geheimnisse zu verbergen, die die Lage noch gefährlicher machen könnten. Der Schreibstil erzählt vorrangig aus Cinders Sicht und bisher nur manchmal aus der von Smoke, was sich super einfach und leicht liest. Generell hat der Schreibstil der Autorin einfach so einen Sog, durch den man die Worte quasi einfach inhaliert. Aber leider konnte mich die Story bisher noch nicht ganz überzeugen; auch wenn Cinder und Smoke durchaus interessant sind und besonders Cinder durch ihre freche, selbstbewusste Art sympathisch ist, kann ich die beiden und die Chemie zwischen ihnen bisher noch nicht so ganz greifen. Dennoch sind die spicy Szenen wirklich heiß uns sehr gut ausgearbeitet und auch der Plot ist interessant, wenn teilweise auch noch nicht so fesselnd, da vieles noch im Dunkeln liegt. Insgesamt also ein ganz nettes Buch für Dark Romance-Fans, aber ob die Reihe einen wirklich packen kann und ein Must-Read ist, muss sich mit den Folgebänden noch zeigen. 

  17. Cover des Buches Dunkle Bestie (ISBN: 9783426520895)
    Lisa Jackson

    Dunkle Bestie

     (27)
    Aktuelle Rezension von: cvcoconut

    Im Wald findet eine verbotene Party statt, dabei wird Bianca von einer Bestie angegriffen. Auf ihrer Flucht stolpert sie über eine Leiche einer vermissten Mitschülerin. Was hat es mit der Bestie auf sich? Pescoli und Alvarez ermitteln.

    Das Buch wirft einen Mythos auf über Bestien, Monster etc. Es gibt Leugner und Gläubige, aber niemand hat es wirklich gesehen.

    Mir hat die Richtung gut gefallen und man konnte sich mit dem Thema befassen.

    Auch die Protagonisten kommen sympathisch rüber und so ist man leicht und schnell im Geschehen mit drin.

    Für mich war es an keiner Stelle langweilig und das Geheimnis wurde auch erst am Schluss gelüftet, so dass ich gut unterhalte wurde.

  18. Cover des Buches Das wilde Herz des Westens (ISBN: B0844X9QQN)
    Alexandra Fischer

    Das wilde Herz des Westens

     (32)
    Aktuelle Rezension von: Bibabuch

    Das Wilde Herz des Westens

     von Alexandra Fischer 


    "Zwei Frauen, eine Reise und der Traum vom großen Glück. Ein historischer Roman über die Mail Order Brides des Wilden Westens." (siehe Klappentext)


    Da ich aus der Generation der Western Serien stamme, war meine Neugier nach dieser Beschreibung sofort geweckt, und ich wurde auch nicht enttäuscht. Von der ersten Seite an hat mich das Buch gepackt.

    Von Kapitel zu Kapitel habe ich mitgefiebert und es kam keine Langeweile auf. Die mehr als 600 Seiten haben mich bestens unterhalten!

  19. Cover des Buches Chasing Hope (ISBN: 9783492062633)
    Julia K. Stein

    Chasing Hope

     (43)
    Aktuelle Rezension von: Natiibooks

    4 ⭐️⭐️⭐️⭐️


    Dieses mal folgen wir Julie und Nate die wir ebenfalls beide kennengelernt haben bereits in denn vorherigen Bänden. Auch hier folgen wir wieder beide sichten aus der Ich Perspektive. Ich muss gestehen von denn beiden hatte ich bisher denn wenigsten bezug von allen Charaktere besonders Nate fand ich in denn letzten Bänden etwas oberflächlich gestellt wurde hier aber sehr überrascht. Ich mochte Julie und Nate´s Geschichte beide Charaktere haben mich überrascht und ich mochte die Storyline der beiden auch wie es sich entwickelt hat im laufe der Geschichte. Zwar hätte ich mir mehr Einblick gewünscht was Julies Zuhause betrifft aber im ganzen fand ich es ein guter Abschluss zur Reihe. Und besonders die letzte Szene war wirklich gut gemacht da es genau das zeigt was wir denn drei Bänden gefolgt sind.

  20. Cover des Buches Chasing Fame (ISBN: 9783492062626)
    Julia K. Stein

    Chasing Fame

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Natiibooks

    4.5 ⭐️⭐️⭐️⭐️


    Es ist schon eine weile her seit ich diese Reihe gestartet habe und nun komme ich endlich dazu weiter zu machen. Dieses mal folgen wir Hazel und Landon die wir bereits beide teilweise in Band 1 kennengelernt haben. Wir folgen die Perspektiven von beiden Charaktere aus der Ich Sicht. Während der erste Teil mir gerade so zugesagt hat war ich überrascht das dieser Band mir deutlich besser gefallen hat. Ich mochte die beiden zusammen auch wenn ich mir mehr Szenen gewünscht hätte hatte ich dennoch Spaß dabei die beiden zu begleiten. Während Hazel genau weiß was sie will und auch hart dafür kämpft ist Landon das genau Gegenteil aber dennoch sind die beiden gleich. Ich mochte hier das um die Schauspielerei ging und das wir auch Einblicke bekommen haben. Es war auch schön anzusehen wie die beiden Charaktere langsam zueinander finden und beide versuchen ihren Traum gerecht zu werden. Bei beiden merkt man das es manchmal nicht einfach ist und es gab eine Szene die ich sehr mochte (ich sag nur Julie auftritt bei Hazel). Im ganzen fand ich das Buch gut und mochte auch die Winterlandschaft und das Setting von der Schule.



  21. Cover des Buches Montana Dreams - So wild wie das Leben (ISBN: 9783956496394)
    Jennifer Ryan

    Montana Dreams - So wild wie das Leben

     (32)
    Aktuelle Rezension von: ChantalsBookparadise
    "Alles was sie fühlt, fühle ich. Wenn sie Angst hat, spüre ich es. Wenn sie ruhig und zurückgezogen ist, werde ich auch ruhig, gehe in mich und frage mich, wie ich sie wieder hinter ihrem Schutzwall hervorlocken kann."
    Ich kann sagen, dass ich absolut in Blake verliebt bin. Verdammt dieser Kerl ist sowas von Bookboyfriend Material vom aller feinsten. So lieb, so fürsorglich, so aufmerksam und ein heißer Cowboy.
    Gillian hat viel erlebt und kommt aufgrund dessen auf die Farm ihres Großvaters. Doch sie ist nicht allein. Denn sie hat ihren Bruder Justin dabei, um den sie sich rührend kümmert als wäre sie seine Mutter. Die beiden mussten viel gemeinsam durchstehen und sind gezeichnet durch ihre Vergangenheit. Aber Stück für Stück, merkt man wie sie sich auf der Ranch erholen. Allem voran Boots, ein tolles Pferd, hilft Gillian wieder ein Stück zu sich zu finden. Und natürlich Blake. Er ist Teilhaber auf der Ranch und setzt alles daran, dass es Gillian gut geht und ihr nichts zustößt. Dabei ist er ein echter Held in meinen Augen und gibt sich so viel Mühe Gillian kennen zu lernen und kümmert sich dabei rührend um Justin. Doch auch auf der Ranch gibt es Dinge die Gillian nicht los lassen und es ihr schwierig machen, nach vorne in die Zukunft zu sehen. Was das genau ist? Müsst ihr selbst herausfinden. Das Buch ist eine absolute Empfehlung von mir und Gillian ist so ein starker, mutiger und liebevoller Charakter. Ich hätte sie gerne in den Arm genommen und ihr gezeigt, dass sie wertvoll und besonders ist.
    "Ich will nur sicher gehen, dass dein Körper bald wieder so schön ist wie dein Herz"
  22. Cover des Buches Ghostwalker: Fluch der Wahrheit (ISBN: 9783802583704)
    Michelle Raven

    Ghostwalker: Fluch der Wahrheit

     (116)
    Aktuelle Rezension von: Sabine_Marx
    Inhalt:
    Seit dem Verlust seiner Gefährtin widmet sich Torik ganz seiner Aufgabe als Wächter der Berglöwenwandler. Doch dann erfährt er, dass die Autorin Caitlin Walker einen Liebesroman geschrieben hat, dessen Held ihm bis ins kleinste Detail gleicht. Torik reist nach Montana, um herauszufinden, woher Caitlin so viel über ihn weiß. Als diese von skrupellosen Verbrechern überfallen wird, rettet Torik ihr das Leben und gewinnt damit ihr Vertrauen. Auch wenn er die Menschenfrau eigentlich auf Abstand halten sollte, kommen sich die beiden immer näher. Torik steht vor einer schwierigen Entscheidung, denn die Feinde der Wandler warten nur darauf, erneut zuzuschlagen.

    Meinung:
    Torik ist eine Figur, die mir schon ganz am Anfang aufgefallen ist. Dem geneigten Leser von den Büchern von Michelle Raven ist Torik und Caitlin natürlich ein Begriff aus der Hunter Serie.  Auch in diesem Buch gibt es wieder Überschneidungen mit Shannon Hunter. Darauf habe ich mich besonders gefreut. Leider spielt es aber Zeitachsenmäßig vor dem anderen Buch. Ich finde es aber immer wieder schön wenn hier auch Charaktere aus den anderen "Universen" mit eingepflegt werden.

    Torik hat schon sehr früh seine Gefährtin gefunden und auch leider wieder verloren. Aus diesem Grund hat er sich nur noch auf seine Aufgabe als Wächter konzentriert. Als Finn ihm den Auftrag gibt herauszufinden woher Caitlin von den Berglöwenwandlern weiß und ob es nur "Zufall" ist, das ihr Held "Tarik" heißt und das Buch in der Gegend des alten Lagers spielt oder nicht, macht Torik sich sofort auf den Weg.

    Als Caitlin Torik das erste mal sieht denkt sie dass sie eine Halluzination hat. Denn er sieht genauso aus wie ihr Romanheld "Tarik" den sie sich doch ausgedacht hat, oder nicht?

    Als Caitlin in Gefahr gerät, hilf ihr Torik und so lernen sich die beiden kennen.

    Auch in diesem Buch gibt es wieder mehrere Nebenstränge. In diesem spielen Marisa und Coyle aus Band 1 sowie Isabel und Keira eine Rolle. Es wird damit natürlich auch die Geschichte für das nächste Band vorbereitet.

    Beim Lesen des Buches konnte man wieder tief in die Welt der Gestaltwandler eintauchen und sich auch sehr gut in die Gefühle von Caitlin einfinden. Meiner Meinung nach schreibt Michelle Raven ihre Bücher sehr gut. Sie hat einen flüssigen Schreibstil und baut die Geschichte sehr gut auf.
  23. Cover des Buches Weihnachtsküsse in Snowflake Valley (ISBN: 9783453426412)
    Ella Thompson

    Weihnachtsküsse in Snowflake Valley

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Feelina06

    Über das Buch: 


    Emma liebt Weihnachten. Desshalb verbringt die Journalistin auch jedes Jahr die Festtage in ihrer Heimatstadt Snowflake Vally. Doch dieses Jahr ist alles anders, denn die heißgeliebte Lokalzeitung soll verkauft werden. Emma beschließt, die Zeitung zu retten, doch das ist schwieriger als gedacht, denn in dem tiefverschneiten Tal gibt es noch nicht einmal eine stabile Internetverbindung. Doch zum Glück ist IT- Profi Jared Dawson gerade ins Vally gezogen und so überredet Emma ihn, ihr mit der Zeitung zu helfen. Sie entwickelt einen ganz besonderen Adventskalender, in dem jeden Tag ein anderer Single aus Snowflake Vally vorgestellt wird. Was Emma aber nicht bedacht hat, vor lauter Arbeit übersieht sie fast, das sie ihr Glück, ja eigentlich schon längst gefunden hat... 



    Meine Meinung: 

    "Weihnachtsküsse in Snowflake Vally" ist eine rund um schöne Liebesgeschichte für die kalten Wintertage.

    Ein angenehmer Schreibstil führte mich durch die Geschichte und ich konnte mich in diese wirklich wundervolle Schneelandschaft und diese wunderschöne kleine Stadt verlieben. Die Bewohner von Snowflake Vally sind allesamt absolute Weihnachtsverrückte und die lustigen "Wichtel" , die den nicht so begeisterten Weihanchtsfans mit der Dekoration helfen, war wirklich amüsant.

    Die Liebesgeschichte zwischen Emma und Jared war wunderbar authentisch und hat mein Herz erwärmt. Alleine wie Emma es immer mehr schaffte den verschlossenen Jared um ihren Finger zu wickeln, war so schön mit anzusehen und die kabbeleien, haben mich wunderbar unterhalten, auch wenn ich mit Emma nicht so richtig warm geworden bin. Das lag aber gänzlich an mir, mir sagte ihre Art einfach nicht so zu. Doch zum Glück gibt es beste Freundinnen, die zur rechten Zeit einem immer den Kopf zurecht rücken. So auch in Emmas Fall.


    Fazit: 

    Eine wirklich schöne Liebesgeschichte, vor einer traumhaften Winterkulisse, mit lustigen Anekdoten, die für gute Stimmung sorgen und eine Liebesgeschichte, die ans Herz geht. 

    Für kalte Winterabende genau das richtige Buch zum Entspannen.



  24. Cover des Buches Wir sind das Feuer (ISBN: 9783453423848)
    Sophie Bichon

    Wir sind das Feuer

     (267)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Damit Louisa das Vergessen kann, was ihr einmal passiert ist, reist sie nach Redstone, wo sie ihr Studium beginnt. Und gleich am ersten Tag rennt sie wortwörtlich in Paul hinein, ein sehr gutaussehender und geheimnisvoller Bad Boy. Schnell stellt sich heraus, dass Paul ein düsteres Geheimnis hat, hinter das Louise unbedingt kommen möchte. Also nähern sich die beiden Stück für Stück an…

    Sophie Bichon ist für mich eine neue Autorin, die ich durch dieses Buch neu entdeckt habe. Dieses Buch war auch ihr Debüt Roman, weshalb ich umso gespannter auf diese Reihe war. Sophie Bichon konnte mich bereits mit ihrer Arbeit auf Instagram total faszinieren und jetzt wollte ich mir auch ihre Bücher anschauen. Ich habe den ersten Band bereits total geliebt und verschlungen, ich bin sehr gespannt auf Band 2.

    Louisa ist unsere Protagonistin in dem Buch, die ich bereits auf den ersten Seiten total in mein Herz schließen konnte. Ich kann ihre Gefühle, Gedanken und Handlungen sehr gut nachvollziehen. Egal, was sie tut, alles ist schlüssig. Ich bewundere sie auch sehr dafür, dass sie so eine starke Entwicklung hinter sich hat. Sie findet zu sich selber und wird zu der Person, die sie sein möchte. Ich habe große Hoffnung, dass die beiden im zweiten Band wieder zusammen finden!

    Mit Paul musste ich erst einmal warm werden und das hat einige Seiten gedauert. Zu Beginn fand ich ihn ein wenig arrogant, was wahrscheinlich auch daran legt, dass er in diesem Band etwas weniger zu Wort kommt. Jedoch hat sich meine Meinung zu Paul dann doch noch geändert und ich habe ihn doch sehr ins Herz geschlossen. Für mich war er ein sehr sympathischer Charakter, der in diesem Buch eine starke Entwicklung durchgemacht hat. Ich bin ganz gespannt auf sein Geheimnis…

    Die Liebesgeschichte der beiden hat mir total gut gefallen. Auch wenn sie langsam voran geht und die beiden sich die Zeit nehmen, die sie brauchen. Beide nähern sich langsam an, auch wenn man schon recht früh merkt, dass es zwischen den total knistert. Auch die Nebencharaktere haben mir sehr gut gefallen. Trish und Bowie spielen in dem Buch eine große Rolle und sind mir auch ans Herz gewachsen.

    Der Schreibstil von Sophie Bichon habe ich in diesem Buch zum ersten Mal gelesen und habe mich sofort in diesen verliebt. Ich finde, dass sie einen wunderschönen, gefühlvollen und auch poetischen Schreibstil hat, wodurch man sich nur in ihre Geschichte verlieben kann. Ich habe das Buch innerhalb weniger Stunden verschlungen und wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Geschichte lässt sich sehr angenehm lesen und auch der Lesefluss wird in keiner Weise gestört.

    ,,Wir sind das Feuer‘‘ ist das erste Buch von Sophie Bichon und hat mich bereits mit den ersten Seiten total in ihren Bann ziehen können. Sophie Bichon hat mit diesem Buch nichts Neues erschaffen, das kann man bei so vielen Büchern auch gar nicht mehr, aber dennoch hat sie ihr eigenes Ding daraus gemacht. Ich bin absolut neugierig wie es im zweiten Band weitergehen wird und was Sophie Bichon sich dort ausgedacht hat! Ich kann euch das Buch nur ans Herz legen, gerade für New-Adult Leser*innen ist dieses Buch ein absolutes Muss!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks