Bücher mit dem Tag "mu"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "mu" gekennzeichnet haben.

70 Bücher

  1. Cover des Buches Frostfluch (ISBN: 9783492280327)
    Jennifer Estep

    Frostfluch

     (1.691)
    Aktuelle Rezension von: Elinas_Oceanwords

    "Ich habe einen Namen. Ich heiße Gwen Frost. Und ich bin kein Niemand!"

    Nachdem Gwen im ersten Band neu an die Mythos Academy kam und direkt in ihren ersten Kampf gegen die Schnitter geraten ist, geht es für sie und ihren neuen Freunde in diesem Band in ein Ski-Resort, wo sie sich eine Auszeit wirklich verdient hätten. Aber die Schnitter kennen keine Ruhe. Gwen muss hart an sich und ihren Fähigkeiten arbeiten, was nicht gerade einfach ist, da ihr Trainingspartner ausgerechnet Logan ist - Logan, der attracktive Kämpfer, der Kerl, der ihr das Herz gebrochen hat...

    Mit neuen Freunden, neuen Gegnern und einem wirklich tollen Setting konnte Band 2 wieder komplett bei mir punkten!


  2. Cover des Buches True North - Wo auch immer du bist (ISBN: 9783736305601)
    Sarina Bowen

    True North - Wo auch immer du bist

     (480)
    Aktuelle Rezension von: ReaderButterfly

    Audrey‘s Traum ist es ein eigenes Restaurant zu eröffnen, doch dafür fehlt ihr das Geld. Stattdessen arbeitet sie nun als Einkäuferin bei einer Restaurantkette. Ihr Job ist es, die Farmen zu besuchen und mit den Farmern zu verhandeln und diese zu überzeugen, zu möglichst niedrigen Preisen zu verkaufen. Ihr nächster Auftrag lautet in Vermont Cider von einem Bio-Farmer zu kaufen. Als sie auf der Farm ankommt trifft sie auf den attraktiven und grimmigen Griffin, mit dem sie auf dem College eine Affäre hatte. Das macht ihren Job nicht einfacherer, ebenso wenig wie die Tatsache, dass sie sich auf der Farm zu Hause fühlt wie sonst nirgends.


    True North lag ziemlich lang auf dem SuB, deswegen bin ich froh es jetzt davon befreit zu haben. Audrey und Griffin sind ziemlich unterschiedlich, er lebt mit seiner Familie auf dem Hof und alle verstehen sich gut während Audrey kein gutes Verhältnis zu ihrer Mutter hat. Das Familienleben der Shippley‘s hat mir in diesem Buch am besten gefallen und gehört zu den Pluspunkten. Ich mochte die Familie gerne, wobei ich Griffin fast am wenigsten mochte. Den Spitznamen „Grummel-Griff“ hat er nicht umsonst. Seiner Arbeit, wie er Cider herstellt und mischt, hat mir gut gefallen.

    Auch Audrey‘s Arbeit fand ich gut beschreiben, wie sie von Farm zu Farm fährt, verhandelt und einkauft, mochte ich ebenfalls gerne.

    Weniger gut hat mir die Szene mit dem Schwein das geschlachtet wird gefallen. Es war sehr detailliert und ziemlich blutig, so dass ich die Szene am liebsten übersprungen hätte. Weniger Details hätten es auch getan. Ebenfalls zu viel gab es vom Rumgemache zwischen Audrey und Griffin, das ziemlich früh und ziemlich oft stattfand. Auch bei diesen Szenen hätte es die Hälte auch getan.

    Die Familie sowie der Hilfsarbeiter mochte ich gerne und auch die Farm konnte ich mir gut vorstellen. Als Buch für zwischendurch mochte ich es, aber die Reihe werde ich nicht weiterverfolgen.

  3. Cover des Buches Atlantia (ISBN: 9783841421692)
    Ally Condie

    Atlantia

     (493)
    Aktuelle Rezension von: jens_bookworld_

    Zwillinge. 

    Sie waren für ein gemeinsames Leben bestimmt. 

    Doch das Schicksal trennte sie.

    Bay, du fehlst mir so sehr, flüsterte sie in die Muschel. Aus dem Inneren tönte ein rauschender Gesang und erinnerte an eine Zeit, als Wasser und Land noch zusammengehörten. Wo auch immer an der Landoberfläche ihre Schwester nun war, sie musste sie finden – auch wenn es niemandem erlaubt war, die Stadt unter der Glaskugel zu verlassen. 

    In einer Welt, die in Wasser- und Landbevölkerung aufgeteilt ist, werden die Zwillingsschwestern Rio und Bay durch einen Schicksalsschlag getrennt. Bay tritt ihre Reise zur Oberfläche an. Rio bleibt in Atlantia zurück. Um ihre Schwester wiederzusehen, muss sie herausfinden, warum Wasser und Land getrennt wurden und welche wunderbare und zugleich zerstörerische Gabe die Frauen der Familie verbindet.

    Eigene Meinung

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen. 

    Das Leben von Rio wurde sehr detailliert beschrieben, doch mir fehlte die Geschichte rund um Bay. Rio war zwar die Protagonistin, aber der Handlungsstrang rund um die andere Zwillingsschwester fehlte nun mal. Man erfährt nicht, wie es Bay oben erging, nur einige kleine Fetzen erfährt man. 

    Die Liebesgeschichte rund um Bay und den Jungen Mann, der in ihr Leben tritt, drängt sich nicht in den Vordergrund. Vor allem ging es in diesem Buch um die Liebe von Rio zu Ihrer Schwester Bay. Man konnte sehr gut mit Rio mitfühlen, vermisste Bay ebenso wie Sie.

    Es macht sehr viel Spaß, die Geheimnisse rund um Atlantia und dem Oben mit der Protagonistin herauszufinden. Durch dies wird das Buch spannender und spannender.

    Die Autorin hat einen sehr schönen und bildhaften Schreibstil, sodass man sich die Charaktere und die Umgebung sofort vorstellen konnte.

    Fazit

    Das Buch erhält von eine klare Leseempfehlung.

  4. Cover des Buches Arkadien brennt (ISBN: 9783492267892)
    Kai Meyer

    Arkadien brennt

     (1.246)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Ich liebe dich nicht von Kai Meyer, der Schreibstil ist echt klasse und die Geschichte hat mich echt fasziniert. Man kann sagen es ist eine Mischung aus Fantasy und Thriller.

    Die Dialoge sind sehr gut geschrieben worden. Es gab so viele Actionszenen, die sich gut lesen und verstehen lassen. Natürlich mussten auch einige langsamere Szenen in das Buch, damit man die Beziehung zwischen den beiden gut nachvollziehen kann und der Leser auch etwas von der Liebesbeziehung mitkommen bekommt.

    Ich bin richtig gespannt, wie es im dritten Teil weitergeht.

  5. Cover des Buches Zähmung (ISBN: 9783945073001)
    Farina de Waard

    Zähmung

     (107)
    Aktuelle Rezension von: Isa_He

    Zähmung | Farina de Waard

    Das Buch Zähmung ist der erste Band der Reihe „Das Vermächtnis der Wölfe“ und ich lese ihn nun schon zum zweiten Mal. 😊

    Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut. Die Beschreibungen im Buch waren zum einen sehr detailliert und ausführlich, aber gleichzeitig total fesselnd und spannend. Mir hat auch der Wechsel zwischen den unterschiedlichen Charakteren gefallen, man befand sich zwar meistens bei der Protagonistin Sina, aber es gab auch einige Szenen mit der Tyrannin Zayda oder auch weiteren Personen.

    Die Story an sich gefiel mir unglaublich gut. Zunächst begann das Buch noch eher düster, da dies -durch die Entführung- Sinas erste Eindrücke von Tyarul waren. Aber nach und nach lernte man Tyarul etwas besser kennen. Gut gefielen mir die kurzen Exkurse mit Sina und Shetan in Sachen Geschichte und Völker Tyaruls. Aber Sina lernte nicht nur etwas über Tyarul, sondern bemerkte auch Kräfte in sich. Hier gefielen mir die Lehrstunden mit den Beschreibungen, wie Magie wirkt, ebenfalls sehr gut, da man sich das Ganze sehr gut vorstellen konnte.

    Die Charaktere waren ebenfalls detailreich und liebevoll ausgearbeitet. Sina ist mir insgesamt sehr sympathisch und ich bewundere sie dafür, wie sie mit der Bürde des Grundes für ihre Entführung umgeht. Immerhin ist sie erst 17 Jahre alt und kommt aus einer völlig anderen Welt, die nicht vom Krieg gezeichnet ist. Das merkt man an der ein oder anderen Stelle sehr gut, da sie doch manchmal naiv wirkt und auch mal trotzig reagiert. Neben Sina lernt man auch Tarek und seinen Großvater Shetan kennen, beide gefallen mir ebenfalls sehr gut und ich finde es toll, wie sie Sina unterstützen. Gleiches gilt für Tareks Freunde, die nach und nach auch Sinas Freunde werden und sie ebenfalls in Dingen wie Waffenkampf und reiten unterrichten.

    Alles in allem gefiel mir das Buch ausgesprochen gut und ich fand es toll, die Entwicklung von Sina zu erleben und bin sehr gespannt, wo sie ihr weiterer Weg hinführt. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung für alle Fantasyliebhaber und fünf Sterne. 😊

  6. Cover des Buches Flawed – Wie perfekt willst du sein? (ISBN: 9783596033836)
    Cecelia Ahern

    Flawed – Wie perfekt willst du sein?

     (1.110)
    Aktuelle Rezension von: buchfeemelanie

    Das Cover ist toll. 

    Ich wollte das Buch schon lange lesen und nun war es endlich soweit. 

    Ich hatte ein paar Seiten gebraucht um in das Buch reinzukommen. Dann hat mir der Schreibstil aber gut gefallen und ich habe das Buch schnell gelesen. 

    Ich wusste am Anfang nicht so ganz, was ich von Celestine halten sollte. Ihre Entwicklung im Buch hat mir dann doch gut gefallen. Sie macht sich Gedanken und entscheidet sich für das Richtige. 

    Was mir etwas schwer gefallen ist war, zwischen den einzelnen Personen und ihre (offenen und geheimen) Beweggründe zu entscheiden.

    Das Buch war gut zu lesen, hätte jedoch spannender sein können. 

    Das Ende lässt eine spannende Fortsetzung hoffen. Ich vergebe 4 Sterne für diesen Band.

  7. Cover des Buches Geweihte des Todes (ISBN: 9783802583834)
    Lara Adrian

    Geweihte des Todes

     (508)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen ersten Eindruck vom Geschehen erlaubt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Der achte Band der Reihe schliesst handlungsmäßig unmittelbar an die Handlung des vorhergehenden Bandes an. Das gilt inhaltlich ebenso, der Spannungsbogen ist zwar nicht durchgängig, aber doch höher als in den vorherigen Bänden.

    Natürlich strotzt das Buch wieder von Kampfgetümmel und blutigen Auseinandersetzungen. Dazu kommt eine schöne Liebesgeschichte (wie gehabt) und eine gehörige Portion Erotik.

    Ein guter, unterhaltsamer Band der reihe der Lust auf das nächste Buch macht.

  8. Cover des Buches Fürchtet euch (ISBN: 9783596194438)
    Wiley Cash

    Fürchtet euch

     (157)
    Aktuelle Rezension von: sChiLdKroEte
    An einem Sonntag kommt in Marshall, einem abgeschiedenen Ort in den Bergen North Carolinas, bei der Abendmesse der dreizehnjährige Christopher Hall ums Leben. Christopher, genannt „Stump“ ist stumm und hat noch nie ein Wort gesprochen. Aus diesem Grund soll er an diesem Sommertag in der Kirche „geheilt“ werden. Die Gemeinde schweigt über die genauen Umstände des Todes des Jungen. Niemand ahnt, dass Jess, Christophers jüngerer Bruder, die Vorgänge während der Messe heimlich von außen beobachtet hat und was die Brüder wenige Tage zuvor zu Hause sahen. Die Lage spitzt sich zu, als Jess sein Wissen preisgibt.

    Die Geschichte wird aus der Sicht von drei Personen erzählt. Adelaide Lyle, eine ältere Dame und Hebamme in Marshall, hat sich vor längerer Zeit nach einem Vorfall von der Gemeinde losgesagt. Sie betreut nun in ihrem Haus die Kinder während deren Eltern der Messe beiwohnen. Clem Barefield ist der Sheriff von Marshall und seit dem Tod seines Sohnes ein gebrochener Mann. Jess Hall ist der neunjährige Bruder des verstorbenen Christopher. Durch die verschiedenen Perspektiven erhält man gute Einblicke in das Familienleben der Halls und in die Vorgänge in der Kirche.

    Das Buch beginnt ansprechend. Die Beschreibungen der fanatischen Ausübung des Glaubens und des eigenartigen Pastors versprechen eine interessante Geschichte. Rückblenden sind gut eingestreut und vermitteln ein umfassendes Gesamtbild. Im weiteren Verlauf nehmen jedoch die Rückblenden überhand. Diese haben zunehmend weniger mit Christophers Tod und den Vorgängen in der Kirche zu tun. Dadurch wird die Geschichte stellenweise etwas langatmig. Das Ende ist dramatisch. Dennoch bleiben einige Fragen ungeklärt. Die genauen Umstände von Christophers Tod und die Motive des Pastors bleiben leider im Dunkeln.

    „Fürchtet euch“ beginnt interessant, lässt dann aber leider stark nach. Für mich wichtige Fragen bleiben am Ende ungeklärt. Das Buch konnte meine durch den ansprechenden Klappentext geweckten Erwartungen nicht erfüllen
  9. Cover des Buches Das Mädchen mit dem Stahlkorsett (ISBN: 9783453314641)
    Kady Cross

    Das Mädchen mit dem Stahlkorsett

     (275)
    Aktuelle Rezension von: Walking_in_the_Clouds

    Auf ihrer Flucht vor dem zudringlichen Sohn ihres Dienstherrn wird die sechzehnjährige Finley Jayne, der seit ihrer Pubertät eine dunkle Seite innewohnt, 1897 in London von Griffin King, dem Duke of Greythorne, aufgelesen. Obwohl erst achtzehn, fühlt der Herzog sich verpflichtet, in die Fußstapfen seiner Eltern zu treten und das Empire zu beschützen, derzeit vor dem skrupellosen Maschinisten. Dabei hilft ihm sein gleichsam übernatürlich begabter Trupp. Griffin selbst kann mit Toten kommunizieren. Sein Freund Sam ist übermenschlich stark, wurde aber trotzdem beinahe von einem Automaten besiegt und hadert nun damit, nur dank mechanischer Implantate überlebt zu haben. Emily kann jede Maschine reparieren, seine Tante Cordelia ist Telepathin und der Amerikaner Jasper pfeilschnell. Fin, die versucht das Biest in sich zu beherrschen, wird immer mehr in den Fall hineingezogen und lernt dabei den mysteriösen Jack Dandy kennen.

    Steampunk hatte sich hierzulande Anfang der 2010er Jahre zu einem kleinen Trend entwickelt, fristet seitdem aber eher ein Nischendasein. Während manche Autoren an dem ungewohnten Thema scheitern, landen andere damit einen Volltreffer. Letzteres ist der Fall beim ersten Band der „Steampunk Chronicles“ von Kady Cross, die deutschsprachigen Lesern auch als Kathryn Smith mit ihren historischen und paranormalen Liebesromanen bekannt ist und die inzwischen in verschiedenen Genres als Kate Kessler, Kate McLaughlin und Kate Locke unterwegs ist und auch als Kate Cross veröffentlicht hat. Ihr retro-futuristisches Setting – erstmals vorgestellt im leider nicht übersetzten Prequel „The Strange Case of Finley Jayne“ und ganz klassisch eine alternative Version des viktorianischen Zeitalters mit dampfbetriebenen Apparaturen und Stilmix-Outfits – zeugt von großem Einfallsreichtum und viel Liebe zum Detail. Die besonderen Fähigkeiten der überwiegend jugendlichen Charaktere werden durch eine allmählich aufgedeckte Vorgeschichte, die auch die Verbindung aller Beteiligten herstellt, schlüssig erklärt. Die Handlung ist komplex, ohne zu verwirren, und durchgängig fesselnd. Hinzu kommen faszinierende Figuren mit entzückenden Marotten und niedliche romantische Untertöne inklusive komplizierter Beziehungsgeflechte. Ein kleiner Cliffhanger macht sehr neugierig auf die Fortsetzung. (TD)

  10. Cover des Buches Land in Sicht (ISBN: 9783453357785)
    Kristina Steffan

    Land in Sicht

     (47)
    Aktuelle Rezension von: UlrikesBuecherschrank

    Die Oma von Charlotta Ellenberg ist in ihrer Hollywoodschaukel gestorben.Weil Charlotta's Mutter in Thailand, ihrer Wahlheimat lebt,muss sie nun die Beerdigung organisieren. 

    Oma Elsa hatte ein Haus in Droggendiel,eine Mischung aus Villa Kunterbunt und einem englischen Cottage,mit typisch deutschen Jägerzaun mit drei roten Gartenzwergen.Dieses kleine Anwesen vererbt Oma Elsa Charlotta und ihrer Schwester Lea.Aber nur,wenn die zwei ein volles Jahr zusammenleben.Sonst vererbt sie es dem Roten Kreuz. Nur blöd,dass sie sich nur gegenseitig nerven und auch so nicht viel gemeinsam haben.Also ziehen die Geschwister von Kiel nach Droggendiel.Ein turbulentes,chaotisches Jahr steht bevor.Als dann Charlotta Bekanntschaft mit dem neuen Nachbar macht,gerät ihr Gefühlsleben erst recht durcheinander...

    Der Anfang war schon traurig.,obwohl es ja ein lustiger Roman ist.Ich merke es ja auch schon von der ersten Seite an.Aber richtig chaotisch wurde er,als Charlotta und ihre Schwester das Haus renovieren. 

    Die Charaktere sind herzlich, kommen überzeugend und sympatisch herüber.

    Fazit: Das Cover sieht nach Sommer und Urlaub aus.Es ist so heiter wie der Inhalt selbst.Das Buch ist ein Familienroman, kurzweilig und leicht zu lesen.Dass Schokolade mit im Spiel ist macht ihn zu einem süßen Genuss.Dieser Roman ist gerade in der Frühlingszeit genau das richtige. Schwungvoll, heiter,spaßig, chaotisch und leicht zu lesen. Liebe ist natürlich in so einem Buch auch mit dabei. 

     



  11. Cover des Buches Roofer (ISBN: 9783649615095)
    Jutta Wilke

    Roofer

     (74)
    Aktuelle Rezension von: Zeilenspringer

    Das Jugendbuch "Roofer" wurde von der deutschen Autorin Jutta Wilke geschrieben und im Juni 2017 im Coppenrath Verlag veröffentlicht. 
    Die Handlung spielt in der heutigen Zeit in der Stadt Frankfurt a.M. Die 16-jährige Alice und Nasri sind beste Freundinnen und unzertrennlich. Doch als die "Roofer", eine Gruppe Jugendlicher, die den Nervenkitzel im Erklettern von Gebäuden sucht, in das Leben der beiden Mädchen treten, ändert sich alles. Nasri, verliebt in den angesehenen und waghalsigen Trasher, entfernt sich immer mehr von ihrer besten Freundin. Alice will Nasri nicht verlieren und trifft die Clique obwohl sie deren waghalsigen Unternehmungen ablehnt. Dabei lernt sie den obdachlosen Nik kennen, der ihr Leben zusätzlich auf den Kopf stellt. Als Nasri Trasher ihre Liebe durch eine gefährliche Kletteraktion beweisen soll, ist für Alice eine Grenze überschritten. Doch auch der Konflikt zwischen Trasher und seinem Kletter-Konkurrenten Adrian spitzt sich immer weiter zu.   Alle Beteiligten werden unweigerlich mit ihren Ängsten konfrontiert, die sie zu vertuschen suchen.


    Durch die Erzählperspektive des Ich-Erzählers (mit Ausnahme der Kapitel über Nik) wird dem Leser die Gefühlswelt und inneren Konflikt von Alice offen aufgedeckt. Auf der einen Seite wünscht sie sich Zuneigung und Beständigkeit, die sie anfangs durch Nasri bekommt. Zuhause erwartet sie nur ihr Stiefvater, der ihre Mutter ständig betrügt und unglücklich macht. Ihre Mutter verleugnet jedoch seine Taten und flüchtet sich in ihre Migräneattacken. Zu hause wird Alice so gut wie gar nicht beachtet.
    Auf der anderen Seite hat sie Angst, dass Liebe nicht das ist, was sie zu sein scheint sondern Besitz. Bestätigt sieht sie sich als Nasri den Liebesbeweis für Trasher erbringen will und ungesichert auf einem Bauträger balanciert. Dabei wird ihr klar, dass Nasri genau wie Trasher Angst davor hat nicht geliebt zu werden.
    Erst als Alice Nik näherkommt, erkennt sie, dass Liebe auch echt und ehrlich sein kann. Er ist für sie da und schafft es ihre Welten miteinander zu verbinden. 
    Dann ist da noch die Angst an sich, die Alice lähmt. In den gefährlichen Situationen verlangt sie immer von den anderen, dass sie etwas unternehmen, tut jedoch selbst nie etwas. Sie ist sich darüber bewusst und kritisiert sich selber deswegen. Erst als Nasri auf dem Turm sitzt, handelt sie und klettert zu ihrer Freundin hinauf.


    Alice kann die Roofer nicht verstehen. Für sie ist es Wahnsinn sich in schwindelerregende Höhen zu klettern und Videos von den lebensbedrohlichen Situation ins Netz zu stellen. Doch je mehr Alice die Roofer kennenlernt, wird ihr klar, dass sie durch den angeblichen Mut, den sie durch das Klettern zeigen, viel größere Ängste zu verbergen versuchen. Auch durch die Augen von Nick, von dessen Gefühlwelt ein Erzähler berichtet, wird das Verhalten der Roofer immer klarer. Sie meinen mutig und frei zu sein, doch ihren Ängsten können sie sich nicht stellen. Erst als Trasher betrunken von Nasri abgewiesen wird, er Adrian übertrumpfen will und es zur Katastrophe kommt, wird auch ihm klar, dass das Klettern nur eine Flucht darstellt. 


    Nik wurde von seiner Mutter als kleines Kind zurückgelassen und muss auf der Straße leben. Nur die wöchentlichen Besuche bei einer ehemaligen Nachbarin geben ihm das Gefühl nicht völlig abzusteigen. Auch er hat Angst davor eine Bindung mit einem anderen Menschen einzugehen. Als er Alice Enttäuschung sieht, während er der Clique aus seinem Gedichtband vorliest, sieht er sich bestätigt. Bindung bringt Verpflichtung und Enttäuschung mit sich. Doch das Gefühl der Nähe und Geborgenheit überwiegt, sodass er sich immer mehr auf Alice einlassen kann. 


    Der Roman zeigt sehr authentisch die Angst, dass Liebe nicht echt ist und Zuneigung zur Abhängigkeit werden kann. Auf der anderen Seite besteht der Wunsch der Jugendlichen genau nach dieser Liebe, die Sicherheit und Geborgenheit bringt. Durch die Wahl des Ich-Erzählers aus der Sicht von Alice wird dieser Konflikt sehr deutlich.
    Die Sprache der Handlung ist sehr gut und flüssig zu lesen. Die Handlung ist in jeder Weise nachvollziehbar und logisch. 
    Das Buch ist sehr ergreifend und sehr zu empfehlen.



  12. Cover des Buches Im Namen des Sehers - (ISBN: 9783442481989)
    Alyson Noël

    Im Namen des Sehers -

     (94)
    Aktuelle Rezension von: DreamingYvi

    Obwohl ein bissen Zeit vergangen ist, als ich Teil 2 gelesen habe, kam ich doch recht schnell wieder in die Geschichte rein und war sehr schnell Mitten im Geschehen.

    Zunächst wacht Daire an einer ihr völlig fremden Welt auf und scheint geschwächt zu sein. Geschwächt von dem Kampf, mit dem Band 2 endet. Allerdings ist sie alleine und ihre Gedanken drehen sich nur noch um Dace. Wo ist er? Geht es ihm gut? Sie schafft es zu fliehen und macht sich auf die Suche, was sich zunächst als gar nicht so einfach erweisen soll. Denn auch Cade ist immer noch da und neben ihn gibt es auch weitere Personen, die es Daire schwer machen wollen ...

    Mir hat der dritte Teil der Reihe sehr gut gefallen. Alyson Noël hat einen so wunderbaren Schreibstil, womit sie es schafft dem Leser tolle Bilder vor Augen zu zaubern. Außerdem mag ich auch Daire und die anderen Charaktere sehr und habe sie teilweise wirklich ans Herz geschlossen. Ich lese sehr gerne Bücher, die aus der Ich-Perspektive geschrieben werden, da ich mich damit besser in die Figuren rein versetzen kann. Das hat hier auch wieder super funktioniert, denn teilweise habe ich richtig mit Daire gefiebert.

    Was mir an dem Buch außerdem gefällt, man bekommt ein tolles Gesamtpaket. Es gibt Spannung, Action und es knistert heftig zwischen den Protagonisten, also kommen auch die Gefühle nicht zu kurz. Dabei wird das Ganze schön gemischt und man erhält eine gelungene Abwechslung. Das Buch hat mir also sehr gut gefallen, aber ehrlich gesagt habe ich nichts anderes erwartet, denn bisher mochte ich beinahe all ihre Bücher.

    Das Cover ist sehr schön und gliedert sich in der Reihe perfekt ein. Außerdem passt es super zur Geschichte.

  13. Cover des Buches Nebelweiß (ISBN: 9781534895164)
    Amber Auburn

    Nebelweiß

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Hochspannung auf 74 Seiten. Lena wurde wieder vom Panther beschützt und dadurch siegt ihr Team. Raja hat immer noch weiße Augen und Lena fragt sie, ob die ein Attacken ist. Lena erzählt ihr auch, dass sie ein Defender ist. Eine echt tolle Geschichte. Bin gespannt, wie es weitergeht.

  14. Cover des Buches Moonbow - Hand in Hand (ISBN: 9789963522958)
    Stephanie Madea

    Moonbow - Hand in Hand

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Nachdem ich Moonbow 1 Auge um Auge schon gelesen habe, es sehr gut fand und es mit einem Cliffhanger endete - musste ich natürlich auch die Fortsetzung haben.
    Zum Inhalt möchte ich jetzt nicht soviel sagen, denn sonst wird zuviel zum Teil 1 verraten. Den sollte man unbedingt lesen, um "Hand in Hand" zu verstehn. Sonst wird es schwer.
    Genau wie das erste Buch, ist auch die Fortsetzung sehr spannend beschrieben. Mehrere Handlungsstränge wechseln sich ab.
    Durchweg spannend und ziemlich rasant, immer wenn ich dachte - jetzt sind die Protagonisten einer Gefahr entronnen, müssen sie wieder eine Niederlage einstecken. Und mit jede Menge Gefühlen ausgestattet, auch die Erotik kommt nicht zu kurz.
    Ich habe mit Zac gelitten (ein absoluter Traumtyp, wie ihn sich wohl jede Frau wünscht "seufz"), mit View geliebt, wie Anja als Mutter gebangt, Maydermann und Bloodhound gehasst ... es gibt jede Menge Protagonisten im Buch, jeder einzelne ist sehr gut in Szene gesetzt.
    Trotzdem dieses Buch Fiction ist, hat es mich dennoch zum Nachdenken angeregt. Es ist erschreckend zu wissen, wie man Menschen manipulieren kann. Was scheinbar erst harmlos klingt, kann verheerende Folgen nach sich ziehen.
    Gern vergebe ich wieder 5 Sterne.

  15. Cover des Buches Das Wunder von Coldwater (ISBN: 9783442484263)
    Mitch Albom

    Das Wunder von Coldwater

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Die-Glimmerfeen
    Dies war das erste Buch von Mitch Albom, welches ich gelesen habe. Es war das Cover, das mich angesprochen hat und die Story klang vielversprechend. Anrufe von geliebten Verstorbenen zu erhalten, kann nicht nur ein Wunder sein, sondern vor allem die Welt ins Wanken bringen, ebenso wie das seelische Gleichgewicht.

    Das Buch ist distanziert geschrieben und keinesfalls rührselig, wie es leicht bei diesem Thema passieren kann. Gerade das mochte ich an dem Buch, dass es mich emotional nicht berührte, während es dennoch spannend war und mir in Nebensätzen Gedankenimpulse gab.

    Ich habe dieses Buch sehr gerne gelesen und werde sicher auch in Zukunft zu dem Autoren greifen.
  16. Cover des Buches Wer ist Martha? (ISBN: 9783518423158)
    Marjana Gaponenko

    Wer ist Martha?

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Gruenente
    ... wird am Anfang des Buches verraten. Spielt aber eigentlich keine Rolle. Verraten möchte ich es aber auch nicht.
    Der Held dieses Buches ist Luka Lewadski. Der Ornitologe, emeritierter Professor,  ist schon über 90 Jahre alt. Aber superfit. Geistig, wie auch körperlich. Da bekommt er die Diagnose: Krebs.
    Luka will keine lange Chemo, die sowieso nichts mehr bringt. Er kratzt sein Geld zusammen (und das ist trotz seines Status nicht viel, der er lebt in der ehemaligen Sowjetunion) und will seine Tod würdevoll begehen. Er fliegt nach Wien um dort in einem tollen Hotel (in dem er schon einmal war) auf den Tod warten. Und dies mit allem Luxus, den er bekommen kann. Eigener Butler, riesige Badewanne, leckeres Essen, gute geistige Getränke. Das einzige was stört, ist seine Druckknopfprothese.
    So geht Luka heiter seinem vermeindlichen Ende entgegen und trifft dabei auf interessante Leute und spürt seiner Vergangenheit nach. Ein sehr intensives Leben kommt dabei zu Tage.
    Das Buch hat sehr gute passagen. Vor allem der Schluss und die Gespräche mit Habib, dem Butler haben es mir angetan. In der Gesamtheit konnte es mich aber nicht fesseln und gänzlich überzeugen. Schade, der Stoff für mehr wäre da gewesen.
  17. Cover des Buches Kolbe (ISBN: 9783865324894)
    Andreas Kollender

    Kolbe

     (17)
    Aktuelle Rezension von: engineerwife

    Obwohl ich schon viele Bücher – sei es als Roman oder Sachbuch – zu dieser Thematik gelesen habe, war mir Fritz Kolbe bis dato gänzlich unbekannt. Kein Wunder, gehörte er zwar zu den vehementen Widerstandskämpfern der damaligen Zeit, wurde ihm dafür jedoch lange jegliche Anerkennung abgesprochen. 

    Aber kurz zum Inhalt … der unauffällige Antiheld Fritz Kolbe wird während des Zweiten Weltkriegs im Auswärtigen Amt in Berlin mit einer besonderen Aufgabe betraut. Er ist dafür verantwortlich, streng geheime Dokumente zu vernichten. Dies bringt den erbitterten Nazi – und Kriegsgegner auf eine innovative Idee. Er fängt an, einige dieser vertraulichen Dokumente aufzubewahren, um sie später der Gegenseite zuzuspielen. Doch hier stößt er auf fast unverständlichen Widerstand bei den Engländern als auch den Amerikanern. Man traut ihm nicht, will nicht glauben, dass er das nicht für Geld, sondern ausschließlich für sein eigenes Gewissen tut. Schließlich findet er Unterstützung bei der Sekretärin von Dr. Sauerbruch, die später seine Frau werden wird …

    Der Autor Andreas Kollender, auf den ich durch den Roman „Libertys Lächeln“ aufmerksam wurde, hat mit seiner auf Tatsachen basierenden Geschichte ein wichtiges Zeitzeugnis geschaffen. Geschickt verwebt er Wahrheit und Fiktion zu einem spannende Agentenroman der Extraklasse. Und Fritz Kolbe hat es mit seiner Unermüdlichkeit im Kampf gegen den Naziterror wahrlich verdient, dass ihm ein Denkmal geschaffen wird. Es kann nicht leicht gewesen sein damals, stets im Zwiespalt mit sich selbst leben zu müssen, denn Informationen, die er dem Feind zuspielte, führten auf direkt und unvermeidlich zu Verlusten in den eigenen Reihen. Auch nach dem Krieg, legte man ihm weiterhin Steine in den Weg, so dass er schließlich als kleiner Handlungsreisender seinen Lebensunterhalt bestreiten musste ...

    Die Story ist großartig und durch den Autor auch wunderbar recherchiert. Von mir gibt es vier von fünf Sternen und ich wünsche  mir, dass dieses Buch noch viele Leser finden möge.  

  18. Cover des Buches Kuckucksnest (ISBN: 9783453359444)
    Hera Lind

    Kuckucksnest

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Gelinde

    Kuckucksnest, von Hera Lind 

     

    Cover:

    Witzig und heimelig, und so schön passend.

     

    Inhalt:

     Die beiden Zwillingsschwestern Sonja und Senta bekommen die niederschmetternde Diagnose unfruchtbar zu sein. Beide wünschen sich nichts mehr, als eine große Familie mit vielen Kindern.

    Also nehmen sie die langwierigen Behördengänge auf sich und wagen sich an eine Adoption. Aus einem Kind werden mit der Zeit zehn, und es ist unglaublich welche erschütternden Hintergründe diese traumatisierten Kinderseelen haben. Daraus resultieren auch  viele Konflikte, die nicht ausbleiben.

    Doch mit ihren Männern zusammen meistern sie alle Herausforderungen mit unglaublicher Kraft und viel Liebe.

     

    Mein Meinung:

    Wie alle anderen dieser „Tatsachen-Romane“ von Hera Lind, hat mich auch dieses hier wieder tief bewegt.

     

    Die Schreibweise ist so herrlich humorvoll, mit Wortwitz du Situationskomik, so dass man trotz der vielen tief emotionalen Stellen, an denen man weinen muss, auch so oft herzhaft lachen kann.

    Teilweise ist es auch echt so dramatisch, ich habe so mitgelitten, ja mir liefen teilweise Tränen über die Wangen.

     

    Unglaublich welche Energie, und wie viel Kraft und Liebe die beiden Familien in die Kinder stecken. Denn jedes Kind macht  wirklich Probleme die echt schwer zu bewältigen sind.

    Ich ziehe meinen Hut vor diesen Eltern.

     

    Autorin:

    Hera Lind studierte Germanistik, Musik und Theologie und war Sängerin, bevor sie mit zahlreichen Romanen sensationellen Erfolg hatte. Seit einigen Jahren schreibt sie ausschließlich Tatsachenromane, ein Genre, das zu ihrem Markenzeichen geworden ist. Immer wieder erobert sie die SPIEGEL-Bestsellerliste.

     

    Mein Fazit:

    So bewegend, so traurig, so lustig. 

    Hier wird ganz deutlich wie wichtig Familie und wie wichtig uneingeschränkte Liebe ist. Ganz klare 5 Sterne. 

  19. Cover des Buches Der Clan der Wölfe - Feuerwächter (ISBN: 9783473368877)
    Kathryn Lasky

    Der Clan der Wölfe - Feuerwächter

     (39)
    Aktuelle Rezension von: °bluemoon°

    Im dritten Teil des Clans der Wölfe sind Faolan und seine Freundin Edme endlich keine Knochennager mehr, sondern haben sich ihren Platz unter den Gardewölfen verdient. 

    Bevor sie jedoch zu ihrem neuen Zuhause gehen, sollen sie den Ort aufsuchen, an dem sie damals als Welpen ausgesetzt wurden. Faolan findet diesen Platz und kommt innerlich weiter. Edme jedoch kann am ihr beschriebenen Ort nichts empfinden. 

    Als sie Wölfe ihres Clans trifft, wird ihr verraten, warum dies so ist. 

    Sie wurde nicht behindert geboren, sondern ein anderer Wolf riss ihr das Auge aus. Dennoch wird sie bei den Gardewölfen aufgenommen, nachdem sie ihrem Clan entsagt hat. 

     

    Bei den heiligen Vulkanen angekommen, beginnt für die die beiden jungen Wölfe die Ausbildung. Sie lernen viel und endlich einmal haben sie es gut in ihrem Leben. 

    Die MacHeath jedoch, Edmes alter Clan, nimmt die Entsagung böse auf und sie wollen aus Rache die Gardewölfe und die mit ihnen befreundeten Bären nicht nur auseinander bringen, sondern einen Krieg zwischen beiden Seiten anzetteln. Dieser würde allerdings das gesamte Land zerstören können. 

    Haben Faolan und Edme irgendwie die Möglichkeit, diesen Krieg zu verhindern? 

     

    Die Handlung war wieder gut geschrieben und sprachlich gut, aber es hat mir insgesamt nicht für 5 Sterne gereicht.


  20. Cover des Buches Liebe wie gedruckt (ISBN: 9783548612898)
    Rieke Schermer

    Liebe wie gedruckt

     (14)
    Aktuelle Rezension von: rose7474

    Der Inhalt des Romans wurde hier oft beschrieben daher beschränke ich mich auf meine Lesermeinung. 

    In die Geschichte bin ich durch den einfachen Schreibstil gut gekommen. Die Geschichte war nett aber mehr auch nicht. Ich hätte mir mehr lokales über Hiddensee gewünscht und wie Hannah schreiben lernt. Kein Buch was mir lange in Erinnerung bleiben wird. 

  21. Cover des Buches Grenzwertig (ISBN: B00GA7S0Q8)
    Martin Bühler

    Grenzwertig

     (27)
    Aktuelle Rezension von: juergen_schmidt

    Zu diesem Buch ist schon einiges gesagt worden. Für mich war es eine gleichermaßen spannende wie interessante, auch fragwürdige Lektüre zum Thema Samenspende. Einem Thema, über das man allgemein recht wenig weiß.

     Im Mittelpunkt des Buches steht Franziska aus Wien. Die junge Frau ist querschnittsgelähmt, hat früh ihren Vater durch einen unverzeihlichen Selbstmord (er trug die Schuld an Franziskas Unfall) verloren, und sehnt sich mit 32 Jahren nach einem eigenen Kind. Das ist ihr einziger Wunsch an ein Leben, mit dem sie sich mittlerweile arrangiert hat. Der Autor entwickelt von Anfang an eine große Sympathie für die hübsche Anwältin im Rollstuhl. Er fragt sich dennoch, ob er es verantworten kann, ihr den Wunsch mittels Samenspende zu erfüllen. Sorgfältig wägt er das Pro und Contra ab, konfrontiert Franziska mit seinen Gedanken und trifft am Ende nach einigem Hin und Her die Entscheidung, ob er ihr helfen will oder nicht.

    Als Leser kam mir dieses „In sich gehen“ etwas übertrieben, stellenweise sogar überheblich vor, wenn ich an den erpressten Friedhofsbesuch denke. Der Inklusionsgedanke (Zugehörigkeit statt Ausgrenzung!) scheint hier noch gar nicht angekommen zu sein. Andererseits mag das Bühlers Vorgehensweise sein, mag das seinem Gewissen entsprechen. Das kann man dann schon irgendwie, vielleicht auch nur zähneknirschend akzeptieren. Erfreulicherweise behauptet Bühler nicht, den einzig richtigen Weg zu kennen. 

    Das Buch klammert alles scheinbar Unnötige aus, dabei wären auch andere Aspekte spannend gewesen. Beispielsweise seine eigene, private Partnerschaft, der Freundeskreis oder die Familie. So waren seine ständigen, rund zwanzig Flugreisen zu Franziska nach Wien offensichtlich nie ein Problem. Private Rücksichtnahmen, Absprachen, Diskussionen, Liebe, Leidenschaft, Eifersüchteleien und das ganze Pipapo fanden leider nicht statt, hatten für Martin Bühler offenbar nichts mit der Sache zu tun. Interessant wäre es trotzdem gewesen …

  22. Cover des Buches Kenny und der Drache (ISBN: 9783570222874)
    Tony DiTerlizzi

    Kenny und der Drache

     (38)
    Aktuelle Rezension von: mangomops
    ein schönes Buch, ganz süß gemacht mit Bilder. Über Freundschaft und Zusammenhalt.
  23. Cover des Buches Wege, die das Leben geht (ISBN: 9783442714872)
    Audur Jónsdóttir

    Wege, die das Leben geht

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Eori
    Klappentext
    Drei Frauen, drei Generationen und ein Sommer, der alles entscheidet.
    Eyja muss Schluss machen mit dem Chaos in ihrem Leben. Das denken vor allem ihre Großmutter, ihre Mutter und ihre beste Freundin Rúna. Deshalb verbringt sie den Sommer mit Rúna im idyllischen Schweden. Dort soll sie zu sich selbst finden, von ihrem Verflossenen loskommen und Zeit zum Schreiben haben. Denn Eyja hat einen Traum: Sie möchte Schriftstellerin werden. Doch so ganz einfach ist es mit dem neuen Leben dann doch nicht…

    Erster Eindruck

    Das Cover ist sehr hübsch, und lässt mit den von einem Steg baumelnden Beinen sehr viel interpretationsspielraum. Aber auch der Titel lädt dazu ein. Schlägt man das Buch auf, sieht man, dass die einzelnen Kapitel Überschriften haben, keine Nummerierung. Das gefällt mir!

    Mein Fazit
    „Es muss auch schlechte Schriftstellerinnen geben! Und sei es nur, damit man sich umso mehr über die guten freuen konnte.“ (S.28) Auf Audur Jónsdóttir trifft dieses Zitat Eyjas nun wirklich nicht zu. Das Buch, dass viel über das Leben und den Problemen damit erzählt, ist wirklich überragend gut! Dabei wird im Laufe der Geschichte immer wieder in die Vergangenheit oder die Zukunft der Protagonistin geblickt. Schnell erfährt der Leser viel über ihre Kindheit und ihr späteres Leben als Autorin. Man muss schon etwas aufpassen, um die vielen Informationen nicht durcheinander zu bringen, aber ich bin sehr schnell hineingekommen. Rúna lässt Eyja in Schweden gar keine Zeit, selbst Entscheidungen zu treffen, oder allzu viel nachzudenken. So merkt sie, dass sie sehr wohl Fähigkeiten hat und auch selbst Dinge schaffen kann. Sie schließt nach und nach mit ihrem bisherigen Leben (und Ehemann) ab. Eyja wächst über sich hinaus und lässt ihre Vergangenheit hinter sich.
    Zwar habe ich nun ein etwas seltsames Bild von Isländern, denn wenn man der Autorin Glauben schenkt, sind die meisten Einwohner der Insel Kettenraucher und haben ein Alkoholproblem. Ich hoffe allerdings, dass dies nicht der Wahrheit entspricht!
    In vielen Kapiteln habe ich das Buch zur Seite gelegt und selbst einmal über die angesprochenen Themen nachgedacht. Es ist ein Buch ohne Spannung, das den schweren Weg zur Selbsteinsicht, Erholung und Selbstbewusstsein einer nicht ganz perfekten Frau aufzeigt. 

    Lieblingszitat
    S. 92 „Kann man da denn gar nichts mehr machen?“ […] „Nur, wenn du jetzt ein neues Ende schreibst. Aber dazu musst du natürlich überhaupt erst mal anfangen.“
  24. Cover des Buches Eine echt verrückte Story (ISBN: 9783453534384)
    Ned Vizzini

    Eine echt verrückte Story

     (106)
    Aktuelle Rezension von: ReadingCow

    Da ich zu den Menschen gehöre, die zuerst den Film und dann im Anschluss das Buch gelesen habe, muss ich sagen, dass ich ein wenig enttäuscht bin.

    Wobei nein, dass ist das falsche Wort. Eine Echt Verrückte Story ist spannend, keine Frage. Ich habe es gerne gelesen, mir gerne Gedanken über die jeweiligen Krankheiten der Charaktere und auch meine eigenen Sorgen hin und her geschoben. Ich habe verstanden, wieso Craig fühlte, wie er sich fühlte (Auch wenn ich Perfektionismus) nicht ganz nachvollziehen kann.

    Die Geschichte fand ich allerdings eher weniger funny, wie im Originaltitel oder verrückt wie in dem Deutschen. Craig, ein Durchschnittlicher-Teenager mit Hang zum Perfektionismus und dem Gefühl, gewöhnlich zu sein - und an wem nagt das auch nicht? Das Gefühl, genauso zu sein wie alle anderen? Noelle fand ich sehr interessant und geheimnisvoll, ich mochte sie sehr gerne, vor allem ihre Geschichte und ihre Art, wie sie sich Craig näherte.

    Mein Problem mit dem Buch war wohl Craig, der natürlich den Typ Junge verkörpern musste, den ich auf den Tod nicht ausstehen kann. Von sich selbst quatschend, perfektionistisch, auf Erfolg aus und natürlich auch so besitzergreifend. Auf der anderen Seite waren allerdings auch Punkte, die ich durchaus verstehen kann. Der Stress, der einen wirklich umhauen kann; eine Familie, die man über alles liebt und von der man weiß, dass auch sie einen liebt; das Fahrrad fahren; Freundschaften, die im Grunde nicht mehr als Bekanntschaften sind.


    Mehr Unter: Ein Echt Verrückte Story

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks