Bücher mit dem Tag "mysteriös"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "mysteriös" gekennzeichnet haben.

660 Bücher

  1. Cover des Buches Obsidian - Schattendunkel (ISBN: 9783551315199)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian - Schattendunkel

     (5.842)
    Aktuelle Rezension von: Verostrasza

    Ich habe erst ein wenig gebraucht bis ich in die Geschichte reinkam und plötzlich war ich schon bei der Hälfte des Buches. 😂
    Die Story an sich ist recht Interessant, Katy zieht in eine neue Stadt und freundet sich mit der Nachbarin Dee und ihrem scharfen Bruder Daemon an. Doch bald bemerkt sie seltsame Dinge bei den beiden, sind es Menschen oder andere Wesen? Wieso wurde Katy von einem Mann mit wahnsinniger Kraft überfallen? Was genau hat es mit den Arums auf sich? Und schon begann das Abenteuer. Ich war richtig gefesselt und der Schreibstil war mega flüssig. So schnell schaut man gar nicht, hat man das Buch schon beendet.🙈
    Definitiv 5/5 ⭐

  2. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 01 (ISBN: 9783442267743)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 01

     (5.390)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    2011, bevor die HBO-Serie anlief, hatte ich das Buch schon einmal gelesen und war damals verloren in der komplexen Welt, die George R.R. Martin erschaffen hat. 

    Elf Jahre später und als Fan der Serie habe ich mich nun noch einmal an die Bücher begeben; ... und bin begeistert. Viele Anspielungen erschließen ich nun fast von selbst und viele Personen sind mir über die Serie ans Herz gewesen.

    Überrascht bin ich, wie eng sich HBO an der Romanvorlage bewegt hat. 

    Mir hat die nachträgliche Lektüre richtig Spaß gemacht und Band 2 liegt schon bereit.

  3. Cover des Buches Die Flüsse von London (ISBN: 9783423213417)
    Ben Aaronovitch

    Die Flüsse von London

     (1.825)
    Aktuelle Rezension von: Bianca_Diez

    Die Idee finde ich super. Ich mag Storys die mit Magie in der heutigen Zeit zu tun haben, doch ist die Geschichte nichts zum Einschlafen.

    Ich lese gerne Abends kurz bevor ich schlafen gehe und so hatte ich zeitweise Probleme der Story zu folgen. Oft musste ich auch den Absatz des Vortages nochmal lesen, um weiter machen zu können.

    Zu dem braucht die Story sehr lang bis sie an zieht und dann geht alles schlag auf schlag. Für das, dass es der Anfang einer Reihe ist, ist dies auch vollkommen in Ordnung.

    Bin gespannt ob das nächste Buch so weiter geht, wie dieses geendet hat.

  4. Cover des Buches Harry Potter und der Feuerkelch (Harry Potter 4) (ISBN: 9783551354044)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Feuerkelch (Harry Potter 4)

     (11.179)
    Aktuelle Rezension von: Magische_Buchwelt

    Ich muss sagen das "Harry Potter und der Feuerkelch" bis jetzt mein absoluter Lieblingsband ist, es passiert einfach so unglaublich viel. So dass sich die Ereignisse nahezu überschlagen. Auch die Protagonisten machen meiner Meinung nach in diesem Band eine starke charakterliche Entwicklung durch.


    Das Buch hat mich bis zur letzten Seite gefesselt. 

  5. Cover des Buches Rubinrot (ISBN: 9783401506005)
    Kerstin Gier

    Rubinrot

     (14.021)
    Aktuelle Rezension von: my_love_to_books
    • Inhalt:


    Manchmal ist es ein echtes Kreuz, in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hat. Der Überzeugung ist zumindest die 16jährige Gwendolyn. Bis sie sich eines Tages aus heiterem Himmel im London um die letzte Jahrhundert-Wende wiederfindet. Und ihr klar wird, dass ausgerechnet sie das allergrößte Geheimnis ihrer Familie ist. Was ihr dagegen nicht klar ist: Das man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte. Denn das macht die Sache erst recht kompliziert! 


    • Meinung:


    Wie ich euch in meiner Rezension über Wolkenschloss versprochen habe, rede ich heute über eine berühmte Trilogie von @kerstingier . Band 1 der Edelstein- Trilogie heißt Rubinrot. Ich muss sagen es ist super  geschrieben, ich fand Gwendolyn von Anfang an sympathisch und konnte mich in sie hi­n­ein­ver­set­zen. Das einzige was ich am Buch kritisieren würde wäre dass ich den Familien Stammbaum schwierig fand doch dass hat sich nach einer Weile auch gelegt. 


    Den Film fand ich auch sehr schön, doch manche Scenen fand ich im 2 Band schon ein bisschen zu kämpferisch. Doch ich fand dass @ehrlichmaria und @jannisniewoehner_official  sehr gut geschauspielert haben♥️. Mir hat es auf jeden Fall  sehr gut gefallen. Doch mein lieblingskarakter war  Lucy Montrose , ich finde  @josefinepreussofficial hat es sehr gut rübergebracht ♥️


    Fazit: Ich liebe das Buch und den Film😂❤️


    Schönen Tag euch noch💕


    #kerstingier #arenaverlag  #evaschöffmanndavidov #westermanndruck #rubinrot #zeitreise #durchdiezeit  #gwendolynsheppert #liebe #love  #abenteuer  #fischerfjb @kerstingier #figuren  #lieblingsbuch #bookish #bookworm # booknerd #bookstagramgermany #bookstagram #buch  #buchblogger #buchempfehlung #books #book #bücherwelt  #lesetipp #booklover #germanbookstagramer #germanbookblogger

  6. Cover des Buches Frostkuss (ISBN: 9783492280310)
    Jennifer Estep

    Frostkuss

     (2.631)
    Aktuelle Rezension von: Aryalana

    Wau... Ich habe so viel erwartet und wurde schon auf den ersten paar Seiten heftig enttäuscht. Das Rollenbild von Mann und Frau - und wie sie sich zu verhalten haben - ist sehr stereotypisch und diskriminierend. Was mich am Anfang noch störte, wurde nach endlos vielen Beleidigungen von weiblichen Figuren zu einer richtigen Wut.
    Dazu ist die Handlung nicht wirklich vorhanden. Gwen fühlt sich unzugehörig und findet Logan sexy. Logan ist krass und rettet alle, während Gwen im ganzen Buch gefühlt gar nichts macht ausser zu meckern.
    Dazu gibt es einige Logiklöcher, welche mich nur noch mehr nerven, weil sie ebenfalls sexistisch sind.

  7. Cover des Buches Der Übergang (ISBN: 9783442469376)
    Justin Cronin

    Der Übergang

     (1.221)
    Aktuelle Rezension von: Kyogre

    Während einer Expedition in Bolivien erkranken mehrere Forscher (die zudem alle Krebs haben) an ein unbekanntes Virus. Die Krankheit überleben sie, doch das besondere dabei ist, dass auch bei jedem Infizierten der Krebs vollständig verschwunden ist. Die Körper aller wirken jünger und gesünder. Nun läuft unter dem Namen NOHA ein großes und streng geheimes Forschungsexperiment, bei dem es darum geht, dass Geheimnis dieser Wunderheilung und das Virus zu erforschen. Dabei werden nicht nur menschliche Versuchskaninchen benötigt, das Virus zeigt zudem schon bald seine blutige und machtvolle Nebenwirkung. Das Experiment läuft aus dem Ruder und anstatt ein Wundermittel für die Menschheit zu erschaffen, steht diese kurz vor dem Untergang. 


    Spannend, brutal, lustig und traurig. Das sind die Eigenschaften des über tausend Seitigen Werkes von Justin Cronin. Normalerweise bin ich kein großer Fan von solch dicken Büchern (vor allem dann nicht, wenn es ein Mehrteiler ist) aber diese Geschichte hat mich von Anfang an gepackt und bis zum Schluss nicht mehr losgelassen. Der Autor schafft es eine stetige Spannung aufrechtzuerhalten und gibt den Charakteren viel Raum in der Geschichte, sodass man als Leser schnell seine Lieblingsfiguren hat, mit den einfach mitfiebern, mitlachen und mitleiden muss. Auch die unterschiedlichen Erzählperspektiven wurden gut in die Geschichte eingebaut. Auch gefallen haben mir die wechselhaften Atmosphären: Mal gibt es ordentliche Action, dann wieder ruhigere Szenen. Die vielen Figuren und deren Beziehungen zueinander können am Anfang etwas verwirrend sein und es gibt hin und wieder Stellen in der Story, die etwas langatmig sind, wer aber Dystopien mag und Fan von The Walking Dead ist, dem wird die Geschichte sicher gefallen. 

  8. Cover des Buches Der Nachtwandler (ISBN: 9783426503744)
    Sebastian Fitzek

    Der Nachtwandler

     (2.222)
    Aktuelle Rezension von: TabithaEgger

    Ich denke, die meisten, die gerne Thriller lesen, stoßen irgendwann auf ein Werk von Sebastian Fitzek. Ich habe einige seiner Bücher gelesen und ja, ich würde mich schon als anspruchsvoll bezeichnen. Natürlich gibt es aber immer Bücher, die einem besser gefallen als andere. Mein absoluter Favorit ist der Nachtwandler. Fitzek schafft es mit diesem Buch meisterhaft, absolute Verwirrung zu stiften und den Leser zu fesseln. Ich habe das Buch tatsächlich an einem Tag gelesen, da ich es einfach nicht weglegen konnte. Mit jedem Fragezeichen, das auftaucht, wird die Spannung größer. Irgendwann ist man an einem Punkt angelangt, an dem man daran Zweifelt, dass es für diese Geschichte eine Erklärung gibt, mit der man sich auch nur ansatzweise zufrieden geben würde. Aber der Leser wird nicht enttäuscht! Ein Psychothriller, der keinen Wunsch offen lasst und alles liefert, was das Leserherz begehrt. Mit knapp 320 Seiten in der Taschenbuch-Version, wird man auch nicht unnötig hingehalten, was mir persönlich sehr gefällt. Ich bin nunmal ein sehr neugieriger Mensch ☺️

  9. Cover des Buches Der Augensammler (ISBN: 9783426503751)
    Sebastian Fitzek

    Der Augensammler

     (5.282)
    Aktuelle Rezension von: Queenofbutterflies

    Nachdem ich Playlist gelesen habe und von diesem Buch begeistert war, musste ich auch den 1. Band der Reihe lesen und hier muss ich sagen, dass ich etwas enttäuscht war. Es mag auch daran liegen, dass man durch Playlist echt hart gespoilert wird, aber irgendwie hat mir hier echt die Spannunng gefehlt und die überraschende Wendung, da der Täter ja aus Playlist bekannt war. Daher mein Rat: Lest erst Augensammler und dann Playlist, wenn Ihr Euch nicht spoilern möchtet.
    Nichts desto trotz ist das Buch natürlich schon spannend, aber mir fehlten für einen Thriller von Fitzek wie gesagt einfach noch die Wendungen und das um 3 Ecken denken müssen, deswegen habe ich mich zunächst auch ein wenig durch das Buch geqüalt. Auf den letzten 100 Seiten konnte ich es aber aus der Hand legen, als die letzten Minuten des Ultimatums angebrochen waren und es zum Kräftemessen zwischen Zorbach und dem Sammler kam. Da wurde es doch nochmal richtig nervenaufreibend.
    Alles in allem hat mich dieser Thriller mit 3 von 5 Sternen nicht so ganz überzeugen können und ich hoffe mit Augenjäger wieder positiver überrascht zu werden.

  10. Cover des Buches Beautiful Liars - Verbotene Gefühle (ISBN: 9783473401536)
    Katharine McGee

    Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

     (566)
    Aktuelle Rezension von: oliviakohl

    Um zu Beginn eine andere Rezension zu zitieren, die mir förmlich aus der Seele spricht: Es ist so sehr dieses "Wir sind alle super reich und super schön und haben Probleme, die eigentlich keine sind und außerdem hat jeder ein dunkles Geheimnis, das absolut nicht aufgedeckt werden darf".

    Das ganze Buch über waren da nur Fragezeichen. Wo sind die anderen Bewohner? Die werden so kurz erwähnt, dass man meinen könnte, die Protagonisten leben alleine in diesem gigantischen Tower. Was ist in anderen Städten, anderen Ländern los? Hier kommt Paris vor, aber über den Rest der Welt in der Zukunft wird wenig verraten. Trotzdem möchte ich an dieser Stelle die kreativen Ideen der Autorin loben. Von fliegenden Getränken und Taxen bis hin zu digitalen Kontaktlinsen. Spannende Vorstellung uns gut ausgearbeitet.

    Wovon ich gerne mehr gelesen hätte, ist der Unterschied zwischen den unteren und den oberen Etagen. Es heißt zwar, dass es 'denen da unten' schlecht geht, aber wo sind die Details? Mehr Einzelheiten über hungernde, arme Menschen würden das Bild realistischer machen, vonwegen 'Im Tower lebt man nur gut, wenn man oben lebt.' Irgendwie ist in dem Buch alles zu gut dargestellt: Partys, teure Dinge, total fortgeschrittene Digitalisierung – und eben ein paar Problemchen.

    Es ist nicht so, dass ein Charakter fünf Probleme hat und der andere gar keins. Jede Hauptfigur hat genau EIN SCHLIMMES GEHEIMNIS, DAS SO SCHLIMM IST, DASS SIE DAFÜR LÜGEN – obwohl am Ende jemand umgebracht wird. Hallo?

    Ich kann absolut nicht verstehen, dass keiner der drei Beteiligten zur Polizei geht, so schlimm sind die Geheimnisse nicht. Wieso kann Rylin nicht Verantwortung für ihre Taten zeigen und für den Diebstahl der Spokes zugeben? Sie kann Hiral und die Umstände erwähnen, das würde ihr einiges leichter machen. Stattdessen deckt sie eine Mörderin. Und Avery ist verliebt in einen Jungen, den ihre Eltern adoptiert haben, sie sind nicht blutsverwandt. Warum deckt auch sie eine Mörderin? Zuletzt Watt: Niemand wird beweisen können, dass er die digitale Nadia in seinem Kopf hat – also deckt er auch einfach die Mörderin. Wieso ist Watt nicht einfach abgehauen, als er die Szene gesehen hat? So hätte er sich nicht von Leda erpressen lassen müssen.

    Überhaupt habe ich ein Problem mit Leda: Was ist bitte bei ihr los? Zu Beginn des Buches denkt man, sie ist halt in Atlas verliebt und nach der perfekten Avery stets nur die Zweitbesetzung. Aber was sie dann tut – ich glaube, es föhnt! Sie lässt Atlas von einen Hacker bewachen, setzt Watt unter Drogen um ein Geheimnis aus ihm rauszukriegen und nicht zuletzt ihr Verhalten Eris gegenüber... Schon blöd, dass sie nie erfahren hat, dass sie Halbschwestern sind und dass Eris nicht die Affäre ihres Vaters ist.

    Gleichzeitig ist Leda die einzige Figur, die eine richtige Entwicklung durchmacht. (Nein, Eris dreht sich nicht um 180 Grad. Sie wird plötzlich arm, aber nur kurz, dann kriegt sie einen Haufen Schweigegeld. Trotzdem bleibt sie bis zuletzt der selbe Mensch. Wäre sie nicht so auf Konfrontation aus, könnte das Ende das ganz anders aussehen...) Leda ist so verbittert und gemein, dass man ihr Verhalten schon fast nachvollziehen kann. Trotzdem stört mich an dem Buch, dass Dinge wie Alkohol- und Drogenkonsum bei Jugendlichen verharmlost werden. (Um sich besser konzentrieren zu können, nimmt fast jeder der Figuren im Buch Drogen.)

    Ein noch größeres Rätsel sind mir die Nebencharaktere. Atlas, Cord, Mariel, Ming – man hätte jeden von ihnen einfach weglassen können, das würde keinen Unterschied machen. Ihr Verhalten ist teilweise zu vorhersahbar und widersprüchlich. (Ein Beispiel: Cord findet die Wahrheit über Rylin gar nicht heraus, er glaubt nur, dass sie einen anderen Freund hat und verflucht sie, ein paar Tage später gesteht er, in sie verliebt zu sein und möchte sie zurück. Hä?) Auch die Eltern der Charaktere sind immer nur knapp erwähnt, als gäbe es sie gar nicht und die Kids würden alleine leben.

    Mein größtes Problem ist Avery. Sie wirkt mir so unsympathisch mit ihrem perfekten Aussehen und ihrer perfekten Art. Niemand ist perfekt! Das ist ein wenig sehr unrealistisch – sogar für die Zukunft. Irgendwie steckt bei Avery nichts dahinter, sie lügt bloß und ist eine schlechte Freundin. Ich mag sie nicht.

    Watt hingegen war ziemlich unterhaltsam, was am meisten an seinen Gesprächen mit dem Quant Nadia liegt. Als einziger Junge ist er einegute Abwechslung, aber Atlas's Sicht zu kennen, wäre sicher auch interessant gewesen. Allgemein hat mir nicht gefallen, dass die POVs immer genau an der spannendsten Stelle aufhören. Warum? Ich bin gerade so bei einer Figur dabei und dann, zack, jedes Mal ein erneuter Cliffhanger. Autsch.

    Um aber endlich mal von den Charakteren wegzukommen: Keine Ahnung, was das Buch hat, aber anders als bei anderen Büchern, habe ich hier in der Stunde nur 20 Seiten geschafft. Sonst lese ich in einer Stunde mehr als das Doppelte. Aber bei diesem Buch war ich irgendwie nie richtig drin und bis auf die letzten paar Kapiteln hat es mir an Spannung gefehlt. Aber bisher ist es das dickste Buch, das ich gelesen habe, und das ist ein gutes Zeichen. Wann oder ob ich die anderen zwei Bände lesen werde, kann ich momentan nicht sagen. Ich arbeite noch daran, das Ende zu verkraften. Die liebe Mariel, plötzlich sinnt sie auf Rache.

    Der Schreibstil war also definitv anders – sonst wäre mein Leseverhalten gleich. Komisch. Als Fazit möchte ich sagen, dass Beautiful Liars kein typischer Liebesroman ist (obwohl sich alle im Buch verlieben und am Ende trotzdem single sind), sondern an Drama erinnert. High Society, toxische Freundschaften, verbotene Liebe – das sind gängige Themen, die man so schon mal gelesen hat. Aber der Touch mit der Zukunft war schon sehr erfrischend und neu. Insgesamt ein netter Roman für zwischendurch, die im Klappentext versprochene Ähnlihkeit zu den gängigen Jugendserien habe ich nicht gefunden, aber wenn man einfach mal ein bisschen Spannung – ja, nur ein bisschen – lesen und sich in die luxuriöse Zukunft beamen möchte, ist es ein gelungenes Buch!

  11. Cover des Buches Die Therapie (ISBN: 9783426633090)
    Sebastian Fitzek

    Die Therapie

     (3.666)
    Aktuelle Rezension von: Wero

    Mein erstes Buch von Sebastian Fitzek und ich muss sagen: Er hat mich voll überzeugt! Sehr spannender, durchdachter Thriller mit einem tollen Ende. Wird auf jeden Fall nicht mein letztes Buch vom Autor sein!

  12. Cover des Buches Der Nachtzirkus (ISBN: 9783548285498)
    Erin Morgenstern

    Der Nachtzirkus

     (971)
    Aktuelle Rezension von: Aleshanee

    Ich hab das Buch vor einigen Jahren schon einmal zu lesen angefangen, ohne jedoch reinfinden zu können. Ich wusste aber zum Glück, dass es nur am falschen Zeitpunkt liegt und ich später, irgendwann, wieder darauf zurückgreifen werde. Jetzt war es soweit.

    Und ja, dieses Mal konnte mich der Zauber dieser Geschichte einfangen und ich konnte die Magie spüren, die sich durch das Leben der Protagonisten zieht: Das Mädchen Celia, das schon in jungen Jahren durch ihren Vater, den Zauberkünstler Prospero, zu eherner Disziplin in ihren besonderen Fähigkeiten gezwungen wird - und Marco, der mit seiner erlernten Kunst in einen Wettstreit mit ihr verpflichtet wird.

    Während man selbst in kleinen Abschnitten durch den Cirque des Rêves wandelt und die sonderbarsten und zauberhaften Attraktionen bewundert, erlebt man die Entstehung des Zirkus, der nur nachts seine Toren öffnet und mit all seinen absonderlichen Schaustellern und Zelten für Faszination sorgt.

    Diese Faszination erreichte mich auch beim Lesen, denn die Autorin schafft es wunderbar, eine verträumte und mysteriöse Atmosphäre zu schaffen. Nicht nur die immens vielen originellen Ideen der zahlreichen Zelte mit ihren Besonderheiten, sondern auch mit ihrem Stil, der eine gewisse Leichtigkeit verspricht, und gleichzeitig eine Tiefe erspüren lässt, die hinter dem ganzen steht.
    Vor allem die anschauliche Sprache lässt jeden Moment bildhaft entstehen

    Es ist schwer, etwas über das Buch zu sagen, ohne zuviel verraten. Nur nach und nach erkennt man Zusammenhänge von kleinen Ereignissen, Zusammenkünften und Verknüpfungen, die nicht nur Celia und Marco betreffen. Viele andere Personen sind involviert und erleben ihre ganz eigenen Verbindungen mit dem Zauber, der tiefe Wurzeln schlägt.

    Während man durch die Jahre die Entwicklungen verfolgt und die Figuren in ihrem Leben begleitet kommt man immer wieder auf den Zirkus zurück, den Schauplatz, der so eine zentrale Rolle einnimmt. Wie gerne würde man selbst einmal dorthin, in der Dämmerung, bevor die Nacht beginnt und diese ganzen entrückenden Sensationen bewundern, die das Staunen und Wundern wieder in uns wach werden lassen.

    Der Schluss ist ebenso magisch - denn auch wenn man weiß, wie das Ende gedacht ist, bleiben manche Fäden in dem Muster unerkannt - wie es Magie so an sich hat. Man sieht, was daraus entsteht, wie das Kaninchen aus dem Hut gezogen wird, aber wie es sich tatsächlich abspielt bleibt den Augen verborgen und ist dem Zuschauer/Leser vorbehalten, sich seine eigenen Schlüsse zu ziehen.

    Ein wunderbares Buch über die Magie der Geschichten, der Magie der Worte und der Magie der Liebe, das für mich ein besonderes Highlight war.


  13. Cover des Buches Der Schatten des Windes (ISBN: 9783596196159)
    Carlos Ruiz Zafón

    Der Schatten des Windes

     (5.760)
    Aktuelle Rezension von: Chris_Lieh

    Ein unglaublich gutes Buch mit einer ergreifend schönen Geschichte.  

  14. Cover des Buches Das Kind (ISBN: 9783426512173)
    Sebastian Fitzek

    Das Kind

     (2.358)
    Aktuelle Rezension von: Fili_S

    Inhalt

    Aufgrund des Klappentextes bin ich davon ausgegangen, dass durch ein Kind alte Morde aufgeklärt werden, auf schaurige Weise, wie man es von Fitzek kennt. Natürlich werden Erwartungen nicht immer erfüllt, jedoch ging es hier später nicht mehr wirklich um besagten Jungen, sondern viel mehr um ein anderes Kind.

    Also ein wenig weg vom eigentlichen Thema. 


    Spannung 

    Um ehrlich zu sein hat mir die Spannung ab und an wirklich gefehlt. Manchmal dachte ich, man hätte mehr draus machen können. Andererseits sind auch Spannungen auf anderer Art vorhanden. Also so ein Misch aus perfekt und geht so. Schwer zu beschreiben. 


    Allgemein 

    An sich ein recht gutes Buch, dem es jedoch hier und da an Spannung fehlt. Es ist nicht die Qualität, die man von Fitzek gewöhnt ist und inhaltlich weicht es schnell von den Erwartungen, ausgehend vom Klappentext, ab. Dennoch eine solide Basis und eine Geschichte, die es Wert ist, gelesen zu werden. Trifft halt auch meinen persönlichen Geschmack nicht unbedingt. 

  15. Cover des Buches Die Arena (ISBN: 9783453435230)
    Stephen King

    Die Arena

     (1.187)
    Aktuelle Rezension von: Wepie

    Was passiert wenn eine Kleinstadt von der Außenwelt abgeschnitten ist und kein herkömmliches Gesetz mehr gilt? 

    Diese Grundidee hat mir gefallen und deshalb wollte ich das Buch auch lesen.

    Ich hab jetzt einen Monat gebraucht bis ich es gelesen habe. An manchen Stellen hat sich das Buch schnell weglesen lassen da die einzelnen Handlungen tolle Höhepunkte haben.   Bei anderen Stellen hab ich darüber nachgedacht ob ich es abbrechen soll. Der Roman hatte mir  einfach  zu viele Figuren die keine Handlungsträger sind. Aber sein  typischer plauderhafte Schreibstil von King hat mich weiterlesen lassen. Mir haben die Dialoge sehr gefallen.

    wer lange Romane mit vielen Figuren mag ist hier richtig.


  16. Cover des Buches Flavia de Luce 1 - Mord im Gurkenbeet (ISBN: 9783442376247)
    Alan Bradley

    Flavia de Luce 1 - Mord im Gurkenbeet

     (1.381)
    Aktuelle Rezension von: ClaudiaNeudoerfer

    Ich bin eigentlich kein Krimi-Fan, aber dieses Buch wurde mir empfohlen wegen dem besonderem Protagonisten. Flavia de Luce ist ein 11 jähriges Mädchen, das die Chemie liebt. Zudem hat es eine sehr gute Auffasungsgabe und ein großes Selbstbewußtsein. Im "Mord im Gurkenbeet" wird der Leser in Flavias "spezielle" Familie eingeführt. Ich habe das Lesen sehr genossen und fand das Buch spannend bis zum Schluss. Für mich nicht das letzte Buch dieser Reihe.

  17. Cover des Buches Die Stadt der besonderen Kinder (ISBN: 9783426517185)
    Ransom Riggs

    Die Stadt der besonderen Kinder

     (578)
    Aktuelle Rezension von: benfi

    KURZBESCHREIBUNG:

    Jacob Portman und die besonderen Kinder entkamen den Häschern und konnten Miss Alma LeFay Peregrine - wenn auch als Krähe mit einem gebrochenen Flügel - aus den Klauen derer befreien. Ihre Flucht per Ruderboote führt sie zunächst nach Wales, doch schnell sind ihnen die Wights ihnen wieder auf der Spur. Durch das Buch 'Erzählungen von Besonderen' fällt ihnen auf, dass dieses viele Hinweise auf andere Zeitschleifen sowie besonderen Gegebenheiten in versteckter Form hinweist. In der Zeitschleife von Miss Wren erhalten sie die wichtigsten Informationen zur Rettung von ihrer Ymbryne Miss Peregrine: sie müssen nach London reisen, wo sich eben jene Miss Wren derzeit aufhalten soll, um ihre Kolleginnen, die von den Wights allesamt gefangen wurden, zu retten. In einer Zeit des Krieges ein scheinbar unmögliches Unterfangen, sitzt ihnen doch ziemlich die Zeit im Nacken, die eine Verwandlung von Miss Peregrine unmöglich macht. Doch es sind eben die besonderen Kinder und diese wagen die sowohl abenteuerliche wie gefährliche Reise in die englische Hauptstadt mitten in den Kriegswirren von 1940. Allerdings ahnen sie nicht, dass ihre Häscher näher sind, wie sie denken und es ist ebenfalls nur eine Frage der Zeit, bis dessen Falle zuschnappen wird und damit die Zeitschleifen für immer vernichtet werden...


    KOMMENTAR:
    Der Roman 'Die Stadt der besonderen Kinder' ist die Fortsetzung des Romans 'Die Insel der besonderen Kinder' aus der Feder des amerikanischen Autors Ransom Riggs. Dieser knüpft nahtlos an das Debüt des Schriftstellers an und hat besonders die Leser des Erstlings direkt an der Angel. Konnte man sich im ersten Buch mit den vielen Charakteren vertraut machen, sind diese nun unterwegs um ihre Headmistress zur retten, welche sie am Ende des ersten Bandes ja noch soeben aus den Klauen der Wights befreien konnten - allerdings in der Gestalt einer angeschlagenen Krähe. Auf ihrer Reise durch Großbritannien in Kriegszeiten treffen sie dabei auf weitere Zeitschleifen sowie viele neuen besonderen Charakteren. Was mir bei diesem Buch besonders gefällt ist, dass die einzelnen Figuren ihre Fähigkeiten entfalten können - immer bestens auf die Handlung abgestimmt. Außerdem ist es toll, dass die Hauptcharaktere Jacob Peterman nicht immer die Universal-Lösung aller Probleme darstellt, sondern eher einen typischen Teenager abgibt, der eine besondere Gabe aufweist und mit dieser einfach in einer anderen Zeit gelandet ist und das auch erstmal verarbeiten muss. In London gelingt es dem Autor eine bedrückende Atmosphäre herzustellen, die sehr gut die Großstadt in der Kriegszeit darstellt. So hat auch dieser zweite Band der Reihe um die besonderen Kinder ziemlich dunkle und auch einige heftigere Kapitel, was das Werk nun wirklich zu einem Buch für Leser ab 12 Jahren macht - eher noch ein, zwei Jahre draufgepackt. Sehr phantastisch wird es dann im furiosen Finale, welches wie viele Ereignisse in diesem Buch erneut mit alten Fotografien einprägsamer gestaltet wird und die Handlung ein wenig realistischer erscheinen lässt. Einige dieser alten Aufnahmen sind schon echt verblüffend. 'Die Stadt der besonderen Kinder' ist eine Fortsetzung, die dem vorangehenden Werk in nichts nachsteht - meiner Meinung nach sogar noch einen Ticken besser abschneidet. Umso gespannter bin ich schon auf den dritten Teil - die Geschichte der besonderen Kinder ist noch lange nicht zu Ende erzählt...

    8,3 Sterne

  18. Cover des Buches Letztendlich sind wir dem Universum egal (ISBN: 9783596811564)
    David Levithan

    Letztendlich sind wir dem Universum egal

     (1.251)
    Aktuelle Rezension von: Karola_Dahl

    Jeden Tag seit Geburt wacht A in einem anderen Körper als anderer Mensch, hier um die 16 Jahre alt, auf. Mal männlichen, mal weiblichen Geschlechts versucht er im Verlauf eines Tages keine Spuren im Leben dieser ihm stets unbekannten, jungen Person zu hinterlassen. Doch er verliebt sich in Rhiannon und will mit ihr zusammen leben.

    Nur wie ist diese Situation für Rhiannon, jemanden zu lieben, der täglich ein anderer äußerlich ist, jedoch in seinem Innersten Beständigkeit zeigt, keiner bestimmten Familie, keinem vertrauten steten Umfeld und keinem eindeutigem Geschlecht angehört.

    A gibt in seiner großen Liebe nicht so schnell auf und findet schließlich eine scheinbar romantische Lösung für  Rhiannon. Insgesamt kommt das Ende etwas überraschend daher.

    Bei diesem täglichen Wechsel im Leben für A werden viele Probleme der jungen Leute aufgezeigt, dass dabei eine Konzentration auf das jeweils Äußere der Person mit zu vielen Vorurteilen behaftet ist. Stattdessen sollte mehr Augenmerk auf innere Werte gelegt werden.

  19. Cover des Buches Vicious - Das Böse in uns (ISBN: 9783596705030)
    V. E. Schwab

    Vicious - Das Böse in uns

     (379)
    Aktuelle Rezension von: PaulaJosina

    Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst jedoch nicht meine ehrliche Meinung.

    Natürlich ist dies nur meine persönliche Meinung und nur weil ich diesem Buch diese Bewertung zukommen lassen, heißt es nicht, dass es auf jeden anderen zutrifft. 


    Dieses Buch war für mich genau am richtigen Ort zur richtigen Zeit!


    Ich habe alles an dem Buch geliebt. Die ganze Geschichte gibt einen „Dark Academia“ Vibe von sich und ich liebes das. Schwabs Schreibstil ist super angenehm und flüssig zu lesen und ich habe das Buch in einer Nacht weggelesen.


    Ich fand Eli und Victor als Protagonisten total interessant, da beide meiner Meinung nach eher in eine moralische Grauzone fallen.


    Ich dachte am Anfang, dass mich die vielen Zeitsprünge nerven würden aber ich hatte damit wirklich gar kein Problem.


    Der Cliffhanger am Ende war auch nicht super mies aber ich bin trotzdem gespannt auf Band 2.


    Fazit 

    Ein toller und spannender Fantasy Thriller!


    Von mir gibt es 5 von 5 Sternen 


    Für weitere Rezensionen oder buchigen Content schau doch gerne auf meinem Blog  (  https://paulajosina.wordpress.com/ ) oder meinen Instagramkanal (@bloggerinthejogger) vorbei

  20. Cover des Buches Kalte Asche (ISBN: 9783499241956)
    Simon Beckett

    Kalte Asche

     (3.410)
    Aktuelle Rezension von: mattder

    Dr. David Hunter wird auf ein einsame Schottische Insel gerufen, weil die Polizei alle Kräfte der Spurensicherung eingebunden sind in ein Zugunglück. Er fährt auf diese Insel und wird in Fall reingezogen in dem nichts ist wie es Scheint. Ein Tolles Buch schöne rund Geschichte guter Schreibstill. 

  21. Cover des Buches Splitter (ISBN: 9783426503720)
    Sebastian Fitzek

    Splitter

     (2.226)
    Aktuelle Rezension von: Sharon

    Bei dieser Geschichte habe ich etwas gebraucht um davon gefesselt zu sein. in dieser Storie geht es um Marc der sein Gedächtnis löschen will, da er etwas schlimmes getan hat und dieses sein Leben beeinflusst , da er mit den Schuldgefühlen nicht mehr zurecht kommt. In einer Zeitung liest er dann von einer Klinik, die die schlimmsten Ereignisse aus einem Kopf löschen könnte, genau das was Marc will und sich wünscht, endlich wieder leben. Doch was alles auf ihn zukommt und was wirklich alles geschah, das wusste er natürlich nicht. Und dann kommt noch sein Bruder ins Spiel, der gerade erst aus einer Psychiatrie entlassen wurden ist.
    Die Geschichte ist sehr spannend und man will die ganze Zeit wissen was die Auflösung ist, die hinter allem steckt und was wirklich dort vorgeht. Auch das Ende ist wieder faszinierend und auch wieder etwas ganz neues.

  22. Cover des Buches Schwarzer Mond über Soho (ISBN: 9783423213806)
    Ben Aaronovitch

    Schwarzer Mond über Soho

     (739)
    Aktuelle Rezension von: Hortensia13

    Mittlerweile versucht sich Constable Peter Grant in sein neues Leben als magischer Lehrling zurechtzufinden. Neben dem Auswendiglernen von Lateinvokablen und mühseligen Üben von Zaubersprüchen muss nun Peter einen Tod eines Jazzmusikers aufklären. Denn schnell wird klar, dass auf mysteriöse Weise verdächtig viele Musiker in den Jazzclubs von Soho unerwartet gestorben sind. Was steckt dahinter? Peter folgt den Spuren eines Liedes zur grausamen Wahrheit.

    Die Fortsetzung und zweiter Band der «Flüsse von London»-Reihe führt dieses Mal den Leser in Stadtgebiet von Soho. Ich finde es toll, dass man London durch diese Reihe näher kennenlernt. Zwar bringt die Geschichte eine gewisse Komplexität mit, aber der Autor Ben Aaronovitch verpackt diese mit einer gewissen Spannung und trockenen Humor. So musste ich bei einigen Stellen lachen und Peter bemitleiden. Ich bin schon neugierig auf den weiteren Band, wohin die Reise noch weitergehen wird.

    Mein Fazit: Mal ein anderes Sightseeing durch London mit einer Prise wilder Fantasy, Spannung und trockenem Humor. 4 Sterne.

  23. Cover des Buches Die Insel der besonderen Kinder (ISBN: 9783426510575)
    Ransom Riggs

    Die Insel der besonderen Kinder

     (2.056)
    Aktuelle Rezension von: Catahecasa

    Das ist mal ein etwas anders Buch, es ist extrem spannend und man erlebt eine tolles abendteuer mit noch tolleren Charakteren. Ich habe es selbst empfohlen und muss mich dafür bedanken, ich will dieses Buch in meiner Bibliothek nicht vermissen, auch der Film zum Buch ist eine super Empfehlung, es ist wirklich ein Abenteuer dass einen nicht mehr  los lässt.

  24. Cover des Buches Monday Club - Das erste Opfer (ISBN: 9783789140617)
    Krystyna Kuhn

    Monday Club - Das erste Opfer

     (338)
    Aktuelle Rezension von: mrsmietzekatzemiauzgesicht

    MEINE MEINUNG

    Vor vielen Jahren war das Buch sehr beliebt. Überall war es zu sehen und jeder mochte es. Nun konnte ich es günstig ergattern und habe es prompt gelesen. So viel sei gesagt, nicht nur das Cover hat meinen Geschmack getroffen.


    Finde jetzt mehr heraus.


    "Einsamkeit - das Wort hatte ich bisher nicht gekannt, doch es war der erste Schultag in meinem Leben, an dem ich die Pausen in der Toilette verbrachte und mir ein Stein vom Herzen fiel, als er endlich vorbei war."

    Schreibstil Der Stil von Krystyna Kuhn ist sehr angenehm zu lesen. Ich kam schnell durch die Seiten, durch die gute Kapitellänge und der flüssigen Art der Autorin. Die Geschichte wird nur aus der Sicht von der Protagonistin Faye erzählt. Ihr Leben ist sehr geheimnisvoll und aufregend. Ich freue mich weiterhin alle Geheimnisse zu lüften und hinter der Fassade vom Monday Club blicken zu können.


    Charaktere  Faye ist ein junges Mädchen mit massiven Schlafproblemen. Sie kann ohne Medikamente keine Nacht durchschlafen - und wenn sie Tabletten schläft sie mehrere Tage lang. Ansonsten hat sie ein recht normales Leben. Ihre Mutter ist leider bei ihrer Geburt verstorben, dafür hat sie einen wundervollen Vater und eine aufopfernde Tante. Außerdem hat sie noch ihre Clique bestehend aus ihrem Freund Josh, ihrer Seelenverwandtin Amy und ihren anderen Freunden Ginger und Caleb. Die Jungendlichen kleben zusammen wie Pech und Schwefel und leben nach dem Motto 'Einer für alle, alle für einen'. 


    Handlung  Faye lebt ein normales Leben mit Ausnahme ihrer Schlafstörung. Doch damit kommt sie klar. Sie besucht die Highschool mit ihren Freunden und gerade bricht das letzte Schuljahr für die jungen Leute an. Amy, die beste Freundin von Faye, war den ganzen Sommer über in einem Lerncamp, deshalb freut sich Faye riesig als sie sich in der Schule begegnen. Doch Amy sieht sehr mitgenommen aus und verhält sich ziemlich merkwürdig. Nachfragen blockt sie ab und bittet Faye sich am Abend mit ihr zu treffen. Doch bevor das stattfinden kann, ist Amy in einen schweren Unfall verwickelt und stirbt. Jenes zieht Faye den Boden unter den Füßen weg. Sie kann es nicht begreifen und igelt sich ein. Ihre anderen Freunde schließt sie aus, denn ausgerechnet Ginger war bei Amy als der Unfall passierte und Faye gibt ihr Mitschuld. Noch am Abend von Amy´s Tod sieht Faye sie mitten auf der Straße. Wie kann das sein? Halluziniert sie vom Schlafmangel oder ist Amy von den Toten auferstanden? Viele Fragen kann Faye nicht stellen aus Angst andere würden sie für verrückt erklären. Außerdem würde das dem Monday Club sauer aufstoßen, denn die scheinen auch ihre Finger mit im Spiel zu haben. Der Club existiert seit der Gründung von Bluehaven. Dort engagieren sich die ältesten und wohlhabendsten Familien der Stadt. Dieser verfolgt wohltätige und wirtschaftliche Interessen. Außerdem ist er ziemlich mysteriös. Niemand außer den Mitglieder weiß was jeden Montag auf den Versammlung besprochen wird. Faye versucht unbemerkt den rätselhaften Tod ihrer Freundin auf den Grund zu gehen. Dabei wird sie mehr oder weniger unterstütz von Missy, der stadtbekannten Verrückten, und Luke, der plötzlich auftauchte und Nachforschungen zu seinem verschwunden Vater anstellt. Wem kann sie vertrauen? Was wird sie herausfinden? Und wie viele werden noch sterben?

    LESEEMPFEHLUNG

    "Monday Club - das erste Opfer" hat mir wirklich gut gefallen. Es ist alles noch sehr geheimnisvoll und viele Fragen müssen geklärt werden. Deshalb freue ich mich die Reihe weiterzulesen. Die Figuren sind nett. Besonders den Dad von Faye mag ich gern. Ansonsten gefällt mir aber auch Amy. Die Protagonistin hat mich noch nicht ganz auf ihrer Seite. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen auch wenn viele medizinische Begriffe fallen. Für mich als Erwachsene ist das nicht schlimm, aber ob mir das als Jugendliche gefallen hätte wage ich zu bezweifeln.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks