Bücher mit dem Tag "motel"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "motel" gekennzeichnet haben.

46 Bücher

  1. Cover des Buches Verliere mich. Nicht. (ISBN: 9783736305496)
    Laura Kneidl

    Verliere mich. Nicht.

     (1.544)
    Aktuelle Rezension von: Asen0501

    Also mir hat dieser finale  Band der Dilogie  ganz gut  gefallen und war passend an der Stelle angeknüpft  wo Band 1 geendet hat Sage und Luca versuchen wieder ihren eigenen Alltag in Ordnung zu bringen und sich ihrer Gefühle  bewusst zu werden.  Fqnd es sehr emotional  und gut beschrieben  in welcher Zwickmühle  sich Sage befibdet aber das sie sich Hilfe  holt ist sehr wichtig  und richtig  in dieser Situation, da es ihr ganzes Leben beeinflusst.  Ihre Gefühle  für  Luca sind nach wie vor staek aber die Tatsache,  dass sie so lange brauchen um sich auszusprechen  wahr etwas in die Länge  gezogen. Am ende wurde es jedoch  spannender,  da es endkich weiterging auch damit sie die Protagonisten  weiterentwickeln.  Beide haben es nicht leicht.  Eine emotionale Story mit wichtigen  Themen, von mir eine Lesemeofehkung und 4/4,5 ⭐.


  2. Cover des Buches Never Never (ISBN: 9783423740340)
    Colleen Hoover

    Never Never

     (341)
    Aktuelle Rezension von: Krizzy

    Never Never von Colleen Hoover und Tarryn Fisher

    Inhaltsangabe
    Charlie und Silas sind seit Kinderbeinen verliebt. Ein Streit entzweit ihre Familien und infolgedessen auch die beiden. Sie verlieren ihr Gedächtnis und das im Rhythmus von 48 Stunden. Wie kann der Fluch gebrochen werden. 

    Rezension
    Ich kam nur äußerst schwer in die Geschichte hinein. Ich wählte dieses Buch auf Grund einer Challenge und hätte es ohne diese vermutlich nie beendet.
    Charlie ist eine sehr oberflächliche Protagonistin, mit der ich lange nicht klar kam. Sie war mir von Anfang an unsympathisch.
    Silas hingegen hatte Charm und Einfühlungsvermögen. Eigenschaften, die ich sehr schätze. Daher war er bereits zu Beginn mein Liebling.
    Doch die Geschichte war langweilig und stumpf. Meine Motivation, das Buch zu beenden, war, endlich den Grund für die Amnesie zu erfahren. Und als es dann endlich soweit war, war ich mich mit Auflösung leider gar nicht begeistert. Ich würde sogar soweit gehen zu sagen, ich war enttäuscht.

    Cover 3
    Handlung 2
    Charaktere 2
    Ideenreichtum 1
    Erzählstil 2

    Leider entsprach das Buch nicht meinen Vorstellungen. Es bekommt von mir traurige 2 Sterne mit dem Hinweis, dass CoHo besser alleine schreibt.

  3. Cover des Buches Wenn du mich küsst, dreht die Welt sich langsamer (ISBN: 9783442383269)
    Jessica Redmerski

    Wenn du mich küsst, dreht die Welt sich langsamer

     (183)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

  4. Cover des Buches Wintermädchen (ISBN: 9783473584048)
    Laurie Halse Anderson

    Wintermädchen

     (423)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Lia und Cassie waren die besten Freundinnen. Beide schworen sich in einer Silvesternacht, dass sie die dünnsten der Schule werden. Doch dann stirbt Cassie im Gateway Motel. Für Lia bricht eine Welt zusammen und sie gibt sich die Schuld an ihrem Tod. Nicht den Menschen und dem Internet, die sich ständig über sie lustig gemacht haben. Auch ihr Schwur hat nichts damit zu tun. Nicht einmal Cassies Eltern gibt sie die Schuld. Nein, sie gibt sie sich selbst. Denn sie ist damals nicht ans Telefon gegangen…

    Meine beste Freundin hat damals so von diesem Buch geschwärmt, dass ich es mir auch direkt gekauft habe. Doch leider lag es Ewigkeiten auf meinem SuB und letztes Jahr habe ich es dann geschafft, endlich dieses Buch zu lesen. Und ich habe niemals mit so einer Geschichte gerechnet.

    Vorab möchte ich noch sagen, dass ihr dieses Buch mit Vorsicht lesen solltet. In diesem Buch steht leider keine Trigger Warnung, aber das hat es dringend nötig. Denn in diesem Buch werden sensible Themen unbeschönigt dargestellt. Also spreche ich hiermit jetzt eine dicke Trigger Warnung für dieses Buch aus. Bitte nehmt diese Ernst und achtet auf euch!

    Lia ist eine sehr starke Protagonistin, die gegen ihre Dämonen kämpft. Sie leidet unter Magersucht, Depressionen und selbstverletzendem Verhalten. Dies hat mit ihrer zerbrochenen Familie zutun und mit ihrem Vater, der ihr keine Aufmerksamkeit schenkt. In diesem Buch werden Lias Gedanken unbeschönigt dargestellt, was ich auf der einen Seit sehr gut finde, da man einen guten Einblick in die Welt eines psychisch kranken Person findet. Aber auf der anderen Seite ist es triggernd für diejenigen, die selbst betroffen sind. Lia hat in diesem Buch eine sehr starke Entwicklung hinter sich, die ich bewundere. Ich glaube, ich hätte nicht die Kraft dafür.

    Cassie, Lias ehemalige beste Freundin, ist ebenfalls an Magersucht erkrankt. Kurz bevor sie im Motel starb, hat sie Lia angerufen. Beide Mädchen hatten seit Jahren keinen Kontakt mehr, daher ignorierte sie den Anruf. Die Autorin hat es geschafft, die Charaktere authentisch und lebhaft darzustellen. Sie hat recherchiert und macht somit die Geschichte lebendig. 

    Der Schreibstil von Laurie Halse Anderson hat mich tief bewegt. Sie schreibt brutal ehrlich und zeigt einem deutlich, was psychische Erkrankungen mit einem Menschen anrichten. Die Sprache der Autorin ist lebhaft und hat mich damit an die Seiten gefesselt. Das Buch habe ich sehr schnell durchgelesen, da ich immer wieder wissen wollte, wie es weitergehen wird...

    ,,Wintermädchen‘‘ ist eine Geschichte, die schonungslos ehrlich davon berichtet, dass psychische Erkrankungen kein Kinderspiel sind. Die Autorin hat die Erkrankungen sehr gut dargestellt und oft habe ich mich beim Lesen verstanden gefühlt, da ich manchmal ähnliche Gedanken habe. Das war mein erstes Buch der Autorin und bestimmt auch nicht das letzte!

  5. Cover des Buches Zerstört (ISBN: 9783442372201)
    Karin Slaughter

    Zerstört

     (604)
    Aktuelle Rezension von: Queenofbutterflies

    Klappentext: 
    Eine Leiche in einem ausgebrannten Auto. Unter Mordverdacht: Lena Adams. Dann eine zweite Leiche. Mit Lenas Messer im Rücken. Chief Jeffrey Tolliver lässt alles stehen und liegen, um seiner besten, aber gefährlich labilen Mitarbeiterin zu Hilfe zu eilen. Dabei macht seine Frau Sara Linton gerade selbst die Hölle durch: Sie soll Schuld tragen am Tod eines Patienten. Sara und Jeffrey fahren in Lenas Heimatstadt Reese, wo Gewalt, Drogen und Lügen regieren. Und wo jeder, der sich einmischt, sein Leben riskiert …


    Meine Meinung: 

        Nun ist es also soweit: Die Reihe um Sara Linton und Jeffrey Tolliver kommt zu einem Ende.
    Ich muss sagen, ich hätte mir für den finalen Teil der Reihe etwas anderes gewünscht. Natürlich verstehe ich das Ende, grade wenn man bedenkt, dass Sara in der "Will Trent/ Sara Linton"- Reihe weiter die Hauptrolle spielen wird. Aber für den letzten Teil hätte ich mir noch etwas mehr Spannung und Action gewünscht, auch wenn dieser Thriller schon spannend war. 

    Verwirrend fand ich anfangs auch den Wechsel zwischen Lena in Vergangenheit und Jeffrey in der Zukunft- das hätte man schöner verknüpfen können. Auch das Ende kam für mich etwas überraschend und es wirkte ein wenig so, als müsste man nun auf Biegen und Brechen zum Ende kommen...

    Dennoch werde ich der Autorin treu bleiben und auch die nächste Reihe lesen, da doch einige Fragen noch offen sind: Wie geht es weiter mit Sara? Wie geht es mit Lena und ihrem Lover weiter, den sie in den Knast gebracht hat?
    Es bleibt also weiterhin interessant.

  6. Cover des Buches Das Verhängnis (ISBN: 9783442473502)
    Joy Fielding

    Das Verhängnis

     (354)
    Aktuelle Rezension von: Karin_Kirchbichler

    Leider hatte mir bei dem Buch etwas die Spannung gefehlt. Das Ende war aber eine große Überraschung.

    Es geht um drei Freunde, zwei davon sind Brüder. Sie hocken gern in einer Bar. Eines Tages kam eine Frau rein, und es ging die wette los, wer diese Frau bekommt. Die Kellnerin wo mit einem der drei Freunde zusammen ist, erzählt der Frau davon. Sie hat etwas mitgeholfen das ausgerechnet der so zu sagen loser den Gewinn macht. Das eigentliche Ziel die Frau ins Bett zu bekommen, blieb aus.

    Einer der drei Freunde musste feststellen, das seine Frau samt Kinder auf einmal weg war, weil er immer betrunken war, nicht viel Zeit für das Familienleben hatte. Sie hat die Scheidung eingereicht und ein Kontakt verbot erlassen.Genau dieser hat auch die Frau verfolgt um zu sehen wo diese wohnt..In einer nobel Gegend.

    Die Frau aus der Bar wurde von ihrem Mann der ein Arzt war schon mehrfach verprügelt, das haben dann auch die drei Freunde gesehen. Die Frau hat sich eher an Jeff Gewand, ihm die Liebe vorgespielt.

    Sie wollte ihren Mann verpassen,  das ging am besten wenn er tot sei.solte das wirklich passieren?

    Am Ende treffen sich Die Frau und Jeff im hotel,  die Kellnerin schickt den Ehemann in das hotel. Die zwei anderen Freunde kommen auch noch dazu. Es gab dann drei tote.

    Jetzt die große überraschung. Die Kellnerin und die Frau kannten sich von früher. Die zwei haben dann zusammen die Stadt verlassen.

    Ich fand es schön das man etwas von der Vergangenheit erfahren hatte, überwiegend über die drei Freunde und die Kellnerin.

    So richtig gepackt hatte mich das Buch nicht, ich habe bzw.schaffe es auch schlecht hier darüber zu schreiben. Vielleicht kann ich es mal nachholen. Zuviel will ich ja auch nicht verraten.

    Das Buch zu lesen würde ich ja sagen, aber kein zweites Mal für mich. Klar gibt's da draußen jemanden der das Buch mega fand, ich leider nicht so.


  7. Cover des Buches Irgendwas von dir (ISBN: 9783841422385)
    Gayle Forman

    Irgendwas von dir

     (66)
    Aktuelle Rezension von: Nachtblume

    Ich habe das Buch eben beendet und mein Kopf ist eigentlich noch voller wirrer Gedanken dazu. Trotzdem möchte ich jetzt schon meine Rezension dazu schreiben, obwohl ich während des Lesens fest davon überzeugt war, überhaupt keine schreiben zu wollen.

    Ewigkeiten bin ich um dieses Buch herum geschlichen. Letztlich konnte ich mich nie dazu durchringen, es mir zu kaufen und habe es vor Kurzem von einer lieben Freundin geschenkt bekommen, die es selbst ungelesen aussortierte.

    Meine Erwartungen waren praktisch inexistent. Normalerweise lese ich auch gar keine Bücher über psychische Erkrankungen oder Suizide. Seit über einem Jahrzehnt bin ich selbst psychisch krank und oft mag ich die Darstellung in Büchern nicht.

    Als ich das Buch begann, war ich ehrlich gesagt wenig begeistert. Ich hatte sowieso schon schlechte Laune und Megs Special Snowflake Attitüde a la "Ich muss unbedingt ganz ganz anders sein als alle anderen" hat mich absolut genervt. Danach habe ich das Buch kurz pausiert und dann (also gestern, von dem Tag aus gesehen, an dem ich das tippe) nochmal neu angefangen. Diesmal konnte es mich richtig fesseln. Es hat mir so gut gefallen. Der Schreibstil war nicht diese 08/15 Art und die Atmosphäre hatte was Besonderes. Eine Mischung aus mysteriös, spannend und emotional. Es hat mich vom Fleck weg gepackt und ich konnte gar nicht aufhören zu lesen.

    Durch den Schreibstil konnte ich mich vollends in die Geschichte fallen lassen und es war so, als würde ich Cody auf ihrer Reise begleiten. Als wäre ich hautnah mit dabei. Als hätte ich selbst Meg ebenfalls verloren. Gleichzeitig fand ich auch einige parallelen zu Meg. Auch wenn bei mir, trotz Depressionen, Suizid nie ein ernster Gedanke war, kenne ich diese Lebensmüdigkeit. Ich kann mich total damit identifizieren, viel zu viel zu schlafen und verschlossen zu sein. Genauso kenne ich aber auch Codys Seite der Geschichte und weiß, wie sie sich fühlen muss.

    Cody ist mir echt ans Herz gewachsen. Genauso wie viele andere Nebenfiguren wie Joe & Sue, Richard, Harry, Ben und Alice. Zuerst wirken sie so unscheinbar, aber irgendwann merkt man, wie wichtig sie für die Geschichte und für Cody sind. Cody ist auf der Suche nach Antworten für eine Frage, die niemand mehr beantworten kann. Auf ihrem Weg trifft sie auf viele verschiedene Menschen und irgendwann merkt man, dass sie zwar Meg verloren hat, aber durch ihren Verlust so viele gute neue Freunde gewonnen hat.

    Bis zum Ende wusste ich nicht, wo die Autorin mit mir hin möchte. Wo soll die Geschichte enden? Was soll sie aussagen? Was soll es mir bringen, das Buch zu lesen, wenn ich doch schon weiß, dass Meg tot ist? Was kann ich hier überhaupt erwarten? Aber letztlich war das irgendwie total nebensächlich. Das hier und jetzt der Geschichte war immer so packend, dass mich gar nicht interessierte, wo ich irgendwann landen würde, weil ich einfach nur auf der jeweiligen Seite klebte und meine Gedanken vollends im "hier und jetzt" der Story waren. Es gab immer einen neuen Punkt, auf den man etappenweise hinarbeitete.

    Die Fragen, die das Buch aufwirft, sind richtig und wichtig. Viele Aussagen haben mich zum Nachdenken gebracht und lassen sich sehr frei interpretieren, was ich gerne mag. Vor allem, weil man hier auch gut sieht, wie unterschiedlich ein und dieselbe Aussage von Menschen interpretiert werden kann, die einen unterschiedlichen Lebenswillen haben.

    Die Darstellung von Depressionen finde ich persönlich unheimlich gut gelungen und vor allem die Anmerkung der Autorin, am Ende des Buches, halte ich für absolut lesenswert und -notwendig! Irgendwie rundet sie die Geschichte damit nochmal mehr ab.

    Das Buch hat mich absolut berührt. Es hat mich aufgewühlt, schockiert, zum Weinen gebracht und erschüttert. Niemals hätte ich damit gerechnet, dass sich hinter "Irgendwas von dir" (den englischen Titel "I was here" mag ich einen Ticken lieber) so ein unfassbar gutes, bewegendes Werk verbirgt.

    Ab hier ist meine Rezension zu Ende und es folgt ein kleiner Spoiler bzgl. einer Aussage über Suizid, die mir im Gedächtnis geblieben ist + meine Meinung dazu:

    Eine Stelle hat mir besonders gut gefallen. Auch, wenn ich überhaupt nicht religiös oder gläubig bin. Richard erzählt Cody, dass sein Vater (der Pfarrer ist) Suizid als Sünde ansieht, weil man damit die Hoffnung tötet und alles, was Hoffnung tötet, sei eine Sünde. Ich bin niemand, der Menschen verurteilt, die sich getötet haben und grundsätzlich bin ich der Meinung, dass jeder frei entscheiden dürfen sollte, ob er leben möchte, oder nicht. Aber diese Sichtweise darauf fand ich doch irgendwie sehr poetisch und sehr schön.

  8. Cover des Buches Still into you (ISBN: 9783548064550)
    Jenny Holiday

    Still into you

     (142)
    Aktuelle Rezension von: Victorias_Bibliophilie

    𝗗𝗮𝗿𝘂𝗺 𝗴𝗲𝗵𝘁’𝘀:
    10 Jahre ist es mittlerweile her das Eve Abbott in Moonflower Bay war. Dort hat sie praktisch jeden Sommer seit ihrer Kindheit verbracht, und bei ihrer Großtante in ihrem Inn gewohnt. Eben dieses hat sie nach dem Tod ihrer Tante jetzt geerbt. Eve entschließt sich es zu renovieren um es dann zu verkaufen. Zurück in der Stadt begegnet sie ihrer ersten großen Liebe und damaligen besten Freund Sawyer Collins wieder, der mittlerweile der Chief ist. Schnell wird klar das beide nicht miteinander abgeschlossen haben…

    𝗠𝗲𝗶𝗻𝗲 𝗠𝗲𝗶𝗻𝘂𝗻𝗴:
    Die Geschichte spielt in einer wirklich schnuckeligen Kleinstadt, was mir sehr gut gefallen hat. Typisch für so ein kleines Örtchen sind seine Bewohner, die über alles Bescheid wissen und kein Versuch auslassen sich in die Angelegenheiten anderer einzumischen. Das mag für die Hauptprotagonisten ärgerlich sein, aber als Leser hat man oft was zum lachen. Generell schreibt die Autorin sehr locker & humorvoll was noch ein Pluspunkt ist.

    Eve & Sawyer mochte ich beide total gerne. Ihre Geschichte ist ein gutes Beispiel dafür, das alte Liebe nicht rostet. Bei ihnen ist die Basis jedoch Freundschaft. Sie kennen einander und haben eine tiefgreifende Verbindung, die es ihnen ermöglicht total ungezwungen miteinander umzugehen. Das fand ich persönlich sehr schön.

    Eve & Sawyer nähern sich langsam wieder an. Beide wollen sich aus unterschiedlichen Gründen nicht wieder aufeinander einlassen, doch gegen die Kraft der Anziehung sind sie machtlos.

    𝗙𝗮𝘇𝗶𝘁:
    Mich hat das Buch gut unterhalten. Eine süße Liebesgeschichte mit Kleinstadtflair. Humorvoll erzählt mit tollen Protagonisten. Wer Lust auf etwas leichtes für zwischendurch hat macht mit diesem Buch nichts falsch.

    𝟺/𝟻 ⭐️

  9. Cover des Buches Auf Liebe gebaut (ISBN: 9783596031955)
    Mary Kay Andrews

    Auf Liebe gebaut

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Blueberry87
    Ok, ich gebe es zu ich bin ein großer Fan von Mary Kay Andrews und dieser Roman stand schon lange auf meiner Wunschliste. 

    Das Cover ist wunderbar maritim und hat mich sofort angesprochen. Leider bin ich nicht sowie sonst schnell in die Geschichte rein gekommen. 
    Ich war eher genervt, das BeBe Reddy auf den Leim gegangen ist. Ich habe mich wie beim Puppentheater gefühlt. Alle sehen das Unglück außer die Hauptperson. Die läuft offenen Auges in ihr Verderben. Das hat mir schon fast körperlich wehgetan wie gutgläubig BeBe war. Aber im Laufe der Geschichte mausert sie sich zu einer ernst zunehmenden, taffen Persönlichkeit.  

    Wunderschön war die bildhafte Darstellung über die Renovierung des Inns. Und die Krimi-Anteile waren super flott und witzig beschrieben. 

    Fazit: Wie immer bei Mary Kay Andrews - ein super Sommer-Wohlfühlroman, mit Krimi-Elementen, Renovierung des Inns und romantischen Verwicklungen.
  10. Cover des Buches Mord ist schlecht fürs Geschäft (ISBN: 9783746625157)
    Jean G. Goodhind

    Mord ist schlecht fürs Geschäft

     (116)
    Aktuelle Rezension von: Loralai

    Direkt vorweg: Ich bin kein großer Krimifan.
    Es war dennoch sehr unterhaltsam und ich habe natürlich ein wenig mitgerätselt. Im Grunde fügt sich vieles, wie es sich eben auch gehört, zusammen. Eine große Revelation gab es nicht. Einen klassischen Höhepunkt habe ich für mich beim Lesen nicht mitbekommen.

    Es ist recht leicht zu lesen und die Charaktere sind alle ein wenig schräg. Ich persönlich mag den britischen Humor unglaublich gerne, aber dieser hat den Protagonisten nicht zu mehr Tiefe verholfen. Sie sind nett gestaltet, aber ohne sich dabei mehr Gedanken um wirkliche Hintergründe zu machen. Im Grunde Statisten, die den Humor verstärken sollen. Dementsprechend überzogen sind auch die Eigenarten von so ziemlich jedem Charakter, der irgendwie in in diesem Buch vorkommt.

    Was mich an der Übersetzung etwas gestört hat, war die Tatsache, dass Spracheigenheiten aus dem Britischen eins zu eins ins Deutsche übernommen wurden und cringing leider zum Lesen dazugehört.

    Ich gebe dem Buch 3 Punkte, da ich es weder besonders aufregend noch besonders langweilig fand und es für mich somit im klassischen Mittelfeld angesiedelt werden kann.

  11. Cover des Buches Ghostwalker: Ruf der Erinnerung (ISBN: 9783802585081)
    Michelle Raven

    Ghostwalker: Ruf der Erinnerung

     (100)
    Aktuelle Rezension von: dorothea84

    Isabel Kerrilyan wird in Las Vegas entführt. Die Wandlerin Keira macht sie auf die Suche nach Isabel. Unterstütz wir sie von Sawyer und Bowen. Der Geschäftsmann Lee hat damit zu tun und er weit gefährlicher als sie glaubten.

    Voller Spannung beginnt es und fesselt schnell an die Geschichte. Hier bekommt man genau, dass was man von den anderen Bändern gewohnt ist. Dieses Mal sogar zwei Liebesgeschichte zum Preis von einem Buch. :) Isabel und Bowen, die sich näherkommen und das nicht nur geistig. Keira und Sawyer, deren Geschichte es deshalb schon mag, weil die beiden genialen Schlagabtausche haben. Natürlich wusste man vom letzten Band das zwischen Isabel und Bowen sich etwas Entwickelte und gefunkt hatte. Doch jetzt wird es leidenschaftlich. Aber die Spannung ging keine Sekunde verloren. Konnte die Wandler, Isabel rechtzeitig finden und sie retten! Mit dieser Frage war ich bis zur letzten Seite gefesselt und konnte es nicht aus der Hand legen.

  12. Cover des Buches Lolita (ISBN: 9783644056312)
    Vladimir Nabokov

    Lolita

     (468)
    Aktuelle Rezension von: butterflyinthesky
    Synopsis:
    Humbert Humbert - scholar, aesthete and romantic - has fallen completely and utterly in love with Lolita Haze, his landlady's gum-snapping, silky skinned twelve-year-old daughter. Reluctantly agreeing to marry Mrs Haze just to be close to Lolita, Humbert suffers greatly in the pursuit of romance; but when Lo herself starts looking for attention elsewhere, he will carry her off on a desperate cross-country misadventure, all in the name of Love. Hilarious, flamboyant, heart-breaking and full of ingenious word play, Lolita is an immaculate, unforgettable masterpiece of obsession, delusion and lust.

    My thoughts and opinion:
    I was so excited to finally read this book. I've heard os much about it and wanted to see if it lived up to its standards. Aaaaaand ... I didn't like it. At all. I felt so uncomfortable reading this and probably won't pick it up again. (But then again, a lot of people love it so read it yourself to see whether you like or not :) )
  13. Cover des Buches Das Motel (ISBN: 9783865521477)
    Brett McBean

    Das Motel

     (60)
    Aktuelle Rezension von: jimmygirl26
    Dieses Buch von Brett McBean hat mir leider nicht wirklich gefallen, die Geschichte war sehr zusammengewürfelt und die Prodagonisten haben sich teilweise sehr komisch verhalten. Schade da die Beschreibung auf ein sehr gutes Buch hingewiesen hätte. 
  14. Cover des Buches Das Motel der vergessenen Träume (ISBN: 9783868277098)
    Katie Ganshert

    Das Motel der vergessenen Träume

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Neling

    Kurzmeinung: Tiefgründiger christlicher Roman, der das Herz berührt- 5 Sterne!

    Das Motel der vergessenen Träume erzählt sehr bewegend die Geschichte von zwei jungen Frauen. Carmen ist verheiratet, hat aber nach mehreren Fehlgeburten Hoffnung und Mut verloren und leidet sehr unter ihrer Kinderlosigkeit. Ihre Halbschwester Gracie ist bei der alkoholabhängigen Mutter aufgewachsen und wütend auf Carmen. Werden  die Frauen zueinander finden. Und was wird aus dem alten verfallenen Motel? Dieser Roman sticht aus der Vielzahl von Romanen positiv heraus und besticht durch die Tiefgründigkeit und die christlichen Bilder, die gleichnishaft sind.  Die Autorin schaffte es sehr gut mich mit ihrer Geschichte zu berühren . Es geht in dem Buch auch um Fragen wie Warum lässt Gott das zu? Müsste Gott mich nicht eigentlich belohnen, enthält er mir nicht etwas vor, was mir zusteht? Auch um Heuchelei geht es in dem Buch und darum, wie wir echt und authentisch leben können. So regt der Roman auch beim lesen noch zum Nachdenken an. Für den Austausch über das Buch mit anderen sind im Anhang auch noch einige Fragen aufgeführt. Das Buch hat mich wirklich überzeugt. Darum empfehle ich es gern weiter und vergebe 5 wohlverdiente Sternchen. 

  15. Cover des Buches Der Mann, der kein Mörder war (ISBN: 9783499275340)
    Michael Hjorth

    Der Mann, der kein Mörder war

     (776)
    Aktuelle Rezension von: Madl10

    Hier erwartet einen, ein sehr raffiniert und spannend konstruierter Krimi mit hervorragenden Charakteren und einer passend düsteren und schwermütigen Stimmung. Auch, wenn mir  Sebastian Bergmann hier noch extrem unsympathisch erschienen ist. Denn er ist nicht nur extrem egoistisch und absolut sozial inkompatibel, sondern einfach ein wahres Ekelpaket. Aber trotz dieser Eigenschaften, ist er ein sehr interessanter Charakter, der so richtig Schwung in die Geschichte bringt. Was mich lediglich sehr gestört hat, ist seine permanenten Gedanken um Sex und wie und wann er welche Frau ins Bett bekommt. Das Grenzt schon an starker Sexsucht und war mir hier an einigen Stellen etwas zu viel des Guten.
    Ich hoffe sehr, dass sich dies in den Folgebänden ein wenig legt. Denn ansonsten war dieses Buch einfach genial.
    Wir bekommen auch große Einblicke in das Privatleben des restlichen Ermittlerteams. Und da kommt auch so einiges zu Vorschein, was die Reihe zudem richtig interessant macht.


    Aber vor allem konnte mich der Fall vollkommen überzeugen. Mit spannender und akribischer Kleinstarbeit wird hier ermittelt und bis zum Ende war ich, was den Täter betrifft, völlig auf dem Holzweg. Genau so mag ich das.

    Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 4/5 Sterne für diesen Auftakt.

  16. Cover des Buches Der Gesang der Orcas (ISBN: 9783401509099)
    Antje Babendererde

    Der Gesang der Orcas

     (279)
    Aktuelle Rezension von: hanna-p
    Eine kleine aber feine Liebesgeschichte mit ein bisschen spannung.
    Mir hat die Geschichte seht gut gefallen, besonders die Szenen mit den Orcas. :)
  17. Cover des Buches Hitchcock (ISBN: 9783453437265)
    Stephen Rebello

    Hitchcock

     (6)
    Aktuelle Rezension von: TheSaint

    1959 entwickelt der amerikanische Schriftsteller Robert Bloch (1917-1994) basierend auf den spärlichen Berichten über den nur etwas mehr als 60 km von ihm entfernt lebenden "Schlächter von Plainfield" Ed Gein (1906-1984)  den Hintergrund seiner Figur Norman Bates für seinen Roman "Psycho". Gein war 1957 festgenommen worden, als nachgewiesen werden konnte, dass er die Besitzerin eines Gemischtwarenladens umgebracht hatte. Als man seine Farm, die er allein bewirtschaftete, aufsuchte, fand man dort neben der geköpften Leiche der Frau noch unzählige andere Frauenköpfe, die zu Schalen und Schüsseln verarbeitet worden waren. Die Haut und Knochen von ausgegrabenen Leichen hatte Gein zu Lampenschirmen, Bezügen für Stühle oder Schnüren für Rollos verarbeitet. Er versuchte auch einen weiblichen Anzug aus menschlicher Haut zu entwerfen, damit er in diesen schlüpfen und zu seiner Mutter werden konnte... welche eine religiöse Fanatikerin war und die Gein bis zu ihrem Tod auf der einsamen Farm pflegte.

    Nach 46 Filmen und drei sehr erfolgreichen Staffeln seiner TV-Show "Alfred Hitchcock presents" wurde dem 59jährigen Regisseur langsam bewusst, dass die Gefahr der Wiederholungen bestand. Alle gängigen Genres hatte der Meister schon besucht. Was wäre nun ein Thema für den "Master of Suspense" und den letzten von fünf Filmen, für die er bei "Paramount Studios" unter Vertrag stand? Peggy Robertson, eine Frau aus dem inneren Kreis von Hitch, machte ihn auf den Horrorroman "Psycho" aufmerksam. Hitch erwarb sich inkognito um 9000 US-Dollar die Filmrechte... um danach von "Paramount" abgewiesen zu werden. Einen solchen Film könne man unmöglich produzieren. Das Studio verabscheute den Titel, den Inhalt... alles. Hitchcock schäumte kurz und schlug dann vor, den Film aus eigener Tasche zu finanzieren und auf dem Gelände der "Universal Studios", wo auch seine TV-Show produziert wurde, zu drehen. Paramount müsse nur den Verleih übernehmen...

    Der amerikanische Schriftsteller, Drehbuchschreiber und Journalist Stephen Rebello erzählt von dort weg akribisch und kurzweilig anhand von Aufzeichnungen Hitchcock's sowie den verschiedenen Presseabteilungen des Studios, Berichterstattungen und Interviews mit dem Regisseur, Darstellerinnen sowie Mitarbeiter*innen des Filmes von den Vorarbeiten, den Dreharbeiten, dem Schnitt, der Vertonung und von dem für diesen Film wohl wichtigsten Aspekt - dem Marketing! Das Ganze baut wie der Film selbst langsam eine eigene Spannung auf. Die zahlreichen falschen Fährten, die Hitchcock und die Filmcrew für die Presse legen... kein eigenes Screening für die Filmkritiker und ein rigoroses Verbot an alle Kinobesitzer, weder Kinobesucher nach Filmstart oder vor Filmende aus dem Kinosaal zu lassen. Raffinierte Trailer und der Aufruf, Besucher mögen Stillschweigen nach dem Verlassen des Kinos über den Inhalt bewahren, wirkten. Hitchcock ließ einen Großteil der Buchvorlage, aus der er nur sehr wenig für den Film selbst entnahm (wie so oft), aufkaufen... So mauserte sich der zuerst von der Kritik zerrissene Film zu einem Millionenseller. Weder Hitchcock noch das Studio konnten den nicht abreißenden Geldstrom fassen. Mit dem großen kommerziellen Erfolg des Films schwang sich Hitchcock zu einem der reichsten Regisseure auf (produziert hatte er "Psycho" um 3 Millionen US-Dollar mit seiner TV-Crew und strich nach den ersten Auswertungen 15 Millionen US-Dollar ein) und die Kritiker sahen den wohl erfolgreichsten Film dieses Mannes plötzlich als richtungsweisenden Film. 1992 wurde der Film als "kulturell, historisch und ästhetisch signifikant" eingestuft und zum Schutz und zur Erhaltung in die "National Film Registry" aufgenommen.

    So wunderschön zu lesen, wie Kino in jenen Tagen erlebt und begangen wurde. Kino war ein Gruppenerlebnis, ein Höhepunkt des Tages. Presse und Publikum hielten sich über den Inhalt bedeckt aber äußerten sich euphorisch über die Schockmomente und über die bravouröse Leistung des jungen Anthony Perkins. Eine perfekt mysteriös angelegte Werbekampagne schürte eine Stimmung, die Pulsraten und Ohnmachtsanfälle rapide steigen aber dafür die Verkäufe für Duschvorhänge dramatisch sinken ließ. Kein deppertes spoilern und keine großartige Vernichtung von magischen Kinomomenten wie es heute von ach soooo lässigen Plattformen hirnlos praktiziert wird. Selige Kinozeiten... doch auch 1960 begannen sich markante Veränderungen in der Gesellschaft und somit auch in der Erzählweise des Kinos abzuzeichnen.

    Dieses Buch liefert neben der Produktionsgeschichte auch etwas Einblick in das Leben des Meisterregisseurs. Er war selbst ein schwieriger Mensch, der stets mit Ängsten und Obsessionen zu kämpfen hatte. 

    Rebello's informatives Werk wurde 2012 mit Sir Anthony Hopkins als Alfred Hitchcock und Helen Mirren als seine Frau Alma sehr gekonnt verfilmt.

  18. Cover des Buches Der Schutzengel (ISBN: 9783548245645)
    Dean Koontz

    Der Schutzengel

     (115)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Buchfakten Dean R. Koontz: der Schutzengel Taschenbuch, 543 Seiten Verlag: Ullstein Tb Erschienen: Diese Ausgabe erschien 2000. Das Buch erschien jedoch erstmalig 1990. ISBN: 3548248632 Preis: der Preis betrug 10,00 DM. Neu ist das Buch nicht mehr erhältlich, bei Amazon gibt es das Buch jedoch gebraucht ab 40 Cent. Klappentext: Fast zwanzig Jahre hat die Schriftstellerin Laura Shane den mysteriösen Fremden mit den schönen blauen Augen nicht mehr gesehen, der seit ihrer Geburt wie ein Schutzengel über ihr Leben wacht. Fast glaubt sie schon, er sei ihrer kindlichen Phantasie entsprungen, als er eines Abends schwerverwundet vor ihrer Tür liegt. Nun ist es an Laura, ihrem einstigen Retter zu helfen. Über den Autor: Dean Koontz wurde 1945 in Pennsylvania geboren und lebt heute mit seiner Frau im kalifornischen Orange County. Sämtliche seiner Romane wurden internationale Bestseller, weltweit in über dreißig Sprachen übersetzt und trugen ihm den Ruf als "Meister unserer dunkelsten Träume" ein (The Times). (Quelle: amazon.de) Meine Meinung: Der nachfolgende Text wird einige Spoiler beinhalten, die aus dem Klappentext nicht hervor gehen. Natürlich werde ich nichts wichtiges á la „Der Gärtner ist der Mörder“ verraten, möchte aber trotzdem darauf hinweisen. Mein Freund hat dieses Buch vor einiger Zeit gelesen, konnte sich aber weder an den Titel noch den Autoren erinnern. Er hat es mir empfohlen und wollte es auch selbst gerne nochmal lesen, also habe ich nach dem Buch gegoogelt. Dies war jedoch nicht Erfolgreich, also habe ich die Büchereulen gefragt und direkt die richtige Antwort erhalten. Dank Tauschticket ist das Buch dann zu uns gekommen. Rein vom Klappentext her hätte mich das Buch nicht interessiert. Interessant fand ich jedoch den Hinweis meines Freundes, dass es in dem Buch um einen Zeitreisenden und Hitler geht. Das hat dann meine Neugierde geweckt, so dass ich das Buch gelesen habe. Lauras Schutzengel entpuppt sich als Reisender in die Zukunft aus dem Jahre 1944. Neben seiner ganz privaten Mission versucht er so auch den Sieg Hitlers zu verhindern. Der Schreibstil des Autors ist sehr einfach, so dass ich mich schnell in das Geschehen eingefunden habe. Er verwendet einfache, klare Wörter so dass ein guter Lesefluss entsteht. Die Charaktere sind einfach und teilweise recht Klischeehaft gezeichnet. Sie waren mir nicht unsympathisch, sind mir jedoch auch nicht besonders ans Herz gewachsen. Dafür waren sie mir einfach zu Stereotyp. Das Buch beginnt mit der Schilderung Lauras Geburt und erzählt ihr Leben. Dies nimmt die Hälfte des Buches in Anspruch, so dass ich beim Lesen häufig dachte „Wann geht es denn mal los?, Wann passiert endlich was?“ Zwischendurch gibt es immer wieder zeitliche Rücksprünge in das Jahr 1944. Diese wirken zu Beginn unlogisch und ich konnte nicht wirklich viel damit anfangen. Andererseits haben sie mich Neugierig gemacht und für eine gewisse Spannung gesorgt. Erst nach und nach kommt in diese Rückblicke eine gewisse Logik und sie ergeben einen Sinn. In dem Buch gibt es recht viel Ballerei und Action und mich hat das oft gelangweilt. Die Handlungen waren auch stets sehr vorhersehbar, was dazu beigetragen hat, den Spannungsbogen eher flach zu halten. Insgesamt war das Buch und somit auch das Ende völlig vorhersehbar. Das ist schade, ich hatte mir definitiv mehr Spannung von dem Buch versprochen. Die Idee des Buches finde ich sehr gut, denn sie gibt einiges her. Leider findet sie meiner Meinung nach in der Geschichte selbst zu wenig Beachtung, dafür gibt es zu viel unwichtiges BlaBla. Die Handlung hat mir nicht so gut gefallen, wozu die oben aufgezählten Gründe viel beigetragen haben. Mein Fazit: Der Inhalt des Buches ist mittelwertig, die Charaktere sind Stereotyp und das ganze Buch ist insgesamt eher lahm. Das ist schade, denn den Plot finde ich wirklich gut. Es ist mir nicht schade um die Lesezeit, denn ich hatte eine seichte Unterhaltung. Hätte ich das Buch jedoch nicht gelesen, hätte ich auch nichts verpasst. Von mir gibt es 2 von 5 Sternchen für dieses Buch.
  19. Cover des Buches House of Rain (ISBN: 9783958351035)
    Greg F. Gifune

    House of Rain

     (31)
    Aktuelle Rezension von: misspider
    * Diese Rezension bezieht sich auf die leider nicht gelistete Hórbuchausgabe *

    Auf der Suche nach einem Hörbuch für eine Autofahrt bin ich über dieses Buch gestolpert, und da ich den Autor schon lange ausprobieren wollte, habe ich zugegriffen (oder besser gesagt daraufgeklickt).

    House of Rain ist eine düstere und unendlich deprimierende Geschichte, die von Trauer und Schmerz handelt, und dem Wahnsinn in den sie einen treiben kann. Gordon hat den Tod seiner Frau nie verwunden, und auch der Krieg, in dem er einst getötet hat, hat seine Spuren hinterlassen. Jetzt, alt und einsam, reflektiert er sein Leben, wobei Vision und Realität verschwimmen.

    Hauptmanko an diesem Buch war für mich leider der Erzähler, der mich überhaupt nicht mitreissen konnte. Es ist ja nunmal so, dass einem manche Stimmen angenehmer sind als andere, und vor allem die verstellten Frauenstimmen klangen eigentlich nur komisch. So verlor das Erzählte für mich leider ein Stück seiner ansonsten sicherlich hypnotisierenden Eindringlichkeit, die beim 'echten' Lesen sicher einen tieferen Eindruck hinterlassen hätte.
  20. Cover des Buches Schwarzer Mond (ISBN: 9783453033269)
    Dean Koontz

    Schwarzer Mond

     (105)
    Aktuelle Rezension von: LEXI
    Eines der besten Bücher von Dean Koontz ist meiner Meinung nach "Schwarzer Mond". Nicht so sehr wegen der Handlung, sondern wegen der genialen Schilderung der 6 Personen, die das Schicksal im Laufe des Buches zusammenführt. Die Charaktere sind wunderbar beschrieben, die Emotionen, Ängste und Hoffnungen der Leute und die Suche nach dem großen Geheimnis, das sie alle verbindet .... unglaublich spannend, fesselnd - sehr empfehlenswert !!
  21. Cover des Buches Psycho (ISBN: 9788842819813)
    Robert Bloch

    Psycho

     (76)
    Aktuelle Rezension von: Jana_Bounty

    Ihr lieben, Bates Motel ist meine absolute Lieblingsserie. Ich habe sie entdeckt und mein Thiller Herz hat sofort dafür geschlagen. Diese Serie basiert auf einer wahren Begebenheit, auf DIESEM Buch. Wer also nach dem Schauen der Serie, immernoch nicht genug hat. Das ist eure Nachtlektüre. 

  22. Cover des Buches DREAM MOTEL: Horror Thriller (ISBN: 9783743980815)
    Jill Grey

    DREAM MOTEL: Horror Thriller

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Lavendel3007

    "Na Sie wissen schon. Seine Freunde haben angefangen diesen Bowden, dem das Motel gehört, in die Stadt zu integrieren. Und so werden sie das Böse in die Stadt holen...", fügte sie in scharfem Flüsterton hinzu. Dann, fast wie ein Aufschrei: "Geht hinein durch die Pforte. Denn die Pforte ist weit, und der Weg ist breit, der zur Verdammnis führt...".Lisa hielt inne, blickte sich gehetzt um, rieb sich fröstelnd die Arme und sprach dann mit gesenkter Stimme weiter." (ca.62 %)

    Klappentext:

    Gelegentlich kommt es vor, dass sich Durchreisende­ auf die abgelegene Waldlichtung verirren und im Dream Motel stranden. Und dann spurlos verschwinden …

    Die Einwohner von Collburn sind sehr darum bemüht, dass das schreckliche Geheimnis des Motels nie über die Berge hinaus gelangt, in welche ihre Kleinstadt gebettet ist. Auch wenn sie nicht wissen, warum diese entsetzlichen Dinge geschehen – eines wissen sie aus leidvoller Erfahrung: Man darf das Motel nicht schließen. Man darf das Motel nicht niederbrennen. Denn sonst trifft das Grauen die ganze Stadt.

    Und das Motel lässt es niemals zu, dass man Gäste zurückweist. Der junge Mann, der diese Bürde alleine tragen und das Motel betreiben muss, sehnt sich nach einem normalen Leben. Nur, was würde geschehen, wenn die düsteren Geheimnisse dieses alten Hauses ans Licht kommen …? 

    Zuallererst möchte ich gleich mal vorweg nehmen, dass dieser Roman nicht auf Horror im klassischem Sinn abziehlt und es auch keine Massaker in diesem Sinne, wie man es womölich erwarten könnte, beinhaltet. 

    Die kleine Vorstadt Collburn ist, wie es scheint, ein idyllischer Vorort inmitten der Berge und vier Großstädte. Aber eben nur wie es scheint. Denn wirklich jeder der Einwohner weiß, was sich im etwas außerhalb liegenden Motel abspielt, sollten dort Gäste einchecken die mindestens eine Sünde begangen haben. Nun  fragt man sich, was wird denn nun als Sünde angesehen. Eine der sieben Todsünden? Möglich. Am Ende allem entscheidet aber das Haus, wer ein Sünder ist und es lässt keine Zeugen zurück. Demnach weiß auch Terry, Einsiedler und Eigentürmer des Motels, bis zum Morgengrauen nicht, ob seine Gäste die Nacht überleben werden. 

    Im laufe der Geschichte, lernen wir Terry und auch die Einwohner Collburns kennen. Terry war mir von Anfang an sympatisch und ein sehr gut ausgereifter Charakter. Aber nicht nur er, sondern auch sämtliche anderen Protagonisten blieben mir nicht fern. Selbst wirklich sehr selten auftauchende Charaktere, wie zb die Zwillingstöchter von Charles wurden soweit ausgereift, dass man sie sich sehr wohl, sehr gut vorstellen konnte. Ich habe mich in Collburn wohl und auch heimisch gefühlt und am Ende war ich etwas traurig diese Stadt zu verlassen. 

    Trotz dessen, dass der Horror nicht direkt und nicht im klassischem Sinn auftritt, hat mich dieses Buch in seinen Bann gezogen. Ich wollte unbedingt herausfinden, welche Hinterründe sich im und um das Dream bewegen. Die Geschichte des Dreams selbst ist hier der gemeinte Horror. Je mehr man erfährt, je mehr Abgründe sich auftun, desto spannender wird es. Am Ende gibt es sowohl erwartende als auch unterwartende Wendungen und es bleibt keine Frage offen.

    Die Autorin spielt mit unserer Neugier, unseren Emotionen und hält uns somit in der Geschichte und lässt uns zappeln bis wir den eigentlichen Horror erfahren, der sich im Dream Motel verbirgt. Jill Grey schreibt ausgereift und führt uns mit ihrer bildlichen Sprache nach Collburn und ins Dream. Auch wenn der Ein oder Andere meint, "so spricht doch keiner", hatte ich dieses Geühl nicht. Für mich hat Jill ihre Dialoge und ihren Schreibstil genau auf das richtige Maß, für diesen Roman abgestimmt.

    Nun zum Cover: Alles in allem habe ich nichts daran auszusetzen. Es passt zum Inhalt und die Farbgestaltung, in Sepia Farbe ist genauso passend.

    Fazit:

    Ich bin eine begeisterte Stephen King Leserin, demnach würde ich diesen Roman niemals mit dem King des Horrors vergleichen, wie die Autorin Ines Comelli es tat. Trotzdem ist es ein empfehlenswertes Buch für Leser des differentzierten, unterschwelligen "Horrors" und diejenigen die gerne in Welten des Mysteriösen und des Übernatürlichem schweben.

  23. Cover des Buches Kalt (ISBN: 9783453879201)
    Dean Koontz

    Kalt

     (79)
    Aktuelle Rezension von: JillianZ

    Klar, die Story ist nicht realistisch, doch wer das bei Koontz erwartet, ist sowieso falsch bedient. Ok, es hängt vieles  nicht logisch zusammen und auch vor allem gegen Ende wirken die an den Haaren herbeigezogenen Wendungen ziemlich konstruiert. Trotzdem konnte ich diesem Buch noch Positives Abgewinnen. Was mir dieses Buch gerettet hat, war das beschriebene Verhältnis zwischen Dylan und seinem autistischen Bruder Shep. Die Beschreibung hat sehr lebensnahe, authentische Details geliefert und einen faszinierenden Einblick in Sheps autistische Welt geboten. Es gab gut Szene bei denen Gefühl vermittelt wurde. Ich bewerte dieses Buch aber dennoch nicht mit der vollen Punktzahl, da mich die Story wirklich nicht überzeugt. Die wenigen stimmungsreichen Momente konnten meine Meinung über das ganze Buch also auch nicht herumreißen.

  24. Cover des Buches Love Trip (ISBN: 9783401505138)
    Lauren Barnholdt

    Love Trip

     (85)
    Aktuelle Rezension von: Isika0510

    Seit ich es gelesen habe ist etwas Zeit vergangen.. aber ich denke es sagt viel aus, dass es nicht so hängen geblieben ist ..

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks