Bücher mit dem Tag "murderer"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "murderer" gekennzeichnet haben.

17 Bücher

  1. Cover des Buches And Then There Were None (ISBN: 9780062073488)
    Agatha Christie

    And Then There Were None

     (58)
    Aktuelle Rezension von: Nimmie_Aimee

    Zehn Gäste werden von jemanden namens U.N. Owen auf eine Insel eingeladen. Sie sind sich alle Fremd, haben aber eine Sache gemeinsam, alle sind verantwortlich für den Tod eines anderen und keiner von ihnen wird die Insel lebend verlassen. Über die nächsten 2 Tage und Nächte wird jeder Gast auf eine andere Art und Weise getötet, ganz nach dem englischen Kinderlied „Ten Little Soldier Boys“. Zusammen versuchen die Mörder herauszufinden wer sie umbringen möchte.

    Ein unglaublich spannendes Locked-Room-Mystery. Von Beginn an ist klar, dass niemand die Insel wieder verlässt. Doch die Suche nach dem Mörder steht also unter Zeitdruck. Agatha Christie hat es geschafft eine sehr düstere, bedrückende und angsteinflößende Stimmung zu schaffen. Man kann sehr gut miträtseln wer das nächst Opfer und wer der Mörder ist.

    Ein toller Krimi mit Gruselfaktor!

  2. Cover des Buches The Queen of the Tearling (ISBN: 9780857502476)
    Erika Johansen

    The Queen of the Tearling

     (59)
    Aktuelle Rezension von: wandablue
    Gut gemacht!
    Kelsea Raleigh wird von einem älteren Ehepaar großgezogen, mit Strenge und Liebe. In einem Cottage im tiefen, tiefen Wald. Sie weiß, dass sie, wenn sie 19 Jahre alt ist, abgeholt werden wird und nach New London gebracht wird, wo ihre Regentschaft als Queen of the Tearling beginnen wird. Natürlich weiß sie nicht, was das bedeutet, aber, dass ihre Verwandtschaft ihren Tod will und dass sie Gefahren bestehen wird – oder früh sterben, das weiß sie.

    Erika Johansen hat diesen ersten Band einer Fantasytrilogie mit allem ausgestattet, was eine dystopische Trilogie braucht. Fantasyelemente, einen Hauch Magie, das Entdecken eines dem Leser unbekannten Landes, na ja, die beigefügte Karte könnte ein wenig detaillierter sein, eine Handlung, die durchgängig spannend bleibt und vieles mehr.

    Natürlich ist das Ganze Trivialliteratur, aber so gut gemacht wie ein Schokoladenkuchen. Es ist immer was los, ohne in Aktionismus auszuarten. Die Dialoge sind witzig, lustig und temporeich. Das Personal ist vielfältig, sorgfältig, nicht nur hingesudelt, sondern sehr lebendig. Das Klischee von der naiven Jungschen, die dem ersten richtigen Mann hinterherschmachtet, der ihr begegnet, ist zwar bedient, durchaus, aber so zart, und vielleicht nimmt sie am Ende doch einen andern, wer weiß?

    Es findet eine Figurenentwicklung statt. Die Informationen werden zwar in Dialogen transportiert, aber so geschickt in die fortlaufende Handlung eingesponnen, dass man nicht sofort die Augen gen Himmel verdreht, wegs der Plumpheit von dummem Frager und klugem Antworterspiel, es gibt einen adäquaten Feind, den es zu besiegen gilt …Schwertkampf, Verräter, Schurken und Helden en masse.

    Ja, der Feind: der ist nun schon ein wenig platt unterwegs. Aber sonst? Einwandfrei. Samt Ende. Ein angemessenes Ende, das erlaubt, den Band auch einzeln zu lesen, und dennoch so spannend das Ganze, dass ich sofort nach der Fortsetzung schmachte.

    Ausserdem spielen Bücher eine witzige und wichtige Rolle! Und sogar die sieben Potter-Romane finden Eingang in das Geschehen. Erika Johansen ist so schön „nebenbei witzig“, zum Beispiel, wenn die Heroine ägerlich darüber ist, dass man sie daran erinnern muss, Gewicht zu verlieren. Haha, Gewichtsprobleme bei einer Prinzessin! Großartig.

    Fazit: Zumindest im Original wundervolle Triviunterhaltung mit der richtigen Mischung von Fantasy und Dystopie, die mir nach den Buchpreiskandidaten wieder komplettes Lesevergnügen verschafft und die Lesebatterien wieder auflädt.

    Kategorie: Fantasy
    Verlag: Harper Collins, 2014
  3. Cover des Buches My Sister, the Serial Killer (ISBN: 9781786495976)
    Oyinkan Braithwaite

    My Sister, the Serial Killer

     (22)
    Aktuelle Rezension von: KayHell

    Mir hat das Buch persönlich wirklich sehr gut gefallen, ich habe es in einem Tag durchgelesen und für zwischendurch ist es ein sehr erfrischendes Buch. Außerdem hat mir das Ende sehr gut gefallen. Kann es nur empfehlen, wenn man kleine Krimis und Bücher die man schnell lesen kann gerne mag. :) 

  4. Cover des Buches A Caribbean Mystery, Featuring Miss Marple (ISBN: 9781399673501)
  5. Cover des Buches The ABC Murders (ISBN: 9780007527533)
    Agatha Christie

    The ABC Murders

     (21)
    Aktuelle Rezension von: histeriker
    Inhalt:
    Poirot bekommt einen Brief, der einen Mord ankündigt. ist es nur ein Scherz? Dann aber passiert der Mord wirklich und weitere Briefe folgen. Wie soll man den Serienmörder finden?

    Bewertung:
    Man wird bei diesem Buch von Anfang man überrascht, da es als ziemlich untraditionelles Buch anfängt. Der potenzielle Mörder wird schon im zweiten Kapitel erwähnt und man fragt sich, was noch die nächsten Seiten passieren sollte.
    Poirot wirkt hier etwas langweilig, man hat den Eindruck, dass er nur wartet und den Mörder gewähren lässt. Man fragt sich manchmal, wieso bestimmte Sachen nicht gemacht werden, wo es doch  logisch wäre. Wobei seine Gespräche mit Captain Hastings schon sehr interessant und zum Schmunzeln sind.
    Die anderen Charaktere sind etwas blass, man kann schon an der Menge der Informationen die Wichtigkeit der Charaktere für die Geschichte erkennen.
    Was mir aber wieder wirklich gefallen hat, dass man den Twist nur bedingt erwartet und so Agatha Christie wieder überzeugt hat. Mich hat es wieder bestätigt darin, weitere Bücher der Autorin zu lesen.

  6. Cover des Buches Moonflower Murders: by the global bestselling author of Magpie Murders (ISBN: 9781529124347)
  7. Cover des Buches Nailbiter Volume 1: There Will Be Blood (ISBN: 9781632151124)
  8. Cover des Buches Bis deine Knochen verrotten 01 (ISBN: 9783753901053)
    Yae Utsumi

    Bis deine Knochen verrotten 01

     (9)
    Aktuelle Rezension von: KisaraNishikawa
    Die Geschichte fängt sofort ohne eine langen Einleitung blutig und brutal an und bleibt die ganze Zeit so. Leiche in der Wanne, explizite Anleitung wie man sie am besten zerstückelt...
    Mit jedem Kapitel wird die Geschichte immer krasser.

    Der Zeichenstil ist scharf und der starke Kontrast zwischen Schwarz und Weiß lässt das Ganze noch unruhiger wirken.

    Da ich ein riesen Horrorfan bin, ist der Manga genau das richtige für mich. Nichts für schwache Nerven und Mägen!

    Für re:member und Ousama Game Fans ein Muss!
  9. Cover des Buches Keegan's Lady by Catherine Anderson (2005-01-25) (ISBN: B01K3KVCGC)
    Catherine Anderson

    Keegan's Lady by Catherine Anderson (2005-01-25)

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    Von Catherine Anderson habe ich schon viele Bücher gelesen und mit diesem bin ich auch wieder zufrieden.Der Anfang war zwar etwas zu ausgedehnt aber dann kam ich gut durch die Seiten.Die Protagonisten waren mir auch sympathisch wobei ich zum Teil etwas erstaunt war , das Ace zum Beispiel nichts sagte,nachdem Caytlin's Katze ihm den Hut mit dem grossen Geschäft vollgemacht hatte.Auch verstand ich nicht das Patrick,Caytlin's Bruder eine Katastrophe nach der anderen verursachte und nicht zu vergessen sie schlecht behandelte und sie ihn immer in Schutz nahm.Das nervte mich schon zeitweise.Sonst wie gesagt hat die Autorin wieder einen sehr gefühlvollen Roman geschrieben mit netten Charakteren.Klappentext 📖 Caitlin O'Shannessy's late father left her with many things : a colorado ranch ,enduring memories of pain and sadness,an unshakable mistrust of men...and an adversary. Ace Keegan has returned to No Name , too late to enact a rightful vengeance on his most hated enemy.The man who put a hole in Ace's life is dead, leaving a daughter behind to run the familiy enterprise.Though proud and strong as well as beautiful,caitlin is caught off guard when Ace's calculated anger inadvertendly destroys her good name.but ace keegan is a man of honor, determined to make amends by marrying the enchanting lady he wronged - and to nurture with patience and love the light she guards in her damaged heart until it blazes with the power of a thousand suns.
  10. Cover des Buches The Strange Case of Dr Jekyll and Mr Hyde (ISBN: 9780575131033)
    Robert Louis Stevenson

    The Strange Case of Dr Jekyll and Mr Hyde

     (154)
    Aktuelle Rezension von: Schlehenfee

    Im London des 19. Jahrhunderts wundert sich Mr. Utterson über das merkwürdige Verhalten seines Freundes Dr. Jekyll und dessen Beziehungen zu dem grausamen Mr. Hyde. Schließlich kommt er der unglaublichen Wahrheit nahe....


    „Dr. Jekyll und Mr. Hyde“ ist wohl Robert Louis Stevensons bekanntester Roman, sein Titel längst als geflügeltes Wort in Gebrauch, wenn man zwei Seiten eines Charakters ausdrücken möchte.

    Leider ist der Clou der Geschichte ebenso bekannt, was mir die Überraschung beim Lesen genommen hat. Dennoch war es interessant, aus der Perspektive den unwissenden Utterson die Ereignisse zu verfolgen.

    Schade fand ich, dass dieser am Ende nicht selbst auf die Lösung kommt, sondern er und der Leser alles aus zwei Briefen erfahren. Diese waren etwas zäh zu lesen, vor allem die Begründung Dr. Jekylls für sein Vorhaben.

    Die moralischen Lehren, die man aus der Geschichte ziehen kann, kann sich jeder selbst ableiten. Diese subtile Botschaft gefiel mir.

    Ein wenig skeptisch bin ich bei der Darstellung der Wissenschaft. Ist sie gut oder böse? Ich denke, es liegt am ausführenden Wissenschaftler, wie dicht Genie und Wahnsinn beieinander liegen.

    Die Geschichte ist trotz geringem Umfangs atmosphärisch sehr dicht geschrieben und ist ein höchst lesenswerter Klassiker.

  11. Cover des Buches Midnight Crossroad (Midnight Texas Book 1) (ISBN: 9780575092877)
  12. Cover des Buches Telegraph Avenue (ISBN: 9780061493348)
    Michael Chabon

    Telegraph Avenue

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  13. Cover des Buches Das Schweigen der Lämmer (ISBN: 4045167004030)
    Thomas Harris

    Das Schweigen der Lämmer

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Cattie
    Hannibal is back. "The silence of the lambs" is probably the best know story about the cannibal Hannibal Lecter and introduced one of the most associated persons with him, Clarice Starling.

    Hannibal the Cannibal is no longer out there killing. He is in preventive detention and as charming as ever.
    When a new serial killer is keeping the FBI on the go, young Clarice Starling is assigned to talk Lecter into helping identifying the killer and rescuing a innocent victims life. Or many.
    This is the start of a relationship between two people that could not be more diverse. At least, so it seems.
    And one does not simlpy get something from Lecter. Starling has to pay for information with private ones. Information about her own life and childhood that Lecter seems to enjoy like he did his victims.

    Hannibal Lecter is a name as well known as Sherlock Holmes or Harry Potter. Hannibal the Cannibal. He is one of literature's worst nightmares. And not only because it takes author Thomas Harris years to write a new book. (The first one, "Red Dragon" came out in 1981, followed by Silence of the lambs in 1988, whole 7 years later and the third book "Hannibal" published another 11 years afterwards)
    Lecter is repulsive and attractive at the same time. You don't want to trust him, but he is manipulative like no other and knows how to use his tongue.

    Harris takes his time writing, but the time is good invested. The complexity of the story, the characters and Lecter is extraordinary.

    I give full 5 of 5 stars for this book. It is a delight to read.
  14. Cover des Buches The Lovely Bones (ISBN: 9781447202653)
    Alice Sebold

    The Lovely Bones

     (101)
    Aktuelle Rezension von: sally1383
    https://lesenundhoeren.wordpress.com/2016/04/01/buch-review-alice-sebolds-the-lovely-bones-beruehrend-deprimierend-fesselnd/


    Kritik:

    Cover: Passend. Hellblauer Himmel. Ein Armband mit einem Anhänger. Passend zum Inhalt. Zurückhaltend und dennoch irgendwie schön.

    Eindrücke/Inhalt: Kurz vorweg. Ich habe in den letzten Jahren mehrfache Anläufe für dieses Buch gebraucht. Dann kam der Film, der mich nicht ganz erreicht hat. Also hab ich es erst mal zur Seite gelegt. Doch das war ein Fehler. Ich hätte länger durchhalten sollen.

    Mal ein Buch, wo sowohl Originaltitel und Übersetzung einfach passend sind. “In meinem Himmel”. Genau da sind wir, in Susies Himmel. Die Geschichte begleitet Susie in “ihrem” Himmel. Deprimierend und gleichzeitig irgendwie spannend und auf seine eigene Weise auch schön. Es beginnt alles gleich mit dem Mord an Susie. Wir wissen sofort, wer es war. Nicht mysteriös. Nicht viel bleibt verborgen. Ab da an begleiten wir Susie in ihrem Himmel. Wir sehen ihre Familie und Freunde, und erfahren, wie Susies Tod sie beeinflusst. Dabei ist das Buch überwiegend deprimierend. Zu traurig hat es mich gemacht, wie es Susies Eltern “zerstört” hat. Dabei ist die Geschichte so glaubhaft und realistisch bei allen “übernatürlichen” Elementen (Susie als Geist, etc.), dass man einfach nur mitfühlen kann und deshalb einfach nur traurig gestimmt ist. Es gibt kein Entrinnen, keine Hoffnung, sie ist und bleibt tot. Und es ist einfach grausam, was ihr passiert ist.

    Wir erleben aber auch so viel kleine Momente, die in all der Traurigkeit auch bittersüß sind. Selbst Ruth und Ray in ihrer seltsamen Beziehung geben irgendwie Hoffnung. Irgendwie muss es ja weiter gehen. Sicher ist das Ende etwas Geschmackssache. Doch irgendwo ist es auch befriedigend und jeder kann seine eigenen Schlüsse ziehen.

    Charaktere: Man merkt, dass die Autorin jede ihrer Figuren liebt. Somit kann man sich auch mit fast allen identifizieren, so verschieden und teilweise auch böse sie sind. Susie ist 14 Jahre. Ein besonderes, in mancher Hinsicht noch sehr naives, in anderer Hinsicht schon sehr erwachsenes Mädchen. Manche kritisieren, die doch manchmal sehr erwachsenen Kommentare, die Susie aus ihrem Himmel heraus macht. Mir ist das so eigentlich nicht aufgefallen. Für mich war sie eh eher “alterslos”. Sie war ein Teenager, ein Opfer. Und das war der Hauptteil der Geschichte. Ich mochte Susie und ihre Erzählweise. 

    Aber auch alle anderen Figuren bekommen genügend Raum. Ein besonderer Platz in meinem Herzen gehört Susies Papa. Genau so stelle ich mir die Reaktion eines Vaters vor. Er ist verletzt, wütend auf die Welt und macht sich eigenhändig auf die Suche nach dem Mörder. Meine liebste Figur in dem Buch, denn mit ihm kann ich mich selbst am besten idendifizieren. Aber auch die Großmutter ist einfach herrlich. Sie bringt etwas Leichtmut und Humor in die ansonsten doch sehr düster Geschichte.

    Stil/Gliederung: Man merkt, dass dieses Buch aus dem Herzen geschrieben ist. Emotional, fantasiereich, wortreich. Sprachlich angenehm zu lesen.

    Fazit:

    Ein wirklich gelungener Roman, der es zurecht auf die Bestsellerlisten geschafft hatte. Doch sich nicht für jeden, denn auch sehr deprimierend. Ich habe schon eine Weile gebraucht, denn obwohl die Geschichte fantastisch geschrieben ist, hat sie mich häufig doch sehr traurig gemacht. Ich bin aber froh, sie endlich zu Ende gelesen zu haben. Es ist auf jeden Fall eine Empfehlung an alle Leser, die auch gerne mal eine Geschichte nah an ihr Herz ranlassen und leidensfähig sind.

  15. Cover des Buches Missing Pieces (ISBN: 9783883891248)
    Joy Fielding

    Missing Pieces

     (30)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches Plugged (ISBN: 9780755380213)
    Eoin Colfer

    Plugged

     (7)
    Aktuelle Rezension von: walli007
    Danny Boy Der ehemalige Soldat Dan arbeitet inzwischen als Türsteher. Zwar keine besondere Arbeit, aber immerhin hat er meistens seine Ruhe. Mit Connie, einer Stripperin in dem Lokal, versteht er sich fast mehr als gut. Alles könnte so schön sein. Eines Abends macht ein Gast Connie ziemlich mies an und Dan gibt ihm unmissverständlich zu verstehen, dass das ein no-go ist. Kurz darauf macht sich Dan auf den Weg zu seinem Kurpfuscher, der ihn mit einer Haartransplantation versehen hat. Dort trifft er jedoch nur den Gorilla von Irish Mike an, den er etwas versehentlich umbringt. Und nun hat er eine Leiche am Hals. Eoin Colfer für Erwachsene. In Kenntnis der Artemis Fowl Romane, von denen ich einige gerne gelesen habe, war ich sehr neugierig auf das Buch. Zwar wurde meine Neugier befriedigt, aber leider nicht im völlig positiven Sinne. Denn irgendwie erschien mit die Geschichte von einer blutigen Szene zur anderen zu springen, ohne wirklichen Zusammenhalt. Eine Beschreibungen waren so aberwitzig, dass sie schon wieder erheiternd wirkten. Doch das konnte das Buch nicht ganz rausreißen. Auch die Flashbacks Dans erklären zwar einiges an Dans Verhalten und wecken damit einiges an Sympathie, dennoch konnte nichts mich so richtig für den guten Dan einnehmen. Mein Eindruck war, dass der Autor krampfhaft in die Welt der harten Thriller vordringen wollte, ein Genre, dass ich persönlich nur bedingt lese, und irgendwie ist hier in meinen Auge ein Zuviel daraus geworden. Es scheint eines der Bücher zu sein, bei denen weniger mehr gewesen wäre. Es scheint sich um den Beginn einer Reihe zu handeln, die ich vermutlich nicht weiter verfolgen werde.
  17. Cover des Buches The Search (ISBN: 9780515149487)
    Nora Roberts

    The Search

     (6)
    Aktuelle Rezension von: krachfahl

    Meine Lieblingsprotagonisten in diesem Buch sind: Bogart, Peck, Newmann und Jaws. Die ersten drei Labradorhund sind die Rettungshunde von Fiona. Jaws ist der Labrador Welpen Mix, der das Leben von die Labradorhunde von dem Holzschnitzer Simon völlig auf den Kopf stellt. Ich musst so oft herzhaft Lachen, wenn Jaws Simon wieder einmal in seiner liebevollen Weise erzieht.


    Zur Geschichte


    Fiona lebt auf Orcas einer kleinen Insel an der Westküste Amerikas bei Seattle. Sie ist Hundetrainerin und leitet eine Rettungshundestaffel. Das Buch steigt auch direkt ein. Ein kleiner Junge verschwindet und die Truppe von Fiona macht sich auf ihn zu suchen. Auf eindrucksvolle Weise mit vielen Details, die mich zum Nachforschen anregten, wird die Arbeit einer Rettungshundeeinheit beschrieben. Das ist auch der Grund, weshalb mich die Geschichte, neben den zwei Hauptprotagonisten so in den Bann gezogen hat.


    Hunde

    Ich liebe Hunde und gebe mir selbst viel Mühe bei der Erziehung. Immer wieder hat mich das Buch zum Nachdenken angeregt, wie ich schlechte Angewohnheiten von unserem Hund korrigieren kann. Vieles von dem kannte ich und doch bekam ich durch die unterschiedlichen Hundecharaktere Anregungen, wie ich das Verhalten unseres Hundes aus einem anderen Blickwinkel betrachten kann. Meine Begeisterung ging sogar so weit, dass ich mich nach einer Rettungshundestaffel in unserem Umkreis umschaute und ernsthaft darüber nachdenke, dass wenn die Kinder aus dem Haus sind und ich mehr Zeit habe, mich darin zu engagieren.


    Der männliche Hauptprotagonist


    Der zweit Punkt warum mir die Geschichte dermaßen gut gefiel, war der männliche Hauptcharakter. Simon ist Holzkünstler, grantig, egozentrisch und absolut sozialunverträglich. Das führt zu vielen witzigen Dialogen und Situationen. Sein Hund Jaws liebt ihn über alles, denn ihm ist es vollkommen egal ob Simon seine Liebe annimmt oder nicht. Er schenkt sie ihm einfach und damit erweichte er das Herz seines Herrchens. Hinter der rauen Schale, steckt, wenn man viel Geduld aufbringt und ein dickes Fell hat, nämlich durchaus ein weiches Herz. Am lustigsten finde ich, seine Selbstgespräche immer dann, wenn er das Gefühl hat Fiona will ihn erziehen. Das ist einfach nur herrlich. Doch was bleibt ihr übrig? Schließlich weiß jeder Hundetrainer, dass das Problem eines schlecht erzogenen Hundes schlicht und ergreifend am anderen Ende der Leine steht.


    Die Hauptfigur

    Auch Fiona ist ein Figur, wie ich sie liebe. Bodenständig, sportlich, selbst ist die Frau und eine geniale Hundetrainerin. Sie ist die einzige Überlebende eines Serienkillers, den sie durch ihre Aussage hinter Gitter gebracht hat, obwohl er ihren Mann und dessen Hund tötete, um sich an ihr zu Rächen. Das war auch sein Fehler, denn dadurch konnte die Polizei ihn fassen. Sie seht sich weder als Opfer, noch als Heldin, sondern ist eine Überlebende und das gibt ihr in gewisser Weise ein Schuldgefühl. Durch diesen Handlungsstrang kommt Spannung in die Geschichte rein.

    Ich finde das die Gefühle von Fiona und wie das Verbrechen ihr Leben geprägt hat wunderbar herausgearbeitet. Weder emotional überschäumend noch heldenhaft überzogen, sondern absolut realitätsnahe. Ein weiterer Punkt den ich Klasse fand, war die Rolle der Medien und wie hilflos wir ihnen ausgeliefert sein können. Auch das hat mich sehr zum Nachdenken angeregt.


    Fazit

    Fazit ein toller unterhaltsamer Liebesroman mit viel Humor und einer fundierten Recherchearbeit zum Thema Rettungshunde, Serienmörder und deren Opfer, sowie Medien.
  18. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks