Bücher mit dem Tag "musical"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "musical" gekennzeichnet haben.

143 Bücher

  1. Cover des Buches Wenn's einfach wär, würd's jeder machen (ISBN: 9783404176908)
    Petra Hülsmann

    Wenn's einfach wär, würd's jeder machen

     (376)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Petra Hülsmann gehört zu meinen Lieblingsautorinnen. Zu recht, wie sie mit diesem Buch wieder bewiesen hat. Ich habe es geliebt!
    Es geht um Annika, Lehrerin an einer Eliteschule, die völlig unerwartet zwangsversetzt wird an eine Brennpunktschule. Ein Schock für sie!
    Sie möchte unbedingt zurück an ihre alte Schule und plant, mit ihren neuen Schülern ein Musical aufzuführen, den ersten Preis bei einem Wettbewerb damit zu gewinnen und so wieder an ihre alte Schule zurückkehren zu dürfen.
    Natürlich hört sich das viel einfacher an, als es dann tatsächlich ist...
    Eine Liebesgeschichte gehört natürlich auch dazu, und die ist einfach zuckersüß! Die Liebe entwickelt sich hier langsam, und das gefällt mir persönlich viel besser als die andere Variante "Liebe auf den ersten Blick".
    Wir begleiten Annika ein ganzes Jahr lang, lernen sie und die Schüler gut kennen und genau, wie die Schüler Annika langsam tatsächlich ans Herz wachsen, so sind sie auch mir ans Herz gewachsen. :)
    Die Geschichte ist ernst und humorvoll zugleich, bittersüß und zuckersüß... Es sind so viele Emotionen dabei.
    Ich habe es sehr genossen, in Annikas Welt einzutauchen und freue mich schon jetzt auf das nächste Buch der Autorin!

  2. Cover des Buches Will & Will (ISBN: 9783570161036)
    John Green

    Will & Will

     (535)
    Aktuelle Rezension von: Buechersmartiii

    Will Grayson, 17 Jahre alt, wohnhaft in Chicago, Probleme im großen, allumfassenden Bereich Liebe. Und diese Person gibt es doppelt. Zumindest diese oberflächlichen Beschreibungen. Sonst sind die beiden Jungs von Grund auf unterschiedlich. Kennenlernen tun sich die beiden erst kurz vor der Hälfte des Buches.

    Beide Wills müssen erst aus ihrem inneren Versteck hinauskommen und machen somit in diesem Buch eine große Wandlung durch. Beide  brauchen jemanden, der sie einmal kräftig in den Arm nimmt und einfach festhält - sie haben nämlich schon lange aufgehört Schwäche zu zeigen & zuzugeben.

    Ich nenne sie jetzt mal Will1 und Will2. Will1 ist der mit Jane und Will2 der mit Isaac.

    Will1 ist innerlich sehr witzig, aber auch eine Dramaqueen, doch er versteckt sich immer hinter einer coolen Fassade und seinen Regeln. Somit checkt er erst auch gar nichts von seiner Liebe, die anfangs auch irgendwie einem kompliziertem System folgt. Zu Beginn ist er generell allem eher negativ gegenübergestellt. Er kommt einfach nicht aus sich heraus, aber im Laufe des Buches ändert es sich - wie sagt man so schön: Liebe ändert alles!

    Will2 ist meiner Meinung nach etwas spezieller (und das heißt viel, denn Will1 ist auch - individuell!). Er hat Depressionen, daher ist in den Kapiteln aus seiner Sicht eine eher düstere und negative Atmosphäre zu spüren. Nur Isaac und das, was sich daraus ergibt, sind ein Lichtblick für ihn, bis er seine 'Wandlung' durchmacht. 

    Will2s Kapitel sind alle durchgängig in kleiner Schrift geschrieben, daran gewöhnt man sich aber schnell. Dialoge in seinen Kapiteln sind außerdem in Interviewform geschrieben. All das machen seine Kapitel etwas unübersichtlicher zu lesen. 

    Es gibt immer ein Kapitel aus Will1s Sicht und dann abwechselnd eins aus Will2s.

    Fazit: Mit den beiden Charakteren muss man erstmal warmwerden, mit Will1 geht es etwas schneller.

    Es gibt 4 von Anfang an wirklich relevante Nebencharaktere:

    Tiny ist einfach toll! Er tut alles für seine Freunde ohne sich dabei selbst aufzugeben. Er ist einfach komplett extrovertiert, witzig, schließt schnell neue Freundschaften und ist ein guter Tröster. Er will die Welt verändern und kann das mit seinen Ideen auch schaffen. Außerdem ist er laut Will1 der ' schwulste und größte Mensch, denn es auf der Welt gibt.' 

    Jane mag ich total. Sie hat Grips, Humor und versteht Dinge einfach.

    Isaac ist kitschig, aber er schreibt und spricht schön.

     Maura mag ich nicht. Punkt. Aus. Mehr will ich hier nicht spoilern.


    Der Höhepunkt des Buches ist das Musical von Tiny über die Liebe, wobei alles sein Ende findet und es war einfach toll!!!

    Das Buch ist teilweise auch ein LGBTQ+ Buch und es zeigt in ein paar Nebenhandlungen noch Reaktionen auf das Comingout von Will2.

    Der Schreibstil war so gefühlvoll, dass sich mir ab und zu eine Träne in den Augenwinkel schlich oder ich breit grinsen musste.

    Fazit: Zwei unvorhersehbare Lovestorys - gefühlvoller Schreibstil, wunderschöner Plot; alles in allem ein Meisterwerk!

    Es gibt zwar einige negativere Rezensionen, aber von mir gibt es definitiv eine Buchempfehlung!

  3. Cover des Buches One Last Song (ISBN: 9783745701227)
    Nicole Böhm

    One Last Song

     (290)
    Aktuelle Rezension von: emilybooklover

    Riley versucht ihren Traum nachzugehen jedoch mit so semi viel Erfolg. Jedoch gibt sie nicht auf! Nach einem Zufall nimmt sie einen Job an der NYMSA an, nämlich als Kellnerin. Dort trifft sie Julian aka Jules, das Berühmte Band Mitglied, den Star des Musikhimmels. Die Musik und Chemie spielt zwischen den beiden, doch bald müssen sich sowohl Riley als auch Jules ihren Ängsten stellen…


    Das Buch gehört jetzt zu meinen Favoriten. Es hat einen mega Schreibstil aber vor allem haben es mir die Charaktere angetan. Ich singe selber sehr gerne und liebe Musik also kann ich mich sehr sehr gut mit sowohl Riley als auch Jules anfreunden. Aber auch Nebencharaktere  wie Ethan haben mich im Bann, Ethan ist toll :) Der Humor im Buch ist super und hat mich oft zum Lachen gebracht. Ich hab die Geschichte so ins Herz geschlossen, dass ich am Ende wohl die eine oder andere Träne vergossen hab! Ich lege das Buch jedem ans Herz, der die Liebe zu Musik mit uns teilt oder einfach mal wieder lernen muss, für seine Träume zu kämpfen.

  4. Cover des Buches Saphirblau (ISBN: 9783401506012)
    Kerstin Gier

    Saphirblau

     (6.920)
    Aktuelle Rezension von: Isika0510

    Eine Empfehlung absolut wert ! Die gesamte Reihe habe ich in kürzester Zeit verschlungen 

  5. Cover des Buches Der Schrecksenmeister (ISBN: 9783492253772)
    Walter Moers

    Der Schrecksenmeister

     (1.164)
    Aktuelle Rezension von: pmg

    In Sledwaya, der ungesundesten Stadt des Kontinentes Zamonien lebt Echo, das kleine Krätzchen. Krätzchen unterscheiden sich von Katzen nur dadurch, dass sie alle Sprachen aller Lebewesen sprechen können, zwei Lebern und ein nahezu perfektes Gedächtnis haben. Echo genoss ein bequemes Hauskrätzchen-Leben, bis seine Besitzerin starb. Ungefüttert und hungernd zieht Echo durch Sledwaya, auf der Suche nach jemanden der es füttert.,

    Schliesslich findet sie den gefürchteten Schreksenmeister Succubius Eißpin, der im geheimen über die Stadt herrscht und geht mit ihm in seiner Not einen Vertrag ein: Eißpin fütter Echo bis zum nächsten Vollmond mit den erlesensten und leckersten Speisen, dafür darf er das Krätzchen töten, um aus ihm das unsterblich machende Krätzchenfett zu gewinnen. Ausserdem weiht Eißpin das Krätzchen in sämtliche Geheimnisse seiner Kunst ein, denn durch das Auskochen von Echo's Fett enthält dieses auch das gesamte Wissen des Krätzchens.

    Anfänglich ist Echo froh, dem Hungertod entronnen zu sein. Als aber der Vollmond immer näher rückt, wächst seine Angst und er sucht nach einem Ausweg (den es denn auch findet, aber mehr soll hier nicht verraten werden.)

    Der Schreksenmeister ist der fünfte Band der Zamonien-Reihe, allerdings wiederum eine in sich geschlossene Geschichte, die unabhängig von den anderen Gelesen werden kann. Es ist angelehnt an Gottfried Keller's Spiegel das Kätzchen (das ich allerdings noch nicht gelesen habe).

    Das Buch hat mich fasziniert. Es liest sich leicht und flüssig. Witzig sind auch die vielen Illustrationen, die die verschiedenen Kreaturen, die im Buch vorkommen, veranschaulichen.

  6. Cover des Buches Devoted - Geheime Begierde (ISBN: 9783442480357)
    S. Quinn

    Devoted - Geheime Begierde

     (451)
    Aktuelle Rezension von: FamiGirl_06

    Sophia möchte Schauspielerin werden und hat es geschafft, an einem renomierten College aufgenommen zu werden. Schon während des Castings ist sie dem attraktiven und berühmten Schauspieler Marc Blackwell begegnet. Aber im College sieht sie ihn ständig als ihren Lehrer. Sie beginnt sich für ihn zu interessieren. Marc teilt das Interesse an Sophia. Die beiden werden ein Paar. Aber kann das zwischen ihnen wirklich funktionieren?

    Ich muss sagen, dass ich am Anfang nicht ganz so begeistert von der Geschichte war. Es war mir zu Beginn etwas zu langatmig. Aber ich gebe jedem Buch eine Chance von 100 Seiten. Wenn es mich bis dahin nicht überzeugt hat, klappe ich es zu und stelle es zurück. ;-)

    Dieses Buch hat es geschafft, mich ganz knapp vor der 100. Seite so zu fesseln, dass ich den Rest schnell weggelesen habe. Es sind einige erotische Szenen enthalten, die mich ebenfalls begeistert haben. Die Geschichte der beiden ist an sich auch spannend und "nervenaufreibend". Ich habe mitgelitten, mit jedem von den beiden.

    Obwohl es mich am Anfang nicht gleich überzeugt hat, gebe ich eine Leseempfehlung und 4 Sterne.

  7. Cover des Buches Weil es Liebe ist (ISBN: 9783958183629)
    Christina Lauren

    Weil es Liebe ist

     (183)
    Aktuelle Rezension von: dorothea84

    Holland Bakker ist Mitte Zwanzig und jobbt eher erfolglos als T-Shirtverkäuferin. Eigentlich wollte Sie Schriftstellerin werden, doch sie hat schon lange kein Wort mehr zu Papier gebracht. Täglich freut sie sich darauf den genauso attraktive wie talentierte Straßenmusiker Calvin zu treffen, das sie dafür einen Umweg macht interessiert sie nicht. Doch dann teilt sie nicht nur die Wohnung mit ihm....

    Eine süße Liebesgeschichte mit vielen Missverständnissen, Geheimnissen und eine Anziehungskraft die keinen loslässt. Holland und Calvin zieht es zueinander und gehören zusammen. Holland ist schon ein sehr interessanter Name und sie lässt einen genau wissen warum sie so heißt und so manche Witze bekommt man zu hören. Sie ist ein süßes Mädchen, jung und hat keine Ahnung was sie mit ihrem Leben anfangen sol. Calvin ist am Anfang kein Kerl, den ich mögen würde, doch schnell zeigt er sein wahres ich. Dadurch mag ich ihn schon eher. Die Geschichte hat keine wirklichen Überraschungen, die einen umhauen. Eine Geschichte mit Happy End, genau das was man ab und zu mal braucht.

  8. Cover des Buches Wo die Sterne tanzen (ISBN: 9783499275296)
    Katharina Herzog

    Wo die Sterne tanzen

     (154)
    Aktuelle Rezension von: Biblionatio

    Das Cover:

    Das Buchcover ist in unterschiedlichsten Rosatönen designt. Der Hintergrund ist in beige gehalten und enthält ein dreieckiges Muster in Dunkelrosa. Zudem sind Seemöwen und rosafarbene Wolken zu sehen. Passend zum Titel sind das Bild mit kleinen Sternen verziert. In der Mitte steht der Titel in goldenen Lettern. Insgesamt gefällt mir das Cover zum einen durch seine Schlichtheit und zum anderen durch die Möwen, welche die Nordsee symbolisieren und die Sterne, die New York darstellen sollen.



    Meine Meinung:

    Die Geschichte ist in zwei Handlungssträngen aufgeteilt. Der erste erzählt die Gegenwart und zeigt wie Nele mit ihrer Mutter das Haus der Großmutter Lotte zum Verkauf vorbereitet. Dabei trifft sich unter anderem auf alte Bekannte, wie Ben, Henry und auch die Einwohner von Juist. Der zweite Handlungsstrang erzählt die Vergangenheit von Nele, wie sie Musicaldarstellerin wurde und es an den Broadway geschafft hat, aber auch die Beziehung zwischen ihr und Ben sowie Henry im Laufe der Zeit. Für mich persönlich war der erste Handlungsstrang interessanter, da die Vergangenheit mir zwischendurch nervte. Ich hätte mir gewünscht, dass es mehr Rückblenden innerhalb der Gegenwartsstrang gäbe. Dennoch war die Geschichte spannend und ich wollte in der Zeit direkt an die Nordsee.


    Nele gefiel mir als Protagonistin sehr. Sie war taff, wusste was wollte und war dadurch sehr liebenswürdig und menschlich. Durch den zweiten Handlungsstrang gab die Autorin ihr eine Vergangenheit zu Henry und Ben. Diesen Strang nutze die Katharina Herzog, um mir als Leserin die beiden Männer besser vorzustellen. Ben war für mich – ähnlich wie bei Nele – ein guter Freund, der immer zur Stelle war, wenn es einmal schwierig in Neles Leben wird. Er war der Fels in der Brand, was mir gefällt. Henry war eher die Wellen, die durch die Brandung gespült werden. Dieser Kontrast gefiel mir zwischen Ben und Henry. Die Nebencharaktere, wie Annika, Emily oder auch Eddy runden das Dreiergespann sehr schön ab.


    Der Stil der Autorin war flüssig und ich konnte den Roman gut lesen. Zudem war an manchen Stellen humorvoll ich musste ab und an schmunzeln.


    Das Fazit:

    Die Geschichte mit den zwei Handlungssträngen war in Ordnung, ich hätte mir mehr Rückblenden vorstellen können. Dies ist jedoch Geschmackssache. Die Charaktere gefielen mir und auch der Stil unterstützte die Geschichte. Wer bereits ein Roman der Autorin gelesen hat, der wird auch an diesem Buch Gefallen finden.

  9. Cover des Buches Wunderbare Wünsche (ISBN: 9783492703352)
    Lindsay Ribar

    Wunderbare Wünsche

     (70)
    Aktuelle Rezension von: leben.lachen.lesen
    Zu aller erst muss ich sagen das das Buch meine erste Fantasiegeschichte mit einem Dschinn war. Was sich jetzt keinesfalls negativ anhören soll, sondern ganz im Gegenteil. Das Buch hat mich komplett in seinen Bann gezogen und ich habe es innerhalb von zwei Tagen verschlungen.
    Auch das Cover finde ich sehr ansprechend und harmonisch gestaltet.Lindsay Ribar hat es meiner Meinung nach geschafft in ihrer Geschichte Fantasie mit der einer ganz normalen highschool Schülerin perfekt zu verbinden. Besonders gut gelungen finde ich auch die Protagonisten, da sie sehr authentisch rüber kamen und von der Autorin sehr gut ausgearbeitet wurden. Besonders die Hauptfigur Margo hat mir sehr gut gefallen. Da sie eigentlich das eher unscheinbare Mädchen ist, das sich sehr für die Musik interessiert und immer einen frechen Spruch auf den Lippen hat. Leider muss ich jedoch sagen das das Ende für meinen Geschmack etwas zu undurchsichtig war. Ich würde mir wünschen das es noch einen zweiten Teil gibt, in dem man noch etwas mehr darüber erfährt wie es jetzt genau weiter geht.

    Alles in allem würde ich sagen ist das Buch eine schöne Lektüre für zwischendurch, da sie nicht zu anspruchsvoll aber trotzdem wunderschön geschrieben ist.

  10. Cover des Buches Tage zum Sternepflücken (ISBN: 9783734101755)
    Kyra Groh

    Tage zum Sternepflücken

     (67)
    Aktuelle Rezension von: Natalie2886

    Rezension „Tage zum Sternepflücken: Roman“ von Kyra Groh 




    Meinung 


    Als ich mein erstes Buch von Kyra Groh in der Hand hatte, war ich mir sicher nicht mein letztes von ihr gelesen zu haben, denn Kyra hat ein ganz eigene, spezielle, außergewöhnliche Art und Weise, dem Leser Geschichten um die Ohren zu hauen, die allesamt als einzigartig und besonders deklariert werden können. Man kann es nicht anders sagen als, diese Frau beherrscht das Literatur Handwerk meisterlich. 


    Auch in diesem Werk verfiel ich schnell ihrem bildhaften, leicht verständlichen und flüssigen Stil, der aber seine ganz eigene Note hat. Ich glaube mittlerweile sogar sagen zu können, dass ich ihn blind erkenne, er ist von unverkennbarer Wortgewandtheit und hat dazu etwas ganz eigenes, dass ich nicht mal benennen könnte. Es ist einfach ein Kyra-Groh-Stil. 


    Kyra wählte für diese Geschichte die Ich-Perspektive von Layla, welche wir dadurch noch besser kennenlernen. Ihre Gedanken, Handlungen und Gefühle graben sich tief in uns ein, wir lernen sie besser verstehen, können nachvollziehen warum sie was tut und für mich persönlich, wird Layla damit nicht nur zu einer lebhaften, lebendigen Figur, sonder Echt und authentisch, jene der ich von Anfang an gern gefolgt bin. 


    Kyra Grohs Protagonisten sind immer eine Klasse für sich. Äußerst vielschichtig und facettenreich, haben sie stets Ecken und Kanten wie du und ich. Zudem erlebt man es selten das die Gefühls- und Gedankenwelt der Figuren so gut beschrieben und dargestellt wird. Ich litt mit ihnen, fieberte und stand mittendrin an ihrer Seite. Laylas Entwicklung hat mir hierbei sehr imponiert. 


    Aber das ist noch nicht alles denn jede Nebenfigur hat auch ihren Raum und wurde wundervoll dargestellt. Hier kommt keiner zu kurz, niemand wird zur zweitklassigen Randfigur degradiert. Diesen bunten Haufen zu erleben hat mir große Freude bereitet und mehr als einmal musste ich schmunzeln oder lachen. Auch so ein typischer Kyra-Groh-Stil. 


    Zwischen Layla und Julius herrscht eine gewaltige Anziehungskraft und ihre Chemie stimmt von vornherein. Ihr Weg ist nicht leicht und gepflastert durch Höhen und Tiefen, ganz so wie es im Real Life der Fall ist. Ich empfand beide durch ihre Macken und Fehler als absolut menschlich. Von Anfang bis Ende ging ich vor Begeisterung gern den Weg mit ihnen, sah dabei zu wie sie sich entfalteten und entwickelten. Die beiden haben sie tief in mein Herz gebrannt. 


    Die Handlung besticht noch durch einen weiteren Aspekt denn hier wird dem Leser keine 0815 Liebes Duselei geboten, man bekommt auch gleich einen Einblick in die Musical sowie YouTube Welt. Ein äußerst faszinierender Punkt bei dem ich noch einiges gelernt habe. Dies und die Geschichte von Layla und Julius ergeben ein perfekt harmonisches Bild. 


    Wer schon mal ein Buch von Kyra Groh gelesen hat der weiß das diese nicht ohne Humor auskommen. Und zwar die Sorte Bauchmuskelkater Lachanfälle Humor. Insbesondere Layla hatte ein paar Sprüche drauf, da blieb mir glatt die Spucke im Hals. Ich möchte damit aber nicht sagen das dieses Buch nun eine Komödie ist, denn Tiefgang und große Emotionen finden hier ebenfalls ihren Platz. Wie schon gesagt, es ist enorm vielschichtig. 



    Fazit 


    „Tage zum Sternepflücken“ ist ein vielschichtiger New Adult Roman über Familie, Liebe und Musik. Mit einem phantastischen Humor aber auch Tiefgang, versprüht Kyra Groh ihren ganz eigenen Charme. Zudem gibt es hier Buch Figuren zum mitnehmen und tief in der Seele vergraben. Was will man mehr? 


    Mich hat diese Geschichte vom ersten Moment bis zur letzten Seite begeistert, berührt und in den Bann gezogen, dennoch fehlte mir im Gegensatz zu ihren vorherigen Büchern etwas, das ich nicht mal klar benennen könnte, wenngleich ich absolut tolle Lese Stunden hatte. 



    Bewertung 🌟🌟🌟🌟 (4/5)

  11. Cover des Buches Devoted - Verbotene Leidenschaft (ISBN: 9783442480401)
    S. Quinn

    Devoted - Verbotene Leidenschaft

     (192)
    Aktuelle Rezension von: FamiGirl_06

    Sophia und Marc wollen ihre Beziehung öffentlich machen. Allerdings hat Sophia die Reaktion der Presse unterschätzt. Überall lauern Paprazzi auf sie und versuchen ein Interview oder ein Foto von ihr zu bekommen. Es erscheinen immer wieder Artikel mit Falschmeldungen. Vielleicht ist es besser, wenn sie und Marc sich trennen?!

    Der zweite Teil war von der Spannung definitiv besser als der erste. Dieses Buch steigt direkt in die Geschichte des vorangegangenen Bandes ein und ist somit von der ersten Seite an spannend.

    Die Reaktion der Presse auf eine große Story finde ich sehr gut dargestellt. Ebenfalls kann ich auch verstehen, dass es für beide eine Zerreißprobe ist, das alles auszuhalten.

    Für den zweiten Band gibt es 5 Sterne und eine riesengroße LESEEMPFEHLUNG! :-)

  12. Cover des Buches Das Phantom der Oper (ISBN: 9783401061115)
    Gaston Leroux

    Das Phantom der Oper

     (268)
    Aktuelle Rezension von: BibisMindPalace

    Christine Daaé, ein Chormädchen an der Pariser Oper, wird über Nacht zum Star des Ensembles. Ihren plötzlichen Aufstieg verdankt sie ihrem Engel der Musik. Doch ist das Wesen, welches sich unsterblich in Christine verliebt hat, weniger ein Engel als ein Phantom. Tief unter dem Opernhaus liegt sein Reich. Als es die Sängerin dorthin mitnimmt und die Masken fallen, beginnt ein Spiel um Leben und Tod, in dessen Zentrum die Liebe steht.

    Dank Andrew Lloyd Webber und seinem zeitlosen Musical ist "Das Phantom der Oper" fast jedem ein Begriff. Und das zu Recht! Eine traurigere Liebesgeschichte wurde, meiner Meinung nach, nie geschrieben. Gaston Leroux zeichnet sehr lebensechte Charaktere, die man wirklich ins Herz schließen kann. Sei es die stürmische Meg, die zwischen Angst und Liebe schwankende Christine oder das leidenschaftliche Phantom. Einzig mit Raoul werde ich nicht so ganz warm. Entweder ist er ein sehr liebeskranker Hund oder er weist schon Züge eines Stalker auf. Trotzdem passt auch er in die Handlung voller turbulenter Ereignisse.

    Jedenfalls, trotz tragischen Ende, sollte man "Das Phantom der Oper" gelesen haben. Egal ob man Musicals mag oder nicht, es ist und bleibt eine spannende Handlung mit einer großartigen Liebesgeschichte. Und so ganz nebenbei, es ist nicht alles von Leroux erfunden.

  13. Cover des Buches Devoted - Gefährliches Verlangen (ISBN: 9783442480418)
    S. Quinn

    Devoted - Gefährliches Verlangen

     (166)
    Aktuelle Rezension von: FamiGirl_06

    Marc und Sophia wollen heiraten, bekommen allerdings den Segen von Sophias Vater nicht. Ohne den Segen ihres Vaters ist es für sie unmöglich zu heiraten. Ihr Vater setzt den beiden ein Ultimatum. Wenn sie sich 3 Monate nicht mehr sehen und danach immer noch heiraten wollen, gibt er ihnen seinen Segen. Aber wie sollen die beiden das schaffen?

    Der dritte Band ist wunderbar geschrieben. Die Gefühle der beiden werden wieder sehr eindrucksvoll beschrieben. Ich habe die ganze Zeit mitgelitten, weil es für mich auch eine Horrorvorstellung wäre, den Menschen, den man liebt, 3 Monate nicht sehen zu dürfen.

    Auch Cecile taucht wieder auf der Bildfläche auf und führt in ihrem Wahn natürlich nichts gutes im Schilde (mehr verrate ich nicht). Auch der Teil der Geschichte ist sehr fesselnd geschrieben.

    Es war wieder einmal sehr schwer, das Buch aus der Hand zu legen. Eine sehr schöne, erotische Trilogie. Einfach empfehlenswert!

  14. Cover des Buches Will Grayson, Will Grayson (ISBN: B003FN6FVW)
    John Green

    Will Grayson, Will Grayson

     (137)
    Aktuelle Rezension von: aliinchen
    inhalt
    Das Buch handelt von zwei Will Graysons, die sehr verschiedene Leben haben, doch etwas haben sie gemeinsam und zwar, dass sie sich in der selben Nacht in einem gewissen Laden in Chicago aufhalten. Und sobald die beiden gleichnamigen Jugendlichen aufeinander treffen verändern sich ihre jeweiligen Leben. Doch eins haben sie beide gemeinsam, ausser ihrem Namen natürlich, und das ist: Tiny Cooper, ein schwuler Gigant, der das legendärste Music des Universums plant

    Meinung
    • das Buch war sehr entspannend zum lesen
    • Wie erwartet hat John Greens Schreibweise viele Denkanstösse beinhaltet
    • Die Charakter sind mehr oder weniger sehr sympatisch und ihre Taten waren auch eher nachvollziehbar, jedoch mochte ich den einen will Grayson besser als den anderen
    • das Buch behandelt Themen wie Depressionen und Homosexualität
    • das Buch war für mich sehr lehrreich
    • der Schreibstil war sehr angenehm und fliessend zu lesen
    • das Buch ist vollgepumpt mit Humor und hat mich öfters zum lachen gebracht
  15. Cover des Buches Kate in Waiting (ISBN: 9783426527962)
    Becky Albertalli

    Kate in Waiting

     (133)
    Aktuelle Rezension von: coala_books

    Es ist generell problematisch, wenn Freunde auf den gleichen Jungen stehen. Aber bei Kate und Anderson, beste Freunde, ist es etwas komplizierter, wenn sie sich in den gleichen Jungen verlieben.
     Eine bekannte Grundthematik, die im Kontext von LGBTQ natürlich aktuelle denn je ist und jede Menge Spannung und Gefühlschaos bietet. Als Grundthema zieht sich Freundschaft durch das Buch, was diese ausmacht, aber natürlich auch Selbstfindung und die erste Liebe. Die Charaktere sind dabei einzigartig überzeugend und in ihrem Zusammenspiel grandios. Das Thema LGBTQ ist präsent, aber wird dennoch zumeist als vollkommen normal und mit einer Lockerheit betrachtet, wie es auch in der Gesellschaft sein sollte. Mit ihrem lockerem Schreibstil schafft es die Autorin, dass man sich ganz in der Geschichte verlieren kann und mit den Protagonisten mitfiebern kann. Denn wer liebt denn am Ende wen? 

    Mit feinem Gespür für schwierige Themen unterhaltsam verpackt, präsentiert Becky Albertalli erneut einen grandiosen Jugendroman mit überzeugenden Charakteren und eine fesselnden Grundhandlung.

  16. Cover des Buches Rebecca (ISBN: 9783458361343)
    Daphne Maurier

    Rebecca

     (388)
    Aktuelle Rezension von: MademoiselleMeow

    Allein der Name Daphne Du Maurier hat mich schon angezogen, weil er so schön klingt und nachdem ich den Film „Meine Cousine Rachel“ gesehen hatte, wollte ich eigentlich auch das Buch dazu lesen. Da ist mir allerdings schon die nächste Verfilmung in die Quere gekommen, nämlich „Rebecca“ aus dem Jahr 2020. Ich mochte den Trailer sehr, denn rein optisch scheint der Film ansprechend zu sein und auch das was er über die Handlung verrät, konnte meine Neugier wecken. Dieses mal wollte ich aber zuerst das Buch lesen, in dem es um folgendes geht:


    An der Côte d’Azur begegnet eine junge Gesellschafterin den doppelt so alten Maxim de Winter. Dieser ist reich, kultiviert und angesehen. Er lebt in England auf dem herrschaftlichen Landsitz Manderley, das unsere Erzählerin schon seit ihrer Kindheit von Postkarten kennt und stets bewundert hat. Nach einigen gemeinsamen Ausflügen macht Maxim der Erzählerin vor ihrer Abreise einen Heiratsantrag, welchen sie annimmt. Nach den Flitterwochen kehren beide nach Manderley zurück, wo sich die Erzählerin mit der Allgegenwärtigkeit von Maxims erster Frau Rebecca konfrontiert sieht. Diese war ein Jahr zuvor unter mysteriösen Umständen ertrunken. Die Erzählerin findet heraus, dass Rebecca nicht nur sehr schön, sondern auch allseits beliebt, charmant und talentiert war. Die ohnehin schon schüchterne junge Frau verunsichern diese Informationen, zudem verhält sich ihr Ehemann oft unberechenbar, ist mal zuvorkommend und warmherzig, dann wieder verschlossen und gereizt. Rebeccas Vertraute und Haushälterin Mrs. Danvers begegnet ihr fortwährend mit Missfallen und so sehr sie das Anwesen Manderley und seine Umgebung liebt, so sehr ist sie sich der immer wieder der Anwesenheit Rebeccas Geist bewusst. Es wird ihr zunehmend klar, dass ein glückliches Leben im Schatten der Vorgängerin nicht möglich zu sein scheint.


    Zu erst einmal ist es ungewöhnlich, dass der Roman mit dem Ende beginnt. Wir erfahren, dass das Ehepaar de Winter nicht mehr auf Manderley lebt, ja dass dieses nicht mehr existiert. Dass sie die Dämonen der Vergangenheit immer wieder heimsuchen, aber ihr Glück in einem langweiligen Alltag fernab der Heimat gefunden haben. Erst ab Mitte des zweiten Kapitels beginnt der Anfang der Handlung. Auch ungewöhnlich ist es, dass die Erzählerin, unsere Hauptfigur, nie beim Namen genannt, sondern nur als Mrs. Winter bezeichnet wird. Das ist schon etwas ärgerlich, weil es laut Maxim ein sehr außergewöhnlicher Name ist, aber andererseits trägt das zur allgemeinem Mystik des Romans bei. Außergewöhnlich sind auch alle auftretenden Charaktere, jeder ist nach einem klaren Muster aufgebaut: Der reiche Witwer, die junge unsichere Ehefrau, die kaltherzige Haushälterin, der ewige Junggeselle, die sagenumwobene tote Ehefrau….fast schon karikativ, aber das macht auch seinen Reiz aus. Trotzdem geht einem besonders die Erzählerin irgendwann auf die Nerven. Ich bin ja selbst eine sehr introvertierte Person, aber all die einsilbigen Antworten die sie bei Konversationen gibt und diese übertriebene Unsicherheit, haben selbst mich ein bisschen auf die Palme gebracht. Sehr anstrengend zu lesen, auch die vielen inneren Monologe, obwohl diese sehr bildhaft und atmosphärisch geschrieben sind. So etwas mag ich, aber es wurde irgendwann einfach zu viel. Im Gegenzug gab es aber ein paar sehr starke Szenen, z.B. der Monolog von Mrs. Danvers in Rebeccas Zimmer, wo ich echt begeistert war. Ich konnte sie fast vor mir sehen und hören, das war richtig gut geschrieben! Trotz der recht langen, klein gedruckten Kapitel ist das Buch ein wahrer Pageturner, weil man so gespannt auf das Mysterium Rebecca ist. Ich hatte vorher schon vielfach gelesen, dass die Auflösung ganz und gar schockierend sei und hatte dementsprechend große Erwartungen. Ich würde zusammenfassen, dass es drei Enthüllungen gibt. Die erste über die Person Rebecca fand ich interessant und clever, hätte daraufhin aber gerne noch ein bisschen mehr über sie erfahren und warum sie so war. Die zweite über ihren Tod hatte ich schon in Betracht gezogen und kam daher nicht ganz so überraschend. Überraschend fand ich dann aber wieder den Twist der danach kam. Das war nochmal eine schöne Kehrtwende. Das Ende kam mir dann allerdings zu schnell, da war ich richtig enttäuscht. Man erwartet noch eine kleine Aufklärung, warum das was am Ende passiert, passiert ist und wer dafür verantwortlich war. Natürlich hat man eine Ahnung, aber ich mag es lieber, wenn es schwarz auf weiß da steht. Es hilft jedoch ein wenig, wenn man sich direkt im Anschluss die ersten beide Kapitel noch einmal durchliest. 

    Am meisten hat mir an dem Buch gefallen, dass es so spannend war. Und auch, dass es ungewöhnlich war. Es ist kein 0815 Roman, so was liest man nicht oft. Vermutlich mag das auch daran liegen, dass der Roman von 1938 ist, da hat man noch anders geschrieben und die Leser hatten andere Ansprüche. Da ich aber eher selten so alte Romane lese, war ich davon positiv überrascht. Drei Dinge haben mir nicht so gefallen. Die Erzählerin geht einen mit ihrer Art irgendwann einfach nur noch auf die Nerven, die offenen Fragen und das Ende, welches ich zu plötzlich fand. Für mich war es nicht ganz perfekt, aber ich würde es auf jeden Fall weiterempfehlen und bin froh das ich es gelesen habe. 

  17. Cover des Buches Die Elenden - Les Misérables (ISBN: 9783491961692)
    Victor Hugo

    Die Elenden - Les Misérables

     (197)
    Aktuelle Rezension von: Libertine

    Ein Mann wird zu einer Strafe von vier Jahren verurteilt, weil er Brot geklaut hat und dabei eine Scheibe eingeschlagen hat. Das Leben als Galeerensträfling ist hart – mehrmals versucht der Mann namens Jean Valjean zu fliehen und wird erwischt. Aus den vier Jahren wird eine Haftstrafe von insgesamt 19 Jahren.

    Doch auch nachdem Valjean seine Strafe verbüßt hat, ist er kein freier Mann. Er muss sich an jedem Ort melden, an den er kommt. Seine Papiere brandmarken ihn als gefährlichen Ex-Sträfling. Trotz des Geldes, das er mühsam auf den Galeeren gespart hat, findet er keine Unterkunft und niemand, der ihm etwas zu Essen verkaufen möchte. Erst als er an das Haus des Bischofs Myriel von Digne gelangt, den Valjean durch seine sparsame Lebensweise nicht als solchen erkennt, bekommt er Essen und einen Schlafplatz. Doch Jean Valjean weiß, dass er wieder in die Welt hinaus muss und beschließt, das wenige Silber im Haus des Bischofs zu stehlen.

    Valjean, der sein Glück mittlerweile kennen müsste, wenn er versuchte, eine Straftat zu begehen, wird erwischt und wieder in das Haus des Bischofs gebracht. Doch Myriel von Digne reagiert auf Valjeans Diebstahl auf eine Art, die Valjeans gesamtes Leben verändern wird.

    »Gegen die Frauen und gegen die Armen, auf denen das Unrecht der Gesellschaft am schwersten lastete, war er stets nachsichtig. ›Die Sünden der Frauen, der Kinder, der Bedienten, der Schwachen, der Elenden und der Unwissenden‹, sagte er, ›sind immer die Schuld der Männer, der Eltern, der Brotgeber, der Starken, Reichen und Wissenden.‹«

    Jean Valjean ist einer von jenen, nach denen dieser Roman benannt ist: ›Les Misérables‹ – ›Die Elenden‹. Menschen, die nicht das Glück haben, in ein wohlhabendes Haus geboren zu sein, sondern mit den erdenklich schlechtesten Startbedingungen auf diese Welt kommen, die keine sichere ist. Jean Valjean ist in diesem Strudel, der ihn weiter hinab reißt. Er stahl Brot, wurde zum Sträfling und damit zu einem von der Gesellschaft ausgeschlossenen. Als ein solcher stiehlt er nicht mehr nur Brot, sondern Silber.

    »Wenn die Seele in Dunkelheit schmachtet, ist sie der Sünde zugänglich. Nicht der ist schuldig, der die Sünde begeht, sondern der die Finsternis erzeugt hat.«

    hnlich ergeht es den anderen Figuren in Victor Hugos Roman ›Les Misérables‹. Der jungen und schönen Fantine, der frechen und mutigen Eponine, dem kleinen Gavroche. Victor Hugo gelingt es, eine Welt um diese zu erschaffen, die berührt und in der ›die Elenden‹ in all ihrer Menschlichkeit sichtbar werden. Er zeigt sie verstrickt in ihre sozialen Umstände, die sie einengen und denen sie immer wieder bereit sind, etwas Leben abzutrotzen.

    Die Zeit, in der der Roman ›Les Misérables‹ ist eine, in der sich ein Umbruch ankündigen will. 1815 setzen die Geschehnisse ein und begleiten die Figuren bis 1832.

    »Es war schwer, sich einen herabgekommeneren Menschen als diesen vorzustellen. Er war von mittlerem Wuchse, stämmig, und bei Kräften. Sein Alter hätte man mit sechsundvierzig oder achtundvierzig Jahren angeben können.«

    Obwohl mehr als eineinhalb Jahrhunderte vergangen sind, seitdem Hugo diesen Roman veröffentlicht hat, sind die Kämpfe der Protagonisten nicht verstaubt. Er lädt den Leser ein, diese ›Elenden‹ bei dem Versuch zu begleiten, über sich hinauszuwachsen, in einer Zeit, die von Hunger und Armut geprägt war. Eine definitive Leseempfehlung!

  18. Cover des Buches Rubinsplitter: Funkenschlag (ISBN: 9781516869015)
    Julia Dessalles

    Rubinsplitter: Funkenschlag

     (65)
    Aktuelle Rezension von: Lucy-die-Buecherhexe
    Der Klappentext versprach eine wunderschöne und spannende Fantasystory mit Romantik und Abenteuer. Zu Beginn fiel mir der Einstieg auch wirklich leicht und ich mochte die Protagonistin, aber im weiteren Verlauf empfand ich sie immer mehr als naiv, zu trottelig und manchmal auch viel zu begriffsstutzig.

    Die Handlung war reich an sehr einfallsreichen Ideen wie einer sprechende Kartoffel, die ich als sehr lustig empfand und mir auch sehr gut gefallen hat. Leider wurde es aber auch einfach zu viel und zu übertrieben für meinen Geschmack. Die Welt und vorallem der Eindruck den ich von allem bekam waren mir eine Spur zu extrem.

    Aber das ist eigentlich nicht einmal der Grund für meine doch recht schlechte Bewertung, denn am stärksten fließt dabei die Tatsache ein, dass ich einfach kein Bedürfnis hatte weiterzulesen. Ich wollte nicht wissen was noch passiert und bei dem Gedanken daran das es noch weitere Bände gibt, verlor ich dann leider doch gänzlich die Lust am lesen.

    Ich möchte weder behaupten, dass der Schreibstil schlecht ist, die Handlung langweilig oder man sich die Sachen nur schwer vorstellen konnte, denn dem ist nicht so.

    Mich konnte nur einfach das Gesamtpaket nicht überzeugen und die Geschichte weckte bei mir kein Interesse. Ich hatte das Gefühl es würde nichts passieren und ich würde nicht voran kommen. Zudem wurde mir die Protagonsitin immer unsymphatischer.
    Aber das liegt hier einfach an meiner persönlichen Vorstellung von einer guten Geschichte.

    Fazit: Wer sehr lustige und vielleicht manchmal leicht übertriebene Ideen, statt klassischen Elementen und alt bekanntem mag, dem dürfte das Buch vielleicht gefallen.
  19. Cover des Buches Les Misérables - Die Elenden (ISBN: 9783730600429)
    Victor Hugo

    Les Misérables - Die Elenden

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Andreasbinder
    Victor Hugo verstand es, einem zeitgenössischen Roman zu schreiben, der dermaßen anrührend ist, dass einem bisweilen die Tränen kommen. Ein Meisterwerk der Weltliteratur!
  20. Cover des Buches Winterzauber in Mayfair (ISBN: 9783442491278)
    Mandy Baggot

    Winterzauber in Mayfair

     (40)
    Aktuelle Rezension von: BookaholicWhiskers

    Mandy Baggot hat es für mich geschafft eine tolle winterliche Stimmung mit viel Romantik aufzubauen. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und man kommt leicht in die Geschichte rein.Sie schreibt sehr lebhaft wodurch ich auch direkt die passenden Bilder dazu im Sinn hatte. Das Cover passt finde ich sehr gut zur Geschichte selbst. Emily ist eine liebenswerte Person, die für mich sehr authentisch war und sympathisch war. Ich mochte sie sofort. Ray hat viele eigenen Probleme, dennoch hilft er Emily was die beiden auch sehr schnell verbindet. Ich mag ihn, er ist sehr hilfsbereit und tut Emily wie ich finde wirklich gut. Als Nebencharaktere waren auch Emilys Schüler sehr gut, da jeder völlig anders war. Sie passten für mich gut dazu. Die Story war zeitweise und an den richtigen Stellen sogar humorvoll gespickt so das es ein sehr leichtes Buch ist, was trotzdem die richtige Menge Gefühl mitbringt um die weinachtliche Stimmung zu behalten. Mir hat es auf jeden Fall gut gefallen. Es war ein schönes Buch für zwischendurch.

  21. Cover des Buches Carrie (ISBN: 9783404180066)
    Stephen King

    Carrie

     (1.459)
    Aktuelle Rezension von: mesu

    Ein frühes Meisterwerk des King of Horror. Eindringliche und spannende Geschichte über die junge Carrie, deren Leben von einer fanatisch religiösen Mutter geprägt ist. Eine Außenseiterin an der Schule, gehasst, gepeinigt und gemobt. Carrie ist andersartig, sogar böse, und das bekommen ihre Mitschüler  eines Tages grausam zu spüren.

    Eine nervenzehrende und grausame Geschichte- gekonnt erzählt. 

    Stephen King ist immer lesenswert!


  22. Cover des Buches Auf ewig Dein (ISBN: 9783740709853)
    Nicola J. West

    Auf ewig Dein

     (31)
    Aktuelle Rezension von: Melissa7

    Klappentext:
    Valerie hat alles auf eine Karte gesetzt und ist nach Puerto Nuevo gezogen. Sie hat große Pläne, den Traum irgendwann eine Hauptrolle zu spielen. In einem Musical und auch im Leben ihres persönlichen Prinzen. Derzeit aber kocht sie noch Cappucino, verkauft Gebäck und hört sich die Befindlichkeiten der allmorgendlichen Kunden im Cafe an.
    Und der Königssohn? Da kämen zwei in Frage. Der selbstsichere Vito-der tatsächlich einen Thronfolger im Theater mimt-, und Sandor, der seine dunkle Aura stets am Bühnenausgang wieder abzugeben scheint.
    Feuer oder Eis- für wen wird Valerie sich entscheiden?
    Meine Meinung:
    Ich finde das der Klappentext ein komplett falsches Bild vermittelt. Auf mich hat es nicht  wie eine Dreiecksbeziehung gewirkt und es stand auch nicht immer so Im Fokus.Außerdem war es für mich relativ schnell klar, für wen sich unsere Protagonisten Valerie entscheidet. Das sehe ich aber nicht  als Kritikpunkt. Die Atmosphäre in diesem Buch hat mir sehr gefallen und auch die Location hat mir gut gefallen. Die Charaktere waren alle sehr interessant  und generell hatte das Buch mehr als nur eine Liebesgeschichte zu bieten. Trotzallem muss ich aber sagen, dass mich das Buch nicht so gefesselt hat. "An deiner Seite" von der gleichen Autoren hat mich mitgezogen und auch wenn der Schreibstil von Nicola J west sehr gut ist, war dieses Buch nicht so ganz meins. Was ich aber echt positiv anmerke sind die ganzen Thematiken(z.B Rasissmus) denn es geht hier um Freundschaft und um Selbsverwirklichung und das Buch hat eine Message :Gib niemals deine Träume auf, egal wie unrealistisch es ist. Gleichzeitig schenkt das einen selber Hoffnung. Auch Musicals(welche hier eine große rolle spielen) sind total meins und Die Kulturen-und Sprachviellfalt ist sehr gelunngen. 
    Mein Fazit:
    Obwohl es mich nicht ganz gefesselt hat, kann ich das Buch trotzdem empfehlen weil Nicola j west arbeitet nicht mit Klischees und die Charakterentwinklungen sind immer schön ausgearbeitet .Das war definitit nicht mein letztes Buch von ihr!

  23. Cover des Buches Die 13 ½ Leben des Käpt'n Blaubär (ISBN: 9783328107682)
    Walter Moers

    Die 13 ½ Leben des Käpt'n Blaubär

     (2.144)
    Aktuelle Rezension von: SonjaMarschke

    Dieses Buch ist so vieles auf einmal: Komödie, Abenteuerroman, Liebesgeschichte, ... vor allem aber eines: großartige Unterhaltung!

  24. Cover des Buches Blutportale (ISBN: 9783426636879)
    Markus Heitz

    Blutportale

     (338)
    Aktuelle Rezension von: Magnus_Bane

    Das Buch ist wirklich großartig. Es gibt Magie, Action und jede Menge Gemetzel, aber nicht völlig zusammenhanglos. Spätestens am Ende versteht man wie alles zusammenhängt. Da kam dann auch noch eine Wendung, die ich niemals erwartet hätte. 

    Der Schreibstil ist flüssig, und lässt sich gut weglesen. Markus Heitz ist zurecht einer der bekanntesten Schriftsteller Deutschlands.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks