Bücher mit dem Tag "neues wagen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "neues wagen" gekennzeichnet haben.

9 Bücher

  1. Cover des Buches Glück ist, wenn man trotzdem liebt (ISBN: 9783404173648)
    Petra Hülsmann

    Glück ist, wenn man trotzdem liebt

     (656)
    Aktuelle Rezension von: Karoberi

    Ich habe mir das Buch aufgrund der guten Bewertungen ausgesucht und ich wurde nicht enttäuscht. In der Geschichte geht es um Isabelle, die ihr bisher sehr strukturiertes Leben liebt und nun von Mal zu Mal mit immer mehr "Chaos" zu kämpfen hat...bis hin zur Liebe, die sich auch nicht an den Plan hält. Ich habe beim Lesen des öfteren herzhaft lachen müssen.

    Von der Schriftstellerin habe ich bisher noch nichts gelesen. Der Schreibstil gefiel mir sehr gut, er ist super flüssig und leicht. Ich habe das Buch innerhalb von 2 Tagen verschlungen. Ganz genau das richtige für die Seelenpflege.

  2. Cover des Buches Das Meer in deinem Namen (ISBN: 9783596031887)
    Patricia Koelle

    Das Meer in deinem Namen

     (251)
    Aktuelle Rezension von: Blackfairy71

    Zitat: "Das Meer in deinem Namen...", flüsterte sie. "Ralph, das Meer hat uns in Vaters Namen einen Seestern geschenkt. Er ist...hier - spürst du das?" S. 349

    Berlin 1999. Carly ist Mitte zwanzig, hat ihr Astronomiestudium abgeschlossen und arbeitet als Assistentin für Professor Thore Sjöberg. In ihm sieht sie ihren Seelenverwandten, aber Thore ist verheiratet, hat zwei Kinder und erwidert ihre Gefühle nicht auf dieselbe Weise. Da bietet er ihr an für ihn an die Ostsee zu fahren, nach Ahrenshoop. Er hat dort von einer Verwandten ein Häuschen geerbt, hat aber selbst keine Zeit dorthin zu fahren, um eine Bestandsaufnahme für einen Verkauf zu machen. Carly sieht darin auch eine Chance, endlich ihre Angst vor dem Meer zu überwinden, die sie seit dem Tod ihrer Eltern begleitet. Angekommen in "Naurulokki", wie das Haus heißt, findet sie überall Notizen und Briefe der verstorbenen Henny Badonin. So fühlt sie sich ihr bald sehr nahe und erfährt viel über die Künstlerin, ihr Leben und ihre Vergangenheit. Es dauert nicht lange und Carly verliebt sich: in das Haus, die Gegend, das Meer und in die Menschen, denen sie begegnet. Sie ist fasziniert davon, wie hell die Sterne hier leuchten, wie dunkel die Nacht tatsächlich sein kann, abseits der Großstadtlichter. Und sie spürt, hier gibt es etwas, das sie in Berlin nie gefunden hat: ein Zuhause. 

    Zitat: "Auf diese Weise gibt mir das Meer in deinem Namen zu verstehen, dass du nicht weit fort bist, nicht so weit, als dass du mir nicht doch nahe bist..." S. 195

    "Das Meer in deinem Namen" ist der erste Teil der Ostseetrilogie von Patricia Koelle. Man kann es aber auch sehr gut als eigenständiges Buch lesen. Der Autorin gelingt es mit manchmal fast schon poetischen Beschreibungen, die Gegend um Ahrenshoop, das Meer am Tage wie auch in der Nacht, das Leben am Bodden lebendig werden zu lassen. Man hört das Meeresrauschen, den Ostseewind, schmeckt das Salz und auch den Tee. Dazu gibt es auch noch einen Hauch von Magie und Mystik. Auch die Beschreibung des Hauses ist sehr schön. Man begleitet Carly durch die Räume, sieht alles direkt vor sich. Ich finde es immer schön, einem Haus einen Namen zu geben, in England ist das ja auch üblich. Naurulokki ist übrigens finnisch und bedeutet Lachmöwe.

    Die Geschichte um Carly, die früh ihre Eltern verloren hat und dann zusammen mit ihrem Bruder bei ihrer Tante aufwuchs, zieht den Leser von Anfang an in ihren Bann. Man fühlt mit ihr und ich konnte mich sehr gut in sie hinein versetzen. Tante Alissa fördert unbewusst Carlys Angst vor dem Meer, in dem sie nie mit ihr über den Tod ihrer Eltern spricht und alles, was mit dem Meer zu tun hat, aus ihrem Leben verbannt. Es gibt nicht mal Fischstäbchen. Trotzdem fühlt Carly immer eine Sehnsucht nach dem Meer und schließlich nutzt sie Thores Angebot als Chance, einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen.

    Zitat: "...das Meer hat auf alles eine Antwort. Aber es hat auch sehr viel Zeit. Es dauert, ehe man sie hören kann." S. 173

    Dann sind da noch die anderen Charaktere, die ebenfalls mit viel Liebe zum Detail gezeichnet sind, wie Carlys Bruder Ralph, ihr bester Freund Orje, der Nachbar Jakob und seine Tochter Anna-Lisa sowie die Küstenbewohner von Ahrenshoop, Synne, Daniel, Harry und Myra.

    Und natürlich Henny und Joram. Von ihnen erfahren wir viel durch kleine Rückblicke und durch die Notizen, die Carly überall im Haus findet.

    Die Handlungen der Figuren sind oft so normal, aber doch etwas Besonderes. Und ich denke, das ist auch das Besondere an diesem Buch. Eine Geschichte, die jedem passieren könnte.

    Und nicht zu vergessen: Es finden sich tolle Rezepte, die man nachkochen oder -backen kann. Die Sanddornmuffins zum Beispiel klingen sehr lecker.

    Zitat: "Wusstest du, dass Sjöberg Meeresfelsen bedeutet?" ... Das Meer in deinem Namen, dachte sie. Bei ihm trifft es also wörtlich zu. Das sieht ihm ähnlich. S. 520

    Fazit: Eine wunderbare Sommerlektüre, nicht schmalzig oder kitschig, sondern ehrlich und leicht, aber trotzdem mit Tiefgang. Es gibt traurige, freudige und auch komische Momente.


  3. Cover des Buches Eigentlich bist du gar nicht mein Typ (ISBN: 9783426520116)
    Anna Bell

    Eigentlich bist du gar nicht mein Typ

     (142)
    Aktuelle Rezension von: Anna-Klaire
    Der Roman "Eigentlich bist du gar nicht mein Typ" von Anna Bell erzählt von Abi, die nach der Trennung von ihrem Freund Joseph versucht ihn zu überzeugen, dass sie die Richtige ist. Dafür unternimmt sie Sachen, die sie sonst nie tun würde. Doch bringt sie das zu Joseph zurück?

    Das Buch ist super angenehm zu lesen, ich konnte nicht aufhören zu lesen. Während des Lesens habe ich auch die Zeit vergessen, so sehr war ich in die Handlung vertieft. Am Anfang hatte ich Schwierigkeiten mich in Abi hineinzuversetzen, da ich ihre Ansichten überhaupt nicht verstanden habe. Aber im Laufe des Buches wurde es besser. Es ist eine leichte Sommerlektüre, die mich ab und zu mal zum Schmunzeln gebracht hat.
  4. Cover des Buches Mit 50 Euro um die Welt (ISBN: 9783863342098)
    Christopher Schacht

    Mit 50 Euro um die Welt

     (95)
    Aktuelle Rezension von: Mirarim

    Inhalt

    Christopher Schacht ist 2013 mit 19 Jahren zu einer Weltreise aufgebrochen. Mit nur 50€ in der Tasche und dem Ziel kein Flugzeug zu verwenden.

    In seinem Buch beschreibt er in verschiedenen Episoden seine Reise, berichtet von den unterschiedlichsten Menschen und Kulturen, seinen Erlebnissen und Begegnungen und erzählt auch Hintergründe zu den jeweiligen Orten, ob es nun Mensch oder Land ist.

    Mit vielen Bildern wird seine Reise noch veranschaulicht und lädt dazu ein es immer wieder aufzuschlagen und schnell von vorne bis hinten durchzulesen.


    Meinung

    Es war wahnsinnig leicht in das Buch rein zu kommen, weil Christopher Schacht eine Erzählweise hat, die einem vermittelt als würde er direkt vor einem stehen und von seinen Erlebnissen und EIndrücken erzählen.

    Im Laufe des Buchs bekommt man mit, dass er durchgehend Tagebuch geschrieben hat und das merkt man. Weil es keine alten und wieder ausgekramten Erinnerungen sind, sondern erzählt wird, als wäre es gerade erst passiert. Das hat mir wahnsinnig gut gefallen. So war es auch chronologisch aufgebaut. Natürlich hat er nicht von jedem Tag erzählt, einzelne Ereignisse genauer beschrieben als andere, aber insgesamt einen wunderbaren Gesamtüberblick über seine Reise vermittelt.

    Obwohl es mich vor dem Buch nicht in die Welt raus gezogen hat und es mich das nach wie vor auch nicht tut, war es wahnsinnig schön zu lesen, wie Christopher Schacht seinen Weg gegangen ist, was er alles erlebt und gelernt hat. Ich fand es inspirierend, welchen Mut er bewiesen hat, wie offen er mit der Menschheit war und wie er aufgezeigt hat, dass ein Großteil der Menschen gut ist und wir viel mehr Vertrauen mitbringen dürfen.

    Ich habe es wirklich gerne gelesen, werde es sicherlich auch noch das ein oder andere mal in die Hand nehmen. Es hat mich zufrieden gemacht das zu lesen. Ich habe dabei auch für mich etwas gelernt und mitgenommen und stellenweise auch ganz schön gelacht.

    Eine ganz klare Leseempfehlung und ein Buch, dem ich sehr gerne seine 5 Sterne gebe!

  5. Cover des Buches Herzmuscheln und Bernsteinnächte (ISBN: 9783548287157)
    Susanne Lieder

    Herzmuscheln und Bernsteinnächte

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Dieses Buch von Susanne Lieder entdeckte ich in der Bücherei und es wird bestimmt nicht das letzte Buch sein, welches ich von ihr gelesen habe. Die meisten ihrer Romane handeln von Frauen im Lebensalter von 50 plus und das ist genau meine Zielgruppe, in die ich mich gut hineinversetzen kann oder man sich in Situationen wiederfindet, die man selbst erlebt hat.
    Allein der Titel und das Cover passen nicht ganz, da sich die Geschichte hauptsächlich in Lübeck abspielt und nicht am Meer auf Usedom.

    Hella hat als Psychotherapeutin einen anstrengenden Beruf. Sie ist seit einem Jahr von ihrem Mann getrennt und muss sich um ihren Sohn im Teenageralter und um ihre 81 Jahre alte Mutter kümmern, die dement ist. Oft weiß sie nicht, wo ihr der Kopf steht. Und für einen neuen Freund hat sie auch keine Zeit. Doch dann lernt sie Karlo, den Schlagzeuglehrer ihres Sohnes kennen. Er ist unkonventionell, macht Musik, liebt Kunst und läßt sich durchs Leben treiben. Ganz anders als Hella's Mann Joachim. Gemeinsam verbringen sie einige romantische Tage auf Usedom. Doch als ein Notfall Hella zurück in den Alltag holt, wird die neue Liebe auf die Probe gestellt und Hella muss sich entscheiden.....

    Ein Buch das ich gern gelesen habe und in dem auch der Humor nicht zu kurz kommt, trotz einiger Probleme, die Hella bewältigen muss.


  6. Cover des Buches Das Glück hinter dem Horizont (ISBN: 9783861965701)
    Maren Schütz

    Das Glück hinter dem Horizont

     (11)
    Aktuelle Rezension von: isabellepf
    "Das Glück hinter dem Horizon" von Maren Schütz, ist ein nettes Bilderbuch für Gross und Klein, über Freundschaft und Hilfsbereitschaft mit wunderschönen und farblich gezeichneten Aquarellen.

    Die Riesenschildkröte Aristotle Winthorp ist ein grummeliger oftmals schlecht gelaunter Zeitgenosse, der Könige und andere Herrschaften gesehen und erlebt hat, Fluten überstanden und Scharen seiner Kinder hat aufwachsen sehen.
    Er lebt mit vielen andern Tieren auf einer abgelegenen Insel, auf dem Meer, den nichts und niemanden aus der Ruhe bringen kann. Man behauptet sogar, das Aristotle durch seine geheimnissvolle Art, sehr Waise ist, und dadurch die Zukunft vorhersehen könne.
    In Wirklichkeit jedoch, ist Aristotle, einfach ein Miesepeter der oftmals schlecht gelaunt ist und zukünftige Ereignisse, sind nur ein einfacher Ausdruck seiner bitter langen Erfahrung der Weltsicht. Doch als eines Tages, nach einem tosenden Sturm, das Totenkopfäffchen Boo, auf die Insel gespült wird, hat sich in Artistotle etwas verändert.
    Er beschliesst das Äffchen wieder sicher nach Hause zu bringen und stellt dabei fest, das er weit weg vom Strand seiner Insel, doch noch so viele sicher nicht gesehen hat. Für die Riesenschildkröte un das Totenkopfäffchen, beginnt eine abenteuerliche Reise voller neuer Eindrücke und Erfahrungen.

    Aristotle ist zwar am Anfang der Geschichte, ein ziemlich grummerliger Miesepeter, der es jedoch schafft, den Mut aufzubringen, um über seinen Horizont zu blicken. Als das lebhafte und aufgedrehte Äffchen Boo, schliesslich in Aristotles Leben tritt, kommt endlich wieder etwas Leben in sein bisher tristes und langweiliges Leben. Beide Charaktere ergänzen sich gut und so nimmt die Geschichte ihren Lauf.
    Maren Schütz hat einen sehr kindgerecht, einfachen und verständlichen Schreibstil, dem nicht nur Erwachsene sondern auch Kinder gleichermassen, gut folgen und vestehen können. Die Buchseiten und auch die Schrift, sind sehr gross, nicht zu überladen und wirken durch die liebevollen, einseitg und farblichen Aquarellzeichnungen sehr toll gestaltet.
    Doch neben einer netten Geschichte, kann man auch einen lehrreichen Schluss über Freundschaft, Hilsbereitschaft und das über den Tellerrand blicken, ziehen.
    Im Gesamten finde ich das Buch sehr gut gelungen, das durch die schönen Aquarellzeichnungen und der daraufschliessenden Lehre am Schluss, zu einem besonderen Bilderbuch, für Kinder ab einer Altersempfehlung von 8 Jahren - 12 Jahren empfohlen wird.

    Eine schöne Geschichte, nett Bebildert zum Selbst oder Vorlesen für Kinder.




  7. Cover des Buches Eichhorn und Vogel probieren es mal (ISBN: 9783765569883)
    Andrea Schomburg

    Eichhorn und Vogel probieren es mal

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Traeumerin109

    Schon den Titel finde ich sehr vielversprechend und einladend. Eichhorn und Vogel sind eigentlich sehr unterschiedlich. Zuerst denken sie immer, es geht nicht anders, aber dann probieren sie etwas, was sie normalerweise nicht machen, und haben richtig Spaß zusammen, obwohl sie so unterschiedlich sind. Ein für Kinder sehr wichtiges Thema ist hier liebevoll und ansprechend aufgegriffen: etwas Neues auszuprobieren, sei es in Bezug auf essen oder den Spielkameraden, der so anders ist als man selbst. Dabei kann man auch selbst viel Neues entdecken.

    Sowohl die gewählten Tiere, als auch die äußerst liebevoll gestalteten Illustrationen tragen dazu bei, dass Kinder etwas mit diesem Buch anfangen können

  8. Cover des Buches Veränderung - Wenn aus Lebenswenden Neues wächst (ISBN: 9783775157292)
    Christiane Rösel

    Veränderung - Wenn aus Lebenswenden Neues wächst

     (8)
    Aktuelle Rezension von: LEXI
    „Wir werden nicht aus dem Netz der Sicherheiten geworfen, damit wir abstürzen, sondern damit wir das Fliegen lernen! Veränderungen sind herausfordernd, manchmal hart und unangenehm. Aber sie tragen die Chance in sich weiterzukommen, Neues kennenzulernen und den eigenen Horizont zu erweitern. Äußere und innere Veränderungen bedeuten Wandel, Bewegung, Perspektivenwechsel und vieles mehr. Aber sie können und werden meine Identität als Kind Gottes niemals ändern.“

    Wie bereits Buchtitel, Klappentext und die angeführten Zitate aus diesem Buch andeuten ist das zentrale Thema dieses Buches die Veränderung. Christiane Rösel konfrontiert ihre Leser anfangs mit der Frage nach der Identität, die Menschen sich immer wieder stellen. „Wer bin ich – und möchte ich das auch sein?“ Sie rät dazu, neugierig und beweglich zu bleiben und gibt in dieser Abhandlung viel über ihre eigene Person preis. Sie erzählt von den verschiedenen Stationen ihres Lebens und den Gedanken und Gefühlen, die jede Veränderung darin begleitet hatten. Die Autorin spricht offen über positive, aber auch weniger schöne Erfahrungen, stellt Fragen, beleuchtet die verschiedenen Situationen und weist darauf hin, was ihr auf ihrem Lebensweg bislang zu schaffen machte. Sie thematisiert schwierige Entscheidungen und die Ungewissheit, die ein Richtungswechsel im Leben eines Menschen mit sich bringt. Veränderungen prägen – und dies lässt sich aus dem Inhalt dieses Buches auch ganz klar erkennen. Veränderungen als Chance zu betrachten und daran zu wachsen ist unter anderem Inhalt dieses Buches. Christiane Rösel lässt darin auch andere Frauen zu Wort kommen, die von den Veränderungen in ihrem Leben und dem Umgang damit berichten.

    Dieses Buch wird durch viele Zitate in kursiver Schrift aufgelockert und ist in einfachem und leicht lesbarem Schreibstil verfasst. Die Botschaft ist jedoch eindringlich und wird von den beteiligten Erzählern authentisch vermittelt: Veränderungen sind nicht immer willkommen, oft sogar unbequem, beinhalten aber durchaus positive Aspekte. Diese zu entdecken, einen vernünftigen Umgang mit Veränderungen zu pflegen und den Lesern Mut zu machen ist Ziel dieses Buches.

    „Veränderung“ von Christiane Rösel punktet mit einer schlichten, eleganten Optik. Das Cover beschränkt sich auf einen weißen Hintergrund, Buchtitel und Autorin werden in grünen und schwarzen Lettern angeführt. Die Abbildung eines Baumstumpfes, aus dem ein neuer Ast mit grünen Blättern sprießt, steht im Zentrum. Diese kleine, aber äußerst aussagekräftige Zeichnung ziert viele kursiv gedruckte Zitate und begleitet den Leser durch das ganze Buch hindurch.

    Fazit: Ein interessanter, in lebendiger Erzählform verfasster christlicher Ratgeber über das Thema „Veränderung“, leicht verständlich und überzeugend dargestellt. Empfehlenswert!
  9. Cover des Buches Manhattan Love Dreams (ISBN: 9783744831550)
    Nathalie C. Kutscher

    Manhattan Love Dreams

     (12)
    Aktuelle Rezension von: CarolinCaprano
    Manhattan Love Dreams ist das insgesamt dritte Buch, das ich von der Autorin Nathalie C. Kutscher lese und jedesmal bewege ich mich in einem anderen Genre. Dieser Roman ist ein typischer Liebesroman, der aus dem Leben von Charlotte und ihrer Ehe erzählt. Ihr Mann Pat, ein Künstler, und sie selbst, eine angehende Autorin, möchten in New York durchstarten. Doch am Ende gibt sie sich dabei selbst auf und folgt nur noch den Träumen ihres Mannes. Warum das nicht gut gehen kann und welche Wendungen das Schicksal für Charly noch bereit hält, wird an dieser Stelle aber nicht verraten.

    Die Geschichte ist leicht zu lesen, flüssig geschrieben und auch bestens als Urlaubslektüre geeignet. Insgesamt ist natürlich alles etwas vorhersehbar und wirklich große Überraschungen bleiben in der Geschichte aus. Aber ich muss sagen, dass mich das jedoch überhaupt nicht gestört hat, denn inhaltlich war es genau das, was ich von einem solchen Titel erwarte. Eine Empfehlung also für Alle, die Liebesromane, etwas Herzschmerz und ein Happy End mögen.
  10. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks