Bücher mit dem Tag "nachfolger"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "nachfolger" gekennzeichnet haben.

44 Bücher

  1. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 03 (ISBN: 9783442268221)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 03

     (1.543)
    Aktuelle Rezension von: Julia_x3

    Auch der dritte Teil von der Reihe "Das Lied von Eis und Feuer" oder "Game of Thrones" geht genauso sagenhaft weiter wie die Teile vor ihm. Jeder Charakter bestreitet seinen Weg weiter, mehr oder weniger erfolgreich. Dabei wird keiner zu kurz behandelt. 

    Mittlerweile fiebere ich sogar richtig mit den Ereignissen mit. 

    Die Buchreihe nimmt mich gefangen in seiner Welt und lässt mich so schnell nicht wieder los. Trotz seiner länger lässt es sich insgesamt gut lesen. Manche Kapitel zehren ein wenig aber auch die gehören einfach dazu. 

    Ich bin gespannt darauf, wie es weiter geht. 

  2. Cover des Buches Kalte Asche (ISBN: 9783499241956)
    Simon Beckett

    Kalte Asche

     (3.404)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    David Hunter wird auf eine kleine Insel gerufen, da dort ein verbrannte Leiche gefunden wurde. Ein Sturm schneidet die Insel von der Außenwelt ab und der Täter schlägt wieder zu.

    Den zweiten Teil der Reihe fand ich besser als den Reihenstart. Der Autor hat eine tolle Atmosphäre geschaffen, auch wenn die Gegebenheiten ein wenig an das erste Buch erinnerten.

    Warum mir dieses Buch vor allem besser gefiel, lag an David Hunter selbst, denn hier war er mir deutlich sympathischer als zuvor.

    Das Ende fand ich dann leider wieder etwas zu "Over the Top" und auch leider zu vorhersehbar. Ich wurde zwar schon noch einmal überrascht, aber ansonsten lief alles wie ich es vermutet hatte.

    Alles in allem eine Steigerung, jetzt liegt es am dritten Teil, ob ich die Reihe weiter führen werde.

  3. Cover des Buches Gottes Werk und Teufels Beitrag (ISBN: 9783257218374)
    John Irving

    Gottes Werk und Teufels Beitrag

     (986)
    Aktuelle Rezension von: LottenTotten

    Er schafft es immer wieder mit seinem, wie ich finde, trockenen,  unromantischen Stil über seine kuriosen-skurilen Beschreibungen  einen in die Geschichte zu ziehen.  

    Ich möchte den Inhalt nicht widergeben, denn entweder liest man Irving oder halt nicht 😁

  4. Cover des Buches Ein Reif von Eisen (ISBN: 9783499273568)
    Stephan M. Rother

    Ein Reif von Eisen

     (104)
    Aktuelle Rezension von: LenaSilbernagl
    Darum geht's:
    Im Kaiserreich der Esche herrscht Unruhe. Die Blätter des heiligen Baumes beginnen zu welken – ein Machtwechsel steht kurz bevor.
    Stammesfürst Morwa sucht in der düsteren Zeit die Völker des Nordens unter seinem Banner zu einen. Nur einen Stamm gilt es noch zu besiegen. Eile ist geboten, er spürt sein Ende nahen. Einzig die Kräfte einer geheimnisvollen Sklavin erkaufen ihm eine letzte Frist. Doch welchem seiner Söhne soll er den Reif des Anführers anvertrauen? Die falsche Entscheidung könnte die Welt in Dunkelheit stürzen.
    Zur selben Zeit will die junge Leyken aus dem Oasenvolk des Südens einen Schwur erfüllen: Sie begibt sich auf die Suche nach ihrer Schwester Ildris und fällt dabei in die Hände von Söldnern. Kurz darauf findet sie sich in der kaiserlichen Rabenstadt im Netz höfischer Intrigen wieder.
    In der längsten und kältesten Nacht des Jahres spitzen sich die Ereignisse zu, das Schicksal der Welt liegt in den Händen dreier Frauen: Ildris’, die ein Geheimnis mit sich trägt, der ehrgeizigen Leyken und Morwas unehelicher Tochter Sölva. Können sie gegen die Dunkelheit bestehen? Kann eine von ihnen das Land aus der Dunkelheit führen?

    Das Buch:
    Das Buch ist in unterschiedliche Kapitel unterteilt, welche immer aus einer anderen Perspektive geschrieben sind. 
    Ich muss sagen, dass ich diese Erzählart schon aus "Game of Thrones" kennen und sie eigentlich ganz gern mag. So hat man in jedem Kapitel eine andere Person, deren Weg man verfolgen kann. 
    Das Reich, welches hier beschrieben wird, ist sehr groß und vielseitig. 
    Die Kate am Beginn des Buchs war sehr hilfreich für die Orientierung und ich konnte mir so viel besser vorstellen, wo einzelne Szenen spielen. 
    Die Erzählart war also gut gewählt, denn so kann man in fast jedem Kapitel etwas über ein anderes Gebiet des Reichs lesen. Und so auch die verschiedenen Facetten des Reichs kennenlernen. 
    Dazu gibt es für jedes Reich mindestens eine Figur, die dort angesiedelt ist. 
    Zum einen haben wir Sölva im Norden, Pol in Carcosa und Leyken in der "Hauptstadt" des Reichs. 
    Die Figuren könnten nicht unterschiedlicher sein. In den einzelnen Kapitel werden also nicht nur die einzelnen Ort beschrieben, sondern auch die Personen die darin angesiedelt sind. 
    Im Lauf des Buchs erfährt man sehr viel über die einzelnen Figuren. Sie erhalten auch viele Facetten und erleben unterschiedliche Abenteuer. Während Sölva damit kämpfen muss, dass sie keine rechtmäßig Tochter des Oberhaupts ist, kämpft Leyken tatsächlich in der Rabenstadt. 
    Und während Leyken mit dem Leben im Palast zurechtkommen muss, werden Sölva und das Volk ihres Vaters auf ganz andere Proben gestellt. 
    Im Hintergrund der ganzen Geschichte steht ein größerer Vorgang, der das gesamte Reich bedroht. 
    Die ganze Story ist sehr spannend und auch gut aufgebaut. Trotzdem muss ich sagen, dass das Buch an einigen Stellen sehr langatmig und eher langweilig war. Obwohl mir das restliche Buch sehr gefallen hat, habe ich doch lange gebraucht, um über diese langatmigen Stellen hinwegzulesen. 
    Die Figuren waren mir alle sympathisch und auch ihre Geschichten fand ich spannend. Der Schreibstil hat mir auch gefallen und trotzdem gab es diese Stellen, die mich einfach im Lesefluss behindert haben.     

  5. Cover des Buches Ruht das Licht (ISBN: 9783839001738)
    Maggie Stiefvater

    Ruht das Licht

     (1.420)
    Aktuelle Rezension von: Caram

    Das Lesen des zweiten Bandes hat sich "wie ein nach Hause kommen" angefühlt". Insbesondere im ersten Drittel habe ich es so genossen, Sam und Grace, aber auch Isabel in ihrem Alltag zu verfolgen, während sich gleichzeitig neue Probleme anbahnen.

    Insbesondere Grace geht es nicht gut. Sie ist angeschlagen, krank und die Wölfe rufen nach ihr. Sam muss sich erst an sein neues Leben als Mensch gewöhnen und Isabel beginnt, immer mehr Sympathien für die Wölfe zu entwickeln. Dann wäre da noch Cole, ein recht ambivalenter Charakter, der im Buch wohl die größte Entwicklung durchmacht. 

    Mir hat der 2.Band sehr gut gefallen. Erneut bin ich dem malerischen, melodischem Schreibstil verfallen. Sams Liedtexte sind eine wunderschöne Ergänzung. Bei diesem zweiten Teil hat mir nur manchmal die Spannung gefehlt. Oftmals stehen Alltäglichkeiten im Vordergrund, was auch entspannend sein kann, ein bisschen mehr Aufregung hätte ich mir aber ab und an gewünscht. 

    Ich bin gespannt, wie die Geschichte ausgeht, da sich ja jetzt einige Probleme abgezeichnet haben. 

  6. Cover des Buches Die Tore der Welt (ISBN: 9783404167890)
    Ken Follett

    Die Tore der Welt

     (1.284)
    Aktuelle Rezension von: Bettina_Reuter

    Gesichildert wird das Leben im Dorf Kingsbridge zur Zeit des 14.Jdts. Zwar eine Art Fortsetzung seines Buches "Die Säulen der Erde", steht es jedoch für sich und man kann es auch ohne Kenntnis des Vorläufers gut lesen.

    Detailreich und sehr gut recherchiert schildert Ken Follett das Leben der Bewohner und ich habe beim Lesen viel über das Leben im Mittelalter gelernt. Man taucht quasi ein in das vielschichtige Alltagsleben je nach Bevölkerungsschicht: einfache Handwerker, arme und unfreie Landbewohner, das Leben der Mönche und Nonnen im Kloster, die Rolle der Frauen in der Gesellschaft, Ritter und Grafen und schließlich das harte Leben der Geächteten, auf sich gestellt im Wald. Dies alles zu lesen war für mich durchaus lehrreich, eine angnehme Art, Geschichte zu erfahren.

    Mich störte jedoch zunehmend die klare Unterteilung in Gut und Böse. Auch wenn die "guten" Akteure durchaus auch ihre Fehler hatten und ein wenig reflektierten, fühlte ich mich jedoch etwas an "Denver-Clan" erinnert. Wer diese Serie der 80er noch kennt ; ) Das war mir etwas zu platt.

    Der Schreibstil war angenehm, vielleicht etwas zu saftig. Eher ein Urlaubs-Schinken, dann aber wegen der 1300 Seiten eher als E-Book!

    Aber ich glaube nicht, dass ich ein weiteres Buch von Ken Follett lesen werde, sondern für gute Geschichtsdarstellung lieber auf die Suche nach anderen Autoren gehe.

  7. Cover des Buches Wölfe (ISBN: 9783832161934)
    Hilary Mantel

    Wölfe

     (146)
    Aktuelle Rezension von: Ana80

    Das Königreich England im Jahr 1520 hat immernoch keinen männlichen Erben. Sollte der König sterben würde dem Land ein Bürgerkrieg bevorstehen. Henry VIII. möchte Anne Boleyn heiraten und seine bestehende Ehe annulieren lassen. In dieser Zeit wird aus Thomas Cromwell ein wohlhabender Mann. Cromwell arbeitet sich von ganz unten nach oben und gehört irgendwann sogar zum engsten Beraterkreis des Königs. 

    Hilary Mantel hat hier einen wirklich tollen historischen Roman geschrieben. Ganz anders als andere verliert sie sich nicht in Beschreibungen der Zustände, Kleidung, Orte etc. sondern beschränkt sich eher auf die Vielschichtigkeit der Charaktere, Machenschaften, Intrigen und politischen Wendungen. Der Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig, da manchmal zunächst nicht erkennbar ist wer spricht und auch Szenenwechsel nicht deutlich gemacht werden. Nach einiger Zeit bin ich aber gut damit klar gekommen. Cromwell ist für mich eine faszinierende historische Persönlichkeit und ich habe seinen Weg durch dieses Buch besser nachvollziehen können. Sehr gelungen finde ich, dass die Autorin diesen mitunter sicherlich zweifelhaften Menschen nicht bewertet. Jeder Leser darf sich hier sein eigenes Bild schaffen.

    Fazit: Ein Buch für das man sich Zeit nehmen muss und sollte. Nichts um es "mal eben nebenbei" zu lesen. Ein historischer Roman mit literarischem Anspruch. Ein anspruchsvolles und spannendes Zeitportrait. Wirklich empfehlenswert aber bestimmt nichts für Jedermann.


  8. Cover des Buches Millionär (ISBN: 9783596512393)
    Tommy Jaud

    Millionär

     (980)
    Aktuelle Rezension von: Drea62

    Der Anfang war richtig gut und ich habe mehrere Male richtig herzhaft gelacht. Leider lies das Buch je weiter ich zum Ende kam immer mehr nach und den Spaß vom Anfang verlor es immer mehr. Sehr Schade. Ich bin daher enttäuscht und muss gestehen der erste Band VOLLIDIOT war um einiges besser. Von mir daher nur 3 Sterne.

  9. Cover des Buches Wir, die wir jung sind (ISBN: 9783406734472)
    Preti Taneja

    Wir, die wir jung sind

     (54)
    Aktuelle Rezension von: Esther1507

    Die Autorin zeichnet in meinen Augen ein fulminantes Bild von Indien und seiner Gesellschaft.
    Im Mittelpunkt steht der alte Devraj, ein mächtiger Mann und Konzernchef, der aber alt ist und über sein Erbe nachdenkt. Er hat drei Töchter und zwei weitere Firmenmitarbeiter, unter denen die gewaltige Summe aufgeteilt werden soll. Darüber entwickelt sich ein wirrer Machtkampf.
    Was so abstrakt klingt, entwirrt die Autorin Stück für Stück. Sie zeichnet unglaublich ambivalente, von der Gesellschaft gezeichnete Charaktere und bildet zugleich ein Indien ab, was man zu kennen glaubt.
    Dennoch verliert die Autorin nie ihren Witz und so kommt auch der ein oder andere Sarkastiker auf seine Kosten. Insgesamt ein gelungenes Buch!

  10. Cover des Buches Charlie und die Schokoladenfabrik (ISBN: 9783499217722)
    Roald Dahl

    Charlie und die Schokoladenfabrik

     (193)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Jagusch

    Ich hätte mir keinen besseren Start in das neue Lesejahr vorstellen können als eins meiner Roald Dahl Bücher. Ich habe mir sowieso für den Januar vorgenommen, meine Roald Dahl Bücher zu lesen, die hier noch ungelesen liegen. Da habe ich einiges zu tun.

    Ich liebe die Geschichte einfach. Ich liebe die Idee von dieser fantastischen Fabrik, all den Dingen die man dort sehen und auch erleben kann. Und ich liebe Charlie und die ganze Familie Bucket.

  11. Cover des Buches Aurora (ISBN: 9783453432093)
    Robert Harris

    Aurora

     (61)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Ein packender Thriller, der in der Nachwendezeit in Rußland spielt und die Atmosphäre zur Zeit Stalins genauso wie zur Zeit in den Neunzigern einfängt: "Fluke" Kelso nimmt als Historiker an einem Geschichtssymposium in Moskau teil, als ihn ein ehemaliger Gulaginsasse und sehr trinkfester (Vorsicht Klischee!!) Zeitzeuge aufsucht und ihm von einem geheimen Tagebuch Stalins erzählt. In dem Zusammenhang wird (ähnlich wie in der aktuellen Graphic novel "The death of Stalin" und deren angeblich grottenschlechter Verfilmung) die Geschichte von Stalins Tod erzählt, die superspannend erzählt wird, und mit dem wißbegierigen Fernsehreporter O`Brian macht Fluke sich schnell auf die Suche, das Geheimnis von Stalins Notizbuch zu ergründen...Eine tolle Schilderung der Stalinzeit und der Boris-Jelzin-Zeit (hicks), die immer noch weit verbreitete Stalin-Verehrung macht einen frösteln.
  12. Cover des Buches Die Begnadigung (ISBN: 9783453431973)
    John Grisham

    Die Begnadigung

     (146)
    Aktuelle Rezension von: bella__Italia

    Die Story: Der Wirtschaftskriminelle Joel Backman wird begnadigt und aus den USA nach Italien verfrachtet. Dort darf er sich als Marco durchs Leben schlagen und sich in kürzester Zeit an Land und Leute anpassen - unter wachsamen Augen mehrerer Verfolger. Er muss mehrmals sein Versteck wechseln, dabei tauchen immer wieder Wegbegleiter auf, die es gut oder böse mit ihm meinen könnten. Was Marco bzw. Backman genau angestellt hat, kommt erst im Laufe des Buches heraus.

    Schwachstellen: Unter der Rubrik Thriller hätte ich noch mehr Spannung erwartet, stellenweise schreitet die Handlung zu langsam voran; an manchen Stellen wirkt mir die Geschichte auch etwas unrealistisch, daher ein halber Punkt Abzug.

    Top: insgesamt schön zu lesen. Eine Beschreibung der Stadt Bolognas, die manchem Reiseführer Konkurrenz und definitiv Lust auf einen Besuch Bolognas macht

    Fazit: ein untypischer Grisham vor der Kulisse Bolognas, neben „die Liste“ und „das Fest“, eines meiner Lieblingsbücher von ihm.

    4,5 Sterne

  13. Cover des Buches Drachenzauber (ISBN: 9783453523098)
    Patricia Briggs

    Drachenzauber

     (40)
    Aktuelle Rezension von: _Sammie_

    Klappentext:

    Sein Leben lang galt der junge Lord Ward als einfältiger Tor. Bis sein tyrannischer Vater stirbt und Ward ihm auf den Thron folgen soll. Nun muss er beweisen, dass er seinem Volk den ersehnten Frieden bringen kann.

    Ein gefährliches Unterfangen, vor allem als Ward erkennt, dass in seinen Adern Drachenblut fließt …

     

    Leseeindrücke:

    Die Geschichte handelt über Ward von Hurog. Sie erzählt von seiner Kindheit in der er, sowie seine beiden Geschwister von seinem Vater misshandelt wurden. Die Kinder erhielten keinen Rückhalt durch ihre Mutter, denn die ‚entfloh‘ durch Traumkräuter dem Geschehen. Die Misshandlungen des Vaters gingen sogar so weit, dass sich Wards Bruder umbringen wollte um dem Zugriff des Vaters zu entfliehen. Ward selbst, wurde bei einem Übergriff durch seinen Vater so schwer verletzt, dass er viele Wochen im Koma lag und er sich anschließend selbst vor seinem Vater schützte, indem er niemanden mehr an sich heran ließ - bis auf seine Schwester - und eine Maske der Dummheit aufrecht erhielt. Dies rettete ihm das Leben.

    Nachdem Wards Vater tödlich verunglückte, sollte Ward das Land und die Burg Hurog übernehmen. Er war jedoch in sich selbst so gefangen, dass er auch nach der Beerdigung, die Maske der Dummheit aufrecht erhielt, anstatt sie fallen zu lassen und seine Bestimmung zu erfüllen. Dies wurde ihm sehr schnell zum Verhängnis. Er sollte ins Asyl des Königs für ‚unerwünschte‘ Adlige gebracht werden und kurz bevor er mitgenommen werden konnte, flüchtete Ward mit seinen Freunden vor diesem Zugriff.

    Hurog ist nicht nur ein Land. Nicht nur eine Burg. Hurog ist Seele, Bestimmung und Magie. ‚Hurog‘ bedeutet ‚Drache‘.

    Ein Fluch wurde entfesselt und das Blut von Hurog ist der Schlüssel dazu.

    Wards Geschichte ist traurig, aber auch ein Zeichen dafür, dass die Gier nach Macht, mit all ihren dazugehörigen Intrigen, allgegenwärtig ist. Ward selbst ist ein liebenswerter Berg von einem Mann, dem man großes Unrecht zufügte. Er will nichts weiter, als sein Land, sein Heim, seine Familie und seine Freunde beschützen und vor Unrecht bewahren, doch sein Familienerbe - seine Herkunft - bringt jeden in Gefahr.

     

    Fazit:

    Die Geschichte um Ward ist wirklich sehr gut und eigentlich hätte das Buch 4 Sterne verdient.

    Warum ich nur 3 Sterne vergeben hab, liegt daran, dass die Geschichte eigentlich mehr vor sich hin tröpfelte und dadurch so wahnsinnig langatmig war. Es dauerte fast vierhundert Seiten, bis endlich mal etwas spannendes passierte. Leider war dann das erste Buch aber auch schon aus und das zweite Buch fing wieder genauso tröpfelnd an. Da hätten es kompakte vierhundert Seiten auch getan, als sich hinziehende achthundert Seiten.

    Auf den letzten Seiten überschlugen sich dann plötzlich die Ereignisse und obwohl noch überraschende Wendungen eintraten, hatte ich trotzdem das Gefühl, dass die Autorin irgendwie schnell zum Abschluss kommen wollte. Schade eigentlich.

    Aber trotzdem ist das Buch sehr lesenswert.

  14. Cover des Buches Der Sturm des Jahrhunderts (ISBN: B0065CT1ZM)
    Stephen King

    Der Sturm des Jahrhunderts

     (148)
    Aktuelle Rezension von: chuma

    1989: Ein Jahrhundertsturm bedroht die Küste Maines und die Einwohner von Little Tall Island treffen Vorkehrungen. Einige flüchten aufs Festland, andere bleiben und bereiten die Schutzmaßnahmen vor. Und ausgerechnet jetzt geschieht ein brutaler Mord auf der Insel. Der Täter wird gefasst (lässt sich vielmehr fassen), doch eine Zelle hält Andre Linoge nicht davon ab, weiteres Unheil über die Inselbewohner zu bringen. Und schon bald wird ihnen klar, dass sie es nicht mit einem gewöhnlichen Mörder zu tun haben. Doch was will Linoge? 

    »Der Sturm des Jahrhunderts« (OT: Storm of the Century) ist kein gewöhnlicher King-Roman, obwohl man den Stil des Autors auch hier deutlich herauslesen kann. King schrieb die Geschichte exklusiv für einen TV-Film (ABC), wie er im überaus interessanten und humordurchsetzten Vorwort berichtet. Es handelt sich hier also um ein Originaldrehbuch aus dem Jahr 1999, das nur noch gebraucht erhältlich ist. Die gleichnamige TV-Miniserie wurde noch im gleichen Jahr produziert. 

    Hat man sich erstmal an den Stil gewöhnt, liest sich die Geschichte sehr flüssig. Mit vielen Figuren und Kings typischem Faible für kleinere Ausschweifungen hier und da sollte man allerdings klarkommen. Es ist auch keine actionreiche, schnell erzählte Geschichte. King lässt sich viel Zeit, baut gemächlich die unheilvoll, anschwellende Atmosphäre auf. Ich persönlich mag das, und in diesem Fall lebt das Kopfkino davon umso mehr, da es ja zusätzlich noch durch die Regieanweisungen unterstützt wird. Natürlich gibt es auch brutale und schaurige Momente, aber der Fokus liegt hier eher auf den sozialen Konflikten innerhalb der Gemeinschaft. Dafür hat King ein Händchen, das beweisen bereits viele seiner Romane (In einer kleinen Stadt und Die Arena beispielsweise). 

    Und auch die Gemeinschaft von Little Tall wird vor eine schwere Prüfung gestellt. Der vermeintlich festgesetzte Mörder Linoge leitet das mörderische Spiel, dirigiert die Inselbewohner – seine Geiseln – wie Puppen, um dann zum finalen, vernichtenden Schlag auszuholen. Was er tut, was er verlangt und warum – das muss man selbst lesen. Ich für meinen Teil habe die Lektüre sehr genossen, auch wenn es ein paar Ungereimtheiten und auch an der ein oder anderen Stelle Vorhersehbarkeiten gab. Die düstere, unheilvolle Stimmung, die psychologischen Machtspielchen, die Gewissensfragen – all das transportiert King intensiv und authentisch. 

    Fazit

    Eine sehr gute und lesenswerte Geschichte, die vor allem ein intensives Kopfkino garantiert und auch stark zum Nachdenken anregt. Kleinerer Ungereimtheiten zum Trotz unterhält »Der Sturm des Jahrhunderts« hervorragend und bereitet besonders an dunkeln und kalten Herbstabenden auf der Couch so einige wohlige Gänsehautmomente.

  15. Cover des Buches In weißer Stille (ISBN: 9783548613581)
    Inge Löhnig

    In weißer Stille

     (295)
    Aktuelle Rezension von: makama
    Der pensionierte Kinderarzt Wolfram Heckeroth wird an einen stürmischen Oktoberabend tot in seinem Ferienhaus am Starnbergersee aufgefunden.
    Gefesselt an eine Heizung - der alte Mann ist qualvoll verdurstet.
    Hauptkommissar Konstantin Dühnfort und sein Team ermitteln.
    Bald wird klar, dass es unter vordergründig heilen Familienfassade,
    Abgründe lauern....
    Der alte Arzt war alles andere, als ein liebevoller Vater und hatte Vorlieben, die er vor der Öffentlichkeit und seiner Familie verborgen hat.
    Die Suche nach dem Motiv ist trotzdem nicht einfach.....
    Fazit und Meinung:
    Ein alter Fall, genauergesagt, der zweite von Tino und Gina.
    Ich fand es amüsant und interessant mal etwas aus der Vorgeschichte der beiden zu erfahren, da ich die ersten Bücher noch nicht kenne.
    Die Geschichte hat mir gefallen, war durchdacht und auch spannend..
    Die Protagonisten haben mir gefallen und es gibt 4 Sterne für dieses Buch.


  16. Cover des Buches The Godfather (ISBN: 0451167716)
    Mario Puzo

    The Godfather

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Die Vorlage zu dem wundervollen Film mit Brando, Pacino usw. Der Aufstieg des Don wird erzählt, und wie er Audienz hält, indem er sich die Sorgen seiner Bittsteller anhört und mal gütig, mal kalt reagiert, wie er seine Nachfolge zu regeln gedenkt, sich mit seinem Consigliori berät und auch äußert widerspenstige Naturen wie den Filmproduzenten Jack Woltz zu überzeugen vermag ("Ich hab ihm ein Angebot gemacht, das er nicht ablehnen konnte.") Nur die Beschreibung von Sonnys "derbem Puttengesicht" wirkt albern.
  17. Cover des Buches Das Verbrechen (ISBN: 9783423215398)
    David Hewson

    Das Verbrechen

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    "Das Verbrechen" ist ein gutes Beispiel dafür, dass das Buch nicht zwingend immer besser ist als die Bewegtbild-Fassung - schon gar nicht, wenn es erst nach der Serie geschrieben und veröffentlicht wurde. Was in der Serie (die ich im Übrigen nie gesehen habe) mit Cliffhangern am Ende der Folgen sicherlich gut funktioniert und den Zuschauer durch die so erzeugte Spannung zum Weiterschauen animiert, sorgte bei mir nach einiger Zeit zunehmend für Frustration.

    Schon nach dem etwa fünften Twist stieg leichte Genervtheit in mir auf, da ich - im Gegensatz zur Progatonistin - bereits wusste, dass der neue Verdächtige nicht der Täter war -immerhin hatte ich noch gute 400 Seiten vor mir. Das Drehbuch als Vorlage zu nehmen mochte zwar richtig gewesen sein, auf eine ausschweifende 1:1-Übernahme hätte man jedoch der Spannung zuliebe besser verzichten sollen.

    Fazit: Trotz spannender Stellen war "Das Verbrechen" hauptsächlich leider nur eines - langatmig. Viele Twists mögen in einer Serie funktionieren, können eine Spannung bei 800 Seiten und Schriftgröße zehn allerdings nicht aufrecht erhalten.
  18. Cover des Buches Ocean City – Stunde der Wahrheit (ISBN: 9783423718868)
    R. T. Acron

    Ocean City – Stunde der Wahrheit

     (6)
    Aktuelle Rezension von: denise7xy

    Erster Satz

    Erwischt, aus und vorbei.

    Meinung

    Zurück in Ocean City müssen Jackson und Crockie feststellen, dass nicht alles so war, wie es scheint, Freunde und Feinde sich die Hand geben und die City droht zu sinken. Es bleibt nicht viel Zeit, um zu entscheiden was zu tun ist.

    Zusammen mit dem personalen Erzähler folgt der Leser wieder hauptsächlich Jackson, zwischendurch auch mal seinen Gegenspielern. Der Schreibstil war wieder sehr angenehm.
    Im dritten und finalen Band wird einiges aufgedeckt. So erfahren Jackson und Crockie endlich von Kellingtons Prüfung und ihrer Aufgabe darin, aber auch was mit Bezirk 404 passierte. Es wird spannend und spitzt sich am Ende in einem Rennen gegen die Zeit zu.

    Charaktere

    Zu Jackson und seinen Freunden gesellt sich dieses Mal ein Mädchen, Megan, zu. Ihre Mutter verschwindet auf dem Festland und arbeitet als Wissenschaftlerin am Bezirk 404. Ihre Rolle ist nicht weiter wichtig, als dass sie die Tochter ist und somit als Bindeglied fungiert.

    Fazit

    Gelungener Abschluss, der noch einmal zum Mitfiebern animierte und offene Rätsel löste. 4 Sterne

  19. Cover des Buches Schattenland (ISBN: 9783453879584)
    Peter Straub

    Schattenland

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Soeren
    Amerika in den 1950er Jahren. Die beiden Jungen Tom und Del lernen sich in der Highschool kennen und werden dicke Freunde. Dadurch gelingt es dem schüchternen Del auch, Tom dazu zu überreden, ihn nach Schattenland zu begleiten. Jenes geheimnisvolle Grundstück, das Dels Onkel gehört. Was die beiden Jungen jedoch nicht wissen: es ist kein Zufall, dass sie ihre Sommerferien auf diesem unheimlichen Landsitz verbringen sollen. Denn Dels Onkel ist ein Zauberer, der einen würdigen Nachfolger für seine schwarze Magie sucht und dabei vollkommen ohne Skrupel vorgeht.

    "Schattenland" ist ein weiterer genialer Streich von Peter Straub. Der Roman ist gut und sehr abwechslungsreich geschrieben und erzählt eine Geschichte, die mir in der Form vorher vollkommen unbekannt war.

    Einziges Manko an Schattenland ist meiner Meinung nach, dass Peter Straub in diesem Buch die Spannung nicht bis ganz zum Schluss konstant halten kann. In der zweiten Hälfte des Romans gibt es leider einige Längen. Trotz allem ist "Schattenland" immer noch ein verdammt gutes Buch.

  20. Cover des Buches Soul Music (ISBN: B002KHJH5K)
    Terry Pratchett

    Soul Music

     (38)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Der Giftschmecker (ISBN: 9783551520647)
    Fletcher Moss

    Der Giftschmecker

     (31)
    Aktuelle Rezension von: Guaggi
    Außergewöhnliche Cover ziehen mich magisch an, wie die Motten das Licht, also ist es vielleicht auch nicht weiter verwunderlich, das ausgerechnet Der Giftschmecker in meine Fänge geriet.
    Dieses Jugendbuch ist wirklich speziell.
    Abgesehen davon, dass es in einer Fantasiewelt spielt, hat der Hauptprotagonist auch noch einen gefährlichen Beruf, Giftschmecker.
    Dieser Begriff war mir so noch nicht bekannt, allerdings umschreibt er nichts weiter als einen Vorkoster und dieses Wort war mir bereits aus anderen Büchern, Filmen usw. geläufig.
    Allerdings hatte ich nie damit gerechnet, welches unglaubliche Wissen dieser alte Berufszweig ansammeln musste und welche Qualen sie ausstehen mussten, um zu überleben.
    Dalton Fly ist jedoch kein gewöhnlicher Giftschmecker und durch einen Zufall gerät er in eine unglaubliche Verschwörung, die nicht nur sein Leben bedroht, sondern auch das anderer Kinder.
    Je mehr er sich in die Geschichte verstrickt umso näher kommt er dabei auch seiner wahren Identität.
    Ich hatte etwas mit den vielen Situationssprüngen zu kämpfen. Es war einfach etwas gewöhnungsbedürftig in einer Szene zu enden und in einer anderen wieder weiterzumachen. Mir fehlten da so manches Mal die Übergänge und das Geschehen während dieser Lücken.
    Die Geschichte ist wirklich unglaublich spannend und ich konnte das Buch kaum aus den Händen legen.
    Durch die immer wieder auftretenden Gefahrenquellen und neuen Informationen, die auf mich einströmten, war ich förmlich in dieser fremden Welt gefangen.
    Mich faszinierte das Geschehen um Dalton Fly und seinen Freunden einfach und ich war jedes Mal versucht zu beten, damit dieser Junge nicht nur überlebt, sondern auch das Rätsel um sich und die anderen Kinder lösen und die Verschwörer zur Strecke bringen kann.
    Die Geschichte ist an sich abgeschlossen, das Ende wurde jedoch so gehalten, das ein kleiner Funken Hoffnung besteht erneut ein Abenteuer mit Dalton Fly zu erleben.


    Ein wunderbar spannender Debütroman, der nicht nur junge Leserherzen vor Adrenalin höher schlagen lässt, sondern auch ältere Leseratten begeistern wird.
  22. Cover des Buches Darkmouth 2 (ISBN: 9783841504616)
    Shane Hegarty

    Darkmouth 2

     (59)
    Aktuelle Rezension von: Ninja_Turtles

    Inhaltsangabe:

    Witzig, voller Action und unfassbar spannend! Um seinen Vater zurückzuholen, öffnet Finn ein Portal, das zur Verseuchten Seite führt. Dort lauern zwar hunderte Legenden, die ihn am liebsten verspeisen würden, aber Finn nimmt all seinen Mut zusammen. Bald stellt er jedoch fest, dass er in einer anderen Zeit gelandet ist, in der er seinen Vater nicht am vermuteten Ort finden wird. Und zu allem Überfluss schließt sich das Portal nicht mehr, so dass alle Legenden ungehindert in Darkmouth einfallen können. 


    Cover/Illustrationen: Auch wieder sehr gelungen. Sie passen einfach in diese Bücher.


    Meinung:

    Das Cover und die Buchaufmachung ist gut umgesetzt. Die Kapitel sind gut gegliedert - nicht zu kurz und nicht zu lang. 

    Finns Abenteuer geht in die zweite Runde - und so gerät er in Situationen, die mit seiner Tollpatschigkeit bewältigt werden.

    Der Schreibstil ist kurz und knackig und der Humor ist herrlich.

    Das Kopfkino wird hier sehr gut angeregt, das Setting ist auch gut gelungen.

    Es hat Spaß gemacht, diese Geschichte zu lesen.


    Fazit:  Absolut genialer Monster(lese)Spaß - voller Humor, Spannung und Witz. 

    Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite. Sehr zu empfehlen!


  23. Cover des Buches Eisflamme (ISBN: 9783570280164)
    Chris d'Lacey

    Eisflamme

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Shira-Yuri

    Klappentext:
    Drachenfantasy mal anders David wird von dem angesehenen Polarforscher Doktor Bergstrom dazu aufgefordert, der Frage nachzugehen, ob es Drachen wirklich gegeben hat. Besorgt um das Geheimnis von Lucy und Liz Pennykettle beginnt David eher widerwillig mit der Arbeit. Dann macht er jedoch eine erstaunliche Entdeckung und seine Neugier ist geweckt. Fest entschlossen, das weit in die Vergangenheit reichende Geheimnis der Drachen zu lüften, begibt er sich auf eine gefährliche Reise …


    Meine Meinung:
    Die Eisglamme ist das zweite Buch der Trilogie. Das Cover von dem Buch ist wunderschön und in dem Buch sind auch wieder Zeichnungen von Drachen,Igeln, Eisbären oder einfach nur Schneeflocken. In diesem Buch geht es wiederum die Pennykettles Liz und Lucy und um David Rain. David bekommt nämlich einen neuen Professor und dieser will,dass er eine Arbeit darüber schreibt ob es Drachen wirklich gegeben hat. Doch dieser Professor Bergstrom war mal ein Polarforscher in der Arktis und hat ein Geheimnis was mit Eisbären zutun hat. David, der eine erstaunliche Entdeckung gemacht, forscht nun daran ob es Drachen wirklich gegeben hat. Dabei will er das weit in die Vergangenheit reichende Geheimnis der Drachen lüften.  Dabei hilft ihm natürlich sein besenderer Drache Gadzook. Jedoch weiß er nicht in was für Gefahren er sich bringt. Dabei kommt noch die angebliche Tanta von Lucy, die in das Haus mit einzieht um ein Baby auszubrüten, David sehr komisch und suspekt vor. Ein sehr schönes fantasy buch mit humor und etwas romanze den ich jedem empfehlen kann. 


    Fazit:
    Ich persönlich liebe solche Bucher und würde sie jedem empfehlender Fantasy Bücher mit Humor mag.
  24. Cover des Buches Warum die nettesten Männer bei den schrecklichsten Frauen bleiben ... (ISBN: 9783442168828)
    Sherry Argov

    Warum die nettesten Männer bei den schrecklichsten Frauen bleiben ...

     (12)
    Aktuelle Rezension von: DarkRose
    Warum die nettesten Männer bei den schrecklichsten Frauen bleiben ...   Ich finde diese Bücher über Partnerschaft und so verdammt langweilig, aber dieses ist der Hammer es wird alles sehr gut und beschrieben und man kann sich verdammt viel daraus mit nehmen.Wenn sie also Probleme bei einer Beziehung haben oder einfach super vorbeugen wollen lohnt es sich es zu lesen. Es ist nicht das typische Buch, sondern es ist sehr lustig geschrieben und super leicht verständlich. Ob es nun alles so hilf sei dahin gestellt aber ich man ist danach ein kleines Stück schlauer, auch wenn man nicht alle über einen Kamm Schären kann.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks