Bücher mit dem Tag "nationalpark"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "nationalpark" gekennzeichnet haben.

94 Bücher

  1. Cover des Buches Wild like a River (ISBN: 9783499003998)
    Kira Mohn

    Wild like a River

     (512)
    Aktuelle Rezension von: Lauras_bunte_buecherregal

    Der Schreibstil ist fesselnd und toll. Die Beschreibungen der Natur sind detailliert und ich konnte mir die Umgebung gut vorstellen. Der Spannungsbogen ist toll gestaltet.


    Die Protagonisten sind schön und tiefgründig ausgearbeitet. An manchen Stellen kam mir Haven, die Hauptprotagonistin, etwas zu naiv und unbeholfen vor. Jackson ist toll und tiefgründig ausgearbeitet. Die Nebencharaktere verleihen der Geschichte Lebhaftigkeit.


    Ein schönes Wohlfühlbuch, welches von mir 4 von 5 Sterne erhält. Ich bin schon auf den zweiten Band gespannt. 

  2. Cover des Buches Leopardenblut (ISBN: 9783802581526)
    Nalini Singh

    Leopardenblut

     (1.118)
    Aktuelle Rezension von: --Sarah---

    Schneller Start in die Geschichte. Auf jeden Fall eine Leseempfehlung

  3. Cover des Buches Offline ist es nass, wenn's regnet (ISBN: 9783743203778)
    Jessi Kirby

    Offline ist es nass, wenn's regnet

     (169)
    Aktuelle Rezension von: Tea12

    Die Thematik hat mir gut gefallen, denn das Buch zeigt, wie es hinter den Kulissen von Influencern ablaufen kann. Dass das vermeintlich perfekte Leben oft nur eine Farce ist, mehr Schein als Sein und überhaupt nicht glanzvoll. 

    Vor allem der Roadtrip und die Selbstfindungsphase fand ich wunderbar, denn es hat wahnsinnig Lust gemacht selbst den Rucksack zu nehmen und loszulaufen. Fernab vom Internet und all dem Druck, der manchmal unbewusst auf einem lastet.

  4. Cover des Buches Free like the Wind (ISBN: 9783499004001)
    Kira Mohn

    Free like the Wind

     (230)
    Aktuelle Rezension von: sarah_booksanddreams

    Nach Band 1 der KANADA-Reihe wollte ich unbedingt noch einmal in den Jasper Nationalpark zurückkehren.

    Dieses Mal eben mit Cayden und Rae.


    Cay war mir im ersten Band ja nicht gerade sympathisch.

    Er ist so chauvinistisch und wirkte stets gleichgültig.

    Rae hingegen wollte ich unbedingt besser kennen lernen.

    Sie machte einen so souveränen Eindruck und wirkte mit sich und der Welt im Reinen.

    Warum die Zwei die Abgeschiedenheit & Ruhe des Nationalparks suchen,

    konnte ich mir nicht erklären.

    Meine Neugierde war also geweckt.


    Doch so, wie erhofft, konnte mich auch die Geschichte von Cayden und Rae nicht für sich einnehmen.

    Im ersten Drittel plätscherte die Story eher vor sich hin.

    In die Natur geht es erst nach ca. 100 Seiten.

    Zuvor begleitet man Cayden & Rae im Alltag, wo sich die ersten Ungereimtheiten in ihrem Verhalten entdecken lassen.

    Aber alles sehr dezent.


    Die Szenen im Nationalpark boten da schon etwas mehr Spannung.

    Doch gerade dort habe ich die Entwicklung einer Beziehung

    zwischen Cayden und Rae vermisst.

    Es wirkte alles sehr platonisch & zweckmäßig.

    Gefühlsmäßig hat es mich nicht erreicht.


    Das letzte Drittel war mir dann leider auch zu vollgepackt:

    mit Erklärungen, Problemen und irgendwie allem, was noch etwas Spannung & Drama in die Story bringen könnte.


    Leider hat mich auch der zweite Band der Dilogie nicht so richtig umhauen können.

    Es ließ sich zwar einfach so weg lesen,

    aber trotz bewegenden Themen,

    ist die Story eher etwas seichtes für Zwischendurch.


    3 Sterne

  5. Cover des Buches Crossroads - Ohne Gnade (ISBN: 9783802592355)
    Michelle Raven

    Crossroads - Ohne Gnade

     (139)
    Aktuelle Rezension von: Alison

    Bei einer Gefängnisüberführung gerät der Transport in einen Unfall und der Verurteilte Mörder Russel kann fliehen. Zu seiner Flucht durch den Olympic National Park nimmt er Damon zur Unterstützung mit. Zeitgleich versucht der Ex-Marine Warren bei einem Zeltausflug im Olympic National Park seiner kleiner Tochter Emma wieder näher zu kommen. Wegen seiner vielen Auslandseinsätze, war er in den letzten Jahren nicht so oft zu Hause, wie er es sich gewünscht hätte. Als er am nächsten Morgen feststellt, das seine Tochter von dem Campingplatz verschwunden ist, erhält er Hilfe von der Hundeführerin Angel Burns. Zusammen mit ihrem Suchhund Moonlight machen sich Warren und Angel auf die Suche nach Emma. Dabei wissen sie noch nicht, dass die entflohenen Sträflinge bereits Emma bei sich haben.

    Die Geschichte wird aus drei Perspektiven erzählt. Der FBI Agent Gabriel und sein Team sind sofort zur Stelle, um den Mörder Russel wieder ins Gefängnis zu bringen. Wobei Gabriel dabei auch persönliche Motive hat.

    Russel ist auf der Flucht und nutzt Damon aus, der sich in der Gegend auskennt. Als sie auf dem Campingplatz der kleinen Emma begegnen, entschließt sich Russel die Kleine als Geisel mitzunehmen. Während der Flucht mit Russel, ist Damon Emmas einziger Schutz und wird zu ihrem Freund.

    Die Hundeführerin Angel ist mit ihrem Suchhund Moonlight für Warren die einzige Chance seine Tochter wiederzufinden. Zusammen sind sie ein gutes Team und unterstützen sich gegenseitig. Dabei kommen sie sich näher.

    Ein klasse Mix aus Spannung, Abenteuer und Sinnlichkeit. Das man dabei die Geschichte aus den einzelnen Perspektiven erleben kann, macht die Geschichte umso interessanter.

  6. Cover des Buches Der Duft der Wildrose (ISBN: 9783442479610)
    Constanze Wilken

    Der Duft der Wildrose

     (95)
    Aktuelle Rezension von: Marriiie

    Ich mag die Walesromane der Autorin sehr. Man spürt, dass die Autorin in dem Land zuhause ist und mit viel Gefühl für Land und Leute die Figuren beschreibt. Was mich an diesem Buch besonders begeistert hat war das Thema des illegalen Handels mit Vogeleiern aus geplünderten Nestern. Birdie ist eine starke Person und ihr Töpferladen in Portmeirion so real beschrieben, dass ich gern dorthin gereist wäre. Ein gut verpacktes Geheimnis muss dann Caitlin lösen, und hat dabei Hilfe von Jake, einem wortkargen Ranger. Herzschmerz, Spannung und ganz viel Wales!

  7. Cover des Buches Sehnsucht in Aquamarin (ISBN: 9783453423749)
    Miriam Covi

    Sehnsucht in Aquamarin

     (64)
    Aktuelle Rezension von: lischens_buecherwelt


    Dies ist mein dritter Roman der Autorin Miriam Covi und auch in diesem Buch konnte mich die Autorin wie in ihren vorherigen Romane begeistern und mitfühlen lassen. 

    Ich finde es sehr toll, wie viel Gefühl und Emotionen sie immer wieder in ihre Geschichten und ihre Protagonisten hineinbringt. Wie sie die Personen leben und lieben lässt. Und vor allem wie sie Landschaft und Natur so einfließen lässt, das man als Leser denkt, das man mittendrin sitzt. 

    Die Geschichte rund um Polly und ihre Familie ist spannend und liebevoll. Polly ist eine tolle Protagonisten, sie hält sich immer aus allem raus und sitzt am liebsten nur in ihrer kleinen Wohnung und geht ihrem Beruf der Übersetzerin nach. Auf der Suche nach ihrer Mutter mit ihrer Schwester beginnt ihr ganzes Leben durcheinander zu kommen. Ist Polly dazu bereit? Man begleitet Polly und ihre Schwester auf ihrer Reise, nicht nur zu ihrer Mutter sonder vor allem zu sich selbst. Ich fand es sehr unterhaltsam die zwei Schwestern auf dieser Reise zu begleiten und hab mich zu jeder Zeit absolut wohl gefühlt. 


    Mein Fazit: Miriam Covi verzaubert einen aufs Neue. Sie nimmt einen mit auf eine Reise bei der man ins Schwärmen kommt. 4/5⭐️

  8. Cover des Buches Immer wieder du (ISBN: 9783596188871)
    Paige Toon

    Immer wieder du

     (237)
    Aktuelle Rezension von: MamaSandra

    Inhalt:

    Lily könnte kaum glücklicher sein, denn ihr Freund Richard macht ihr einen Heiratsantrag und bisher waren sie sehr glücklich. Doch mit dem Antrag kommen plötzlich Erinnerungen zurück an ihre erste Liebe, die ihr vor 10 Jahren das Herz gebrochen hat. Auch wenn sie damals keine reelle Chance hatten, so waren dennoch Gefühle auf beiden Seiten vorhanden und Lily ist nie wirklich über Ben hinweggekommen. Sie plagen plötzlich Zweifel an der geplanten Heirat und der Beziehung zu Richard. Als dann plötzlich Ben vor ihr steht, den sie eigentlich glücklich verheiratet am anderen Ende der Welt glaubte, ist das Chaos perfekt.

     

    Meine Einschätzung:

    Nach dem Prolog beginnt die Geschichte 10 Jahr vor dem Antrag und beim Kennenlernen von Lily und Ben. Sie ist damals fast 16 Jahre alt und Ben ein Arbeitskollege ihres neuen Stiefvaters und selbst 28 Jahre alt. Lily ist mit ihrer Mutter der Liebe wegen von London nach Adelaide gezogen und fühlt sich sichtlich unwohl. Ihr neuer Stiefbruder lässt sie erst auch nicht kalt doch nach einer aufregenden Situation mit einem Koala-Baby entflammt plötzlich die Schwärmerei für Ben. Nur kurze Zeit und viel Herzklopfen später stellt sich heraus, dass Ben in Kürze nach London geht, um dort seine Verlobte zu heiraten. Anfangs meint man, dass Lily lediglich einer Schwärmerei nachhängt, aber bei der Intensität, die ihre Gedanken noch Jahre später bestimmen, war es wohl tatsächlich die erste große Liebe. Über die Jahre hat sie Ben natürlich in ihren Gedanken idealisiert.

    Das eigentlich Traurige an der ganzen Story ist eigentlich, dass Lucy Richard wohl die letzten Jahre eine gespielte Version ihrer selbst gezeigt hat. Auch wenn sie Hobbys wie die Fotografie Bens wegen nicht mehr verfolgt hat, hätte sie dies auch ganz anders Richard erzählen können. Er hatte plötzlich eine ganz andere Frau und kannte nichts aus ihrer Vergangenheit. Es wäre bei ihm vielleicht auch kein Problem gewesen ihm zeitiger einfach von Ben zu erzählen. Ich schätze da wäre das Verständnis um einiges größer gewesen. So wurde Richard aber völlig verprellt und getäuscht. Diese ganze Vorgehensweise macht mir Lily recht unsympathisch. Sie trifft sich heimlich mit Ben, pickt sich die Rosinen raus, ist Richard gegenüber unfair und hat für ihn keinerlei Verständnis mehr. Das ist wohl eines der weniger Bücher bei denen mir der Mann mehr leid tut, als dass ich den Verliebten alles Glück wünschen würde. Jedenfalls muss Lucy sich entscheiden und versucht dafür Ben erst einmal wieder kennen zu lernen. Erst dann kann sie wissen, ob sie sich die Liebe zu Ben die letzten Jahre schöngeredet hat oder ob sie tatsächlich eine Chance hätten. Und mit Richard verbindet sie viel. Als Leser schwankt man mit ihr zusammen hin und her und wägt alle Optionen ab.

    Schön finde ich, dass man alte Charaktere aus dem Buch „Lucy in the sky“ wiedertrifft. Ein bisschen Ähnlichkeit hat Lily Beziehungschaos auch mit dem von Lucy. Ein bisschen Rat von ihrer Seite darf da natürlich auch nicht fehlen. Weiterhin geben auch Mutter und Kolleginnen ihren Senf dazu, sodass man sich mitten im Gefühlschaos bewegt. Ganz nebenbei erfährt man auch etwas über die australische Tierwelt, was ich auch recht spannend fand.

     

    Die Story war ganz ok. Aber in Anbetracht der Tatsache, dass mir Lily nicht sehr sympathisch war, sondern eher wankelmütig und unentschlossen, dazu auch etwas unehrlich.

  9. Cover des Buches Waidmannsdank (ISBN: 9783954517923)
    Alexandra Bleyer

    Waidmannsdank

     (31)
    Aktuelle Rezension von: Sato

    Im Mölltal geht`s hoch her. Am neuen Hochsitz von Aufsichtsjäger Sepp Flattacher liegt ein anderer Jäger aus der Hubertusrunde und ist ziemlich tot. Darüber ist der ewig grantige Flattacher wenig erfreut, weniger über das Ableben vom Huber, sondern eher darüber, dass dieser es gewagt hatte seinen Ansitz zur traditionellen Jagd auf den Einserhirsch zu besetzen. Flattacher mag allgemein niemanden, keine Piefkes, keine gelackterten Wiener Gschaftelhuaber, keine Leute die ihre Hunde im Wald laufen lassen, keine Gschrap und natürlich auch keine Kappelständer. Und das beruht auf Gegenseitigkeit, denn niemand mag den alten Grantschebm.

    Während Flattacher darüber sinniert wer wohl seinen neuen Hochsitz so präpariert hat, das man beim Aufstieg unweigerlich zu Tode stürzt, um ihn aus den Weg zu räumen - ist man im Mölltal sicher, das der arme Huber ein weiteres Opfer vom Flattacher ist, der ja bekanntlich schon manch unangeleinten Hund auf dem Gewissen hat. Und auch die Ortspolizei hat so ihre Theorie - ein Unfall wars, ein bedauerlicher. Nur Martin Schober, ein unfreiwillig in die Heimat zurückversetzter Revierinspektor glaubt dem Sepp.

    Also kurz darauf ein weiterer Jäger recht brutal in die ewigen Jagdgründe befördert wird, kocht die Volksseele hoch, dem Flattacher will man an den Kragen - dieser wiederrum macht Jagd auf Wilderer und mittendrin versuchen auch noch 2 Todl vom LKA ihr Glück.

    Das Buch ist ein humorig, spannender Krimi voller uriger Gestalten, die die Merkwürdigkeiten des Kärntner Landbewohners klischeehaft vorführen, die Dialoge sind durchzogen von Begriffen aus dem dortigen Dialekt und so muss man als unkundiger Piefke regelmäßig deren Bedeutung im Glossar nachschlagen. Die Geschichte wird aus verschiedenen Blickwinkeln erzählt, was ich persönlich gut gelungen fand und auch das ganze drum herum weckt Neugier auf den nächsten Teil.

    In Summe ein gelungener Auftakt einer neuen Regionalkrimireihe aus Kärnten.

  10. Cover des Buches Der Wald (ISBN: 9783453435964)
    Richard Laymon

    Der Wald

     (122)
    Aktuelle Rezension von: Kleinbrina

    Ich habe in den letzten Jahren bereits einige Bücher von Richard Laymon gelesen und war von ihnen auch in der Regel begeistert, von daher war ich schon sehr auf „Der Wald“ gespannt und hatte doch recht hohe Erwartungen an die Geschichte, da die Bewertungen für dieses Werk ebenfalls ganz gut ausgefallen sind. Meine Erwartungen wurden zwar nicht gänzlich erfüllt, allerdings hat mir das Buch dennoch gut gefallen und konnte mich in vielen Momenten schocken.


    Richard Laymon besitzt hier wieder einmal seine oftmals saloppe, sehr direkte und einfach gehaltene Sprache, die mir schon immer sehr zugesagt hat. Das Buch liest sich flüssig und leicht, besitzt den ein oder anderen Schockmoment, teilweise doch recht viele Gewaltszenen und auch die Figuren sind im Großen und Ganzen gut ausgearbeitet, wenn auch nicht immer sympathisch, was ich bei dem Genre allerdings auch nicht zwingend erwarte.

    Die Geschichte ist dabei schnell erzählt: Zwei Familien wollen einen entspannten Campingausflug im Wald machen und treffen dabei auf zwei Hinterwäldler, die sich als Mutter und Sohn entpuppen. Nach einigen Angriffen verflucht die Hinterwäldlerin die beiden Familien, was diese allerdings nicht allzu ernst nehmen. Im Laufe der Geschichte stellt sich jedoch heraus, dass der Fluch tatsächlich real zu sein scheint, da sich immer mehr unglückliche Geschehnisse und Unfälle ereignen. Dazu gibt es die von Laymons üblichen Themen wie Sex oder auch Gewalt, die bei ihm nie zu kurz kommen dürfen.

    Bemerkenswert ist, dass „Der Wald“ sich teilweise wie ein klassischer Independent Horror Movie liest, denn der leider viel zu früh verstorbene Autor beschreibt den angestrebten Campingurlaub zweier Familien sehr detailliert und brutal, sodass man sich – ob man will oder nicht – dadurch vieles bildlich vorstellen kann. Dabei achtet Richard Laymon genauestens darauf, dass man als Leser besonders die Umgebungen wahrnimmt, was mir besonders gut gefällt.


    Kurz gesagt: Richard Laymon hat es wieder einmal geschafft, mich mit seinem oftmals saloppen, aber dennoch spannend gehaltenen Schreibstil und einem interessanten Szenario zu unterhalten. Wer mal wieder Lust auf einen Schmöker mit Horror-Elementen hat und auch gegenüber typischen Horror-Filmen nicht abgeneigt ist, sollte mal einen genaueren Blick auf „Der Wald“ werfen.

  11. Cover des Buches Ashes - Brennendes Herz (ISBN: 9783732547777)
    Ilsa J. Bick

    Ashes - Brennendes Herz

     (763)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Alex ist siebzehn Jahre alt, hat bereits ihre Eltern verloren und durch ihre Krankheit, hat sie ihren ganzen Mut verloren. Daraufhin beschließt sie auszureißen. Alex geht wandern und ist währenddessen sehr mit sich selbst beschäftigt. Als sie jedoch auf Fremde trifft, gibt es eine Druckwelle und kurz darauf hat sich alles verändert. Alex beginnt sich auf eine gefährliche Reise und möchte herausfinden was passiert ist. Dabei entdeckt sie eine ganz andere Welt. Jetzt muss sie nun auch Verantwortung für die anderen übernehmen und deckt dabei sogar mehr auf, als sie eigentlich möchte…

    Die Geschichte von Alex startet relativ spannend. Ich habe die ganze Zeit darauf hin gefiebert zu erfahren, was die Hintergründe des Unglücks sind, was wir dann auch erfahren. Alex leidet unter einem Hirntumor. Jedoch ist sie sich ihrer Sache bewusst. Sie ist weder naiv noch ,,mädchenhaft‘‘ und sie liebt das Wandern. Alex ist für ihr Alter etwas reifer, das hat mich aber überhaupt nicht gestört. Ich persönlich finde, dass es sehr gut zur Geschichte gepasst hat. 

    Die Nebencharakter finde ich gut ausgearbeitet und sie wirken authentisch. Dennoch waren sie für mich nicht lebhaft. Am Anfang hatte ich Probleme mit Ellie und bin einfach nicht mit ihrer Art zu Recht gekommen. Obwohl ich sagen muss, es ist okay, weil sie Angst hat. Dennoch glaube ich, ich hätte das nicht lange ausgehalten. Jedoch wurde sie zum Ende hin noch total liebenswert und ich mochte sie dann auch richtig gerne.

    Die Liebesgeschichte von Alex und Tom ging mir leider zu schnell. Er ist immer und jederzeit da, steht’s zur Hilfe im richtigen Moment. Das fand ich ein wenig kitschig und ein wenig unüberlegt. Da diese Reihe vier Bände hat, hätte man die Liebesgeschichte auch langsam aufbauen können. Leider ist das hier jedoch nicht passiert!

    Ein Punkt der mich außerdem gestört hat, war, zum ersten das Liebesdreieck. Ich konnte das absolut nicht nachvollziehen und auch dieser Charakter war sehr durchschaubar und blass, da hat es mir ein wenig an Tiefe gefehlt.

    Der Schreibstil von Ilsa J. Bick hat mich einigermaßen überzeugen können. Die Autorin schrieb locker und leicht, manchmal hatte ich jedoch das Gefühl, dass die Sätze keinen Sinn ergeben. Das hat leider auch meinen Lesefluss gestört und ich musste oft mehrmals die Sätze lesen.

    Ob ich Band 2 lesen möchte, ist noch unklar. Denn eigentlich hat die Geschichte gute Ansätze und auch gute Ideen. Doch leider wurden diese hier nicht umgesetzt. Das Buch hat zum Ende jedoch einen fiesen Cliffhanger der mich eigentlich neugierig auf den zweiten Band macht. Jedoch möchte ich nicht meine Zeit ,,verschwenden‘‘ mit einem Buch, was mir leider nicht wirklich gefällt.

  12. Cover des Buches Vertraute Gefahr (ISBN: 9783802583711)
    Michelle Raven

    Vertraute Gefahr

     (201)
    Aktuelle Rezension von: Lilly_S__Corwin

    Autumn will endlich ihre Vergangenheit hinter sich lassen. Dafür zieht sie in einen anderen Bundesstaat und nimmt einen Job in einem Nationalpark an. Tatsächlich scheint ihr Plan zu funktionieren. Die Arbeit macht ihr Spaß und sie wird von (fast) allen freundlich aufgenommen. An ihrem ersten Tag lernt sie Shane Hunter kennen. Aber kann sie ihm trauen?

    Shane spürt sofort, dass seiner neuen Kollegin Autumn etwas schreckliches passiert sein muss. Sie ist misstrauisch und ständig auf der Hut. Dennoch ist er fasziniert von der jungen Frau, die niemandem zu trauen scheint. Niemandem bis auf den jungen Detective aus der Stadt. Zu spät bemerken sie, das Autumn in größter Gefahr schwebt.

    Hier lernen wir den ersten Sohn der Hunter-Familie kennen und auch der Rest gibt sich hier schon mal ein Stelldichein. Shane ist unglaublich sensibel und so gelingt es ihm schließlich, Autumns Vertrauen zu gewinnen. Ihr Schicksal hat mich sehr bewegt aber auch wie verständnisvoll und vorsichtig Shane sie beahndelt. Unglaublich berührend und spannend. Ich freue mich auf den Rest der Familie.

  13. Cover des Buches Anima (ISBN: 9783401510224)
    Kim Kestner

    Anima

     (199)
    Aktuelle Rezension von: hooks-books-buecher

    Bei dem Buch wäre es echt schade zuviel vorweg zu nehmen . 

    Es ist auf jedenfall sehr gut und detailliert geschrieben , und man kommt gleich super in die Geschichte. 

    Aufgeteilt ist dieses Buch in zwei Abschnitte und gelangt man erst  an den zweiten , schnallt euch an , es ist richtig großartig. 🤗📖


  14. Cover des Buches Sommerflammen (ISBN: 9783453291195)
    Nora Roberts

    Sommerflammen

     (72)
    Aktuelle Rezension von: haberlei

    Wie gefahrvoll und anstrengend es für nordamerikanische Feuerspringer ist, ihre Arbeit zu leisten, wird im Umfeld der Handlung geschildert, in deren Mittelpunkt Rowen, eine junge Frau steht, die sich mitten in dieser von durchtrainierten und extrem mutigen Männern dominierten Welt nicht nur behauptet, sondern sogar als Ausbilderin anerkannt wird.
    Als ein Fallschirmspringer ihrer Crew ums Leben kommt, nehmen die Ereignisse ihren Lauf, es kommt zu persönlichen Attacken gegen Rowen, es passieren Sabotageakte und Morde verkomplizieren zusehends die an und für sich schon schwierige und lebensgefährliche Arbeit der Truppe und nicht nur Rowen gerät mehrmals in Gefahr.
    Stimmungsvoll unterbrochen werden die vielfachen Schilderungen von Brandbekämpfung durch Rowens persönliches Umfeld, ihre enge Verbundenheit zu ihrem Vater und die neu erwachte Liebe zu ihrem neuen Teamkollegen Gull. Die dezenten erotischen Szenen lockern die ansonsten primär raue Szenerie auf.
    Was den Erzählstil anbelangt, liest sich das Buch flüssig und die Dialoge sind lebendig und gewinnen durch Witz und Schlagfertigkeit.
    Das Buch ist actionreich und durchgehend spannend, wenn man von einigen zu detaillierten und sich wiederholenden Schilderungen der Brandbekämpfung absieht. Wer die Morde begangen hat, bleibt bis fast zuletzt rätselhaft.


  15. Cover des Buches Die weiße Löwin (ISBN: 9783423212144)
    Henning Mankell

    Die weiße Löwin

     (568)
    Aktuelle Rezension von: BuchAlex

    Die weiße Löwin ist bisher mein liebstes Buch der Wallander Reihe. Extrem vielschichtig geschrieben, spannend bis zur allerletzten Seite und mit fundierten Hintergründen, was will das Herz des Krimi Fans mehr?

  16. Cover des Buches Das Lächeln des Drachen (ISBN: 9783957346216)
    Elisabeth Büchle

    Das Lächeln des Drachen

     (81)
    Aktuelle Rezension von: evelin-petrov

    Das Buch ist unterteilt in zwei Geschichten. Ich fand sowohl die erste als auch die zweite sehr interessant und gefühlvoll, die Figuren sind gut ausgearbeitet. Im zweiten Teil fand ich besonders den Bezug zum Glauben gut.

    Wovon ich ein wenig enttäuscht war, war der Bezug zwischen beiden Teilen... Da hat meiner Meinung nach die Verbindung etwas gefehlt, bzw. hätte mehr sein können. Trotzdem spannend zu lesen ohne "Füllszenen". Der Schreibstil ist wie immer super!

  17. Cover des Buches Ritus (ISBN: 9783426523384)
    Markus Heitz

    Ritus

     (653)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Enttäuschend, langatmig und lahme Sexszenen


    Ich weiss nicht Recht, aber von Heitz bin ich wesentlich besseres gewöhnt. Ich habe das Buch nur beendet,da es zur Challenge-Aufgabe passt, für die ich ein Buch lesen sollte, dass vor 2010 erschienen ist und ein Schnäppchen für mich war. Aber ganz ehrlich, es hat mich mega enttäuscht.


    Ich habe es sehr langatmig empfunden und es wurde dann mit billigen Sexszenen aufgepeppt, die in keinster Weise an die Erotikszenen in Liebesromanen oder DARK Romance herankommen. Dass es einen Zeitenwechsel gab,fand ich noch relativ interessant und man hätte aus dieser Geschichte so viel machen können, vor allem da Herr Heitz auch einen flüssigen und fesselnden Schreibstil hat, zumindest normalerweise. Stattdessen war es eine einfache Kopie von dem Film Werwolf ,Underworld o.ä die ich als Film mag, aber hier passte irgendwie so gar nichts für mich.


    Fazit

    Teil 2 lese ich definitiv nicht und dieses Buch ist eine mega Enttäuschung. Mir fehlte Spannung genauso wie anderweitige Unterhaltung. Dafür war plumper Sex genug vorhanden, was mir nicht ausreicht.


    Vielleicht überzeugt mich ein anderes Buch des Autors wieder mehr.

  18. Cover des Buches Mädchen aus dem Moor (ISBN: 9783426522493)
    S. K. Tremayne

    Mädchen aus dem Moor

     (149)
    Aktuelle Rezension von: Hortensia13

    Inmitten des Dartmoor leben Kath und Adam in einem alten Steinhaus. Beide lieben das Moor, aber ihre neunjährige Tochter Lyla hat eine ganz besondere Beziehung dazu. Ihre familiäre Idylle zerbricht, als Kate nach einem schweren Unfall aus dem Koma erwacht. Sie kann sich an nichts erinnern, aber alle verhalten sich abweisend zu ihr. Was ist geschehen? Kate macht sich auf die Suche nach ihrer Erinnerung und gerät ihn einen gefährlichen Strudel, der sie psychisch an ihre Grenzen bringt.

    Dieser Thriller zeichnet sich vor allem durch seine ausführliche Beschreibungen des Moores und seinen Besonderheiten aus. Durch diese einzigartige Atmosphäre dehnt sich aber das Geschehen so aus, dass die Spannung sich nicht richtig aufbauen mag. Kate und Adam konnten mich auch nicht richtig überzeugen, wobei ihre Tochter, als nicht diagnostizierte Autistin, mit ihrem Blick und Erleben der Welt schnell das Herz des Lesers gewinnen kann.

    Mein Fazit: Ein Thriller mit einer einzigartigen Atmosphäre durch das Setting in einem weitläufigen Moor. Die Geschichte selbst konnte mich nicht gänzlich überzeugen. 3 Sterne.

  19. Cover des Buches Ashes - Tödliche Schatten (ISBN: 9783732547784)
    Ilsa J. Bick

    Ashes - Tödliche Schatten

     (420)
    Aktuelle Rezension von: Anni-the-Bookprincess

    Oh.Mein.Gott! Genau wie schon Band 1 konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen und bin nur so durch die Seiten geflogen.

    Band 2 schließt direkt an Band 1 an, was super ist, wenn man Band 1 direkt vorher gelesen hat, aber verwirrend sein kann, wenn eine längere Pause dazwischen liegt. In diesem Buch gibt es außerdem verschiedene Perspektiven, die teils jedes Kapitel wechseln. Mehr dazu später.

    Die Geschichte ist voller Action und Spannung. Viele Kapitel enden mit einem Cliffhanger, genau wie das Buch selbst (also Warnung, habt Teil 3 am besten schon zur Hand). In manchen Kapiteln war es mir aber schon fast zu viel - zu viel Blut, Schmerz, Leiden. Die Autorin beschönigt nichts und lässt ihre Charaktere und Leser in die tiefsten Abgründe des menschlichen Wesens vordringen. 

    Die vielen Perspektiven waren leider manchmal etwas verwirrend und nicht alle waren gleich interessant. Am meisten mochte ich Alex. Sie ist eine Kämpferin, stark und unabhängig und trotzdem menschlich.

    Genauso mochte ich Tom. Oh mann, ich habe mich wirklich in seinen Charakter verliebt, je mehr ich ihn kennengelernt habe. Die anderen Charaktere waren mir mehr oder weniger egal. Hervorheben möchte ich Peter. In Band 1 habe ich ihn gehasst, nun tat er mir einfach nur Leid. Kein Charakter sollte durchmachen müssen, was ihm hier passiert.

    Die Autorin zeigt wunderbar, was Menschen einander antun können, welche Monster sie sein können. Ich war richtig angeekelt von den teilweise unmenschlichen, abartigen Szenen in diesem Buch. Trotzdem, Applaus für Frau Bick - sie hat es gewagt, das Unaussprechliche niederzuschreiben.

    Insgesamt hat mir Band 2 genauso gut gefallen wie Band 1, trotz der häufigen Perspektivwechsel. Und an dieser Stelle noch mal die Warnung: Wem Ashes Band 1 schon zu brutal und blutrünstig war, der soll bitte(!) die Finger von Band 2 lassen. Für mich ist das kein Jugendbuch mehr.

  20. Cover des Buches Mond über der Eifel (ISBN: 9783940077226)
    Jacques Berndorf

    Mond über der Eifel

     (67)
    Aktuelle Rezension von: Darryl1208

    ABGEBROCHEN

    Ich habe schon einige Bücher aus der Baumeister Reihe gelesen, die waren zumindest so gut, das ich sie ausgelesen habe.
    Dieses hier ist leider eine gequirlte von Pauschalismen gefüllte, esotherische Sch**ße.
    An dem Punk als nicht nur pauschal Gothiks und Satanismus gleichgesetzt wurden, sondern auch noch Aleister Crowley und sein „Orden“ ins Spiel kamen, war ich raus.
    Der Autor versuchte offenbar möglichst viele Dinge von denen er keine Ahnung hat, in einem Buch zu verquirlen.
     Ich bedauere die armen Bäume die dafür gefällt wurden.

    ABGEBROCHEN        

      

    P.S.: Den einen Stern gibt es weil NULL Sterne nicht geht.            

                   

  21. Cover des Buches Wild like a River: Kanada 1 (ISBN: B08HVCSS94)
    Kira Mohn

    Wild like a River: Kanada 1

     (11)
    Aktuelle Rezension von: UnendlicheGeschichte

    Meine Meinung

    „Wild Like A River“ ist mein erstes Buch von Kira Mohn. Wenn ich ehrlich bin, bin ich hauptsächlich durch das wunderschöne Cover darauf aufmerksam geworden. Es spiegelt die Ruhe und Tiefe der Geschichte perfekt wider. Auch die blasse Farbgebung lädt direkt zum Abtauchen in Kanadas weite Natur ein.  

    Haven ist eine Protagonistin, mit der ich erst in bisschen warm werden musste. Weil sie abgeschieden in der Natur aufgewachsen ist, konnte ich ihr Verhalten anfangs nicht immer ganz nachvollziehen. Ihre Entwicklung war enorm. Wenn ich sie anfangs manchmal als etwas weltfremd und naiv empfunden habe, habe ich mit der Zeit gemerkt, dass sie vor allem eines ist. Unglaublich mutig. Havens starke Verbundenheit mit der Natur hat beim Hören mehr als einmal den Wunsch geweckt, selbst nach draußen zu gehen, einfach um frischen Wind um die Nase zu spüren.

    Jackson habe ich sofort ins Herz geschlossen. Wenn er bisher eher ein wildes Studentenleben gelebt hat, bekommt er bei Haven die Chance, sich noch mal ganz neu zu positionieren. Jackson ist Haven gegenüber stets rücksichtsvoll, einfühlsam und geduldig. Er drängt sie zu nichts, ist eher etwas zu vorsichtig mit ihr.

    Die Beziehung der beiden entwickelt sich ohne viele Umschweife. Es stellt sich nie wirklich die Frage, ob sie sich lieben, sondern eher, ob ihre Leben kompatibel sind. Die zarte Romantik habe ich als sehr authentisch empfunden. Gut gefallen hat mir, dass Haven und Jackson als Einzelpersonen in der Beziehung nie untergegangen sind. Sie leben nicht bloß füreinander, sondern besonders Haven muss vor allem herausfinden, was ihr persönlich wichtig ist.

    Die Geschichte zeichnet sich nicht durch eine wer weiß wie spannungsgeladene und dramatische Handlung, sondern viel mehr durch einen herrlich entschleunigten Erzählstil aus. Wenn ich das Hörbuch eingeschalter habe, konnte ich alles um mich herum ausblenden und in eine ganz andere Welt eintauchen.

    Auch die Stimmen der Sprecher mochte ich sehr gerne.

    Ich freue mich schon sehr, in „Free Like The Wind“ die Geschichte von Playboy Cayden zu hören!

    Mein Fazit

    Insgesamt mochte ich die Geschichte von Haven und Jackson sehr gerne. Eine Atempause im Alltag, in dem ich mich manchmal in die Ruhe der Natur sehne!

  22. Cover des Buches Die schönsten Dinge (ISBN: 9783492302401)
    Toni Jordan

    Die schönsten Dinge

     (68)
    Aktuelle Rezension von: MarianneRauch
    Gaunereien sind ihr Tagwerk, denn Della Gilmore entstammt einer Betrüger- und Ganovenfamilie. Nach strengen Ganovenregeln des Vaters lebt ein vielköpfiger Familienverbund unter einem Dach. Alle verstehen ihr Handwerk und bestreiten damit ihr aufwändiges Leben. Ella möchte sich mit einem großen Coup ein Denkmal setzen. Mit einer falschen Identität als Evolutionsbiologin und einem fein ausgeklügeltem, dennoch frei erfundenem Forschungsprojekt, will sie dem schwerreichen Daniel Metcalf einen hoch dotierten Scheck für ihre Forschung aus der Tasche locken.
    Die Geschichte um Della bereitet amüsante und vergnügliche Lesestunden, obgleich viel erzählt wird und eigentlich nicht viel passiert. Die mühelos vermittelte Sympathie für die Protagonistin animiert jedoch zum Weiterlesen, womit man im letzten Viertel des Buches mit der zwar vorhersehbaren, doch witzig und prickelnd geschilderten Liebesgeschichte, belohnt wird. Insgesamt eine Empfehlung für leichtes Lesevergnügen zwischendurch.
  23. Cover des Buches Höllenritt (ISBN: 9783548374055)
    Ulrich Detrois

    Höllenritt

     (75)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Uli ist Aussteiger bei den Hells Angels, dem größten und weltweit gefürchtesten Rockerclub der Welt. Er schildert, wie er auf die schiefe Bahn geraten ist, was für einen Spaß die Partys mit Suff, Koks und Stripperinnen gemacht haben und wie er innerhalb der Organisation kaltgestellt wurde. Inhaltlich ist das Ganze also ganz interessant, auch wenn man vieles schon aus diversen Büchern und Dokumentationen im Fernsehen kennt, aber sprachlich und von der Schreibe her ist das alles so schlecht gemacht, daß ich nicht mehr Punkte vergeben konnte.
  24. Cover des Buches Totenstille über dem Lago Maggiore (ISBN: 9783462051278)
    Bruno Varese

    Totenstille über dem Lago Maggiore

     (5)
    Aktuelle Rezension von: gaby2707
    Matteo Basso, ehemaliger Polizeipsychologe in Mailand, zieht es mal wieder auf einen seiner Lieblingsberge im Nationalpark Val Grande am Lago Maggiore um über sein Verhältnis zu seiner Freundin Nina Zanetti nachzudenken. Außerdem sind seine drei alten Freunde Flavio, Luiggi und Beppo gerade dabei an seiner Marcelleria in Cannobio ein Zimmer anzubauen, was ihn ebenfalls aus dem Haus getrieben hat. Auf dem Gipfel angekommen entdeckt er weit unter sich auf einem Felsvorsprung einen Mann, der abgestürzt ist. Ist er tot? Oder nur bewusstlos? Vor dem aufziehenden Gewitter flüchtet er in eine unbewirtschaftete Berghütte und trifft hier auf 15 Leute, die ihm sehr esoterisch bzw. verschlossen vorkommen. Die Fremden wollen sie sich am kommenden Tag um den Mann auf dem Felsen kümmern. Bei seinem Abstieg macht Matteo dann noch eine viel grausamere Entdeckung…

    Dies ist der dritte Fall für den sich immer und überall gerne einmischenden Matteo Basso und seine Freundin, die Kommissarin Nina Zanetti. Diesen Fall aber betreuen hauptsächlich Commissario Umberto Settignano und sein Kollege Inspettore Stefano Ferro aus dem Nachbarkommissariat, da der Nationalpark Val Grande nicht zu Ninas Einsatzbereich gehört. Matteo gehen die Ermittlungen wieder mal nicht schnell genug voran, bzw. der Commissario hat sich seiner Ansicht nach zu schnell auf eine spezielle Gruppe von Menschen eingeschossen, dass er es gegen den Rat seiner Freundin nicht lassen kann, selbst zu ermitteln.

    Bruno Varese nimmt mich in diesem Buch nicht nur mit an den Lago Maggiore, seine wunderschöne Landschaft und seine imposanten Berge. Ich reise mit Matteo auch nach Turin und Marseille, ermittle im Rotlichtmilieu und bin einer Sekte auf der Spur.

    Neben den Ermittlungen, die sich in diesem Fall recht schwierig gestalten und immer neue Wendungen bringen, haben mich hier die manchmal sehr speziellen und eigenwilligen Personen fasziniert. Die drei Alten habe ich ja schon bei den vorherigen Fällen kennen und lieben gelernt. Genauso wie Nina Zarettei und den Hund Gustavo. Hier nun werde ich mit Zuhältern, ihren Mädchen, einigen Sektenmitgliedern und vor allem zwei neuen Commissaren bekannt gemacht. Alle haben ihre Eigenheiten und fallen etwas aus dem täglichen Leben heraus, was ich sehr spannend und interessant finde.

    Vielleicht, weil es in diesem Fall um recht ausschweifende Ermittlungen geht, um verschiedene Fälle, die miteinander verbunden werden müssen, gab es hier immer wieder Längen, bei denen ich abgeschweift bin und die Seiten einfach überlesen habe. Ansonsten konnte ich auch bei diesem Fall mit rätseln und wurde wieder richtig gut unterhalten.

    Matteo Basso ist halt ein Fall für sich und ich freue mich schon auf das nächste Mal, wenn ich mit ihn wieder an den Lago Maggiore begleiten darf.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks