Bücher mit dem Tag "mordversuch"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "mordversuch" gekennzeichnet haben.

248 Bücher

  1. Cover des Buches Die Verratenen (Eleria-Trilogie - Band 1) (ISBN: 9783785575468)
    Ursula Poznanski

    Die Verratenen (Eleria-Trilogie - Band 1)

     (1.284)
    Aktuelle Rezension von: Maza_e_Keqe

    Eine Gruppe von Studierenden in einer nicht näher datierten Zukunft auf der Flucht vor dem System, das sie schützen sollte.

    Die Autorin versteht es eine Welt zu zeichnen und zu beschreiben, deren Bilder sofort im Kopf entstehen. Anfangs war es für mich sehr ungewohnt die Situation der Menschen nachzuvollziehen. Auch die seltsamen Namen und deren Bedeutungen waren neu. Doch sehr schnell fand ich mich mitten im Geschehen.

    Die Geschichte liest sich wunderbar flüssig und extrem spannend.

    Was mich persönlich stört, ist die offene Frage, nach dem Jahr, in dem die Handlung spielt.

  2. Cover des Buches Die geliehene Zeit (ISBN: 9783426518106)
    Diana Gabaldon

    Die geliehene Zeit

     (1.427)
    Aktuelle Rezension von: geBUCHt

    Zu Beginn der Geschichte befinden wir uns im Jahr 1968 und erfahren, dass Claire vor 20 Jahren in ihre Zeit zurückgereist ist. Sie besucht zusammen mit ihrer Tochter Brianna Schottland, um ihr von ihrer Vergangenheit zu erzählen. Wir Leser erfahren, wie sie damals mit Jamie in Frankreich eintraf und welcher Mission die beiden nachgegangen sind. Und später auch, welche Umstände Claire in ihre Zeit zurückgetrieben haben. 

    Dieser Band unterscheidet sich etwas von seinem Vorgänger. Der Reihenauftakt war sehr temporeich und es passierte sehr viel. Hier in diesem Buch hat sich die Autorin merklich mehr Zeit genommen und die Geschichte hatte ihre ruhigen Stellen. Der Schreibstil war ebenso detailliert und bildhaft, was ich sehr mochte. Diana Gabaldon hat die schottische Mentalität wirklich toll eingefangen und beschrieben. Auch die damaligen Gepflogenheiten und insbesondere das Strafverfahren wurden präzise erklärt. 

    In der ersten Hälfte des Buches begleiten wir Claire und Jamie nach Frankreich, wo es prachtvoller und intriganter zugegangen ist als im vertrauten schottischen, rauen Setting. Es war zwar interessant über das Leben am Hof zu lesen, nur hat es sich etwas gezogen, was daran lag, dass es sehr politisch zuging und die geschichtlichen Hintergründe genau erläutert wurden. Ich war froh als das Paar in der zweiten Hälfte wieder in die Highlands zurückgekehrt ist und die Spannung gestiegen ist. Besonders die letzten 200 Seiten konnte ich das Buch gar nicht mehr weglegen. 

    Claire und Jamie mussten eine Menge durchmachen. Ihre Beziehung musst das ein oder andere Tief erleben und sie mussten dagegen ankämpfen auseinanderzudriften. Neue Nebencharaktere wurden eingeführt. Allen voran Brianna deren hitzige und freche Art mir gut gefallen hat. Aber auch der zehnjährige Fergus und seine entstehende Verbindung zu den Frasers ist mir nahe gegangen.

    Fazit:

    Eine gelungene Fortsetzung, auch wenn das französiche Setting in der ersten Hälfte etwas fad war. 

  3. Cover des Buches Die Liebe von Callie und Kayden (ISBN: 9783453534575)
    Jessica Sorensen

    Die Liebe von Callie und Kayden

     (419)
    Aktuelle Rezension von: DrunkenCherry

    Der zweite Band von Callie & Kayden hat wesentlich länger gebraucht, um in Gang zu kommen als der erste. Tatsächlich ist in der ersten Hälfte kaum etwas passiert und es war mir fast schon ein bisschen zu viel Hin und Her zwischen dem Paar.

    Aber das änderte sich dann ganz plötzlich und was so ruhig anfing, wurde sehr herzergreifend und hat mich echt mitgenommen.

    Ging es im ersten Band noch mehr um Callies Probleme, geht es jetzt um Kayden, der in seiner Familie schreckliches durchlebt hat.

    Aber es geht nicht nur um die Probleme an sich – es geht auch drum, dass man sie in den Griff kriegen kann, dass man das aber auch angehen muss. Und ich liebe es, dass Jessica Sorensen Liebe hier nicht als Allheilmittel darstellt, sondern klarmacht, dass, man manchmal auch mit Profis reden muss.

    Die Charaktere entwickeln sich glaubhaft weiter. Ihre Beziehung macht sie stark, überwindet aber nicht alles. Auch wie Freundschaft hier gezeigt wird, ist einfach schön.

    Anders als im ersten Band gab es hier doch recht viele Erotikszenen, aber sie waren nicht so explizit und über dutzende Seiten erstreckt, dass ich sie überblättern wollte, sondern es hielt sich die Waage und blieb recht geschmackvoll.

    Besonders gut gefiel mir, wie Lukes Geschichte für den dritten Band der Reihe angeteasert wurde, ohne zu viel zu verraten. Er ist so ein interessanter Charakter und ich brenne schon darauf, seine und Violettes Geschichte zu erfahren. 

  4. Cover des Buches Starters (ISBN: 9783492269322)
    Lissa Price

    Starters

     (1.267)
    Aktuelle Rezension von: LadyMay

    Wir begleiten hier Callie, die mit ihrem Bruder, nach dem Krieg alleine auf der Straße ums überleben kämpft. Als sie das Angebot der Body Bank bekommt für einen unverschämt hohen Betrag ihren jungen Körper für einen gewissen Zeitraum einer Enders, also einer Seniorin, zur Verfügung zustellen, gerät sie in einen Kampf zwischen Moral und Macht....

    Ich fand die Idee dieser Dystopie so genial! Die Vorstellung, dass es nur noch Kinder/Jugendliche und Senioren gibt und das diese die Körper tauschen, einfach nur großartig und auch sehr erschreckend. Generell dieses ganze Body Bank Sache ist ziemlich creepy. 

    Abzug gab es für Callies offensichtlich dämlichen Entscheidung in der Mitte des Buches. Ich hab mir wirklich nur gedacht: Mädchen was zur Hölle machst du da?!

    Das Ende hat es aber wieder rausgerissen und ich bin wahnsinnig gespannt auf den zweiten Teil. 

    Große Empfehlung! (auch wenn ich vermutlich wieder die letzte bin, die es gelesen hat...)

  5. Cover des Buches Leichenblässe (ISBN: 9783499248597)
    Simon Beckett

    Leichenblässe

     (2.509)
    Aktuelle Rezension von: buchstabenwald


    Nach dem Ende seines letzten Abenteuers ist David Hunter bis in die Grundfeste seines Wesens erschüttert. So sehr, dass die Ausübung seines Berufes kaum mehr möglich ist. Der Tapetenwechsel vom kalten verregneten London in das warme Tennessee wäre als langsames Antasten zurück an seine Arbeit gedacht gewesen -  David legt da aber natürlich gleich einen Raketenstart hin.

    Das Setting war für mich erst befremdlich, mit dem American Life Style kann ich grundsätzlich nur wenig anfangen. Aber die malerischen Beschreibungen der Smoky Mountains und die vielen Handlungsorte in deren unendlichen Wäldern haben es mir dann doch schnell angetan. 

    David versucht sich selbst und die Liebe zu seinem Beruf wieder zu finden und gleichzeitig aus seinem tiefen Loch heraus zu kommen. Dabei wendet er sich an die Person, die ihm alles beigebracht hat: Tom Liebermann, der resolute und charismatische Leiter der Body Farm in Knoxville. David, den ich doch eher als selbstbewusst und bodenständig im Kopf habe, ist durch seine kürzlichen Erfahrungen wie ein Fähnchen im Wind. Tom hingegen, gebrechlich, aber fit im Geiste, gibt ziemlich Gas. Das Zusammenspiel dieser beiden ist einfach herrlich, sie tragen einen praktisch auf Händen durch das Buch. 

    .

    Die Story selbst ist anfangs etwas wirr. Viele viele Personen, ein neuer Handlungsort, Davids innerliche Dämonen, dazu ein grausiger mysteriöser Mord und eine unbestimmte Anzahl verschwundener Personen. Beim Lesen bricht eine kleine Flutwelle an Geschehnissen über einen herein, was sich erst mit etwa einem Drittel des Buches legt: wenn man sich dann mal zwischen neuen Namen, Orten, alten Bekanntschaften von David und toten Körpern zurecht gefunden hat. Ab diesem Punkt ist das Buch jedoch grandios, die Geschichte entwickelt sich und konnte mich vor allem durch ein Ende, wie man es von Simon Beckett gewöhnt ist, vollkommen überzeugen. 

    Fazit: Für jeden Krimi- und Beckett-Fan ein absolutes Muss. Nur nicht vom Beginn des Buches abschrecken lassen - die Geschichte fügt sich wie ein Puzzle zusammen und nimmt exponentiell an Fahrt auf. 


  6. Cover des Buches Verschwörung (ISBN: 9783453269620)
    David Lagercrantz

    Verschwörung

     (267)
    Aktuelle Rezension von: AnjaLG87

    Ich habe mich sehr gefreut, dass die Millennium-Trilogie von Stieg Larsson durch David Lagercrantz fortgesetzt werden sollte und war gespannt, ob dieser das Niveau halten und trotzdem seinen eigenen Stil einbringen kann. "Verschwörung" hat mir dann auch wirklich gut gefallen: Ich fand die Geschichte spannend und gut fortgesetzt, das Agieren der Protagonisten schlüssig zu ihrem Verhalten in den ersten drei Bänden und auch den Hauptstrang rund um ein Kind mit mathematischer Inselbegabung sehr lesenswert (und das, obwohl Zahlen sonst nicht so mein "Ding" sind).

  7. Cover des Buches Gone Girl - Das perfekte Opfer (ISBN: 9783596520725)
    Gillian Flynn

    Gone Girl - Das perfekte Opfer

     (1.652)
    Aktuelle Rezension von: Leseliebe1975

    Den Ausgangspunkt der Geschichte  hat mich angesprochen, auch, wie genüsslich boshaft hier Mann-Frau-Beziehungen seziert wurden, hat mich gut unterhalten und amüsiert – bis zu den Wendungen, die ich ehrlich gesagt nicht packend, sondern tatsächlich nur hanebüchen fand. Das Ende passt zwar zu Tonfall und bitterbösem Humor der Geschichte, war aber dann doch eher unbefriedigend…

  8. Cover des Buches Der Erdbeerpflücker (ISBN: 9783570308127)
    Monika Feth

    Der Erdbeerpflücker

     (1.807)
    Aktuelle Rezension von: JennysWorldofBooks

    „Der Erdbeerpflücker“ von Monika Feth, 352 Seiten, Jugendthriller. Aus der Erdbeerpflücker-Reihe. 🍓 

    ⭐️Klappentext:


    Als ihre Freundin ermordet wird, schwört Jette öffentlich Rache – und macht den Mörder damit auf sich aufmerksam. Er nähert sich Jette als Freund, und sie verliebt sich in ihn, ohne zu ahnen, mit wem sie es in Wahrheit zu tun hat. 


    ⭐️Meinung:


    Zu Allererst muss ich sagen, dass das Cover erstmal nicht auf einen Thriller schließen lässt. Mit dem Wissen irritierte mich anfangs auch der Titel des Buches. Ich habe ihn als Metapher interpretiert, aber tatsächlich ist hier der Name auch Programm 😅

    Das Buch wird abwechselnd aus der Perspektive von Jette und aus der Erzählform der anderen Charaktere geschrieben. Jeder Einzelne davon wurde mit viel Liebe zum Detail beschrieben. Alle hatten ihre ganz eigenen Probleme oder Erlebnisse in der Vergangenheit, die sie beschäftigten und zu den Menschen gemacht haben, die sie jetzt sind. 

    Der Täter selbst lebt in seiner eigenen Welt aus Liebe, Unsicherheit, Gewalt und voller Gedanken. 

    Da für den Leser von Anfang an klar ist, wer der Mörder ist, fehlte mir dadurch der Nervenkitzel und die dadurch entstehenden, überraschenden Wendungen.

    Die Story war somit vorhersehbar, aber trotzdem interessant zu lesen, da durch den Perspektivenwechsel für mich keine Langeweile aufkam.


    Der Schreibstil gefiel mir sehr gut. Ich konnte mich mühelos sowohl in das Schöne, als auch in die dunklen Abgründe, hineinversetzen. Flüssig, detailreich und voller Authentizität.


    Es hat mir im Ganzen sehr gut gefallen, auch wenn die Story für mich nicht überraschend war.


  9. Cover des Buches ZERO - Sie wissen, was du tust (ISBN: 9783734100932)
    Marc Elsberg

    ZERO - Sie wissen, was du tust

     (584)
    Aktuelle Rezension von: reading_bumble_bee

    Der Roman ist aus dem Jahr 2014, aber die Thematik ist aktueller den je. Seitdem sind 7 Jahre vergangen und bezüglich des Datenschutzes hat sich leider nur wenig getan. Aber nun zum Inhalt:

    Eine Aktivistengruppe namens ZERO macht auf die Risiken der Datenspeicherung aufmerksam in dem es Videos online stellt. Doch erst nachdem in London zwei Menschen bei einer Schießerei sterben werden die Leute auf ZERO aufmerksam. Der Jugendliche der dabei umkam war aktiver Nutzer der Onlineplattform Freemee. Er übertrug mittels Datenbrille die Jagd auf einen gesuchten Verbrecher und auch seinen Tod online. Was hatte sein Tod mit der Plattform zu tun? Macht die Plattform das Leben der User wirklich besser? Cynthia Bonsant eine Journalistin beginnt zu recherchieren und gerät dabei selbst in Gefahr.

    Buch in einem Ruck durchgelesen. Zeigt die Risiken von Smartphone, Smartwatch und Datenbrillen auf. Wollen wir wirklich immer und überall Sichtbar sein?

  10. Cover des Buches Verblendung (ISBN: 9783453438200)
    Stieg Larsson

    Verblendung

     (6.197)
    Aktuelle Rezension von: Der_Buchklub

    Hier geht's zur vollständigen Buchbesprechung: https://buchklub.podbean.com/e/stieg-larsson-verblendung/

    Vorsicht, Spoiler!

  11. Cover des Buches Versucht (ISBN: 9783596190607)
    P.C. Cast

    Versucht

     (1.613)
    Aktuelle Rezension von: MelliLulu

    Nachdem Zoey und ihre Freunde Kalona und Neferet aus Tulsa vertrieben haben, hätten sie eigentlich eine Pause verdient. Aber leider ist ihnen allen keine Ruhe vergönnt. Stevie Rae glaubt, dass sie mit ihren außergewöhnlichen Kräften alles allein regeln kann und verheimlicht ihren Freunden, was in den Tunneln unter Tulsa vor sich geht. Dort breitet sich eine mysteriöse und beängstigende Macht aus, die ihnen allen gefährlich werden könnte. Zoey stellt sich mittlerweile die Frage, ob sie ihr überhaupt noch vertrauen kann. Werden die beiden Freundinnen die richtigen Entscheidungen treffen? 


    Wie ich finde, wird die Reihe mit jedem Band, den ich lese, besser... Die Charaktere wachsen und wirken reifer, werden immer interessanter. 

    Die Story überzeugte mich mit zunehmender Spannung und ich mag die Rätsel und Geheimnisse, die nach und nach ausgelöst werden.

    Auch die verschiedenen Erzählperspektiven möchte ich, denn so kam die Geschichte dreidimensionaler und greifbarer rüber.


    Bin sehr auf Teil 7 gespannt 🖤

  12. Cover des Buches Bourbon Lies (ISBN: 9783736304031)
    J.R.Ward

    Bourbon Lies

     (170)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Im finalen Teil der Reihe klärt sich, ob Lane es schafft das Familienunternehmen zu retten, was es mit den Todesfällen auf sich hat und noch vieles mehr.
    Mir hat der letzte Teil richtig gut gefallen, auch wenn es hier wieder die eine oder andere Länge gab. Allerdings hat mich das Ende enttäuscht bzw. eine bestimmte Sache hat mich enttäuscht. Denn seit dem ersten Band wollte ich unbedingt eine Frage beantwortet haben und irgendwie war die Antwort sehr unbefriedigend.
    Was ich aber durchweg in allen drei Teilen schön fand, wie sich ein Großteil der Charaktere weiter entwickelt hat und wie einige von ihnen wieder zu einander gefunden haben.
    Zudem war ich sehr beruhigt, dass fast alle Fragen beantwortet wurden, ob ich die Antwort nun mochte oder nicht ist ja erst einmal egal.
    Alles in allem war das eine spannende und unterhaltsame Trilogie, die mir etliche tolle Stunden beschert hat.

  13. Cover des Buches Das Mädchen aus Feuer und Sturm (ISBN: 9783846600696)
    Renée Ahdieh

    Das Mädchen aus Feuer und Sturm

     (186)
    Aktuelle Rezension von: Alice9

    Inhalt

    Mariko ist intelligent und ein Freigeist. Doch da sie Tochter eines mächtigen Samurais ist, kann sie ihre Freiheit nicht ausleben. Nun soll sie mit dem Sohn des Kaisers verheiratet werden, was sie widerspruchslos hinnimmt. Als sie dann auf dem Weg in den Palast überfallen wird und als einzige überlebende dem Massaker entkommen konnte, nutzt sie die Chance auf Freiheit. Sie verkleidet sich als Junge und schließt sich einer Diebesbande an – ausgerechnet der, die sie überfallen hatte...


    Meine Meinung

    Auch wenn das Buch ein Spontankauf war, hatte ich mich eigentlich sehr auf die Geschichte und das Thema gefreut, da es mal etwas komplett Neues für mich gewesen wäre. Leider muss ich aber sagen, dass es mich nicht überzeugen konnte. 


    Zunächst einmal hatte ich große Schwierigkeiten in die Geschichte reinzukommen. Der Schreibstil war ungewohnt – mehr dazu weiter unten – und auch das ganze Setting und die dazugehörigen Begrifflichkeit rund um die Samurai haben den Lesefluss enorm gestört, sodass ich gar nicht richtig in die Geschichte eintauchen konnte. Darüber hinaus haben sie mich auch immer wieder rausgebracht, sodass ich auch der Handlung am Anfang nicht folgen konnte. Daher musste ich mich auch ein stückweit zwingen, weiterzulesen, da ich die Thematik, die in den Grundzügen ein bisschen an Mulan erinnerte, trotzdem interessant fand und sie meine Neugier geweckt hatte. 

    Die Geschichte an sich hat anfangs viele Fragen aufgeworfen und hatte etwas geheimnisvolles an sich, was meine Neugier geweckt hat. Auch die Hinweise auf Intrigen und merkwürdige Machenschaften fand ich spannend. 

    Das „Tarnspiel“ von Mariko fand ich ebenfalls sehr spannend und hat meine Neugier auf das Ende geweckt. 

    Positiv überrascht hat mich die Geschichte dann zum Ende hin überrascht. Die nahm dann noch mal Fahrt auf, es gab unerwartete Wendungen, die mich komplett abgeholt und gefesselt haben bis hin zu einem richtig gemeinen Cliffhanger, der mich letztlich auch zum Weiterlesen animiert hat.


    Die Protagonistin Mariko fand ich sehr spannend. Sie ist tough, eigensinnig, klug und somit alles, was sie in ihrer Position nicht sein sollte, was das Ganze sehr spannend machte. Auch hier Auftreten konnte mich überzeugen, auch wenn ich ihren Gedankengängen nicht immer ganz folgen konnte. 

    Was mich ein bisschen gestört hatte, war allerdings, dass ich keine wirklich Ahnung davon bekommen hatte, wie alt sämtliche Protagonisten sein sollten. Die männlichen Protagonisten wurden fast alle als „Jungen“ bezeichnet, was mir aber letztlich ein bisschen jung vorkam. 


    Der Schreibstil war leider überhaupt nicht meins. Er war sehr poetisch und gehoben, was an sich nicht verkehrt war, aber in dem Zusammenhang und Setting, wo ich mich erst einmal hineindenken und -fühlen musste, war er einfach nur störend. Zudem wirkte dadurch die Geschichte anfangs auch sehr lang gezogen und zäh. Hinzukam, dass ich auch nicht flüssig lesen konnte aufgrund der fremden Begriffe, über die ich gestolpert bin. Am Ende gab es ein Glossar, wo ich diese hätte nachschlagen können, was mich aber nur noch mehr rausgebracht hatte. 

    Das asiatische Setting und die Tatsache, dass es hier um Samurais geht, fand ich an sich wirklich gut und war auch einfach mal etwas Neues für mich. Aufgrund des Schreibstils inklusive der Begrifflichkeit, hat es aber das Ganze ein bisschen schwer gemacht und für mich persönlich dadurch eher einen negativen Touch bekommen, weshalb es letztlich einfach nicht meins war.

    Gut fand ich aber, dass die Perspektiven zwischendurch auch mal gewechselt hatten und man so erfahren hat, was an anderen Stellen passierte.


    Insgesamt ein eher schwieriger Reihenauftakt für mich, bei dem ich nicht wirklich Spaß beim Lesen hatte, das Ende für mich aber so einiges noch einmal rumgerissen hat, weshalb ich auch Band 2 lesen werde.

  14. Cover des Buches Erebos (Limited Edition) (ISBN: 9783743205314)
    Ursula Poznanski

    Erebos (Limited Edition)

     (3.588)
    Aktuelle Rezension von: hatschivy

    "Erebos" gehört mittlerweile zu den Klassikern der modernen Jugendliteratur. Es thematisiert die Gefahren der virtuellen Welt des Gamings für Jugendliche auf eine spannende und mitreißende Art und Weise. Viele jugendliche Leser können sich mit den Hauptcharakteren identifizieren oder deren Gedankengänge nachvollziehen. 

    Der Anfang des Buches war zu Anfang für mich sehr langatmig, was mir das Weiterlesen erschwert hat. Erst im letzten Drittel konnte mich dieser Kinderthriller mitreißen. 

    Die Handlung war in vielen Teile unvorhersehbar (was gut ist!) und macht gerade aus diesem Grund so viel Spaß!

  15. Cover des Buches Im Wald (ISBN: 9783548289793)
    Nele Neuhaus

    Im Wald

     (587)
    Aktuelle Rezension von: mixtapemaedchen

    "Im Wald" ist der achte Teil der Taunuskrimi-Reihe um Oliver von Bodenstein Pia Sander. Und es ist auch gleichzeitig der bisher persönlichste Fall für Oliver, denn die Ermittlungen im aktuellen Mordfall, einer Leiche in einem verbrannten Wohnwagen, führen ihn unerwartet zurück in seine Kindheit und reißen alte Wunden wieder auf. Die Erinnerungen und Selbstvorwürfe wegen des Verschwindens seines damals besten Freundes Arthur holen ihn wieder ein. Die Zahl der Toten steigt wird immer mehr und das Team des K11 steht bei den Bewohnern von Ruppertshain vor einer Wand des Schweigens. Doch viele von ihnen wissen mehr als sie sagen. Wie hängen die aktuellen Ereignisse mit dem Vorfall von damals zusammen und wer ist der Täter? Ich freue mich immer schon auf Neues aus dem Taunus von Nele Neuhaus. Auch der achte Fall ist wieder sehr spannungsgeladen von Anfang bis zum Ende. Die Mitglieder des Ermittlerteams sind fast schon wie alte Bekannte. Der flüssige Schreibstil von Nele Neuhaus macht das Lesen leicht. Einzig die vielen Namen, die im Laufe der Ermittlungen auf einen zukommen, sind teilweise etwas verwirrend. Aber da hilft einem zum Glück das Personenregister am Buchanfang schnell wieder auf die Sprünge. Im Wald" ist für mich ein sehr spannender und packender Taunuskrimi mit einigen überraschenden Wendungen. Ich hoffe sehr, dass noch viele weitere Fälle folgen.

  16. Cover des Buches Dornenmädchen (ISBN: 9783426516904)
    Karen Rose

    Dornenmädchen

     (276)
    Aktuelle Rezension von: Natiibooks

    Dornenmädchen by Karen Rose



    Inhalt:


    Gnadenlos gejagt von einem Stalker, flieht Faith an den Ort, der ihr seit ihrer Kindheit Alpträume bereitet: in das abgeschiedene, leerstehende Herrenhaus ihrer Familie, in dem ihre Mutter vor 23 Jahren Selbstmord beging. Hier will sie unter neuer Identität einen Neuanfang wagen. Doch was sie in dem alten Anwesen erwartet, übertrifft all ihre Ängste. Auf der Zufahrtstraße dorthin taumelt ihr eine schlimm zugerichtete, nackte junge Frau vors Auto. Bei den anschließenden Ermittlungen stößt das FBI unter dem Kellerboden der Villa auf sorgfältig präparierte Frauenleichen. FBI-Agent Deacon Novak zweifelt an Faith‘ Unschuld, doch gleichzeitig fasziniert ihn die hübsche Zeugin. Gemeinsam betreten sie einen düsteren Pfad, der weit in Faith‘ Vergangenheit führt.



    Meinung:

    Und endlich komme ich dazu die Dornen-Reihe von ihr zu lesen und dieses mal folgen wir endlich Deacon Novaks Geschichte und Faith die auf der Flucht ist vor einem Stalker der sie umbringen will. Dieses mal spielt es in Ohio und wir folgen neuen Charaktere die in denn nächsten Bücher diese Reihe eine Rolle spielen. Auch hier folgen wir wieder mehrere Sichten aber die meisten sind Deacon, Faith und die Täter Perspektive. Zwar habe ich hier eine weil gebraucht bis ich rein komme dennoch fand ich es spannend von Seite zu Seite und wollte unbedingt wissen was es jetzt mit dem Haus und alles darum zu tun hat. Faith war ein Interessanter Charakter ich mochte sie auf anhieb auch wenn sie mir manchmal zu Geheimnisvoll war und immer was zurückhält. Was verständlich ist aber die Situation sollte sie offener sein. Auf Deacons Geschichte war ich gespannt seit ich ihn Todeskleid das erste mal kennenlernte und konnte es kaum abwarten. Ich mochte seine Sicht der dinge und wie er so ganz anderes ist als ich ihn bereits kannte. Es war Interessant zu sehen wie seine Dynamik in seiner Heimatstadt war und besonders als er und Faith sich näher kommen. Ich mochte die beiden zusammen nur manchmal hätte ich gerne das es bei ihnen etwas langsam anging besonders da es Situation gibt die wichtiger waren als die beiden. Dennoch mochte die dieses Buch und auch die Erkenntnisse die wir im laufe des Buches erfahren habe. Im ganzen war es gut ich mochte das wir Deacon mal anderes kennenlernen durften und bin gespannt was mich noch in dieser Reihe erwartet. 

  17. Cover des Buches Das Erbe der Macht - Feuerblut (ISBN: 9783958342453)
    Andreas Suchanek

    Das Erbe der Macht - Feuerblut

     (153)
    Aktuelle Rezension von: Coribookprincess

    Die Reihe enttäuscht nie.

    Jeder Band ist unglaublich spannend und anders.


    Die Geschichte nimmt ihren Lauf und man erfährt langsam immer mehr.

    Hinzu kommen kleine Nebengeschichten, die den Charakteren mehr tiefe verleihen.


    Hier lernen wir mehr von den Ashwells und Clara kennen.

    Wir treffen auf ihre Vergangenheit und ihre Familie.


    Ich liebe den Zusammenhalt der Freunde, man merkt einfach wie nahe sie sich stehen.

    Auch ist der Humor einfach nur großartig.


    Ich bin durch die Geschichte geflogen und konnte gar nicht aufhören.


    Ich kann von der Reihe die Hörbücher nur empfehlen, der Sprecher spricht voller Emotionen und verleiht den Charakteren Ecken und Tiefen.

    Mit den Bänden entwickeln sich die Charaktere immer weiter und werden reifer und auch stärker.

    Es macht so Spaß die Freunde durch die Geschichte zu begleiten.


    Auch hier erwartet uns wieder ein spannendes Ende, sodass man einfach gleich weiterhören will.


    Ganz große Hörbuchempfehlung, es macht einfach Spaß zuzuhören und in die Geschichte zu versinken.

  18. Cover des Buches Obsession (ISBN: 9783499248863)
    Simon Beckett

    Obsession

     (1.183)
    Aktuelle Rezension von: sniperosx

    Auch als absoluter Beckett-Fan, muss ich gestehen, dass dieses Buch eher mittelmäßig daher kommt. Wer die Qualität der Hunter-Reihe gewöhnt ist, wird hier etwas in die Röhre schauen. 

    Dennoch kann man es lesen. Das Verhalten des Protagonisten ist teilweise (für mich) nicht nachvollziehbar. Seine Wandlung teilweise etwas überzogen. Die Zweitcharaktere sind auch eher durchschnittlich. 

    Weiterempfehlung nur an wirkliche Backett-Freunde, die auch seine älteren Titel aufarbeiten wollen!

  19. Cover des Buches Der Kuss der Lüge (ISBN: 9783846600924)
    Mary E. Pearson

    Der Kuss der Lüge

     (1.400)
    Aktuelle Rezension von: Nora4

    Das Buch wartete bei mir schon lange darauf, endlich gelesen zu werden und nun bin ich auch endlich dazu gekommen, es zu lesen. Als es damals ja herauskam war es ja relativ gut angekommen und ich war deshalb schon neugierig darauf und wurde dann auch nicht enttäuscht.

    Das Buch spielt mit einer interessante Grundidee und setzt diese auch gut um. Gleichzeitig lässt sich das Buch auch die Zeit, alles auszubauen, womit es mir manchmal etwas langatmig gewirkt hatte, bis wirklich etwas geschah, aber es war nicht schlimm und hat mich nicht so gestört.

    Dies wurde aber ausgeglichen durch einige wirklich absolut fantastisch beschriebene Szenen, insbesondere gegen da Ende hin, gab es da einige besondere Szenen. Einfach nur grossartig.

    Ich mochte auch die Charaktere sehr. Lia ist stark und hat ihren eigenen Kopf, aber man merkt auch gut, dass auch sie ihre Schwächen hat. Sie ist schlau und versucht das Beste aus der Situation zu machen oder irgendwie einen Ausweg daraus zu suchen und ich mochte das. Nur die Beziehungen fand ich ein klein wenig flach gehalten, aber auch das war nicht schlimm, denn für mich ist sowieso die Handlung zentraler.

    Im Gesamten ist es also ein wirklich starker Band, der eine gute Basis für die Reihe bildet und sehr viel Potential dafür zeigt, was neugierig auf den Rest macht. Ich bin jedenfalls gespannt darauf und gebe dem Buch fünf Sterne.

  20. Cover des Buches Die flammende Welt (ISBN: 9783404208449)
    Genevieve Cogman

    Die flammende Welt

     (108)
    Aktuelle Rezension von: Arius

    Der Roman ,,Die Flammende Welt" von Genevieve Cogman ist der dritte Teil der Bibliothekaren- Reihe. Der Leser begleitet Irene, ihres Zeichens Agentin der unsichtbaren Bibliothek. Die BIBLIOTHEK ist der einzige Ort, der das Gleichgewicht zwischen den Welten von Chaos und Ordnung aufrechterhält.

    Nach dem offenen Ende des zweiten Bandes musste ich wissen, wie es mit Irene weitergeht. Gibt ihr die Bibliothek noch eine Chance? Und was ist mit Kai passiert? Dieses wurde jedoch leider nur kurz angesprochen. Die Geschichte geht einfach weiter. 

    Die Autorin schafft es zwar, eine in sich stimmige Fantasy-Welt zu erschaffen, in der es ganz unterschiedliche Parallelwelten unterschiedlichster Entwicklungsstufen gibt.  Diese weisen unterschiedliche Stufen von Chaos beziehungsweise Ordnung auf, in denen sich unterschiedliche Wesen (Elfen, Drachen, Werwölfe, Vampire und Menschen) wohlfühlen. Wobei Vampire bisher kaum eine Rolle gespielt haben. Bei der Umsetzung ist jedoch noch Luft nach oben.

    Gerade haben Irene und Kai einen weiteren Auftrag erledigt und wollen das erbeutete Buch in die Bibliothek bringen, als ihr Portal statt sich zu öffnen in Flammen aufgeht. Mit Hilfe von Kais Drachenfähigkeiten gelangen sie in ihre Heimatwelt, die sich im London des 19. Jahrhunderts findet. Doch das flammende Portal war kein Einzelfall, in vielen Parallelwelten geschieht Ähnliches. Bibliothekare geraten in Gefahr und die unsichtbare Bibliothek wird bedroht.
     Irene und Kai entkommen knapp einem Mordanschlag. Hilfe bei der Aufklärung suchen sie bei dem befreundeten genialen Detektiv Vale, der zu viele Parallelen zu dem weltbekannten Sherlock Holmes aufweist.

    Auch alte Feinde tauchen auf, immer wieder geraten Kai und Irene in Bedrängnis, ihr Leben ist ständig in Gefahr und auch die Bedrohung der Bibliothek nimmt immer mehr zu. Bald überschlagen sich die Ereignisse.

    Der Schreibstil der Autorin war okay, stellenweise recht holprig zu lesen, was mich jedoch nicht gross gestört hat. Die Geschichte erschien mir manchmal etwas wirr, Für mich hatte das Buch am Ende einige Längen und war aufgrund der schnellen Folge von Schlagabtäuschen im letzten Teil etwas übertrieben

    Mit der Bibliothekarin Irene "Ray" Winters hat die Autorin eine sehr charmante und liebenswerte Protagonistin erschaffen. Es ist deutlich, dass Irene alles andere als allwissend ist und demzufolge häufig in die Bredouille gerät. Diese nahbare und realistische Unperfektheit sind Auslöser für viele alternative und unglaublich unterhaltsame "Problemlösungen" und Herangehensweisen, die dem ganzen Konzept eine erfrischende und humorvolle Note verabreichen.

    Die Geschichte selbst ist, abgesehen von ein paar spannenden Szenen, doch recht simpel gehalten. Als Spannungsbremse empfand ich auch die immer wiederkehrenden Gedankengänge Irenes. Paranoia scheint das bevorzugte Wort der Autorin im Zusammenhang mit dieser Figur zu sein.

    Die Hauptcharaktere kamen auch diesmal zu kurz. Da hat mir eine gewisse Tiefe gefehlt und ihre Emotionen waren für mich nicht deutlich genug gewesen. Vor allem das Zwischenmenschliche hat gefehlt. Die Gefühle und Emotionen der Figuren. Die Geschichte ist einzig auf Abenteuer und Erledigung der Aufgabe ausgelegt da bleibt kein Platz für Gefühle.

    Die Autorin versucht zwar eine Dreiecksbeziehung zwischen Irene, Vale und Kai in die Handlung einzubringen. So nach dem Motto: Kai ist mein Lehrling, für den bin ich verantwortlich und daraus darf nicht mehr werden. Da halte ich mich doch lieber an den Scherlock Holmes Verschnitt. Doch überzeugt weder das eine noch das andere.

    Unlogisch erscheint mir, dass die Rettung der BIBLIOTHEK allein einer Person überlassen wird. Die übrigen Bibliothekare sollten meines Erachtens vermehr mit eingebunden werden. Doch noch sind sie reine Statisten, die kaum eine Rolle spielen.

    Die Handlung ist zu einseitig auf Irene abgestimmt. Dabei gibt es so viele andere Beteiligte: beispielsweise den Superdetektiv Vale, Sighn von Scotland Yard, Li Ming der Diener des Drachenkönigs; Silver und noch einige mehr. Diese wurden immer nur namentlich erwähnt oder wir bekamen sie nur zu Gesicht, wenn auch Irene in der Szene war. Ausnahme war nur ein kurzes Kapitel, in dem Silver und Vale aufeinandertreffen. Leider war diese Abweichung aber nur von kurzer Dauer und wiederholte sich dann auch nicht. Natürlich kann dies auch so funktionieren, doch dazu muss von der Hauptfigur mehr kommen.

     Von der Idee her ist die Serie "Die Bibliothekare" wirklich gut. Der Leser findet sich in Welten wieder, die sich in vergangenen Epochen unserer Welt befinden. Magische Wesen, Bösewichte, bekannte politische Ereignisse, historisch bekannte Namen, Namen aus bekannten Büchern, es findet sich alles in dieser Erzählung. Doch an der Umsetzung haperte es. Die ganze Geschichte baut nur auf Irene auf. Sie ist die unangefochtene Heldin. Was ist mit den anderen Bibliothekaren?

    Auch Kai kommt in diesem Buch viel zu kurz. Besonders in seiner Rolle als Drache. Lediglich zu Beginn des Buches hat er eine Szene bekommen und zum Ende des Buches. Hier hat die Autorin ihn zumindest nochmal in den Vordergrund gerückt, nachdem er eine doch eher zurückhaltende Rolle übernommen hat und Irene scheinbar hörig ist.

  21. Cover des Buches Sterne über der Alster (ISBN: 9783492306973)
    Micaela Jary

    Sterne über der Alster

     (75)
    Aktuelle Rezension von: julestodo
    Der zweite Band von Micaela Jary um die Familie Dornhain aus Hamburg. Schon den ersten Band habe ich sehr gerne gelesen, nun wollte ich gerne erfahren, wie es der Familie weiterhin ergeht. Die Zeit um den 1. Weltkrieg und die Zeit danach sind gut wiedergegeben und das Schicksal der Menschen, die diese Zeit miterleben mußten. Nicht nur die Situation der Familie Dornhain ist gut wiedergegeben, auch die der Menschen aus nicht so gut situierten Schichten, die sich in der Zeit nach dem Krieg versuchen müssen sich über Wasser zu halten und zu überleben.
    Der Schreibstil von Micaela Jary gefällt mir sehr gut. Die Bücher, die ich bisher gelesen habe, und auch dieses hier sind flüssig zu lesen und die Personen scheinen authentisch.
    Gerne werde ich weitere Bücher von dieser Autorin lesen!

  22. Cover des Buches Vergebung (ISBN: 9783453438224)
    Stieg Larsson

    Vergebung

     (2.304)
    Aktuelle Rezension von: juliakerscher

    In Vergebung wird die Geschichte, die im zweiten Teil begonnen hat, fortgesetzt. Der erste Teil ist ziemlich langsam, was aber nicht schlecht sein muss. Es kommt ganz darauf an, was der Leser bevorzugt. Für meinen Geschmack war es manchmal ein bisschen langatmig, aber nicht so sehr, dass es mich groß gestört hätte. 

    Ein toller Abschluss der Trilogie! 


  23. Cover des Buches Die Sünde der Engel (ISBN: 9783442372911)
    Charlotte Link

    Die Sünde der Engel

     (426)
    Aktuelle Rezension von: katzekatzekatze

    Ich habe mich wirklich unglaublich gequält beim Lesen dieses Buches. 

    Es war einfach so unglaublich SCHLECHT, dass ich gar nicht so richtig weiß, wo ich anfangen soll.

    Vielleicht damit, dass die Charaktere alle langweilig, flach, blass und völlig stereotyp sind. Die Storyline lebt alleine davon, dass alle immer "irgendwie so ein Gefühl" haben, das nervt einfach nur noch, weil sich die Autorin es damit echt supereinfach gemacht hat und gar nichts wirklich Sinn macht. Das hat mich beim Lesen sogar schon richtig aufgeregt.

    Die Geschichte dümpelt langweilig vor sich hin, bis sie in einem völlig abstrusen und sehr vorhersehbaren und fast schon lächerlichen Ende gipfelt. Die Charaktere, vor allem Janet, sind einfach nur unsympathisch und teilweise dumm wie Brot.

    Abgerundet wird das von einem absolut hölzernen und nur schwer zu ertragenen 0815 Schreibstil, den man vielleicht aus schlechten Fanfictions kennt. Der Funke springt einfach zu keinem Zeitpunkt über.

    Nie wieder werde ich ein Buch dieser Autorin anfassen, das war verschwendete Lebenszeit.

  24. Cover des Buches LYING GAME - Weg bist du noch lange nicht (ISBN: 9783570308011)
    Sara Shepard

    LYING GAME - Weg bist du noch lange nicht

     (233)
    Aktuelle Rezension von: thebookstale

    Vorsicht Spoiler, falls ihr Band 1 noch nicht kennt!!!



    Das letzte mal hab ich geschrieben, dass man sich noch nicht richtig in die Charaktere reinversetzen kann, was jetzt langsam anders wird. 

    Emma ist immer noch dran, das Geheimnis um Sutton‘s Tod zu lösen, was sich immer noch als sehr schwierig erweist. Ethan, der am Ende von Band 1 hinter Emmas Geheimnis kommt, hilft ihr dabei. Ob sie diesesmal das Geheimnis lösen können? 

    Der Schreibstil ist wie gewohnt leicht verständlich und spannend. Mir gefallen Sutton‘s Erinnerungen sehr gut, die Emma ständig begleitet, sich jedoch an nichts erinnern kann. Emma ist eine tolle Protagonistin, sie ist mutig, aber nicht naiv und hat ein reines Herz. In Band 2 freundet sie sich langsam mit Sutton‘s Freundinnen und ihrem Leben an, natürlich ständig auf der Hut vor Sutton‘s Mörder. Laurel und Madeline gefallen mir mittlerweile auch sehr gut, man merkt in diesem Teil einfach wie sehr sie Sutton/Emma mögen und sie „vergöttern“, was leider auch ein wenig ungesund ist in diesem Zusammenhang. Bin schon gespannt wie sich die Geschichte noch entwickelt. 

    Band 2 hat mir besser gefallen, als der erste Teil. Kann die Reihe bisher sehr empfehlen. 🥰

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks