Bücher mit dem Tag "nancy salchow"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "nancy salchow" gekennzeichnet haben.

16 Bücher

  1. Cover des Buches Kirschblütentage (ISBN: 9783426515037)
    Nancy Salchow

    Kirschblütentage

     (58)
    Aktuelle Rezension von: Loralai

    Eine nette Geschichte über eine zerbrochene Bilderbuchfamilie, die die Scherben zusammenkehrt.

    Die Charaktere angenehm menschlich dargestellt, vor allem weil die Perspektive zwischen den vier Familienmitgliedern wechselt. Man lernt jeden gerade gut genug kennen und mit jedem Erinnerungsstück kommen einzelne Erinnerungen hoch, welche dann auch ihren Platz in der Geschichte finden. 

    Die Schuldzuweisungen und das oftmals trotzige oder hitzige Verhalten der Protagonisten wurde recht gut eingefasst und passt gut zu den jeweiligen Umständen.
    Gestört hat mich jedoch die Klischee-Affäre des Ehemannes und sein Herunterspielen mit den gängigen Plattitüden. Dass die tiefe Liebe, die immer noch zwischen dem Ehepaar herrscht, diesen Vertrauensbruch überwindet... naja... finde ich dann doch recht unrealistisch. Deshalb auch nur 3 Sterne.

  2. Cover des Buches Showreifes Liebeschaos (ISBN: B01N8QES5Q)
    Nancy Salchow

    Showreifes Liebeschaos

     (5)
    Aktuelle Rezension von: SanNit
    Hier handelt es sich um eine nette kleine Geschichte für zwischendurch. Mich persönlich hat sie aber nicht gepackt.
    Durch Mimmy wird Siljas Leben etwas durcheinander gebracht.
    Und auch Mimmy kommt durch Silja zum Nachdenken.
    Aber einen wirklichen roten Faden hab ich nicht gefunden. Tut mir sehr leid.
    Der Schreibstil der Autorin allerdings ist schön leicht und locker. Der hat mir sehr gut gefallen. Ich werde definitiv ein weiteres Buch von ihr lesen.
    Und vom Cover her, habe ich eine etwas winterlichere Geschichte erwartet.
  3. Cover des Buches Doppelkinnbonus (ISBN: 9783847620433)
    Nancy Salchow

    Doppelkinnbonus

     (45)
    Aktuelle Rezension von: VeraHoehne
    Autorin:
    Nancy Salchow, Jahrgang 1981, geboren und beheimatet an der wunderschönen Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns, hat – wie die meisten anderen Autorinnen und Autoren – schon als Kind gerne geschrieben. Zunächst hat sie Songtexte für eigene und Musikprojekte anderer geschrieben, bevor sie sich dann ab Ende 2010 hauptsächlich dem Schreiben von Romanen gewidmet hat und mit ihren Geschichten sehr erfolgreich an Schreibwettbewerben teilgenommen hat. Seit September 2011 sind mehrere Bücher von ihr als eBooks bei neobooks / Droemer Knaur erschienen, die die ebook-Charts im Sturm eroberten – ebenso wie die von ihr im Self-Publishing verlegten eBooks.

    Handlung:
    Die fast 30jährige Romy könnte eigentlich nicht glücklicher sein: Nachdem sie ihren Traummann, den Gastronomen Alexander, kennengelernt hat, gelangt sie nach vielen Jahren mit “Rubens-Engel”-Figur nun auch plötzlich innerhalb kurzer Zeit wie von selbst zur schlanken Traumfigur. Wäre da nicht die Äußerung von Alexander, dass er sie mit weiblichen Kurven irgendwie attraktiver fand, die für eine Menge Verwicklungen und Unmut sorgt …

    Fazit:
    Ich habe diesen Kurz-Roman (geschätzte Seiten einer Print-Ausgabe lt. amazon.de: 135) auf der Kindle-Version meines iPad-Mini gelesen – dies war mein 1. längeres eBook in meiner kurzen Karriere des elektronischen Lesens. Der Preis von 0,99 € ist einfach unschlagbar.
    Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flott und das eBook lässt sich sehr gut und flüssig lesen. Man findet sich schnell in die Story ein und kann die Geschichte mitleben – was mir persönlich immer sehr wichtig ist.
    An manchen Stellen fand ich jedoch, dass die Handlung etwas überstürzt wurde und vielleicht etwas ausbaufähiger gewesen wäre.
    Die Protagonisten waren in Ordnung, jedoch nicht so dargestellt, dass ich mir vorstellen könnte, noch eine Fortsetzung mit ihnen lesen zu wollen, weil man auch das Gefühl hatte, die Geschichte ist “auserzählt”.
    Ein typische Frauen-Story, sehr nett geschrieben und ich habe mich gut unterhalten gefühlt und bestimmt nicht zum letzten Mal etwas von Nancy Salchow gelesen.
    Das Buch bietet alles, was man sich für einen Frauen-Roman wünscht: Romantik, Humor, Nachdenklichkeit – glatte 4,0 Punkte von 5 möglichen.
  4. Cover des Buches Die Leben-Trilogie: Gesamtausgabe (ISBN: 9783847695981)
    Nancy Salchow

    Die Leben-Trilogie: Gesamtausgabe

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Nalany

    Die Leben Triologie von Nancy Salchow ist eine Triologie über das Leben der Autorin selbst. In drei wundervoll geschriebenen Büchern lässt sie uns an ihrem Leben, an ihren Höhen aber auch ihren Tiefen teilhaben.

    Der Leser begleitet Nancy durch die Anfänge ihrer Depression, durch den Aufenthalt in einer Klinik, ihre Ängste, aber auch die Beziehungen zu den wichtigen Menschen in ihrem Leben. Rückblicke zeigen, was vor der Depression geschehen ist und wie es zu dem Durcheinander in ihrem Leben kam.

    Nancy Salchow beschreibt ehrlich und klar, wie sie den Weg raus aus dem tiefen Loch, rein in ihr neues Leben bewältigt hat. Dabei ist ihr Schreibstil sehr angenehm. Man kann der Handlung sehr gut folgen.

    Ich finde es sehr mutig so offen zu seinen Lesern zu sein und bewundere wieviel Gefühl dadurch bei mir als Leser ankam. Die Seiten flogen nur so dahin, mir ist gar nicht aufgefallen, dass ich am Ende dann doch so schnell soviele Seiten hinter mir gelassen hatte.

    Vielen Dank für dieses schöne Werk, welches ich zum Ende hin wirklich verschlungen habe.

  5. Cover des Buches Sonderedition: Unsere Jahre nach dir (ISBN: B00XYZPC10)
    Nancy Salchow

    Sonderedition: Unsere Jahre nach dir

     (11)
    Aktuelle Rezension von: karin66

    Sowohl das wunderschöne Cover als auch der Titel haben mich aufmerksam auf das Buch werden lassen.

    Die Autorin ist für mich neu. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Ich hatte das Buch in einem Mittag durchgelesen.

    Zur Geschichte Nathalie feiert gerade ihren 15. Geburtstag. Sie hatte eine Schwester, Fiona, die sie aber nie kennengelernt hatte, da diese sich an ihrem 16. Geburtstag das Leben genommen hatte. Erst danach kam Natalie zur Welt.

    Ist Nathalie nur ein Ersatzkind? Sie möchte gerne mehr über ihre verstorbene Schwester und die Hintergründe zu ihrem Tod erfahren. Doch dabei stößt sie bei ihren Eltern auf eine Tabuzone.

    Ein wirklich sehr tragisches Buch, das tief unter die Haut geht. Mir hat es sehr gut gefallen und ich kann es mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

     

  6. Cover des Buches Das Glück im Augenwinkel (ISBN: B007R8OQ6W)
    Nancy Salchow

    Das Glück im Augenwinkel

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Kadis-Bücherwelt
    Sie ist fort. Und kein selbstzerstörerischer Gedanke wird sie dir zurückbringen. (Pos. 72) In diesem Buch geht es um die Verarbeitung über den Verlust eines geliebten Menschen (in diesem Fall den Ehepartner). Die Art und Weise wie Nancy Salchow über dieses Thema in diesen Roman gepackt hat finde ich sehr schön. Simon hat vor ca. einem Jahr seine Frau Emma auf tragische Weise verloren. Als er nach 1 Jahr zurück in sein Haus, das Haus in dem er zusammen mit seiner Frau gelebt hat, zurück kehrt, findet er auf dem Nachtkästechen das Buch das seine Frau am Abend vor ihrem Tod gelesen und sie zum lächeln gebracht hat. Er möchte wissen was seine Frau zum lächeln gebracht hat und schlägt die letzte Seite auf, die Emma gelesen hat. Seite 139...doch was er dort liest, ist nicht der ursprüngliche Inhalt des Romans sondern die Seiten, die jeden Tag von Nita in ein Tagebuch an ihren verstorbenen Mann geschrieben werden. Die Worte die Nita an ihren Mann schreibt, geben Simon das Gefühl das da jemand ist der ihn versteht. Und so macht er sich auf die Suche in der Hoffnung die Frau zu finden, von der er hofft verstanden zu werden. Die Idee der kleinen nenen wir Sie "magische" Verbindung zwischen zwei Fremden die ihre Schicksale zusammen führt, gefällt mir richtig gut.. Vorallem da dieser übernatürliche Aspekt in eine reale Welt eingebaut ist. Warum diese magische Verbindung besteht wird nicht erklärt und das muss es auch nicht. Sind es nicht oft die kleinen und vielleicht unerklärlichen Dinge die einen gerade nach Schicksalsschlägen wieder auf den richtigen Weg bringen? Was ist schon normal? Und wer entscheidet, was normal ist? Letztendlich nehmen sich dieses Recht doch nur Menschen heraus, denen es nicht vergönnt war, über den Tellerand hinauszuschauen.(Pos: 1610) Wer hier eine super spannende Story erwartet, geht mit falschen Hoffnungen an diesen Roman heran. Die Story ist weitgehenst vorhersehbar, was sich auch durch kleine Wendungen nicht ändert. Das stört beim Lesen aber überhaupt nicht, denn in diesem Roman geht es mehr um die Thematik als um eine hohe Spannungskurve. Der einzig kleine Kritikpunkt von mir ist, dass mir das Buch als es auf das Ende zu geht, kurzzeitig ein wenig zu langatmig wird. Das Ende ist ein offenes Ende aber dennoch kein Cliffhanger. Ich finde es sehr gut gewählt, denn es passt zu der ganzen Geschichte sehr gut. ....wie kann die Anwesenheit eines Menschen jemals die Abwesenheit eines Anderen ausgleichen? (Pos. 1897) Geschrieben wird der ganze Roman aus der Erzähl-Perspektive die immer wieder wechselt zwischen Simon und Nita, was einem einen Einblick in die Gefühlswelt der beiden Protagonisten gibt. Der Schreibstil von Nancy Salchow ist einfach zu lesen und dennoch einfühlsam und mit Tiefgang. Nancy bringt uns mit diesem Buch dazu, das Glück wieder mehr in den Focus zu stellen und es nicht immer nur im Augenwinkel zu haben. Fazit: Ein Roman der mit viel Einfühlvermögen über den Schmerz beim Verlust eines geliebten Menschens erzählt. Ein schwieriges verpackt in einer tollen Erzählung.
  7. Cover des Buches Herzliche Restgrüße (ISBN: B005OYGRMW)
    Nancy Salchow

    Herzliche Restgrüße

     (31)
    Aktuelle Rezension von: Cat_Lewis
    Inhalt: Anlässlich des 40. Geburtstages seiner Frau arrangiert Daniel Zielonke den Cateringservice von Isobel Baale. Beide sind seit Jahren glücklich mit ihren Partnern verheiratet und leben in einer ausgeglichenen Ehe mit den üblichen Makeln. Also ein ganz normales Leben. Bis zu dem Tag, an dem Manuela Zielonke ihren 40. Geburtstag feiert und Daniel und Isobel sich das erste Mal begegnen. In der Woche darauf klingelt beim Partyservice Baale das Telefon. Eine angeblich zu blasse Quittung lässt Daniel und Isobel ins Gespräch kommen. Von diesem Tag an klingelt das Telefon regelmäßig. Fazit: „Herzliche Restgrüße“ ist der erste Roman von Nancy Salchow, der es bis zur Veröffentlichung geschafft hat. Und man kann wahrlich sagen, dass er etwas ganz Besonderes ist. Die Geschichte dreht sich ausschließlich um die beiden Protagonisten Isobel Baale und Daniel Zielonke. Man erfährt nicht mehr, aber auch nicht weniger, als das, was die beiden in ihren Telefongesprächen miteinander reden, da der gesamte Roman im Telefonstil gehalten ist. Man weiß lediglich, wer gerade spricht und was er oder sie sagt, und nicht, was beide tun oder um sie herum geschieht. Man könnte es fast als „in Schriftform gebrachtes Telefongespräch“ bezeichnen. Auf eine genaue Inhaltsangabe möchte ich dieses Mal gerne verzichten, da man sonst den Spaß am „selber lesen“ verlieren könnte. Das Hauptthema in diesem doch sehr außergewöhnlichen Roman ist natürlich die Liebe. Vorallem stellt sich immer wieder die Frage, ob der Kontakt zu einem anderen Mann / einer anderen Frau schon gleich als Affäre gilt. Ist eine normale Freundschaft zum anderen Geschlecht überhaupt möglich? Ist es in Ordnung, wenn man mit jemand anderem besser über Dinge sprechen kann, als mit dem eigenen Ehepartner? Ist dies etwa schon eine Form von Betrug? Fragen über Fragen, mit denen sich Daniel und Isobel beschäftigen. Was mich an diesem Roman wohl am meisten begeistert hat, waren die wirklich klugen und gut durchdachten Dialoge, sowie der sehr schöne Schreibstil. Ich weiß ja nicht, ob ich solche beinahe schon philosophischen Gespräche am Telefon führen könnte. Zwischen den Telefongesprächen gab es immer wieder „Radioeinblendungen“, denen man ein wenig die Gefühle der beiden Protagonisten entnehmen konnte. Anscheinend sind auch Hörproben der jeweiligen Lieder, die angekündigt werden, im eBook dabei. Dies konnte ich jedoch aufgrund mangelnder Kenntnisse der Funktionen meines eBook-Readers nicht testen. Ich bin nun einmal doch eher der Fan eines konventionellen Buches. Insgesamt hat mir „Herzliche Restgrüße“ von Nancy Salchow wirklich gut gefallen. Der Roman hat sowohl durch kluge und gut ausformulierte Dialoge, als auch mit einer Portion Humor und Herzschmerz mein Herz im Sturm erobert!
  8. Cover des Buches Das Glueck im Augenwinkel (ISBN: 9781495471490)
    Nancy Salchow

    Das Glueck im Augenwinkel

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Zeliba

    Cover

    Das Bunte Cover mit den vielen floralen Elementen ist ein echter Hingucker. Blau und Violett sind die vorherrschenden Farben und spiegeln sich auch in den Silhouetten der Personen wider. Alles wirkt etwas verspielt und elegant. Dabei passt der Titel wunderbar hinein.


    Handlung

    Nach einem tragischem Schicksalsschlag beginnt Simon langsam wieder in sein Leben zurückzukehren. Dabei fällt ihm zufälligerweise ein Buch in die Hände. Was er erst für ein Relikt aus dem Leben seiner Frau hielt, entpuppte sich schnell als Überraschung. Denn die Seite 139 scheint nichts mit der Geschichte zu tun zu haben. Viel eher enthält sie die Gedanken einer völlig fremden Frau. Auch ihr Mann verstarb und so trägt sie das gleiche Schicksal wie Simon.

    Was ist das für ein Buch? Warum hatte seine Frau dies? Und wird es Simon gelingen Nita zu finden?


    Charaktere

    Simon tritt als erstes als Hauptcharakter auf den Plan. Seine Trauer über den Verlust seiner Frau trifft den Leser gleich mit und landet so wunderbar flüssig in der Geschichte. Das sich diese Trauer dann recht bald legt und er nur noch Nita im Kopf hat, sehe ich etwas Zwiegespalten. Einerseits denke ich, ist es nur normal das man sich versucht zu beschäftigen um nicht so viel Nachzudenken. Andererseits wirkte es eben etwas verloren. Fast als wäre Emma nun doch nicht so wichtig.

    Nita ist ein ganz anderer Schlag. Sie traut der Sache nicht. Ist eher ziemlich verunsichert. Wie kann es sein das ein fremder so viel über sie weiß? Eine realistische Frage. Ihr etwas bockiges Verhalten nach dem erstem treffen fand ich jedoch irritierend. Alles in allem haben die Charaktere hier und da eine kleine Ecken, aber ansonsten sind sie sehr sympathisch. Die Nebencharaktere sind mir jedoch etwas zu farblos gewesen.


    Schreibstil

    Der schöne, direkte und sehr ansprechende Stil haben es mir leicht gemacht mich in die Geschichte fallen zu lassen. Da es aus der Sicht eines Mannes geschrieben war, fand ich es gut das es nicht zu blumig wurde. Schnörkellos, ansprechend, einfach direkt. Wahrscheinlich hätte etwas anderes auch etwas befremdlich auf mich gewirkt.

    So konnte man einfach so durch die Seiten fliegen.


    Meinung

    Trauer verbindet. Auch einmal so ganz verschiedene Menschen, die noch nichts voneinander wissen. Dieses Thema fand ich herrlich. Die brühende Geschichte von Simon und Nita hat mich wirklich in den Bann gezogen.

    Etwas Punktabzug muss ich jedoch wegen hier und da auffallenden Logikfallen geben. Zum Beispiel hat mich die Reaktion der Schwester auf das Buch etwas verwirrt. Sie war mir da etwas arg locker …
    Das offene Ende stört mich nicht. Viel eher finde ich es auch angenehm einmal nicht das typische Ende gut alles gut, vorgesetzt bekommen. Man kann selber weiterspinnen und vielleicht einmal wird das wie geht’s weiter doch noch geklärt. Das sie sich zudem nicht in einen absolute Beziehung stürzen, sondern einfach sich gefunden haben, sich helfen hat mir unglaublich zugesagt.

    Mit wenigen Punkten Abzug, ist Das Glück im Augenwinkel ein herrliches Buch zum darin versinken. Und alle die, die eine berührende Geschichte von zwei Seelen, die sich finden nur um des Findens willen, suchen. Kann ich dieses Buch mit gutem Gewissen ans Herz legen.


  9. Cover des Buches Die Mission der Wunderleser (ISBN: B008YP1SU4)
    Nancy Salchow

    Die Mission der Wunderleser

     (21)
    Aktuelle Rezension von: rosebud
    MEINE MEINUNG:

    Der Grund, warum ich zu „Die Mission der Wunderleser“ „nur“ eine Kurzrezension schreibe, ist keineswegs, dass mir das Buch nicht gefällt. Nein, es ist bloß schlichtweg zu kurz, um eine wirklich lange und ausführliche Rezension darüber schreiben zu können – bzw. ich kann es dann nicht.

    Wer meinen Blog schon etwas länger verfolgt, weiß, dass ich bereits ein Buch von Nancy Salchow gelesen habe und zwar „Doppelkinnbonus“. Dieses Buch hat mir ja richtig gut gefallen, leider konnte „Die Mission der Wunderleser“ da nicht ganz mithalten. Aber von vorne:

    Die Idee, die hinter dem Buch steckt, ist einfach großartig! Ich meine „Wunder lesen“! Ich kenne kein Buch, in dem so etwas vorkommt. Das einzige, was mir nach längeren Überlegen dazu eingefallen ist, ist Tintenherz, aber das ist dann schon sehr weit hergeholt. Also eine wirklich einzigartige Idee.
    Leider passiert hier im ersten Teil noch nicht wirklich viel mehr als das, was im Klappentext steht, weshalb man auch nicht so viel vielleicht erhofft über die Idee erfährt.

    Die Protagonistin dagegen ist mir nicht immer ganz so sympathisch gewesen. Teilweise ist sie etwas forsch gegenüber anderen. Allerdings ist das hier auch nicht wirklich schlimm. Es gibt zwar Bücher, bei denen ein unsympathischer Protagonist gleichzeitig auch bedeutet, dass man mit dem Buch nicht so viel anfangen kann, jedoch ist dies bei „Die Mission der Wunderleser“ keinesfalls so.

    Da das Buch so kurz ist, sind teilweise Momente etwas karg beschrieben, die man sich etwas ausführlicher wünscht. Das stört dann doch etwas und erschwert das komplette versinken in die Geschichte.

    Das Ende ist ein richtig mieser Cliffhanger, bei dem ich mir am liebsten gleich die Fortsetzung geschnappt hätte, um gleich weiterzulesen, weil es gerade da aufhört, wo es anfängt, spannend zu werden.

    MEIN FAZIT:

    Auch wenn „Die Mission der Wunderleser“ bestimmt nicht Nancy Salchows bestes Buch ist, so hat es mir dennoch gefallen, nicht zuletzt wegen der einzigartigen Idee, die hinter dem Buch steckt. Es ist nur schade, dass ich nirgendwo das eBook zu kaufen finde und auch nichts über die Fortsetzung entdeckt habe.

    Originalrezension:  http://emotional-life-of-books.blogsp...
  10. Cover des Buches Das Leben, Zimmer 18 und du (ISBN: 9783453604216)
    Nancy Salchow

    Das Leben, Zimmer 18 und du

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Leseeule96
    Ich habe dieses Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Vielen Dank dafür.

    Zu Beginn möchte ich erwähnen, dass es sich hierbei um eine reale Geschichte handelt, die der Autorin so widerfahren ist, lediglich die Namen wurden abgeändert.
    Nancy Salchow wird mit Depressionen in eine Klinik eingeliefert, nachdem sowohl ihr Zwillingsbruder, als auch ihre Mutter an Krebs erkranken und sterben. Dort besucht sie verschiedene Therapien und versucht ihren Lebenswillen wieder zu erlangen. Und dort lernt sie auch Bastian kennen und verliebt sich in ihn.

    "Endlich bekommt meine Stimme ein Gesicht, meine Gefühle ein Ventil und meine Krankheit einen Namen: Depression."

    Zu Beginn hat mir das Buch richtig gut gefallen, ich fand toll, wie ehrlich und schonungslos die Autorin über die Krankheit schreibt. Es sollte viel offener über psychische Krankheiten gesprochen werden und die Autorin hat Worte gefunden, um zu beschreiben, was mit einem los ist, die mir persönlich oft gefehlt haben.

    "'Es nimmt einen eben niemand richtig ernst, der die Krankheit nicht selbst kennt.'" 

    Auch den Alltag in der Klinik zu verfolgen fand ich sehr interessant.
    Aber leider ging es mir irgendwann viel zu sehr um die Gefühle, die sich zwischen Nancy und Bastian entwickelt haben und viel zu wenig um die Krankheit, die eigentlich im Vordergrund stehen sollte.

    "'Warum solltest du Angst haben?' 'Wenn ich eine Antwort auf diese Frage wüsste, wäre ich nicht krank.'"

    Dadurch dass es sich hierbei um eine wahre Geschichte passiert, fällt es mir schwer, das Buch zu kritisieren. Es ist nun mal keine fiktive Story, an der man etwas ändern könnte, aber für mich hätte die Erkrankung noch etwas mehr im Fokus stehen müssen. Für mich gab es viel zu viel hin und her und der Situation, dass Nancy sich nicht entscheiden konnte, wie es mit ihr und Bastian weitergehen soll, zumal sie ja verheiratet war. Das ist aber in diesem Fall keine Kritik an der Geschichte selber, die sich so zugetragen hat, sondern daran, dass es mir etwas zu viel in dem Buch darum ging.

    "Enttäuschungen verblassen, wenn die Erwartungen verschwinden." 

    Fazit:  Das Buch fing sehr vielversprechend an, aber der Fokus der Geschichte hat sich zur Hälfte hin ein wenig verschoben, was mir persönlich dann nicht mehr so gut gefallen hat, bzw. zu viel wurde.
    Das Thema Depression und Klinikaufenthalt wurde gut beschrieben und ich hätte gerne noch etwas mehr darüber gehabt. Außerdem würde es mich sehr interessieren, wie es der Autorin heute geht, wie ihr Leben sich verändert hat, denn seit den Geschehnissen im Buch sind ja schon wieder ein paar Jahre her.
  11. Cover des Buches Wie Eis in deinen Händen (ISBN: 9783738003130)
    Nancy Salchow

    Wie Eis in deinen Händen

     (9)
    Aktuelle Rezension von: schokigirl
    In "Wie Eis in deinen Händen" von Nancy Salchow geht es um Eve, die kürzlich von ihrem freund Peter verlassen wurde. Doch was soll sie nun tun? Wenn sie ihn doch immer noch liebt? Und so fasst sie den Entschluss Peter zurück zu gewinnen. Es gibt jedoch ein Problem: Clara, die neue Freundin von Peter. Schafft Eve es trotzdem Peter zurück zu gewinnen? Oder kommt sie doch über ihren Liebeskummer hinweg?

    Die Geschichte wird aus Eves Sicht geschildert. So bekommt man ihre Gefühle hautnah mit. Der Schreibstil ist ansonsten auch ganz angenehm.
    Die Charaktere sind schnell durchschaubar, aber für die Kürze der Geschichte realistisch dargestellt. Eve ging mir aber schnell auf die Nerven, da sie sehr lange Peter nachweint & ihn zurück haben will, aber nichts unternimmt. Und wenn sie dann später etwas unternimmt, ist einem im Vorhinein schon klar, dass genau diese Maßnahme nicht klappen kann.
    Daher hat mir die Handlung auch nicht so zugesagt. Ich fand, dass die Geschichte sich lange im Kreis gedreht hat & nicht auf den Punkt kam. Dieser Teil hat mich auch leider irgendwann etwas gelangweilt. Das Ende kam dann etwas zu schnell. Genau da hätte ich mehr mehr gewünschte.

    Fazit: Die Geschichte hat eine gute Pointe. Aber leider konnte sie mich nicht überzeugen.

    Möglicher Spoiler: (Und als Liebesroman würde ich es nicht wirklich bezeichnen.)
  12. Cover des Buches Unser sechzehntes Jahr (ISBN: B005TQYJK2)
    Nancy Salchow

    Unser sechzehntes Jahr

     (29)
    Aktuelle Rezension von: jala68
    An ihrem 15. Geburtstag fragt Natalie ihre Eltern, ob es sie geben würde, wenn ihre Schwester nicht Selbstmord begangen hätte. Diese Frage und Natalies hartnäckige Nachforschungen bringen längst verdrängte Gefühle ihrer Eltern wieder zum Vorschein….

    Obwohl mit etwas über 100 Seiten relativ kurz, ist es eine sehr berührende Geschichte. Anhand der Erinnerungen der Eltern, der Tagebucheintragungen der toten Schwester und der Nachforschungen bekommt man ein sehr gutes Bild darüber was vor 16 Jahren passiert ist.
    Für mein Empfinden war das Ende leider etwas zu kurz und plötzlich.
    Deshalb gibt es von mir 4 von 5 Sternen.
  13. Cover des Buches Die Liebe in deinen Spuren (ISBN: 9783738067651)
    Nancy Salchow

    Die Liebe in deinen Spuren

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Hortensia13
    Das Buch besteht aus zwei unabhängigen Geschichten.

    "Das Haus der Luftblumen"
    Tina ist Songtexterin und zieht sich für 4 Wochen in ein Ferienhaus an der Ostsee zurück, um an einem neuen Album zu arbeiten. Dabei geht ihr Piet, der Lead Gitarrist, nicht aus dem Kopf. Unglücklich verliebt vernimmt sie immer mehr Stimmen anderer Menschen im Haus. Alles dreht sich um die Liebe. Kann Tina ihr eigenes Schicksal auch in eine glückliche Richtung wenden? Was wollen die Stimmen von ihr?

    "Das Glück im Augenwinkel"
    Simon hat seine Frau Emma verloren. Nach einem Jahr kehrt er in ihr gemeinsames Haus zurück und entdeckt auf dem Nachtisch seiner verstorbenen Ehefrau das Buch, das sie zuletzt gelesen hatte. Auf der aufgeschlagenen Seite 139 tauchen plötzlich täglich neue Tagebucheinträge einer Fremden auf. Will ihm Emma etwas mitteilen? Wer schreibt diese Einträge und wieso fühlt er sich zu dieser Person hingezogen?

    In beiden Geschichten steht die Liebe im Mittelpunkt bzw. der Weg, der zur Liebe führen kann. Dabei nutzt die Autorin mystische Elemente, die den Hauptprotagonisten jeweils einen Ruck in die richtige Richtung weisen. "Das Haus der Luftblumen" ist etwas langatmig geschrieben, aber dennoch voller Gefühle. Mir persönlich hat "Das Glück im Augenwinkel" etwas besser gefallen. Aber im ganzen Buch ist die Liebe und ihre Auswirkungen wahrzunehmen.
  14. Cover des Buches Das Sonnenblumenhaus (ISBN: 9783426518472)
    Nancy Salchow

    Das Sonnenblumenhaus

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Sommerwind82
    Die Autorin Nora Fendt leidet unter erheblichem Stress und einer Schreibblockade. Auf Bitten  ihrer, an Depressionen erkrankten Mutter,beschließt sie endlich einer Einladung zu folgen und Kontakt mit ihrem Vater aufzunehmen, den sie seit der Scheidung der Eltern vor 15 Jahren, beständig abgewiesen hat. Sie fährt in das Sonnenblumenhaus, ein Hotel- und Therapiezentrum für Hunde und beweist erneut, dass sie wesentlich schlechter erzogen ist, als diese.
    Falls Nancy Salchow geplant hatte eine Super-Zicke zu schaffen, dann ist ihr das wirklich gelungen!!! So ein arrogantes und egoistisches Wesen ist mir selten untergekommen. Meiner Meinung nach, haben Kinder ein Recht auf die Zuwendung ihrer Eltern, aber sie haben kein Recht auf Details im Liebesleben ihrer Eltern. Offensichtlich bringt die Autorin da auch einiges durcheinander. Als "gefühlvoll und warmherzig" wurde das "Sonnenblumenhaus" vom Verlag angekündigt. Davon war leider nichts zu merken!
  15. Cover des Buches Liebe hat kein Gewicht (ISBN: 9783738036886)
    Nancy Salchow

    Liebe hat kein Gewicht

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Elke_Roidl
    Die Übergewichtige Romy lernt den attraktiven Alex kennen und bei der Gelegenheit purzeln Ihre Pfunde nur so.

    Alex sagt Ihr eines Tages das sie fülliger viel besser aussah und ihm auch besser gefiel darauf hin machen sie eine Pause aber kommen doch wieder zusammen und Alex versucht alles um Romy zu verführen mit Sahne und andere Leckereien.

    Romy sagt das sie es nicht will und Alex sagt Ihr das er sie nicht mehr so begehrt wie am Anfang und er nur das beste für Sie will.

    Aber was Romy will ist egal. jetzt reicht es Ihr und sie macht Schluß.
    Wird Alex seinen Fehler einsehen oder hat er alles verloren denn beide leiden   
  16. Cover des Buches Milliardäre küssen keine Nannys (ISBN: B01L5ZCS1W)
    Nancy Salchow

    Milliardäre küssen keine Nannys

     (8)
    Aktuelle Rezension von: cary1
    Eigentlich mag ich Geschichten ala Junge Frau trifft reichen Mann nicht sonderlich gerne, aber bei dieser Geschichte würde es anderes nicht funktionieren. Positiv ist auch das das Thema Geld hier auch nur nebensächlich für die Geschichte ist, wichtiger ist hier einfach der Kontrast der entsteht als die natürliche , bodenständige Ronja ihren Job bei Gary und seiner Frau antritt.

    Man ist schnell in der Geschichte drin und der Schreibstil ist flüssig. Die Geschichte hält eine überraschende Wendung parat die ich in der Form nicht erwartet hätte, die mir aber gut gefiel weil sie einfach in unsere Zeit passt. Was mir auch sehr zusagt ist das die Story nicht irgendwo in Amerika spielt oder ähnliches sondern praktisch „vor der Haustür“ hier in Deutschland. Auch werden die Charaktere nicht zu überspitzt dargestellt was ich bei solchen Geschichten immer eher abschreckend finde da es dann schwer fällt sich mit den Protagonisten zu idendifizieren.
    Also alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich hatte viel Spass beim lesen.

    Nur eins war schade , die Geschichte könnte etwas länger sein ich denke die Story bietet das potenzial dafür .
  17. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks