Bücher mit dem Tag "mordprozess"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "mordprozess" gekennzeichnet haben.

35 Bücher

  1. Cover des Buches Todesurteil (ISBN: 9783442480258)
    Andreas Gruber

    Todesurteil

     (580)
    Aktuelle Rezension von: MichisBuecherDingsBums

    um nun endlich meine Sneijder Reihe komplett zu machen, habe ich mir Teil Zwei gegönnt. Kann man mal so machen und es wird mir Einiges klarer. Andreas Gruber gelingt es wieder vorzüglich zwei Hauptpersönlichkeiten. Sneijder und Nemez, gleichberechtigt ins Spiel zu bringen. Ich finde es erstaunlich wieviel Inhalt, Spannung und Wendungen, in diesem Fall nur 570 Seiten, in einem Roman untergebracht werden können.

    Ich fasse zusammen in drei Hauptsätzen: Sneijder kann man nicht verstehen, er ist halt so. Nemez ist der perfekte Backup für Maarten S. Sneijder. Dem Leser wird ein rasanter Spannungsfaden von der ersten bis zur letzten Seite geboten.

    Mal wieder eine klare Leseempfehlung , für alle die nicht wissen, was sie tun...

  2. Cover des Buches Der goldene Handschuh (ISBN: 9783498064365)
    Heinz Strunk

    Der goldene Handschuh

     (265)
    Aktuelle Rezension von: Celii_love_books

    Meinung: Durch die mediale Berichterstattung zur Verfilmung des Buches und dem Trailer wurde ich auf das Buch und die zugrunde liegende wahren Geschichte um die Person des Fritz Honka aufmerksam. Für mich war von Anfang an klar das Buch zu lesen und nicht den Film im Kino anzusehen, der sicher auch interessant sein könnte. Aufgrund des Filmtrailers hat man eine bestimmte Erwartungshaltung was das Buch betrifft. Wer hier eine Art Horrorshocker erwartet, der wird wohl enttäuscht werden, denn es werden weder gruselige Szenen noch die eigentliche Morde ausführlich beschrieben. Dies tut der Story keinen Abbruch. Ich habe mir die Wartezeit auf das Buch mit Recherchen im Internet zu diesem Fall vertrieben und war gut vorab informiert, ehe ich zum Lesen des Buches gekommen bin.

    Handlung: Das Buch ist durchaus lesenswert, leider hat es mich ein wenig enttäuscht, da ich hier anderes erwartet hatte. Die Notwendigkeit des parallel zur Honka-Story verlaufende fiktiven Handlungsstranges um eine Hamburger Reeder-Familie erschließt sich mir nicht wirklich. Wollte der Autor damit aufmerksam machen, dass sich auch hinter der Fassade manch angesehener reichen Familie Abgründe auf tun? Ich hätte es für sinnvoller gehalten, sich nur auf die Ereignisse um Fritz Honka und dessen Umfeld zu konzentrieren. Der Autor Heinz Strunk versteht es sehr gut, die Szenerie im namensgebenden Lokal "Der goldene Handschuh" bild- und lebhaft darzustellen. Der Leser fühlt sich sehr gut in die Zeit der frühen 1970er Jahre versetzt und nimmt am rauen (Alltags-)Leben jene Menschen, die sich am unteren Rand der Gesellschaft bewegten teil. Das ist der eigentliche Fixpunkt dieses Besuches.

    Die zwischenmenschlichen Nuancen und Hierarchien, die in diesem Milieu herrschten, wurden vom Autor sehr gut vermittelt. Dafür hätte er 5 Sterne verdient. Mich störte sehr der Aufbau der Geschichte um Fritz Honka. Im ersten Teil des Buches wird die Beziehung zu einer gewissen Gerda beschrieben, die dann mit einem anderen Mann abhaut, im zweiten Teil des Buches wird geschildert, wie er einen Job als Nachtwächter findet und sich in die verheiratete Reinigungskraft verliebt und erst im dritten Teil des Buches der sehr kurz ausgefallen ist im Verhältnis zu den anderen beiden Teilen wird auf letzten seine 3 Opfer eingegangen. Irgendwie hat man als Leser das Gefühl, dass dem Autor die Lust am Schreiben vergangen ist und er das Buch nur noch zu einem Abschluss bringen wollte. Die Taten sind auf wenige Sätze zusammengefasst, auch die Ermittlungen der Kriminalpolizei nach dem Wohnungsbrand liest sich eher wie eine kurze Zeitungsnotiz. Das ist in meinen Augen sehr schade. Diese Ermittlungen und dem Prozess mehr Raum zu geben wäre wesentlich sinnvoller gewesen als die fiktive Parallelgeschichte um die Reederfamilie.

    Fazit: Ein Lesenswertes Buch, jedoch darf man sich keinen authentischen Tatsachenroman um Fritz Honka vorstellen. Da hätte der Autor mehr daraus machen können. Positiv ist die Schilderung des Sittenbildes jener Menschen die damals am Rande der Gesellschaft lebten und sich ihren Kummer und Frust im Alkohol ertränkt haben.


    • Lesezeichen setzen 
    • Inhalt melden



  3. Cover des Buches Vergebung (ISBN: 9783453438224)
    Stieg Larsson

    Vergebung

     (2.303)
    Aktuelle Rezension von: juliakerscher

    In Vergebung wird die Geschichte, die im zweiten Teil begonnen hat, fortgesetzt. Der erste Teil ist ziemlich langsam, was aber nicht schlecht sein muss. Es kommt ganz darauf an, was der Leser bevorzugt. Für meinen Geschmack war es manchmal ein bisschen langatmig, aber nicht so sehr, dass es mich groß gestört hätte. 

    Ein toller Abschluss der Trilogie! 


  4. Cover des Buches In den Augen der anderen (ISBN: 9783404168248)
    Jodi Picoult

    In den Augen der anderen

     (270)
    Aktuelle Rezension von: mirja94

    Inhalt:

    Emmas ältester Sohn, Jacob, hat das Asperger Syndrom. Aktuell interessiert er sich sehr für Forensik. Doch dieses Hobby bringt ihn in eine schwierige Lage, denn er wird zum Verdächtigen in einem Mordfall. Emma, sein Bruder Theo und der frische Anwalt Oliver geben ihr bestes, um ihm mit seinen speziellen Bedürfnissen einen fairen Prozess zu schaffen. 

    Meinung:

    Dieses Buch hat mich regelmäßig zum weinen gebracht, sogar wenn ich meiner Schwester ein paar Passagen vorgelesen habe. Ich habe auch gelacht, wenn Jacob uns an seiner Welt teilhaben ließ oder wieder eine Metapher nicht verstand. Und ich habe mitgefiebert und mitgelitten. Es werden viele Themen am Rande behandelt, das Asperger Syndrom sehr intensiv, doch es wurde nie langweilig. Jedes Detail der Ursachenforschung, Psychologie, Forensik und sogar IT Themen sind so unfassbar gut recherchiert und das Buch ist in einem unvergleichlich tollen Stil geschrieben. Sie Spannung war nie künstlich erzeugt aber immer da. 

    Außerdem wird aus der Sicht von 5 Personen geschrieben, die alle eine eigene Schriftart haben. Alles war einfach so gut durchdacht. Ich werde definitiv noch ein Buch der Autorin lesen.

    Fazit:

    Meine Schwester musste mich lange überreden, das Buch mit ihr zusammen zu lesen, da ich sonst nichts in dem Genre lese. Ich bin aber restlos begeistert und spüre eine kleine Leere in meinem Herzen, seitdem wir es beendet haben. Wärmste Leseempfehlung an alle. Lest einfach bitte alle dieses Buch.

  5. Cover des Buches Das Grab im Wald (ISBN: 9783442482665)
    Harlan Coben

    Das Grab im Wald

     (251)
    Aktuelle Rezension von: supersusi

    Ein richtig toller, spannender Thriller, der einen wirklich bis zur letzten Seite in Atem hält.  Vor 20 Jahren sind einige Teenager im Wald eines Ferienlagers brutal ermordet worden. Paul, heute Bezirksstaatsanwalt,  hat damals seine Schwester verloren. Da taucht plötzlich jemand aus der Vergangenheit wieder auf. Was ist damals wirklich geschehen ? Und was will die Familie des einen Opfers vertuschen ?

    Es hat richtig Spaß gemacht, mal wieder einen spannenden Krimi/Thriller zu lesen. Ich möchte die Personen und man hat sowohl mit Lucy, als auch mit Paul mitgefiebert. Auch der alte Hippie Ira, der damals das Camp leitete hat mir gut gefallen. Die Handlung, sowohl der Vergewaltigungsprozeß ( der auch von John Grisham hätte stammen können, so spannend und nervenaufreibend war er geschrieben) an dem Paul arbeitet, als auch die Frage, wer die mysteriöse Leiche ist und was damals passierte und was das für Folgen hatte, sowie Pauls Familiengeschichte, haben einen regelrecht gefesselt.

    Sehr, sehr spannend und eine klare Leseempfehlung. Freue mich, dass ich noch 2 weitere Bücher des Autors im Schrank habe. 

  6. Cover des Buches Sein blutiges Projekt (ISBN: 9783958900554)
    Graeme Macrae Burnet

    Sein blutiges Projekt

     (75)
    Aktuelle Rezension von: flaminga

    Das erste Drittel war etwas zäh, die Geschichte nimmt dann aber an Fahrt auf und wird lebendig und interessant. Insgesamt ein tolles literarisches Werk in Gestalt eines unkoventionellen Kriminalromans, bei dem es nicht um die Täter- sondern um die Motivsuche und die Lebenswelt der Protagonisten geht. Unterteilt in (fiktive) Dokumente des Täters, zeitgemäße "Experten"meinungen und die Gerichtsverhandlung ist diese sachliche, fiktive historische Erzählung wirklich lesenswert.

  7. Cover des Buches Sündenbock (ISBN: 9783548285658)
    Judith Arendt

    Sündenbock

     (70)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Das Cover hätte mich in der Buchhandlung wohl kaum angesprochen. Es war vielmehr der Titel, der mir sofort ins Auge gefallen ist.

    Da der erste Satz (laut Forschung) über Gefallen oder Missfallen entscheidet, möchte ich ihn nicht unerwähnt lassen: Sie wünschte sich inständig, weinen zu können.

    Kommen wir zum Inhalt:

    Ruth Holländer hat nicht nur Beziehungsprobleme und in ihrem Bistro scheint alles drunter und drüber, sondern muss sich als Schöffen mit einem ganz besonderen Fall auseinander setzen. Hat der Rentner wirklich seine Frau umgebracht? Es scheint irgendwie alles ziemlich verworren. Aber Ruth kommt der Wahrheit Stück für Stück näher.

    Mit meiner o.g. Beschreibung Stück für Stück meine ich tatsächlich die Vorgehensweise. Bus der Krimi mal in Fahrt kommt.... puh... da braucht man schon etwas Geduld, denn augenscheinlich haben Beziehung und Bistro Vorrang. Wenn denn dann etwas Spannung entsteht, wird diese wieder abgebrochen, somit ist ein durchgehender Spannungsbogen leider nicht gegeben. Schade! Denn eigentlich macht die Protagonisten einen sehr "normalen" Eindruck, so dass ich mich gleich in die Rolle reinversetzen konnte. Der Schluss hingegen, ... na ja... ich fand ihn unrealistisch. Oder wie man auch sagt: Etwas to much.

    Fazit:

    Im Großen und Ganzen dient dieser Krimi einer netten Unterhaltung. Keine Aufregung, mäßiger Nervenkitzel, aber viel Gefühl. Oder der Krimilesen diese Mischung jedoch haben möchte?

  8. Cover des Buches Der Fall Collini - Filmausgabe (ISBN: 9783442718665)
    Ferdinand von Schirach

    Der Fall Collini - Filmausgabe

     (473)
    Aktuelle Rezension von: Bellis-Perennis

    Caspar Leinen, ein junger Strafverteidiger, wird einen Monat nach Erhalt seiner Zulassung, das Mandat zur Strafverteidigung von Fabrizio Collini zugeordnet. Der gebürtige Italiener, der 34 Jahre lang völlig unauffällig bei Mercedes gearbeitet hat, hat in einem Berliner Luxushotel den 85-jährigen Hans Meyer ermordet. Nicht nur ermordet, sondern regelrecht hingerichtet - anschließend hat er sich widerstandslos verhaften lassen und schweigt seither. Weder seinem Verteidiger Leinen noch dem Gericht gibt er Auskunft über ein Motiv für den Mord. 

    Lange Zeit finden weder die Staatsanwaltschaft noch Leinen eine Antwort auf die Frage nach dem Warum. Eine Kindheitserinnerung Caspar Leinens lässt den Verteidiger in eine längst vergangen geglaubte Welt eintauchen und fördert nicht nur eine unschöne Seite des Mordopfers sondern auch das Versagen der deutschen Justiz in der Nachkriegszeit und der Aufarbeitung des NS-Regimes zu Tage. 

    Meine Meinung: 

    Der sachliche, schnörkellose Schreibstil des Autors, der weiß worüber er schreibt, gefällt mir außerordentlich gut. Ferdinand von Schirach ist Jurist, Strafverteidiger und Enkel des NS-Reichsjugendführers Baldur von Schirach. 

    Spannend ist der Einblick in das Gerichtsverfahren, das ja im Normalfall nicht mehr Gegenstand eines Krimis ist. Der Schwerpunkt liegt natürlich auf Seiten der Verteidigung. Interessant ist auch, wie Caspar Leinens Vergangenheit und die Collinis in den Ablauf eingeflochten sind.  

    Der Autor lässt seinen Lesern jede Menge Spielraum für eigene Gedanken und Schlussfolgerungen. Durch die Ausführungen der Sachverständigen Dr. Sybille Schwan wird deutlich, wie die Rechtsprechung im (Nachkriegs-)Deutschland den Tätern und nicht den (mehrheitlich jüdischen) Opfern zugeneigt war. Dieser Justiz-Krimi zeigt die Irrwege und Nachlässigkeiten der Vergangenheitsbewältigung in Deutschland (und auch in Österreich) auf. 

    Diese Geschichte ist 2018 mit Franco Nero als Fabrizio Collini grandios verfilmt worden. 

    Fazit:

    Dieser Justiz-Krimi zeigt die Irrwege und Nachlässigkeiten der Vergangenheitsbewältigung in Deutschland (und auch in Österreich) auf. Gerne gebe ich hier 5 Sterne.

     

     

  9. Cover des Buches Dich erfüllen (ISBN: 9783453357792)
    J. Kenner

    Dich erfüllen

     (159)
    Aktuelle Rezension von: Chrisi3006

    Aus dem erotischen Abenteuer ist eine enge und tiefe Beziehung geworden und beide genießen die neue Offenheit. Doch dann wird Damien an dem Mord seines ehemaligen Tennistrainer beschuldigt. Alles scheint zu zerbrechen, denn die Vergangenheit holt Damien ein. Nikki unterstützt ihn wo sie kann, doch dafür muss sie Grenzen überschreiten.

    Toll finde ich, Damien und Nikki eine Entwicklung durchmachen, auch wenn Beide hin und wieder in alte Muster zurückfallen.

  10. Cover des Buches Die Jury (ISBN: 9783453417908)
    John Grisham

    Die Jury

     (513)
    Aktuelle Rezension von: -nicole-
    Band 1 um Anwalt Jake Brigance

    Die 10-jährige Tonya Hailey ist gerade auf dem Heimweg, als sie von zwei Männern überfallen und brutal misshandelt wird. Das Mädchen ist schwer verletzt, die Täter bald darauf gefasst. Doch Carl Lee Hailey, der Vater von Tonya, ist eine Verurteilung nicht genug: Nach einer Anhörung vor Gericht erschießt er die beiden Täter noch im Gerichtsgebäude. War es Mord oder Hinrichtung? Rache oder Gerechtigkeit? Die Verteidigung von Carl Lee Hailey übernimmt der junge Anwalt Jake Brigance, der damals auch schon dessen Bruder in einer anderen Anklage erfolgreich verteidigt hat. Das Verfahren wird schließlich zum Sensationsprozess: Denn Richter und Staatsanwalt sind Weiße, Hailey ist ein Schwarzer. Alte Rassenkonflikte brechen auf, die Menge brodelt…Wie wird die Jury entscheiden?

    Kurz vor zwei Uhr am Montagnachmittag trat er durch die Verandatür und zündete sich eine Zigarette an. Eine seltsame Stille umhüllte das Zentrum von Clanton im Staat Mississippi.“ – Seite 91

    „Die Jury“ erschien erstmals im Jahr 1989 (die deutsche Ausgabe im Jahr 1992) und ist John Grishams erster Roman. Er gehört neben „Die Firma“ und „Der Regenmacher“ mit zu seinen besten Justiz-Thrillern. Die Geschichte spielt im fiktiven Ort Clanton in Mississippi und ist von Anfang an ergreifend und dramatisch: Nachdem zwei weiße Männer seine Tochter brutal vergewaltigt haben, erschießt der Vater Carl Lee Hailey die beiden Täter. Der Prozess gegen ihn schlägt große Wellen – Medien aus dem ganzen Land reisen an und es wird schnell klar, dass sich die Lage in dem kleinen Ort bald dramatisch zuspitzen wird. Das Buch ist von der ersten bis zur letzten Seite flüssig zu lesen –die Dialoge der sehr gut ausgearbeiteten Charaktere sind packend geschrieben, auch die Abschnitte der Gerichtsverhandlungen sind unheimlich interessant zu verfolgen. Es wird oft erschreckend, wenn man liest, was in machen Menschen vorgeht - gerade die ersten Seiten sind schockierend – doch es gibt auch immer wieder Hoffnung. Der Prozess gegen Carl Lee Hailey selbst ist packend, dramatisch und überraschend.

    „Die beiden Gruppen musterten sich gegenseitig und warteten darauf, dass irgend etwas geschah. Alle wollten vermeiden, was sich nun anbahnte. Die einzigen Geräusche waren das Schluchzen des Mädchens, der Mutter und des jüngsten Bruders.“ – Seite 94

    Mein Fazit: John Grishams Debüt ist nun schon über fünfundzwanzig Jahre alt und hat von seiner Intensität bis heute nichts verloren. „Die Jury“ ist detailreich ausgearbeitet, Dialoge und die Gerichtsverhandlungen sind packend zu verfolgen. Es wird zwar dramatisch, oft erschreckend und traurig, aber auch die Hoffnung kommt nicht zu kurz. Ein packender Justizthriller, der mit zu John Grishams besten Werken gehört – sehr lesenswert!
  11. Cover des Buches Schnee, der auf Zedern fällt (ISBN: 9783455651430)
    David Guterson

    Schnee, der auf Zedern fällt

     (241)
    Aktuelle Rezension von: Dini94

    Zu Beginn des Buches befindet sich der Leser in einer Gerichtsverhandlung. Der japanischstämmige Amerikaner Kabou Minamoto wird wegen Mordes an einen amerikanischen Bürger angeklagt. Der Einzige der ihm eventuell helfen könnte, wäre der einarmiger Journalist namens Ishmael Chamber. Dieser jedoch befindet sich in Zwiespalt, denn seine Jugendliebe ist jetzt Kabou´s Frau.

    Der Klapptext deutet auf eine spannende Geschichte, jedoch wird der Leser sehr oft in die Vergangenheit zurück versetzt. Der Autor versucht mit den vielen Rücksprüngen, die damalige angespannte Situation zwischen Amerikaner und japanischstämmigen Amerikaner darzustellen.

    Das Gerichtsverfahren und die Mordaufklärung sind eher nebensächlich. Der Mordvorgang klärt sich auf die restlichen 100 Seiten. Tut mir Leid für den Spoiler. 

    Ja, es ist ein historischer Roman und ja, die Grundidee ist gelungen aber der Inhalt könnte etwas anders verpackt bzw. erzählt werden. Wem langwierige Lebensgeschichten gefallen, wird dieses Buch mögen.

  12. Cover des Buches Das dritte Gesicht (ISBN: 9783442354962)
    Sidney Sheldon

    Das dritte Gesicht

     (68)
    Aktuelle Rezension von: TanteGhost

    Stell dir vor, du fühlst dich verfolgt, findest dich seltsam und begehst Morde, von den du im Nachhinein nichs weißt...

    Inhalt:
    Ashley Patterson, Tochter eines berühmten und bekannten Arztes, fühlt sich verfolgt. Da erscheint der schmierige Kollege nur als kleines Ärgernis. Und dann steht in ihrem Badezimmerspiegel eine eindeutige Morddrohung auf dem Spiegel. Ab jetzt sollte sie wohl doch die Polizei einschalten. Geplant war allerdings nicht, dass der Polizist am nächsten Morgen tot hinter ihrem Haus liegt.
    Die Schlinge zieht sich um Ashley immer mehr zusammen. Ihre Fingerabdrücke werden an den verschiedensten Tatorten gefunden und doch kann sie sich beim besten Willen nicht daran erinnert, dass sie diese Taten begangen haben soll.
    Ashley leidet an einer multiblen Persönlichkeitsstörung. Ihre zwei alter egos übernehmen von Zeit zu Zeit das Zepter und führen ihre Hand. Nur das muss man jetzt nur noch dieser sturen Richterin begreiflich machen. Denn die Anklage ist auch nicht gerade zimperlich in ihrer Beweisführung.
    Ashley ihr Anwalt geht ungewöhnliche Wege. Er riskiert seine materielle Absicherung und seinen Ruf. Er greift am Ende zu sehr ungewöhnlichen Mitteln, kann aber erreichen, dass Ashley zumindest nicht getötet wird.
    Doch was Ashley dann bei der anschließenden Therapie wiederfährt, hätte selbst ich als Leser nicht für möglich gehalten.


    Der erste Satz:
    ¨Jemand stellte ihr nach.¨

    Der letzte Satz:
    ¨Und als der Zug Kurs auf die Hamptons nahm, stimmte sie ein leises Lied an.

    »Will ich in mein Gärtlein gehn,

    will mein Zwieblein gießen,

    steht ein bucklicht Männlein da,

    fängt gleich an zu niesen …« ¨

    Fazit:
    Sidney Sheldon scheint auf dem aktuellen Buchmarkt keine Rolle mehr zu spielen. Aber das tut der Lesefreude bei seinen Büchern so gar keinen Abbruch. Gerade dieses Buch hier hat mich fasziniert. Er hat es einfach meisterhaft verstanden, interessant und ansprechend zu schreiben. Er hat am Anfang sehr gut Verwirrung über die drei Frauen gestiftet. Und dann, mitten in der Handlung, werden aus drei Frauen plötzlich nur eine. - Der Wahnsinn.
    Ich hatte ein wunderbares Kopfkino bei Lesen. Die Umwelt um mich herum war verschwunden und ich vollkommen in der Handlung gefangen. - Kein Wunder, dass ich für die etwas über 300 Seiten nicht einmal zwei Tage gebraucht habe. Mit Unterbrechung, muss ich noch erwähnen.
    Ach ja, die Unterbrechungen. Wenn sie wirklich mal nötig waren, bin ich immer wieder ohne Probleme in die Handlung hinein gekommen. Ganz egal, ob ich nun am Ende eines Kapitels oder mitten im Text gestoppt habe.
    Ich kann das Buch auf jeden Fall nur wärmstens emfehlen! Absolut klasse geschrieben. Schwere Kost, die aber leicht verständlich rüber gebracht worden ist. Und vor allen Dingen, die Gerichtsverhandlung. Richtig gut beschrieben. Genau so, wie man sich das immer von einem amerikanischen Gericht ausmalt.

    Talkteria:
    ¨Das dritte Gesicht¨ von Sidney Shelton ist zwar kein aktuelles Buch mehr, aber es ist dafür hochgradig spannend. Ich zumindest habe die knapp über 300 Seiten förmlich verschlungen und hatte alles in nicht mal 2 Tagen ausgelesen.

    Die Handlung dreht sich um eine junge Frau. Ashley Patterson ist die Tochter eines berühmten Arztes, fühlt sich verfolgt und rallt absolut nicht, dass es sie selber ist, die ihre Wohnung verwüstet oder Morddrohungen an ihren eigenen Spiegel schmiert.
    Auf jeden Fall kommt die Polizei dieser Ashley irgendwann auf die Schliche und sie wird eingebuchtet. Jetzt gilt es, dass sie eine Verhandlung bekommt. Die Bevölkerung plädiert ja von Anfang an auf schuldig und will sie in der Todeszelle sehen. Ihr Verteidier sieht das allerdings etwas anders. Er plädiert auf Unzurechnungsfähigkeit aufgrund einer multiblen Persönlichkeitsstörung. Ganz nebenbei setzt er seine noch sehr junge Karriere aufs Spiel.

    Das Buch behandelt zwar ein recht schweres Thema. Recht und Gerichtsbarkeit sind für Otto Normalverbraucher jetzt nicht gerade leicht verständlich, aber das ist in diesem Fall hier ganz anders: Fachbegriffe werden sofort erklärt, alles ist locker und leicht und kurzatmig geschrieben und zumindest ich hatte zu keiner Zeit lange Weile beim Lesen.
    Der Text war leicht verständlich und unterhaltsam. Leseunterbrechungen waren leicht zu ertragen, da ich immer wieder einfach in die Handlung hinein gefunden habe. - Einfach ein lohnenswertes Buch. Ganz egal, dass es schon im Jahre 2003 auf den Markt gekommen ist.

  13. Cover des Buches Ein Gesicht so schön und kalt (ISBN: 9783453124684)
    Mary Higgins Clark

    Ein Gesicht so schön und kalt

     (127)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28
    Einen kurzen Einblick in die Handlung gibt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Das Buch ist in einem angenehmen Schreibstil verfasst und kann flüssig gelesen werden. Der Plot ist zwar etwas "an den Harren herbeigezogen", wird aber gut aufgebaut. Er besteht aus vielen unterschiedlichen Handlungssträngen die zu verfolgen dem Leser aber keine Mühe bereiten. Die Vielzahl der handelnden Personen ist allerdings manchmal etwas schwer zu handhaben.

    Das Buch hat einen ordentlichen Spannungsbogen, der in ein etwas zu kurz geratenes Finale mündet.

    Insgesamt ein Buch, das gut unterhalten kann ohne voll zu überzeugen.
  14. Cover des Buches Aus Mangel an Beweisen (ISBN: 9783453432482)
    Scott Turow

    Aus Mangel an Beweisen

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Der Einstieg fiel mir schwer, aber insgesamt hat es mir sehr gut gefallen. Der Aufbau ist gut, mit rotem Faden, ohne Widersprüche und nicht langatmig
  15. Cover des Buches Todeskind (ISBN: 9783426525340)
    Karen Rose

    Todeskind

     (153)
    Aktuelle Rezension von: Natiibooks


    4 🌟🌟🌟🌟

    Inhalt:


    »Habe ich dir gefehlt?«, stammelt der 20-jährige Ford wieder und wieder. Er liegt verwirrt im Krankenhaus. Tagelang irrte er durch verschneite Wälder, auf der Flucht vor seinen Entführern. Doch er kann sich an nichts mehr erinnern. Seine Mutter, Daphne Montgomery, ist schockiert, als sie hört, was ihr Sohn wie ein Mantra vor sich hin murmelt. Seit Jahren wird sie von quälenden Erinnerungen gepeinigt. Ausgerechnet diese Worte flüsterten die Männer, die sie selbst als Kind gefangen gehalten und missbraucht haben. Sie vertraut sich FBI-Agent Carter an, der alle Hebel in Bewegung setzt, um der attraktiven Anwältin und ihrem Sohn zu helfen. Die Wahrheit muss endlich ans Licht …



    Meinung:

    Nachdem ich Band 2 Joseph kennenlernt habe wollte ich unbedingt seine Geschichte Lesen und hier sind wir. Wieder folgen wir mehrere Perspektiven aber dieses mal sind Daphne und Joseph im Fokus der Geschichte. Ich muss am Anfang hat die Geschichte sich sehr gezogen da ziemlich lange gebraucht haben bis wir endlich zum Hauptgrund der Geschichte kommen. Erst gegen Mitte der Geschichte wurde es dann von der Schnell besser und auch was das Fall angeht wurde es spannender. Daphne mochte ich aber manchmal fand ich ihr verhalten bei manchen Sachen etwas zu aufgedreht und hätte weniger gewünscht. Dagegen Joseph mochte ich auch wenn sein Beschützer Instinkt etwas übertrieben war aber dennoch ist ein Interessanter Charakter. Es war schön auch die anderen zu sehen und besonders Stevie und Clay hat man einiges erfahren und ich bin sehr gespannt auf ihrer Geschichte. Im ganzen war es gut auch wenn sich die erste Hälfte gezogen hat war ich dennoch ein Fan von denn Charaktere und welche Richtung die Geschichte genommen wurde da man irgendwie nicht damit rechnet. Dennoch bin Zufrieden und hab Daphne und Joseph zusammen sehr gemocht. 

  16. Cover des Buches Die Abenteuer des Tom Sawyer (ISBN: 9783791520056)
    Mark Twain

    Die Abenteuer des Tom Sawyer

     (170)
    Aktuelle Rezension von: DrBernstein

    Als Kind war dieses Buch mein absolutes Lieblingsbuch, es hat man Leben sehr berreichert und verändert. Besonders schön ist es, wenn man es nach vielen vielen Jahren dann als Erwachsener noch einmal liest. Dieses Buch macht Lust auf Abenteuer, es erweckt die Sehnsucht nach Freiheit, bringt zum schmunzeln und regt zum Nachdenken an. Jedes Kind sollte es gelesen haben.

  17. Cover des Buches Theo Boone und der unsichtbare Zeuge (ISBN: 9783453409330)
    John Grisham

    Theo Boone und der unsichtbare Zeuge

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Bluesky_13

    INHALT

    Wie sooft frühstückt Theo auch an dem besagten Morgen wieder allein. Seine Eltern waren beide viel beschäftigte Anwälte.

    Der Vater traf sich zum Frühstück in einem Diner mit Freunden und die Mutter war der Meinung, Kaffee und Zeitung reichen aus.

    Ja und so frühstückte Theo mit seinem Hund Judge.


    Nach dem Frühstück waren es immer die gleichen Fragen und Sprüche der Mutter. Doch an diesem Morgen musste Theo vor der Schule noch einen Umweg machen, er musste ins Gericht.

    Die Eltern von April ließen sich scheiden und sie war seit seinem 4ten Lebensjahr seine beste Freundin. Theo war jetzt 13 Jahre und er war der Meinung, dass April jetzt nicht allein sein sollte.

    Allerdings war er auch froh, dass seine Mutter als Scheidungsanwältin, diese Ehe nicht scheiden musste.


    Er nutzte auch gleich die Gelegenheit um Richter Gantry zu fragen, ob er noch 17 Plätze für seine Klasse für den großen Mordprozess am nächsten Tag haben kann.

    Der Richter sagte es ihm zu und Theo freute sich, dass seinem Lehrer so sagen zu können. Theo freute sich schon auf den großen Prozess, er wollte später auch einmal Richter werden.



    MEINE MEINUNG

    Das ist ein sehr schönes Jugendbuch, ganz Grisham, ein Gerichtsfall. Durch den Beruf von Grisham wirkt alles so echt und seriös. Nichts ist überzogen oder übertrieben und das merkt man an diesem Buch. Dieser Autor muss hier nicht recherchieren, sondern er erlebt es tag täglich. Er lässt in seine Bücher seinen Beruf einfliesen und das merkt man auch, so bekommen die Fälle immer diese Leichtigkeit.

    In diesem Buch ist es etwas anders als in seinen anderen Werken, aber dies ist ja auch ein Jugendbuch, es ist alles wunderbar gelöst.


    Es ist wirklich alles bis ins Detail erklärt, so dass es die Jugendlichen auch gut verstehen können.

    Der Autor hat hier für die Erklärungen den Hauptprotagonisten Theo her genommen. Er erklärt es seinen Mitschülern und seinen Freunden. Er erklärt, wie es bei einer Gerichtsverhandlung zugeht, wer was zu tun hat und wie man sich als Zuschauer zu verhalten hat. Das alles erklärt Theo so, das es jeder seiner Freunde versteht. Es geht ihm alles leicht von den Lippen und da merkt man wieder die Erfahrung des Autoren.

    Das gute an diesem Buch finde ich, dass alles wirklich Jugendgerecht erklärt wird. Nicht in Fremd- oder Gerichtssprache, sondern leicht verständlich und mit einfachen Worten.


    Ein schönes Buch, Theo versucht mit Rat und Tat seinen Mitschülern zu helfen und wenn irgendwer Konflikte mit dem Gesetz hatte, kam man zu Theo. Er war jetzt schon bei seinen Mitschülern dafür bekannt, dass er sich mit dem Gesetz wirklich gut auskannte und das man auf seine Hilfe bauen konnte. Er war wie ein kleiner Anwalt und das gefiel ihm.


    Der Mordprozess gerät ins Kippen und welch ein Glück ist Theo natürlich sofort zur Stelle.


    Dieses Buch ist sehr schön, es wird den Jugendlichen das Gericht und die Gesetze etwas näher gebracht.

    Wir sehen hier aber auch wieder, wie das mit den Freundschaften ist und dass Zusammenhalt einfach alles ist. Das finde ich immer bei Jugendbüchern immer gut und auch schön, dass es immer einen Hintergrund gibt. Die Jugendlichen lernen hier etwas und es hat trotz allem reichlich Spannung für die Jugend.


    Eure Bluesky_13

    Rosi

  18. Cover des Buches Act of Love (ISBN: 9783864434495)
    Jane Christo

    Act of Love

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Engel_Manu

    Auf die Fortsetzung habe ich mich gefreut. Das Cover ist wieder wunderschön. Passt perfekt zum Buch. Zwecks des Inhalts verweise ich auf den Klappentext. Ich muss sagen, dass ich nach dem ersten Buch gemischte Gefühle hatte. Auf der einen Seite war ich traurig, dass es zwischen Avery und Maya nicht geklappt hat, aber irgendwie hatte ich nach dem ersten Buch das Gefühl, dass zwischen Carter und May mehr ist. In diesem Buch lernt man die beiden Charaktere noch mehr lieben. Carter ist so toll. Carter und Avery sind beide zwei tolle Männer, aber denke Carter passt besser zu ihr. Ich finde es aber toll, dass Carter, Avery und Maya noch ein gutes Verhältnis haben und sich nicht hassen. Ich habe diesen Teil verschlungen. Ich werde auch noch den nächsten Teil lesen. Avery muss auch noch sein Glück finden. Den zweiten Teil kann ich nur empfehlen. Toller Schreibstil der Autorin. Das Buch hat alles was man sich wünscht. ❤️❤️❤️

  19. Cover des Buches Strafsache 40/61 (ISBN: 9783746680163)
    Harry Mulisch

    Strafsache 40/61

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Harry Mulischs eindringliche Betrachtung des Eichmann-Prozesses in Jerusalem, außerdem ein interessantes Porträt des Staates Israel zur damaligen Zeit (Anfang der 60er JAhre). Viele Fragen bleiben offen, für Mulisch war das Buch der literarische Durchbruch.
  20. Cover des Buches Tote haben keine Lobby (ISBN: 9783548363233)
    Sabine Rückert

    Tote haben keine Lobby

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Vespasia

    Sabine Rückert war mir von ihren Podcasts aus der Reihe „Zeit Verbrechen“ bekannt und als ich auf ihr Buch gestoßen bin, habe ich mit großem Interesse mit der Lektüre begonnen. Ich wurde nicht enttäuscht: Rückert deckt auf, wie diejenigen, die sich nicht wehren können (nämlich die Toten) vom Staat und der Polizei im Stich gelassen werden. Sie nutzt zur Untermauerung der Fakten Fallbeispiele, von denen einige mir aus ihrem Podcast bekannt waren und die zeigen, wie schnell ein Tötungsdelikt übersehen wird und nur durch Zufall oder gar durch ein Jahre später abgelegtes Geständnis ans Licht kommen.

    Natürlich ist das Buch schon etliche Jahre alt und die Informationen dementsprechend nicht mehr alle aktuell, aber es gibt durchaus Grund zur Annahme, dass sich viele Prozesse, die zum Übersehen von Verbrechen führen, nicht geändert haben. Eigentlich wäre hier eine Neuauflage interessant, zumal das Buch leider nur noch schwer zu beschaffen ist – dabei ist dieses Thema nicht nur interessant, sondern auch erschreckend, da die Verbrechen direkt vor unserer Nase passieren, aber nicht als solche erkannt werden und dementsprechend eine Menge Täter auf freiem Fuß sind. Durch die Medien wird vermittelt, dass es den perfekten Mord nicht gäbe. Rückerts Buch lässt anderes vermuten: Morde zu vertuschen ist leichter, als gedacht und passiert in schockierender Regelmäßigkeit überall in Deutschland.

    Fazit: Ein Buch, das unbedingt neu aufgelegt werden sollte. Gut recherchiert, keinesfalls trocken, aber sehr schockierend.

  21. Cover des Buches Der Klient (ISBN: 9783800092765)
    John Grisham

    Der Klient

     (311)
    Aktuelle Rezension von: Lenny

    Da war ein kleiner Junge zur falschen Zeit am falschen Ort.... und  sein ganzes Leben und das Leben der Familie ändert sich von jetzt auf gleich..... das war sehr spannend und sehr ergreifend.... 

    Der Grisham, der kann es einfach! 

  22. Cover des Buches Amistad. (ISBN: 9783453141476)
    Alexs Pate

    Amistad.

     (7)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches Blinde Gerechtigkeit (ISBN: 9783453213036)
    William Bernhardt

    Blinde Gerechtigkeit

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Wurmli
    Um es kurz zu machen: Es hat mir Spaß gemacht, diesen Gerichtsthriller zu lesen. Was vor allem an den sympathischen Hauptpersonen lag und ihren witzigen Dialogen, denn ich mag es, wenn zwei sich ein wenig kabbeln. Angenehm fand ich, dass sich die Geschichte nicht nur im Gerichtssaal abspielt, sondern an verschiedenen Schauplätzen. Der Ort der Handlung war mir zwar fremd - ich musste erst mal googlen, wo Tulsa überhaupt liegt: Aha, in den Vereinigten Staaten, Oklahoma, am Arkansas River. Eine Vorstellung davon, wie es dort aussah, hatte ich deshalb nicht, was aber nicht groß von Bedeutung ist. Der Fall ist gut konstruiert, wenn auch die Beteiligten teilweise stereotyp und klischeehaft wirken. Was mich am meisten gestört hat, waren die häufigen Rechtschreib-/Wortfehler der zweiten Auflage von 2002. Nach zehn Jahren hätte jemand diese Fehler ja wohl mal ausmerzen können, oder? Dafür entschädigt aber das Ende, das mir sehr gut gefallen hat.
  24. Cover des Buches Der dunkle Fluss (ISBN: 9783442741847)
    John Hart

    Der dunkle Fluss

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Karr
    Eigentlich wollte Adam Chase nie wieder hierher zurück, nach Rowan County, North Carolina. Das ist eine Gegend im Mittleren Westen , mit 98 Einwohnern pro Quadratkilometer. Bodenständigen Einwohnern, Landbesitzer wie Adams Vater. Menschen. Vor fünf Jahren ist Adam von hier verschwunden, knapp freigesprochen bei einem Mordprozess, in dem seine Stiefmutter als Hauptbelastungszeugin gegen ihn ausgesagt hat. Jetzt kommt er aber doch wieder zurück nach Rowan County, weil sein alter Kumpel Danny ihn in New York angerufen und um Hilfe gebeten hat. Bei was? Schwer zu sagen - Adam hat keine Ahnung, und er wird es auch so schnell nicht erfahren, denn Danny ist nicht aufzutreiben und keiner in Rowan County ist wirklich erfreut, Adam hier wieder zu sehen. Man schmiert MÖRDER auf sein Auto, verprügelt ihn einfach mal so und gibt ihm zu verstehen, dass es besser ist, wenn er sofort wieder verschwindet. Damit in Rowan County alles so bleibt wie es ist. Und wie ist das so in Rowan County? Da geht alles seinen Südstaatengang, an den Ufern des Yadkin River, des dunklen Flusses, so dunkel, wie die Vergangenheit von manch einem, der hier lebt. Wie etwa Adams Stiefmutter. Die immer noch zu verstehen gibt, dass sie ihn für den Mörder des jungen Gary Wilson hält, der damals, vor mehr als fünf Jahren bei einer Feier erschlagen worden ist. Wie etwa sein Vater und seine Schwester, von denen Adam sich entfremdet hat. Oder der alte Freund der Familie und dessen Ziehtochter Grace, zu der Adam sich ziemlich hingezogen fühlt, die aber nicht so richtig etwas von ihm wissen will. Sein alter Sauf- und Raufkumpel Danny hat insofern mit all dem nichts mehr zu tun, als dass er bald tot aufgefunden wird und der örtliche Sheriff natürlich niemand anderen als Adam zum Hauptverdächtigen macht. So wird man wie Adam in den dunklen Fluss von Familienintrigen, Südstaatlerignoranz, finsteren Geschäften, Argwohn und Hass hingezogen und man fragt sich, wie er da je wieder herauskommen kann. Natürlich nur mit dem großen Befreiungsschlag - mit der Wahrheit über all die dunklen Geheimnisse, die über der Familie und Rowan County liegen. Wer vor Jahren mit wem schlief, wer wessen Kind ist und wer schon lange in wessen schuld steht. Mit Krimi hat das nicht viel zu tun, viel mehr mit einem groß angelegten amerikanischen Familienroman im Stil von "Wer die Nachtigall stört", oder noch besser: Mit einem Western, mit der Geschichte einsame Gunman, der in die Stadt zurückkommt, aus der man ihn mal verjagt hat. Großes Familienkino aus den Südstaaten mit raffiniert dosiertem Krimi-Effekt.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks