Bücher mit dem Tag "nachhaltigkeit"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "nachhaltigkeit" gekennzeichnet haben.

210 Bücher

  1. Cover des Buches Der Schwarm (ISBN: 9783596510856)
    Frank Schätzing

    Der Schwarm

     (5.399)
    Aktuelle Rezension von: Calderon

    Das Thema ist interessant, wie es scheint, auch gut recherchiert und in eine unterhaltsame Geschichte verstrickt, die jedoch insgesamt zu sehr ausgewalzt worden ist. Immerhin bleibt man als Leser recht nachdenklich zurück.

  2. Cover des Buches Magic Cleaning (ISBN: 9783499624810)
    Marie Kondo

    Magic Cleaning

     (287)
    Aktuelle Rezension von: Scheckentoelter

    Ich habe erst 2x das Hörbuch gehört bevor ich dann das Buch gekauft habe. Und ich bereue es absolut nicht!!!


    Dieses Buch ist das erste Buch in dem ich markiert und Post its eingeklebt habe. 

    Es ist ein Angenehmer leichter Schreibstil und das schmale Buch ist schnell gelesen.

    Sowohl ich, als euch eine gute Freundin haben jetzt Angefangen die Anleitung Schritt für Schritt umzusetzen. Und erstaunlicher Weise funktioniert es wirklich! 


    Dieses Buch ist eine absolute Empfehlung! Und es macht mich Glücklich! 

  3. Cover des Buches Noah (ISBN: 9783404178780)
    Sebastian Fitzek

    Noah

     (2.041)
    Aktuelle Rezension von: Welpemax

    Irgendwie ist es interessant, wenn man manche Bücher im Nachhinein liest und dann feststellt, dass die Geschichte vor den jetzigen aktuellen Ereignissen geschrieben wurde und es ist irgendwie verblüffend und faszinierend zugleich wie nah Autoren an der Realität oft sind. Aber auch ohne diesen Umstand ist das Werk von Sebastian Fitzek wieder ein Buch was man relativ zügig wegsuchten kann, weil immer was passiert, weil immer mit Cliffhangern und Spannungsbögen gearbeitet wird. Auch in diesem Buch beweist der Autor, warum er unangefochten an der Spitze steht, auch wenn ihm nicht jedes Buch gelingt, aber dieses tut es sehr wohl. Es ist nicht nur reine Unterhaltung, sondern enthält auch Statistiken und Fakten die zu denken geben sollten.

  4. Cover des Buches Tiere essen (ISBN: 9783596512850)
    Jonathan Safran Foer

    Tiere essen

     (528)
    Aktuelle Rezension von: supersusi

    Grausam, was wir Tieren antun. Die geschilderten Zustände der Massentierhaltung sind entsetzlich. Vieles weiß man schon, aber auch, wenn man weiß, dass es den Tieren schlecht geht, ist man schockiert über die Details. Ich habe über ein Jahr gebraucht, um dieses Buch zu lesen und konnte es nur Häppchenweise verdauen. Immer wieder mußte ich es weglegen und eine Pause machen, weil die Grausamkeiten unerträglich waren.

    Das Buch ist nicht von einem Fanatiker geschrieben, sondern von jemandem, der erst nach und nach aufhörte Tiere zu essen und Stück für Stück sein Handeln hinterfragte. Dass er nach all seiner Recherche nun keine Tiere mehr essen mag ist mehr als verständlich. In dem Buch schildert er unsere Traditionen und Gebräuche bzgl. unseres Eßverhaltens, spricht mit vielen Farmern und Fachleuten, deckt Zusammenhänge auf, nennt Zahlen und schildert Mißstände. Erschreckend ist, dass nicht nur die Massentierhaltung per se schrecklich für die Tiere ist (Enger Raum, keine Bewegungsfreiheit, Antibiotika, Überzüchtung, dass die Tiere ein leben lang Schmerzen haben, nie draußen, den Müttern entrissen, Zwangsbefruchtung, Kastration bei vollem Bewußtsein usw.), sondern auch, dass viele Mitarbeiter so verroht sind, dass Schläge, Stromstöße und regelrechte Folter und Spaß an der Quälerei (ein Mitarbeiter schildert, wie er einem Schwein  eine Scheibe der Nase abschneidet und als das Tier wie von Sinnen ist, noch Salz auf die Wunde reibt. Und da er noch Salz übrig hat, es dem Tier auch noch in den After drückt. ) nicht die Ausnahmen sind, sondern dieser Sadismus zum Alltag gehört.

    Der Autor schildert die Haltung, den schrecklichen Transport und auch die Schlachtung. Wenn wir hören, dass manche Tiere noch lebendig ins Brühbad kommen oder bei vollem Bewußtsein gehäutet werden, denken wir, dass es sich um wenige Ausnahmen handelt. Hier erfahren wir, dass dies ständig der Fall ist. Im Buch wird über Rinder, Schweine, Hühner und Puten sowie Fische geschrieben und jedesmal liest man von unvorstellbaren Praktiken und Details, die man nie wissen wollte, die aber für alle diese Tiere grausige Realität sind. Da kann man Fleischkonsum kaum noch mit seinem Gewissen vereinbaren.

    Der Autor will nicht predigen, er fordert uns nicht auf, vegan zu werden und ich finde, nach all seinen Recherchen ist er viel zu tolerant, aber er klärt auf und nennt die Dinge beim Namen, ohne zu beschönigen. Er schildert aber nicht nur das Leid der Tiere und nennt Zahlen und Statistiken, er zeigt auch die Folgen des Fleischkonsums auf, sowohl für unsere Gesundheit als auch für die Umwelt und das Klima. Es ist wirklich erschreckend, was für ein Schaden angerichtet wird, über Grundwasserverseuchung und Klimawandel bis zu Pandemien, die er lange vor Corona vorhersagt.

    Es ist ein wichtiges Buch, sehr ausführlich wird Fleischkonsum von allen Seiten beleuchtet und es ist jedem selbst überlassen, ob er daraus Konsequenzen zieht. Es ist aber auch ein Buch, was stellenweise unerträglich zu lesen ist, weil wir so viel unerträgliches Leid über die Tiere bringen, indem wir einfach weiter Fleisch essen. Jeder, der der Umwelt zuliebe oder um gesünder zu leben auf Fleisch verzichten will, aber noch etwas zögert, sollte dieses Buch lesen. Mein Fazit ist, es ist alles noch viel schlimmer, als wir uns vorstellen können. In jeder Hinsicht.

  5. Cover des Buches Zwei Herzen unter acht Millionen (ISBN: 9783328107590)
    Kate Spencer

    Zwei Herzen unter acht Millionen

     (98)
    Aktuelle Rezension von: Lenisworldofbooks

    Fran hat einen wirklich schrecklichen Tag. Zuerst wird ihr der Job gekündigt und dann bleibt auch noch ihr Kleid in der U-Bahn hängen, wodurch ein großer Riss am Rücken entsteht. Zu Hilfe kommt ihr ein New Yorker Geschäftsmann mit seiner Anzugjacke. Niemals hätte sie erwartet, dass sie bei der ganzen Sache gefilmt wird und das Video schon wenig später viral geht. 

    Der Einstieg in die Geschichte war für mich der absolute Knaller. Man wird mit dem schrecklichen Tag von Fran und den verrückten Ereignissen sofort mitten ins Geschehen geschmissen. Ich war super neugierig, wie es weitergehen wird, und ob sie ihren Retter nochmal treffen wird. Fran wirkt dadurch super sympathisch und ich mochte sie auf Anhieb sehr gerne. Der Schreibstil ist total schön und flüssig zu lesen. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Nur in der Mitte fand ich hat sich das Buch ein wenig gezogen. Am Anfang passiert super viel auf einmal, aber dann haben mir so ein bisschen die unerwarteten Ereignisse und ein bisschen Spannung gefehlt. Das Setting in New York fand ich wunderschön und die Stadt wird total schön beschrieben. Die ganze Geschichte ist einfach nur super süß und auch ziemlich romantisch. Manchmal habe ich Fran zwar nicht ganz so verstanden und ich konnte ihre Handlungen nicht immer komplett nachvollziehen, aber trotzdem mochte ich sie gerne.

    Eine schöne Geschichte in New York. 4/5 Sterne.

  6. Cover des Buches Der Himmel über den Menschen (ISBN: 9783741273759)
    Thomas Imre

    Der Himmel über den Menschen

     (64)
    Aktuelle Rezension von: MartinA

    Die Grundidee des Buches macht neugierig und anhand des Klappentextes wird ein spannender, vielleicht etwas philosophischer SF-Roman versprochen. Leider hat mir die Umsetzung der Geschichte nicht gefallen. Dabei sind es nicht einmal die technischen Belange, die stören. Sie passen gut zur Thematik und kommen mir teilweise sogar etwas zu kurz. Was mich an DER HIMMEL ÜBER DEN MENSCHEN stört, ist die oberflächliche Schreibweise. Dadurch kann ich weder Bezug zu den Personen, noch zur Handlung aufbauen. Die Geschichte wird erzählt, so als ob sie mir direkt gegenüber sitzt, ein alter Mann, der seine Autobiografie erzählt. Aber es gelingt nicht eine Beziehung zum Erzähler aufzubauen. Alles geht viel zu schnell, unwichtige Nebenhandlungen lenken ab und das tatsächliche Problem gerät gerne und oft in Vergessenheit. Auch wirkt der Roman in anderen Dingen wie etwa Klimawandel, Umweltverschmutzung, sozialer Ungleichheit zu überfrachtet. Manchmal wirkt diese Vision wie ein Schreckenszenario, das auf uns zukommen könnte (mysteriöse Objekte hin oder her), aber dann wird alles wieder durch eine Fernsehshow aufgelockert und alles wirkt nicht mehr so schlimm. Und der Zusammenhang zur Haupthandlung ist nicht ersichtlich.
    Es scheint als ob der Autor seine Fantasie nicht in den Griff bekommen hat und viele Dinge in seinen Roman packen wollte. Leider geht dadurch auch vieles verloren, was diesen Roman vielleicht lesenswert machen würde, aber diese Überfrachtung an Themen und die dadurch resultierende oberflächliche Abhandlung, schadet mehr als dass sie nutzt. Weniger interessante Themen, die auch einen Bezug zur Story hätten, wären besser gewesen (aber ich merke selbst, dass ich mich wiederhole, nur um eines nicht schreiben zu müssen: DER HIMMEL ÜBER DEN MENSCHEN ist NICHT lesenswert).
    Manchmal wäre (viel) weniger mehr. Und auch am Schreibstil muss der Autor noch feilen. Mich hat das Buch in allen Aspekten nicht überzeugen können. Mir fehlte der Zugriff zu den Protagonisten und von allen Problemen der Welt waren das zu viele.
    Aber vielleicht lese ich auch zu wenig SF-Romane, um mich auch auf diesen einlassen zu können.

  7. Cover des Buches Ohne Wenn und Abfall (ISBN: 9783462050196)
    Milena Glimbovski

    Ohne Wenn und Abfall

     (41)
    Aktuelle Rezension von: JaneyCooper

    Endlich geschafft. 

    Ich wollte erst nur 1 Stern geben, weil manche Punkte aber durchaus brauchbar sind jetzt 2 Sterne. 


    Ich habe das Buch gekauft, weil in vielen Zero Waste Youtube Videos immer wieder das Gleiche kommt, und ich geballte Tipps an einer Stelle wollte. Wenn man noch nicht wie ich zig Videos darüber gesehen hat, könnte das Buch vll noch hilfreich sein. Der Anfang mit der Firmengründung war noch richtig gut und interessant. Danach kam *für mich* nur noch wenig nützliches, und der Schreibstil gefällt mir oftmals nicht. Ich habe dieses Buch öfter gelangweilt zur Seite gelegt als Studiumsskripte. Ich mein, das Buch hat auch gute Stellen, die Küchen-Tipps find ich super obwohl viele nicht zu mir passen,  warum kann das nicht übers ganze Buch so sein? Hier steckt wirklich viel Potential drin, das leider großteils nicht genutzt wird. 


    Viele Kapitel sind nur furchtbar oberflächlich gehalten, viele Tipps sind ganz nett aber mehr nicht. Sobald sie aber anfängt, über Kosmetik zu reden, frag ich mich, ob ihre Recherchequelle Facebookkommentare sind. Wenn man sich die Tipps wirklich durchlesen möchte, soll man bitte bitte auf @incipedia oder anderen seriösen Quellen bitte alles gegenchecken. In diesem Buch wird gefährliches Halbwissen in Kaffeeklatsch-Manier verbreitet. 


  8. Cover des Buches Magische Welt der Dinge - Antons geheime Reise mit Paul Pulli (ISBN: 9783969667200)
    Alexandra Wagner

    Magische Welt der Dinge - Antons geheime Reise mit Paul Pulli

     (66)
    Aktuelle Rezension von: c_buecherwurm

    Inhalt

    Paul liebt seinen Superheldenpulli über alles. Darum stellt sich ihm auch die Frage, woher der eigentlich genau kommt. Die knappe Antwort seiner Mutter findet der Superheld auf dem Pulli alles andere als zufriedenstellend und beschließt zum Leben zu erwecken. Über Nacht nimmt Paul Pulli seinen Besitzer kurzerhand mit auf eine Rückwärtsreise durch sein Pulli-Leben. Schrittweise darf Paul mit seinem Superhelden kindgerecht erfahren, wie dieser entstanden ist und welche unerwartet lange Reise er hinter sich hat. Natürlich geht so eine Reise nur mit jeder Menge Superkräfte. 

     

    Meinung

    Dieses Mal erfährt man auf einer Rückwärtsreise wahnsinnig viel Interessantes über die Entstehung eines Pullis und die damit verbundene lange Reise. Mir hat es gut gefallen, dass nichts beschönigt und verheimlicht wird. Auch die Verunreinigung von Gewässern bei der Produktion wird unverblümt dargestellt. Das finde ich sehr wichtig und ist hier sehr altersgerecht gelungen. Man merkt auf jeder Seite, die intensive Recherche, die auch für dieses Buch betrieben wurde. Auch der Hinweis beim Kauf darauf mehr zu achten, woher die Kleidung kommt – oder auch ruhig mal etwas gebraucht zu übernehmen, finde ich sehr gut. Hat man doch als Eltern oft bei Geschwistern ein etwas schlechtes Gewissen, wenn vieles weitergegeben wird. Aber durch dieses Buch bekommt man definitiv gute Unterstützung was den Nachhaltigkeitsgedanken angeht. 

    Ich durfte mittlerweile schon beide Bände der wirklich tollen Reihe „Magische Welt der Dinge“ von Alexandra Wagner lesen. Hierbei spielt die Lesereihenfolge definitiv keine Rolle! Man wird auch beim Start mit Band 2 ausreichend von der Autorin abgeholt und jeder Band ist in sich abgeschlossen. 

  9. Cover des Buches Es war die Nachtigall (ISBN: 9783446266094)
    Katrin Bongard

    Es war die Nachtigall

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Amelia2004

    Marie ist eine Kämpferin, sie will die Welt verändern. Ludwig ist Jäger, er hängt an Traditionen. Bei einem Konzert treffen Marie und Ludwig aufeinander. Sie fühlen sich stark zueinander hingezogen. Mit ihrem gegenseitigen Interesse stoßen allerdings zwei unterschiedliche Welten aufeinander. Kann Liebe entstehen, obwohl die Liebenden grundweg verschieden sind, oder es zumindest scheinen?

    Es ist eine faszinierende Geschichte, die von zu überwindenden Vorurteilen nur so wimmelt...

    Über das Thema Umweltschutz wird sehr oft geredet und geschrieben, fast schon zu oft. Aber in diesem Buch werden die Probleme äußerst anschaulich dargestellt. Man fängt an, selbst nachzudenken. Aber neben der Umweltproblematik und der Auseinandersetzung damit, ist es einfach eine wunderbare, zeitlose Liebesgeschichte. Alle Lesenden werden sowohl mit den Protagonisten, als auch über die Ansichten mitdenken und mitfühlen.

  10. Cover des Buches Nachhaltig verliebt (ISBN: 9783505143731)
    Chantal Schreiber

    Nachhaltig verliebt

     (53)
    Aktuelle Rezension von: LeosUniversum

    Inhalt:
    Zoes Mutter muss kurzfristig verreisen, weshalb die 15-jährige Zoe und ihr Bruder Jack den Zero-Waste-Laden „Fill up“, ihr Familienunternehmen, übernehmen. Die perfekte Ablenkung von Milo, ihrem Ex-Freund, der abfällige Bemerkungen über sie gemacht hat, weshalb sie sich jetzt hinter viel zu großer Kleidung versteckt und sich nicht mehr traut, im Chor oder bei ihrer a-capella-Gruppe Soli zu singen, obwohl sie das echt gut kann. Aber dann begegnet Zoe dem süßen Leon, der sich nicht nur für ihr Aussehen zu interessieren scheint, sondern tatsächlich für sie. Doch dann streitet sich Zoe wegen Leon mit ihrer besten Freundin Reggie und als auch noch im Laden eingebrochen und alles verwüstet wird, ist das Chaos komplett! Werden die Geschwister es gemeinsam mit ihren Freunden schaffen, das „Fill up“ wieder auf Vordermann zu bringen, bevor ihre Mutter zurückkommt? Eine spannende und vor allem sehr nachhaltige (Avocado-)Liebesgeschichte beginnt…

    Meinung:
    Ich liebe die Bücher von Chantal Schreiber! Der Schreibstil der Autorin ist nämlich so wunderschön, man gleitet von einer Seite zur nächsten. Vor allem die Reihen „Friends&Horses“ und „Kurt“ sind mir ans Herz gewachsen. Aber auch „Perfekt für dich“ ist beispielsweise ein perfekter Jugendroman für die Sommerferien oder auch für eine traumhafte Lesenacht, wenn man das Buch einfach nicht aus der Hand legen kann, weil man mit der Protagonistin Kim mitfiebert und unbedingt wissen möchte, ob sie in ihrem Gefühlswirrwarr die richtige Entscheidung trifft. Doch „Nachhaltig verliebt“ hat tatsächlich alle bisherigen Bücher getoppt. Die Story ist ziemlich spannend – es geht um Liebe, aber auch um Freundschaft, Selflove und Nachhaltigkeit. Im Laufe der Geschichte erhalten wir ganz viele Tipps, wie man umweltbewusster leben kann, denn in diesem Buch geht es ja auch darum, dass Zoe und ihre Familie mit dem „Fill up“ komplett vegane Sachen anbieten, von Käsekuchen ohne Käse bis hin zu Zahnpasta zum Kauen. Die Aktion, dass pro verkauftem Buch außerdem 1 Euro an den gemeinnützigen Verein „PRIMAKLIMA“, der sich seit fast 30 Jahren für den Erhalt und die Mehrung von Wäldern einsetzt und aktiv für den Klimaschutz engagiert, gespendet wird, ist auch richtig cool, denn so merkt man, dass der Autorin das Thema wirklich am Herzen liegt. Im Buch gibt es vor allem zum Ende hin viele Veränderungen und Entwicklungen. Am besten fand ich natürlich die Liebesgeschichte zwischen Zoe und Leon, auch wenn diese ihre Höhen und Tiefen erlebt. Ich habe die ganze Zeit gehofft, dass Zoe sich mehr zutraut. Aber auch Nico, eine Freundin, die Zoe im Laufe der Geschichte dazugewinnt, verändert sich sehr. Die bunte Mischung aus Spannung in Kombination mit einer herzerwärmenden Liebesgeschichte ist einfach toll. Ich bin wirklich gnadenlos begeistert, denn in diesem Buch habe ich alles gefunden, was ich von einem sehr guten Buch erwarte. Das Cover finde ich übrigens mega, denn es ist zwar schlicht gestaltet, sagt aber total viel über das Buch aus. Mein Highlight auf dem Cover ist die niedliche, tanzende Avocado. 😉

    Fazit:
    „Nachhaltig verliebt“ von Chantal Schreiber ist definitiv das beste Buch, das ich je von ihr gelesen habe. Dieser perfekte Mix aus Spannung, Liebesgeschichte, Freundschaft, Selflove und Nachhaltigkeit wird Jugendlichen ab 12 Jahren sicherlich gefallen. Von mir gibt es auf jeden Fall sehr, sehr gute 5 von 5 Sternchen.

  11. Cover des Buches Sturm (ISBN: 9783734850288)
    Christoph Scheuring

    Sturm

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Mauerseglerin

    Was passiert, wenn eine militante Tierschützerin und ein überzeugter junger Fischer gemeinsam in Seenot geraten?  Ist Gewalt vielleicht doch manchmal eine Lösung und kann man Tiere schützen, indem man sie tötet? Darum und um vieles anderes geht es in Christoph Scheurings Roman „Sturm“. Das Leben der Protagonistin Nora hat „beschissen“ begonnen und wird auch nicht besser, bis sie, nachdem sie sich vor einem Schlachthof festgekettet hatte, zu Sozialstunden verurteilt wird. Diese leistet sie auf einem Fischerboot ab, dass schon bald in einen heftigen Sturm gerät.
    Das Buch ist eines der besten, die ich seit Langem gelesen habe. Es erzählt auf poetische Weise von einer jungen, sehr selbstbewussten und zugleich sehr unsicheren Frau, die sich im Angesicht des Sturm ihren Ängsten stellen muss und zugleich immer wieder über die großen Fragen des Lebens nachdenkt. Zwischen ihr und dem Fischer Johan entwickelt sich eine sehr eigene Liebesgeschichte, die weit entfernt von Klischees und Kitsch einfach wunderschön ist.
    Ich möchte diese Geschichte allen empfehlen, die sich für Umwelt- und Tierschutz (also im Prinzip für unsere Erde) interessieren und vielleicht auch engagieren und eine neue Perspektive kennenlernen wollen, sowie allen, die ungewöhnliche Liebesgeschichten abseits vom Mainstream mögen

  12. Cover des Buches Working Late (ISBN: 9783736314290)
    Helene Holmström

    Working Late

     (84)
    Aktuelle Rezension von: divergent

    Es fällt mir wirklich schwer, dieses Buch zu bewerten! Ich habe mich ganz doll auf diese neue Reihe gefreut, denn ich liebe Schweden und die Bücher von Simona Ahrnstedt. Doch ich finde, mit den Büchern von Ahrnstedt kann diese Autorin,Helene Holmström, noch nicht mithalten.


    Die Autorin hier verliert sich oft viel zu sehr in der juristischen Welt. Mir persönlich kam dadurch die Liebesgeschichte etwas zu kurz. Dennoch habe ich das Buch relativ schnell durchgelesen und es gefiel mir dann auch wieder gut. Für mich lag aber der Fokus der Geschichte nicht auf der Liebesgeschichte, sondern an dem juristischen Fall, an dem beide Protagonisten arbeiten.

    3 von 5 Sternchen!

  13. Cover des Buches Anthologie: Gedichte, Gedanken, ein Plädoyer für die Erhaltung der Natur und der Menschen (ISBN: 9783961033249)
    Jürgen Zwilling

    Anthologie: Gedichte, Gedanken, ein Plädoyer für die Erhaltung der Natur und der Menschen

     (52)
    Aktuelle Rezension von: Connyyyy

    Der Autor spricht mit seinem Werk viele verschiedene Themen an - Natur, Krieg, Frieden aber auch Geschichtliches. Er lädt zum Nachdenken ein, aber noch viel wichtiger, er animiert zum Handeln. Er zeigt auf, es ist 5 vor 12 und dass Handeln nun wichtiger ist als je zuvor. Dies zeigt er durch verschiedene Stilmittel,  Gedichte wie Gedanken und Gespräche sind in dem Buch gleichermaßen vertreten.


  14. Cover des Buches Starkes weiches Herz (ISBN: 9783548063683)
    Madeleine Alizadeh (dariadaria)

    Starkes weiches Herz

     (51)
    Aktuelle Rezension von: malins_dagbok

    In starkes weiches Herz werden einige wichtige Themen angesprochen, wie Selbstliebe, Umgang mit Kritik, Perfektionismus, Mut, Rückschläge und Gleichberechtigung. Die Themen werden mit vielen persönlichen Anekdoten verbunden und umrahmt. Der Schreibstil ist dabei besser als in anderen thematisch ähnlichen Büchern und das Buch lässt sich gut lesen.
    Was ich leider vermisse ist sowohl ein roter Faden, als auch eine Kernaussage. Die Kapitelüberschriften sind zwar sehr stimmig und logisch aufgebaut, leider gehen die Kapitel inhaltlich aber nur zum Teil auf die jeweilige Überschrift ein. Vielmehr wird ständig zwischen Themen gesprungen und es ist sehr repetitiv, weil viele Probleme in mehreren Kontexten erötert werden. Gleichzeitig fehlt so eine Kernaussage. Frauen sollen ein starkes, aber auch weiches Herz haben, darunter kann ich mir persönlich einfach zu wenig vorstellen und es gelingt mir auch nicht richtig, das Gelesene darauf anzuwenden. Zudem wirkt das Buch leider an einigen Stellen ziemlich belehrend. Madeleine hat mit vielen Aussagen recht, gut recherchiert und bringt manche Probleme der heutigen Gesellschaft auf den Punkt. Trotzdem hatte ich an vielen Stellen das Gefühl sie würde mit erhobenem Zeigefinger neben mir stehen und mich anweisen mein Leben auch mal so zu führen wie ihres. Ich denke schon, dass sie wirklich hart gearbeitet hat und viel erreicht hat, aber dennoch denke ich nicht, dass jeder Mensch genau das schaffen kann ohne das richtige Timing und ein wenig Glück. Besonders heutzutage, wo der Markt an Influencer*innen sehr gedeckt ist. Dahingehend und auch in Bezug auf die Kritik an mangelnder Diversität könnte das Buch vielleicht aktualisiert werden, da einige Punkte nicht mehr ganz aktuell waren.
    Insgesamt ist das Buch kurzweilig, gut zu lesen und gibt einige Interessante Anhaltspunkte. Man sollte es jedoch mehr als eine Art Biographie mit ein bisschen Gesellschaftskritik und einigen Impulsen zur Selbstoptimierung verstehen, als auf ein Sachbuch zur Persönlichkeitsentwicklung zu hoffen.

  15. Cover des Buches HOLIDAY Reisebuch: Hiergeblieben! – 55 fantastische Reiseziele in Deutschland (ISBN: 9783834231215)
    Jens van Rooij

    HOLIDAY Reisebuch: Hiergeblieben! – 55 fantastische Reiseziele in Deutschland

     (98)
    Aktuelle Rezension von: LBS1987

    Hiergeblieben! Bietet in großartigen Bildern tolle Reisetipps in Deutschland. Das Besondere? Berühmte Orte weltweit bekommen ein deutsches Pendant zur Seite gestellt. Hummerbuden stehen nicht nur in Kapstadt,sondern auch auf Helgoland! Highland-Games und Tropenfeeling finden sich auch bei uns im Land. Von Architektur bis Kirschblüte, von Kaufhaus bis Tempel, von Keramik bis Schloss ist wirklich für jeden etwas dabei. Ich fand auch die Mischung zwischen bekannten und weniger Bekannten Spots sehr gelungen. Dazu gibt es Ziele aus der Umgebung, Übernachtungsangebote und Freizeitvorschläge. Aufgeteilt in Nord und Süd gibt einem das Inhaltsverzeichnis einen ersten Überblick. Für mich ein wunderbarer Titel zum Wegträumen und Inspireren lassen, der zeigt, wie wunderschön Deutschland und auch Urlaub in der Heimat sein kann.

  16. Cover des Buches Die Alpen im Fieber (ISBN: 9783711200327)
    Andreas Jäger.

    Die Alpen im Fieber

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Dr_M

    Das sind Aussagen vom Kaliber dieses Buchtitels. Nur sind sie nicht eingetroffen. Sie beruhen auf Computermodellen, die ein einfaches Kriterium nicht erfüllen: Wenn man sie mit bekannte Daten aus der Vergangenheit füttert, um eine spätere, aber auch in der Vergangenheit liegende, also bekannte Situation vorauszusagen, dann stimmen diese Voraussagen in den meisten Fällen nicht mit der Realität überein. Folglich sind diese Modelle falsch.

    Der vorausgesagte, angeblich menschengemachte Klimawandel soll durch den nachweislich angestiegenen Kohlendioxidanteil in der Atmosphäre verursacht worden sein, der wiederum auf die massive Nutzung fossiler Brennstoffe zurückgeführt wird. Das ist das Grundaxiom der Klimareligion. Manche vermuten übrigens bei den Klimamodelle einen einfachen Fehler: Die Rolle des Kohlendioxids ist möglicherweise in ihnen zu stark gewichtet. Und zum Thema Fehler auch noch dies: Zu all diesen Modellen gibt es nie eine Angabe über den zu berechnenden Prognosefehler. Das wird wohl Gründe haben, denn liegt dieser Fehlerbereich deutlich über einem Grad, was man schon wegen des langen Zeitraumes vermuten muss, für den die entsprechenden Temperaturprognosen abgegeben werden, dann sind sie faktisch wertlos. Man kann die Vermutung haben, dass nicht der Prognosekorridor, den solche Modelle errechnen, angegeben wird, sondern stets der obere Rand desselben.

    Inzwischen sind wir bei Zuständen angelangt, die an die Inquisition erinnern. Ergebnisoffene Forschung wird allein dadurch verhindert, dass sich kein karriereorientierter Wissenschaftler mit der wilden Meute der Alarmisten anlegen wird. Zu diesen Alarmisten gehört offenbar auch der Autor, das verrät schon dieser reißerische Buchtitel. Die Aufmachung und der Stil des Buches erinnern eher an Kinderliteratur. Zunächst erklärt der Autor einige Zusammenhänge, die das Klima beeinflussen. Er greift dabei auch auf scheinbare historische Gewissheiten zurück, zum Beispiel darauf, wie man angeblich recht genau weiß, welche Temperaturen wann auf der Erde geherrscht haben. Da nach seiner Meinung unser weiteres Schicksal klar ist, wenn wir nicht unser Leben drastisch ändern, fällt aufmerksamen Lesern vielleicht auf, dass offensichtlich doch nicht alles so klar ist, wie Herr Jäger behauptet.

    Er weiß nämlich zu berichten, dass das Abschmelzen der Grönlandgletscher vor 8200 Jahren die Meeresströmung in Richtung Europa dramatisch verändert haben soll, was zu einem Temperatursturz in Europa geführt hat. Mit anderen Worten: Kommt es zum Abschmelzen der Grönlandgletscher, weil wir unsere Klimaziele nicht erreichen, dann könnte ein ähnliches Ereignis eintreten. Und schon würde die Temperatur wieder sinken. Man könnte an dieser Stelle Witze machen. Ich will mir das verkneifen, sondern vielmehr betonen, dass diese herrliche Stelle beispielhaft erklärt, wie komplex die Zusammenhänge tatsächlich sind und wie wenig Leute wie Jäger darüber tatsächlich wissen, obwohl sie andauernd scheinbar unverrückbare Gewissheiten verbreiten.

    Im letzten Teil des Buches widmet sich der Autor dann den Möglichkeiten, wie man den Kohlendioxidgehalt der Atmosphäre verringern kann. Natürlich bedeutet das für ihn: weniger fliegen und weniger mit dem Auto fahren. Man sieht schon an den Weltklimakonferenzen, wie man das beherzt umsetzt. Dann brauchen wir dringend Holzhäuser, andererseits muss mehr Wald her. Der Wald wiederum ist aber auch schädlich, weil er dunkel ist und nicht so viel Sonnenlicht abstrahlt, heißt es an anderer Stelle. Auch hier scheitert Jäger wieder an der Komplexität der Klimaprozesse. Komplexe Systeme wie das Klima überfordern das menschliche Gehirn, das immer an irgendeiner Schraube drehen will und dann glaubt, diese Schraube hätte nur die Wirkung, die man sich ausgedacht hat.

    Und im Übrigen: Würde man den Kohlendioxidanteil an der Atmosphäre halbieren, dann wäre das Leben auf diesem Planeten in ernsthafter Gefahr. Kohlendioxid ist ein Lebensgas. Ohne es gibt es keine Photosynthese, ohne Photosynthese keine Pflanzen und ohne Pflanzen kein anderes Leben. Offenbar ist das Leuten wie Jäger nicht völlig bewusst. Kohlendioxid trägt auch zur Begrünung des Planeten bei, was dann wieder mehr Kohlendioxid bindet.

    Dieses Buch mit seinem reißerischen Titel soll vermutlich aufrütteln. Aber es verkündet auch Gewissheiten, die es so nicht gibt. Deshalb findet man in diesem Text auch seltsame Widersprüche, von denen ich einige erwähnt habe.

  17. Cover des Buches Der Zorn der Wölfe (ISBN: 9783442473953)
    Jiang Rong

    Der Zorn der Wölfe

     (77)
    Aktuelle Rezension von: MartinA

    Der Zorn der Wölfe ist ein seitenstarkes, bildgewaltiges Epos über die Mongolei, das dem Leser eine unbekannte und auf gewisse Weise doch sehr fortschrittliche Welt nahebringt. Wie die Han-Chinesen, welche das Leben mongolischer Viehzüchter kennen lernen sollen, lernt auch der Leser (Chinese oder nicht) viel über ein kaum bekanntes (oder wahrgenommenes) Volk. Es passiert nicht viel und doch scheint es, als würde der Leser direkt am Leben der Mongolen teil zu nehmen. Wichtig für den Mongolen und wichtig für das Buch ist der Wolf und so bestimmt dieses elegante Tier, das als wichtiger Gottesbote die Verbindung zum Himmel darstellt, einen wichtigen Teil im Buch ein, sei es in der mongolischen Gedankenwelt oder als potentielle Gefahr für Mensch und Tier.
    Das Buch zeigt auf sehr eindringlicher Weise, wie der Mensch durch Gier und Machtstreben das Gleichgewicht zwischen Natur und Zivilisation zerstört… und so bleibt am Ende des Romans doch eine gewisse Nachdenklichkeit über die eigene Bedeutung und die Bedeutung des Menschen.
    Aber DER ZORN DER WÖLFE ist ein Buch über Wölfe, die nicht zornig sind, sondern sich so verhalten, wie sie sich verhalten sollen. Der Leser erfährt viel über die mongolische Lebensweise, aber auch viel über den mongolischen Wolf. Und dennoch fließen Fiction und Fakten harmonisch ineinander über, Jiang Rong verfasste einen bedeutenden Roman, dessen Atmosphäre man sich nicht entziehen kann.

    Der Zorn der Wölfe erhielt zehn Literaturpreise, darunter den Man Asian Literary Prize. Geschrieben hat es Lü Jiamin, ein Regimekritiker und Demokratiebefürworter unter Verwendung eines Pseudonyms. Anders wäre eine Veröffentlichung in China nicht gestattet/möglih gewesen. Dort war es nicht nur ein sehr erfolgreiches Buch, der Siegeszug zog sich international fort.
    2015 wurde das Buch als DER LETZTE WOLF verfilmt.

  18. Cover des Buches Sind wir noch ganz sauber? (ISBN: 9783841906564)
    Hanne Tügel

    Sind wir noch ganz sauber?

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Hanne Tügels Sachbuch "Sind wir noch ganz sauber? Klüger mit Schmutz umgehen, gesünder leben, der Umwelt helfen" ist ein Sachbuch zu einem höchst relevanten Thema unserer Zeit.

    Es verknüpft die Themen Sauberkeit, Gesundheit und Umweltschutz und bezieht dabei ganz verschiedene Perspektiven mit ein. Dabei werden unterschiedliche Bereiche behandelt: Schlechte und gute Bakterien, Plastik- und Schadstoff-Problematiken, Schönheitsideale, Putzverhalten im kulturellen Vergleich, Hygienegeschichte u.v.m. Das alles verknüpft sie auf kluge und sinnvolle Weise miteinander.

    Man merkt Hanne Tügel ihre Erfahrung als Autorin und Journalistin (z.B. als GEO-Redakteurin) sehr an.
    Das Sachbuch liest sich wirklich sehr unterhalsam, da die Autorin es schafft mit fast poetischer und zum Teil sehr witziger Sprache lebensnahe Anektoden mit Theorie sowie Handlungstipps zu verknüpfen. Dabei sind alle Kapitel gespickt mit spannenden Schilderungen von Experimenten und Studien, aber auch persönlichen Erfahrungsberichten.

    Besonders gefallen hat mir die Tatsache, dass die Autorin nicht nur all die "großen Baustellen" hinsichtlich übermäßiger Hygiene, Müllproblematik und Umweltschäden schildert, sondern auch erste Lichtblicke und Handlungsempfehlungen mit in ihren Text aufnimmt. Auf diesem Wege wird dem Leser/der Leserin nicht nur die akute Notlage hinsichtlich Umweltschutz und Nachhaltigkeit mit Zahlen und Fakten dargelegt, sondern gleich eine Handlungsalternative vorgeschlagen.

    Ich habe dieses Buch an zwei Tagen verschlungen. Meines Erachtens steht es Bestsellern wie "Darm mit Charme" von Giulia Enders in nichts nach. Von mir gibt es daher eine klare Kaufempfehlung!


  19. Cover des Buches Besser leben ohne Plastik (ISBN: 9783865817846)
    Anneliese Bunk

    Besser leben ohne Plastik

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Natascha_W

    Im Buch wird das Thema Plastik unter die Lupe genommen und es findet auf den ersten Seiten eine Einführung in das Thema statt. Wir denken oft viel über den Kunststoff zu wissen, beim Lesen der Seiten wird einem aber klar, dass wir viel zu wenig vom Plastik wissen.

    Das Buch enthält hilfreiche Tipps, um Plastik zu vermeiden und nachhaltig zu ersetzen. Da es nicht all zu viele Seiten hat super für den Anfang, um erst mal ein Gespür für das Thema zu entwickeln.

  20. Cover des Buches Einmal kurz die Welt retten (ISBN: 9783839201282)
    Jennifer B. Wind

    Einmal kurz die Welt retten

     (25)
    Aktuelle Rezension von: bernilli

    Das Cover hat mich direkt begeistert. Die Farben und die fetten Blockbuchstaben üben auf mich das Gefühl der Dringlichkeit aus.

    Und genau das wird in 24 Geschichten von wunderbaren Autoren und Autorinnen verstärkt. Es geht um das Wunder der Medizin, schmelzende Polkappen, kostbares Wasser, die zukünftige Nahrungsknappheit, das Leben zwischen Krieg und Frieden, die Probleme der Einsamkeit, Cyberwelten, Überbevölkerung, Flucht und mögliche Ausstiegsszenarien. Auch wenn die Geschichten sehr unterschiedlich sind, mal ernst, mal sarkastisch, skurril und überzogen, so gehen sie mit ihrer Intensität beim Lesen unter die Haut. Schlimm ist die Tatsache, dass einige der Geschichten nicht wie Utopien klingen, sondern eher nach einer sehr nahen schrecklichen Realität. 

    Ich spürte, wie dringlich unsere Probleme sind, und dass wir unsere Welt nur retten können, wenn wir alle unser Möglichstes dafür tun, sie zu retten. Auch im kleinen ist es dafür nicht zu spät. 

    Eine sehr berührende Sammlung von Geschichten, die ich nicht einfach so weglesen konnte, sondern zwischendurch Pausen brauchte, um die einzelnen Geschichten zu verdauen, zu verarbeiten und nachklingend darüber nachzudenken.

  21. Cover des Buches Überhitzt (ISBN: 9783411756667)
    Claudia Traidl-Hoffmann

    Überhitzt

     (31)
    Aktuelle Rezension von: hope_stlp

    Infos zum Buch

    Autor: Claudia Traidl-Hoffmann, Katja Trippel
    Verlag: Dudenverlag
    Seitenanzahl:
    Preis: 20,00 € [Hardcover] 14,99 € [eBook]
    ISBN: 978-3-411-75666-7
    Erschienen am 17. Mai 2021

    Erster Satz

    Die fünf Kerninfos zum Klimawandel in nur 20 Worten:
    1. Er ist real.
    2. Wir sind die Ursache.
    3. Er ist gefährlich.
    4. Die Fachleute sind sich einig.
    5. Wir können noch etwas tun.

    Darum geht es

    Was ist real, gesundheitsschädlich, schwer bekämpfbar, aber keine Pandemie?

    Hitzekollaps, Ambrosia-Asthma, Tigermücken und Corona – die Auswirkungen der globalen Klima- und Umweltkrise betreffen immer deutlicher nicht nur unser Wetter oder unsere Wälder, sondern ganz unmittelbar auch unsere Gesundheit, körperlich wie seelisch. Allergien nehmen zu, neue Erreger breiten sich aus, immer mehr Menschen entwickeln Ängste angesichts der Veränderungen ihrer Umwelt.

    Dieses Buch zeigt zum ersten Mal umfassend die gesundheitlichen Folgen des Klimawandels auf. Anschaulich und fundiert schildern die Autorinnen Symptome, Ursachen und Behandlungswege. Vor allem aber fragen sie, was getan werden muss, damit wir gesund bleiben. Dazu sprechen sie mit Expertinnen und Experten für Umweltmedizin und Stadtplanung, Hochwasserschutz und Psychologie, mit Landwirten, Architektinnen und anderen Vordenkern, die nach Wegen suchen, wie wir uns wappnen können. Ihnen allen ist klar: Wir haben keine Zeit zu verlieren. Denn unser Wohl hängt ab von dem unseres Planeten.

    Wie es mir gefallen hat

    Ich habe mich sehr für das Buch interessiert, da das Thema gerade einfach allgegenwärtig ist und dennoch irgendwie zu kurz kommt. Da ich mich selbst mehr darüber informieren möchte, habe ich mich bei dem Gewinnspiel auf Lovelybooks beworben (an dieser Stelle nochmal vielen Dank für das Exemplar!). 

    Über die Cover Gestaltung

    Ich kann mir durchaus besser Cover für dieses Thema vorstellen. Das Rot ist zwar sehr auffällig und erweckt schnell die Aufmerksamkeit, sticht jedoch auch ein wenig in den Augen. Zudem finde ich, der Kontrast zur schwarzen Schrift ist recht gering, was das Lesen etwas erschwert. Sehr gut fand ich die Gestaltung des Titels. Sehr ausdrucksstark. In Kombination mit den Farben wirkt es auch sehr bedrohlich, was auch den Ernst des Themas gut rüberbringt. 

    Die Gestaltung ist sehr minimalistisch gehalten und auf das wesentliche reduziert. Durch die kleinen Icons weißt es auch schon ein wenig auf den Inhalt hin, ohne zu viel zu verraten. 

    Für die fachliche Zielgruppe ist das Cover sehr gut geeignet, jedoch finde ich, spricht es weniger die Allgemeinheit an. Bei so einem wichtigen Thema leider etwas schade. 

    Über den Schreibstil

    Sachlich, Fachlich und etwas trocken. Für die gebildete Zielgruppe sehr gut, aber für die Allgemeinheit eher weniger ansprechend. Ich lese ja allgemein mehr Fantasy und Science Fiction, da tu ich mir mit solchen Fachbüchern doch immer recht schwer. Mir würde es gefallen, wenn solche Themen leicht verständlich und vielleicht auch verspielter rübergebracht werden. 

    Auch wenn mich der Schreibstil nicht packen konnte, muss ich sagen, haben die beiden Autorinnen wirklich gute Arbeit geleistet! Sie brachten die Thematik auf den Punkt und stellten den Ernst unserer Lage dar. Dieses Buch brauchen wir! Da Stimme ich Harald Lesch zu. Sein Zitat unter dem Klappentext lautet: 

    »Das Buch, das wir wirklich dringend brauchen. Es geht um uns und unsere Welt. Wenn wir gesund bleiben wollen, dann sollten wir uns die Warnungen und Empfehlungen der beiden Expertinnen unbedingt zu Herzen nehmen.«

    Erinnern wir uns: Die Tödlichste und mit Abstand am meisten gesundheitsgefährdende klimabedingte Naturgefahr in Mitteleuropa ist die Hitze. Hitzewellen schaden der Gesundheit zehntausender Menschen, fordern jedes Jahr mehrere 1000 Tote – bleiben bislang von Medien und Politik allerdings weitgehend unbeachtet.
    – Seite 190

    Über Layout, Satz und Grafiken

    Schlicht und einfach gehalten. Einige anschauliche Grafiken und Diagramme wurden ins Layout integriert. Schön fand ich vor allem die kleinen Icons neben den Seitenzahlen. Auch ausreichend Zwischenüberschriften haben den langen Fließtext strukturiert und für einen guten Lesefluss gesorgt. Ebenso die regelmäßigen Absätze haben bei der Orientierung gut geholfen. Die Grafiken und Zeichnungen haben noch mal für etwas Abwechslung gesorgt und den Inhalt schön widergespiegelt. 

    Über die Handlung

    Ich denke, ich gehöre eher weniger zur Zielgruppe dieses Buchs, daher war ich doch weniger gefesselt und begeistert von diesem Buch. Es ist unbestreitbar sehr interessant und ich finde das Thema auch sehr wichtig für unsere Gesellschaft, aber ich fand es einfach anstrengend zu lesen. Ich kam wenig voran und habe das Buch auch lieber zur Seite gelegen. 

    Mir hat da einfach etwas gefehlt. Mich hat das Ganze wenig angesprochen. Schlussendlich habe ich das Buch dann wirklich abgebrochen, weil ich mich einfach nicht länger damit herum quälen möchte. 

    Dennoch lese ich so ab und an nochmal rein, überfliege die Überschriften oder einzelne Abschnitte, die mich doch sehr interessiert haben. 

    Fazit

    Unbestreitbar interessant und wichtig, aber nicht mein Geschmack. Das Buch hat sich meiner Meinung nach nicht schön lesen lassen und war für mich einfach zu trocken. Dennoch möchte ich dieses Buch jedem ans Herz legen, der sich über das Thema Klimawandel informieren möchte!

  22. Cover des Buches #Einfach plastikfrei leben: Schritt für Schritt zu einem nachhaltigen Alltag (ISBN: 9783517098012)
    Charlotte Schüler

    #Einfach plastikfrei leben: Schritt für Schritt zu einem nachhaltigen Alltag

     (39)
    Aktuelle Rezension von: PaulaJosina

    Natürlich ist dies nur meine persönliche Meinung und nur weil ich diesem Buch diese Bewertung zukommen lassen, heißt es nicht, dass es auf jeden anderen zutrifft. Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst jedoch nicht meine ehrliche Meinung. 

    Plastik begegnen wir überall. Morgens nach dem Aufstehen beim Zähne putzen, beim Anziehen, beim Frühstücken. Mittags beim Essen in der Kantine, an unserem Schreibtisch, auf dem Weg nachhause. Aber auch abends kommen wir in Kontakt mit Plastik. In den letzten Jahren wurde immer mehr darauf aufmerksam gemacht, dass diese Masse an Plastik nicht gut für unsere Umwelt ist. Immer wieder sieht man Bilder von Schildkröten in deren Nasenlöcher Strohhalme stecken oder Mägen von Tieren, die komplett voll sind, aber leider nicht mit Essen.

    „Zero Waste“ und „Minimalismus“ liegen im Trend. Eine Plastiktüte ist out und stattdessen greift man zum Jutebeutel. Plastikflaschen? Auch nicht mehr cool. Aber kann man auch noch mehr machen als diese beiden Dinge, um die Umwelt weniger zu verschmutzen?

    Genau aufgrund dieser Frage habe ich das Buch beim Bloggerportal angefragt. Versteht mich nicht falsch, ich versuche schon unnötigen Plastik zu vermeiden, aber manchmal fällt einem halt nicht ganz auf wodrin alles Plastik ist, wie beispielsweise der Coffee to go Becher.

    Meine Freunde haben darüber gerätselt, ob das Buch wohl in Plastik eingepackt sein und es Hochglanzpapier geben würde, aber dies war glücklicherweise nicht der Fall. Die Seiten sind aus Apfelpapier, werden also aus alten Apfelschalen hergestellt. Dies ist meiner Meinung nach eine wirklich tolle Idee. Zwar sind die Seiten dann nicht so weiß wie wir es evtl. von anderen Büchern gewohnt sind aber ganz ehrlich: Wenn interessiert es schon ob die Seiten beige oder strahlendweiß sind?

    Was ich an diesem Buch wirklich mochte, war die Unterteilung. Zuerst wird einem erklärt was Plastik genau ist und es werden verschiedene Begriffe definiert wie beispielsweise biologisch abbaubar oder Bioplastik. Danach nimmt man dann Schritt für Schritt den Abbau des Plastikkonsum in Angriff. Dieser Prozess ist sehr gut individuell anpassbar auf das eigene Tempo und die eigenen Bedürfnisse.

    Hin und wieder gab es kleine Listen zum Ausfüllen oder Bastelanleitungen, wovon ich bestimmt noch einige ausprobieren werde.

    Als ich mich das erste Mal über das Thema bei ein paar amerikanischen Youtubern informiert habe hat mich immer gestört, dass einem vermittelt wurde, dass man beispielsweise sofort die Plastikzahnbürste wegwerfen und gegen eine aus Bambus ersetzen sollte. Warum aber nicht erst die Alte aufbrauchen? Charlotte Schüler betont immer wieder, dass man den Vorgang möglichst ressourcenschonend angehen sollte, dass heißt man ersetzt erst dann etwas gegen eine plastikfreie Alternative, wenn die andere kaputt oder aufgebraucht ist. Ansonsten würde man nur unnötig Müll produzieren. Das sie dies in den Fokus gestellt hat, fand ich sehr gut.

    Das Einzige was mich gestört hat, war, dass sie sich ab und an wiederholt hat und häufig dazu aufgerufen hat dem Instagram Kanal und dem Hashtag zu folgen. Aber ich konnte nachvollziehen wieso sie das tut, da es sich in einer Gruppe meist leichter ein Projekt bewältigen lässt

    Fazit

    Meiner Meinung nach ein wirklich guter Einstieg in das Thema und ein perfekter Guide für die Menschen, die sich aus ihrer Plastikkomfortzone bewegen möchten.

    Von mir gibt es 5 von 5 Sternen

    Für weitere Rezensionen oder buchigen Content schau doch gerne auf meinem Blog vorbei: https://paulajosina.wordpress.com/

  23. Cover des Buches Einfach leben (ISBN: 9783442178001)
    Lina Jachmann

    Einfach leben

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Katrin_Konnertz

    Schon mal daran gedacht, zu Hause klar Schiff zu machen, zu entrümpeln und sich von überflüssigem Ballast zu befreien? Ja? Dann sollte man unbedingt mal einen Blick in dieses Buch werfen.


    Seit einiger Zeit bin ich vermehrt dabei, meine Besitztümer zu reduzieren, Dinge, die ich nie oder fast nie benutze, aus meinem Haushalt zu verbannen, und mir nach und nach ein freieres Zu Hause zu schaffen. Deshalb war ich neugierig, was die Autorin zu diesem Thema zu berichten hat. Es gibt unzählige Ratgeber zum Thema Minimalismus und Ausmisten auf dem Markt. Wer kennt nicht Marie Kondo, oder hat zumindest schon mal ihren Namen gehört. Zumeist handelt es sich bei diesen Büchern um starre Listen, nach denen man vorgehen sollte, oder um festgeschriebene Routinen des Ausmistens. Da ich mit einem solch festen Regelwerk nicht klar komme, war das Buch von Lina Jachmann eine echte Offenbarung.

    Es unterscheidet sich von den gängigen Ratgebern darin, dass hier fast ausschließlich verschiedene Menschen zu Wort kommen, ihnen Porträts gewidmet sind, und wir sie auf ihrem Weg zu einem aufgeräumteren Leben begleiten können.

    Gerade diese Erfahrungen aus dem "real life" haben mich überzeugt. Jeder der vorgestellten Menschen ging und geht anders an das Thema Minimalismus heran. Und von jedem kann man lernen und sich individuelle Tipps für sein eigenes Leben holen. Was für den einen funktioniert, klappt für den anderen nicht und umgekehrt.

    So lernen wir unter anderem Extrem-Minimalisten kennen, die nur 14 Kleidungsstücke besitzen und als Bett eine Hängematte benutzen. Oder ein Paar, welches auf einem Resthof versucht, sich eine Selbstversorgung aufzubauen.

    Wir lernen, dass man nicht unbedingt "Zero Waste" leben muss, sondern schon mit kleinen Dingen, wie dem plastikfreien Einkauf, beginnen kann, um unnötigen Müll zu vermeiden (denn das geht uns alle etwas an). Öfter mal auf dem Markt einkaufen als die abgepackten Äpfel aus Südafrika vom Supermarkt mitzubringen.

    Die Themen Sharing, Slow/Fast Fashion, Mietkleidung oder das Einscannen von Unterlagen, um sich dem Papierwust zu entziehen, finden ebenfalls Platz im Buch.

    Einige Sachen, die im Buch Erwähnung finden, sind leider schon wieder durch die Realität eingeholt worden. Der Tipp, sich im Laden keinen Bon ausdrucken zu lassen, ist spätestens mit der Bonpflicht seit dem 01.01.2020 hinfällig geworden. Genauso Couchsurfing, oder das Einmieten bei fremden Leuten in diversen Ländern - Corona sei Dank.

    Jeder, der sich für das Thema Aufräumen, Ausmisten oder Minimalismus interessiert, dazu gerne Erfahrungsberichte anderer Menschen zu diesem Thema liest und ganz allgemein neugierig auf das Leben ist, dem empfehle ich dieses Buch. Ich bin überzeugt: jeder findet darin seinen persönlichen ultimativen Tipp.


    Kleiner lustiger Random Fact zum Schluss: Einer der berichtenden Minimalisten erzählt in einem Interview, dass er verpackungsfrei einkauft. Auf einem Bild auf der selben Seite, welches sein übliches Frühstück zeigt, ist eine Plastiktüte mit Müsli von JA! zu sehen, ebenso eine Tüte Nüsse der selben Marke. Da habe ich mich gefragt: Inkonsequent oder einfach nur ein "Fail Pic"?

    Natürlich erhält das Buch von mir verdiente 5 Sterne.

  24. Cover des Buches Der Elternkompass (ISBN: 9783833875267)
    Nicola Schmidt

    Der Elternkompass

     (46)
    Aktuelle Rezension von: Lara__

    Jeder hat eine Meinung im Thema Erziehung. Doch was stimmt wirklich? Was lässt sich wissenschaftlich nachweisen? Dieses Buch gibt Antworten darauf und zeigt auch, dass es zu einigen Fragen keine konkreten Antworten gibt oder die Studienlage sehr dünn ist. Gute Lektüre für alle die gegen ungefragte und veraltete Ratschläge argumentieren möchten. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks