Bücher mit dem Tag "mort"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "mort" gekennzeichnet haben.

25 Bücher

  1. Cover des Buches Throne of Glass 2 - Kriegerin im Schatten (ISBN: 9783423716529)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass 2 - Kriegerin im Schatten

     (1.515)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Ich könnte hier jetzt sehr viel rumspoilern, aber ich tue mein Bestes, es nicht zu tun. Es überraschten mich in diesem zweiten Teil viele unvorhergesehene Wendungen: Ein unerwarteter Tod, ein herzzerreißender Verrat (oder auch nicht?!), eine ungeahnte Macht. Es ist richtig was los in Erilea! 

    Diese clevere Celaena! Es macht mir Freude, ihr dabei zuzuhören, wie sie alle hinters Licht führt und sich selbst immer treu bleibt. Und das spannendste an Band 2: Es wird ihre Herkunft geklärt und meine Theorie, dass „Das Reich der Sieben Höfe“ und „Throne of Glass“ zusammenhängen, festigt sich…

    Das Liebeskarussell dreht sich auch wieder kräftig. Es ist zum Schwindeligwerden und Haareraufen! Ich weiß übrigens immer noch nicht, wen ich besser für Celaena finden würde. Mal habe ich die Tendenz zu Dorian, mal zu Chaol. Ich würde gern mit einem der beiden mitfiebern, aber diese Team Edward/ Team Jacob Sache klappt hier einfach nicht… Es frustriert mich und macht mich süchtig :-D 

    Auf jeden Fall machen mich diese ganzen Ereignisse des zweiten Bandes unglaublich neugierig. Frau Maas baut einen Haufen Spannung auf und deutet viele interessante Entwicklungen an. Wo nur soll das hinführen? Was ist der große Masterplan? Klar will Celaena die Tyrannenherrschaft des Königs stürzen, aber das ginge ja relativ einfach: Kopf ab, gut ist. Sie hat zu genüge bewiesen, dass sie das hinbekommen würde. Aber nein, das wäre zu einfach. Zu trivial. Ich glaube, mich erwartet da noch eine regelrechte Explosion. Schließlich kommen ja noch 5 Bände mit gefühlt eine Milliarde Seiten…

    Im nächsten Band kommt auf jeden Fall ein Ortswechsel auf mich zu. Nun spitze ich wieder die Öhrchen und werde berichten, welche Gedanken mir nach dem Hörerlebnis durch den Kopf gehen.

  2. Cover des Buches Drei (ISBN: 9783453012158)
    Stephen King

    Drei

     (817)
    Aktuelle Rezension von: Banana_91

    Fesselnd und unglaubliches Charakter-Detail wie es nur S. King kann.

    Ich freue mich sehr auf die weiteren fortgesetzungen .

  3. Cover des Buches Ascheherz (ISBN: 9783570308233)
    Nina Blazon

    Ascheherz

     (676)
    Aktuelle Rezension von: Noxia_Lupus

    Der Fantasy-Roman "Ascheherz" wurde von Nina Blazon im Jahr 2011 veröffentlicht und erschien im cbt Verlag. In dem Buch geht es um ein Mädchen, die ihre Vergangenheit und einfach alles vergessen hat. Wer sie ist und was sie ist, weiß sie nicht mehr. Sie nennt sich selbst Summer und arbeitet zu Beginn des Buches in einem Theater. Doch sie wird von Alpträumen und ihrer mysteriösen Vergangenheit heimgesucht. Ich muss sagen, dass ich dieses Buch liebe, die Autorin versteht es Wendungen zu schreiben und alles aussichtslos erscheinen zu lassen, meiner Meinung nach ein grandioses Buch, dass ich definitiv empfehle.

  4. Cover des Buches Die Farben der Magie (ISBN: 9783492280624)
    Terry Pratchett

    Die Farben der Magie

     (888)
    Aktuelle Rezension von: Buecherbaronin

    „Die Farben der Magie“ entführt seine Leser in eine seltsame, groteske, schräge Fantasywelt, die für mich bis heute unerreicht ist. All die Ideen, die vor Kreativität nur so sprühen, sind erstaunlich. Da gibt es den Tod, der nur in Großbuchstaben spricht – den Roman „Gevatter Tod“ habe ich hier auf dem Blog schon vorgestellt –, die Struktur der Scheibenwelt, die Götter, die einzelnen Charaktere …

    Vielleicht braucht es beim ersten Lesen eines Scheibenwelt-Romans ein bisschen, bis man sich in dieser außergewöhnlichen Welt zurechtgefunden hat. Aber dann wird man ziemlich schnell eingefangen von dem lockerflockigen Schreibstil und von dem Humor, der aus einem guten Buch ein richtiges Leseerlebnis macht. Was soll ich sagen: Als ich bei einem meiner letzten Vor-Corona-Urlaube „Die Farben der Magie“ am Strand las (zum wiederholten Mal übrigens), musste ich mehrfach so laut loslachen, dass die Leute ringsum schon geguckt haben, was mit der Verrückten los ist …

    Mit Rincewind gibt es eine Hauptfigur, die in zahlreichen anderen Scheibenwelt-Romanen auftaucht und die man einfach nur ins Herz schließen kann. Ein feiger, unsicherer, mürrischer Zauberer ohne Talent, der regelmäßig Selbstgespräche führt und mehr Glück als Verstand hat … So eine Figur kann man doch nur mögen! Und auch die anderen Charaktere glänzen mit verschrobenen Eigenschaften en masse. Dabei gelingt es Pratchett immer wieder, charmante kleine Seitenhiebe auf unsere Gesellschaft zu verteilen, in anderen Scheibenwelt-Romanen sogar noch deutlicher.

    Eine kleine Vorwarnung: Zusammen mit dem zweiten Band der Reihe, „Das Licht der Fantasie“, bildet dieser Roman eine fortlaufende Geschichte. Ihr solltet also sicherstellen, dass ihr den zweiten Band griffbereit habt, damit ihr direkt weiterlesen könnt. Denn „Die Farben der Magie“ endet mitten in der Geschichte, also mit einem Cliffhanger.

  5. Cover des Buches Kleine freie Männer (ISBN: 9783442463091)
    Terry Pratchett

    Kleine freie Männer

     (315)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Tiranas Weh ist neun Jahre alt, lebt im Kreideland und hat beschlossen, eine Hexe zu sein.

    Doch was gehört dazu, eine Hexe zu sein?

    Sie stellt sich vor, wie schön es wäre, mit einem Fingerschnippen frische Butter herstellen zu können, statt lange stampfen zu müssen; und generell alles schneller und leichter erledigt zu bekommen.

    Schnell merkt Tiffany jedoch, dass sehr viel mehr dazu gehört, eine echte Hexe zu sein.

    Mit offenen Augen und Ohren durch die Welt gehen, anderen Helfen und fiese Monster bekämpfen, die sich aus einer anderen Welt ins Kreideland geschlichen haben, sind nur einige Punkte auf der Liste der Dinge, die sie lernen muss.

    Ihr zur Seite stehen zum Glück die Wir-sind-die-Größten; ein Koboldvolk, das gerne säuft, kämpft und weiter säuft.

    Als Tiffany sich auf dem Weg macht, ihren kleinen Bruder aus den Fängen der bösen Feenkönigin zu befreien, lernt sie sich selbst von einer ganz neuen Seite kennen.

    Typisch für die Bücher von Terry Pratchett sind auch hier wieder gesellschaftskritische und philosophische Themen eingestreut, was dem ganzen eine gewisse agiere verleiht.

    Der oftmals fiese und doch sehr alltägliche Humor gibt der Geschichte noch das gewisse Etwas.

  6. Cover des Buches Das Erbe des Zauberers (ISBN: 9783492280600)
    Terry Pratchett

    Das Erbe des Zauberers

     (369)
    Aktuelle Rezension von: herbalecca

    Ich habe das Buch auf einer langen Autofahrt durchgesuchtet. Die Charaktere sind ansprechend geschrieben, der Erzählstil locker und leicht. Also ein Buch zum entspannen. Ich habe nicht wirklich mit den Charakteren mitgefiebert und auch keine wirkliche Moral der Geschichte entdeckt, aber es war einfach ein netter Zeitvertreib - und lustig :-)

  7. Cover des Buches Die Königin der Schatten - Verflucht (ISBN: 9783453319585)
    Erika Johansen

    Die Königin der Schatten - Verflucht

     (187)
    Aktuelle Rezension von: ElOlorDeUnLibro

    Kelsea hat ihren Thron bestiegen und sich der Mortkönigin wiedersetzt - doch nun droht ein Krieg zwischen den Königreichen und Kelsea weiß: diesen Krieg kann sie nicht gewinnen. Gleichzeitig wird die Magie der Saphiere immer stärker und zeigt Keslea furchtbare Dinge, die jedoch ein jahrhunderte altes Geheimnis bergen.

    Den ersten Band habe ich vor ein paar Jahren gelesen und dieser hat mich gut unterhalten, jedoch nicht so sehr gefesselt, als dass ich unbedingt sofort weiterlesen musste. Jahre später habe ich dieses Buch durch Zufall entdeckt und dachte, ich versuche mein Glück. Es hat etwas gedauert in die Geschichte hineinzufinden, doch dann war es sehr spannend und teilweise aich erschreckend brutal - so war Band eins definitiv nicht geschrieben...

    Ich bin auf jeden Fall nun gespannt auf den letzten Band und kann diesen hier sehr empfehlen.

  8. Cover des Buches Riley - Die Geisterjägerin (ISBN: 9783442203857)
    Alyson Noël

    Riley - Die Geisterjägerin

     (73)
    Aktuelle Rezension von: rebell

    Inhaltsangabe: Riley Bloom hat sich im Jenseits langsam eingelebt. Aber den Kontakt zu Ever vermisst sie immer noch sehr. Als Riley erfährt, dass es einen Ort gibt, an dem man Träume erzeugen und an Menschen auf der Erde schicken kann, macht sie sich auf den Weg. Ein Traum ist die einzige Möglichkeit, Ever eine Botschaft zu schicken und ihr zu zeigen, dass es ihr gut geht. Doch als sie am Ort der Träume ankommt, hat sich dort bereits ein Geisterjunge niedergelassen, der seit einiger Zeit Albträume auf die Erde schickt. ...


    Cover: Nun hat man schonmal ein Gesicht zu Riley, finde es sehr passend und die Blume ist auch gut ausgesucht. Die glitzernden Konturen finde ich besonders süß.


    Sichtweise/Erzählstil: Die Geschichte wird aus Riley's Sicht in Ich-Form erzählt. Man hat den Eindruck als passieren einem die ganzen Sachen selbst, die Gedanken und Gefühle gehen auf einen über. 

    Der Schreibstil ist recht leicht und flüssig-typisch Jugendbuch.


    Spannung/Story: Die Geschichte knüpft an den voherigen Band an und man freut sich über die Fortschritte die Riley macht. Spannungstechnisch geht es langsam los und nimmt dann schnell zu. Da dieses Büchlein nur 200 Seiten hat lässt es sich super schnell lesen und trotzdem ist man in der Geschichte gefangen. Hier beschäftigt man sich ziehmlich gut mit den Thematiken Albträume und Ängste. Riley und ihr Abenteuer macht deutlich welche Konsiquenten unsere Entscheidungen im Leben haben. Auch wenn es ein kurzes Jugendbuch ist, kann man hier egal in welchem Alter, etwas für sich selbst mitnehmen. Ich liebe Riley und fande es richtig schön wie man Ever nochmal kurz auftauchen lässt. Jedoch sollte man hier die voherigen Bände und die Evermore-Reihe gelesen haben um alles nachvollziehen zu können.


    Fazit: in kurzweiliges, aber schönes Buch. Lesenswert!


  9. Cover des Buches Die Nachtwächter (ISBN: 9783442459414)
    Terry Pratchett

    Die Nachtwächter

     (261)
    Aktuelle Rezension von: Aleshanee

    Ein neues Abenteuer mit dem mittlerweile beförderten Herzog und Hauptmann der Stadtwache Samuel Mumm. Einer meiner Lieblingscharaktere wenn es um die Wächter aus Ankh Morpork geht und in diesem Band steht Sam Mumm auch definitiv im Mittelpunkt - mitten auf der Zielscheibe, könnte man auch sagen :D
    Dieses Mal wird er mit seiner Vergangenheit konfrontiert, bzw. mit der Vergangenheit der Wache in Ankh Morpork und einem ganz speziellen Aufruhr, der sich um den berüchtigten John Keel dreht.
    Doch ich greife vor ...

    Man sollte sich einfach nicht in der Nähe der Unsichtbaren Universität der Zauberer aufhalten, wenn man gemeingefährliche Verbrecher jagt, denn als Mumm den fiesen Mörder endlich stellen will, katapultiert es die beiden 30 Jahre zurück in die Vergangenheit.
    Zeitreisen sind ja immer so eine Sache: ein widersprüchliches und in sich paradoxes Ereignis, das Terry Pratchett hier aber ganz unaufgeregt und mit Bravour gemeistert hat!

    In den Scheibenweltromanen geht es ja auch immer wieder um Politik, nur so am Rande, könnte man denken; wobei der eigentliche Kern der Geschichten meist eine durchaus politische Satire ist, grade in den Stadtwache Bänden. Allerdings übertüncht mit Verzierungen und garniert mit kuriosem Humor und so einer Menge phantastischen Elementen, die mit ihrer vielfältigen Masse die spitzfindigen kleinen Tatsachen fast schon überdecken. ABER sie steigen immer wieder blubbernd an die Oberfläche und platzen einem regelrecht die Wahrheit ins Gesicht!

    Sam Mumm ist Polizist durch und durch. Er liebt es, durch seine Papp-Sohlen das Pflaster der Straßen zu spüren und so jederzeit zu wissen, in welchem Viertel seiner geliebten, durchtriebenen Stadt er sich befindet.
    In der Vergangenheit jedoch muss er alles neu überdenken. Seine Rolle in der Zukunft als Herzog und Hauptmann der Wache hält viel Politik und Verhandlungen in höheren Kreisen für ihn bereit, was so gar nicht sein Ding ist und er spürt, wie sehr er es vermisst, auf der Straße unterwegs zu sein. Die Wache ist sein Zuhause, die anderen Wächter seine Familie - aber mit Lady Sibyl hat sich das alles geändert.
    Während er also seine Erinnerungen aufleben lässt, dabei seinem 30 Jahre jüngeren Ich begegnet, einen Aufstand verhindern muss und dem Mörder Carcer nicht aus den Augen verlieren darf, erlebt man ein älteres Ankh Morpork mit all seinen brodelnden Strömungen und den jüngeren Ausgaben vieler Figuren, denen man in anderen Scheibenwelt Romanen schon begegnet ist.

    An sich kann man diese Bücher ja durcheinander lesen, aber ich würde bei diesem hier wirklich raten, zumindest 2-3 frühere Stadtwache Bände zu lesen - ansonsten bleiben einem manche Zusammenhänge vorenthalten, was das Lesevergnügen zwar nicht schmälert, aber das Räderwerk des Verständnisses dann doch nicht so reibungslos laufen lässt.

    Samuel Mumm, der Held, der nie einer sein wollte, und der mit seinen Hau Drauf Manieren immer so viel Geschick und Zurückhaltung an den Tag legen kann, um Gerechtigkeit walten zu lassen und dabei so wenig wie möglich Knochen in Mitleidenschaft zu ziehen. Ausnahmen bestätigen hierbei natürlich die Regel durch die vielen anderen Möglichkeiten, die sich die hitzköpfigen Kriminellen so einfallen lassen - und überhaupt ist auf der Scheibenwelt alles gleich und doch so herrlich erfrischend anders.

    Wieder ein großartiges Lesevergnügen!

  10. Cover des Buches Gevatter Tod (ISBN: 9783492280648)
    Terry Pratchett

    Gevatter Tod

     (821)
    Aktuelle Rezension von: SophiaKimmig

    Für mich ist die Scheibenwelt Buchreihe eine der großartigsten, die je geschrieben wurde. Neben den Stadtwachen Büchern sind diejenigen Bücher mit und über TOD die amüsantesten und welcher Autor kann das schon für ein Buch über das Sterben für sich in Anspruch nehmen?

    Es ist ein großer Verlust für die Welt der Lesenden, dass Terry Pratchett nicht mehr unter uns weilt. Dank seiner Bücher muss ich, trotz aller Traurigkeit auch schmunzeln bei der Vorstellung, dass Pratchett mit TOD bei einer Tasse Tee über das Sterben fachsimpelt.

  11. Cover des Buches Maurice der Kater (ISBN: 9783938899397)
    Terry Pratchett

    Maurice der Kater

     (255)
    Aktuelle Rezension von: Die-Glimmerfeen
    Man sollte es vermeiden, von den Essensresten hinter der Unsichtbaren Universität zu naschen. Wer weiß, was für Zauber sie getroffen haben? Eine Schar von Ratten und der Kater Maurice können seit dem sprechen und lesen. So machen sie sich mit Keith, einem einfältig aussehenden Jungen, auf den Weg viel Geld als Rattenfänger zu verdienen. Doch ein gefundenes Buch, weckt bei den Tieren das Gewissen, und so wollen sie nur noch eine großen Deal durchziehen, doch irgendetwas ist hier anders.

    Ein Märchen von der Scheibenwelt dass nicht nur unterhaltsam ist, sondern auch viele kluge Gedanken hat. Terry Pratchett hat die Geschichte an den Rattenfänger von Hameln locker angelehnt und für die Scheibenwelt aufbereitet. Wie immer habe ich mich gut unterhalten.
  12. Cover des Buches Das Licht der Fantasie (ISBN: 9783492280488)
    Terry Pratchett

    Das Licht der Fantasie

     (424)
    Aktuelle Rezension von: Buecherbaronin

    Mit dem ersten Band „Die Farben der Magie“ kann „Das Licht der Fantasie“ nicht ganz mithalten. Nicht falsch verstehen, auch hier beweist Terry Pratchett fraglos seine Qualitäten und man hat einen witzigen, ideenreichen und unterhaltsamen Roman vor sich. Nach dem genialen Auftakt war es aber auch schwer, noch einen draufzusetzen.

    Was den Humor, die verschrobenen Charaktere und die irrwitzige Reise über die Scheibenwelt angeht, knüpft der Roman nahtlos an den ersten an. Der feige, pessimistische Rincewind und der naive, optimistische Zweiblum passen prima zusammen und liefern sich herrliche Wortgefechte.

    Die Handlung ist es, die „Das Licht der Fantasie“ im Vergleich ein bisschen abfallen lässt. Es passiert immer noch einiges, aber das erste Aufeinandertreffen der Figuren, diese Touristenreise und die Erlebnisse im ersten Band hatten einfach noch einen Tick mehr Verve.

    Alles in allem ist „Das Licht der Fantasie“ ein spaßiger Trip über die Scheibenwelt mit liebenswerten, schrulligen Charakteren, einer extragroßen Portion Humor und einer Fantasywelt, die nahezu keine Konkurrenz hat. Lesenswert und ein Riesenspaß!

  13. Cover des Buches Der Zauberhut (ISBN: 9783492280617)
    Terry Pratchett

    Der Zauberhut

     (272)
    Aktuelle Rezension von: saphira13

    Das war bis jetzt eindeutig der längste Rincwind-Romam der Scheibenwelt. Und auch der erste ohne Zweiblum! Schnief. Aber es neben Rincewind andere, ganz Zauberhafte Charactere! Also dann: 

    HE, HO, LET'S GO! Mit dieser Re-ZenN-SzIOOn.

     (Um mal die Rechtschreibung so mancher Zauberer in diesem Buch zu berücksichtigen.)

    Klappentext:

    Die Scheibenwelt gerät in größte Gefahr, als der junge Münze, achter Sohn eines Magiers, den Vorsitz an der Unsichtbaren Universität an sich reißt. Der Zauberhut, magisches Relikt und Zierde des Erzkanzlers, muss vor dem neuen Herrscher in Sicherheit gebracht werden. Doch ausgerechnet der tolpatschige Rincewind wird für dieses Vorhaben auserwählt. Und gemeinsam mit der schönen Barbarenfriseuse Conina schlittert er in ein haarsträubendes Abenteuer … 

    Meine Meinung:

    Das Buch beginnt schon witzig mit TOD.

    Dann passieren vielerlei Dinge (Sprechender Hut, Schenke, Piraten, "Ich hab Durst!", Aprokralypse,)

    Wer wissen will wie es zum Schluss weiter geht muss, dass hier lesen: Und zum Schluss kommen noch irgendwelche Eisrießen. 

    Ich meine es spoilert nicht viel aber, wär denn Satz Und zu..., ähm, wer sich durch den Satz, das Lesevergnügen nichts vermiesen lassen will... Ja okay ich mach mir der Rezennszion weiter!

    Das wäre mal so die Grobe Zusammenfassung. Ach ja... eins hat noch gefehlt! Der Kampfschrei: "Äh, Entschuldigung bitte!"

    Und, ja der Verdacht ist richtig: Ich hatte mit diesem Buch viel Spaß!

    (Ich wollte die Rezension genauso skurril machen wie das Buch ist! Ich weiß leider nicht, ob das eine gute Idee war...)

    PS: Man könnte jetzt noch über jemanden sprechen, der ein Reich hat. Reich voller schlechter Poesie ist,  dem es reicht wenn ihm jemand eine Flasche reicht.

  14. Cover des Buches Wachen! Wachen! (ISBN: 9783492280686)
    Terry Pratchett

    Wachen! Wachen!

     (395)
    Aktuelle Rezension von: Aaray

    Wachen! Wachen! gehört eindeutig zu meinen Lieblingen.

  15. Cover des Buches Ein Hut voller Sterne (ISBN: 9783641149512)
    Terry Pratchett

    Ein Hut voller Sterne

     (249)
    Aktuelle Rezension von: Starevolution

    In diesem Buch geht es um Tiffany weh,sie ist eine Hexe und will mehr über die Hexerei lernen,sie fängt bei Frau Grad als Lehrling an, doch die Begabung in ihr lockt einen uralten Geist an ein schwärmer, ein Schwärmer ist ein Geist der die Körpern von Menschen übernimmt und sie dann tötet.Doch Tiffany gibt nicht kampflos auf und auch die Wüsten kleinen freien Männer eilen zur Hilfe.


    Von mir bekommt das buch 4/5 Sternen da mir die Story sehr gefällt und ich den schreib still gut finde.
  16. Cover des Buches Mort (ISBN: 0552131067)
    Terry Pratchett

    Mort

     (70)
    Aktuelle Rezension von: Klausviedenz

    22/25 (88%) 4.5 stars.
    “How do you get all those coins?”
    “IN PAIRS.”


    Oh Terry Pratchett, you clever, funny genius. You know what's the catch about excellent satire? It's both funny and intelligent. Pratchett's humour is both absurd and witty, full of charming nods to literature and mythology. What's it about? Death hires an apprentice called Mort - of course - and tries to teach him how to become an expert Reaper.


    This is clearly the best Discworld novel I've read so far - not only because D E A T H plays such an important role but especially because Pratchett's writing really comes together here. There are no weaker parts, nothing is episodical: everything works perfectly. Awesome, great, and of course hilariously funny - I can't wait to read the next one. And I'll go make a pizza now.

    "The first pizza was created on the Disc by the Klatchian mystic Ronron “Revelation Joe” Shuwadhi, who claimed to have been given the recipe in a dream by the Creator of the Discworld Himself, Who had apparently added that it was what He had intended all along."
    ----
    Dialogue 4
    Setting 5
    Characters 4
    Writing Style 5
    Plot 4

  17. Cover des Buches Gevatter Tod / Wachen! Wachen! (ISBN: 9783492286251)
    Terry Pratchett

    Gevatter Tod / Wachen! Wachen!

     (111)
    Aktuelle Rezension von: dominona
    Die Figur "Tod" ist einer der besten, die Pratchett erschaffen hat und überhaupt hat der Autor ein besonderes Talent für Fantasy-Slapstick, wie ich es nenne. Seine Figuren sind aus dem Leben gegriffen und das macht die Sache so herrlich komisch.
    Wachen, wachen! unterscheidet sich von Pratchetts üblichem Stil und ähnelt einem Ratekrimi für den Leser.
    Ganz nebenbei möchte ich die wunderbaren Fußnoten in den Texten hervorheben, manchmal sind sie regelrechte Satire.
    Trotz allem bleibt es recht leichte Kost, aber seinen Spaß hat man und das ist bei solcher Literatur meiner Meinung nach die Hauptsache.
  18. Cover des Buches Gevatter Tod (ISBN: 9783837113280)
    Terry Pratchett

    Gevatter Tod

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Emyralia
    Super geniales Buch, sogar eines meiner Lieblingsbücher. Aber dieses Hörspiel ist schrecklich nervtötend. Zig verschiedene Sprecher, die sich mitten im Satz abwechseln, alle 5 Minuten wird gesungen mit schrecklicher Musik und die Hintergrundmusik ist ebenfalls wahnsinnig nervtötend. Ein grauenvoller Mischmasch aus allem, was das Genre "Nervtötend" zu bieten hat und das bei einem so genialen Roman. Wirklich schade, aber dieses Hörspiel ist ein absoluter Flop...
  19. Cover des Buches MacBest (ISBN: 9783492280662)
    Terry Pratchett

    MacBest

     (386)
    Aktuelle Rezension von: saphira13

    Im zweiten Oma-Wetterwachs-Roman hat Pratchett Shakespeare im Visier. Ich habe Macbeth nicht gelesen und konnte deswegen keine Parallele od. so feststellen.

    Aber auch sonst ist es ein tolles Buch das seinen eigenen Charm hat. Hauptfiguren sind Oma Wetterwachs (streng, würdevoll, praktisch) Nanny Ogg (lustig, gesellig, schlau) und Magrat Knoblauch (Junghexe die sich mit "magischen"- Ringen und so versucht möglichst wie eine Hexe auszusehen, manchmal von den alten Hexen ein bisschen genervt.)

    Ich fand aber auch Hwel (ein Theaterschreib-Zwerg) und Tomjon (ein sehr guter Schauspieler und - ohne dass er es weiß - König von Lancre...) tolle Personen.

    Die Handlung war für mich, obwohl ich Shakespeare nicht lese, ein wenig vorhersehbar.

    Es gibt wirklich sehr witzige Szenen im Buch (zB. Oma Wetterwachs kritisiert eine Theateraufführung).

    PS.

    Außerdem erfährt man, was passiert, wenn man den Fehler macht, wenn man versucht eine Hexe zu foltern...

  20. Cover des Buches L'étranger (ISBN: 9782070453177)
    Albert Camus

    L'étranger

     (75)
    Aktuelle Rezension von: berenstein

    Ein Mann lebt in den Tag hinein, gleichgültig, leidenschaftslos. Eines Tages begegnet er einem Araber am Strand. Es gab eine Vorgeschichte, die die beiden verbindet, doch ist das von Belang, von Interesse? Vielleicht, vielleicht auch nicht. Der Mann erschießt den Araber, es wird nicht klar, ob in Notwehr oder nicht.

    Meursault heißt der Mann, der unvermittelt (unmotiviert?) zum Mörder wurde, der mit ein paar Schüssen das Leben eines anderen auslöschte und deshalb hingerichtet werden soll. Seine Geschichte spielt im Algerien der 30er Jahre, er selbst ist französischer Abstammung. Seine Mutter wurde vor kurzem beerdigt, er beginnt eine Affäre mit einer Frau, er lässt sich von einem mutmaßlichen Zuhälter einspannen – doch warum geschieht das alles, geschieht es ihm, Meursault, das alles?

    No reason. No reason? Vielleicht.

    „Der Fremde“ ist Albert Camus‘ erster Roman und nimmt auf eindrückliche Weise vorweg, was die Philosophie des Absurden, die von Camus stark geprägt wurde, ausmachen wird. Der Roman ist äußerst sparsam und karg in seiner Sprache, rätselhaft in seiner Handlungsführung. Er bietet keine zu lösende Kriminalgeschichte, er psychologisiert nicht, er hat keine Antworten, keine (Er-)Lösungsansätze. Nichts dergleichen.

    Kein Wort zu viel, die Dinge geschehen. Und am Ende – ja, und am Ende.

  21. Cover des Buches Pyramiden (ISBN: 9783492280679)
    Terry Pratchett

    Pyramiden

     (247)
    Aktuelle Rezension von: eskimo81


    Zu ehren seines Vaters lässt der Pharao die grösste Pyramide entwerfen, die die Scheibenwelt je gesehen hat. Nur leider hat er nicht mit der Macht und der Aufruhr der Götter gerechnet...


    Ich bin ein absoluter Scheibenweltfan und bin immer wieder glücklich, wenn ich zu einem der vielen Bände greifen darf. Aber die Pyramiden war nichts. Oder - sagen wir so, keinen Vergleich zu all den anderen, die ich schon gelesen habe. Und ich bin überzeugt, dass die nächsten auch wieder genial sein werden. Hier bin ich unschlüssig, hat Pratchett experimentiert? Musste er einfach noch mehr Figuren schaffen? Was war der Hintergrund? Das Kamel, ja, das war witzig und hat ne prise Humor hineingebracht. Aber der Pharao bleibt so farblos, ungreifbar, ja auch etwas unsympathisch. Ich weiss nicht, was genau der Fehler war, aber mir fehlte die Faszination, die ich sonst spüre, das abgefahrene, sympathisch lustige. Es fehlte leider viel zu viel. Teilweise war es so lahm, dass ich mich regelrecht durchkämpfen musste. Schade, mit dem Buch reisst mich der Autor nicht vom Hocker. Aber bei über 40 Bänden hätte es mich irgendwie erstaunt, wenn die Konstanz gehalten hätte werden können und die Pyramiden ist erst der 7 Band - also noch recht am Anfang...


    Terry Pratchett kann das viel besser!


    Fazit: Das ist für mich der bisher schlechteste Scheibenwelt Roman. Terry Pratchett kann das viel, viel besser und ich bin überzeugt, dass war einfach ein "Test" für ihn. Irgendwie sagt mir das mein Gefühl. Die Faszination der Scheibenwelt ist grandios. Ein herrliches Fantasy-Leben auf einer irrwitzigen Welt, die einfach nur geliebt werden muss - aber er kann es besser und ich freue mich jetzt schon auf weitere Bände von ihm.


    Meine Recherche zeigt nämlich, dass "Teppich" die Figur dieses Romans auch nur in diesem Buch vorkommen. Die restlichen Figuren erscheinen ja in wesentlich mehreren Romanen. Das bestätigt mein Bauchgefühl.
  22. Cover des Buches Mort (ISBN: 9783442516155)
    Terry Pratchett

    Mort

     (27)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches Der Winterschmied (ISBN: 9783641156039)
    Terry Pratchett

    Der Winterschmied

     (265)
    Aktuelle Rezension von: Lucy374

    Mir gefällt dieses Buch sehr gut.Ich finde es gut das die Hexen dort nicht einfach nur mit Zauberstäben rumfuchteln müssen,sie müssen sich anstrengen und in sich hinein fühlen.Mir ist auch Tiffany (hauptperson) sehr ins Herz gewachsen.Das ganze Buch ist sehr schön magisch und fesselnd.Ich mag auch die Bücher von Terry Pratchet gerne.Also das Buch ist aufjedenfall empfehlenswert😄😉

  24. Cover des Buches Mort (ISBN: 9781473200104)
    Pratchett Terry null

    Mort

     (2)
    Aktuelle Rezension von: kalanthia

    Plot

    Mort is a young lad who, as is custom on the Discworld, is sold into a master’s service to become an apprentice. His new boss turns out to be Death himself who thinks that he deserves a break after being on duty since the beginning of time. Mort learns how to deliver spirits to the next realm and discovers that he’s now capable to walk through walls.

    On his first unsupervised day, Mort accidentally saves the life of Princess Keli by riding down her assassin with Death’s horse Binky.

    While Death, well, not really enjoys, but suffers through his vacation since he can’t figure out why humans take pleasure in fishing or binge-drinking, Mort tries to rectify the situation with the help of Death’s adopted daughter Ysabell (who might or might not have a thing for him) and Death’s servant Albert who turns out to be a famous wizard who attempted to cheat his way out of dying by striking a deal with Death.

    Meanwhile, the universe itself has already decided to make sure that Princess Keli’s soul reaches the beyond no matter what the cost, even if the price is the collapse of literally everything.

     

    Commentary

    I’ll admit that Terry Pratchett’s forth Discworld novel was published a few years ago, to be precise, in 1987. But Death is and will always be my favourite Discworld character because on the first glance the Grimm Reaper couldn’t be more unlike any human being, but then on the second glance he occassionally reveals his joie de vivre and his kind, unbeating heart. His detachment from the world of the living is good for a few scenes that could be described best as cultural misunderstandings, which I find a very charming way to show the reader how narrow-minded people can sometimes be. Pratchett’s Discworld is full of parabels about cultural differences and prejudices, but no other character is more charming than Death himself when it comes to pointing a skeletal finger at our human shortcomings.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks