Bücher mit dem Tag "nährstoffe"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "nährstoffe" gekennzeichnet haben.

14 Bücher

  1. Cover des Buches Der Marsianer (ISBN: 9783453315839)
    Andy Weir

    Der Marsianer

     (822)
    Aktuelle Rezension von: Bouggo

    Kaum zu glauben, dass dieser phantastische Sciencefiction von 2014 an mir vorbeigehen konnte. Durch Zufall sprach eine gute Freundin davon und schon durch ihren Schilderungen leckte ich Blut. Eigentlich will ich Andy Weir nur eine neue Fünfer-Bewertung gönnen, denn gesagt wird in den vielen, vielen Rezensionen eigentlich alles. Die Story jedenfalls ist genau mein Ding.

    Es ist nun mal ein Hard-SciFi, und wem die technischen Details zu viel sind, der mag sie doch einfach getrost überlesen. Das schmälert nichts an der Spannung der Geschichte.

  2. Cover des Buches Darm mit Charme (ISBN: 9783868043679)
    Giulia Enders

    Darm mit Charme

     (73)
    Aktuelle Rezension von: andre-neumann

    Die Autorin liest dieses Hörbuch selbst. Und auch wenn sie definitiv keine ausgebildete Sprecherin ist, bringt sie den Stoff doch sehr unterhaltsam und gut verständlich rüber. Man hört ihr die Begeisterung für dieses eher ungewöhnliche Thema förmlich an. Interessant sind vor allem die vielen Fakten, die die Autorin ebenso klug verpackt wie leicht verständlich und lebensnah rüberbringt. Spannend und lehrreich. Lesens- bzw. hörenswert!

  3. Cover des Buches Essen gut, alles gut (ISBN: 9783462054323)
    Heike Niemeier

    Essen gut, alles gut

     (105)
    Aktuelle Rezension von: theophilia

    Klappentext: “Essen gut, alles gut

    Wie wir wieder lernen, auf unseren Bauch zu hören

    Spüren, was dem Körper gut tut.

     Darf es ein Snack zwischendurch sein? Wie bleiben wir trotz stressigem Berufsleben gesund? Und was haben Eiweiße, Kohlenhydrate, Fette und Ballaststoffe damit zu tun? Dr. Heike Niemeier zeigt uns, dass auch bei der Ernährung die inneren Werte zählen, dass Verbote und Verzicht der falsche Weg sind, und dass kleine Änderungen eine große Wirkung haben können. Unterhaltsam, anschaulich und fundiert erzählt uns die erfahrene Ernährungswissenschaftlerin alles, was wir wissen müssen über das, was in den Einkaufswagen, auf den Tisch und in den Magen kommt. In Geschichten aus ihrem Leben, ihrer Praxis und der Forschung zeigt sie uns, dass wir mit Kalorienzählen weder schlank noch glücklich werden – dass wir es mit der richtigen Erkenntnis aber sein könnten. Früher lernten wir, den Teller leer zu essen, damit die Sonne scheint, heute sagen uns Werbung, Zeitschriften und unser schlechtes Gewissen, was gut ist – obwohl das doch unser Bauch am besten weiß!“

     

    Meine Meinung:

    Wer ist Frau Dr. Niemeier,

    ist promovierte Ökotrophologin - also Ernährungswissenschaftlerin. Ihr Vater hat sie einmal scherzhaft als studierte Hausfrau bezeichnet. 

    Das Buch habe ich als Softcover bekommen. Wichtige Textteile sind lindgrün unterlegt. Es enthält viele Grafiken zur Verdeutlichung des Textes. Unter der Rubrik „Gewusst wie“ oder „Essperiment“ werden viele Themen vertieft. Das Buch enthält neben vielem Neuen oder bekanntem Wissen auch viele Rezepte im praktischen Teil. 

    Folgende Themen aus dem Buch waren für mich interessant. Der Schmerz der Leber ist die Müdigkeit. Muskeln wollen benützt werden, oder ziehen sich zurück. Was genau bedeutet die Redewendung“ Iss deinen Teller auf, dann gibt es morgen wieder etwas Gutes“, Sagen sie was sie wollen, nicht was sie nicht wollen. Es kommt nicht auf die Kalorien an, sondern auf die Energiedichte, Lebensmittel sind Mittel zum Leben, Das Trinkexperiment mit 200 ml nach dem Aufstehen, einen Regenbogen auf den Teller zaubern.

    Für mich war das Buch sehr interessant zu lesen, umfangreich und gut verständlich. 

    Den Tipp mehr Eiweiß zu essen, habe ich in meinem Frühstück eingebaut. Es gibt jetzt in die Körnermischung 2 Esslöffel Quark und ich bin vom Frühstück bis Mittagessen satt und brauche nichts mehr. Das finde ich praktisch und eine gelungene Essenz des Buches.

    Fazit: Abwechslungsreicher Ernährungsratgeber

  4. Cover des Buches Vegane Ernährung (ISBN: 9783926914330)
    Gill Langley

    Vegane Ernährung

     (11)
    Noch keine Rezension vorhanden
  5. Cover des Buches 15-Minuten-Singleküche (ISBN: 9783833878336)
    Angelika Ilies

    15-Minuten-Singleküche

     (15)
    Aktuelle Rezension von: paperlove

    Meine Rezensionen findet ihr auch auf https://mrspaperlove.blogspot.com


    Die Rezepte werden in diesem Kochbuch in die Kategorien "One Pot & One Pan", "Lunch to Go", "Take 5" und "Single Soulfood" eingeteilt, wobei ich die Titel in diesem Fall nicht unbedingt selbsterklärend finde und man leider auch keine Beschreibung von der Autorin erhält, weshalb sie gerade die letzten beiden Kategorien so benannt hat. (Bei Take 5 hätte ich zum Beispiel erwartet, dass die Rezepte nur 5 Zutaten enthalten, aber als ich eben nachgezählt habe, war das nicht der Fall.)

    Meine Verwirrung sollte mich aber natürlich trotzdem nicht davon abhalten, einige der Rezepte auf ihren Geschmack zu testen und so habe ich mich durch das digitale Kochbuch geklickt und mich am Ende dazu entschieden die "Basilikumpilze mit Polenta", den "Kichererbsen-Couscous-Salat" und den "Kokos-Griess mit Bratapfel" nachzukochen.

    Das Nachkochen war - wie von der Autorin versprochen - wirklich kinderleicht und die einzelnen Schritte waren gut nachvollziehbar beschrieben. Einzig das Zeitkriterium mit 15 Minuten war sehr sportlich berechnet. Ich habe nicht die Zeit gestoppt, aber hatte das Gefühl, dass ich mindestens 20 Minuten, statt der versprochenen 15 Minuten gebraucht habe. Das ist natürlich immer noch schnell, aber wenn ein Kochbuch die Kochdauer im Titel trägt, dann sollte meiner Meinung nach auch erreichbar sein, und das war es für mich unter normalem Kochtempo nicht, weil vor allem das Rüsten und Schnippeln des Gemüses mehr Zeit in Anspruch genommen hat, als angegeben.

    Die Mahlzeiten haben aber im Endeffekt gut geschmeckt, wobei ich vor allem von Kokos-Griess mit Bratäpfeln begeistert gewesen bin! Der Kichererbsen-Couscous-Salat habe ich - nicht wie vorgegeben - im Lunchglas zubereitet, weshalb das Ergebnis natürlich weniger beeindruckend als im Kochbuch aussieht. Geschmeckt hat es aber gut, auch wenn die Menge etwas zu grosszügig berechnet wurde.


    Fazit:

    "15-Minuten-Singleküche" ist ein ansprechendes Kochbuch (wie man es von GU gewohnt ist), das abwechslungsreiche Rezepte für die Singleküche bereithält. Die von mir nachgekochten Mahlzeiten haben gut geschmeckt, einzig das Versprechen, dass die Zubereitungszeit nur 15 Minuten dauert, ist schon sehr sportlich (und für mich nicht immer erreichbar) berechnet. Ich kann das Kochbuch für Singles aber weiterempfehlen. 

  6. Cover des Buches Vegan! (ISBN: 9783000284045)
    Marc Pierschel

    Vegan!

     (18)
    Aktuelle Rezension von: progue
    Entgegen all den Medienberichten ist die Entscheidung für ein veganes Leben in der Regel kein Trend, nicht das Bedürfnis, in sein zu wollen oder gar irgendwo dazuzugehören. Es ist normalerweise eine Entscheidung, die man bewusst und durch langwierige Überlegungen trifft, und dabei spielt es eigentlich keine Rolle, ob man es macht, weil man sich für den Tierschutz einsetzen möchte, wegen gesundheitlicher Bedenken, weil man gegen den Hunger der Welt ist oder aus allen drei Gründen. Wer sich dafür entscheidet, beschäftigt sich also in den meisten Fällen auch stark damit, denn vegan zu leben bedeutet nicht nur eine Umstellung in der Küche, auch wenn es sich dort am stärksten auswirkt.

    Marc Pierschel hat hier also eine Lektüre erschaffen, die tatsächlich so etwas wie ein Handbuch ist. Zu Beginn mag es ein bisschen trocken und theoretisch sein, denn er geht auf die Anfänge nicht nur des Veganismus zurück, sondern auch zu den frühen Überlegungen von Philosophen und Denkern, denn damit ist der Einstieg geschaffen. Ist der Mensch die Krone der Schöpfung und damit berechtigt, andere Lebewesen nicht nur zu unterdrücken, sondern auch zu töten? Rechtfertig ein kurzzeitiger lukullischer Genuss das endlose Tiersterben und -leid? Doch keine Panik, Pierschel hält sich nicht lange mit solchen Überlegungen auf - es ist schließlich Sache der Leser, selbst über sein Leben nachzudenken. Vielmehr gibt er einen praktischen Ratgeber an die Hand für diejenigen, die sich entschlossen haben, auf Tierprodukte zu verzichten. Und obwohl es nie einfacher war als jetzt, gibt es dabei noch immer so einige Fallen.

    Äußerst praktisch dabei fand ich gerade zum Schluss die Nährstofftabelle und eine E-Nummernliste sowie Links zu Tierschutz- und veganen Seiten. Tatsächlich ist in einer Menge dieser E-Nummern noch jede Menge Tierliches enthalten - und da die meisten wohl kaum alle chemischen Zusätze auswendig lernen, ist es von Vorteil, dass das Buch so handlich ist, dass man es problemlos in der Jackeninnentasche mit sich herumtragen kann.

    Fazit: Ein nützlicher Ratgeber mit Hintergrundinformationen, nützlichen Tipps, ein bisschen Philosophie und sehr viel Menschlichkeit.
  7. Cover des Buches Die 100 besten Säfte & Smoothies (ISBN: 9783741520594)
    Sarah Owen

    Die 100 besten Säfte & Smoothies

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  8. Cover des Buches Die Ernährungs-Sanduhr (ISBN: 9783442175062)
    Kris Verburgh

    Die Ernährungs-Sanduhr

     (2)
    Aktuelle Rezension von: 78sunny

    So auf den ersten Blick, also online ohne es in der Hand zu haben, hatte ich eine etwas andere Aufmachung erwartet. So wie die typischen Ratgeber mit vielen Bildern und einer sehr übersichtlichen Aufteilung des Textes durch Blöcke und Tabellen. Bekommen tut man ein sehr umfangreiches textintensives Buch. Es gibt zwar einige schwarz/weiß Abbildungen wie Modekühlabbildungen, Tabellen und Diagramme, aber die sind nur sehr spärlich.


    Das ganze ist nicht nur sehr informativ, sondern auch teilweise sehr wissenschaftlich. Daher würde ich das Buch wirklich nur Lesern empfehlen, die sich sehr genau mit dem Aufbau unserer Nahrung, den Prozessen in unserem Körper und mit seiner Gesundheit im allgemeinen beschäftigen will. Der Autor stellt gleich klar, dass dies kein Diät-Buch ist, sondern ein Ratgeber für eine bessere Gesundheit. Außerdem kritisiert er bestimmte Ratgeber, vor allem aus den Massenmedien und die sich auf minderwertige oder veraltete Studien berufen. Der Autor führt selbst etliche Studien und Untersuchungen an und erklärt immer, wo diese gemacht worden und wie viele Probanden daran beteiligt waren. Außerdem gibt es ein umfangreiches Quellenverzeichnis am Ende des Buches.


    Das Grundprinzip der Ernährung, die hier empfohlen wird, ist die Ernährungs-Sanduhr. Sie löst das alte Modell der Ernährungspyramide und der Ernährungsscheibe ab. Es gibt einige sehr entscheidende Unterschiede. Um nur mal ein Beispiel zu nennen: Milchprodukte. Wer sich mit gesunder Ernährung heutzutage auseinandersetzt, wird früher oder später auf den Streitpunkt der Milchprodukte stoßen. Der Autor erklärt genau warum bei seinem Modell die Milchprodukte (Ausnahme Käse) auf der zu vermeidenden Seite stehen. Wirklich gut fand ich das immer auch Alternativen genannt werden, auch wenn ich mit einigen nicht leben kann und einige andere vermisst habe. Mein größtes Problem mit der empfohlenen Ernährung ist der Verzicht bzw. starke Einschränkung bei Kartoffeln. Für Reis habe ich bereits mit Quinoa einen Ersatz gefunden, aber Kartoffeln? Aber das ist mein ganz persönliches Problem und so wird wohl jeder an irgendein Hindernis stoßen und für sich entscheiden müssen, wie er damit umgeht. Das Buch regt also dazu an sich bewusst mit seiner eigenen Ernährung und Gesundheit auseinander zu setzten.


    Im ersten Teil des Buches erklärt der Autor sehr ausführlich die 3 Hauptbestandteile der Nahrung - Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett. Das ist nicht nur eine allgemeine Einführung sondern wirklich wissenschaftlich. Es werden sogar Moleküle abgebildet und komplexe Prozesse erklärt, die mit diesen Nährstoffen zu tun haben. Teilweise fand ich es etwas zu wissenschaftlich. Positiv muss man aber erwähnen, dass am Ende jeden Kapitels immer eine kurze und übersichtliche Zusammenfassung erfolgt.


    Der Rest des Buches befasst sich dann mit den einzelnen Nahrungsmittelgruppen des Sanduhrmodell. Dabei wird sowohl erklärt warum bestimmte Nahrungsmittel vermieden werden sollen und welche Alternative der Autor dafür vorschlägt. Auch die Themen Nahrungsergänzung und Medikamente werden intensiv behandelt. Viele Theorien habe ich bereits gehört, einiges war aber neu und alles hört sich für mich sehr logisch und fundiert an. Auch wenn ich nicht komplett meine Ernährung so umstellen kann (will), wie es empfohlen wird, so hilft das Buch mir (und sicher auch anderen Lesern) mir bewusst zu machen was wirklich gut für meine Körper ist und was ich eher meiden sollte.


    Am Ende gibt es auch noch einen Rezepteteil. Dieser enthält einfache aber sehr interessante Gerichte, die ich auf jeden Fall ausprobieren werde. (Hauptgerichte, Dressings, Vinaigrettes, Säfte...)


    Den geringen Abzug gab es von mir für die oberflächliche Erwähnung von Belastungen unser Lebensmittel durch Toxide und ähnliches. Da widerspricht der Autor anderen Ernährungsratgebern. Ein Beispiel ist dafür das Thema Fisch und ob dieser noch gesund ist oder schon total verseucht. Das Thema Öko-Produkte wird lediglich gelegentlich eingestreut. Das war mir zu oberflächlich, wo das Buch bei allem anderen so sehr ins Detail gegangen ist.


    *Fazit:*

    4,6 von 5 Sternen

    Das Buch war sehr informativ und regt zum intensiven Beschäftigen mit der eigenen Gesundheit und seiner Ernährung an. Das Buch ist teilweise sehr wissenschaftlich, aber am Ende jeden Kapitels gibt es eine sehr übersichtliche Zusammenfassung. Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen der sich kritisch mit dem Thema Ernährung und Gesundheit auseinandersetzten will.

  9. Cover des Buches Taschenatlas der Ernährung (ISBN: 9783131153562)
    Hans K. Biesalski

    Taschenatlas der Ernährung

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Denise43437
    Der „Taschenatlas Ernährung“ wurde von Prof. Dr. med. Hans Konrad Biesalski, Prof. Dr. rer. nat. Peter Grimm und Dr. rer. nat. Susanne Nowitzki-Grimm geschrieben und ist im Georg Thieme Verlag erschienen. Es handelt sich mittlerweile um die 7. unveränderte deutsche Auflage.

    Prof. Dr. med. Hans Konrad Biesalski ist Mediziner mit dem Schwerpunkt Ernährungsmedizin. 1993 erhielt er eine Berufung auf den Lehrstuhl Biologische Chemie und Ernährungswissenschaft an der Universität Hohenheim. Das Institut leitet er bis heute. Prof. Dr. rer. nat. Peter Grimm ist Diplom-Ernährungswissenschaftler, der im Fachbereich Pharmakologie und Toxikologie der Ernährung promoviert hat. Er ist Lehrbeauftragter der Universität Hohenheim und Geschäftsführer der Sektion Baden-Württemberg der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. . Dr. rer. nat. Susanne Nowitzki-Grimm ist Diplom-Ernährungswissenschaftlerin. Sie bietet unter dem Namen „Training on Food“ Verbraucher- und Fachkräfteseminare an und bildet Ernährungsmediziner, Pharmazeuten und Fachkräfte anderer Gesundheitsberufe fort. Außerdem unterrichtet sie an der Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gemünd, der DIU (Dresden International University) und der Universität Hohenheim.

    Das Buch der drei Autoren ist in die folgenden drei Teile untergliedert: „Grundlagen“ (allgemeine Grundlagen, Zusammensetzung des Körpers, Energiehaushalt, Nahrungsaufnahme), „Die Nährstoffe“ (Kohlenhydrate, Lipide, Proteine, fettlösliche und wasserlösliche Vitamine, Vitamin-Interaktionen, Mineralstoffe und Spurenelemente, nichtnutritive Nährstoffe) und „Praktische Aspekte/Ernährungsmedizin“ (Lebensmittelsicherheit, Nahrungsmittelqualität, Ernährung in speziellen Lebenssituationen, besondere Ernährungsformen, Ernährungszustand, Ernährungsmedizin). Außerdem gibt es einen Anhang, der unter anderem Abkürzungen und Tabellen sowie ergänzende Informationen und ein Sachverzeichnis enthält. 

    Die Doppelseiten des Buchs sind grundsätzlich so aufgebaut, dass sich auf der linken Seite der Text befindet, in dem das jeweilige Thema beschrieben wird und auf der rechten Seite unter anderem farbige Zeichnungen, Tabellen und Diagramme zu finden sind. Der Text ist durch Zwischenüberschriften gegliedert und verständlich geschrieben. Das hilfreiche Material auf der rechten Seite verdeutlicht den Textinhalt insbesondere durch die Visualisierung.

    Die Zielgruppe des Buchs sind insbesondere Ärzte, Apotheker und Ernährungswissenschaftler sowie Studenten. Für dieses soll das Buch als Nachschlagewerk dienen. Allerdings fand ich es auch für mich, die nicht zur vorgenannten Zielgruppe gehört, sehr informativ und hilfreich um mein Wissen zum Thema Ernährung zu erweitern. 

    Das Buch beinhaltet eine gelungene Mischung aus Text und Visualisierung in Form von Zeichnungen und Diagrammen, so dass die komplexen Inhalte gut vermittelt werden. Durch die gewählte Strukturierung eignet sich das Buch sowohl als Nachschlagewerk als auch dazu, einen Überblick über die verschiedenen Themen zu erhalten.

  10. Cover des Buches Die große GU Nährwert-Kalorien-Tabelle 2006/07 (ISBN: 9783774271074)
    Erich Muskat

    Die große GU Nährwert-Kalorien-Tabelle 2006/07

     (4)
    Aktuelle Rezension von: da_daniel
    Eine umfangreiche Nährwerttabelle für den Alltag. Natürlich kann man keine umfassende Auflistung aller Lebensmittel im handlichen Forat erwarten.
  11. Cover des Buches Die 101 wichtigsten Fragen - Gesunde Ernährung (ISBN: 9783406599798)
  12. Cover des Buches Liebe, Sex & Co. (ISBN: 9783473552863)
    Sabine Thor-Wiedemann

    Liebe, Sex & Co.

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  13. Cover des Buches Gesund und selbstversorgt: Obst & Gemüse aus Deutschland (ISBN: 9781731456793)
    Beyer

    Gesund und selbstversorgt: Obst & Gemüse aus Deutschland

     (3)
    Aktuelle Rezension von: OutdoorMaedel
    Von A-Z ist das ganze Obst und Gemüse drin, welches man hier anpflanzen kann. Es wird sehr genau beschrieben wie man es zu pflegen hat, welche Krankheiten und Schädlinge existieren und wie mit denen umgegangen wird. Es gibt nichts was ich in diesem Buch vermisse, da sogar Nährwerte angegeben werden und bis ins kleine Detail Lichtverhältnisse und Boden beschrieben ist.
  14. Cover des Buches Schlank im Schlaf (ISBN: 9783833841286)
    Rudolf Schwarz

    Schlank im Schlaf

     (46)
    Aktuelle Rezension von: SaraAlcantara
    Schlank im Schlaf ist eine Methode, abzunehmen ohne zu hungern. Im Klapptext steht, das man sich nur an die Regeln halten muss. Morgens Kohlenhydrate, mittags Mischkost, abends eiweißreich ohne Kohlenhydrate. Im Buch aber ist es dann nicht mehr so einfach: Man muss sich an eine bestimme Kohlenhydratmenge halten, sowie an einen bestimmten Fettgehalt, dazu kommt ein Test, in dem der Leser rausfindet, ob er ein Ackerbauer oder ein Nomade ist, um sein Essverhalten und sein Sportpensum anzupassen. In Kapitel 1 wird uns der Biorhythmus des menschlichen Körpers erklärt und die Gründe, warum die Menschheit unter Übergewicht leidet. Einige Fakten kannte ich schon, andere Fakten aber waren ganz neu für mich. In Kapitel 2 werden wir langsam in das Insulin Trennkost Prinzip eingeführt. In Kapitel 3 werden Rezepte für morgens, mittags und abends zur Verfügung gestellt. Leider muss ich sagen, dass die Rezepte für mittags und abends nicht sehr vegetarierfreundlich waren. Kapitel 4 ist ein sehr ausführliches Kapitel über Sport. Die Informationen sind sehr hilfreich und der Leser bekommt einen guten Einblick, was für ihn der ideale Sport ist. Besonders gut fand ich den 4-Wochen-Plan für Einsteiger und Fortgeschrittene. Durch Schlank im Schlaf habe ich abgenommen. Und das, obwohl ich mich mittags nicht an die Kohlenhydratmengen gehalten habe. Auch auf den Fettgehalt, der bei jeder Mahlzeit nur 20 Prozent betragen soll, habe ich nicht geachtet. Mein Tagesablauf ging so: morgens aß ich mich mit 75 gramm Kohlenhydraten satt. Meistens waren es 2 Toast mit Nutella und ein Glas Orangensaft. Danach war ich ziemlich satt. Nach etwa vier Stunden bekam ich ziemlichen Hunger und es fiel mir sehr schwer, noch eine Stunde zu warten. Besonders schlimm war es in der Schule, da ich mich nur noch auf meinen knurrenden Magen konzentrieren konnte. Zum Mittagessen gab es dann Mischkost, meistens Pasta mit Gemüse und Käse. Wenn ich zur Mittagszeit noch in der Schule war, habe ich mir die Sandwiches gemacht, die auf Seite 107 stehen. Danach gab es dann auch noch Nachtisch für mich. 5 Stunden später, also abends, hatte ich meistens keinen Hunger und vergaß manchmal sogar das Abendessen. Aber wenn es etwas gab, war es meistens Gemüse oder Salat mit Käse. Ich habe als Eiweißquelle ganz oft Käse gegessen, da ich Vegetarier bin. Nach 20 Uhr nichts mehr zu essen, war kein Problem für mich. Auch, das ich zwischendurch nichts anderes trinken durfte, als kalorienfreie Getränke, war meistens nicht so schlimm. Doch ich habe es nicht lange durchgehalten. Nur 2 Wochen. Ich weiß nicht, ob es an der Diät – besser gesagt, Ernährungsumstellung – lag, oder an meinem fehlenden Durchhaltevermögen. Mein Problem wurde nach einiger Zeit, dass ich gegen die Regeln von SIS verstieß, und zwar, da ich auch mal einen Bubble Tea mit einer Freundin oder abends beim Ausgehen etwas anderes als Tee trinken wollte. Außerdem war mir die Konzentration in der Schule wichtiger als mein Hunger. Nachdem ich SIS beendet habe, habe ich aber nicht zugenommen. Zum Glück! Insgesamt kann ich sagen, dass Sis funktioniert, ich es aber nicht langfristig durchhalten kann. Mir hat die Leserunde aber sehr Spaß gemacht und sie war einmalig. Danke dafür!
  15. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks