Bücher mit dem Tag "mumien"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "mumien" gekennzeichnet haben.

60 Bücher

  1. Cover des Buches Das Mädchen und der Totengräber (Die Totengräber-Serie 2) (ISBN: 9783864931949)
    Oliver Pötzsch

    Das Mädchen und der Totengräber (Die Totengräber-Serie 2)

     (151)
    Aktuelle Rezension von: twentytwo

    Als ob ein seltsamer Leichenfund und eine bizarre Mordserie, die sich quer durch die Wiener Bezirke zieht, nicht ausreichen würden um Inspektor Leopold von Hertzfeld ins Schwitzen zu bringen, wird er durch den ausdrücklichen Befehl nichts an die Öffentlichkeit dringen zu lassen, bei seinen Ermittlungen erheblich eingeschränkt. In seiner Not berät er sich mit seiner Freundin Julia, die als Polizeifotografin nicht nur über die Vorgänge bestens informiert ist, sondern auch dazu neigt auf eigene Faust Nachforschungen anzustellen. Das kann natürlich nicht gut gehen und es dauert nicht lange bis Leopold in ernsthaften Schwierigkeiten steckt. Erst als er den Totengräber Augustin Rothmayer um Hilfe bittet, wendet sich das Blatt und Leopold kann erneut seine außerordentliche Kombinationsgabe unter Beweis stellen.

    Fazit
    Ein ebenso spannender, wie informativer Krimi, der das historische Wien eindrucksvoll in Szene setzt.

  2. Cover des Buches Schwarzer Lavendel (Ein-Leon-Ritter-Krimi 2) (ISBN: 9783548287010)
    Remy Eyssen

    Schwarzer Lavendel (Ein-Leon-Ritter-Krimi 2)

     (75)
    Aktuelle Rezension von: Buchliebe4

    Schwarzer Lavendel von Remy Eyssen

    Band 2 der Leon Ritter Reihe

     

    Kriminalroman

     

    464 Seiten

     

    Ullstein Buchverlage

     

     


    Klappentext:

     

    In der Provence ticken die Uhren anders. Daran gewöhnt sich der deutsche Rechtsmediziner Dr. Leon Ritter nur langsam. Dabei beginnt rund um das Städtchen Le Lavandou gerade die Weinlese und zu seiner eigenen Überraschung wird Ritter selbst Besitzer eines kleinen Weinbergs. Aber die Freude darüber währt nur kurz, denn statt edler Reben wird auf dem Grundstück eine mumifizierte Frauenleiche entdeckt. Der detailversessene Ritter erkennt schnell: Die Tote wurde professionell einbalsamiert. Als eine weitere junge Frau als vermisst gemeldet wird, findet Ritter heraus, dass beide Frauen für die Weinernte in die Provence kamen. Macht jemand Jagd auf die jungen Frauen? Um Antworten auf seine Fragen zu bekommen, muss Leon erst weit in die Vergangenheit zurückgehen


     

     

    Handlung:

     

    Dr. Leon Ritter hat sich gut in seiner neuen Heimat in Südfrankreich eingelebt und wohnt immer noch bei der Kommissarin Isabella und ihrer Tochter und fühlt sich pudelwohl.

    Langsam kommt er innerlich auch zur Ruhe, denn der Tod seiner Frau bei einem Flugzeugabsturz lastete doch lange Zeit auf ihn, Dazu trägt auch Isabelle sehr teil.

    Seine betagte, aber noch rüstige  Tante möchte ihren Neffen auf einmal ein altes Weingut schenken, für welches sie keine Verwendung mehr hat. Aber die Freude über das Haus und Land wehrt nicht lange, denn dort wird eine mumifizierte Frauenleiche gefunden.

    Dr. Ritter ist sofort in seinem Element und erkennt recht schnell, das die Frau absichtlich mumifiziert worden ist. Und dann meldet eine junge Deutsche ihre Zwillingsschwester als vermisst und Dr. Leon Ritter begibt sich auf Spurensuche…..

     


    Meinung:

     

    Über eine LP bin ich auf den Autor aufmerksam geworden und habe mir sofort Band 1 der Reihe besorgt, der mir außerordentlich gut gefallen hat.

    Da war es natürlich ein Muss, das ich die tolle Reihe rund um den sympathischen Rechtsmediziner Dr. Leon Ritter weiter verfolge.

     

    Und auch der zweite Teil der Reihe hat mir viele schöne und spannende Lesestunden beschert.

     

    Der Schreibstil des Autors ließ sich flüssig und fließend lesen und verfolgen.

    Die meisten Hauptcharaktere kannte ich aus dem ersten Band und es war total angenehm und leicht dem Geschehen mit Bildern zu folgen.

     

    Die Spannung kam ebenso nicht zu kurz und hat man einmal angefangen zu lesen, kann man sich dem Buch und seiner spannenden Geschichte einfach nicht mehr entziehen.

    Gänsehautmomente und ein Ende, wie ich es so nie vermutet hätte.

     

    Der Spannungsfaktor hat in dem Buch eine große Rolle und wird konstant gehalten, bzw. gekonnt gesteigert.

    Durch Dr. Ritter bekommt man einen ganz tollen und tiefen Einblick in die Arbeit eines Rechtsmediziners und der Leser darf ganz genau mitverfolgen, mit welchem Engagement und mit welchen Feingefühl der Arzt, seine Arbeit ausübt.

     

    Trotz das manche Szenen Gänsehautschauer verursachten lockerten der Umgang mit Isabelle und ihrer tollen Tochter Lilou herrlich schmunzelnd die Stimmung auf. Ganz großartig umgesetzt.

     

    Und nicht zu vergessen, das es dem Autor mehr als gelungen ist, mich mit nach Südfrankreich zu entführen, mitsamt den Lavendelduft und des roten Weinaromas, welches ich dabei in der Nase von träumen hatte.

     

    Ich habe hier die nächsten Teile der Reihe schon liegen und freue mich ungemein darauf, die Geschichte rund um die sympathischen Hauptcharaktere weiter zu verfolgen.

     

    Fazit:

     

    Natürlich 5 Sterne für den zweiten Band der Leon Ritter Reihe und die Vorfreude auf die folgenden Bände

     

  3. Cover des Buches Knochenjagd (ISBN: 9783453437715)
    Kathy Reichs

    Knochenjagd

     (128)
    Aktuelle Rezension von: Nala73

    Tempes neuester Fall beginnt wie ein Albtraum: In einer verlassenen Wohnung liegt, eingewickelt in ein Handtuch, die Leiche eines Neugeborenen. Und bald tauchen noch zwei weitere tote Babys auf. Die fi eberhafte Jagd nach der Mutter beginnt. Ist sie überhaupt die Mörderin? Ihre Spur führt Brennan und ihren Kollegen Ryan tief in die kanadische Einöde – und in das Revier eines eiskalten Killers ...

  4. Cover des Buches Der stille Sammler (ISBN: 9783404171811)
    Becky Masterman

    Der stille Sammler

     (147)
    Aktuelle Rezension von: Blackfairy71

    FBI-Agentin Brigid Quinn ist eigentlich im Ruhestand. Aber es gibt einen Fall in ihrer Karriere, der ihr immer noch zu schaffen macht. Der so genannte Route 66 Killer hat über Jahre immer wieder Frauen entführt und ermordet und wurde nie gefasst. Und sie gibt sich die Schuld am Verschwinden einer jungen Kollegin, die vor vielen Jahren als Lockvogel eingesetzt wurde, um den Täter zu fassen. 

    Nun hat das FBI einen Mann geschnappt, der behauptet, der Route 66 Killer zu sein und alles spricht dafür. Aber Brigid selbst ist nicht davon überzeugt, dass Floyd Lynch der gesuchte Täter ist. Und so geht es auch Laura Coleman vom FBI, die nun den Fall bearbeitet. Aber dann ist Laura plötzlich verschwunden und niemand glaubt Brigid, dass hier irgendetwas nicht stimmt. Da sie offiziell nicht mehr bei der Truppe ist, muss sie auf eigene Faust etwas unternehmen. 

     

    Ich habe das Buch zufällig auf einem Büchermarkt entdeckt, kannte weder Autorin noch Titel, aber der Klappentext hörte sich interessant an. Und es hat mir auch gut gefallen und mich gut unterhalten.

    Der Schreibstil ist flüssig mit relativ kurzen Kapiteln. Erzählt wird in der Ich-Form aus Sicht von Brigid Quinn, so dass man immer direkt am Geschehen ist. Es gibt des Öfteren Situationen zum Schmunzeln, wenn sie sich über Dinge Gedanken macht, manchmal den Leser auch direkt anspricht. Und es gibt auch emotionale Momente, da sie der Meinung ist, dass sie ein "normales" Leben nicht verdient hat, bei dem was sie alles schon erlebt und auch selbst getan hat.

     

    "Der stille Sammle" erfindet sicher den Thriller nicht neu, aber ich fand es spannend, der Erzählstil gefiel mir und auch die Hauptfigur war mir sympathisch. Keine junge Super-Agentin, sondern eine Frau Ende Fünfzig, die schon einiges in ihrem Beruf gesehen hat, was sie nachhaltig geprägt hat. Dadurch wird die Geschichte authentischer, finde ich.

  5. Cover des Buches Emma Schumacher & Der verschwundene Professor (ISBN: B075G16BXT)
    Andrea Instone

    Emma Schumacher & Der verschwundene Professor

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Xanessa93

    Der verschwundene Professor von Andrea Instone ist der erste Band der Fräulein Schumacher-Reihe. Emma ist eine junge Frau und lebt bei ihrer Großmutter mütterlicherseits seitdem ihre Mutter vor einigen Jahren starb. Als Emma seltsame Briefe von ihrem Vater erhält und der Ton seiner Briefe sich verändert, beschließt sie, von England nach Bonn zu reisen und wird dabei von ihrer Tante Sybil begleitet.

    In Bonn angekommen erfährt Emma von ihrer Tante Tinni, dass ihr Vater verschwand, während seine Schwester, für einige Tage eine Bekannte besuchte. Emma wundert sich über ihren Vater, denn ihr Geburtstag und der Todestag ihrer Mutter sind bald und eigentlich verbringen sie diesen Tag immer gemeinsam, doch er hat nicht mal Anweisungen hinterlassen was er geplant hat.

    Während Emma sich wieder in Bonn eingewöhnt, zwei junge Männer, Anton Wagenknecht und James Beresford, die ihr den Hof machen, kennenlernt, beginnt sie auch immer wieder mit Ermittlungen und fährt beispielsweise mit Jean-Baptiste zu einigen Instituten und Museen und ruft diese an. So findet sie heraus, dass ihr Vater wohl eine Vortragsreise macht, an der Uni weiß man aber von nichts und auch seiner Schwester hat er keine Kontaktdaten oder eine Reiseroute hinterlassen, was Emma misstrauisch macht, da eine solche Reise ja auch gut organisiert sein muss.

    Während ihrer Befragungen erfährt sie allerhand über ihren Vater: unhöflich sei er gewesen, unwissenschaftlich, frech, aufbrausend und das schlimmste ist, dass sogar Exponate und Forschungsobjekte verschwunden sein sollen. Emma erkennt ihren Vater ja gar nicht wieder…

    Bei dem Kriminalroman Der verschwundene Professor von Andrea Instone handelt es sich um den ersten Band der Reihe um Emma Schumacher.

    Emma ist ein wirklich spannender Charakter, weil sie in diesem Roman bereits eine Entwicklung durchmacht. Zu Anfang ist sie ein sehr ruhiger Mensch, introvertiert, zärtlich und versucht es allen, vor allem ihrer Großmutter, recht zu machen und würde niemals gegen sie rebellieren. Im Laufe des Romans verändert sich Emmas Verhalten. Sie entwickelt Mut und beginnt mit den Ermittlungen, weil sie sich um ihren Vater sorgt. Am Ende ist die Entwicklung natürlich noch nicht abgeschlossen, so zumindest mein Eindruck, aber Emma ist definitiv auf dem Weg, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen.

    Dies führt auch dazu, dass Emma noch keine fertige Detektivin ist und ziemlich unbedarft an die Ermittlungen herangeht, manchmal den Fokus verliert, keine Ermittlerinstinkte hat und die Ermittlungsarbeit eher langsam verläuft. Das ist aber gut so, weil alles andere nicht zu Emma passen würde. Man kann in diesem Roman (und hoffentlich noch in den weiteren Bänden der Reihe) ihre Entwicklung nur so gut mitverfolgen, weil Emma eben am Anfang beginnt und sich ihr Charakter formt. Das mochte ich sehr gerne, ist aber etwas, das man auf jeden Fall bedenken sollte, wenn man diesen Krimi lesen möchte.

    Die Handlung hat mir gut gefallen. Ich mochte es, dass man auch als Leserin so lange im Dunkeln tappt und sich mit Emma und ihren Freunden (bzw. ihrer Familie) die Geschehnisse rekonstruieren musste. Ich mochte es auch sehr gerne, dass Ägypten in diesem Krimi eine so große Rolle spielt, weil ich Ägypten einfach sehr faszinierend finde (auch wenn sehr wenig der Handlung wirklich im Land selbst gespielt hat) und für mich das Land gut zu Krimis passt und mich immer an Agatha Christie erinnert.

    Besonders gut gefallen haben mir auch die vielen Anspielungen beispielsweise an Sherlock Holmes, Daphne du Maurier (die sogar als Figur im Roman auftaucht und zur angegebenen Zeit wohl tatsächlich in Cornwall war) und das Œuvre von Agatha Christie (die Figur James Beresford erinnert natürlich an Tommy Beresford). Ich mag solche kleinen Anspielungen total gerne und freue mich immer wenn ich sie erkenne. Durch solche Kleinigkeiten werden Romane für mich immer zu etwas besonderem.

    Leider muss ich auch noch eine Sache ein bisschen kritisieren, obwohl das Problem vermutlich eher bei mir lag: ich bin mit den Figurennamen (beispielsweise Meerbusch, Meinhardt und Mertens) durcheinanderkommen, weil sie mir durch die Anfangssilbe zu ähnlich waren und ich nirgendwo (bei E-Books auch schwierig diese dann an den entsprechenden Stellen zu finden) ein Figurenverzeichnis gefunden habe. Ich mag sowas eigentlich immer ganz gerne, weil man dann auf einen Blick nochmal alles nachschlagen kann. Das Problem ist aber sicherlich ziemlich individuell. Ich wollte es nur der Vollständigkeit halber kurz erwähnen.

    Insgesamt hat mir der erste Band der Fräulein Schumacher-Reihe Der verschwundene Professor von Andrea Instone gut gefallen. Ich mochte Emma sehr gerne und bin auf ihre Entwicklung in den Folgebänden gespannt, der Fall selbst war spannend, das Thema Ägypten mag ich sehr und die Anspielungen auf bekannte Werke der Kriminalweltliteratur waren ein besonderer Genuss.

  6. Cover des Buches Der Käfig (ISBN: 9783453435308)
    Richard Laymon

    Der Käfig

     (84)
    Aktuelle Rezension von: M-Valerius

    Ich habe mir von diesem Buch viel versprochen, doch selbst, als ich es beendet hatte, wurde meine Meinung nicht besser.


    Kurz um:

    Der Titel hat kaum etwas mit dem Buch zu tun. Das Cover ist schrecklich, die Geschichte nervig. Und manche Handlungsstränge, waren doch auch nur da, um die die Seiten zu füllen.

  7. Cover des Buches Die Ersten (ISBN: 9783745007909)
    Barry Stiller

    Die Ersten

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Gise

    Peter Conrad ist Teil eines internationalen Grabungsteams in der kanadischen Arktis. Dort wurden in einer Wikinger-Siedlung gut erhaltene Eismumien gefunden. Allerdings sterben zwei Forscher unter mysteriösen Umständen, unerklärliche Ereignisse tauchen auf, und überhaupt gestaltet sich die Zusammenarbeit mit den anderen Forschern teilweise eher schwierig. Und wurde bei all den Arbeiten etwas Böses aus den finsteren Legenden der Inuit geweckt?


    Das Autorenduo Barry und Dana Stiller schickt seinen Archäologen Peter Conrad in diesem Band bereits zum zweiten Mal auf eine gefährliche Mission. Die Vorkommnisse werden sehr geheimnisvoll geschildert, mehr als einmal muss der Leser hier seinen Grips anstrengen. Doch das macht man gerne, ist doch der Fall recht verzwickt aufgebaut, man überlegt, was kann wie sein, sucht nach Verbindungen zwischen den Geschehnissen… Gut aufbereitet und verständlich erklärt sind die vielen archäologischen Hintergründe, so dass man die Geschichte auch ohne fachliche Vorkenntnisse gut lesen (und verstehen) kann. Wieder einmal ein rätselhaftes Verwirrspiel der Autoren, in dem Fakten und Mythen aufs Beste miteinander verbunden werden!


    Diese spannende Verknüpfung von Archäologie und Krimi empfehle ich sehr gerne weiter und vergebe alle 5 möglichen Sternen.

  8. Cover des Buches Merle. Das Steinerne Licht (ISBN: 9783737356763)
    Kai Meyer

    Merle. Das Steinerne Licht

     (600)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    „Merle – Das steinerne Licht“ von Kai Meyer 

    Das ist Teil 2 von 4. Das Buch liest sich sehr flüssig und man kommt gut in die Geschichte hinein. Sie wird im Wechsel von Merle und Serafin erzählt. Fantasyvoll wird beschrieben Mythologiewesen einen Kampf führen. Merle und die fließende Königin in ihr wollen mit Wermitrax, Lord Licht fragen, ob er ihnen hilft. Im ersten Band hat man schon eige Kreaturen kennengelernt, was im zweiten Band an Anzahl noch zu nimmt. Die Beschreibungen und Erklärungen sind so schön detailliert, dass man denken könnte, es gibt wirklich alles. Das Buch umfasst zwar nur 400 Seiten, aber mit sehr viel Inhalt. Der Leser muss nach einer Lösung suchen, die nicht offensichtlich ist, wahrscheinlich werden wir erst um letzten Teil damit konfrontiert. Es ist einfach spannend bis zur letzten Seite, weil die Handlung nicht vorhersehbar ist. Klasse Buch.

  9. Cover des Buches Dem Täter auf der Spur (ISBN: 9783404605620)
    Mark Benecke

    Dem Täter auf der Spur

     (56)
    Aktuelle Rezension von: Krimikauz73
    Die erste Hälfte des Buches ist sehr interessant, auch die Fotos sind, wenn auch nicht immer schön anzusehen, so doch sehr aufschlussreich und sehr gut eingesetzt, d.h. sie illustrieren die Gedanken des Autors. Hier wird das Fach der Kriminalbiologie anhand von realen Fällen erklärt. Dafür kann man 5 Sterne vergeben. 
    Die zweite Hälfte dreht sich um genetische Fingerabdrücke und ist sehr wissenschaftlich geraten. Aber auch gerade deswegen ist es eher als schwach zu bewerten, denn einerseits wirkt die Fachdarstellung stark veraltet (und sie ist es wohl auch), andererseits ist es es eben auch eine Angelegenheit für Fachleute. Krimifans werden sich kaum an den Ausführungen und Diagrammen erfreuen.   
  10. Cover des Buches Vom Anfang bis heute (ISBN: 9783328100065)
    Loel Zwecker

    Vom Anfang bis heute

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Wolfhound

    Loel Zwecker komprimiert uns hier die Weltgeschichte auf unter 500 Seiten. 

    Dabei schafft er es durch seinen Schreibstil, aber auch durch vereinzelt eingestreute unnütze Anekdoten, den manchmal doch recht trockenen Geschichtsaspekt aufzulockern. An einigen Stellen konnte ich mir ein Schmunzeln oder auch Lachen nicht verkneifen. 

    Die Themen sind gut aufgearbeitet und machen auch Spaß. So bekommt man einen schönen knackig kurzen Einblick in vielen Aspekte unserer Geschichte.

    Jedoch werden auch hier (unvermeidbare?!) Schwerpunkte wie z. b. die französische Revolution gesetzt und andere Bereiche werden nur angerissen. So werden Jahrhunderte der afrikanischen Geschichte nur wenige Seiten. 

    Auf der anderen Seite sind so schwierige Themen wie Rassismus und die Kolonialisierung meiner Meinung nach gut dargestellt und aufgearbeitet.

    Leider ist der lockere, moderne Stil des Buches auch auf einigen Strecken etwas anstrengend und die Coolness und der Humor wirken zu gewollt, was mir zum Ende hin den Lesespaß etwas verhagelt hat. Dennoch ist es ein absolut lesenswertes Buch, aus dem man einiges mitnehmen kann und das mein Wissen in einigen Belangen doch wieder sehr aufgefrischt hat

  11. Cover des Buches Der ultimative Ratgeber für alles (ISBN: 9783785760550)
    Dieter Nuhr

    Der ultimative Ratgeber für alles

     (122)
    Aktuelle Rezension von: Leannah
    Nach einigen Kapiteln habe ich das Buch abgebrochen, es war leider überhaupt nicht unterhaltsam und ich musste mich bei jeder Seite zum weiter lesen überwinden. Schade!
  12. Cover des Buches Der Kuss des Anubis (ISBN: 9783958249523)
    Brigitte Riebe

    Der Kuss des Anubis

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Isis99
    Miu lebt mit ihrem Vater Ramose und ihrer Großmutter Riu in Kemet. Ihre Mutter ist laut ihrem Vater gestorben, nachdem sie die Sonnenstadt, die Residenz von Echnaton, verlassen hatten. Tutanchamun ist nun Pharao, doch einige aus den eigenen Reihen wollen einen Mordanschlag auf ihn verüben. Dies kommt der jungen Miu zu Ohren und sie warnt den Pharao, der Gefühle für sie entwickelt hat. Er und Miu kommen sich immer näher, aber sie fühlt sich von ihm als Trophäe betrachtet und hält ihn auf Abstand. Ihr Vater wird von einem Unbekannten erpresst, dass er ein Verbrechen eingestehen soll was er vor langer Zeit begangen haben soll. Nachdem ihr Vater und auch ihr bester Freund Ani wegen Grabbräuberei verhaftet worden sind, will Miu noch einmal die Gunst des Pharao erflehen und hofft auf eine Begnadigung der beiden...wird es Miu gelingen sid zu retten und stirbt der Pharao schlussendlich an einem der Mordanschläge?
    Der Schreibstil war flüssig und gut verständlich. Die Handlung war super aufbereitet und mit vielen geschichtlichen Anekdoten gefüllt. Wobei ich mir noch etwas mehr Tiefgang in die Götterwelt gewünscht hätte. Die Charaktere sind mit tiefe und jederr ist individuell am besten gefiel mir Miu wegen ihrer impulsiven Art und das sie für die, die sie liebt alles tun würde ^^
  13. Cover des Buches Man stirbt nur zweimal (ISBN: 9783802590658)
    Mary Janice Davidson

    Man stirbt nur zweimal

     (219)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    In diesem Band reist Betsy mit Jessica und Sinclair zu den Wyndhamer Werwölfe und muss aufgrund des Todes von Antonia einiges klären, in der Zwischenzeit dreht ihre Schwester zu Hause durch und Mark versucht alles hinzubiegen...

    Auch wieder gute Unterhaltung mit viel Witz und Humor durch die Protagonistin die immer alles auf sich bezieht und einfach durch ihre Art ein Plätzchen in meinem Herzen hat...

    Die Protagonistin macht zwar eine Entwicklung durch dennoch schimmern ihre Eigenschaften, die guten wie die schlechten,  immer wieder durch... 

    Die Bonusstory war etwas unnötig da es sich auf die Meerjungfrauen-Reihe bezieht... Aber interessantes Setting das die Autorin dort kreiert hat :)

  14. Cover des Buches Grabkammer (ISBN: 9783734106859)
    Tess Gerritsen

    Grabkammer

     (641)
    Aktuelle Rezension von: sina_liest

    2,5 Sterne

    Vor genau 6 Jahren habe ich "Grabkammer" das erste mal gelesen, nun wurde es Zeit für ein Reread. Wie immer lese ich die Reihe mit @ashleys.buecherkabinett , die diese Reihe neu für sich entdeckt <3

    Ich wusste nicht mehr viel von diesem Band, aber mir war schon noch bewusst, dass er für mich damals tatsächlich der schwächste Teil war. Und das ist auch heute noch so der Fall.
    Das liegt zum einen daran, dass mir die Thematik einfach nicht liegt. Und zum anderen hatte ich das Gefühl, als hätte Gerritsen dieses Mal einige strukturelle Probleme. Der Fall wirkt im Aufbau nicht so gut durchdacht wie sonst. Retten können da allein wieder die großartigen Protagonisten und Gerritsens Stärke wenn es darum geht, Atmosphäre zu erschaffen. 
  15. Cover des Buches Brandmal (ISBN: 9783404163021)
    Craig Russell

    Brandmal

     (66)
    Aktuelle Rezension von: Captured_Inside_Books

    Zum Inhalt:

    In dem dritten Fall von Jan Fabel färbt ein Serienmörder seinen Opfer die Haare rot und hinterlässt den gefärbten Skalp, aber keine verwertbaren Spuren. Der Fall stellt Jan Fabel und sein Team vor einige Herausforderungen, da scheinbar nichts die Opfer miteinander verbindet und es auch sonst kaum Anhaltspunkte gibt. Als sie der Lösung endlich näher kommen, gelangt Jan Fabel in eine gefährliche Situation.


    Meine Meinung:

    Nachdem mir der zweite Band um einiges besser gefallen hat als der Auftaktband, habe ich mich dazu entschieden, die Reihe weiterzuverfolgen.

    Das Cover finde ich ganz in Ordnung. Mir gefällt der Kontrast von der hellen Hand und dem schwarzen Hintergrund. Allerdings finde ich es nicht ganz so passend zur Geschichte.

    Der Schreibstil ist weiterhin nicht meins. Ich habe deshalb den Titel auch ziemlich nach hinten geschoben. Ich wusste einfach, dass ich wieder sehr lange für das Buch brauchen würde und meine Probleme haben werde.

    Meine Meinung zu Jan Fabel hat sich nicht geändert. Ich mag ihn weiterhin und finde es toll, dass man so einen tiefen Einblick in seine Gefühlswelt bekommt. Er ist auch hier sehr realistisch dargestellt und unterscheidet sich dadurch von einigen anderen Ermittlern.

    “Brandmal“ war für mich leider wieder schlechter als der zweite Teil. Da ich mit dem Schreibstil schon nicht so gut klarkomme, muss die Story das für mich wieder wettmachen. In diesem Fall konnte sie mich aber leider nicht wirklich überzeugen.

    Es wurde wieder sehr politisch und der Fall an sich konnte mich auch nicht begeistern. Die Idee mit dem Skalp und dem Färben ist zwar was Neues, aber trotzdem ist bei mir kein großes Interesse aufgekommen. Das lag unter anderem daran, dass wieder sehr viel vom eigentlich Thema abgelenkt wurde. Es gab häufiger Zeitsprünge in die Vergangenheit, es wurde viel über Politik und Archäologie und andere Dinge geschrieben. Auch wenn ich einiges davon für sich spannend finde, hat es meiner Meinung nach in dieser Geschichte zu viel Raum eingenommen und so den Fokus von dem Fall weggenommen.

    Trotzdem war der Thriller an sich nicht schlecht. Wie auch schon bei den vorherigen Bänden gefällt mir das Setting sehr gut und man merkt deutlich, dass Craig Russell gut und viel recherchiert hat.

    Auch wenn ich lange nicht wusste, wer der Täter letztendlich war, hat mich die Auflösung nicht wirklich überrascht. Aber es gibt einen Aspekt, den ich daran mega gut finde.

    Ehrlich gesagt weiß ich nicht, ob ich die Reihe weiterlesen soll oder nicht. Da ich aber nur sehr ungern Reihen abbreche, werde ich wohl erstmal weitermachen.


    Fazit:

    “Brandmal“ hat mir leider wieder nicht so gut gefallen. Der Schreibstil macht mir immer noch große Probleme und die Story war dieses Mal auch nicht meins. Allerdings gefällt mir das Setting und die Charaktere immer noch.

  16. Cover des Buches Die Gefährtin des Vaganten (ISBN: 9783442374748)
    Andrea Schacht

    Die Gefährtin des Vaganten

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Buchfresserchen1

    Melles Mutter ist tot. Ihr Vater, den sie bisher nicht kannte nimmt sie mit zu einer Gruppe Vaganten, mit denen er durch die Lande zieht.

    In der Nähe von Köln finden sie Unterkunft in der Bischofsmütze. Die Wirtin Laure schließt die Truppe ins Herz und von dort aus können sie den Geheimnissen die sich um Melles Vater ranken auf die Spur kommen.


    Das Cover war nun nicht wirklich das was mich überzeugt hat. Da ich aber schon die Beginen Reihe und die Bücher über die Fährmannstochter von Andrea Schacht kenne, musste dieses Buch auch mit.

    Und es war wieder schön ins Mittelalter abzutauchen.


    Magister Hagan ist ein angenehmer Charakter, der aber auch sehr geheimnisvoll wirkt.

    Piet der Leiter der Vaganten ist gewissenhaft und schlau. Er kann Hagan in vielen Belangen unterstützen.

    Laure, die Wirtin hat kein leichtes Leben und muss sich mit ihren beiden kleinen Kindern, ihrem Stiefsohn und dessen Frau das Hauswesen teilen. Das führt immer wieder zu Reibereien. Aber Laure bleibt immer gerecht und behält auch gut den Überblick. Ihre Gabe das Wesen eines Menschen im Bild zu erfassen nutzt ihr und den ihren häufig gut.


    Gerade durch den Reliquienhandel im heiligen Köln und andernorts wird die Geschichte spannend gehalten. Sie erzählt aber auch von Freundschaft und Liebe. Sehr gut zu lesen und bildhaft beschrieben. Nicht extrem grausam geschildert, aber grausam genug um sich ein Bild von den Verhältnisssen zu diesen Zeiten zu machen.


    Mich hat die Geschichte wieder sehr gut unterhalten und ich habe das Buch innerhalb von drei Tagen fertig gelesen, da es mich immer wieder hingezogen hat zu erfahren wie es weiter geht.

  17. Cover des Buches Schweigende Zeugen (ISBN: 9783741224249)
    Adrian Canis

    Schweigende Zeugen

     (10)
    Aktuelle Rezension von: AntoniaGuender-Freytag
    Eigentlich bin ich kein Fan von Kurzgeschichtensammlungen, aber bei dieser machte ich eine Ausnahme. Da ich einfach neugierig auf Neues aus Adrian Canis' Feder war, habe ich kurzentschlossen diese Geschichtensammlung gekauft. Ich wurde nicht enttäuscht. Ganz im Gegenteil sah ich mich plötzlich eine Kurzgeschichte nach der anderen verschlingen. Herr Canis hat die Geschichten nach dem Interieur eines Hauses gegliedert - also vom Keller bis zum Dachboden - auch das Badezimmer wird nicht verschont :)
    Die Geschichten waren für mich alle solche, an die man noch länger denkt, die teilweise in einem nachklingen. Genau das sollen Kurzgeschichten bewirken. Die eigenen Gedanken auf die Reise schicken, sich überlegen, was danach noch passiert. Sie sollen einen am Ende überraschen.
    Das haben alle Geschichten vermocht und ich bin wirklich begeistert!
    Bitte mehr davon!
  18. Cover des Buches Die Eismumie (ISBN: 9783499246937)
    Jay Bonansinga

    Die Eismumie

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Dias89

    Die Story war sehr spannend. Hatte das Buch wegen des tollen Schreibstils schnell durch. Auch gab es immer Spannung und kein Abflachen der Story. Wer Mystisches und Mysteriöses mag, wird dieses Buch lieben. 

  19. Cover des Buches Der grüne Skarabäus (ISBN: 9783404772131)
    Philipp Vandenberg

    Der grüne Skarabäus

     (48)
    Aktuelle Rezension von: RapsUndRuebe
    Über den Inhalt gibt der Klappentext Auskunft. Der Autor mixt geschichtliche Tatsachen (Versetzung von Abu Simbel wegen des Assuan Staudammes), mit KGB-Geheimdienst und mystischen Elementen, wie die Reinkarnation von bent-Anan, einer Frau von Ramses II. Ganz lustig und einfach zu lesen, nichts mit Tiefgang aber doch recht spannend. Gute Wochenend-Feierabend-Lektüre
  20. Cover des Buches Küsst du noch oder beißt du schon? (ISBN: 9783802588174)
    Katie MacAlister

    Küsst du noch oder beißt du schon?

     (385)
    Aktuelle Rezension von: Casri
    Die Dozentin Nell wird von Melissande nach Prag eingeladen, um hinter ein Geheimnis zu kommen und die „Dunklen“ von einem Fluch zu befreien, dabei lernt die den Verräter Adrian kennen. Nell soll aber nicht nur das Geheimnis lösen, sie soll auch noch jemanden für Melissande retten. Während der Geschichte findet dann Nell heraus, dass Adrian an den Dämon Asmodeus gebunden ist und sie versucht diese Verbindung zu lösen.
    Die Protagonisten in dieser Geschichte sind einfach nur ...ätzend! Ich war von dem ersten Band so begeistert und dann habe ich diese Geschichte gelesen und das Gefühl gehabt, ich lese etwas von einem ganz anderen Autor. Nell verhält sich wie ein kindischer Teenie. Sie ist einfach nervig, ihre Kommentare total daneben und sie ist dauer-notgeil (sie will mit Adrian am liebsten auf der Straße vor all den Leuten Sex haben. WTF?!).  Adrian ist der dunkle, heiße Vampire. Er redet dauernd davon, dass er böse ist, und dass er „der Verräter“ sei. Ich hatte das Gefühl, die Dialoge zwischen den beiden haben sich immer wieder wiederholt, um einfach auf eine bestimmte Seitenzahl zu kommen. Die Grundgeschichte, dass Adrian an einen Dämon gebunden wurde, und dass Nell nun versucht diese Verbindung zu lösen, ging für mich unter.
    Ich war von dieser Geschichte so enttäuscht.

    Da ich die Geschichte in der deutschen Reihenfolge gelesen habe und mich  über Christian und seine Freundin gewundert habe, habe ich etwas im Internet nachgeschaut und dabei festgestellt, dass Band 2 und 3 verkehrt veröffentlicht wurden. Dabei kam aber auch heraus, dass die Geschichte zwischen Christian und Allie wohl genauso geschrieben wurde, wie zwischen Nell und Adrian, nur mit vertauschten Namen. Wenn ich so etwas lese, dann frustriert mich das als Leser.
  21. Cover des Buches Das magische Baumhaus 3 - Das Geheimnis der Mumie (ISBN: 9783732004355)
    Mary Pope Osborne

    Das magische Baumhaus 3 - Das Geheimnis der Mumie

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Tokall

    Im Kinderbuch „Das Geheimnis der Mumie“ aus der Reihe „Das magische Baumhaus, Bd. 3“ von Mary Pope Osborne reisen Anne und Philipp in das alte Ägypten. In der Wüste begegnen sie zunächst einer Beerdigungsprozession, dann suchen sie eine Pyramide auf. Dort begegnen sie der Geisterkönigin Hutepi, die sie darum bittet, ihr Totenbuch zu finden. Als historische Hintergründe werden dieses Mal Fakten über ägyptische Beerdigungen, über das Phänomen einer Fata Morgana, über Pyramiden, Hieroglyphen, Mumien und Totenkammern sowie über Grabräuber mit eingebaut. Die Geschichte ist spannend gestaltet und hebt sich dieses Mal durch einen Gruselfaktor hervor, was vor allem an der Geisterkönigin liegt. Für meine Tochter war der Höhepunkt, als Philipp und Anne das Totenbuch finden, es Königin Hutepi bringen und dabei ihre Mumie finden, die etwas gruselig beschrieben wird. Auch die anschließende Suche des richtigen Wegs innerhalb der Pyramide fand sie äußerst spannend. Ein Band, den ich schon mehrfach vorlesen musste, der also zu den besseren zählt.

    Fazit: Ein gelungener Band aus der Reihe „Das magische Baumhaus“, in dem diesmal ein Gruselfaktor mitschwingt und der mal wieder beiläufig historisches Wissen vermittelt.

  22. Cover des Buches Verborgener Tod: Hori und Nachtmin Band 1 (ISBN: 9781495244599)
    Kathrin Brückmann

    Verborgener Tod: Hori und Nachtmin Band 1

     (5)
    Aktuelle Rezension von: sansol

    Hori hat gerade erst die Arzt-Prüfung bestanden als er in einen Unfall verwickelt wird, bei dem der Sohn des Wesirs stirbt. Er wird überraschend jedoch nicht freigesprochen, sondern zum Dienst bei den Einbalsamierern verbannt. Die Welt der Toten darf er nicht verlassen – jedoch deckt er aufgrund seiner Kenntnisse mysteriöse Todesfälle. Wer hat die jungen Frauen ermordet? Er nimmt den verbotenen Kontakt zu seinem Freund Nachtmin auf und beide beginnen zu ermitteln.

    Die wirklich super flüssig geschriebene Geschichte spielt im Mittleren Reich, in der 12. Dynastie zur Regierungszeit von Sesostris III. Man merkt, dass die Autorin fundierte Kenntnisse der Ägyptologie hat, die sie auf verständliche und äußerst informative Weise einfließen lässt. Ebenfalls positiv ist der umfangreiche Anhang, u.a. die Aufstellung welche Personen z.B. historisch belegt sind.

    Ich habe mich vor Jahren sehr für Ägypten interessiert (allerdings eine andere Epoche) und daher war mir vieles vertraut. Dennoch gab es eine Fülle von detaillierten Beschreibungen, die mir die Zeit und Handlungen regelrecht lebendig machten.

    Einziger Nachteil sind die vielen Trennungsfehler (trenne nie ST….), das nervt wirklich sehr und dies hat die Geschichte nicht verdient.

    Insgesamt aber eine klare Leseempfehlung – ich bin froh diese Reihe entdeckt zu haben und werde auf jeden Fall die folgenden Bände noch lesen.


  23. Cover des Buches Pyramiden (ISBN: 9783492280679)
    Terry Pratchett

    Pyramiden

     (247)
    Aktuelle Rezension von: eskimo81


    Zu ehren seines Vaters lässt der Pharao die grösste Pyramide entwerfen, die die Scheibenwelt je gesehen hat. Nur leider hat er nicht mit der Macht und der Aufruhr der Götter gerechnet...


    Ich bin ein absoluter Scheibenweltfan und bin immer wieder glücklich, wenn ich zu einem der vielen Bände greifen darf. Aber die Pyramiden war nichts. Oder - sagen wir so, keinen Vergleich zu all den anderen, die ich schon gelesen habe. Und ich bin überzeugt, dass die nächsten auch wieder genial sein werden. Hier bin ich unschlüssig, hat Pratchett experimentiert? Musste er einfach noch mehr Figuren schaffen? Was war der Hintergrund? Das Kamel, ja, das war witzig und hat ne prise Humor hineingebracht. Aber der Pharao bleibt so farblos, ungreifbar, ja auch etwas unsympathisch. Ich weiss nicht, was genau der Fehler war, aber mir fehlte die Faszination, die ich sonst spüre, das abgefahrene, sympathisch lustige. Es fehlte leider viel zu viel. Teilweise war es so lahm, dass ich mich regelrecht durchkämpfen musste. Schade, mit dem Buch reisst mich der Autor nicht vom Hocker. Aber bei über 40 Bänden hätte es mich irgendwie erstaunt, wenn die Konstanz gehalten hätte werden können und die Pyramiden ist erst der 7 Band - also noch recht am Anfang...


    Terry Pratchett kann das viel besser!


    Fazit: Das ist für mich der bisher schlechteste Scheibenwelt Roman. Terry Pratchett kann das viel, viel besser und ich bin überzeugt, dass war einfach ein "Test" für ihn. Irgendwie sagt mir das mein Gefühl. Die Faszination der Scheibenwelt ist grandios. Ein herrliches Fantasy-Leben auf einer irrwitzigen Welt, die einfach nur geliebt werden muss - aber er kann es besser und ich freue mich jetzt schon auf weitere Bände von ihm.


    Meine Recherche zeigt nämlich, dass "Teppich" die Figur dieses Romans auch nur in diesem Buch vorkommen. Die restlichen Figuren erscheinen ja in wesentlich mehreren Romanen. Das bestätigt mein Bauchgefühl.
  24. Cover des Buches Tetaphrate (ISBN: 9783942509398)
    Peter Biber

    Tetaphrate

     (53)
    Aktuelle Rezension von: Johanna_Jay
    Im Buch Tetaphrate ermittelt Dirnberger in einem Fall einer gestohlenen Vase, die mit einem Fluch belegt sein soll. 


    Ich denke "kurioser Krimi" umschreibt das Buch am Ende am Besten. Dirnberger ist Agent beim Geheimdienst in M. Als solcher bekommt er den Fall der aus einem ägyptischen Museum gestohlenen Vase. Die Vase soll einen tötlichen Fluch beherbergen, der sich einst in die Vase retten musste als sein vorheriger Eigentümer starb um so zu überdauern. Dirnberger beginnt zu ermitteln und stößt währenddessen nicht nur auf den Weihnachtsmann (der übrigens ein Faible für Kinderspielzeug hat). 


    Das Buch ist humorvoll und kurzweilig. Als Lektüre zur Entspannung fand ich es daher gar nicht schlecht. Man muss sich aber auf wirklich schräge Situationen einlassen können, sonst wird man vermutlich nicht glücklich mit dem Buch.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks