Bücher mit dem Tag "natur"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "natur" gekennzeichnet haben.

2.608 Bücher

  1. Cover des Buches Die Geschichte der Bienen (ISBN: 9783442756841)
    Maja Lunde

    Die Geschichte der Bienen

     (885)
    Aktuelle Rezension von: Julia_Kathrin_Matos

    Die Ausgangsidee von Maja Lunde für ihr Klima-Quartett finde ich erstmal klasse: Eigenständige Bücher, jeweils drei gesellschaftskritische Handlungen um drei Figuren und ihre Familien zu unterschiedlichen Zeiten und Orten, diesmal: England 1852, Ohio 2007 und China 2098, verbunden durch die Geschichte der Bienen.

    Das Hörbuch mit einer Länge von knapp 13 Stunden, welches ich gern auf dem Arbeitsweg und bei der Essenszubereitung hörte, wird gesprochen von drei Personen für die drei kapitelweise wechselnden Perspektiven. Ich meine, Bibiana Beglau, Markus Fennert und Thomas M. Meinhardt haben verständlich, mit passenden Betonungen und Pausen vorgelesen.

    Das Buch verströmt die meiste Zeit eine traurige Stimmung, denn alle drei Hauptfiguren befinden sich im Job und in der Elternrolle in schwierigen Ausgangssituationen, haben aufgrund von Enttäuschungen ein negatives Selbstbild, arbeiten hart und erleiden doch Schicksalsschläge. Ich mag die ehrlichen und authentischen Gefühlslagen, welche Hoffnungen und Ängste transportieren und mitfühlen lassen, auch wenn mir William streckenweise unsympathisch war, weil er sich oft ekelt und die meisten Mitmenschen geringschätzt. Entscheidungen, die getroffen werden, stimmen manchmal nicht mit meiner Haltung überein, sind aber nachvollziehbar abgebildet. Letztendlich bildet der Roman ohne Effekthascherei normale Menschen überwiegend in alltäglichen Situationen ab und regt erwartungsgemäß zum Nachdenken an.
    Am meisten Spannung, Dramatik und Action habe ich bei Tao wahrgenommen. Naturgemäß übt der Einblick in eine mögliche Zukunft zusätzlich besonderen Reiz aus. Tatsächlich wurden bei mir viel Erstaunen und Erschütterung ausgelöst, wodurch dies meine Lieblingsperspektive wurde.

    Der Erzählstil ist manchmal langatmig bei der Schilderung detaillierter Wahrnehmungen und einzelner Handgriffe. Immerhin lässt sich dadurch die jeweilige Szene lebhaft vorstellen.
    Das Ende rundet die Handlungsfäden ab, führt diese gelungen zusammen und hinterlässt ein gutes Gefühl.

    Weniger informativ, packend, zu Herzen gehend und nachhallend als „Die Letzten ihrer Art“. Trotzdem: Aufgrund der bodenständigen, unverfälschten Erzählweise, Botschaften und Denkanstöße gibt es von mir eine Lese-/Hörempfehlung.

  2. Cover des Buches Feuer und Stein (ISBN: 9783426518021)
    Diana Gabaldon

    Feuer und Stein

     (2.547)
    Aktuelle Rezension von: LuisasBuecherliebe

    Dieses Buch hat alles, was ich für ein gutes Buch brauche! 

    Nachdem ich bereits die erste Staffel der Serie geliebt habe, war ich umso neugieriger auf das Buch - und wurde nicht enttäuscht, im Gegenteil! Ich habe mit gefiebert, gelitten, gehofft, geweint, geliebt und vieles mehr. Claire und Jamie und ihre Geschichte sind mir noch mehr ans herz gewachsen, als es zuvor schon der Fall vor. 

    Dieses Buch nimmt einfach einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen ein ❤

  3. Cover des Buches Falling Fast (ISBN: 9783736308398)
    Bianca Iosivoni

    Falling Fast

     (953)
    Aktuelle Rezension von: micha_dosser

    Hailee und Chase. Chase und Hailee. Zwei Menschen, eine Begegnung. Sie sind miteinander verbunden ohne es zu wissen und beide tragen dabei eine tiefe Last in sich. Sie beide kannten einen wundervollen Mensch. Jasper. Der nicht mehr da ist… aber es gibt noch viel mehr in ihrem Leben. Haliee wollte nie zu diesem Ort, dem Heimatort von Jasper, aber ihr Roadtrip hat sie quasi dorthingeführt. Sie wollte nie länger bleiben, da sie ein Ziel vor Augen hat, aber das Schicksal wollte es anders mit ihr. Dabei begegnet sie Chase. Gleich von Beginn an ist klar, dass dies nicht nur eine einfache Begegnung sein wird, sondern so viele weitere folgen…

    Cover, Design & Gestaltung

    Ich habe das Cover gesehen und war gleich hin und weg! Es ist so simpel, aber so schön! Ich liebe die Farben und den Titel. Falling fast. Jetzt im nachhinein kann man so viel mehr daraus lesen, als anfangs geglaubt. Und dann der Klappentext hat mich verdammt neugierig gemacht, also schwups und schon hatte ich es gekauft.

    Plus die Playlist ist der hammer! Einfach mega! Ich habe sie auf Spotify gefunden und beim Lesen rauf und runter gehört! Die Lieder sind spitze und passen perfekt zum Buch und meinem Musikgeschmack.

    Schreibstil

    Das Buch lies sich so gut lesen, ich konnte es auch nicht mehr aus der Hand legen! Innerhalb 2 Tagen hatte ich es schon fertig… deswegen fand ich es auch gar nicht langgezogen, da ich immer viel zu schnell beim Lesen bin!

    Meine Meinung

    Hailee. Ich liebe diesen Namen, er klingt so schön melodisch. Ich habe sie gleich ins Herz geschlossen, da sie mich ein wenig an mich selbst erinnert hat. Ich bin früher verdammt schüchtern gewesen und habe mich oft vor zu vielem nicht getraut, bereuen tue ich es nicht, aber dafür bin ich nun umso mutiger. Ich bin zwar nicht exrovertiert pur, aber bin richtig glücklich mit all meinen Entscheidungen und Abenteuern.

    Chase. *seufz* Ein klitzekleinwenig habe ich mich in ihn verknallt… er ist ein Traummann! Er hat Hailee so viel gegeben, vor allem sein Herz! Auch wenn er Fehler gemacht hat, hat er sie auf alle Fälle wieder gut gemacht. Er bemüht sich ein besserer Mensch zu werden.

    Die Geschichte, der rote Faden, mit dem Roadtrip, Jasper, der Panne und Chase war perfekt!

    Nur das Ende hat mich irgendwie nicht ganz so zufrieden gestimmt… ich hatte mir was anders erwartet, dass es nicht so plötzlich aufhört. Natürlich gibt es ein zweites Buch, aber es hat was gefehlt.

    Ansonsten super Buch, kann ich nur empfehlen!

  4. Cover des Buches Tschick (ISBN: 9783499256356)
    Wolfgang Herrndorf

    Tschick

     (2.779)
    Aktuelle Rezension von: Lesemoni

    So schnell hatte ich noch nie ein Buch ausgelesen, ein absoluter Pageturner. Ich liebe diese witzige Sprache, Herrndorf kann es einfach.
    Man ist sofort in der Szene, muss sich nicht erst einfinden, mich hat das Buch sofort gepackt - auch in die Hauptfigur kann man sich sehr gut einfühlen und die Welt durch seine Augen sehen.

  5. Cover des Buches Cassia & Ky – Die Flucht (ISBN: 9783841421449)
    Ally Condie

    Cassia & Ky – Die Flucht

     (2.238)
    Aktuelle Rezension von: Argentumverde

    Im zweiten Band begleiten wir Cassia in die äußeren Provinzen. Aber nicht nur Cassias Erlebnisse sondern auch die von Ky dürfen wir jetzt direkt mitverfolgen. Beide befinden sich auf der Flucht fernab von der Gesellschaft in einer düsteren und lebensfeindlichen Umgebung. Cassia sucht Ky, während dieser als Soldat ums Überleben kämpft. Beide fühlen sich allein und finden neue Gefährten die Umgebung ist neu und angsteinflössend. Leider hält dieser Zustand nicht lange an und die Szenen werden immer langatmiger und ohne viele wirklichen Inhalte. 

    Die Autorin schreibt weiterhin fließend und locker, aber es wird inhaltlich leider sehr zäh. Man erfährt viele Fakten und Hintergründe über die Gesellschaft sowie über Kys Vergangenheit. Leider geht dabei viel Spannung verloren, die auch nicht durch die andauernden Liebesbekundungen Cassias verbessert wird. Die Flucht durch die Canyons wird immer wieder als gefährlich bezeichnet, allerdings zieht sie sich dahin ohne das viel passiert. 

    Mein Fazit: Eine interessante Fortsetzung, der es allerdings an Spannungsmomenten fehlt. Der Mittelteil zieht sich zu sehr in die Länge und dies kann auch der Cliffhanger am Ende nicht ganz wettmachen.

  6. Cover des Buches 1984 (ISBN: 9783548234106)
    George Orwell

    1984

     (3.889)
    Aktuelle Rezension von: AlissaDonni

    Für mich war das Buch eine absolute Entdeckung. Orwell kannte ich bislang nur als Autor von "Farm der Tiere", meiner Erinnerung nach auf Englisch als Schullektüre. 

    1984 ist für mich in mehrfacher Hinsicht hochinteressant. Es ist zuerst ein Plädoyer des Autors für die Freiheit jedes Einzelnen zu Reden, zu Schreiben, allgemein sich zu äußern, vor allem auch zu Denken. Es ist gleichzeitig eine Warnung davor, politische Macht in zu großem Umfang zu erteilen. Die Macht, die Parteien oder politischen Akteuren jeglicher Art verliehen wird, soll auf ein Mindestmaß begrenzt sein. Gibt man zuviel davon, wird diese Macht missbraucht werden. 

    Hinter dieser vordergründig erzählten Geschichte, deren Hauptakteure Winston, Julia und O'Brien sind, steckt eine weitere, subtilere Warnung: die Warnung vor der Manipulation der menschlichen Erinnerung. Im schwer erträglichen 3. Teil des Buches wird der Versuch beschrieben, menschliches Erinnerungsvermögen mittels Folter neu zu gestalten - abgrundtief verstörend und mit einem Ende das deprimierender nicht sein könnte. 

    Trotzdem habe ich mir das Buch für einen 2. Durchgang fest vorgemerkt, weil ich das Gefühl habe, dass der Autor sehr geschickt eine Geschichte hinter der Geschichte versteckt hat. Eine Geschichte, die sich aus den Erinnerungen und Träumen Winstons ergibt (die man als Leser mit vorsichtiger Skepsis betrachten sollte) und die das Verhältnis von O'Brien zu Winston zum Inhalt hat. 

  7. Cover des Buches New Beginnings (ISBN: 9783426524473)
    Lilly Lucas

    New Beginnings

     (728)
    Aktuelle Rezension von: qhanqibe2

    Ein unterhaltsamer New Adult-Roman über das Au-pair Lena, das zur Familie Cooper in die verschlafene Kleinstadt Green Valley zieht, um sich dort um Amys und Jacks Sohn Liam zu kümmern. Doch auch Jacks Bruder lebt seit einen Skiunfall, der seine Karriere beendet hat, dort und ist alles andere als höflich, bis die beiden sich langsam näher kommen. Die Story ist locker und liest sich leicht Zwischendurch, auch wenn sie nicht unbedingt spannend ist und zum Ende hin wurde sie schon etwas in die Länge gezogen, eben weil man eigentlich sofort wusste, wie einfach sich der letzte Konflikt auflösen wird. Die Charaktere sind dabei ganz sympathisch und man hält es mit ihnen aus, aber auch wenn sie gut zu verfolgen sind, sind sie nicht irgendwie besonders. Allerdings ist der Schreibstil, der aus Lenas Sicht erzählt, mal sehr erfrischend, weil ein Kapitel wirklich kaum mal länger ist als zwei Seiten und das liest sich super leicht. Insgesamt eine entspannte Geschichte zum Zeitverplempern, die man ohne viel Anstrengung und vollkommen gemütlich lesen kann, selbst wenn man viel um die Ohren und wenig Zeit hat.

  8. Cover des Buches Alles, was du suchst (ISBN: 9783596036288)
    Marie Force

    Alles, was du suchst

     (465)
    Aktuelle Rezension von: Karschtl

    Die Kleinstadt-Atmosphäre, die Marie Force in diesem Auftakt zu ihrer "Green Valley"-Reihe kreiert, hat mir sehr gut gefallen. Genauso das familiäre Umfeld, und ihr Geschäft erinnerte mich an den "Outdoor Man" aus der TV-Serie bzw. hatte ich auch immer einen Souvenirshop vor Augen, den ich an den Niagarafällen besucht hatte. Von außen war eine riesige Blockhütte, innen gab es neben unzähligen Dingen u.a. auch kanadischen Ahornsirup. 


    Der Focus der Handlung liegt jedoch weniger auf dem Familiengeschäft oder seinen Mitgliedern, sondern ganz klar auf den beiden Protagonisten Cameron und Will. Alles andere ist nur Nebensache (und die anderen Geschwister haben ja auch alle ihre eigenen Bücher bekommen).


    Ganz zum Anfang, als sowohl Cam als auch Will beim Anblick des jeweils anderen sofort nur noch an deren optische Vorzüge denken konnte (die ich überhaupt nicht verstehen kann wenn der Typ so aussehen sollte wie am Cover!) und für die Jahreszeit untypische Hitzewallungen bekam, befürchtete ich schon eine Kitschschmonzette, wie es für dieses Genre sehr typisch ist. Doch dann wurde ich doch sehr positiv überrascht, denn zum einen kriegten sich die zwei zumindest gedanklich ein bisschen ein, und zum zweiten erlebten wir dann zwei Wochen mit süßen Dates und heißen Nächten.

  9. Cover des Buches Plötzlich Fee - Sommernacht (ISBN: 9783453528574)
    Julie Kagawa

    Plötzlich Fee - Sommernacht

     (2.356)
    Aktuelle Rezension von: Naomi-Emma

    Einleitung:

    Meghan Chase ist ein ganz normaler sechzehnjähriger Teenager. So scheint es zumindest. Doch plötzlich geschehen äußerst seltsame Dinge. Meghan ist ratlos, doch da überschlagen sich die Ereignisse und ihr Bruder Ethan wird in das sagenumwobene Feenreich Nimmernie entführt. Natürlich will Meghan ihren Bruder sofort retten. Doch das Feenreich ist gerade für sie gefährlicher, als es zunächst aussieht und so muss Meghan sich in Acht nehmen und versuchen herauszufinden, wer Freund und wer Feind ist. Doch es ist gar nicht so leicht zu erkennen, was sich hinter dem Schein verbirgt, vor allem wennn Gefühle im Spiel sind...

    Bewertung:

    Es ist gar nicht so leicht zu erkennen, was sich hinter dem Schein verbirgt. Sowohl für Meghan, als auch für den Leser. Und deshalb häufen sich die Geheimnisse.

    Ich habe mich gut in die Geschichte einfinden können. Zu Beginn des Buches lernt man ersteinmal Meghan kennen. Meghan verhält sich am Anfang tatsächlich wie ein typisches Teenager Mädchen und etwas naiv und kindlich. Da muss ich den Kritikern schon zustimmen. Allerdings hat mich das nicht lange gestört, denn ich finde, dass Meghan sich schnell weiterentwickelt und im Verlauf der Geschichte sehr viel erwachsener wird. Und das ist es, was zählt. Vor allem die Tatsache, dass sie buchstäblich alles für ihren kleinen Bruder aufs Spiel setzt, war eine der Charaktereigenschaften, die ich am meisten an ihr geliebt habe.

    Es dauert nicht besonders lange und schon wird Meghan in das Reich der Feen hineingezogen. Das Nimmernie ist etwas ganz besonderes. Es ist voll von Zauber und Magie und überall verbirgt sich etwas einzigartiges. Und genauso sind auch die zahlreichen Feenwesen, die man in dem Buch kennenlernt und das sind wirklich eine Mengen. Fast in jedem Kapitel trifft man auf neue Feen. Das macht es auf der einen Seite total interessant, da es immer wieder etwas Neues zu entdecken gibt. Kein Feenwesen ist wie das Andere und die Autorin hat wirklich viel Herzblut in die Ausarbeitung der Feen einfließen lassen. Auf der Anderen Seite war es zum Teil aber auch ein bisschen erschlagend, da es so viele neue Eindrücke zu verarbeiten gab. 

    Das Reich der Feen ist aber keineswegs ein Märchenreich. Denn viele Feen hier sind gefährlich und lauern nur darauf Meghan zu schnappen. Das hat mir sehr gut gefallen, denn so hat man das traumhafte Phantasiereich mit Gefahren und unberechenbaren Charakteren kombiniert und daraus diese einzigartige Welt erschaffen. Das bietet richtig viel Potenzial für ein großes Abenteuer und das hat die Autorin auch genutzt.

    Von Beginnn an hat mich die Geschichte gefesselt. Die Rettung ihres kleinen Bruders Ethan spitzt sich immer weiter zu, bis irgendwann das Schicksal des ganzen Feenreiches an Meghan liegt. Spannung war definitiv die ganze Zeit über da. 

    Es gibt im gesamten Buch sehr viele tolle Charaktere, die Meghan auf ihrer Reise begegnen. Besonders Grimalkin hat mich des öfteren zum lachen gebracht und ich habe den kleinen Kater richtig in mein Herz geschlossen. Und natürlich Puck und Ash. Die beiden sind das komplette Gegenteil voneinander. Auch wenn das Buch am Ende eine eher eindeutige Richtung aufweist, habe ich trotzdem eine leise Vorahnung und glaube, dass die Frage Puck oder Ash für Meghan noch nicht ganz vorbei sein wird. Besonders der geheimnisvolle Ash hat gibt ständig Rätsel auf.

    Insgesamt: ein sehr tolles Buch. Ich kann es nur weiter empfehlen😊🥰

  10. Cover des Buches Show me the Stars (ISBN: 9783499275999)
    Kira Mohn

    Show me the Stars

     (646)
    Aktuelle Rezension von: Tintenwelten

    Liv hat mit Feuereifer ihr Journalistik-Studium abgeschlossen und will jetzt eigentlich so richtig durchstarten. Doch ein verpatztes Interview kostet sie ihren Job. Beim Durchstöbern der Stellenanzeigen stößt sie auf eine Annonce, in der ein Housesitter für einen Leuchtturm gesucht wird. Sie beschließt eine Auszeit zu nehmen, um sich beruflich in Ruhe neu zu orientieren. Und so findet sie sich kurze Zeit später auf einer kleinen Insel vor der Küste Irlands wieder - zusammen mit einem attraktiven Iren, der ihre Gefühlswelt ganz schön ins Chaos stürzt.

    Das Setting ist einfach toll: die Natur, die kleine Insel, das Meer, sogar das regnerische und stürmische Wetter wird traumhaft schön und atmosphärisch beschrieben. 

    Liv war mir direkt sympathisch, sie ist ehrgeizig, engagiert und mutiger als sie selber wahrscheinlich glaubt. Ihre Ängste wirken absolut authentisch. Ihre Familiengeschichte beziehungsweise ihre Vergangenheit fand ich gleichermaßen interessant wie haarsträubend und ihre  Mutter hat mich zur Weißglut gebracht, schreckliche Frau. Leider ist Liv ab und zu auch ein wenig naiv. Mir war beispielsweise schon bevor es tatsächlich eingetroffen ist, klar was das Problem mit dem Interview sein wird xD 

    Kjer wird als Womanizer dargestellt, der unfähig ist Nähe zuzulassen. Dass dahinter noch was anderes steckt, ist ja klar. Ich kann schon verstehen, warum Liv in anziehend und spannend findet. Bei mir ist der Funke aber nur teilweise übergesprungen. Einerseits kann er sehr charmant, einfühlsam und hilfsbereit sein, sagt oft genau die richtigen Dinge. Doch dann macht er plötzlich völlig dicht, wirkt unnahbar und verletzt Liv damit immer wieder. Mit seinen "Geheimnissen" als Begründung dieses Verhaltens habe ich so nicht gerechnet, kann sie aber nachvollziehen.

    Eine gefühlvolle Geschichte mit starker Protagonistin, die nicht nur Wind, Wetter und Wellen trotzt, sondern auch dem Sturm ihrer Gefühle.


  11. Cover des Buches Der Pfau (ISBN: 9783462048001)
    Isabel Bogdan

    Der Pfau

     (481)
    Aktuelle Rezension von: LeaBeck

    Was kommt dabei raus wenn man ein uriges Cottage in einem idyllischen Tal Schottlands, eine spießige und eigenbrötlerische Bankergruppe auf einem Teambuilding Trip und einen wahnsinnig gewordenen Pfau in ein Buch wirft? Ja, eine ziemlich verrückte Geschichte, aber auch einen echt guter Roman.


    Das Buch über den Pfau der bei der Farbe blau rot sieht und in Zerstörungswahn verfällt hat es mir angetan. Isabel Bogdans Schreibstil ist großartig und „der Pfau“ wird gewiss nicht das letzte Buch gewesen sein welches ich von ihr lese. Besonders die eigensinnigen Banker und ihre Chefin die sich am Anfang noch als Fremde gegenüber stehen und dann langsam annähern, füllen die Geschichte mit Leben. Alles in allem ist dieser Roman ein absolutes Schmunzelbuch über die Hürden der Kommunikation und eine Leseempfehlung.

  12. Cover des Buches True North - Wo auch immer du bist (ISBN: 9783736305601)
    Sarina Bowen

    True North - Wo auch immer du bist

     (471)
    Aktuelle Rezension von: Marheiaa21

    Audrey hat den großen Traum ihr eigenes Restaurant zueröffnen. Doch der Weg ist steinig, dewegen schafft sie gerade in einer restaurantkette um hier den absprung zu schaffen. Griffen ist nach der Highschool wieder nach hause. Auf der Farm seiner familie gibt es viel zu tun. Als Audrey für einen Job nach Vermont fährt denkt sie nicht dran ihrer Hoghschool-Affäre wieder zusehen. Doch jetzt muss sie griffen auch noch überzeugen seinen preisgekrönten Cider zum halben preis für die Kette zu verkaufen. Doch das seine Nähe wie früher immer noch so elektrizierend und heiß ist, damit hat sie nicht gerechnet.

    -True North, wo auch immer du bist- ist der erste Teil der Vermont-Reihe. Leider muss ich gestehen das ich Band 6 auch schon gelesen habe (Bevor ich mit meinem "Bookstgramacc" angefangen habe) Doch eins ist klar der Schreibstil der Autorin ist flüssig und mitreißend. Diesen Teil hatte ich an einem Wochenende weggelesen.

    Audrey wirkt taff und gut für die Welt. Das sie für diese Kette arbeitet finde ich ziemlich ärgerlich. dennoch war es gut das sie so bei Griffin gelandet ist.
    Griffin ist so heiß, ich muss es so sagen. Seine Art und Weise wir er sich für seine Familie, die Menschen außenherum und die Farm aufobpfert hat mich berührt. Auch seine Art und Weise wie er mit ihr spricht macht ihn so ungelublich attraktiv.

    Grummel Griff und Prinzessin Audrey hatten von Anfang an eine Spannung und man dachte die Geschichte entwickelt sich gerade etwas zu schnell, doch die Vorgeschichte hat alles erklärt. Griffins Familie, besonders die Mum hat in meinem herzen ein Platz eingenommen. Sie hat alles zusammengehalten, war der kühle Kopf und dennoch die Weisheit. Dieses großfamilien feeling und die Verantwortung für ein Unternhmen konnte ich zu 100% nach empfinden. Das hat die geschichte für mich zu etwas besonderen gemacht !

  13. Cover des Buches Die Terranauten (ISBN: 9783446253865)
    T. C. Boyle

    Die Terranauten

     (305)
    Aktuelle Rezension von: Dajobama

    Die Terranauten – T.C.Boyle 

    „Nichts rein, nichts raus. Vier Männer, vier Frauen. Neue Welten, neues Leben.“ Das sind die Mantras der Crew von Ecosphere 2.

    Acht Menschen, die in einer überdimensionalen Glaskuppel eine neue Welt aufbauen sollen. Es soll versucht werden, in einem geschlossenen Ökosystem das Leben nachzubilden. Dieser Roman basiert auf realen Begebenheiten. Ein entsprechendes Experiment gab es tatsächlich. Aufgezogen wie eine Reality-Show, sind die Kandidaten ständig unter Beobachtung, dennoch auf sich selbst gestellt. Der Medien-Rummel ist riesig. Big Brother is watching you. 

    Wie ich finde, eine total spannende Ausgangssituation, die der Autor auf eine recht spezielle Weise weiterentwickelt. 

    Nun ja, die Protagonisten, drinnen wie draußen sind allesamt keine Sympathieträger. Alle arbeiten auf das gleiche Ziel hin: der Einschluss, der zwei Jahre dauern soll, darf auf keinen Fall unterbrochen werden. Darüber hinaus sind sie alle keine Teamplayer. Da wird von Anfang an sehr viel geschauspielert, nach außen hin, versteht sich. Im Inneren der Kuppel werden sehr bald erste Risse in der Gemeinschaft sichtbar. 

    Erzählt wird das Ganze aus drei Perspektiven: Ramsay und Dawn, beide in der Glaskuppel, und Linda, neidisch und missgünstig von außen. Sie verkörpert das voyeuristische Element, das teilweise recht stark ausgeprägt ist. 

    4 Männer, 4 Frauen. Eigentlich ist klar, wohin das führen wird. Insbesondere der Schönling Ramsay überlegt bereits im Vorfeld, welche der zur Verfügung stehenden Frauen er gerne beglücken würde. Und nun ist es tatsächlich so, dass im Verlauf des Romans, die technischen, biologischen etc. Details dieser besonderen Mission etwas in den Hintergrund geraten. Boyle zieht es vor, sich auf die zwischenmenschliche Schiene des Unternehmens zu konzentrieren. Und das bedeutet: sehr viele Oberflächlichkeiten und noch mehr Sex. Nun steht es bereits im Klappentext und ist somit kein Geheimnis, dass Ramsay es fertig bringt, seine Auserwählte Dawn zu schwängern. Ich erwähne das deshalb, weil es tatsächlich über weite Teile das beherrschende Thema dieses Buches ist. Die Frage stellt sich: kann die Mission fortgesetzt werden? 

    Stellenweise war ich bei der Lektüre dieses Romans etwas irritiert, weil ich etwas anderes erwartet hatte. Mehr Fokussierung auf die naturwissenschaftlichen Fakten, das eigentliche Ziel. Das hier erinnert oftmals an eine schlechte Daily Soap. Boyle versteht, es seine Leser zu fesseln. Wenn auch zumindest oberflächlich betrachtet auf billige, voyeuristische Weise. Aber bei näherer Betrachtung: ist es nicht das Wesen des Menschen, all die Streitereien und Missgünste, Machtkämpfe, Rivalitäten, die letztendlich über unser Überleben auf welchem Planeten auch immer entscheiden? Sind diese zwischenmenschlichen Differenzen nicht ebenso wichtig wie Ackerbau etc.? 

    Dieser Roman wirkte provokativ auf mich, konnte mich aber trotzdem absolut fesseln. Ich flog nur so durch die Seiten, fühlte mich aber immer wieder an Trash-TV erinnert. Die eigentliche tiefsinnige Aussage hat Boyle sehr gut hinter Eitelkeiten und Sex versteckt: Wenn der Mensch sich auf der Erde schon zerfleischt, wird er das überall sonst früher oder später ebenso machen. 

    Im Nachgang sehr beeindruckend: 4 Sterne

  14. Cover des Buches Der Schwarze Thron - Die Schwestern (ISBN: 9783764531447)
    Kendare Blake

    Der Schwarze Thron - Die Schwestern

     (401)
    Aktuelle Rezension von: Sternensee

    Also diese Idee erst mal... Wow. Die war echt genial. Als ich den Klappentext gelesen hatte, war ich vollkommen begeistert und dementsprechend waren meine Erwartungen hoch. Ich kann sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde. Trotzdem kann ich keine 5 Sterne geben, weil es mich dafür nicht genug gepackt hat, die Spannung fehlte mir ein wenig.

    Der Schreibstil war gut, wenn auch recht distanziert. Man bekommt kaum Einblicke in die Gefühle der Protagonisten, was ich schon schade fand, trotzdem hat es mich nicht so gestört. Was ich nicht so toll fand, war, dass bei den Perspektivenwechseln nie stand, aus wessen Sicht denn nun erzählt wird, sondern nur der Ort. Das war mir persönlich zu verwirrend, wenn die Namen noch da gestanden hätten, wäre es viel übersichtlicher gewesen. Aber gut, dass ist wirklich nur ein kleiner Kritikpunkt.

    Ein größerer war, dass mir ein bisschen die Spannung gefehlt hat. Im Laufe des Buches lernt man die verschiedenen Protagonisten und vor allem die Schwestern kennen, aber wirklich passieren tut nichts. Ja, hier und da war eine spannende Szene eingebaut, aber da hätte ich mir eine rasantere, geladenere Handlung gewünscht. Trotzdem war Spannung vorhanden, so ist es ja nicht, und deswegen habe ich das Buch auch schnell durch gehabt.

    Von der Charakteren gefällt mir Jules am besten, auch wenn ich nicht ganz verstehe, warum so viel aus ihrer Sicht erzählt wird, wenn sie doch nur die Freundin einer Königin ist. Manchmal kam es mir so vor, als wäre sie die eigentliche Hauptperson des Buches, aber da ich sie mochte, hat es mich nicht gestört. Ich hätte noch ein paar mehr Kapitel aus Kats Sicht schön gefunden, weil sie leider schon ein wenig zu kurz kam, aber sonst kann ich sagen, dass es ein gutes Buch ist, das es sich zu lesen lohnt, auch wenn es mich nicht wirklich vom Hocker gehauen hat.

    Fazit:

    Ein gutes Buch, mit einer tollen Grundidee, bei dem ich mir ein bisschen mehr Spannung und Gefühle gewünscht hätte. Trotzdem ist es durchaus lesenswert, also gebe ich auch hier eine Leseempfehlung.

  15. Cover des Buches Neon Birds (ISBN: 9783404200009)
    Marie Graßhoff

    Neon Birds

     (382)
    Aktuelle Rezension von: zeilenrauschen

    „Neon Birds“ ist der Auftakt einer Sci-Fi-Reihe, die definitiv weiter verfolgen werde. Wie immer bin ich etwas spät bei Hype-Büchern wie diesen und oft bin ich auch nicht so begeistert - aber dieses Buch kann ich weiterempfehlen.

    Was ich mochte:
    ▪️die Welt und das System dahinter mit der künstlichen Intelligenz KAMI
    ▪️Immer wieder gibt es zwischendurch wissenschaftliche Dokumente, Gesprächsverläufe und graphisch aufbereite Zusatzinfos - das hat es für mich sehr authentisch gemacht
    ▪️super spannende Handlung
    ▪️die Vieltfalt der Charaktere und dass auch psychische Probleme thematisiert werden

    Was mich gestört hat:
    ▪️das Alter der Charaktere fand ich unpassend in Bezug auf ihre angebliche Lebenserfahrung und Militärpositionen
    ▪️einige Dialoge fand ich etwas flach und auch der Schreibstil ist eher einfach (aber bei dem Genre bin ich da nicht so wählerisch)
    ▪️das Ende - das war mir zu krass für einen ersten Band

  16. Cover des Buches Das Lavendelzimmer (ISBN: 9783426509777)
    Nina George

    Das Lavendelzimmer

     (515)
    Aktuelle Rezension von: EvaMinna

    Die Idee einer Bücherapotheke ist genial, die Worte fließen und das sprachliche Niveau ist ansprechend. Leider empfand ich die Geschichte als allzu pathetisch, da die Protagonisten, allen voran Monsieur Perdu, konstruiert wirkten. Diese überzeichneten Charaktere verhinderten, dass mich "Das Lavendelzimmer" wirklich für sich einzunehmen vermochte.

  17. Cover des Buches Royal - Ein Leben aus Glas (ISBN: 9783646601602)
    Valentina Fast

    Royal - Ein Leben aus Glas

     (645)
    Aktuelle Rezension von: franzi1104

    Auf der Suche nach einem neuen Buch bin ich über Selection gestoßen. Im gleichen Zusammenhang wurde sehr oft die Royal Reihe positiv, teilweise sogar besser, als Selection benannt. Der Klappentext sagte mir hier auch mehr zu. Gerade die Idee mit der Kuppel aus Glas gefiel mir sehr gut und ich wollte unbedingt mehr erfahren. Aber schon nach kurzer Zeit habe ich meine Entscheidung sehr bereut. 

    Tatyana finde ich unglaublich unsymphatisch und ihre Konversationen,  gerade mit Phillipp, sind für mich teilweise absolut anstrengend. Als dann noch die anderen Teilnehmerinnen dazukamen nur schlecht dargstellt wurden, musste ich das Buch einfach beiseite legen. 

    Schade, ich glaube aus der Story hätte man eine Menge machen können. 



  18. Cover des Buches Die Rebellion der Maddie Freeman (ISBN: 9783843210409)
    Katie Kacvinsky

    Die Rebellion der Maddie Freeman

     (1.231)
    Aktuelle Rezension von: Lisa_Papyrus

    Unsere Hauptfigur ist wie schon oben und im Titel genannt, Maddie Freeman. Schon rein durch die Inhaltsangabe auf der Buchrückseite wissen wir schon super viel über unsere Protagonistin. Eigentlich kennen wir schon ihre ganze Welt. Denn Maddie lebt nur in der digitalen Welt, doch niemand kennt sie wirklich, online hat sie verschiedene Name und teilweise weiß ein nicht einmal ob es sich um ein Mädchen oder einen Jungen handelt, so gut ist Maddie darin ihre wahre Identität zu verstecken. Das alles macht sie nicht wirklich schnell, schon in den ersten Kapiteln bekommen wir, als Leser, einen ziemlich guten Eindruck von den Verhältnissen zwischen der Protagonistin und ihren Eltern. Zu einen ist da ihre Mutter, Jane Freeman, sie steht zu Maddie und versucht sie auf ihre Weise zu schützen. Zum anderen ist da ihr Vater, Kevin Freeman. Er ist einer der einflussreichsten Menschen der USA und nicht besonders gut auf seine Tochter zu sprechen. Das Verhältnis der beiden ist, um es milde zu sagen, angespannt. Das hängt hauptsächlich von den unterschiedlichen Denkweisen und Weltbildern der beiden. Kevin Freeman steht mit Herz und Seele hinter der Idee und den Grundsätzen der Digital School, was kaum verwunderlich ist, da er diese mit entwickelt und konstruiert hat. Die beiden Elternteile finde ich von der Persönlichkeit sehr unterschiedlich. Kevin ist stur und hat gern die Kontrolle über seine Umwelt, und damit auch über die Menschen in seinem Umfeld. Vielleicht war er nicht immer so, allerdings kann ich mir vorstellen, dass er durch seine Arbeit an der Digital School und davor als Staatsanwalt (oder Anwalt, bin mir nicht hundert Prozent sicher und finde die entsprechende Buchpassage nicht), jedenfalls sind das Beruf in denen man einen starken Charakter braucht. Außerdem findet er technologische Neuerungen gut und findet eine digitale Welt für am sichersten, nicht nur für seine Kinder, sondern auch für alle anderen Kinder. Maddies Mutter ist da eher das Gegenteil davon, sie hat eine ruhige Art und mir kommt sie besonnen vor. Sie sucht nicht die Konfrontation, sondern Kompromisse, mit denen alle etwas anfangen können. Mir kommt sie allerdings teilweise etwas zu passiv vor. Im Gegensatz zu ihrem Mann schwelgt sie gerne in alten Zeiten, sie lässt sich Prospekte auf Kunststoff drucken (Papier gibt es in dieser Zukunft nicht mehr, es gibt auch fast keine Bäume mehr), außerdem hat sie alte Bücher aus ihrer Jugend behalten und verschenkt diese nach und nach an ihre Tochter. So viel zu Maddies Familie. Sie hat zwar noch einen älteren Bruder, der Joe Freeman, allerdings spielt er erst im letzten Fünftel des Buches eine Rolle, deshalb möchte ich hier noch nichts zu ihm schreiben. Nun zu den Personen, die später zu Maddies Freunden werden. Zuerst die wichtigste Person, Justin Solvis. Justin ist 20 Jahre alt und hauptberuflich Aktivist gegen die Digital School. Die beiden lernen sich über eine Nachhilfeplattform kennengelernt. Er hatte nicht mit einem Mädchen gerechnet, doch ob Junge oder Mädchen ist ihm eigentlich ziemlich egal. Denn sie hat etwas geschafft, was er am liebsten selbst geschafft hätte. Justin bewundert Maddie dafür und hat sie jahrelang gesucht, um sie voll und ganz für seine Sache zu gewinnen. Schnell merken wir als Leser, dass die Welt für ihn viel zu technologisch und nicht mehr menschlich ist. Für ihn sollte Technik nicht einschränkend oder einengend sein. Er möchte vereinfacht gesagt, dass die Menschen so leben wie wir es heute tun. Vielleicht mit ein bisschen fortgeschrittener Technologie. Was ich aus heutiger Sicht durchaus nachvollziehen kann, wer möchten schon den ganzen Tag in seinem Zimmer sitzen und seinen eigenen perfekten Avatar sehen. Das sind im Großen und Ganzen unsere Hauptfiguren, es tauchen natürlich noch einige Nebencharaktere auf, die möchte ich hier aber nicht ganz so detailliert darstellen. Das Lesen soll ja trotz dieser Rezession spannend bleiben.

    Nun möchte ich ein paar Worte zur Handlung verlieren. Die Handlung ist rund, soll viel kann ich sagen. Auch wenn das Buch eine jüngere Zielgruppe anspricht, macht es auch mit 23 Spaß in Maddies Welt einzutauchen. Natürlich darf eine Teenie Romanze zwischen Maddie und Justin nicht fehlen, diese stößt mir zwar manchmal sauer auf, aber mit 15 fand ich sie einfach super und wer möchte keinen gutaussehenden, klugen Mann an seiner Seite. Ohne zu spoilern kann ich leider nicht auf die genauen Gründe eingehen warum, ich heute ein paar Probleme mit der Beziehung habe. So viel es hat etwas mit Lehrer-Schüler-Konstellation. Auch sonst ist zur sonstigen Handlung nicht viel zu sagen, ohne etwas Entscheidendes zu verraten.

    Kleiner Hinweis: sobald ich alle Teile gelesen habe kommt eine ausführliche Rezession mit Spoilern und konkreten Nennungen heraus. Ihr müsst nur etwas Geduld haben.

    Zuletzt möchte ich noch ein kleiner Abschnitt über die uns vorgestellte Zukunft. Ganz allgemein kann ich nur sagen, dass ich sie für durchaus realistisch halte. Die Rodung von Urwälder, Regenwäldern und sonstigen Waldflächen, das schon im ersten Kapitel angesprochen wird, halte ich für durchaus realistisch betrachtet man den jetzigen Flächenverbrauch der Menschen für Ackerland, den fortwährenden Bevölkerungsanstieg und das Verlangen der Menschen nach billigen Nahrungsmitteln und Fleisch. Auch im Bezug auf die Entwicklung der Spielebranche, gerade mit den Grafiktabletts und dem Erfolg von VR-Brillen. Diese Entwicklung kann man als die Vorläufer der in dem Roman beschriebenen Unterhaltungs- und ein Stück weit auch der Kommunikationsgeräte sehen. Auch der Wunsch durch vermeintliche Sicherheit hinter Technologie kann ich durchaus verstehen, aber auf der anderen Seite auch den Wunsch nach einem einfachen Leben, wie es sich Justin und seine Mitstreiter erhoffen erschließt sich mir. Worüber ich bis jetzt noch nicht geredet habe, ist die komplette Überwachung, die die Regierung mit Hilfe der Technik über seine Bürger hat. Auf diesen Aspekt wird ebenfalls nachdrucksvoll eingegangen. Die meisten Menschen der Zukunft sind sich dessen nicht einmal vollständig bewusst, aber das sind wir heute ja auch nicht. Gerade in den Corona-Zeit wird deutlich, wie weit man mit internetfähigen Geräten gehen kann, es wird diskutiert, ob man Apps zur Ortung von Personen einsetzten sollte, darf usw. für mich ist das nicht begeisternd. Die Befürchtungen für alle Obrigkeiten komplett gläsern in Bezug auf meinen Aufenthaltsort zu werden keimen auf, zum Teil auch wegen dieses Romans, hört sich komisch an, aber mittlerweile sehen ich technische Neuerung durchaus auch in einem skeptischen Licht. Kann aber auch daran liegen, dass ich älter geworden bin, zum ersten Mal gelesen habe ich das Buch mit vielleicht 15, da hatte ich noch einen weniger hinterfragenden Verstand.

  19. Cover des Buches Fünf (ISBN: 9783499257568)
    Ursula Poznanski

    Fünf

     (1.205)
    Aktuelle Rezension von: lucatrkis

    Beatrice und Florin finde ich sehr sympathisch. Der Fall konnte mich auch begeistern. Den Täter hatte ich aber (SPOILERWARNUNG) schon im Verdacht, als er aus dem Haus verschwunden war und alles voller Blut war. Weil er aber angeschnittene Finger hatte und auch im Keller gegangen war, dachte ich, dass er es doch nicht wäre.(SPOILER ENDE) Es war am Ende für mich also doch noch eine Überraschung. Die Idee mit dem Geocaching fand ich auch super gut. Die Koordination habe ich immer in mein Handy eingegeben. Ich fand es toll, dass dort auch der Ort war, der im Buch beschrieben wurde.

  20. Cover des Buches Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten (ISBN: 9783551315953)
    Jennifer Wolf

    Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten

     (1.120)
    Aktuelle Rezension von: Alina2812

    So ein schönes Buch mit so vielen sympathischen Charakteren! Das Ende hat mich so berührt und ich wusste bis zur letzten Sekunde nicht wie es ausgehen wird.
  21. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 10 (ISBN: 9783764531027)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 10

     (690)
    Aktuelle Rezension von: Jujuliebtihrebabe

    Langsam schwirrt mir der Kopf. Es passiert so viel, Schlag auf Schlag. Doch mein Herz blutet für Dany. Sie liebt ihren Dario und ich bin ebenfalls ganz vernarrt in ihm. Doch sie braucht einen Verbündeten und ein einfacher Söldner kann nicht ihr König werden. Die Entscheidung fällt ihr nicht leicht und wird ihr auch nicht leicht gemacht. Dann muss sie sich auch noch mit den Söhnen der Harpyie zu tun. Langsam spitzt sich die Lage an der Mauer zusammen und Jon steht vor großen Entscheidungen. Ich kann mich nur wiederholen, lest das Buch!! 

  22. Cover des Buches Wild like a River (ISBN: 9783499003998)
    Kira Mohn

    Wild like a River

     (464)
    Aktuelle Rezension von: Lesefee2305

    „Nichts fehlt. Nichts ist falsch. Würde jetzt die Zeit stillstehen, es wäre der perfekte Moment dafür.“

     

    „Wild like a River“ ist ein New-Adult-Roman von Kira Mohn. Er erschien im Oktober 2020 im Kyss Verlag und ist der erste Band der Kanada-Reihe.

    Haven wächst im Jasper National Park auf. Sie fühlt sich in der Natur vollkommen wohl und hat nur wenig Kontakte nach außen. Mit Menschen allgemein kommt sie eher schlecht zurecht, bis sie eines Tages auf Jackson trifft. Dieser stellt Havens komplette Welt auf den Kopf, denn er weckt Gefühle in ihr, die sie zuvor niemals hatte. Doch wie könnte es überhaupt mit Jax funktionieren? Schließlich kann er nicht ewig im Nationalpark bleiben uns muss zurück in die Stadt…

     

    Ich finde den Roman von Kira Mohn in diesem Genre sehr individuell und einzigartig. Das Setting, die Plotidee und die Umsetzung haben mir sehr gut gefallen.

    Haven ist eine starke und selbstbewusste Frau, kennt aber im Grunde wenig von der Welt. Sie hat hohe moralische Werte und will die Dinge verstehen. Gleichzeitig ist sie ein wenig naiv, was die „normale Welt“ außerhalb des Nationalparks angeht. Sie kann gewisse Stimmungen und die Ironie anderer Menschen nur schlecht begreifen, was nicht selten zu sehr amüsanten Szenen führt. Nichtsdestotrotz ist sie sehr bemüht und versucht sich schließlich an der Uni durchzusetzen und klarzukommen.

    Die dort auftretenden Konflikte kann ich nur allzu gut nachvollziehen. Haven ist ein Außenseiter und zudem noch wenig redegewandt. Eigentlich ist eine Katastrophe vorprogrammiert.

    Jacksons Gefühle und innere Zerrissenheit kann ich daher ebenso gut nachvollziehen und verstehen. Bei Protagonisten fand ich also sehr schön gezeichnet und authentisch dargestellt. Ihre Gefühle zu einander sind besonders und tiefgreifend. Von der sonst üblichen, zunächst eher abwartenden oder leugnenden Haltung zueinander ist bei Jax und Haven nichts zu spüren. Ihre Verbindung ist tiefer und eindeutig, sie gehören zusammen, daran besteht kein Zweifel. Die Frage ist nur, ob die Gefühle der Realität und der „normalen Welt“ standhalten oder ob die Beziehung an Jacksons Welt, Havens Vergangenheit und der Entfernung der Wohnorte zerbricht… Ich finde die Darstellung der unterschiedlichen „Welten“ sowie der daraus entstehenden Konflikte ist der Autorin brillant gelungen.

    Auch die Nebenfiguren haben mir gut gefallen, zudem finde ich die Voraussicht für den zweiten Band der Reihe und die entsprechende Einführung von Cayden und Rae sehr gut.

    Der Schreibstil ist flüssig und leicht, das Lesen entsprechend unkompliziert. Die Seiten flogen nur so dahin und für mich war die Handlung tatsächlich auch nur in Teilen vorhersehbar. Gefühle und Emotionen werden gut transportiert, Gedanken und Gefühle der Protagonisten durch die wechselnde Ich-Perspektive eindeutig. Zudem ist Kulisse des Nationalparks ist zudem wunderschön, nahezu mystisch. Ich würde zu gern einmal hinreisen…

    Die Handlungskonflikte entsprechen im Grunde denen eines klassischen New-Adult-Romans: die erste große Liebe, sich selbst und den eigenen Weg finden, die Abkapselung von den Eltern und das Erforschen der eigenen Ziele. Dennoch unterscheidet sich die Art der Umsetzung aber von anderen Romanen dieses Genres, da gerade Haven eine so außergewöhnliche Figur ist und damit ganz anders mit den genannten Problemen umgeht und zu kämpfen hat. Die Entwicklung beider Hauptfiguren ist dementsprechend enorm groß. Jax erkennt, dass zum ersten Mal in seinem Leben etwas wirklich wichtig ist und kämpft dafür. Haven bemerkt, dass sie nicht einfach im Wald leben kann, wenn sie nichts anderes kennt. Aus dem Waldmädchen wird nach und nach eine junge Frau, die unglaublich einfühlsam und neugierig auf die Welt ist und zudem weiß, was sie will.

     

    Mein Fazit: Für mich ist „Wild like a River“ ein wunderschöner und ungewöhnlicher New-Adult-Roman der mir sehr gut gefallen hat. Ich vergebe 5 von 5 Sternen und freue mich auf den zweiten Band der Dilogie!

  23. Cover des Buches Saeculum (ISBN: 9783785577837)
    Ursula Poznanski

    Saeculum

     (1.830)
    Aktuelle Rezension von: Pia1806

    Als ich im Jahr 2013 das Buch das erste Mal gelesen habe, war ich absolut begeistert. Es ist ein typisches Poznanski-Buch! Wie immer mit vielen Geheimnissen und einem unglaublichem Ende. 

    Da ich jedes Mal bei einem Waldspaziergang an den Wald von Saeculum denken musste, habe ich das Buch dieses Jahr nochmals gelesen. Auch Jahre später bin ich ein absoluter Fan!

    Ein rundum perfektes Buch!

  24. Cover des Buches Sofies Welt (ISBN: 9783423624213)
    Jostein Gaarder

    Sofies Welt

     (4.424)
    Aktuelle Rezension von: MarionS

    Staunend und neugierig habe ich mit Sofie die verschiedenen Ansichten der große Philosophen kennengelernt. Ein wunderbares Buch über das Sein und Werden. Es war eine große Freude, das Buch zu lesen. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks