Bücher mit dem Tag "nerd"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "nerd" gekennzeichnet haben.

154 Bücher

  1. Cover des Buches Feel Again (ISBN: 9783736304451)
    Mona Kasten

    Feel Again

     (1.637)
    Aktuelle Rezension von: josyy

    "Feel again" war ein toller 3. Band von Mona Kastens Again-Reihe!

    Ich mochte Sawyer in den beiden Büchern davor nicht besonders, habe sie dann in "Feel again" allerdings richtig lieb gewonnen. Sie und vor allem auch Isaac sind zwei so, so tolle Charaktere, in denen so viel Tiefe steckt!

    Mona Kastens Schreibstil hat mich auch dieses Mal nicht enttäuscht. Das Buch ließ sich flüssig, leicht und schnell lesen und ihr Schreibstil ist unglaublich authentisch! Was mir besonders gut gefallen hat, ist die Wandlung, die sowohl Isaac als auch Sawyer über das Buch hinweg hingelegt haben und wie stark die beiden as ihren Schicksalsschlägen hervorgegangen sind!

    Die Unterhaltungen zwischen den Charakteren im Buch waren auch unglaublich humorvoll und ich mochte vor allem die Szenen bei Isaacs Familie auf der Farm!

    "Feel again" ist genauso gut wie seine Vorgänger es waren und ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil der Again-Reihe, denn diese Clique in Woodshill macht richtig süchtig!

  2. Cover des Buches Das Rosie-Projekt (ISBN: 9783596197002)
    Graeme Simsion

    Das Rosie-Projekt

     (1.394)
    Aktuelle Rezension von: bookilicious_de

    Worum geht's? 

    Don Tillman will heiraten. Allerdings findet er menschliche Beziehungen oft höchst verwirrend und irrational. Was tun? Don entwickelt das Ehefrau- Projekt: mit einem 16-seitigen Fragebogen will er auf wissenschaftlich exakte Weise die ideale Frau finden. Also keine, die raucht, trinkt, unpünktlich oder Veganerin ist. Und dann kommt Rosie. Unpünktlich, Barkeeperin, Raucherin. Offensichtlich ungeeignet. Aber Rosie verfolgt ihr eigenes Projekt: Sie sucht ihren biologischen Vater. Dafür braucht sie Dons Kenntnisse als Genetiker. Ohne recht zu verstehen, wie ihm geschieht, lernt Don staunend die Welt jenseits beweisbarer Fakten kennen und stellt fest: Gefühle haben ihre eigene Logik. 


    Das Rosie-Projekt von Graeme Simsion gehört definitiv zu einem meiner Lieblingsbücher. Der Autor schafft es eine Liebeschgeschichte zu Papier zu bringen, die keinesfalls kitschig ist und ungemein lustig. Auch wenn es schon etwas her ist, dass ich dieses Buch gelesen habe, so konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen und hab es in einem Rutsch gelesen. Der Hauptprotagonist Don Tillman hat leicht autistische Züge, die dem Asperger Syndrom zuzuordnen sind und erinnert beim Lesen stark an Sheldon Cooper aus Big Bang Theory. Oftmals gab es Momente, bei denen ich vor Lachen nicht mehr an mich halten konnte. Das Thema Asperger wird hier dem Leser auf eine lustige Art näher gebracht. Die beiden Hauptprotagonisten, Don und Rosie, sind mir im Laufe des Plots sehr ans Herz gewachsen. Getreu dem Motto Gegensätze ziehen sich an. In dem Plot traten für mich keine unnötigen Längen auf und ich kann diese Story jedem empfehlen, der eine lustige und kurzweilige Story lesen möchte mit Happy End. 

    Ich vergebe 5 von 5 Sternen

  3. Cover des Buches Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte (ISBN: 9783785578674)
    Jessica Park

    Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte

     (536)
    Aktuelle Rezension von: alles.aber.ich

    Ob ich das Buch wirklich ab 13 empfehlen würde? Nein eher für 16 - 17jährige, damit man sich mehr mit den Hauptcharakteren identifizieren kann.


    Durch Zufall landet Julie bei einer College-Freundin ihrer Mutter und ihrer Familie. Sie wird aufgenommen und braucht sich keine neue Unterkunft suchen, dafür unterstützt sie Celeste die 13jährige Tochter im Alltag, die immer eine Pappfigur ihres großen Bruders mit sich herumschleppt.


    So süß wie Julie beginnt mit Finn emails zu schreiben und wie sie Celeste im Alltag hilft und ihre kleinen Streitereien mit Matt dem zweiten Bruder. Kann man sich nur aufgrund von Mails und einer Pappfigur verlieben?


    Man merkt aber sofort, dass irgendetwas größeres nicht stimmt in dieser Familie und ich war sehr gespannt was dahinter steckt.


    Die Geschichte wird in der dritten Person erzählt, aber Julie ist eindeutig im Mittelpunkt.

    Zeitweise witzig, zeitweise bedrückend, aber immer etwas ganz besonderes.


    Viel Spaß beim Lesen!

  4. Cover des Buches Fangirl (ISBN: 9781250030955)
    Rainbow Rowell

    Fangirl

     (435)
    Aktuelle Rezension von: angies_buecherwelt

    Cather und Wren sind Zwillinge, die unterschiedlicher nicht sein könnten und trotzdem eine Leidenschaft teilen. Simon Snow und Fanfiktions. Doch während Wren an der Uni ein neues Leben beginnt, klammert Cath sich an alt bewertes. Sie meidet Sozial Kontakte und verkriecht sich in ihrem Zimmer.

    Fangirl ist ein wunderschöner, einfacher Roman ohne viel Tiefgang, der aber trotzdem nicht platt ist. Einfach nebenbei zu lesen, wenn der Kopf überqiult von anderen Dingen. 

    Die Charaktere sind zauberhaft realitätsnah so dass ich mich in einigen Situationen schnell wiedergefunden habe. Der Handlung wird viel Zeit eingeräumt, sodass man sich nicht überfallen fühlt. Alles braucht nun mal Zeit.

    Auch das Thema fand ich sehr interessant, da Fanfiktions immer beliebter werden. Inwieweit ist eine Fanfiktion das eigene Werk, ab wann gilt eine solche Geschichte als geklautes Gedankengut?

  5. Cover des Buches After passion (ISBN: 9783453504066)
    Anna Todd

    After passion

     (4.636)
    Aktuelle Rezension von: Lala09

    Theresa Young ist die Unschuld in Person. Auf dem College will sie sich nur auf das Lernen konzentrieren. Sie hat den perfekten Freund, den sie schon seit ihrer Kindheit als treuen Begleiter an ihrer Seite hat. Doch an der WCU lernt sie den unhöflichen aber ziemlich heißen Hardin Scott kennen. Er ist das komplette Gegenteil von ihr. Auch, wenn sie versucht sich von ihm fernzuhalten, gerät sie immer wieder in seine Fänge.

    Der erste Teil der vierteiligen Reihe.

    Ich liebe die gesamte Buchreihe, aber After Passion ist meiner Meinung nach der beste Teil der Reihe. Das Kennenlernen der beiden löst bei mir noch heute ein wundervolles Gefühl aus.  

    Allgemein kann ich die Bücher einfach jedem empfehlen! 

  6. Cover des Buches Flirt mit Nerd (ISBN: 9783570309957)
    Leah Rae Miller

    Flirt mit Nerd

     (258)
    Aktuelle Rezension von: america2903

    In „Flirt mit Nerd„ dreht es sich um die 17-jährige Maddie, die mit dem beliebtesten Footballspieler der Schule zusammen ist. Sie selbst ist Cheerleaderin, aber führt gewissermaßen ein Doppelleben, denn sie liebt Comics, aber hält dies geheim. Als sie dann auf den Nerd Logan trifft, bricht ein Gefühlschaos aus..

    Meine Meinung:

    Ich fand Maddie ist eine sehr angenehme Protagonistin, sie handelt nachvollziehbar und logisch (für mich). Ich lese selbst viel, obwohl keiner meiner Freunde diese Leidenschaft teilt, das finden auch manche Leute seltsam. Deshalb fand ich Maddie von Anfang an sympathisch und konnte mich gut mit ihr identifizieren. Auch Logan mochte ich gern, er war total lieb, und ich denke, ich hätte ihn auch sehr gemocht wenn ich an Maddie‘s Stelle gestanden hätte :)

    Das Buch hatte außerdem einen sehr angenehmen Schreibstil, ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Es ist zwar nicht sonderlich tiefgängig, aber vermittelt trotzdem gewisse Werte und ist einfach sehr süß und angenehm um es zwischendurch zu lesen. Von mir eine klare Empfehlung!


  7. Cover des Buches Die Legenden der Schattenjäger-Akademie (ISBN: 9783401601472)
    Cassandra Clare

    Die Legenden der Schattenjäger-Akademie

     (224)
    Aktuelle Rezension von: Zsadists_little_Princess

    Nun ich liebe die Bücher, die Protagonisten und natürlich die Welt der Schattenjäger.


    Der Anfang war schwer. Sobald ich eine Kurzgeschichte beendet hatte, lag das Buch ersteinamal ein paar Tage rum. Die Geschichten waren zwar chronologisch und bauten auf einander auf, doch jede für sich war abschließend. 

    Daher JA es war schwer zu Beginn. Hinzukommt, dass ich Schwierigkeiten habe mich mit Simon zu identifizieren. Ich mag seine Ironie bzw. den Sarkasmus, den Realismus und kann seine Gedanken verstehen. Dennoch... er ist nicht grade wenig schusselig. Ich kann es nicht ganz beschreiben (und lasse es hier auch) doch das ist ein Fakt.

    Mir gefällt Simons Einstellung 

    - dass er nicht alle Feenwesen verurteilt nur weil wenige einen Fehler gemacht haben

    - dass er nicht DER HELD der Geschichte ist, aber sein Bestes versucht

    - dass er mehr Vertrauen in seine Freunde hat als in sich selbst

    - dass er versucht die Entwicklungen weiter zu bringen

    So viel zu Simon. Es ist etwas länger her, dass ich die Chroniken der Unterwelt-Reihe gelesen habe, doch mir waren die Charaktere sofort wieder präsent. Es gab etwas zu wenig Jace und Clary... meiner Meinung nach.


    Doch ich möchte hier nicht zu viel verraten. Man muss durch die ersten Kapitel durch. Ab Jack the Ripper war es für mich spannend und ab dem Zeitpunkt wo Simon ENDLICH zu Isabelle stand, hatte mich das Buch gepackt.

    Letztlich kann ich das Buch nur empfehlen! Für jeden Fan von Cassandra Clare und jeden der mehr über die Welt wissen möchte. Es ist ein guter Übergang zwischen Chroniken der Unterwelt und Chroniken er Schattenjäger.


    Viel Spaß!

  8. Cover des Buches Verblendung (ISBN: 9783453438200)
    Stieg Larsson

    Verblendung

     (6.186)
    Aktuelle Rezension von: Der_Buchklub

    Hier geht's zur vollständigen Buchbesprechung: https://buchklub.podbean.com/e/stieg-larsson-verblendung/

    Vorsicht, Spoiler!

  9. Cover des Buches Beastmode 1: Es beginnt (ISBN: 9783522506304)
    Rainer Wekwerth

    Beastmode 1: Es beginnt

     (201)
    Aktuelle Rezension von: melek_ay

    Es gibt eine Bedrohung, für die Sicherheit des Landes. Ein Energiefeld…das in seinem Umkreis alles aufsaugt. Es dehnt sich immer schneller aus und vergrößert sich. Fünf Jugendliche mit besonderen Fähigkeiten sollen helfen, Amerika zu retten.

    Damon Grey, ein Dämon der vor 200 Jahren heraufbeschworen wurde, Amanda Nichols, 5000 Jahre alt und die Enkeltochter des legendären Pharao Djoser, Wilbur Night,  haarlos und vollkommen tätowiert, er kann die Zeit für fünf Sekunden anhalten, Jenny Doe, eigentlich ein ganz normales Mädchen, bis auf einen Unterschied….sie ist zur Hälfte eine Maschine und der Nerd Malcom Floyd, der nicht getötet werden kann. 

    Bevor sie sich der Aufgabe stellen, werden sie in einem Trainingscamp vorbereitet. Sie müssen sich als Team beweisen, denn nur so können sie die Katastrophe verhindern….

     ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


    𝔽𝕒𝕫𝕚𝕥 :


    Der erste Band von Beastmode war ein super Auftakt einer spannenden Dilogie und mein erstes Buch von Rainer Weckwerth . Der Klappentext und natürlich dieses atemberaubend schöne Cover 🥰 haben mich magisch angezogen. Die Geschichte um die es geht, könnte glatt verfilmt werden🎞 Der Anfang zieht sich für mich ein wenig und es hat gedauert bis endlich was passiert…ab der Hälfte des Buches war ich voll dabei und durch den flüssigen Schreibstil des Autors hat es echt Spaß gemacht, die Protagonisten auf ihrer abenteuerlichen Reise zu begleiten und sie näher kennenzulernen.  Amanda ging mir zwischenzeitlich so auf die Nerven🙄wo ich mir einfach dachte…Ey, du bist 5000 Jahre alt und verhältst dich manchmal wie ein pubertierendes Kind🙃…ansonsten haben mir die anderen Protas sehr gut gefallen🥰…man lernt auch jeden einzelnen sehr gut kennen und kann eine Verbindung aufbauen…die verschiedenen Charaktere die da aufeinander prallen verleihen dem Buch eine Mehrschichtigkeit, was mir sehr gefallen hat...den zweiten Band werde ich ganz bestimmt auch noch lesen….ich will ja wissen wie es endet🤩… 

    von mir gibt es 3, 5 / 5 ☆☆☆

  10. Cover des Buches What if we Stay (ISBN: 9783736314634)
    Sarah Sprinz

    What if we Stay

     (231)
    Aktuelle Rezension von: isolatet

    Meine Meinung

    Der erste Band der »What if-Reihe« von Sarah Sprinz hat mir zugegebenermaßen nicht so gut gefallen, deshalb habe ich erst gezögert, mir Band 2 zu kaufen. Aber Softboy Emmett hat es mir im ersten Teil schon so angetan, dass »What if we Stay« schließlich doch in mein Regal einziehen durfte. Und was soll ich sagen? Das war definitiv kein Fehler!


    Ich habe mich sofort neu und noch heftiger in Emmett verliebt. Dieses Buch beweist, es ist kein Badboy nötig, um eine Liebesgeschichte spannend und interessant zu machen. Und Softboys sind auch keine Weicheier, sondern liebenswerte Kerle, die eine Frau so behandeln, wie sie es verdient hat! Und sie nicht ihren ständig wechselnden Launen aussetzen und sich mal nett und dann wieder eklig verhalten. Mehr Emmetts!


    Das Gleiche gilt für Amber. In den ersten Kapiteln wirkt sie Emmett gegenüber ziemlich hart und gemein, aber auch sie kann ihm nicht lange widerstehen und man merkt, dass sie in ihrem Inneren längst nicht so ist, wie sie sich Fremden gegenüber gibt.


    Ich bin fasziniert von der Art, wie Sarah Sprinz mit Worten umgeht. Hin und wieder so sehr, dass ich jeden Satz genau lese, analysiere und dann feststelle – meine Güte, das ist ein ganz normaler Satz, warum hat er so eine Wirkung? Diese Autorin lässt mein Herz bluten, mit den Charakteren mitfieberen, sie lieben und ganz fest in mein Innerstes schließen. Ich möchte Amber und Emmett am liebsten nie wieder gehen lassen. Daher freue ich mich darauf, dass sie in Band 3 noch den ein oder anderen Auftritt haben werden.


    Das Einzige, was mich an diesem Buch gestört hat, war Emmetts Verhalten am Ende. Achtung SPOILER! Er war die gesamte Geschichte über so nett, fürsorglich und einfach herzlich, dass das Ende gar nicht so richtig passt. Amber kann absolut nichts dafür, was passiert und macht ihm das auch mehr als deutlich und er glaubt ihr und schießt sie ab. Und nicht nur das. Seine Reaktion auf Ambers Engagement und was sie dadurch erreicht hat, ist das allerletzte. Das hat mir Emmett wirklich ein bisschen kaputt gemacht und regt mich wahnsinnig auf. Das Buch wäre auch spannend gewesen, ohne solch eine Reaktion von ihm. Emmett hätte verletzt und verzweifelt sein und trotzdem mit Amber zusammenhalten können. Zum Beispiel dadurch, dass der Unternehmer die Sozialwohnungen ablehnt … Aber ich liebe die Geschichte der beiden auch so.


    Fazit

    So wenig angetan ich vom ersten Band der »What-if-Reihe« ich war, so sehr hat sich das mit Band 2 geändert. »What if we Stay« punktet mit einem der absolut süßesten Bookboyfriends allerzeiten, einer sympathischen Protagonistin und einem Schreibstil, der seinesgleichen sucht. Gäbe es nicht das Ende, was das Buch zugegebenermaßen ein wenig kaputt gemacht hat, wäre es ein Jahreshighlight für mich geworden.

  11. Cover des Buches Oma lässt grüßen und sagt, es tut ihr leid (ISBN: 9783596197811)
    Fredrik Backman

    Oma lässt grüßen und sagt, es tut ihr leid

     (345)
    Aktuelle Rezension von: schnaeppchenjaegerin

    Elsa lebt zusammen mit ihrer schwangeren Mutter und deren neuen Freund in einem Neun-Parteienhaus. Nebenan wohnt Oma. Oma ist Elsas beste und einzige Freundin. Sie erzählt ihr fantastische Märchen aus dem Land-Fast-Noch-Wach, aber auch in der realen Welt erlebt sie mit Oma die tollsten Abenteuer. Denn Oma ist eine Superheldin, die sich von niemandem etwas sagen lässt, nicht einmal vor der Polizei hat die 77-Jährige Respekt. 

    Als Oma Elsa bittet, Briefe an die Bewohner des Hauses zu verteilen, wird sie erstmals alleine auf eine nicht ganz einfache Mission geschickt. Jeder der Bewohner ist ein Sonderling und hat ein ganz eigenes Verhältnis zu Oma, von dem Elsa bisher nichts wusste. 


    Der Roman ist aus der Perspektive der fast 8-jährigen Elsa geschrieben, die jedoch viel älter wirkt, als sie tatsächlich ist. Das mag an ihrer Intelligenz liegen oder dass sie so viel Zeit mit Oma verbringt, aber auf mich wirkte viel zu reif und verständig für eine Siebenjährige, sogar altklug und frech bei ihren Gesprächen mit Erwachsenen auf Augenhöhe. Auch Oma ist nicht unbedingt eine Sympathieträgerin. Sie ist eine Nörglerin, die sich rücksichtslos verhält und nur ihre Ansichten gelten lässt. Für Elsa ist Oma ein Vorbild, was dafür sorgt, dass Elsa von Gleichaltrigen argwöhnisch betrachtet und in der Schule schlimmen Mobbing ausgesetzt ist. 

    Durch Omas Erzählungen und sehr ideenreiche Märchen kann Elsa in andere Welten eintauchen und den Alltag vergessen. Die Märchen dienen nicht nur der Unterhaltung, sondern haben Mut machende, intelligente Botschaften. 

    Durch Omas Briefe muss Elsa auf andere Menschen zugehen, weiß dabei aber nicht, was in den Briefen steht und wie die Menschen darauf reagieren werden. Offenbar möchte sich Oma am Ende ihres Lebens mit den Briefen bei anderen entschuldigen, was bei ihrer forschen Art nicht weiter verwundert. Elsa hat die Hoffnung, dass am Ende der Kette ein Brief von Oma an ihre Tochter wartet, um die beiden, die ein schwieriges Verhältnis zueinander hatten, miteinander zu versöhnen. 

    Die Märchen sind für eine Siebenjährige lehrreich und haben Symbolcharakter, mir waren sie in der Häufigkeit und Länge für den Roman jedoch zu fantastisch und langatmig. Die Realität wird gar mit den Geschichten vermischt, so dass die Bewohner des Hauses, die die Briefe erhalten sollen, nicht mehr nur merkwürdig, sondern selbst etwas märchenhaft wirkten. Monster, Wors, Wolfsherz, Meeresengel - mir war das zu viel. Das sehr selbstständige Verhalten Elsas, ihr Umgang mit Fremden, ihr Denken und Handeln passte nicht zu einer "Fastachtjährigen" und ließen die Geschichte wenig wirken. Elsas belehrende Art strapaziert die Nerven und die Vorstellung, dass sie mit fünf oder sechs Jahren schon Briefe an den Weihnachtsmann geschrieben hat, um sich über den Kommerz des Weihnachtsfest zu beschweren, ist abwegig. 

    Der etwas bemüht witzige Roman hat einfach nicht meinen Humor getroffen. Omas Art und Weise war doch sehr derbe. Polizisten mit Kacke bewerfen? Android-User sind alle blöd? Nicht lustig. 

    Das Buch ist ein Hoch auf die Individualität und das Besondere. "Menschen, die ungewöhnlich sind, verändern die Welt".

    Es ist ein Roman über Familie und Freundschaft, Zusammenhalt und die Toleranz für und Unterstützung von schwächeren Personen. Es hat eine schöne Botschaft, aber die Art der Erzählweise, Wiederholungen und Übertreibungen haben mir gar nicht gefallen. 

  12. Cover des Buches Erebos (Limited Edition) (ISBN: 9783743205314)
    Ursula Poznanski

    Erebos (Limited Edition)

     (3.547)
    Aktuelle Rezension von: ravenclawseagle

    Stell dir ein Computerspiel vor, das so lebensecht ist, dass es dich in seinen Bann zieht und dich die Grenzen zwischen virtueller und realer Welt vergessen lässt. Ein Spiel, das dich kennt, Musik einspielt, die dir gefällt und dir ein heroisches Gefühl verleiht. Ein Spiel, das mit dir spricht, ohne auf vorgefertigte Antworten zurückgreifen zu müssen. Aber auch ein Spiel, das dich und deine Handlungen kontrolliert und von dir verlangt, schreckliche Aufgaben in der realen Welt zu erfüllen… Dies ist Erebos.


    Nick Dunmore, der Protagonist, wird darauf aufmerksam, dass einige seiner Mitschüler auffallend oft im Unterricht oder beim Basketball-Training fehlen. Schon bald erfährt er den Grund dafür, als ihm eine Mitschülerin eine Kopie von Erebos zusteckt: Das Spiel fesselt auch ihn stundenlang an den PC – schließlich darf er die Arenakämpfe als Aufstiegsmöglichkeit nicht verpassen und außerdem könnten seinem Charakter die Habseligkeiten gestohlen werden, während er weg ist. So bleiben die Schule, der Sport und andere realweltliche Pflichten schnell links liegen.


    Obwohl man es hier mit den technischen Möglichkeiten der späten 2000er-Jahre zu tun hat – d.h. man kann im Spiel nur über Text miteinander kommunizieren und nicht direkt miteinander sprechen – schafft Poznanski es, die Interaktionen so wirken zu lassen, als wären es echte Gespräche. Nick und sein Spielcharakter Sarius verschmelzen geradezu.


    Ich weiß nicht, ob ich an Nicks Stelle nicht ein wenig misstrauischer an die Sache rangegangen wäre. So etwas wie Datenschutz kennt Erebos nicht – gleich beim Einstieg fordert es einen auf, den echten Namen einzugeben und es duldet keinen falschen Namen. Es weiß persönliche Dinge über die Spielenden und nutzt diese auch, um sie zu erpressen. Das Spiel entscheidet, ob und wann man es spielen darf – wer seine Aufträge nicht erfüllt, fliegt raus. Nick geht zunächst ohne viel Argwohn an die Sache ran. Seine Neugier auf das Spiel siegt.


    Was für ein spannendes, unfassbar starkes Buch! Ich bin froh, dass ich es erst jetzt gelesen habe, da ich mich mittlerweile ein bisschen in der Gaming-Szene auskenne und mich so vollends in die Spielsituation hineinversetzen konnte (was Steuerung, Fachbegriffe etc. anbelangt). Aber auch für „Laien“ ist es nicht zu kompliziert zu verstehen, da die zentralen Begriffe erklärt werden. Aufgrund der technischen Voraussetzungen sind Erebos zwar Grenzen gesetzt, die aber geschickt überwunden werden – das ist v.a. dann beeindruckend, wenn man erfährt, wer das Spiel auf welche Weise programmiert hat. Obwohl ich an „Erebos“ nichts auszusetzen habe, glaube ich, dass „Erebos 2“ (welches ich mir gleich nach dem Fertiglesen von „Erebos“ ausgeliehen habe) sich noch stärker im Leben der Spielenden festsetzen kann. Schließlich kann es Sprachaufnahmen machen und auf das Smartphone und andere Geräte mit sämtlichen Apps zugreifen. Dem zu entkommen, dürfte schwierig für Nick und die anderen Charaktere werden.

  13. Cover des Buches Dark Wood (ISBN: 9783426518748)
    Thomas Finn

    Dark Wood

     (133)
    Aktuelle Rezension von: Jules113

    Um ihre Agentur zu retten, nehmen sechs Angestellte an einer Fernsehshow teil. Mit verschiedenen Aufgaben können Sie in drei Tagen viel Geld verdienen.
    Doch schon bald läuft alles schief. Das Fernsehteam verschwindet und die sechs sind auf sich alleine gestellt.

    Man erfährt sehr viel von den Personen, da sich auch die Sichtweise immer wieder ändert. Mit manchen Figuren hat man Mitgefühl bei anderen wünscht man sich fast, dass sie bald nicht mehr teilnehmen.
    Die Spannung wird langsam aufgebaut, nachdem man auch lange nicht erfährt, was genau sich in den Wäldern umtreibt.
    Alles in allem ein sehr spannendes Buch.

  14. Cover des Buches Flirting with Fire (ISBN: 9783958184176)
    Piper Rayne

    Flirting with Fire

     (313)
    Aktuelle Rezension von: christiane_brokate

    Spiel mit dem Feuer! 


    Tolle Männer und prickelnde Stimmung ist in der Luft! Wer kennt sie nicht die Angst vor einem Klassentreffen vor allem, wenn man früher zu dick, zu klein usw. war und immer gehänselt wurde, so ging es Madison. Als sie bei einer Bachelorversteigerung ausgerechnet ihren Damaligen Schwarm ersteigert, beginnt eine sehr prickelnde und heiße Geschichte und ein Hauch von Gefahr ist von Anfang an zu spüren. Ist das Zufall oder einfach Schicksal!


     Die Geschichte war voll mit vielen Personen, manche echt nervig, zwischen drin hatte ich das Gefühl, ich möchte das Buch abbrechen. Die Freundinnen hätte ich manchmal echt schütteln können. Auch das ständige genervte von Madison ob Mauro sie wirklich mag, klar einerseits verstehe ich sie ja, früher machte er sich über sie lustig und sie ist unsicher, aber es war wirklich extrem lang ihr Zwiespalt, ob sie ihn trauen soll oder nicht. 

     Das Mauro auf einmal vom Selbstbewussten, gutaussehenden Jungen, gezähmt wird und total langweilig wirkt am Ende und handzahm, fand ich so klischeehaft, das fand ich nicht so gut.

      Die Geschichte war ganz nett aber nicht so meins, ich habe zwar das prickeln zwischen den beiden gemerkt und die Handlungen waren auch nicht immer vorhersehbar, es war schön für zwischendurch.

  15. Cover des Buches Der Rosie-Effekt (ISBN: 9783596031856)
    Graeme Simsion

    Der Rosie-Effekt

     (426)
    Aktuelle Rezension von: Taluzi

    Don Tillman hat sein Ehefrauen Projekt erfolgreich abgeschlossen. Er ist glücklich mit Rosie verheiratet und lebt in New York. Nun ist seine Frau schwanger. Don will ein guter Vater werden und stürzt sich mit Eifer in das Schwangerschafts-Projekt. Er studiert die besten Schwangerschaftsratgeber, um Rosie genau sagen zu können, was sie essen darf und was nicht. Jede Woche malt er die tatsächliche Größe von Bud auf die Kacheln seines Arbeitszimmers. Bei einer Außerhausrecherche wird er verhaftet. Von alledem soll Rosie nichts erfahren, damit sie sich nicht unnötig aufregt und die Beziehung gefährdet wird. Seine Freunde Gene, Dave und George helfen ihm. Dabei übersieht Don was seine Rosie am wichtigsten braucht und setzt seine Beziehung aufs Spiel.


    „Der Rosie-Effekt“ von Graeme Simsion ist ein liebenswerter und humorvoller Roman mit einem großen Funken Wahrheit. Der Schreibstil ist lebendig. Der Leser nimmt das Buch in die Hand und kann es nicht mehr weglegen.

    Allerdings gibt es auch ein Manko. Im 1. Band wurde Don mit seinen Eigenheiten vorgestellt und Rosie als Gegenpart als normal. In diesem Band ist es eigentlich eher Rosie, die eigenartig ist. Nicht nur, dass sie mit ihren Schwangerschaftshormonen und ihren familiären Erfahrungen aus ihrer Kindheit zu kämpfen hat, sondern sie ist auch mit ihrer beruflichen Entwicklung nicht zufrieden! Natürlich bekommt dies der Mensch zu spüren, der ihr am Nahestehen ist: Don. Da das Buch aber aus Dons Sicht geschrieben ist, wirkt Rosie auf dem ersten Blick „zickig“. Das ist schade.

    Trotzdem gebe ich dem Buch meine volle Leseempfehlung.



  16. Cover des Buches Ana und Zak (ISBN: 9783423650250)
    Brian Katcher

    Ana und Zak

     (153)
    Aktuelle Rezension von: Leselupe2go

    Siehe auch mein Video auf Youtube

    Ana und Zak gehen auf die gleiche Schule, aber das ist auch schon das einzige, das die beiden gemeinsam haben. Während Ana immerzu versucht, den Erwartungen aller gerecht zu werden und eine Vorzeige-Teenagerin ist, möchte sich Zak das Leben nicht mit allzu vielen Pflichten und Gedanken an die Zukunft unnötig schwer machen und konzentriert seine Kräfte eher auf die spaßigen Dinge des Lebens. Durch schicksalshafte Verstrickungen landen die beiden gemeinsam auf einer Science-Fiction-, Fantasy- und Comic-Convention, auf der sie ganz reale Abenteuer bestehen müssen und es dabei zulassen, die Welt mit den Augen des anderen zu sehen.

    Brian Katcher entführt uns Leser in diesem sehr humorvollen Buch auf eine Convention, die überschwemmt ist von verrückten Nerds aller Arten, über die an manchen Stellen gelacht wird, die uns aber auch zeigen, wie es ganz leicht wird, das Leben nicht zu ernst zu nehmen und doch zwischen aller Fantasy und Fiktion ganz echt sich selbst zu finden.

    Für unsere Protagonisten heißt das, beim jeweils anderen hinter die Masken zu blicken, um schließlich herauszufinden, wer da vor ihnen steht. Auch wir Leser durchschauen nicht sofort, um welche Charaktere es sich tatsächlich handelt, und dass sie vielleicht mehr verbindet, als sie gedacht hätten.

    Das Buch war für mich sehr interessant und aufschlussreich, weil ich mich in dieser Fan-Welt so gar nicht auskenne. Es hat mir einen witzigen und auch verständnisvollen Einblick gewährt und dieses Setting hat für viele unglaubliche Situationen gesorgt.

    Ein lustiges, aber auch feinfühliges, sensibles Buch, das sich auf die Welt der jugendlichen einlässt und die Gefühle von Ana und Zak ganz wunderbar ausdrückt.

    Ein sehr gelungenes Jugendbuch!

  17. Cover des Buches The Fault in Our Stars (ISBN: 9780141355078)
    John Green

    The Fault in Our Stars

     (815)
    Aktuelle Rezension von: Thea_

    Dieses Buch hat mich so sehr berührt! Die Geschichte von Hazel und Augustus ist zwar kurz, aber dafür voll von Gefühlen. Es ist so schön zu lesen wie aus der Freundschaft der beiden doch noch Liebe wird. Durch die Krankheiten der beiden erleben sie in so kurzer Zeit so viele Höhen und Tiefen wie andere in einem ganzen Leben. 

    John Green hat mit diesem Buch eine wahnsinnig schöne und zugleich traurige Geschichte hervorgebracht. Ich konnte die Tränen am Ende nicht mehr zurückhalten und nachdem ich es zuendezuende gelesen habe, musste ich das alles erstmalhabe sacken lassen. 

    Absolute Leseempfehlung!

  18. Cover des Buches Versehentlich verliebt (ISBN: 9783492306362)
    Adriana Popescu

    Versehentlich verliebt

     (380)
    Aktuelle Rezension von: summerfeeling9

    Ich habe diesen Roman schon vor einigen Jahren gelesen und jetzt in diesem Winter wieder zur Hand genommen. Das Buch hat eine angenehme Länge von gut 200 Seiten und man kann es gemütlich an einem tristen Wintertag durchlesen. 

    Pippa Wunsch ist Reisebuchlektorin, aber ihre einzigen Reisen tätigt sie mit dem Finger über die Landkarte. Sie führt eine Liste, welche Städte sie nicht sehen wird. Pippa ist Single, ihr Herz wurde vor einigen Jahren gebrochen, da ihr damaliger Freund sie betrogen hat.

    Es ist Weihnachten und Pippa wartet am Stuttgarter Flughafen um zu ihrer Familie nach Berlin heimzufliegen. Doch Frau Holle hat es gut gemeint und es schneit, sodass alle Flüge gecancelt werden. Pippa sitzt somit am Flughafen fest. Doch durch Zufall lernt sie dort Lukas aus Hamburg kennen, der ebenfalls am Flughafen gestrandet ist. Die beiden kommen ins Gespräch und obwohl der eine Herr der Ringe Fan ist und die andere Star Trek Liebhaberin, verstehen sie sich ausgezeichnet. Und bevor sie es verhindern können, haben sich die beiden versehentlich ineinander verliebt. Sie verbringen eine unvergessliche Nacht am Flughafen, sie schenken sich sogar gegenseitig etwas zu Weihnachten - doch dann am nächsten Tag trennen sich ihre Wege. Pippa fliegt nach Berlin und Lukas nach Hamburg. Lukas will sich umgehend nach der Landung wieder melden - bis herauskommt, dass mit der Telefonnummern Übergabe etwas schief gelaufen ist. Werden sich die beiden dennoch wiederfinden?

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Man kann es in einem Stück durchlesen,  es ist locker und leicht geschrieben,  enthält amüsante Passagen und die Story ist schön und herzerwärmend.

    Und ein Happy End gibt es auch. Lukas startet eine Suchaktion und will Pippa zu Silvester in Paris beim Eifelturm treffen. Pippa überwindet ihre Reiseangst und fliegt in die Stadt der Liebe. Wo sich die beiden auch finden.



  19. Cover des Buches Ruhm (ISBN: 9783499249266)
    Daniel Kehlmann

    Ruhm

     (618)
    Aktuelle Rezension von: Mogul

    Dieser erfolgreiche und verfilmte Roman besteht aus neun ineinander verwobenen Geschichten. Jede Story hat ihren eigenen Schreibstil und ihre eigene Atmosphäre. Und doch verschmelzen sie zu einer Erzähllandschaft, in der es viele lose Enden gibt, denen man selber nachgehen kann. Und trotzdem schließen sich viele Themenkreise.

    Das Buch ist wirklich interessant gemacht. Mich hat die Verschiebung der Realität und das Oszillieren zwischen Traum und Wirklichkeit mit Hilfe von Literatur und Geschichten fasziniert. Ein sehr guter Text.

    Fazit: Gute Lektüre. Klare Leseempfehlung.

    #Rezension  #bookstagram  #buchblogger  #bookaddicted  #instabook  #buch  #lesen  #booklover  #bücherwurm  #buchblog  #leseempfehlung  #meinung  #lesenswert

  20. Cover des Buches Vergebung (ISBN: 9783453438224)
    Stieg Larsson

    Vergebung

     (2.296)
    Aktuelle Rezension von: juliakerscher

    In Vergebung wird die Geschichte, die im zweiten Teil begonnen hat, fortgesetzt. Der erste Teil ist ziemlich langsam, was aber nicht schlecht sein muss. Es kommt ganz darauf an, was der Leser bevorzugt. Für meinen Geschmack war es manchmal ein bisschen langatmig, aber nicht so sehr, dass es mich groß gestört hätte. 

    Ein toller Abschluss der Trilogie! 


  21. Cover des Buches Beautiful Player (ISBN: 9783956492143)
    Christina Lauren

    Beautiful Player

     (145)
    Aktuelle Rezension von: railantahelena

    Ein sexy Streberin. Ein faszinierender Frauenheld. Eine heiße Herausforderung

    Hanna hat ihr Privatleben vernachlässigt und ihr Bruder macht sich sorgen und des halb bitten ihr Bruder einen Alten Freund um Hilfe .

    als Will Sumner den an ruf von einen Alten Freund bekommt der ihn Bitten seine Schwester mehr unter Leute zu bringen.

    klingt harmlos ist es nicht diese Geschichte ist wunderbar und ich kann die nur empfehlen. 

  22. Cover des Buches DAEMON (ISBN: 9783499256431)
    Daniel Suarez

    DAEMON

     (293)
    Aktuelle Rezension von: tobi101996

    In dem Buch Daemon (Die Welt ist nur ein Spiel 1) von Daniel Suarez, geht es um Pete Sebeck, welcher Detective ist und um seine Kollegen  Nathan Mantz und Martin Burkow. Er und seine Kollegen ermitteln gerade frisch in einem Mordfall von Joseph Pavlos von welchem man im ersten Kapitel, den Tod miterlebt hat. Außerdem ist noch jemand von den Technickern des Team CyberStorm gestorben und zwar Chopra Singh, auch unter einem Unfall, der eigentlich nicht passieren sollte. Wer steckt hinter diesen Unfällen ? 

    Meine Meinung:
    Ich habe das Buch nach über 100 Seiten abgebrochen, nicht weil es nicht spannend ist. Sondern weil ich gemerkt habe, das technische an der Geschichte interessiert mich zwar etwas, aber nicht so richtig, das ich weiter lesen oder hören mag. Meine Freizeit besteht nämlich nicht darin Computerspiele zu spielen oder mich mit viel Technik auseinander zu setzen, daher sollten vielleicht Leser, die mit dem Thema nicht viel anfangen können, die Geschichte lieber sein lassen. 

    Fazit:
    Das Buch war spannend, aber mit zu viel Technik und Computerspielen gespickt, das ich es abgebrochen habe. Um die Geschichte zu mögen, sollte man an Technik oder auch an Computerspielen interessiert sein.

  23. Cover des Buches Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums (ISBN: 9783734850271)
    Sarvenaz Tash

    Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums

     (98)
    Aktuelle Rezension von: MaggieCanda

    Ein Buch, das mir vorallem wegen des wunderschönen Covers direkt aufgefallen ist. Es wird die ganze Zeit aus Grahams Sicht erzählt, der einen die eigenen Teenagergefühle wieder durchleben lässt. Trotzdem ist dieses Buch weniger eine Liebesgeschichte. Es geht mehr um ganz viele Comics, Zeichner, Superheldenfilme und auch Musik. Ein solides Jugendbuch, was aber vor allem Fans von Fanfictions und diejenigen ansprechen wird, die in ihrem Leben unbedingt einmal die ComicCon besuchen möchten.

  24. Cover des Buches The Chase – Gegensätze ziehen sich an (ISBN: 9783492315371)
    Elle Kennedy

    The Chase – Gegensätze ziehen sich an

     (117)
    Aktuelle Rezension von: Stinsome

    Dieses Buch habe ich mir direkt vorbestellt, als ich mir zum ersten Mal den Klappentext durchgelesen habe. Die Story klang einfach genau nach meinem Geschmack - generell liebe ich Geschichten, in denen die Protagonisten gemeinsam in einer WG leben und aufs College gehen, und wenn dann auch noch Eishockey eine Rolle spielt, ist mein Interesse endgültig geweckt.


    Deshalb war ich beim Lesen einige Zeit erstmal etwas enttäuscht, weil ich irgendwie keinen Zugang zur Protagonistin gefunden habe. Summer wirkt am Anfang leider wirklich sehr wie ein oberflächliches Partygirl, weshalb man Fitzy auch keinen Vorwurf machen kann, dass er am Anfang auch genau das über sie denkt. Auch manche männlichen Charaktere wirkten auf mich irgendwie oberflächlich und hohl, sodass ich echt mit dem Gedanken gespielt habe, das Buch abzubrechen.


    Aber ich bin so froh, dass ich das nicht getan und durchgehalten habe. Denn auch wenn es einige Zeit braucht, macht das Buch schließlich doch noch sehr viel Spaß und man kann Summer immer mehr ins Herz schließen (bei Fitzy hatte ich da sowieso keine Bedenken). Wie Fitzy stellt man fest, dass hinter dem ersten selbstbewussten, oberflächlichen Eindruck von Summer doch mehr steckt. Ein verletzliches, unsicheres Mädchen, das sich für ihre Freunde und auch für Fremde einsetzt, wenn es darauf ankommt. Mir hat sie von Seite zu Seite mehr gefallen. Ihre Selbstzweifel und ihre verletzten Gefühle angesichts Fitzys anfänglicher Meinung über sie haben mich mit ihr mitfühlen lassen. 


    Fitzy war mir schon von Anfang an sympathisch, denn trotz seines verwegenen guten Aussehens ist er im Herzen doch eher ein introvertierter Nerd, der lieber Videospiele spielt, als auf Partys zu gehen, und nicht gerne im Mittelpunkt steht. Seine bescheidene, ruhige Art hat mir sofort imponiert und war mal etwas anderes. Umso interessanter war auch der Kontrast zwischen ihm und Summer, der letztendlich eine schöne Liebesgeschichte bereitgehalten hat. 


    Die Unterhaltungen - vor allem auch die hitzigen Unterhaltungen, manchmal voller verletzter Gefühle - zwischen den beiden haben mich sehr gut unterhalten. Die Gefühle, die sich zwischen ihnen aufgebaut haben, fand ich authentisch und haben zum Mitfiebern angeregt. Sehr erfrischend fand ich es, dass Summer zwar immer als Drama-Queen bezeichnet wird, letztendlich aber ihr Verhalten reflektiert und Fitzy gegen Ende auch entgegenkommt - in anderen Büchern wäre dies vermutlich zu einem riesengroßen Gefühlsdrama ausgeschlachtet worden, während dies hier sehr realistisch und angenehm gelöst wurde. Es entwickelt sich alles irgendwie natürlich, was es umso schöner macht.


    Neben dem Haupthandlungsstrang kommen noch ein paar andere „Probleme“ und Themen auf, die ich auch sehr interessant zu verfolgen fand. Nichtsdestotrotz darf man hier natürlich keine großen Plot Twists oder Überraschungen erwarten, die Handlung ist durch und durch vorhersehbar. Das hat mir persönlich aber nicht den Spaß am Lesen genommen.


    Abschließend hat mir auch das „Wiedersehen“ mit Charakteren aus der Off-Campus-Reihe gefallen, obwohl man bei mir streng genommen nicht von einem Wiedersehen sprechen kann, da ich noch keinen der Bände gelesen habe. Mir hat es aber Spaß gemacht, das Lesen immer mal kurz zu pausieren, um mir den Klappentext der Geschichten zu Figuren durchzulesen, die ich gerade kennenlerne. Es ist auch mal ganz interessant, Charaktere erstmal als Paar kennenzulernen, bevor man sich durchliest, wie sie überhaupt zu einem solchen geworden sind. Deshalb kann ich das Buch auch dann empfehlen, wenn man noch kein einziges aus diesem Universum gelesen hat.


    Fazit


    Ein unterhaltsamer Liebesroman für zwischendurch, dem man trotz eventuell vorhandener Skepsis zu Beginn eine Chance geben sollte, denn er weiß doch noch zu überzeugen. Für mich sind es 4 Sterne.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks