Bücher mit dem Tag "naomi"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "naomi" gekennzeichnet haben.

27 Bücher

  1. Cover des Buches Zwei an einem Tag (ISBN: 9783036959375)
    David Nicholls

    Zwei an einem Tag

     (3.664)
    Aktuelle Rezension von: Theresamaria

    𝓓𝓾 𝓴𝓪𝓷𝓷𝓼𝓽 𝓭𝓮𝓲𝓷 𝓰𝓪𝓷𝔃𝓮𝓼 𝓛𝓮𝓫𝓮𝓷 𝓿𝓮𝓻𝓫𝓻𝓲𝓷𝓰𝓮𝓷, 𝓸𝓱𝓷𝓮 𝔃𝓾 𝓫𝓮𝓰𝓻𝓮𝓲𝓯𝓮𝓷, 𝓭𝓪𝓼𝓼 𝓭𝓪𝓼, 𝔀𝓪𝓼 𝓭𝓾 𝓼𝓾𝓬𝓱𝓼𝓽, 𝓭𝓲𝓻𝓮𝓴𝓽 𝓿𝓲𝓻 𝓭𝓲𝓻 𝓵𝓲𝓮𝓰𝓽.


    Ich habe dieses Buch verschlungen. Niemals hätte ich gedacht, dass es mich so in seinen Bann zieht, doch es hat es getan. Nach jedem Kapitel musste ich unbedingt wissen, was das nächste Jahr für Emma und Dex bringt. Oft saß ich verzweifelt da, und konnte mir nur die Haare raufen wegen Dexter. Er hat es mir nicht leicht gemacht ihn zu mögen mit seiner zu Beginn arroganten Art.
    Emma hingegen fand ich von der ersten Seite her toll. Ich konnte ihre Gefühle sehr gut nachvollziehen und sie ist für mich ein sehr sympathischer Charakter.

    David Nicholls beschreibt die beiden Geschichten von Emma und Dex, die sich immer wieder Verbinden, authentisch und humorvoll, und obwohl es einfach eine Lebens- und Liebesgeschichte erzählt, war es nie langweilig.

    Zwei an einem Tag ist keine typische Liebesgeschichte. Sie zeigt die Höhen und Tiefen, die einem im Leben immer wieder begegnen, nicht nur in einer Beziehung.

  2. Cover des Buches Pandämonium - Die letzte Gefahr (ISBN: 9783404167418)
    Alexander Odin

    Pandämonium - Die letzte Gefahr

     (95)
    Aktuelle Rezension von: meggies_fussnoten
    Ein Virus verändert die Menschen und Berlin muss sich einer Katastrophe großen Ausmaßes entgegenstellen. Naomi und einige Mitbewohner ihres Plattenbaus sind in diesem eingeschlossen und stehen unter Quarantäne. Doch im Haus verändern sich einige Mitbewohner und das Leben der Gruppe noch nicht Infizierter wird mehr und mehr bedroht. Sie wollen fliehen und sich bis zu einer Zeltstadt durchschlagen. Doch unterwegs kommen ihnen so einige Gefahren entgegen und keiner weiß, ob er aus dieser Sache lebend herauskommt.
    Ein Virus verändert Menschen. Wenn so etwas im Klappentext steht, hat man mich meist schon. Und dass dies dann noch alles in Deutschland, und hier eben in Berlin stattfinden soll, hat mich dann auch noch mehr interessiert. Normalerweise passieren so Dinge doch nur auf anderen Kontinenten oder in England, wie "Shawn of the Dead" so eindrucksvoll bewiesen hat. 
    Zu Anfang lernen wir die verschiedeneren Charaktere kennen. Allen voran Naomi, einem 16jährigen jungen Mädchen, dass mit so allerlei Ängsten zu kämpfen hat. Dies führt auch dazu, dass sie meist das Haus nicht verlässt und sie mit Hilfe ihres Fernrohrs die Nachbarn ausspioniert. Dies erinnerte sehr an den Film "Das Fenster zum Hof" und ich sah Naomi sogar mit Gipsbein vor dem Fenster im Stuhl sitzen. Doch mit der Zeit geht in Naomi eine Verwandlung vor. Sie wird mutiger, setzt sich für andere ein und ihr Selbstmitleid geht zurück. Auch die anderen Protagonisten machen solche Verwandlungen durch. Paul, ein arbeitsloser Trinker, lernt, das Liebe alles verändern kann. 
    Dann ist da noch Sigmund Witter, der Krebs im Endstadium hat und nur darauf wartet, endlich zu sterben. Bis er anfängt, Wolken über den Köpfen der Menschen zu sehen und sich daraus seine nötige Lebensenergie zieht.Jimmy, ein Drogendealer, hat ein derart kaputtes Leben, dass ihm fast gar nicht mehr zu helfen ist. Doch lernt er noch kennen, was es heißt, Teamgeist zu beweisen.
    Die Charaktere sind derart unterschiedlich, dass man sich immer wieder fragt, wie die vier es schaffen sollen, sich durch ein Berlin voll infizierter Toter zu schlagen. Dabei sind diese "infizierten Toten" nicht die klassischen Zombies, die man aus "The Walking Dead" kennt, nein. Sie scheinen clever, können mit Waffen umgehen und sind darauf aus, möglichst viele in den Untergang zu reißen. Und doch greifen sie nicht wahllos alles an, was sich ihnen in den Weg stellt. 
    Die Anfänge der Seuche sind schleichend und nach und nach ergibt sich ein Gesamtbild, das meiner Meinung nach dann schon etwas zu abgehoben war. Es war schon interessant zu lesen, was der Autor sich da ausgedacht hat und dass er mal nicht auf den Zug anderer aufgesprungen ist, doch hat mir persönlich der Grund nicht sehr gut gefallen, passt er meiner Meinung nach nicht zu einer apokalyptischen Katastrophe solchen Ausmaßes.
    Auch die Charaktere konnten mich nicht überzeugen. Sie waren zu bunt durcheinander gewürfelt. Auch wenn sie zusammenarbeiten, ging doch irgendwie jeder seinen Weg und man merkte ihnen deutlich an, dass sie im Endeffekt nur sich selbst im Sinn haben. 
    Auch die Story war etwas undurchsichtig, vieles war mir - wie schon oben erwähnt - zu weit hergeholt und gab auch keinen richtigen Sinn. Und der Grund für den Ausbruch der Seuche zu wirr. Der Schreibstil tat auch nicht sein Bestes. Der Sprung zwischen den einzelnen Charaktere war mir dann auch zu häufig und manche Protagonisten hatten meiner Meinung nach auch nichts in dem Buch verloren, da sie zum Voranschreiten der Story nichts beifügten.
    Fazit:Leider unausgereift und wirr.
  3. Cover des Buches Iron Flowers – Die Kriegerinnen (ISBN: 9783737355629)
    Tracy Banghart

    Iron Flowers – Die Kriegerinnen

     (147)
    Aktuelle Rezension von: ChrischiD

    Nachdem die Schwestern Serina und Nomi innerhalb des ersten Bandes brutal auseinandergerissen wurden, lernten beide neue Seiten des Lebens und an sich selbst kennen. Schonungslos und erbittert kämpfen sie gegen Unterdrückung und Ungerechtigkeit. Weiterhin wird das Geschehen abwechselnd aus ihrer beider Perspektiven erzählt, doch kreuzen sich ihre Wege immer wieder, manchmal real, manchmal nur in Gedanken und manchmal auch nur für den Leser ersichtlich.

    Der Einstieg gelingt fließend, so dass man sich schnell erneut in der Welt der zwei Schwestern wiederfindet und bereits das ein oder andere vergangene Ereignis im Hinterkopf hat. Daher ist langes Vorgeplänkel weder notwendig noch von der Autorin vorgesehen. Vielmehr liegt der Fokus auf Kampfes- und Siegeswille, den es trotz massiven Rückschlägen aufrecht zu erhalten gilt. Psychisch wie physisch eine Herausforderung, nicht nur für die Protagonisten.

    Erste Veränderungen und Entwicklungen der Charaktere wurden bereits im ersten Band sichtbar, doch diesmal wird noch konkreter und deutlicher darauf eingegangen. Das betrifft nicht nur Haupt-, sondern auch Nebenfiguren. Vielleicht hat man nicht jede Person allgegenwärtig auf dem Schirm, doch alle haben inzwischen gelernt wie sie sich wieder in Erinnerung bringen. Sehr stark, von sämtlichen Beteiligten.

    Es mag ein paar Längen geben, wodurch der Lesefluss hin und wieder leicht stagniert. Das gleicht die Autorin dann aber wieder mit ordentlich Tempo innerhalb anderer Sequenzen aus. Gerade die Kampfszenen sind einerseits sehr detailliert, andererseits aber gleichzeitig lebendig geschrieben, so dass man sich fast schon mittendrin wähnen könnte. Den Kriegerinnen – denn genau das sind die titelgebenden Frauen – gebührt höchster Respekt. Solche Situationen, in denen sie sich wiederfinden, möchte man sich nicht einmal annähernd am eigenen Leib vorstellen. Inwiefern allerdings die dargestellte Brutalität in einem Jugendbuch Anwendung finden sollte, lässt sich weder objektiv noch allgemeingültig beantworten.

  4. Cover des Buches Ewige Schuld (ISBN: 9783596298020)
    Linda Castillo

    Ewige Schuld

     (108)
    Aktuelle Rezension von: Hortensia13

    Als Kate Burkholder erfährt, dass Joseph King, ihr früherer Teenagerschwarm, aus dem Gefängnis geflohen ist, will sie seine fünf Kinder beschützen. Denn Joseph hat vor zwei Jahren seine Frau brutal erschossen. Als es trotzdem zu einer Geiselnahme kommt, will Joseph aber überraschenderweise nur eines von Kate: Sie soll seine Unschuld beweisen. Kate nimmt sich seines Falls an, ahnt damit aber nicht, in was für ein Wespennest sie damit sticht.

    Der neunte Fall rund um die Polizeichefin Kate Burkholder entführt den Leser in Kates Kindheit als amisches Mädchen und ist für sie sehr persönlich. Ich hatte das Gefühl sie noch etwas besser kennengelernt zu haben und ihr dadurch näher gekommen zu sein. Ich bin nach wie vor ein Fan dieser Reihe. Besonders wegen des Schreibstils der Autorin, der die Seiten nur so dahinfliegen lässt.

    Mein Fazit: Kate steht in diesem Buch im Vordergrund. Es ist von Vorteil, wenn man die Vorgänger schon etwas kennt. Ich freue mich schon sehr auf die nächste Geschichte. 5 Sterne.

  5. Cover des Buches Der gelbe Vogel (ISBN: 9783423078429)
    Myron Levoy

    Der gelbe Vogel

     (268)
    Aktuelle Rezension von: Buechersmartiii

    Alan und Naomi

    Alan kümmert sich rührend um Naomi. Obwohl er den Job erst widerwillig annimmt, merkt man, dass ihm Naomis Schicksal doch sehr am Herzen liegt und er nicht aufgeben und geduldig sein wird. Und tatsächlich! Die beiden freunden sich an und eine unsichtbares Band bildet sich zwischen ihnen, die Verbundenheit der Freundschaft. Aber Alan musste geduldig sein, um Naomis wahres Ich zu erkennen. Doch er ist ein herzensguter Junge, der keiner Fliege etwas zuleide tun kann. Leider wird er von den anderen Jungs so, wie er eigentlich ist, nicht akzeptiert und geärgert und so hat er es nicht einfach. Naomi oder die Jungs mit Shaun?

    Alan ist einfach super! Da aus seiner Sicht geschrieben wird, lernt man ihn gut kennen. Er ist total lieb und macht meist das, was ihm wichtig ist und steht eigentlich auch dafür ein, wenn er nicht dafür so geärgert werden würde - und das nimmt ihn schon ganz schön mit. Daran merkt man, dass er eigentlich auch noch sehr unsicher ist. Mit seinen 12 Jahren ist er auch noch sehr kindlich, aber kann es nicht wirklich zeigen. Naomi ist ihm sehr ähnlich, doch durch all das Schreckliche, was sie erlebt hat, ist sie traumatisiert und nur Alan kann es schaffen, sie aus ihrem Loch zu holen.

    Der Schreibstil ist recht altmodisch, dennoch ist es eine leichte Lektüre. Ich bin so sehr in diesem Buch versunken, ich hab gar nicht mehr gemerkt, dass schon drei Stunden um waren, bis ich das Buch aus der Hand gelegt hatte - durchgelesen!

    ich empfehle dieses Buch wirklich an jeden! Es hat einen guten Grund, weshalb das Buch so viele Auszeichnungen hat. Es ist einfach wunderschön und behandelt wichtige Themen, wie das zu tun, was das Herz will, seinen Gefühlen zu folgen, nicht aufzugeben, Freundschaft und man selbst zu sein, egal wie die anderen einen anschauen oder über einen lästern!!

  6. Cover des Buches Tanz des Verlangens (ISBN: 9783802583186)
    Kresley Cole

    Tanz des Verlangens

     (262)
    Aktuelle Rezension von: Jesmen
    Band 4 Tanz des Verlangens der Immortals After Dark-Reihe von Kresyley Cole
    Die Autorin schreibt in einen flüssigen, humorvollen Schreibstil, bei dem man schnell durch die Seiten fliegt.
    Bei diesem Band flog ich jedoch nicht so schnell durch die Seiten, wie gedacht. Ich konnte mich mit beiden Charakteren leider nicht anfreunden. Eine anziehende erotische Spannung ist zwischen Ihnen zu spüren. Die Story ist aufbauend geschrieben und besonders zum Ende hin, fiebert man mit.
    Von mit leider nur 3,5 Sterne.
  7. Cover des Buches Ein Vampir in schlechter Gesellschaft (ISBN: 9783802586057)
    Katie MacAlister

    Ein Vampir in schlechter Gesellschaft

     (134)
    Aktuelle Rezension von: Pachi10

    Dieses Buch ist die Fortsetzung des Zweiteilers Beissen für Anfänger. Endlich ist diese Geschichte stimmig. 


    Fran ist erwachsen, somit passt die Figur auch besser zur Geschichte. Der Zeitsprung von der 16 jährigen Fran zur 21 jährigen Fran wird kurz zusammengefasst, und hätte ein bisschen ausführlicher erklärt werden können.
     
    Oberwohl die Geschichte um den Gothic Markt wieder spannend gemacht ist - diesmal ist Frans Mutter verschwunden -  liegt das Hauptaugenmerk auf den erotischen Szenen und endet sogar mit einem Cliffhanger. Statt alles aufzuklären, hat die Autorin sich lieber auf ein paar Bettszenen konzentriert und lest den Leser mit vielen offenen Fragen zurück.

    Lustiges Detail: Die liebenswerten Wikinger kehren zurück. Sie sind so witzig und hätten sich eigentlich eine eigene Geschichte verdient.
  8. Cover des Buches Das Leben kleben (ISBN: 9783423253468)
    Marina Lewycka

    Das Leben kleben

     (168)
    Aktuelle Rezension von: Forti

    Für mich lebte "Das Leben kleben" von seinen skurrilen, undurchschaubaren Nebendarstellern - allen voran Naomi. Leider nahm die Ich-Erzählerin Georgie mit ihren familiären Problemen zu viel Platz ein - im Vergleich war das eine zu gewöhnliche Geschichte. Ich hätte gerne mehr von den anderen Personen und dem Haus erfahren.
    Insgesamt aber eine unterhaltsame Geschichte mit liebenswerten Charakteren.

  9. Cover des Buches Eternally - Selbst die Ewigkeit kann uns nicht trennen (ISBN: 9783863960193)
    Lisa Cach

    Eternally - Selbst die Ewigkeit kann uns nicht trennen

     (111)
    Aktuelle Rezension von: Sarista
    Solange sie denken kann, wurde Caitlyn von merkwürdigen Träumen verfolgt - nicht selten schreckt sie sogar schreiend aus dem Schlaf hoch. Zusätzlich hat sie das Gefühl, dass sie nicht in die amerikanische Kleinstadt gehört, sondern ihr Schicksal sie weit weg führt. Als ihr dann tatsächlich ein Stipendium für ein französisches Elite-Internat angeboten wird, ergreift sie die Chance und wagt den Schritt über den Ozean. Sie hofft, damit auch die gruseligen Träume loszuwerden, aber stattdessen werden sie schlimmer. Bis Caitlyn Raphael begegnet. Er ist nur ein Traum und doch scheint er real zu sein und Caitlyn ist die einzige, die ihm bei seiner Mission helfen kann...

    Auf den ersten Blick klingt "Eternally" nach der klassischen Jugendbuchromanze mit paranormalen Einschlag, tatsächlich finden sich in dem Buch von Lisa Cach aber einige neue Ansätze. Die Geisterthematik hat mir ebenso gut gefallen, wie Caitlyns Träume und die Erklärung für eben diese. Generell fand ich die Handlung gut aufgebaut und spannend. Allerdings geht es gerade zum Ende hin ein wenig zu schnell und dafür am Anfang teilweise ein wenig zu langsam. Im Großen und Ganzen ist die Handlung aber spannend. Sie wirkt allerdings auf mich nicht ganz abgeschlossen, sondern eher wie der Auftakt einer Reihe. Ob es im englischen Original tatsächlich weitere Bände gibt, konnte ich leider nicht in Erfahrung bringen, es würde allerdings das Ende erklären.

    Der Schreibstil von Lisa Cach passt zum Genre und zu Caitlyn, aus deren Perspektive das Buch größtenteils in der dritten Person geschrieben ist. Caitlyn ist eine überzeugende Protagonistin und ihre Entwicklung im Laufe des Romans hat mir gut gefallen. Raphael war auch sympathisch, blieb aber ein wenig blass. Auch einige Nebencharaktere insbesondere die in Raphaels Umgebung hätte ich mir ein wenig detailreicher gewünscht.

    Alles in allem kann man "Eternally" aber gut lesen und mich hat das Buch gut unterhalten. Wenn es im Deutschen einen weiteren Band geben würde, hätte ich den sicherlich auch gelesen.

    Eine Anmerkung zum Schluss noch zur Aufmachung des Buches. Es ist als Hardcover mit Schutzumschlag erschienen. Das Rankenmuster vom Cover setzt sich auch im Buchinneren fort. Das Covermotiv selbst ist ganz hübsch, passt aber leider überhaupt nicht zum Roman. Weder ein Leuchtturm noch eine so freie Landschaft samt Wiese taucht auch nur einmal auf. Wirklich schade, aus dem Setting des Romans hätte man viele schöne passende Bilder ableiten können.
  10. Cover des Buches Die Augen des Drachen (ISBN: 9783453435759)
    Stephen King

    Die Augen des Drachen

     (247)
    Aktuelle Rezension von: PagesofPaddy

    Mit „Die Augen des Drachen“ hat King eine kurzweilige, unterhaltsame Geschichte geschrieben die mir gut gefallen hat. Im ersten Moment fühlt man sich an die dunkle Turm Reihe erinnert (es gibt unzählige Ähnlichkeiten) aber nach einigen Seiten schafft man es, das ganze hinter sich zu lassen und eben diese eigenständige Geschichte zu lesen. Und trotzdem gibt es immer und immer wieder Anspielungen auf andere King Romane. Das lenkt aber nicht wirklich von der Story ab. Die ist nämlich, auch wenn sie sich nicht so wirklich nach King anfühlt (vom Stil her), trotzdem gelungen. Für mich war dieser King ein Snack. Schnell zu lesen und nicht so tief ausgearbeitet wie andere Bücher. Aber dafür mit einem hochinteressanten, eigenen Universum. Eigentlich komisch das es keine Fortsetzung gibt. Die Haupthandlung ist zwar abgeschlossen aber es wird von einer anderen Geschichte berichtet, die aber nie kam. Irgendwie schade. Hätte mich thematisch nämlich schon interessiert. Trotzdem ist die Geschichte, so wie sie ist, durchaus gelungen. Wie gesagt, nichts außergewöhnliches aber trotzdem sympathisch. Es erinnert halt immer wieder ein wenig an die Welt aus der Turm Reihe auch wenn diese hier deutlich Märchenhafter und fantastischer wirkt. Der Turm wirkt ja doch, auf seine Art und Weise, eher bodenständig (zumindest zwischendurch). Aber gut, der Turm ist halt etwas ganz spezielles und „Die Augen des Drachen“ ist einfach eine märchenhafte Fantasy Geschichte die ein bisschen was von „Wind“ hat. Auch wenns thematisch natürlich starke Unterscheide gibt.

     

    FAZIT 

    Eine kurzweilige, knackige Geschichte die man schlecht mit anderen King Büchern vergleichen kann. Durch die vielen Anspielungen etwas besonderes und für Flagg Fans sicherlich ein nettes Buch. Mir fehlte etwas die Tiefe aber trotzdem absolut okay.

  11. Cover des Buches Die Fährte (ISBN: 9781477870426)
    J. J. Bidell

    Die Fährte

     (35)
    Aktuelle Rezension von: ilonaL
    Naomi und ihre Großmutter sind dieses Mal die Hauptprotagonisten.Es war gar nicht so einfach weiterzulesen da mir immer wieder Tränen in die Augen traten. Aufregung pur!!!
    5 Sterne auch für diesen zweiten Teil, nicht nur für eine tolle Handlung und deren rasanten Spannungen sondern auch für die unglaublich gute Schreibweise und Wortwahl!
  12. Cover des Buches Die Stunde der Schuld (ISBN: 9783837137972)
    Nora Roberts

    Die Stunde der Schuld

     (9)
    Aktuelle Rezension von: lesenbirgit
    Naomi ist ein Kind das behütet aufwächst. Aber ihr Vater ist ein ganz grausamer zu anderen Frauen. Niemand weiß von seinem Geheimnis. Bis eines Tages seine Tochter alles aufdeckt. Ab da beginnt die eigentliche Geschichte. Naomi wird aber immer wieder von ihrer Vergangenheit eingeholt obwohl ihr Vater im Gefängnis sitzt. Das ist sehr spannend gemacht worden. Sehr zu empfehlen.
    Die Hauptcharakteren sind gut beschrieben worden. Ich konnte mich gut in Naomi hinein versetzten so gut fand ich sie beschrieben. Als Hörbuch auch ein Genuss. Nicht nur als Buch zum lesen. Die Spannung hielt bis zum Schluss an. Nora Roberts ist für mich eine ganz fabelhafte Autorin. Ich bin immer begeistert von ihrem Schreibstil.
  13. Cover des Buches Dinge, die Frauen aus Liebe tun (ISBN: 9783453354142)
    Melissa Bank

    Dinge, die Frauen aus Liebe tun

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Ich finde das Buch ganz okay. Es liest sich recht langweilig und unter dem Titel stellt man sich was anderes vor.
  14. Cover des Buches Das Erbe (ISBN: 9781477870419)
    J. J. Bidell

    Das Erbe

     (29)
    Aktuelle Rezension von: ilonaL
    Der dritte Teil der Trilogie ging spannend weiter! Die Erforschung des Fluchs der Panther geht dem Ende zu! Jedoch im letztem Drittel gibt die Autorin nochmals richtig Gas und ich konnte das Buch mit einem wohligem Gefühl zuschlagen!
    5 Sterne für eine sooo gute Unterhaltung mit viel Spannung!!!
  15. Cover des Buches Sonnengruß für Regentage (ISBN: 9783548610399)
    Zoe Fishman

    Sonnengruß für Regentage

     (31)
    Aktuelle Rezension von: HeLo23

    Leider konnte mich das Buch nicht wirklich überzeugen. Auf den ersten 360 Seiten ist gefühlt nichts passiert und nach 413 war es dann auch zu Ende (endlich). Gelesen habe ich es hauptsächlich weil ich selber gerne Yoga praktiziere, diesen Roman hätte ich mir aber genauso gut sparen können.

  16. Cover des Buches Myron Levoy : Der gelbe Vogel (ISBN: B0063G7QZW)

    Myron Levoy : Der gelbe Vogel

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  17. Cover des Buches Das Erwachen (ISBN: 9781477870402)
    J. J. Bidell

    Das Erwachen

     (46)
    Aktuelle Rezension von: Saruja

    Zum Buch
    Naomi Roberts hat endlich ein Stipendium für ein Auslandssemester in Maine erhalten. Als Naomis Großmutter plötzlich behauptet, Naomi würde sich bald in einen Panther verwandeln, wie ihre Urgroßmutter Romina, glaubt Naomi an einen letzten und verzweifelten Versuch, sie von der Abreise in die USA abzuhalten.
    In Maine angekommen, genießt Naomi ihr Studentenleben mit neuen Freunden und ihrer ersten Liebe Roman. Selbst, als sie sich von einer mysteriösen Lichtung im Wald magisch angezogen fühlt, sich beobachtet vorkommt und zu Schlafwandeln beginnt, erinnert sie sich nicht an die Prophezeiung der Großmutter. Bis sie sich zum ersten Mal verwandelt. Und - Naomi ist nicht allein, was nicht nur sie selbst in Lebensgefahr bringt, sondern auch Roman.



    Meine Meinung


    Ich habe das Buch von Freunden empfohlen bekommen und habe gedacht: Na gut, ließt du es mal! Wahrscheinlich eh wieder nur so ein oller Gestaltwandler-Roman mit allen "Klischees"
    Denkste!
    Angefangen hat das Buch damit, dass Naomi zum Briefkasten rennt und endlich ihre lang ersehnte Zusage zu einer renomierten Universität in den Händen hält. Nur wie überredet sie ihre Oma, die absolut strikt dagegen ist?
    Die Beiden unterhalten sich und Naomis Oma, Leandra offenbart ihr ein streng gehütetes Familiengeheimnis: Naomi soll ein Katzenmensch sein, dazu verdammt sich bei Vollmond in einen Panther zu verwandeln. Naomi glaubt, ihre Oma leide an einer Warnvorstellung und nimmt sie zu beginn nicht ernst.
    In den USA angekommen, lernt Naomi Sammy kennen. Eigentlich war Sammy mir am Anfang sehr sympatisch, man hatte den Eindruck, einen "Freund" vorgestellt zu bekommen, was sich ja im nachhinein als falsch erweisen wird. Schade eigentlich!

    Naomi lernt an der Universität auch Roman kennen und verliebt sich sofort in Ihn. Doch das Problem, welches sie vorher nicht kennt: Ein Katzenmensch liebt nur einmal! Und diese erste Liebe wird er nie vergessen! Zudem hat Sie nicht mit dem intreganten Sammy gerechnet. Die Stellen, in denen aus Sammys Sicht geschrieben wird, lassen den Leser schnell wissen, dass er etwas im Schilde führt.
    Als Naomis Kräfte an dem Abend erwachen, als sie zusammen mit Roman auf einen Ball soll, wird man zeuge von Sammys "Rache". Zudem begegnet Naomi Kai, der ihr helfen soll, das sie sich in ihrem Panterkörper zurecht findet.

    Ich könnte noch mehr erzählen, doch dann nehme ich dem Buch alle Spannung.


    Fazit

    Ich bin mehr als begeistert von dem Buch. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und an mehr als einer Stelle mag man Naomi einfach sagen: Mädel! Es könnte soooo einfach sein!
  18. Cover des Buches Nacht (ISBN: 9783426283332)
    Elena Melodia

    Nacht

     (66)
    Aktuelle Rezension von: buecher_liebe21
    Das Buchcover sagt mir zu. Es ist einfach gehalten, aber geheimnisvoll gestaltet. Der Titel passt mit der Gestaltung des Covers überein, sagt aber nicht viel zum Inhalt des Buches aus.

    Der Einstieg in die Geschichte fiel mir etwas schwer, da ich nicht sofort erkannte, mit welcher Szene die Geschichte begann. Erst nach und nach verstand ich allmählich, worum es in der Geschichte gehen sollte.

    Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten und jugendlich, wobei mir die Art hierbei nicht immer zusagte. Trotzdem lässt sich die Geschichte durch den sehr flüssigen Schreibstil schnell lesen.

    Die Geschichte wird nach einiger Zeit interessant und immer mal wieder steigt etwas die Spannung an, bleibt jedoch nicht lange erhalten. Letztendlich kann ich nach Beenden des Buches nicht sagen, worum es eigentlich in der Geschichte ging bzw. was das Thema war. Besonders in der ersten Hälfte des Buches wurden mehrere Themen aufgegriffen, die in der zweiten Hälfte jedoch in den Hintergrund geraten sind. Im Gegensatz dafür kommt ein anderes Thema auf. Um was es in der Grundgeschichte jedoch geht, kann ich noch immer nicht sagen.
    Es kommen sehr viele Fragen beim Lesen des Buches auf, die nur zum Teil beantwortet werden. Die offenen Fragen, um die Geschichte überhaupt zu verstehen, bleiben jedoch unbeantwortet.

    Die Hauptprotagonistin war mir nicht immer sympathisch und ihr Verhalten konnte ich nicht immer nachvollziehen. Allgemein waren die Protagonisten in der Geschichte meiner Meinung nach nicht gut ausgearbeitet. Die Charakterzüge waren recht flach.

    Auch das Ende des Buches ist ein großes Fragezeichen. Es endet mit einem Cliffhanger, doch um ehrlich zu sein, interessiert es mich nicht, wie die Geschichte weitergeht, da ich den Inhalt der Geschichte sowieso nicht verstanden habe. Ich weiß nicht, ob es überhaupt eine Fortsetzung zu diesem Buch gibt. Falls es diese gibt, werde ich sie nicht lesen.

    Alles in allem hat mich das Buch/die Geschichte nicht überzeugt. Es gibt zu viele Unklarheiten und offene Fragen, die mich verwirrt zurücklassen und ich somit gar nicht sagen kann, worum es eigentlich in der Geschichte geht.
  19. Cover des Buches Zionoco (ISBN: 9783257610321)
    Leon de Winter

    Zionoco

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Ruby Summer

    Der Rabbi Sol Mayer steht im Mittelpunkt der Geschichte. Sol hat es geschafft: Er ist mit einer reichen Frau verheiratet, hat einen tollen Posten in New York City und führt alles in allem ein interessantes Leben. Dennoch holt ihn mit um die Vierzig seine Vergangenheit ein: Wie einst sein Vater, der ebenfalls Rabbiner war, gehen die sexuellen Gelüste mit ihm durch und führen zu einem radikalen Einschnitt. Im zweiten, kürzeren Teil des Buches findet er sich in Surinam (ehemalige niederländische Kolonie) wieder und es wird kurz berichtet, wie sein Seitensprung öffentlich geworden ist und dafür gesorgt hat, dass er Frau, Anstellung und Ansehen verloren hat. Wiederum auf den Spuren seines Vaters, der in Surinam tödlich verunglückt ist, wird er vor Ort zum „Rabbiner der Indianer”.

    Puh – ich bin ein großer Fan von Leon de Winter, aber irgendwie geht mir das alles zu weit. Die erste Hälfte des Buches liest sich prima, es sind einige tolle Szenen darin, auch die Charaktere sind interessant, es gibt wenig Längen (die Bibelzitate nerven mich, es sind mir einfach zu viele) und viele Highlights. Aber dann – ich weiß nicht, ob ich es nicht verstehe oder ob die Geschichte tatsächlich so abgehoben ist, wie sie mir vorkommt. Ich kann mich nicht damit anfreunden, nicht nur das Setting, sondern der gesamte Stil sind plötzlich anders. Das gefällt mir gar nicht, weshalb das Buch in meinen Augen lediglich mittelmäßig ist.

  20. Cover des Buches Die Stunde der Schuld (ISBN: 9783734105289)
    Nora Roberts

    Die Stunde der Schuld

     (73)
    Aktuelle Rezension von: Coribookprincess
    Das Cover hat mich total angesprochen und als Hardcover Ausgabe sieht es so wundervoll im Regal aus.
    Es meiner lieben Bücher im Regal.

    Der Schreibstil war toll, er war flüssig und ich war von der erste Seite an in dem Bann des Buches gefangen.
    Es ist so spannend geschrieben.
    Ich war direkt in der Story drin und konnte nicht aufhören zu lesen.

    Das Buch ist grandios.
    Ich liebe es so sehr.
    Es ist spannend und hat ein paar Thriller Elemente, die die ganze Geschichte noch aufregender machen.
    Natürlich gibt es auch einen sexy und liebevollen Mann in der Geschichte.
    Die Liebesgeschichte zwischen den Beiden ist so berauschend und wunderschön.
    Die beiden Hauptprotagonisten sind so authentisch. Ich hab mich sofort in Xander verliebt. 
    Naomi ist so eine starke Frau und eine richtige Kämpferin.

    Ich kann gar nicht in Worte fassen wie wundervoll dieses Buch ist.
    Es hat so viel mehr Aufmerksamkeit verdient.

    Es war mein erstes Nora Roberts Buch und definitiv nicht das letzte.
    Die Autorin hat sich an die Spitze meiner Lieblinge geschrieben.

    Tolle Liebesgeschichte, sympathische Charakter und eine unglaubliche Spannung.
    Unbedingt Lesen!!!
  21. Cover des Buches Naomi & Ely - Die Liebe, die Freundschaft und alles dazwischen (ISBN: 9783570306826)
    Rachel Cohn

    Naomi & Ely - Die Liebe, die Freundschaft und alles dazwischen

     (36)
    Aktuelle Rezension von: LaLecture

    Inhalt

    Naomi und Ely sind schon immer beste Freunde gewesen und schon immer war sich Naomi sicher, dass sie eines Tages heiraten werden. Auch als Ely sich als schwul geoutet hat, hat Naomi die Hoffnung nicht aufgegeben. Doch dann küsst Ely Naomis Freund Bruce und die Freundschaft der wird auf die Probe gestellt.



    Meinung


    Ich war ein großer Fan von „Dash & Lily“, einem weiteren gemeinsamen Projekt von Rachel Cohn und David Levithan, und hatte daher große Hoffnungen in „Naomi & Ely“. Der Einstieg war für mich zunächst recht holprig, da Naomi eine ziemlich anstrengende Art hat, die Geschichte zu erzählen. Sie verwendet viele Sonderzeichen (Vermutlich das zehn Jahre alte Äquivalent der heutigen Emojis) und schreibt in einer ziemlich flapsigen, umganggsprachlichen Art. Zum Glück gibt es auch noch einige Kapitel aus der Sicht von Ely und vielen Nebenfiguren, die deutlich angenehmer zu lesen waren.

    Naomi war auch mein größtes Problem mit dem Buch, denn sie ist eine unfassbar selbstbezogene Person, die andere Leute manipuliert, ausnutzt und wütend ist, wenn sie nicht nach ihrer Pfeife tanzen. Wieso Ely mit ihr befreundet ist und wieso so viele junge Männer fasziniert von ihr sind, konnte ich leider überhaupt nicht nachempfinden. Am schlimmsten fand ich, dass sie einfach nicht verstehen und akzeptieren konnte, dass Ely schwul ist und dementsprechend nie eine Beziehung mit ihr anfangen wird. Und das von einer Person, die um die 18 und damit alt genug ist, so etwas zu verstehen und zu akzeptieren.
    Ely war zwar weniger unsympathisch dargestellt, wirklich liebenswert oder interessant fand ich ihn aber auch nicht. Sympathisch war er mir eigentlich nur in den Momenten mit Bruce, weil es wirklich niedlich ist, wie diese beiden so unterschiedlichen Menschen sich ineinander verlieben. Wobei man sagen muss, dass auch Ely Bruce manchmal für seinen pubertären Zickenkrieg mit Naomi nutzt.

    Andere Figuren erzählen die Geschichte eher selten, teilweise nur in einem Kapitel, sind jedoch erstaunlicherweise meist trotzdem recht ausführlich und anschaulich charakterisiert, beispielsweise Naomis Freund Bruce. An ihm wird auch wunderbar gezeigt, wie es sich anfühlen kann festzustellen, dass man vielleicht doch nicht heterosexuell ist, wie man bisher angenommen hatte, und wie man mit dieser Erkenntnis und den neuen Gefühlen umgehen kann.

    Trotz der nervigen Hauptfigur erzählt „Naomi & Ely“ auch in anderer Hinsicht eine süße Geschichte, in der es viel um Freundschaft und deren Bedeutung geht, auch angesichts größerer Konflikte, aber auch um andere typische Jugendbuchthemen wie die erste Liebe oder Konflikte mit der Familie.


    Fazit

    „Naomi & Ely“ befasst sich mit einigen wichtigen, für Jugendliche interessanten Themen wie erste Liebe, Freundschaft und auch der Auseinandersetzung mit der eigenen Sexualität. Leider ist vor allem Naomi als eine der Hauptfiguren extrem unsympathisch und nervig.

  22. Cover des Buches Rivergold (ISBN: 9783841422248)
    Ally Condie

    Rivergold

     (52)
    Aktuelle Rezension von: MsChili

    Von Ally Condie kenne ich schon einige Bücher und da ich sie gerne lese, wollte ich auch dieses Buch lesen. Auch wenn ich nicht immer gleich begeistert bin von ihren Geschichten. Hier ist man in der Goldgräberzeit und begleitet eine junge Frau auf ihrem Feldzug gegen die gefährlichen Piraten, die ihren Freund getötet haben. Doch am Ende ist nicht alles so wie es scheint. Der Schreibstil ist einfach gehalten und lässt sich dadurch recht schnell lesen, ist jedoch nicht zu anspruchsvoll. Ich war schnell drin und habe es auch gerne gelesen, letztendlich muss ich jedoch gestehen, dass ich gerade mit dem Ende eher unzufrieden bin und mich die Geschichte im Allgemeinen ein wenig unbefriedigt zurücklässt. Mir fehlt das Besondere und ich habe häufig Probleme mit den Abschlüssen in den Büchern der Autorin. So hat man hier zwar einige spannende Momente, es gibt auch Überraschungen, doch vieles ist auch vorhersehbar. Man merkt, dass ich eventuell die falsche Zielgruppe für das Buch bin. Jüngere Leser sind wohl besser geeignet.

     

    Ein gutes Buch, jedoch nicht perfekt.

  23. Cover des Buches Das Lied der Delfine (ISBN: 9783401048208)
    Federica De Cesco

    Das Lied der Delfine

     (47)
    Aktuelle Rezension von: BookFan_3000
    Yuriko lebt in einem japanischen Fischerdorf. Sie schwimmt gern, und immer dabei ist dann ein bestimmter Delfin. Yuriko schließt ihn ins Herz, als eine Jagd auf die Delfine beginnt. Zum Lachen und Weinen - Federica de Cescos einzigartige Geschichte über die Freundschaft eines Mädchens mit einem Delfin.
  24. Cover des Buches Naomi (ISBN: 0375724745)
    Junichiro Tanizaki

    Naomi

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks